1882 / 274 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E Vit 2 atl Sti zud

a jr A

a a

M dg ir D

agc

Jet:

dio, T tet R eure q AiDE

Gläubigers,

en den Kleinkötlner Daniel Bade in Himmelpforten, Vormittags 9 Uhr.

er ol die dem Sculdner gehörige, nahträgli noch Auszug aus der Klage bekannt gemat. epfändete, im e L Mi belegene Wiese, Kartenblatt 5, Parzelle 168, Der Gerichtsschreiber I. des Herzogl. Amtsgerichts. groß 44,69 a zwangsweise in dem dazu auf

îm Handen" schen, E zu Yiamäysorten an- | , Der raum en Lermine ofen versteigert werden. bek ten Aufenthalts, we iner K faéldf rde-

Kaufliebbaber werden dazu geladen mit dem Be- | Unvekannten Aufenthalts, wegen einer Kaufgéldforde merken, daß bei annehmbarem Gebote sofort der | Lng von 123 4 30 3 mit dem Antrag den Be- Zuschlag ertheilt werden soll.

Alle welche daran ECigenthums-, Näher-, lehn- rectliche, dingliche RealbereÞtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen unter dém Verwarnen, daß im Nichtantueldungöfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren geht.

Stade, den 18. November 1882.

den Restaurateur Bernhard Vater von hier, d. 3. unbekannten Aufenthalts, wegen einer Kaufgeld- Forderung von 200 X mit dem Antrag, den Be-

Submission. i von 4 Normal-Perfsonenzug-Lokomotiven, 14 Nor- | in Gegenwart der etwa persönlich erschienenen Sub- mal-Gütcrzug-Lokomotiven nebst Tendern und den dazu erforderlichen Rescrvestücken nah" den Zeich- nungen Nr. 13 und 15 der Normalien für die Be- | vember 1882, triebêmittel der Preußischen Staatsbahnen soll ver- (rechtsrheinische). geben werden. gungen liegen zur Einsicht auf dem maschinentech-

nischen Bureau hierselb offen, können auc gegen | mit einem jährlihen Gehalte von 600 M, ift er- Erstattung der Druckkosten ad 2 #6 von daher be- | ledigt. Qualifizirte Bewerber rwoollen sich unter zogen werden. Offerten ersuchben wir bis spätestens | Ei

11. Dezember d. J. Abends mit der Aufschrift „Offerte auf Lokomotiven“ frankirt und versiegelt an uns einzureichen.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papéieren.

ift die e; ry Ly fällig gewesenen Renten während zehn auf einander folgender Sahre unterblieben.

rbehaltsberechtigten im Locale zue aenterzoiueten Diection,

Verkaufs- Anzeige

klagten Toftenpflidtig zur Za von 200 e zu verurtbeilen nebst Edictalladun

und das Urtheil für vorläufig vollstreck- bar zu erklären und ladet denselben zur mündlichen

Amtsgericht, Abth. 1., zu Graefenthal auf Donnerstag, den 11. Faunar 1883,

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Bâckermoor, Gemarkung Himmel- Graefeuthal, den 10. November 1882.

Scchaubach.

Oeffentliche Zustellung. Bäcker Karl Horn din Oppurg klagt gegen den Restaurateur Bernhard Vater von hier, d. Z.

Montag, den 8. Januar 1883,

Nachenittags 2 Uhr, [49429]

klagten kostenpflichtig zur Zahlung von 123 M 30

P Eee Bn E E E gorua OR

deikommissarische, Pfand- und sonstige lid ar u erLaren und ader denjelben zur münd-

; ichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Herzog-

tete, insbesondere Servituten und lies Amtsgericht, Abth. 1., zu Graefenthal auf

den 11. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage bekannt gema.

Graefenthal, den 10. November 1882.

Der Gerichtsschreibec T. des Herzogl. Amtsgerichts.

Königliches Amtsgericht. Abth. Il. Lau

v. Zwehl. [49436] Oeffentliche Zustellung. Der Knecht Johann Cekalla zu Leuten, vertreten durch den Rechtsanwalt Tepfer zu Oels, klagt gegen orn in Oppurg klagt gegen | seine Ehefrau Christiane, geb. Heide, früher zu Carlowiß, jcbiger Aufenthalt unbekannt,

j wegen Chescheidung mit dem Antrage auf Trennung der zwis{en den

Oeffentliche Zustellung. äder Karl H s q

Die Anfertigung und Lieferung | findet am 12. Dezember, Vormittags 11 Uhr, mittenten in unserem Geschäftslokale, Domhof 48, hierselbst, im Sitzungssaal statt. Cölu, 18. No- Königliche Eisenbahn-Direktion

Die maßgebenden Lieferungsbedin- Die Kreiswundarztstelle des Kreises Séhroda,

Einreichung ihrer Zeugnisse und ihres Lebenslaufs innerhalb 6 Wowhen bei uns melden. Posen, den 16. Novemker 1882. Königliche Negierung, Abtheilung des Junern. Liman.

