1882 / 272 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

tliche Unng. Die unverebelichte Laserich Zuf und der Vormund

außerehelihen Kindes, Bauergutsbesitzer Anton

zu Baumgarten, vertreten durch den Rechts- anwalt Dr. Wodcke zu Frankenstein, klagen gegen den Maurer Josef Stiller, unbekannten Aufenthaltes, wegen Ansprüchen aus der außerehelihen Schwän- gerung, mit dem Antrage: I. den Beklagten für den natürlichen Vater des von der mitklagenden Hedwig Laserich am 19. Januar 1876 außerehelih geborenen Kindes Heinrich zu erklären und als solchen zu ver- urtheilen: 1) an die Mitklägerin Laserih an Tauf-, Entbindungs- und Sech8wochenkosten 30 Mark; 2) an Alimenten für das Kind monatlich 9 Mark, und zwar die seit der Geburt rückständigen sofort, die laufenden pränumerando vierteljährlich an Kläge- rin zu zahlen ; 3) dem Kinde das geseßliche Erbrecht vorzubehalten; 4) die Lehr- und Lossprechekosten zu zahlen, falls das Kind ein Handwerk erlernen sollte ; 9) die Begräbnißkosten zu zahlen, falls das Kind vor vollendetem 14. Lebensjahre sterben sollte. 11. Dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreites aufzuerlegen. IIT. Das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären, und laden den Beklagten zur mündlicben Verhandlung des Rechtsstreites vor das Königliche Amtsgericht zu Frankeustein auf den 26. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Fraukenstein, den 13. November 1882. Gerichts\chreiberci I1. des Königl. Amtsgerichts.

[48879]

Verkaussanzeige nebst Ediktalladung.

In Sachen

des Wollmeiers Friedrih Scheele in Esbeck, Gläubigers,

gegen den Gastwirth H. S®bachtebeck und dessen Ehefrau in Bensiorf, Schuldner,

soll die dem Schuldner gehörige, in Benstorf unter auênummer 29 belegene Kleinköthnerstelle, be- ehend in den in der Grunktsteuer-Mutterrolle von

Benstorf unter den Artikelnummern 11 und 26 auf-

geführten Grundstücken von zusammen 6 ha 85 a

75 qm (oder 26 Morgen 20 Qu.-R.) mit Wohn-

und Stallgebäuden, Scheune und sonstigen Zu-

bebörungen,

zwanasweise in dem dazu auf

Sonnabend, den 24. Februar 1883, 10 Uhr Morgens, im Wohnhause des Scbuldners zu Benstorf an- beraumten Termine öffentlih versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen. Die Kauf- O sind auf hiesiger Gerichts\chreiberei zu erfahren.

Alle, welhe an den Kaufobjekten Eigenthums-, Näbher-, lehnrecbtliche, fideikommissarische, Pfand- und sonstige dinglihe Rechte, insbesondere Servituten und Realberecbtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Coppenbrügge, den 13. November 1882.

E Amtsgericht. olckenhaar.

[48926] m Namen des Königs!

In der Isidor Knopf’schen Aufgebotssache erkennt das Königliche Amtégeriht zu Bromberg am 15. November 1882 dur den Amtsgerichtsrath Mentz

für Recht:

daß die unbekannten Verechtigten der auf dem Grundstück Bromberg, Brunnenstraße Nr. 420 resp. Dr ELEe Nr. 421 eingetragenen Posten von:

1) 67 Tblr. 4 Sgr. 102/; Pf. = 201 M 5022/5 „A Erbgelder, eingetragen für die Geschwister Al- bret, Jacob und Regina Margaretha Sza- bsinska aus dem Rezesse vom 12, Juli 1790 zufolge Verfügung vom 8. August 1790 in Ab- theilung 111. Nr. 1,

2) 100 Thlr. = 300 Æ Kaufgelder, verzintli zu 59/0, cingetragen für die Wittwe Szobsinska aus dem Kaufkontrakte vom 4, März 1802 zu- folge Verfügung vom 10. Juni 1802 in Ab- theilung 111. Nr. 2,

3) 5 Thlr. 5 Sgr. 7 Pf. = 15 4 57 K Erb- gelder, eingetragen für die Geschwister Michael, Catharina und Marianna Szabsinski aus dem Theilungasrezcsse vom 5. April 1808 zufolge Verfügung vom 11, Mai 1808 in Abtbeilung 111, Nr. 10,

mit ihren Ansprüchen auf diese Posten auszu- \s(licßen,

und die Kosten des Aufaebotsverfahrens dem An- tragsteller, Kaufmann Isidor Knopf zu Bromberg, aufzuerlegen.

Von Rechts Wegen.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffeutlichen Papieren.

[35381] Thüringische Eisenbahn-Gesellschaft. : T Zur weiteren Ausführung m [A des $. 9 des Vertrags vom ' 0s OLEARE 29. Oftober 1881, betreffend B AE den Uebergang des Thürin- gischen isenbahn - Unter- nehmens auf den Preußischen 2 S. 36), fordern wir im Auftrage der Herren Minister der öffentlichen Ar- beiten und der Kinanzen die Inhaber der Stamm- aftien Litt. B. Serie A. der Thüringischen Eisenbahn - Gesellschaft (Gotha - Leinefelde) auf, diese Aktien vom 1. Oktober d. J. ab gegen Sa) der vertragsmäßigen Absfin- dun unserer Ganpila e hierselbst oder bei Königlichen Eisenbahn-Hauptkasse zu Berlin (Leipz goryiag Nr. 17) einzureichen. Gs wird für je cine Aktie Lätt. B, Serie A. à 300 M cine taatés{culdvershreibung der vier- Frotentigen fonsolidirien Anleihe zum Nominal- ge von 300 M unter gleiczeitiger baarer Zu- ung von 2 M 50 A pro Aktle gewährt. Zu diesem Behufe find Stücke von 5000, 2000, 1000, ), 300 und 200 M ausgefertigt worden. Wünsche auf Gewährung von Apoints bestimmter Höhe wer-

den, soweit möglich, berücsihtigt werden.

Die Staats\{uldvers{reibungen den, im Januar und Juli fälligen Zinscoupons für den Zeitraum vom 1. Januar 1882 ab versehen. Beim Umtaus sird daher die Dividendenscheine für das Jahr 1882 und die folgenden Fahre Nr. 16 —20 nebst Talons mit einzuliefern. Für die feh- lenden Dividendensbeine werden die Coupons der Staatésculdverschreibungen für die entsprebende Zeit zurückbehalten.

