1882 / 280 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

O entio Fe eck E eoweritr. 3,

vertreten dur den Retsanwalt Stern, klagt gegen den Kazfmann Emil Quensel, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, zuleßt in Berlin, Dresdenerstr. 30a. wohnhaft, aus den von dem Verklagten acceptirten Wechseln, nämli É 1) vom 2. Juli 1881 über ] 3000

Á. 2) vom 5. Juli 1881 über i 1400

3) vom 13. Juli 1881 über 300

4) vom 16. Juli 1881 über | 1000 M.

5) vom 3. August 1881

zahlbar am 1. Ofk- tober 1882.

it nitt patad rue Sto ahrc m e e Vermögen der Angeschuldigten mit Beschlag be- legt. Hannover, den 14. November 1882. König- lies Landgeriwi, Strafkammer 1I a. gez. Busse. Jeß. Stolk. Die Richtigkeit der Abscbrift be- glaubigt. Schröder, Assistent, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

Ver?känfe, Berpachtungen, Submssioncun 2c. [59401

] Pol Bertknte, Es sollen: 1) aus dem Schuy- bezirk Rehberg: Donnerstag, den 30.*Nov. cr., Vormittags 10 Uhr, im Gerichtsfretsham zu

14. August 1868 genehmigte Auleihe ter Stadt Aathen von 240 000 Thlr. oder 729 000 Æ einzu- [ôösenden Obligationen im Betrage von 20100 6, find folgende Obligationen gezogen worden, von wel{ben vom 1. Januar 1883 ab ferner Zinsen nicht mehr vergütet werden : 1) Obligationen von 400 Thr. oder 1200 4 Nr. 36 56 76 111 125 139 231 249 281 288 und 307. 2) Obligationen von 200 Thlr. oder 600 A Nr. 377 417 444 475 525 und 526. 3) Obligationen von 1939 Thlr. oder 300 4 Nr. 560 566 577 579 582 614 626 631 674 707 und 720.

Die Inhaber dieser Obligationen werden hiervon

mit dem Bemerken benachritigt, daß die hiesige Siadtrenteikasse die ihr präsentirt werdenden gezogenen Obligationen sowie deren Coupons über die Zinsen pro 1882, vom 1. Dezember cr. ab einlösen wird.

Aus der Verloosung de 1881 sind die Obligationen Nr. 83 über 1200 4, Nr. 429 über 600 4 und Nr. 574 über 300 46 noch nit eingelöst worden, und werden die Inhaber derselben ersucht, - diese Obligationen, von welchen vom 1. Januar 1882 ab keine Zinsen vergütet werden, zur Einlösung zu präsentiren.

Aachen, den 22. November 1882.

Der M IRE Ema iias,

Fl eu ster.

M2 280.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 28. November

M iusevate für den Deutschen Reih8- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels3- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutshen Reichs-Anzeigers und Königlich

1, Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen

DBeffentlicher Auzeiger. ?

Inserat? nehmen an : die Annoncen-Exrpeditionen des „JUvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein

S2.

5. Indnstrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel.

& Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Annoncen - Bureaux.

über 300 Æ_ 6) vom 10. August 1881 über 200 4.

u. dergl, 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc. 4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

Pauten sämmtliche Nuß- und Brennhölzer, be- | [49581] flehend in ca. 30 birken Abschnitten, ca. 650 rxm birken Reisig-, ca. 250 rm Nadel-, Stock- u. eînigen

Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin 83W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

6. Verschiedene Bekanntmachungen. 7. Literarische Anzeigen. 8. Theater-Anzeigen.

Piandbriese

r at fia j) E A

7) vom 25. August 1881 über 1200 M ñ 8) vom 10. September 1881 über 500 6 9) vom 26. September 1881 über 1050 M mit dem Antrage auf Zahlung von 8847 4 28 3 nebst 6 9/0 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung, 4 A4 Protejtfkosten, 1/3 ‘/9 Provision mit 34.3 und 5 M. 50 F Stempelunkosten und ladet den Be- lagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- \treits vor die 5. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin, Jüden- {traße 59, Zimmer 73, auf den 5. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Christopei, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

[50296] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Dr. Gustav Bartels und von Andreas Christian Ludwig Herbst als Testaments- volistreder von Johann Stephan Philipp Ammon, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. F, und A. Wolffson, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 16. Dftober 1882 hieselbst verstorbenen Johann Stephan Philipp Ammon Erb- oder fonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Be- stimmungen des von dem genannten Erblasser am 25, August 1882 erriteten, am 26. Oktober 1882 hieselbst publizirten Testaments, wie auch der BesteUung der Antragsteller zu Testaments- vollstreckern und der denjelben ertheilten Be- fugniß den Nachlaß vor Gerichten und Behörden, insbesondere vor dem Hypothekenbüreau zu ver- treten, widersprechen wollen, hiemit aufgefor- dert werden, solche An- und Widersprüche spätestens in dem auf

Montag, 22. Januar 1883, 10 Uhr V.-M,,

anderaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amisgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 23, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eincs hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 23. November 1882.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung X. Zur Beglaubigung: Romberg, Dx., Gerichts-Sekretär.

