1882 / 284 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[50956] Oeffentlithe Zustellung.

Der PeozePturutoc sür den minderjährigen Garl A FERe Drewes, Bleicher August Büttner zu un|@wetg,

vertreten dur den Justizrath Dr. Peters daselbft, Tlagt gegen den Klempnermeister Johann Heinrich Julius Drewes aus Braunschweig, dessen Aufent-

t unbekannt ist, wegen Paternität, mit dem An- trage, durch Urtheil festzustellen und auszusprecen,

der minderjährige Carl Ferdinand Arthur Drewes hieselbst ein eheliher Sobn des Beklagten aus dcffsen Ehe mit der Mutter desselben nit fei, vielmehr von Leßterer außerchelichß geboren worden, und demgemäß dem Beklagten Rechte der väterlichen Gewalt über denselben nicht zustehen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des NRechts- treits vor die erste Civilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Braunschweig auf den 12. Februar 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelafsenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Braunschweig, den 29. November 1882.

/ A. Rautmann,

Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Grunndstück3verkauf. j

Die dem Königlichen Friedrichs - Gymnasium in

ad a. O, gehörigen, ungefähr 792 qm Grund- äche umfassenden Hausgrundstücke

1) das bisherige Alumnatsgebäude, Oderstraße

L 2) die bisherigen Lehrerwohngebäude, Breite Straße Nr. 3 und Oderstraße Nr. 6 mit Hofraum und Nebenbaulichkeiten \ollen ander- weitig und zwar ungetheilt öffentlich meistbietend versteigert werden. j Das dreistöckige, sehr solid gebaute Haus, Oder- straße Nr. 5, eignet sich besonders zur Verwendung für Gewerbtreibende, zu Comtoirs mit Lagerräumen U. dgl., das Eckgrundstück zu 2, theils zwei-, theils dreistöcig, enthält fünf in gutem Zustand befindliche, aus 4 resp. 5 heizbaren Zimmern nebst Küche und sonstigem Wirthschaftsgelaß bestehende herrschastliche Wohnungen. Zur Lizitirung der Grundstücke steht vor unseren Kommissarius, Regierungs-Rath Techow, am Dienstag, den 19. Sees di Je; Vormittags 11 Uhr, in dem alten Gymnasialgebäude Termin an, zu dem Kauflicbhaber hiermit eingeladen werden. Das Kaufgelderminimum is auf 41450 M festgeseßt. Von dem Meistgebot ist der zehnte Theil als Bietungskaution sfogleich zu erlegen, die Hâlfte, eingerechnet die Kautionssumme, bei der Uebergabe anzuzahlen; die zweite Hälfte des Kauf- preises kann gegen Eintragung und Verzinsung zu 4x 9% auf 5 Jahre unkündbar fkreditirt werden. Die weiteren Lizitations- und Verkaufsbedingungen, Situationspläne und eine Taxe der Grundstüe, so- wie Abschrift der Grundbuchblätter liegen zur Ein- ficht bei dem Rechnungêrath Raettig in Frankfurt a. D. aus, der auch die Besichtigung der Grund- stücke vermittelt. Berlin, den 21. November 1882. Königliches Provinzial-Schul-Kollegium.

Am Mittwoch, den 6. Dezember 1882, Vor- mittags 10 Uhr, soll in unserer Garnisonbäckerei, Alexanderstraße 11 a., eine Quantität Roggenkleie,

nsßmehl und Heusamen 2c. gegen gleich baare Bezablung öffentli meistbietend verkauft werden. Berlin, den 30, November 1882, Königliches Proviant-Amt.

Königlithe Direktion der Berlin-Anhaltischen Eisenbahn. Submission auf Anfertigung von Schienen und Scthicnenbefestigungs- Materia- lien. Die Herstellung und Uebergabe von a. 1400000 kg Eisenbahnshienen aus Flußstahl, b. 1007009 kg Unterlagsplatten, e. 100000 kg Hakennägel, d, 124 000 kg Winkellaschen, e. 24 300 kg Laschenscraubenbolzen, soll im Wege der öffent- lichen Submission vergeben w-rden, Die Bedin- gungen und Zeichnungen können im Büreau des Unterzeichneten eingesehen, event. auch von dort gegen Zahlung von 1 Æ (für Scienen) und 2 M für S cienenbefestigungs-Materialien) bezogen wer- den. Die Offerten sind versiegelt und äußerli mit entsprechwender Aufschrift versehen bis zum Montag, den 18. Dezember er., und zwar ad a. Schienen bis Vormittag 11 Uhr, a4 b. bis e. bis BVor- mittag 12 Uhr, im Büreau des Unterzeichneten Berlin, Bahnhofsftraße 2a, abzugeben, woselbst sie in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten eröffnet werden. Berlin, den 28 November 1882. Der Ober-ZJungenieur: Wiedenfeld, Baurath.

[50562] Bekanntmachung. Behufs Vergebung der Lieferung von 300000 kg Braunkohlen baben wir auf Donuerstag, den 21. Dezember cer., Vormittags 104 Uhr, Termin im diesseitigen Büreau anberaumt.

Die Lieferungsbedingungen, welche jeder Unter- nehmer zu unterscreiben hat, können im diesseitigen Büreau eingesehen oder auf Wunsch gegen 25 «\ Kopialien unfrankirt abschriftlid von bier bezozea werden. Letztere sind unterschrieben der Offerte bei- zufügen.

Spandau, den 27. November 1882.