Die Frist, innerhalb welcher die Aktien einzurei- ben find, wird in Gemäßheit der Bestimmung im Absatz 5 des $. 9 des Vertrags vom 29. Oktober 1881 auf ein Jahr, also bis zum 1. Oktober 1883 mit der Maßgabe festgeseßt, daß die Inhaber der bis zu diesem Zeitpunkte niht präsentirten Aktien den Anspruch auf Gewährung von Staatsschuld- verschreibungen verlieren. ck

Bei der Königlichen Eisenbahn-Haüptkafse in Berlin können die den Aktien entsprechenden Staats- s{uldverschreibungen nit Zug um Zug, fondern erst einige Tage nach der Einreichung der Aktien gegen Wiederablieferung der zu ertheilenden Interims- quittung ausgehändigt werden.

ur rasben und ordnungsmäßigen Abwielung dieses Geschäfts empfehlen wir dringend die Beach- tung folgender Bestimmungea:

1) die Aktien nebst dazu gehörigen Dividenden- {einen Nr. 16—20 und Talons, ebenso alle darauf bezüglibe Korrespondenz, sind direkt an unsere Hauptkasse hier oder an die König- liche Eisenbahn - Hauptkasse in Berlin nicht aber unter der Adresse der unterzeichneten Direktion einzusenden.

Jeder einzelnen Sendung i} das vorgeschriebene Nummernverzeichniß im äuplo beizufügen, zu welchem Formulare sowohl von den König- lichen Eisenbahn-Hauptkafsen in Berlin und Erfurt, wie auh_ von den Billetexpeditionen unserer größeren Stationen unentgeltlich verab- folgt werden. :

Nummernverzeichnisse in anderer Form können nicht angenommen werden.

3) In einem der beiden Nummernverzeichnisse ist die vorgedruckdte Empfangsquittung ordnungs- mäßig zu vollziehen und die Werthsdeklaration für die Rücksendung genau anzugeben.

4) Für größere Posten von Aktien, welche der Be- fißer derselben zum Umtausche persönlich in Erfurt zu präsentiren beabsichtigt, ist zuvor der Tag und die Stunde mit der Hauptkasse daselbst zu vereinbaren.

Erfurt, den 4. Auauft 1882.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

d mit laufen-

Aufkündigung von ausgeloosten RNenuten- briefen der Provinz Schlesien. Bei der heute in Gemäßheit der Bestimmungen 88. 41 u. folg. des Rentenbank-Geseßes vom 2, März 1850 im Beisein der Abgeordneten der Provinzial: Vertretung und cines Notars stattgehabten Verloosuyg der na Maaßgabe des Tilgungs: Plans zum 1. April 1883 einzulösenden Rentenbriefe der Provinz Schlesien, sind nachstehende Nummern îim Werthe von 793 125 M gezogen worden und zwar: 215 Stüdck Litt. A. à 3000 Mark. Nr. 15 174 334 436 480 556 625 633 650 683 1046 1080 1096 1165 1258 1718 1749 1757 1857 2044 2170 2293 2301 2429 2476 2677 3342 3344 3434 3608 3725 4014 4100 4124 4330 4387 4468 4528 4616 4777 4808 4867 5140 5189 5191 5337 5405 5611 5622 5697 5723 6464 6468 6507 6587 6604 6647 6681 6699 6726 6898 7127 7244 7327 7598 7664 7751 8466 8468 8536 8550 8603 8792 8801 9062 9269 9281 9372 9506 9597 9887 9900 9972 10229 10286 10326 10366 10490 10761 10706 10821 11075 11354 11355 11406 11519 11568 11998 12287 12351 12486 12489 12668 12806 12939 13054 13208 13343 13476 13514 13815 13828 13905 13934 14054 14507 14882 15122 15426 15578 15618 15682 16209 16351 16452 16459 16738 16969 17072 17330 17580 17669 18207 18251 18328 18583 18695 18704 18811 18815 19111 19233 19319 19639 19663 19729 19745 19827 20097 20356 20371 20485 20644 20988 21208 21456 21540 21574 21680 21688 21706 21746 21960 22320 22388 22820 23181 23244 23525 23542 23553 23724 23830 23909 24032 24238 24253 24404 24581 24671 24878 24952 25126 25141 25296 25325 25352 25382 25574 25636 25717 25790 25946 26032 26179 26475 26486 26552 26632 26637 26861 27050 27326 27403 27473 27485 27553 27644 27911 27934 28096 28189 28209 28807 28843, 652 Stüd Litt. B. à 1500 Mark. Nr. 13 55 224 618 689 1006 1130 1215 1330 1369 1679 1735 1877 2072 2827 3008 3073 3169 3205 3215 3518 3589 3890 4130 4137 4297 4339 4366 4387 4404 4411 4642 4733 4940 4980 5364 5559 5619 5662 5804 5829 6119 6120 6277 6287 6357 6411 6530 6587 6656 6714 6995. 196 Stück Litt. C. à 300 Mark. Nr. 375 396 615 734 992 1109 1595 1875 1879 2035 2062 2158 2341 2376 2880 2968 3108 3243 3301 3368 3643 3646 3813 4063 4388 4479 4952 5233 5964 5353 5376 5590 5885 6079 6516 6690 6782 6789 6795 6820 7098 7232 7339 7355 7359 7411 7591 7665 7704 7905 7946 8048 8255 8279 8346 8392 8403 8416 8576 8616 $793 9222 9274 9383 9405 9419 9696 10/33 10071 10094 10210 10413 10437 10523 10545 10610 10665 10740 10786 10886 11089 11183 11215 11615 11726 11789 12274 12935 12969 13024 13028- 13041 13301 13339 13421 13456 13679 13954 14029 14140 14290 14497 14541 14581 14842 14918 15125 15154 15168 15174 15197 15541 16115 16390 16440 16530 16628 16758 17127 17168 17262 17301 173582 17492 17552 17732 18185 18212 18242 18416 18461 18677 18714 18771 19208 19399 19465 19591 19646 19689 19859 19985 20449 20583 20729 20744 20763 20877 21033 21067 21206 21306 21465 21992 22023 22136 22173 22200 22346 22376 22433 22513 22527 22628 22677 22688 23045 23515 23559 23653 23699 23785 23869 23916 24025 24181 24204 24419 24494 24499 24610 24653 24667 24728 24831 24850 24924 25184 25301 25328 25330 25516 25517 25608 25618 25626, 151 Stüdck Lite. D. À 76 Marï, Nr. 83 204 815 869 946 1125 1412 1418 1770 1811 1872 2082 2152 2763 2971 3040 3085 3238 3439 3547 3627 3761 3917 3962 3981 4116 4181 4281 4342 4663 4728 5196 5230 53566 5377 5434 5453 5524 5787 5803 5864 5944 5984 6021 6071 6155 6332 6363 6476 6414 6905 7173 7186 7340 7462 7706 T7858 8157 8310 8337 $457

