1882 / 283 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

. T. B.) pr. November 49,99, r... De- au. «. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 19,50, fremder Voco 20,50, pr. November 19.35, pr. März 18,50, pr. Mai 18,50. Roggen loco 15,00, pr. November 14,40, pr. März 14,35, per Mai 14,30. Hafer leco 15,00. Rüböl loco 35,20, pr. Mai 33,70, pr. Oktober 31,60.

Bremen, 29. November. (W. T. B)

Petroleum {(Schlussbericht.) Rubig. Standard white loco 7.65, pr. Dezember 7,65, pr. Januar 8,15, pr. Januar-März 8,25, Alles Brief.

Hamburg, 29. Nevembèr. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, auf Termine rubig, pr. November-Dezember 171,00 Br., 170,00 Gd, pr. April-Mai 170,00 Br, 169,00 Gd. Roggen loco unverändert, auf Termine ruhig, pr. November - Dezember 129.00 Br, 128.00 6d., pr. April-Mai 129,00- Br., 128 00 Gd. Hafer und Gerste unverändert. Rüböl still, loco —, pr. Mai 67,00. Spiritus rubig, pr. Novem- ber 45 Br., pr. Dezember-Jannar 44 Br., pr. Jannar - Februar 44 Br. pr. April-Mai 43 Br. Kaffee ruhig, Umsatz gering. Petrolenm still, Standard white loco 7,90 Br., 7,80 Gd., pr. November 7,80 Gd., pr. Januar-März 8,30 Gd. Wetter:

“Trübe.

Wien, 29. November. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen pr. Nov. 9,50 Gd., 9,60 Br., pr. Nov.-Dez. —, pr. Frühjabr 9,80 Gd., 9,83 Br. Roggen pr. Früh- jahr 7,67 Gd., 7,70 Br. Hafer pr. Frübjabr 6,80 Gd., 6,83 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,52 Gd., 6.54 Br.

Fest, 29. November: (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen loco unverändert, pr. Frühjahr 943 Gd... 9.45 Br. Hafer vr. Frühjahr 6,40 Gd., 642 Br. Mais “Pr. ¡tre 6,05 Gd., 6,07 Br. Kohlraps pr. August-Septem- ber 1383.

Amsterdam, 29, November. (W. T. B.)

Bancazinn 60

Amsterdaun, 29, November. (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen anf Termine höber, pr. November 255, pr. März 267. Roggen loco höher, auf Termine unverändert, pr. März 168, Rüböl loco 39, pr. Dezember 38È. pr. Mai 39,

Amsterdam, 29, November. (W. T. B.)

Die heute von der niederländischen Handelsgesell- schaft abgehaltene Kaffeeauktion über 85 664 Ballen Java-, “7988 B. Macassar-, Timor- u. Boelon- u. 759 Kisten 2 B. Padang-Kaffee ist wie folgt abgelaufen: Es wurden angeboten: 500 B, Java Preanger braunTaxe 583, Ablauf 573 à 58, 500 B. do. gelb Taxe 584, Ablauf 59} à 994, 5393 B. do. gelblich und blank Taxe 37 à 42, Ablauf 36 à 454, 6988 B. do. blass Taxe 34 à 36, Ablauf 337 à 353 670 B. d». grünlich Taxe 0, Ablauf 283 à 29, 545 B. do. Tjilatjap blank Taxe 33 à 343, Ablauf 303 à 313, 1469 B. do. Banjocwangic blass-blank Taxe 30 à 335, Ablauf 31} à 33}, 6547 B. do. blauk- lich Taxe 284 à 30, Ablauf 274 à 29}, 2 B. und 759 Kisten Padang westind. Ber. Taxe 52 à 66, Ablanf 51 à 634, 1837 B. Java westind. Ber. grün Taxe 37 à 46, Ablauf 353 à 47, 4600 B. do. Tagal grünlich Taxe 27 à 36, Ablauf 273 à 323, 3133 B. do. Cheribon grün Taxe 26 à 30, Ablauf 25 à 27}, 5943 B. do. Bezoeki blass-grünl. Taxe 284 à 29, Ablanf 273 à 284, 7618 B. n blassgrünl. Taxe 26 à 273, Ablauf 25 à 264, 4400 B. do.

