1882 / 286 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

n der Zwischenzeit die Vorarbeiten nach Mögli@keit fördern | worden. den Vordergrund werde immer der eine s{hweren Steuern dieselben seien wahrhaftig n e 1351 Oeffentliche Zustellun [51352] [51341] Bekanntmachung. [8612 T184 7349 7533 7846 7955 8175 8379 werde. Boi ° _ | Gesichtspun estellt , DoE der freien Arbeit, dem | leiht ein Interesse daran hätten, daß Tbei at eute En L beim Konigliches Landgerichte zu Coblenz Verkaufsanzeige und Aufgebot. In der Dorna'scen Aufgebotsface hat das König- | 8612 8793 9092 9107 9133 9189 9224 9365

Der Abg. von Schenckendorff bemerkte, aus den verwahr- Handwerke insbesondere, durch die Gesängnißarbeit eine wenigstens so viel verdienten, um einen Theil der für sie auf- anhängigen Collokationeverfabren behufs Vertheilung In Zwanepeoll sleceacofawben ibe Amitgericht Lvocuit im ermine, den 28. No- Tus E r gls R E, ne Qu T. [osten Kindern, namentlich des Arbeiterstandes, der seine | ganz unleidliche Konkurrenz bereitet werde. Man habe darum | gewendeten Kosten zu decken. Aus diesem Grunde sehe die des Grlöôses E E “add En Bande 1) des Ackermanns Carl Kühne in Renéhaufen ak dis iibescanioi S E in Av-4 Ne 1 bie tan L 6 uin früfier * aufaets t u Kinder niht immer genügend beaufsichtigen könne, entstche | vorgeshlagen, die Gefangenen im Freien bei Hafenbauten, Gefängnißverwaltung mit Net darauf, daß die Löhne für gerimte ust 1881 auf Ansteben des Professors Dr. Heir, 2) des Ackermanns Johannes Jünemann, Johannes sprüchen an die bei der s{uldenhaber Saa gekündigt. Die Inhaber werden auldesevert, gegen a E E. R an Mere E Gästen. S R Mibtrodnen bereits“ in bicser Kit Thee Die a e L des. frésen riet annähernd gleich rich Dünßer, Bibliothekar des Jesuiten-Gymnasiums Sohn, in Bodensee, Subhastation des Grundstücks V

L t ¿ Ms, s h 1 E Roznowo Nr. 21 | Quittung und Einlieferuna der ausgelovsten Renten- 1 E, 4 L ; s ir Î e M L nur insofern eine Berechtigung, zu Cöln, daselbst wohnend, in feiner Eigenschaft als | als gerichtlich bestellte Vormünder der beiden minder- | für die in Abtheilung 111. unter Nr. 1a. für die bricfe iu coursfähigem Zustande nebst den dazu Zahl der Kinder, welche sich in Zwangserziehung befänden, vorgegangen. Allein dort habe man das sogenannte irishe System | als die Gefängnißarbeit oft billig verdungen werde. Indessen Cessionar der Erben des Eduard Klönne, Kaufmann | jährigen Kinder des weil. Ackermanns Friedrich katholisde Kirche zu Kischewo und die in Abthei- | gehörigen Coupons Ser. Ÿ. Nr. 2—16 und Talons betrage leider erst 1300. Wenn man die Sprößlinge der | eingeführt, nach dem Gefangene zuerst in Jsolirhaft gehalten wiesen die statistishen Tabellen nah, daß die Durtschnitts-

