1882 / 285 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Vie B X: res u Barlissen,

vertreten dur< den Rechtsanwalt rader, klagt den Oekonomen . A. Leue, früher zu Atzen- Aufenthaltsort zur Zeit unbekannt wegen orderung mit dem Antrage auf Verurtheilung des gten zur Zahlung von 917 M 45 Z nebst 5 Prozent Zinsen seit der Zustellung der Klage und zur Tragung der Kosten und ladet den Beklagten r mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor ie Civilkammer II. des Königlichen Landgerichts zu Göttingen auf den 9. März 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedabten Ge- rite zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Göttingen, den 2. Dezember 1882.

Diedri, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

K. Amtsgeriht Neuenbürg. [51259] Oeffentliche Zustellung.

Friedrih Keppler, Holzhändler von Calmbach, Klr., klagt gegen den mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden Schreiner Wilhelm Wandpflug von Wildbad, Bekl., wegen Forderung für Waaren, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Bekl. zur Zah» sung von 67 4 50 $ nebst 6 9% Zins seit 10. Juni 1881, sowie der entstehenden Kosten und ladet den Bekl. zur mündlichen Verhandlung dieses Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgeriht hier

auf Mittwoch, den 31. Januar 1883, Vormittags 11 Uhr. : i Zum Zwe> der öffentlichen Zustellung wird dieser Klage-Auszug bekannt gemacht. Den 29. November 1882. Gerichtsschreiber : Weinkamm.

[51257] Oeffentliche Zustellung. |

Der Lohgerber Jacob Beer in Hammerstein, ver- treten dur den Rechtsanwalt Gebauer in Konit, flagt gegen den Schuhmacher Carl Hahn in unbe- kannter Abwesenheit in Amerika und die Schuhmacher Ludwig und Friederike Hahnschen Eheleute zu Ham- merstein wegen gekaufter und empfangener Leder- waaren mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 42 4 nebst 69/6 Zinsen seit dem 25, Juni 1876, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Hammerstein auf

den 6. Februar 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Scröder, i Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgericbts,

[51258] Oeffentliche Zustellung.

Der Lohgerber Jacob Beer in Hammerstein, ver- treten dur den Rechtsanwalt Gebauer in Konit, Tlagt gegen den Sbuhmacber Carl Habn, in unbe- kannter Abwesenheit in Amerika, und die Schuh- macher Ludwig und Friederi>e Hahnshen Eheleute in Hammerstein wegen gekaufter und empfangener Lederwaaren auf Grund tes Anerkenntnisses vom 14. Mai 1876 mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 309 46 nebst 69/4 Zinsen seit dem 25, Juni 1876 und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung dès Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Hammerstein auf

den 6. Februar 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klaze bekannt gemacht.

Schröder, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[51288] Oeffentliche Zustellung. Die Gastrirth S{moc>el's{en Ebeleute zu Alt- Bornzin, vertreten dur< den Justizrath Kutscher zu Stolp, klagen gegen den Eigenthümer Ferdinand Eber- hardt, früher zu Paalow, jeßt unbekannten Aufent- halts, weaen Löschungsbewilligung, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, darin zu willigen, daß die vom Meliorationékolonistenbof Nr. 1 zu Neu-Bornzin“auf das Grundslü> Nr. 12 zu Neu-Bornzin in Abth. 111. Nr. 5 u. 6 über- tragenen, für den Beklagten eingetragenen For- derungen von 345 K nebst 6 9%» Zinsen seit 20, Juli 1861, 7 M Protestkoslen und lo Provision, sowie 18 A 25 Z Auslagen und Kosten im Gryndbucbe des Grundstü>s Nr. 12 zu Neu Bor uin gelö\{t werden,

und laden den Beklagten zur mündlichen Verhand-

lung des Rechtsstreits vor die 1, Civillammer des

Königlichen Landgericbts 1u Stolp auf

den 6. März 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedacbten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stolp, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts

[51302] Oeffentliche Zustellung.

Der Georg Schuler, Metzger, früher zu Saar- brüden, jeßt zu Guihenbaw wohnend, u. Gen., Kläger, vertreten dur Rechtéanwalt Giersberg, klagen gegen den Jacob Brabänder, Bäder, früber zu Burbach, jett ohne bekannten Wohnort, und Gen., Beklagte, auf Theilung mit dem Antrage, das Expertengutachten vom 21, Oktober 1882 zu bestätigen, demzufolge den öffentlichen Verkauf der für untheilbar erflärten Immobilien zw verordnen, u geflatten, daß die Publikation anstatt im öffent- ichen Auzeiger in einem der Lokalblätter erfolaen soll, Kostea der Masse zur Last zu legen, und ladea den Beklagien zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Civilkammer des Königlichen Landgerl<bts w Saarbrücken auf

den 5, März 1883, Vormittags 9 Uhr, mit d-r Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- ricbte zugelassenen Anwalt zu bestellen

Zum Zwe>e der öffcnilichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematbt

Saarbrüden, 2. Dezember 1882.

