1882 / 274 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Flagt gegen Î guft Eppen, früber jeßt unbekannten Aufenthalts, VEET assung, mit dem Antrage, die iben den Parteien bestehende Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu er- klären und ladet den Beklagten zur mündliben Ver- Handlung des Rechtsftreits vor die 1V. Civilkam- mer des Könialichen Landaerihts zu Schweidnitz auf den 6. r 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. L Zum Zwecke der öffentli@en Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

JIunger, / Geritßts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

F-49238] Deffentki&ke Zustellung. T Der Eigenthümer Jacob Schroeter zu Ll. WBlümenau Abb. klaat gegen die Erben des hier verstorbenen Eigenthïnners und Gärtners Johann Friëdrid Swbulz, nämlich: / : 1) den Bäergefellen Daniel August Thiede Hier, 2) den mänorennen Daniel Gottfried Thiede, ver- treten durch ‘den Fabrikbesißer H. A. Neufeldt

“Bier, l: 3) den Tischler Wilbelm Hermann Thiede, dessen Aufenthaltsort unbekannt ‘ift, /

«aus ‘der Privatquittung vom 22. Dktober 1854, mit dem ‘Antrage, ‘die Beklagten zu verurtheilen, die Wschung der für den verstorbenen Eigenthümer Jo- ‘hann Friedrich Schulz im Grundbube des Grund- Ftücks Serpin Nr. 19 Abtheilung 111. Nr. 1 einge- tragenen 100 M und Zinsen in gerichtlicber, nota- rieller, oder notariell beglaubigter Form auf Kosten des Klägers zu bewilligen und däe behufs Ihrer Legitimation als Erben des eingetragenen Gläubigers cherforderlihen Urkunden beizubringen, und’ dem Kläger, oder zu den Grundaktet Serpien ‘Nr. 19 zu übergeben und {adet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das G zu ‘Elbing, Tereninszimmer Nr. 12 aw

den ‘17. Zanuar 1888, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an Wil- Helm Herrmann Thiede wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Grell, Erster Gerichts\{hreiber des Königl. Aentsgerichts.

T49250 Oeffentliche Zustellung. G Dec Mathis t August Ekel in Barr, in seiner Eigenschaft als Konkursverwalter über das Vermögen der Wittwe von Carl Loreß zu Ober- ehnheim, lagt gegen die Philomene Scindler, Ledig, aus ODberehnheim, zu Nancy in Diensten, wegen genortimener Hypothekareins\ reibung, mit dem ‘Antrage, zu erkennen, daß der Beklagten ein Unter- Ppfandsrecht an dem JImmobiliarvermögen der ‘Cridarin und demnach ein Absonderungsrecht in deren Konkurse nicht zustehe, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Kaiserkiche Amtsgericht zu Oberehnheim auf den 12. Zanuar 1883, Vormittags 10 Uhr.

um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: Rodenkirchen, :

Gerichts\{reiber des Kaiserlichen Amts8gerichts.

149256] Oeffentliche Zustellung. E Der Zeichner Gustav Traiser, zu Mülhausen i. Elf. wohnend, vextreten durch Herrn Rechtsanwalt Lin, Elagt gegen eine Ehefrau Emilie Steinbrunner, ohne bekannten Wohn- and Aufenthaltsort ab- wesent, auf Ehescheidung, mit dem Antrage: die Ehescheidung mter den Parteien Den und die Prozeßkosten der Beklagten zur Last zu legen, und ladet die Beklagte zur mündliben Verhand- Iung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. Els. auf

den 30. Zannar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit ‘der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i

Zum Zwecke dor öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage H Zat

ay, Larvgericbts-Sekretär, Gerichts\{reiber des Kaiserlichen Landgerichts.

{49253] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 22219, Der Jacob Stephan 11. zu Eppel- heim, vertreten durch Recht 8auwalt Faas in Mann- beim, klagt gegen den Ludwig Stezhan von Heidel- berg, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, aus Darlehn aus den Jahren 1878 und 1879, mit dem Antrage auf Zahlung von 600 M nebst 5 °/9 Zinsen vom Mlagezustellungötage, und ladet den Beklagten zur Wwündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I1. Civilkammzer des Großherzogl Landgerichts âu Mens auf den 8. Febr 4688

amstag, den ebrnar y Vormittags 10 Uhr, | mit dec Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellex.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gecnacht.

Manuheim, den 15, D 1882.

er,

Me Gerichtéschreiber des Großherzogl. Landgerichts.

[E] Oeffentlihe Zuslellung.

Der Guttverwalter und Fabrikbesizer Adolf Sceumann zu ator, vertreten dur den Justizrath Herold in Schweidnitz, klagt gegen den früheren Hotelbesiter Herrmann Burkert, jrenar in Ober - Salzbrunn, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen (Zession von 60000 M Grundsculdforderun- gen, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, auf Kosten des Klägers in notariel- ler oder gerihtlicher Form die Erklärung abzugeben, daß er diejenigen Grundschuldforderun,zen im Ge- sammtbetrage von 60 A, welhe auf dem Grundstück Nr. 101 des Grundbuhs von Ober-

alzbrunn im Kreise Waldenburg in der 111 Ab- tbeilung des Grundbuchblattes unter der Nr. 22 mit 30000 «A und Nr. 23 mit 30000 M nebst Ale Ja reszinsen für den Beklagten cingetra

mit dem Zinsre{cht vom 20. tember 1881 Ä an den K Adolf Scheumann zu dessen

bewillige, und ladet den - zur münd» lichen Verhand”, 3 vor die I. Civil- i des K s zu Schweid- n

) Februar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der (ufforderung, einen bei dem gedachten Ge- zv gelassenen Anmalt zu bestell um Zwecke

dieser Auszug der

öniglichen Lan

en. der öffentlihen Zustellung wird Klage bekannt gemacht.

