1882 / 286 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

F | ide: und Er D) tlicher Anzei f Y R] WEeffentlicher Anzeiger. regifler nimmt an: die Königliche Expedition | 1. 8teckbriefe und Uutersnchungs-Sachen. | 5. Industrielle Etablissements, Fabriken | «Snvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich 2. Subhastationen, Anfgebote, Vorladungen und Grosshandel, & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Sthlotte,

s 2 u. dergl. 6. Verschiedene Bekanntmachungen. Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Preußischen Staats-Anzeigers : 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete. | 7. Täáterarische Anzeigen. Annoncen - Bureaux. Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32, 4. Verloosung, Amortisation, Zinszahiung | 8. Theater-Anzeigen. | In der Börsen- |

Uu. s. w. von öffentlichen Papieren. | 9. Familien-Nachrichten. beilage. M

Subh astationen, Aufgebote, Vor- unter dem 27. November 1867 ausgestellten ‘Police | gen, widrigenfalls die Einweisung des k. bayer. | Fahnenfluct die Kontumazial-Untersuung anhängig ladungen u. dergl. Nr. 169 350, durch wel{e die genannte Gesellschaft | Aerars stattfinden wird. ist, wird das im Deutschen Reiche befind- [51114] Oeffentliche Zustellung. dem Schneidermeister Heinrih Wilhelm Behrens zu Also erlassen in nicht öffentliher Sitzung der liche Vermögen des

genannten Franz Philipp Der Meétropolitan Gottlob Schanz, dermalen in | Ohlau 300 Thlr. Preuß. Courant, zahlbar nah dem | Civilkammer des k. Landgerichts Zweibrücken vom | Weckmann zur Deckung der demselben möglicherweise

Cassel Grüner Weg Nr. 33, vertreten durch den | Tode des 2c. Behrens, versichert hat, beantragt. Der | sechsundzwanzigsten September achtzehnhundertzwei- | treffenden höchsten Geldstrafe und Kosten bis zum Rechtsanwalt Klippert in Lichtenau, klagt gegen den | Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens | undactzig, wobei zugegen waren: Landgerichtspräsi- Betrage von 3100 #, in Buchstaben : Dreitausend unbekannt wo? abwesenden Taglöhner Christian | în dem auf dent Haas als Vorsizender, die Landgerichtsräthe einhundert Mark, gegen denselben für den Fiskus Linge von Wickersrode für sich und als geseßlihen | den 21. April 1883, Vormittags 11 Uhr, Grbelding und Plat und Obersekretär Merckel als | mit Beschlag belegt. Dieser Beschluß ist nur dur Vormund seiner mit seiner verstorbenen Ehefrau | vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 53, | Gerichtsschreiber. den Deutschen Reichs-Anzeiger zu veröffentlichen. E Clisabeth, geb. Hartung, erzeugten Kinder: anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- „_ Gez.: Haas. Merckel. Coblenz, den 22. November 1882. Königliches 5

a. Conrad Ui d G melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls Für die Richtigkeit : ck Landgeriht, 11. Strafkammer. gez. Schorn, | Das Abonnement beträgt 4 A 50

b. Wilhelm | Linge und Genossen, i una M NEEOLE erfolgen wird. IRE Een, en f ee s A9 h 4 entg d H A d. S R ES en | für das Vierteljahr. | i j 2 aus Scbuld- und Pfandverschreibung vom 1. April ettin, den 23. September . le Gerihts\hreiberei des k, Landgerichts : 25. November i ahme, Gerichtsschreiber Insertionsprei den Raum einex Drudzeile §9 4. i E GEEREZ : S er bezw. Verkrag vom 20. Mai 1865 mit is Königliches Amtsgericht. I ELA nn, des Königlichen Landgerichts. 3 IGIERAISEIs JNE 4 D P E A R

ntrage : S ZE A E . Sekretär. 0A E ] R R MLA j die Beklagten unter Verurtheilung in die Kosten | [46424] Aufgebot. 9 L [51097] Verkündet am 21. November 1882. und unter Anerkennung des flägerisdben Pee Die Wittwe des Ackermanns Friedri Keune, [51123 Oeffentliche Bekanntmathung,

L TENSERS : D Rfdr. Sch migt, als Gerichtsschreiber. i i rets an den nacbezeichneten Immobilien, als: | Marie, geborne Bockenkamp, aus Dardesheim, hat Dar rechtôfräftiges Urtheil der 1. Civilkammer J M 286. Derlin, Dienstäg,

füc Berlin oußer den Post - Anstalten auch die Expe- |

h s : L / i 4 [ Alle Post-Anstalten nehmen Sestellung au; | | | dition: 8W. Wilhelmstraße Nr. 32.