Probolingo grünl. Taxe 263 à 27, Ablanf Vi à 264}, 19 943 B. do. Passaroean grün Taxe 26} à 27, Ablauf 254 à 263, 4388 B. do. Solo grün Taxe 26}, Ablauf 254 à 253, 959 B. Tinior und Boelon gelblich-blank Taxe 36, Ablanf 344 à 34}, 4960 B. Macassar gelbl, Taxe 26 à 43, Ablauf 244 à 443, 2 B. Java ordinär und Triage Taxe 8 à 26, Ablanf 74 à 275, 10 197 B. Beschädigte und Diverse —, zusammen 73 654 Ballen und 759 Kisten Java, Padang etc.

Antwerpen, 29. November. (W. T. B.)

Petroleummarkt,. (Schlussbericht.) Raffinirtes, Type weiss, loco 19} bez., 20 Br., pr. Dezember 19# Br., pr. Januar 205 Br., pr. Januar-März 204 Br. Weichend,

London, 29. November. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 13 Weizenladungen. Regen. Havannazucker Nr. 12 223. Stetig.

Lendon, 29. November. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Fremde Zufuhren seit letztem Montag: Weizen 34010, Gerste 7240, Hafer 17 340 Qrts.

Sämmtliche Getreidearten unverändert, in Weizen Detail- geschäfr, Angekommener rother Weizen williger.

Leith, 29. November. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen bei beschränktem Geschäft 1 sh. höher gehalten, Gerste 6 d. bis 1 sh. billiger. Mebl guter Ver- kauf zu letzten Preisgen.

Liverpool, 29. November. (W. T. B.)

Baumwolle. (Schlussbericht.) Umsatz 8000 B., davon für Speknlation und Export 1000 B. Amerikaner 1/16 billiger, Dhollerah fair 4, Dhollerah good 415/16, Omra fair-4/16 d. Middl. amerikauische November-Lieferung 59/6, November-Februar-Liefe- rung 9527/32, Februar-März-Lieferung 5%/«4, Müärz-April-Lieferung 597/64, April - Mai - Lieferung 5%/&4, Mai-Juni-Lieferung 561/64, Juni-Juli-Lieferung 61/32 d.

Glasgow, 29. November. (W. T. B.)

Roheisen. Mixed. numbers warrants 49 sh. bis 48 sh. 8 d.

Parîs, 29, November. (W. T. B.)

Rohzucker 889% loco fest, 5350 à 53,75, Weisser Zucker rubig, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. November 60,50, pr. Dezember 60,75. pr. Januar-A pril 62,37.

Paris, 29. November. (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen behauptet, per November 25,00, per Dezember 25.25, per Januar-April 25,80, per März-Juni 26,00, Mehl 9 Marques fest, per Novbr, 57,75, per Dezember 8800, per Januar-April 56,75, per März-Juni 56,75. Rüböl fest, per Novbr. 85,50, per Dezember 85,50, per Januar-April 85,50, per Mai-August 81,75. Spiritus matt, per November 951,59, per Dezember 51,50, per Januar-April 53,00, per Mai-August 54,50.

Wetter:

Berlin, 23, November. Die Marktpreise des Kartoffel-Spiritus per 10 0009/9 nach Tralles (100 Liter à 100°/6), frei hier ius Haus geliefert, waren auf hiesigem Platze

am 24, November 1882 M 53,2 220, Ä 53,2 2: 53,1—52,9 28, 52,6—52,4 29, 52,5 30. 52,5 Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin.

ohne Fass,

» » » n

Wetterbericht vom 30. November 1882, 8 Uhr Morgens.

Barometer auf 0 Gr. u. d.Meeres-

Stationen. opiegel reduz. in

Mullaghmore 766 Aberdeen .. 767 NNW Christiausund 762 880 Kopenhagen. 765 80 Stockolm .. 770 0 Haparanda . 764 8 St. Petersburg 766 NNW Moskau ... 766 N Cork, Queens- town... 770 NW Brest e 766 N Helder. . .. 761 ONO Sylt 763 080 Hamburg .. 763 0S0 Swinemünds. 764 80 Neufahrwass. 767 O0NO Memel. ... 768 O0ONO

Paris E NNW

Temperatuy Wetter. jin 9 Celsing 59 C,=4%R. bedeckt T bedeckt 3 Schnee 0 bedeckt 2 bedeckt —6 heiter —16 wolkenlos | —19 wolkenlos | —14

Wind.