Königliche Direktion der Pulverfabrik,

[50902] Bekanutmachung. Bei der unterzeihneten Regierungs-Haupt-Kasse , Zahlungéstelle 2. Armee-Corps, sollen am Mittwoch, den 13, D ber er., Bormittags 11 ubr. 32} Centner beschriebencs stamvfen, 75 Pfund reißes Papier, und 4} Centner Akten-Decckel zum beliebigen Ge- im Wege bee Submis den Meistbietend m r Submission an den Meistbietenden verkauft werden. Die derstegeiten Submissions-Offerten, welche au =— bezügli des beschriebenen Papiers auf Quan- titâten von je 5, 4 und 3} Centner gerichtet sein

pier zum Ein-

können, werden von der erwähnten Kasse, bei der die Verkaufs: Bedingungen vorber einzusehen sind, zu der bestimmten Zeit eröffnet. Gleichzeitig wird bemerkt, daß troß der abgegebenen Offerten eine öffentliche Versteigerung nicht ausgeschlossen ist. Die Submit- tenten werden daber ersucht, sih in dem Termine perfönlich einzufinden. Stettin, den 25. November 1882. Königliche Regierungs-Haupt-Kasse, Zahlungsstelle 2. Armee-Corps!

[48186] Submission. Im Wege der öffentlihen Submission is die Lieferung von: 60 kg Nähseide L zu vergeben ; Termin dazu ist auf s Dienstag, den 5. Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr, : im Bureau des unterzeichneten Artillerie: Depots Hohenzollernstraße Nr. 7 anberaumt.

Offerten sind bis zur Eröffnung des Termins ver- siegelt und franco mit der Aufschrift: „Submission auf die Lieferung von Nähseide“ einzusenden.

Die Lieferungs-Bedingungen, sowie eine Probe der Nähseide liegen im diesseitigen Bureau zur Ein- sit aus.

Magdeburg, den 11. November 1882.

Artillerie-Depot.

Submission. Für die Werft sollen 1000 Stück Hüllen, untere, für Mannschaftsmatratzen beschafft werden. Geschlossene Offerten mit der Aufschrift : „Submission auf Lieferung von Hüllen für Mannschaftsmatratzen“ sind zu dem am 15, De- Kurier 1882, Mittags 12 Uhr, im diesseitigen

üreau anstehenden Termine einzureihen. Bedin- gungen liegen in der Registratur der Ver- waltungs - Abtheilung aus und sind für 0,50 M. zu beziehen, auch bei dem allgemeinen Subraissions-Anzeiger in Stuttgart einzusehen. Kiel, den 30. November 1882, Kaiserliche Werft. Ver- waltungs-Abtheilung.

Ausgebot vou Arbeitskräften. In der König- lichen Strafanstalt zu Rhein (Ostpreußen) sollen vom 1. April k. Is. ab: 1) 50 bis 80 im Neßstricken und 2) 30 bis 50 im Stricken und Haken wollener Gegenstände ausgebildete weiblihe Gefangene zu gleichen oder anderen, für eine Strafanstalt sich eignenden Arbeitszweigen die ad 2 bezeichneten Gefangenen vorbehaltlich höherer Genehmigung auf die Dauer von 3 Jahren kontraktlich verdungen werden. Unternehmer, welche auf diese Arbeitskräfte reflektiren, wollen ihre versiegelten, s{hriftlihen Ge- bote, pro Pensum resp Stück 2c., mit dec Aufschrijt „Submission auf Arbeitskräfte“ bis zu dem auf den 22. Dezember d. J., Vormittags 10 Uhr, zur Eröffnung der Offerten anberaumten Termin einsenden. Vor Abschluß des Kontrakts ist eine Caution in ungefährer Höhe des dreimonatlichen Arbeitslohnes bei der hiesigen Anstaltskasse zu hinter- legen. Die näheren Bedingungen sind in der hiesi- gen Registratur einzusehen oder gegen 50 4 Kopia- lien dur die Post zu beziehen. Rhein, den 14. No- vember 1882, Königliche Strafanstalts-Direktion.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. #. w. von öffentlichen Papieren.

Berlin-Potsdam- Mag-

deburger Eisenbahn: Gesell-

schaft. Auf Grund des 8. 7

des Vertrages vom 24. De-

EoAzember 1879, betreffend den

etm llebvergang des Berlir-Pots-

(Fifenbahnunternehmens auf

den Staat, haben der Herr Minister der öffentlichen

Arbeiten und der Finanz-Minister beslossen, das

Eigenthum der Berlin-Potsdam-Magdeburger Eisen-

bahn mit allen an dem Unternehmen haftenden

Rechten und Pflichten zua 2. Januar 1883 für den

Staat zu erwerben und die Auflösung der Berlin-

Potädam-Magdeburger Eisenbahngesellschaft herbei- zuführen.

Die Auflösung der Gesellshaft zum 2. 1883 ift in das Handelsregifter eingetragen.

Die Glôäubiger der Gesellschaft werden aufgefor- dert, sih zu melden.

Hierbei wird unter Bezugnahme auf die Be- fanntmahungen vom 29. November 1880 und 15, Dezember 1881 bemerkt, daß die Frist für den Umtausch der Berlin-Potédam-Magdeburger Eisen- bahn-Stammaktien in Staatsschuldverschreibungen mit dem 1. Januar 1883 abläuft und daß eine Ver- PRRenug der Umtauschfrifst nicht weiter stattfinden witd,

Die Inhaber der genannten Aktien, welbe für dieselben Stz2atéëshuldvershrcibungen annebmen wollen, werden daher hiermit nochmals aufgefordert, ibre Aktien zu diesem Zweck bis zum 1. Januar 1883 bei der Königlichen Giscnbahn-Hauptkaße bier- selbst oder in Berlin einzureichen.

Magdeburg, den 23, November 1882.

