1882 / 284 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

* Petroleum. h te) per

Lir. wit Fass in Posten von 100 Ctr. Gek. 29 300 Ctr. ieser . 24,5 #M per 100 F ilogramm. De t de inni

Monat 3—24,5 bez., per Dezember-Januar 24,3—245 bez., per Januar-Februar 25,2 -25,4 bez., per Februar-März 25,7 bez.,

per Mai-Juni —.

Spiritus. Termine fest. Gek. 400000 Liter. Preis 53.3 é, per 100 Liter à 100 ®% = 10000 Liter °/«. Loco mit Fass —, per diesen Monat und per Dezember-Jannar 53,1 bis 53,3 bez., per Januar-Februar 53,3—53,5 bez., per Februar- Mürz-April —, per April-Mai 54,7—54,9 bez., per Alai-JInni 55—59,1 bez., per Juni-Juli 55,7—55,9 bez., per Juli-

März —, per August —.

Spiritas pr. 100 Liter à 100% = 10 000 Liter 9% loco ohne

Fass 52,7 bez.

Weizenmehl. No. 00 27.00—25,75 No. 0 25.50—24.50, No 0 “n. 1 24 60-2300. Roggenmehl. No. 0 21,75—20,75. No. 0 n. 1

20,50--19,50 per 100 Kilogramm brutto incl “Marken über Netiz bez Stettin, 30. Novembex. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen unverändert, loco 153—174, pr. No- vember 178 50, pr. April-Mai 179,09. Roggen ruhig, loco 118—132, 134,08, pr. Nov.-Dezember 133,50, pr. April-Mai

133,50, Rübsen pr. April-Mai 288,00. Rüböl unverändert, 100 Kilo- gramm pr. November 63,50, pr. April-Mai 64,70.

pr. November

t, loco 52,20, pr. November 52,20, E30. pr. April-Mai 54,00. Petroleum loco 8,75. P osen, 30. November. (W. T. B.)

Spiritus loco ohne Fass 50,30, pr. Nevember 50,29, pr. De-

zember 50,20, pr. April-Mai 52.30. Flau. Breslan, 1. Dezember. (W. T. B.)

Getreidemarkt, Spiritus per 100 Liter 1009/6 per Dezemb. 50,70, per April-Mai 52,50, per Juli-August 53,70. Weizen per Dezember 182,00. Roggen per Dezember 127,00, per April-Mai 133,00, per Mai-Juni 135,00, Rüböl loco Dezember 64,09, per Zink: Umsatzlos. Wetter:

April-Mai 63,00. per Mui-Juni —. “Trübe. Cöln, 30. Noven:ber. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 19,50, fremder loco 20,50, pr. November 2000. pr. März 18,55, pr. Mai 18,55. Roggen loco 15,00, pr. November 14,50, pr. März 1445, per Mai 14,40. Hafer loco 15,00. Rüböl loco 35,20, pr. Mai 33,80,

Pr. Oktober 31,60. Bremen, 30. November. (W. T. B)

Petroleum (Schlussbericht.) Steigend. Standard white loco 7,60 à 7,70, pr. Dezember 7,66 à 7,70, pr. Januar 8,10 à 8,20,

pr. Januar-März 8,20 à 8,30, Alles bez. Hamburg, 30. Nevember. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, auf Termine rubig,

pr. November-Dezember 171.00 Br., 170.00 6d.

170 00 Br., 169,00 Gd. Roggen loco unverändert, auf Terminé ruhig, pr. November - Dezember 129 00 Br, 128,00 Gd.,

129 00 Br.. 128,00 Gd.

pr. April-Mai 43 Br. fest, Standard white loco 7,90 Br.. 7,80 Gd,,

7,80 Gd., pr. Januar-März 8,35 Gd. Wetter: Trübe.

Wien, 30. Novembex. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen pr. Nov. 9,50 Gd., 9,60 Br.. pr. pr. Frühjabr 9,82 Gd., 9,85 Br. Roggen pr. Früh- jahr 7,67 Gd., 7,70 Br. Hafer pr. Frübjabr 6,80 Gd., 6,83 Br.

Nov.-Dez. —,

ais pr, Mai-Juni 6,52 Gd., 6.54 Br. Pest, 30. November. (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen loco schleppend, pr. Frübjabr 9,40 Gd.. 9.45 Br. Hafer vr. Frübjabr 6,42 Gd,, 6,45 Br. Mais

Kohlraps pr. August-Septem-

pr. Mai-Juni 6,07 Gd., 6.10 Br. ber 134. Amsterdam, 30, November. (W., T. B.) Bancazinn 959}, Amsterdädam, 30. November. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schiussbericht.) Weizen per März 237,

Roggen per März 168, Antwerpen, 30, November, (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen rubig. Roggen

(räge. Hafer unverändert. Gerste sti,

E T E C

Thee a te r. A

Königliche Schauspiele, Sonnabend: Opern- haus, 224. Vorstellung, Carmeu. Oper in 4 Akten nach einer Novelle des Prosper Merimóe von Henry Meilhac und Ludovic Halévy. Mußk von Georges Bizet. Tanz von Paul Taglioni. In Scene geseyt vom Direktor von Strany. (Carmen: A Lucca, als Gast, Frl. Driese, Hr. Ernst, Hr. Krolop.) Anfang 7 Uhr. Extra-Preise.

