1882 / 274 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

li bi

E E 7 A Nd v vgn ja - 0 H

49315 Oeffentliche Zustellung. l Die" Witti Hubert Sanct-Martin, geb. Mar- a zu Vorbruck und Konsorten, vertreten durch

echt8anwalt Traut in Zabern, klagen gegen die Eheleute Mas Ziegler und Maria Rosalie, geb. Grandadam, ohne bekannten Wohnort, mit dem An- trage auf Theilung und Auseinanderseßzung 1) der Gütergemeinschaft der Eheleute Justin Heck und Maria Rosalie Grandadam, 2) des persönlichen Nachlasses des Justin Heck, D der Gütergemein- \caft der Eheleute Constant Douvier und Maria Rosalie Grandadam, 4) des persönlichen Nachlasses von Constant Douvier, auf Versteigerung der vor- handenen, etwa untheilbaren Immobilien und Be- auftragung des K. Notars Held in Schirmeck, mit Vornahme der Theilung, und laden die Beklagten zur - mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf

den 6. Februar 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hörkens, Landg.-Sekretär, Gerichts\{hreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[49298] Oeffentliche Zustellung.

Der Credit-Verein der P, eingetragene Genoffenschaft zu Berlin, Markgrafenstr. 9, vertreten durch den Justizrath Engelhardt und Rechtsanwalt Tichauer hier, Jägerstr. 25, klagt gegen den Kauf- mann und Lacirer W. Neumann, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus den Wechseln:

1) vom 10. April 1882,

2 6. März 1882,

e T, April 1882,

4) 10. März 1882,

5) 26, Mai 1882, mit den Anträgen auf Verurtheilung zur Zah- lung von: j

1) 279,35 M. nebst 6 9/9 Zinsen seit dem 10. Juli 1882, 6,70 4. Protestkosten und 9/6 Provi- fion mit 94 „,

2) 280,50 M nebst 6 9% Zinsen seit dem 6. Juni 1882, 6,70 6 Protestkosten und $5 9/4 Provi- sion mit 94 4, i

3) 160,50 M nebst 6 9/9 Zinsen seit dem 10. Juli 1882, 5,95 H Protestkosten und F 9/9 Provi- fion mit 54 s,

4) 262 M. nebst 6/9 Zinsen seit dem 10. Juni 1882, 6,70 M6 Protestkosten und F °/o Provi- sion mit 88 ,

5) 280 6. nebst 6 °/9 Zinsen seit dem 26. August 1882, 6,70 M4 Protestkosten und 4 0/4 Provi- fion mit 93 -,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts3- gericht I. zu Berlin, Abtheilung 39, Jüdenstr. Nr. 58, 2 Treppen, Zimmer 26, auf

den 22. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klagen bekannt gemact.

Berlin, den 13. November 1882.

; Guiard, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts T. Abtheilung 39.

[49297] Oeffentliche Zustellung.

Die Pußmacherin Wilhelmine Thiel zu Pr. Star- gardt vertreten durch den Privatsekretär Deutschen- dorff klagt gegen die verehelihte Buhdrucker Schmidt im chelichen Beistande, zuleßt zu Wenzkau, jeßt un- bekannten Aufenthaltsorts, wegen Kaufpreises für im Mai 1882 gelieferten Hu1 nebs Schachtel, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Bald von 17 4 25 H nebst 59%, Zinsen seit

ustellung dieser Klage und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlidhe -orncovatg E Schoeneck auf

den 11. Januar 1883, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwette der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schoeucck, den 5. November 1882,

; Schüga, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[49316] Oeffentliche Zustellung.

Der Johann Adam Blo, Vater, zu Lirheim, vertreten durch Rechtsanwalt Wündish in Zabern, Tlagt gegen seine Ebefrau Clara, geb. Redlich, ohne bekannten Wohnort, mit dem Antrage, zu erkennen, daß Kläger nicht verpflichtet ist, der Beklagten weitere Alimente zu zahlen, demgemäß die am 26, Oktober d. I. in der Wohnung des Klägers vorgenommene Pfändung aufzuheben, der Beklagten die Prozeßkosten aufzulegen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts8- streits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Land- gerihts zu Zabern auf den 21, November 1883, Bormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact.

Hörken s, Landg. Sekretär,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[49296] Dessontiide Zuste

In dem beim Königlichen Landgerichte zu Coblenz anbängigen Kollokationsverfahren behufs Verthei- lung des Erlöses der gegen den zu Castellaun wohnenden Kaufmann Jean Brod unterm 12, Juli d, J. beim Königlichen Amtsgerichte daselbst Jub- hastirten Immobilien, welches betreibt die zu Sobern- beim wohnende Katharina, geb. Leiden, Wittwe von Dr. Peter Flink, je Rentnerin, vertreten dur Rechtsanwalt ri, hat der mit der Leitung des Tbeilungtverfahrens beauftragte Richter, Herr Tad. grciGtorath Koblmann, unterm 26, September 1882

Eròô nant Lordonnat erlassen.

Auf Anstehen der Wittwe Flink wird der einge- \s{riebene Hypothekar-Gläubiger Peter Joseph Brod, Privatmann, früber zu Castellaun wohnhaft, j obne bekannten Wohn- und Aufenthalt abwesend, ase eung der erwähnten

rift an der Geri@tbtafel des Königl. n n Lan dabier uf meb A de lrellung dieset unter unter

orderung

walt auf des Königlichen

E Zwecke der öffentlien Zustellung wird dieses annt gemacht. Z Coblenz, den 17. November 1882.

Stroh, Gerichts\s{reiber des Königlichen Landgerichts.