An der Mahr Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[51299] Oc itliche Fram f

L O0

Nachdem der Pharmazeut Franz Fabra zu Fels- bera die Eintragung des auf den Namen von der Wittwe des Franz Konrad Rex von Naumburg

K

fatastrirten, in der Gemarkung von Naumburg be- legenen Grundeigenthums, als

Kbl. 22 Nr. 464. 3,30 a Garten in der Stadt unter Fatbüuster Nachweisung eines zehnjährigen ununterbrobenen Eigenthumsbesitzes in das Grund- bu von Naumburg beantragt hat, so werden alle diejenigen Personen, wel<e Rechte an jenem Grund- vermögen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche spätestens im Termin

am 14, Februar 1883, Vormittags 11 Uhr, bei der unterzeichneten Behörde anzumelden, widrigen- falls der bisherige Besißer als Eigenthümer in dem Grundbuch eingetragen werden wird und der die ihm obliegende Anmeldung unterlassende Berechtigte ni<ht nur seine Ansprüche gegen jeden Dritten, wel<er im redlihen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das oben erwähnte Grundvermögen erwirbt, niht mehr geltend macen kann, - sondern auch ein Vorzugsre<t gegenüber Denjenigen, deren Rechte in Folge der innerhalb der oben gelegten Frist erfolgten Anmeldung eingetragen sind, verliert,

L OEReA (N.-B. Cassel), am 28. November

Königliches Amtsgericht, G. Ungewitter. [51286] Oeffentliche Zustellung.

Die Erben des am 5. Juni 1864 dahier verstorbenen Handelsmannes Salomon Reinach, vertretenkdur< deren Bevollmächtigten Kaufmann Joseph Reinach, hier, klagen gegen den seinem Aufenthalte nah unbekann- ten Friedrißh Wilhelm Oppermann und dessen 2 Geschwister als Erben. des Fuhrmanns Philipp Oppermann und Frau Margarethe, geb. Theis, von hier, aus Kaufvertrag vom 4. März 1857 mit dem An- trage auf Zahlung von 150 M nebs#t 59/6 Zinsen seit dem 1. Oktober 1881 als Theil des ganzen Kaufgeldes von 750 (6 und Anerkennung des Pfand- rehts an den hierfür hypothekaris< verpfändeten Immobilien und laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Hofgeismar auf den 30. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hofgeismar, den 20. November 1882. Hohenberg, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[51261]

Verkaufs-Anzeige nebst Edictalladung.

In Sacen der Wittwe des Bürgers Diedrich Heinrich Iburg in Bassum, Gläubigerin, gegen den Tischler Carl Be>ker in Loge, Schuldner, soll die dem Leßteren gehörige, unter Hs.-Nr. 48 im Flecken Loge belegene Bürgerstelle, bestehend aus einem Wohnhause von Fachwerk, mit Ziegeldach, enthaltend 2 Stuben, 2 Kammern, Küche, Dielenraum und Stallung, sowie dem beim Hause befindlichen, in der Grundsteuermutterrolle von Loge, sub Kartenblatt 3, Parzelle Nr. 276, zur Größe von 1,49 Are auf- geführten Hofraum, zwangsweise in dem dazu auf Montag, den 29, Januar 18883, Morgens 10 Uhr,

allhier anberaumten Termine öffentlih versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welhe daran Eigenthums-, Näher-, lehn- re<tli<e, fideikommissarishe, Pfand- und \onstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- berehtigungen zu haben vermeinen, werden aufge- fordert, selbige im obigen Termine anzumelden, und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungéfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Zugleih wird zur Kenntniß gebra<t, daß dieser Termin au zur Verhandlung über die angemeldeten Ansprüche bestimmt i}, weshalb Gläubiger und Schuldner zu diesem Zwe>e unter der Rebts- verwarnung geladen werden, daß ihre An- und Wider- sprüche in diesem Vertheilungsverfahren nicht berü>- sichtigt werden.

Bassum, den 23. November 1882,

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung 11, v. Harling. [51319] Bekanntmathung. Verkündet am 7. Juli 1882, gez. Arnoldy, als Gerichtéschreiber. Präclusions-Urtheil, JIm Namen des Königs! Jn der oseph Kalkowskishen Zwangsversteige- rungssache von Stanislawi Nr. 2 hat, betreffend das Aufgebot der Michael und Albre<t Krauseschen Spezialmasse, das Königli®ce Amtägericbt zu Recht erkannt:

daß alle vnbekannten Interessenten mit ihren An- sprüchen an die Michael-Albre<t Krausesche Spezial- masse auszuschließen und die Kosten des Aufgebots- verfahrens eins{ließlid der Gebühren und Autlagen des Kurators aus der Spezialmasse zu entnehmen.

Von Rechts Wegen. gez. Grodzid>i Zur Beglaubigung: Burchert, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[51312] ym Namen des Königs! Auf den Antrag des Pfarrers August Heilsberg in Boles vn,' 2) des Pfarrers Kapicki in Dit. Brioze erkennt das Königliche Amtsgericht zu Strasburg W./Pr. dur< den Amttrichter Ebhardt für Recbt: Die Hypothekenurkunde über die für den Dekan Bernhard Büchter im Grundbude von Glem- boczek Ne. 16 Abtheilung 11. Ne. 17 einge- tragene Post von 500 Thalern nebst Zinsen wird für kraftlos erklärt Die Kosten des Verfahrens fallen den Antrag- stellern zur Last, Verküadet Strasburg, den 27. November 1882. Königliches Amtsgericht.

Carthaus für

[51307] m Namen des Kaisers!

Auf dena Antrag der Maria Antoinette Muscat. ohne Gewerbe, von Bett getrennte Ehefrau Defrance in Meh, vertreten dur< den Geschäftsagenten Karm in D laut Vollmacht vom 22. August 1879 et»

kennt das Kaiserliche Amtsgericht zu Straßburg. dur den Amtsgerichtörath Bochkoly,

für Ret: Die Elsaf - Lothringisbe Landesobligation, Serie 1876, Nr. 18 414, über Eintausend Frank, ausgestellt zu Straßburg, den 1. Februar 1876, E auf den Inhaber, wird für kraftlos er-

gez. Bochkolt. Verkündet am 11. Oktober 1882. gez. Weber, Für rid grd reiber. ür ri<tigen Auszug; Der Amtsgerichts\<hreiber : Minetti.