NNO

haiter bedeckt 8 halb bed. 2 bedeckt 0 Nebel 1 bedeckt 1) 1 bedeckt —2 wolkenlos | —10

——

758 Münster . .. 760 0 Karlsruhe .. T5T 0 Wiesbaden . 758 NO München .. 758 80 Leipzig ... 762 0S0 Berlin .... 762 80 Wien +4 762

080

do | Co D DO I i i Q G bt A DO DO N pad C0

heiter 1 Schnee 2 halb bed, 2) 1 wolkig —4 heiter?) —2 bedeckt 2 heiter —3 wolkig#) —1 halb bed. T 1 [Nebel 2

wm [i Eo

Breslau 763 j lle dl'Aiz .. 763 NNW TIeSE 760 0

9 e Dunst, 2) Nachts Reif. |3) Reif, Nachmittags etwas Schnee. eif,

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen Gaeta 1) Nordeuropa, 3) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa südlich dieser Zone, 4) Südeuropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht, 3 == gschwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif, 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftigar Sturm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witterung.

Eine breite Zone hohen Luftdrncks erstreckt sich von den britischen Inseln ostwärts über das Nord- und Oastseegebiet hinaus nach. dem Innern Russlands bin, s0 dass über der Nordhüälfte Centraleuropas wieder schwache östliche Luftbewegung mit sin- kender Temperatur eingetreten ist. In Deutschland, der Süd- westen und das westdeutsche Küstengebiet ausgenommen, herrscht wieder Frostwetter, in Ostprenssen strenge Kälte. Memel meldet 10, Königsberg 7 Grad unter Nnll, Auch in Russland hat dzr Frost sehr stark zugenommen (Moskau 14, St. Petersburg 19, Archangel 30 Gradl Kälte). Ueber Central-Europa ist das Wetter meist wolkig bis trübe, erhebliche Niedersechläge werden nicht gemeldet.

Deutsche Seewarte

Wochen-Aus weis der Deutschen Zettelbanken vom 31. Oktober 1882.

T RLLAPE 2

wg

(Die Beträge lauten auf Tausende Mark.)

[50727] MTHNKREYARZ, Durch verkündetes Aus\{lußurtheil unterzeichneten

Gegen Kasse. Hf woche.

Wechsel.

Gs en E Ga e oten- ie Vor- m | Vor- Linlauf. Vor-

woche. | N. | woe. woche.

Gegen die Verbind-| Vor- lihkeiten.| woche.

| Gegen |8ombard- line |

ige

Verbind- |

lihkeiten die

auf Kün- digung.

Gerichts sind die Prioritäts-Obligationen der Nieder- \{lesis{-Märkischen Eisenbahn, Serie 11. Nr. 488, 8811, 15417 über je 50 Thlr. (gleih 150 4) für kraftlos erklärt.

Gegen

Vor- woche.

E, a o a 6e Die 5 altpreußis{hen Banken Die 3 \sächsishen Banken . Die 4 norddeutshen Banken Traut E s 9

ie Bayerische Notenbank . Die 3 süddeutschen Banken .

547 069 333 5 641 233 25 592 160 5 569 33

4 537 825 35 883 380 25 045 1 627

442 699 + 19 916 59 285+ 1898 b7 119,1 57 119/+ 1680 39073 4 1287 59 545|4- 601

j 74 167+ 17 941| 814479'+ 31 340 8005| + 90 11503|+ 8378 4619/4 269| 43602|— 520 13 404+ 1066 7015+ 184

145 141|4 2 972 5 073 4 255 5 770+ 2 231 9478|4- 152 | 2906+ 676 1790+ 212 67029|+ 1622 819 "05 2539/4 50| 549464 1997 667|— 166

11 399/— 508 7474+ 76

11386/— 112 20 865|+ 34

Berlin, 27. November 1882, s | vi Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 55. 8 612|— 56 mre tdeeirea [50728] Aus\{chlußurtheil. 3 334|— 130 Im Namen des Königs! 81|— 4 In Sathen , betreffend das Aufgebot der Grund- 49|— 131 \ sücke Flur II. Nr. 299 und 233e. der Steuer-

Summa .

Theater.

Königliche Schauspiele, Freitag: Opern- baus. 223. Vorftellung. Armide. Große heroische Oper in 5 Abtheilungen, nah dem Französischen des Quinault, überseßt von J, von Voß. Musik von Gluck. Ballet von Paul Taglio1.i. (Fr. von Voggenhuber, Frl. Horina, Frl. Lehmann, Hr. Betz,

r, Niemann, Hr. Schmidt, Hr. W. Müller.)

nfang 7 Ubr.