8643 8884 9091 9145 9485 9514 9571 9581 9611 9626 9865 10042 10052 10410 10475 10503 10562 10606 10719 10749 10908 11959 11967 12083 12316 12328 12818 12866 13113 13176 13210 13299 13414 13576 14134 14410 14702 14816 14817 14928 15366 15452 15579 15589 15752 15771 15920 15925 16087 16096 16394 16435 16716 16737 16753 16802 16843 16891 17347 17528 17579 17651 17731 17740 17775 17795 17891 17993 18113 18193 18241 18250 18259 18279 18308 18430 18488 18734 18769 18821 18991 18994 19101 19115 19236 19391 19513 19527 19535 19629. Unter Kündigung der vorstehend bezeichneten Renten- briefe zum 1. April 1883 werden die Inhaber der- selben aufgefordert, gegen Zurücklieferung der Renten- briefe in coursfähigem Zustande nebst den dazu ge- börigen Zinêcoupons Serie V. Nr. 2—16 und Talons fo wie gegen Quittung den Nennwerth vom 1. April 1883 ab, mit. Aus\{luß der Sonn- und peittage, bei unserer Kasse Sandftraße Nr. 10 ierselbst in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr, baar in Empfang zu nehmen. Auswärtigen Inhabern von ausgeloosten und gekündigten Renten- briefen ift es gestattet, leßtere durch die Post, aber franfirt und unter Beifügung einer vorschrifts- mäßigen Quittung an unsere Kasse einzusenden, worauf die Uebersendung der Valuta auf gleichem Wege auf Gefahr und Koften des Empfängers er- folg:n wird. Vom 1. April 1883 ab findet eine weitere Verzinsung der hiermit gekündigten Renten- briefe nicht statt und der Werth der etwa nit mit eingelieferten Coupons Serie V. Nr. 2—16 wird bei der Auszahlung vom Nennwerthe der Renten- briefe in Abzug gebraht. Die Rentenbriefe Litt. E. à 30 M sind bis eins{ließlich Nr. 22039 bereits früher ausgeloost und gekündigt. Die ausgeloosten Rentenbriefe verjähren nah 8. 44 des Rentenbank- Geseßes vom 2. März 1850 binnen 10 Jahren. Hierbei wird zugleih darauf aufmerksam gemacht, daß die die Liste aller gekündigten resp. noch rück- ständigen Rentenbriefe enthaltende Nummer der all- gemeinen Verloosungs-Tabelle von der Redaktion des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers für 25 jederzeit bezogen wer- den kann. Breslau, den 16. November 1882. Königliche Direktion der Rentenbank für die Provinz Sthlesien.

Aufkündigung von Rentenbriefen der Pro- vinz Posen. În der heute öffertlich bewirkten Ausloosung der zum 1. April 1883 zu tilgenden Rentenbricfe der Provinz Posen, sind die in dem nachstehenden Verzeichnisse aufgeführten Littern und Nummern gezogen worden. welce den Besitzern unter Pieias auf die Vorschriften des Renten- bankgeseßes vom 2. März 1850, 88. 41 u. ff. zum 1. April 1883, mit der Aufforderung gekündigt werden, den Kapitalbetrag gegen Quittung und Rückgabe der Rentenbriefe in coursfähigem Zu- stande, mit den dazu gehörigen, nit mehr zahl- baren Zinêcoupons Ser. V. Nr. 2 bis 16 und Tolons, von dem gedacten Kündigungstage an, auf unserer Kase in Empfang zu nehmen. Die ge- kündigten Rentenbriefe können unserer Kasse auch mit der Post, aber frankirt und unter Beifügung einer nach folgendem Formulare: M, „buch- stäblich : 4 Valuta für d .

ç . gekündigten Posener

¿a ME habe ih

aus der Königlichen Rentenbank-Kasse in Posen er- halten, worüber diese Quittung.“ (Ort, Datum und Unterschrift), ausgestellten Quittung eingesendet und die Uebersendung der Valuta kann auf gleichem Wege, jedo nur auf Gefahr und Kosten des Empfängers, beantragt werden, Auchß maden wir darauf aufmerksam, daß die Nummern aller ge- kündigten resp. noch rückständigen Rentenbriefe, dur die Seitens der Redaktion des Königlich Preußischen Staats-Anzeigers herausgegebene allgemeine Ver- loofungêtabelle sowobl im Mai als au im No- vember jeden Jahres veröffentlibt werden und daß das betreffende Stück dieser Tabelle bei der gedach- ten Redaktion zum Preise vom 25 4 bezogen werden kann. Posen, am 16. November 1882, Könialiche Direktion der Rentenbauk für die Provinz Posen. Veizeichniß der am 16. November 1882 aus- eloosten und am 1, April 1883 fälligen osener Neutenbriese. Lit. A. zu 1000 Thlr. (3000 ) 84 Stück: Nr, 14 71 90 453 474 590 685 829 888 978 1157 1651 1655 1691 1836 1885 1915 1950 1982 2041 2162 2572 2677 2685 2774 2819 2877 2992 3011 3034 3063 3075 3243 3272 3446 3801 3817 3830 3879 3917 4042 4048 4101 4141 4143 4458 4506 4536 4623 46895 4740 4756 5171 5229 5372 5381 5523 5527 5585 5761 5855 6113 6216 6265 6266 6432 6694 6857 6893 6970 T112 7469 7562 7670 7717 7811 7936 8081 8151 8229 8306 9138 9190 9310. Litt. B. zu 500 Tblr. (1500 A) 25 Stück: Nr. 121 176 225 307 423 651 660 666 695 747 756 776 956 1006 1014 1238 1421 1631 2135 2160 2345 2394 2546 2986 3082, Litt. C. zu 100 Thlr. (3900 M) 91 Stück: Nr. 20 144 411 671 1010 1069 1190 1279 1296 1333 1355 1387 1426 1427 1428 1489 1719 *823 1880 1953 2002 2004 2936 2041 2048 2058 2211 2477 2494 2561 2712 2731 2760 2807 2848 2912 3013 3136 3175 3244 3321 3378 3448 2463 3684 3744 3771 3888 3939 4127 4254 4322 4367 4395 4573 4591 4782 4978 4997 5222 5376 5523 5581 5721 5773 5884 5953 6040 6083 6194 6238 6242 6286 6319 6366 6465 6597 6652 6708 6735 6904 T7027 7072 T7168 7309 7586 7663 7922 8014 8347 8616, Lite, D, zu 25 Thlr. (75 M) 72 Stüd:

Nr. 43 156 311 412 416 518 544 609 648 685 |

707 792 891 903 910 1137 1256 1289 1315 1323

1488 1588 1621 1623 1642 1679 1772 1799 1970 | 2058 2168 2379 2394 2490 2626 2800 2802 28041 | 3132 3199 3244 3245 3286 3292 3317 3401 3656 |

3731 3749 3965 4042 4119 4134 4196 4375 4462 4993 5069 5166 5237 5264 5271 5333 5412 5597 5722 6002 6005 6255 8603 8925 9452,

Bekanntmachung, betressend die Ausloosung Hohenollernscher Rentenbriefe, Bei der am 9, d. Mts, stattgefundenen Ausloosuna Hohenzollerr- {er Rentenbricfe bebufs Zahlung auf den 1. April 1883 find folgende Nummern gezogen worden: Litt, A. à 500 Fl. = $857 M 14 A. 530 Stüd. 20 110 133 239 733 827 848 973 97ó 1142 1323 1602 1665 2064 2260 2389 2454 2511 2556 2726 2835 3030 3058 4183 4652 4694 4798 5129 5521 5916 6053 6272 6296 6445 6640 6818 6941 6983 6998 7003 7013 7047 7218 7249 7280 7554 7933 8248 8463 8814, Lite. B. à [oe ne, = 171 M 43 A4. 9 Stück. 356 516 815 1210 1324

1546 1557 1583, Läitt. €. à 25 Fl. = 42 M 86 „. Li Stüd. 35 146 177 224 300 466 547 728 731 787 969. Die vorbezeineten Rentenbriefe werden den Inhabern zum 1. April 1883 hierdurch mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag derselben von dem genannten Tage ab gegen Quit- tung und Rückgabe der Rentenbriefe in coursfähigem Zustande alfo, wenn dieselben außer Cours gesetzt waren, na vorheriger Wiederincoursstung bei der hiesigen Königlichen Regierurgê-Hauptkasse in Empfang zu nehmen. Mit dem 1. April 1883 hört die weitere Verzinsung der ausgeloosten ter riggiaa auf und es müssen mit denselben die niht mehr fällig werdenden Zinscoupons, Serie III. Nr. 13 bis 16, nebst Talons unentgeltlih zurückgeliefert werden, widrigenfalls der Betrag der fehlenden Coupons vom Kapital zurückzubehalten sein würde. Die Ein- lôsung der Rentenbriefe kann auch vermittelst deren frankirter Einsendung durch die Post an die hiesige Königliche Regierungs-Hauptkasse erfolgen und ist in diesem Falle eine von dem Jnhaber auszustellende, über den vi der in Zahlen und Buchstaben auszudrückenden Valuta lautende Quittung beizu- fügen. Die Uebersendung des Kapitals erfolgt dann ebenfalls dur die Post auf Gefahr und Kosten des Empfängers. Gleichzeitig werden die Inhaber der in früheren Terminen ausgeloosten und noch nicht einge- lôsten Rentenbriefe und zwar aus der Verloosung pro 1. April 1875: Litt. A. Nr. 2181, pro 1. April 1878: Litt. B. Nr. 867, pro 1. Okto- ber 1878: Litt. C. Nr. 63 1069, pro 1. April

1879: Litt. A. Nr. 7042, Litt. C. Nr. 290 325

462 605, pro 1. April 1880: Litt. B. Nr. 1011, pro 1. Oktober 1880! Litt. A. Nr. 1559 3721 6255, pro 1. April 1881: Litt. A. Nr. 3886 8422, Litt. B. Nr. 340, pro 1. Oktober 1881: Litt. A. Nr. 4239 6627, Litt. B. Nr. 952, Litt. C. Nr. 893, pro 1. April 1882: Litt. A. Nr. 8502, Litt. B. Nr. 17 46 103, pro 1. Oktober 1882: Litt. A. Nr. 919 2489 3293 3641 6304, Litt. B. Nr. 371 1348 1580, zur Vermeidung weiterer Zinsenverluste an die Einlösung hierdurch wiederholt erinnert. Sigmaringen, den 14. November 1882. Königliche Regierung.

(48855) Actien-Gesellschaft für Eisen-Fudustrie zu Styrum.

In der Generalversammlung vom 11. er. wurde Herr Daniel Morian als Vorstandsmitglied wieder- gewählt.

Wir maten zugleich bekannt, daß von unsern Partial -Scbuld- Urkunden Thlr. 10000 (4 30090) = 50 Stück à Thlr. 200 zur Ausloosung gekommen und folgende Nummern gezogen worden sind:

Nr. 16 41 47 62 63 80 89 144 157 159 176 183 194 292 300 322 353 385 485 503 531 549 596 585 615 632 684 687 690 723 726 730 796 807 8406 874 889 910 940 941 957 961 987 991 993 1054 1062 1088 1155 1156, deren Besitzer den Nennwerth gegen Auslieferung der Urkunde nebst Coupons und Talon vom 2. Januar 1883 ab fort- laufend an unserer Kasse, sowie bis zum 31. Januar 1883 bei

dem A Schaaffhausen'sben Bankverein in Cöln,

der Essener Credit-Anstalt in Essen,

dem Herrn Gustav Hanau in Müllein a. d. uhr,

in Empfang nehmen wollen.

Die früher ausgeloosten Partial-Sc{uld-Urkunden Nr. 7 und 22 sind noch niht zur Präsentation gelangt.

Oberhausen, den 15. November 1882,

Bîlanz pr. 30, Juni 1882.