Für dic Berlin-Potsdam-Magdeburger Eisenbahngesellschaft : die Königliche Eisenbahn-Direktion.

[32946] Bekanntmachung.

Bei der am 12 Juli cr. stattgehabten Ausloo- sung der Anleihescheine des Danziger Land- freises 111. Ausgabe sind folgende Nummern ge- ¡ogen worden :

Litt. A. Nr. 19 über 1000 M

Litt. A, 44 1000 Litt, TT 500 Litt. 90 500 Litt. 94 500 Litt. 107 500 Ltt. 51 200 Litt. 69 200 Litt, 76 200) Litt. C. TT 200 Litt. C, 78 200

Die ausgeloosten Anleihescheine werden den Be- sitern mit der Aufforderung hierdurch gekündigt, die entsprechende Kapitalabfindung vom L. Januar 1883 ab bel der biesigen Kreis-Kommunal-Kasse gegen Rückgabe der Anleihescheine mit sämmtlichen dazu gehörigen Zinsscheinen in Empfang zu nehmen.

Danzig, den 13 Juli 1882.

Der Êreis-Ausschuß. von Gramayki.

Januar

De o 0-4.U oss Po PUEEq

5 Braunschweig-Hannoversche Hypothekenbank.

In Gemäßheit der Amortisations- Bedingungen sind am 18. d. Mts. unter Leitung eines öffent- lien Notars von den von uns emittirten Pfandbrief-Anleihen die nachstehend verzeihneten Pfandbriefe zum 1. April 1883 dur das Loos zur Amortisation bestimmt, und zwar:

Serie 9. 42 °/9 Pfandbriefe vom 1. April 1877. Litt. A. zu 5000 A Nr. 16 19 d5 99 161 207 290 325 378. Litt. B. zu 1000 A Nr. 413 479 546 558 652 805 819 849 855 868 876 898 901 919 991

993 996 1024 1086 1087 1102 1112 1158 1221 1268 1724 1752 1768 1839 1946 1976 1991 2004 2011 2121 2128 2168 2185 2194 2195 2202 2206 2239 2250 2304 2370 2499 2525 2568 2668 2710 2798 2832 2881 2910 2920 2932 2971 3042 3105 3218 3227 3276 3288 3313 3324 3355 3381 3471 3477 3491 3505 3527 3655 3660 3716 3727 3779 3861 3873 3876 3912 4071 4113 4148 4151 4154 4178 4288 4399 4469 4470 4485 4542 4569 4628 4674 4684 4754 4782 4847,

Litt. C. zu 500 A Nr. 4948 4981 4986 4996 5016 5326 5328 5399 5419 9939 5594 5596 5680 5698 5731 5775 5795 5839 5896 5916 5983 5987 6049 6147 6328 6345 6387 6509 6526 6527 6553 6575 6595 6660 6781 6792 6798 6840 6843 6971 6974 6983 7066 7121 7157 7282 7285 7361 7363 7372 7406 7440 7475 7564 T7575 7579 7615 7714 7758 7789 7797 7812 7890 7914 7917 7924 7926 7970 7978 8005 8032 8195 8204 8221 8254 8290 8315 8319 8346 8347 8350 8395 8457 8459 8472 8483 8705 8712 8734 8773 8848 9014 9022 9046 9072 9139 9158 9208 9253 9284 9315

1285 1293 1368 1410 1433 1462 1521 1657 2212 3040 3628

4328

5912 6212 6942 7592 8176 8696.

3013 3589 4296

5429 5461 6175 6203 6885 6923

3569

8033 8550 9345

8057 8600

Litt. D. zu 200 & Nr. 9402 9410 9498 9514 9634 9900 9932 9983 10004 10008 10011 10022

10048 19099 10100 10119 10125 10230 10249 10289 10339 10363 10367 10618 10641 10732 10750 10801 10863 10930 10999 11011 11040 11048 11226 11318 11369 11472 11525 11555, 11619 11670 11705 11734 11746 11994 11997 12115 12123-12133 12208 12210 12248 12300 12326 12332 12595 12612 12616 12684 12701 12707 12718 12742 12808 12928 13010 13179 13194 13262 13264 13266 13329 13330 13368 13375 13424 13425 13582 13621 13625 13632 13656 13768 13871 13888 13910 13925 13978 141 78 14184 14326 14390 14440 14463 14482 14593 14619 14628 14629 1468 2 14727 14767 14768 14856 14941 15050 15260 15261 15323 15380

15634 15636.

10452 11055 « 11793 12406 13074 13470 14072 14637 15463

10457 11131 11805 12469 13084 13471 14112 14639 15478

10567 11133 11831 12525 13091 13509 14156 14666 15522

10583 11141 11845 12555

13514 14173 14673 15583

Serie 10. 4 9/6 Pfandbriefe vom 1. April 1880. LTitt. A. zu 5000 A Nr. 159 169 292 314,

Litt. B. zu 1000 Æ. Nr. 592 750 780 960 1087 1322 1463 1469 1514 1735 1880 1901 1973

2007 2078 2325 2379 2461 2482 2548 2554 2573 2637 2640 2645 2655 2692 2766 2826

3060- 3178

3220 3229 3295 3307 3362 3464 3472 3504 3507 3530 3534 3556 3578 3969 4078 4433 4764 4783

4995 5013.

Litt. C. zu 500 6 Nr. 5247 5390 5544 5628 5744 5779 5803 5862 6047 6063 6155 6248 6250 6272 6318 6340 6353 6410 6451 6484 6515 6634 6698 6776 6830 6880 6902 6916 7136 7317 7480 7810 7899 8002 8200 8205 8333 8340 8354 8458 8677 9069 9145 9147 9203 9236 9299 9366

9440 9471 9515 9561.