[50943] Aufgebot.

Der Halbhufner Johann Heinriß Sclichten- S@ulz in Woltersdorf hat das Aufgebot der no- tariellen Urkunde vom 1. Oktober 1880, enthaltend Cession und S{uld- und Pfandverschreibung über 10000 Æ, ausgestellt von dem Halbhufner Johann Heinrich Kamradt in Simander zu Gunsten des An- tragstellers, laut welcher unterm 27. Oktober 1880 im Hypothekenbuche des hiesigen Amtsgerichts Be- zirk XXITII. Abtheilung I. Band 3 pag. 293 Poi. 9 Nr. 12 eine Hypothek eingetragen ist, beantr. gt.

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 8. März 1883, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Lüchow, den 14. November 1882.

Königliches Amtsgericht. TIT. gez. Rudor ff. Beglaubigt: C. Mühlenkam p, A.-G.-Aff., Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts.

151304] Bekauntmacthung.

Die durch Rechtsanwalt Krüsemann T. vertretene, zum Armenre<bte zugelassene Johanne Wilhelmine geb. Puhl zu Elberfeld, Ehefrau des Fabrikarbeiters Friedrich Robert Mayweg daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwschen ihr und ihrem genannten Ehemanne bestehende eheliche Güter- gemeinschaft mit Wirkung feit dem Tage der Klage für aufgelöst zu erklären. Zur mündlichen Verhand- lung ist Termin auf den 26, Februar 1883, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der I. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld

anberaumt. | SPUe i Gerichtsschreiber der I. C.-K. des Königl. Landgerichts.

[51313] Bekanntmathung. j

Dürch Aus\{lußurtheil des hiesigen Gerichts vom 2. September 1882 ist das über die Post von 480 Thalern, eingetragen Band I. Nr. 5 Abthei- lung 11]. Nr. 5 des Grundbuchs von Piterwißtz ge- bildete Hypothekendokument, für kraftlos erklärt.

Lippehne, den 29. November 1882.

. Königliches Amtsgericht.

[51226]! Z Zur Anmeldung etwaiger Ansvyrücbe ‘Dritter an das Seitens der Erben der weiland Ehefrau August Helmerking, Catharina, geb. Krüger, zu Lebe, an den Gastwirth Friedri Wilhelm Carl Wöltjen aus Ashwarden verkaufte Wohrwesen Nr. 792 zu Lehe steht Termin auf Mittwoch, 24, Jauuar 1883, Morgens 11 Uhr, vor hiesigem Königlichen Amtsgerichte an. Lehe, den 2. Dezember 1882, Randt, Sekretär, als Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgericbts.

[51297] Bekanntmachung.

In Zwangsvollstre>kungssachen des Tischlermeisters Wilhelm Schinder in Zorge wider den Scbneider- meister Friedrih Hesse daselbst wird der auf Mitt- wob, den 24, Januar 1883 in der Kamm'*scen Gastwirthschaft zu Zorge anberaumte Zwangsver- steigerungstermin aufgehoben,

alkenried, den 27. November 1882, Herzoglicbes Amtsgericht, In Vertretung : O. Bed>e L,

[51303] Urtheils-Auszng.

Dur re<tskräftiges Urtheil der 1. Civillammer des Königlichen Landgeribts zu Saarbrü>en vom 6, November 1882 wurde die wischen der Mar- garetha Emmerich, ohne Stand, Ebefrau des Bäckers Joseph Friedri Diener, Beide zu St. Johann wohnend, und diesem ihrem genannten Ebemann bestehende eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt und die Parteien zur Vermögens-Auseinander- sezung und Liguidation vor Notar Mayer in St. Johann verwiesen.

Saarbrüd>en, 1, Dezember 1882

an der Mahr, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[51300] Gütertrennung,

Durch Beschluß des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen vom 30, November 1882 if uviscben Therese, geborene Fermann, und deren Ebemann Martin Weigel, A>terer, zusammen in Werenzhausen wohnend, die Gütertrennung ausgesprochen worden

Mülhausen i. E. den 30, November 1882

Dec Landgerichts-Sekretär : Herzog.

Berkäufe, Berpachtungen, Submssionen 2c,

Es soll den 21. d, Mts., Vorm. 10} Uhr, im Gräbert'’shen Gasthause hier nachstehendes Holz : I. Belauf Wilbelmöbrü>: Jagen Whe. = 7 rm Eicben-Kloben, 711 rm Kiefern-Kloben, 166 rm Knüppel 1,, 11, Belauf a! Jagen 115 b. 1475 rm Kiefern-Kloben, 115 rxm Knüppel 1, 111. Belauf Hangelöberg: Jigen 1006. = 65 rm Kiefern-Klobea, 1V. Belauf Berkenbrü>: Jagen 129 ab. 3 xm Rüstern-Kloben, 2 rm Knürvel L 1 rxm Erlen-Knüppel 1, Tot : 1 rm Rüstern- Knüppel 11, 1 rxm Erlen-Kloben, 1 rm Reis Lo 2 rm Espen-Kloben, 14 xa Kiesern-Knübvel 11. 2 rm Reis 1, im ge der Lizitation öffentlich an den Meislbietenden gegen gleich baare Bejzablung

verkauft werden ngelsberg, den 1, Dezember 1882, Der Oberf b

bas i

[50286]

In der Königliwen Artillerie - Werkstatt zu Spandau stehen ca. 17 Raummeter, bei dem Zerlegen von Rundstämmen gewonnene Hikory-Nußtzho ¡abfgl. zum Verkaufe. Die Besichtigung derse kann werktägli<h in den Vormittagsstunden erfolgen, Frankirte und poftmäßig vers{lossene Ankaufsgebot: ind bis zum 7. Dezember 1882 an die König- iche Direktion der Artillerie-Werkstatt zu Spandau einzureichen.