Schauspielhaus. 253, Vorstellung. Die Räuber. Trauerspiel in 5 Akten von Schiller, In Scene gesetzt vom Direktor Dee. Anfang 64 Uhr.

onnabend: Opernhaus. 224. Vorstellung. Carmen. Oper in 4 Akten nach einer Novelle des Halévy. Merimée von Henry Meilhac und Ludovic

Truhbn.

Martens.

cert,

Freitag: tesse H

abévy. Musik von Georges Bizet. Tanz von Paul

aglioni. (Carmen: Fr. Lucca, als Gast, Frl. Driese, Be: een, Hr. Krolop.) Anfang 7 Uhr. Extra-

reise.

Schauspielhaus. 254, Vorstellung. Hans Lange.

Schauspiel in 4 Akten von Paul Heyse. Anfang 7 Uhr.

Wailuer-Theater. Freitag: Zum 20, Male:

Ebbe und Fluth. Posse mit Gesang in 3 Akten von Ed. Jacobson. Musik von G. Michaclis.

Viectoria-Theater. Lon Sardou.

Friedrich - Wilkelmstädt. Theater. Kreitag: Zum 8, Male (in neuer Bearbeitung):

‘Donna Zuaaita. Operette in 3 Akten. Musik von Franz v. Suppéó.

Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

JZourfix.

Freitag: Goldsand, Freitag:

Residenz-Theater, (Direktion: Emil Neu- mann.) Freitag: Geschlossen wegen der Vorberei- Sir Ms Geitvit da Harra Car

: es pi Jar Mütell, vom Thalia-Theater in Hamburg. Zum 1, Male: Der Wesiindier, chauspiel in 4 Akten von Franz Bittong. (Novität.)

Krolls-Theater, Freitag: Große Weih- vwadhts-Ausfsiell Im Mömersaal : „Die Blumen- sprache“, phantastis( - allegorishe Dekoration mit | Frl. cinem Panorama: „Das neue Neichstagsgeblude“. Im MRittersaal: „Via triumphalis“, von 1797 bis 1882, Korbsaal : „Des Kindes Wünscde und Träume“, Königssaal: Die Reise Märchenland S R für grote und kicine Kinder mit Gesang und Ballet in 4

Bünau mit

)

649 336+ 1779] 105 0741+ 26 333

(7 Bildern) nebst einem Vorspiel von Elise Bethge-

, Musik von G. Lehnhardt, arrangirt und einstudirt vom Balletmeister Hrn. Brus, Die neuen Dekorationen gemalt von den Herren Gebr. Borgmann. Die neuen Kostüme ent- worfen und gefertigt vom Obergarderobier Hrn.

, Die fkachirten Sachen vom Bildhauer Hun. e, Vor der Vorstellung: Großes Con- nfang 6 der, Vorstellung 7 Ühr.

National-Theater. Weinbergêweg 6 und 7.

Gastspiel elcne. Tanz in 3 Akten von (Quabbe: Schauspiel-Direktor Hr. Ed. Weiß. Ballet. Frls. Marengo und Schbön.

Sonnabend: Comtesse Helene.

Belle-Alliance-Theater. Freitag: Gastspiel des Hrn. Theodor Lebrun Theaters, und seiner Mitglieder. Zum 4, Male: Der

Lustspiel in 4 Akten von Hugo Bürger. Anfang 7 Uhr.

Sonnabend : Dieselbe Vorstellung.

Wilhelm-Theater. Ghaussceftraße Nr. 25/26, Die Sthnattergans. Posse mit Ge- jang und Tanz

Kafßseneröffnung 64 Uhr. Anfang des Concerts 64 Uhr, der Vorstellung 74 Uhr. Vor und nah anan ges von der Kapelle des Hauses. onnabend: Dieselbe Vorstellung.

Ostend-Theater, Direktion: Emil Hahn.

reitag: Auf Verlangen : Die Waise von Lowood, causpiel in 4 Akten von Charlotte Birh-Pfeiffer. (Rowland Rochester: Emil Hahn.) preise: Parquet 50 4 2c.

Coneert-Iaus, Goncert des Kal. Nj Hof-Musildirektora E Bilse,

Familien-Nachrichten. Verlobt: Fel. Ella (eier mit Heu, Lieutenant und Adjutant Pilaski ( Edith v. Kunowsfki mit Hen. Paul Redtel (Königshütte), Frl.

dinand Rudolphi (Halle a.

Vorreiter mit Hen.

rayes Haus in Horn Kprit

109 993|+ 18 13011 011 978+ 36 067| 169 854|+ 6 055] Die Ballets Ghef (Berlin). anwalt

Horst stedt).

