1882 / 277 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

. bulze zu Kempen, klagt gegen hren den Partikulier Jakob Langer, i zuw uleßt in Plelen, jeßt unbe- _Tannten E Ebe]j mit dem Mt , das zwischen den Parteien de Band der ‘zu trennen und dez Beklagten die Kosten des Rectsftreits zur Last zu legen, und ladet den _ Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbts- streits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Ostrowo auf ) den 7. Februar 1883, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- 14 zugelaffenen Anwalt zu bestellen. um Auszug der Klage bekannt gemacht. Morkowski, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[49796] S eNentoe Zustellung.

Der Besißer Johann Dywii zu K ein-Ballowken, vertreten durh den Rechtsanwalt Scuelke zu Loebau, Kagt gegen die Einsaifen Friedrich und Henriette,

“geborene Kesler, Thom'shen Eheleute , früher zu

Klein-Ballowken wohnhaft, jeßt unbekannten Auf- enthalts, mit dem Antrage, die Beklagten kosten- pes zu verurtheilen, dem Kläger über die im Grundbuche von Klein-Ballowken Bl. 67 Abth. Il. Nr. 1 eingetragene Kaufgelderforderung von 300 K _nebst Zinsen löschungsfähige Quittung zu ertbeilen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- klären, ladet au< die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Neumark W./P. auf

den 2. März 1883, Vormittags 10 Uhr, im Zimmer Nr. 14.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neumark W./P., den 14. November 1882.

Gramfse, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[49781] Oeffentliche Zustellung.

Der Besißer Johann Dorawa in Nierostaw, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Rhode in Schlochau, lagt gegen den Besißer Michael v. Pich Prondzinski in Polen wegen Erstattung von Gerichtskosten und Mandatariengebühren, mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 125 M nebst 5% Zinsen seit O der Klage, sowie auf vorläufige Vollstre>barkeitser lärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu S<{blochau auf den 13. Februar 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

v. Tempski, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts,

149794] Oeffentliche Zustellung.

Der Malermeister H. Sturm hier, Manteuffel - straße 12, vertreten dur< den Rechtsanwalt Cafel bier, klagt gegen den J. Tesmer, fröher hier Wiener- straße 50, jeßt unbekannten Aufenthaltes, aus dem Wecbsel vom 6. Juli cr. über 400 Mi, zahlbar am 15. Oktober cr., mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zoblung von 400 4 nebst 6 9/5 Zinfen seit dem Tage der Klagebehändigung und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rectsftreits vor die a<te Kammer für Handelssachen des Könialicen Landgerichts T, zu Berlin, Jüdenstraße 59, Zimmer 75, auf den 23, Januar 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ricte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berliu, den 21, November 1882,

: Klut\<{, Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts I.

[49802] Oeffeutliche Zustellung.

Die Nachaenannten : 1) Karl Franz Lisse, Bürger- meister in Magnv, 2) Grandjean, Wagner in Magny, 3) Claudius Kieffer, Eigenthümer in Joeuf, 4) RNo- bert Hauter, Oekonom in Magny, 5) Jakob Magnier, Fuhrmann in Magny, 6) Karl Lacour, Smied in Magyy, klagen gegen den Karl Callot, Koblenbändker, früber in Magny, jeßt ohne bekann- ten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Mietbe, ge- mater Arbeiten, gelieferter Waaren, sowie Auflösung eines Mietbsvertrages, mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zablung einer Ge- sammtsumme von 392,92 (K nebst Zinsen und Kosten, sowie auf Auflösung des zwischen ihm und Grand- jean bestehenden Mietbsvertrages und laden den Be- klagten: zur mündlichen Verhandlung des Necbtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Mey auf

den 3, Januar 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dicfer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Rind>enbac,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[49795] Oeffentliche QuLellung,

Die Deszendenzen der drei Gebrüder Albert Guftav, Theodor August Ferdinand, Carl Ferdinand Wipperfürth, vertreten dur den Pfleger, den Apo- theker Adolf We>, Tempelhofer Ufer 22 (Prozeß- bevollmächtigter : Rectéanwalt Lisco)

flagen geaen den Kaufmann Carl Albert Forst,

zulezt in Berlin, Friedrihêögrat Nr, 28, wohnhaft gewesen, dessen jetziger Aufenthaltsort unbekannt ift, in den Akten 0, 3 0/82 C. K. L wegen 750 M rûd- fländiger Zinsen für das dritte Quartal 1882 von den auf dem Grundstü> Pankstr. Nr. 3b. für sie eingetragenen 60000 „4, mit dem Antrage, den Be- klagten zu verurtbeilen, sofort bei Vermeidun der wangéêvollstre>ung in das bier in der Vank raße ir, 3b, belegene, im Grundbuche des öniglichen Amtsgerichts 1. Berlin von den Umgebnngen Ber- lins im Niederbarnimsen Kreise Band 48 Nr. 2296 verzeichnete Grundstüu> 750 4 zu zahlen und das Urtbeil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- stre>bar zu erklären, und laden den Beklagten zur märdli< n Verbandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts 1, zu Berlin auf

den 6, Februar 1883, Vormittags 10 Uhr mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

wee der öffentlichen Zuftellung wird dieser | b

[ Zum Zwe>e der öffentlichen Ausiug der Klage Lekannt Berlin, den e November 1882. <neiderreit, er der erften Civilkammer lien Landgerichts I.

des König-

l Ain 15. Juli 1882 (ebot. st der Kaufmann m 15. Juli zu Forst der Kau August Kirchner verstorben. Auf Antrag des dem

Nawlafse desselben bestellten Pflegers, Kau nanns ra a N Leder zu Forst, werden die Nachlaßgläubiger und Vermäctnißnehmer des Verstorbenen fge fordert, fpiteltens im Aufgebotstermin :

den 21. März 1883, Vermittags 11 U ihre Ansprüche und Rechte auf den Nawlaß desselben ei dem unterzei<neten Gerichte, Zimmer Nr. 12 anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Benefizialerben ihre Ansprühe nur no infoweit geltend m en Tönnen, als der Nablaß mit Ausschluß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußungen durch Befriedigung der angemeldeten Ansprüche nicht ers{<öpft wird.

