1882 / 283 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[4151 Aufgebot.

Auf Antrag des Major z. D. und Bezirks- Commandeur Pikardi in Dortmund wird der In- haber des angebli verloren gegangenen Pfandscheins Nr. 72 der Westpreußischen landschaftlihen Dar- lehnéTafsfe in Danzia vom 13. Juni 1879 über 45 300 K auf ‘den Namen des Herrn Major Pi-

TV. im Kreise Weißenfels: 50804 1) die Spezial-Separation der Feldflur der Stadt E Kau Weißenfels,

Den Inhabern diefer Obligationen werden solche ann Theodor Fenske in Frankfurt a. M,, | hierdurÞ mit dem Bemerken gekündigt, daß die i vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Meyer daselbst, | Rückzahlung der Kapitalbeträge gegen Rückgabe der 2) die Ablösun der auf Grundstücken der Gemeinde- | hat gegen den Hutmacher G. Richarß in Boen- | Obligationen nebft den dazu gehörigen Zinécoupons verbände Kaemmeriß und Sckoelen für das | heim, z. Zt. mit unbekanntem Aufenthalt im Civil- | bei der Kreischaufseebauk2sse Ahaus erfolgt und daß Diakonat zu Swkoelen, die Kirhe, Schule und | prozeß Klage erhoben aus Waarenlieferung vom | die Verzinsung mit dem 30. Juni 1883 aufhört. ( i Küsterei zu Hainichen, die Pfarre zu Zschorgula | Jahre 1882, und den Antrag gestellt : Ferner werden die Besißer der früher ausgeloosten fardi lautend, aufgefordert, seine Rechte auf den und die Pfarre zu Faulenburg haftenden Ab- den Beklagten zur Zahlung von 253 „K nebst | und gekündigten, aber noch nit eingelösten Abauser Pfandschein spätestens im Aufgebotstermine gaben, 6% Zinsen von Zustelung der Klage ab i Kreis-Obligationen, nämli: ' __ deu 17. April 1883, Mittags 12 Uhr, die Ablösung der für die Kirche, Probstei, verurtheilen und das Urtheil für vorläufig voll- 1) von Litt. B. I. Emission über 100 Thlr. bei dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer Nr. 6) Schule und Küsterei zu Lifsen auf den Grund- \streckbar zu erklären. i) (300 4) 162 276, anzumelden und den Pfandschein vorzulegen, widri- stüden der Gemeindeverbände Pauscha, Lifsen, | Zur Verhandlung über diese Klage ist Termin 2) von Litt. C. T. Emission über 500 Thlr. genfalls die Kraftloserklärung des leßteren erfol- Pitschendorf und Corseburg haftenden Abgaben; | vor K. Amtsgericht, Abth. 11, in Bockenheim an- (1500 A) 10 80, gen wird. C. im Regierungs-Bezirk Erfurt: beraumt auf 3) von Litt. A. II. Emission über 50 Thlr. Danzig, den 25. September 1882. : L. im Kreise Erfurt: deu 25, Januar 1883, Vormittags 11 Uhr, (150 A) 13, Königliches Amtsgericht. XI. die Ablösung der dem Premier-Lieutehant a. D. | und wird zu demselben hiermit der Beklagte Richarßz 4) von Litt. B. TI. Emission über 100 Thlr. H iers Johann Wilhelm Albert Freiherrn von Liner | öffentlih geladen. K. P. D. §S. 186—190. (300 Ac) 44 56 57 59 60 62 63 64 68 [41462] Aufgebot. Í zu Muldzen in Ostpreußen von Grundstü@en in Bockenheim, 27. November 1882. 70 74 T7 79 116 149 211 229 257 286 Die Aktie Nr. 49801 der Stargard-Posener Eisen-

i; Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

M 283. Berlin, Freitag, den 1. Dezember 182.

S 2-4 Deffentlich L Anzeiger. L nehmen an: die Annoncen-Grpeditionen 24 „Juvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Sehlotte,

BVüttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren

N O E O)

P Inf erate für den Deutschen Reichs- und Königl. { Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reihs-Anzeigers und Köuiglich Preußischen Staals-Anzeigers:

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

2. Subhastationen, Aufgebote, Vortadungen u. dergl.

3, Verkänfe, Verpachtungen, Submissionen etc.

| 5. Industrielle Etablisgements, Fabriken und Grosshandel. 6. Verschiedene Bekanntmachungen.

u I E E Be E N

bahn-Gesellicaft über 100 Thaler, ausgegeben auf Grund der Königl. Privilegien vom 4. März 1846 und 8. März 1847, ist dem Restaurateur Heinrich Kikkus{ zu Berlin abhanden gekommen und wird auf den Antrag des Leßteren hiermit aufgeboten. Der gegenwärtige Inhaber der Aktie wird daher aufgefordert, spätestens in dem Aufgebotstermine ___ am 25. April 1883, Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, am SELtLer Stadtgraben Nr. 2/3, Zimmer Nr. 47, im zweiten Stock seine Rechte anzumelden und die Aktie vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Breslau, den 19, September 1882. Königliches Amts8gericht. Beglaubigt: Nemit, Gerichts\chreiber.

[41516] Aufgebot. i

Das Sparkassenbuch des Danziger Saale Aktien-Vereins Nr. 52 984 über 95 M ist angeblich verloren gegangen und soll auf Antrag des Gast- wirths F. W. Butterwegge hierselbst zum Zwelke der neuen Ausfertigung aufgeboten und für kraftlos erklärt werden.