Spandau, den 23 November 1882.

Direktion der Artillerie-Werkstatt.

[50748] Bekauntmathung.

Die Steinsetzerarbeiten zur Hens einer Granit-Spurs{wellenbahn auf dem Hofe der Ge- \{<üßgießerei sollen in öffentlicher Submission, wozu Termin auf Donnerstag, den 7. Dezember, Vorm. 10 Uhr, im diesseitigen Büreau anberaumt is, vergeben werden und sind hierzu gehörig bezeicnete, post- mäßig vers{lossene Offerten einzureichen. Kosten- ansblag über 616 4 und Bedingungen liegen eben- daselbst aus.

Spandau, den 25. November 1882.

Direktion der Geschüßgießerei.

Submission. Für die Werft sollen 1000 Stü> Hüllen, untere, für Mannschaftsmatraßzen beschafft werden. Ges{lossene Offerten mit der Aufschrift: „Submission auf Lieferung von Hüllen für Manunnschaftsmatrazen“ sind zu dem am 15. De- zember 1882, Mittags 12 Uhr, im diesseitigen Büreau anstehenden Termine einzureidben. Bedin- gungen liegen in der Registratur der Ver- waltungs - Abtheilung aus und sind für 0,50 M zu beziehen, au<h bei dem allgemeinen Subzuissions-Anzeiger in Stuttgart einzusehen. Kiel, den 30. November 1882. Kaiserliche Werft. Ver- waltungs-Abtheilung.

Königliche Eisenbahn-Direktion. Materia- lien-Bureau. Die Lieferung von Betriebs- inkl, Telegraphenmaterialien für den Eisenbahn-Direktions- Bezirk Bromberg soll verdungen werden. Suh- missionstermin am Donnerstag, den 14, Dezem- ber cr., Vormittags 11 Uhr, in unserem Ge- \<äf1slokale. Offerten sind an die Adresse: „Mate- rialien-Büreau der Königlichen Eiseubahn- Direktion zu Bromberg“ mit der Aufschrift: Offerte auf Lieferung von Betriebs-Materia- lien frankirt einzureichen. Bedingungen sind auf den Börsen in Berlin, Cöln, Stettin, Breslau, Danzig und Königsbexg i. Pr. ausgelegt, werden au von uns gegen Einfendung von 50 <4 franko übersandt. Bromberg, den 27. November 1882, Matertalien- Bureau.

[51271]

Bekanntmachung. Die Anlieferung von 50000 kg gereinigtem Rüböl foll im Wege der Submission vergeben werden. Die Offerten sind portofrei und versiegelt mit der Aufschrift „Lieferung von ge- reinigtem Rüböl betr.“ bis zum 13. d. Mts., Morgens 11 Uhr, bei der Unterzeichneten einzureichen, woselbft Lieferungsbedingungen eingesehen und au von da abschriftli<h bezogen werden können. St, Johann , den 1, Dezember 1882. Königliche Bergfaktorei.

Zinsenzahlung von Anleihen der Rheinischen und der früheren Cöln-Crefelder Eisenbahn- Gesellschaft pro 2. Januar 1883. Die am 2. Januar 1883 fälligen kbalbjährlihen Zinsen: a, von den unterm 12, Oktober 1840 Allerhöchst privilegirten 4°/zigen Obligationen der Rheinischen Eisenbahn-GeseUschaft à 15 K für den Coupon Serie V. Litt. D., b. von den unterm 8. September 1843 Allerhöcbst privilegirten 3¿°/zigen Obligationen der Rheinischen Eisenbahn-Gesellschast à 10 4 50 für den Coupon Serie 1V. Litt. 8, ec. von den 41°/6igen Prioritäts-Obligationen Nee gg Lis R, ; 2. August 185 Eisenbahn-Gesellschaft ex priv. de 26. Novmbr. 1860 à 13 M 50 S resp. 6 M 75 A für den Couvon Serie V. Litt, H. d. von den 41°%/%igen Prioritäts- Obligationen der früheren Cöln-Crefelder Eisenbabn- Gesellschaft à 6 M 75 A für den Couvon Serie VI. Nr, 5 können vom 2. Januar 1883 ab: in Cöln: bei unserer Hauptkasse und den Bankbsöusern: A. Schaaffhausen'sher Bank-Verein, Sal. Oppenheim jr. & Cie.,, I. H. Stein, J. D. Herstatt, Deich- mann & Cie., und A. & L, Camphausen; in Aathen: bei der Aachener Disconto-Gesellschaft; in Bonn: bei dem Bankhause Ionas Cabn: in Crefeld: bei dem Bankhause von Be>erath-Heil- mann; in Elberfeld: bei dem Bankhause von der Heydt, Kersten & Söhne; in Frankfurt a./M.;: bei der Filiale der Bank für Handel und JIn- dustrie; in Hamburg : bei der Norddeutscben Bank: in Berlin: bei der Königlichen Eisenbahn-Haupt- kasse (Leipziger Play Nr. 17), der Königlichen Haupt-Seehandlungs-Kasse, dem Bankhaus S. Bleich- roeder und der Bank für Handel und Industrie ; gegen Auslieferung der bezeichneten Coupons erboben werden. Vom 1, Februar 1883 ab erfolgt die Ein- lösung nur no< bei unserer Hauptkasse hierselbst und der Königlichen Eisenbahn-Hauvtkasse in Berlin, Cöln, den 1, Dezember 1882, Königliche Eisen- bahn-Direfktion (linksrheinisthe).

