1882 / 278 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Frade, c zu durch Rewleamvalt Prin,

von

n beid ber in Philadelphia d, nun vine bekannten Wo - und Aufenthaltsort, mit dem Theilung der zwischen den verstorbenen Ehe- _ Leuten L eer Bette Frahe und Anna Roufselle, __ in Mörcingen zeitlebens wohnend, bestandenen MElergeme o hane sowie Theilung des Nach- lasses des Johann Peter Frache, auf Theilung des Nachlasses des Sebastian Eduard Frache und auf Theilung des Nachlasses der Anna

Roufselle unter Berücksichtigung des Testaments

vom 28. März 1878. ;

Kläger laden die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlien Landgerichts zu Saargemünd, unter Ab- Xürzung der Einlafsungsfrist auf 2 Wochen, auf den 22. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um Zwele der öffentliGen Zustellung wird dieier Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saargemünd, den 21. November 1882.

A Der D Reat rren.

[49956] Oeffentliche Zustellung. Die verehelichte Bäckermeister Rosenmund, Martha, geborene Brumm, zu Schivelbein, vertreten dur “deren Offizialmandatar Rechtsanwalt Herr hier- I flagt gegen ihren Ehemann, den Bâckermeister Albert Rosenmund, früher zu Schivelbein, jeßt un- bekannten Aufenthaltes, wegen böswilliger Ver- [assung, auf Ehescheidung und ladet den Beklagten mit dem Antrage ‘auf Trennung der Ehe. und Tostenlästige Verurtheilung desselben für den allein M Theil zur mündlihen Verhandlung auf den 1. Februar 1883, Vormittags 9 Uhr, vor die zweite Civilkammer des hiesigen Königlichen Landgerichts mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlißen Zustellung wir5 dieser Auszug der Klage mit dem Bemerken bekannt gemat, daß der Klägerin das Armenrecht be- willigt ift. Coeslin, den 10. November 1882. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts: Ma hlke.

[49947] Oeffentliche Zustellung.

Die Wilhelm Woellmers Schriftgießerei zu Berlin, Wasserthorftraße 52, vertreten durch den Justizratb Leyde zu Pr. Stargard, klagt gegen den Buchdrucker D. Schmidt zu Pr. Stargard, jeßt un- bekannten Aufenthaltsorts, aus dem vom Kläger auf den Verklagten gezogenen und von Leßtere n acceptirten, am 20. Oktober 1882 fällig gewesenen Wechsel vom 6. März 1882 über 100 M im Webselprozesse, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Verktagten zur Zahlung von 100 X nebst 6 9/4 Zinsen seit dem 20. Oktober 1882, von 3 A4 90 A Wechselunkosten und 4 9/9 eigener Provision an Klägerin, und ladet den - Beklagten zur münd- liben Verhandlung des Recbtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Pr. Stargard auf den 27. Februar 1883, Vormittags 11 Uhr,

Terminszimmer Nr. 15.

zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Krolzig,

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. [49952] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 46 625, Der Landwirth Heinri Stephan zu Gyvpelheim, vertreten durÞ Rechtsanwalt H. Faas in Mannheim, klagt gegen denSchmied LudwigStephan zu Heidelberg, jeßt an unbekannten Orten abwesend, aus Bürgschaft für Darlehen von 1881/82, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- Iung von 270 A und 69/6 Zins vom 15. März 1882 unter sammtverbindlicer Haftbarkeit mit seiner Ghefrau Margaretha, geb. Ziegler, sowie auf vor- Iäufige Vollstreckbarkeitserklärung des ergebenden Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlicen Verhandlung des Recbtsstreits vor das Großberzog- lihe Amtsgericht zu Heidelberg Zimmer Nr. 2

_— auf Dienstag, den 9, Januar 18883, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Heidelberg, den 21, November 1882.

: Fabian, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts, [49948] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Heimann et Edel zu Dt.-Crone, vertreten dur den Rechtsanwalt Zanke bierselbst, klagt gegen den Ockonom Carl Mattner, früber zu Dt.-Crone, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 150 M Weseltorderung, mit dem Antrage auf Tostenfällige Verurtheilung bes ie auten zur Zablung von 150 K nebst 6 °/ Zinsen seit 1, September 1882 und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- Tung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amts- gericht ju Deutsch-Crone auf

den 10, Januar 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwece der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

endland, Getichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[49951] Aufgebot,

Der Köthner Heinri Aue zu Borsum bat dem Gerichte angezeigt, daß er wegen cines ibm aus der Landes-Kredit-Anftalt in Hannover zu beroilligenden Darlehns Hypotkbek mit \ciner im Bezirke des unter-

neten Amtsgerichts zu Borsum unter Haus

. 97 belegenen Köthnerstelle und seinen Grund- eaten e der Feldmark Rautenberg zu bestellen be- a i:

Stelle bestebt : a. aus den Gebäuden unter Haus Nr. 97 und 97 a, b. e, und d., b, aus den Grundstücken, welche in der Grund- steuer-Mutterrolle des Gemeindebezirks Borsum unter Artikel 91 zu 17,5370 ha als Hof, Garten,

Aer, Wicse und Holzung beschrieben find unk 6, ans ciner GemeindegecettiE 0e U

vorläufig ausgewiesen hat: so unter Bezugnahme auf die $8. 25 und 26 der Ver- ordnung vom 18. Juni 1 und den $8. 18 des Geseßes vom 12. August 1846 alle Diejenigen, welche an die bezeichneten Pfandgegenstände Ansprüche irgend einer Art erheben zu können glauben, mögen diese in Eigenthums- oder Ober-Eigenthumsrechten, in

bypothekarishen und sonst bevorzugten Forderungen,

in Reallasten, Abfindungs-, Dotal- oder Leibzuchts- ansprüchen, ‘oder anderen Verhaftungen und Be- lastungen bestehen, hierdurch vorgeladen, solche An- sprüche in dem dazu auf Mittwoch, den 10. Januar 1883, Morgens 10 Uhr, :

angeseßten Termine anzumelden. Durch die Niht- anmeldung geht der Anspruch nicht überhaupt, sondern nur ‘im Verhältnisse zu der der Landes- Creditanstalt zu bestellenden Hypothek verloren.

