1882 / 287 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

S E S E

R ay as R N A ma eta U Le L

E. ier aur d s

E R E

C t jet M A o 4:

T E E n R? 7 ik tis, uind mo

e T NAE t: - cäirett

Stettin, 4. Dezember. (W. T. B.) Z

Getreidemarkt. Weizen rubig, loco 153—174, pr. April-Mai 178,50, pr. Mai- Juni 179 50. Roggen ruhig, loco 118—152. pr. De- zember 133,50, pr. April - Mai 133,50, pr. Mai - Juni 133,50. Rübsen pr. April-Mai 289 00. Rüböl behanptet, 109 Kilogr pr. Dezember 64.00, pr. Ápril - Mai 6500, per Septbr. - Oktbr. 60,75. Spiriius matt, loco 51,80, pr. Dezember 5170, pr. April-Mai 53,80, pr. Juni-Juli 55,C0. Petroleum loco 8,75

P esen, 4. Dezember. (W. T, B.)

Spiritus loco ohne Fass 50,40, pr. Dezember 50,20. pr. Januar 59,49, pr. April-Mai 52,40. Gekündigt 20000 Liter. Matt.

Cöln, 4, Dezexwber. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 19,59, fremder loco 20,50, pr. März 18,60, p Mai 18,60. Roggen loco 15,00, pr. März 1440, per Mai 14,30. Hafer loco 15,60. Rüböl loco 35,20, pr. Mai 34,10, pr. Oktober 31,70.

remen, 4. Dezember. (W. T. B)

Petroleum (Schlussbericht.) Fest. Standard white loco 7,75, pr. Januar 8,15, pr. Febr. 8,25, pr. März 8,35, pr. April 8,45, Alles Brief.

ambnrg, 4 Dezember. (W. T. B.) :

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, auf Termine ruhig, pr. Dezember 172,00 Er.. 17100 Gd, pr. April - Mai ¡7000 Br, 169.90 Gd, pr. Mai - Juni 173,00 Gd., 172,00 Gd. Roggen loco un- verändert, auf Termine rubig, pr. Dezbr. 131.00 Br, 130.00 @ä., pr. April - Mai 130.00 Br., 129,00 Gd, pr. Mai-Juni 130 Br., 129 Gd. Hafer und Gerste unverändert. Rüböl ruhig, loco —, pr. Mai 67,70, Spiritus matt, pr. Dezember 44 Br.. pr. Januar- Februar 433 Br, pr. Febrnar-März 434 Br, pr. April-Mai 423 Br. Kaffee matt, Umsatz gering. Petrolenm rubig, Standard white loco 7,80. Br., 7,70 Gd., pr. Dezember 7,75 Gd., pr. Januar- März 8.30 Gd. Wetter: Schnee,

Wien, 4, Dezember. (W. T. B.) i

Getreidemarkt. Weizen pr. Dez. 9,50 Gd., 9,55 Br., pr. Frühjabr 9.82 Gd.. 9,84 Br., pr. Mai-Juni —. Roggen pr. Früh- jahr 7,67 Gd.,, 7,70 Br. Hafer pr. Frübjabr 6,85 Gd, 6,87 Br.

ais pr. Mai-Juni 6,55 G4., 6,57 Br.

West, 4. Dezember. (W, T. B) i

Produktenmarkt. Weizen loco bepauptet, pr. Frühjabr 9.45 Gd., 9,47 Br. Hafer vr. Frübjabr 6,42 Gd., 6,44 Br. Mais ge c pas 6,14 Gd, 6,17 Br. Koblraps pr. Anugust-Septem-

er 138.

Amusteräam, 4. Dezember. (W. T. B.)

Bancazinn 59.

Amsterdam, 4, Dezember, (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen auf Termine unverändert, pr. März 267, Roggen loco niedriger, auf Termine unverändert, pr. März 167, pr. Mai 167. Raps pr. Frühjabr 398, pr. Herbst 379 Fl. Rüböl loco 40, pr. Mai 397.

Antwerpen, 4, Dezember, (W. T. B.)

Petroleummarkt,. (Schinssbericht.) Raffnirtes, Type weiss, loco 19} bez. und Br., pr. Januar 202 Br., pr. Januar - März 203 Br. Fest.

Antwerpen, 4. Dezember. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen weichend, Roggen unbelebt. Hafer rubig. Gerste behauptet. »

London, 4. Dezember. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 6 Weizenladungen, Wetter: Schön. FHavannazucker Nr. 12 224, Trüge.