zu Wiesbaden, laut Cessionéaft vom 20. Dezember Sriederici und dessen Ebefrau Therese, geb. Jüne- Tung ITIT. unter Nr. 1e. für den Kaufmann Sa- | den Neunwexth von unserer Kasse Hierselbst, BVerbrecherfamilien zu bessern suche, so vermindere man die | werden sollten, um sich über die Folgen ihres Verbrechens löhne für Gefängnißarbeit von Jahr zu Jahr si steigerten. 1878 gegen die Anna Maria Emmerich, Wittwe von | mann, in Renéhausen, ad muel Lewin zu Obornik gebild 1 Poststraße Nr. 15a., vom 1. Avril f. Z. ab Zahl der jugendlichen Verbrecher; in dieser Beziehung habe | klar zu machen. Erst dann würden dieselben zu gemeinsamer | Man habe dann auch gesagt, daß die Gefängnißarbeit {let Anton Heift, zeitlebens Wirth und Hefenfabrikant dié Wühve des ‘Red A r von 6809 70 S resp. 287 # auszuschließen, | in den Wothentagen von 9 bis 12 n Vor- ; 7 ; L E Rae Lit t, ; E Us ; ; Weißenthurm, sie dafelbst wohnend, und Con- | die Wittwe des Rademachers Heinrich Markhenke, | den Wirthen Manthey und Finger zu Noshnowo, | mittags in Empfang zu nehmen. Den Fnhabern man in England, wo man für Zwangserzichung der ver: | Arbeit innerhalb des Gefännisses herangezogen, und diejeni: | sei. Das sei niht wahr, wenn die Herren einmal ein Zutht- zu bgebaltenen Immobiliar-Zwangsversteigerung | Josefe, geb. Danne, in Wefterode, Schuldnerin, soll sowie dem Scneidermeiiter Gabriel Jacob in | von ausgeloosten und gekündi ten Rentenbriefen feht wahrlosten Kinder große Summen ausgebe, gute Ecfahrungen | gen unter ihnen, die sich auc hier gut aufgeführt hätten, | haus besuchten würden, so würden sie finden, daß nux P bee SRE das Verfahrens beauftragte | auf Antrag der Gläubiger in dem ber Verkaufs* | Obornik ihre Rete vorzubehalten, die Kosten dee | 5s auffrei, die zu realisirenden Rentenbricfe mit emacht. würden zuleßt zu Arbeiten im Freien verwendet. Jndessen | gut gearbeitet werde. Denn gerade im Gefängniß werde 2 - | anzeige 2c. vom 21. Oktober 1882 auf Montag, erfahr reff ial- | der Post an die $ „K E da g i L ¿ ; e Z ! N : 2 Ritter, Herr Landrichter Sprung, unterm 30. Sep Verfahrens aber aus den betreffenden Spezial- | der Post an die Rentenbank-Kaße portofrei einzu Der Negierungskommissar entgegnete, die Zahl der in | könne man felbst in England nicht zu gute Erfolge erzielt | darauf gesehen, daß gut und tühtig gearbeitet werde. Ein gut tember 1882 den provisorischen Vertheilungsplan an- | den 29. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr, massen zu entnehmen. senden und den Antrag zu stellen, da®, die Veber- Zwangserziehung befindlihen Kinder betrage 5300, nicht 1300. | haben, da die Zahl der im Freièn beschäftigten Arbeiter um die | Theil von der Kalamität der Gefängnißarbeitsfrage werde gefertigt und zur Einsicht der Interessenten auf der | im Deppe'schen Gasthause zu Westerode angeseßten Von Rechts Wegen. mittelung des Geldbetrages auf gleichem Wege Es sei ein Gefeßzentwurf in Vorbereitung, welcher bezwecke, die Hälfte zurücktgegangen sei. «Fn Preußen habe man in den dreißiger | aber gehoben werden, wenn endlih obligatorische «Jnnungen hiesigen Gerichts\{reiberei deponirt. Die Mit- Termine auch die der Sculdnerin und zu deren zu Obornik, den 28. November 1882. und, soweit folher die Summe von 200 Kinder aus Verbrecherfamilien nit in die alten Verhältnisse | Jahren in der Provinz Preußen Gefangene zu Meliorationsarbei- eingeführt würden. Der Abg. von Eynern habe vorhin gesagt, gemeinschuldnerin Anna L e Sb früher Laden- P erode L E s E ¿gee Königliches Amtsgericht. nit übersteigt, durch Postanweisung, jedo urüdckfallen zu lassen, sondern bis zur Großjährigkeit einem | ten herangezogen. Die Folge sei gewesen, baß der größte Theil | daß das Geseg von 1880 die Bildung von Jnnungen ermög: gehülfin zu Born, zuleßt in Weißenthurm ‘wohnend, Westerode. nebst S UeESe mit vecfauft ube E pf Gefahr und osten des Empfängers ß eger unterzuordnen. Der Entwurf werde vielleiht noch | der dur lüderliches Leben und die Haft degenerirten Per- liche. Der Abg. von Rauhhaupt habe es nahgewiesen, und er E A DIEUE Vargetaben n U E Alle, welche an dieselbe Eigenthums-, Näher- Verkäufe, Verpachtungen, mte Quittun d de MeE “r tril f in dieser, spätestens in nächster Session dem Haufe zugehen. | fonen ins Lazareth oder auf den Kirchhof gekommen sei. Die (Redner) könne es aus seiner Erfahrung bestätigen, daß dies nicht il eet Vertheilunaavlane Einsicht zu nehmen Pfand-, lehnretlie, fideikommissarishe Rechte, ins- Subm{sionen 2e. ab bört die Meralufiua L ausgelooften Renten Der Titel wurde genehmigt. Beschästigung der Gefangenen bei Chausseearbeiten sei aber | zutreffe. Schaffe man indessen obligatorishe Jnnungen, und a ries etwaigen Einspruch,dagegen binnen Monats- | besondere auch Servituten und Realberechtigungen [50562] Bekanntmachung. auf und es wird der Werth der etwa niht mit cin- Es folgte Kapitel 96: Strafanstalt3verwaltung. bedenklich, weil sie hier bei dem auf- und niederwogenden | werde von diesen die Gefängnißarbeit übernommen, \o be- frist vom Tage dieser Aufforderung an dur Klage- | zu haben vermeinen, werden aufgefordert, solche An- Behufs Vergebung der Lieferung von gelieferten Coupons bei der Auszahlung vom Kapitak Der Abg. Rumpff bedauerte, daß die ablehnende Haltung | Verkehr zu nahe zu entlassenen Verbrechern in Beziehung ge- | seitige man die Konkurrenz, und verhindere, daß der freien erhebung geltend zu machen. sprüche und Rechte in jenem Termine geltend zu 300 000 kg Braunkohlen in Abzug gebracht. Die Verjährung der ausgelooften des Reichstages der Samoavorlage gegenüber die Kolonial- bracht würden. Dagegen würden zu landwirthschafilihen- Arbeiten | Arbeit dur die Gefängnißarbeit Schaden zugefügt werde. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieses | machen und die darüber sprechenden Urkunden vor- | hahen wir auf Dounerstag, den 21. Dezember cr., | Nentenbri-fe tritt na den Bestimmungen des $. 44 politik des Reichskanzlers durchkreuzt habe, namentli weil es | Gefangene schon jeßt in bedeutender Anzahl benußt, soweit Der Abg. Dr, Seelig bemerkte, er wolle nur den Abg. bekannt gemacht. zulegen, unter dem Verwarnen, daß die si nit | Vormittags 107 Uhr, wünschenswerth sei, Verbrecherkolonien zu schaffen. Bei der diejelben für solWhe qualifizirt seien. Man müsse indessen in | Rumpf daran erinnern, da

4 ! Termin im diesseitigen | 1. c. binnen 10 Jahren ein. Hierbei machen wir ß man dur Anlegung von Strafs Coblenz, den 1. Dezember 1882, R am lärt Ie gegenüber ihrer | Büreau anberaumt. zuglei darauf aufmerksam, daß die Nummern aller Zunahme der Verbrechen werde man diesen Weg do | Erwägung ziehen, daß sih Frauen für derartige Arbeiten | kolonien keine Kosten rspare. Der Abg. Numpff erwarte Der eo erbtuer, wexden Jollen,

