1882 / 273 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Hamburg, 17. Nevember. [{W. T. B.) _ Getreidemarkt. Weizen. loco unverändert, nuf Termine still, pr. Noven ber-Dezember 173,00 Br., 17200 Gd., pr. April- Mai 173 00 Br, 171,00 Gd. Roggen leco unverändert, aut Termine still, pr. November-Dezember 13100 Br, 130.00 Gd., pr. April Mai 13,00 Br, 13000 Gd. Hafer und Gerste unverändert. Rüböl rubig, loco —, pr. Mai 66,00. Spiritus rubig, pr. Novem- Her 453 Br, pr. Dezember-Januar 443 Br., pr. Januar - Februar 445 Br. pr April-Mai 435 Br. Kaffee matt, Umsatz gering, Petroleam rubig, Standard white loco 8,10 Br., 8,00 Gd. pr. Novensber 8,00 Gd.. pr. Januar-März 8.55 Gd. Wetter : Schnee.

Wien, 17. November. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen pr. Nov. 9,40 G4a,, 9,50 Br.. pr. Nov.-Dez. —, pr. Frühjabr 9,83 Gd., 9,85 Br. Roggen pr. Früh- jahr 7,65 Gd, 7,67 Br. Hafer pr. Frübjahr 6,77 Gd., 6,80 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,40 Gd., 6.42 Br.

Pest, 17. November. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen loco schwach behauptet, pr. Frübjabr 9,38 Gd., 9.42 Br., Hafer vr. Frübjahr 6,35 Gd, 6,38 Br. Alais pr. Mai-Juni 5,93 G4d., 5 95 Br.

Armsterdam, 17, November. (W. T, B.)

Bancazinn 60}

Amsterdam, 17. November. (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen auf Termine unverändert, pr. Nov. —, pr. März 264. Roggen loco und auf Termine unverändert, pr. März 168, pr. Mai 168. Raps pr. Frübjabr 395 Fl. Rüböl loco 382, pr. Dezember 382, pr. Mai 39, ;

Anmtwerpen, 17. November. (W. T. B.)

Petroleummarkt. (Schlussbericht.) Raffinirtes, Type weiss, loco 20 bez.. 204 Br.. pr. Dezember 20 bez,, 204 Br., pr. Januar 214 Br., pr. Januar-März 214 Br. Weichend.

AmtwerpPpen, 17. November. (W. T. B.) Getreidemarkt. (Schlussbericht) Weizen Roggen unverändert. Hafer still, Gerste fest,

London, 17, November. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 4 Weizenladungen. Wetter: Schön. Havannazneker 12 23. Flau.

Lendon, 17. November. (W. T. B.)

Getreidemarkt, (Schlussbericht.) Fremde Zufahren sgeit letztem Montag: Weizen 62 100, Gerste 12 650, Hafer 98 910 Qrts.

Englischer Weizen fest, rubig, fremder fest, rubiger, für an- gekommene Ladungen Verkäufer, sehr fest, rother Weizen 423 bz., Mais sebr knapp, andere Artikel fest, unverändert.

Liverp@901, 17. November. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen und Mehl stetig, Mais 1 d. Höher. Wetter: Schön.

Liverpeel, 17. November. (W. T. B)

(Baumwollen-Wochenbericht.) Wockenumsatz 69 000 B. (v. W. 65 000 B.), desgl. von amerikaniachen 45 000B. (v.W. 42000 B ). desgl. für Spekulation 3000 B. (v. W. 2000 B.), desgl. für Export 8000 B. (v. W. 7000 B.), desgl, für wirkl. Kons. 58 000 B. (v, W, 56 000 B.), desgl. unmittelbar ex Schiff 14000 B. (v. W. 14 000 B.), Wirklicher Export 8900 B. (v. W. 8000 B.), Import der Woche 103 000 B. (v. W, 76 000 B.), davon amerikanische G7 000 B. (v. W. 63000 B.), Vorrath 484000 B. (v. W. 461 000 B.), davon amerikanische 202 000 B. (v. W. 191 000 B.), schwimmend nach Grossbritannien 278 000 B. (v.W. 284 000 B.), davon amerikanische 210000 B. (v. W. 197 000 B.).

Liverpool, 17. November. (W. T. B.)

Baumwolle. (Schlussbericht.) Umsatz 12000 B., davon für Spekulation und Export 2000 B. Unverändert. Middl, amerikanische Dezember-Februar-Lieferung 5%%4, Februar-März-Lieferung 561/64, März-April-Lieferung 58/64, April-Mai-Lieferung 61/64, Mai-Juni- Iiefernng 61/16, Juni-Juli-Lieferung 61s d,

Tagesimport 18 000 B. amerikanische.

Glasgow, 17. November. (W. T. B.)

Roheisen, Mixed numbers warrants 49 sh, 101 g.

Manchester, 17, November. (W. T. B.)

