1882 / 275 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Tee Eigentbimer Salomon banzentetg in Scblett- | Gras

kTlagt gegen den Carl Ulrich, früher S 2 ab IE e B u ort, wegen ung au E von 2. Lanzenberg dem Ulrich verkauften Grundftücks, im Banne Scherweiler Canton Mohr g mit dem Antrage auf Auflösung des unterm November 1877 abgeslofsenen Kaufvertrags und fofortige Abtretung des Kaufobjekts und ladet den Beklagten zur mündlicben Verhandlung des Rechts3- a goe das Kaiserliche Amtsgeriht zu Schlett- adt au den 11. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedckte der öffentliben Zustellung wird diejer Auszug der E bekannt gemacht.

ehl, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amts3gerichts.

[45%] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Elise Neumann, geborene Kob, zu Vitter bei Salzgitter, vertreten durch den Rechts- anwalt Burchard hier, klagt gegen ihren Ehemann, den Kaufmann August Neumann, früber in Tanger- münde, jeßt unbekannien Aufenthalts, wegen einer Illaten-Forderung von 6300 4 und Zinsen mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an Klägerin 6300 A4 nebst 59/6 Zinsen seit dem Tage der Zustellung der Klage herauszuzahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- ftreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten - zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die ne agte des Königlichen Landgerichts zu

tenda auf den 15. Februar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

chreckdenberg, Sekretär, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeril@ts.

[49587] Oeffentliche Zustellung. :

Die Ebefrau des Arbeiters Johann Ludwig Friedrih Streich, Friederike, geb. Miele, zu Goll- now, vertreten durch den Geheimen Justizrath Barkow in Stargard i. Pomm., klagt gegen ihren Chemann, Arbeiter Johann Ludwig Friedrich Streich aus Gollnow, angebliß verschollen, wegen Che- {eidung mit dem Antrage, die Ehe mit dem Be- lagten zu trennen und den Beklagten als allein en Theil zu erachten und ihm die Prozeß- osten aufzuerlegen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Stargard i. Pomm. eat

den 16, Februar 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- xrite zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lessing, j Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[49586] Oeffentliche Zustellung. i Die Frau Johanna Reefschlaeger, geb. Heinri, zu Danzig, Pfefferstadt Nr. 50, vertreten durch den Justiz-Rath Heinrih zu Elbing, klagt gegen den Wirthschaftsinspektor Otto Reefschlaeger, unbekann- ten Aufenthaltsortes, wegen Ehescheidung mit dem Antrage auf Trennung der Ebe und Verurtheilung des Beklagten e den allein s{uldigen Theil, und Iadet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elbing auf den 13, Februar 1883, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zweke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. Elbing, den 20. November 1882. Baecker, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[49585] Oeffentliche Zustellung.

Die verchelichte Arbeiter Louise Franke, geb. Blei, zu Neu-Weißstein, vertreten durch den Justiz-Rath Behrends zu Waldenburg, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Arbeiter August Franke, früber zu Ober- Salzbrunn geht unbekannten Aufenthalts, wegen böôelider Verla jung, mit dem Antrage: die zwischen den Parteien bestehende Ehe G trennen und den Verklagten für den allein {huldigen Theil ju erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtöstreits vor die 1V. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Schweidnitz auf

den 6, Februar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rite zugelaffenen Anwalt zu bestellen,

Zum Zwecte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Junger, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[49589] Oeffentliche Zustellung. Der Vorschuß- und Spar-Verein, eingetragene enschaft zu Kostenblut, vertreten durch den téanwalt Pollett in Canth, klagt gegen den leishermeister Julius Hoffmann, früher zu Groß- erwiß, jeyt unbekannten Aufenthalts, aus dem sel d, d, Kostenblut, ten 8. Februar 1881 mit dem Antrage auf Verurtheilung des Bekla Zahlung von 150 M nebst 69% Zinsen scit dem S. August 1882 und ladet den Beklagten zur münd- Tien Verhandlung des - e way vor das König- lie Amtsgericht zu Canth au den 9. Februar 1883, Vormittags 11 Uhr. Zum ZwedckLe der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Canth, den 20. November 1882,

f Gerihtoschreiber Reue

ten zur

öniglihen Amtsgerichts

Verkaufsanzeige

neb

[49601]

, 1 Backofen, 2 Kirchenstände in der Kirche zu berg, ein Familienbegräbniß auf dem Tb Yore daselbst und circa 4 Hect. 81 Ar 75 JMtr. -, Moor- und Wiesenländereien gehören, zwangsweise in dem dazu auf i Mittwoch, den 17. Jauuar 1883, Morgens 10 Uhr, ia anberaumten Termine öffentlih versteigert werden. Kaufliebhaber werden damit geladen. Alle, welhe daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rechtliche, fideikfommissarische, A und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- *berechtigungen zu haben vermeinen, werden aufge- fordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen,

das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundftücks verloren geht. Lilienthal, den 13. November 1882. Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. gez. Thiemig. Beglaubigt: [lermann, Sekretär, - Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[49602] Aufgebot.

Auf Antrag des Bâckermeisters Theodor Beyer, der unverehelihten Anna und Mathilde Beyer, der Chefrau des Kaufmanns Fischer, Amalie, geb. Beyer, in Erfurt, wird der Kaufmann Herrmann Johann Christian Heinrich Beyer, Bruder der Antragsteller, und Sohn des Kaufmanns und Holzhändlers Johann Wilhelm Beyer und dessen Ehefrau Johanna Christiane Auguste, geb. Zschörner, zu Erfurt, geboren am 22. September 1845, welcher vor länger als 13 Jahren nah Amerika ausgewandert is und zuleßt von New-York aus im Februar 1869 Nach- richt gegeben hat, aufgefordert, sih spätestens im Aufgebotstermin am

19, September 1883, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 58, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Erfurt, den 14. November 1882. Königliches Amtsgericht, Abth. VIII. Drache.

