1882 / 282 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Adrian, geb. den 24, Dezember 1859 zu Met, 150) Séthaepf, Ludwig, geb. den 25. September 1859 zu Mes, 151) Séhlocsser, alias Müller, Karl, geb. den 27. November 1859 zu Met, 152) Simon, Eugen Joseph, geb. den 17. März 1859 zu Mex, 153) Simon, Karl August, geb. den 13. No- vember 1859 zu Meß, 154) Stille, Alexis, geb. den 24. September 1859 zu Mes, 155) Tabellion, Johann Eugen, geb. den 25. Juni 1859 zu Mey, 156) Thirion, Julius, geb. den 18, Oftober 1859 zu Mey, 157) Thomas, Emil Dominik, geb. den 5. August 1859 zu Mey, 158) Thomas, Franz, geb. den 1. Dezember 1859 zu 4 159) Tuguier, Michel, geb. den 11. Juli 1859 zu Met, 160) DTribout, Franz Eugen, geb. den 2. Dezember 1859 zu Mey, 161) Urien, alias Renaud, Emil, geb. den 24. Juli 1859 zu Mes, 162) Wagner, Karl Ludwig, geb. den 31. Oktober 1859 zu Met, 163) Watrinet, Moriß, acb. den 21. Sep- tember 1859 zu Meß, 164) Weiller, Adolph, geb. den 23. April 1859 zu eß, 165) Widling, Gustav, geb. den 27. August 1859 zu Met, 166) Winllaume, alias Anthoine, Joseph Alfred, geb. den 31. August 1859 zu Met, 167) Dor, Leopold Marie, geb. den 15. August 1857 zu Met. Alle Vorgenannten sind, wo nicht anders angegeben, eben- falls in ihren resp. Geburtsorten auch zuleßt wohn- haft gewesen. e n ist in Gemäßheit des 8. 140 Ziff. 3 St. G. B. sowie der 8. 325 u. 326 St. L. D. durch Beschluß der Strafkammer des

aiserlichen Landgerichts zu Meß vom 18. No- vember 1882 die Beschlagnahme von zur Deckung der die Angeschuldigten licherweise treffenden höchsten Geldstrafen und der Kosten des Verfahrens genügenden Vermögenéstücken der einzelnen Ange- \{uldigten ev. ihres ganzen im Deutschen Reiche befindlichen Vermögens ausgesprochen.

Mez, den 25. November 1882,

Der Kaiserl. Erste Staatsanwalt.

[50702] Bekanntmachung. Der zu Pascwalk verstorbene Rechtsanwalt Boehucke isl in der Liste der bei dem unterzeich-

neten Landgerichte zugelassenen Rechtsanwälte ge- 1ö\cht worden.

Stettin, den 24. November 1882. Königliches Landgericht.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Eicheu-Verkauf. Königliche Oberförsterei Panten bei Liegniy. Moutag, den 11, Dezem- ber cr., Vormittags vou 11 Ühr ab, werden in der Brauerei zu Maltsh a. O. (Bahnstation) aus dem Schutbezirk. Fucbsberg bei Maltsh a. O. 402 Eichen von 50—120 ecm Durhmesser in Brust- höhe, gesbäßt auf rund 600 Festmeter Stammnutz- holz, 500 Raummeter Klafternußholz, 2650 Raums- meter Scheit-, 370 Raummeter Ast- und 880 Raum- meter Stockholz stehend und zum Selbsthiebe öfent- lich meistbietend verkauft, Die Verkaufsbedingungen können auf der Königlih Pantener Forstkasse zu Liegniß, bei dem Hegemeister Herrn Rietzschel und in der unterzeichneten Oberförsterei eingesehen werden. Die Holz- und Geldtaxe der einzelnen Stämme liegt in der unterzeichneten Oberförsterei aus, kann auch gegen Erstattung der Copialien nebst den Be- dingungen von hier bezogen werden. err Hege- meifter Rießschel it angewiesen, die» Eichen auf Verlangen vorzuzeigen. Forsthaus Panteu, den 24. November 1882, Der Königliche Oberförster. Gez. v. Panne wit.

Berlossung, ÆWmortisation, Zinszahlung u. \. w. von vffeutlichen Bapieren.

Berlin-Stettiner Eisenbahn-Gesellschast. Im Austrage der Herren

Minister der öffentlichen Ar- beiten und der Finanzen for- dern wir in Ausführung des em Geleße vom 20. Dezember 1879 (Ges. S. S. 635) beigefügten Vertrages vom 13. Juni 1879, betreffend den Uebergang des Berlin-Stettiner Eisenbahn-Unternehmens auf den Staat, die Inhaber von Stammaktien der Berlin-Stettiner Eisenbahn- Gesellschaft auf, diese Stammaktien vom 1. Februar 1883 ab gegen Empfangnahme der vertragsmäßigen Abfindung bei unserer Hauptkasse (Leipziger Plah Nr. 17) hierselbst einzureichen.

Die Staatsregierung macht von dem im S7 Abs. 5 des Vertrages vom 13. Juni 1879 dem Staate vorbehaltenen Nechte Gebrauch, an Stelle von Staatssuldverschreibungen mit dem Nominal- werthe der abgestempelten Aktien, welche mit 4} Prozent verzinsli sein würden, den Umtausc der Stammaktien in der Weise zu bewirken, daß für je zwei ganze oder vier halbe Stammaktien oder au für cine ganze und zwei halbe Aktien ¡wei mit 4 Prozent verzinélibe Staatss{uldvershreibungen zu je 600 M und eine mit 44 Prozent verzinsliche Staatss{huldverschreibung zu 200 4 gewährt werden.