Einer Anmeldung bedarf es daher nur dann, wenn die Rechtsbeständigkeit und das Vorzugsrecht der der Landes-Creditanstalt zu bestellenden Hypothek nicht eingeräumt werden sfoll. i

Von der Anmeldungspfliht befreit, denen über ihre Ansprüche von der Direktion der Hannoverschen Landes-Creditanstalt Certifikate ausgestellt worden. '

Hildesheim, den 17, November 1882.

Königliches Amtsgericht. 1V. Rosener.

[49945] Aufgebot.

Jobann Punzelt, Swneidergeselle von Tscirn, geboren am 14. Juni 1836, ist nach gemeindeamt- lihem Zeugnisse vom 19. September cr. seit dem Jahre 1853 in Amerika abwesend und ist über das E desselben seitdem keine Nachricht mehr vor-

anden.

Auf Antrag seines Kurators Johann Punzelt von Tschirn und kuratelamtlicher Zustimmung wird Jo- hann Punzelt von Tschirn aufgefordert, {pätestens im Aufgebotstermine am

Mittwoch, den 19. September 1883, Vormittags 9 Uhr, persönlich oder \chriftlich sich bei Gericht anzumel- den, widrigenfalls er für todt erklärt würde.

Erbberechtigte haben ihre Interessen im Aufgebots- verfahren wahrzunehmen.

Alle Diejenigen, welche über das Leben des Ver- {ollenen Kunde geben können, haben Mittheilung bei Gericht zu machen.

Nordhalbe n, den 7. November 1882.

Königliches Amtsgericht. L. 8. gez. Goerz, k. Oberamtsr.

Der Gleichlaut mit dem Originale wird hiermit bestätigt.

Nordhalben, den 7. November 1882.

[0%] Verkaufsanzeige.

In Sawen, betreffend den Konkurs über das Ver- mögen des Tischlermeisters Konrad Bettels zu o hai soll auf Antrag des Konkursverwalters Rechtsanwalts Dr. Remmers dahier der Grundbesitz des Gemeinschuldners Konrad Bettels, bestehend:

1) aus dem an der Steuerwalderstraße vor hiesiger Stadt unter Hausnummer 45 belegenen Woh - hause nebst Anbau und Hofraum mit Hinter- gebäude und Holzs{uppen, das Ganze be- \{rieben in der Grundsteuermutterrolle des Gemeindebezirks Hildesheim, Artikel Nummer 2226, Kartenblatt 3, Farztlle 127/40 zum Flächeninhalte von 2 a 1 qm,

2) aus einem Hausgarten, Artikel Nummer 2226, Kartenblatt 3, Parzelle 126/40 zum Flächen- inbalte von 8 a 84 qæ,

da für denselben im ersten Termine rur 9190 K geboten sind, anderweit in dem dazu auf Dienstag, den 12 Dezember 1882, Morgens 11 Uhr,

anberamten, geseßzlich leßten Termine zum Aufgebot gebracht werden.

Kaufliebbaber werden damit geladen, Hildesheim, den 15. November 1882, Königliches Amtsgericht, Abtheilung I. Bening.

Verkaufs-Anzeige nebs Edictalladung.

In Sachen der Firma Georgi & Klingspor in Gießen, Gläubigerin,

[49955]

agegen den Cigarrenfabrikanten Fr. Normann zu Hildes- heim, Schuldner,

wegen Forderung,

soll das dem Schuldner gehörige, e Hildesheim in der Schuhbstraße unter Nr. 462 belegene Wohn- haus sammt Zubchör, beschrieben in der Grund- steuermutterrolle des Gemeindebezirks Hildesheim unter Artikel-Nummer 401, Kortenblatt 28, Par- elle 169, zur Größe von 1 a 61 qm, zwangsweise in dem dazu auf

den 22. Februar 18883, Morgens 11 Uhr, allbier anberaumten Termine öffentlich versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthums-, Näber-, lehn- rce{chtlihe, fideikommissarische, Pfand- und sonstige dinglide Rechte, insbesondere Servituten und Realberebtigungen - baben vermeinen, werden aufgefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungtfalle tas Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Get ER, den 15. November 1882,

önigliches Beperiubt. Abih. L Benin

[49953] ¿fs Verkaufsanzeige

In Sachen des Handarbeiters Wilh. Hönig zu

und Aufgebot.

Wahmbeck, Gläubigers, gegen die Wittwe des

POarGtees Bôönig, of «„ Laroche, dasclbst,

ebende, dee Wittwe Bönig vehéchee Sradt: ade, der c

im Gemeindebezick Wabmbeck: s 00 A

s 6367 ha Ader best E 8 zu ‘verpfändenden Geundbesiges : S :

4 dem Verwarnen, daß im Nichtanme

ind nur Diejenigen |

Grunbstlicter Cleclbute Vat bifisnelen run en enthums-,- Näher-, 1 |

fideiklommissarishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Real- beretigungen zu haben glauben, werden aufgefordert, solhe Rechte im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden - vorzulegen, unter

Recht dem neuen Erwerber der G über verloren gehen wird. : Uslar, den 21. November 1882. i Naa A MISGET E, i Es ads.

[02 Bekanntmathung. Dur Aus\ch{lußurtheil verkündet am 10. Novem- ) PEaE Gottes olgende pothekTenurkunden : __a, über 300 Thl Nr. 6 auf der Freistelle Nr. 3 Benkwitz, b. über 4969 Thlr. 24 Sar. 11% Pf; rück- ständige Grundüberlassung3gelder Abthlg. IIL. Nr. 16 auf Breitestraße Nr. 3 Breslau,

. über Thlr. rückständige Kaufgelder Abthlg. 111, Nr. 4 auf Lehmdamm Nr. 80 Breslau,

. Über 59% Zinsen von einem Kapital von 1900 Thlr. Abthlg. IIT. Nr. 10 auf Albrechts- straße Nr. 24 Breslau,