zablbar am 2. Ok- tober 1882,

[50346] R i Nachdem die Königliche General-Kommission in Hannover ten, die Stelle des Plans mit vertreten- den Rezeß über die Puuifikation der herrschaftlichen Forsten im vormaligen Amte Knesebeck von den darauf haftenden servitutishen Rechten ODrittec, genchmigt hat, so ist zur Publikation und Voll- zichung desselben Termin auf Freitag, 'den 8. AeIomDer d, .J., Morgens 10 Uhr, im Schüleke'sWen Wirthshause in Knescbeck ange- seßt, in welchem zu erscheinen die unbekannten Theil- nehmer, die Grundhberrn, sowie die unbekannten DandalauLger und alle Diejenigen, welchen als uts-, Dienst-, Erbenzins- und Lehnsherren, als Lehns- und Fidcikommißfolger, oder aus sonstigem Grunde, eine Einwirkung in Beziehung auf die Ausführung dieser Theilung zusteht, hierdurch öffent- lih und zwar bei Strafe dcs Aus\{lu}ses mit ihren etwaigen Einwendungen gegen die planmäßige Aus- führung, au unter der Verwarnung geladen, daß Jeder, welcher seine Rechte nit anmeldet, es si felbst beizumessen hat, wenn deren Sicherstellung unterbleibt, Dfenhagen und Bergen, den 20 November 1882. ie Theilungs-Commission, E. Sudendorf. G. Frandcke. In der Strafsache gegen 1) den Carl Heinrich Christoph Behrens, geboren am 25, November 1859 zu Hainholz, 2) Conrad Carl Rappe (Börke), geboren am 22. Januar 1859 zu Herrenhausen, 3) August Peter Schmidts, geboren am 30. Juni 1859 zu Kirchrode 4) Heinri Wilhelm Liche, eboren am 2. Februar 1859 zu Wassel, 5) Dietrich ilhelm Kränzfky, geboren am 3. Februar 1859 zu enen, 6) Heinrih Wilhelm Dunker, qceboren am 9. Januar 1859 zu Mardorf, b Carl Gustav Ludwig Delius, geboren am 5, April 1859 zu Neustadt a. R., 8) Heinrih Friedri Wilhelm decker, geb. am 7. Dezember 1859 zu Schneeren, ) Heinri August Louis Röttger, geboren am 22. März 1859 zu Steblingen, 10) Heinrich Friedrich Augv Kuhlmann, geb. am 12. September 1859 zu Suttorf, 11) Heinrich Friedri Hermann Hofsmann, geren am 2. September 1859 zu unstorf, 2) Hera Friedrih Christian Evers, geboren am 16, Juli 1859 zu Limmer, 13) Peter Paul Arne- mann, geboren am 29, Mai 1859 zu Linden, 14) Michael Carl Fricdrih Evers, geboren am 3, August 1859 zu Linden, 15) Heinrich August Bruno üller, geboren am 8 März 1859 zu Linden, 16) Hermann Carl g, geboren am 30. Januar 1856 zu Langenhagen, 17) Andreas e, geboren am 18, August 1858 zu St. Peters- domizilberectigt in bausen, wegen Ent-

uit ¿Don der Geeary idt, N 8 d A Ange, huldigten 8 en $9. a

k; 1 des S rubuchs beschuldigt sind, Tui Grund der 88. 326 der

Totalitätshölzern; 2) aus den Schußbezirken Fuchs- berg und Möttig: Moutag, den 4. Dezember cr., Vormittags 10 Uhr, im Gasthofe zu Bahn- hof Spittelndorf \ämmtlihße Nußz- und Brean- böôlzer öffentli mceistbictend verkauft werden. Der Steigerpreis ist an den mit anwesenden Rendanten zu zablen. Forsth. Panten, den 25, Novbr. 1889. Der Königliche Oberförster.

Neubau der Pachof3anlage zu Berlin. [50287] Submission. |

Die Anlieferung von 945 Tausend Vercblend- klinkern und 200 Tausend Formsteinen \oll in öfent- licher Submission vergeben werden. Hierzu ist der Termin zur Einreichung der verschlossenen und mit bezüglider Aufschrift versehenen Offerten auf Sonnabend, den 9. Dezember 1882, Vor- mittags 10 Uhr, in dem Baubureau, Karlstraße Nr. 3, anberaumt.

Die näheren Bedingungen können daselb gegen Erstattung der Kopialien entgegengenommen werden. Der M eres

olff.

Eisenbahn - Direktionsbezirk Berlin. Dou- nerstag, den 7. Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr, Submission auf Lieferung von 143 581 Stück eichenen, 27 375 Stü kiefernen, 3500 Stü rothbuhenen Bahnschwellen, 21 816 lfden. Metern eichenen und 3750 lfden. Metern kiefernen Weichen- \{wellen in unserem Geschäftslokal hierselbst, Köthenerstr. 8/9. Offerten müssen bis zu diesem Termin frankirt, versiegelt und mit der im Offerten- formular vorgeschriebenen Aufschrift eingereicht sein. Bedingungen können bei uns eingesehen oder gegen Einsendung der Kosten von 95 4 inkl, 5 „K Post- bestellgeld in Empfang genommen werden. Berkin, den 20, November 1882. Materialien-Bureau.