(8 werden indessen den Aktionären auch vier- prozentige Konsols à 5000, 2000, 1000, 500, 390 und 200 H, sowie viereinhalbprozentige Konsols à 5000, 2000, 1000, 500 und 300 M, jowecit der- gleidtn vorhanden, mit der Moßgabe zur Disposition gestellt, daß für je 1200 4 Stammaktien 1200 4 vierprozentige und 200 M viereinhalbprozentige Schuldverschreibungen zur Ausantwortung gelangen. Wünsche auf Gewährung von Apoints bestimmter Höhe werden, soweit mögli, berücksihtigt werden.

Die Staatsregierung ift ferner auf Grund der Bestimmung in Absatz 2 und 3 des §, 3 des Ge- setzes vom 28. März 1882 ch1 Samml. S. 21) je erst vom 1, Mai 1883 ab bis auf Weiteres

ercit, au einzelne ganze oder halbe Stammaktien mit der Maßgabe zu fkonvertiren, daß gewährt werden: g

für eine ganze Stammaktie à 600 M4 resp. für eine halbe Attie à 300 M Staatss{uldver- {reibungen der vierprozentigen konsolidirten Anleibe zum Nominalwerthe der Aktie, also von 600 M resp. 300 „Æ sowie ein Baarbetrag, welcher dem Nominalwerth von 100 M resp: 50 M der 4Lkprozentigen konsolidirten Anleibe entspribt. Dieser Baarbetrag wird nach dem um 1 Prozent verminderten Course, welcher für derartige Staatsschuldverschreibungen vor dem Tage des Umtausches zuleßt an der Ber- liner Börse bezahlt worden ist, berechnet.

Q I S

S. 7 des dem Gesetze

von 100 Æ resp. 50 M - sich vom 1. Januar

1883 D berechnenden 4# prozentigen Zinsen baar

vergüte Die 4 prozentigen Staatéësc{uldversreibungen sind mit laufenden, im Januar und Juli fälligen Zins- coupons für den Zeitraum vom 1. Januar 1883 ab versehen. Die prozentigen Staats\{uldverscrei- bungen find mit laufenden im April und Oktober fälligen Zinscoupons für den Zeitraum vom 1. April 1883 ab versehen, diesen Staatss{uldverschreibungen ist außerdem ein Stückcoupon für den Zeitraum vom 1. Januar bis ult. März 1883, fällig im April 1883, beigefügt, Beim Umtausche sind daher gleich- zeitig mit den Stammaktien sämmtliche am 1. Fe- bruar 1883 noch nicht fällige Zins\ceine und Zins- und Dividendenscheine (bei den nicht zur Abstempe- lung gelangten Aktien) resp. Zinscoupons (bei den zur Abstempelung gelangten Aktien) nebst den zuge- hörigen Talons cinzuliefecn. Sofern bei dem Um- tausche die miteinzuliefernden Zinsscheine und Zins- und Dividendenscheine bezw. Zinscoupons fehlen sollten, werden die Coupons der Staats\{uldver- schreibungen für die entsprecende Zeit zurückbebalten. Da in Folge der Nichtübereinstimmung der Fâllig- keitstermine für die Zinsen der 43 prozentigen Staats- \huldversreibungen und die Rente der Aktien die Zurückbehaltung der betreffenden Coupons nit angängig is, so ist der Zinsbetrag für die ent- sprechende Zeit baar einzuzahlen. Bei dem Um- tausche einzelner ganzer oder halber Aktien wird der betreffende Betrag an dem baar zu vergütenden Kapitale nebst 4¿prozentigen Zinsen vom 1. Januar 1883 ab gekürzt.

Die Frist, innerhalb wel{er die Stammaktien ein- zureichen sind, wird in Gemäßheit der Bestimmung im Absaß 3 des §. 7 des Vertrages vom 13. Juni 1879 auf ein Jahr, also bis zum 1. Februar 1884 mit der Maßgabe festgesetzt, daß die Inhaber der bis zu diesem Zeitpunkte nicht präsentirten Stamm- aktien den Anspruch auf Gewährung von Staats- \{uldverscbreibungen verlieren. i ;

Die Aktien sind mit einem arithmetisch geordneten Nurnmernverzeicniß vorzulegen resp. einzusenden. Nach erfolgter Prüfung desselben wird den auswär- tigen Präsentanten cin Quittungsentwurf zur Voll-

ziehung von unserer Hauptkasse übersandt werden, [50684]

Die Herren Actionaire unserer Gesellschaft Generalversammlung auf

eine außerordentliche Generalversammlung statt.

zu lassen und nehmen. ber cr., während der Geschäftsstunden :

hierselbst, im Geschäftslokale des häusern :

zu deponiren.

Eintritt in die Versammlungen.