. Über 10 Thlr. nebst 5% Zinsen vom 5. Mai 1871 und 1 Tklr. Kosten Abthlg. 1II. Nr. 3

auf Nr. 18 Steine,

. über 210 Thlr. 21 Sgr. 6 Pf. Erbgelder Abthla. 111. «Nr. 4 auf der Dreschgärtner- stelle Nr. 6 und Abthlg. II1. Nr. 1 auf dem Ackerstück Nr. 60 Wüstendorf,

« über 200 Thlr. Darlehen Abtblg. II1. Nr. 7 auf Nr. 10 Broau,

Über 11 Thlr. 9 Sgr. 4 Pf. Darlehn

._ Abthlg. IlIT. Nr. 6 auf Nr. 17 Ransern,

. Über 49 Thlr. 29 Sar. Darlehn Abthlg. Il. Nr. 2 auf Nr. 38 Steine,

- über 3000 Thlr. Darlehn Abthlg. 111. Nr. 12

f Nr. 15 Bischoféstraße h Nr. 2 Predigergäßchen Breslau, . über 2000 Thlr, Darlehn Abthlg. 11. Nr. 13 aut Nr. 15 Bischofs\traße Nr. 2 Predigergäßchen für kraftlos erklärt ; 2) bezügli folgender Hypothekenposten:

a 104 Thlr. für Material und Arbeitslohn Abtblg. 111. Nr. 8 auf Nr. 33 Pôpelwit,

b. 250 Thlr. Kaution Abthlg. 11. Nr. 3 auf Nr. 22 Jackschenau,

c. 23 Thlr. Slesish oder 18 Thlr. 12 Sgr. Vatertheil Abthlg. 111, Nr. 1 auf Nr. 13 Münchwitz,

. 500 Thlr. rückständiges Kaufgeld Abthlg. 11. Nr, 2 auf Nr. 19 S{weinern,

. 500 Thlr. Darleha Abthlg. 111, Nr. 3 auf Nr. 19 S{hweinern,

. 68 Thlr. 27 Sgr. 104 Pf. väterliche Erbegelder Abthlg. 111. Nr. 3 auf Nr. 18 Bettlern,

g. 27 Thlr. 2 Sgr. 6 Pf. Abthlg. 111. Nr. 1 auf Nr. 12 Sambowitz,

aller unbekannten Berechtigten mit ihren Ansprüchen und Rechten ausges{lossen worden. Breslau, den 10. November 1882. Königlidbes Amtsgericht. Beglaubigt : Nemißtz, Gerichtsschreiber.

rundstücke gegen-

reslau,

[49964] Bekanntmathung.

Dur Urtheil des unterzeichneten Amtsgerichts vom 10. November 1882 sind nachbezeichnete Hypo- thekendokumente:

, 1) die Schuldurkunde tes Ockonomen Karl Fried- ri Boettig zu Lettin vom 5, ‘Mai 1866, mit Hy- pothekenbu{hsauszug vom 23. Juni 1866 über die Vol. I. Blatt 31 des Grundbuchs von Lettin Abtheilung 111, Nr. 25 für den Müllermeister Friedrid Friedland zu Lettin zu Folge Verfügung vom 19. Mai 1866 eingetragene, am 26, Oktober 1866 auf den Kossathen Karl Poetsch daselbst umgeschriebene und auf die ge- genwärtig dem Bäckermeister Hermann Haase zu Lettin gehörigen Grundstückte Band 1V. Blatt 119 des dasigen Grundbuchs Abtheilung 111. Nr. 6 über- tragene Darlchnsforderung von 60 Thlren.,

2) der Kaufvertrag vom 31. Juli/26, September 1834, au2gesertigt als Forderungsurkunde über die auf den gegenwärtig dem Zimmermann Karl Gott- fried Fricdrih und dessen Ebefrau, geb. Pallas, zu Lieskau gehörigen Grundstücken Band 1. Blatt 8 des Grundbuchs von Lieskau, zufolge Verfügung vom 25. Oktober 1834, Abtheilung 111. Nr. 4, für Christiane Friederike Roemer eingetragenen 50 Tblr. väterlichen und mütterlichen Erbtheil und die daselbst Abtheilung 111. Nr. 5 für den Anton August Roemer cingetragenen 47 Tblr. rückständige Kauf- gelder mit Hypothekenschein vom 28. Oktober 1834,

3) der über den Nawblaß des Gutsbesitzers Johann Karl Fricdrih Hewald zu Stennewiy abgeslossenen Erbrezch vom 7, Oktober 1863, ausgfertigt als Forderungöurkunde über die für die 5 Geschwister Hewald:

a, Karl Gustav, b. Hermann Julius, e, Louise Heariette, d, Friederike Antonie, 6, Fricdrih Reinhold, zu Stennewitz auf den gegenwärtig dem Karl Gustav

ewald gehörigen Grundstücken Band L Blatt 3,

btheilung 111, Ne. 4, und Band 1, Blatt 9, Ab- tbeilung 111. Nr. 1 des Grundbubs von Stenne- wiß zufolge Verfügung vom 21, Oktober 1863 ein- getragenen 12 500 Thir. Erbegelder nah Löschung von É 2500 Thlr. zu a. und d. noch gültig über die Antheile zu b,, 6. und e. über zusammen 7500

Thlr. mit b g s as E 03. Hvpothekenbuhsauszügen vom 21, Okto

verkauft | 4. Sey

Cngeivagene und zufolge Verfügung vom 19. N

ungsfalle das | Thal

r. Kaufgelder Abthlg. 11.