A furt a. O.).

Verehelicht: Hr. Hauptmann und Compagnie- von Sack mit Frl. Anna von Koenen

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Notar und Rechts- von Gersdorff Eine Tochter: Hrn. Dr. med. Sarnow (Butter-

Gestorben: Verw. Frau Geheime Regierungs8- Rath Rosine Calsow, geborene von Sander (Frank- P

= gemeinde Rietberg erkennt das Königliche Amtsgericht 44 370/— 399 Bu ild durch den Amtsrichter von Unruh für et: Der Wittwe Scchmiedegese) Gertrud Jaeger, eborne Descher , zu Rietberg werden ihre An- prüche an den vorbezeihneten Grundstücken vorbehalten, alle übrigen ctwa berechtigten Per- sonen werden mit ihren Ansprüchen ausge- \{lossen. Die Kosten werden der Wittwe Jaeger auferlegt.

(Stendal).

[50729] Auf den Antrag der Direktion der Braunschwei-

des Hrn. Ed. Weiß: Com- It se mit Gejang und . v. Schweitzer u. Salingré. | [50732]

Anfang 7 Uhr. durch Anscla

Direktor des Wallner-

Sonnabend, den 8, Vormittags 2) zum Ueberbot am

3) zur Anmeldung dinglicher

in 4 Akten von Alois Berla. deselben

der Vorstellung großes Concert,

Sequester bestellten Herrn

Zubehör gestatten wird.

b GaiBs E Amtegericht. Zur Beglaubi . Hamann, A.-

[50733]

Glomsienen— Bartenstein). genieur na v. en. Oberst-Lieutenant a. D. Fer- S) =— Fel, Käthe or aues Röhbricht

Hamburg ew

Aufenthalte nah

Neumann.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungeu u. dergl.

Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nach an die Gerichtstafel bekannt ge- machtem Proklam finden zur Zwangsversteigerung ger em E rie Aae E en Erbpacht- ufe Nr. 1 zu Glaisin mit Zubehör Termine | 1) zum Verkaufe nach zuvoriger endlicher Reguli- Anstalt \{uldet, in der Sißung am 23. d. Mis. rung der Verkaufsbedingungen am ebruar 18883, 1 Uhr,

E den 26. Februar 1883,

ormittags 11 Uhr,

r Rechte

Grundstück und an die zur Immobiliarmasse

ebôrenden Gegenstände am Sonnabend, den 3. Februar 18883,

Vormittags 11 Uhr,

im biesigen Amtsgerichtsgebäude statt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 18, Januar 1883 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Schulzen Diehn zu Glaisin welcher Kaufliebhabern nach vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstücks mit

Ludwigslust, den 23, November 1882, Großherzogli Meecklenburg-Schwerinsches

gischen Lebensversiherungs-Anstalt hieselbst ist die gerichtliche Obligation vom 27. April 1876, laut welcher der Cigarrenfabrikant Johann Heinrich Carl Theodor Moriß und dessen Ehefrau Wilhelmine, geb. Döring, gegen Verpfändung des Nr. 1695 an der Fallersleberstraße gelegenen Wohn- und Brau- hauses und Hofes sammt Zubehör, jedoch mit Aut- {luß des Abfindungsplanes 25000 M nebst 5% Zinsen der Braunschweigischen Lebensöversicherungt-

für kraftlos erklärt. Braunschweig, den 24. November 1882. OHerzoglicbes Arntsgericht. XI. L. Nabert.

[50743] Bekanntmachung.

Die über die auf dem Grundstück Nr. 2 Ellgutb- Steinau in Abtheilung 111. Nr. 1 für den Franz Reinkober eingetragene Forderung von 40 Thlr. 12 Sgr. 6 Pf. gleih 121 M 25 4 gebildete Hypo- thekenurkunde, bestehend aus dem Erbrezeß vom 3, Zuni 1844 und dem Hypothekenscheine vom 5, September 1844, wird für kraftlos erklärt.

Fricdland O./S., den 24. November 1882.

Königliches Amtsgericht.

an das

50737 : Der \ustizrath Fischex ist in die Liste der Recht|- anwälte bei dem hiesigen Amtsgericht, mit dem

na: Wohnsiß Landeck, eingetragen worden. „Aktuar. Bekanntmachung.

In dem am 27. Oktober 1882 publicirten we{sel- seitigen Testamente der Rentier Teschner'schen

Eheleute vom 20, November 1871 ist der seinem

unbekannte Oecounom Ernsi Teschner zum Miterben eingesetzt. La a. W., 26, November 1882, Königliches Amtsgericht.