N : ; j m Namen des Königs! 37a. 7} Rth., Brandkasse Nr. 23, Wohnhaus | das Aufgebot der auf den Namen ihres verstorbenen des Königlichen Landgerichts zu Coblenz vom 7. No

L P f : Auf den Antrag des Schmiedes Diedrich Schulte Anb. Sufeaum, Ghemanns am 1, März 1871 ausgestellten Aktie | Zis er 182 ist die zwischen den Eheleuten Emil | , "Bracmn erpens, E Königliche Amtsgericht zu

; : 2 Zils, Kaufmann zu Coblenz, und Bertha, geborne i, 37b. 63 Rth., Garten dabei Nr. 7 der Aktien - Zuckerfabrik Mattierzoll über | L C RteR ; n | Hamm durch den Amtsgerihts8-Nath Dierikx: L Ae Pre 500 Thaler Viet z Stephani, bisher bestandene eheliche Gütergemein- | ® g É

; / i ÿ 5 da der Antragsteller die Tilgung der nah- lin, den 5. Dezember 1882. | Jhre Kaiserlichen und Königlichen Hoheiten eine gründlihe Beseitigung des Uebels hinwirken durG A. 2. # Ar 5 Rtb., Rottland an der Zipf- | Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pä- aaten O S E stehend bezeichneten Post und die Berechtigung L L , : der G prinz unde Kronprinsos in empfingen im | Wiedereinführung der Berau, wie sie ja in anderen 12 A E daselbst N sa Vormittags 11 Uhr j Heinnidcke, R ber E E E ‘Bank 4 N Jirlidda ad Ves Göhrde n A a ne Laufe des gestrigen L mittags den Besuch Sr, Königlichen | Staaten noch bestehe, ohne daß sie zu großen Kosten . r T4 , . , , 2 c D 2 ? Ï i ch m O : C. 159. _*/16 Ar 54 Rth., Land auf dem | vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- | Serichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. h 4

: : i ‘zogs’ von Sachsen, geführt abe. Wenn der Staat bei Expropriationen von Ob- Bl. 40 Abtheilung 111. Nr. 2 auf Grund des : : Hoheit des Großherzog : Schweinersberg, N seine Rechte anzumelden, und die Ur- Beschluß. Auf Antrag der Königlichen Staats- Uebertragsvertrages vom 19. Septembec 1820 Abend hierher zurückzukehren Se. Kaiserliche Hoheit der Kronprin

C. 166. h

: z nahm sodann mili- | jeften eine Entschädigung zahle, so sei derselbe hier um so 4 Ar 9 Rth., daselbst, unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung | anwaltschaft hierselb vom 8. November 1882 und und der Verfügung vom 1. Juni 1821 einge- tärishe Meldungen entgegen. n mehr dazu verpflichtet, wo er im Jnteresse des öffentlichen folidarish \{uldig zu erkennen, an den Kläger die | der Urkunde erfolgen wird. in Folge Requisitions\shreibens des Königlichen

tragenen väterliben und mütterlicen Kindtheils- Nachmittags 5 Uhr fand bei Jhren Kaiserlichen Hoheiten | Wohles ein Subjekt expropriire, es unter Sequester stelle. Juldigen 360 (A Darlehn nebst Zinsen davon zu Schöppenstedt, den 28. Oktober 1882. Commandanturgerihts Coblenz vom 10. Oktober forderung der Kinder des verstorbenen Schmiedes j

; n “A ; ein Diner zu Ehren Jhrer Königlichen oheiten des Groß: Bei Schluß des Blattes nahm der Abg. Petersen 42 9% seit dem 6. April 1881 zu bezahlen und ladet Herzogliches Amtsgericht. 1882, wona der Füselier Christian Wolf I, der Johann Heinrich Bußmann zu Braam in Höhe Se, Majesiät der König haben Allergnädigst geruht ; herzogs und des Erbgroßherzogs von Sachsen statt, an welchem | das Wort.