Forst, den 16. November 1882.

Königliches Amtsgericht.

[49788] Aufgebot.

Der Dekorationêmaler Carl Goldammer in Han- nover hat das Aufgebot des Sparkafsenbu<hs der Spar-, Leih-. und Vorschußkasse des Amts Hannover Nr. 3009, welches auf den Inhaber lautet und dessen Verluft glaubhaft gemacht ift, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf

Mittwoch, den 13, Juui 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunde erfolgen wird.

Hanuover, den 20. November 1882.

Königliches Amt3gericht, Abtheilung 15. gez. Pagen steher. Aus8gefertigt :

: Alves, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[23431] Aufgebot. /

Der als Nachlaßpfleger bestellte Schmied Friedrich Hagge von Kessebüren hat das Aufgebot der unbe- tannten Erben des als uncheliches Kind von der am 4. März 1878 verstorbenen Friedrich Drees, verehe- lihten Wirth Wilhelm Lahr in Husen geborenen und am 7. Mai 1879 im Alter von ca. 8 Jahren verstorbenen Heinri Drees behufs Regulirung des Naclasses beantragt.

Es werden daher alle Diejenigen, welche an dem Nachlaß, welcher in 1123,75 4 besteht und welcher Betrag auf der Besizung des Wirths Wilhelm Lahr zu Hufen eingetragen steht, Rechte und Ansprüche zu haben vermeinen, aufgeforderk, folhe spätestens in dem auf den /

5. März 1883, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nx, 26, anstehenden Termine anzumelden, widrigenfall® der dem Heinrich Drees zustehende Na(laß den ih mel- denden und legitimirten Erben, in Ermangelung derer aber dem Fiskus verabfolgt und der sih später meldende Erbe alle Verfügungen des Grbschafts- besißers anzuerkennen \{huldig, weder Rechnungs- legung no< Ersatz der Nutzungen, fondern nur Lade des no< Vorhandenen wird fordern ürfen. Dortmund, den 1. April 1882. Königliches Amtsgericht.

Ausfertigung.

Aufgebot,

_Im Hypotbekenbute für Pretfeld Bd. I. S. 35 ist auf dem Anwesen des Bauern Georg Heßner,

s. Nr. 18a, von Preßfeld für „Georq Bernet zu Poppendorf“, ein zu 4/9 verzinslies Darlehen zu 400 Fl. eingetragen und sind vom Tage der le iten auf diese Forderung si< beziehenden Handlung an gere<net längst 30 Jahre verstriben und die Nach- forsbungen na< dem re<tmäßigen Inhaber derselben frubtlos geblieben,

Gemäß $. 82 des Hypothekengesetzes in der Fassung des Art. 123 des Ausf. Ges. zu R. C. P. O, ergeht auf Antrag des Georg Hetzner von Pretfeld an alle Diejenigen, welche auf die fragliche Forderung ein Recht zu haben glauben, die Aufforderung zur An- meldung

[33123]

innerhalb 6 Monaten

unter dem Rechtênachtheile, daß im Falle der Unter- laffung der Anmeldung, diese Forderung für erloscen erklärt und im Hyp. Buche gelös{<ht würde und wird Termin zur mündlichen Verhandlung und Erlassung

des Auéschlußurtheils auf Donnerstag, den 1. März 1883, Vormittags 9 Uhr,

anberaumt.

Ebermanunstadt, den 14. Juli 1882.

Königl. bayr. Amtsgericht.

Reindl. Der Glei{laut vorstehender Ausfertigung mit dem Originale wird bestätigt. Ebermannstadt, den 18. Juli 1882, Der K. Sekretär: Aschenauer.

(ansdevo! behuf Kraftloserklärung eines [33448 parkassenbuchs. Nachdem der Dienstkne<t Tewes Steffens zu Offensen beantragt hat, das für ibn ausgestellte und auf seinen Namen lautende Sparkassenbuh Nr. 176 der Sparkasse zu Selsingen über

a. am 25, April 1878 mit 150 M4,

b, am 17. April 1879 mit 150 M

u. c. am 22. April 1881 mit 300 4

gemachte Einlagen und 32 M4 95 „4 am 1. Zanuar 1882 ihm zugeschriebene Zinsen, welches Sparkassenbuch ihm abhanden gekommen sei, für fraftlos zu erflären, wird der Inhaber solches Sparkassenbu<hs hierdurh aufgefordert, spätestens

am Mittwoth, den 31, Januar 1883, Morgens 10 Uhr, seine ibm auf das Sparkassenbuch zustehenden Rechte und Ansprüche dem unterzeichneten Amtsgerichte so ewiz anzumelden, als sonst das vor nete parkassenbu< Nr, 176 für kraftlos erklärt wer-

den wird.

Bremervörde, den 15, Juli 1882,

rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.*

wird dieser ] [

49787] Anfgebot

Der frühere S@]lofsermeister, jeßige Mechaniker hannes Gottlieb Stockhausen

ederike Auguste Wilhelmine, üher verwittwet gewesene Voigt,

beziehungsweise Berlin, jeßt in

Rußland wohnhaft, haben das Aufgebot der ihnen angebli gestohlenen beiden Policen der Lebens- Versicherungs - Actien - Gesellschaft Germania zu Stettin, und zwar :

a. Nr. 239393/6436D. vom 23. August 1873, Inhalts deren dem S{lofsermeister Johanne3 Gottlieb Sto>hausen zu Thorn 1000 Thlr.

reuß. Courant, zahlbar nah dem Tode desselben, versichert find,

b. Nr. 59484 vom 23. September 1864, Inhalts deren der Frau Friederike Auguste Wilhelmine Voigt, geb. Koblwagen, zu Berlin, 250 Thlr.

reuß. Courant, zahlbar na< dem Tode der- elben an ihren Ehemann Ludwig Voigt, ver- sichert sind, beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 23. Juni 1883, Vormittags 11} Uhr, vor dem unterzeineten Gerichte, Zimmer Nr. 53, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumel- den und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden etfolgen wird. Stettin, ven 18. November 1882. Königliches Amtsgericht.