Schauspielhaus. 254, Vorstellung. Haus Lange. Schauspiel in 4 Akten von Paul Heyse. In Scene geseßt vom Direktor Deetz. Anfang 7 Uhr.

nntag: Opernhaus. 225. Vorstellung. Die Meisterfinger von Nürnberg. Große Oper in 3 Akten von Richard Wagner. (Frl. Pollack, Frl. Porina, Hr. Bey, Hr. Fride, Hr. Oberhauser, Hr. iemann.) Anfang 64 Uhr.

Schauspielbons, 255, Vorstellung. Die Maler.

7a in 3 Akt:n von Adolph Wilbrandt. Anfang r,

Wallner-Theater. Sonnabend: Zum 21. Male:

Ebbe nund Fluth. Posse mit Gesang in 3 Akten von Ed. Jacobson. Musik von G. Michaelis.

Victeria-Theater, @onnabend: Gastspiel des Nichard Wagner- Theaters: „Die Walküre“.

Friedrich - Wilhelmstädt. Theater.

Sonnabend: Zum 9. Male (in neuer Bearbeitung): Douna JZuanita. Operclte in 3 Akten. Musik von Franz v. Suppó.

Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

Residenz-Theater, (Dircktion: Emil Neu- mann. Sonnabend: Erstes Gastspiel des Herrn Carl Müúttell, vom Thalia-Theater in Hamburg. Zum 1, Male: Der Westindier, uspiel în 4

e Ù mt freier Benutzung eines älteren Motive, von Franz Bittong. (Novität)

Krolls-Theater, Sonnabend: Große Weih-

nachts-Az16 sie/l Röômersaal : „Die Bl - rae“ phantastist fer " Datorailon "mi

\ nem Panorama: „Das neue Reiccsta- ude“. Im Rittersaal: „ia trinwphalia“, cine istorie von 1797 bis 1802. Jm Korbsaal : „Des Kindes

ünsche und Träume“, Jar Königssaal : Die Retse Märchenland, Ler ônigs omödie für grs

und Kinder mit d Ballet in 4 Ak (7 Bildern) nebst cinem Voripte{ von Glise Betten

pr. November-Dezember

Hafer und Gerste unverändert. Rüböl rubig, loco —, pr. Mai 67,09, Spiritns unverändert, pr. Novem- ber —, pr. Dezember-Januar 44 Br., pr. Januar-Februar 44 Br., Kaffee matt, Umsatz gering. Petroleum

loco 19} bez. u. Br., 20} Br., pr. Jannar-März 203 Br London, 30. November.

Schön. Havannazucker Nr. 12 Kündigungs-

Spekulation und Export 2009 B. November-Lieferung 515/16, Februar-März-Lieferung 58/4,

Liverpool, 30. November. Upland good ordinary 53.

Sack. | Feine

Spiritus | Western good fair 47/16.

Glasgow, 30. November. j 103 d. Paris, 30. November. (W. Rohzneker 889% 1loco rubig, rubig, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. 60,50. pr Januar-April 62,00.

Produktenmarkt. per Dezember 25,10, per Januar-

Mai-Angust 82.50,

4 700 000 Bushel.

und Metalle von M. Loewenberg, lichem Taxator.)

grösseren Posten frei bier] D pr. April-Mai

pr. April-Mai

ruhig, englisches und amerikanis pr. November

fälische bis 63,C0 pro 40 hl., 8c

Hamburg, 30. November fabrikate, von Carl Bandmann.) 1

sich noch immer keine Frage na

die Fluktuationen des Marktes.

y un

Truhn. Musik von G. Lehnhardt. Die Ballets arrangirt und einstudirt vom Balletmeister Hrn. Brus, Die neuen Dekorationen gemalt von den Herren Gebr. Borgmann. Die neuen Kostüme ent- worfen und gefertigt vom Obergarderobier Hrn. Martens. Die kacirten Sachen vom Bildbauer Hun. Friedrich, Vor der Vorstellung: Großes Con- cert, Anfang 6 der, Vorstellung 7 Uhr.

Natienal-Theater, Weinberg8weg 6 und 7.

Sonnabend: Gastspiel des Hrn. Ed. Weiß: Com- tesse Helene. Originalposse mit Gesang und Tanz in 3 Akten von B, v. Schweitzer u. Salingré, (Quabbe: Schauspiel-Direktor Hr, Ed. Weiß. Ballet. &Frls. Marengo und Shôn. Anfang 7 Übr.