[50626] Kampf gegen die

Außerdem werden die von dem Nominalwerthe

La

Sonnabend, den 16. Dezember dieses

im „Norddeutschen Hof“, Mohrenstraße 20, zu Berlin, ergebenst eingeladen. i Tagesordnung:

1) Geschäfteberi&t unter Vorlegung der Bilan

{lußfaffung über Verwendung des Reingewinnes,

2) Wahl von Mitgliedern des Aufsichtsrathes. :

Im unmittelbaren Anschluß an diese Versammlung findet daselbst um 44 Uhr Nachmittags

Diejenigen Herren Actionaire, welhe sich haben gemäß §. 21 unseres Statuts ihre Actien (ohne nisse derselben und außerdem, wenn sie nicht persönli mations-Urkunden spätestens drei Tage vor der Generalv

Das Duplicat des Verzeichnisses wird, mit de über die Stimmzahl des betreffenden Actionairs versch

welden nach ges{ehener Rückfendung die Ü ittelung der Staatss chulbuericbretbungen tand

event. der baaren Zuzah

lung erfolgt

Formulare zu den Nummernverzeichnissen sind vom 10. Januar fat. ab bei unserer Hauptkasse hier, Leipziger Plaß Nr. 17, und bei der vereinigten Bes triebsfasse in Stettin, Carlstraße Nr. 1, unentgeltlich

zu haben.

Nummernverzeinisse in anderer Form können

nit angenommen werden.

Berlin, den 29, November 1882. Königliche Eisenbahn-Direktion.

WochenAusweise der deutschen Zettelbanken.

Bremer Bank. Uebersicht vom 23. November 1882.

Activa: M 1,679,331. 06 S

[50725]

Metallbestand . . Reichskassenscheine . Noten anderer Banken .

Gesammt-Kassenbestand . . Giro-Conto b. d. Reichsbank DAUS o Lombardforderungen . Effecten . A Debitoren Immobilien & Mobilien

Grundkapital Reservefonds L Notenumlauf . Sonstige, täglich fällige Ver- bindlihkeitn An Kündigungsfrist gebun- dene Verbindlichkeiten Go Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, na dem 23. No- vember fälligen Wechseln .

Der Director:

Ad. Renken.

P assiva: #6 16,607,000.

Dortmunder Bergba u-Gesellschaft.

1900. , 29,600.

4M 1,710,831. 06

100,373. 05 28,613,188, 78 7,271/152. 48 309,225. 123/926, 49 300,000.

S 805,453, 80 4,153,000, , 186,552, 90 , 15,516,849, 09 106,974, 34 1,573,551, 21

Dreier, Proc.

werden hierdurch zur diesjährigen ordentlichen

Tagesorduuug :

Beschlußfassung über den Antrag des Aufsichtsrathes und Vorstandes : a. Das Grandkapital“ der Gesellschaft um einen w

zu erhöhen dur Ausgabe von Inhaber-

200 Thlr. (600 M) und von 6278 Stü

b. den Inhabern der vorhandenen Actien Li vom Aufsichtsrath zu bestimmenden Frift ' Nominälbetrages in Actien der neuen Emission Litt.

Vorstandes unserer Gesellschaft oder bei den Bank-

Born & Busse in Berlin, Behrenstraße 31, Deichmaun & Comp. in Cöln a. Rhein und Wilhelm von Born in Dortmund,

ür Herren! Weinfabrikatiou.

X, se Stgeachenken gea

Meine elegant ausgestatteten Probekistcben enthalten 6 Boxbeutel der edelsten deuls(hen Weine, „Frankenweine*, pr. Kiste in Qual. 1. M 24, Qual. 11, M 18, Qual. 111 A 12. (Auf Wunsch werden auch holbe Boxbeutel versandt.)

eschenk

gahres, Nahmittags 4 Uhr,

¿ für das vergangene Geschäftsjahr und Be-

citeren Betrag von höchstens 2 598 000 M

Actien Litt. A. und zwar von 1191 Stück à à 100 Thlr. (300 M6),

tt. B. das Recht cinzuräumen, während einer ihre Actien gegea Zuzahlung von 2009/6 des

A. durch Abstempelung umwandeln

. den Aufsichtsrath zu bevollmächtigen, das Grundkapital u

j in den Betrag der abgestempel- ten Actien zu reduciren und die entspreWenden Statuten-

Acnderungen selbstständig vorzu-

an den Generalversammlungen betheiligen wollen, Dividendensceine) nebst einem doppelten Berzeich- erscheinen, die Vollmachten oder sonstigen Legiti- erjammlung, alfo spätestens bis zum 13, Dezem-

m Stempel der Gesellshaft und einem Vermerk en, zurückgegeben und dient als Legitimation zum

Weitmar bei Bochum, den 28. November 1882, Der Aufsichtsrath der Dortmunder Bergbau-Gesellschaft.

Festge schenk

[50723] : „Phoenir““, Actien-Gesellschaft rf Bergbau und Süfteu-

e c * Die Dividende für das Geschäftsjahr 1881/82 ist festgeseßt für die Aktien Litt. A. auf 6 °% oder 36 4 pro Aktie und kann gegen Einlieferung des Dividendenscheines Nr. 22 vom 2. Januar 1883 ab Empfang genommen werden bei: der Daotion der Disconto-Gesellschaft in

erlin, dem L. Shaafshauseu schen Bankverein in U, den BES Sal. Oppenheim jr. & Cie. in

öln, der Bergisch-Märkischen Bank in Düsseldorf, und bei unserer Hauptkasse hierselbst. Laar bei Ruhrort, den 28. November 1882. Die Direktion.