den oben genannten Beklagten zur mündlichen Ver- Brandis. 10. Compagnie Rheinischen Infanterie-Regiments von 72 Thalern, da das Aufgebot nach den dem Landgerichts-Präsidenten, Geheimen Ober-Justiz-Rath Se. Majestät der Kaiser und König Theil nahmen. Der S@&lußbericht über di rige Sigun handlung des Rechtsstreits vor die 1II. Civilkammer T ISE E VN E ZRO R Nr. 68, geboren am 12. Sebruar 1856 zu Coisdorf, Jd 823, 837 ff. C. P. O. zulässig ist; da das Dr, jur. von Breuning zu Coblenz den Stern zum Rothen Abends wohnte Se. Kaiserlihe Hoheit mit den Groß: Der Schlußberich Ln L e r 9 va g M E E zu O 1 ub [41711] II, Anfana, Sageldbne, m ingMbeiiet e vei O E E N Und an He aa Adler-Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub ; sowie dem Amts- herzoglih sächsischen Herrschaften der Borsten im Opern- Beil 168 der Abgeordneten befindet si in Ersten en 14. , Vormittags ( r, ufgebot. Lagelöhner, entwichen und gegen denselben wegen owie dur inrückdung in den öffentlichen : - ili i i : 8 .

mit der Auifurbeenna, einen bei dem gedahten Ge- Durch Urtheil des k. Bezirksgerichts in Zwei- | Fahnenfluht die Contumatial-Untersubung an- Anzeiger des Regierungs-Amtsblattes zu Arns- gerihts-Rath Meyer zu Lilienthal im Kreise Osterholz und haus

Pagt s Sand Brieg, früh aue: ause bei. B h S M alenen Anwalt zu bestellen. brücken vom 17. März 1858 wurde zum Kurator bängig ist, wird das im Deutschen Reiche befind- berg vom 29, Juli 1882, den Westfälischen dem Pastor emeritus Sander gu Brieg, früher zu Jordans- Nath den i um

: : ; j 1 in Desterreih-Un garn bestehenden wecke der öffentlichen Zustellung wird dieser | der Vakantmasse der kurz vorher ohne Hinterlassung liche Vermögen des genannten Christian Wolf I. Anzeiger vom 3, August 1882 und in die Hamm- mühl im Kreise Nimpts{h, den Rothen Adler-Orden vierter 2E seßlihen Vorschriften find Sendungen mit ¿o llpfiGti Auszug der Klage bekannt gemacht. bekannter Erben zu Zweibrücken verstorbenen Nähe- | zur Decung der denselben möglicher Weise treffenden Soester Volks-Zeitung vom 25. Juli 1882 be- Klasse zu verleihen. : gen Waaren, und zwar auch solche, welche mit der Brief- Cassel, den 27. ar dap tas 1882, B fue P hee Milte Roe RaUT EL On R oie r E n E e ate e Me R E Die vereinigten Ausschüsse des B nd esraths für | post nad Fra iS gera nten, i bis zu dem Minimal- urttig, uth- von Zweibrücken, der allda wohnhafte Ge- | : Æ, in Buchstaben: Dreitausend einhunder vom 21. November , noch seitdem Rechte Sckc ï und Verke der Ausschu ewiht von ramm herab zo ig.

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, \häftsmann As Kohl ernannt. Derselbe stellte | Mark gegen denselben für den Fiskus mit Beschlag Dritter auf die Urkunde angemeldet sind, und das Scewesen und für Handel und Ver hr, sowie der shuß | g O pNIQUg