I2r Water Armitage 74, 12r Water Taylor 73, 20r Water Micholls 9, 30r Water Clayton 10k, 32r Mock Townhead 95, 40r Mule Mayoll 9}, 40r Medio Wilkinson 114, 32r Warpcops Lees 9%, 36r Warpcops Qual. Rowlavd 104, 40r Double Weston 108, €0r Double courante Qualität 144, Printers 16/16 34/59 84 pfd. 92. Fest.

behauptet,

Paris, 17, November. (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen rubig, per November 25,10, per Dezember 25,25, per Januar-April 25,75, per März-Juni 25.90, Mehl 9 Marques, fest, per Nov. 57,30, per Dezember 57,00, ver Januar-April 55,75, per März-Juni 56.00. Rüböl robig, per wh 86,25, per Dezember 86,50, per Javnuar-April 86 50, per Mai-Angust 83,25, Spiritus rubig, per November 51 50, per Dazeamher 51 75 ner Jannar-April 53 50. ner Mai-Angnst, 54.75.

Theater. Königliche Schauspiele. Sonntag: Opern- baus. 211. Vorstellung. Das goldene Kreuz. Oper in 2 Akten, nach dem Französishen von . S. von Mosentbhal. Musik von Brüll. Tanz von Paul Taglioni. In Scene geseßkt vom Regisseur Salomon. (Frl. Leh- mann, Frl. Horina, Hr. Ernst, Hr. Schmidt, Hr.

in 3 Aufzügen von Ch Nuitter und A. Saint-Leon. Musik von Leo Delibes, Für die hiesige Königliche Bühne bearbeitet und in Scene geseßt von Paul Taglioni. Anfang 64 Uhr.

Schauspielhaus. 241. Vorstellung. Hans Lange. Schauspiel in 4 Akten von Paul Heyse. In Scene gesetzt vom Direktor Deetz. Anfang 7 Ubr.

Montag: Overnhaus. Troubadour. Over in 4 Akten, nah dem Italie- nishen des S. Camerano. Musik von Werdi. Ballet von Paul Taglioni. (Frl. Lehmann, Fr. Luger, Hr. Bet

mann.)

nactstraum von Shakespeare, überseßt voa | Auftreten A. W. von Stlegel, in 3 ten. Musik von Kelir

Ma Ties dekorativec und k

4 Uhr.

Diensiag: Opernhaus, 213, Vorstellung. Zum erslen Male: Raimoudinu. einem Vorspiel von Hermann Sthenid. Musik von Karl Percfall. Ballet von Paul Taglioni. In Scene gesetzt vom Direktor von Strant. Besetung: Sencshall, Hr. Bel. Naimondia, Emmerich, r, Junck, Hr. Schmidt, Hr. Barth. Start. Nai-

mondins Knappe, Hr. Kroloy. Melusine, Frl. Beeth. Meliora, Persina, Nixen, F m mann. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 243, Vorsteliuna. rolb, Trauerspiel in 5 Akten von Ernft v n erold, Anfang 6} Uhr. 5 prinzes "n

S

on G, Michaelis,

| von der tag: Zam 10, Male: Ebbe und Fluth,

Victoria-Theater.

Goldsand, Ermäßigte Preise. Sonntag, den 26, November: Auf

Verlangen: Einmaliges Gastspiel des Hrn. Friedri

Ignaß Haase. Richelieu.

Ds

Residenz-Theater. (Direktion: Emil Neu-

Sonntag und Montag: Gastspiel des Hrn. Dr. August Förster. Auf Verlangen : Die Bieder- | Verlobt:

is männer. Lustspiel in 4 Akten von Th, Barriöre 212. Vorstellung. Der | und Capecndu. Deutsh von Branikt.

National-Theater. Weinbergêweg 6 und 7.

}, Hr. Niemann.) Anfang 7 Ubr. | Sonntag: 1. Gastsp. des Hrn. Ed. Weiß und letztes | Geboren: Schauspielhaus. 242. Vorstellung. Ein Sommer- Gosftspiel des Sbauspiel-E Rvooae der Solotänzerinnen Fel.

Frl. Zimmermann und Frl. Schön. Zum 8. und Mendelssohn-Bartholdy. Tanz von Paul Taglioni. leßten Male: Ein bengalischer Tiger. Hierauf:

ümlicer Einrichtung | Comtesse Helene. Originalposse mit Ges d neu îin Stene geseht vom Direktor Deet. Anfang | Tanz in 3 Prie von Dr, n Bet un Salingré. Anfang präzise 7 Ubr.

Montag: Comtesse Helene. (Quabbe, Scau- Oper in 3 Akten und spieldirektor, Hr. Ed. Weiß). ag:

Belle-Alliance-Theater, Der König von Aquitan, Hr. Salomon. Graf v. ore, temble Valttpiel der Mitglieder des Wallner-Theaters. um 21. Male: cton, Rothar, fall f ias, Hr. t, 5 Akten vou G. von Moser. Bi on, Kothar, Vasallen des Königs, Hr. Ecnst fübrung.) Anfang 7 Übe,

Wilkelm-Theater. Chausseestraße Nr. 25/26,

Sonntag: Zum 7, Make wiederholt: Die Theater- | herzoglichen Amtsgericht Termin ofse mit Gesang und Tanz in drei

Wallaer-Theater, Eonntag: Zum 9. Male: Aften. von Mále. 8

Ebbe und Fluth. Posse mit Gesang in 3 Akt der Vorstell d on E. B Muth Dunk vos dichael f 4 Kapelle ‘des ri Concert, ausgeslihet Montag: Dieselbe

Paris, 17. November. (W. T. B.)