[50722] „Ph ocnirx“ '

Actien-Gesellschaft L E Nergoan und Hütten- e r e . Auf Grund des Artikels 18 der Statuten machen wir hiermit bekannt, daß der Administrationsrath unserer Gesellschaft besteht aus den Herren: - Aber orene vou Oppenheim in Cöln, räsident, Rechtsanwalt a. D. Robert Esser Ux. in Cöln, Vice-Präsident, A Gultao Hanau, Banquier in Mülheim a. d. uhr, Commercienrath Leopold Hoesch in Düren, Richard Hardt , Kaufmann in Berlin, Wilh. Loeschigk, Rentner in Bonn, Gustav Tilmaun, Rentner in Arnsberg, Baurath Alfred Lent in Berlin, / Theodor Movius, Bank-Director in Cöln. Laar bei Ruhrort, den 28. November 1882. Die Direktion.

[50712] Weißthaler Actien-Spinnerei. Die Herren Actionaire unserer Gesellschaft werden zu einer am 13. Dezember a. ec., Nachmittags Uhr, in unserem hiesigen Bureau stattfindenden außerordentlichen Generalversammlung unter Hinweis auf 88, 30, 31 und 34 des Statuts er- gebenst eingeladen.

Tagesordnung : 4 Antrag des Aufsichtsraths auf Statuten-Abände- rung und Verlegung des Sitzes der Gesellschaft nah Weißthal.

Berlin, 30. November 1882. Der Aufsichtsrath.

Münster-Ensctheder Eisenbahn- [49567] Gesellschaft.

In Gemäßheit des §. 21 des Statuts und der S8. 3 und 5 des Betriebs-Ueberlassungs-Vertrages vom 3. März 1872 werden die Herren Attionäre zur siebenten ordentlichen Generalversammlung auf Montag, den 18. Dezember d. Zs., Nach- mittags 3 Uhr, im Gerbaulet'shen Saale in Münster i./W. eingeladen.

Die Tagesordnung ist folgende:

1) Neuwahl von 2 Mitgliedern des Auffihts- raths an Stelle zweier ausscheidender Mit- glieder.

2) Erstattung des Berichts des Königlichen Eisen- bahn - Betriebs - Amts (Münster - Emden) zu Münster über das verflossene Betriebsjahr, sowie des Bericbts des Aufsichtsraths über die Prüfung der Rechnung für dasselbe und Er- theilung der Decarge an den Aufsichtsrath. Ses von zwei Mitgliedern des Aufsichts- rath8:

Die Generalversammlung wolle bes{ließen, bei dem Herrn Minister der öffentlichen Arbeiten den Antrag zu stellen, daß die dur Veranstaltung einer kleinen Festlichkeit bei der Eröffnung der Münster-Enscheder Bahn entstandenen und noch nicht gedeckten Kosten von ctwa 450 4 aus Fonds der Münster-Ensheder Bahn beglichen werden.“

Zur Tbeilnahme an der Generalversammlung sind in Gemäßheit des §. 26 der Statuten diejenigen Aktionäre berechtigt, welhe \pätcstens 3 Stunden vor dem festgeseßten Beginne der Generalversamm- lung ihre Aktien in der Eisenbahn-Stationskasse zu Münster (Münster-Ensheder Bahnhofsfeite) bei dem Stations-Einnchmer Neuland deponiren oder amtliwe Bescheinigungen von Staats- oder Ge- meindebehörden über die bei diesen erfolgte Depo- si Gleichzeitig mit den

sition der Aktien binterlegen.

Aktien oder den Depotscheinen muß jeder Stimm- berechtigte ein von ihm unterschriebenes Verzeichniß der Nummern seiner Aktien in zwei Exemplaren dem bezeihneten Beamten übergeben.

Burgsteinfurt, im November 1882.

Der Vorsitzende des Aufsichtsraths, Dr. Schüßler. [50724] /

Der am 3. Februar 1856 zu Kölschhausen, Kreis Weßlar, mit Maria Christine Freund, getraute Johann Zakob Henucmann von Berghausen, Kreis Wehlar, ist zufolge des auf Antrag der bis jeßt bekannten Erben eingeleiteten Aufgebotsverfah- rens für todt erklärt worden.

Die noch unbekannten Erben werden aufgefordert, sich bei Lehrer Wilhelm Bender in Ghringshausen, Kreis Weßlar, melden zu wollen.

Ehringshausen, den 28. Rovember 1882. Wilhelm Bender.

“" Saat-Bucheln

in vorzüglicher Qualität liefert in jedem Quantum franko na allen Stationen die Samenhbandlung von G. A. Keller, Münsingen. [50691 Bei F. Berggold in Berlin, W. Linkstraße 10, erschien soeben: : Die Behörden im Königreich Preußen. ausgegeben von Reinecke, Geheimer Kanzlei-Rath. 8 Werk zerfällt in zwei Abtheilungen, von denen die cine eine knapp gefaßte Dariennng der Organis sation und Ressortverhältnisse der Behörden bringt, die zweite eine übersichtlite Anordnung derselben in den cinzelnen Provinzen, Regierungsbezirken, Kreisen,

Städten und anderca Ortschaften gicht. Preis 5

zum Deutschen Reichs-

M 282.