„N x i 4 i ; ] Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : desselben für Handel und Verkehr hielten heute Sizungen. Da ungeachtet dieser Vorschrift häufig Postsendungen. bis III. Civilkammer. unterm 23, Mai 1882 über seine geführte Ver- | belegt, Dieser Beschluß if nur dur den Deutschen der Antragsteller Erlaß des Aus\{[l theils E 5 : ; x e ————— mögensverwaltung Rechnung, welde durch Beschluß Reicos-Anzeiger zu veröffentlihen. Coblenz, den beantragt bala 9 N zu der von Sr. Königlichen Hoheit dem Fürsten von Jn der heutigen (23.) Sißung des Reichstages, | U dem Gewicht von 250 8 ohne Znhaltserklärungen (Boll- [51112] Oeffentliche Zustellung. des k, Landgerichts Zweibrücken vom 30. desselben | 22, November 1882. Königliches Landgericht, für Recht: Hoh

enzollern beschlossenen Verleihung der dem Fürstlih | welcher der Staats-Minister von Boeitiher und der Staats: | deklarationen) aus Deutshland in Oesterreih-Ungarn an-

Die Pfarrerwittwenkasse zu Hersfeld, vertreten | Monats bestätigt worden is. Hiernach ift ein Ver- | II. Strafkammer. gez, Schorn. Johaentgen. Die Gläubiger und deren unbekannten Rechts- hohenzollernshen Haus-Orden affiliirten goldenen Ehren- e des Reid juftizeme Dr. von Schelling sowie andere E und in a Fällen ao en LEN Frit R

durch deren Administrator Münstermann daselbst, | mögen von 3347 4 61 vorhanden, welches an | Haack. Beglaubigt: Coblenz, den 25. November nadfolger der im Grundbuche vor Mark, medaille an den Königlichen Kastellan Heydemann auf der evollmächtigtee zum Bundesrath und mehrere Kom- rafen festgeseb werden, so werden A Interessente

klagt gegen den mit unbekanntem Aufenthalt ab- | das k. Rentamt dahier abgeliefert worden ist. 1882. Dahmen, Gerichts\chreiber des Königl, Band 46 Blatt 40 Abth. 111. Nr. 2 auf Burg Hohenzollern Allerhöhstihre Genehmigung zu ertheilen. mwissarien beiwohnten, zeigte der Präsident den Eingang einer thun, jene Vorschriften sorgfältig zu beachten.

wesenden Johann Peter genannt Johannes Das k. bayer. Aerar beantragt nun die Einwei- Landgerichts, Grund des Uebertragsvertrages vom 19. Seyp- Uebersicht des Bestandes der Bauausführun und eschaffun Nah Mittheilungen aus Jtalien sind von

Merz aus Obligationen vom 24./3. 1819 und 6./5. | sung in den Besitz dieses Vakantnachlasses. —— tember 1820 und der Verfügung vom 1. Juni Vetriebsmitteln für die Eisenb i Elf Lothri g italienishen Behörden folgende Submissionen ausge-

1830 bezw. Schuldübernahme vom 14./11. 1867, mit | Auf Grund der Bestimmung des Art. 770 des Beschluß. Auf Antrag der Königlichen Staats- 1821 eingetragenen Post von 72 Thalern der von Vetriebsmitteln für die Eisenbahnen in ( saß: Lothringen ieb Bey

dem Antrage auf Verurtheilung in 1/6 von 195 M | bürgerlichen Geseßbuhs und des Art. 183 des Ge- | anwaltschafst hierselbst vom 20. November 1882 und väterlichen und mütterlichen Kindtheilsforderung und die luxemburgische Wilhelmsbahn, und eines Schreibens | schrieben worden: ilitä

nebst 59% Zinsen seit 30./9. 1882, sofern nicht vor- seßes zur Ausführung der Reichscivilprozeßordnung | in Folge Requisitionsschreibens des Königlichen Ge- der Kinder des verstorbenen Schmied Joh. Deutsches Neich. des Reichskanzlers, die Namhaftmachung der Ko1 1missarien be- 1) von dem Sa rwattu gar dth des Militär-

gezogen wird, den öffentlichen Verkauf der verpfän- | werden nun alle Diejenigen, welche an dem besagten | ridts der 16. Division zu Trier vom 3. November Pelur. Bußmann zu Braam werden mit ihren ; , ; treffend, an. Der erste Gegenstand “der Ta eSord efängnisses in Savona für 12. Dezember d

deten Immobilien: Unterhauner Gemarkung: | Nahlasse Erbansprüche zu haben behaupten und | 1882, wonach der Musketier Franz Philipp Weck- Ansprücben auf die Poft ausgeschlossen. ,_ Der Geheime Registratur-Assistent Flothow ist zum Ge- die e und event. pie jung d“ von den | bis Mittags 12 Uhr, eine Submissión die Ci