49288 Oeffoutliche uses, C Der T anien Ae Graf Hans Ullrich

Schaffgotsh zu Koppiß, vertreten dur seinen Ge- neralbevollmächtigten Stadtgeritsrath a.D, Sommer zu Sonnenberg, klagt gegen den Kaufmann Moritz oacimsthal früher zu Frankfurt a./D,, jeßt unbe- annten Aufenthalts8orts, als eingetragenen Eigen- thümer von Nicoline Nr. 36, Nr. 46, Nr. 87 aus Hypothek, Abtheilung 111. Nr. 8, respektive Nr. 3, respektive Nr. 4 von je 23 Thlr, 29 Sgr. 6 Pfg. oder 71 M 95 H mit dem Antrage auf Verur- theilung des Beklagten zur Zahlung von 215 85 4 und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gerichts zu Loewen auf

den 9. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Loewen, den 10. November 1882,

Mende, ) Gerichtsschreiber des Königlichen Amlis3gerichts. IL.

(49202) Subhasiationspatent.

Das zum Nachlasse des am 29. September 1882 u Neu-Künkendorf verstorbenen Gutsbesitzers Georg

[bert von Hesse gehörige, zu Künkendorf belegene, im Grundbuch von Neu-Künkendorf Band I. Blatt Nr. 5 verzeichnete Grundstück nebst Zubehör soll auf den Antrag des Amtsmanns Butschke, als Verwalters in dem Konkurse über den Nachlaß des Gutsbesitzers Georg Albert von Hesse den 11. Jauuar 1883, Vormittags 10 Uhr, im Wege der nothwendigen Subhastation Schulden halber öffenilich an den Meistbietenden versteigert E das Urtheil über die Ertheilung des

uschlags

den 13. Januar 1883, Mittags 12 Uhr, verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstück is zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Flächenmaß von 195 ha 06 a 30 qm mit einem Rein- ertrag von 1169,29 Thlr. und zur Gebäudesteuer mit einem jährliwen Nußungswerth von 534 A veran- lagt. Auszug aus der Steuerrolle und Abs{hrift des Grundbucblatts, ingleihen etwaige Ab- Oa pangen andere das Grundfstück bétreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen sind in unserer Gerichtsschreiberei Abtheilung T. einzuschen.

Alle Diejenigen, welhe Eigenthum oder anderweite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht eingetragene Real- rechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung des Aus\{lu}ses spätestens bis zum Erlaß des Zuschlagsurtheils anzumelden.

Angermünde, den 13. November 1882.

Königliches Amtsgericht.

149303) “Verkaufsanzeige und Aufgebot.

In Sacen der Ehefrau des Ackermanns Heinrich ündling, Georgine, geb. Fuhrmann, zu Hettensen, läubigerin, wider den Ackermann Karl Leßrer zu Verliehausen, jeßt Barterode und die unverebelichte Dorette Jeep in Barterode, Solidarschuldner, sollen auf Antrag der Ersteren die dem Schuldner Leßner gehörigen im Gemeindebezirke Verliehausen belegenen und unter Artikel 84 der Grundsteuermutterrolle dieses Bezirks eingetragenen Grundgüter, als: a. Kartenbl. 3, Parz. 79, Aer, Katenfeld, groß 91 a 94 qm, b. Kartenbl. 6, Parz. 64, Acker, Lichtenbergsfeld, groß 1 h 04 a 76 qm, c.-Kartenbl. 1, Parz. 70, Aer, Lichtenbergsfeld, groß; 54 a 08 qm, d, Kartenbl, 1, Parz. 154, Acker, Lichtenbergsfeld, groß; 76 a 63 qm, . Kartenbl, 6, Parz. 139, Wiese, Ottenwiese, roß 99 a 50 qm, . Kartenbl. 1, Parz. 83, Acker, Shoningerfeld, groß 34 a 57 qm, . Kartenbl. 1, Parz. 132, Wiese, Schoningerfeld, groß 21 a 76 qu, . Kartenbl. 1, Parz. 167, Acker, Schoningerfeld, groß 16 a 38 qm, i, Kartenbl, 3, Parz. 133, Acker, Katzenfeld, groß 50 a 41 qm, . Kartenbl. 4, Parz, 168, Acker, Lichtenbergéfeld, roß 40 a 22 qm, artenbl, 2, Parz. 128 | Hofraum im Dorfe F Ly 4, e 123 f und Hausgarten im Lchtenbergöfelde mit Wohnhaus, Stallgebäude und Backhaus (} Köthnerstelle Hs. Nr. 34 zu Verliehausen), groß 4 a 98 qm bezw. 5 a 64 qm, . Kartenbl, 2, Parz. 97, 98, Hausgarten und Hofraum im Dorfe (Köthnerstelle Nr. 20 zu Verliehausen), Wohnhaus und Stallung abge- brannt, groß 4 a 55 qm bezw. 6 a 51 qm, 0. Kartenbl. 2, Parz. 98, Wiese, im Dorfe, groß î a 55 qm, p. Kartenbl. 3, Parz. 64, Ack&er im Katenfelde, groß 41 a 42 qm, q. Kartenbl, 4, Parz. 162, Acker im Lichtenbergs- feld, groß 41 a 40 qm, in dem dazu auf Mittwoch, den 10. Januar 1883, Morgens 10 Uhr, allbier anberaumten Termine. öffentli meistbietend verkauft werden. Die Kaufbedingyngen können auf hiesiger Gerichts- schreiberei eingesehen werden. ugleih werden alle geeienigen, welhe an den vorbezeichneten Grundstücken CGigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fideikommissaristhe, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, aufge- fordert, dieselben spätestens im obigen Termine an- zumelden, und die darüber lautenden Urkunden vor- julegen, unter Androhung des Rechtsnachtheils, daß ür den sich nit Meldenden im Verhältniß zum neuen Erwerber das Ret verloren geht, Uslar, den 15. November 1882.