Landeck, den 17. November 1882, Königliches Amtsgericht.

[50726] Bekanutmathung.

Der beim unterzeichneten Gerichte zugelassene Rechtsanwalt Dr. Johann Carl Andreas Klempicn hieselbst ist gestorben und sein Name în der Ar weltsliste gelöscht.

MRosiock, 29. Novembec 1882.

Großherzoglich Baarg des Obder-Landesgeritt. Der Präsident: Dr, Budde.

Königlich Preußis be

x P p be] Ä -7

P Das Abonnement beträgt 4 50 4 für das Vierteljahr.

| Insertionspreis füc den Raum einex Druckzeile 30 4. : ( A 2 S i U

M 283.

Berlin, den 1. Dezember 1882.

Se. Majestät der Kaiser und König haben Sich

estern Abend nach Leblingen begeben und gedenken am Sonugbenb Abend hierher zurüczukehren.

Se. Majestät der König haden Allergnädigst geruht :

_dem Hegemeister Dürrfeld 1. zu Fürth im Kreise Ottweiler das Allgemeine Ehrenzeichen ; sowie dem Sergeanten Conrady im Jnfanterie-Regiment Nr. 131, dem Oberjäger und Waldhornisten Le Le im GroßherzogliÞh Mecklen- burgishen Jäger-Bataillon Nr. 14 und dem Jäger Zabel im Dfstpreußishen Jäger-Bataillon Nr. 1 die Rettungs-

. Medaille am Bande zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Allerhöchstihrem General - Adjutanten, General der Kavallerie Grafen von der Golß, Chef des Reitenden Se SarpE, die Erlaubniß zur Anlegung des von des

ultans Majestät ihm verliehenen Medschidje-Ordens erster Klasse zu ertheilen.

Deutsches Neiech.

Der Poftinspettor Martini Amdo r in Berlin sind

toren im R t ernannt worden.

22, Plenarsißung des Reichstages, Sonnabend, den 2. Dézember 1882, Vormittags 11 Uhr. Tagesordnung:

Wahl eines F IEEIEES Petitionen, welche, als zur Berathung im Plenum nicht geeignet erachtet, zur Einsicht im Bureau niedergelegt sind. Erster bis fünfter Bericht der Kommission für Petitionen. FJnterpellation der Abgg. Dr, Lasker und Hänel, betreffend die Wahlagitation im 3. Danziger Wahlkreise. FJnterpellation des Abg. Dr. Schulze-Delißsch, die Einbringung einer Novelle zum Genossen- \schaftsgeseß betreffend. Erste und event. zweite Berathung des von den Abgg. Dr. Phillips und Lenzmann eingebrachten Gesezentwurfs, betreffend Ergänzungen zur Strafprozeßord- nung für das Deutshe Reih in Verbindung mit dem mündlichen Bericht der Kommission für die Petitionen.

Königreich Preußen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Ober-Forstmeister Freiherrn von der Neck zu Düsseldorf zum Ober-Forstmeister und Mitdirigenten einer Regierungs-Abtheilung für Domänen und Forsten, und den Ne von Düdcker zu Stettin zum Ober-Forstmeister ; owie

den Regierungs-Assessor Czirn von Terpitz in Liegnitz zum Regierung-Rath, und

den bisherigen Ersten Lehrer am Schullehrerseminar zu

Cornelimünster Dr. Peter Wimmers zum inar-Direk- tor zu ernennen.

Berlin, den 1. Dezember 1882.

Se, MSLr ente Königlihe Hoheit der Kron - pring Erzherzog Rudolf von Oesterreich und

e. Hoheit der Herzog vonSachsen- Altenburg find gestern Abend nah Lehlingen abgereist.

Jhre Königlihe Hoheit die Srovuergogin Mutter und Zhre Kaiserliche Hoheit die Érbgroß- herzogin von Mecklenburg-Schwerin sind heute Nach- mittag nah Schwerin zurückgereist.

Ministerium der geistilihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Dem Seminar-Direktor Dr. Wimmers ist das Direkto- rat des Schullehrerseminars zu Elten verliehen worden.

Justiz-Ministerium.

Der Amtsrichter Hildebrand zu L, r 1883 ab zum Notar im Bezirk

g zu Stettin mit Anweisung Kea...