Kartenbl. 12 Nr. 18 | Wohnung mit Hofraum, Haus- | gegen die beantragte Einweisung des k.-Aeraxs Ein- | maun der 6. Compagnie 7. R einishen Infanterie- Den Cheleuten Lohndiener Ludwig Wilke und heimen Registrator in der Admiralität ernannt worden. Abgg. Dr. Philips und - Lenzen“ inde brahtên “Geseßz- von Leder Taxwerthe von 16 758.01 : t l , gebor ; , geb. Bußmany, werden ihre Ansprüche p entwurfs, betreffend die Entschädigun \ Guld On von de x T

s lung, Nebenhaus mit Stallung, | Ansprüche innerhalb sechs Monaten von heute | zu Scheidba, Kreis Simmern, katholis, Korb- auf die Post vorbehalten. ) e

12 19 (garten, Nebenwohnhaus m.Stal- | wendungen erheben wollen, andurch aufgefordert, ihre | Regiments Nr. 69, geboren am 8. Dezember 1859 Charlotte un Di

| na i : Ou Verurtheilter 2c. durch den Staat, in Verbindun mit zweiten Marine-Departements in Neäpet für dei

s 1 A Eidbliede an bei dem k. Landgerichte Zweibrücken vorzubrin- macher, entwichen, und gegen denselben wegen gez. Dierickr. ‘aa mfablida Beri Wer Kommission für die | 14. Dezember d. J,, bis Mittags 12 Uhr, eine Submisfic Lex AT +8 Ln E E (51021) Georgs:Marien: Bergwerks: und Hütten-Verein. Königreich Preußen. Petitionen. Nachdem der Abg. Schmidt (Eichstädt) im auf die Lieferung von_ Drogut en Farben, in seln und

Bd Di y s L L s iti i i wämmen zum w y / eht Desrietigung der Klä erin aus dem, Erlös, | att, Bilanz pro 30. Juni 1882. Pasiva. Se. Majestät dor König haben Alergnädigst gerubt: | furg" berichtet hate ngrommson tber einige Petitionen | Shwäm men zum Tagwerth von 48 360,56 Lire, und mündlichen Verbandluug des Rechtsstreits vor das C i idi teS den Legations-Rath Freiherrn von den Brincken, | den von ibm gestellten Antrag: Die Zunahme der | ersten Marine-Departements zu Spezia für den Königliche Amtsgericht zu Hersfeld auf N i | P A S Allerhöchstihren seitherigen außerordentlichen Gesandten und | unschuldi erurtheilten in den legten zwei Jahren | 20. Dezember d. J., bis Mittags 12 Uhr, eine Submis- den 6. Februar 1883, Vormittags 9 Uhr. I, Jmmobilien-Conti laut’ Bil anz vom 30. Juni 1865 | . Stamm-Actien-Conto._ 5,590,009|— bevollmächtigten Minister am Großherzogli sächsischen Hofe allein seien 18 Fälle vorgeköînmen und der un- | sion auf die Lieferung von verschiedenen Metallen falen ber Mage delt pOEe 70 wied dieser Zugang bis 30, Juni 1881 A 3.808 920. 10. | | ml, Elamm-Actien, audeegeben für de Erwerb de: Obnähr | 299.000/— ie bean in Hs, von tesem Posten zu ander- | schuldig Verhafteten, deren Zahl sich jeder Kontrole entziehe, | zum Taxwerth von 60 533,38 Lire, sowie eine solche auf die g g t gema Q, i : N S TTLRIE E : Stablwerks-Staum-Actia * | 1,955,000 |— weiter dienstliher Verwendung abzuberufen, lege die Frage nahe, wie dem Uebel zu steuern sei. Am ieferung von Ostsee- oder nordamerikanischem Nadel: Gerichtsschreiber des Königlichen Amtegerichts. ; |