[24783] Ediktalladung.

Auf Ediktalladung und Todeserklärung nac- benannter abwesender und vers{ollener Personen ist “D U es if Joh Hinrich Auffarth

e zissers Johann nr uar aus Ganderkesee, Sohn des weil. Iohann Christian Auffarth und der weil. Margarethe, geb. Auffarth, zu Ganderkesce, geboren 1809 April 3,, welcher in den Jahren 1829 oder 1830 mit einem holländischen Schiffe von Amsterdam aus als Matrose in See gegangen und wahrscheinli< verunglü>t ist;

2) des Matrosen Johann Brüggemann aus Habbrügge, Sohn des Köters Diedrih Brügge- mann und ‘der Margarethe, geb. Octken, zu Bürstel, geboren 1834 Septbr. 18., welcher mit dem Bremer Schiffe „Emma“, Kapitän Hohorst, 1875 Dezbr. 29. die Westküste von Afrika verließ und mit dem Schiffe „Emma“ verschollen ist;

3) des Diedrich Addic{s s. Schröder, unche- liber Sohn der weil. Anna Dorothee Hillmann aus Delmenhorst, geboren am 19. August 1819, wel<er in Butjadingen vor c. 30 Jahren ohne festen Aufenthalt gearbeitet hat und deim Eisgang der Weser ertrunken sein soll ;

L des Arend Hinrich Staffhorst, Sohn der weil. Eheleute Baumann Johann Staffhorst und Catharine Elisabeth, geb. Desting, zu Hasbergen, eboren 1834 Juni 20,, welcher 1855 von Bremer- Bien aus zur See ging, und von wel{em seit 1858 keine Nachrichten eingegangen sind;

5) des Diedrich Cassebohm, Sohn des weil. Köters Jacob Cassebohm und der Gretje, geb. Rulfs, zu Teklenburg, Gemeinde Altenesch, geb. 1831 August 17.,, welcher auf einem südamerikani- schen Schiffe als Matrose gefahren hat und seit reihli<h 20 Jahren verschollen ist;

6) des Nicolaus Kreye, Sohn des weil. Köters Iohann Friedrich Kreye und der Gretje, geb. Kahlen- berg, zu Lemwerder, geboren 1831 November 23., welcher in den Jahren 1850/51 auf der amerikanischen Brigg „Caroni“ gefahren und auf der Reise von Ce E na< New-York über Bord gefallen ein soll;

7) des Johann Friedrich Moris Sohn des Seefahrers Hinrich Moritz und der Meta Marga- rethe, geb. Meyer, zu Altenes{, geboren am 13. Juni 1843, welher 1861 als Matrose von Bremerhafen aus mit dem Sciffe „Leocadia*“ in See gegangen ist, in Baltimoor aber das Schiff verlassen hat und seitdem verschollen ist.

Die unter 1—7 avfgeführten Abwesenden werden daher hiermit aufgefordert, sih in dem auf den 21. Februar 1883 anberaumten Termine zu melden, unter der Ver- warnung, daß sie für todt erklärt und ihr Ver- mögen den in Folge ihres Todes dazu am näcbsten Berechtigten verabfolgt, au soweit sie eine Ehe- gattin hier hinterlassen, dieser die Rehte und Eigen- chaften einer Wittwe beigelegt werden soll.

Zuglei werden alle Erben der sub 1 bis 7 oben genannten Abwesenden und alle zur Nawfolge in deren Vermögen sons berufene Personen hierdur< aufgefordert, in dem obigen Meldungstermine ibre Ansprüche anzumelden unter der Verwarnung, daß, soweit nicht „eiwa von den Verschollenen binter- lassene leßtwillige Verfügungen cin Anderes be- stimmen,

a. wenn sich Niemand meldet und als bere{tig legitimirt, das Vermögen des Verschollenen für erbloscs Gut erklärt, im entgegengeseßten Falle aber den si< als bere<tigt Legiti- mirenden cingebändigt werden soll, und

. der nah dem Auss{lusse si< meldende und

legitimirende Berechtigte alle nab dem Aus- \{lusse bis zur Anmeldung in Betreff des Vermögens des Verschollenen getroffenen Ver- fügungen anerkennen muß und keine Rech- nungsablage fordern kann, sondern sein Anspruch sich auf die Bereicherung Derjenigen, welchen das Vermögen ausgehändigt ift, mit Auss{luß der erhobenen Nutzungen be- schränken soll, Ferner werden alle Diejenigen, welcbe Forderungen an die obgenannten Verschollenen u baben glauben, zur Angabe in obigem Termine aufgefordert unter der Verwarnung, daß die Forderung des nah dem Aus\sc{lufse si< Meldenden si Denjenigen, welchen das Vermögen cingehändigt ift, gegenüber auf deren Bereicherung unter Auss{luß der erhobenen Nugtzun- gen bes{hränken foll. Swließlih werden Alle, oder Tode der aub 1 bis 7 oben aufgeführten Ver- s{ollenen Nachrichten besitzen, aufgefordert, solche gegen den obgedachten Termin dem unterzeichneten Gerichte mitzutheilen. Aussclußbeschcid erfolgt am 25, Februar 18883, wird jedo nur in den Oldenburgischen Anzeigen bekannt gemacht. I 1882, Mai 13,

Gro derzoiyes, gmfögericht.

welhe von dem Leben

Königliches Amtsgericht. 1. es ölln.

[49814] Telaztntmalüng, Die dur Rechtsanwalt semann I, vertretene,

zum Armenre{te zugelafsene Juliane, geb. Köll- mann, zu Barmen, Ehefrau des Kupfershlägers Srbanu Friedri Hasselbe> daselbft, hat gegen diesen eim Not Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwishen ihr und ihrem genannten Ebemanne bestehende ehelihe Güter- gemeinschaft mit Wirkung seit dem Tage der Klage für aufgelöst zu erklären. Zur mündlichen Verhand- lung ift Termin auf deu 9. Februar 1883, Vor- mittags 9 Uhr, im Sizungésaale der 11. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt. s 5 Der Landgerichts-Sekretär : ansen.