Activa. M [4 G 5 11392229 Wege- und Eisenbahn-Anlage-Conto . 110349/26 Gas-Anlage-Conto. 17518135 Hütten-Magazin- und Wohngebäude-

E S 72439 54 Familien-Wohngebäude-Conto . . 39646/60 Hütten-Betriebs-Gebäude-Conto . 440317/20 Maschinen-Conto E 1229896|— Conto der Arbeiterrvohnungen . 4913170 a 7553945 Werkzeuge- und Gerätbe-Conto 162191/85 Mobilien-Conto E 2906|— Modelle-Conto . 1805/84 Fuhrwerks-Conto 4508/25 Betriebêmoaterialien 23316/73 Rohmaterialien . 2266106 Halbfabrikate 14396221 Fertige Waaren . Debitoren . . Cassa-Bestand . Websel- Bestand Gffecten- Bestand C, 124500|— Eisensteinfelder Concessionen . 46347/56 Gewinn- und Verlust-Conto 30. Juni |

E io M T89956. 48 |

115183/58 918693/08 25906/01 17295/39

Brutto-Gewinn in 1881/82 «é 240868, 39

do. Abschreibungen 1881/82 | k 93398, 33 M 147470, 06 642418642

T100534) 77 Passiîva. Actien Litt. A. Capital-Conto 1! Actien Litt. B. do. 1293600|— Partial-S{uld-Urkunden-Conto . 660000/— Partial-Schuld-Urkunden - Interessen-

E 19547/95 Partial - Schuld - Urkunden-Amortisa-

E s T Gonto der Krankenkasse . C S NB, Abschreibungen 1857/58 bis

1880/81 . . . d 2103770, 47 P E ¿g 93398. 33

M 2197168, 80

Der Vorstand: Ernst Nedelmann. D, Morian. Wm. Grillo. Ewald Hilger. Waldthausen.

Saat - Bucheln

in vorzüglicher Qualität liefert in jedem Quantum franko nah allen Stationen die Samenbandlung von A, Keller, Münsingen.

1200|— 72669/63

85350679

O52

[47792]

Ne 272.

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher auch

Central-

Das Central - Berlin auch durch die Anzeigers, SW,, Wilhelmstraße 32, bezogen werden. Dem Jahresbericht der Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg für 1881 entnehmen wir rüdsitli% der landwirthshaftl. Ver- Hbältnisse, daß in Weißkohl ein sehr bedeutender andel stattfand, der sich sogar bis Amerika erstreckte. A Hebung der Butterproduktion hat \sich zu den bereits bestehenden Mualkereigenossenshaften zu Marienhafe, Dornumergrode, Cilsum, Uttum und Norden noch eine neue zu Pewsum gebildet. Im Kolonialwaarengeschäft ist eine Besserung nicht zu verzeichnen, da die den Konsum bestimmenden Ver- hältnisse sich im Ganzen nicht günstiger gestaltet haben; Petroleum und Reis bewegten sih in den Preisen nach unten. Das Holzgeshäft war ziemlich befriedigend, die Preise blieben fest und der Absatz gut regelmäßig. Die Säge- und Hobelwerke waren das ganze Jahr über in vollem Betrieb. Von Stein- kTohlen wurden sehr erheblihe Mengen über See be- zogen. Das Geschäft in Eisen war etwas belebter als im Vorjahre, indem die Preise sich nah und nach erholten; zeitweilig war es ziemlih lebhaft; die west- fälisben Werke und Fabriken waren im Stande, mit Erfolg zu konkurriren. Außer Roheisen und ge- \{chmiedetem {wedi\hen Holzkohleneisen wurden nam- hafte Einfuhren vom Auslande nit gemacht. Die Cisengießereien leiden noch immer an den Folgen der früheren Ueberproduktion. Die Absagverhältnisse geben noch zu Klagen Anlaß. Die Maschinenfabrik in Papenburg war im vorigen Jahre gut beschäftigt und ist auch noch wenigstens bis zum Herbste 1882 mit Bestellungen versehen. Die Glasfabrik in Papen- burg, welche ihren Betrieb erweitert hat, erfreute sich eines gedeihlichen Aufshwunges. Das von der- selben gelieferte Fabrikat findet allgemeine An- erfennung und raschen 3 Mes Die Stroh-Pappe- fabriken haben ein gutes Resultat geliefert, indem die Preise der Fabrikate den steigenden Strohpreisen ziemlih folgten. Letztere erreiten cine __ganz crorbitante Höhe, von welcher sie später plößlich auf ein gewöhnlicheres Niveau zurücksanken. Die Tabalk- industrie empfand in noch stärkeren Maße als früber cine Einschränkung des Konsums und vor Allem eine Verschiebung desselben zu Gunsten der minderwerthigen Sorten. Die beiden großen Dampf- mahblmühlen des Bezirks sind noch nicht wieder in Betrieb gekommen. Die mehr oder weniger für den lokalen Bedarf arbeitenden Mühlen waren in gewohntem Umfange beschäftigt. Die Ziegelfabrikation hat im abgelaufenen Jahre einen ctwas regeren Absatz ge- habt und etwas bessere Preise erzielt ; dennoch dürften manche Fabriken ihren Jahresabscluß ohne Gewinn gemacht haben. Die Torfstreufabrikation, welche als neuer Industriezweig hinzugekommen ist, findet im Bezirke das benöthigte Rohmaterial in großer Menge vor. Der Sciffbau und die damit in Verbindung stehenden gewerblichen Betriebe verkehren noch fortwährend in den gedrücktesten Verhältnissen. Die übrigen Industriezweige bewegten si in den gewohnten Grenzen. Die Emder Heringsfischerci- Aktiengesellschaft übte den Fang mit 19 Logger- \{ifen, welbe 48143} Tonnen Fische zum Verkaufs- werth von 212 310 Æ erbracten (gegen 8064# Ton- nen = 259 307 K mit 11 Schiffen in 1880). An Seeschiffen waren im Handelskammerbezirk am 1. Januar 1882 620 von 57666 Reg.-Tonnen registrirt, darunter 5 Dampfer von 446 Reg.-Ton- nen, gegen 651 Schiffe von 60075 Reg.-Toanen in 1881» (darunter 4 Dampfer von 437 Mes -Tennen), Der Hafenverkebr war in Leer: einlaufende Schiffe 335 von 52 906 Reg.-Tonnen in Ladung und 53 Schiffe von 2766 Reg.-Tonnen in Ballast; aus- gehend 364 Sciffe = 30019 Reg.-Tonnen in La- dung und 52 Schiffe = 10750 Reg.-Tonnen in Ballast ; Papenburg: eing. 291 Schiffe = 20 440 Reg.-Tonnen, ausg. 281 Schiffe = 19 821 Reg.- Tonnen; Weener : eing. 64 Schiffe = 3772 Reg.- Tonnen, ausg. 53 Schiffe = 2868 Reg.-Tonnen ; fleine Häfen oberhalb Emswachtschiff 1086 Schiff = 1861 Reg.-Tonnen, bezw. 1000 Schiffe = 18 008 Reg.-Tonnen; Emden 247 Stiffe 14 582 RNeg.-Tonnen beladen und 49 Siffe = 1054 Reg.-Tonnen in Ballast, bezro. 107 Schiffe = 5744 Reg.-Tonnen beladen und 99 Schiffe = 7771Reg.- Tonnen in Ballast ; Norden 159 Schiffe = 5330 Reg.- Tonnen, bezw. 139 Schiffe = 4645 Reg.-Tonnen ; Wilhelmshaven 839 Schiffe = 20 390 Meg.-Tonnen bezw. 779 Se = 18 349 Reg.-Tonnen u. \. w. An Flußs{ifen liefern in Emden 899 Schiffe mit 335 523 Ctr. Güter beladen ein und 316 Schiffe mit 81 803 Ctr. beladen aus. Auf dem Kanal liefen cin 864 Torfschiffe, welche 2066 Last Torf in Emden lösten, 189. Sandschiffe, 5172 Torfschiffe mit 12 939 Last Torf, welche daselbst ein- und auslicfen und ihre Ladung nah der Umgegend abseßten. Ju Leer kamen 3398 beladene Schiffe von 37 641 Reg.- Tonnen Tragfähigkeit an, 1740 beladene Schiffe von 11 872 Reg.-Tonnen gingen von dort ab. Bei der Sozietät für die Städte und Flecken waren Ende 1881 10 826 Gebäude mit 44 795 990 M versichert, gegen 10704 Gebäude und 43 822720 A Ende 1880, bei der Gcbäude-Versicherungtanstalt für das platte Land 33 803 Objekte zu 86 431 200 4, gegen 33 618 Objekte und 84657 590 (A Ende 1880, Die Feuer - Versierungögesellschaft zu Neuharlingersiel aite im Geschäftsjahr 1881/82 einen Versicherungs- beftand von 42 365 680 M, 1880—81, die Ostfriesishe Mobiliar - Feuer - Ver- siberungsanftalt in Norden am 1. Mai 1882 15 977 375 M, gegen 15 806 500 M am 1. Mai 1881 und die Oftfriesishe Mühblenbrand - Sozietät am 1. Juli 1882 2987412 M, gogen 2962 129 M am 1, Juli 1881,