[50286]

In der Kösövigliwben Artillerie - Werkstatt zu Spandau stehen ca. 17 Raummeter, bei dem Zerlegen von Rundstämmen gewonnene Hickory-Nutzholzabfälle zum Verkaufe. Die Besichtigung derselben kann werktägliÞ in den Vormittagsstunden erfolgen. Frankirte und vostmäßig vers{blossene Ankaufsgebote find bis zum 7. Dezember 1882, an die König- liche Direktion der Artillerice-Werkstatt zu Spandau einzureichen.

Spandau, den 23, November 1882.

Direktion der Artillerie-Werkstatt.

Eisenbahn - Direktions - Bezirk Bromberg, Eisenbahn Konit-Laskowiß. Es soll die Aus- führung eines Beamten - Wohnhauses und eines Nebengebäudes auf der Kreuzungsstation Sehlen, sowie die eines Normal-Wasserstations-Gebäudes auf der Haltestelle Ebensee verdungen werden. Sub- missionstermin am Mittwoch, den 13. Dezember 1882, Vormittags 11 Uhr, im Abtheilungs- Bureau zu Tuchel, bis zu- welhem Offerten mit der Aufschrift: „Offerte zu Hohbauten“ an den Unterzeichneten einzureichen sind. Die Bedingungen, Zeichnungen und Kostenanschläge liegen im Abthei- lungê-Bureau zu Tuckel aus, können aub gegen O eubungen von 3,00 ( pro Exemplar da

ezogen werden. Tuchel, den 25. November 1882, Der Abtheilungs-Baumeister: Fuhrberg I.

(50250) Bekanntmachung. Die Lieferung von 200 Stück Magazin-Säcken für die biesige Magazin-Rendantur soll im Wege der Submission an den Mindestfordernden verdungen werden. Hierzu ist ein Termin auf Montag, den 4. Dezember cer., Vormittags 10 Uhr,

im Bureau der unterzeichneten Rendantur anberaumt. Die Bedingungen sind vorher hier cinzuseben, können auch gegen Erstattung der Copialien von hier be- zogen werden.

Belgard, den 24, November 1882,

Königliche Magazin-Rendautur. Heerde

Ocffentlicher Verkauf. Montag, den 11. De- zember ecr., früh 9 Uhr, sollen im hiesigen Gar- nison-Lazareth Hügelgasse Nr. 1 kuyferne Kessel und Kasserollen 1351 Pfd., zinnerne Gegen- stände 1742 Pfd., alte Aklen zum Einstampfen 600 Pfd,, Laternen, Leuchter, Gewichte, Waagen, Kruken von Porzellan, Gefäße von Glas, alte Leinewand, Eisen u. d. m. an den Meistbietenden gegen glei baare Zablung öffentlich versteigert wer- den. Erfurt, den 26. November 1882, König- liches Garnison-Lazareth.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w., von öffentlichen Papieren.

50342] reslau - Schweidniy - Freiburger Eisenbahn. In Gegenwart der Notare, Justiz-Räthe Korb und Kaupish sind beute gemäß der Bestimmungen der betreffenden Privilegien von den bisher einge- lôften, amortisirten Prioritäts-Aktien und Obli-

vam 872 Stück über zusammen 449 400 M ver- rannt worden.

Breslan, den 21, November 1282 Direktorium.

(07 Bekanntmahung.

Bel der heute vorgenommenen Ausloof der am 31. Dezember 1 dem Til anan danid.

e Delng beé Le Ggtécibigin iüernctt

auf dié durch Allerhôthstes egium vom

der Schwedischen ReichshypotheKlenbank “In Stockholm,

Umúauseh der pr. f.

Dezember 1882 und

pr. 15. Februar 1883 ausgeloostem 4'/2 °% Pfandbriefe von 1862 und 1861

Caen 4% Psandbriese von 1s

vom 25. November bis 9. Dezember 1882 inel.

Amortisation

Nachdem die Schwedische Reichshypothekenbank in Stocktholm zum Zwecke eincr verstärkten

é. 3 051 900. ihrer 43 9/6 Pfandbriefe von 1862 zur Rückzahlung am 1. Dezember 1882, und 4M 9 300 090. ihrer 4x °%/% Pfandbriefe von 1861 zur Rückzablung am 15. Februar 1883 laut Bekanntmachungen vom 1. September und 15. November a. c. hat ausloosen lassen, erklären sich die unterzeichneten Bankfirmen bereit, den Umtausch dieser ausgeloosten Pfandbriefe gegen

4 9/0 BAMELe P IR Rg R He LanHaRE: PFANDBELFe von 1878

in der Weise zu bewirken, daß

ie die 43 °%/ Pfandbriefe mit Zinscoupons pr. 1. Dezember 1882, resp. pr. 15. Februar 1883 2c. al pari plns F Jahr Stüczinsen à 4# 9/6, also à 1021°/6 inkl. Zinsen, 2E nehmen und gegen Pfandbriefe von 1862 den entsprehenden Betrag 40/6 Pfandbriefe von 1878 mit Zin

coupons pr. 30. Juni 1883 2c. à 933 9% unter Vergütung der Zinsen vom 1.—31. Dezember für 1 Monat

à 4 °/o, also à 931/65 %/% melto, und gegen Pfandbriefe von 1861 den entspredenden Betrag 4 9/9 Pfand- briefe von 1878 mit Zinécoupons pr, 30. Juni 1883 2c. à 934% plus Stückzinsen für 14 Monate (31. Dezember a. e. bis 15. Februar 1883) also à 94 %/% inkl. Zinsen, liefern, unter Regulirung des

fich dabei ergebenden Saldo's pr. Cassa.