Gs wird daher ein Jeder, der an dem verlorenen Sparkassenbuch irgend ein Anrecht zu haben ver- ee aufgefordert, fich spätestens im Aufgebots- er:nin

den 17. April 1883, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer Nr. 6) zu melden und sein Recht näher nachzuweisen, widrigen- falis das Buch für kraftlos erklärt und dem Ver- lierer cin neues an dessen Stelle ausgefertigt wer- den wird.

Danzig, den 21. September 1882.

Königliches Amtsgericht. XI.

[26001] Aufgebot cines Verschollenen.

Iohann Friedrih Eggers aus Kirchwerder, geboren am 16. September 1838, Sohn der weiland Che- leute Blutegelhändlers und Köthners Jürgen Eggers und Margarethe Eggers, geb. Rieckmann, daselbst, im Jahre 1857 nach Amerika ausgewandert, nach den leßten über ihn. eingegangenen Nachrichten in S. Francisco gewesen, seit -1866 verschollen, wird auf Antrag seines Bruders Heinri Eggers zu Hamburg hiermit aufgefordert, sich spätestens am

2. Zuni 1883 ; beim unterzeibneten Amtsgerichte zu melden, widri- genfalls er für todt erklärt, sein Vermögen den nächsten bekannten Erben oder Nachfolgern über- wiesen, seinem etwaigen Ehegatten die Wiederver- heirathung gestattet werden foll.

Alle Personen, welche über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben können, werden zu deren Mittheilung aufgefordert.

Etwaige Erb- und Nawfolgebere{tigte des Ver- {ollenen werden für den Fall der künftigen Todes- erklärung zur Anmeldung ihrer Ansprüche unter der Verwarnung aufgefordert, daß bei der Ueber- weisung des Vermögens des Verschollenen im Nicht- anmeldungsfalle auf fie keine Rücksiht genommen werden fol.

Winsen a. d. L., den 1, Juni 1882. Königliches Amtsgericht. I. Lauenstein.

[47614]

Nacfolgende bei der Königlichen General-Kom- mission zu Merseburg anhängig gewordene Autein- andersetzungen, als:

A. im Regierungs-Bezirk Magdeburg,

und zwar im Kreise Salzwedel:

die Ablôsung der auf dem Adcerbofe Nr. 15 des Acktermanns Christof Friedri August Peters zu Bonese für den General von Alvenéleben, als Besitzer der Darsekau'schen Pertinenzien, einge- tragenen, zur Zeit von dem General-Lieutenant v. d. Osten zu Ulm, als Allodial-Grben des Generals von Alventleben, besessenen Geld- und Natural-Abgaben.

B. im Regierungs-Bezirk Merseburg,

x. im Mansfelder See-Kreise: die von dem Freigutsbesitzer Ÿ: L, Müller in Zabenstedt und Genossen in Antrag gebrachte Ablösung aller auf ihren in den Gemeindever- bänden Zabi z, Oeste, Doerliy, Freist, Reidewit, Elben und Friedeburg liegenden Besitzungen für geistliche und Schul-Institute hastenden Prä- tationen, die von dem Bergmann Fricdrih Boege und Genossen in Bennîtedt beantragte Ablösung der von ihren Haus- und Acker-Grundstüccken an geifllide und Schul-Institute zu entrichtenden Abgaben ;

13. im Kreise Querfurt:

die Ablösung der auf Grundstücken des Ge- meindeverbandes Roßbach für die Pfarre, Schule und Küsterei daselbst haftenden Abgaben die Ablösung bezw. G, in No gen- rente der der Pfarre, der 1. und 11, Schulftelle zu Loderéleben von Grundstücken des Gemeinde» verbandes Lodersleben zustehenden Realabgaben, die Ablôsung der auf den Grundstücken des Gemeindeverbandes Carsdorf für die dortige

arre, Kirche, Schule und Küsterci haftenden

ben ; 111. im Kreise Sangerhausen :

1) die ueEEuag pee der Pfarre und Schule zu Nien- stedt von ndstückten des Gemeindcverbandes Nienstedt zustehenden Realabgaben,

2) die Ablösung der der Schul- und Küsterstelle zu Rielhnordhausen aus dem dortigen Gemcinde- verbande zustehenden Präflationen ;

den Gemeindeverbänden Erfurt, Dachwig, Elx- leben, Hochheim, Ilversgehofen, Kühnhausen, Melcbendorf, Niedernissa, Urbicch, Walschleben und Windis{holzhausen zustehenden Erbzins- und LehngefäUe, ; die Ablösung der den Affessor Zieglers{en Erben von Grundstücken in den Gemeindeverbänden von Erfurt, Bindersleben, Büßlében, Dächwig, Dittelstedt, Elxleben, Frienstedt, Gispersleben- Kiliant, Gispersleben - Viti, Ilversgehofen, Kühnhausen, Marbach, Melchendorf, Möbis- burg, Niedernissa, Nottleben, Salomonsborn, S@mira, Urbih, Walschleben, Werningsleben und Windiscbholzhausen zustehenden Erbzins- und Lebngefälle; L. im Kreise Langensalza: die von den Gemeindemitgliedern zu Großen- gottern in Antrag gebrachte Ablösung der von ihren in den Gemeindebezirken von Großen- gottern und Seebach belegenen Grundstücken an geistliche und S{ul-Institute zu entrichtenden Geld- und Natural-Abaaben ; xET. im Kreise Nordhausen : die von Max und Ernst Zangemeister in Re- hungen beantragte Ablösung der der Gemeinde dasclbst zustehenden Berechtigung, in dem zu dem Nittergute Rehungen gehörigen Walde Streulaub, Raff- und Leseholz zu sammeln, werden hierdurch in Gemäßheit der §8. 11 und 12 des Gesetzes vom 7. Juni 1821, der §8.23 seq. der Verordnung vom 30. Juni 1834, sowie des 8. 109 des Ablösungsgeseßes vom 2. März 1850 und des Artikels 15 des Geseßes von demselben Taoe, die Ergänzung der Gemeinheitstheilungs- ordnung betreffend, zur Ermittelung bis jeßt un- bekannt gebliebener Theilnehmer, sowie zur Fest- stellung der Legitimation der bis jeßt zugezogenen und nicht anderweit bereits legitimirten Interessen- ten öffentlich bekannt gemacht, und wird allen den- jenigen, welche dabei cin Interesse zu haben vermei- ag überlassen, fch binnen 6 Wochen und spätestens in dem am 28. Dezember d. J., Morgens 10 Uhr, im Geschäftslokale der Königlichen General-Kom- mission bierselbst vor dem Wochendeputirten an- stehenden Termine mit ihren Anträgen und An- sprüchen zu melden, widrigenfalls der Ausbleibende die Auseinanderseßzung selbst im Falle der Verleßung gegen sich gelten lassen muß. Merseburg, den 31.. Oktober 1882. Königliche S M abler.