Mengler, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

andarbeiter Matthäus, Minna, ge- enfels, vertreten durch den elbst, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Handarbeiter Heinrih Matthaeus aus ‘Teuchern, jeßt in unbekanntcr Abwesenheit . lebend, wegen Cbetrennung, mit dem Antrage: das zwischen den Parteien bestehende Band der E den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu er- kflärea und als solchen zu verurtheilen, an die: Klä- gerin den 4. Theil seines Vermögens als Ehe- \heidungsstrafe Herauszugeben , demselben auch die Kosten des Rechtsf\treits aufzuerlegen; und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbts- streits vor die zweite Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Naumburg a./S. auf

den 20. Februar 1883, Vormittags 9x Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugel

Die verehel. Horene Rauch, in Wei Rechtsanwalt Sickel da

assenen Anwalt zu bestellen. j Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Naumburg a./S., den 15. November 1882. Rats\ch{ch, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Amts3gericht Hamburg.

Oeffentliche Zustellung.

Der Architekt J. H. M. Brekelbaum zu Ham- burg, Brookthorquai 20, vertreten durch den Rechts- anwalt Dr. Stade zu Hamburg, klagt gegen den Einkassirer Emil Becker cess. noie. L, Schünemann, Aufenthalt unbekannt, wegen Anerkennung des Rechts ser Befriedigung aus dem Verkaufserlöse r Gegenstände, mit dem Antrage auf Ver- eilung des Beklagten, das Recht des Klägers auf vorzugsweise Befriedigung wegen seiner Forderung von 22 50 » rückständiger und 225 ÆA am 1. November d. Js. verfallener Miethe aus dem Juli d. Js. Seitens des Beklagten die am 23. Juni d. Js. Seitens der Firma C. Zahrndt erfolgte Pfändung bei C. H. J. Siems zu Hamburg, Nepsoldstraße 47, gepfändeten Gegenstände anzuerkennen und auf vorläufige Voll- streckbarkeitserklärung des Urtheils unter Verur- theilung des Beklagten in die Kosten des Rechts- streits, und ladet den Beklagten zur mündlichen g des Rechtsstreits vor das Amtsgericht , C.-A. T., Dammthorstraße 10, I. Etage,

Montag, den 15. Januar 1883, Vormittags 11 Uhr.

Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser

der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 14. November 1882.

Witt, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hamburg, Civil-Abtheilung I.

Ocffentliche Zustellung.

erdinand Skutta, jetzt zu Hultschin vertreten durch den Rechtsanwalt De. Levy zu Natibor klagt gegen den früheren Bauer- gutsbesißer Johann Hink, früber zu Makau, jett unbekannten Aufenthalts, aus dem Reverse d. d. Ratibor, den 1, August 1881, w sich verpflihtet hat, dem Klä sämmtlichen, durch die Verweigerung der Auflassung des Eigenthums an Blatt 26 Makau, beziehungs- weise der durch die dieserhalb angestrengten Pro- zesse entstandenen und noch entstehenden Koften zu erstatten, mit dem Antrage auf Zablung von 125 K 45 $ nebst 5/9 Zinsen seit dem T zustelung, sowie vorläufige Voll des Urtheils und ladet den Bekl lihen Verhandlung des lihe Amtsgericht zu

vorzugswei

Erlöse der am 4. im Ansc{lusse an

Verhandlun zu As

Der Brauermeister F

onach der Beklagte ger die Hälfte der

age der Klage- streckbarkeitserklärung eklagten zur münd- Rechtsstreits vor das König- Ratibor auf

Zanuar 1883, Vormittags 9 Uhr. um Zwecke der öffentlidben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ratibor, den 16. November 1882.

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Verkaufs-Anzeige nebst Ediktalladung.

In Sachen des Landgebräuchers Harm

þ Ç effssenius Corporal zu Völlenerfehn und Cons,

läubiger,

g den Landgebräucher Johann Tönjes Dupont daselbst, Schuldner, soll der von dem Leßteren detinirte, noch auf den l Claaßen Fremoed im Grundbuche tei, Vol. V, Band 4 Fol. 36 re- iß, bestehend aus dem dominium

andes zu ungefähr } Diemathen Ruthen und dem darauf erbauten üdlich und nördli an an den Fahrweg,

Namen des E Oberledinger gistrirte Grundb utile eines Stück oder 194} Qu. . grenzend sftli, Platländereiea und westli ¿wangêweise in dem dazu Dienag, ven 9. Januar 1883, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termine öffentlich versteigert

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welce daran Eigenthum 3-, Näher-, lehnrecht- liche, fideikommissarische Rechte, insbesondere Se ungen zu haben vermei Ibige im obigen Termin

And soastige dingliche und MRealberehti- nen, weden aufgefordert, e anzumelden und die dar- über lauienden Urkunden vorzulegen, unter dem Ver- warnen, im Nichtanmeldungsfalle das Ret im Verhältniß zum neuen Erwer

verloren gehe.

Leer, den l4. November 1882,

Königliches N eriht Abth. L

des Grundfstüdcks

Aufgebot.

thum abtrete und die Um chreibungen der Srundschuldforderungen auf den

i Der Wagenbauer

Hermann Masßiler von Dort- en desselben ! mund, 7 tegen Do

Vormund der efizialerben Carl

he zu trennen,

den dessen Erben geb. Eisenlohr, in Galverston und Karl Gramm

vor dem unterzeichneten Amtsgericht, Zimmer Nr. 29, anberaumt,

Christian und Herne Maßler, hat das Aufgebot der Gläubiger des Nachlasses der am 4. November 1881 zu Holzwiärde gestorbenen Wittwe Wagen- bauer Diedrih Maßler beantragt.

On werden \sämmtliwe Nachlaßgläubiger bierdurch aufgefordert, ihre Forderungen unter An- gabe des Gegenstandes und des Grundes des An- iprubs und unter Beifügung der urkundlicben Be- Weie g einer Akschrift derselben, spätestens n dem au den 21. Februar 1823, Vormittags 11 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin an:umelden, widrigen- falls der Rechtsnachtheil eintritt, da biejenigen

melden, gegen die Benefizialerben ihre Ansprüche nur insoweit geltend mach{en können, als der Nach- laß mit Ausschluß aller sit dem Tode des Erb- lassers aufgekommenen Nußungen durch Befriedigung der angemeldeten Ansprüche nicht erschöpft wird. Unna, den 11. November 1882. Königliches Amtsgericht.