Bütow if vom des Ober-Landes- nes Wohnsitzes in

a

Berlin, Freitag,

und der Postkassirer ; Grhriman expedirenden Sekretären E a

e E

s-Anzeiger

Staats-Anzeiger.

|

[

Ministerium für Landwirthschast, Domänen und Forsten.

v

Dem Obver-Forstmeister Freihèren von der Reck ist die durch Pensionirung des Ober: Forstmé| ers Dr. R ZzUL Erledigung kommende. Ober-Forstmeisterstelle bei der König- lichen Regierung zu Breslau und dem Ober-Forstmeister von Dücker die Ober-Forstmeisterstelle bei den Königlichen Regie- rungen zu Düsseldorf und Cöln mit dem Amtssiße zu Düssel- dorf übertragen worden. Der Forstmeister Gerike zu Gum- M ist auf die Forstmeisterstelle Breslau-Brieg verseßt worden.

Der Oberförster-Kandidat Wegener ist zum Oberförster ernannt und demselben die durch Verseßung des Oberförsters Gundelach erledigte Oberförsterstelle Sand mit dem Amtssitz zu Elgershausen im Regierungsbezirk Cassel übertragen worden.

Minisierium der bfféntlihen Arbeiten.

Es sind ernannt worden: der Bergassessor Behrens zum Berginspektor der Königsgrube bei Königshütte, der Bergassessor Ley bold zum Berginspektor bei der Bergwerks- Direktion zu Saarbrücken und der Bergassessor Dr. Fuhr- mann zum Hütteninspektor der Silberhütte zu Lautenthal.

Angekommen: Se, Excellenz der T des Staats-Ministeriums, Minister des Jnnern von Puttkamer aus der Rheinprovinz; _ ROMIOTE

M ftor im Ministerium der geisilichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten Wirkliche Geheime Ober-Regierungs-Rath Greiff von Coblenz.

Abgereist: Se. Excellenz der Hofmarschall Sr. Majestät des Kaisers und Königs, General - Lieutenant Graf von Perponcher nah Letlingen.

Bekanntmachungen,

betreffend Verbote und Beschränkungen der Ein- fuhr über die Reihsgrenze.

Landespolizeilihe Anordnung,

betreffend Shußgmaßregeln gegen die Maul- und Klauenseuqche.

Wegen der in Oesterreih-Ungarn und Rußland gegen- wärtig herrschenden Maul- und Klauenseuche wird auf Grund des §8. 7 Nr. 1 und 2 des Reichsgeseßzes, betreffend die Ab- wehr und Unterdrückung von Viehseuhen vom 23. Juni 1880 (R. Ges. Bl. S. 153) und des §. 3 des Preuß. Ausführungs- geseyes vom 12. März 1881 (Ges. S. S. 128) mit Geneh- migung des Herrn Ministers für Landwirthschast, Domänen O Ferien bis auf Weiteres Folgendes hierdurch ver- ordnet:

5. 1. Die Einfuhr ‘von mageren Schweinen aus Oesterreih-Ungarn und Rußland in den Regierungsbezirk Breslau is} verboten.

8. 2. Die Einfuhr von fetten Schweinen zu Schlachtzwecken in den Regierungsbezirk Breslau is unter nachstehenden Bedingungen gestattet :

a, die Einfuhr darf nur mittels der Eisenbahn erfolgen ;

b, es muß dur ein amtliches, von einer jenseitigen Be- hörde in deutsher Sprache abgefaßtes Attest nahgewiesen sein, daß die betreffenden Thiere unmittelbar vor i A 14 Tage an einem seuchenfreien Orte gestanden Transport dur seuchenfreie Gegenden erfolgt ist;

c, die Schweine müssen an den von den Landräthen fest- eseßten Untersuhungstagen dur einen diesscitigen beamteten Thierarzt an der Eisenbahngrenzstation untersuht und gesund befunden worden sein.

§. 3. Die Untersuhung der Shweine durch den beam- teten Thierarzt an den festgeseßten Untersuhungstagen, welche M ZEGEN d E a Bes Lot t us

nmal in der anzuordnen , erfo n on auf So a De vovio Midi dit Gefitto ie einzuführenden Transporte 6 7 fürdie vor den ien us : n bei den j ndigen beamteten erärzten rap anzumelden. Werden keine Transporte R 0 die Anwesenheit des beamteten Thierarztes am näâchstfo Tage am Untersuchungsorle n rdert werden. ÿ. 4. Sobald der aen Untersuhung i einer Schweineheerde auch nur ein mit Seuche beha oder r M 4 Thier gefunden wird, oder die Ursprungs- nicht in Ordnung sind, der ganze Transport

5. der Thiere far ues et d s S rsprungs-

den 1. Dezember, Abends.