Die Eröffnung der Offerten

N ufruf. Preußishe Renten - Versicherungs - Anstalt.

Auf die Rentenverschreibungen der nacstchend benannten Mitglieder unserer Anstalt:

1) Paur, Eberhard, geb. Breslau 209. Mai 1817, Nr. 8706 11. 1839, eingezahlt vom Vater Justizrath Paur mit Vorbehalt der Rente für den Vater;

2) Schreiber, Hermann Carl Wilhelm Christian, geb. Holle 11. April 1839, Nr. 4314/15 I. donsetbenndezabit vom Großvater Hauptmann Bretthauer mit Vorbehalt der Rente für enselben;

3) Breitkreuz, Friedrid Wilbelm, gcb. Wilbelmsaue 16. November 1830, Nr. 29 999 1.

1840, eingezahlt vom Vater Erbpächter Breitkreuz mit Vorbehalt der Rente und Nückgewähr für den Vater;

4) Ling, Caroline Louise Anna Wilhelmine, geb. Kyritz 30. August 1822, Nr. 11 000 Il. 1849, eingezahlt von der Großmutter verw. Prediger Fabrenholy;

5) Meußel, Florian Johannes, geb. Stolp 30. Oktober 1822, Nr. 9505/6 II. 1841 und 31 647/49 11. 1840, eingezahlt vom Vater Rendanten J. G. Meußel;

6) Vogelsang, Friederika Jacobine, geb. Bluckwedel, geb. Bentheim 15. Februar 1821, Nr. 31759 11. 1840, eingezahlt vom Chegatten Steucraufseher Vogelsang mit Vorbehalt

D Le ini für den Ghegatten ; an

oldmann, Henriette Louise Marianne, geb, Schultz, geb. Königsberg i./Pr. 15. Juni

1807, Nr. 472 111. 1840, eingezahlt vom Ghegatten Rektor Goldmann mit Vorbehalt der Rente für den Ehegatten;

8) von Bötticher, Julius Heinrich Ludwig, geb. Blankenburg 9. Juni 1835,

Nr. 9760 I. 1841, eingezahlt vom Vater Kreisdirektor von Bötticher mit Vorbehalt der Rente für die Mutter; vigzas E

9) Lucatis, Matkbilde, geb. Danzig 3. Juli 1829, Nr. 12425 1. 1841, eingezahlt vom Holländischen Konsul C, van Almonde mit Vorbehalt der Rückgewähr für den Einleger erent, dessen Erben;

10) Lucat is, August Wilhelm, geb. Danzig 9. November 1831, Nr. 12 426 I. 1841, eingezahlt vom Holländischen Konsul C. van Almonde mit Vorbehalt der Nückgewähr für den Ein- leger event, dessen Erben;

11) Menger, Emil Erich Hermann, geb. Brüssow 1. Mai 1840, Nr. 21 920 I. 1841, ein- ezablt von der Mutter Frau Wundarzt Menger, -geb. Roeder, mit Vorbehalt der MRente ür die Einlegerin; j

12) Hildebrand, Ernft Heinrich Ludwig, geb, Vlotho 8. September 1840, Nr. 27 495 I, 1841, eingezahlt vom Vater Kaufmann A. Hildebrand mit Vorbehalt der Nente und Nück- gewähr für den Vater;

13) Olberg, Agnes Maria Therese, geb. Schulz, geb, Seebausen 7. Januar 1819, Nr. 6889 1]. 1841, eingezablt rom Ehegatten Regierungs-Afessor Olberg mit Vorbehalt der Rente und Rückgewähr für den Ehegatten;

14) Menkens, Marie Margarethe, geb. Delmenhorst 10. April 1814, Nr. 1 eingezahlt vom Mitgliede selbst ; f E Me e werfena ne

15) Quitcker, Otto George Friedrich Wilbelm, geb. Glatz 3. Mai 1835, Nr. 1032 I. 1842, cingezahlt von der Großmutter Stadträthin Polenz, geb. Klose, mit Vorbehalt der Rente für die Großmutter;

16) von Gramaßfki, Arthur Bogislaw, geb. Schrombehnen 18. Januar 1833, Nr. 2387 I. 1842, eingezahlt vom Vater Gutsbesißer von Gramayfi mit Vorbehalt der Rente und Nüd- gewähr für den Vater;

17) Keimer, Auguste Wilhelmine, geb. Wesel 8. April 1839, Nr. 18 235/7 1. 1842, eingezablt von (G. von Marló zu Wesel mit Vorbehalt der Rente für den Einleger ; F OAEN

18) Kertsch{er, Johann Georg Philipp August, geb. Reichenbach 22. Januar 1843, Nr. 13 719

I 1843, eingezahlt vom Vater Kaufmann Kert it b y ü Lay L, age Ag e ertscher mit Vorbehalt der Rente für die Mutter

ie

19) atthesius, Henriette Garoline Alwine, geb. Halle 26. April 1829, Nr. 4641 11. 1843, eingezahlt vom Großvater Rentier Feldmann mit Vorbehalt der Rente für den Großvater und der Nückgewähr füc die Mutter Frau Matthesius, geb. Feldmann;