[49767]

Der am 17. Januar 1810 geborene Karl Wil- belm Metelmann, Sohn des wail. Holländers Karl Wilhelm Metelmann in Woelhow und dessen ver- storbenen Ghefrau, Dorothea Sriederike, gebornen Winterfeld, für welchen hier ein Vermögen von 230,69 6 verwaltet wird, wird auf Antrag des für denselben bestellten Curators, des Polizeidieners Bor hieselbst, edictaliter geladen, fh spätestens binuen se<8 Monaten zu gestellen, oder aber von seinem Leben und Aufenthalt sichere und glaubhafte Kunde hierher gelangen zu lassen, widrigenfalls der- selbe für todt, sein hier verwaltetes Vermögen aber seinen Erben für anheimgefallen erklärt wird.

Schwerin, den 20. November 1882.

Das Waisen-Gericht : Burgmann.

[49778] Urtheils-Auszug.

In Sachen der Bertha Geisenheimer, Ehefrau des Kaufmanns Simon Glaser zu Aachen, Klägerin, vertreten dur< Rechtsanwalt Koch,

gegen

1) Dr. Schmiß, Rechtsanwalt zu Aachen, in seiner Eigenschaft als Verwalter des Konkurses des Kaufmanns Simon Glaser,

2) den Simon Glaser, Kaufmann, früher zu Aaen, jeßt zu Bonn wohnend, Beklagte,

hat das Könrgliche Landgericht, I. Civilkammer, hier-

selbst dur re<tskräftiges Urtheil vom 2. Oktober

1882 für Recht erkannt: Es wird die zwischen der Klägerin und ibrem beklagten Ehemann bestehende Errungens- \chafts8gemeinschaft für aufgehoben erklärt und verordnet, daß hinfort zwischen denselben Güter- trennung beftehen soll; es werden Parteien zur Auseinandersetzung ihrer Vermögensverhältnifse vor Notar von Monschaw zu Bonn verwiesen, es wird der Beklagte Simon Glaser verurtheilt, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und wird Me Tage gegen den Beklagten ad 1 für erledigt erklärt.

Aachen, den 16. November 1882,

Flasdi>, Assistent, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[49777] ‘thei

Urxtheils-Auszug. In Sachen : der Aqnes Smit, Ehefrau des Nadelfabrikanten Heinrich Hardy zu Aachen, Klägerin, vertreten dur< Rechtsanwalt Justiz-Rath Veling daselbft,

gegen 1) Heinri< Hardy, Nadelfabrikant zu Aachen, 2) den Verwalter der Konkurêmasse von Heinrich Hardy, Rechtéanwalt Helpenstein zu Aachen, Beklagte, vertreten Beide dur< Rechtsanwalt Helpenstein, hat das Königliche Landgericht, erste Civilkammer, hiersclbsst dur re{tskräftiges Urtheil vom 18. Sep- tember 1882 für Recht erkannt:

Es wird die zwischen den Ekbeleuten Heinrich Hardy und Agnes, geborene Schmitz, zu Aacen bestandene Errungerschaftsgemeinscaft mit allen geseßlichen Folgen für aufgelöst erklärt, mit der Makfgabe, daß hinfort völlige Gütertrennung bestehen soll z

es werden die Parteien zur Auseinandersctzung ibrer Vermögensverhältnifse vor den Königlichen Notar Euler dahier verwiesen und die Kosten des Verfahrens der Konkursmasse zur Laft gelegt.

Aathen, den 31. Oktober 1882, Flasdi>, Assistent,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [49780] Jm Namen des Königs !

In Sacen, betreffend das Aufgebot von Hypothekenposten bez. Hypothbekeninstrumenten erkennt das Königl. Amts- geriht zu Neustadt O.-S. dur< den Amtsgerichts Rath Kollibay

für Recht:

Die etwaigen Berechtigten an: ]

1) der auf dem Grundstü>k Nr. 8 Kröschendorf Abth. 111. Nr. 1 für den Bauersohn Franz Hentschel aus der Elisabeth Hentschelschen Erbtheilung vom 1. Mai 1807 eingetragenen Hypothekenpost von 11 Thlr. 7 Silbergr., der auf den Grundstü>ken Nr. 13 Ernestinen- berg Abth. Il]. Nr. 6 und Nr. 123 Ernestinen- berg auf Grund des re<tskräftigen Mandats vom 29. Dezember 1854 und der Requisition des Prozeßrihters vom 6. Juni 1855 für den Kammerherrn Carl von Gerédorf auf Ostrichen und die Erben des Rittmeisters Ferdinand Rudolf von Gersdorff eingetragenen Sudicat-Forderung von 10 Thlr. 10 Sgr.

werden mit ihren Ansprüchen an diese Posten aus ges{lofsen. Die Hypotbekeninstrumente:

1) über die auf den Grundstü>den Nr. 63 und Nr. 369 Schmit Abth. 111. Nr. 1 aus dem Vertrage vom 15, Dezember 1838 für das

eneral-Depositorium des Gerichtsamts der

Herrschaft Zülz und der Güter Klein-Pramsen eingetragenen Darlehns - Forderung von 50 Thlrn. nebst 5% apinsen, über die auf dem Bauergut Nr. 17 Jassen Abth. 111, Nr. 4 aus dem Kaufvertrage vom 30. Dezember 1849 für den Bauerauszügler Franz Streibel eingetragene Kaufgeld-Forde« rung von 600 Thalern

werden für kraftlos erklärt.

Die Kosten jeden Aufgebots werden dem bes»

treffenden Antragsteller zur Last gestellt.