Königli Amtsgericht, Nie

Landgerichts zu Coblenz anzumelden.

meyer,

49295] Oeffentliche Zustellung. E Die unverebelichte Ge dn Gnerlih zu Fesbüß und der Vormund ihres außerehelihen Kindes, Namens Adolph Grnerlih, nämli der Kunstgärtner Oskar Meißner daselbst, vertreten durch den Rechts- anwalt Fendler zu Trebnitz, klagen

gegen

den Kutscher Tbeodor Gabler, zuleßt in Peters- waldau (bei Reichenbah), jeßt unbekannten Aufenthaltes,

wegen Ansprüchen aus der außerehelichen Schwänge-

rung mit dem Antrage:

1) den Beklagten für den Vater des von der Klägerin am 1. Juni 1881 geborenen Kindes zu erklären und ihn als folhen zur Zah- lung von:

a. Tai Tauf- und SechswotWenkostert

b. Alimente für das Kind von dessen Geburt ab bis zum zurücgelegten 14. Lebensjahre monatlich 10 M,

c. Aufnahme-, Lehr- und Los\preGungskoften, falls das Kind ein Handwer? erlernen sollte,

d. Begräbnißkosten, wenn das Kind vor zurü- gelegtem 14. Lebensjahre sterben sollte,

2) dem Kinde das geseßliche Erbrecht in den Nach- laß des Beklagten vorzubehalten,

3) dem Beklagten die Prozeßkosten aufzulegen,

4) E Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er-

ären, und laden den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht hier auf

den 4. Jauuar 1883, Bormittags 10 Uhr.

Zum Zwedte der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. Trebnitz, den 6, November 1882. Seibt, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. T.

[49287] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung. L Der Schuhmacher Joachim Heinrih Ernst Preiß zu Hamburg, St. Georg, Mittelstraße 17 part., vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Kirger, klagt gegen seine Ghefrau Jacoba Tomina Preiß, geb. Freese, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage, daß die Beklagte ver- pflichtet werde, innerhalb 14 Tage zu dem Kläger zur Fortsezung der eheliden Gemeinschaft zurük- zukehren,. widrigenfalls dieselbe als eine bösliche Verlasserin ihres Ehemannes erklärt und die unter den Parteien bestehende Ghe vom Bande geschieden werde, und ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die T11I. Civilkammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 12. Februar 1883, Vormittags 9; Uhr, mit der Ausforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 18. November 1882, . W. Wegener, Gerichts\chreiber des Landgerichts zu Hamburg, | Civilkammer III.

[49289] Ange nos, 3

Der Partikulier August Westphal aus Scillgallen per Splitter, früher in Lessen, hat das Aufgebot eines angeblich verloren gegangenen Privatschuld- {eins aus dem Herbst 1879 beantragt, nad welchem der Besitzer Friedrih Döhring in Schönrohr bekannt hat, von dem Antragsteller ein Darlehn von 100 4 am Tage der Ausftellung erhalten zu haben und sich verpflichtet, an Zinsen zwei Scheffel Gerste zu liefern und das Darlehn nach innerhalb 4 Wochen zurück- zuzahlen.

Es werden daher alle Diejenigen, wele als Eigen- thümer, Cessionarien, Pfand- oder sonstige Brief- inhaber auf den vorstehend bezeichneten Schuldschein Ansprüche erheben, aufgefordert, solbe spätestens in dem am 15. Juni 1883, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 1, des hiesigen Amtsgerichts anstehenden Termin anzumelden und den Schuldscbein vorzulegen, widrigenfalls derselbe für fraftlos erklärt wird.

Heiurihswalde, den 13, November 1882,

Königliches Amtägericht. (gez.) Baumba ch.

[49283] Aufgcbot.

Der Wirth Valentin Bebrendt aus Alt-Warten- burg, vertreten durch den Rechtsanwalt Siehr aus Allenstein,

hat das Aufgebot des angebli verloren gegange- nen Hvpotbeken-Inflruments über die in Abthl. 111, Nr. 5 des Grundbuchs Alt-Wartenburg Nr. 47 ur- sprünglich für die Joseph und Rosa, geb. Freyden- D E Eheleute, eingetragenen, demnächst an den

robst Tolksdorf in Allenstein abgetretenen und um- filHricbenen und endli an Fräulein Elisabeth

3ishof in Alt-Wartenburg abgetretenen und auf diese umgeschriebenen 200 Thlr., zu 69/6 verzinslich, gebildet:

a. aus einer Ausfertigung des Vertrages vom

4. August 1855 mit dem betreffenden Ein- tragungs- und Umschreibungsvermerke,

b, aus dem Hypothekenschein vom 12. April 1870, beantragt. Der Jnhaber der Urkunde wird auf- gefordert, svätestens in dem auf

den 16, Februar 1883, Vormittags 12 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerichte an ordentlicher Gericbtöftelle im Terminszimmer Nr. 1 anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen wird.

Wartenburg, den 15. November 1882.

Königliches Amtsgeribt. Abtheilung 1. gez. Austen.

[49318]

Das Königliche Landgericht zu Aachen hat dur Urtheil der 11. Civilkammer vom 14, Oktober 1882 die zwischen der Thecla Heinrichs zu Soetenich, zum Armenrechte belassen, und ihrem dasclbst wohnenden Ehemanne Johann Ünden, Kleinhändler, bisher be- bene cheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst er-

ärt, Gütertrennung ausgesprocen, Parteien zur Audscinandersehung vor Notar Tils în Séleiden pon und dem Beklagten die Kosten zur Last

Bewer. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

————

[49311] Au3zug.