[49440] L QLLIRnL, Auf Antrag der Königlichen Eisenbahn-Direktion (linksrheinischGen) in Cöln, welhe dokumentirter-

maßen : 1) vom Hofbesizer J. H. H. Hagemann, geb. ehrenberg in Grothe, aus der Parzelle 6 Kartenblatt 1 in Grothe, 0 a 94 qm, 2) von den Eheleuten, Hofbesißer J. H. W. Heye und A. E., geb. Hundewinkel, zu Grothe, aus

der Parzelle 15 Kartenblatt 1 in Grothe,

2 qm,

3) vom Hofbesißer J. G. Meyer zu Bergfeld in Grothe, aus der Parzelle 100 Kartenblatt 1 in

Grothe, 5 qm,

vom Zimmermeister H. Hildebrand in Quaken-

brüdck, aus der Parzelle 98 Kartenblatt 1 in

Grothe, 14- qm, L

5) von den Eheleleuten H. G. Ascherbehl und M., geborne These, in Gr. Mimmelage, aus der Faréelte 25 Kartenblatt 5 in Gr. Mimmelage,

qm,

S erworben hat, werden Alle, welhe an den

vorbezeichneten Immobilien, Eigenthums-, Näher-,

lehnrechtlicbe, fideikommissarishe, Pfand- und andere

dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und

Realberechtigungen zu haben vermeinen, hierdurch auf-

gefordert, dieselben spätestens im Termin

Sonuabend, den 13. Januar k, J.,

Morgens 10 Uhr,

anzumelden, widrigenfalls sie der Rechte im Verhält-

niß zum neuen Erwerher der Immobilien verlustig er-

flârt werden.

Quakenbrück, den 16. November 1882,

Königliches Amtsgericht. Brandenburg.

9

[49258] Demnach der Nacblaß dcs am 6. November 1882 bierselbst verstorbenen Brauecreibesitzers Heinrich Wilhelm David Thie Seitens der Intestaterben mit der Rehtswohlthat des Inventars angetreten und von denselben das Aufgebotêverfahren beantragt ist, so werden in Gemäßheit des §8, 823 der C. P. O. und des §. 7 Nr. 4 des Gesetzes d. d, Braun- {weig, den 1. April 1879, Nr. 12 alle Dicjenigen, welche Ansprüche an den Nachlaß des 2c. Thie zu haben vermeinen, zur Anmeldung ihrer Ansprüce spätestens in dem auf den 9, Januar 1883, __ Morgens 11 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte, Z-mmer Nr. 39, zur Geltendmawung ibrer Ansprüche an den aas des verstorbenen Brauerecibesitzers Thie hierselbst damit anberaumten Termine unter dem Recbtsnach- theile hierdurÞ vorgeladen, daß nicht angemeldete Ansprüche auf den Theil der Masse sib beschränken, welcher nah Berichtigung der angemeldeten Forde- rungen auf die Erben übergeht. Braunschweig, den 17. November 1882, Herzogliches S VIIL, ini.

[49455]

Durch Urtbeil der 2. Civilkammer des K. Land- gerihts zu Düsseldorf vom 27. Oktober 1882 ift zwisen den Eheleuten Friedrih Pohlia, Klempner, und Johanna, geb. Cremers, Beide zu M.-Gladbach, die Gütertrennung mit Wirkung vom 12. Septem- ber 1882 an auê Me und der mitbeklagten Konkursmasse die Kosten zur Last gelegt worden, Düsseldorf, den 21. November 1882.

Holz, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [49459] Bekanntmathung.

Namen des Königs!

In der Maywald's@en Aufgebotssache 1X. F, Nr. 3/82 erkennt das Königliche eriht 11, Ab-

In Sachen des Altentheilers d k in Tüscbendo Giáutia segen die Chefeau des mann Meyer, s ß , Schudnerin, soll bie Tor ——Â

theilung IX., zu Berlin durch den Ämtsgerichtsrath Klamroth für Recht: Ff dg

Die unbekannten Betheiligten werden mit ibren

Ansprüchen auf die Spezialmasse ausgeschlo Berlin, den 10. November 1882. E

hes Amtsgericht 11, Abtheilung IX.

o T B e me T

unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle |-

49458 Namen des Königs! l In 8 E Brodda'’scben Aufgebotssache von

Louisenwalde erkennt das Königliche Amtsgericht zu an durch den Amtsrichter Dr. Deutshmann für echt: 1) Alle Diejenigen, welche sich nicht gemeldet, werden mit ihren Rechten auf die in Abthl. IIL1. Nr. 33 a. des Grundbuchs Louisenwalde Nr. 30 für den Peter Brodda eingetraaene Vater- und S{bwester- erbtheilsforderung von 8 Thlr. 29 Sgr. 10 Pf. mit - n 9 § zur Hebung gelangte Spezialmasse aus- g en. 2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens sind aus

der Spezialmasse vorweg zu entnehmen,

Verkündet am 7. November 1882. v. Studzienski,

Gerichts\{chreiber des Königl. Amtsgerichts. I.

Beschluß. Die dur Beschluß vom 22, Juni 1882 erfolgte, in Nr. 159 des „Deutschen Reichs- Anzeigers publizirte Beschlagnahme des Ver- mögens des Johann N aus Sternalitz wird wieder aufgehoben. (M. 167/82.) Beuthen O./Sehl., den 14. November 1882, Königliches Landgericht. IIT. Strafkammer.