Sonntag: Eröffnung der Opernsaison. Zum ersten Male: Der Troubadour.

Belle-Alliance-Theater. Sonnabend: Gaft-

spiel des Hrn. Theodor Lebrun, Direktor des Wallner- Theaters, und seiner Mitglieder. Zum 5, Male: Der Jourfix. Lustspiel in 4 Akten von Hugo Bürger. Anfang 7 Ubr.

Sonntag : Dieselbe Vorstellung.

Wilhelm-Theater. Chausseestraße Nr. 25/26.

Sonnabend: Die Séhnattergans. Posse mit Ge- sang und Tanz in 4 Akten von Alois Berla. Kasseneröffnung 64 Uhr. Anfang des Concerts 6} Uhr, der Vorstellung 74 Uhr. Vor und nach der Vorstellung großes Concert, ausgeführt von der Kapelle des Hauses, Vorläufige Anzeige. Sonntag: Gastspiel des Frl, Hella Papendik vom Stadttheater in Riga und des rn. Carl Bergemann vom Königl. Hoftheater in iesbaden: Der Goldbauer.

Ostend-Theater, Direktion: Emil Hahn.

Sonnabend: Auf Verlangen: Zum letzten Male: Die Waise von Lowood, Só6auspiel e 4 Akten von Charlotte Birch- - (Rowland Rochester: Emil Hahn.) Halbe Kassenpreise: Parquet 50 A 2c.

Conecert-Iaus, Goncert des Kgl. NZ Hof-Musikdirektors Herrn B ilse,

Sonnabend, Abends 7 Uhe. Sinfonie - Concert. I. Theil. Meere#ftille und glückliche Fahrt, Concert- Ouverture von Mendelssohn-Bartholdy, Ballet- Musik (Lichtertanz der Bräute von Kaschmic) aus der „Feramors* von Anton Rubinstein.

Kol nidrei, Adagio (nah Hebräischen Melodien

Amtwerpen, 30. November. (W. T. B.) Petroleummarkt. (Schlussbericht.) Raffinirtes, Type weiss, pr. Dezember 19} bez. n. Br., pr. Januar

An der Küste angeboten 13 Weizenladungen. Wetter;

Liverpool, 30. November. (W. T. B.) Baumwolle. (Schlnssbericht.) Umsatz 10 000 B., davon für

November-Februar-Lieferung 51/16, März-April-Liéferung 527/32, Mai- Juni-Lieferung 51/16, Juni-Juli-Lieferung 531/39 d.

Upland low middl. 53, Una middl. 6, Orleans good ordinary 513/16, Orleans low middl. 61/16, Orleans middl. 63/16, Orleans middl. fair 63, Pernam fair 64, | 15. Bahia fair 69/16, Maceio fair 67/16, Maranham fair 67, Egyptian brown middl. 54, Egyptian brown fair 8, Egyptian brown good fair 83, Egyptian white fair 7, E Dhollerah good middl. 3%, Dhollerab middI. fair 32, Dholl. fair 4, Dhollerah good fair 44, Dhollerah good 415/15, Ora fair 43/16, Omra good fair 47, Omra good 47, 34, Bengal good fair 3{ Madras Tinnevelly fair 5, Tinnevelly good fair 53/16, Madras Western fair 43 „Madras

Roheisen, Mixed numbers warrants 48 sh. 8 d, bis 48 sh.

Paris, 30. November. (W. T. B.) Weizen still, per Vovyember 25,10,

Mehl 9 Marques ruhig, per Novbr. 57,60. per Dezember 97.75, per

Jannar-April 56,50, per März-Juni 56,50. Rüböl steigend!, per

Novbr. 86,00, per Dezember 86,75, per Januar-April 8,75, per

Spiritus fest, per November 51.50, per

Dezember 51.50, per Jannar-April 52,75, per Mai-August 54,50, New-YorkK, 29, November. (W. T. B.)

Visible Supply an Weizen 20 100 000 Bushel, do. do. an Maia

Berlin, 30. November. (Wochenbericht über Eisen, Ko*len [Preise verstehen sich

den Preisen hat sich wenig geändert, diese sind meist fest. Roh-'| Wien .... eisen: wenngleich Warrants in Glasgow bäufiger Schwankungen unterliegen, 80 bleibt Verschiffangseisen fest, ebenso in Middles- brough. Hier ist Roheisen ohne Umsatz. Preise stetig, es no- tiren schottisches je nach Marke 8,00 à 9,25, englisches 6.85 à 6,95 und deutsches Giessereiecisen 8,30 à 8,80. Eisenbahnschienen zum Verwalzen 7,50 à 7,60. Walzeisen 15,75 Grundpreis, Kupfer

150,00 à 151,00, Zinn fest, Banka 210,00 à 211,00, prima eng- lisches Lammzinn 208,00 à 209.00. Zink unverändert, 35,00 à 35,590. Blei fester 29,00 à 29.50.