iGtsscreiber des Königlichen Landgericht Der vemnächftige Ausschlußbe)cbeid wird nur dur | nehmer zu untecsebeeiben 100" parenbe Ieder Unter- | gekündigten, resp. L burb bie 1 ber M, beschreiten müssen. Das tropishe Klima übe einen vesänfti- | nicht eigneten, ebensowenig die große Zahl kränkliher und | ferner von dem tropischen Klima eine besänftigende Einwix - Gerihtsscreiler des Königlichen Landgerichts. Anschlag an biesige Gerichtstafel veröffentlicht iee N e Buen diesseitigen Ds RNE Praißishen Stett Ane e genden und veredelnden Einfluß auf den Charakter der Ver- | {wächlicer Gefangenen , sodann diejenigen unter denselben, | kung. Er (Redner) glaube, daß diese so weit gehen würd e, R L Cs Ea werden. Kopialien unfrankirt abscriftlid von hier bezogen | gegebene „Allgemeine Verloosungs-Tabelle“ im Mak brecher aus. Die Ablehnung der Samoavorlage sei damals dieaus den gebildeten Ständen hervorgegangen seien, undendlih | jedem des Klimas ungewohnten und zur Arbeit gezwungenen [51333] Aufgebot. Duderstadt, den 21. November 1882. werden. Leßtere sind unterschrieben der Offerte bei- | und November jeden Jahres veröffentliht werden. ein politischer Fehler gewesen. Nedner verwies auf die Ver- | die Tagelöhner selbst, die in der Wiederaufnahme ihrer alten Be- Suropäer bald zur ewigen Ruhe zu verhelfen. Dann könne Die nachgenannten Personen : Königlibes Amtsgericht. 111. suche der anderen Staaten, ihren Kolonialbesitz zu vergrößern, | schäftigung keine Strafe erblicken würden. Man frage wohl, werde | derselbe allerdings nicht m

: : zufügen. Das Stück dieser Tabelle ist bei der gedachten L ehr rüdfällig werden. Der Abg. 1) Hahnreiter, Johann Baptist, Lischlergeselle von Eisfentraut. - Spandau, den 27. November 1882. Redaktion für 25 Pfg. käuflich. Königsberg, den namentlih auf die Aufnahme der de Brazzaverträge Seitens wirklich im Zuchthaus eine Besserung erzielt ? Er könne dem Hause | Strosser glaube, man dürfe diejenigen Gefangenen, welche Simbach bei Landau, geboren am 24. Septem- BE E E T S

3 i Königliche Direktion der Pulverfabrik, 15. November 1882. Königliche Direktion der Frankreichs und auf die Operationen der italienischen Gesell- | hierfür die Resultate einer dreijährigen Beobachtung mittheilen. | an landwirthschaftlihe Arbeiten gewöhnt seien, in der Straf- ber 1834, seit ungefähr 13 Jahren verschollen, | [51324]

\ v Aufheb i Vermö b S Rentenbank für die Provinzen Ost- nund West- \{aft Rubattino. ; N Danach falle ein Viertel der Entlassenen in das Verbrecher: | art nicht wieder in derselben Weise be\häftigen, weil man D ere atob, ¿arauerssohn und Färbergeselle | Aufhebung einer Vermögensbeshlagnahme. preußen, Der Abg. Strosser bemerkte, daß die Kolonialpolitik vor thum zurück, indessen seien dies diejenigen, von denen schon

: Î imbach bei Landau, geboren am 2. No- In der Strafsache gegen Gustav Ge ring, Von der unterzeicbneten Intendantur sollen nach- ——

) Ml 9 1 é 1 1 | damit den Gefangenen das Leben zu angenehm mache. Dieser R 1828 it ven Sahre 1852 vers&ollen Bierbrauer von Balingen, geb. den 19. M 1600 folgende Wäschestücke zur Deckung des Bedarfs für | Ausloosung von Rentenbriefen. Bei der aur das Forum des Reichstags gèhöre. Was übrigens die Straf- im Zuchthaus selbst ein Rückfall angenommen werde. Bei | Grundsaß sei für ihn ganz neu. Er finde, daß man gerade 3) Puchner, Franz, Häuslersfohn von Arnstorf, | wegen Verleßung der Wehrpflibt, wurde die unter | die Garnison- und Lazareth-Anftalten der Marine beutigen Tage ftattgefundenen Ausloosung von tolonien angehe, so könnten die Erfahrungen anderer Länder, einem anderen Viertel bleibe es unklar, ob eine Besserung oder | mit dem entgegengeseßten Prinzip sehr günstige Erfahrungen seit dem russischen Feldzuge von 1312/13 ver- | dem 7. September d, J. verfügte Vormögens- | pro Etatsjahr 1882/83, und zwar: 190 feine weiße Rentenbriefen der Provinz Hessen-Nassau für 3. B. Englands, niht zur Nachahmung anreizen. Die Maß: | ein Nückfall eingetreten sei. Dagegen habe die Hälfte in der | gemaht habe. Er glaube auch nicht, daß diese Ansicht des | mißt, beschlagnahme dur Urtheil der Strafkammer des | leinene Deckenbezüge, 172 feine weiße leinene Kopf- | das Halbjahr vom 1. Oktober 1882 bis 31. März regel habe sich für das Mutterland ebensowenig segensreih That der Verbrecherlaufbahn den Abschied gegeben und nähre Abg. Strosser viele Vertreter finden werde. 4) Huberberger, Paul, Söldners\ohn von Johannes- | K. Landgerichts Rottweil vom 25. November 1882 | polsterbezüge, 182 feine weiße leinene Bettlaken, erwiesen, wie für die Kolonien, aus denen jeßt Rufe gekommen | sich dur redliche Arbeit. Wolle man ein klares Bild von den Das Kapitel wurde d

400 . [af 1883 sind folgende Apoints gezogen worden : arauf genehmigt; ebenso ohne De- Tirhen, geboren am 10. April 1789, seit dem | aufgehoben. 157 feine weiße leinene Handtücbe, 4762 ordinäre, seien, daß man sie mit weiteren Verbrechextransporten ver- Wirkungen des heutigen Strafvollzugs haben, fo müsse man | batte die Kap. 97:

j ina 1) Lítt. C. à 300 A: Nr. 618, 1320, 2336, Für Wohlthäti gkeitszwecke, und 98: All ge- russischen Feldzuge von 1812/13 vermißt, Rottweil, den 30, November 1882. blaubunte, baumwollene Deckenbezüge, 2171 ordinäre, | 2) Litt. D. à 75 4: Nr. 589, 622, 935, 2154. , , , , . , . , x

shonen möge. Jn eben derselben Richtung gingen au die | denselben vergleichen mit dem der früheren Zeit, wo bei der | meine Ausgaben. 5)