[51347]

Die nach $, 10 der Statuten abaubaltende Generalver«sammlung des Berliner Hülssvereins für genecesene Gemüths- Kranke findet am Sonnabend, den 9. d. M., um 8 Ubr Abends, in dem Gebände der Königl, Charité, vorn 1 Treppe, statt,

Berlin, den 4, Dezember 1882

Das Comité, Dr, Weatphal, Voraitzender,

[51281] Allgemeine Berliner Dons-Altien-Geselisdast. 1881, 1 h Einnabme pro Monat November h M 124.160, 90 4. Durchschn. ro Tag u. gen . . d

M 139,549, 20 4.

37, 63 A4. M 42, 29 A. Die Direktion,

De <4 - et e P

zum Deutschen Reichs-

M 2BS.

Berlin, Montag,

Zweite Beilage Anzeiger und Königlich Preu

den 4. Dezember

vis<hen Staats-Auzeiger.

1882.

| Inf erate für den Deutschen Reichs- und Königl. | Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Staats-Auzeigers ;: Berlin 3W., Wilhelm-Straße Nr. 32. P

. Steckbriefe nund Untersuchungs-Sachen.

. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

. Verloosung , Amortisation , Zinszahlung u. 8. w. von öffentlichen Papieren.

Deffentlicherx Auzeiger.

1 2 L Verkäafe, Verpachtungen, Submissionen ete.

. Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

. Literarische Anzeigen.

. Theater-Anzeigen. (

In der Börsen- . Familien-Nachrichten.

beilage, P25

Inserate neben „Juvalidendank“, Nudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E, Shlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

an: die Annoncen-Exrpeditionen Ey

Anuoncen - Bureaux. Fj

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

[49050] -: Ladung.

Der Buchhändler Heinrih Friedrih Gott- lieb Heisterhagen, am 21./9. 1859 zu Düfsel- dorf geboren , dessen Aufenthalt unbekannt ift, und welchem zur Last gelegt wird. am 22. No- vember pr. zu Trebbin Dru>kschriften feilgeboten zu haben, ohne im Besiße des zu diesem Ge- werbebetriebe erforderlichen Gewerbescheins gewesen zwWsein, Uebertretung gegen $8. 1 u. 18 des Geseßes vom 3./7. 1876, wird auf Anordnung des Königlichen Amts- gerichts Il. hierselbst auf den 30. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr, vor das Königliche Schöffen- geriht in Alt - Moabit, Portal 111., Zimmer 33, zur Hauptverhandlung geladen. Auch bei unentschul- digtem Ausbleiben wird zur Hauptverhandlung ge- {ritten werden. Berlin, den 14. November 1882, Drabner, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts II.

{51093]

Offene Strafvollstre>ungs-Nequisition. Die nachbenannten Personen: 1) der Sattler Carl Wil- helm Hugo Kutter, geboren am 17. September 1869 zu Drehne, Kreis Sorau, 2) der Tiscblergeselle Oswald Reinhold. Schmidt, geboren am 8 De- zember 1861 zu Forst, zuleßt in Berge wohnhaft, find dur< vollstre>bares Urtbeil Königlichen Amts- geri<ts, Strafkammer, in Sorau vom 25, Sep- tember 1882 wegen unerlaubten Auswanderns $. 140 Abs. 1 Nr. 1 St. G B. mit je 150 Geldstrafe event. 30 Tagen Gefängniß bestraft worden. Es wird um Strafvollstre>ung und um Nachricht hierher zu den Akten M. 2 38 82, ersucbï. Guben, den 23. November 1882, Königliche Staatsanwaltschaft.

[51120] E Nr. 19050. In der Strafsache

gegen

den Maurer Theodor Fricdrih Neuhaus

von Königsberg wegen Beleidigung des Reichs-

kanzlers Fürsten Bismark hat die erste Strafkammer des Gr. Landgerichts Konstanz am 10, November 1882 für Recht erkannt :

Der Angeklagte Theodor Friedri Neubaus von Königsberg wird der öffentliben Beleidigung für s{uldig erklärt und deshalb bestraft mit Gefängniß von 12 Wochen, wovon jedo< die Dauer von 4 Wocen als dur die erlittene Untersuchungshaft verbüßt gilt, sowie zur Tragung der Kosten des Strafverfahrens und der Vollstre>ung verurtheilt. Zugleih wird dem Beleidigten Reichskanzler

Fürsten Bismar> die Befugniß zugesprochen, die Verurtbeilung auf Kosten des Schuldigen binnen 4 Wotwen nach eingetretener Rechtskraft des Urtheils dur< Ans{lag an der Gerichtstafel, sowie dur Einrü>ung in den „Deutschen Reichs-Anzciger“ öffentlih bekannt zu machen.

V. R. W.,

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

150918] Oeffentlithe Zustellung.

Katharine Beller, geb. Traub, auf dem Köllis- bof, Gemeinde Drackenstein, O.-A. Geislingen, ver- treten dur< Rechtsanwalt Oßwald in Ulm, klagt egen ihren mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden

hemann Peter Beller von S{blierbah, O.-A. Göp- pingen, auf dea Grund ibrer im Oktober 1579 er- folgten bösliben Verlassung Seitens des Beklagten mit dem Antrage, die wischen den Parteien am 9, November 1875 in Schlierbah ges{lossene Ebe dem Bande nach zu trennen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die 11, Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Ulm auf

den 30, März 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

„Jum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dicser Auszug der Klage bekannt gemadbt.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

J-Refr. Walter.