egen 44 470 640 M in

önigliche Expedition des De

Vierte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 18. November

bie im Le des Gesetzes über den Marrensuy, vom 30, November 1874, sowie die in dem Gesetz vom 11. November 1876, und die im Pateutgesez, vom 25. Mai au

1877, vorgeschriebenen Bekanntm

ce Reih kann dur alle

oft - Anstalten, für en Reich8- und Königlich

reußischen Staats-

DasDeutsche Wollen-Gewerbe. Nr. 92. Inhalt: Apparat zum Trocknen von Wolle, Baum-, Kunstwolle 2c. (4 Zeihn.) Verfahren und Vor- richlung zum Karbonisiren. Des an Flor- theilera. Neuerungen an Strickmaschinen. (1 Zeichn.) Gleichzeitige Herstellung zweier Plüsch- oder Sammetgewebe. Einrichtung zur Sachbildung für Teine Handwebstühle. Breithalter für mech. Webstühle. (1 Zeich.) Verfahren zur Herstellung von Druckfarben für Textilstoffe 2c. Musterzeich- nungen. Farbrezepte. Ueber Anilinfarben. I. E Kleine Notizen: Industrie Indiens. Weber-Strike in Crimmitschau. Faltenlegemascine. 1 Zeichn.) Jean Dollfus, Jubiläum. Webschule in Spremberg. Gasfeuerung für Dampfkessel. 11. Ueber Cchtheit des Alkaliblau. 11. Fragen Nr. 162 bis 166. Ueber d wollene Lumpen. II.—Situations- und Marktberichte.

Der Metallarbeiter. Nr. 46. Inhalt: Artikel: Industrielle ad iau, Kupolofen mit Wasserkühlung zum Schmelzen von Eisen und an- deren Metallen. Die Metallindustrie auf der Triester Ausstellung. Achsenlager aus Dr. Künzels Phosphorbronze. Ueber das Aluminium. Tech- nische Mittheilungen: Aus dem deutschen Patent- blatte. Lönende Bojen. Ueber Molekular- struktur und Leitungsfähigkeit der Metalle. Der Glimmherd. Einen Kitt für Leitungsröhren. Neuerungen an Badebraufen. Eine kleine Taschen- laterne. Dachrinnenbefestigung. Technische Anfragen. Technische Beantwortungen. Bücher- schau. Neue Musterbücher und Preiscourante. Patent- und Markenregister. Briefkasten. Der Geschäftsmann. Inserate.

Die Orgel- und Pianobau - Zeitung. Nr. 61 u. 62. Inhalt: Zeitung: Ueber den Niedergang des Orgelbaugewerbes und seine Ursachen. (Fortseßung.) Orgelbau-Nachrichten. Reno- virung der Orgel der Erzdekankirbe zu Pilsen. Pianobau-Nacbrichten. Eine Abhantlung aus dem Jahre 1843, die heute noch lesenswerth ift. (Fortsezung.) Beitrag zu den Mason- und Hamlin-

ianos, Verschiedenes, Bücherschau. Aus- tcllungs-Nachrichten. Marktberichte. Bremen. Berlin. Briefkasten. Anzeigen. Feuilleton: Bilder aus der Zeit und aus dem Fache. 11. Nach- trag zu dem Artikel über den Herrn Konsul, Hof- pianoforte-Fabrikant und Orgelbaumeister Alfred René zu Stettin. (Fortsetzung.) Wagner-Kultur von E. Hanslick Mosaik, Auszeichnungen.