Alle Post-Anstalten nehmen Sesteilung an; Berlin anßer den Post - Anstalten au die Expe- dition: 8SW. Wilhelmstraße Nr. 32.

1882.

atteste sür rihtig befunden, so ist von ihm der Ortspolizei-« behörde des Bestimmungsortes der Transport telegraphisch - anzumelden. i ; : __§. 6, Am Bestimmungsorte sind die Thiere sofort an die Schlachtstätte abzuliefern und zwar mittels Wagen. Na anderen, als den angemeldeten Bestimmungsorten dürfen die iere niht abgeliefert werden. Die Weiterbesörderung der Thiere vom Bahnhofe der Ankunftsstation darf nicht auf Landwegen mittels Fußtransports, sondern nur mittels Wagen erfolgen, welche so eingerichtet sein müssen, daß daraus Erx- kremente nit zur Erde fallen können. Le

8. 7. Zuwiderhandlungen gegen vorstehende Ges let

werden gemäß §8. 328 des deutshen Strafgesetzes werden.

Breslau, den 23. November 1882. Der Königliche Regierungs-Präsident. Frhr. von Juncker.

der heutigen Handels®register- e wird Nr. 48 der gei S nte alen E cUREL

Nichtamtliches. Deutsches Neich.

Berlin, 1. Dezember. Se. Ma sind mit Sr. Kaiserlich Köni udotj von WLesterrei und

D 4 a d: ¿v O “a E i uy eb ú A, L vate A A vi É E E M n _FLUUVCL en STTU tf: i Zak E tige ch E “s i A : + C a B 1 De WVOIen

nah Leßlingen ereist un ends hr dase behalten cingetrofsen «Jn dem Orte bildeten die

mit brennenden echfackeln Spalier.

fol Heute früh 81/4 Uhr sollte der Aufbruch zur Jagd er- olgen.

Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz traf heute früh mit dem 6 Uhr-Zuge hier ein und setzte, begleitet von dem persönlichen Adjutanten, Ritt- meister Frhrn. von Nyvenheim, um 73/, Uhr die Reise nah Letzlingen fort.

91/, Thr daf e

Jn der heutigen (12.) Sihung des Hauses der Abgeordneten, welcher der Vize-Präsident des Staats- Ministeriums von Puttkamer, der Justiz-Minister Dr. Fried

der Finanz-Minister Scholz und mehrere Kommissarien wohnten, wurde die zweite athung des Etats, und zwar des Etats der Is fortgeseßt. Beim Kapitel der Ausgaben (Ministergehalt) lenkte der Abg. Bachem die Aufmerksamkeit der Justizverwaltung auf die ershreckende Zu- nahme der Verurtheilung Unschuldiger, we vielleicht auf dem Wege der Reichsgeseßgebung eine En Es zuge- fihert werden könnte. Eine Hauptursahe dieser Ver- urtheilungen erblickte Redner in der Zunahme der Mein- eide, welhe wiederum ihren Grund habe in der Lähmung des religiösen Gefühls im Volke. Ebenso beklagenswerth sei die Zunahme der sittlihen Verbrechen.

Der Justiz-Minister Dr. Friedberg bestätigte die Zunahme der Meineide, auf deren Verminderung er durch Verordnung einer feierliheren Eidesabnahme hingewirkt habe. Zu dem gleihen Zwecke habe er sich mit dem Kultus: Minister in Ver- bindung geseßt und ihn veranlaßl, den kirchlihen und organen eine s{ärfere Betonung des sittlichen und Moments zu empfehlen. Dagegen konnte der Minister

Ab nahme der sittlichen “Die, Frage de éntió LiGen ung im gung für Ent) Der

Materials nahweisen. «i S ey Bt dädigung nden. Y

. Simon von Zastrow glaubte, daß sich die Meineide durch einen veränderten Modus der Eidesabnahme würden vermindern lassen. Redner besprach sodann die Plctere Snantoctataine ber Slofccrciit N

nan

welde f als sehr u erwielen E. Der den Justgbeamen das milliärishe Dienstiaht bel der stellung Anciennetät

Der Unter - Staatssekretär Rindleish führte aus,

würden dur dieses Militärjahr noch shwerer betroffen als die der

eine

der Meineide erkläre

Zu ansbuldig Beuren nl gef sein mét nad S E

fel, Beil Mat mit da R de