englische Schmiedekohlen nach Qualität bis 60,00, desgl. west-

verlief das Geschäft in der |verflosssenen Woche sehr ruhig nund schwächte sich in den letzten Tagen, besonders an hentiger Börse in Folge bedeutender Zufuhren sebr ab. Für den Export zeigt

Eigner der nen eingetroffenen Zufuhren gezwungen sind; dieselben aufzulagern, oder mit niedrigeren Preisen fürliecb zu nehmen, Im Terminhandel fand ebenfalls keine Veränderung statt, da auch hierin das Ausland sich nach wie vor sekr pas3iv verhält. Der Novamber-Ultimo verlief sehr still und hatte keinen Eintluss auf

ohne grössere Umsütze, Stärkesyrup obne Geschütt, __ Traubenzuker Ileblos, Einfuhr _8eit 1, November ec.: Kar-

(W. T. B.) 223. Stetig.

Rubig. Middl. amerikanische

Decort. (W. T. B.) (Offizielle Notirnngen

gyptian white good fair 71,

Scinde fair 39/16, Bengal fair Madras

toffelmebl , Stärke und Dextrin 15076 Säcke, Fässer, Traubenzucker 2949 Säcke und 4805 Kisten. Zu ist: Prima Kartoffelmehl u. Stärke, loco 26,25—27,00 M, do . Fest. Dez. 26,50—27.25 4, do. Dez.-Mai 27,00—27,75 M, E

Mai 27,25—27,75 #, do. Apri!-Mai 27,25—28,00 M Dextrin in Doppelsäcken, n in Doppelsäcken weiss 39 00—40 50 4 Netto comptant ; Prima Capillair Syrup in Exportgebinden 41/42 ° Bé. 32,50—33,50 Prima Capillair 34,50 M 149%; 33,00 6 14 °/9, do. geraspelt in Säcken 33,00—34,00 A 14%

Barometer auf

s 0 Gr. u. d.Moores- . Stationen. |piegel rodus. in Wind.

Stärkesyrup 2333

do. Jannar-

elb 39.00—40,00 4, Prima Dexct

6 110 Syrup in Exportgebinden 43/440 Bé, 3320/9 Prima Traubenzucker, gegossen in Kisten 32,00—

————

GeneralversammlIlungen.

13. Dezbr. Weoissthaler Aktien-Spinnerei, Ausserord. Gen.-Veyrs in Berlin. 2

» Rostooker Voreinsbank in Liquidation, Ord. Gen Vers. zu Rostock.

Wetterbericht vom 1. Dezember 1882,

8 Uhr Morgens.

———————

Temperatur Wetter, lin 0 Celsins 59 C,=40R.

Millimeter.

(W. T. B) Mullaghmore

Aberdeen .. Christiausund Kopenhagen, Stockolm Haparanda , Moskau

Cork, Queens town, .., Bret Helder. ... Sylt Hamburg .. Swinemünde, Neufahrwass. Memel . ...

« T. B.)

93,25 à 53,50. Weisser Zucker November 60,30, pr. Dezember

April 25,80, per März-Juni 26,00,

Münster . .. Karlsruhe . . Wiesbaden . München .. Leipzig ... Berlin .….,

vereidetem Makler und gericht-

pro 109 kg bei er Metallmarkt ist rabig, in

Breslau L lle d'Aix .. Nizza ..…,

T g

ches 147,00 à 150,00, Mansfelder

Koblen und Koks fest, hmelzkoks 2,50 à 2,70.

. (Wochenbericht über Kartoffel- n Kartoffelmehl nnd Stärke

ch disponibler Waare, sodass die | Winde wehen.

Dextrin behauptet. jedoch

Tp

von Max Bru, vorgetr. von Herrn Cornélis Liégeois, Phaëton, sinfonische Dichtung von Camille Saint-Saëns. [1], Theil. Sinfonie Nr. 11, D-dar von L, v. Beethoven, a. Introduction und Allegro, b. Larghetto, c. Scherzo d. Finale, 1], Theil. Ouverture z, Op. „Die lustigen Weiber von Windsor“ von Nicolai. Prélude du Déluge für Streih-Orcbester mit oblig. Violine von Camille Saint-Saëns, Violine-Solo: Herr Concertmeister Johan Smit. Triumph- Marsch a. d. Op. „Aida* von Verdi.

Rauen ift nur in den Nebensälen, 2, Rang und Tunnel, gestattet.

Familien-Nachrichten.

[50906] Nachruf.

Am 21, November cr. enisblief nah längeren Leiden unser Mitglied, der Königliche Eisenbahn- Direktor ; Herr Hermann Gust hierselbst.

Derselbe gehörte der unterzeichneten Akademie seit deren Gründung als Mitglied der Abtheilung für das Ingenieurwesen an und zählte zu den bervorragend- sten Vertretern seines Faches in unserem Kollegium.