m Namen des Königs ! Verkündet den 15. November 1882, Nießen, Gerichtsschreiber. E

Auf den Antrag des Friedri Wilhelm Göbels8- mann zu Haßlinghausen, auf dessen Besitzung nach Blatt 127 des Grundbuhs von Haßlinghausen Abth. 111. folgende Kapitalien eingetragen sind:

Nr. 1. 100 Thaler in Kronenthalern zu 1 Th. 55 Stbr. nebst 4 event. 5 Prozent Zinsen für den Heinri Caspar Göbelsmarnn aus dem Dokumente vom 1. Juni 1778 resp. Cession vom 21, Mai 1810;

Nr. 2. 80 Reichsthaler gem. Geld nebst 4 Pro- zent Zinsen und Kosten für denselben aus der Ur- kunde vom -26. Dezember 1797 und Cession vom 21, Mai 1810;

Nr. 3. 300 Rcichéthaler gem. Geld Darlehn nebst 4 event, 5 Prozent Zinsen und Kosten für den Gutsbesitzer FriedriÞ Wilhelm Kalthoff auf dem Kaltenhofe aus ter Schuldurkunde vom 30. Juli 1799 und Cession vom 25. November 1829;

Nr. 4. 95 Reichsthaler alt Geld Darlehn nebst 4 Prozent Zinsen und Kosten für den Heinrich Caspar Göbelsmann aus der Urkunde vom 9, Mai 1803 und Cession vom 21. Mai 1810;

Nr. 5. 53 Neichsthaler gangbar Geld nebst Binsen und Koften für den Iohann Peter Unterste-

oeting zu Sprockhövel aus der Urkunde vom 25. Suni 1803 ;

Nr. 6. 400 Neichsthaler gangbar Geld Darlehn mit 5 Prozent Zinsen und Kosten für den Johann Peter Schemmann modo dessen Wittwe und Kinder zu Witten aus der Urkunde vom 20. Mai 1807;

Nr. 7. 49 Thlr. 18 Sgr. 7 Pf. Abfindung für die fünf Geschwister Wiggershaus :

a. Johann Eer,

h. Fobann aéëpar,

c. Anna Catharina,

d, Anna Elisabeth und

e, Friedri Wilbelm, aus dem Necesßi vom 23. April 1880 erkennt das Königliche Amtsgericht in Schwelm durch den Amts- rihter Hartog

für NRecbt:

Den angeblichen Miterben des Heinrih Caëpar Göbelsmann : a. H. G. Stratmann, b, Friedri Göbel8maun, e, Carl Göbelämann, d. Cbefrau Fricdrih Göbelsmann, Lina, geb. Göbelêmann, e, Wittwe Wasßmuth, Caroline, geb. Gö- belsmann, und f. Anna Catharina Göbelsmann, werden ihre angemeldeten Nechte auf die vor- stehend unter Nr. 1, 2 und 4 bezeichneten Hy, vothekenposten vorbehalten, im Uebrigen wer die eingetragenen Gläubiger und ‘deren unbe- kannte Retbtêsnacbfolger mit ihren Ansprüchen auf die Polten unter Nr. 1 bis mit 7 ausge- \{@lossen. Die Kosten des Aufgedbotsverfahrens hat der Erxtrahent zu tragen.

[50782]

gez. Hartog.

Der Gerichtsschreiber Königl. Amtsgerichts, Abth. IT

50786] i Dur Aus\{lußurtheil vom 25. November d. J. ist die unierm 12. Januar 1876 für den Halbmeier Sulius Beckmann aus Harriehausen ausgefertigte Schuldverschreibung vom 11. desselben Monats über ein auf das Neuanbauerwesen No. ass, 25 in Ellie- rode hrpothekarisch eingetragenes Darlehnskapital von 1125 4. dem Eigenthümer des verpfändeten Grundstücks gegenüber für kraftlos erklärt.

Ganders3heim, den 27. November 1882.

Herzogliches Amtsgericht. H. Wegmann.

(50765) Bekanntmachung.

Die Eßdeleute Maurermeister Martin Hochreu- ter und Anna Catharina Hochreuter, geborene Frobne, in Flensburg haben durchVer trag vom 9%. September d. J. die zwischen ihnen bestandene eheliche Gütergemeinschaft aufgehoben.

Flensburg, den 24. November 1882.

Königliches Amtsgericht, IT. Abtheilung. Brinkmann.