Leonäon, 4, Dezember. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen träge, zu letzten Montagepreisen, Mais fest. Andere Artikel ruhig,

London, 4, Dezember. (W. T. B.)

Die Getreidezufuhren betrugen in der Woche vom 25, No- vember bis zum 1, Dazewbér: Engl. Weizen 4870, fremder 71 906, engl. Gerste 2277. fremde 12 732, engl. Malzgerete 17 031, fremde -——, engl. Hafer 271, fremder 25205 Qrts. Engl. Mehl 23 518, fremdes 16 922 Sack und 16 Fass.

LiverpooLl, 4. Dezember, (W. T. B.)

Baumwolle. (Schlussbericht.) Umsatz 10 000 B., davon für

Spekulation und Export 1009 B. Rubig. Miaal. amerikanische | Dezember - Lieferung 5/64, März-April-Lieferung 55/64, April-Mai- |

E m

Q Gegen

Bor- woche,

E 5 Die 5 altpreußisGen Banken Die 3 \äbsis{hen Banken . Die 4 norddeuts{en Banken eautsurter E r S ie Bayerische Notenbank Die 3 süddecutshen Banken .

4108|— 402

24 034|— 1156

die | Gegen Lombard-| Segen Kasse. | Wechsel. |

560 688|4+ 7 399| 410 860|— 12 623] 56202 5 862 56134 8297| 29876!4- 206 26 028|4- 1479| 57677|— 8563 5605/4 145} 61 652+ 3960| 10138!|— 951 92

18 379|4- 543

36 281|— 342 38 695|— 705

59 595|4- 568

Lieferang 5/32, Mai-Jani-Lieferung 51/4, ‘Jnli-Angust-Lieferung 61/32 d, Weitere Meldung Sarats 1/16 d. billiger, Bengal un- verändert. Middl. amerikanizche Dezember-Lieferung 551/64, Januar-Februar-Lieferung 551/64 d,

Bradford, 4, Dezember. (W. T. B.)

Für Wolle bessgere Nachfrage, in Garnen mehr Geschäft, Stoffe ruhig.

Glasgow, 4. Dezember. (W. T. B.)

Roheisen, Mixed numbers warrants 48 sh. 4x d, bis 48 sh. 4 d.

Paris, 4, Dezember. (W. T. B.)

Rohzucker 889% loco rubig, 53.00 à 53,25. Weisser Zucker rubig, Ner. 3 pr. 100 Kilogr. pr. Dezember 60,00, pr. Januar 60,50. pr. Januar-April 61,50.

Paris, 4. Dezembêr. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen behauptet, per Dezamber 25,10, per Januar 295,39, per Jannuar-Apri! 25,75, per März-Juni 26,00, Mehl 9 Marques fest, per Dezember 59,10; pr. Januar 57,50, per Januar-Ápril 57,00, per März-Juni 57,00. Rüböl weichend, per Dezember 85,75. per Januar 86,25, per Jannar-April 86,50, per Mai-August 82,50, Spiritus rubig, per Dezember 51,25, per Januar 51,75, per Januar-April 52,50, per Mai-August 54,50,

New-YoerK, 4. Dezember. (W. T. B.}

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 105, do. in New-Orleans 9}. Petroleum Standard white in New-York 8-G4., do. in Philadelphia 7} Gd, rohes Petroleum in New-York 73, do. Pipe line Certificates 1 D. 9 C, Mehl 4 D. 30 C. Rother Winterweizen loco 1 D, 105 C., do. pr. Dezember 1 D, 9} C, do. pr. Januar 1 D. 114 C., do. pr. Februar 1 D, 134 C. Mais (New) 77, Zucker (Fair refining Muscovados)- 7. Kaffee (fair Rio-) 74. Schmalz (Wilcox) 11%, do. Fairbanks 113, do. S Brothers 113. Speck —* Getreidefracht nach Liver- pool 74.

AmsWweis ber don Verkehr zuf dem Berlluzer Sehlacktviehnarkt des atüätischen Contral-Vielh- Hofs vem 4. Dezember 1882. Auftrieb nund klarktpreise (nach Schlacktgewicht),

Rinder. Auftrieb 2447 Stilck, (Durchsgchnittepreis" für 100 Eg) ï, Qualität 116 —139 #, I, Qualität 98—104 4, L. Qualität 88—92 A, IV. Qualität 76—84 M

Schweine, Auftriob 9464 Stück, (Dnurchachnittspreis für 100 ke): Mecklenburger resp. Pommern 110—112 M, Bakony 114-116 Æ, Landschweine: a. gute 106—108 6. b. geringere 96—100 M, Russen 96-—102 4, Serben 108—110 A.