[49235] Ausgebot. Es ist das Aufaebot folgender Urkunden : 1) des ‘von der Direktion der Berlinischen Lebens- Versicherungs-Gesellshaft zu Berlin unterm 23. Dezember 1865 dem Obristen Herrn Ernst Friedrich Bruno Alexandèr Grafen Neidhardt von Gneisenau ertheilten Depotscheines über die Lebens-Versicherungs-Police Nr. 9591 nebst Prämiénquittung vom 1. Januar 1865, vom General der Infanterie z. D. Grafen Neidhardt von Gneisenau zu Naum- burg a./S, des vom Komtoir der Reic;s-Haupt-Bank für Werthpapiere zu Berlin unterm 4. Juni 1877 dem Hrn. AugustNungeinPernauern als Vormund der Geschwister Klein ertheilten Depotscéines Nr. 58235 über 3800 Æ in Ostpreußischen Pfandbriefen, vom Besißer August Runge zu Pernauern, des von W. Otto zu Berlin am 20. Januar 1879 auf Paul Jacoby zu Berlin gezogenen, an die Ordre des Ausstellers am 20. Februar 1879 zahlbaren, mit Accept des Paul Jacoby und BVlanko-Indossamenten von W. Otto und Theo- e pes versehenen Prima-Wechsels über von Itigsohn zu Berlin, beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 26. Juni 1883, Vormittags 1025 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Jüdenstr. 58, hier- selbst im Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird. Berlin, den 6. November 1882. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 54.

[49262]

In Sachen, betreffend die Negulirung des Nacb- lasses der verstorbenen Chefrau des Rentiers L. Toense, Marie Christiane Elisabeth, geborenen Leh-

Sizung stattgehabten Aufgebotstermine nachstehender Auss{chlußbescheid, „daß die bis heute \sih nit gemeldet habenden Erben mit ihren etwaigen Ansprüchen ausge- \{lofsen, dagegen die Exrtrahenten und sonft sich gemeldet habenden für die rechten Erben anges nommen, ihnen als solhe der Nachlaß über- lassen und das Erbenzeugniß ausgestellt werden soll, die sich nach der Präklusion meldenden näheren oder gleich nahen Erben aber alle Handlungen und Dispositionen derjenigen, welche in die Erbschaft getreten, anzuerkennen und zu übernehmen \chuldig sein sollen“, sofort erkannt und verkündet worden. Fürstenberg, den 13. November 1882. Verordnetes Waisengericht. C. H. Gley. Wolff.

[49268] Bekanntmachung. _ Dur Aus\{lußurtheil vom 15. November 1882 (ao die Hypotheken-Urkunden über 150 und 100 Thir. arlehen für die Frau Schullehrer Julie Dirhel, tene Lazai, jeßt verehelichte Müblenpächter Julie Mazur zu Przelaifa bei Kattowitz O./Scl., haftend auf dem Grundstücke Blatt 27 2 abinitz, Abtheilung Nr. 1 unt 2, für kraftlos erklärt worden Lublinihz, den 15. November 1882. Königliches Amtsgericht.

[49248] Oeffentliche Bekanntmachung.

Die Ehefrau des Kaufmanns Georg Große, Sybilla, grb. Hortte zu Coblenz, vertreten durch Rechtsanwalt Hevrich, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Auflösung der Errungenschaft8gemein- schaft und ist Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der 1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Coblenz auf

den 12, Februar 1883, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Coblenz, den 18, November 1882, Heinnidcke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[47273] Verschollenheitsverfahren. Nr. 9089, Vom Gr. Amtsgericht Emmendingen

wurde heute erkannt: Reinhard Eisenlohr von

Emmendingen wird dur verschollen erklärt und wer- lemens Meyer Ehefrau, Luise,

hefrau, Karoline, geb, Eisenlobr, in New-Braun- els, Staat Texas, in den fürsorglichen Besitz des rmogens des Verschollenen gegen Sicherheils-

leistung cingewiesen. Emmendingen, 13, Novem-

e 1882, Der Gerichtsschreiber r. Amtsgerichts. ger.

(020) Bekanntmathung.

5 Zum meistbietenden öffentlihen Verkauf von

f uneinziehbar gewesenen Forderungen ist n au

den 29. Januar 1883, Vormittags 11 Uhr

°

Wehlan, den 15, November 1882, Königliches Amtsgericht.

Nawlaßgläubiger, welche ihre Ansprüche nicht an- |

mann, von hier, ist in dem heute in öffentlicher

[49240] Lrberldandeng,

Dur Urtheil der 1. Civilfammer des Kaiser- Tien Landgerits zu Met vom 6. November 1882 wurde die zwischen Catharina Kuhn und ihrem Ehe- manne Johann S{mauß, Essigfabrikant, zu Metz Beide wohnhaft, bestande Gütergemeinschaft für Bebufs Augeinandersezung ih seiti

ehufs useinandersezung ihrer * gegenseitigen

Vermögensansprücbe wurden die Parteien vor Notar

Lange zu Met verwiefen und dem Beklagten die zur Last gelegt.

ae e Ausf.-Gesey vom 8 Juli 1879 bekannt: gemabt.

Mez, den 18. November 1882.

Der Landaerichts-Sekretär : Metzger.

[49247] Gütertrennung.

Die Ehefrau des Heinri Besgen, Magdalena, geb. Amendt, in Grau - Rheindorf. vertreten durch: Rechtsanwalt, Justiz-Rath Hellekessel, flagt gegen ihren genannten Ehemann, wegen L ermögenverfalles,. mit dem Antrage: „Königliches Landgericht wolle die zwischen den Parteien bestehende eheliche Güter- gemeinschaft für aufgelöst erklären“.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu: Bonn ist Termin auf

den 22. Januar 1883, . Vormittags 10 Uhr, bestimmt.