Verkündet am 18, November 1882,

Hübner, Referendar, als Gerichtsschreiber,

[49799]

l Die Frau Schmidt, e 3 g hier; vertreten dur den Rechtsanwalt G: Pee y hier, klagt gegen ihren, dem Aufenthalte na< unbekannten Ehemann, den Cigarrenmacher ugo Mar Schmidt, früher glei{falls hier, wegen Dur Verlaffung mit dem Antrage auf Che- {heidung: : das Band der unter den Parteien bestehenden Che zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtéstreits vor die 13. Civilkammer des Königlicen Landgerichts T. zu Berlin auf den 29. März 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Et Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. ; Der unterm 14. d. Mts, in Nr. 272 des Reichs- Anzeigers auf den 27. März 1883 verkündete Termin wird hiermit aufgehoben. Berlin, den 23. November 1882. Buchwald, i Gerichtsschreiber des Königliben Landgerichts T. Civilkammer 13.

(a0 Zusi Louise Clara,

Oeffentliche Zuftellung mit Ladung.

Die Slossers - Ghefrau Anna Kestler von Wipfeld, z. Zt. dahier, hat gegen ihren Ghemann, den Schlossermeister Johann Kesiler aus Wipfeld, nun Unbekannt wo in Amerika, dur ihren Pflicht- anwalt Herrn Sattler dahier, bei dem hiesigen Kgl. Landgerichte eine Klage auf Ehescheidung ein- gereicht, mit dem Antrage, zu erkennen:

1) die Che zwischen dem Schlossermeister Jo- hann Kestler und Anna Kestler, geborene Wolz, von Wipfeld, sei unter Grachtung des Ersteren ‘als alleinschuldigen Theiles dem Bande nach zu trennen, ;

2) habe der Beklagte sämmtliche Kosten des Streits zu tragen und resp. zu erstatten.

Zur O Verhandlung dieser Klage ist

ermin au f Freitag, den 2. März 1883,

Vormittags 9 Uhr, / dahier anberaumt, zu wel<em Termine Beklagter unter der Aufforderung geladen ist, einen beim Pro- zeßgerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Vorstehender Auszug wird dem Beklagten andurc< öffentlich zugestellt.

Schweinfurt, den 21. November 1882, /

Gerichts\chreiberei U Nen Landgericht3;

oigt.

K. Amtsgericht Neuenburg. [49803] Oeffentliche Zustellung. :

Wilhelm Wandpflug, Schreiners, Kinder, von Wildbad, vertreten dur< ihren Pfleger Johann Sriedr, Gutbub, Kaufmann von da, Klr., klagen gegen ihren mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden Vater, Wilh. Wandpflug, Schreiner von Wildbad, Bekl., wegen Erbschaftsforderung nah der Real- theilung in der Nawblaßsache der Christiane, geb, Ge>le, hinterlassenen Wittwe des Johann Friedrich Wandpflug, gewes. Nagelshmicds von Wildbad, d, d, 3. Mai 1882, mit dem Antrage auf Verurthei- lung des Bekl. zur Zablung von 108 4 60 nebst 5% Zins vom 3, Mai 1882 an und Kosten und laden den Beklagten zur mündlicen Verhandlung des Nechtsftreits vor das K. Amtsgericht hier auf

Mittwoch, den 31. Januar 1883, Vormittags 11 Uhr. j

Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Den 21. November 1882. i

Gerichtsschreiber Weinbrenner.

[49825] Oeffentliche Zustellung.

Der Kgl. Advokat Heizer in Passau klagt gegen die K, K. priv. . Kaiserin-Elisabethbahn , Altien- gesells<haft in Wien, auf Zahlung von 250 M, 250 M und weiteren 250 für am 1. November 1882 verfallenen Zinscoupons nebst 5 %/9 Verzugs- zinsen aus 750 4 vom 1. November l. Js. ladet die beklagt’s{ e Gesellschaft zur mündlicben Verhand- lung des Rechtsstreits dieser zum Zwe>ke der gleich- zeitigen Verhandlung und Entscheidung gemäß $. 138 der R.-C.-P.-O. verbundenen drei Klagen vor das K, Amtsgericht Passau in dessen Civil- \fißungsfaal Nr. 18/1. auf Freitag, den 29. De- zember l, Js., Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentliden Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gegeben. L

Pas}au, den 21. November 1882. -

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Passau.

Gründl, K. Sekretär. [49830] Aufgebot, :

Auf Antrag der Besißer der hypothecirten Sachen werden, da die Nachforshungen nah den re<ht- mäßigen Inhabern nachbezeihneter Hypothekforde- rungen, nämli: -

a. Deiningen Bd. V. S. 3281 auf Pl. Nr. 159 a., b. ff.

der Sôöldnerseheleute Kaspar und Katharina Bieber Hs.-Nr. 17 in Deiningen 150 fl, zu 5 9% verzinslihes Kapital an Georg Frank, Einstandsmann in Rewersdorf nah Obligation vom 18. März 1830 seit diesem Tage;

, Aufhausen Bd. L S. 114 auf Pl. Nr. 1889 des

Söldnners Philipp Lußeier von - Aufhausen 42 fl, 30 ke. Kapital- und Fristenforderung desg Handelsmanns Abraham Einstein von Ederbeim und 17 fl, Kapital- und Friftenforderungsörest des Handelsmanns Elias Ephraim Oettinger von da has igne| vom 27. August 1818 seit 25, bezw. 26. Mai 1824; . Deggingen Bd, 11. S, 414 auf Pl. Nr. 578 der Söldnerseheleute Johannes und Marga- retha Fischer von Deggingen 188 fl, Kauf- \{illing an Herrn Pfarrer Winkelmann in Deggingen laut Obligation vom 22, Juni 1824 seit 3, ovember 1826; Baldingen Pur. Bd, S. 281 auf Pl. Nr. 638 a., b, des Söldners Lobias Screiber von Baldingen 172 l, wovon 100 i zu 5% verzinéli< und 72 fl. zahlbar in Fristen an den Alexander David Pflaum in Pflaumloh laut Kaufbriefs vom 23. März 1831 scit die-

em Tage; i tein Bd. 111. S. 1503 auf Pl. Nr. 261 erftei Boten Géorg Bosch von llet-

Aufenthaltsre<t für Joseph Sorg laut Obli- gation vom 2. Juni 1846 seit diesem Tage frutlos geblieten und vom Tage der leßten auf diese Forderungen \ih beziehenden Handlungen an gere{net, dreißig Jahre verstrichen find, Diejenigen, welche auf obige Forderungen ein Recht zu haben lauben, zur Anmeldung ihrer Forderungen und Ax- prüche und zwar spätestens in dem auf Dienstag, den 3. Juli 18883, Vormittags 9 Uhr, L:

im diesgerihtlihen Geschäftszimmer Nr. 11, hiemit anberaumten Aufgebotstermine unter dem Rechts» na<theile öffentli aufgefordert, daß im Falle der Unterlassung der Anmeldung die Forderungen für erloschen erflärt und im Hvypothekenbucze gelöscht würden. ( Nördlingen, 15. November 1882,

Königliches Amtsgericht.