[49441] Bekanntmachung.

In der Anwaltsliste des Königlich \äch{sis{en Ober-Landesgerichts ist heute der Nechtsanwalt Dr. Heinrich Theodor Alfred Schreiber in Dresden auf Ansuchen gelöscht worden.

Dresden, den 17. November 1882.

Der Präsident des Königlich säcbsischen Ober-Landesgerichts. In Stellvertretung : Klemm.

Verkäufe, Berpachtungenu, Subm{ssionen 2c.

Am Dienstag, deu 5. Dezember er,, sollen im Rettschlag’shen Gasthofe zu Regenthin aus nach- genannten Königlichen Döerförstereien : 1) Regenthin, von 10 Uhx ab: ca. 800 rm Cichen Scheit Anbruch, ca. 5000 rm Buchen Scheit ges. und Anbruch, ca. 800 rm Birken Scheit, ca. 5000 rm Kiefern Scheit, 2) Sothzeit, von ca. 12 Uhr ab: ca. 8 rm Eichen Scheit ges,, ca. 361 rm Buchen Scheit, ca. 11 rm Birken Scheit, ca. 2745 rm Kiefern Scheit, ca. 612 rm Kiefern Sto, unter den gewöhnlichen Ver- kaufsbedingungen öffentlich meistbietend verkauft werden. Regenthiu, den 19. November 1882. Der Oberförster: Rit.

[49225] Bekanntmachung. Die Lieferung von: circa 1300 Kilo Sohlleder, 1 100 Kilo Fahlleder, 500 Kilo Brandsohlleder, 150 Stück Schafhäuten, 300 Meter Strippband, 1 200 Paar Stiefeleisen, 129 000 Mille Sohlennägel, i 30 Vachetthäute zu Neithosenbesäten, soll im Submissionswege vergeben werden.

Die VLieferungsbedingungen sind im Bureau, Mezggerthor-Kaserne, einzusehen, können aber auch gegen Einsendung von 1 # Scthreibgebühr bezogen werden.

Proben für Leder, mindestens in halben Häuten, und Offerten, welche mit der Auffchrift :

Submission auf Lederlieferung versehen, und auf Stempelpapier geschrieben sein müssen, werden bis zum 1, Dezember, V.-M, 10 Uhr, entgegen genommen.

Die Lieferung des Leders soll mit 4 soglei nach Ertheilung des Zuschlags erfolgen, während die anderen Z in 2 von der unterzeihneten Kommission näher zu bestimmenden Terminen zu liefern bleiben.

Straßburg, den 14. November 1882, Bekleidungs-Kommission des Feld-Artillerie-

Regiments Nr. 15.

[48702]

Die Lieferung von 15 ein- und 70 ¿weimannigen Mannschaftéschränken , veranshlagt auf 2695 K, soll im Wege der öffentlihen Submission an den Mindestfordernden verdungen werden und haben wir den Termin hierzu auf Dienstag, den 28. d. M., Vormittags 11} Uhr, in unserem Geschäftslokal, an der Promenade, anberaumt, woselbst auch die von den Unternebmern vorber einzusehenden und durch Unterschrift anzuerkennenden Bedingungen während der Geschäftsstunden ausliegen.

Auswärtige erhalten die Bedingungen gegen Ein- sendung von 50 K, wenn dieselben bis inkl. 24, cr. angefordert werden.

Torgan, den 14, November 1882.

Königl. Garnison-Verwaltung.

Submission. Für die Werft sollen 9000 Stü@ck unbearbeitete eiserne S&hrauben mit Muttern beschafft werden. Ges&lossene Offerten mit der Aufschrift: „Submission auf unbearbeitete eiserne Schrau- ben mit Muttern“ sind zu dem am 30, Novem- ber 1882, Mittags 12 Uhr, im diesseitigen Bürcau anstehenden Termine einzureiden. Bedin- gungen und Zeichnungen liegen in der Registratur der Verwaltungs - Abtheilung aus und find für 050 M zu beziehen, auch bei dem allgemeinen Submissions- Anzeiger in Stuttgart einzusehen. Kiel,

den 17, November 1882, Kaiserliche Werft. BVer- waltungs-Abtheilung.

Submission. Die Anfertigung und Lieferung von 4 Normal-Personenzug-Lokomotiven, 14 Nor- mal-Güterzug-Lokomotiven nebst Tendern und den dazu erforderlichen Resurvestücken nah den Zeich- nungen Nr. 13 und 15 der Normalien für die Be- triebêmittel der Preußischen Staatsbahnen soll ver- geben werden, Die maßgebenden Lieferungébedin- Sungen liegen zur Son auf dem maschinentech- nis Bureau bierselbst offen, können au gegen Erstattung der Druckosten ad 2 K von daher be- Parent S En T a Lat S mit u t „Offerte auf Lokomotiven“ frankirt und egelt an uns einzureiben. Die Eröffnung der Offerten findet am 12, Dezember, Vormittags 11 Uhr, in Gegenwart der etwa persönlich erschienenen Sub- mittenten in unserem Geschäftslokale, Domhof 48, bierselbst, im Sitzungssaal siatt. Cöln, 18. No-

gep. Klamroth,

ber Maa gliche Eisenbahn-Direktion

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

Berlin-Potsdam- Mags-

deburger Eisenbahu-Gesell-

\haft. Auf Grund des &. 7

&a), des Vertrages vom 24. De-

T azember 1879, betreffend den

: Ad Uebergang des Berlir-Pots« dam - Magdeburger Cisenbahnunternehmens auf den Staat, haben der Herr Minister der öffentlichen

Arbeiten und der Finanz-Minister bes{lossen, das Eigenthum der Berlin-Potsdam-Magdeburger Eisen- bahn mit allen an dem Unternehmen haftenden Rechten und Pflichten zum 2. Januar 1883 für den Staat zu erwerben und die Auflösung der Berlins No MIadebürger Eisenbahngesellschaft herbei-- zuführen.