A) Niemann, Marianne Eleonore, geb, Bielefeld 14, Juni 1831, Nr, 5756 11. 1844, ein- gezablt vom Vater Kaufmann C. Niemann mit Vorbehalt der Rente und Rückgewähr für

den Vater;

21) Kaeuper, Friedrich, geb, Ratingen 9, Juni 1839, Nr. 2360 1. 1847, eingezablt Feäulein Joh, Mar. Bredt mit Vorbehalt der Rückgewähr für die Einl ein none E

$. 35 der Statut.*a unserer Anstalt werden die vor enannten Mitglieder, sowie die und die etwa - sonst Betheiligten hierdurch arpeiordünk si bei Verlust der

die Anstalt zustehenden Rechte und Ansprüche binnen Jahresfrist, spätestens aber am 1. mea

iserhofstr, 2, zu melden und der Zuweisung des Gut-

zu (ein, ht déese Meldung nicht, {o wird die Mitgliedschaft der genannt, 18 Verlust alles an die Án talt für Vergangenheit und Zukunft ry L Ar sprcts ages Derection Sbgnolsendes, vom Saum u genchmigendes Resolut, gegen o ne Deru au t1 Berlin, den 2. Februar 1882, N E C E E

der Preußischen Renten-Bexsicherungs-Anstalt,

Kostentra lichen Ver

Schlesien auf den 28. mit der

[49447]

ihr und i

Klage für aufgelöst

saale der I.

[49313]

Impôts

Parteien bestehende Ehe, Erklärun ür den alleinshuldigen Theil und

Bekauntmathung. Die dur Rechtsanwalt Krüsemann I. vertretene,

öniglichen Land-

Bekanntmachung. Die dur Rechtsanwalt Altenberg vertretene

Recettes

Piastres

der Beklagten | ihr und ihrem rurtheilung zur | lihe Güterg

und ladet die Beklagte zur münd- lung des Rechtsstreits vor die T. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Oels in

münd-

\{ck ftelung für aufgelöst zu

[49448]

gemein

Schuster

[49449] Bekanntmachung.

aufgelöst erklärt worden.

Jansen.

Frais payés par lAdm. Centrale

Recettes Nettes

Equiya- lent en L, Liv, Taurq.

Piastres | - Piastres

; Bekanntmachung.

Die dur Rechtsanwalt Dr. Schweitzer vertretene, zum Armenrehte zugelässene geshäftslose Caroline: Uebele zu Elberfeld, Ehefrau des früheren Polizei- Wachtmeisters Ernft Wunder daselbst, h diesen beim Königlichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwischen ihr und.

zum Armenrechte zugelassene Alwine, geb. Noell, zu | ihrem genannten Ehemanne bestehende eheliche Güter- Elberfeld, Chefrau des Fabrikarbeiters und Handels- f

mannes Robert Wülfrath daselbst, hat diesen beim Königlichen Landgerichte zu Elber- feld ege erhoben mit dem Antrage: die zwischen

annten Ebemanne b ebende e aft mit Wirkung \ dden ge gesep-

erklären. due

gezu g mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 27. iner cr., Vormittags 9 Uhr, im Spe, a

ale der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts ebruar 1883, Vormittags 10 Uhr, | zu Elberfeld anberaumt.

ufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Oels, den 17. November 1882.

Prudlo, Gerichts\hreiber des Königliches Landgerichts.

Schuster, Gerichts\{reiber der I. C.-K. des Königl. Landgerichts.

at gegen

chaft mit Wirkung seit dem Tage der Klage- gegen | zustellung für aufgelöst zu erklären.

Zur münd-

lihen Verhandlung ist Termin auf den 5, Fe-

bruar 1883, Vormittags 9 Uhr, im Sißzungs- rem genannten Gbemanne bestehende eheliche | saale der 1. Civilkammer des

Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem Tage der | gerichts zu Elberfeld anberaumt.

zu erklären, Zur liden Verhandlung i Lermin auf den 31. Ja- nuar 1883, Vormittags“ 9 Uhr, im Sizungs- Civilkammer des gerichts zu Elberfeld anberaumt.

Schuster, Gerichts\{reiber der I. C.-K. des Königl. Landgerichts.

öniglichen Land- Gerichtsschreiber der I. C.-K. des Königl. Landgerits..

Durch Urtheil der 11. Civilkammer des König- lien Landgerichts zu Elberfeld vom 28. Oktober 1882 ist die zwischen den Cheleuten Spezereibändler Wilhelm Linkämper zu Barmen und der geschäfts- losen Johanne Bintrich daselbs bisher bestandene

3 geseßliche Gütergemeinschaft mit Wirkung vom Tage Mathilde, geb. Scbneider, zu Elberfeld, Ehefrau des | der Klagezustellung, dem 11. September 1882, für Cigarrenhändlers Wilhelm Woltmann daselbst, hat

gegen diesen beim Königlichen Landgerichte zu Elber-

; Der Landgerichts-Sekretär: eld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwischen

[96 Mette Publique Ottemane Consoliîidée.