[50769] Bekanntmachung. j

Durch Urtheil der II. Civilkammer des König- lien Landgerichts zu Elberfeld vom 7. Dktober 1882 ist die zwischen den Eheleuten Bierbrauer und Wirth Rudolf Gehring zu Barmen und der gewerb- losen Anna Fischer dajelbst bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem Tage der Klage, dem 30. August 1882, für aufgelöst erklärt worden.

Der Landgericts-Sekretär : Jansen.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. [50286] :

In der Königliwen Artillerie - Werkstatt zu Spandau stehen ca. 17 Raummeter, bei dem Zerlegen von Rundstämmen gewonnene Hickory-Nußholzabfalle zum Verkaufe. Die Besichtigung derselben kann werktöglih in den Vormittagsstunden erfolgen, Frankirte und postmäßig vers{lossene Ankaufsgebote sind bis zum 7. Dezember 1882, an die König- liche Direktion der Artillerie-Werkstatt zu Spandau einzureichen.

Spandau, den 23. November 1882,

Direktion der Artilleric-Werkstatt.

[50748] Bekanntmachung.

Die Steinseterarbeiten zur Herstellung einer Granit-Spurschwellenbahn auf dem Hofe der Ge- \chützgießereci sollen in öffentliher Submission, wozu Termin auf Dounerstag, den 7. Dezember, Vorm. 10 Uhr, im diesseitigen Büreau anberaumt i}, vergeben werden und find hierzu gehörig bezeichnete, post- mäßig verschlossene Offerten einzureihen. Kosten- anschlag über 616 4 und Bedingungen liegen eben- daselbst aus.

Spaudan, den 25, November 1882,

Dircltion der Geschühgicßerci.

[50747] Oberschlesishe Eisenbahn.

Die Lieferung von 5000 Kubikmeter Kies ift zu vergeben. Termin bierzu steht am 18. Dezember cr., Vormittags 10 Uhr, im Büreau der Unter- zeibneten an, woselbst die Lieferungsbedingungen ein- geseben, auc gegen franco Sendung von 75 -Z und des Portos für Zusendung bezogen werden können.

Lissa i. Pos, den 1. Dezember 1882,

Eiseubahn-Bau-Juspection.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

(49928] Bekanntmachung.

Von den auf Grund des Allerhöchften Privilegiums vom 5. Mai 1880 emittirten 44%, Kattowizer Stadtobligationen sind in der öffentlihen Stadt- verordneten-Sitzung vom 30. Oktober cr. für die diesjährige Tilgungürate ausgeloost worden :

Litt, A. Nr. 8, Nr. 98 à 500 K,

Lit. B. Nr. 2%, 6, 376, 377, 484, 310, 512, 5367, 617, 649, 666 à 200 M,

zusammen 3209

Die Inhaber dicser Obligationen werden hiermit aufgefordert, dieselben mit den zugehörigen Coupons und Talons am L. April 1883 bei der Kämmerci- kasse bierselbst gegen Empfangnahme des Kapitals einzurcicben.

Die Verzinsung hört mit dem genannten Fällig- keitstermine auf und wird der Betrag fehlender Zinêcoupons vom Kapital in Abzug gebracht,

Kattowiy, den 7. November 1882,

Der Magistrat.

(4485) Bekanntmachung.

Bei der am 4, d. Mts, vorgenommenen Aus- loosung von Ahanser Kreisobligationen sind: a, von den 44 % igen Obligationen aus den Jahren 1856, 1857, 1858 die nachbezeichneten S Stück aub Litt, C, 1 iber 500 Thaler (1500 M): 1312 4548 51 69 70 b. von den 49% igen Obligationen 11. Serie bezw. 11, Emission aus den Jahren 1864, 1865, 1866 Litt., B. über 100 Thaler (300 M) 24 Stü: 33 37 40 43 47 48 67 69 71 76 8 111 142 157 214 236 244 245 251 261 300 330 339 340 aufgerufen.

287 299 310 zur Vermeidung weiteren Zinsverlustes an die baldige Nealisirung derselben erinnert.

Ahaus, den 11. Oktober 1882. Der Landrath ; J. V.: (Unterschrift), Regierungs8-Asscssor.

(42931) Bekanntmahung.

In der heute stattgehabten Verloosung der Obligationen des Nieder-Oderbruchs wurden folgende Nummern gezogen :

Litt, A. Nr. 199 über 1000

Litt. B. Nr. 139 und 173 über 500 M.

Litt. C. Nr. 13, 15, 44, 50, 68, 119, 136, 170, 196 über 300

Litt. D. Nr. 23 über 200 M.

Diese Obligationen werden auf Grund des Aller- böchsten Privilegiums vom 4. Dezember 1876 den Inhabern gekündigt.

Die Rückzahlung erfolgt vom 1. April 1883 ab bei der Nieder-Oderbruchs-Deichkasse zu Wriezen.

Der Betrag etwa fehlender Coupons wird bei der Zablung des Kapitals in Abzug gebracht.

Wriezen, den 14. August 1882.

Dex Deichhauptmann. R VU: t Fr. Swhedck, Deichinspektor.

WochenAusweise der deutschen Zettelbankenu.

[50900] _Wochen-Uebersitht der Städtischen Bank zu Breslau am 30. November 1882.

Activa. Metallbestand: 1041576 # 01 S. Bestand an Reichskassenscheinen: 4230 4 Bestand an Noten anderer Banken: 375 100 4 Wechsel : 4723095 A 90 S. Lombard: 3912100 M Gffekten: ÆMA S. Sonstige Aktiva: 49 517 M 90 s.