Rohzucker 88% loco rubig, 5350à53,75. Weisser Zucker rubig, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. November 59,80, pr. Dezem- ber €0.10. pr Januar-April 61.862.

St. Petersburg, 17. November. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Talg loco 70,09, pr. Angust 70,00. Weizen loco 12,75. Roggen loco 9.25. Hafer loco 4,75, Hanf loco 34,00. Leinsaat (9 Pud) loco 12,00. Wetter: Frost.

Ausweis über den Verkehr aus dem Berifner SchIlachtviehmarkt des stäätisechen Ceutratl-Yfei- hefs vom 17. November 18859. Anftrieb und Marktpreise (nach Schlachtgewicht). Z

Rinder. Auftrieb 152 Stück. (Durchschnittspreis für 100 Es) I. Qualität M. II. Qualität. M, IIT. Qualität 84—90 A, IV. Qualität 74-80 M.

Schweine. Auftrieb 674 Stick. (Durchschnittspreis für 100 ke): Mecklenburger resp. Pommern 114 M, Bakony 112—114 Æ, Landschweine: a. gute 108—110 Æ, b. geringere 98—100 M, Russen 96—102 6, Serben 106—108 M

Kälber. Auftrieb 506 Stück. (Dnrebschanittspreis für 1 kg): 7, Qualität 1,20—1,32 4, IT. Qualität 0,80—1,04

Schafe. Anftrieb 806 Sttick. (Durchschnittspreis für 1 kg). I, Qualität M, T. Qualität A, III. Qualität

Zuckerbericht der Magdeburger Börse, 17, No- vember. (Magdeb. Ztg.) Rohzucker. Die jüngst verflossene Geschäftswocke war die ungünstigste im Laute dieser Campagne. Die Nachrichten vom Auslande lauteten ununterbrochen flau und preisrückgängig; bei dem grossen Angebot, jetzt auf der Höhe der Produktion, war es daher naturgemäss, daes auch wir hns in täglich niedrigere Gebote fügen mussten, die hente reichlich 590—60 S pér Centner unter vorwöchentlichen Werthen stehen. Auch für die hochpolarisirenden Raffineriezucker fand eine fast gleichwässige Entwerthung statt, da fertige Waare leider auch uur billiger und schwieriger zu verkaufen war. Nachprodukte, die sich im Laufe der letzten Wochen noch am günstigsten ge- halten hatten, verloren in den letzten Tagen 1—1.10 A Umge- setzt sind: 216 000 Cir. Raffinirte Zucker Bei ununter- brochen sehr ruhigem Geschöftesgange verloren während dieser Berichtswoche die Preise der raffinirten Waare gegen die vor 8 Tagen gemeldeten Notirungen nach und nach 25 bis 1 4 per Centner, Die Umsätz« betragen 35 000 Brode, 14 000 Ctr. ge- mahlene Zucker und 1C00 Cir. Würfelzucker. Melasse, besscre Qualität, zur Entzuckerung geeignet, 42—43 09 Bé., excl. Tonne 5,29—5,75 6, geringere Qualität, nur zu Brennereizwecken passend, 42—43 9 Bé. excl. Tonne 4,20—4,50

Krystallzucker, I, über 98/ 834,50

do, Mia 98/4 34,00 Kornzucker, excl, von 97 30,00—30,30 do. N 96 y„ 29,00—29,40 do, s » 959, 28,00—28,40 do, N » 94 27,40—28,00 do. »„ 889 Rendem, 28,10 —28,3 Nachprodukte, 88—92 22,50—25,00 Bei Posten aus erster Hand:

Raffinade, fein, excl, Fass

do. fein, ü

Melis, fein, Ä 38,50—39,50

do, mittel Á 38,00—38,25

do. ordinär i

Würfelzucker, I., incl, Kiste ——

do. I: ÌÏ 39,00

Gem. Raffinade, I. incl, Fass

do. I, 35,50—37,50 Gem. Melis, E 34 50—34 75

» do. IT., 3 tats Farin Ï 30,00—34,00 Die Aeltesten der Kaufmannschaft.

M. per 50 kg, i do. do. do. do, do. do. do,

per 50 kg, do, do, do. do. do, do. do, do, do, do. do.

2 9.2

S2 K

3

Hamburg, 16, November, (Wochenbericht über Kartoffel- fabrikate, von Carl Bandmann.,) In Kartoffelmehl und Stärke ist auch in dieser Woche eine weitere Besserung der Preise zu verzeichnen. In den ersten Tagen wurde durch grössere Deckungskäufe für den vorliegenden Monat eine Steige- rung von circa 1 A für disponible Waare hervorgerafen, jedoch schwächte sich die Nachfrage nach bewerkstelligter Deckung in den letzten Tagen wieder etwas ab. Anch das Ausland macht bereits kleine Anläufe, der Steigerung Rechnung zu tragen, zeigte aber bisher nur für die späteren Termine von Januar 1. beginnend und besonders für Frühjahbrslieferung Interesse, während in dis- ponibler Waare der eigentliche Export noch sehr spürlich ist, In Dextrin war das Geschüft bei den neuerdings bedentend erhöhten Forderungen der Fabrikanten sehr atill, Stürkse-

Ostend-Theater.