Revenus concédés par l’Iradé Impérial du 8/20 Décembre 1881.

MOIS DE OCTOBRE 1882 Recettes Nettes

dn ler

des mois | Janv. au anutérieurs

31 Oct. 1882

14 E

Tabac

Sel Tiwbre Spiritueux Pêcheries Soie

Tribnt de la Bulgarie, rem- placé jusqu'à fixation par L, T. 100.000 à préleyer sur la Dîme des Tabaecs. Excédant des revyenus de Chypre, remplacé par L, T. 130.000 sur solde de la dîme des tabacs ou traites gur la Donane

Redevance de la Roumélie Orientale, à partir du ler Janvier 1882

Droit sur le Tumbéki traites sur la Douane ,.. Parts contributives de la Serbie, du Monténégro, de la Bulgarie et de la Grèce. Agio sur la conversion des Monnaies

6,247,979 6.141.240 708.569 739.025 186,336

27.708

13,505,750

i 545,107 131.095

1,117,329| 1.248.424

14.050.857

14.050.857 | 545.107

545.107 | 13.505.750 | 131.095

13,505,750 | 131.095

1,117.329| 1,248,424

1.208,162| 1,339,529

l’Iradé Art. X, S, I1I.

consolidée À convertir

À convertir ,

réduites an pair,

[49096]

[49465]

Wir bringen hiermit Gustav Weyland

Sommes versées à valoir sur les o

Cöln-Mü

r Kenntn Si

Sommes transmises en Europe pour le serrvice de la Dette

Deposé à la Banque Impériale Ottomane en or effectif Deposé à la Banque lmpériale Ottomane en monnaies

En caisse à l'Administration Centrale en or efffectif y En caisse à l'Administration Centrale

NB, Les piastres des recettes sont an tarif;

Stambonl, le 1/13 Novembre 1882.

Duisburger Actien-Gesellshaft für Gießerei zu Duisburg Die Aktionäre der Gesellichaft werden bierdurch zu der auf Donnerstag, den 7. Dezember d. J., Nahmittags 4 Uhr,

im Lokale der Gesellschaft Societät anberaumten versammlung eingeladen.

1) Bericht des Liquidators, 2) Vorlage der Sclußrechnung. 3) Bericht des Rechnungsrevisors und Dechar 4) Beschlußfassung über Be Duisburg, 17, November 1882,

Der

bligations prévnes par

en mounaies

Piastres

7,069,839

9,568 96 les piastres en monnaies à

J Les fractions de piastres et de L, T, sont supprimóes, NB. La Roumélie Orientale n'a rien ayé en Octobre, Pour le Conseil

d’Adäministration.

Liv. Turgq. |

—_— 393,333 |

825,494 | --- 61,006 |

59,600

1.339,529 convertir sont

Le Président : G, AUBARET.

in Liqu.

Aufsichtsrath.

Carl Böninger.

sener Bergwerks-Aktien-Verein. if daß der Aufsichtsrath unserer Gesellschaft aus den Herren:

(Lommerzien-Rath Wilbeim Klein nrich Hol¡klau in Siegen, tto Jasper in Wiesbaden, Gduard Klein in Heinri Consul Franz D. Lei ustav Mallinckcodt in Cöln, nrich Stein in Cöln und

ommerzien-Rath Victor Wendelstadt in (sl besteht. Creuzthal, den 15. November 1882. g E

orsizender, fn Deblbrucb, stellvertr. Vorsitzender

chöhütte bei Au an der Sieg, den in Cöln,

Der Aufsichtsrath,

außerordentlichen General:

Tagesordnung:

vargeertbcilung für Aufsichtêrath und Liquidator. endigung der Liquidation.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich

M 274

Berlin, Dienstag, den 21. November

[25] La nseratè für den Deutschen Neichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels8- register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutschen Reihs-Anzeigers unnd fiöniglich

Preußishen Staals-Anzeigers : Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1, Steckbriefe und Untersnchungsa-Sachen. 2. Bubhastationen, Anfgebote, Vorladungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete.

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

0. 8. w. von öffentlichen Papieren.

Desfentlicher Anzeiger. j

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „JFuvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Bogler, G. L. Daube & Co., E. Séhlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Preußischen Staats-Anzeiger.

1882.