Stallhofer, Jakob, Eülleröföhn von Breiten- K. Staatsanwaltschaft. Til, Se d e O Die fueaeloosten g enbntefe, deren Verzinsung ! 5 j ; D ; ¿ / Ns Ï 29 i , sei ————————- ordinäre, ungesütterte Krankenröcke, 1: Ütter . At c ört, - in Frankreich gemahten Erfahrungen. Jn Handwerker- damaligen rohen Behandlung eine Besserung ganz unmöglich Damit war das Ordinarium des Etats des Ministeriums 24 Lis A0 N DAVE L VUO DALIE [51334] Krankenröe. 457 ungefütterte Krankenhosen, 67 e Seba derseiben alt bee Sufferteae ce versammlungen und auch in politischen Versammlungen seien | gewesen sei. Ein zweiter Gesichtspunkt sei der, ob man auf | des Jnnern erledigt. 6) Reiser, Johann, Müllerssohn von Münchs- In Saten, fütterte Krankenhosen, 857 Krankenhemden, 328 Paar in der legten Zeit Abgeordnete aller Parteien über die | den finanziellen Ertrag der Gefängnißarbeit Gewicht legen Hierauf vertagte si das Haus um 41/2 Uhr auf Mitt- r.

Ï i; (S 1 ? den Kapitalbetrag gegen Quittung und Nükgabe | a Y V ( dors, seit dem russischen Feldzuge von 1812/13 | betr. die Zwangsversteigerung des der Ghefrau des | wollene Socken, 594 ordinäre, weiße, leinene Decken- | der Rentenbriefe im coursfähigen Zustande mit den Stellung der frcien Arbeit zur Gesängnißarbeit interpellirt solle. Er glaube, daß der Staat und die Bürger bei den woh 11 Uh i

vermißt, Anbauers Diedrih S{lüter in Shwarme gehörigen | bezüge, 547 ordinäre, weiße, leinene Kopfpolster-

ih S ü äre dazu gehörigen, nibt mehr zahlbaren Zinscoupons ns: 2 MARX C HIIILVE A C: F A M K OCATNTZ R R 7) Stadler, Sebastian, Soldat von Osterndorf, scit | Grundbesißes wird die Fortsetzung der Zwangsvoll- | bezüge, 3019 ordinäre, 88

T ATNE n, : arms i , 1 î weiße, leinene Bettlaken, | Serie T. Nr. 13 bis 16 und Talons vom 1. April

s ey w s & @ dem russishen Feldzuge 1812/13 vermißt, stréckung verfügt und anderweiter Termin zum Ver- | 3368 ordinäre, weiße, leinene Handtüchea, 591 Leib- | 1883 ab bei der Rentenbank-Kasse hierselbst in

L d A D é B É J M 8) Aigner, Egid, Soldat von Straß, L dem | kauf der in Pfand genommenen Besißung, Anbauer- Strohsäcke, 20 Leibmatratzenhülsen für Kasernen, | Empfang zu nehmen. Auswärts wohnenden Inhabern

| Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. & / é T 4 Snserat es ; russischen Feldzuge von 1812/13 vermißt, stelle Nr. 179 in Schwarme, auf 25 Hülsen zu eintheiligen Leibmatraken für Lazarethe, | der gekündigten Rentenbriefe ist es gestattet, dieselben

Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des 9) Bachhuber, Josef, Bauerssohn von Hofstetten, Mittwoch, 10. Januar 1883, 29 Hülsen zu dreitheiligen Leibmatraßen für | mit der Poft, aber frankirt und unter Beifügung register nimmt an: die Königliche Expedition 1, Steckbriefe und Untersnchangs-Sachen, d, Industrielle Etablissements, Vabriken „Juvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein

geboren am 5, ktober 1792, seit den Be- : Morgens 10 Uhr, Lazarethe, 24 Nopspeiltee lie, 30 Kopfmatratzen- einer nah folgendem Formulare: , .. .. 4, bu- des Deutshen Reihs-Anzeigers und Königlich 2. E Ausgebote, V#adungen und Grosshandel, & Vogler, G. L. Daube & Co., E, Séhlotte, freiungskriegen von 1813/15 vermißt, von hiesigem Gericht anberaumt. hülsen für Lazarcthe, weiße,

b Zugleich Alle, welche an der vorbezeichneten | tüher, 472 Paar baumwollene Soœen. 66 e; | bl „s fündigten Heffen-Naisauis gen d 6, Verschiedene Bekanntmachungen. Büttuer & Winter, sowie alle übri en größere 10) Busler, Josef, Bauersfohn von Lampersdorf, Zugleich werden Alle, welche an der vorbezeichneten | tücer, aar_ baumwollene Soen, aar | 1 . gelUndigten Hessen-Nafsauischen Preußischen Staals-Anzeigers: 3. Verküufe, Verpachtungen, Submissionex etc. | 7. Literarische Anzeigen | gen größeren

| 1 | A B geboren am 18. Oktober 1787, seit dem ruf- | Besißung Eigenthums-, Näber-, aehureclithe, fs Pantoffeln, 36 Schürzen für Krankenwärter, 720 | Rentenbrief . . , Litt, . Nr. . habe ih aus Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 832, 4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung | 8. Theater-Anuszecigen, | In der Börsen- unoncen - Bureaux.

lischen Feldzuge von 1812/13 vermißt, kommissarische, Pfand- und fonstige dingliche Rechte, | wollene Decken im Wege öffentliher Submission | der Königlichen Rentenbank-Kasse in--Münster er- G li, 8. W. von öffentlichen Papieren. 9. Familien-Nachrichten. beilage, 51 P: werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine | insbesondere au Servituten und Realberectigungen | am 21. Dezember cr., Vormittags 11 Uhr, in

n A 4 E e E amstag, den 20. Oktober 1883 obigen Termine unter Vorlegung der darüber lauten- geben werden. Empfang der Valuta, der gedachten | ae cinzusen- Steekbriefe und Untersuchungs - Sachen. au biesiger Perttalett im Wege der nothwendigen | R. C. P, und K. O. ergeht nun gemäß Ärt, 110 zahlbar nah dem Tode des 2c. Prehn, versichert bat, An Vormittags 9 Uhr, - den Urkunden anzumelden unter der Verwarnung, | Die Lieferungsbedingungen und Probestücke liegen g und die Uebersendung des Geldbetrages auf [51394] / Steckbriefs-Erneuerung. A e ae ih an den Meistbietenden ‘vêr- | desselben Gesetzes zunäbsfl die beantragt. Der Jnhaber der Urkunde wird aufge- im Sißungs\aale des unterfertigten K. Amtsgerichts | daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Ver- | in unserer Registratur zur Einsicht aus und werden gleihem Wege, jedod auf Gefahr und Koften des