L 8. Himmelstoß.

Zur Beglaubigung: j Keith, Kgl. Gerichts\<hreiber.

(43941) Verkaufsanzeige

nebft

Aufgebot.

In Saen des Steigers Koch zum Steinberg bei

Münden, Gläubigers, gegen den Wilhelm Schaum-

burg zu Sichelnstein, Schuldner, soll der dem Leß-

teren gehörige, im Gemeindebezirk Sichelnstein be- legene Grundbesitz, als:

1) 0,64 Ar Hofraum im Dorfe, Kbl, 3 Parz. 303 mit darauf f\tehendem Wohnhause und Stall, Nr. 33 der L und zuglei<h der Ge- bäudesteuerrolle für Sichelnstein, mit Gerecht- famen und allem Zubehör, ;

2) U A Haus8garten daselbst, Kartenbl. 3

arz. 304,

3) ‘7,01 L Aker am Staufenberge, Kartenbl. 1 Parz. 57,

4) A A eogleen, der Zwinger, Kartenbl. 3

arz. 76,

5) 10,78 Ar Aer, der Erbenplaßz, Kartenbl, 4 Parz. 14,

6) 9,72 4 desglei<en, Sporkesfeld, Kartenbl. 7

arz. 59, 7) aN Ar desgleichen, am Knapp, Kartenbl. 8

arz, 50,

8) 186 Ar desgleichen, Krauthöfe, Kartenbl. 9

Parz. 193, ;

9) 1,26 Ar desgleichen, die Kartenbl. 3 Parz. 114,

10) 0,39 Ar Garten, im Dorfe, Kartenbl. 3 Parz.

249, 11) 7,57 Ar, A>er am Knapp, Kartenbl, 8 Parz. 305/123 2c.,

12) T0 Aer, am Knapp, Kartenbl. 8 Parz. 119 zwangsweise in dem dazu auf p Sonnabend, den 20. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtéstelle, Zimmer Nr. 5, anbe-

raumten Termine öffentlich versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen. j

Alle, welche an dem obigen Grundbesitz G fe thums-, Näher-, [ehnrechtliche, fideikommissarische, Pfand- und sonstige dinglihe Rechte, insbesondere Servituten und RNealbere<tigungei zu haben ver- meinen, werden aufgefordert, selbige im obigen Ter- mine anzumelden und die darüber lautenden Urkun- den vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nicht- anmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber der Grundstücke verloren geht.

Münden, den 15. November 1882,

Königliches Ae, Il Twele.

obere Sandbreite,

[49930] Aufgebot.

Behufs Todeterklärung nacbstehender Personen:

1) des ermann Christian Thicesfeldt aus Glüdstadt,

2) des Conrad Adolph August Hausen aus Glückstadt, t

3) des Wilhelm Suter oder Zuter aus Glüd- tadt, .

ist nt im hiesigen Amtsgerichte auf ;

Freitag, den 16. Febrnar 18883, Vormittags 10 Uhr, angesetzt.

Glüdstadt, den 17, November 1882, Königliches Armtsgericht. gez. A. Burchardi. Veröffentlicht: Bet>er,

GeriWtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[49831] Bekanntmathung.

Auf Antrag des Königlichen Gouvernements8-Ge- richts der Festung Mainz wird das Vermögen des der Fahnenflubt verdächtiaen Muäsketiers Nicolaus Steht von Wörlenbah für dea Fiskus bis zum Betrage von 3000 \& mit Beschlag belegt. _

Zuwiderlaufende Verfügungen des Nicolaus Steht über sein Vermögen sind der Staatskasse gegenüber nictig. L

Gurth, am 18. November 1882, j

Großherzogli Hessisches Tari Fürth, nau ß.

E E E D

[49940] Beraxutuañung, s

In der Franz Lukowityz'shen Aufgebotssache ift dur< Urtbeil des unterzeihneten Gerichts von heute die Hypothekenurkunde, welche über die auf Raduhn Blatt 4 Abtheilung 111. Nr. 2 für die Königliche Regierung zu Danzig cingetragenen 15 Thaler ge- bildet ift, für kraftlos erklärt worden.

Berent, den 17. November 1882,

Königliches Amtsgericht. 111,

[49812] Bekanntmachung. Dur Urtheil vom 20. Oktober 1882 sind:

1) das Hypotheken-Instrument über die auf Nr. 5 (alte Nr. 4) Conradêthal, Abtheilung 11. Nr. 1 für die Johanne Rosine, geschiedene Rothgerber Stilh, geborene Hoyer, zu Freiburg zufolge Hypothekenbestellung vom 26. Mai 1834 am 9, Juli 1834 eingetragene, zu 59/4 verzinsliche

ypothekenforderun

stein fl. unverzinslicher Voraus mit gleichem

Auratelmasse von Seitendorf, resp, die Hofe- f gärtner Christoph Kammler'she Pupillenmasse von Seitendorf, auf Grund der Hypotheken- Instrumente vom 29. April 1840 und 14. August 1844 eingetragenen Posten von Thlr. resp. 7 Thlr. 5 Sgr., welche auf Nr. 123 Seitendorf übertragen worden, 3) das Hppotbeken-Instrument über die auf | d Nr. 29 Neu-Salzbrunn (alte Nr. Freihaus 12) | b Abtheilung 111. Nr. 5 für den Kohlenmesser Johann Gottfried Thiemann zu Nieder-Herms- | g

des Prozeßrihters vom 26. Oktober 1846 ex|d decreto vom 11, November 1846 eingetragenen 30 Thlr. nebst 99% Zinsen \eit dem 29. Mai 1843 und 2 Thlr. 17 Sgr. 3 Pf. Kosten,