\{ul erti T Bürgsaftser mng J ia hristia Neinfd Zu «M, ck ‘ver E E 2 G L [1 : der eborene Schubert, S G dbu von Halle

orene le a./S., eingetragen im rund a./S. Nr. 1240 und Nr. 1241, E N ‘nad LD, Perfd0nng B im Grundbu Nr. 1240, und Vos 450 lr. im gegenwärtig dem Brauerecib lle a/S. G G

dasigen

I öioen Sensen fe Ia

. gehörigen Grun en

GrundbuGs. Abtheilung 111. Nr. 1, noch ovem-

ber 1852 auf den Kossathen Johann Andreas Elfte

zu Ploeßni E ee Prberuña uon a

alern othekenscheinen vom 4. em

1835 und 19, November 1852, Ee L

5) die Erbrezeßausfertigung vom 12. Juni 1843 mit Hypothekenschein vom 19. Juni 1843, au3gefer- tigt als orderungsurkunde über die auf den gegen- wärtig dem Zimmermann Friedri Ferdinand Sommer und dessen Ehefrau Christiane, geborene Renz, gehörigen Grundstücken Band 11. Blatt 58 des Grundbuhs von Ammendorf Abtheilung Il. Nr. 2 für die Geschwister Renz: S : a. Karoline Wilhelmine, :

b. Auguste Henriette Friederike,

c. Johann Karl Augüist,

d. Johann Christian Wilhelm, zu Ammendorf zufolge Verfügung vom 19. Juni 1843 mit je 5 Thlr. eingetragenen Erbegelder von 20 Thlr., nah Löschung der Antheile zu b. und e. noch gültig über die 10 Thlr. der Karoline Wilhel- mine und des Johann Christian Wilhelm Renz,

6) der über den Nawlaß des Häuslers Johann Christoph Mettlau abgeschlossene Erbrezeß vom 25. März 1829, ausgefertigt als Forderungsurkunde über die für die Geschwister Mettlau, Marie Chri- stiane und Wilhelmines auf den gegenwärtig der ver- ehelid;ten Zimmermann Meinhardt, Karoline, ge- borene Riter, zu Niemberg gehörigen Grundftücen Band I. Blatt 40 des dasigen Grundbuchs Abthei- lung III. Nr. 1 zufolge Verfügung vom 13. No- vember 1829 mit je 5 Thlr. eingetragenen väter-

lihen Erbegelder mit Hypothckenshein vom 13. No- vember 1829,

für kraftlos erklärt. Halle a./S., den 14. November 1882. Königliches Amtsgericht, Abtheilung VII.

[49974] Bekanntmachuug.

Durch Bescluß der Strafkammer hiesigen Land- gerichts vom 7. November 1882 ist das im Deut- schen Reiche befindliche Vermögen von:

1) Franck, Johann Nikolaus, geboren zu Dieb-

ingen am 1, Juli 1858, zuleßt Tagner daselbst, 2) Waller, Johann Peter, geboren zu Forbach am

8. Februar 1859, zuleßt Tagner daselbft, welche der Verlegung der Wehrpsticht beschuldigt sind, zur Deckung der sie möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens mit Beschlag belegt.

Saargemünd, den 18. November 1882.

Kaiserlihe Staatsanwaltschaft.

[49963] Bekanntmachung.

Das Sparkassenbuh Nr. 1204 der Kreissparkasse zu Oppeln über 155,50 M, ausgestellt für Thomas Kliinek aus Tarnäu, ist dur Urtheil des unterzeich- neten Gerichts von heute für kraftlos erklärt worden.

Oppeln, den 14, November 1882,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 11.

[49960] Bekanntmachung.

Der von Ferdinand Witt in Tarpen unterm 25. März 1881 auf Friedrich Nodczinski in Tarpen gezogene und von Leßzterem acceptirte Wesel über 250 Æ, fällig am 1. Juli 1881, zablbar an die Ordre von Johannes Rodczinski und von diesem mit Blancogiro versehen, wird für kraftlos erklärt.

Graudeuz, den 16. November 1882,

Königliches Amtsgerit.

[49966] Bekauntmatchung.

Die Victorine Kirch, Ebefrau von Emil Hey- ser, früher Lehrer, jeßt obne Gewerbe in Lauingen, sie in Lixingen wobnend, klagt gegen ibren ges nannten Ehemann auf Gütertrennung, und ist zur Verhandlung hierüber die Sitzung der Civilkammer des Kais. Landgerichts zu Saargemünd am 15, Januar 1883, Bormittags 9 Uhr, anberaunit.

Auf Grund des $. 4 des Geseßes für Elsaß- Lothringen vom 8, Juli 1879 wird dieser Auszug aus der Klageschrift bekannt gemacht. Saargemünd, den 22, November 1882.

Der Ober-Sekretär: Erren.

[49968] Ansprüche bezüglih der in Band 11. Art. 107 Abth. 11. des Grundbuhs von Eichenzell einge- tragenen Post: Wohnungörecht im ledigen Stante mit Platz im Keller, 2 Thlr. 8 Sgr. 6 Pf., 2 Korn, eine Lade, eine Bettstelle, 18 Ellen Barent, 10 Pfund Federn, cin Spinnrad, eine Bree für Antonie Weber aus Vertrag vom 4. April 1846 haben dieselben spätestens im Termin den 14, März 1883, Morgens 11 Uhr, bei Meidung der Ausschließung und Löschung der Post geltend zu macen. Fulda, am 25. Oktober 1882, Königliches Amtsgericht. Abtheilung 3.

Verkündet am 16, November 1882. ‘Et (ges) Kunze, Sekretär, als Gerichtsschreiber. [49961] Jm Namen des Königs! In der Sattler Wilhelm Rother'shen Aufgebots- sache von Töôppendorf hat das Königliche Amtsgericht zu Strehlen dur den Amtsrichter Schroetter für Recht erkannt: 1) der Sattler Wilhelm Rother aus Töppendorf wird für todt erklärt; 2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens sind aus dem Nachlasse desselben zu entnehmen. Königliches Amtsgericht.

Post Grundbu Nr. 1241 noch gültig über die auf den

49972] y { D Kanf ilde Zuslollung, zu Franken- Terg flagt gegen den Bäcker Balthasar Born zu London Whitehappel, 98 Backers Row, wegen den- selben im Juli und August 1879 käuflich gelieferter Waaren mit dem Antrage auf Zahlung von 17 M 82 S nebst 5% Zinsen seit 1. Januar 1882, und ITadet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung ‘des Rechtsftreits vor das Königliche Amts8geriht zu Frankenberg auf den 25. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird ‘Dieser Auszug der Klage bekannt gema, (C.188/82.) Sranfkeuberg, am 3. November 1882.

Weber, Gerichtêschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[50027] Oeffeutiiche Zustellung.