Sonntag:

Sonntag und Montag:

Birch-Pfeiffer. Montag :

Hof-Musikdirektors Herrn

S8yrup ebenfalls in Folge höherer Notirungen der Produzenten ziemlich geschäftslos. Traubenzuker ruhig bei gleichfalls erhöhten Preisen. Einfuhr seit 1, November e.: Kartoffe]. mehl, Stärke und Dextrin 6184 Säcke, Stärkesyrup 1179 Fässer, Traubenzucker 2052 Säcke und 1890 Kisten. No. tirungen: Prima Kartoffelmeh! u. Stärke, loco 26,25— 27,00 h, do. Nov.-Dez. 26,50—27 25 Æ, do. Nov.-Mai 27,00—27,50 t, do. Januar-Mai 27,25—27,75 Æ, do. Apri!-Mai 27,25—28,00 E Prima Dextrin in Doppelsäcken, gelb 39,00—40,00 Æ, Prima Dextrin in Doppelsäcken weiss 39,00—40 50 A Netto comptant ; Prima Capillair Syrup in Exportgebinden 41/4209 Bé. 33,00— 34,00 A 1349/9 Decort, Prima Capillair Syrup in Exportgebinden 43/449 Bé. 34,00—35,00 A 19/6 Decort; Prima Tranubenznucker, gegossen in Kisten 32,50—33,50 M 1309/9 Decort, do. geraspelt in Säcken 33,50—34,50 M 1409/6 Decort.

——

Fisenbahn-Einnahmen.

Braunschweigisohe Bisenbahn. Im Oktober er. 920660 A (— 1996 M). seit 1. Jannar cer. 7 795 155 M. (-- 173 634 M).

Pfälzisohe Eisenbahnen. Im Oktober cr. (+ 101131 M). seit 1. Januar cer. 11 134700 A (4- 503 882 M),

Hessisohe Ludwigsbahn, Im Oktober cer. Nichtgarantirte Linien 1 200 989 4 (+ 33 651 M), seit 1, Januar cr. 10 898 753 (+ 586 731 .); Garantirte Linien 155 510 M (+ 2848 A), seit 1. Januar cr. 1381 997 M (+ 100130 M).

Wetterberieht vom 18. November 1882, 8 Uhr Morgens.

Baromster aut

è 0 Gr. u. d. Meeres- Stationen. gege redus, in

Millimeter, Mullagkmore 753 Aberdeen . 757 Christiansund 752 Kopenhagen , 759 St.Petersburg 766 Moskau ... 768 Cork, Queens-| town... ., 756 Bret L 759 Helder. .., 762 Sylt 762 NO Hamburg .. 760 Swinemiinde T54 Neufahrwass, 753 0 Memel... 755 0 763 0) Münster . ., 761 Karlsruhe . , 761 NO Wiesbaden . 760 N München .. 759 W Leipzig ... 758 W Den: ¿ea 753 NW M es 754 NW Breslau .., 753 WNW Ile d’Aix .. 763 ¡80 Tb tze 755 [0

i Tempera.ur Wetter. jin 9 Celsing 59 C.=4%R

bedeckt 7 bedeckt 2 heiter 1 wolkig —1 Nebel —8 bedeckt

Wind.

i 00 M T n

bedeckt 9 Regen!) 10 halb bed. 0 heiter?) —2 wolkig) —ch Schnee 0 Schnee —5 ¡Schnee4) 8 halb bed, 0 Schnee —2 Schnee | —1 |

halb bed.)

'Schnee 1 Schnee 4 bedeckt —4 bedeckt 2 bedeckt —G6 bedeckt 8 [bedeckt 7

R A} OTO I R DO O D R A S A OI O R S R

1) Seegang mässig. 2) Abends starkes Nordlicht. 3) Gestern nnd Nachts Schnee, Abends Nordlicht. 4) Morgens Schneetreiben, 5) Schneeflocken,

Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet : 1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa südlich dieser Zone, 4) Südenropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten,

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht, 3 = schwach, 4 = müssig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif, 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witternng.

Unter dem Einflaosse der gestern erwähnten Depression, welche sich ziemlich langsam ostwärts nach dem südlichen Russ- land entfernt, wehen über der Nordhülfte Centraleuropas meist mässige nördliche Winda bei trübem, kaltew Wetter mit viel- fachen Schneefällen. Nur an der westdentschen Grenze hat die Bewölkung abgenommen. In ganz Denutschland. der änsserste Süden und Nordwesten ausgenommen, herrscht Frostwetter, im östlichen intensive Kälte, In Hamburg, Keitum, Emden und Ox6 wurde Nordlicht beobachtet, Wilhelmshaven und Breslau hatten magneétische Störung.

Direktion:

Der Glö&ckner von Notre-Dame. L h Aas rc allgemeines | Romantisbes Schauspiel in 6 Akten von Charlotte | der, Betheiligten in der Gerichtsschreiberei, Ab-

tontag: Die Dame mit den Kamelien. Pariser Sittenbild in 5 Akten von Alex. Dumas

Friedrich - Wilhelmstädt, Theater, | (C).

g auf: y iFheAa M Sonntag (Neu einstudirt): Boccaccio. Komische Krolop.) Hierauf: Coppelia. Phantastishes Ballet Operette in 3 Akten. Musik von F. v. Supp6e.