5. Industrielle Etabliszements, Fabriken und Grosshandel.

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen,

8. Theater-Anzeigen. ] In der Börsen-

9. Familien-Nachrichten. beilage, L:

Annoncen - Bureaux. 2

Ste&briefe und Untersuchungs - Sachen,

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Photographengehülfecn Max Liebe, geboren am 14. Mai 1862 zu Pr. Eylau, welcher flüchtig ist, ist die Untersuchungshaft wegen Unterschlagung in actis 83. G. 3106. 82. J. 1IIIa. 725. 82. verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuchung8gefängniß zu Berlin, Alt-Moabit 11/12 NW.), abzuliefern. Berlin, Alt-Moabit 11/12 (NW.), den 17. November 1882. Königliches Amtsgeribt. I., Ahßtheilung 83. Beschreibung: Alter 20 Jahre, Größe 1,68 m, Statur {wäcli, Haare hellblond, Stirn niedrig, Augenbrauen blond, Augen grau, Nase spi8, Zähne vollständig, Kinn {piß, Gesicht länglid, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deuts[ch, Thüringer Dialekt. Kleidung grauer Jaquet- anzug, feiner \{chwarzer Filzhut, Schaststiefel.

Der unterm 18, Juni v. Js. vom Königlichen Amtsgericht Wilhelmshaven gegen die Wittwe Jean- nette Cohen, geb. Salomon, aus Wilhelmshaven erlassene Stecbrief wird als erledigt hierdurch zurüd- genommen. Aurich, den 16. November 1882, Der Erste Staats3anwalt,. Schulte.

Oeffentliche Ladung. Der Wilhelm Hellmann, geboren am 22. Juni 1859 zu/ Osterfeld, zuletzt in Dortmund wohnhaft, wird beschuldigt, als Wehr-

flihtiger in der Absicht, sich dem Eintritte in

en Dienst des stehenden Heeres oder der

lotte zu entzichen, ohne Erlaubniß das

undesgebiet verlassen oder nach erreichtem militär- pflichtigen Alter sih außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten zu haber, Vergehen gegen $. 140 Abs. 1 Nr. 1 Str. G. B. Derselbe wird auf den 10. Ja- nuar 1883, Vormittags 11 Uhr, vor die Straf- kammer des Kökiglichen Landgerichts zu Dortmund, zur Hauptverhandlung geladen. Bei unents\{ul- digtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nach $. 472 der Strafprozeßordnung von dem König- lichen Landrathsamt zu Rectlinghaufen über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestell- ten Erklärung verurtheilt werden. Zugleich ift durch Bescluß der Strafkammer des Saaten Land- gerihts zu Dortmund vom 24. Oktober 1882 auf Grund des S, 140 Str. G. B. und des $. 326 Str. Pr. O. das im Deutschen Reiche befind- liche Vermögen ves Angeklagten mit Beschla belegt worden, was mit dem Bemerken bierdur öffentlih bekannt gemacht wird, daß Verfügungen desselben über das Vermögen der Staatskasse gegen- über nichtig find. Der in diescr Sache auf den 20. Dezember 1882 anberaumte Termin ist aufgehoben. (3. 250/82), Dortmund, den 10, November 1882, Königlie Staatsanwaltschaft.

Subhastationeu, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[49463] Oeffentliche Zustellung.

Die zu Ehrenfeld domicilirte Therese, geborene Birrekoven, Chefrau von Jean, auch Franz Wil- helm Philips, ohne Geschäft, vertreten dur Rechts- anwalt F. W. Kyll, klagt gegen den Jean, au Frans Wilbelm Philips, früher Wirth und An- treiher, dann Bâcker, zuletzt zu Cöln bezw. Ehren- feld wohnhaft, gegenwärtig ohne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort, mit dem Antcage: Königliches Landgericht wolle die Ehescheidung der Ebeleute Jean, aub Franz Wilhelm Philips, und Therese, geb. Birrekoven, zu Ehrenfeld aussprecen, die Kosten dem Beklagten zur Last legen, und ladet den Bes klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die dritte Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Cöôln auf den 29, Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem. gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Unger, c. Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[49314] Oeffentliche Zustellung.

Der Holzbändler Joseph Apvstett zu Hub, Ge- meinde Dagsburg, vertreten durch Recbtsanwalt Wündish in Zabern, klagt gegen den Fuhrmann Eduard Schwaller, ohne bekannten Wohnort, aus Üübernommener und eingelöster Bürgschaft, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur ab- lung von 240 M, nebst 5% Zinsen seit 25. April 1882, ferner von 203 M 98 A, nebst 59% Zinsen seit 4, November 1882, und zu den Kosten des Pro- ¿esses, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor die Civillammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf den 14, Februar 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dicier Auszug der Klage bekannt gemacht. örfkens, Landg.-Sekretär, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[49309] Oeffentliche Zustellnng.

Der Kaufmann H. Rosenthal zu Breslau, ne siraßie Nr. 4, vertceten dur den Jusliz-Rath le Viseur und den Rechléanwalt Fable zu Posen, Tlagt gegen die Frau Natalie Kareski, früher zu Pofen, “Jept in unbekannter Abwesenheit, wegen

M nebst Zinsen, einer Fotderung aus dem Wechsel vom 15, September 1879 über 4500 M dem Antrage, die Beklagte zu verurtheilen, an

den Kläger vorläufig den Theilbetrag von 4000 M nebst 6% Zinsen seit dem 2. Januar 1880 zu be- zahlen und ihr die Kosten des Rechtsstreites aufzu- erlegen und -ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Paeleladen beim Königlichen Landgerichte zu

osen au

den 8. Februar 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Poseu, den 16, November 1882.