Die Auflösung der Gesellshaft zum 2. Januar: 1883 ist in das Handelsregister eingetragen. Hierbei wird unter Bezugnahme auf die Bekanntmachungen: vom 29, November 1880 und 15. Dezember 1881 bemerkt, daß die Frist für den Umtausch der Berlins: Potsdam-Magdeburger Eiscnbahn-Stammaktien in: Staatsschuldverschreibungen mit dem 1. Januar 1883: abläuft und daß eine Verlängerung der Umtausch- frist nit weiter stattfinden wird.

Die Inhaber der genannten Aktien, welche für: dieselben Staatss{uldvershreibungen annehmen: wollen, werden daher hiermit nochmals aufgefordert, ihre Aktien zu diesem Zweck bis zum 1. Januar: 1883 bei der Königlichen Eiscnbahn-Hauptka}e hier-- selbst oder in Berlin einzureichen.

Pg den 19. November 1882.

Für die Berlin-Potsdam-Magdeburger Eisenbahngesellschaft : die Königliche Eisenbahn-Direktion.

[4959] Bekanntmachung.

Bei der am 8. Mai cr. vorgenommenen Aus- loosung von Anleihestheinen der auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 6. Juli 1881 von: der Stadt Mülheim a./d. Ruhr entrirten Anleihe: sind pro 1882 die Nummern 171 447 451 587 891 929 997 1031 1148 1182 1190 1191 1192 1194- 1294 1361 1496 1497 gezogen worden.

Die Einlösung der Anleihescheine und die Aus-- zahlung der Beträge à 500 X erfolgt vom 2, Ja- nuar 1885 an auf der hiesigen Stadtkasse.

Mülheim a./d. Ruhr, den 18. November 1882,

Der Bürgermeister: von Bo ck.

Verschiedene Bekanntmachungen. [49462] Das hiesige durch Tod des Inhabers erledigte

Bürgermeisteramt

soll bald möglichst wieder beseyt werden.

Mit diesem Amte ist die städtische Polizeiverwal- tung verknüpft, Polizeianwaltscaft und Standesamt sind davon abgezweigt. Das Jahresgehalt beträgt 4500 M, wovon 10% für die Dienstwohnung, fo lange folhe gewährt wird, zu entrichten sind.

Qualificirte Bewerber, vorzüglich folhe, welche das. juristische oder Verwaltungs-Staatéseramen bestanden haben, oder welcen bereits längere Erfahrungen im Kommunalverwaltungsdienste zur Seite stehen, wollen ihre Gesuche bis 15. Dezember cr. an den Stadt- verordneten-Vorsteher Herrn Bergrath Jßmer hier- selbst einreichen.

Waldenburg i./Schles., den 17. November 1882, Der agilirat.

i. V.: Spielhagen.

Münster-Enscheder Eisenbahn- [49567] Gesellschaft.

In Gemäßheit des §. 21 des Statuts und der S8. 3 und 5 des Betriebs-Ueberlassungs-Vertrages vom 3. März 1872 werden die Herren Attionäre zur fiebenten ordeutlichen Generalversammlung auf ey den 18. Dezember d. J3., Nach- mittags 3 Uhr, im Gerbaulet'schen Saale in Münster i./W. eingeladen.

Die Tagesorduung ist folgende:

1) Neuwahl von 2 Mitgliedern des Aufsichts- raths an Stelle zweier aus\cheidender Mit- alieder.

2) Erstattung des Berichts des Königlichen Eisen- bahn - Betriebs - Amts (Münster - Emden) zu Münster über das verflossene Betriebsjahr, sowie des Berichts des Auffichtsraths über die Prüfung der Rechnung für dasselbe und Er- theilung der Decharge an den Aufsichtörath. Dutras von zwei Mitgliedern des Aufsichts- raths :

„Die Generalversammlung wolle beschließen, bei dem Herrn Minister der öffentlichen Arbeiten den Antrag zu stellen, daß die durch Veranstaltung einer kleinen Festlichkeit bei der Eröffnung der Münster-Enscheder Babn entstandenen und noch nit gedeckten Kosten von etwa 450 M aus Fonds der Münster-Enscheder Bahn beglichen werden.“ Zur Theilnahme an der Gencralversammlung [N in Gemäßheit des §. 26 der Statuten dicjenigen Aktionäre berechtigt, welhe \pätestens 3 Stunden vor dem festgeseßten Beginne der Generalversamm- lung ihre Aktien in der Eisenbahn-Stationskasse zu Münster (Münster-Ensheder Bahnhofsseite) bet dem Stations-Einnehmer Neuland deponiren oder amtliwe Bescheinigun von Staats- oder Ge- meindebehörden über bei diesen erfolgte Depo- ition der Aktien binterlegen. Gleichzeitig mit den ktien oder den Depotscheinen muß jeder Stimm- beretigte ein von ihm unterschriebenes Verzeichniß der Nummern seiner Aktien in zwei Exemplaren dem bezeihneten Veamten übergeben. Burgstcinfurt, im November 1882, Der BVorsiyende des Aufsichtsraths, Dr, Schüßler.

[47792] 4 Q Saat-Buchelu

in vorzüglicher Qualität liefert in jedem Quantum

franko nah allen Stationen die

Samenhbandl von 6. A. Keller, Münunsingeu.

zum Deutschen Reich

M RTD.

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher au

som 11. November 1876, und die im Patentgesetz, vom 25.