Concert-Hans, Goncert des Kgr. Ni]gan Montag: Der lustige Krieg. Bilse,

Deutsche Seewartse.

Emil Hahn. | tung des Grundstücks während des Zwangversteige- rungsverfahrens ist mit den Belägea zur Ein{t

tbeilung für Zwangsvollstreckungen und Konkurse, niedergelegt. Witteuburg, den 13, November 1882, Zur Beglaubigung: F. Schult, Gerihtss{reiber des Großherzogl. Mecklenburg- Schwerinschen Amtsgerichts,

Garl Vogt (Altena-Iserlohn).

Marie Janßen (Amsterdam).

nsembles: Die Zwerge. | (Hundsfeld).

Marengo,

: J. B. v. Schweitzer und | dorf).

Familien-Nachrichten.

Frl. Olga Gerdes mit Hrn. Dr. med.

Verehelicht: Hr. Dr. jur. Volkmar v. Wurmb mit Frl, Eugenie Alberti (Charlottenburz-London). Hr. Premier-Lieutenant Friy Bullrih mit Frl.

Destorben: Hr. Premier-Lieutenant und Brigade- 9 A Sd Adjutant Alfred v. Glan (Berlin), Hr. Ritt- Zur L eglaubigung: meifter z. D. Carl v. Winterfeld (Potédam). Hr. Hermann Heinrih Alfred v. Katte (Steckels-

[49035]

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung der Hundtschen Häuktlerei Nr. 21 in Zarrentin, wird der Verkaufs+ und der Anmeldetermin auf

Mittwoch, den 24, Januar 1883, Mittags 12 Uhr, und der Ueberbotstermin auf MeerLIOE E En 21. Februar 18883, ittags 12 Uhr,

Wittenburg, 17. November 1882. Großherzogliches Amtsgericht,

Eine Tochter: Hrn. Pastor Bubr verleat.

Scch{umpelick, Aktuar.

Sonntag: En- | [49034]

Reif-Reiflingen. Schwank in | verfahren verkauften, früher

r. die Zwangkvollitreckung in

D B L q

nicht erhoben worden sind, ist

ersi lluna 7 Ube, Vor und

des Amttgerichtsgebäudes, ellung. Die Rechnun

Subhastationen, Aufgebote, Vor- bat durch Beschluß vom ladungen u. dergl.

Vermögen wegen Geldforderungen, und Erinnerungen innerhalb der zweiwöchigen Frist Schenck dabier sind gestorben und in der Liste der

Rechnung des Sequesters und zu Kassen ‘röffnung 6 Uhr. Anfang | bestellten Sicherheit an den Käufer

den 24, November 1 Vormittags 11 Uhr, Zimmer Ne. 3

g des Sequesters über die Verwal-

[49049] WVermögensbeshlagnahme.

Nr. 9065, Das Gr. AÄmtzgericbt Emmendingen \ 14, November d. Js. Nr. 9065 verfügt : Das im Deutschen Reiche de- findliche Vermögen des fahnenflüchtigen Johanu

Nacbdem bezügli des i naë ia Baptist Ambs von Bößingen wird bis zur Höbe D fabr R erfa ft frü dem Aferbürger von 3000 M mit Beschlag belegt. Emmendingen, Letit « | Zohann Lembce dier gehörigen Wohnhauses Ne. 81

epte Sonntags-Auf an der Hühnerstraße hierselbst das Verfahren aus Amtsgerichts. Jäger.

Montag uud folgende Tage: Reif-Reiflingen. è 73 Abs. 1 der Verordnung vom 24, Mai 1879, rel, Driese, Fel. Wasser- | (Leÿte Woe der Aufführungen.) t

14. November 1882, er Gerichtéschreiber Gr.

das unbewegliche | [48936

Bekanntmathung. flattgefunden hat, “Linde

Die Rechtsanwälte Karl Lindt und Ferdinand von dem Groß- | bei dem Großherzoglichen Landgericht der Provinz

zur Abnahme der | Starkenbucg zugelassenen Rechtsanwälte gelöst r Rückzahlung der | worden.

Darmstadt, den 15. November 1882. Der Präsident Großkerzogl. Landgerichts der Provinz Starkenburg. De. Stüber.

gugeieht auf

1328475 È

Deutscher Reichs -Anzeiger

und

öniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

E Das Abonnement beträgt 4 A-5090 4 für das Vierteljahr.

K

M2 23.

MSZDICRRDS I A

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Kaufmann, Bergwerks: und Hüttenbesizer Fried- rich Grillo zu Essen den Rothen Adler-Orden vierter Klasse ; dem katholischen Schullehrer und Kantor Bloch zu Schussenze im Kreise Bomst den Adler der E des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern; sowie den evangelischen Schullehrern Gilzer zu Gründen im Kreise Labiau und Stapelfelöt zu Hammoor im Kreise Stormarn und dem Straßenwärter Michel Schallèr zu Lembah im Kreise Weissenburg das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Maijeftät der König haben Allergnädigst geruht :

Allerhöchstihrem G. neral-Adjutanten, General-Li ‘utenant Prinzen Friedrich Wilhelm zu Hohenlohe-Jngel- fingen, sowie Alerhöchstihrem Ceremonienmeister und Kammerherrn Grafen von Fürstenstein die Erlaubniß zUr Anlegung der von des Kaisers von Oesterreih Majestät ihnen verliehenen Ordens-Jnsignien zu ertheilen, und zwar Ersterem des Großkreuzes des Leopold Ordens, Leßterem der ersten Klasse des Ordens der Eisernen Krone.