Wir betrauern \{merzlich den Verlust des im besten Mannetalter dabingesctedenen Kollegen, und werden ibm ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Königliche Akademie des Bauwesens,

Verlobt: Frl. Jva Temple ‘mit ‘Hrn. Seconde- Lieutenant und Adjutant Franz Grünert (Mainz), Frl. Margarethe Teusler mit Hrn. Regierungt- Baumeister Ottomar Smoll (Potsdam— Berlin),

Verehelicht: Hr. Ober-Amtmann N. Kriese mit Frl. Anna Witt (Pr. Mark),

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Premier-Lieutenant Maaß (Landéberg a. W.), Hrn. Seconde- Lieutenant Ernst Freiherr v. Nerschner (Marburg). Eine Tobter: Hrn. Hauptmann und Com- pagnie-Chef Fri v. Blomberg (Gnesen),

Gestorben: Hr. Pastor a (Hundisburg). P Ser A. Nadecke

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. [50778]

In der Luxschen Aufgebotssache 1V. F. 9/81 hat das Königlide Amigericht zu Nelidenbura am 27, September 1882 dur den Amtsrichter Seclig erkannt:

1) die berebtigten Inhaber der im Grundbuch von Ittowen Nr. 5 Abth. 111 Ne 1 und 2 füec die

Jacob, Michael und Evz Lux cinge- tragenen 109 Thlr. 22 Sgr. 9 Pf. Vatererbtheil aus dem Christoph Luxshen Erbrezeh vom 18, Jali 1791 und 105 Thíe. Mutterecbtheil aus dem

1) Grobe Sze. 2) Früh Reif.

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen 1) Nordeuropa, 2) Kiistenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel« europa stidlich dieser Zone, 4) Südenropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht, 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = sateif, 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 == heftiger Sturm, 12 = Orkan.

758 0

762 WSW 766 080 763 80 769 8 758 SW 768 NNo

bedeckt 6 bedeckt —] wolkenlos —(4 * bedeckt 1 heit*r —3 - wolkig —4 wolkeulos | —17

wolkig Regen!) bedeckt

758 NNW

758 S 761 80 762 80 763 080 764 080

, 767 80 769 0 763 SSW 762 N 760 NNW 760 N 758 S0 762 ONO 761 0 761 80 762 0 764 80 754 0 754 ONO 7

wolkig?) bedeckt Schnee wolkig wolkig

Nebel bedeckt bedeckt bedeckt Schnee bedeckt) bedeckt Nebel Schnee

bedeckt [wolkenlos |wolkenlos

P D D R N R R o

3) Reif. eoránat:

Uebersicht der Witterung.

Fine Depression von geringem Umfange ist vorm Kanal er- schienen, welche auf den Secillys Westnordweststurm veranlasst, während sonst in ibrer ganzen Umgebang nur schwache bis frische

Ueber Centraleuropa ist bei leichter, meist öst-

licher Lu:tströmung das Wetter trübe und kalt, vereinzelt fanden leichte Schneefälle statt, Während über Finnland und Umgebung der Frost beträchtlich abgenommen hat, ist das Frostwetter west- wärts bis ins Innere Frankreichs vorgedrungen, s0 dass gich die Frostgrenze etwa von Skudesnaes nach Clermont und von dort über München nach Odessa hinzieht, mel 9 Grad Kälte,

Königsberg meldet 8, Me-

Deutsche Seewarte, 2 s 454 5E i AUA A P V T L Eva Luxschen Erbrezeß vom 4, Juli 1792 werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeicneten Hypo- thekenposten ausgeschlossen, sowie die über die in Rede stehenden Hypothekenposten gebildeten Hypo- thekendokumente, bestehend aus dem Christoph Lurx- {hen Erbrezeß vom 18, Juli 1791 und dem Eva Luxshen Erbrezeß vom 4. Juli 1792 und den Be- stätigungsverfügungen und Eintragungsvermerken werden für kraftlos erklärt, 2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden p Grundstüseigenthümer und Antragsteller auf- erlegt.

Königliches Amtsgericht. Abtbeilung IV.

[50756] Aufgebot.

Auf den Antrag der Frau Josepbine out, eb. Osinska, im Beistande und mit Gene migung ihres Ehemannes Franz Zibulaki von hier, wird deren Bruder Thomas Ösinski, geboren den 19. September 1832, welcher seit dem Jahre 1863 ver- schollen ift, aufgefordect, sich spätestens im Aufgebots- termine am 18. September 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Termin&zimmer Nr. 4, zu melden, widrigenfalls seine Todese ärung erfolgen wird.

Thorn, den 24. November 1882.

Königliches Amtsgericht. V.