Die feparirte Schmiedemeister Arndt, Auguste ‘Mathilde Louise, geborene Granzow, zu Wolfow, ‘vertreten - durch den RNechtsanwalt Müller zu Dem- min, klagt gégen den Schmiedemeister - Theodor “Arndt, früher zu Wolkow, jeßt unbekannten Auf- nthaltêorts, wegen Erstattung des Werthes ; einer Nähmaschine mit 105 46

einer Kommode mit . 24 , eines Koffers mit .. 12 , mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 141 Æ# und auf vorläufige Voll- Ftreckbarkeitserklärung des ergehenden Urtheils und Tadet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung ‘des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Tréptow «á./Tollense auf den 23. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser ‘Auszug der Kage bekannt gemacht.

Barkowsky, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Verkaufsanzeige nebst Ediktalladung.

In Sachen des Bleichers Carl Böker zu Hildes- ‘Heim, Gläubigers, egen

geg ; ‘den Zimmermann Julius Skibbe daselbs, Sculdner, wegen Forderung, W. Cl. 1IIL,

foll das dem Schuldner gehörige, an der Feldstraße ‘PHiesiger Stadt unter Haus-Nummer 16 belegene Wohnhaus sammt Hofraum, Hausgarten und Stall- gebäude, beschrieben in der Grundsfteuermutterrolle ‘des Gemeindebezir!8 Hildesheim unter Artikel Num- mer 2333, Kartenblatt 50 Parzelle 341/36 zur Größe won 6 a 51 qm

zwangsweise in dem dazu auf

den 22. Februar 1883, Morgens 10 Uhr, i «allhier anberaumten Termine öffentlih versteigert werden. ;

Kauflicbhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rechtlihe, fidcifkommissarishe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- berehtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor- dert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Hildesheim, den-16. November 1882.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung T. Bening.

[49975]

[49950} Aufgebot. ;

Das Aufgebot folgender am 6. Juni 1882 zu Schafwedel angebli verbrannter Quittungsbücher der Spar- und Leihkasse des Amts Oldenstadt ist beantragt : L

1) Nr. 524 Fol. 286 w. über 2185,09 K Gut- haben am 1. Januar 1882, von welchem am 27. Mai 1882 85,09 zurüdgenommen sind, ausgestellt auf den Namen des Schneiders Friedrih Claasen in Ostedt.

9) Nr. 3386 Fol, 134 w. über 2905,25 A Gut- baben am 1. Januar 1882, ausgestellt auf den Namen des Dienstkne{Wts Heinrih Helmke in Bodenteich. 2 E

3) Nr. 3820 Fol. 218 g. über 1420,85 M Gut- haben am 1. Januar 1882 und über 99,15 „A Ein- lage am 7. Januar 1882, ausgestellt auf den Namen des Dienstkne%{ts Wilbelm Harms in Schafwedel.

4) Nr. 6507 Fol. 278 s. über 883,63 M Gults- haben am 1. Januar 1882 und über 159 4 Ein- lage am 18. März 1882, ausgestellt auf den Namen des Dienstknehts Heinrih Helmke in Schafwedel.

5) Nr. 7784 Fol. 62y. über 206,67 M Gut- baben am 1. Januar 1882, ausgestellt auf den Namen der Wittwe Dorothee Harms, geb. Penz- korn, in Schafwedel. _ g

6) Nr. 7847 Fol. 125y. über 37844 4 Gut- haben am 1. Januar 188 und über 22 4A Einlage am 7. Januar 1882, ausgestellt auf den Namen des Dierstkne{chts Carl Hartwig Harms in Schafwedel.

7) Nr. 8187 Fol. 166z. über 157,04 Æ Gut- Haben am 1. Januar 1882, ausgestellt auf den Namen des Viertelhöfners FriedriÞh Harms in Schaswedel.

8) Nr. 8347 Fol. 27 aa, über 24,96 A Guthaben am 1. Januar 1882, ausgestellt auf den Namen der Gemecinde-Armenkasse Schaswedel.

Auf Antrag der obigen Gläubiger werden die Inhaber der vorbezeichneten 8 Sparkassenquittungs- büdher aufgefordert, spätestens in dem auf

Dienstag, den 5. Juni 1883, 11 Uhr Morgens, L an ordentlicher Gerichtéstelle anberaumten Aufgebots- termine ihre Recbte vor dem unterzeichneten Gerichte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrizen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Uelzen, den 21. November 1882, Königliches Amtsgericht. 11, (gez) O. Guttermann. Beglaubigt: v. Goeben, Sekretär, Gerichtsschreiber Königlichen Arttgerichts,

499761

[ Auf Antrag der Erben des verstorbenen Kohlen- bändlers Emil Barnbeck zu Helmstedt, nämli der Witiwe Barnbeck, Hedwig, geb. von Normann, und der Vormünder dex drei minderjährigen Kinder des Verstorbenen soll das zum Nachlasse gehörige, am

Ledgeritbore Hieselbs belegene Wohnhaus No. ass. 11. ammt Zubehör, insbesondere der Landabfindung an er Galgenbreite zu 10 a 21 qm öffentli meistbietend

verkauft werden und wie dazu Termin auf

den 16. Januar 1883, j Morgens 10 Uhr,

vor hiesigem Herzoglichen Amtsgerichte angeseßt ift,

so werden Kauflustige ersuht zu erscheinen und ihre

Gebote abzugeben.

Die Verkaufsbedingungen können 8 Tage vor dem Termine hier eingesehen werden und ist Kauflieb- habern die Besichtigung des Grundftücts gestattet.

Helmstedt, den 21. November 1882,

Herzogliches Amtsgericht. Hassel.

[50026] Auszug aus der Klage, des Rehtéanwalts Kollmann zu osenheim Namens der Katarina Huber, Austragsbäuerin von Aufham

gegen

Iobann und Marie Bichler, Gütlerseheleute, vor-

mals in der Aiblingerau, Gemeinde Kolbermoor,

zur Zeit unbekannt wo, : / wegen Hypothekforderung.

Die Beklagten schulden der Klägerin aus dem im H. B. für Kolberwoor Bd. 1V.- S. 1648 eingetra- genen Hyyothekenkapitale die 5 °/% Zinsen für die Zeit vom 6, Mai 1881 -bis dahin 1882 zu 50 M

Ich late die Beklagten zu dem, unten bezeizzneten Verhandlungstermine vor, an welchem ih zu erken- nen beantrage :

1) die Beklagten sind \{huldig, an die Klägerin 90 fünfzig Mark zu bezahlen und die er- wahsenen Kosten zu tragen,

2) das Urtheil werde für vollstreckbar erklärt.