Klein, Gerichts\reiber des Königlichen Landgerichts.

- [49246] Bekanntmachuug.

Durch rechtskräftiges Urtheil der I. Civilkammer- des Königlichen Landgerichts zu Bonn vom 17. Ok- tober 1882 ist die zwisGen den Eheleuten Handels- mann Jacob, genannt Heumann, Rosenbaum und der Gudula, geb. Herz. zu Geistungen, bestan-- E chelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt worden.

Bonn, den 18. November 1882.

Klein, Gerihts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[49260] Bekanntmachung.

Durch Beschluß der Strafkammer des Kaiserl. Landgerihts Meß vom 4. November 1882 ist der durÞd Beschluß desselben Gerichts vom 15. Mat

2 über das Vermögen des Jean Noir6, 29 Jahre alt, aus Nieder-Yeuk, angeordnete Ver- mögensbes{lagnahme wieder KL U ELEn wor- den, da der Grund derselben weggefallen ist.

Met, den 8. November 1882.

Der Erste Staatsanwalt.

[49245]

Die Clisabeth Schmiß, Ehefrau des Korbmachers Theodor Lichtenberg in Cleve, klagt gegen ihren Ebemann auf Gütertrennung, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die I. Civilkammer des Landgerichts zu

Cleve auf den 23. Jauuar 1883, Vormittags 10 Uhr.

Mende, I. Gerichtéschreiber des Landgerichts.

[49239] :

Durch Aus\{lußurtheil hiesigen Gerichts vom 25. September 1882 sind nachstehend bezeichnete Urkunden :

a. die Urkunden vom 10, Juli und 7. November

1776 über einen Lehnsstamm von 1226 Gulden 19 Groschen 62/; Pf., eingetragen im Grund- bude des dem Rittergutsbesitzer Karl von Bose gehörigen Ritterguts Unterfrankleben Bd. IV a. Blatt 66 Abtheilung 111, Nr. 3,

. die Urkunde vom 23. Juni 1869 über 215 Thlr. 4 Sar. 4 Pf. Judikatforderung und 8 Lblr. 16 Sgr. Gerichtskosten, eingetragen im Grund- buche von Merseburg ges{l. Blatt 389 Abthei- lung 1II. Nr. 34 für den Holzhändler Christian Wilhelm Heuschkel zu Merseburg,

. die S{uld- und Pfandvershreibung vom 27. Oktober 1831 über 340 Thlr., eingetragen im Grundbuche von Naundorf W A. Bd. L. Bl. 18 Abtheilung 111. Nr. 1 für den Nachbar und Einwohner Johann Christoph Ködel zu

Benndorf, 6 ines 18 5, Mai L . die Urkunde vom 7. September 185€ über

200 Thblr., eingetragen im Grundbube Merse- burg ges{chl. Bd. 11, Bl. 62 Abtheilung 111. Nr. 4 für die Wittwe Dorothee Heberer, ge- borene Seydel, zu Merseburg, für kraftlos erklärt. Merseburg, 26. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht. Abtbeilung I.

[49263] Verkündet den 14, November 1882, Czerwinski, Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs!

In der Koßzeashen Aufgebotssache F. 3./82, bat das Königliche Amtsgericht zu Flatow am 14. No- vember 1882 für Recht erkannt:

Marianna Pawelczy? oder deren Recbtsnachfolger

werden mit ihrey Ansprüchen auf die auf dem

Grundstück Krojanke-Schmirdowo Bl. 15 Abthei-

lung 1IL Nr. 2 für Marianna Pawelczyk einge-

tragene Elternerbabfindung von 20 Thaler ausge-

{lossen und die Kosten des Verfahrens der An-

tragstellerin, Wittwe Rosalie Kotzea zu Krojanke-

Sc{hmirdowo auferlegt.

[49265] m Namen des Königs!

Auf den Antrag des Kossäthen Wilbelm Harder zu Voelzkow erkennt das Königliche Amt cht zu Schievelbein durch den Amtörichter Plesch für Net :

Das über die im Grundbuche von Voelzkow Band I. Blatt Nr. 9 in Abtbeilung 111. Nr. 1 eingetragene Post von 300 K gebildete Doku- ment wird für kraftlos erklärt und dem Antrag- steller gemäß $, 89 des Gerichtskostengeseties vom 18. Juni 1878 die Kosten des ahrens

auferlegt. i; Von B Degen, c . Wird urkundlih ausgefertigt. Scthieve

lbein, 13, November 1882. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Krüger.

49257] Oeffeutliche Zustellung.

l Die Zeschwifter Hermann und B.rtha Henze zu Nordbausen, vertreten durh den Rechtsanwalt Keller dafelbst, klagen gegen

1) die Wittwe Heinrih Schöne- mann, Dorothea,

L) den Hermann Schönemann, ad 1—4

3) die verchelihtz Sabinski, Ida, in geb. Scbönemann, Nordhausen,

á) die verebelichte Lina Eckert, J geb. Schönemann,

5) den Kutscer Heinri S{önemann aus Nord- hausen, dessen Aufenthaltsort zur Zeit unbe- kannt ift,

wegen 793 M, L: mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen und zwar die Mitbcklagten ad 2—5 inkl. als Mit- erben ibres Vaters Heinrib Schönemann, an Klä- ger 793 # nebst 5% Zinsen von 365 K seit 1. ‘Juli 1881 zu zahlen, auch das Urtheil für vors läufig vollstretbar zu erklären und laden den Mit- beklagten, Kutsber Heinrih Scönemann, dessen Aufenthalt unbekannt i}, zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Nordhausen auf

den 9. Februar 1883, Bormittags 9 Uhr, mit dec Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zuni Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nordhausen, den 16. November 1882.