Das Central - Handels - Re ür das D Berlin auch dur die Königliche Expedition des D Anzeigers, SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden. Einem Berit über den deutschen Handel mit Manila (Philippinen) im Jahre 1881 ent- nehmen wir nach dem „Deutschen Handelsarchiv“ Folgende Daten: Deutschland hat keinen Antheil an ‘der Massencinfuhr in Manila, dagegen ift eine rege Betheiligung auf ‘dem Gebiete der kleinen Artikel vorhanden. Was die überseeischen Linder mit ihrer Yalbzivilisirten Bevölkerung am meisten bedürfen, wohlfeile Kleiderstoffe und wohlfeiles Eisen, vermag ‘die deutse Industrie nicht zu liefern, weil sie für den großen überseeischen Absaß noch nicht eingerichtet ist, und weil dieselbe auch cinen großen Konkurrenten in der englischen Jadustrie hat, die hon seit langen Jahren auf den Massenexport eingerichtet ist, und auch das dazu nöthige Kapital in vollem Maße be- sitzt. Besonders werden aus Deutschland HET n léritivauren, Nürnberger- und Goldwaaren, Lampen und Krystallwaaren in großem Maaße in Manila eingeführt. Troßdem nimmt unter den importirenden Nationen Ae die zweite Stelle ein. Die deutsche Einfuhr hat sich in den leßten vier Jahren fast verdoppelt, was cinestheils auf die größere Leistungsfähigkeit der deutschen Industrie zu- rüczuführen ist, anderentheils au hauptsächlich dar- auf, daß si in der genannten Zeit die Zahl der in Manila etablirten deuishen Firmen vermehrt hat. Deutsche Häuser arbeiten immer vorwiegend mit Deutschland, und ihre Vermehrung hat daher stets die Vermehrung der deutschen Einfuhr zur Folge. Nach Angaben , die Seitens der bedeutendsten deutschen S 0G a B wie der Bericht ausführt, vorliegen, und darauf gegründeten Schäßungen muß der Werth des Imports Deutschlands im Fahre 1881 etwa 14 Millionen Dollars betragen haben. Dar- unter find 200000 Dol. für Hüte, 165000 Doll. für Bier, 150000 Doll. für Eisenwaaren, 100000 Doll. für Lampen und Hohlgläfer, 150000 Doll, für Nürnberger und Galanterie- waaren, 80 000 Doll. sür Türkischrothaarn 2c. f Es sind in Manila fünf deutsche Importhäuser etablirt, von denen eines mit einem englischen Theil- haber aus\{ließlich Kommissionsgeschäfte macht. Drei Shweizer Firmen sind etenfalls an der Ein- fuhr deutscher Artikel in hohem ane betheiligt. Das Hutgeschäft en dlétail ist in den Händen dreier deutscher Häuser, von denen eines eine Filiale in Iloilo hat. Außerdem sind seÞs deutsche Apotheken vorhanden, die bedeutendsten in Marila LNELTEEE die sämmtlich ein beträchtliches Parfümeriegeshäft machèn und im “Innern rmehrere- Filialen besitzen! Während des Jahres 1880 wurden von Deutschland in Manila folgende Gegenstände E eingeführt: Eisen und Eisenwaaren im Werthe von 57 131 Doll., Spirituosen für 56613 Dollars, Glas und Glaêwaaren für 42 429 Doll., Zündhöher für 17 325 Doll., Bier für 16 861 Doll., roguen und Chemikalien für 14 739 Doll, Möbel für 12 880 Doll., Konserven für 12 747 Doll., Papier für 9081 Doll., Lampen für 5979 Doll., Kupfer- waaren und Messing für 5568 Doll,, Parfümerien für 4470 Doll., Porzellan für 4344 Doll. 2c., zu- sammen Waaren im Werthe von 284 968 Doll., während der Werth der Gesamuteinfuhr in 1880 25 493 319 Doll. betrug, Die Ausfuhr na Deutschland von Manila war nah dem Bericht nicht festzustellen, weil die nah Europa versandten Gegenstände zusammen in den Tabellen vermerkt sind. Schiffe sind im Jahre 1880 in den Hafen von Manila eingegangen: zusammen 542 Schiffe von 449 937 t Gehalt; davon führten die deutsche lagge 35 Schiffe von 27428 t (6 Schiffe von 227 t kamen mit Ladung, 29 Schiffe von 23 201 t in Ballast an). l i Ausgegangen waren: zusammen 524 Schiffe von 45914 t Gehalt; davon fübrten die deutsche Flagge 32 Schiffe von 21160 t (30 Schiffe von 19 599 t gingen mit Ladung, 2 Schiffe von 1561 t in Ballast aus).

Centralblatt für die Textil-Industrie. Nr. 47. Inhalt: Warum hat Berlin keine Lehranstalt für die Textil-Industrie? (Fortsetung.) Die s\arazenische Weberei in Spanien. Patent- anmeldungen. Patentertheilungen. Versagung von Patenten. Erlöschung von Patenten. Ausländische Patente. Neue Erfindungen und Verbesserungen. Rundschau. Unterricht und Literatur. Spre{saal. Briefkasten. Sub- Misltonen. Marktberichte. Course der Berliner

örse.

Baugewerks-Zeitung. Nr. 93, Junhalt: Gntwidcklung städtisher Straßen, Plätze und Grund- rißanlagen von Pcivatgebäuden. Technische No- tizen. Vereindangelegenheiten. Lokales und Vermistes, Doppelwohnhaus in: Berlin, Insel-

aße 12, Soziales, Schulnachrichten.