Passíva. Grundkapital: 3000000 A Re- serve-Fonds: 600000 4A Banknoten im Umlauf: 2 657 200 M Tägliche Verbindlichkeiten: Depofiten- Kapitalien 3 525 720 4 An Kündigungsfrist ge- bundene Verbindlichkeiten: 4 Sonstige Passiva: vacat. Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter

begebenen im FInlande zahlbaren Wechseln: 211 924 A 88 S.

Verschiedene Bekanntmachungen. (50899) Actiengesellschaft für Fabrikation von Eisenbahn- bedarf in liqu.

Die Herren Aktionäre der Gesellschaft werden zu der auf den 18. Dezember d. J.,, Nachmittags 6 Uhr, im Norddeutschen Hofe, Mohrenstraße 20 hierselbst, stattfindenden außerordentlichen Gene- ralversammlung hiermit eingeladen.

Zur Berathung und Beschlußfassung gelangen :

1) Bericht über die Lage der Liquidation und Bes(lußfassung über cine auf das Terrain in Moabit abgegebene Kaufofferte und event. Über die Parzellirung dieses Terrains;

2) Neuwahl des als Aufsichtsrath fungirenden Verwaltungsraths für die Zeit vom 26. Juni 1883 ab und Feslseßzung der Dauer der Funktion desselben ;

3) Ermächtigung des neugewählten Verwaltunas- raths, beim Auétsc{ciden von Mitgliedern Er- satzwablen vorzunehmen ;

4) Ermäctigung des Verwaltungtratbhs, bei Be- endigung der Liquidation der Liquidations- Kommission Decharge zu ertheilen.

Zur Theilnahme an der Generalsammlung \ind diejenigen Aktionäre berechtigt, welche spätestens am Tage vor der Generalversammlung ihre Aktien bei den Herren Breest & Gelpcke, Französishe Straße Nr. 42 hierselbft, niederlegen. Etwaige Vollmachten sind den Aktien beizufügen.

Berlin, ten 30. November 1882.

Der Berwaltungsrath. E. A. Lindner.

„R 0B toe mich vor Mac

27 C, BRANDAUER&C®s = (PMIRCULAR POINTE Ah oder Rundapltzfedern. [41101] Kratzon und spritzen nicht, Nur secht wit dor Firma der Fabrik C. BRANDAUER u. Uo,., BIRMINGEHAN, Musterachachteln à 2 Dtz. Steck. 50 Pfennige

ierhandl,, Fabrikaniederlage bei 171. Friedrichstr., Berlin,

[50694 Bei F- Berggold in Berlin W., Linkstraße 10, erschien soeben:

Die Behörden im Königreich Preußen, berausgegeben von , Geheimer Kanzlei-Rath. Das Werk zerfällt in zwei Abtheilungen, von denen die eine cine knapp gefaßte Darstellung der Organis sation und Ressortverbäitnisse der Bedöôrden bringt, die zweite cine üdersichtlide Aaerdanng derselben a den einzelnen Provinzen, Regierungsbezirken, Kreisen, Städten und anderca Ortschaften giebt, Preis 5

Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. 8

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

M u. s. w. von öffentlichen Papieren.

7. Literarische Anzeigen.

8. Theater-Auzeigen. ] Ia der Börsen- | 9. Familien-Nachrichten. beilage,

Annoncen - Bureaux. J

Subhastationen, Nufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[50720] Oeffentliche Zustelluna.

Der Zimmermeister Johann Daniell Otto Schneider in Lütjenburg, vertreten durch den Rechts- anwalt Peters in Kiel, klagt gegen den Schlacbter- meister Jürgen Heinri Steinbeck, srüher in Lütjen- burg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Aus- lieferung eines verpfändeten Grundstücks zum Zwangs- verkauf, mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urtheilen, zum Behuf der Befriedigung des Klägers3 wegen seiner Forderung von 1000 #4 nebst 4% p. a. Zinsen seit dem 1. Januar 1881 und den ent- Iprebenden Prozeßkosten das dem Beklagten zu- Ftändige, in Lütjenburg im IV. Quartier sub Nr. 16 am Amacker Markt belegene Halbhaus nebst Zubehör an den Kläger zum öffentlichen gericht- lichen Zwangsverkauf auszuliefern, es sei denn, 8 der Beklagte sih von dieser Verpflichtung dur Zahlung des Kapitals von 1000 A nebst 49%/6

. a, Zinsen seit dem 1. Januar 1881 und der ent- Ächenden Prozeßkosten befreie und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die dritte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf den 12. März 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 23. November 1882.

Lange, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[50741] Oeffentliche Zustellung.

Der Maurermeister G. Dittrich hier, Wilhelm- straße Nr. 8, vertreten durh die Nechtsanwälte Levy und Heiniß, Mohrenstraße 53, klagt gegen den Ban- Fier Marx Levenstein, früher hier, jeßt flüchtig und seinem Aufenthalte nach unbekannt, aus dem Mietbs- vertrage pro August 1881 wegen rückständiger Miethe, mit dem Antrage: den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger 750 #4 Miethzins nebst 5/4 Berzugs- zinsen seit 3, Oktober 1882 zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung des Klägers für vorläufig vollstreckbar zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die neunte Civilkammer des Königlicßen Land- gerits I. zu Berlin, Jüdenstraße 59, Zimmer 79, auf den 27. Februar 1883, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 27, November 1882.

Brosowski, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer IX.

[50775] Oeffeutliche Zustellung.