Abschreibung bis 30. Juni 1881 4 . Prioritäts-Actien, ausgegeben für den Erwerb der Besten wäre es freilih, die Untersuhungshast zu verkür en, | holz zum Taxwerth von 143 975 Lire. M 2,811,152. 71. Osnabr. Stahlwerks-Prioritäts-Actien . E [51238] Oeffentliche Zustellung. s

y 2,124,000/— auch wäre zu wünschen, daß der Richter sih nit zu fehr Ueber die speziellen Bedingungen ist das Nähere an Ort Die Ehef D bélters C Reut Abschreibung p. | V. Sypothek-Obligationeu-Conto, Anleibe von 1070 E 21,00) Berlin, den 5. Dezember 1882, durch äußerliche persönlihe Jndizien R ufe j allein x Loy und Stelle einzusehen. e Chefrau des Arbeiters Caspar Reuter zu 30. G 185. 69. : o e ° o Ï S 41,100|— , ; ürchten, diese Mittel niht dur agen p R ; . Osnabrück, Marie Elisabeth, geb. Seling, verwittwet A s E g 194,185, 00, 9.995 338 40 ; Ö s ä A E 3,000,000|— Ihre Königlichen Hoheiten der Großherzog S pen ¿0E i übrig ch le O m tauibiaan Als Aerzte haben sich B engciana dis Herren : sene Timpe, vertreten durd den Rechtsanwalt E R E R - Amortisations-Conto der Geräthe... | ‘41647748 und der Erbgroßherzog von Sachsen sind heute Opfer der Justiz wenigstens materiell zu entshädigen DDr. Loeb und Schiller in Frankfurt a. M., osenberg in befanden Aufenthaltes, wegen Ébebrucws, mitvem An: | Qugang in 1881/82 4 3,342, 80, 6/549,500, 66, X. Delerevere-Conto ‘B 2380 A Verialien as die Neihbregierung si dur) das ablehnende | Hr. Rumler, in Elberfeld. Dr. Carl Pest? fn eeteott, altes, w F 8, , ( HL/C 9,946, 09, | X. Delcredere-Conto C e A 25,238/62 E : ; : r, Numier in ed, Ur, asfra n n trage, es möge die unter den Parteien bestehende Ehe Davon Abschreibung «124 o: | X1, Unabgeforderte Dividenden 9/675 Verhalten des preußischen Justiz-Ministers im Abgeordneten- dem Bande na getrennt werden resnsis expensis, L 3,218, 89, [U

Diverse Creditor 600,418/07 Ministeri des“ J hause niht werde bestimmen lassen zu einer Zeit, wo sie für Kr. Cleve, Dr, Monschau in Steele.

If 6 e Cre E E 418) miterilum des" Fnnern. G , : ;

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verband- 6,392,722/55|| X11I. Reserve- und Erneuerungsfond für die Bahn 23,000 den armen Mann zu sorgen si bereit erklärt habe. Zudem Kiel, 3, mber. (Kl. Ztg.) Die Segelfregatte lung des Rechtéstreits vor die zweite Civilkammer . Motoren-Conti laut Bilanz vom 30. Juni 1865 | XIV. Erneuerungsfond (wie am 1. Juli 181)... 307,805/73 Bekanntmachung.

des Königlichen Landgerichts zu Osnabrück auf 7 |

j würde die Entschädigung eine verhältnißmäßig geringe Summe | „Niobe“, welhe in Danzig reparirt wird, ist jeßt dort in M 536,354. 86. Ausgabe für Erneuerungen von Jm- Es wird hierdurch bekannt gemacht, daß der Bedarf des | in Anspru nehmen. Es komme nur darauf an, ob die Ent- | das eiserne Shwimmdock der Kaiserlichen Werft aufgenommen. „Fen 9, prnar 1238, Vormittags M Uhr, Zugang bis 30. Juni 1881 . , , . ‘, 1263030. 24. Y aen ne Mets 2s A 200,111. 66, | unterzeihneten Bureaus an außerordentlichen Hülfskräften zur shädigungsfrage in das Belieben des Richters zu stellen, Tis i soll uz eee nächsten Jahres zur Jndienst- , eda en T j c H 07 | 2 g N . n. Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Ttaitbóni Gia eli aas t 1,099,385, 10, Jm S, und Motoren in 1881/82 , 200,111. Aufbereitung des berufsstatistishen Urmaterials bereits seit oder aber von vornherein geseßlich fixirt werden ung feriig gemacht wer Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser «vireioung vis V, Zuni