Die zu Cöln wohnende geshäftslose Sara Beer, Ebefrau des Kaufmanns Leopold Schlaumann,

hat gegen 1) den zu Cöln. wohnenden, im Konkurs befindlihen Kaufmann Leopold Schlaumann,

2) den Verwalter des Konkurses über das Ver- mögen des vorgenannten Leopeld Schlaumann, den zu Cöln wohnenden Recbtsanwalt Hanns Bürgers, Klage zum hiesigen Königl. Landgerichte erhoben unter BesteUung des Unterzeichneten zu ihrem An- walte, mit dem Antrage:

„Königl. Landgericht wolle die zwischen der Klägerin und dem Verklagten ad 1 bestehende, auf die Errungenschaft beschränkte Güter- gemeinschaft für aufgelöst erklären, an deren Stelle völlige Gütertrennung verordnen, die Parteien behufs Auseinandersezung vor den Königl. Notar Thurn zu Cöln verweisen und die Kosten wem Rechtens zur Last legen.“

Zur mündlichen Verhandlung über diese Klage it: die Sitzung des Königl. Landgerichts, II1. Civil] kammer, vom

Dicnustag, den 16. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr, bestimmt worden.

Cölu, 15. November 1882.

Für die Richtigkeit des Aus3zuges : Dr. Schreiner, Rechtsanwalt. Veröffentlicht :

Breuer, GeriGteschreiber des Königlichen Landgerichts.

[49285] Amtsgericht Varel A.

Auf Ediktalladung zum Zweck der Todeserklärung: der nachbenannten abwesenden und verschollenen Per- sonen ift angetragen :

1) des Carl Friedrich Ludwig Hartwig aus Varel, Sohn des verstorbenen Kaufmanns Laurenz Wilhelm Friedrich Gottlieb Hartwig in Varel und dessen ebenfalls verstorbenen Ehefrau Sophie Wilhelmine Margarethe, geb. Hümme, geboren am 14. Mai 1838 zu Ovelgönne, welcher am 28. August 1867 als Steuer- mann mit dem bremisben Schiffe „Doris“ von Shanghai nach Chefoo gefahren ift, jedoch is das Schiff an seinem Bestim- mung8ort nicht angekommen und wahrscheinli mit Mann und Maus untergegangen, des Iohann Georg Heinrih Diers aus Borg- stede, Sohn des verstorbenen Arbeiters Diedrich Diers zu Borgstede und dessen ebenfalls ver- \storbencn Ehefrau Anna Elisabeth, geb. Heeren, geboren 1837 März 19., welcher im Jahre 1857 oder 1858 von Bremerhafen aus in See ge- gangen, um nach Amerika auszuwandern, seit s Zeit hat man von demselben nichts mehr gehört, des Kapitäns Wiltert Oelriw Wilters von Varelerbafen, Sohn des verstorbenen Kapitäns Wiltert OelriÞh Wilters zu Wangeroge und dessen ebenfalls verstorbenen Ebefrau Teinke Margarethe, geb. Lütken, geboxen am 1. De- zember 1820 zu Wangeroge, welcher am 26. Juni 1870 mit seinem unter oldenburgischer Flagge fahrenden Schiffe „Charlotte Marie“ von Hartlepool nah Königsberg gefahr:n, an seinem Bestimmungsorte jedoch nicht angekommen und wabrscheinlih mit seinem Schiffe verunglückt ift.

Die unter 1 bis 3 aufgeführten Abwesenden werden daher hiermit aufgefordert, sih in dem auf

1 den 13. November 1883 angeseßten Termine zu melden, unter der Verwar-s nung, daß fie für todt erklärt werden und ihr Ver- mögen den in Folge ihres Todes dazu am näcbsten Berechtigten verabfolgt, aub der Ehefau des ad 3 edachten Wiltert Delrih Wilters die Rechte und

SFigenschaften einer Wittwe beigelegt werden sollen.

Zuglei werden alle Erben der sub 1 bis 3 ge- nannten Abwesenden und alle zur Nachfolge in deren Vermögen \onft berufenen Personen hierdurh auf- gefordert, in dem obigen Meldungstermine ihre An- \sprücbe anzumelden unter der Verroarnung, daß, \o- weit nicht etwa von den Verschollenen hinterlassene leßtwillige Verfügungen cin Anderes bestimmen.

a. wenn sich Niemand meldet und als berechtigt legitimirt, das Vermögen der Verschollenen für erbloses Gut erklärt, im entgegengeseßten Falle aber den sich als berechtigt Legitimirenden ein- gzhändigt werden soll,

un

. der aach dem Abschlusse sih meldende und legi- timirende Berechtigte alle nach dem Abs{lusse bis zur Anmeldung in Betreff des Vermögens der Verschollenen getroffenen Verfügungen an- erkennen muß und keine Rechnungdablage for- dern kann, sondern sein Anspru si auf die Bereicherung Derjenigen, welhen das Vermögen eingehändigt ift, unter Ausschluß der erhobenen Nußungen beschränken soll.

Ferner werden alle Diejenigen, welche Fopdertmgca an die oben genannten Verschollenen zu haben glau- ben, zur Angabe in obigem Termine aufgefordert, unter der Verwarnung, daß die Forderung des nah dem Abschlusse sich Meldenden sih Denjenigen, welchen das Vermögen eingehändigt ist, gegenüber auf deren Bercicherung unter Auss{luß der erhobenen Nutzungen beschränken soll.

Séließlich werden Alle, welhe von dem Leben oder Tode der sub 1 bis 3 oben aufgeführten Ver- \{(ollenen Nachrichten besitzen, aufgefordert, solche gegen den oben gedachten Termin dem Gerichte mit- zutheilen.

Der Aus\c{lußbeshcid und das Erkenntniß auf Todeserklärung wird am

20, November 1883 abgegeben und nur einmal in den „Oldenburgischen Anzeigen“ bekannt gemacht werden. 1882, November 9. (Unterschrift.)

[49270] K, Amtsgericht Gmüind.