Industrie-Blätter. Nr. 46. Inkhalt: Die Salicylsäure in der Brauerei. Verwendung der beim basishen Entphosphorunasverfahren fallen- den Schlacke in der Landwirthschaft. Antiseptische Eigenschaften der Kohlensäure. Die deutschen Weinproduzenten und das Nahrungsmittelgesetßz. Ueber die Veränderungen des Milchcaseïns., Ruß- fänger für Scbornsteine. Verleßung von Blei- röhren dur Ratten. Härten des Stahls dur Kompression. Erzeugung von Chromgelb durch Dämpfen. Bleichen von Jute. Ueber Ver- wendung von aus8gewacsenem Roggen für Brennerei- zwecke, Amerikanisher Moschus, Parasiten der Veilchen. Bakterien in der ausgeathmeten Luft von Phtisikern. Ueber die Bereitung von Fleisch- pulver. Ueber Milchkonservirung. Kolorado- käfer. Zur Bestimmung des Scbmelzpunktes der Fette. Antikesselsteinmittel, Fabrikation der amerikanishen Sardinen. Tuffsteine als Brenn- material. Waschen scidener Zeuge. Lack für Holzgegenstände. Essig aus Zuckterrüben. Feuer- gefährlihkeit {wedis{her Zündhölzer. Bereitung von Ingwerbier (Gingerbeer),

Paul Loeffs Wocbenschrift der Ziegel-, Thonwaaren“, Kalk-, Cement- und Gipé- Industrie. Nr. 46, Inhalt: Mörtelmaschine. Bezugéquellen. Irrfahrten mancher Erfindun- gen. Leßtes Wort über den Protest des Vorstan- des des Vereins der Cementfabrikanten.—Patentliste. Submissions-Ergebnisse, Marktbericht des Berliner Baumarkt. Entscheidung deutscher Gerichtshöfe. Raufreie Feuerungen für Ziegel- und Kalköfen periodischen Betriebes, Vermischtes: Bohrlöcher bei Oelheim und Linden. Kammeröfen, System Paul Loeff. Herstellung eines Eisenkittes für gesprungene Herdplatten. Herstellung eines luftdihten Fensteroersblusses. Mecensionen. Submissionen. Biefkaften. Anzeigen.

Handels-Register. Die fen, dem Königreich aus dem Königreich

Sachsen, dem Königreih Württemberg und dem rofiber;ogthum Hessen werden Dienstags bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentlich, die leßteren monatli. [48940] Aanchem. Die zu Aachen domizilirte Handels- gesellschaft unter der Firma Carl Nellessen M. Sohn ist durch den Tod zweier ihrer Ge- sellschafter, der Tuchfabrikanten Theodor Nellcssen senior und Carl Freiherrn von Nellessen, aufgelöst worden; Aktiva, Passiva und Firma sind auf die überlebenden Gesellschafter, Tuchfabrikanten Alfred Nellessen, Theodor Nellessen und Leo Nellessen, sämmtli zu Aachen wohnend, übergegangen. Geaannte Firma wurde daher unter Ne. 1467

des Gesellschaftöregisters gelöscht; sodann wurde unter Ne. 1660 daselbst eingetragen die Firma

die Ansteckung8gefahr durch |

182,

betreffend das Urheberrecht an Mustern und Modellen ngen veröffentliht werden, erscheint auc in einem besonderen Blatt unter dem Titel

andels-Register für das Deutsche Reich. (:. 2:2;

andels - Register für das D

Das Central “Pa Register für das Deuts%he Reich erscheint in der Regel täglich. —- Das

Abonnement beträgt

Insertionspreis für den Raum. einer Druckzeile 30 K,

Carl Nellefssen J. M. Sohn, welche zu Aachen ihren Siy hat und von jedem ihrer nunmehrigen, vorgenannten Theilhaber vertreten werden kann. Aachen, den 16. November 1882. Königliches Amtsgericht. V.

Allendorf a./W. Sandelsregifter. [49006

Nr. 10. Der Kaufmann Christian Heinrich Knau von hier, Inhaber der hiesigen Ficma:

„C. H. Knauff“,

ist gestorben. Die Firma ist laut Anzeige vom 14. d. Mts. auf seinen Sohn, den Kaufmann Jo- hann Heinrih Wilhelm Emil Knauff zu Allendorf übergegangen.

Allendorf a./W., den 15. November 1882.

Königliches Amtsgericht.

Berlin. Handelsregister [49016] des Königlichen Amtsgerichts L. zu Berlin. Zufolge Verfügung vom 17. November 1882 sind am selben Tage folgende Eintragungen erfolgt : unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 8374 die hiesige Handel8gesellschaft in Firma: Magazin vereinigter Verliner Piauoforte- Fabriken, Carl Gaillard & Co. vermerkt teht, ift eingetragen : Die Gesellschaft is durch Uebereinkunft der Betheiligten aufgelö. Der Pianoforte-Fabri- kant Carl Gaillard zu Berlin seßt das Handels- geshäft unter unveränderter Firma fort. Vergl. Nr. 14,015 des Firmenregisters. Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. 14,015 die Firma: Magazin vereinigter Berliner Pianoforte- Fabriken, Carl Gaillard & Co., mit dem Sitze zu Berlin und als deren Inhaber der Pianoforte-Fabrikant Carl Gaillard hier, ein- getragen worden.

In unser Firmenregister sind je- mit dem Siye ]

zu Berlin unter Nr. 14,014 die Ficma: A. Kleefeld, (Geschäftslokal: Gipsstr. D und als deren Inhaber der Bildhauer Johann August Klee- , 4 feld hier, urter Nr. 14,016 die Firma: Wilhelm Kühne, (Geschäftslokal: Wasserthorstr. 61) und als deren Inhaber der Fabrikant Friedrih Wilhelm Ferdinand Kühne hier, eingetragen worden.

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma : Hüllinghorst & Schollwer

am 1. November 1882 begründeten offenen Handels- gesellsbaft (Geschäftslokal: Pionierstr. 14) sind die Kaufleute FriedriÞ Hüllinghorst und Hermann Schollwer, Beide zu Berlin. Dies ift unter Nr. 8436 unseres Gesellschaftsregisters eingetragen worden.

In unser Firmenregister, woselbst unter Nr, 13,132 die Firma:

Z. Chanange l mit dem Sihe zu Annaberg in Sachsen und Zweig- niederlassung in Berlin vermerkt steht, ist einge- tragen : l: n

Die Zwcigniederlassung zu Berlin ist aufgehoben.

Gelöscht sind: L ez:

Firmenregifter Nr. 13,758 die Firma : Otto Paatsh & Comp. Firmenregifter Ne. 13,531 die Firma: Gebrüder Ruppin.