Der Handelsmann Hermann Nahn zu Ludwigs8- burg, vertreten durÞh den Rechtsanwalt Sigerist daselbst, klagt gegen den mit unbekanntem Aufent- haitsort abwesenden Bauern Gottlob Scholpp von Bittenfeld, aus Kauf eines Pferdegeschirrs vom 16. September 1880 mit dem Antrage auf vor- läufig vollstreckbare Verurtheilung des 2c. Scholpp zu Bezahlung von 30 # und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor das Königliche Amtögeriht zu Waiblingen auf

R den 26. Januar 1883, ormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Waiblingen, den 28. Fvemeer 1882,

öble, Gerichts\{hreiber des KönigliÞ Württ. Amtsgerichts. [50772] Oeffeutliche Zustellung.

Der frübere Gutspächter, jeßige Chausscehaus- Pächter, Friedri Zirzow zu Gerswalde, vertreten durch den Justiz-Rath Fiyau zu Templin, klagt geqen den Arbeiter Gottsried Primus, dessen Aufent-

lt unbekannt ist, wegen 9 K rüdcktständiger Micthe und 9 M s{uldigen Fuhrlohns, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 18 K an ihn und in die Prozeßkosten zu verurtheilen, auch das Urtheil Be vorläufig vollstrebar zu erklären und ladet den

eklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts8- streits vor das Königliche Amtögericht zu Prenzlau auf den 26. Februar 1883, Vormittags 9 Uhr. um Zwede der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. Jahnke, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[50777] Oeffentliche Zustellung. Der Besiger August Sodike in Stewken, vertreten dur den Justiz-Rath Pancke zu Thorn,

kiagt gegen J

1) den Adolph Luckow, angeblih im Jahre 1872

Soldat beim 72, Infanterie-Regiment in Torgau, geht unbekannten Wohnorts,

2 die Marle Agnes Luckow, unbekannten Wohn-

orts wegen Löschungtberilliqung über die im Grundbuche von Stewken Nr. 5 Abtheilung 111. Ne. 1 für die ette Luckow, geb. Liedtke, cingetragene Aus- att aus cinem O , wei Kopfkissen uad einem Laken bestehend, sowie über das unter Ne. 2 dieselbe eingetragene Surplusreservat mit dem auf Verurtheilung der Beklagten, über die im „Stewken Nr. 5 Abtheilung 11

Nr. 1 für die Henriette Luckow, geb. Liedtke, einge- tragene Auëstattung, bestehend aus einem Oberbett, zwei Kopfkissen und einem Laken, sowie unter Nr. 2 für dieselbe eingetragene Surplusreservat lös{chungs8- fähig zu quittiren,

und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Thorn auf

den 30. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht.

Thorn, den 24. November 1882.

i: _Zurkalows ki, Gerichtsschreiber des Königlichen Amt3gerichts.

[50764] Zwangsverkaufs-Proklam.

Auf Antrag des Direktors der Spar- und Leih- fasse für Sundewitt und Umgegend in Graven- stein, N. Gorrissen daselbst, ist wider den Insten Peter Christian Dürbye in Dalsgaardfeld ;

wegen einer Zinsenforderung von 54 4 67 S, der bisher erwachsenen Prozeßkosten von 18 M 05 S und der ferneren Kosten der Zwangsver- kauf der dem Leßteren gehörigen Instenstelle in Dalsgaardfeld verfügt.

„Demnach werden alle, welche an diese Instenstelle nicht protokollirte Ansprüche zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert, dieselben bei Vermeidung des Ausschlusses bis spätestens zu dem hierdurch auf

Sonnabend, den 10. Februar 1883, Vormittags 10 Uhr,

im Amisgerichte angesezten Aufgebotstermin hier-*

selbft anzumelden.

Zugleich wird Termin zum öffentlih meistbieten- den Verkaufe der Instenstelle auf

Sonnabend, ven 17. Februar 1883,

: Nachmittags l Uhr, in der Krugstelle des Gastwirths Sievers in Rinkenis angesetzt.

Die Verkaufsbedingungen sind hierselb während 14 Tage vor dem Verkauf anbgeltat,

Flensburg, den 23. November 1882.

Königliches Amtsgericht, 2. Abth. Brinkmann.

[50763] In Sachen

des Beerbten Bernh. Weers zu Huden wider die Chefrau Helena Pels in der Haselünner Stadtmark soller im Wege der Zwangsvoll- streckung folgende der letzteren gehörige

Grundstüdcke,

zu Haselünne an der Diekstraße belegen, 1) die Wiese Ktbl. 9 Parz. 29, groß 56,59 a, 2) die Wiese Ktbl. 9 Parz. 30, groß 51,35 a, 3) das Ackerland Ktbl. 9 Parz. 31, groß 1 ha 93,41 a, 4) der Hausgarten Ktbl. 9 Parz. 32, groß 5,55 a, 5) der O Ktbl. 9 Parz. 33, groß 12,71 a, 6) die Holzung Ktbl. 9. Parz. 34, groß 99,75 a, öffentlih meistbietend in dem auf Freitag, den 26. Januar 1883, ormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle angeseßten Termin verkauft werden.

Zuglei werden Alle, welche an jenen Grundstücken Eigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fideikommissa- rishe, Pfand- und andere dinglihe Rechte, ins- besondere Servituten und Realberehtigungen zu haben glauben, aufgefordert, solhe unter Vorlegung der darüber vorhandenen Urkunden spätestens in jenem Termine anzumelden, da die Rechte im Ver- hältniß zum neuen Erwerber bei Nichtanmeldung verloren gehen.

Meppen, den 24, November 1882,

Königliches g E: II, rner.

[50761]

Verkaufsanzeige und Aufgebot.