Rosenheim, 6. November 1882. Kollmann, Rectsanwalt.,

Diese Klage wird den genannten Beklagten, deren Aufenthalt unbekannt ist, hiermit öffentlich zugestellt mit dem Beifügen, daß Verhandlungstermin auf

Dienstag, den zweiten 2. Januar 1883,

Vormittags 9 Uhr, anberaumt ift.

Aibling, den 22. November 1882.

Gerichts\creiberei Nibling. Fluke, Sekcetär.

[49977] Edictalladung. A In Sachen, die Verbreiterung des Kommunikations- weges zwischen Glentorf und Beyenrode auf der S der erstgedahten Ortschaft betreffend, aben die auf anliegendem Verzeichnisse aufgeführten Grundbesißer von Glentorf die daselbst näher be- zeihneten Grundflähen an den Kreis-Kommunal- Verband Helmstedt gegen eine Entschädigung von 8 6 für die Quadratruthe abgetreten.

Zur Auszahlung der Entschädigungen ist auf den Antrag der Herzoglichen Kreisdirektion Helmstedt

Termin auf den 23. Januar k. J,, Morgens 10 Uhr, vor Hertozigen Amtsgerichte hierselbst anberaumt, wozu die Realbere{tigten bei Vermeidung des Aus- [usses mit ihren etwaigen Ansprüchen zu erscheinen zaben. Der demnäcstige Präklusiv-Bescheid \oll nur an dem Gerichtsbrette angeheftet werden, Königslutter, den 16. November 1882. Herzogliches Amtsgericht. Brinckmeier. Verzciéhniß, die zur Verbreiterung des Kommunikationsweges Glentorf-Beyenrode auf der Feldmark Glentorf zu erwerbenden Flächen betreffend.

Namen der Besitzer :

lpfarrwittwentbum m 178,500

Brinksitzer Fr. Wefer- E 205,860 |

3 |Kothjasse H. Vahbldiek .138 :

° Ch. FröbliG .

: - Knigge Wittwe/1( Ackermann Ch. Warnecke (früber Pralle)

Kothsasse Hr. Müller

¡Wittwe Gelbke .

9 ¡Ackermann Altenbach

Summa

8,563

| 9,875 208/635 | 10,008 245,445 | 11,774 320,925 ; 15,395

138,975 | 153,975 143,115 | 6,817 85,890 | 4,120

4.1 1681820 | 80,605

6,667 7'386

49767]

i Der om 17. Januar 1810 geborene Karl Wil- belm Metelmann, Sohn des wail, Holländers Karl Wilhelm Metelmann in Woeltzow und dessen ver- storbenen Ehefrau, Dorothea Friederike, gebornen Winterfeld, für welchen hier cin Vermögen von 230,69 „G verwaltet wird, wird auf Antrag des für denselben bestellten Curators, des Polizeidieners Borck bieselbst, edictaliter geladen, \ich spätestens binuen scchs Monaten zu gestellen, oder aber von seinem Leben und Aufenthalt sichere und glaubhafte Kunde hierher gelangen zu lassen, widrigenfalls der- selbe für- todt, sein bier verwaltetes Vermögen aber seinen Erben für anheimgefallen erklärt wird.

Schwerin, den 20. November 1882, Das Waisen-Gericht : Burgmann.

[49965] Bekanntmachung.

Das Nesthypothekeninstrument über die auf dem Grurdbuwblatte Kottcn Ne. 8, Abtheilung 111. Nr. 2, für den Frishmeister Caspar Imach zu Chwostek cingetragene Post von 32,50 A ist dur Auss{lußurtheil vom 29. November a. e. für kraft- los erklärt.

Tarnowiïiy, den 20, November 1882.

Königliches Amtsgericht. gez. Teuber.

[49949] Bekanntmathung.

Dem vom Amte sutpendirten Gerichtsvollzicker Bus ist in der Person des Gerichtsvollziehers kraft Auftrags Gustav Lehmann hierselbst cin allgemeiner Vertreter bestellt, auf welden die dem Ersteren er- theilten Aufträge na $. 35 der Gerichtävollzicher- Ordnung von selbst übergegangen sind.

Erfurt, dea 22. November 1882.

Königliches Amtsgericht.

Sa l List ie Liste der bei dem unterzeihneten Amte- aeridt zugelassenen Recteanwälte ist heute der Rewhtsanwalt Emil Schmüser, wohnhaft zu Sprem- berg, eingetragen worden. Spremberg, den 21. November 1882. Königliches Amtsgericht.

Ver?äufe, Verpachtungen, Submsstonen 2c. G [49069]

Holzverkaufsbekanntmachung.

Die in den Königlichen Hausfideikommißforst- revieren Hammer, Shwenow, Wasserburg, Staakow und Königs-Wusterhausen ecingesblagenen Brenn- hölzer sollen im Wege der Submission verkauft

werden. :

Verzeichnisse der zum Verkauf gestellten Hölzer, wie auch die Submissionsbedingungen können in uriserem Geschäftslokal, Breite-Straße 35, Ik. hier- selbst, während der Dienststunden von 9—3 Uhr tostenfrei in Empfang genommen werden.

Sgriftliche versiegelte Offerten, denen ein mit der Unterschrift des Bieters versehenes Exemplar der Submissionsbedingungen beizufügen ist, find bis s 4. Dezember cer. an uns portofrei einzu- enden.

Die Eröffnung der Submissionsgebote crfolgt am 5. Dezember cr., Vormittags 11 Uhr.

Berlin, den 7. November 1882,

Königliche Hofkammer der Königlichen Familiengüter.

Oberförsterei Neu Thymen (früher Himmel- pfort West). Der auf Dienstag, den 5. Dezem- ber cr., Vormittags 9x Uhr, in Wegerts Hotel zu Fürstenberg in Mecklbg. angeseßzte Holzverkaufs- termin findet nicht statt; derselbe wird auf Dirnstag, den 19. Dezember cr., Bormittags 9 Uhr, verlegt. Der Oberförster. Kühn.