Der Umtausch findet vom 25, November bis 9. Dezember a. e. iukl. in den üblichen

Geschäftsstunden statt.

Sollten die vorräthigen Stücke von 4% Pfandbriefen von 1878 nicht ausreichen, \o wird die

betr. Bankfirma Zusagescheine ausstellen, welhe baldthunlichst , spätestens vom 15. Dezember a. c. ab

umzutauschen find,

r

Die 4 °/0 Pfandbriefe die von 1861 und 1862 von einander getrennt sind mit ordnungs-

mäßigem Nummern-Verzeichniß einzureichen.

Hamburg u. Frankfurt a. M., den 23. November 1882.

Norddeutsche Bank in Hamburg.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Die Kreisthicrarztstelle des Kreises Ly, dotirt rait 900 M, mit welcher gleichzeitig die Grenz- thierarztstelle für die Kreise Oleßko, Lück und Jo- hannisburg mit einer Remuneration von jährli 1800 M verbunden ift, ist vakant geworden. Quali- fizirte Bewerber wollen sich unter Beifügung ibrer Zeugnisse und eines Lebenélaufes binnen 4 Wothen bei mir melden. Gumbinnen, den 22, November 1882, Der Regierungs- Präsident,

[50365]

Charlottenburger Wasserwerke.

Die Herren Actionaire der Geselishaft werden hiermit zur ordentlichen Generalversammlung auf den 12, Dezember c., Vormitt. 10 Uhr, Behrenstraße 67, parterre rechts, ergebenst ein- geladen. Tagesordnung : 1) Bericht des Aufsichtsraths, Vorlage der Bi- lanz und Ankündigung der Dividende.

[50470]

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft Generalversammlung auf

vehrüder Bethmann. von Erlanger & Söhne,

2) Ertheilung der Decarge.

3) Wahl von Aufsichtsraths-Mitgliedern.

4) Prâäcisere Fassung der $. 23 al, 4 und $8. 24

al. 1 des Statuts.

Zur Theilnahme an dieser Versammlung sind diejenigen Uctionaire berecbtigt, welhe zwei Ge- \chäftstage vor derselben bis Abends 6 Uhr ihre Actien bei der Gesellschaftskasse in Westend bei Charlottenburg oder bei dem Bankhause S. Freukel, Bebrenstraße 67, deponirt baben.

Gescbäftsberiht und Bilanz können an diesen Stellen aht Tage vor der Versammlung in Gmpfang genommen werden.

Berlin, den 28, November 1882,

Der Aufsichtsrath der Charlottenburger Wasserwerke. Herrmann Frenkel, Vorsitzender.

[49927]

Werkstatt- und Handfertigkeits\{ul-Einrich- tungen für Buchb., Tischl.,, Drecbsl., Bildb.,, Me-

tallarb. liefert die Fabrik von Ferd. Droß, Berlin, Prinzenstr. 48, Prosp. gratis,

Dortmundér Bergbau-Gefellschaft.

werden hierdurch zur diesjährigen ordentlihen

Sonnabend, den 16. Dezember a. c., Nahmittags 4 Uhr,

im „Norddeutschen Hof“, Mohrenstraße 20 zu

Berlin, ergebenst eingeladen.

Tagesordnung : 1) Ges{äftsberibt unter Vorlegung der Bilanz für das vergangene Geschäftsjahr und Beshluß- fassung über Verwendung des Reingewinnes, 2) Wakl von Mitgliedern des Aufsichtsrathes, 3) Beschlußfassung über den Antrag des Aufsichtärathes und Vorstandes :

a, das Grundkapital der Gesellschast um einen weiteren Betrag

von höôbstens

2 598 000 Æ zu erböben dur Ausgabe von Inhaber-Aktien Litt. A. und war von 1191 Stück à 200 Thlr. (600 4) und von 6278 Stück à 100 Thlr. (300 4);