In DwgngpoltreCungrfatden des Rentiers Hein- rih August Mever zu Kisdorf bei Kaltenkirhen im Holsteinschen, Klägers,

wider

den Gastwirth Adolf Havemann in Neuhaus a. E. und den Angestellten an der Berliner Pferdebahn, Gustav Havemann zu Berlin, Beklagte,

wegen Forderung,

sollen die auf Antrag des Klägers gepfändeten bei- den, im Grundbuche von Neuhaus a. E. Band I. Blätter 2 u. 7 eingetragenen, den Beklagten gehöri- gen Vorbürgerstellen Haus Ne. 2 u. 7 zu Neuhaus a. E., von denen besteht:

I, Vorbürgerstelle Haus Nr. 2 aus:

1) einem Wohnhause mit Steinfahwerk und Ziegeldac, 12 Stuben, 12 Kammern, 3 Küchen und 1 Keller enthaltend,

2) einer Scheune mit Stallraum, von Stein- fahwerk und mit Ziegeldac erbaut,

3) - man aus Steinfachwerk mit

egeltach.

4) den vnter Artikel Nr. 2 der Grundsteuer- Mutterrolle von Neuhaus a. E. ner bee chrichenen Grundstückten: Garten, Wiesen,

eckern, in Gesammtgröße (mit dem , ranme) von 4 ha 42 a 55 qm und zum Rein- ertrage von 299/106 Thle. ;

11. Vort lle s Nr. 7 aus:

Tanzsaal, eine verdeckte Kegelbahn, Küche und 2 Keller enthaltend,

2) einer Scheune aus Stcin und Lehmfachwerk mit Ziegeldach,

3) einem aus Brettern und Fachwerk erbauten Restaurationsgebäude im Rosfengarten, welches auf Grund und Boden des Königlichen Forst- fiscus steht,

4) den unter dem Artikel Nr. 7 der Grund- fteuermutterrolle von Neuhaus a. E. und dem Artikel Nr. 39 der Grundsteuermutterrolle von Haar verzeichneten Grundstücken : Garten, Wiesen, Aeckern, Holzung, in Größe von 4 ha 23 a 67 qm bezw. 1 ha 91 a 90 qm und zum Reinertrage von 212/100 Thlr. bezw.

h 2480/100 Thlr. in dem dazu auf hiesiger Gerictsstube auf Donnerstag, den 18. Januar 1883, Morgeus 10 Ukr, aelevten Termine öffentlih meistbietend verkauft werden. }

Kaufliebhaber werden dazu geladen.

Auf der Vorbürgerstelle Haus Nr. 7 ift bislang die Gastrwoirthschaft, früher mit gutem Erfolge, be- trieben, das Wohnhaus auf der Vorbürgerstelle Haus Nr. 2 ist biélang an mehrere Familien vermiethet worden. Jede der beiden Stellen wird für sich verkauft.

Die Verkaufsbedingungen liegen während der Syrechstunden zu Jedermanns Einsicht auf hiesiger Gerichtsschreiberei aus. /

Alle Diejenigen, welche an den vorbezeichneten Kaufobjekten Eigenthums-, Näher-, lechenre{tlice, fideikommissarishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Realbe- rechtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor- dert, ihre vermeintlichen Rechte unter Vorlegung der dafür sprechenden Urkunden in dem vorbe- zeineten Lermine anzumelden , widrigenfalls dem fih niht Meldenden im Verhöltnifse zu den neueren Erwerbern der Kaufobjekte das Recht verloren geht.

Der Aus\{(lußbescheid wird nur durch Anschlag an die hiesige Gerichtstafel bekannt gemacht.

Neuhaus a. E., den 18. November 1882.

Königliches Amtsgericht. (gez.) Swart. S ch{oop, Amtsgerichts-Sekretär, als Gerichts\{reiber des Kgl. Amtsgerichts Neuhaus. [50755] Aufgebot f zum Zwecke der Todeserklärung.

Die nachstehend benannten, nah “Amerika aus8ge- wanderten und notorisch seit mehr als 29 Jahren verschollenen E als: a

1) Johann Ludwig Werner Haunscbild von Goslar,

aeboren am 15. Juni 1837, Sohn der weil. Eheleute Bergfaktors Johann Heinrich Haun- {ild und der Johanne Caroline, geb. Meyen- berg von hier,

2) JIokaun Christian Friedrichß Welt aus Goslar,

eboren am 13, Februar 1802, Sohn der weil. Eheleute Schicbtmeisters Heinri Christian Welt und der Christiane, geb. Hille von hier, 3) Adolf Wilbelm Fenkner, Sohn der weil. Ehe- leute, Organisten und Lehrers Iohann August Fenkner und dec Katharine Sophie, geb. Sauer- bier von Goslar, geboren am 5. Januar 1826, 4) Johann Friedrich Philipp Julius Paul aus Goëslar, geboren am 15. September 1815, Sohn der weil. Eheleute Brauers Johann Christian Anton Paul und der Johanne Dorothee Garo- line, geb. König zu Goslar, 5 5) Johann Heimich Wilhelm Steinbrück, geboren am 12. Oktober 1801, Sohn des weil. Castri- rers Johann HcinriÞ Ludroig Steinbrück von Goslar, werden auf desfallsigen Antrag, nachdem den gesep- lien Erfordernissen dessciben Genüge geleistet ist, hiermit aufgefordert, si in dem auf Sonnabend, den 29. Dezember 18883, Morgens 10 Uhr, i: in hiesigem Amtsgerichte anberaumten Termine zu melden, unter dem Recbtsönacbtheile, daß sie im Nicht- anmeldungéfalle für todt erklärt und ihr Vermögen den näcbften bekannten Erben oder Nachfolgern über- wiesen werden soll.