: Grnudstü8verkauf. Die dem Königlichen Friedribs - Gymnasium in Mrantsurt a. D. gebörigen, ungefähr 792 qm Grund- äche umfassenden Hausgrundstücke 1) Ne DAEeige Alumnatsgebäude, Oderstrafße tr. 5, 2) die bisherigen Lehrerwohngeb äude, Breite

j Straße Nr. 3 und Oderstraße Nr. 6 mit Hofraum und Nebenbaulickeiten sollen ander- weitig und zwar ungetheitt öffentliß meistbietend versteigert werden.

Das dreistöckige, sebr solid gebaute Haus, Oder- straße Nr. 5, eignet ih besonders zur Verwendung für Gewerbtreibende, zu Comtoirs mit Lagerräumen u. dgl., das Edgrundstück zu 2-, theils zwei-, theils dreistöclig, enthält fünf in gutem Zustand befindliche, aus 4 resy. 5 beizbaren Zimmern nebst Küche und sonstigem Wirthschaftsgelaß bestehende herrschaftlice Wohnungen.

Zur Lizitirung der Grundstücke steht vor unserem Kommissarius, Regierungs-Rath Techow, am

Dienstag, den 19. Dezember d. J.,

Vormitiags 11 Uhr, in dem alten Gymnasialgcbäude Termin an, zu dem Kaufliebhaber Hiermit cingeladen werden. Das Kaufgelderminimum is auf 41450 M festgeseßt. Von dem Meistgebot ist der zehnte Theil als Bietungskaution sogleich zu erlegen, die Hälfte, eingerechnet die Kautionssumme, bei der Uebergabe anzuzahlen; die zweite Hälfte des Kauf- preises kann gegen Eintragung und Verzinsung zu 44 %/n auf 5 Jahre unkündbar kreditirt werden. Die weiteren Lizitations- und Verkaufsbedingungen, Situationspläne und cine Taxe der Grundstücke, \o- wie Abschrift der Grundbuchblätter liegen zur Ein- sicht bei dem Rechnungêrath Naettig in Frankfurt a. O. aus, der auch die Besichtigung der Grund- stücke vermittelt.

Berlin, den 21, November 1882.

Königliches Provinzial-Schul-Kollegium.

[48857] Submission.

Nachstehend bezeichnete Arbeiten und Lieferungen zum Neubau der Kasernements und cines Oekonomie- gebäudes für das Erste Garde-Regiment zu Fuß sollen im Wege der öffentlichen Submission vergeben werden, und zwar:

M A Loos I. Tis&lerarbeiten, veranlagt auf 37 163 60

e IT. Glaserarbeiten, é D

e IIT. Anstreicherarbeiten, , -

Termin hîerzu: Sonnabend, den 2. Dezember 1882, Vormittags 11 Uhr, im Bürcau der unter- zeichneten Verwaltung, woselbst Kostenanschläge und Bedingungen, welche au gegen Erstattung der Kopialicn abgegeben werden, täglih cingesehen wer- den können.

Potsdau, den 15. November 1882,

Königliche Garnison-Verwaltung.

[48186] Submission. 7 Im Wege der öffentlichen Submission ift die Licferung von; 60 kg Näbseide zu vergeben; Termin dazu ist auf ; Dienstag, den 5. Dezember 1882, Bormittags 10 Uhr, im Bureau des unterzeichneten Artillerie-Derot8 Hobenzollernstraße Nr. 7 anberaumt.

Offerten sind bis zur Eröffnung des Termins ver- siegelt und franco mit der Aufschrift: „Submission auf die Lieferung von Nähseide* einzusenden.

Die Lieferungs-Bedingurigen, sowie cine Probe der Nähbseide licgen im diesscitigen Bureau zur Ein- sibt aus.

Magdeburg, den 11. November 1882,

Artillerie-Depot.

Die * Ausführung der Eiscnkor.struktionen und Dachdeckungsarbciten zur Erweiterung der Perron- halle an der Freitrevpe auf dem Bahnhofe Potédam soll im Wege der öffentlichen Ausschreibung vergron werden. Es sind auszuführen resp. zu licfern: 6680 kg Iztes Eisen, $75 ke Shmiedeeisen, 2275 kg Gußeisen, 227 qm Datheindeckang aus ver- zinktem Spe ted 2c. Die der Ausführung zu Grunde gelegten Zeichnungen nebst den speziellen und allgemeinen Bedingungen, Gewichtöberehnung und

ertenformulare liegen bei dem Bureau-Vorftcher, Eisenbabn-Sekretär z, in den Vormittagsstunden von 10 bis 12 Ubr zur Einsicht aus und \ind die- even, excl. Zeichnungen, gegen Erstöttung von 5 M von demselben zu beziehen. Reslektirende haben ihre Preisofferten mit der Aufschrift: Offerte

auf die Erweiterung der Perronhalle : Bahnhof Potsdam“ verschen, versiegelt und porto-- [ube mt ite Saa T , an u G P

Gegenwart der etwa ershienenen Submittenten die Eröffnung der cingegangenen Offerten statt- findet. Die Offerten sind mit Datum und Unter- schrift zu versehen, die Einheitépreise in Zahlen und in Buchstaben auszudrücken und denselben die aner- kannten speziellen und allgemeinen Bedingungen, fo- wie die Gewichtsberebnung beizufügen. Berlin. den 16. November 1882. Eilenait-DEN Ti bezirk Magdeburg. Königliches Eisenbahn- Betriebsamt (Berlin-Magdeburg).

[49739] i

Für das Marine-Bekleidungs-Magazin hierselb sollen im Wege der öffentlichen Submission na= folgende Artikel zur Deckung des Bedarfs pro Etats- jahr 1883/84 verdungen werden.

…_ A. Fertige Stücke:

5000 Stü \chwarzseidene Halätücker, 3909 Paar wollene Handschuhe, 3500 Paar Schuhe, 3500 Paar Stiefel, 20 000 Paar Halbsoblen, 2600 kg Sohl- leder-Abfall, 3000 Stück Utensilienkasten, sowie der Bedarf an gestickten und ges{lagenen Abzeichen.