Der in ÿen Akten wider Müll J. Tr. B. 135 82 eigee Eco T das Urtheil über die Er- Aufforderung fordert, spätestens in dem auf ersönlih oder svristli@ sich anzumelden, widrigen- | hältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks ver- erstere auf portofreies Verlangen gegen Erstattung Empfängers zu beantragen. Schließlich machen wir unter dem 20, Mai 1882 gegen den früheren Vor- theilung des Zuschlags 1) an die oben bezeichneten Verschollenen, \pä- den 7, Juli 1883, Mittags 12 Uhr, is sie für todt erklärt werden. loren geht. der Herstellungskosten von 1,50 4 übersandt. darauf aufmerksam, daß die Nummern aller gekün- steher des katholishen Knabenwaisenhauses zu Moabit | den 10. März 1883, Vormittags 10 Uhr, testens im Aufgebotstermine, welcher auf vor dem unterzeichneten Gerichte, „Zimmer Nr. 53, Zugleich ergeht die Aufforderung : Bruchhausen, den 15. November 1882. Kiel, den 28. November 1882, digten Rentenbriefe durch die Seitens der Redaktion Dr. phil. Carl Eduard Ludwig Müll, am | vetkündet werden, 2 Mittwoch, den 19. September 1883, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- a, an die Erbbetheiligten-, ihre Interessen im Königliches Amtsgericht. Kaiserliche Jntendantur der Marine-Station | des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen 30. Juli 1848 ¿u, Gnesen geboren, erlassene Steck- L bei tin wie t ey "ünteriiezeee S bestimmt ift Ti See \{riftlich beim E eund Ae E B nrt eden, Ans Aufgebotsverfahren wahrzunehmen, und T. Müller. der Ostsee. Staats-Anzeigers herautgegebene Allgemeine BVer-

t , y euer, : , e D le Kraftloterklärung der Urkunde erfolgen wird. S I e Mi 5 L T ; :

veiber 1803 Ralctge Enel den 20, No Fläenmaß von 66 a 90 qm mit cinem Reinertrag Kgl. Amtsgerichte Kronach sich anzuinelben, Stettin, den 30. November 1882. g b. an alle Diejenigen, welche über das Leben der loosungs- Tabelle sowohl im Monat Mai als aub

D x L E E T En g s s : s ) Kunde geben können, Mittheilung | [51410] B Zl St - Ei b - G ll im Monat November jeden Jahres veröffentlicht i von 2,25 Thlr., und zur Gebäudesteuer mit einem widrigenfalls sie für todt erklärt werden, Königliches Amtsgericht. Verschollenen E = reslaucr rayen - Eisenbahn - Gese cha . i S3 E L —— ————- jährlichen Nußungswerth von 165 M veranlagt. | 2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- mos geri hierüber dem unterfertigten K, Amtsgerichte werden und daß das betreffende Stück dieser Tabelle [51383

9 ' ck% ' , - ] Auszug aus der Steuerrolle und Abschrift des gebotsverfahren wahrzunehmen, [51353] Bekanntmachung. de dn Geis Tate: Außerordentliche Generalversammlung. bei der gedachten Redaktion zum Preise von 25 .Z Steckbriefs-Erneuerung. Der gegen den Kauf- Grundbuchblattes sind in unserer Gerichtsschreiberei | 3) an alle Diejenigen,

; N * “pri 9 werden kann. ünster, den 18 November Inzuifel Berscoll Kund weiche N weni r der Durs uds{lußurtbeil (Due gemtögerichts K. Amtsgericht Arnstorf. - Die Herren Actionaire der Breslauer Straßen - Eisenbabn - Gesellsbaft werden bierdur zu der | Jegen werden fann. Münster, den 18 Novembe o | einzusehen. ; BVerscbollenen Kunde geben können, Mitthei ung | vom 23. November 1882 sind nachstehende Hypo- i E gg "Aprie 1086 On sSrieoländer, Ur. | Alle Diejenigen, wele Eigenthum oder ander- | Zhierüber anher zu maden. E

e p Q : il d 1882, Nöniglihc Direktion der Rentenbank : : Es am Freitag, den 15. Dezember 1882, Nachmittags 4 Uhr, im kleinen Saale der neuen Börse zu | e; 4 i i N ¿ gez. Klein, K. Amtsrichter. R) L Een ; ; t na eingelc für die Provinz Westfalen, die Rhe uprovinz kundenfälsch d Betruges i t, 83 G, 2706 81 weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung Krouach, den 25. November 1882 thekenurfunden für kraftlos erklärt : Beglaubigt: Breslau abzuhaltenden außerordentlichen Generalversammlung eingeladen. ndenfälsbung und Betruges in act. 83 6. ' L s

in das Grundbuch bedürfende, aber nit einget Königliches Amtsgerich 6 1) Die Hypothekenurkunde über die im Grund- Der K. Sckretär: 1 dit de Se riinde der cogederdunng Fud: G 1e V Gia and die Provinz Hessen-Nassau, t 14. Oktober 1881 erlassene Steckbrief | in das G run u) bedürfende, aber n eingetragene oniglies Amtsgericht, uhe von Haaren Band XI. Dlatt 1948, Abthei- esselbach. 5 M Ee x - Prtte- y 4: u 2s E AREO al . Ansloosung von Rentenbriefen. Bei der wird cui E Berlin, ven 98, Araanie: aae g Tae e Auen ges De, de, Ge BO Porzelt, lung 111. Nr. 3 aus der Scictungsurkunde vom L h en: Diejenigen ns a R Sd: erforderliden Geldmittel theilneb oll den | gn zeutige:: Tage stattgefundenen Ausloosung von 1882, Der Erste Staatsanwalt. fordert, dieselben zur Bermeidung des Aus\ch{lusses Königlicher Amtsrichter. 29, Nov lelenigen Herren Actionaire, welche an dieser Generalversamml1 g Thelinedmen wollen, werden Rentenbriefen der Provinz Westfalen unnd der