Berlin, den 17. November 1882,

Königliches Me D Abtheilung 561. ila,

[49007] Bremen. Sn das Handelsregister ist einge- tragen: Den 16. November 1882: E

Udo Sthrader, Bremen. An Heinrih Carl Fritze ist am 14. Novbr. d. J. Prokura er- theilt.

Z. Bäder, Bäcker. E E

C. Muth & Co., Bremen. Die Firma ist am 4, Februar d. I. erloschen ua: gledrelna au die an Franz Friedrih Ferdinand Carl Wille go an Bernhard Schmidt ertheilten Pro- uren.

Aug. Wille, Bremen. Am 4. Febr. d. J. ist die Firma erloscben und gleichzeitig au die an Fran Friedrih Ferdinand Carl W ille und an

rnhard Schmidt ertheilten Prokuren.

Gustav Bolte, Hinr. Bolte Nahf., Bremen. Am 1. Nov. d. J. ist die Firma erloschen und greidhjeitig auch die Pcokura des Hinrich

oite.

Bremen, aus der Kanzlei der Kammer für Han-

delésachen, den 16, November 1882. C. H. Thulesius, Dr.

urs ». m. Bekanntmachung.

[48877 tsgeriht zu Burg b. M.

„Die unter Ne. 1B unsere Firmenreg ters G

& Co.” zu Gerwisdh tft gelöscht am 10, November

Bremen. Inhaber Iobann

S für das le gee: Einzelne Nummern kosten 20 $.

: T Handel3register. 49009] Firma: Hilgenberg & Blum in

andelsgesellschafi ist durch das Austreten des Gesellschafters, Kaufmanns Eduard Blum auf- gelöft und dur Uebereinkunft das von derselben betriebene Geschäft mit allen Aktiven und Passiven unter Beibehaltung der bisherigen Fra auf den Gesellschafter Kaufmann Jean Hilgenberg allein übergegangen

laut Anmeldung vom 13. November 1882.

Eingetragen am 14. November 1882.

Cassel, den 14. November 1882, Königliches Amtsgericht. Abtheilung 4.

Cassel. Handelsregister. [49010] Nr. 1382, Firma Casseler Waggon-Fabrik, Wegmann, Harkort & Co. zu Cassel: Durch Gesellschaftsvertrag vom 8, November 1882 ist unter der Firma:

„Casseler Waggon-Fabrik, Wegmann, Harkort & Co,“ mit dem Sitze zu Cassel eine Kommanditgesellschaft auf Aktien zum Zwecke des Betriebs von Schmiede- reien, mechanischen Werkstätten, Schreinerei und der Anfertigung aller in die Fächer einf{lagenden Ar- tikel sowie der damit im Zusammenhang stehenden Gegenstände, namentlich des Baues von Eisenbahn- fahrzeugen 2c, ferner zum Zwek des Vertriebs diefer Fabrikate und des Betreibens der aus der S tion und dem Vertriebe resultirenden Handels- geschäfte errihtet worden.

Die persönlich haftenden Gesellschafter sind: Fabrikdirektor Peter Wegmann zu Hagen und Kaufmann Richard Harkort zu Schwelm.

,_ Das Aktienkapital beträgt 300,000 und zerfällt in 30 Geschäfls8antheile zu je 10000 A laut Anmeldung vom 13. November 1882. Eingetragen den 14. November 1882.

Cassel, den 14. November 1882.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 4. Fulda. Cassel. _ Handelsregister. [49008]

Nr. 1326. Firma Hessishe Nctien-Bierbraucrei

zu Cassel.

Der dermalige Vorstand der Gesellshaft besteht

aus: dem IEELN August Röhrle zu Wehblheiden un dem Oberamtmann Friedrih Thon zu Caffel. Durch Beschluß der Generalversammlung der Aktionäre vom 30. Oktober 1882 ist $& 39 der Sta- tuten abgeändert worden, laut Anmeldung vom 10. November 1882. Eingetragen am 15. November 1882. Cassel, den 15. November 1882. Königliches MEERer ns, Abtheilung 4. ulda.

Cassel.

Coeslin. Bekanntmachung. [48941] In unser Firmenregister sind in Folge Verfügung vom 11. November 1882 an demselben Tage fol- gende Eintragungen bewirkt : 1) unter Nr. 312:

Die Firma „C. Engel“, als Ort der Nieder- lassung Bubliy und als Inhaber der Firma der Kaufmann Carl Engel in Bublit;

2) unter Nr. 313: :

Die Firma Heinrich Lamz, als Ort der Niceder- lassung Bubliz und als Inhaber der Firma der Kaufmann Heinrih Lamz in Bubliß;

3) unter Nr. 314:

Die Firma F. AvS-Lallement, als Ort der Niederlassung Zanow und als Inhaber der Firma der Apotheker Friy Avê-Lallement in Zanow.

Ferner ist zufolge Verfügung vom 13. November 1882 am 13. November 1882 in dasselbe Register unter Nr. 315 die Firma „Max Prochuow*“, als Ort der Niederlassung Bubliß und als Inhaber der Firma der Kaufmann Max Prochnow in Bublitz eingetragen. s

Endlich ist zufolge Verfügung vom 13. November 1882 am 13. November 1882 in unser ee zur Eintragung der Ausschließung oder Aufhebung der Gütergemeinschaft R eingetragen :

Nr, 34: Der Kaufmann Max Prochnow in Bubliz hat für die Ehe mit Bertha Manzke dur Vertrag vom 23. September 1882 die Gemeinschaft der Güter und des Erwerbes ausgeschlossen mit der Maßgabe, daß der gesammte Erwerb der Bertha Manike, au derjenige aus Erbschaften, Geschenken und Glücksfällen, die Rechte des vorbehaltenen Ver- mögens baben soll.

Coeslin, den 13. November 1882.

Königliches Amtsgericht, 111. Abtheilung.

48840] Creseld. Bei Nr. 2619 des Handels -Firmen- registers hiesiger Stelle, betr. die irma Fr. Laukau în Crefeld, wurde auf vors{hrists- mäßige Anmeldung heute eingetragen, daß diese Firma wegen Aufgabe des Geschäftebetricbes erloschen ist, Crefeld, den 15. November 1882. Königliches Amtsgericht.

[48841] Crefeld. Zwishen den Kaufleuten, r iiabern Anton Hamers jr. und Theodor tes, de zu wohnend, ist unterm Tage eine offene in Crefeld und unter der in der Weise errichtet

¿c. Holtes in den Theil s, A Firma

Dit iti T E di. Uit

fia

à apt

A E E C4 i O t Ae A 2/6

O