. den Inhabern der vorhandenen Aktien L[ätt, B: das Recht einzuräumen, während einer vom Aufsichtêrathe zu bestimmenden Frist ihre Aktien, gegen Zuzablung von 20% des Nominalbetrages in Aktien der neuen Emission Litt, A. durch AÄbstempe-

lung umwandeln zu lassen; und

c, den Aufsichtörath zu bevollmäthtigen, das Grundkapital um den Betrag der ab- gtempetten Aktien zu reduziren unddie entsprechenden Statutenänderungen selbst- n

dig vorzunehmen. Diîz« aigen

erren Aftionäre, welche si an der Gene

e 4

E 4s ralversammlung betheiligen wollen, haben

gemäß $. 21 anseres Statuts ihre Aktien (ohne Dividendenscheine) nebst einem doppelten WVerzcichnisse derselben und außerdem, wenn sie nicht persönlich erscheinén, die Vollmachten oder sonstigen Legitimations- Urkunden späteftens drei Tage vor der Generalversammlung, also spätestens bis zum 13, Dezember s

während dec Geschäftsstunden

ierselbst, im Geschäftslokale des Vorstandes uns Besellshaft oder bei den Ba : A Born & Bussse in Berlin, Behrenstraße ‘i 6: adeacda: E

Deichmann

Comp. ia Köln a. Nhein, und

Wilhelm von Born in Dortmund,

zu deponiren.

Das Duplikat des Ferjergeges wird, mit dem Stempel der Gesellschaft und einem Vermerk

fiber die Stimmzahl des betrcffeaden A Eintritt in die Sretaunniung,

lonirs versehen, zurückgegeben und dient als Legitimation zum

m, den 28, November 1882, Wertung De D otlichtsrath der Dortmunder Bergbau- Gesellschaft.

u. 8. w. von öffentlichen Papieren.

l‘ In der Börsen- 9. Familien-Nachrichten. / beilage. M

#8

Subhastationen, Nufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[50318] Subhastationspatent.

Das dem Kossäthen Heinri Masche zu Herz- sprung gehörige, zu Herzsprung belegene, im Grund- buch von Herzsprung Band I. Blatt Nr. 19 ver- zeichnete Grundstück nebst Zubehör soll den 25. Januar 1883, Vormitiags 10 Uhr, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlich an den Meistbietenden versteigert, und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags

den 27. Januar 1383, Mittags 12 Uhr, verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstück ift zur Grund- \teuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Flächenmaß von 11 ha 61 a 70 qm mit einem Nein- ertrag von 105,36 veranlagt, während der jähr- liche Nuzungswerth des Grundstücks, zu welchem dasselbe zur Gebäudesteuer veranlagt ift, aus dem Grundbuche nicht hervorgeht.

Auszug aus der Steuerrolle und Abschrift des Grundbuhblattes, ingleichen etwaige Abschätungen, andere das Grundstück betreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen sind in unserer Gerichts- {chreibereci. Abtheilung I., einzusehen.

Alle Diejenigen, welche Eigenthum oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht eingetragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufge- fordert, dieselben zur Vermeidung des Ausschlusses {pätestens bis zum Erlaß des Zuschlagsurtheils an- zumelden.

Angermünde, den 20. November 1882,

Königliches Amtsgericht.

{50284] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Eduard Hahn zu Allenstein klagt gegen den Schlächtermeister und Eisenbahnbauunter- nehmer H. Lehmann sen., zuletzt zu Berlin, Belle- alliancestraße Nr. 25 wohnhaft, dessen Aufenthalt jeßt unbekannt ist Aktenzeichen : Abth, 20 C. 1060. de 1882 mit. dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 35 4 53 H nebst 6 9/6 Zinsen s\eit 7. Iuli 1882 wegen in der Zeit vom 29. März bis 25, Mai 1882 auf Kredit eñt- nommener Waaren, und ladet den Beklagten zur mündlicben Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T. zu Berlin, Abth. 20, auf

den 11, Januar 1883, Vormittags 10 Uhr, Jüdenstraße 60, 2 Treppen, Zimmer Nr. 87 À.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 12. November 1882,

Athen städt. Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. T.

[50252] Oeffentliche Zustellung.

Die verebelihte Töpfer Cäcilie Kapelski, geb. Radom, zu Völpke, vertreten durch den Justizrath le Prêtre zu Wollstein, klagt gegen ihren Ehemann, den Töpfer Valentin Kapelski, früher in Bomst wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bös- williger Verlassung, grober Verbrehen und Ver- \sagung des Unterhalts auf Gbescheidung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen, den Be- Tlagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- kammer des Königlichen Landgeribts zu Meseritz auf

den 5, März 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedacten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Augszua der Klage bckannt gemacht.

Meseritz, dea 23, November 1882.

Gigas, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

{50301] Oeffentliche Zuslellung.

Die Grundbesitzerfrau Minna Filusb, geb. Gryczewski, zu Alt-Kelbonken, Kreis Sensburg, vertreten durÞ den Rechtsanwalt Doniges, klagt gegen ihren Ghemann, den früheren Grundbesitzer

lexander Filus{, zuleßt in Friedrihöhof und Bialla, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böôs- licher Berlafsurg, mit dem Antrage auf Trennung der Ghe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbtsöftreits vor die 11, Civil- kammer des Königlichen Landgericbts zu Lyck auf

den 3. Februar 1883, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Kage bekannt gemacht.