Kälber. Auftrieb 1031 Stück. Dnrehechnittspreis für 1 kg): L. Qualität 1,12—1,24 Æ, IT. Qualität 0,72—0,96 M

Schafe. Auftrieb 4164 Stück. (Durchschuittspreis ftr 1 kg). T, Qualität, 1,04—1,20, I. Qualität 0 90—1 00 4, IIT. Qualität —,

Berlin, 4, Dezember. (Bericht über Provisionen von Gebr, Gause), Butter: Das Geschäst hatte sich in der vergangenen Woche einer lebhasfteren Bewegung wiederum nicht zu erfreuen, die Zufuhren blieben nach allen Seiten hin ausreichend, Da ein Witterungswechsel häufig von Einflass auf unser Geschäft ist, 80 bringt vielleicht der Monat Dezember bei strengerer Kälte dem

} Artikel mehr Konjunktur, Notirungen: Feine und feinste meck-

lenburger, ostpreussigche, vorpommersche und priegnitzer Butter T. Qualitäten 125—130 Æ, II. Qualitäten 115—120 M, feine Amta- und Pächterbutter 115—125 f, pommersche 95—100 Æ, prenssische, litthauer 100-105 6, hessische, thüringer 108 —1i2 Æ, Netz- brücher, Niederunger 95—1009 A, bayerische Sennbutter 115 bis 120 Æ, bayerische Landbutter 83 —88 6, schlesische 95—105 A, böhmische, müähriesche 85—90 Æ, galiz. 80—85 6, bayerische Schme?zbutter 95—100 #,“ Margarinbutter 65—70 M je nach Qualität,

Schmalz: Während für hintere und Frübjahretermine die Notirungen aus Amerika etwas höher kamen, regulirten sich die

Preise für sofortige Verschbisffungen, was einen Druck anf hiesige

Preise ansübte, Die hentigen Notirungen sind nominell, Choice western 70-—69, Wilcox Fairbank 691—69 A. 1 Cer. Gebinde

Wochen-AusLweis der Deutschen Zettelbanken vom 15, November 1882, (Die Beträge lauten auf Tausende Mark.)

die die Noten- | die fällige | die

woe. gen. - woche. woche. llihkeiten.| woche.

Gegen E | Gegen |Verbind-| Gegen | [51396] ; forderun-| ge | lichkeiten | die Vor- | Vor- | Umlauf. | Vor- |Verbind-| Vor- sauf Kün-] Vor- digung. | woe.

69 „Æ franco Berlin 17% Tara versteuert. Speck: unrer

ändert, Muss: türkisches, nere Waare 26 S, vorjähriges 25 Mé, schlesisches 24 M

Eisenbahn-Einnahmezz.

Kursk-Kiewer Eisenbahn. Im September 1882 381712 Rbl, (Minus 79 828 BblL.); im Oktober 1892 449 199 Rbl. (Minas 38 877 Rbl). Einnahme vom 1. Januar bis ult. Oktober 1882 4089 798 Rbl. (Plus 441 683 BRb1L.),

Generalversammiungzgern. 29. Dezbr. Berliner Brauerei-Gesellschaft Tivoli. Ord. Gen.+ Vers. zu Berlin.

Wetterberieht vom 5. Dezember 1882, 8 Uhr Morgens. 4 E auf Stationen. erd Tg Wind. Wetter. |in 9 Celsins R 500,49, Mallaghmore. 748 wo'kig 3 Aberdeen . . 750 Scbnee 1 Christiansand 762 wolkenlos —5 Kopenhagen . 746 Q ¡Schnee! ) —4 Stockbolm . 756 ¡bedeckt —T7 Haparanda . T1

wolkenlos

Cork, Queens- town... ., 746 Bre TA45 Helder. ... 738 Sylt 743 Hamburg 742 Swinemünde 744 Neufahrwass. T47 Memel. 750 Paris T414 Münster. . . T41 Karisruhe . . T4d4 Wiesbaden . 743 München . 748 Leipzig ... 744 Berlin ... T41 SW Wie. ¿« 749 Breslau ... 745 SSW lle d’Aix .. 749 N Triest .... 745 S

Temperatnr

4 halb bed. 9 halb bed.2) 1 bedeckt

6 Schnee

2 Nebel

1 [bedeckt 3) 2 BSchneeît) 5 [Schnee

2 bedeckt 2 [bedeckt 2 ¡bedeckt 5) 1 ¡bedeckt 3 bedeckt 3 wolkig) 1 bedeckt

stüll [Nebel 2 wolkig 6 Regen 1 |Nebel

H C0! bo ck Do s O O ck C0 R

3 Nachts Sturm und Schnee. 2) Srgang hoch, ) Früh Schnee. 4) Nachts Schnee. *) Gestern und Nachts Regen, 6) Nach- mittags Schnee,

Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet :: 1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- earopa südlich dieser Zone, 4) Südeuropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten,

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht, 3 = schwach, 4 = müssig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif, 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 = Orkan.