Litt, D. zu 200 & Nr. 9732 9740 9763 9779 9820 9903 9944 10003 10032 10090 10129 10135 10171 10187 10227 10284 10292 10535 10558 10642 10752 10769 10780 10883 10928 10936 10943 11064 11253 11285 11440 11490 11505 11513 11533 11557 11885 11892 /12017 12102 12320 12331 12710 12729 13222 13371 13457 13480 13495 13507 14131 14233 14344 14457 14510 14651.

Serie 11. Litt. A. zu 5000 Æ Nr. 20 36 253.

4 9/0 Pfandbriefe vom 1, April 1882,

Litt. B. zu 1000 \Æ& Nr. 495 769 1115 1230 1231 1336 1547 1678 1955 1979 2227 2308 2360 2382 2396 2412 2451 2462 2536 2656 2712 2931 2936 3040 3205 3229 3245 3256 3270 3379 3383 3406 3461 3620 3646 3649 3806 4036 4178 4222.

Litt. C. zu 500 J Nr. 4544 5038 5185 5416 5475 5505 5512 5764 5999 6020 6451 6462 6504 6610 6631 6853 6983 7022 7201 7235 7254 7542 7545 7659 7684 7732 7828 7831 7915 8121 8278 8290 8295 8301 8375 8595 8763 8816 8819 8843 8878 8882 8962 9072 9089 9131 9136 9168

9270 9273. Litt, D. ¿zu 200 4 Nr. 12902

12963 13680 13711 14610 14626 16131 16135 17214

17233 18207 18300

9693 9863 10056 11406 12072 12277 12322 12488 12746 12802 13005 13045 13051 13062 13070 13144 13206 13239 13357 13503 13510 13660 13679 13756 13761 13902 13911 13928 14055 14094 14108 14214 14231 14352 14401 14490 14630 14726 14913 15100 15216 15220 15528 15661 15862 16018 16093 16098 16099 16240 16422 16483 16496 16498 16534 16594 16626 16680 16690 16897 17132 17170 17284 17330 17391 17476 17480 17540 17606 17765 17768 17938 18035 18045 18104 18419 18439 18496 18510 18522 18540 185€8 18636 18735 19151 19212 19241 19275.

. Die Rückzahlung dicser Pfandbriefe erfolgt gegen Einlicferung der Obligatioñen nebst dazu gehörenden Talons und der nit fälligen Coupons vom 1. April 1883 ab an unseren Kassen zu Braun- schweig und Hannover und bei den sonstigen bekannten Zahlstellen.

Vom 1. April 1883 ab werden diese Pfandbriefe niht mehr verzinst.

Es wird darauf aufmerksam gemacht, daß alle zur Konvertirung auf 43%/- nit präsentirten fünsprozentigen Pfandbriefe der Serien 2, 3, 4 und 5 zum 2. Januar 1880 und der Serien 6, 8 und 9 zum 1. April 1880 gekündigt worden sind, und daß diese Obligationen von diesen Terminen ab nicht

mehr verzinst werden.

Braunschweig, den 24, November 1882,

Braunschweig - Hannovershe Hypothekenbank.

Benfey.

Magdeburger Bergwerks - Actien- [50901] Gesellschaft.

Wir ersuccn unsere Herren Actionaire, die neuen Dividendenscheinboacn unserer Stamm-Aktien und Stamm-Prioritäts-Aktien Litt. B. unter Einreichung der Talons und eines arithmetish geordncten Num- merverzeichnisses vom 6. Dezember d. J. ab bei den Herren Zueckschwerdt & Beunchel in Magde burg in Empfang zu nehmen.

Magdebur , den 30. November 1882,

Der Aufsichtsrath. Der Vorstand,

G. Schneider. Vogts.

[21650] Bekanutmachung.

Bei der am 2. Mai cr. stattgehabten Ausloosung der Obligationen des Danziger Landkreises II, Emission find folgende Nummern gezogen worden:

Ltt. A. Ne. über 2000 M Täté, A. Ne. W 2000 Tátt, D. Nr. 134 200 Litt. D. Nr. 14: 200 Litt, D. Nr. 15: 200 Lit D. e E , 200

Die ausgeloosten Obligationen werden den Be- sikern mit der Aufforderung hierdurch gekündigt. die entsprehende Kapitalabfindung vom 2. Januar 1883 ab, bei der hiesigen Kreis-Kommunal-Kasse, gegen Rücckgabe der Obligationen mit sämmtlichen dazu gehörigen Couvons in Empfang zu nehmen.

Danzig, den 5. Mai 1882.

Der Kreisaus\{huß des Landkreises Danzig.

[36667]

vou Seckendorff.

Verschiedene Bekannturachungen. [50506] Königshulder Stahl- & Eisenwaareu-Fabrik, Gemäß S. 22 und 23 unseres Statuts werden die Aktionäre hiermit auf W Dienstag, den 12. Dezember cr., Nachmittags 3 Uhr,

a, zur ordentlichen sowie | General- b, „, außerordentlihen | versammlung im hiesigen alten Börsengebäude, Blücherplatz Nr. 16, parterre rets, ergebenst eingeladen :

_ Tagesordnuna 32d b. : Abänderung der 88. 5, 14, 16 und 25 des Gesellshafts-Statuts.

Breslau, 28. November 1882. Der Gesellschafts- Vorstand.

[49627] Tüchtige Mitarbeiter

jür eine juristishe Fachzeitung (Organ für Ge- richtsvollzieber) unter günstigen Bedingungen gesucht. Offerten sub L. t 10 an die Erpedition d. Blattes.