Pruefer, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[49312] Oeffentliche Zustellung.

In der gerichtlichen Theilungssache des Franz Bach, Maler, zu Forbach wohnend, und Konf., rer- treten durch Rechtsanwalt Dr. Vohsen, gegen Ni- folas Bath, früher in Forbach, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, und Kons., hat der be- auftragte Notar Culmann zu Forbah zur Schluß- liquidation Termin bestimmt auf den 22, Dezembex 1882, Nachmittags 2 Uhr,

in seiner Amts\tube. a

Der genannte Nikolaus Bach wird hiermit zu diesem Termine vorgeladen.

Saargemünd, den 16. November 1882.

Der Ober-Sekretär: Er ren.

[49301] Oeffentliches Aufgebot.

Im Grundbuche Weener-Vogtei Vo). IX Fol. 43 steht auf dem Grundbesiß der Eheleute H. D. Gruis und Trientje B. Wildeboer zu Wymeer in Abthei- lung II1, enb Nr. 1 eine Hypothek über 400 Gul- den holl. für Hinderk Janssen Welp zu Stapel- moor ex deer. vom 26. Dftober 1858 eingetragen.

Die über das fragliche Kapital gebildete Schuld- urkunde vom 20. Mai 1856 nebst Hypothekenschein ist verloren gegangen.

Auf Antrag des Auktionators Kramer zu Weener als Bevollmächtigten des Hinderk Janssen Welp werden die etwaigen unbekannten Inhaber der ver- mißten Urkunde aufgefordert, ihre Rechte ‘an der- selben spätestens in dem auf

Dounerstag, den 15, Februar 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anstehenden Ter- mine anzumelden, widrigenfalls die vermißte Urkunde hinsihtlich des etwaigen sih nicht meldenden Jn- habers für ungültig und wirkungslos erklärt wer- den wird.

Weener, den 14. November 1882.

Königliches Amtsgericht. 11. Grüneklee.

Aufgebot. Das SparkassenbuG dcr städtischen Sparkasse zu Altena Nr. 2529 über M 284,68 und Zinsen, ausgefertigt für Friedrich Vosloh in den Springen, ift angeblich durch Brand vernichtet und soll auf Antrag des jetzigen Berechtigten, des Fabrikanten Julius Graf in Dahle, vertreten dur den Rechtsanwalt Gerdes in Altena, zum Zwecke der neuen Ausfertigung aufgeboten werden. Der Inhaber des Buchs wird daher aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine, den 15. März 1883, Vormittags 10 Uhr, girumer Nr. 5 des unterzeichneten Gerichts, seine Recbte anzumelden und das Bub vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird. Altena i. Westf., 24, August 1882, Königliches Amtsgericht. [49308] Aufgebot. L

Von dem Aktuar Marx Brinner und dem Fräulein Olga Brinnéèr ist der Antrag gestellt worden, ibren am 23 Mai 1851 bier als Sohn der unverebe- lihten Antonie Malwine Laura Brinner geborenen, angebli im Mai 1871 nach Amerika ausgewander- ten und seitdem verschollenen Bruder Hugo Anton Brinner für todt zu erklären.

Letzterer wird ia Folge dessen aufgefordert, si vor oder in dem am 29. September 1883, Vormittags 114 Uhr, Jüdenstraße 58, Portal 111,, 1 Treppe, Zimmer 21, vor dem unterzeihneten Amtsgeriht anstehenden Termin persônlih oder \{riftlich zu melden, widri- genfalls er auf fecneren Antrag für todt erklärt werden wird.

Berlin, den 4. November 1882.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 54.

Verkaufsanzeige nebsi Ediktalladung.

An Sathen des Viehhändlers Wilhelm Schaliy in Godtlar, Gläubigers,

gegen den F Rem Gottlieb Bock daselbst, Schuldner, soll das dem Legteren ebörige, in hiesiger Stadt am Liebfrauenberge sub Nr. 10 pisven Rotax und Unverhau belegene Wohnwesen, bestehend aus einem zweistöckigen 2 Stuben, 6 Kammern, 2 Küchen, Keller- und Bodenraum enthaltenden, im Ecdgeschosse mit Wasserleitung verschenen Wohnhause, cinem als gerraum zu benuzenden, mit Boden verschenen intergebäude, einem Schweineslall :c., sowie cinem etwa 8 [’Nuthen großen Grasgarten, zwangêweise in dem dazu auf Donnoetag, den 25, Jannar 1883, ittags 12 ,

[49304]

allhier anberaumten Termine öffentli versteigert werden.

Kausliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rechtliche, fideiklommissarishe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor- dert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren iede

Goslar, den 14, November 1882,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung T. Buchholz.