[51280] Oeffentliche Zusicllung.

Der Kaufmann Elias, hier, Klosterstraße 8/9, flagt gegen den Kaufmaun C. Jerichow, früher bier. Bülowstr. 80, zur Zeit na< Amerika adgemeldet, aus dem Wesel vom 15. April 1882, 1ablbar am 31. Mai 1882, über 700 M mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung des Rest- betrages von 180 M Kapital, 3 Proteftkoften, } % eigene Provision von 700 M und 6°% Zinsen seit 31, Mai 1882, sowie au< den in den Akten 38, G, 30. 1882 angeordneten Arrest für ge- retfertigt zu erachten und ladet den Beklagten zur mündlicben Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtogericht 1, zu Berlin, Abtheilung 38, auf den 16, Januar 1883, Vormittags 10 Uhr,

Jüdenstraße 58, 2 Tr., Zimmer 26.

Zum Zrwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 39. November 1882,

Bever, Gerichtsschreiber des Königliben Amtsgerichts 1., Abtheilung 38.

[51042] Oeffentliche Zustellung.

Der Hautbesitzer Carl e Hoppe zu Taura, verireten durh den Rebttamwvalt Klinger in Burg- städt, klagt gegen den Sbmicdemeister Gustav Find-

E eisen, früher in Burkersdorf, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Forderungen von 85 4, 250 A und 250 4 \. A., mit dem Antrage auf Verurtheilung des M erragteri zur Zahlung von

a bi

b. 250 M sammt 5 % Zinsen davon vom 19. De- zember 1881 ab und

c. 250 M sammt 5 %/5 Zinsen davon vom 19. De- zember 1881 ab,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Burgstädt auf

den 15. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwedle der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. ;

Hübler,

Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts Burgstädt.

[51289] Oeffentliche Zustellung.

Der Carl Voigt zu Güntershagen bei Falken- burg, vertreten durh den Rechtsanwalt Zanke zu Dt. Crone, klagt gegen den Oekonom Carl Mattner, früherzu Dt. Crone. jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, wegen 180 4 Darlehnsforderung, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten. zur Zah- lung von 180 4 nebst 6 Prozent Verzugszinsen seit dem 1. August 1882, das Erkenntniß auch für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Be- ksagten zur mündliden Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericbt zu Dt. Crone auf

den 17. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wendlandt,

Gerihts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[51298]

Nachdem de Königliche General-Kommission in Hannover den, die Stelle des Plans mit vertreten- den Rezeß über die Purifikation der herrschaftlichen Interessenten-Forsten in der ehemaligen Amtsvoigtei Bergen von den darauf haftenden servitutischen Rechten Dritter, genehmigt hat, so is zur Publi- fation und Vollziehung desselben Termin auf

Freitag, den 22. d. M.,

Morgens 10 Uhr, im Hartungshen Gasthause in Bergen ange- sett, in welchem zu erscheinen die unbekannten Theil- nehmer, die Grundherren, sowie die unbekannten Pfandgläubiger und alle Diejenigen, wel<ben als Guts-, Dienst-, Erbenzins- und Lebnsherren, als Lehns- und Fideikommißfolger, oder aus sonstigem Grunde, eine Einwirkung in Beziehung auf die Ausführung dieser Theilung zusteht, bierdur öffent- lih und bei Strafe des Aus\{lusses mit ibren etwai- gen Einwendungen gegen die planmäßige Ausführung, au< unter der Verwarnung geladen werden, daß Jeder, welcher seine Rechte niht anmeldet, es si selbst beizumessen hat, wenn deren Sicherstellung unterbleibt.

Bergen, den 1. Dezember 1882,

Die Theilungs-Commission. Hohnhorsft. G. Frand>e.

[512860] Aufgebot.

Durch die gerichtliÞ verlautbarten Kaufkontrakte vom 13, Oktober und resp. 25, November d. J, hat die Königliche Klosterkammer in Hannover zu Eigen- thum erworben :

1) von der Scule zu Räber (Hauënummer 16) die Heidkoppel im „Ketloh*“, Art. 19 der Grund- steuermutterrolle für Räber, Kartenblatt 5, Par- zelle 30; 3 ha 93 a 15 qm groß,

2) von dem Anbauer und Ingenieur Heinri Christoph Döhrmann zu Räber (Hausnummer 12) die Heidkoppel im „Ketloh“, Art. 12 der Grund- steuermutterrolle für MRäber, Kartenblatt 5, Par- zelle 28; 2 ha 62 a 10 qm groß,

3) von dem Anbauer Heinri Döhrtmann in Näber (Hauënummer 15) die Heidkoppel im „Ketloh“, Art. 15 der Grundsteuermutterrolle für MRäber, OEIEGRE 5, Parjelle 27; 2 ba La 10 qm ref.

s Auf Antrag der Käuferin werden Alle, welche an den Kaufojekten Eigenthums-, Näher-, lehnrechtlicbe, fideikommissarishe, Pfand- oder andere dinaliche Rechte, insbesondere au< Servituten oder MReal- berc{tigungen zu haben vermeinen, hierdurch geladen, solche Necbte bei dem unterzeichneten Amtsgerichte spätestens im Termine vom

Freltag, 26, Januar 1883, orgeus 10 Uhr,

anzumelden, widrigenfalls solhe Rechte im Verbälts niß zur Käuferin für erloschen erklärt werden sollen.

Uelzen, 29. November 1882.

Königliches Amtsgericht. 1. v. d. Bed.