(50275) E ] Die kleine ate Manila-«igarre , pikant

(100, M 7,50 postfrei), ist wieder eingetroffen. Paul Zemke, Stettin.

[50904]

Weinachts - Kataloge der

reichen Geschenk - Literatur ihres Verlages liefert s und franoo Oldenburg. Schulzesche Hof-Buchhaudlung,

Baumeistern, Haus- und Bauherren 2c.

empfehlen zur Vollendung und Sicherung der Neubauten und zu allen Sch{hwammreparaturen

Dr. H. Zereners ÄTC imer uon Gcgen Cwamm)

in billigster Preiéstellung, bei Originalbezüigen mit bohem Rabatt. Das Antimerulion ist als erstes, alleinig patentirtes u. prämiirtes Jwprägnir-

u, Zsolir-Material in 100000 Verwendungen erprobt u. durch div. Ver

höchster Militair-, Ministerial- u. Regierungs-Banbchörden gegen Shwamm, Stock,

äulniß, Feuthtigkeit, Wurmfraß u. Feuersgefahr empfohlen u. angeordnet. ath u. Auékunst, auch zur Anl. v. Eiskellereien 2c. gratis.

Prospect,

Gustavy Schallebn, Chem. Fabr, Magdeburg. E” Da. wo das „Antimerulion“ beim Nenu- oder Reparatur-Bau nach Vorachrift an- gewandt wird, iat das Erscheinen oder die Wiederkehr des Schwamwes völlig ausgeschlossen, selbast wenn der Bau die sonst absolnt nothwendige Trockenheit nicht voll«tändig erlangt hat, oder die Hölzer, resp. Bretter nickt ganz

sekilersrei sind. [51023]

Oelheim, 1. Dezember 1882.

Oelheimer Fetearonn- Indu ao Beet f Adolf M, Mohr. Es betrug die Rohôlproduktion unserer Werke in

6119} Centner.

heim vom 1,.—30., November incl.

Die Betriebs-Direktion,

13109

zum Deutschen Reich

M #24,

Der Inhalt dieser Beilage, în welcher auch die im pom 11. November 1876, und die im Patentgesch, vom 25.

Anzeigers, SW., Wilbelinstraße 32, bezogen werden.

Die Entwickelung des Musterregisters im Monat Novcinber 1882,

Im Monat November 1882 haben die nach-

stehend benannten Amtsgerichte

im „Neid 8-

Anzeiger“ Bekanntmachungen über neu ge- schüßte Muster bezw. Modelle veröffentlicht :

Ur-

Amtsgericht Heber. bz. Mod

1) Berlin 1... ., 48

2) Chemnig . ... 10

3) Offenbach 4) Meerane 5) Barmen 6) Elberfeld . ... 7) Lüdenscheid . .. 8) Mülhausen i. E. 9) Aachen 10) Dresden . 11) Hamburg ... 12) Fserlohn . 13) Nürnberg 14) Crefeld 15) Frankfurt a. M. 16) Glauchau. 17) M.-Gladbach . . 18) Annaberg 19 Bn 20) Greis. ¿5 21) Lahr 22) Leipzig . 23) Plauen 24) Apolda . 25) Bieleseld . 26) Cannstadt 27) Caffel 28) Hanau 4) E a i ea 30) Lichtenstein . . . 31) Münster .… .. 32) Reutlingen .. 33) Aalen 34) Bautzen 26) Bun I, 36) Biedenkopf . 37) Braunschweig . 38) Breslau .….…. 39) Burgstädt 40) C io e 41) Coethen .¿.« 43) mold 43) Düsseldorf . .. 44) Freiberg . . .. 45) Göppingen . . . 46) Gräfenthal . .. 47) Großenhain . 48) Hagen i. W. .. 49) Hall (Württ.) . 50) Halle a. S. .. a 52) Herford 53) Herzberg a. H... 54) Hohenstein- Ernsithal . . 55) Johanngeorgen- tadt S0) Us s 57) Karleruhe i. B. 568) Limbah 59) Magdeburg 60) Mannheim . . . 61) München 1. 62) Neustadt O. S. 63) Offenburg 64) Oldenburg . 65) Pegau 66) Pforzheim . 6 Potsdam . …. 68) Pulsniy ..…. 69) Neichenau O) i os 666 71) Saarbrüden 72) Saargemünd . . 70) Gagan. , 74) Sw. Gmünd . 75) S@hweidnih. . . 76) Schwelm . 77) Sebniz. 78) Ful 79) Waldheim . S oe 6 81) Wolfenbüttel . 82) Wurzen. . .. N E s E E «ori 85) Zweibrüden . . 86) Zwenkau . . ….

R V U V U U U Ea R R EAAaNaaNNoMmIS

s

—_- —_— Ie edi Jp Seen Jem edi (per fti Semi Spn Spei di Semi Sp di Ged fei Si edi t Pri i eri ere

Muster

793 214 45 649 21 226 143 754 22 19 42

d WO

b js v0 N

O 00 O i i O U pi pi

an S pi pi D

_

n O

- e

S b O G G0 O

c

do O d M bs D S 20 O G Ft r p fn

davon . Plast. Flächenm. 32 461 M T97 649 6 200 754 28 8 39 20 58 44 *) 512

[wi

24

S | | Eco E Fi | ]

+ck

dD

o | R | 00 20 t bas | | wom | Dol | do m O O O

|

S oN lol as

1

144A

d pt pf O

. . —_

T1 Tat! 111 hw

[lem al

Zusammen . . 230 6750

*) Darunter Schriften ohne Angabe der Stück- abl unter einér Damen, G M E

**) Verschiedene Sérpentinsachen unter einer

Nummer.