4) das Hypotheken-Instrument über die auf Nr. 41 Waldenburg, Abtheilung II[. Nr. 5 für|t die Stadtgemeinde Waldenburg aus dem Schuldscheine vom 7. Mai 1842 auf Grund der Agnitoria , vom 3. April 1846 auf Antrag des Prozeßribters zufolge Dekrets vom 30. Januar 1847 eingetragenen 100 Thlr. nebst Zinsen und der auf demselben Grundstücke Ab- theilung IIL. Nr. 7 für die verwittwete Maurer Hellwig, Juliane, geborne Hornig, auf] Grund der gerichtlichen Verbandlung vom 6. September 1852 zufolge Verfügung vom 2. April 1853 eingetragenen Post von no<

140 Thlr.,

5) die auf Nr. 59 Heinricau Abtheilung Il. Nr. 4 haftende Post:

„95 Thlr. als rü>ständige Kaufgelder, für welche Verkäufer in dem unterm 24. Mai 1837 errihteten Kaufvertrage si das Eigen- thum dergestalt reservirt hat, daß solche gegen Verzinsung zu 5% auf dem Hause stehen bleiben sollen,

Eingetragen ex deer. vom 2. März 1838 auf den Antrag des Eigenthümers,“

6) das Hypotheken-Instrument über die auf Nr. 79 Reußendorf Abtheilung 111. Nr. 10 für den Kaufmann Adolph Friedländer zu Schweidnitz aus der notariellen Schuldurkunde vom 27. Juli 1866 zufolge Verfügung vom 3. August 1866 eingetragenen 309 Thlr.,

7) die auf Nr. 112 Altwasser aus dem Instrumente vom 9. Mai 1863 kraft Verfügung vom 13. November 1865 Abtheilung 111. Nr. 1 für die Pauline Auguste Rauer, geborene Kruscbe, ein- getragene und auf Nr. 81 Altwasser Abthei- lung 111. Nr. 8 unverändert übertragene Post von 65 Thlr,

8) die auf Nr. 5 Nieder-Hermsdorf pibelluvg TII, Nr, 10 eingetragene und auf Nr. 18 Nieder- Hermsdorf übertragene Post von 38 Thlr. an die Marie Elisabeth, geborene Meyer,

für kraftlos, beziehungsweise löshungsfähig, und

9) das Zweig-Hypotheken-Jnstrument vom 12. Juli 1853 über die auf Nr. 112 Waldenbura Ab- theilung 111. Nr. 3 für den Berghauer Fried- ri< Reirs< zu Nieder-Hermsdorf laut Kauf- Hricfes vom 2. März zufolge Verfügung vom 19, Mai 1837 eingetragenen Post von no<

+ 96 Thlr. 21 Sgr. 3 Pf.

zum Zwe>ke der Bildung eines neuen Instruments

für kraftlos erklärt worden.

Waldenburg i./S<hl., den 6. November 1882, Königliches Amtsgericht.

[49832] Oeffentliche O ta ung,

Dur re<tskräftiges Urtheil der 11. Civilkammer des Königlicben Landgerihts zu Coblenz vom 26. Of- tober 1882 ift die zwischen den zu Biebern wohnen- den Ebeleuten Jakob Gälzer, Krämer und Schmied, und Maria Margaretha, geb. Schwenk, ohne be- sonderes Ges@äft, bisher bestandene ehelihe Güter- gemeinschaft für aufgelöst erklärt worden.

Coblenz, den 21, November 1882,

Stroh, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[49816] Bekanntmachung. /

Die dur Rechtsanwalt Dr. Schweitzer vertretene, zum Armenrecht zugelassene geshäftélo)e Wilhelmine Albertine Remagen zu Elberfeld, Ghefrau des Herren- fleidermahers Gottlob Weber daselbst, hat gegen diesen und den Verwalter seines Konkurses, den Kaufmann Adolf Neinah in Neuwied, beim König- lien Landgerichte zu Elbecfeld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwischen ihr und ibrem genannten Ehemanne bestehende eheliche Gütergemeinscaft mit Wirkung seit dem Tage der Zustellung der Klage für aufgelöst zu erklären. Zur mündlicen Verhandlung ist Termin auf den 22. Januar 1883, Bormit- tags 9 Uhr, im Sitzungssaale der 1. Civilkam- mer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld an-

beraumt. Schuster, s Gerichtsschrsiber der I. C.-K. des Königl. Landgerichts,

[49815] Bekanntmachung.

Die dur< Rechtsanwalt Krüscmann 1. vertretene, zum Armenre<hte zugelassene Bertha/ geb. Seibel, zu Barmen, Ehefrau des gewerblosen Johann Rothe daselbst, hat gegen dicsen beim Königlichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwiscben ihr und ihrem genannten Ehe- manne bestehende eheliche Gütergemeinscaft mit Wir- fung seit dem Tage der Klage für aufgelöst zu er- flären.