Lyck, den 16, November 1882,

Marder, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[50266] Oeffentliche Zustellung, Der Wollbändler August Herz zu Ggeln, vertreten durch den Justizrath Robolski in Wanzleben, klagt en den Kürshner Wilhelm Krelle, früher in tenweddingen, jetzt in unbekannter Abwesenheit aus a, der Schuldurkunde vom 9, September 1879 über 2409 M, d, der Scbuldurkunde vom 16, Februar 1880 über 1200 M, mit dem Antrage auf Zahlung von 3600 M nebst 5 9% Zinsen, a, von 2400 M seit dem 8. März 1881, b, von 1200 u seit dem 13, August 1881,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhant- lung des Rectsstreits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg auf den 23. Februar 1883, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen. 4

Zum Zwecle der öffentlichen Zustellung wird dieser Au8zug aus der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, den 17. November 1882.

Die Gerichtsschreiberei der 11. Civilkammer des Königl. Landgerichts. Pietsch, Kanzleirath. (50264) Aufgebot.

Der ledige Müller Gottfried Heßdörfer von Zellingen, geboren am 28. Oktober 1831 i im Jahre 1858 oder 1859 nah Amerika ausgewandert und seit Januar 1872, zu welcher Zeit er sih in einem Jrrenhause zu New-York befunden haben soll, verschollen.

Auf Antrag seines Schwagers, des Bäckers Jo- hann Weber von Laudenbach, ergeht nunmehr die Aufforderung :

1) an den Verschollenen, spätestens im Aufgebots-

termine vom

Freitag, den 28. September 1883, „‘_ Vormittags 9 Uhr,

persönlih oder schriftlich bei Gericht sih an- zumelden, widrigenfalls er für todt erklärt und sein in ctwa 3000 M bestehendes Vermögen den zur Erbfolge berechtigten Verwandten hin- ausgeben würde,

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an alle Diejenigen, welhe über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei Gericht zu machen.

Karlstadt, am 21. November 1882, K. Amtsgericht. gez. Nuppert. Zur Beglaubigung: Walther, k. Gerichtsschreiber.

[50293] Aufgebot.

Der Böttcher Joßann Heinr. Grünfeld und die Anna Maria Grünfeld zu Norden besißen das im biesigen städtishen Grundbuche Tom. 9 Fol. 17 Nr, 402 Grundstenerbuchß Art. Nr. 398 Gebäude- steuerrolle Nr. 352 eingetragene Wohnhaus mit Hausgarten an der Heringsstraße Nr. 359 b. Karten- blatt 3 Parz. 758/759.

Als Eigenthümer des gedabten Hauses mit Garten ist Johann Hinrichs Finett eingetragen.

Auf Antrag des J. H. und der Anna M. Grün- feld, welche den im 8. 3 des Gesetzes vom 29, Oktober 1848 geforderten Nachweis geführt baben, werden hiermit alle Unbekannten, die an das bezeichnete Grundstück Eigenthumsansprüche macen, aufge- fordert, ihre Rehte und Ansprüche spätestens in

dem auf

den 17. Januar 1883,

Bormittags 10 Uhr, an biefiger Gerichtsftelle anberaumten Termine anzu- melden, widrigenfalls sie mit ihren Eigenthums- ansprücben ausgeschlossen werden und auf Grund des zu erlassenden Aussc{lußurtbeils die jetzigen Besitzer im Grundbuche als Eigenthümer eingetragen werden.

Norden, den 1. November 1882, Königliches Amtsgericht. von Beaulieu-Marconnav.

[50294] Aufgebot.

Auf Antrag der Spar- und Leibkasse bierselbst als Subkhastationtertrahentin wird ein Aufgebot aller dinglichen, nicht cingetragenen Ansprücbe an den Grundbesiß des Hofbesiters J. D. C. Hingît zu Hennstedt Blatt 8 und 51 b. des Klösterlich Itzehoer Schuld- und Pfandprotokolls zu Hennstedt dabin erlassen, daß solche bei Vermeidung des Ver- lustes \pätestens in dem auf Mittwoch, den 17. Januar 1883, Vorm. 11 Uhr, anstebenden Aufgebotstermine anzumelden sind.

Kellinghusen, den 18. November 1882.

Königliches Amtsgericht.

[49950] Anfgebot.

Das Aufgebot folgender am 6. Juni 1882 zu Schafwedel angeblich verbrannter Quittungsbücber der Spar- und Leibkasse des Amts Oldenstadt ist beantragt:

1) Nr. 524 Fol. 286 w. über 2185,09 A Gut- haben am 1. Januar 1882, von welchem am 27. Mai 1882 85,09 M zurückgenommen sind, ausaestellt auf Sn neen des Schneiders Friedri Claascn in

edt.

2) Nr. 3386 Fol, 134 w, über 2905,25 M Gute baben am 1. Januar 1882, ousgestellt auf den Namen des Dienstknechts Heinrich Helmke in Bodenteich.

3) Ner. 3820 Fol, 218 @. über 142085 K Gut» haben am 1. Januar 1882 und über 99,15 M Ein- lage am 7. Januar 1882, ausgestellt auf den Namen des Diensiknechts Wilhelm Harms in Schaswédel.

4) Nr. 6507 Fol. 278a. über 883,63 M Gute haben am 1, Januar 1882 und über 150 M Ein- lage am 18. März 1882, ausgestellt auf den Namen des Dienstknechis Heinrich Helmke in Schafwedel,

5) Nr. T7784 Fol, n über 206,67 M Qult- gon n. N Fonnae E es au den

amen Dorot rms, geb. Penz- horn, in Schafwedel.