Zugleich werden alle Personen, welde über das Fortleben der Verschollenen Kunde geben können, zu deren Mittheilung und für den Fall der demnächsti-

en Todeterklärung etwaige ECrb- oder Nachfolge-

echtigte zur Anmeldung ibrer Ansprüche unter der Verwarnung, daß bei der Ueberweisung des Vermö- gens der Verschollenen auf sie keine Rücksicht genom- men werden soll, biermit my R Goslar, den 23. Oktober 1882. Königlides Amtsgericht. 1. Buchholz.

E E B S

50734 Amtsgericht Hamburg.

l Auf Uvtrag von Ami Kappelhoff als Testaments- veDEEIe von Jacob Wilbelm von Côlln, vertreten du die Rechtsanwälte Dres. Stammann, Nolte und Schroeder, wird cin Aufgebot dabin erlassen: daß Alle, welde an den Nachlaß des am 12. Oktober 1882 bieselbst verstorbenen Jacob Wilhelm xon Côlln Erbe oder sonstige An- prüche zu haben vermeinen, oder den

des von dem genannten E er am 6, Mrz 1879 erricteten, mit Additamenten vom 23, April 1879, 22, Juni 1881 (welches am 23. Auzust 1881 und 15, Oktober 1881 wiederholt 22. Juni 1881, 25. 1881,

1) ein bn aus Steinfahwerk mit L Ziegeldach, L Stuten, 11 n, 1 großen

fondere der Bestellung des Antragstellers zum Testamentsvollstreer und den demselben als folhen ertheilten Befugnissen , widersprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche spätestens in dem auf Montag, 29. Januar 1883, 10 Uhr V.-M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 23, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Ausschluffes. Hamburg, den 25. November 1882. Das Amt3gericht Hamburg. Civil-Abtheilung x. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr, Gerichts-Sekretär.

[50736] Amtsgericht Hamburg.

Der hiesige Kaufmann F. Laeisz, vertreten dur die Rechtsanwälte Dres, D. Schlüter und Mar Predöhl hat vorgetragen :

Er habe mit der hiesigen Firma Wolde Hallmann & GCo., beziehentlich mit Gustav Julius Christian Wolde, dem alleinigen Inhaber derselben, am 10. Juni 1879 einen Vertrag -abgeschlossen, ausweise dessen die obgenannte Firma ihm, dem Antragsteller, ihre gesammte Aktiva zu cignem Rechte übertragen und Antragsteller dagegen die Verpflichtung über- nommen habe, die thm überwiesenen Werthe in kaufinännish üblicher Weise zu liquidiren und unter die derzeitigen Kreditoren der Firma Wolde Hall- mann & Co. und des Gustav Julius Christian Wolde pro rata deren Forderungen zur Vertheilung zu brirgen. Diese Liquidation sei nunmehr beschafft und Antragsteller bereit, die Slußvertheilung der Aktiva unter die Gläubiger der obgenannten Firma beziehentlich des obgenannten alleinigen Fnhabers- derselben vorzunehmen. Da er, der Antragsteller, jedoch nicht wisse, ob ihm alle derzeitigen Gläubiger der Firma Wolde En & Co. und des Gustav Julius Christian Wolde bckannt seien, so beantrage E. n dieser Veranlassung den Erlaß eines Auf- gebots.

Das beantragte Aufgebot wird dahin erlassen : daß Alle, welwe als Gläubiger dec hiesigen Firma Wolde Hallmann & Co. teziehentlih des aegen Inhabers derselben Gustav Julius Christian Wolde oder aus anderem Rechts- grunde an die dem Antragsteller F. Laeisz dur Cessions- und Administrations-Vertrag vom 10. Juni 1879 zur Liquidation und Vertheilung unter die derzeitigea Gläubiger der Firma Wolde Hallmann & Co. und des Gustav Juliús Christian Wolde überwiesenen Aktiva der Vor- genannten Ansprüche zu haben vermeinen, oder der DMREe I unter Entfreiung des Antragstellers von aller Haftung widersprechben wollen, mit Ausnahme der dem Antragsteller bekannten und von demselben in dem, auf dem Sekretariat des unterzeihneten Amtsgerichts zur Einsicht ausliegenden Verzeichniß Anlage 2 zur Aufgebots-Akte namhaft gemachten Gläubiger hiemit aufgefordert werden, solhe An- und Widersprüche spätestens in dem auf

Dounerbag, 25, Januar 1883, 10 Uhr V.-M.

neten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zim- mer Nr. 11, anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 24. November 1882, Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung V].

Zur Beglaubigung:

Romberg, Dr.

Gerichts - Sekretär.

anberaumten Aufge otstermin“ im 10, Zim:

[50766] Gütertrennung.

In Sachen der Katharina Kaiser, Ghefrau von Johann Willi- brod Kreuz zu Büdingen, Klägerin,

gegen

ibren genannten Ehemann Johann Willibrod Kreuz, TLageanec u Büdingen, Beklagten,

hat das Königliche Landgericht zu Trier, 11, Civil-

kammer, dur Urtheil vom 26. Oktober 1882 die

zwischen den Parteien beskehende ehelihe Güter-

gemeins{haft für aufgelöst erklärt.

Vorstehender Ang wird in Gemäßheit des 8. 11 des Preußischen Ausführungsöges zur chen Civilprozeßordnung bekannt gemacht.

Trier, den 25. November 1882.

ann,

O pr erm Gerichtsschreiber Königlichen Landgerichts.

(oi bex Sra des Rüter ;

erkennt das aus e den Ger t-Afeflor Amtsgericht zu Sparkassenbuch Nr. 32452 der Sparkasse

lautend auf den Namen

25. Oktober 1881 Oktober 1882 hieselbst publizirten Lestaments, indde-