Zweite Beilage

M Inserate für den Deutschen Reihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels-

register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutschen Reihs-Anzeigers und Köuiglih

Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin 3W., Wilhelm-Straße Nr. 32. M

u. dergl.

3. Verkäafe, Verpachtungen, Submissionen ete. 4. Verloosung ,.Amortisation . Zinszahlung

Anzeiger und Königlich Preußi

Berlin, Donnerstag, den 30. November

Deffentlicher Anzeiger. 7

1. Steckbriefe nnd Unterseuchangs-Sachen. 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen

u. 8. w. von öffentlichen Papieren.

hen Staats-Anzeiger.

1882.

| 5. Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel.

6. Verschiedene Bekanntmachungen. 7. Täterarische Anzeigen.

8. Theater-Anzeigen.

In der Börsen- 9. Familien-Nachrichten.

beilage. M

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Juvalidendank“, Rudolf Mosse, Haaseustein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen - Bureaux.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. :

[50617] Aufgebot. Mittelst Rezesses vom 28. Juni 1851 Nr. 699, bestätigt am 24. April 1854, ist zwischen der Herzog lihen Kammer, Direktion der Domänen zu Braun- \{chweig, als der Vertreterin des Dur{lauchtigsten Hauses Braunsbweig als der Lehnsherrschaft einer- seits und dem weiland Nevierförster Hans August Rudolf Theodor von Koch als dem damaligen recht- mäßigen Inhaber des Ritterguts zu Herrhausen andererseits die Allodifizirung verschiedener lehnbarer Zubehörungen dieses Rittergutes vereinbart.

Zu dem lehnbaren Nachlasse des 2c. von Koch ge- hören die folgenden 3# prozentigen Landes\chuld- verschreibungen |

1) Litt. Da. Nr. 474 vom 1. April 1836 1000 Thlr., i

2) Litt. Ea. Nr. 144 vom 1. April 1837 1000 Thlr ,

3) Litt. Dd. Nr. 130 vom 1. April 1836 50 Thlr.,

4) Litt. Ed, Nr. 358 vom 1. Januar 1837 50 Thlr.,

5) Litt. Ed. Nr. 359 vom 1. Januar 1837 50 Thlr.,

welche durch die Verfügungen des unterzeichneten

Gerichts vom 17. September 1852, 8. Juni 1841,

8, Juni 1841, 8. Juni 1841 und 17. September

1842 mit folgenden Worten außer Cours erklärt sind: Außer Cours erklärt für den Nevierförster Hans August Rudolf Theodor von Koh zu Schöningen wegen der an der verbrieften Summe, welche einen Theil des für den von dem Durchlauchtigsten Hause Braunschweig den Gevettern von Koch von Herrhausen zu Lehen konferirten und dem Revierförster Hans von Koch als zeitigen be- sißenden Vasallen zugestandenen Wetteburner Zehnten von den Zehnpflihtigen gezahlten Ab- lôsungskapitals ausmacht, der Höchsten Lehns- N und den Mitbeliehenen zustehenden

echte.

Nah dem §, 5 -obgedachten Rezesses hat der 2X. von Koh das der Lehnsherrschaft zustehende Lehnsablösungskapital entrichtet. /

Auf den Antrag des Gutsbesitzers Christian Friedrich Carl Mad von Koch zu Schladen, ver- treten durch den Justizrath Kaulit zu Braunschweig, werden alle Diejenigen, welche ein gleih nahes oder näheres Erbrecht als der Antragsteller an dem oben- bezeineten lehnbaren Nachlaß zu haben vermeinen, aufgefordert, ibre Ansprüche spätestens in dem vor dem unterzeichneten Gerichte

am 29. Januar 1883,

Morgens 11 Uhr, anstehenden Termine anzumelden, widrigenfalls der Antragsteller als der wahre Erbe angenommen werden soll, der nach dem Aus\c{lusse sich Meldende und Legitimirende alle bis dahin über den Nachlaß getroffenen Verfügungen anzuerkennen {uldig, auch weder Rechnungsablage noch Ersay der erhobenen Nuktungen zu forderen, sondern seine Ansprüche auf das zu beschränken habe, was von der Erbschaft noch vorhanden.

Seesen, den 25. November 1882,

Herzogliches Amtsgericht. Haars.

über über über über

über

[50610] Aufgebot.

F. No. 11/82, Nab dem gerichtlich verlautbarten Kontrakte vom 21. Oktober d. J. hat der Fabrik- arbeiter Johann Heinrich Wilhelm Gaumann in emelingen von der Wittwe des weiland Arbeiters arl Heinri Christian Meinzen, Johanne Wilhel- mine, geb. Sommers, daselbst, cinen Theil des zu Artikel 226, Kartenblatt 1, Parzelle 197 der Grund- steuermutterrolle von Hemelingen gebörigen Grund- pre in einer Größe von 7 Ar 22 Qu.-Meter ge- auft, „Nathdem nun käuferischerseits die öffentlichen Aufgebots beantragt ist, Diejenigen, welche an dem VBerkaufsobjekte Eigen- thums-, Näher-, lehnrechtlice, fideikommissariscbe, Pfand- und andere dinglide Rechte, insbesondere auch Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre Ansprüche in dem auf

Mittwoch, den 17. Januar 1883, Morgens 1} Uhr, anberaumten Termine unter Androhung des Rechts- na@®theils anzumelden, daß für den sih nicht Mel- denden im Verhältniß zum neuen Erwerber das Ret verloren gehet. him, den 23. November 1882. Königliches Amtsgericht. 1. ieckmann

Aufgebot behufs Todeserklärung.