Deutsches Neich.

Der englishe Konsul Charles Oppenheimey in Franffurt a. M. ist zum Generalkonsul daselbs ernannt, und ihm als Amtsbezirk die preußische Provinz Hessen-Nassau, das Großherzogthum Baden und das Großherzogthum-Hessea. zugewiesen worden. :

Dem Herrn John H. Broadbent is das Exequatur als Königlich großbritannisher Konsul in Düsseldorf für Westfalen und die Rheinprovinz Namens des Reichs ertheilt worden.

Das Kaiserliche Vizekfonsulat in Boulogne sur mer ist aufgehoken.

BVelauntmachunag.

Austausch von Postpacketen mit Portugal.

Vom 1. Dezember ab findet, außer im Verkehr mit Lissabon, auch mit den Hauptorten Süd-Portugals, mit der Jnsel Madeira und den Azoren ein Austausch von Postpacketen ohne Werthangabe bis 3 kg dur Vermittelung der Reichspost und der Königlich portugiesischen Posten statt. Der einheitliche Portosaÿ beträgt 1 M 80 bei Sendungen nah dem Festlande Portugals, 2 4 20 D nah Madeira und 2 1 60 #4 nach den Azoren. Die Be- förderung erfolgt auf dem Wege über Hamburg mittels deutsher Schiffe bis Lissabon oder, auf Verlangen des Ab- senders, durch Elsaß-Lothringen über Bordeaux. Die Sen- dungen müssen frankirt und bei der Beförderung über Hamburg von zwei, bei der Beförderung über Bordeaux von drei Zoll-Jnhaltserklärungen in französischer Sprache begleitet sein.

Für alle Packetsendungen nach Portugal, welhe den Be- dingungen für Postpackete nicht entsprehen, imgleihen für Padcketsendungen jeder Art nah den übrigen Orten Portugals bleiben die bisherigen Versendungsvorschriften in Kraft.

Das namentliche Verzeichniß der zunächst an dem Aus- taushe Theil nehmenden portugiesishen Postorte ist bei den Reichs-Postanstalten einzusehen.

Berlin W., den W, Oktober 1882.

Der Staatssekretär des Reichs-Postamts. Stephan.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den bisherigen Regierungs-Rath Henning aus Potsdam zum Ober-Rehnungs-Rath und vortragenden Rath bei der Königlichen Ober-Nehnungskammer,

den bisherigen Land-Bauinspektor von Tiedemann in Berlin zum Regierungs&- und Baurath zu ernennen, sowie

dem Kommerzien-Rath Rittner zu Frankfurt a. M. den Charakter als Geheimer Kommerzien-Rath, und

dem Fabrikanten und Kausmann Friedrihs zu Nem- seid, dem Fabrikbesizer Heye zu Gerresheim, und

dem Fa eee Dr, de Haën zu Hannover den Cha- rakter als Kommerzien-Rath zu verleihen.

| Insertionspreix füc den Raum einer Druckzeile 30 N

Berlin, Montag,

\

den 20. November, Abends.

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung anz

füc Berlin außer den Post - Anstalten auch die Expe-

dition: SW. Wilhelmstraße Nr. 32.

1882.

Berlin, den 20. November 1882.

Se. Majestät derx König von Sachsen und Se. Königliche Hoheit der Prinz Georg von Sachsen sind am Sonnabend Abend von Hubertusstock hier eigetroffen, im Königlichen Schlosse abgestiegen und am Sonntag Abend nach Dresden zurückgereist. | :

——

Auf den Bericht vom 4. November d. J. will Jch dem

zurüdfolgenden, in Folge der Beschlüsse des im August d. Y. versaminelt gewesenen Kommunal-Landtages der hohenzollern- schen Lande aufgestellten

Nachtrage zu dem Statute der Spar- und Leihkasse für die hohenzollernschen Lande, de conf. 17. März 1854 (Ges. Samml. S. 285) hierdurh Meine Genehmigung ertheilen. Berlin, den 13. November 1882. Wilhelm.

von Puttkamer. An den Minister des Jnnern.

Nachtrag

zu dem dur den Allerhöchsten Erlaß vom 17. März 1854 bestätigten,

dur die Allerhöchste Ordre vom 3, April 1861 (Ges. Samml. pro

1861 Seite 175) bezüglih der D. 28, 44, 46 und 47 geänderten

Statute der Spar- und Leihkasse für die hobenzollernshen Lande (Gef. Samml, pro 1854 Seite 285).

Zusatz zu §. 34. ns

Bei Beleihung von u „gewerbsihen Et4blissentents gehörigen oder fonft für fich ertrazäfähhzen Gebäuden ift die Direktion befugt, den sachverständig ermittelten wirklihen Werth derselben zum Anhalt zu nehmen, mit der Einschränkung jedoh, daß das zu gewährende Darlehen } des Brandversicherung8anshlages niht übersteigen darf. In gleicher Weise können die zum Betrieb der Landwirthschaft dienen- den Gebäude belichen werden, wenn der Werth der außerdem noch zu verpfändenden nußbaren Grundftücke mindestens den Betrag der zu gewährenden Darlehnssumme erreicht.