rder | ( ! ember 1845 für die Ges{hwister Magdalena A spätestens bis zum Erlaß des Zuschlagsurtheils an- Zur Beglaubigung: und Elisabeth Köhler zu Haaren eingetragenen Ab- R S aru : | Rheinprovinz für das Halbjahr vom 1. Oktober Müntheberg, den 21. November 1882 Zinner, Kgl. Sekr ) Die Hypotkekenurkunde über die im Grund- Auf Antrag des Hofbesiygers Carl bei der GeselisGaftöcasse Kaiser Wilbelmstraße Nr. 98 in Bresl anr L E "tee ane D000, j C Straf - , den 21, ' &. e Agl. Sekr. 2) Vie polhetenurlunde Uber die im Grun ut. Antrag des osbestßer ar rgen n a 1 p E n j - | n Vreslau, zogen worden: ) Me l Kbeperveclekena TEVT n e/ANd Cousorten Königliches Amtsgericht. buce von Wünnenberg Band V1], Blatt 2290, Ab- Nicolai Haase in Flensburg werden mit Aus- bei dem Swlesishen Bank-Verein, Albrech(tstraße Nr. 35/36 (1000 Thlr.) Nr. 25 360 374 377 730 987 1002 jeglide Bebörden dienstergebenst um gefällige Mit- j [51343] Bekanntmachung, theilung 111 Nr. 3 aus der Urkunde vom 9, März nahme der protokollirten Sger alle Diejenigen, Kis e Sáles Trier & Co., Behrenstraße Nr. 20, in Berli 1025 1288 1378 1464 1478 1538 1549 1960 2405 theilung des ibr etwa bekannten Aufenthaltsorts des ( [51319] Ausgebot. Die uabbenannten Urkunden: : / 1830 für Glisabeth, Johann, Andreas, Wilhelmine welche an den vom Antragsteller fäuflih erworbenen, ans el den Herren Be e L E “ri afts nig meen e k R E, 2658 3003 3023 3028 3074 3308 3310 3312 3363 angeklagten Bergmanns Michael Cremer, geb. | Von der Witiwe des Geil Fötbners Johann Hein- | 1) das über die Band 1V. Blatt 29 Abtbeil. 111. | und Ferdinand Laufkötter zu Wünnenberg eingetra- bisher dem Hans Christensen gebörigen Hof, ge- | 0egez Ausbändigung des Depositen O g er Bnagiarie zur Generalversammlung zu hinterlegen. | 2456 3604 3711 3712 3738 3922 4141 4391 4844 am 19. Dezember 1855 zu Darlem in der Eisel. | ri Brendes, Macie, geb. Wesche, in Meine, Cigen- Nr. 3 des Grundbuchs von Daruy zu Gunsten | genen Abfindungen von 25 Thalern 2 Sgr. nannt „Marienho f“, bei Flensburg, dingliche An- Breslau, den 4. Dezember a Aufsichtsrath 4884 4895 5169 5223 5352 5407 5459 5470 5481 Corbach, 22. November 1882. thümerin der Kotbstelle Nr, 22 in Meine, ist das des Kaufmanns Huesmann zu Darup einge- | 6 Pfennigen. : sprüche zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert, Bresl Str Fe Eis v2 hn-Gesellschaft 5581 5674 5789 6079 6134 6254 6273 6317 6388 Fürsilih Waldeck. Amtsgericht. Aufgebotsverfahren bezüglich der Sculd- und Pfand- iragene Post von 27 Thlr 9 Sgr. gebildete erner sind durch Auts{blußurtheil von demselben dieselben bis spätestens zu dem bierdurch auf der Breslauer Q E envayn-Gejellschaft, 6567, 2) Litt. B. à 1500 A (500 Thlr. y W. Mogk. verscreibuna im Betrage von 9000 6, bie - aus Hvpotbekeninstrument, : : Tage die unbekannten Inhaber oder sonstigen Prä- Mittwoch, den 7. Februar 1888, Gebei From m Natb Nr. 18 44 50 342 362 1123 1267 1287 1298 165 Beal.: Brecker 17. Juni 1879 zu Gunsten des Nentiers Joh, Claus pas über die Band Iv, Bl. 49 Abtheil, 111. | tendenten mit ihren etwaigen Neten auf die nach- Vormittags 10 Uhr, E E 1676 1820 1860 1997 257 2154 2156 2162 2257 Scicetär f Bôrger und zu Lasten des weil. Ebemannes der A. Nr. 4 des Grundbuhs zu Darup zu Gunsten | stebende Hypothekenpost audsgeslossen : angeseßten Aufgebotstermin hierselbst anzumelden, 51246 d G 0 2320 2324, 3) Litt. ©. à 300 A4 (100 Thlr.) S tragstellerin ausgefertigt und zu deren Sicerbeit an des Kaufmanns Harixbeck zu Notteln eingetragene 1) Die Hypothekenpost Uber die im Grundbuche widrigenfalls dieselben werden ausgeschlossen werden. | [51246] Gorfkauer Sociétats - Brauerei Nr. 115 224 290 611 709 850 898 1075 1 [51384] Oeffentliche Ladung. der Kotbstelle Nr. 22 in Meine nebst allem Zu- gon von 15 Tblr. 24 Sgr. 10 4 gebildete | von Wünnenberg Band V11, Blatt 2392, Abthei- Flensburg, den 18. November 1882, 0 1295 1405 1535 1584 1632 1714 1822 2081 2202 “Der Drahtbinderlehrling Ferdinand Brko, | bebôr von dem weil. Ehemann der Antragstellerin prpotbekeninstrument, Â lung IIL Nr. 11 für die Minorennen Block zu Königliches Amtsgericht, 2. Abtheilung. Mittwoch, den 20, Dezember a. er., von 24 Uhr Nachmittags ab, fiadet im kleinen 2275 2410 2769 2860 2965 3176 3239 3510 354 S 1906 qu Kowne, Comitet Ten reis Hypothek bestellt ist. In Stattgebung dieses An- | gat Ever Lee daselbst unter Ne. 5 für die Wünnenberg bestellte Rückbürgscbaft wegen der dem Brinkmann. Saale der neuen Börse zu Breslau eine 3744 3745 3750 3774 3962 4086 4127 4333 4547 Bicza in Ungarn geboren, dessen Aufenthalt unker | trages wird der Jnhaber ber bezeichneten Urkunde titwe B, Edelmann eingetragene Post von | Ferdinand Stib an den von Schaefer den Mino- R