ücberanzcigen und Nezensionen. Konkurrenzen. Brief- und Fragekasten. Bau-Submissions- Anzeiger. Annoncen. Beilage: Annoncen.

Chemifker-Zeitung. Nr. 70. Inhalt: Ueber die Anwendung des Methylorange als Judi- Tator bei Gegenwart von \{wefliger Säure, von G. Lunge. 55, Versammlung deutscher Natur- forscher und Aerzte in Eisenah vom 18.—22. Sep- tember 19s (S, Ueber künstliche und natür- liche Verdauung sticstoffholtiger Futterbestandtheile, von Prof. Dr, W. neberg. Ein irag zur Kenntniß der Produkte, wel@e bei der Zerseyung der Eiweißstoffe durÞ Säuren und Alkalien ent- stehen, von Prof. Dr, E. S@ulze. Korrespondenz: Zur Methode, das Natriumbikarbonat u analysiren. =— Wochenbericht: Resultate der g der Ma- \chinen und Lampen auf der elektrischen stellung

Zweite Beilage

Berlin, Mittwoch, den 22. November

——————

die im Le des Gesetzes über den M ai 1877, vorgeschriebenen Bek

Ge Rei kann durch alle

! ost - Anstalten, für hen Meis- und Königlich

reußischen Staats-

bARRIT TSRKIPEES VRCHNCI U C

in Paris, von Allard, Joubert, Le Blanc, Potier und H. Tresca. Orydation des Kohlenoxyds dur Palladiumwasserstoff und Sauerstoff von M. Traube. Ueber Konydrin, von A. W. Hofmann. Ueber die bei der EClektrolyse _des fkarbominsfauren und kohlerfauren Ammons entstehenden Platinbasen, von Bruno Gerdes. Die Bestimmung des ÎInvert- zuckers auf alkalimetrishem Wege, von D. Sidersky. Zur Kenntniß der Elementarzusammensetzung der Reisftärke und der quantitativen Bestimmung der- selben, von F. Salomon. Bestimmung des Schwefels im Eisen und Stahle, von E. Craig. Ueber die Bestimmung des Zuckers der Rübe dur Alkoholdigestion, von Dr. P. Degner. Bestim- mung des Rohrzuckers in Lösungen, welche außer diesem noch andere optisch aktive Substanzen ent- halten, von Dr. H. Reichhardt und- Dr. C. Bitt- mann. Ueber die Vertheilung des Ammoniaks in der Luft und in den metéorischen Niederschlägen in großen Höhen, von A. Müny uad E. Auber. Veber den therapeutisben Werth einiger Salzé der Salizylsäure, von M. A. Schlumberger. Ueber die Cigenschaften der Antiseptika und der flüchtigen Säulnißprodukte, von G. Le Bon. Neuerungen auf obersclesishen Zinkhütten, von Carl Friedrich Föhr. Strenges Verfahren in Schweden gegen Zeuge und Wolle mit geringem Arsengehalte, von Ülex. Literatur. Patentliste. Handelsblatt.

Glasers Annalen. Band XRI. Heft 10. Inhalt : Internationale Clefktrizitätsausstellung, verbunden mit elektrotehniswen Versuchen im Königlichen Glaspalaste zu München. Von Karl Pöllath. Die bayerische Landes - Industrie-, Gewerbe- und Kunst-Ausftellung in Nürnberg 1882. Bericht, erstattet vom Ingenieur und Kesselrevisor ering in Nürnberg. Mit 24 Abbildungen. ubübertragung bei Indikatorversuhen. Kom- pound-Receiver-Maschine von Dingler in Zwei- brückden. Kompound-Maschine von Klett & Co. in Nürnberg. Jndikatordiagramme derselben. S Woolf'she Receiver-Maschine von L. Rie- dinger in Augsburg. Riedinger-Steuerung. _— Regulator nach Hartmann. Maschinen mit Ventilsteuerung von J. E. Earnshaw & Co. in Nürnberg. Gabelmaschine von Dingler in Zwei- brüden. Viercylinder - Maschine von Meß- thaler & Co. in Nürnberg. Cransportable Maschinen von Steinbeck in Rosenheim, Haag & Roâstroh Augsburg: Girärd - Türbine und Innen - Turbine mit wvertikalem Laufrad von Kühnle in Frankenthal. Regulir - Schieber, Patent Köster. Jonval - Turbinen der Maschinen- fabrik Nürnbera. Amerikanishe Riesenturbine von Haag in Nürnbsrg. Wassermotor won Haag in Nürnberg. Sudavparat von Rie- dinger. Abläuterungsverfahren von Welz & Ritt- ner. Malzs{hrotmühle, Patent Bolzano-Rie- dinger. Sudwerke von Hünerkopf & Sohn u. J. E. Earnshaw & Co. in Nürnberg. Buch- druckpressen der Maschinenfabrik aigoourg und von König & Bauer in Oberzell. Hebewerkzeuge und Ueberspinnmaschine von J. U. Späth in Duyendteich. PatentbohrmasHine von Nöll in Würzburg, Diverse Holzbearbeitungs- und landwirthschaftliche Maschinen. Ausstellung der Marimilianshütte. Heizungsanlagen des Eisenwerks Kaiserslautern und von J. H. Reinhardt ia Würzburg. Verein für Cisenbahnkunde. Versammlung vom 10. Oktb. 1882, Vorsitzender: Herr Geh, Ober-Negierungs- rath Streckert, Schriftführer: Herr Regierungs- und Baurath Junknickel. Erinnerungen, das 40 jährige Bestehen des Vereins, von Junknickel, Projekt zur Verbindung des Atlantischen mit dem Stillen Dzean, Von Hagen. Dampfwagen, System Rowan. Mit 5 Abbildungen. Markt- berihte. Deutscher Marktbericht von Otto Philipp, Ingenieur in Berlin. Eisen. Zink. Kohlen. Eng- lisher Wochenbericht des technishen Büreaus von H. Simon, Ingenieur Mancester, Französischer Marktbericht. Verschiedenes. Internationale Eisenbahn-Konfecrenz. Vorarbeiten, Die eleftrische Bahn in Westend. Preußishe Staats- babnverwaltung. Elektrizitäts-Ausstelluna in Wien, Sicherung des Eisenbahnverkehrs in der Schweiz. Elektrishe Eiscnbahnen. Patentwesen im Aus- lande. Personalnachrichten. Literaturblatt. Kaiserliches Patentamt. Anzeigen.