[50744] Im Namen des Königs! In Sachen, betreffend das Kulawiak"\{he Aufgebot der im Grund- buche des Grundstüucks Dobrzyca Nr. 331 Abth. 11], Nr. 1 eingetragenen Post, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Koschmin durch den Amttrichter Klose für Recht : die unbekannten Betbeiliaten an der für die Geschwister Lukas und Marianna Galczynski Abth. 111. Nr. 1 des Grundbuchs des Grund- ftucks Dobrzyca 9ir. 331 eingetragenen Hy- pothek von 38 Thaler 24 Sgr. nebst 59% pan werden mit ihren Ansprüchen an die bezeichnete Post und das darüber gebildete Dokument autges{lossen. Die Kosten des Aufgebotsrerfahrens werden dem Antragsteller auferlegt. Von Rechts Wegen. Vorstehendes Ausschlußurtheil wird auf Anord- nung des hiesigen Königlichen Amtsgerichts hiermit bekannt gemacht. Koschmin, den 24. November 1882, Alexandrowicz,

j Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Deutscher

und

eichs-Anzeiger

öniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

r Das Abonnement beträgt 4 M 50 J für das Vierteljahr.

M

M 284.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruhi:

dem Over-Posikommissarius Plehn zu Berlin den Rothen A Oben vierter Klasse; dem Kreis-Wundarzt Weber zu Arneburg im Kreise Stendal den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; sowie dem evangelischen Schul-

Christmann zu Rothhof im Kreise Marienwer: er- e er, E Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens von

Hohenzollern zu verleihen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Hauptmann von Kal ckstein, persönlihen Adjutanten Sr. Königlichen Hoheit des Prinzen Friedrih Carl - von Preußen, und dem Over-Zollinspektor Schreyer zu Nordhorn die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nicht- preußischen Ordens-Fnsignien zu ertheilen, und zwar: Ersterem des Ritterkreuzes" erster Klasse des Königlih sächsishen Albrehts:Ordens, Leßterem der Ritter-:Jnsignien zweiter Klasse des Herzoglih anhaltishen Haus: Ordens Albrechts des Bären.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: die Regierungs-Ass)essoren Ulrich in Cassel, Möll- hausen in Hannover, Dr. jur. Stündeck in Berlinzzund Kawerau in Kattowiy sowie f #6 den Kreis-Bauinspektoren: Werner in Naumburg a./S., Goebel in Eisleben, Mergard in Aachen, - Treede in Tondern, Eschweiler in Siegburg, Mertens in Wesel, Greve in Oldesloe, sowie den Wasser-Bauinspektoren Matthiesen in Husum, Hartmann in Düsseldorf und Cramer in Brieg den Charakter als Baurath, und dem bei der General-ZJntendantur der Königlichen Schau- spiele hierselbst angestellten Tagesfassen-Jnspektor Strobel den Charakter als Kanzlei-Rath zu verleihen.

Jhre Majestät die Königin haben Allergnädigst geruht : ;

der Wittwe des Kaufmanns Siegeler, Adelheid, geborenen Eggert zu Berlin, das Prädikat einer Hofliefe- rantin Allerhöchstderselben zu verleihen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Bei dem Gymnafium zu Bohum find die ordentlichen Lehrer: Titular:-Oberlehrer Pottgießer, Kampmann und Dr, Beneke zu etatsmäßigen Overlehrern befördert worden.

Dem ordentlichen Lehrer Jvan Baeumer am Gym- nasium zu Warendorf ist der Titel Oberlehrer beigelegt worden.

Justiz-Ministerium.

Die nachgesuchte Ea mit Pension ist ertheilt : dem Geheimen Ober-Justizrath, Landgerichts - Präsidenten Dr. von r eun eng, in Coblenz und dem Landgerichts- Präfidenten Ko ch in Torgau.

Verseßt sind: der Amtsgerichts-Rath Dulß in Gr. Strehliÿy an das Amtsgeriht in Brieg, der Amtsrichter Dr, Karo in Berlinhen an das Amtsgeriht in Sorau, Niederlausiß, der Amtsrichter Boisly in Lübbenau an das Amtsgericht in Eisleben, der Amtsrichter Hopmann in Geldern als Landrichter an das Landgericht in Cleve, der Amtsrichter Meurers in Zell an das Amtsgericht in Düren, der Amtsrichter Wehows ki in Nicolai an das Amtsgericht in Oels, der Amtsrichter Tr ump in Gleiwiy und der Amts- CSter Dr, E O. S@hl, als Landrichter an das

n t in Amtsrichter Goerdeler in Carthaus ist behufs cueberttitis ei rovinzialoerwaltung die nahgesuhte Dienst- entlafung ertheilt, ‘Staatsanwalt Freytag in Bartenstein ist an das Landgericht in Schweidniß versetzt. die Liste der Rechtsanwälte sind bingesragon : der Rechtsanwalt Yutlz-Nath Fischer aus Neurode dem deoragieist n Landeck, der Id Lee Mugdan und der ichts: Assessor Pincus bei dem Landgericht 1, in Ber- lin, der Gerichts-Assessor Schmüser bei dem Amtsgericht in Spremberg, der 6: Assessor Quaßnigk dei dem Amts- geriht in Senftenberg, der Konsistorial-Assessor a. D. Dr. itter bei dem Am in Waldenburg und der Refe-

tsgericht renda bei dem A gerant in er. a mt ti ak in Glaß st Tie Dienst- entlassung ertheilt. -

¿Rat senius in Düren und der Nehidetwvalt V d Es ein en f arfiorden,

Berlin, Sonnabend,

‘zu Regierungs-Räthen zu ernennen; |

M

Ministerium der öffentlihen Arbeiten.