Zu 88. 28, 35, 37, 44, 46.

Rentendarlehen an hohenzollernsbe Gemeinden und gemeinnützige Genossenschaften, insbesondere öffentliche Meliorationsgenossenschaften im Sinne des Gesetzes vom 1, April 1879 (Ges. Samml. pro 1879 Seite 297 ff.), können unter den im 8. 37 des Statuts enthaltenen Vorausfezungen fortan auch gegen Zahlung einer Jahresrente von nur 5 °/0, mit cinem Zinssatße von 4} °%/9 unter entsprechender Ver- längerung des Tilgungsplanes gewährt werden.

Die Direktion i ermächtigt, an hohenzollernshe Gemeinden und ay A D hohenzollernshe Genossenschaften außer Rentendarlehen und Anlehen auf Zieler, auch Darlehen anderer Art zum Zinsfuße von 4X 9% zu gewähren. v

Unter der gleihen Voraussetzung kann aub bei Nenten und Darlehen anderer Art an Gemeinden und Genossenschaften geeigneten Falles von der Bestellung einer unterpfändlichen Sicherheit au beim Vorhandensein von Pfandobjekten abgesehen werden.

Der Bürgschaft der Mitglieder des Gemeinderaths (8. 37 Abs\. 1 des Statuts) bedarf es in Zukunft nit mehr.

Bei Prüfung des Tilgungsplans für die Darlehen der Melio- rationsgevossenshaften hat die Aufsichtsbehörde insbesondere die Prâstationsfähigkeit der betreffenden Grundstücke ins Auge zu fassen.

An Private können Rentendarlehen mit einer Jahresrente von 94 ‘%/o abgegeben werden ; der Zinssatz derselben beträgt 44 9%.

Bei Hypothekendarlehen gegen bloße Verzinsung beträgt dagegen der Zinsfuß 42 %%.

Der für Rentendarlehen vorgesehene Aufs{lagszins von 49% tritt fortan erst dann ein, wenn der Schuldner länger als juet Monate mit der Zahlung einer Jahresrente im Rückstande bleibt. Es wer- den alsdann die laufenden Zinsen statt mit 44 mit 4}% berechnet.

Neben dem Aufschlagszins wird bei Rentendarleben ein Verzug s- zins ferner nit erhoben.

Der gleiche Aufslagszins von }"% is au bei weimonatlihem Verzuge von den übrigen Darlehen zu entrichten.

Bei besonderen Unglücksfällen (Hagelschaden 2c.) ist die Direk- tion im Einverständniß mit dem Landebausshuß ermächtigt, von cinem Aufschlagszins überhaupt abzusehen.

Zu §. 47,

Für die ganze oder theilweise Rückzahlung von Rentendarleben wird cine Kündigungéfrist von 3 Monaten vom 1. des auf die Kün- digung folgenden Monats festgesetzt

Es steht jedo der Direktion frei, bei Zahlungen bis zu 100 M4 von der Kündigungsfrist Abstand zu nehmen.

Zu §8. 23, 51.

Als Deckung der auszugebenden Kassenscheine dienen außer den in Gemäßheit der Statute und des gegenwärtigen Nachtrages ge, währten Amortisationsdarlehen künftig auch die gegen erste Hypothek gewährten Darlehen

a. mit Ratenzahlung,

b, mit dreimonatlicher gegenseitiger Kündigung, ferner alle von der Spar- und Leihkasse nah Maßgabe der der Di- rektion zustehenden Befugniß erworbenen Häuser- und Güter-Kauf- jieler, endlich alle diejenigen Werthpapiere, welche nah den gesetz- ichen Bestimmungen (§. 39 der Vormundschafts-Ordnung vom E 1875) zur Anlegung von Mündelgeldern geeignet sind, ja i e einem Coursabschlage von 109%, jedenfalls nicht über den

ominalwert

gur Aafiuse anderweiter Werthpapiere ist die Direktion nicht

Zu §. 36.

Darlehen :

a, auf bloße Bürgschaft,

b, auf Bürgschaft, verstärkt dur Hypothek zur erften oder zweiten Stelle, sofern die erste Hypothek gleichfalls der Spar- und Leihkasse pullehl, können bis zum Betrage von 3000 X gewährt werden. Ueber die Form der desfallsigen Schulddokumente, die zu gewährende Sicherheit und die Feststellung der Rückzahlungs3- bedingungen bestimmt die Direktion.

Zu 88. 44, 52, 33, 39, 40, 41.

Im Weselverkehr bei der Gewährung von laufenden Rechnun sowie bei Lombarddarlehen wird die Bestimmung des Zinsfußes s Ermessen der Direktion überlassen.

Die Bestimmung darüber, in wie weit außer den nah der geseßlihen Bestimmungen zur Anlegung von Mündelgeldern geeigneten Wer*hpapieren Schuldverschreibungen ausländischer Staaten oder staatlich garantirte sonstige Werthpapiere oder endlih deutsche vom Staate niht garantirte Pfandbriefe und Prioritäten als Sicherheit e Mienen angenommen werden fönnen, teht dem Landes- aus\chufsse zu.