[51263] Bekanntmathun Dur Auts&lußurtheil vom 27. November 1882

sind alle unbekannten Berecbtigten mit ibren An-

sprücden und Rechten auf folgende aufgebotene Hy-

pothekenposten. L

a, 96 M 15 4 Antheil we<selmäßiger Forderung aus dem Erkenntnisse des Königlichen Stadt- gerichts ¡ju Breélau vom 11, März 1878 nebsi 6% Zinsen seit 18. Oktober 1877, 3 M 50 4 Kosten und 1 M Verfügungskosten,

. 22 M 70 4 Sordernnateewt aus dem Er- kenntniß des Königlichen Stadtgerichts zu Bres-

lau vom 20. Juli 1878 7. März 1878, 1 4 30 4 für das Attest der Rechtskraft und 50 4 Verfügunaskosten,

. 36 M4 Forderungsre<t aus dem Erkenntniß des Königlichen Stadtgerihts zu Breslau vom 20. Juli 1878 nebst 6 °%% Zinsen feit 7. März 1878, 1 e 30 4 für das Attest der Rechts- kraft und 50 Vertügungskosten,

. 78 A6 15 H Forderungsre<t aus dem Erkennt- niß des Königlichen Stadtgerichts zu Breslau vom 20. Juli 1878 nebst 60%/9 Zinsen seit 7. März 1878, 1 4 30 4 für das Attest der Rechtskraft und 80 . Verfügungskosten,

sämmtlich im Wege der Zwangsvollstre>ung

auf dem Grundstü>ke Nr. 149 Oderä>ker,

Bd. 1V. Bl. 211 des Grundbu{s der Ae>er

in der Ddervorstadt für den Destillateur Ju-

lius Beer zu Breslau, u. z, zu

a, in Abth. 1Il. Nr. 7,

b. in Abth. 111. Nr. 12 zu gleicen Rechten mit den Hypotheken Nr. 13 und 14,

c. in Abth. T]. Nr. 13 zu gleichen Rechten mit den Hypotheken Nr. 12 und 14,

d, in Abth. IIT. Nr. 14 zu gleichen Rechten

mit den Hypotheken Nr. 12 und 13, ausae\{lo}sen. y 4d

Breslau, den 27. November 1882, Königliches Amtsgericht. Beglaubigt : Nemißt, Gerichts\chreiber.

nebst 6 °%/6 Zinsen seit

[51138]

Auf Antrag der Vormundschaft des Kindes des Schachtmeisters Fettköther zu Uslar follen die der- selben gebörigen Grundstü>e in dem auf

PEENaE den 16. Jannar 1883, Vtorgens 10 Uhr, angeseßten Termine öffentli<h meistbietend verkauft werden :

1) Reibehaus Nr. 101/102 an der Kreuzstraße zu Uslar, Hofraum K. 5 P. 116 mit Stallung und Ueberbau, 2 a 45 qm,

2) PuWarien P. 163/117 x. K. 5 4 a neben

em vorstehenden Reihehause,

3) Reihehaus Nr. 96 an der Kreuzstraße zu Uslar K. 5 P. 108, 1 a 43 qm mit Neben- gebäuden,

4) Garten auf der Meinte K. 9 P. 211/92 a. 23 a 03 qm,

5) Wiese im Jthal K. 1 P. 14 1 ba 89 a 80 qm Gemarkung Eschershausen.

Hervorgehoben wird, daß den Reihebäusern in Gemeinde und Forst Berechtigungen zustehen ; ferner, daß bei genügender Sicherheit Käufern die Grund- sü>e {hon vor Einzahlung, also sofort na< dem Zuschlage, zur vorläufigen Benutzung eingeräumt werden können, auf desfallsigen Antrag und daß die Gebäude im guten Zustande sind.

Zuglei werden alle Diejenigen, welde Eigen- thums-, Pfand-, s\ervitutisbe oder! andere dingliche Re<bte an den Kaufobjekten zu haben vermeinen, aufgefordert, diese Rechte in jenem Termine anzu- melden, unter Androhung des Rechtsnachtheils, daß die nit angemeldeten Ne<hte den neuen Erwerbern gegenüber verloren gehen.

Uslar, den 29. November 1882,

Königlibes Amtsgericht. I. Kamlaßh.

[41954] Bekanntmachung.

Das von der s\tädtishen Sparkasie zu Ratibor für die Gemeinde Kauthen sub Nr. 303 auf Konto Seite 2306 ausgestellte, am 31. März 1881 über 7748 M 38 lautende und seit dieser Zeit ver- loren gegangene Sparkassenbu<ß wird auf Antrag der Gemeindevertretung von Kautben aufgeboten.

Der unbekannte Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf

den 14. April 1883, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Geribte anberaumten Ter- mine seine Re<hte anzumelden und das Spar- kfassenbu< vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Ratibor, den 27. September 1882.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung IV.

Verkündet am 15. November 1882. gez. Scblecter, Gerichts\{reiber.

[51118] Jm Namen des Königs!