: längerer Zeit vollständig gedeckt ist. Dasselbe gilt von dem müsse, Er halte das Letztere für korrekter, denn Sachsen. Dresden, 4, Dezember. Ueber das Be- Auszug der Klage bekannt gemacht. Ana 5 M 528,164. 04, XV, Brutto-Gewinn... 49408677! für die Bearbeitung des Úrmaterials der bevorstehenden Vieh- | es sei nicht Sache des Angeklagten, seine Un-

t t E: Fromme, ( E: E ; : zählung erforderliche Hülfspersonal. Alle fernerhin dieserhalb {huld zu beweisen, sondern Sache des Staates die Schuld Plecndo Mieten d zes 4E Ray e Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 30. Juni 1882 , 46,947, —. G E: geben S: | noch eingehenden Beschäftigungsgesuhe müssen daher un- | des Angeklagten zu beweisen; er (Redner) habe \ich aber für ten bei Sr. Königlichen Hoheit dem Prinzen Albert ¿ O, O6 | ‘Ppoibet-A en aus U leuu 8 berüidsichtigt bleiben und können, bei der Ueberlastung des | das Erstere ent ieden, weil der Antrag in dieser Form Schleimhautblutungen öfters wieder, und ist eine Besserung [29890] Aufgebot. S S E M 1,224,274. 06, | Abschreibung auf ÎIm- idt Bureaus mit dringenden Arbeiten, fernerhin auch nicht mehr | größere Aussicht auf Erfolg habe. im Befinden des hohen Kranken nicht zu konstatiren. Der Konditor urd Marzipanfabrikant Abrabam Zugang in 1881/82 A 33,767. 81, | mobilien. . . . , 184,309. 69. beantwortet werden, Der Staatssekretär des Reichs-Justizamts Dr. von Schelling, d Dezembe T. B. Florian Steiner zu Köaiadkere /Pr. bat das Aut avon Abschreibung , 684. —, : | Abschreibung auf Berlin, den 4. Dezember 1882. dessen Rede wir morgen im stenographischen Wortlaute bringen gs Baden-Baden e n f g: o b gebot folgender angebli abhanden gçekommener li E L) a7 857187 E Königlich preußisches statistishes Bureau. werden, hob zunähst hervor, daß der Bundesrath sich über | Nah hier T Hd bes G Hten f E D privilegirter fünfprozentiger unkündbarer Pfandbriefe Ba itbe-Conti dp l D ae für Er: Jn F TERG: diesen Antrag noch nicht s{lüssi es habe. Es un (Drs ß A x Ee e s Ene n. un uche y ; ; . Gerä - 00 9.0 420 e oe Ry »ILODZE C) ¿ d. my E 2 r FrensisSen Lppotheren Lite T Ake 100 IV. Zeche Perm 1 R S 4 E E end. allerdings zugegeben werden, daß der ntrag vom human

: aale tären Standpunkte ein sehr sympathisches räge trage. Es b 4, Dezember. (W. T. B.) Der Senat s - ch R | A 11 s R Gas b. n lr e A Sher 200 Tble. E. 514,990 /69|| E e n 3 hat seine Anträge an die n Merswalt in Vet ol[s-

E

Sia E

E E D #

L;

ri S Jute: L

La

C De

# Ld T I C blnGre a

Ee A

574.394. ch | P komme aber darauf n, E q r gf eS der Pieits | i „des î

= 600 i; Ÿ. Producte und Materialien... , , ,| 33826192 E E ET 14. Plenarsitzung des Hauses der Abgeordneten orm anzupassen, un zeigten manche Schwierigkeiten. | anshlusses zurückgezogen, da der hiesige preu e. Ne, 2180 Serie V Tite? P über 200A rom | VI. Actien des isen: und Sta lwerks zu Osnabrüdck: R | E BLERE- B am Mittwoch, R 6. Dejeuner 1882, Vormittags 11 Uhr. ar ee N De Bd «q “u e M dem Senat dente Es je l Beet E E