6) Nr. 7847 Fol. 125y. über 378,44 M Gut- haben am L Januar 1882 und über 22 M Einlage

am 7. Januar 1882, ausgestellt auf den Namen des Dienstknechts Carl Hartwig Harms in Schafwedel.

7) Nr. 8187 Fol. 1662. über 157,04 # Gut- haben am 1. Sanuar 1882, auzegestellt auf den Namen des Viertelhöfners FriedriÞ Harms in Schafwedel.

8) Nr. 8347 Pol. 27 aa. über 24,96 4 Guthaben am 1. Januar 1882, ausgestellt auf den Namen der Gemeinde-Armenkasse Schafwedel.

Auf Antrag der obigen Gläubiger werden die Inhaber der vorbezeichneten 8 Sparkassenquittungs- bücher aufgefordert, spätestens in dem auf

Dienstag, den 5. Juni 1883,

: 1i Uhr Morgens, an ordentlicher Gerichtsstelle anberaumten Aufgebots- termine ihre Rechte vor dem unterzeichneten Gerichte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- Laus die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Uelzen, den 21. November 1882,

Königliches Amtsgericht. Ik. (gez.) O. Guttermann. Beglaubigt : : v. Goeben, Sekretär, Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts,

[50295] Aufgebot.

Auf Antrag des Adolph Heinrich Möller zu Ol- desloe und des Schlachtermeisters H. Zieger daselbst, Leßterer Vormund des Nacbenannten, werden der am 29. Dezember 1811 geborene, in den Jahren 1857/8 na Amerika ausgewanderte und seitdem ver- \chollene Christian Hinrih Möller, Sohn des wail. Papiermachers Peter Hinrih Möller und der Anna Margaretha, geb. Främck, zu Oldesloe, event. dessen unbekannte Erben, hierdurch aufgefordert, spätestens in dem auf

den 3, April 1883, Bormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte anberaumten Aufgebotstermine sich zu melden, widrigenfalls der genannte Christian Hinrih Möller für todt erklärt und das für ihn hierselbst verwaltete Vermögen von ca. 400 4 den bekannten Erben desselben ausgekehrt werden wird,

Oldesloe, den 21. November 1882.

Königliches Amtsgericht.

[50261] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Maurermeisters Christian Schmidt zu Budckau, als Eigenthümer der im Grundbuche von Fermersleben Flur Band I. Vlatt 22 verzeichneten Grundstücke, hat das König- licbe Amtsgericht zu Buckau für Recht erkannt:

1) Bezüglich der für

. den Lehrer Christian Decker, . den Handlungscommis Christian Ernst Otto

Deer,

c, Anna Margarethe Louise Wilhelmine Decker, d. Gottlieb Friedrih Wilhelm Rudolph Decker, e. Johaun Simon Hermann Bernhard Decker, f. Heinri Wilhelm Hermann Deer zu Magdeburg dem Kaufvertrage vom 28. Oktober, 1. Novem- 1858 und 9. März 1859 laut Verfügung vom 7. Dezember 1859 eingetragenen Hypotheken : a, Abtheilung Ill. Nr. 1 von 283 Thalern 15 Groschen in Goldé, b. Abtheilung 111. Nr. 2 von 187 Thalern in Golde, werden von den eingetragenen Gläubigern: der Lehrer Chriftian Decker, der Handlungscommis Christian Ernst Otto Decker und Anna Margarethe Louise Wilhelmine Decker zu Magdeburg und deren unbekannte Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausges{lossen ;

2) das über die zu 1 bezeibneten Hypothekenposten emen Gattlih gebildete Dokument wird für kraftlos erklärt.

Buan, den 16. November 1882,

Königliches Amtsgericht, Landbezirk.

[50269] Oesseutliche Bekanntmachung.

Die Louise, geb. Soiné, Ehefrau des Mablmüllers Georg Philipp Müller, Beide zu Gänsmühble, Ge- meinde Merxbeim, wohnhaft, sie vertreten dur Rechtsanwalt Justizrath Adams, klagt gegen ihren genannten Ebemann auf Gütertrennung und ist zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der 11, Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Coblenz Termin auf den 19, Jauuar 1883, BVor- mittags 9 Uhr, anberaumt.

Coblenz, den 23, November 1882.

Strob, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[50298]

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des bisher dem Kaufmann L. Vorbeck gebörigen Wohnhauses c. p. Nr. 741 des Stadtkataîters an der Gleviner Straße zu Güstrow, steht zur Abnahme der auf der Gerichts\s{reiberei zur Einsidt der Be- theiligten auéëliegenden Rechnung des Sequesters vor dem unterzeichneten Gericht cin Termin auf

den 15. ber 1882, ormittags 10 Uhx, im Gerichlsgacbär de, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 3,0 a, u welbem Ter min die am Versa Betheilio ten gela? en werden. üsirow, ben 24, November 1882 Großherzogliches Amtsgericht.