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 9, Februar 1883, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Der Landgerichts-Sekretär : Jansen. (49792) y

Natbdem behuf Löschung folgendec im hiesigen Hypothekenbu< einaectragener Hypotheken, als:

1) 200 Tblr. Cassen-Münze, angeliehen von Jo- hann Gottlieb Freise und dessen Ehefrau Magdalene Margarethe, geb. Stabl, in Gehr- den von dem für den Halbbruder Ludwig

reise bestellten Vormunde Volker ggrlolae bligation vom 12./26. November 1768 unter Verpfändung sämmtliher Habe und Güter, in apecie ihres Bürger+ und Brauhauses in Gehrden nebst ert menden;

2) 60 Thlr. Ca S liehen vom

Vollmeier Conrad Gottlieb Freise und dessen

Magdalene, ged. Stahl, von der R zu Empelde am 9, Juni 1774 and

4 Ne. 59 itendorî, Abtbeilung T1. 9 Nr. g s für die C toph Kamimier' se

dorf im Wege der Exekution zufolge Requisition | th

angeseßten Termine unter der fordert, daß im Niht-Anmeldungsfalle die Hypo-

[49813]

zu Wysokobrodno,

gericht zu Strasburg W./Pr., dur{ den Amtsrichter Chardt,

[498097

3) 200 Thlr. in Pistolen, angeliehen dur Con- rad Gottlieb Frelsen und dessen y Magdalene, geb. Stahl, von Marie, Wildhagen, geb. Ahlers, unter Verpfändung des Wobnhaufes nebst Braugerechtigkeit, Barn und Holztheilung am 30. November

er Vollmeier Ludwig Witte in Gehrden als In- aber der verpfändeten Grundftü>e auf Erlaß cines

Aufgebots angetragen und den vorgeschriebenen Eid.

eleistet hat, so werden Alle, wel(e auf die Hypo-

eken Ansprüche erheben wollen, zur Anmeidung

erselben in dem auf

Dieustag, den 16, Zannar 1883, Vormittags 10 Uhr,

Verwarnung aufge-

heken für vollständig erlofchen erklärt werden. Wennigsen, den 15. November 1882. Königliches Amtsgericht. Tk. gez. Eggers. Beglaubigt: Mever, Gerichts\hreiber des Königlichen Amitsgerichts.

Aus\{luß-Urtheil. Im Namen des Königs! Auf den Antrag des Besitzers Franz Maczkowskk erkennt das Königlihe Amts5-

für Recht: die Hyvothekenurkunde über die im Grund=- buche von Zbiczno Nr. 4 in Abtheilung Ik. unter Nr. 12 resp. 14 für den Kommissionär David Hirsch in Lonkorz eingetragenen Posten von 25 Thaler nebst 5 Prozent Zinsen feit 16. September 1847 resy. 9 Thlr. 4 Sgr. 3' Pf., werden für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrag=- steller zur Last. Verkündet, Strasburg, den 24. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht.

Zm Namen des Königs! Auf den Antrag des Landwirthes Heinri Grote=

baud>s gent. Poth zu Berge

erkennt das Königliche Amtsgerict zu Hamm

dur den Amtsgerichtsrath Dieri>x für Recht : Die Hypothekenurkunde über die aus der Verhandlung vom 7. Mai 1847 für den Landwirth Heinriß Grotebau>8s gen. Poth zu Berge Abtheilung II[. snb 2 des Grund- bu<8 von Berge Band E64 Bl. 1 eingetragene Abfindung von 490 Thlr. 29 Sgr. wird für kraftlos erklärt.

gez. Dieri>rx.

[49810] Bekanntmachung. Im Namen des Königs! G Auf den Antrag des Justiz-Raths Fle> zu Konitz als Kurators der Adelheid Mirx-Dobbersteinscen Spezial-Mafse erkennt das Königliche Amtsgericht zu Konitz Abth. 1V. a Se Amtsrichter Neukirch Ur emt: I, das Dokument, welbes über die auf dem Grundstü>e Lihnau Blatt 62 Abtheilung E. Nr. 16 für die Mathilde Mix, verehelihte- Lehrer Dobberstein, eingetragenen Theilpost von e Thlr. 8 Sgr. lautet, wird für kraftlos erklärt, II, Se Kosten des Verfahrens trägt der Antrag- eller. Verkündet Konitz, den 17. November 1882. Beglaubigt :

Ko, Gerichtsschreiber.

[49807] Zm Namen des Königs! i

Auf Antrag des Colon Alf zu UÜbbedissen, ver- treten dur den Justizrath Heidsiek, erkennt das Königlibe Amtsgeri<t zu Bielefeld, dur< den Amtsgerichtsrath Hillenkamy, für Recht:

Die in dem Grundbuche von Heepen Band IT. Blatt 73 eingetragenen Hypothekenposten und die darüber ausgestellten HyÞothekendokumente :

1) Abth. 111. Nt. 1 600 Reichêthaler Courant nebst Brautwagen, Pferd, drei Kühe, drei Rinder und \e<s Schweine für Peter Heinrich Alf aus dem Testamente des Johann Heinrich Alf vom 15. Januar 1821 laut Verfügung vom 14, Mai 1823, sowie die Subintabulation,

54 Thlr. 26 Sgr. 1 Pf. Kosten für die Salarienkasse des Land- und Stadtgerichts ¿mw Bielefeld laut Verfügung vom 28, Oktober 1823 und

33 Thlr. 25 Sgr. Kosten für die Oberlandes gerihts-Salarienkasse zu Paderborn laut Vers fügung vom 24. Dezember 1824 Abth. 111. Nr, 5 450 Thlr. Abfindung für Diedrich August As{hoff genannt Alf aus dem Veraleiche vom 24./28, zember 1849 laut Verfügung vom 12. Januar 1850,

werden für kraftlos und löschungöfähig erklärt.

Bielefeld, den 9, November 1882.

Königliches Amtsgericht. 1Vd.,

(0078) Bekauntm

In die Liste der bei dem Köniagli Landgerichte Berlin 1. zugelassenen Rechtsanwälte ift die Degtaeman Leo Ycugdan, wohnhaft zu lin, heute eingetragen worden. Berlin, den 20, Novem/er 1882, Königliches Landgericht Berlin 1

_— ———_— ——

[49782] Bek 9 In die Liste der beim Könlalichen Landgericht Berlin 1. zugelaßznen Rechtsanwälte ift, Me ise danwall Jacob Pincus, rohnhaft zu E, g ber 1882 en 20, Novem i Konigliches Landgericht Berlin 1.

49785 Beka i g Daun. ist am 19.

vembe 1882 verstorben und heute in der *,em unterzeidneten Amtsgerichte

Ret tsanwälte gelöscht. k ber 1882, Pasewalk, Novem

Hyp. gen. et spec, ;