Auf Antrag der Wittwe Anna Margaretha Mohr, geb. Monratus, in lensburg wird der am 2, November 1812 in Flens urg aeborene ns

ter Monratus, chelider Sobn des eter

renzen Monratus und der Margaretha ucia, italins, in Flensburg, welcber Fit wenigstens seine unbekannten

sich, beziehungéweise

eb, §0 Jahren verschollen ist, event. Erben, hicdurch{ aufgefordert, lhre Erbansprüche, bis spätestens zu dem biedurch auf Mittwoch, den 14. März 1883, Vormittags 10 Eo

angeseßten Aufgebotstermin biese fp anzumelden, widrigenfalls der Verschollene wird für todt erflärt,

Erlassung eines so werden alle

[48210]

Erbin und Schwester, ausgeliefert werden. Flensburg, den 7. November 1882.

Brinkmann.

[50613] Auszzug.

Moers, Helene, geborene Thelen

u Cöln, vertreten durch

Weberstraße 30, wohnenden Franz Moers,

Klage erhoben mit dem Antrage: „Königliches Landgericht- I. Civilkam Côln wolle die zwisben den Parteien be geseßliche eheliche

gelöst erklären, an deren Stelle völlige

Auseinanderseßung der ehelihen Güter

in Cöln verweisen und

die Sitzung des Königl. Landgerichts IT. zu Cöln vom

Vormittags 9 Uhr, bestimmt worden.

Cöln, den 20. November 1882, Für die Richtigkeit des Auszuges : iepmann, Rechtsanwalt. Veröffentlicht :

Breuer,

[50619] Aus\{luß-Urtheil.

Jm Namen des Königs!

Witthüser zu Durcholz Amtsgericht zu Hattingen für Recht :

8. August 1855

über die auf der G Sd) Carl Witthüser zu uch von H

Nr. 6 aus Obligation vom 8. Au uft 1855

Darlehnsforderung von 390 Thlr. nebft 4%

wird für kraftlos erklärt.

fahren8 werden dem Antragsteller auferlegt. Von Rechts Wegen.

[50630] Oeffentliche Bekanutmachung. des Königlichen Landgerichts zu Coblenz vom tober 1882 ist die zwishen den Ebeleuten V

chwarz, bisher bestandene eheliche {aft für aufgelöst erklärt worden. Coblenz, den 27. November 1882. Heinnidcke,

[50631] Bekanntmachung. Auf Antrag der Reinke, Friederide,

a. Wilhelmine Reinholdine Henriette,

b, Ulrike Friedericke Louise,

c. Mathilde Friederike Wilbelmine,

d, Bernhard Wilhelm Friedri und deren unbekannte Rechtsnachfolger mit Ansprüchen auf diejenigen Ecbgelder, welche

auf dem Grundstücke Suplementband Nr, 106 des Häusergrundbuches von Massow

1882 ausges{lossen. Massow, 15. November 1882. Königliches Amtsgericht.

[50396]

Im Pinagodersteigerungsoerfahren Kochsche Häuslerei Nr. 4 zu

min auf

bestimmt. Dömihy, den 15, November 1882.

Zur Beglaubigung: ree Akt.» Geh.

[41512]

geb. Hannecke zu Osterode, vorher

alermeisters Carl Volkland, die

Schuhmadhers Heinrich He

hieselbst und der Müller Gustav

das Aufgebot der chtlihen

tionen ausgefertigten Kaufbricfe vom a. 18. August 1870, laut welches für die

des Malers Carl Hei

den an der Gosl

und sein bisher hier verwaltetes Vermögen der

schen S 60 qm haltenden Grundstüen Ne rad

3 ! Rechtsanwalt Siepmann, gegen ihren genannten Ehemann den zu

zum Betrage von je 8 Thaler 2 Sgr. 7

Antragstellerin, als seiner einzigen hier bekannten

Königliches Amtsgericht. 11. Abtheilung.

Die zum Armenrechte zugelassene Ehefrau Franz“

hat Cöln, früher

Wirth, jeßt ohne Geschäft, zum hiesigen Landgerichte

mer zu stehende

Gütergemeinschaft für auf-

Güter-

trennung mit allen geseßlichßen Folgen aus- sprechen, die Parteien behufs Liquidation und

verhâlt-

nisse vor den Königl. Notar Justizrath Claisen dem Beklagten die

Kosten des Rechtsstreites zur Last legen.“ i: Zur mündlichen Verhandlung über Pee Klage ist ivilkammer

Donnerstag, den 25. Januar 1883,

Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

Auf den Antrag des Bergmanns Friedrih Carl erkennt das Königliche

Das aus einer Ausfertigung der Obligation vom nebst Hypothekenbuchsauszug vom 4. September 1855 bestehende Hypothekeninstrument rundbesißzung des Bergmanns urcholz im Grund- aar Band 27a, Blatt 28a Abth. IIl.

für die

evangelische Kirchengemeinde in Stiepel eingetragene

Zinsen

Die Kosten dieses Ver-

Durch rechtskräftiges Urtheil der L. Civilkammer

2. Ok- alentin

Dan, Schmied zu Waldalgesheim, und Klara, geb. Gütergemein-

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Wittwe ‘des Schneidermeisters l geb. Brandenburg, sind die Ge- \{chwifter Birkholz, unbekannten Aufenthaltes :

ibren t ie

g. te 37 in Ab-

theilung 111. Nr. 8a., b,, e. und £ eingetragen ftehen, durch Auss{lußurtheil vom 15. November

über die Heidbof ist zur Ab nahme der Rehnung des Sequesters, zur Ecklärung über den Theilungöplan und zur Vertheilung Ter-

Montag, den 18, Dezember, 12 Uhr,

Großherzogli T a enburgisches Amtsgericht.