Ë - E

Dritte Beilage

Berlin, Sonnabend, den 2. Dezember

oft - Anstalten, für reußischen Staats-

Von den vorstehend aufgeführten Gerichten haben, soweit hier ersichtlih ift, diejenigen zu Hall i. W., Zwenkau und Zweibrücken im November 1882 zum ersten Male Bekannt- dean aus den Musterregistern veröffent- icht.

Unter den Urhebern, welche in Leipzig Muster niedergelegt haben, befindet sich ein Oester- reicher mit 3 plastishen Mustern.

Gegen den Monat Oktober 1882 hat die Zahl der Gerichte um 12, die der Urheber um 29 ab-, die der Muster bezw. Modelle um 1148 (— 107 plastishe, +— 1255 Flächenmuster) zu- genommen.

Im Vergleich zum Monat November 1881 hat sih im November 1882 die Zahl der Ge- richte um 10, die der Urh: ber um 38 und die der Muster bezw. Modelle um 1651 (369 plastishe, 1282 Flächenmuster) vermehrt.

Im Fahre 1882 sind bis Ende November im „Reichs - Anzeiger“ Bekanntmahungen über 45 386 neu geshüßte Muster bezw. Modelle (13 200 plastische und 32186 Flächenmuster) ver- öffentliht worden. Unter den Mustern bezw. Modellen sind 66 von Ausländern (55 von Oesterreihern, 10 von Engländern, 1 von einem Nordamerikaner) niedergelegt worden.

Seit Eröffnung der Musterregister (1. April 1876) bis Ende November 1882 sind im „Reichs- Anzeiger“ Bekanntmachungen über 8310 174 neu geshüßte Muster bezw. Modelle (75 241 plastishe, 234933 Flächenmuster) publizirt worden, darunter 1297 Muster bezw. Modelle, die von Ausländern niedergelegt worden sind (1088 von ODesterreihern, 133 vou Franzosen, 71 von Engländern, 3 von Nordamerikanern, 2 von Schweden).

Entscheidungen Deutscher Gerichtshöfe. (Nach den neuesten Zeitschriften und Sammlungen.)

1) Das von einem P rokuristen mit einêm Dritten abges{lossene Handelsgeschäft gilt als für Rechnung der Firma, bei welcher der Pro- furist angestellt ift, abges{lossen, wenn der Prokurist beim Abschlusse auch nicht behauptet hat, daß er im Namen der Firma handelt. U. oberst. Gerichts- hofes in Wien, 19. Sept. 1882, österr. Gerichts- halle S. 456.

2) Lebensversicberungsbeiträge, wel(he nach dem Tode des Erblaffers zur Zahlung gelangen, fönnen nur dann für Verpflichtungen des Erblassers in Erekution gezogen werden, wenn der Nachlaß als Begünftigter erscheint. U Va O Ln Wien, 4. April 1882, a. a. O. S. 460.

3) Der Kommissionär ist verpflihtet, den Kommittenten' aub vor jenem Schaden zu bewahren, welcher durch das Weitersinken der Papiercourse sih ergeben konnte. U. obert. G. H. Wien, 2. April 1882, öôft. Gerichtshalle S. 472.

4) Der Junhaber eines Wechsels ist nicht ver- pflichtet, nacbzuforsden, wer den Zahlungsort bei der Adresse des Bezogenen beigeseßt hat. U. dess. G. H. b. 28, Sul 1803 a D. O L

5) Es fann auch die Vorlage solcher Handels - bücher verlangt werden, zu deren Führung der Kaufmann nicht verpflichtet ist.

6) Es ift die Bewilligung der Vorlage der Han- delsb ücher nicht davon abhängig zu machen, daß der Antragsteller die Eintragung eines bestimmten Inhalts îin jenem bestimmten Handelsbuche be- hauptet.

7) Das Begehren der Vorlage der Handels- bücher muß nicht auch auf den Ausspruch der Fol- gen der Nicbtvorlage gerichtet scin. Zu 5 bis 7 U. oberst. G. H. Wiea v. 21. Sept. 1882, a. a. O. S. 484. E

8) Die Bestimmungen §8. 1 bis 3 des Reichs- gesetzes über die Beschlagnahme des Arbeits- oder Dienstlohns finden auch auf die Wer k- verdingung Anwendung. U. O. L. G zu Cöln vom 16. März 1882, Rhein. Archiv Bd. 73 (N. F. Bd. 16) S. 5. ;

Y Ein Lebensversicherungskapital, welches zufolge Bestimmung des Bersicherungs- vertrages nah dem Tode des in Gütergemeins- \chaft lebenden Versicherten an dessen überlebende Wittroe ausbezahlen war, ist nur zur Hälfte der Sterbfallgebühr unterworfen, U. O. L. G. ju Colmar L Zun 1882, Jur. Zt. für Els.-Loth. Bd. 7

. 499

10) Die Hingabe an Zablung#fstatt ist ein entgeltlier Vertrag im Sinne des §. 3 Ziff. 2 des RNeichögesetcs vom 21, Juli 1879 und unterliegt daher als solher den Bestimmungen dieser Geseyzes- stellen.