Thurm, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[49261] Oeffentliche Ladung. | |

In Sacen, betreffend die Spezial - Theilung sämmtliwer Gemeinheiten, cinschließlih des Weide- Aequivalents aus den städtischen Forsten und eines niedergelegten Naums der städtischen Forst im \. g. Bruche, sowie die Verkopplung der Privatgrundstüce in ‘der Feldmark vor der Stadt Münder am Deister steht Termin an zur förmlichen Eröffnung des von Königlicher General-Kommission zu Hannover ge- nehmigten Plans auf Donnerstag, den 28. De- zember d. J., Morgens 10 Uhr, im Rathhause zu ‘Münder a. D., wozu nah Vorschrift des $. 110 des LTheilungs- Verfahrent-Geseßes vom 30. Juni 1842, außer den bisher bekannt gewordenen Theil- nehmern die unbekannt gebliebenen Pfandgläubiger und diejenigen dritten Personen, welchen als Guts-, Dienst-, Erbenzins- und Lehnsherren, als Lehngs- und Fideikommißfolgern, oder aus sonstigem Grunde eine Einwirkung in Beziehung auf Aus- führung der obigen Auseinanderseßungen zusteht, bei Strafe des Aus\{lusses mit ihren etwaigen Ein- wendungen gegen die planmäßige Ausführung, unter Freistellung einer vorgängigen Einsicht oder ab- \chrijtlihen Mittheilung des Plans unter der Ver- warnung hierdurch öôffentlih geladen werden daß Jeder, welcher seine Rechte nicht anmeldet, es sich BEUmeNen hat, wenn deren Sicherstellung unter- [eibt.

Eine gleiche Ladung unter gleicher Verwarnung ergeht auch an nachbenannte Theilnehmer, deren di- rekte Vorladung nicht hat bewirkt werden können, bezw. an deren Erben oder Rechtsnachfolger, und zwar:

1) den angeblich vers{ollenen am 17. November 1834 geborenen Karl Krohne, Sohn des weil. Bergschmieds Conrad Ferdinand Krohne zu Münder,

2) den angeblich ausgewanderten, am 24. Oktober 1847 geborenen Sohn des Pastors Lubreht in Suderburg, Hermann Lubrecht, dessen Aufent- haltsort unbekannt ist.

Zugleich werden binsictlich der nachträglih für stattnehmig erkannten Niederlegung und Spezial- Theilung eines Theils der städtischen Eichenforst im s. g. Bruche nah Vorschrift des &. 86 leg. cit. alle unbekannten Theilnehmer, welde aus irgend einem Grunde Ansprüche an diesen Theilungsgegenstand zu machen haben, namentlich die Grundherren, zur An- meldung und Klarmachung ihrer An- und Wider- sprüche, zum Erscheinen in dem anberaumten Ter- mine aufgefordert, unter der Verwarnung, daß im Falle des Ausbleibens ihre Berechtigungen nur nach Angabe der übrigen Betheiligten berücksichtigt und sie in sonstigen Beziehungen als zustimmend ange- jehen werden sollen. Au wird den etwaigen Zehnt- herren, Gutsherren, Pfandgläubigern, Hütungs-, Fiscberei- oder sonstigen Servitutberehtigten nachge- lasen, ‘ibr etwaiges Interesse bei dem Geschäste, so- weit sie es für nöthig halten, zu beachten.

Münder a. D. und Hameln, den 11. November 1882

Die Königliche Theilungs-Kommission. Wermuth, Dr., Kleudcke, Bürgermeister. Oekonomie-Commissair.

[49259] Aufgebot.

In den nothwendigen Subhastationen : 1) Tbelente Anton Hallerbah zu Nieder-Etscheid, 39/79, 2) Gheleute Wilhelm Prangenberg zu Schöneberg, K. 3/80, 3) Eheleute Wilhelm Büsh zu Dasbachermühle, K. 42/80, und 4) Hubert Hecken zu Stocckhausen, K. 7/81, find nachfolgende Hypotheken : ad 1, Band VI1I, Fol. 29 Nr. 80 zu Gunsten des Windhbagener Pfarrfkfirenfonds, zu Lasten der Eheleute Michael Hallerbah über 100 Thlr., rubend auf folgenden Parzellen der Gemeinde Büblingen: Flur 17 Nr. 149, Flur 12 Nr. 14, Flur 14 Nr. aus 433, 402, 406, 412, 458, 279 und 396, Band für aufgebotene Hypotheken Fol. 3 Nr. 11 zu Gunsten der Gemeindekasse Bühblingen, zu Lasten der Eheleute Michael Hallerbah über TT Lhlr. 15 Sgr, lastend auf folgenden Par- zellen der Gemeinde Bühblingen: Flur 14 Nr. 4, 369, 385, 382, 462, 472, 276, Flur 17 c, 199, Band für aufgebotene Hypotheken Fol. 9 Nr. 32 zu Gunften des Windhagener Pfarr- Adensort, zu Lasten der Eheleute Michael Hallerbah über 130 Thle., lastend auf folgen- den Parzellen der Gemeinde Büblingen: Flur 14 Nr. 408a,, Flur 17 Ne, aus 151, 58, 176 183, Flur 14 Nr. 371, 376, 296, 409, Flur 18 Nr. 154, Flur 1 Nr. 308, sämmtl? cingetragen im Hypoißekenbuche von Neustadt,

an hiesiger Ger \{ristlib oder zu Protokoll dahier anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen werden aus- geschlossen werden.