Wittwe Wittwe ties, Au uste, geb, Bender

flatt Obliga:

Die Ehefrau des Destillateurs Böblke, Enguiie,

des

Erben

nrih- Christian Volkland an

31 ar

| [50612]

Risses Alt-Petrithor- Feldmark Sektion I. Nr. 47 600 Thlr. nebst 59/6 Zinsen eingetragen sind,

b. 20 Juli 1877, Inhalts welches der Müller Heinrich Kno gegen Verpfändung des Nr. 1979 an der südlichen Wilhelmsstraße gelegenen Hauses und

ofes sammt Zubehör dem Schuhmacher Heinrich

enties und dessen Ehefrau Auguste, geb. Bender,

100 M nebst 5 9/6 Zinsen schuldet,

c. 17. September 1880, laut welches die Ehefrau des Dachdeckers Schacht gegen Verpfändung des Nr. 1056 an der Beckenwerperstraße gelegenen Hauses und Hofes sammt Zubehör insbesondere dem im Bruchanger Nr. 587 gelegenen 49 Qu.-Ruthen hal- tenden Abfindungsplane dem Müller Gustav Scholz 1200 schuldet, beantragt. Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf

den 28. April 1883, Morgens 11 Uhr, vor dem Herzoglihen Amtsgerihte Zimmer Nr. 27 angeseßten Termine ihre Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls diese Urkunden für kraftlos erklärt werden sollen.

Braunschweig, den 23. September 1882.

Herzoglices Amtsgericht. IX. L. Rabert.

C E,

Auf Antrag der Königlichen Eisenbahn-Direktion Ia in Côln, welche dokumentirter- maßen :

1) vom Hofbesißer Gerhard Heinri Gr. Kuhl- mann in Grothe, aus der Parzelle 7, Karten- blatt I, in Grothe, 52 Qu.-Meter,

2) vom Hofbesißer Hermann Wulfert in Gr. Mimmelage, aus der Parzelle 18 a., Karten-

,_ blatt 5, in Gr. Mimmelage, 22 OQu.-Meter,

fäuflih erworben hat, werden Alle, welche an den vorbezeichneten Immobilien Eigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fideikommissarishe, Pfond- und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und andere Realberehtigungen zu haben vermeinen, hier- dur aufgefordert, dieselben spätestens im Termin Sonnabend, den 20. Januar f. I; Sa 10 Uhr, anzumelden, widrigenfalls sie der Rechte im Ver- hältniß zum neuen Erwerber der Immobilien für verlustig erklärt werden sollen. Quakenbrüdck, den 27. November 1882. Königliches Amtsgericht. Brandenburg.

[59618 Gesehen Amtsgeribt Coppenbrügge am 20. No-

vember 1882 in Marienau im Bertramschen

Gasthause. Gegenwärtig ;

Amtsgerihtsrath Wolckenhaar,

Sekretär Wiegmann. In Sachen des Karl Meyer in Daguer, Glâäu- bigers, gegen den Handelsmann riedrih Fit in Marienau, Schuldner, wegen Forderung,

pp. pp. pp. Auf Antrag der erschienenen Betbeiligten ist Gerichtss\eitig als Aus\{hlußbescheid eröffnet :

Diejenigen, welche ungeachtet des Aufgebots vom 8, September d. J. ihre Rechte an der An- bauerstelle des Handelsmanns Friedri Fit in Marienau Haus-Nr. 67 nit angemeldet haben, werden solcher im Verhältniß zum neuen Er- werber der Stelle verlustig erkannt.

pv. pp. pp.

Vorgelesen, genehmigt.

pri Beglaubigung:

Woldckenhaar. Wiegmann.

[50608]

Die unverehelihte großjährige Catharine Klapp- roth aus Bischofferode klagt gegen den Ackermann und Wirth Johannes Wiemuth aus Bischofferode, welcher zuleßt in Treffurt gewohnt hat und vor Jahren nach Amerika ausgewandert sein soll, auf Anerkennung ihres Eigenthums an circa 1} Morgen Landgrundstücken, n 3 im Grundbuche von g CNrode Bd. XV11. Bl. 111 resp. an der für diese Grundstücke gewährten Separationsabfindung und auf Abgabe der bezüglichen Auflafsungserklärung.

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Großbodungen auf den 7, Februar 1883, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die- ser Auszug der Klage bekannt gemacht. Großbodungen, den 17. November 1882.