In Sacben, betreffend das Aufzebot:

a. der Obligation vom 6, Oktober 1825 nebst Hvpothekenschein, aus welcher im Grundbucbe von Paderborn Band 74 Blatt 120 Abthei- lung 111. Nr. 3 10 Thlr. Konventionämünze nebst 5/9 Zinsen und Kosten für das Pastorat zu Wewer ex decreto de 25, Mai 1842 ein-

etragen resp. ex decrato de 6, März 1861 von Band 61 Blatt 176 desselben Grundbuchs übertragen sind;

. der Utfunde vom 5, Juli 1841 nebst Hypo- thelenscbein, aus welcer in demselben Grunud- bucde Abtbeilung 111. Nr. 4 für Wilbelm und Elisabeth Tôlle zu Wewer ein Abdikat von je 50 Thlrn. ex decreto de 7. Suni 1843 ecin- getraaen resp. ex decreto de 26, März 1861 von Band. 61 Blatt 176 desselben Gruyrdbus übertragen ist;

der Ausfertigung des Zahlungstbefebls vom 8. Juli 1850 und der Requisition des rozeß rihters vom 14, Februar 1865 nebst Re- kognitionss aus weldera in demselben Grundbuche Abtheilung UL, Nr. 7 für das

B Os M. Paderstein & Soehne zu aderborn ein Judikat von 1 Thlr. 10 Sgr. 11 Pf. ex decreto de 22. Februar 1851 einge- tragen n ex decreto de 26, März 1861 von Band 61 Blatt 176 desselben Grundbuchs über-

tragen ist;

. der Requisition des Prozeßrichters vom 26. No- vember 1852 resp. 14. Februar 1853 nebst Hy- pothekenschein, aus welchem in demselben Grund- buche Abtheilung 111. Nr. 9 für den Kaufmann Daniels zu Paderborn ein Arrest in Höhe von 62 Thlr. 24 Sgr. 10 ex decreto de 24. Februar 1853 eingetragen resy. ex decreto de 26. März 1861 von Band 61 Blatt 176 desselben Grundbuchs übertragen ift,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Paderborn dur< den Amtsgerichts-Rath Naendrup

für Recht:

„daß die aub a,—d, crwähnten Urkunden für kraftlos zu erklären und die Kosten des Auf- gePotversahrens der Extrahentin zur Last zu egen.“ gez. Naendrup. Paderborn, den 24. November 1882. Gerichtsschreiberei IT. des Königlichen Amtsgerichts.

[51094] Geschehen Ämtsgeri&t Hannover, Abth. IV., am 29. November 1882, in M ERTUNEE Sitzung. r

Amtsgerihtsrath: Erdmann. Gerichtsschreiber: Buhro e. n Sachen, betreffcnd den Zwangsverkauf des dem Bildhauer Johannes Strüven von hier gehörigen, an der Serxtrostraße Nr. 19 belegenen, im Hypothekenbuch für Emmerberg- Fol. 508 beschriebenen Bürger-

wesens, K. 56/82.

Nah Aufruf der Sache erschien :

Æ: U A. Termin zur Einzahlung bezw. Auszahlung des Kaufpreises wurde auf Douuerstag, 4. Januar f, J., Morgens 114 Uhr, anberaumt, wozu geladen werden ;

Käuferin unter den aus den Kaufbedingungen er- sittlichen, Gläubiger und Schuldner unter denx Recbtsnachtheile, daß die Nichtersheinenden mit ihren Ansprücben bezw. Einwendungen bei dieser Verthei- lung unberüd>sichtigt bleiben follen.

Eröffnet. Zur Beglaubigung: _ gez. Erdmann. Buhrose.

Vorstehende Ladung wird dem Schuldner 2c. Strü- ven, dessen Aufenthaltsort unbekannt ist, auf An- ordnung des Gerichts hiermit öffentlich zugestellt.

Hannover, den 29, November 1882,

O Buhrose, Gerichts\hreiber Königlichen Amtsgerichts.

[51121]

Aufhebung einer Ver:nögensbes<hlagnahme.

Ja der Strafsache gegen den am 9. Zuli 1858 ge- borenen Jakob Link, Goldarbeiter aus Stetten, O. A. Nottweil, wegen Verletzung der Wehrpflicht, wurde die unter dem 3, März 1881 verfügte Ver= mögensves<lagnahme dur Urthei) der Straf- kammer des K. Landgerichts Rottweil vom 25. No=- vember 1882 aufgehoben.

Rottweil, den 29 November 1882.

K. Staatsanwaltschaft.

[51105] Beschluß.

Auf den Antraq des früheren Obersteigers Joßann S{lüter aus Thale, jeßt zu Edemissen bei Peine, wird biermit das Sparkassenbub Nr. 10 846- der biesigen städtisben Sparkasse, auf den Namen des Sans über 731 M 54 „S lautend, aufge- oten.

Es ergeht die Aufforderuna, etwaige Ansprüche: und Rechte an dicsem Sparkassenbuche spätestens in dem auf

den 15. Juni 1883, Vormittags 10 Uhr, an biesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. T, anberaum- ten Aufgebotstermine anzumelden, beww. das Bub vorzulegen, widrigenfalls leyteres für fzaftlos erklärt werden wird.

Quedlinburg, den 11, November 1882.

Königliches Amtögeri@t.

[51110]

In der ZroangërollstreEungtfsatbe der dur Herzogliches Konsistorium zu Wolfenbüttel ver» tretenen St. Vincenp-Kirchenk fe zu Schöningen, Klägerin, wider die Grben des weiland Scbubmacder- meisters Heiurih Lehn daselbt, in actis benannt, Beklagte, wegen Hypvothekka"Ätalzinsen, werden dis Gläubiger aufgefordert, igre Forderungen unter Angabe des Betrages an Kavital Zinsen, Kosten und Nebenforderungen bianen 2 dei Ver- meidung des Aussclusses dier anzumelden. :

Zur Grflärung über ‘ea Vertheilungsplan, sowis zur Vertheilavg der Kaufgelder, wird Termin auf

Januar 1883, Morgens 9 Uhr, vor dem urterzei.vneten Amtltgerichte anberaumt, wozu die Betheiligten und der Ecsteher hiermit vors geladen werden. Schöningea, den 2B. Nevembex 1882,

terschrift.)