Der Regierungs-Baumeister Hinckeldeyn in Berlin )x ernannt und dem te ch- * des Ministeriums der

j der Bauabtheilung | nischen Bureau T überwiesen worden.

öffentlichen Arbeiten zur Beschä gu

C LLARE

13. Plenarsizung ves Hauses der Abgeordneten am Montag, La 4. Dezember 1882, Vormittags 11 Uhr. Tagesordnung:

Fortseßung der zweiten Berathung des Entwurfs des Staatshaushalts-Etats für 1883/84, Und zwar: a. Fortseßung der Berathung des Etats des Ministeriums des Jnnern, b.- Berg-, Hütten- und Salinenverwaltung.

Bekanntmachungen, betreffend Verbote und Beschränkungen der Ein- fuhr über die Reichsgrenze.

Landespolizeiliche Anordnung.

Auf Grund des $. 7 Nr. 1 des Reichsgeseßes vom 23. Juni 1880, betreffend die Abwehr und Unterdrückung von Viehseuchen, und des 8. 3 des preußischen Ausführungsgeseßzes vom 12, März 1881 ordne ih zufolge Anweisung des Herrn Ministers für Landwirthschaft, Domänen und Forsten hier- dur Folgendes an: E 5

Landesgrenze des Regierungsbezirks Gumbinnen ist Weiteres verboten.

S 2. Uebertretungen dieses Verbotes unterliegen den Bestim-

mungen des $. 66 Nr. 1 des S vom 23. Juni 1880, bezw. des $8. 3W des Strafgeseßzbuches.

F ; Diese Anordnung tritt mit dem 10. Dezember dieses Jahres in Kraft. Die diesseitige landespolizeiliche Anordnung vom 3. d. Mts. (Amtsblatt Seite 324), wona die Einfuhr von Schweinen aus Rußland vermittelst der Eisenbahnen über Eydtkuhnen und Prosiken von einer vorgängigen thier- ärztlihen Untersuhung der Schweine abhängig gemacht wor- den ist, tritt mit demselben Zeitpunkte außer Kraft. Gumbinnen, den 27. November 1882. Der Königliche Regierungs-Präsident. Steinmann.

Nichtamtliches.

Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 2, Dezember. Se. Majestät der Kaiser und König, Alerhöhstwelcher gestern früh 8!/2 Uhr mit Sr. Kaiserlich Königlichen Hoheit dem Kronprin- zen Rudolf von Oesterreih und den rsilihen Gästen im offenen Wagen bei Schneetreiben zum agdterrain gefahren waren, kehrten Abends von dort wohlbehalten wieder nah Lehlingen zurück. Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Kronprinz war gegen 11!/, Uhr zum Dejeuner im Walde eingetroffen. -

Zur Strecke wurden ungefähr 140 Sauen und 360 Stück Damwild gebracht. Auch auf der Rückfahrt herrschte Schnee- wetter. Um 7 Uhr fand das Diner statt.

Die heutige Jagd wurde im Forstrevier Planken auf Reh und Damwild abgehalten. Der Aufbruch erfolgte um 8!/2 Uhr früh bei herrlihstem Wetter. Nah dem Déjeuner im Wcodgelt veräabs en Sih Jhre Königlichen Hoheiten der Großherzog und der Erbgro og von Medcklenburg- Schwerin von Sr. Majestät dem Kaiser und den anderen s / an M um Dea, mittelst Extrazuges über

veniß na u begeben.

einem freien ‘Treiben auf Damwild bei Kolbih erjotnte e Rüdke n Jagd)chlosse, wo um 4'/; Uhr das Diner stattfinden sollte. A ¿ :

chs ü goll Die vereinigten Auasase des Eu ndearatha N. S E E S Ee Steuerwesen hielten heute Sihungen.

Jn der heutigen et j t Der Reichstages,

De Gauntnde im Burchard, sowie N andere Bevollmächtigte zum und Kommissarien Präsident A u

bei der Novellen zum Penfientathy - 4nd Sqhreiben [des Reichskanz-

Ÿ den 2. Dezember, Abends.

- Wahlkonsulaten im

[Die Gub fon Swclhen tus fusfznd ae dia dine |

L / Alle Post-Anstalten uehmen Bestellung au; | Ï für Berlin außer den Post - Austalten anch die Expe- | Insertionspreis füc den Raum einer Druckzeile 30 9.) Í B |

dition: S8W. Wilhelmstraße Nr. 32.