» « Gt , ti G A f A . - _ Ä . , , La Me Inhaber der vorbezeichneten Pfand- angerechnet A 1009 K... A. 1,955,000. —, | Deo, für Fidnabrüdfer Stablwerks-Actien : Fortsetzung T L A4 0 L EO das Sútivurts: bes stellen, sei aber sehr s{wer. e reisp hun g \ ei noch kein e. R acgenk N R ey wäre # . Î e, C7 i Î « “04 M S s der E T Qui “4 Vormitiags A aut 1416 Prioritäts-Actien à 1500 4 , 2,124/000. —. 4.079.000! Actien à 3%. . M 87,975, —., Staatshaushalts Etats für 1883/84, und zwar: Fortseßung Beweis der Unschuld. Ebenso S sei die Frage der geschlagenen Dimensionen herzustellen, sei eine irrige.

| Bemessung der Entschädigung. Man könne dem er nit vor dem unterzeicneten Gerichte, Jüdenstraße 58, Cassen-Besiand. E 16.186195 M Ut dien 2 der Berathung des Etats des Ministeriums des Jnnern, 8 Fe Tveppe, Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine L Lemm e Recbt

c e anzumelden und die Pfandbrief Diverse Deeie mer ten-Besiände tal ai CLLEE LIMIDRE d 215415 | D a 1 P Ent digung zu finden. s den zeiten Tite des in: Ungarn. Wi eiden und die Pfandbriefe vorzu- s e E s e S ao N ,123,846/27 eien # L en, E widrigenfalls dieselben für kraftlos ertlärt . Dividende vom Eisen- und Stahlwerk zu Osnabrüdckt | 215415 Reingewinn . C 581,698|34 niá è einmal mit der Zendeny einversanden exlären onnen V r Bericht Bier die, nd ustr Berlin, den 30. November 1880. 16,068,300/25 16,068,300/25 weil er dem s{uldbewußt Verhafteten die Gelegen erkehröverhältnisse in R Betzer, Gerichtscreiber Gewinn-Vertheilung nah den Beschlüssen der heutigen Nichtamtliches geben würde, die Feststellung der heit zu ers während des Jahres des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 62. Generalversammlung, Die Auszablung der Dividende erfolgt vom heutigen Tage t Der Abg. Dr, egr perger (Olpe) erklärte sih für den ——— 1) Beitrag zum Reservefond . M 29,084, 92, an bei der Kasse unserer Gesellschast auf der Georgs: Marien Deutsches Neich. Antrag. Es handele sich n lediglih um eine juristische, [41908] Ausgebot. 2) Gontractliche Tantièmn ... ., T8631, 33 ütte, bei dem Bankhause olph Meyer in Hannover. bei sondern \ R eine Frage der Humanität und der ichen Die Wittwe des Sbneidermeisters Behrens, 3) Tantième des Verwaltungêraths . . , 4,378, 33, errn N, Blumenfeld in Osnabrück, bei der Os Preußen. Berlin, 5. Dezember. Se. Majestät | stenliede. ri Staat habe die Pflicht, jeden un- e Neugebauer, für \ich und als 4) Für Kirche, Schule und Arbeiterzwecke , 14,153, 76, Bank in Osnabrück, bei Herren Rob, Warschauer & Co, in der Kaiser und König empfingen am gestrigen Tage den Verurt brochen das ihres Sohnes Friedrid Wilbelm Carl 9) Dividende für die Actionaire 5% . , 526,450, —, Berlin und dem A. Schaasshausen'shen Baukvercin in Cölu. Vortrag des Reichsk ürst Bismarck. E Fädigen. Dies und der Kaufmann Nobert Paul, M 581,698, 34 A eistanzlers Fürsten Se. c ilitäri t tine des Kai als Vormund der Margarethe Silvia Eva Anna Odnabrüst, den 29. November 1882 E, Mel heutigen Tage nahmen Se. Ma militärische | en sicherl : Ter Behrens, Beide zu Oblau, haben das Aufgebot y ta E g dungen und die Vorträge des Polizei-Präsidenten sowie r Allerhöchsten R das materielle zl der angebli verloren gegangenen, von der Lebens- Der Verwaltungsrath: des Militärkabinets entgegen. ger so warm Entschädigung versicherungs-Aktiengeiel balt Germania iu Stettin m, Müller, Dre,

der eingetreten sei. Nachm 31 ben Sih Se. Ma der Kai ben werden, sl die da freige- mittels Siecciites g Abbaltung a Sagd Be de Ser sprothene Sculdite fle tes. Bete aile aa auf