Dle Zahlung einer sälligen klagbaren Schuld. in welcher Form sie au geschicht, ist an und für \ich als cine die Gläu iger benachihei- ligende Handlung nicht anzusehen. ie wird aber zu einer solchen, wenn sie nach eingetretener Zahblungsunfähigkeit des Schuldners erfolgt, wenn anders die übrigen Voraussegungen des §. 3 Ziff. 1 oder 2 des erwähnten es vorhanden sind. W. L, G. Colmar v. 30. Juni 1882, a. a. D. S. 512

Centralblatt für die deutshe Metall- ndustrie. Nr. 41. Inhalt: Ueber er, Aus dem Bericht der delt+ und Gee werbekammer zu Zittau vom 1. uat 1881 bis 1. Oftober 1882, Neue Erfindungen und Vere

. 6 des Gejeyes über den Markeushutz, vom 30. November 1874, at 1877, vorgeschriebenen Bekanntma veröffentlicht werden,

Central-Handels-Register für das Deuts

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich kann dur alle Gerlia auch dur die Königlice Expedition des Deutschen Reichs-_ und Königlich

s-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

1aa2,

aua I T A E RETE S A O I P E T R A E C I I A Lr D R I sowie die in dem Geseg, betreffcnd das Urheberrecht an Mustern uud Modelle erscheint auch in E ora S tur webo Blatt unter E Titel .

he Reich. (n. 281,

Das A P - Register für das Deutshe Reich erscheint in der Regel täglich. Das

Abonnement beträgt

besserungen. (Neuerungen an Riemenschrauben. Vor- legeschloß mit Scraubenvershluß. Neuerung an Einstecks{löf}sern. Sicherheits\{chloß. Plombenzange. Petroleum-Freibrenner mit in der Längsrichtung der Dochtscheide verschiebbarer Brennerkappe. Neuerun- gen an Schiebelampen für Petroleum. Neuerungen an Gas-Doppelbrennern.) Verschiedene Patent- sahen. (Patentanmeldungen. Patentertheilungen. Erlöschung von Patenten.) Technische Notizen.

Das DeutscheWollen-Gewerbe. Nr. 96. Inhalt: Aus den Jahresberichten der deutschen Fabrikinspektoren. 1. Spannungsausgleich beim Verstrecken der Fäden auf der Spinnmaschine. Streck- und Doublirkopf an Spinnmaschinen. Neuerungen an Ringspinnmaschinen. Garnfärbe- mascbine. Selbstthätige Ausrücklung an Walk- und Washmaschinen. Auéländische Patente. Baumwolle und Baumwollindustrie. 2, (Schluß.) Ueber Anilinfarben. 2. Kleine Notizen: Prof. Jägers Vortrag in Berlin. Telegr. Kabel von Paris nach Marseille. Sch{lechtes Färben nah dem Karbonisiren mit Chloraluminium. Walken ungewaschener und gewaschener Gespinnste. 2. Wallkflüssigkeit zum Nachwalken. 2. Stärkeres Cinwalken auf die Länge statt auf die Breite. Salmiakgeist als Waschmittel. Walkfalten in

ollenwaaren. Verhinderung des ranzigen Oel- geruchs bei Garnen und Waare. Herausfallen des Leimes aus geleimten Ketten, Fragen Nr. 176 und 177. Situations- und Marktberichte.

„Glückauf, Berg- und Hüttenmännische Zeitung für den Niederrhein und Westfalen, zugleich Organ des Vereins für die bergbaulichen Interessen. Nr. 94 u. 95. Inhalt: Patentnachrihten. Central- verein für Hebung der deutschen Fluß- und Kanal- \cifahrt. Eine englische Stimme über die Kanal- frage. Der Etat der Berg-, Hütten- und Sa- linenverwaltung in Preußen. Zu der neuen Me- thode der Koblengewinnung. Korrespondenzen. Kohblen- und Metallmarkt. Dividendenzahlungen. Magnetische Beobachtungen-zu Bochum. Zur Frage der Mengung von Sprengöl mit Sand. Veber s{lagende Wetter. Bergbau und Hütten- betrieb Belgiens. Ueber den Exporthandel Deutsclands. Rußlands Salzreichthum. Trans- port der Kohle durch Elektrizität, Georgs- Marien-Bergwerk8verein zu Osnabrück. Kor- respondenzen, —- Literatur. Submissionen.

Handels-Negister.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich

Sachsen, dem Königreih Württemberg und

dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags,

bezo. Sonnabends (Württemberg) unter der Nubrik

Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt

veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentlich, die leßteren monatli.

[50968] Aachen. Unter Nr. 4019 des Firmenregisters wurde cingetragen die Firma A. Wildschrey, welche ihre Niederlassung îin Erkelenz bat und deren Inhaber der daselbst wohnende Müller und Kauf- mann Anton Wildscbrey ift. Aachen, den 30. November 1882, Königliches Amtsgericht. V.

Berlin. Handclsregister [51011] des Königlichen Amtsgerichts L. zu Berlin.

Zufolge Verfügung vom 1. Dezember 1882 sind am selben Tage folgende Eintragungen erfolgt :

In unser Siaeurain. woselbst unter Nr. 12,447 die hiesige Handlung in Firma:

Rosenstcin & Breslauer und in unser Prokurenregister, woselbst unter Ne. 4735 die Prokura des Marx Freystadt füc wvor- genannte a vermerkt steht, ist eingetragen : c

Zu Dresden is eine Zweigniederlaffung er- richtet.

Die Gesellschafter der bierselb unter der Firma: Bach & Mahlow

am 1. April 1882 begründeten offenen Handels- gesellsbaft (Geschäftslokal: Lothringerstr. 95) sind der Klempner Georg Philipp Bach und der Kaufs mann Waldemar Neinhold Lebereht Mahlow, Beide ¡u Berlin.

Dies ift unter Nr. 8443 unseres Gesellschaftêäregi- sters cingetragen worden.