Dur Au glzar! l von heute ift der über eine am 29, Juli 1853 im Unterpfandsbuch zu Muthlangen cingetragene Pfandbestellung ausgefertigte

fandschein, des Nicolaus Stegmaler, Bauers da- elbst, gegen Franz Schmid, Seis r in

münd, für ein gegebenes Darleha von l. für kraftlos

erklärt worden.

Den 16, November 1882. Gerichtss{reiber : Wankmüller.

[49348]

Oeffentliche Zustellung. Die verehelihte Tus Ae nd, Amalie Therese, geb. Erdmann, zu Forst, vertreten dur den Rechtsanwalt Künitz daselbst, klagt geaen ihren Ehbe- mann, Tuchscheerer Johann Gottlob Grund, früber zu Forst, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böôs- licher Verlafiung mit dem Antrage, das zwiscben ihr und ihrem Ehemann bestehende Band der Ebe zu trennen, den Beklagten für den allein {uldigen Theil zu erklären und demselben die Kosten des Rectsftreits zur Last zu legen, und ladet den Be- Elagten zur mündlichen Verhandlung des Rebts- streits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Guben auf

deu 12. Februar 1883, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ricbte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Guben, den 15. November 1882.

Wessenfeld, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[49346] Oeeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Maurer Friy Buer, Mina, geb. Marre, zu Dorstfeld, vertreten durch den Justizrath Moeger zu Dortmund, klagt gegen ihren Ehemann, den Maurer Friß Buer, dessen Aufenthalt zur Zeit unbekannt ist, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, das Band der Ehe zwischen Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {uldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Dortmund auf den 30. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dannert,

Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[49347] Oeffentlichs Zustellung.

Die Ehefrau Sekretär Josef Krumme, Elise, geb. Coßmann, zu Dortmund, vertreten durch den Rechts- anwalt Fenner zu Dortmund, klagt gegen ihren Ehemann Josef Krumme, dessen Aufenthaltsort un- bekannt ist, wegen Ehescheidung mit dem Antrage auf Trennung des zwiscben Parteien bestehenden Bandes der Che und Erklärung des Beklagten für den allein \{uldigen Theil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Dortmund auf .

den 30. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dannert, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[49331] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 46 012. Der Landwirth Wilhelm Stephan zu Eppelheim, vertreten durch Rechtsanwalt G. Faas in Mannheim klagt gegen den Schmied Ludwig Stephan zu Heidelberg, jeßt an unbekannten Orten abwesend, wegen Anerkennung eines Rechtsverhält- nisses aus der Vermögen3übergabe der Jacob Stephan 11. Eheleute von Eppelheim, mit dem An- trage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 40 #4 nebst 5 9% gmien vom Klagezustellungs- tag, sowie zur Anerkennung, daß der Beklagte jeweils auf Martini eines jeden Jahres den Betrag von 20 A bis auf Ableben der Jakob Stephan II]I. Ebeleute von Eppelheim an den Kläger zu entrichten habe und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Großberzog- liche E zu Heidelberg Zimmer Nr. 2 au

Donnerstag, den 28. Dezember 1882, Bormtttags 9 Uhr,

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Heidelberg, den L Dee 1882,

abian, Gerichts\{hreiber des Großherzoglihen Amtsgerithts. [49321 Oeffentliche Ladung.

In Sachen, betreffend die Abstellung der Weide- und Mastrechte des Fiskus, wegen der Domäne S, und der Realgemeinde zu Elvershausen n der

Mandelbeckter Klosterforst, Amts Northeim, steht zur förmlichen Eröffnung des von Königlicher General-Kommission zu Hannover genehmigten Re- zesses, und wenn Erinnerungen dagegen nit vor- s werden, zur Vollziehung desselben Termin an au

Mittwoch, den 17. Januar 1883, Morgens 10 Uhr,

auf Königlicher Amtéstube hierselbst, und werden nach Vorschrift des $. 110 und 113 des Theilungs- Ltg Ee vom 30. Juni 1842, bezw. des 8. 166 der Ablösungs8ordnung vom 23. Juli 1833 die etwa unbekannt gebliebenen Pfandgläubiger und dicjenigen dritten Personen, welhen als Guts-, Dienst-, Grbenzins- und Lehnsberren, als Lehns- und Fideilommißfolgern, oder aus sonfti em Grunde cine Einwirkung in Beziehung auf Ausführung der obigen Auseinandersetzung zufteht, bei Strafe des Ausschlusses mit den im Termine nit anoemeldeten Rechten, unter Freistellung ciner vorgängigen Ein- sicht oder abschriftliben Mittheilung des Nejesses, um Erscheinen in diesem Termine, und unter dem

rwarnen, daß Jeder, welcher seine Rechte und etwaigen Ansprüche an die zu zahlenden Ablösungs- kapitalien nit anmeldet, es fic beizumessen hat, wenn deren Sicherstellung unterbleibt, hiermittelst öffentlih aufgefordert.

Northeim, den 14. November 1882.

Die lungs-Kommission. A. Grote. Mabius. (49335) Der Kaufmann

Vórladung. . Éblers in Burg i. D., ver- treten durch den

echbtêanwalt Hedde in Marne, flagt gegen den nach Amerika entwichenen Wilbelm Kahl, früher in Burg i. D., wegen ciner Rech- nungsforderung von 59,61 M mit dem Antrage, daß agter \{uldig zu erkennen bei Vermeidung der DUangonen 6, dem Kläger die Summe von 5961 A den 9% p. a, zugtzinsen von

der lung der Klage an gerechnet u zahlen und die Fuftel des Rechtestretts n Tragen, und ladet

»

den Beklagten zur mündli@en Verhandlung des Rechtsstreites d Montag, den 8. Jauuar 1883, Nathmittags 2 Uhr, vor das Königliche Amtsgericht zu Eddelack. Zum Zwecke der öffentlichen Ladung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaHt. Eddelack, den 17. November 1882. Studts, Gerichts\@reiker des Königlichen Amtsgerichts.