delm Ss Lait ; 4592 4815 4343 42988 4971 5005 5155 5242 5255 f ift d [ch Last gelegt wird, in | aufgefordert, unter Vorlegung derselben seine Necte 220 Thlr nebst Tg und Kosten gebildete, rennen Block abgetretenen Grundstücken zustehenden außerordentliche Generalversammlung 5432 5550 5565 5675 5943 6136 6227 6231 6256 anni E Er aura Bri H b E e 15 | spätestens in dem am y das über die daselbst unter Nr, 7 für Anna | Hypothekenrechte aus der Uckunde vom 9, März 1825. [51318] Auf ebot . s unserer Gesellschaft statt. i L i ¿e | 6331 6380 6470 6576 6591 6694 6869 7028 7085 Mot elsdorf G anderen VWrien E “egen Bem Freitag, den 2. Februar 1888 Grothmes zu Leuste, Kr. Dülmen, eingetragene Fürsteuberg (Reg.-Bez. Minden), 5 0 A Die stillen Gesellschafter, welhe si daran betheiligen wollen, haben ihre Antbeilsschcine gemäß | 7324 7328 7344 7358 7935 7953 8016 8758 8887 September d. J. sumberzicGend B C eug» Veccens 10 Uhr N Kaution von 500 Thlrn. für alle aus der vom den 24. November 1882, Die unbekannten Erben des Nachlasscs unken ge- | &, 41 der Statuten bis spätestens zum 19. Dezember cr., Nachmittags 5 Ubr, entweder in dem 9172 9477 9582 9869 9899 9943 9997 10020 10074 E et - e lit e _— ei dan Ee dieserhalb anstehenden Aufgebotêtermine geltend ¡u Heinrih Edelmann übernommenen Verwaltung Königliches Amtsgericht. nannter Personen werden auf Antrag der bestellten hiesigen Burcau der Gesellschaft oder in Breslau in unserem Geschäftslokale (Neue Gasse Nr. 15) zu | 10088 10094 10462 10749 10775 10791 10808 e rg - arten aa ES 1 9 18 V8 des machen, widrigenfalls die Urkunde für kcaftlos ex- Le onais Ges n Be Pen Set _— ¡eablaßpfleger aufgefordert, spätestens im Aufgebote- deponiren. D 10914 10959 11051 E 11009 Lees L ¡en 5 E Res Gat E E äc i e ss b aihelile gebildete Hppothekeninstrument, ak e a nung : L j 11610 11679 11704 11 1 : GBesees vom 3, Juli 1876, und ean weiter zur T Gisharn e Oevothek gelöst 1882 wird. die über die Band X11. Bl, 26 Abtheilung 111. [51345] Bekanntmachun am 25, September 18883, Vormittags 11 Uhr, I. Decharge für die Handelsgesell]chaft C. Kulmiz für die Verwaltungtperiode vom 1. Ok- 12330 12429 12610 12720 12731 12891 12954 Last gelegt wird, am 26, Septem 882 zu Pavaau Königliches Amtsgericht Abtheilung 1] Nr. 7, 8 des Grundbucbs von Gescher für den Die durch Rechtsanwalt Krü emann vertretene, an hiesiger Gerichtsstelle, Domplay Nr. 9, tober 1879 bis 30, September 1882 13041 13311 13322 13417 13811 13855 13996 ch cines ibm nicht zukommenden Namens L Niebaus V Kaufmann Bendix + Speyer zu Coesfeld ein- [ zum Armenrehte zugelassene geshäftslose Auguste, é Zimmer Nr. 1, 11. Wabl von Verwaltungsêraths-Mitgliedern. 14248 14379 14410 14469, 4) Lîitt. D. à tändigen Beamten gegenüber bedient zu ha - t O eiragene, von diesem an den Kötter Johann | geb. Völkel, zu Barmen, Ehefrau des Stellmachers ihre Ansprüche und Recdte auf die Nachlaßmassen 11L. Beschluß über den Weiterbetrieb der Sociétäts-Brauerel. 75 M (25 Thlr.) Ne. 71 507 598 691 1019 1184 Uebertretung gegen $. 360? Str. G. B., O, au P P rnard Borgert gen. Wildebuer cedirten beiden | August Jakobi daselbst, hat gegen diesen beim König- anzumelden, widrigenfalls diese Massen den sich Gorfau bei Zobten, Reg-Bez. Breslau, den 1. Dezember 1882. 1378 1432 1546 1645 1731 1742 1785 1925 1969 Anordnung des Königlichen Amtsgerichts bierselbst [51331] Aufgebot. Kapitalien von je 100 Thlra. gebildeten Sculd- | lichen Eandgerthte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem meldenden und legitimirenden Erben, in Ermange- Der Geschäftsinhaber : auf den 21. Februar 1883, Vormittags 10 Uhr, | Folgende Personen : urkunden vom 24, Juni 1842 resp. 30. Ja- | Antrage: die uwiscken ihr und ibrem enannten Ebe- vor das Königliche Scöffengericht hierselbst zur | 1) Hans Georg Vogler

lena desen aber tem Blas water peln dfe i 2002 311 E20 E33 2212, 2010 B08 Dos N n en ader dem us werden verabsolgt wer- ron von Lüttw 3017 3112 3324 3349 1 3735 371 G ; , geboren am 23, August nuar 1843, manne bestehende eheliche Gütergemeinschaft mit Wie- den und die si{ später meldenden Erben alle WVer- helm b. 3037 31 Hauptverhandlung geladen. Auch bei En 1814, Sobn der Ba - Ausbleiben wird zur Hauptverhandlung geschr