B. Materialien:

9200 m {warz-wollenesBand, 123000 m breites weißes Leinenband, 132 000 m \chmales Leinenband, 61 000 m blaues Leinenband, 17 100 m Bramtucß zu Arbeite- anzügen, 54 500 m weißer Cottondrill, 0,834 m breit, 33 000 m weißer Cottondrill, 0,792 m breit, 17 000 m \{warzer Doppelkattun zu Futter, 0,834 m breit, 3900 m \{chwarzer Doppelkattun zu Taschen, 0,750 m breit, 13 000 Sins gelbe Ankerknöpfe, 1500 Dußend weiße Ankerknöpfe, 4400 Dutzend \{warze Stein- nußknöpfe, 14 700 Dutzend weiße vernickelte Metall- knôpfe, 2600 Dugend bleierne Knöpfe, 21 000 Dutzend kleine s{warze Hornknöpfe, 17 300 Dußend kleine weiße Hornknöpfe, 16700 m graue Leinewand, 55 000 m geföperter blauer Moltong, 33 000 m ge- föperter weißer Moltong, 39000 m ungeköperter weißer Moltong, 1600) Paar Nitel zu Blousen, 15 000 Paar Snüre zu wollenen Hemden, 6000 m Segeltud zu Kleidersäcken, 2800 Stück Watten, 96900 m Moleéfkfin, 0,834 m breit, 40 090 m Mo- lesfin, 0,709 m breit, 750 m Steifleinwand, 20000 m sch{warz - wollene Kammgarn - Schnur, 32000 m weiß-baumwollene Schnur, 1530 m grauer gekrumpster Drillib, 0,834 m breit, 250 Stück Zugleinen, 8800 m blauer gewaschener Nan- king, fowte der Bedarf an blauem und weißem 13 cm breitem Band zu Wachtabzeichen.

Die Lieferungs-Offerten sind vershlossen und porto- frei, mit der Aufschrift :

„Submission auf Lieferung von Bckleidungs-

Artike!n“

versehen, an die unterzeichnete Intendantur bis zu dem am Donnerstag, den 14. Dezember cer. Mittags 12 Uhr, in unserem Dienstgebäude, Fried- richstraße Nr. 11, anstehenden Submissions-Termin einwreicen, in welchem dieselben in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten geöffnet werden.

Die Lieferungsbedingungen liegen in unserer Re- aistratur und in den Expeditionen des Deutschen Submissions-Anzeigers resp. des Submissions-An- zeigers „Cyclop" in Berlin zur Einsicht aus. Auf portofreies Verlangen werden die Bedingungen gegen Baar-Einfendung der Kopialien von A 1,50 ab- {riftli mitgetheilt.

Die besicgelten Normal-Proben liegen im Bureau des Marine-Bekleidungs-Magazins hier Hafen- gasse zur Ansicht aus.

Kiel, im November 1882.

Kaiserliche Jntendantur der Marinc - Station der Ostsce.

Eisenbahn-Direktions-Bezirk Elberfeld. Die Anfertigung und Lieferung von: a. 16 Stück Normal- Güterzug-Lokomotiven mit 3 gekuppelten Achsen nebst Tendern, und b. 2 Stück Normal-Tender- Lokomotiven mit 3 gekuppelten Asen und den dazu erforderlihen Reservestücken sol im Wege der öffentlichen Submission vergeben werden. Die maß- gebenden Lieferungsbedingungen und Zeicnungen liegen zur Einsidt auf dem maschinentebuiscben Bureau hierselbst offen und können auch gegen Ecr- stattung der Druckosten ad 5 4 von dem Kanzlei- Vorsteher Pelhz hierselbst bezogen werden. Offerten ersen wir bis spätestens Montag, den 27. No- vember 1882, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufscbrist: „Offerte auf Lieferung von Loko- motiven“ frankirt und versiegelt an das mascinen- tenische Bureau hier einzureichen, woselbst deren Eröffnung in Gegenwart der etwa persönli erscie- nenen Submittenten erfolgen wird. Elberfeld, den 14, Fovember 1882, Königlihe Eisenbahn- Dircktion.

Eine im Jahre 1878 von der KFirina Kraus & Comp. in München kbergestellte, beim Bau dec Moselbahn benubte und neuerdings reparirte Ar- beits-Lokomotive von ca. 22 Per rieen und vc2 90 em Spur isff zu verkaufen. Wegen Be- sibtigung der Lokomotive, welche ia der Neben-Werk- stätte Karthaus b. Trier aufgestellt ift und wegen Einsichtnahme ihres Revisionsbuchs wolle man sich an den Maschinen-Inspektor Eihacker in Karthaus wenden. Etwaige Angebote sind bis zun 15. De- zember d. J. än das unterzeichnete Betriebüamt abmgeben. Trier, den 14. November 1882, König- liches Eisenbahn-Betricbsamt.

Ansaebot von Arbeitskräften. In der König- lichen Strafanstalt zu Rhein (Ostpreußèn) sollen vom 1. April k. Ja, ab: 1) 50 bis 80 im Nebsiricken und 2) 30 bis 50 im Stricken und Haken wollener Gegenftände ausgebildete wciblihe Gefangene, zu glcihen oder anderen, für cine Strafanstalt sich eignenden Arbeitäwweigen die ad 2 bezeichneten Gefangenen vorbehaltlich böberer Genehmigung auf die Dauer von 3 Jahren kontraktlich verdungen werden. Unternehmer, welche auf diese Arbeitskräfte reflektiren, wollen ihre versiegelten, schriftlichen Ge- bote, pro Pensum resp. Stück 2c., mit der Aufschuitt „Submission auf Arbeitskräfte“ bis zu dem auf den 22. Dezember d, ZJ., Bormittags 10 Uhr, zur Eröffnung der Offerten anberaumten Termia einsenden. Abschluß des Kontrakts ist eine Caution in ungesährer Höhe des dreimonatlicden Arbeitslobnes bet der gen Anstalte p Aas legen. Die näheren Bedingunzen sind biesis

Registratur cinzuschen oder 5 Denn _— dur die Post zu beziehen. hein. daa

vember 1882, Königliche Stra