ad 2, Band I. Fol. 168 Nr. 500 zu Gunsten des eymann Simon zu Linz, zu Lasten des Wil- elm Prangenberg über 21 Ttlr., rubend auf folgenden Parzellen der Gemeinde Scöneberg: Flur 5 Nr. 127, 164, 170, 184, 216, 249, Flur 7 Nr. 42, 178/109, Flur 13 Nr. 55, 244, Slur 14 Nr. 391, Flur 15 Nr. 358, 359; 708/357, 709/361, 538/409, Flur 16 Nr. 26, 31, 189/36, 121, 126, 182/138, Flur 17 Nr. 17, 332/53, 284/99, 113, 208, 182a., 302/188, 303/189, Flur 15 Nr. 249, 250, Flur 5 Nr. 157, Flur 16 Nr. 159, Flur 15 Nr. 321, einaetragen im Hypothekenbuch von Asbach, ad 3, Band I1I. Fol. 228 Nr. 628 zu Gunsten des Hofraths von Solemacher zu Coblenz, dur efsion übergegangen auf die Wittwe desselben, Jobanna, geb. Freiin von Schmitz-Grollenburg, zu Lasten der Eheleute Severin Schoop über 6000 M, haftend auf folgenden Parzellen der Gemeinde Schöneberg: Flur 20 Nr. 273/37, 267/37, 274/38, 275/38, 276/38, eingetragen im Hypothekenbuhe von Asbach, ad 4, Eigenthumsvorbehalt zu Gunsten des Ger- bard Klein, zu Lasten des Hubert Hecken, kon- stituirt durch den Kaufvertrag vom 22. Mai 1874, bezügli der Parzelle Flur 2 Nr. 330/190

der Gemeinde Windhagen, cedirt zum Theile |

an Philipp Hecken zu Stockhausen,

theilweise zur Hebung gelangt und entsprechende Spezialmassen gebildet worden,

Die für diese Spezialmassen ernannten Kuratoren

haben deren Aufgebot beantraat.

Es werden deshalb alle Diejenigen, welche an die

Sp&ezialmassen Ansprüche als Eigenthümer, Erben,

Cessionarien, Pfandinhaber odex aus einem anderen

Grunde geltend machen wollen, aufgefordert, ihre Ansprüche in oder bis zu dem auf -

den 16. D 1883, Vormittags 9 Uhr, chtéftelle anberaumten Termine

A3bath, den 17. Oftober 1882. Königliches Amtsgericht.

[49278] Verkaufsanzeige

nebst Edictalladung.

In Sachen des Altentheilers Fr. Gohde in

Sittensen und Consorten, Gläubiger,

gegen

den Halbhöfner W. Meyer in Hamersen, Schuldner,

foll der dem Schuldner gehörige, gerictlich gee pfändete, sub Hausnummer 13 zu Hamersen belegene

Halbhof nebst Zubehör, insbesondere den sub Art.

Nr. 13 der Grundsteuermutterrolle von Hamersen

verzeibneten Grundgütern Kartenblatt 3 Parzelle 1,

2, 190/31, 191/31, 32, 33, 34, 193/36, 37, 210/35,

211/36, 236/36, zwangêweise in dem dazu auf Sounabend, den 6. Januar 1883,

Morgens 10 Uhr,

im Hause des Wirths Kogge in Hamersen anbe-

raumten Termine öffentlich versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lebn- rechtlihe, fideiklommissarishe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- berehtigungen zu haben vermeinen, werden auf- gefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Net im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundftücks verloren gehe.

Zeven, den 10. November 1882.

Königlicbes Amtsgericht. Büning. [49249] Aufgebot.

Die unbekannten Erben folgender Personen:

1) des am 13. Mai 1879 im Allerhciligen-Hospital zu Breslau mit Hinterlassung von 14,19 4 verstorbenen Dienstknechts August Scicke aus Saccau, Kreis Oels,

) der am 17. Mai 1880 in Oels mit Hinter- laïsung von 46,48 4 verstorbenen unverehel, Auszügerin Dorothea Stolle,

3) des am 25. März 1881 zu Juliusburg ver- storbenen Shuhmaers Carl Wachsmann,

4) des am 18, Dezember 1881 in Oels verstor- benen Kräutereibesitzers Carl Krause,

9) des am 20. November 1881 zu Stein mit Hinterlassung von ungefähr 150 M verstorbenen minderjährigen Johann Carl Gustav Kuhnert,

werden auf den Antrag des Nachlaßpflegers Rechts- anwalt Tepfer in Oels hierdurch aufgeboten.

Alle Diejenigen also, welhe Erbansprücbe an den Nawlaß einer der genannten Personen zu haben ver- meinen, baben solche bei dem unterzeichneten Gericht und zwar spätestens an dem bierzu im Schöffensaale des Amtsgerichtsgebäudes auf

den 24. September 1883, Mittags 12 Uhr,

anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls die betreffenden Nachlasse den sich meldenden und legi» timirenden Erben, in Ermangelung solcber aber dem Figfus werden verabfolgt werden und der si spâter meldende Erbe alle Verfügungen der Erbschafts- behörde anzuerkennen \{uldig ift; aub weder Re- nungslegung, noch Ersatz der Nutzungen, sondern nur Herausgabe des von dem betreffenden Nachlasse dann etwa noch Vorhandenen fordern darf.

Oels, den 31, Oktober 1882,

Königliches Amtsgericht.

[49281] Aufgebot.

Auf Antrag des Straßenaufsehers Carl Raimund

Tomann in Danzig wird dessen Schwester, die un- verebelichte Louise Auguste Pauline Tomann, geb den 9, November 1835, Tochter der Schubmacder- meister Carl Raimund und Caroline Florentine, geb. Maski, Tomannschen Eheleute, welche si bis

um Jahre 1861 in Königsberg, in dem Jahre 1561 n Berlin aufgehalten und sodann verschollen ist,

aufgefordert , sih spätestens im Aufgebotstermine den 17, September 1883, Vorm

bei dem unterzeichneten Amtsgericht Zimmer 19) zu En, widrigenfalls ihre Todeserkl en i

s König l./Pr., den 14, Norember 1882.

| 8 10 Uhr, rung erfol-

Amtsgericht. VIL

49282]

Der Dienstmagd Gasges Quo von Einersheim

der i fass ll 6. Dejember 1875 auf fie als Gllubigerle, andere

Kläger,

ck—

stellte, mit Nr. 9998 C. B. Fol. 9645 bezeichnete

Obligation über ein zu 4 °% verzinslihes Kapital von 850 Æ zu Verlust gegangen. E Y

Der - unbekannte Besißer dieses Werthpapieres

wird biermit auf Antrag dieser Gläubigerin aufge-

fordert, fein allenfallsiges Recht hierauf spätestens bis zum Aufgebotêtermine f spätesten

Dienstag, deu 22, Mai 1883, Vormittags 10 Uhr,

hier anzumelden und die Obligation vorzule en, außerdem folce für kraftlos erklärt wrd. S

Wiesentheid, den 16. November 1882. : Königl. bayerisches Amtsgericht. Stahl

Zur Beglaubigung: Wiesentheid, den 18. November 1882. Gerichts\chreiberei 5 K. Amtsgerichts : rb.