J, Gloede, Gerichts-Afktuar.

aus ber 1

[50282] Bekanutmachung. :

In der Goerß"shen Aufgebotssache V. 20/82 hat das Königliche Amtsgericht zu Marienwerder anx 4. November d. J. erkannt:

I, das Hypothekendokument über die im Grund- buche des dem Mühlenbesitzer Peter Goertz in Gr. Uszniß gehörigen Grundstücks Johannisdorf Nr. 48, Abtbeilung 111. Nr. 1/5 für den Müller Hermann Westphal und seine Ehefrau Auguste, geb. Hoeldtke, eingetragene, mit 55 °%/9 verzinslihe Kaufgelderrest- forderung von 500 Thlr. , gebildet aus der Ausfer=- tigung des Kaufvertrages vom 18, Oktover 1865, den Hypothekenbuchs8auszügen vom 4. Februar 1867, 1. November 1871 und 27. Juli 1872 und den ÎIn- grofsationsnoten vom 4. Februar 1867, 1. November 1871, 27. Suli 1872 und 22. März 1875 wird für kraftlos erfiärt;

Il. die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Rentier Hermann und Auguste, geb. Hoeldike,. Westphal’sben Eheleuten in Ober - Gruppe bet Sch{wet auferlegt.

Marienwerder, den 9. November 1882,

Königliches Amtsgericht. L.

[50086]

Auf den Antrag des Webermeisters Heinrich Schulz zu Loitz werden hHiedurch alle Diejenigen, welche an das von ihm aus dem Nachlasse feines Vaters, des Webermeisters Carl Schulz zu Loitz, kfäuflih erstandene, daselbst sub Nr. 1 belegene Wohnhaus e. pert. Realrechte zu haben vermeinen, und deren Eintragung in das über dasselbe nieder- zulegende Hypothekenbuch verlangen, aufgefordert, dieselben späteftens in dem auf

Mittwoch, ven 31. Januar 1883,

Vormittags 11 Uhr, vor dem Großherzoglichen Amtsgerichte hieselbst an- geseßten Liquidationstermine anzumelden unter denr Nachtheile, daß ein nicht angemeldetes und von der Anmeldungspflicht geseßlich niht ausgenommenes Realrecht an das gedachte Wohnhaus e. pert. sowohl gegen den jeßigen, als die künftigen Besizer desselben erloschen sein soll.

Stargard, 24. November 1882.

Großherzogliches E nroes Amt3gericht.

v. Düring.

[49969]

Im Hypothekenbudbe des hiesigen Amtsgerichts findet sich auf den Namen des Maurers Johann Friedrih Reinekind und dessen Ehefrau, Wilhelmine Charlotte, geb. Lute, in Holtensen eine hypotheka- rise Forderung ad 250 Thlr. des Fräuleins Dos- rette Hübener in Göttingen laut Urkunden vour as September 1844 und 2. Oktober 1866 einge- ragen.

Von Seiten der Schuldnerin is durch Urkunde und Ausschwörung eines Eides nacgewiesen, daß diese Schuld dem ursprünglichen Gläubiger zurück- gezahlt und daß die Urkunde verloren gegangen ist.

Da Schuldrerin nun ein Aufgebotsverfahren în Betreff dieser abhanden gekommenen Urkunde bean- tragt hat und diesem Antrage gerictsseitig stattge- geben ist, so werden Alle, welche in Betreff der hier fragliven Obligation Rechte zu haben vermeinen, aufgefordert, diese Rechte bis

Dieustag, den 30. Januar 1883, : Morgens 20 Uhr,

auf hiesigem Gerichte anzumelden, widrigenfaUs die vermißte Urkunde für ungültig und wirkungslos und s Lepotet für vollständig erloschen erklärt wer- en soll. Göttingen, den 20. November 1882.

Königlicbes Amtsgericht. 11.

Wagemann.

[50281

In Satben, den Nachlaß des verstordwen Koblen händlers Emil Barnbek zua Helmstedt betreffend, haben die Ecbea, vämlih die Wittwe Barnbedck, Hedwig, geborene 2on Normann, und die Vor- münder der drei minderjährigen Kinder des Vers storbenen den Nachlaß: mit der Nechtsweoblthat des Inventars angetreten und auf Zusammenberufung der Gläubiger angetragen. Es werden daber Alle, welcbe Ansvoruh auf Befriediaung an die VerlaFen- schaft zu aben vermeinen, aufge tiese sprüche x âtestens în dem dazu au

deu 16. Zannar 18883, Morgens 9 Uhr,

vor bie sigem Herzoglichen Amtsgeridte a Termir e anzumelden unter dem Rechtönachtheile, daß n! cht angemeldete Ansprüche auf den Theil der Masse sih deschränken, welcher nah Teruvlguag der, angemeldeten Forderungen auf die Erben gey

"Die bypothekarishen Gläubiger haben die Hypos y deni im Termine vorzuzeigen. Helmstedt, den 21, November 1882.

Herzogliches Amtsgericht. Dassel. [50107 4 a ZAES rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land» Durs r Cleve vom 7, November T ge Gütertrennung erkannt zwis den

ay aer wohnenden

zu rd Hendricts und ende

Eister Gerichtes