[49292]

Zum öôffentlich meistbietenden Verkaufe der zum Zwecke der Zwangsversteigerung beshlagnahmten, dem wailand Vekonom Bluhm gehörigen, auf dem Neustrelizer Stadtfelde sub Nr. 4a. belegenen großen Wiese ist der Verkaufstermin auf

Dienvas, den 30. Jauuar 1883,

ormittags 11 Uhr,

und der Ueberbotstermin auf

Dienstag, den 27. Februar 1883,

Vormittags 11 Uhr, l

angeseßt. Ur Anmeldung aller dinglichen, geseßlich von der Anmeldungspfliht nicht aus8genommenen Ansprüche an das Grundstü 2c., steht der erste Verkaufstermin gleihfalls an und werden zu dem- selben die betheiligten Gläubiger unter dem Nachtheil der Abweisung und des Aus\{lusses hiermit geladen.

Ferner ist der erste Verkaufstermin auc zur endlichen Negulicung der gerichts\eitig zu entwerfenden Ver- kaufsbedingungen, welche vom 13. Januar 1883 ab auf der hiesigen Gerichtsschreiberei II. zur Einsicht der Betheiligten ausliegen werden, bestimmt, und wird den bei der Zwangsversteigerung betheiligten Gläubigern freigelassen, in demselben zu erscheinen, sowie binnen 3 Tagen vor diesem Termine Vor- \bläge für die Verkaufsbedingungen einzureichen. Die Besichtigung des Grundstücks ist Kaufliebhabern nach zuvoriger Meldung bei dem Oekonomen Mar- tens gestattet.

Neustrelitz, den 13. November 1882,

Großherzogliches Amtsgericht, Abth. Il. (gez.) Jacoby. Beglaubigt:

L. Barteld, Gerichtsschreiber.

[49290] Der Ackermann Johann Georg Fischer zu Mar- dorf hat unter Glaubhaftmachung länger als 10jäâh- rigen ununterbrochenen Cigenthumsbesitzes die Ein- tragung nachstehenden auf seinen und den Namen des Adermanns Johann Heinri Fischer daselbst katastrirten Grundvermögens Mardorser Gemarkung: Kartbl, A. V. Nr. 979 19 a 57 qm Ader auf der Kalfkkaute (alte Bez. A. 979),

Kartbl. A. V. Nr. 1061 24 a 18 qm Ackter bei der Philippsburag (alte Bez. A. 1061),

Kartbl, B. 11. Nr. 817 24 a 82 qm Ader am Lachegraben (alte Bez. B. 817),

Kartbl. B. 111. Nr. 483 23 a 59 qm Ader, die Hofäckter (alte Bez. B. 483),

Kartbl. B. 111. Nr. 587 61 a 57 qm Ader am kleinen Roßdorfer Wege (alte Bez. B. 587),

Kartbl. B. 1V. Nr. 408 W a 92 qm Ader auf der Unterwegshöhl (alte Bzz. B. 408)

Kartbl. C. 11. Nr. 104 29 a 23 qm Wiese, die Bornwiese (alte Bez. C. 104),

Kartbl. D. I. Nr. 578 68 a 93 qm Ader auf dem rothen Kleer (alte Bez. D. 578),

Kartbl, D, TIII. Nr. 430 15 a 87 qm Ader am Armweg (alte Bez. D. 430),

Kartbl. D. 111. Nr. 431 1 a 59 qm Garten am Armweg (alte Bez. D, 431),

Kartbl, D. 1IV. Nr. 188 36 a 91 qm Ader auf der Willenstein (alte Bez. D. I

Kartbl. E 11. Nr. 202 41 a 17 qm Wiese, der Graben (alte Bez. E. 202),

Kartbl. E. 111. Nr. 288 50 a 95 qm Ader am Homberger Weg (alte Bez. E. 288),

Kartbl, E. 1V. Nr. 401 14 a qm. Ader, die Sc{bießacker (alte Bez. E. 401),

auf seinen Namen ins Grundbuch beantragt.

Alle Diejenigen, welhe ein Ret an den Grund- stücken zu haben vermeinen, haben spätestens im Auss\{lußtermine: den 12, Zannar 1883, Bormittags 11 Uhr, ibre Recbte geltend zu machea, widrigenfalls Besiger nach Ablauf der Frist als Eigenthümer in das Grundbuch eingetragen wird, und Diejenigen, welche die ibnen obliegende Anmeldung unterlassen, nicht nur ihre Ansprüche gegen jeden Dritten, welcer im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grund- bus das oben erwähnte Grundvermögen erwirbt, nicht mehr geltend machen können, sondern au cin Vorzugöreht gegenüber Venjeaigen, deren MNechte innerhalb der oben gesetzten Frist nah erfolgter An- m A sind, verlieren.

Am Sun, am 3. November 1882.

öniglicbes Amtögeritht. Scheffer.