1882,

lers eingegangen seien. Jn dem einen werde mitge- theilt, daß der bayerische, sächsishe und badishe Bevoll- mächtigte zum Bundesrath, die Herren Frhr. von- Raesfeldt, von Nostiz - Wallwih und Scherer vom 1. Oktober d. J, ab auf drei Jaÿre als. Mitglieder der Verwaltung des Reichs-Jnvalidenfonds wiedergewählt seien ; das andere begleite die Zusammenstellung der Einnahmen und Ausgaben bei den Jahre 1881 und im E 1881 bis 1882; die dazu gehörigen amtlichen Beläge seien den Aus- wärtigen Amt zurückzustellen. An die Stelle des früheren A iRürers von Tepper- Laski wurde Prinz S dur Afklamation berufen. Eine Reihe von Petitionen, welche zur Ersrterung im Plenum

niht für geeignet erahtel wurden, sind im Bureau zur Ein- _

siht niedergelegt. Es folgten Petitionen: Carl Gottlob Meyel nebst anderen Einwohnern aus Pößneck, Herzog- thum Meiningen, petitioniren, daß bei der in Aussicht stehen- den Abänderung und Revision des a Lee E buches und der Militär - Strafgerihtsordnung den i ständen abgeholfen werde, welche jeßt bei der Verfolgung von Mißhandlungen obwalteten, die sich Vorgeseßte gegen gemeine Soldaten hätten zu Schulden kommen la en. Petenten bemän- eln, daß nur die wenigsten solher Fälle in die Oeffentlich- seit und zur Bestrafung gelangren, weil die mißhandelten Soldaten sich s\cheuten, die Anzeige zu machen; Petenten lauben, daß in Bayern, wo ein öffentliches Gerichtsverfabren attfinde, eine gerehtere und strengere Bestrafung als im übrigen Deutschland, wo das Verfahren nit öffentlih sei, für folhe Ausschreitungen eintrete, Petenten beant Í

1) daß dem gemeinen Soldate

not afte Bt 3) daß die Mißbräuche der bestraft werden; und ferner E 4) daß, wie in Bayern, das Miliiärgetichtsverfahren im ganzen Reiche ein öffentliches werde.

Die Petitions-Kommission (Ref. Abg. Lipke) beantragte, die Petition, insoweit sie die Reichs-Militär-:Strafprozeßordnung betreffe, dem Reichskanzler zur Kenntnißnahme zu überweisen.

Der Staats-Minister von Kameke erklärte, dem Hause sei schon bei anderer Gelegenheit die Mittheilung gemacht worden, daß die Jnu.mediat-Kommission zur Vorberathung einer Militär-Strafprozeßordnung ihre Arbeiten beendet habe.

n dem Umstande, daß sih der Reichstag auf den Antrag seiner Peti E wiederum mit der Frage beschäftige, müsse er einen Vorwurf erkennen, daß die Vorlage dem Reichstage nicht zugegangen sei. Einen solhen Vorwurf könne er niht annehmen, denn die Armee, welhe gegen Neuerungen sehr empfindlih sei, müsse davor Es werden, daß die Strasprozeßordnung in der nähsten Zeit Umwandlungen unterzogen werde. Die Civilprozeßordnung habe {hon hi

by

manchen Klagen Veranlassun gegeben, es ständen viellei demnächst Aenderungen derselben bevor. Man müsse abwarten, ob es nothwendig sein werde auch für die Militär- Stra rogeardaning gleich veränderte Grundsäße als Maßstab zu nehmen. Die Rücksicht auf dieje Stabilität der Grundsäße r ihn auch veranlaßt, vorläufig mit einer Novelle zur

vertr gi gy LiCHADE zurü ua bis zur Neu- gestaltung der Strafproze rdnung. Zwischen den Bundes: regierungen habe überhaupt noch _ kein Meinungs- austaus stattgefunden, sondern ledigli eine Bera- thung der Ministerien und Sachverständigen. L werden diese Rede in der näthsten Nummer im rt- laut bringen.) Í

Nachdem der Abg. Frhr. von Minnigerode sich mit der Tendenz des Kommissionsantrages einverstanden erklärt hatte, wurde derselbe gemäß die Petition dem Reichskanzler zur Kenntnißnahme überwiesen.

Die Petition des Kaufmanns Jacob Wildemann sen. in Berlin um eine anderweite Tarifirung des Artikels „Spratts R, wurde dem Reichskanzler zur Berüsi ung ü en.

Die Handelskammer für Ostsriesland und Papenburg zu Emde in der l Ba it der an den ks U gewandt, derselbe wo sein ungs e ve dazu n Reichsan

fortan bei allen indirekten Steuern ey

range "e De Dg T

AAE E di J E G P B A E S GSEO D G C