Langerbeck, Sekretär Gerichtsschreiber des Königlichen Ämtsgerichts. Ei L 21 02 R Bung, in Eni v.-Nr. . Rathschreiber Gauß in Enin (Amt chts Reutlingen) hat Namens der Erben des f Handelämanns Bo nn Adam Hoffmann von Bee R T tete tat e L E

É 791, dessen ust glau wurde, beantragt. fen Inhaber dieses Gail papierd wird auinefordert, spätestens îin dem auf en den 19, Juni 1883, Norrtitage 10 r, vor dem Gr. Amtsgerichte biersel Oer Termine e, Rechte R un nete Wert er vorzulegen, . genfalls die ftloserklärung desselben erfolgen rd.

Karlsruhe, 19. Oktober 1882. Gerichtsschreiberei des chen Amtsgerichts,

33 des

W. Frank.

[39384]

Lage. Der Landwirthscaftsbeflissene Gustas Busse von Nr. 1 zu Iggenhausen, e 23.- August 1847, hat sich im Herdft 1867 ‘von hier, unbekannt wohin, entfernt und seither keine Nachricht von seinem Aufenthaltsorte gegeben. Auf Antrag \einer 8 Geschwister resp. deren Vertreter wird der vor- \chollene Gustav Busse hierdurch aufgefordert, \pä- testens im Aufgebotstermine Mittwoch, 6. Dezember 1882, Morgeus 10 Uhr, H beim unterzeichneten Gerichte zu stellen oder achricht von seinem Leben und Aufenthalt geben, widrigenfalls er für todt erklärt und fein Vermögen als Erbschaft betrahtet werden soll. ugleih haben Alle, die ein näheres oder s nahes Erbrecht, wie die 8 erwähnten Erbberechtigten, zu haben vermeinen, ihre etwaigen Erbrecbte in dem- selben Termine unter den im hiesigen sgrolehgetrge von 1859 8. 77 gub 3 bestimmten Rechtsnachtheilen hier anzumelden und zu begründen. Lage, 8. September 1882. Fürstlich Lippisches Amtsgericht. gez. Nieländer. Zur Beglaubigung : . Burre, Gerichts\chreiber.

Bekanntmachung. Jm Namen des Königs! In der Tasche’schen Aufgebotssache IX. F. bebe erkennt das Königliche Amtsgericht Il. Abthei- lung IX. zu Berlin durch den Ot Rats Klamroth

ür Recht :

Die Hypothekenurkunde vom 27. Mai 1858 über noch 283 Rthlr. 14 Sar. 9 Pf., ein- geiragen in Höhe von 277 Rthlr. 14 Sgr.

Pfennig für den Bäckermeister Johann Fried- rich Tasche zu Schildow und in Höhe von 6 Rthlr. für den Rechtsanwalt Lewald zu Ber- lin in Abtheilung 111. Nr. 6 des dem Büdner August Ziekow gehörigen, im Grundbuche von Hermannsdorf Band I. Blatt Nr. 5 Verzaih- neten Grundstückes, gebildet aus einer Aus- fertigung des Zuschlagsurtheils vom 21. Januar 1858 sowie der Kaufgelder- Belegungs-Verhand- lung vom 14. April 1858 nebst Ingrossations- note und ê ppothekenbuhs-Auêzugs, wird für

ärt.

kraftlos erf gez. Klamroth.

[50594]

[50620] Durch Uetheil des unterzeichneten Gerichts vom 15, November 1882 ift 5 kraftlos erklärt: das Sparkassenbuch der städtishen Spar- asse E Torgau Nr. 1357, ausgefertigt für den Schäfer Traugott Kittler zu Moritz über 156,50 A“ Torgau, den 22. November 1882. Königliches Amtsgericht.

[50593] m Namen des Königs! Auf den Antrag des Eigenthümers Emil Feld- mann zu Budsin erkennt das Königliche Amtsgericht zu Kolmar i. P. durch den Gerihts-Afsessor Wolter für

Recht: Das Dokument über die auf dem Grundstüte Budsin Nr. 184 Abth, 111, unter Nr. 8 für Loser Mathias in Kolmar i. P. unterm 3. Februar 1873 eingetragene Forderung von 128 4 10 4 nebst 6% Zinsen, sowie von 4 M 30 4 bereits entstandenen Kosten und den übrigen in quanto noch nicht fest- stehenden Kosten, welches aus einem Hypotheken- heine vom 2. Januar 1873, sowie einem Mandat aus der Prozeßsache Mathias c./a. Blank IL 748/72. nebst an chängtem Wechsel des Leo Blank vom 2W. Mai 1872 besteht, wird für fraftsos erklärt, der Bertha Mix zu Marienbrück bei Shoenthal in Westpreußen das von ihr angemeldete Ret auf das aufgebotene Do- kument vorbehalten und die Kosten des rens werden dem Antragsteller, Eigenthümer Emil Feld- mann zu Budsin, auferlegt. Kolmar i. P., 24. November 1882.

Königliches Amtsgericht.

[50611] Der Rechtsanwalt Herr Dr, Heinrich Fürchte- tt Horbach in Leipzig ift als verstorben in der

nwaltsliste des unterzeichneten Landgerichts ge-

worden

iti den B. November 1882.

Königliches Landgericht. Werner.

Verkäufe, Verpachtungen, Submssionen 2c.

f enbau der “Enbmission zu Berlin. ginn Ci fend ormfteinen sol op licher Submission vergeben werden. s fl ver Termin zur Einreichung der vers{lof mit bezügliher Au Geist versebenen auf Ne. 3, anberaumt. Ô Die Ss Der Königliche