[49342]

In Sachen

der Kinder und Erben des Ackermanns Johannes Steißel von Helsa, als:

1) Siebert Williges, als väterlicher Gemwalthaber seiner Tochter, Anna Gertrud Elisabeth,

2) Ackermann Johannes Steißel,

3) Ackermann Andreas Wilhelm Steißel, jeßt Soldat,

4) die Wittwe des Johannes Steißel, Martha, geb, Ziegler, als Vormünderin ihrer Tochter Gertrud Elisabeth, geb. Steißel,

: gegen den Gastwirth Jacob Ziegler in Helsa, dermalen in Amerika mit unbekanntem Aufenthalte abwesend,

Beklagten, wird der zwangéweise Verkauf des Grundver- inôgens des Schuldners, Gemarkung Helsa: Bl. 3 Nr. 106 Acker, das Bobelitsfeld 42 a 93 qm ¿ 197 do. daf. 2 E A 180 do. vor der Stlade 16 55 ú 191 j daf. 4 46, 192 : das. 11, 30 81 do. d.Schmidtswiese 34 , 12 27 . hint. dem Stupp- berge 218: 34 do. das, i T 223 « unter dem Kirch- 33

hofe 147 Wiese, das rotke Bruch 32 | 98 Ï 148 Aer, das. 86,

2 Hausgarten, die Lerchens E böfe 63 150 Haus Nr. 78 a. Wohn-

haus 80 151 mit Hofraum 66 151 b. Viehstall 151 e. Schweinestall 150 d, Scheuer

3 Acker am neuen Weg 90 do. das.

132 Wiese, die Herriesbach 136 do. daf. 117 Garten im Auaarten 398/186 Acker im Geröllchen 270/202 Wiese, die Fish- wiese 37 - 166/33 Wiese, Eschen- 2 fiber Alte 17 ¿98 und die ideelle Hälfte von : Bl. 9 Nr. 32 Ader, Dorsflage T0: wegen der vollstrelbaren Forderung der Gläubiger von 150 G aus Urtheil vom 6. Juni 1882 an- geordnet und werden Verkaufstermine bestimmt: 1) auf den 4. Januar 1883 eventuell, 2) « «e 1. Februar 1883 eventuell, 0): 0. @.-1, Mitt 1883 jedesmal 11—12 Uhr an Geritsstelle.

Im ersten Verkaufstermin haben die Parteien ih aub auf die inzwischen einzuziehende Taration zu erklären.

Oberkaufungen, am 7. November 1882.

Königliches Amtösgericht. «Na

Vörstehender Beschluß wird zum Zwette der öffent- liden Zustellung an Gastwirth Jacob Ziegler von Helsa, dermalea in Amerika mit unbekanntem Auf- enthalt abwesend, bekannt gemact.

Oberkaufungen, am 17. November 1882.

Sudrow, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[49271] Oeffentliche Bekanntmachung.

In dem Hypothekenbuche für den Gemeindebezirk Vienenburg Abth. 1 Fol, 9 snb Nr, 14 it eine Forderung von 3009 M nebst 5 Prozent Zinsen jährlih eingetragen, welhe nach der Scbuld- und Pfandvershreibung vom 6. Januar 1881 dem Kauf- mann Hermann Berger in Halberstadt gegen den Kaufmann Hermann Graßbof in Vienenburg als Schuldner zusteht. Verpfändet für diese Forderung ist das Brinksitzerwesen Nr. 9 nebst Zubehör in Vienenburg. :

Nachdem das Zwangsvollstreckungtverfabren in das unbewegliche Vermögen des 2c. Graßhoff beendet, ist zum Zwede der Löschung der obengenannten hypo- thekarishen Forderung der Gläubiger 2c. Berger wiederholt vergebens aufgefordert, die betreffende Obligation dem Amtsgerichte einzureicen.

Es wird demnach auf Grund des &, 656 der Hannoverschen Civil - Prozeßordnung die gedachte Scbuld- und E vom 6, Januar 1881 hierdurch für werthlos erklärt.

Goslar, den 11, November 1882,

Königliches Amtsgericht. 11. Leonhardt.

“I Mk Aae s 4

Cos

57 03 34

s

Sool | 1A

[u I O .

S8 «

D pi S 2 de 2 toe e323

e Ir 2

« ps [r]

2 O T

.

[49266] Bekanntmathung.

Dur Urtheil des unterzeichneten Amtsgerichts vom 28, Oktober 1882 ift für Net erkaunt worden :

I. Alle unbekannten Berccbtigten werden mit ihren Bn spriden an die nachbsteheaten, auf Blatt 19 Klodnitz eingetragenen Posten :

1) die in Abt lung 111 Nr. 2 für Joseph und Bartholomäus Linek auf Grund des Kaufver- trages vom e è G Ih D eingetragenen

er E 1 e ?) Me fa Wbtbeilung Ul, M. 3 fe die Veronit te er Linekï, é , Grund des Los 26. November 1821 eingetragenen Illatenforderung von 28 Reichs- thalern 17 Sgr. 1/7 Pfg. und 2 Kühen; 3) die in Abtheilung 111, Nr. 4 für die Ge-

als Maternum eingctragenen 12 Thlr. 15 Sgr.