[49336] - Oeffentliche Vorladung.

Die Ziegeleibesiver I. H. Dunker, H. Ehlers, M. S@ütt, H. Buhmann und F. H. Ehlers, ¡ämmtlih in Burg i./D., vertreten durch den Rechts- anwalt Hedde in Marne, klagen gegen den nah Amerika entwicwenen Wilhelm Kahl, früher in Burg i./D., wegen einer Rechnungsforderung von 14,40 Æ mit dem Antrage, daß Verklagter \{huldig zu erkennen bei Vermeidung der Zwangsvollstreckung, den Klägern die Summe von 14,404 nebst 5 9/6 p. a. Verzugszinsen von der Zustellung der Klage an ge- rechnet zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits auf

Montag, den 8 Januar 1883, Nachmittags 2 Uhr, vor das Königliche Amtsgericht zu Eddelack.

Zum Zwecke der öffentlichen Ladung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Eddelack, den 17. November 1882,

Studts, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[49330] “Aufgebot. Mittels Recesses Nr. 21724 vom 9. September

. cr., bestätigt am 26. September cr., ist zwischen der

Herzoglichen Kammer, Direction der Forsten zu Braunschweig, und dem Halbspänner Carl Huwald zu Engelade die Ablösung der dessen Gehöfte No. assec. 8 daselbst in den Herzoglichen Forsten des vormaligen Communionharzes zustehenden Bau- bolzberechtigung zum Capitalwerthe von 1418 M 12 4 gegen Abfindung in herrschaftliden Grund- stücken und durch Zahlung eines Ausgleichungs- capitals von 274 M 14 sammt Zinsen zu 49/6 seit dem 14. März cer. vereiubart.

Auf Antrag der Herzoglichen Kammer werden Alle, welche Ansprüche an die abgelöste Bauholz- berechtigung oder das Ablösungscapital zu haben vermeinen, aufgefordert, solche Ansprüche spätestens

in dem auf den 9. Januar 1883, Morgens 11 Uhr, vor unterzeihnetem Amtsgerichte anstehenden Ter- mine anzumelden, widrigenfalls dieselben der Herzog- lichen Kammer gegenüber mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen werden. Scesen, den 19. November 1882, Herzogliches Amtsgericht. Haars.

[49344] Aufgebot.

Auf den Antrag des Fleischermeisters Auguft Gräbner zu Ziebingen, als Vormundes der minoren- nen Geschwister Küste, werden die Naclaßgläubiger und Vermächtnißnchmer des am 2. Mai 1881 zu Grabig bei Sorau verstorbenen Bauergutsbesißers Friedrich August Küste aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß desselben spätestens im Aufgebotstermine

den 23. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr, hei dem unterzeichneten Gerichte, Terminszimmer Nr. 111, anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Benefizialerben ihre Ansprüche nur noch insoweit geltend machen können, als der Nablaß mit Aus- \{luß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekom- menen Nußungen durch Befriedigung der angemel- deten Ansprüche nit ers{öpft wird.

Sorau, den 11. November 1882.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. [49280] Oeffentliche Borladung.

Auf Anstehen des Wagners Nicolaus Ney, zu Morsbach wohnend, handelnd, als Nebenvormund der minderjährigen Josefine Girard, Tochter des Schneiders Josef Eduard Girard und dessen ver- storbenen Ebefrau Maria Ney, früher in Karlingen, jeßt bei Pont à Mousson wohnhaft, wird der oben

enannte Schneider Josef Eduard Girard, ohne be-

annten Aufenthalt, auf Freitag, den 15. Dezem- ber 1882, Vormittags 9 Uhr, an biesige Ge- rihtésftelle, um über den Antrag seiner Abseßung als Vormund verhandeln zu bören, bierdur vorgeladen.

St, Avold, den 17, Növeinbèr 1882.

Der Kaiserl, Amtsrichter. Gez. Dr. Ko ch.

Beglaubigt: Der Gerichts\{reiber Draug burg.

[49319] Kaiserliches Landgeriht Straßburg.

Auszug.

In Sacen der Marie Louise Magdalena Senn, zu Straßburg wohnhaft, Ebefrau des daselbst wohnenden Pelz- waarenhändlers Eduard Emil Oehmichen, vertreten durch Rechtsanwalt Clauß, Klägerin,

gegen ren obengenannten Ehemann, niht vertreten, Be- agten,

hat die 11. Civilkammer des Kaiserlichen Land- gerihts zu Straßburg dur Urtbeil vom 11, No- vember 1882 resp. durch Beschluß von demselben Tage erkannt :

1) Es wird die Gütertrennung zwischen den Par- teien ausgesprochen und werden dem Beklagten die Kosten zur Laft gelegt;

2) die Parteien werden zur Audtcinandersetzung ibrer Vermögensverbältnisse vor den Kaiserlichen Notar Locw hierselbst verwiesen.

Straßburg, den 15, November 1882, Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Landgerichts, 11. Civilkammer,

Weber.

—————————

[49320] Enn ang,

Der Herr Landrath von Lösch zu Langhelwigs- dorf bat unter Bescheinigung seines Eigenthums das Aufgebot der Ackerstücke Nr. 3, groß 1 Morgen 901/47 Quadratruthen, Nr. 7 und 8, groß je 1357/37 Quadratruthen, zu Blumenau, Kreis Bolkenhain,

bean ie Eigenthümer von Nr. 3 ist Joseph Kurd verstorben zu Blumenau am 23. November

Eingetragener Eizernthümer von Nr. 7 und 8 ist

Johann Gottfried Süssenka, gestorben zu Blu- menau, am 21, September 1872. Dem Antrage gemäß werden hiermit Oswald Franz Kurz, angeblicher Besißznafolaer von Ioseph urz, und alle Diejenigen, welbe E‘genthums- oder sonstige Ansprüche an die vorbezeineten drei Grund- RE haben, aufgefordert, ihre Rehte und Ansprüche vätestens im Aufgebotstermine den 3. Februar 1883, Vormittags 11 Uhr, anzumelden und ihre Recbte zu bescheinigen, widrigen- falls der Herr Landrath von Lösch als Eigenthümer dieser Grundstücke eingetragen wird und es ihnen überlaffen bleibt, ihre Ansprüche in cinem besonderen Prozesse zu verfolgen. Bolkenhain, den 14. November 1882. Königliches Amtsgericht. IT.