Persönlich haftender Gesellschafter der hierselbst errihteten Kommanditgesellshaft in Firma: LWolfenstcin & Co. (Geschäftälokal: Wallstr. 12) ift David Wolfeystein zu Berlin. Dies ift unter Ne. 8444 uasercs Gesellshasts- registers eingetragen worden.

der Kaufmann

In unser Firmenregister ist mit dem Siye zu Berlin unter Nr. 14,032 die Firma:

« Löwenstein, eséättttotäl: ane 93) und als deren

haberin die Frau Friederike Löwenstcin, ge- dorene Klein, hier,

eingetragen worden.

uta (Wesel shastdeegister Ne 4061) bat p Bres Rb nd ban Gut Céribin,

46 50 für das Vierteljahr. Insertionspreis für den Raum einer Drudckzeile 30 A.

Einzelne Nummern kosten 29 4.

Beide zu Berlin, Prokura ertheilt und {ind die- selben vom Aufsichtsrathe notariell ermächtigt wor- den, in Gemeinschaft mit einem Mitgliede des Vor=- standes der Gesellshaft deren Firma zu zeihnen.

Dies ift unter Nr. 5483 bez. 5484 unseres Pro- kurenregisters eingetragen worden.

Die dem Gustav Klaffke für vorgenannte Aktien- gesellschaft ertheilte Prokura ist erlosben und deren d unter Nr. 4925 unseres Prokurenregisters erfolgt.

Gelöscht ist: Pioturenregister Nr. 3549 die Prokura des

Alfred Benvenisti für die Firma „Gebr. Schiff“,

Berlin, den 1. Dezember 1882.

Königliches Amtsgericht L. , Abtheilung 56 I.

Mila.

Beuthen O0./S. Befanntmachung. [50970] , In unserem Firmenregister ist die unter Nr. 1816 eingetragene Firma H. S. Timendorfer zu Katto- wiß (Inhaber der Kaufmann Heinri Samuel Timenderfer zu Kattowiß) heut gelö\{t worden.

Beuthen O./S., den 25. November 1882.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung VIII.

Beuthen ©./S. Bekanntmachung. [50971] In unser Firmenregister ist heut unter laufende Nr. 2078 die Firma Richard Scholz mit dem Orte der Niederlassung zu Kattowitz und als deren Inhaber der Uhrmacher Richard Scholz zu Katto- wiß eingetragen worden, Beuthen O./S.. den 29. November 1882, Königliches Amtsgericht, Abtheilung VIII.

Bocholt. Handelsregister [50969] des Königlichen Amtsgerihts zu Bocholt. Unter Nr. 88 des Gesellschaftsregisters ist die am

1. November 1882 unter der Firma „Bocholter-

Färberei und Druckerei, Diepenbrock et Co.“

erricbtete offene Handelsgesellshaft zu Bocholt am

28, November 1882 eingetragen, und sind als Ge-

sellschafter vermerkt :

1) der Kaufmann Max Diepenbrock,

2) der Kaufmann Bernard Rensing,

3) der Kaufmann August Hendrix,

4) der Kaufmann Joseph Wiethold,

: sämmtlih zu Bocholt.

Die Befugniß, die Gesellschaft zu vertreten, steht jedem der Genannten zu in Gemeinschaft mit einem seiner socii, mit der Maßgabe, daß die Unterschrif- ten der Herren Rensing und Diepenbrock nur dann ausreichen, wenn Herr Hendrix oder Herr Wicthold mitzeicnet.

Botholt, den 28. November 1882,

Königliches Amtsgericht.

50972] Brake. In das biesige Handelsregister ist heute eingetragen zu Nr. 86:

Firma: J. Müller. 0

Sitz: Brake:

9) Na dem am 24. d. M. erfolgten Tode des Gesellschafters Carl Theodor Müller wird von der bisherigen Tkeilbaberin, Wittwe des Kaufmanns Bernhard Fr. H. Müller zu Brake, Anna Catharine, geb. Shumatber, zu Bremen, nunmehr als alleiniger Inhaberin, das Geschäft unter derselben Firma unverändert fortgeführt.

Braïe, dea 29. November 1882,

Großherzoglih Oldenburgisches Amtsgericht. Abth. L

Willi.

[50973] Carlshasen. Im Firmenregister des Königl. Amtsgerichts bier ist unter Nr. 95 folgender Ein- trag bewirkt worden :

Die unter der Firma G. Baurmeister & Comp. bier bestehende Tabadófabrik ist von ihrem bis- berigen Inhaber, Kaufmann Gustav Adolf Baur- meister aus Carlshafen, an die aus dem Kaufmann Louis Baurmeister zu Hannover und der Frau von Harthausen, Alice, geb. Dangerfield, in Caßel, unter der Firma Baurmei & Co. bereits bier bes stebende Handelsgesell\chaft und zwar nebst der Firma G. Baurmeister & Cs. veräußert worden.

Ferner haben die jetzigen Inhaber der Fir:na G. Baurmeister & Comp, dem Kaufmann Jacob Hölzken zu Carléhafen Prokura ertheilt lt. Anzeige vom 17. und 18, November 1882, eingetragen äm 27, November 18892.

Carlshafen, den 27. November 1882.

olm, Gerichtéschreiber Sonbalilhen Amtsgerichts.

Bekan 50974) Jn unser Negister für Ausf der chelichen Gütergemciaschaft unter Kaufleuten ift heute snd Dts Theobes Nabere Schraidé in Danzig sür die, 0

Che mit Minna Zodanna Louie Miran db Ver- 6, D 18382 die Gemeinschaft der hat, die

x

aus bri und während als Ehe» frau zu CrTechaude Vermögen die Natur des vordes haltenen ans haben soll. S t

November 1882.

gliches Amtdgericht. X. ia E EEEZIA

s

Rui fie Bd 0 u M E ai (“Le ia S Ri tit n e CRM D Bi A E er

ahlt R E aar Gf A

R cu, Ea tg Ali66 f rut a M ¡= na ie: f