Dr. G. Scheiblers Neue Zeitschrift für Rübenzuckerindustrie. Ne. 20. Inhalt: Ver- fahren zur DGans der Rübensäfte und anderer zuckerhaltigen Flüssigkeiten mit den Saccharaten des Strontiums in fester oder gelöster Form. Von Dr. C. Shreiber in Berlin. Verfahren zur Klärung von Syrup und anderen Flüssigkeiten und nachfolgender Reinigung des Klärmittels, Von George Alexander Drummond in Montreal (Quebec, Canada). Leon Laurenls neuer Halbschatten- Apparat für weißes Licht. Von H. Pellet. (Mit 2 Holzschnitten.) Ueber die Zusammenseyung der frischen und gesäuerten Diffusionsrükstände. Von M. Märcker. Apparat zur mecbanishen Dar- stellung von Kalkmil, von L. nie. Von G. Dureau. Vershlußworrichtung mit Ausschaltung an Filterpressen, von der Braunschweigischen Ma- \{inenbau-Anstalt (vormals Fr. le & Co.) in Braunschweig. Hierzu Tafel XV11IL

Allgemeine rauer- und Hopfen- geitung, Nr. 93, Inhalt: Deutscher Hopfen-

E hte ta Gu T E ur des end, e.

te über

eucrung gewerblicher Anl ch

„Cin: und Autfuhe Sroßbcitann

si

Abonnement beträgt L 4A 50

brauerei in Graz und Umgebung. Die Hessische Aktienbrauerei in Kassel. Die Breslauer Aktien- brauerei. Zur Unterscheidung alten und neuen Hopfens in Preßmustern. Der Branntweinkonsum in Clsaß-Lothringen. Weißbierbrauerei-Aktiengesell- {aft in Berlin. Anzeigen.

Gewerbeblatt aus Württemberg. Nr. 47. , Inhalt: Neue Petroleum-Kraftmaschine. Universal-Frais-, Kannelir- und Windeapparat. Aen iten, Verkitten von Eisentheilen. eutsche Patentstatistik für 1881, Abziehmasse und Tinte für Hektographen. —- Supplementblatt zum Gipsmodellkatalog. Mecklenburgische Landes- aus\stellung. Submission. Ankündigung.

Handels-Register.

Die P e Eee aus dem Königreich Sach]en, dem Köniareih Württemberg und dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags, bezw. Sonnabends (Württemberg) uuter der Rubrik Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt veröffentliht, die beiden ersteren wöcentlih, die leßteren monatli. [49553

Angermünde. In unser Firmenregister ift zufolge Verfügung vom 14. November d. J. heute folgende Eintragung bewirkt: Nr. 184. Firmen- inhaber: der Kaufmann Friedrih Wilhelm Kunz in Oderberg i. M., Berlinerstr. 83 Ort der Nieder- lassung: Oderberg i. M. Bezeichnung der Firma : « W. Kunz. _Angermüude, 14. November 1882, Königlihes Amtsgericht.

AscherslIeben. Befanntmahung. [49476] Zufolge Verfügung von heute is im Firmen- register 8ub Nr. 257 die Firma „W. Stcinhauf“ zu Aschersleben gelöscht. A Aschers3leben, 14. November 1882. Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

Aurich. Aas: __ [47477] Auf Blatt 96 des hiesigen Handelsregisters ist zu

der Firma: C. F. Flohr in Aurich eingetragen :

„Die Firma ist erloschen". Aurich, den 17. November 1882. Königliches Amtsgericht. Abtheilung Il. Dirksen.

h [49403] Barmen. In das hiesige Handels-Prokuren- register ist heute eingetragen worden unter Nr. 832 die Seitens der Handelsgesellswaft sub Firma Budde & Müller in Barmen den daselbs woh- nenden Buchaltern Edmund Becker, Rudolf Hasler und Hermann Knipp ertheilte Kollektivprokura in der Weise, daß zur rechtégültigen Zeichnung der Firma die Unterschrift zweier Prokuristen cerforder- lih ist.

Barmen, den 20, November 1882. Königliches Amtsgericht, Abtheilung T.

[49404] Barmen. öm biesigen Handelsregister ijt heute gelôö\{cht worde : : S i a. unter Nr. 699 des3 Firmenregisters die Firma L. Langewiesche in Barmen, Y b. unter Nr. 206 des Prokurenregisters die Seitens der vorbezeichneten Firma dem Wilhelm Langewiesche senior in Barmen ertheilte Pro- fura. Barmen, den 20. November 1882. Königliches Amtsgericht. Ablheilung I.

[49401]

Barmen. Sn bas biesige Handels-Firmen- register ist beute unter Nr. 126 zu der Firma: Gebrüder“Höh in „Bs folgender Ver- merk eingetragen worden : ;

Der i. Julius Höh ift gestorben. Das Geschäft wird unter der bisherigen Firma von der Wittwe des Verstorbenen Wilhelmine Lisette, gra Voll- mer, für ihre und ihrer noch minderjährigen Kinder Wilbelm, Julius, Elly und Adele Höh gemeinschaft- lie Rechnung fortgesetzt.