[49286] Bekanutmachung.

Nr. 21338. Großh. Amtsgericht hat unterm Heu-

tigen Nr. 21 338 den nachstehend veröffentlichten

Beschluß erlassen : „Weber Johann Adam Diehem von Waibstadt, der zu Anfang dieses Jahrhunderts auf die Wanderschaft ging und der seither keine Kunde mehr von fich gegeben hat, wird aufgefordert, binnen Jahresfrist Kenntniß. von seinem derzei- tigen Aufenthaltsorte anher zu geben, widrigen- falls cr für vershollen erklärt und sein Ver- mögen seinen muthmaßlichen Erben in endgül- tigen Besiß gegeben würde.“

Sinsheim, den 8. November 1882, Der Gerichtsschreiber des Gr, Amtsgerichts: j A. Häffner.

[49338] Ediktallavung.

Auf Antrag der Königlichen Eisenbahn-Direktion (linksrheinishe) zu Cöln, welche beurkundetermaßen aus den Parzellen in Kettenkamp

Kartenblatt 3 Nr. 21 eine Fläche von 10 a 34 qm,

L 4 Nr. 16a. , 9. & 030m;

Ï 4Nr.14 , s « la 90 qm, von dem Kolonen Johann Gerhard Biemann (Witt- wer der Maria Katharina Biemann, geb. Albers) und dessen Sohn Johann Gerhard Biemann, Beide zu Kettenkamp, käuflih erworben hat, werden Alle, welche an den vorbezeichneten Grundstücken Eigen- thums-, Näher-, lehnrechtliche, IDENU I GE Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere auh Servituten und Realberebtigungen zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert, dieselben im Termin

am 18. Januar 1883, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, widri- genfalls fie ihre Rehte im Verhältnisse zum neuen Erwerber verlustig gehen werden.

Bersenbrück, den 27. September 1882,

Königliches Amtsgericht. Mende.

[49339] Adana.

Auf Anrtrzg der Königlichen Eisenbahndirekiion (linksrheinishe) zu Cöln vom 9. September 1882, welche beurkundetermaßen aus den Parzellen in Nortrup Kartenblatt Ï Be a eine Fläche von 2 a 20 qm,

r

d e ä e 3880 qm, fäuflih von dem Kolonen Heinrich Oldehage „auf der Stätte“, geb. Tabe, zu Gr. Mimmelage erworben hat, werden Alle, welche an den vorbezeichneten Grundstücken Cigentbums-, Näher-, lehnrechtliche, fideikommifsarishe, Pfand- und andere dingliche Recte, insbesondere auch Servituten und Realberech- tigungen zu baben vermeinen, bierdurch aufgefordert, diesclben im Termine am

18, Januar 1883, Vormittags 11 Uhr bei dem unterzeichneten Amtsgerichte anzumelden, widrigenfalls sie ihrer Rechte im Verhältnisse zum neuen Erwerber verlustig achen werden. Berscunbrück, den 27. September 1882. Königliches Amtsgericht. Mende.

[49349] Aus\{luß-Urtheil,

Die Prima des von A. Spieler et Co. zu Smyrna am 31. Oktober 1881 über 1627 M4 auf C. Marioth et Co. zu Düsseldorf gezogenen, von leßterem acceptirten, auf die Handlung De Chapeau- rouge et Co. S8uace. zu Hamburg indossirten, am 31. Januar 1882 fälligen Wecsels ist în der öffentlichen Sthung vom 31. Oktober cr. für kraft- los erklärt worden.

Düsseldorf, den 31, Oktober 1882.

Königliches Amtegericht, Abtheilung 11. Hartwich.

[49325] Bekanntmathung.

Fn der Thimm'schen Aufgebotssache F, 14/81 hat das Königliche Amtsgeriht zu Neuenburg i. Wpr. dur den Amtsrichter Jacoby am 11, Oktober 1882 für Recbt erkannt:

Das Hypothekendokument, welhes über die im Grundbuche des dem Besiyer Ludwig Thimm aus Unterberg gehörigen Grundftüäs Sprindt Nr. 3 Abtbl. 111. Nr. 2 - eingetragenen 400 Thaler rüdck- ständiger Kaufgelder, welde nah dem Tode der Christian und Caroline, geb. Streblau-Fandrey"schen Gheleute an deren Ecben, auss{ließilih des Ernst fFandrey, und zwar an die Geschwister Johanna

cnestine und Friedri Wilhelm August Scblerig und an die etwa von den 2c. Fandrey'schen Ehe- leuten in ihrer Ehe noch zu erzeugenden Kinder ge-

blt werden sollen, avs dem Vertrage vom 7. Fe- ruar 1844 und dem Hypotbekenkognitionsschein vom 6. April 1844 gebildet ift, wird für kraftlos

erfläct. Königliches Amtsgericht Neuenburg. Bekanntmachung.

N eB achen, betr. die Zwangsöveriteigerung der dem

ubmacher Johann Heins in Steden gehörigen Anbauerstelle Nr. 24 in Steden nebst Zubehör wird der auf 23, November d. J., Vormittags 94 Uhr, angeseizte Anmeldungs- und Verkaufstermin aufge- hoben und anderweit auf

den 25. Januar 1883,

egent 9} k; im Gasthause des Martin Bode in Steden an- beraumt

Osterholz, den 18, November 1882. Königliches Amtsgericht.

gez. ever.

e igt:

H, Gerichtöschreiber Königliühen Amtsgerichts.