1 au8geiiten und ihnen deshalb cin ewiges Still- sebweigen auferlegt.

Den nawbbenannten Personen werden ihre

Ansprüche vorbehalten, und r:

a. S gie zu I, 2 bezeichnete Post (Veronika inek): H dem Häusler Peter Simón Linek zu Klodnitz, 2) dem Maurer und Einlieger Simon Thomas Linek zu Klodnit, 3) a rwer Marianna Linek, geborene Lachetta zu Klodnit; b. auf den Sobain Florian Linekshen Antheil an der Post zu I. 3: 1) der verehel. Bahnwärter Strzalka zu Ro-

Il, 2) den Maurer Theodor Linek zu Friedenshütte Morgenroth, 3) ét Arbeiter Theophil Linek zu Friedens- ütte

4) den Zimmerhäuer Robert Liuek zu Zaborze. Cosel, den 13. November 1882. Königliches Amtsgeribt. Abtheilung V. gez. May.

[49277] Verkündet am 4. November 1882. Frese, Gerichté schreiber. Im Namen des Königs! /

Auf Antrag des Colonen Christian Friedri Wil- helm Steinkamp Nr. 14 zu Lashorst, vertreten dur den Rechtsanwalt Coppenrath hier, erkennt das Königlibe Amtsgericht zu Lübbecke durch den Amts- richter Fisher

für Recht:

die Urkunde über die im Grundbuche zu Lashorst Bd. I. Blatt 110 in Abth. 111. Nr. 1 auf der dem Christian Friedrich Wilhelm Steinkamp gehörenden Stette Nr. 14 Lashorst eingetragene Hypothekenpost : 760 Thlr. 7 Sgr. 74 Pf.,, welche Befitzerin ihren Kindern: Wilhelmine Friederike, Anne Marie Louise Dorothea, Johann Friedri und Christian Friedri Wilhelm Steinkamp und zwar für jedes 177 Thlr. 22 Sgr. 47 Pf., auf Grynd der Schichtunasurkunde vom 10. Juni 1830 sub hypotheca der Stette zu- geswichtet hat, eingetragen ex decreto den 21. Mai 1841, wird für kraftlos erklärt.

Lübbecke, den 4. November 1882,

Königliches Amtsgericht.

[49276] Verkündet am 15. November 1882. gez. Claassen, Gerictsschreiber. Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der Wittwe des Jan Antons Brüning, Tatje Janßen, geb. Frerihs, zu Osteel er- kennt das Königliche Amtêgeriht zu Norden durch den Gericht8afsessor Meinhard für Recht:

Alle Diejenigen, welbe Eigenthumsansprüche an dem zu Osfteel am alten Postwege gelegenen, Tom. 35 Vol. 4 No, 301 Pag. 2469 des Grundbus regiftrir- ten Grundstücke mit Haus Kartenblatt 1, Parzelle 1, 2 und 3, Grundfteuerbuch Art. Nr. 248, Gebäude- steuerrolle Nr. 76 nit angemeldet haben, wer- den mit denselben ausges{lofen und soll auf Grund dieses Urtbeils mit der Berichtigung des Besittitels im Grundbuch auf den Namen der Antragstellerin, der Wittwe des Jan Antons Brüning, Tatje Janßen, geb. Frerihs, zu Osteel verfahren werden.

Die Kosten fallen der Antragstellerin zur Last.

gez. Meinhard. [49269] Verkündet am 15. November 1882, gez. Olle, Gerihts\chreiber. Im Namen des Königs ! In Sachen, hetreffend das Aufgebot von Hypothekenposten

und Hypothekenurkunden F. A f erkennt das Kö- nialibe Amtsgeriht zu Arys dur den Amtsrichter Matthee

für Recht :

1) Die Hypothekenurkunde über 15000 M Dar- lehn, eingetragen im Grundbuce von Czierspienten Nr. 9 Abtbeilung 111. Nr. 14 für den Kceiss{ul- infpektor August Fengler zu Namslau wird für kraftlos erklärt.

Q Die Kosten des Verfahrens werden der Antrags stellèrin auferlegt.

V, R. W, gez. Matthbee. [49264] Verkündet am 4. November 1882. gez Adamski, Gerichtsschreiber. Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der Bürger Stanislaus und Anattasia, geb. Hevmanowtka-Szvymaúski'schen Ghe- leute gus Tremessen, erkennt das Königliche Amtis- geri%t zu Tremessen dur den Amtsricter Springer:

die unbekannten Interessenten werden mit ihren etwaigen Ansprücben an die über die im Grundbuce des Grundstücks Tremessen Nr. 191 Abthcilung 1I1L Nr. 5 eingetragene Post in Höbe von 15 Tblr. 22 Sgr, nebst 59/9 Zinsen seit dem 28. April 1848 und 16 Sgr. Kosten gebildete Hypothekenurkunde, bestebend aus cinem Hypotbekenshein vom Grund- stffück Tremessen Nr. 191, dem Ingrossationsvermerk vom 11, November 1848 und ciner Ausfertigung des Mandats vom 14, März 1848 ausgeschlossen, die genannte Urkunde wird biermit für kraftlos erklärt.

Tremessen, dea 11. November 1882,

Königliches Amtégericht.

[47274] Verkündet den 16, November 1882. gez. Bähre, ereus (reiber. Anss{hlußbescheid. In Sachen, betr. die Zwanasversteigeruna“ der Immobilien des Abbauers und Müllers Ferdinand Scemann in Nordcampen, wie sole in der diesseiti-

Bekanntmachung und Ediktalladung vom 2, Ofks- tober d. J. näher beschrieben sind,

werden alle der gedachten Ediktalladun predee bi t ngemeldeten dinglichen K te der e Be M, Art ade im Vers

[tniß neuen Erwerber der fraglichen Immo- i für verloren damit erfanmt AaeE Aut gefertigt jur Veröffentlichu 1g:

Gerichtoschreiber Königliden Amtögerichts Walsrode.