Barmen, den 18, November 1882.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung I.

[49402]

Barmen. Sm biesigen Handels-Prokurenregister

ist heute unter Nr. 589 gelös{t worden: Die Seitens

der D unter der Firma

Se Dea S PL E e E

rmen andlungsge ,

man “Fischer und Jacob Schwarzschild ertheilte

rokura. Barmen, den 18. November 1882. Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[49554] Barmen. Jn das hiesige Handelöregister ist deute

eingetragen worden : "Sr Unter Nr. 1163 des Gesellsaftöregisterd die

E w Gebüiwast ist Ankauf und Ver- Waaren, Erwerb und

esonderen Blatt

s-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1882.

R , vom 30. November 1874, sowie die in dem Geseg, betref end das U t an Mu und Modelleæ us, veröffentliht werden, lera fia in cir, s O Ti O

Eentral-Handels-Register für das Deuts

unter dem Titel

che Reich. (x. 275,

Das Central - Handels - Register für das De %ec Nei erscheint in der Regel tägli. Da

? A für das Biertcliate cin, Nummern fie 20 4. —- Insertionspreis für den Raum einer Drudckzeile 30 LUEEL E CMD EAAEACE I R

Einzelne

Absicht, die Arbeit der Nheinishen Mifston3gefell— chaft auf Borneo im Sinne der Sivilisation und chriftlihen Kultur zu fördern. Die Zeitdauer der Gefellfchaft ist unbestimmt. Das Grundkapital beträgt 152 000 Æ, zerlegt in

304 Aktien à 500 M, welche auf Namen kanten.

Alle Bekanntmachungen der Gesellschaft, welche vom Vorstande oder dem Aufsichtsrathe * ergehen, werden vom Vorstande resy. dem Vorsitzenden des * Aufsichtsraths oder dessen Stellvertreter unterzeichnet - und ersoïgen durch die in Barmen erscheinende Zei- tung „Rheinish-Weftfälishe Post“, sowie durch die in Elkerfeld erscheinende „Glberfelder Zeitung“ und im Falle eines dieser Blätter eingehen sollte, dur diejenige Zeitung, welche der Aufsichtsrath alsdann. zu bestimmen berechtigt ist. /

Der Vorstand besteht aus dem in Barmen woh- nenden Kaufmann Friedrich Albert Spiecker.

b. Unter Nr. 833 des Prokurenregisters die Sei=- tens der vorbezeihueten Firma dem Geschäfts-

[Mles HFriedrih Kämpfer in Barmen ertheilte Pro= ura.

Barmen, den 20. November 1882, Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

Berlin. Handelsregister [49578] des Königlichen Amtsgerichts L. zu Berlin. Zufolge Verfügung vom 21. November 1882 sind am ‘selben Lage folgende Eintragungen erfolgt + In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 2724 die hiesige Handelsgeselschaft in Firma: Eisenberg & Struck vermerkt fleht, ist eingetragen : Der Theilhaber Jacob Struck ist durch Tod aus der Handelsgesellschaft ausgeschieden.

In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 9124 die hiesige Handlung in Firma: : M. G. Jungé vermerkt stebt, ist eingetragen : Das Handelsgeschäft is durch Vertrag auf das Fräulein Katharina Jungé zu Berlin über- gegangen, wele dasselbe unter der Firma:

. G. Jun athf. fortsezt. Vergleihe Nr. 14,022 des Firmen- registers8.

Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. 14,022 die Firma:

M. G. Jungé Nachf. mit dem Sitze zu Berlin und als deren Inhaberin O G Katharina Jungé hier eingetragen worden.

Dem Max George Jungé zu Berlin is für leßt- genannte Firma Prokura ertheilt und ist dieselbe unter Nr. 5478 unseres Prokurenregisters eingetra- gen worden.

In unser Meinenwginer, woselbst unter Nr. 9945 die biesiae Handlung în Firma: J. Denicke's Verlag G. Reiuke vermerkt steht, ist eingetragen: Das Handelsgeschäft ift durch Vertrag auf den Buchändler Julius Brebse zu Leipzig über- gegangen, welcher dasselbe unter der Firma: Denidcke's Verlag : fortsebt: Vergleiche Nr. 14,024 des Firmen- registers, Demnächst ift in unser Firmenregister unter Nr. 14,024 die Firma: Denidcke's Verlag mit dem Siße zu Berlin und als deren Fahaber der Buchhändler Julius Brehse zu Leipzig: einge» tragen worden.

Die Gesellschafter ber. hierselbst unter der Firma = Neue Hanunoversthe s alt-Gesellschaft r 0,

me am 19. November 1882 begründeten offenen. Handels- esellschaft (Geschäftslokal: Belle-Alliancestr. 60) find die Kaufleute Otto Friedri Gustav Reymer: and Pau Ludwig Hermann Reimez, Beide zu

n, Dies if unter Nr. 8439 unseres Gesellschafts» - registers cingetragen worden.

In unser Firmenregister ist mit dem Siye zur Berlin unter Nr. 14,021 die Firma: Dominicus

Klar äftêlokal: Landsb fe. 97 d als S bor Baniaeas Vintiedias ini Klac jer, Ee In unser Gesells dregiten ren unter Nr. 3922 die hiesige Handelsge]ellfchaft in Firma: Gebr. Grumach

vermerkt ist ei ; Ei e vet 1 L Tod des Theilbabern. Eduard avfgelöst. fmann

aftung , sowie Betrieb damit in Ver- Va, Sie hat hierbei die