D

[49328]

Zur Publikation des Testaments der am 4, No- vember d. J. in Trendelburg verstorbenen ledigen Elisabeth Wanacmann, ist Termin auf

den 9. Dezemt:r 1882, Vormittags 9 Uhr, anberaumt, zu welchem die unbekannten \staterben

auf Anordnung des Kgl. Amtsgerichts vorgeladen werden. ?

Carlshafcn, 7. Ne 1882. olm, Gerichtsschreiber D Amisgzerichts,

[49294] In Satten, betreffend die Zwangsversteigerung der der Wittwe Katharine Harms, geb. Albers, in Altona gehörenden Kleinköthnerstelle Nr. 61 in Over nebst Zubehör eingetragen in der Grundsteuer- Mutterrolle für Over unter Art. 58, Kartenblatt 6, Parz..109/58 ist, nachdem das im ersten Subhasta- tionstermin vom 10. November d. J. abgegebene Höcbstgebot von 5000 4 als ungenügend befunden wurde, zweiter und geseßlih leßter Verkaufêtermin auf Freitag, deu 8. Dezember d. J,, Morgens 10 Uhr, bestimmt.

Bemerkt wird, daß auf der [ragen Stelle seit Jahren mit Erfolg? die Bäckerei betrieben ist, ih dieselbe aber au zum Betriebe jedes anderen Gee

‘werbes, namentli des Schmiedegewerbes, eignet.

Harburg, 15. 5ovember 1882. Königliches Amtsgericht. TIL. gez. Boedeker. Ausgefertigt:

R

ehfuh, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[493509] In Sachen, betreffend das Aufgebot der Spezialmasse Szaklewski aus der Hoffmann’shen Subhastation, wegen 304 M. 35 S, erkennt das Könwguche Amtsgericht zu Koschmin durch den Amtsrichter Klose

für Ret: Die unbekannten Betheiligten an der Spezial- masse von 304 4 35 , angelegt bei der Sub- bastation des Grundstücks Dobrzyca Nr. 42 für die Abtheilung 111. Nr. 1 eingetragene Forderung von 150 Thlrn, werden mit ihren Ansprüchen auf die Masse ausgeschlossen. Die Kosten des Aufgebots sind aus der Spezialmasse vorweg zu entnehmen.

[49324] Bekanntmachung.

Zum Namen des Königs!

Auf den Antrag des Bäckermeiiters Friedrich Borth aus Konitz erkennt das Königliche Amtsgericht

zu Koniß Abtheilung 19. durch den Amtsrichter

Neukirch für Recht:

I. Das Dokument, welches über die im Grund- buche von Konitz Blatt 97 in der dritten Ab- tbeilung sub Nr. 4 für den Lehrer Johann Gottfricd Daus \subingrossirten 325 Thlr. ge- bildet ist, wird für kraftlos erklärt.

I). fel Kosten des Verfahrens trägt der Antrag-

eller, Verkündet den 10, November 1882, Beglaubigt :

ah, Gerichtsschreiber.

[49323] m Namen des Königs! Auf den Antrag: 1) des Stellenbesißzers Ferdinand Kramer aus Baerdorf, 2) des Gutsbesißzers Robert Weidlich aus Groß-

Nossen, 3) des Gutsbesißers Paul Mücke aus Patschkau, 4) des Bauergutsbesizers Eduard Pohl aus Froemsdorkf, erkennt das Königlihe Am!sgeriht zu Münsterberg dur den Amtsrichter Wolff für Necht : A. Folgende Hvpotbeken-Urkunden :

1) über die Post Abtbeilung 11]. Nr. 9 in Höbe von 5 Tblr. 13 Sgr. 6 Pf. auf Nr. 82 Baer- dorf für den Buchbindermeifster Josef Bittner u Patschkau,

2) fiber die Post Abtbeilung Ill. Nr. 3 in Gie von 3590 Tblr. auf Nr. 39 Groß-Nofsen für den Auszügler Franz Weidlih daselbst,

3) über die Post Abetung 111, Nr. 2 in Höbe von A0 Thlc. auf Nr. 58 Neuhaus für die Hospitalkasse zu Patschkau,

werden für kraftlos erflärt. B. Alle Necbte Dritter auf die Post Abtbeilung 111, Nr. 1 in Höhe von 100 Tblr. auf Nr. 25 roembödorf, cingetragen für die Stiftsherr- chaft in Heiarihau und übergegangen auf den Glasermeister Josef Engel daselbst, werden autaes{lossen. Münsterberg, den 6. November 1882, Königlicbes Amtsgericht Il. aubigt : Sérever, Gerichts\{hreiver des Königlichen Amtsgerichts. 11,

[49326 Zm Namen des Königs!

a Sachen, bctreffend das Aufgebot der Hypo- thekenurkunde über die auf dem Grundstückte Ne. 11, Kreuzvurg Séloßzjuribdiktion in Abth. 11] Nr. y cingetragere Post von 419 Thlr. 9 A E I

tôr c für ? ann X.

M die ans Iun „retokräftigen Erkenntniß vom

I. Februar 1800 e M E

nd dem Hypothekenbu uge vom April

1869 bestiuente R über die auf

dem Grundstüuck Nr. 11, Kreuzburg 4

juriédiftion in Abtheilung 111, unter n

E und

I RErEL n

v6 Buer E von 419 Thlr. 1 en ember 1867 Neu Y des und die

A Ait My t: ati

Ben Seis

E L E L Eten: M tis: rot bten: lut ea: Ä di E H uh: ls e A R S E M is Det:

E