4091 4153 424! 2380 4539 4573 4735 4969 50668 merêebeleute Friedrich und | sind durch Uctbcil des unterzeichneten Amtsgerichts | kung seit dem Tage der Klage für aufgelöst zu er- fügungen des Erbswastsbesigees anzuerkennen s{ul- C . 126 129 | 5191 5209 5268 5276 5386 ! 5493 5897 : ® tten Margarethe Vogler von Schnaid, vom 27. November 1882 für kcaftlos erklärt flären. i dig, weder Rechnungslegung noch Ersaß der Nußzun- E D g e S ichen 268 T7 1961. 1421 1424 1778 2218 Taue 2353 | 6055 6093 6101 6241 6312 6382 6517 6879 6941 Gericht Foynan, den 26. November 1852. Welz, | 2) Margaretha Bauer, gedoren zu Reutbh am Cocâfeld, den 28, November 1882. Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den gen, sondern nur Herausgabe des noch Vorhandenen | Sinszahlung u. \. w. 2572 2686 2692 2718 2741 2837. Litt. C. A300 .4 | 7033 7148 7441 7532 7755 TT59 7763 7904 8073 Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts, 25. Juni 1815, Tochter der Schuhmachers- Königliches Amtsgericht. 16. Februar 1883, Bormittags 9 Uhr im würden fordern dürfen: Papieren. 70 Stück Nr. 165 432 1006 1061 1073 1109 1275 | 8086 $100 8137 8177 8403 8433 8454 8578 8612 Biber bel Gein, D T 7 ufgebot. Ce e Gl rreSillammer N E lichen D) am 21. Zuni 1874 im biesigen städtischen In der nab den Bestimmungen der $8. 39, 41 | 1952 1998 2098 2452 2485 2514 2518 2781 2912 | 8680 9139 9344 9408 9519 9659 9719 9740 9769 Subhastationen, Aufgebote, Vor- Sager de Selin, (61387) Aufgebot. Landgerichts zu Elberfeld anberaumt. Frankenhause verstorbenen Shubmachergesellen Gustav | Fn der Gefeßes vom 2. März 1850 und nach | 3030 4202 4218 5806 5816 6289 6317 6459 6496 | 9853 10052 10065 1044 10187 10550 1060S n , g ' 3) Johann Welscher, geboren am 11. September Die Wiitwe des Chausseewärters Hans Heinrich Der Landgerichts-Sekcetär : erdinand Schalk, eincs Sohnes der zu Viegig ver- unserer Bekanntmachung vom 31 ober cr. beute | 6690 6906 6978 7118 7184 7263 7268 7277 73501 | 11000 11416 11419 11426 11761 11863 12572 ladungen u. dergl. 1832, Sohn der Bauerteheleute Michael und- Hrebn, Henriette Marie Dorothea, geb. Wulff, zu Jansen. otbenen Ehefrau Janneck, geb. Sthalk ; eger: | fiatt gefundenen öffentlicen Verloofung von Ren- | 7849 7871 7957 8003 8047 8071 8102 8270 8458 [51337] h ent Anna Welscher in Knallendorkf, tdendorf bei Schwarzenbeck, bat das Aufgebot der ——_ echtsanwalt Dr, Leo hier; Nacblaß 200—300 M, tenbrie sind nachfolgende Nummern gezogen | 8698 8755 9099 9360 9982 9986 10144 10767 sind seit 10 Jahrea und länger verscollen. angeblih im Nachlasse ihres Mannes ni t aufzu | [51399] wA des am 17, Januar 1879 zu Hohendodeleben worden: Lite. 4. à 8000 M 34 Stü | 10860 10977 11244 11252 11716 11782 1222 Das der Wittwe Caroline Wilhelmine Braemer, Die Vormünder diefer Verschollenen haben auf | findenden Polize der Ledens-Versicherungs-Akticn- Dar Urtheil vom 1. Dezember 1882 ift dex am orbenen Arbeiters Joseph Hermann Schulten ; Nr. 39 87 224 231 305 351 353 454 950 1059 | 12235 12318 12327 12441 12470 12578 12948 -ck Dominic, zu Buckcw gehörige, zu Bueow i, M Anwcisung des Vormundsccaftsgerichts bei dem un- Gesellschaft Germania zu Stettia Ne. 24361 vom | 23, September 1848 borene Lodgerbergesell Franz ger: Rechtsanwalt mpteamacher zu Wanz- 1208 1298 1534 1557 1577 1955 2319 2589 2005 | 13084 13105 13202 13445 13505, Lite. D. à | pital elegene, im Grundbuch ron Stadt Buckow Band L | terfertizten Gerichte den Antrag gestellt, ihre ver- | 25, Oftober 1862, inhalts welcher die Ôte Ge- | Herden aus Walditz für todt erklärt. eben : Natlaß circa 70 May 209 1504 fell 043 (200 2200 ETA | LIODA LAY DiRE m 112 ¿00A Zut, D, & Blait 2 1 Nr. 26 verzeichnete Grandflück nebst Zu- | schollenen Kuranden gerichtlich für todt zu erklären. | sellschaft dem Choufscewärter Hans Heinrich Preha Neurode, den 1. der 1882. Magdeburg, den 22. November 1882. 4708 4727 4804 5084 5085 5871 6113 6147 6172 | 1814 1868 2070 2075 2193 2916 3084 3300 4461 bcbôr soll Bei den gegebenen Vorautsetzungen der Art. 103, j an der Chaussee im Sachserwalde Amt S&bwarzene Königliches Amtsgericht. 11, Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V a. 6371 6438 6845 7047 7422 7541 | 4487 4533 4912 4991 2/4 5071 h den 8, März 1883, Bormittags 10 Uhr, 104, 106, 107 Abs, 2 und 109 des Ausf. Ges. zur | deck, Herzogthum Lauenburg, 400 Thaler Pr. Courant, —— ———— rae 7906 80 6694 i a } BI21L SA61 5000 404 6075 6361 I 1 G S

; | L P r i halten, worüber diese Quittung. (Ort, Datum und vom zu haben vermeinen, hiermit aufgefordert, solhe im | unserem Dienstgebäude, Friedrihstraße Nr. 11, ver- Unter]chrift.)* autgeftellten Quittung über den

[50085] ersucht, gemäß $8. 25 des Statuts, spätestens 2 Tage vor derselben, also bis zum 12, Dezember d, J. [51325] zumelden. Gerichts\{reiberei des Königlichen Amtsgerichts. | findung von zusammen 30 Thaler 3 Sgr. 6 Pf. s Aufgebot. Abends 6 Uhr

_—