——————

[49267 e Dur Urtheil des unt Amttgerichts vom 20, Dik 1008 A fe” 06e ata

I. Alle unbekannten Betheiligten werden mit ihren ‘Ansprühen auf den Antheil des Ignaß Bugiel an der auf Blatt 2 Nesselwit Abtheilung 1, Nr. 3 eingetragenen und auf Blatt 341 Nesselwigz übertragenen Va.

estehend in einem Kaufgelderantheil von 36 Thalern 3 Sgr. 9 Pf., fowie in dem Recht des Gläubigers, bei f einer Verhcirathung vom Besißer eine Kuh, einen Breslauer Scheffel Korn, zwei Quart Butter, fünfzehn Quart Branntwein und zwei Mandeln Kuh- fäse zu fordern, / i ausgeschlossen und ihnen deshalb ein ewiges Still- \{chweigen auferlegt ;

IL. Den nachbenannten Personen werden ihre Nechte auf die zu I. bezeichnete Post vorbehalten:

1) der Florentine, verwittweten Bugtel, jeßt ver-

chelihten Grubenarbeiter Philipp Pyttlik zu Josephsdorf bei Kattowiß,

2) dem Arbeiter Joseph Bugiel zu Fischerei,

3) dem Haushälter Peter Bugiel, früher zu Cosel,

jeßt in V, 5 : l i:

4) dem Arbeiter Mathäus Bugiel zu Fischerei,

5) E E Ludwig Bugiel zu Poln,

eutirch,

6) dem Tischler Thomas Bugiel zu Nesselwit,

7) der Marianna Bugiel zu Neeb

8) der Victorie, verehelihten CEinlieger Johann

Stosch, zu Nesselwit, 9) der Marta, verehelichten Georg Stosch, zu Nefselwitz. Cosel, den 13. November 1882. , Königliches Amtsgericht. Abtheilung V. gez. May.

49284] l Dens. Auf Antrag des Ackermanns George Friedrich Schmidt und Frau Anna Elisabeth, geb. Deist, zu Dens werden Alle, welche Rechte an nach- benanntem, ohne ersichtlichen Eigenthümer katastrir- ten Grundvermögen : B. 458, 3/16 A. 41/2 R., vermessen in: 3 209/85 im Dorf Hofraum 18,20 Ar, 210/868 , Garten {5368 A zu haben vermeinen, zu deren Anmeldung im Aufs

gebotstermin am 23. Jaunar 1883, 9 Uhr, bei Meidung der Rechtsnachtheile des $8. 32 Ges, 29./5, 1873 aufgefordert. Nentershausen, am 15. November 1882.

Königlicbes Amtsgericht. Büff.

[49275] Verkündet den 16. November 1882, gez. Bähre, Gerichtsschreiber. Aus\{hlußbescheid.

In Sawen, betr. die Zwangsversteigerung der dem Abbauer und Schuhmacher Wilhelm Carl Hart- mann in Westendorf gehörigen Immobilien, wie solhe in der Bekanntmachung und Ediktalladung vom 2, Oktober d. J. näher beschrieben sind,

werden Alle der gedacbten GALRDOEE, zuwider bis jeßt nicht angemeldeten dinglichen echte der darin bezeihneten Art angedrohtermaßen im Ver- hältniß zum neuen Erwerber der fraglichen Immo- bilien für verloren damit erkannt.

Walsrode, den 16. November 1882.

Königliches Amtsgericht. gez. Haadckd. Ausgefertigt zur Veröffentlichung :

Bähre, Gerichts\s{reiber Königlichen Amtsgerichts Walsrode.

[49272] Bekanntmachung.

Die etwaigen Berechtigten der Hypothekenpost von 150 Thaler, eingetragen für den Dekonomen Adam Wilbelm Ehrenfried Schmidt aus S im Flur- grundbuche von Ug Band 12 Blatt 451 Abtbeilung 111. Nr. 3 über die dem Georg Friedrich Abiht gebörigen Pläne Nr. 27 b. d, der Leubinger Flur aus der Schuldverschreibung vom 31. August 1829 sind durch Urtheil vom 15. November 1882 mit ihren Ansprüchen auf die Post ausges{lofsen.

Der verebelichten Bahnwärter Krämer, Henriette geborene Fröbus, in Büchel sind ibre Ansprüche auf 50 Thaler von obiger Post vorbehalten.

Coelleda, den 15. November 1882.

Königliches Amtsgericht.

49305 i In L: Zwangbvollstreckung#sache des Kaufmanns C. Bührmann bierselbft, als Provifors der Alerds- {en Stiftung bierselbst Klägers wider den Brauerci- besiter Adolph Aub bierselbst, Beklagten, wegen Hvpothekkapitals und Zinsen, werden die Gläubiger aufgefordert, g erderungea unter E E Betrages an Kapita Fansen, osten und Nebenfor- derungen binnen zwei rost Vermeidung des Aus sdlufies hier onzumelden.

F Bertkellune ber Deuiuilbes Kick Laute GE ur u N den 21. Dezember 1882,

s 11 Uhr,

vor dem un te De Nr. 39 anberaumt, wom die Betheil und der Ersteher biermit adea werden.

Braun den 17, November 1882.

Pini M 1E