Ueber die Höhe des in jedem einzelnen Falle zur Anwendung kommenden Abschlages von dem Courswerthe der hinterlegten u pfänder und die Dauer der Dele unen entscheidet die Dir

u §. 19.

An Stelle des Absatzes 3 und 4 zu §. 19 des Statuts tritt folgende Bestimmung:

Die Kündigung ift nur zulässig, wenn sie bei der Direktion in Sigmaringen oder bei der Filialkasse in Hechingen angebracht wird; bei der leßteren mit der alleinigen Wirkung, daß damit der Anfangs- termin der Kündigung gewahrt bleibt. Sie kann mündlih oder \hriftlich bewirkt werden.

Zur Rückzahlung ist die Kasse nur an dem nächsten, nah Ablauf der Kündigungsfrist eintretenden Zinszahlungstermine vorbehaltlich der in §. 29 des Statuts gegebenen orfchriften verpflichtet.

Die Kasse ift jedo berechtigt, {hon vor Ablauf dieser Frist die Rückzchlung des Kapitals nebst Zinsen zu bewirken.

Gleich bei der Kündigung muß der Gläubiger den Ka enfchein und sämmtliche zu demselben gehörige, noch nit fälligen Coupons nebst den Talons übergeben. Er erhält dagegen einen nach dem nach- folgenden Formular auf den Inhaber ausgefertigten Rekognitions- \cein, in welbem ausgedrückt sein muß, was er am Zam EE e überhaupt an Kapital zu erhalten hat und von welchem Tage ab d Zinsen zu vergüten sind,

Nach Ablauf der Kündigungsfrist oder des von der Kasse festge- seßten Zahlungêtermins hört die Verzinsung des gekündigten Kasfsen- pap auf, abgesehen von dem in §8. 29 des Statuts vorgesehenen

alle,

Fehlt ein oder der andere Coupon, so wird der Betrag desselben in Abzug gebraht und um s\o viel die zurückzuzahlende Summe ermäßigt.

Zu 8. 24.

Sind Coupons von Kassenscheinen durch höhere Gewalt (vis major) zum Beispiel Brand vernichtet oder derart be- \{chädigt worden, daß dieselben ihre Gültigkeit verloren haben, so kann die Direktion dem Gläubiger nach Ablauf der Verjährungsfrist jedes einzelnen Coupons der vernichteten, beziehungsweise beschädigten - ponsserie den Couponsbetrag gegen besondere Quittung auszahlen

lassen. Zu §. 52,

Hinter dem ersten Satz des &. 52 ist als Zusay cinzuschieben : „au wegen der selbständigen Öiskontirung von Wechseln dur die Filiale zu Hecbingen, insbesondere hinsihtlid der Höhe der Beträge und der weiteren Modalitäten, generelle Anordnung zu treffen.“

u §8. 60.

Die Bestimmungen des Gesetzes, betreffend die Fürsorge für die Wittwen und Waisen der unmittelbaren Staatsbeamten vom 20. Mai 1882 (Geseß-Sammlung Seite 298) finden auf die Beamten der Spar- und Leihkasse für die hobenzollernschen Lande finngemäße Anwendung, mit der Maßgabe, daß für die bereits stellten Beamten cine Verpflihtung, Wittwen- und Wais beiträge zu zahlen und durch diese Zahlung für ibre Hinterbliebenen den Anspruch auf Wittwen- und Waisengeld zu begründen, nur im Falle ihres ausdrücktlih erklärten Einverständnisses eintritt.

Die Einzahlung der Wittwen- und Waisengeldbeiträge erfolgt zur Kasse des Instituts. Aus der gleichen Kasse wird das Wittwen- und Waisengeld den Hinterbliebenen bezahlt.

Alle ftatutarishen und sonstigen Vorschriften, welhe mit den vorstchenden Bestimmungen in Widerspruch stehen, werden hierdurch aufgehoben, beziehungsweise abgeändert.

Gegenwärtige Statutänderungen treten mit dem Tage der Publikation in Kraft und finden die vorstehenden Bestimm vom 1, Dezember 1882 an au auf die bereits bestehenden Darl An- wendung.

Rekognitions-S@chein. Dem N. N. wird biermit bescheinigt, daß er heute den schein Serie I. Litt. B, Nr. 9 (Neun) über 300 Dane Mark) verzinsli zu 4 °/% vom 1. Juli 1882 ab zur den 2, Februar 1883 gekündigt und denselben mit Coupons und

übergeben hat.

Die Spar- und Leihkasse behält sih das Recht vor, die Kapital- Valuta nebst den bis zum Zahlungstage auflaufenden Zinsen zu jeder Zeit, auch vor dem F ligt tôtermine an den Inhaber (Uleberbringer) gegen Rücktgabe dieses Rekognitionsscheines zurückzubezahlen.

Die Verzinsung endigt nah Ablauf der Kün fuagefei oder des von der Kasse festgeseßten Zablungstermins vorbehal des §. W des Statuts.

Se Emoringon, den

Direktion der E d Leihkasse für die depenpeTenasihan Lande. Svndikus. Rendant.

N 3 f R s S Dec Ei a: P s Erie Et e E E E E E L pi e a A A E U A

ea e L E E T Er E E E L E E aa

S

T AMCTAEZ