Ueberaicht der Witterung.

Eine Depression, deren grösste Tiefe über der südlichen Nord- 82e liegt, erstreckt sich von Südirland ostwärts über Nordcentral- europa, während der Luftdruck in Nordbritannien sebr rasch in Zunalime begrifsfen ist, dem entsprechend wehen nördlich der Linie Dublin-Thorn starke, vielfach stürmische östliche, südlich davon gchwache, meist südliche bis westliche Winde. Ueber Central- europa ist das Wetter trübe mit ausgedehnten Niederschlägen, In Norddeutschland, Oesterreich-Ungarn dauert der Prost mit ge- ringerer Stärke fort, dagegen im mittleren und südlichen Deutsch- land herrscht Thauwetter. In Siüddentschland fielen wieder erheb

| liche Regenmengeu. Die Elbe treibt Eis,

_Denutsche Seawarte.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. ] Anfgebot.

Der gerihtlich bestellte Naclaßpfleger, Kausmann Eduard Constein hierselb, hat das Aufgebot der Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnelhmer dcs am

144 528/4- 1790 4723— 707 4609+ 448

11113|/+ 1153

7540-4- 169 4! 317 3035+ 8392

1 998|— 100 66234— 263 T771|— 54

2 520’ 544 53 845|— 1136 915+ 268

7 686'— 71 534 4294— 38317 699

Summa .

Theater. Königliche Schauspiele, Mittwoch : Opern-

K

ipearce's gleihnamigem Lusispiele, frei bearbeitet von Joseph Victor Widmann. Musik von Herrmann Göt. In Scene geseßt vom Direktor v. Stran§ßz. (Katha-

662 3574 7 420] 676 734— 8G,

Mittell, vom Thalia-Theater in Hamburg. Zum

Krolls-Theater. Mittwoch: Große Weih-

27. Juli 1882 in Berlin ohne Hinterlassung eines 1 Testaments verstorbenen Schankwirths Anton Ehlert “25 | beantragt.

g Sämmtliche NaWlaßgläubiger und Vermäctniß- 2 nehmer des p. Ehlert werden daher aufgefordert, 13 spätestens in dem auf

s den 6, Februar 1883, Bormittags 11} Uhr, | vor dem unterzeichneten Gerichte, Jüdenstraße 58,

90 378[— 7 096] 967 694/— 18 903] 169 721 4 3 290

Sonnabend : Neu cinstudict:

Y Ctol tin 5 S rina: Frau Lucca, als Gast, Frl. Driese, Hr. Fricke, | nahts-Aus stellung. Im Nömersaal : „Die Blumen- spiel in 5 Akten.

r. Salomon, Hr. Ernst, Hr. Oberhauser.) An- | sprache“, phantasftish - allegorishe Dekoration mit einem Panorama: „Das neue Neichstagsgebäude“. i t” E » -. Cy Ï f . Schauspielhaus. 258. Vorstellung. Die Geier- | Im Rittersaal:

ang 7 Uhr. Extra-Preise.

Wally. Scauspiel in 5 Akten und cinem Vor- | von 1797 bis

1882, Im Korbsaal : „Des Kindes

„Via triumphalis“, eine Historie | Hof-Musikdirektors Herrn

Ostend-Theater, Direktion: Emil Hahn. MittwocH: Vereinsvorstellung. Feenhände, Lust-

Concert-Hans, Goncert des Kgl. Bilse Us

690 | im Saal 21 anberaumten Aufgebotstermine ihre Ansprüce anzumelden, widrigenfalls sie dieselben

Roscukranz und | gegen den Benefüialerben nur insoweit geltend 9. Male: Der Westindier, Schauspiel in 4 | Güldenstcrn. Lustspiel in 4 Akten von Michael

u Akten, mit freier Benutzung eines älteren Motivs, Klapp. baus. 227. Vorstellung, Der Widerspänstigen | von Franz Bittong. In Scene geseßt von Emil Zähmung. Komische Oper in 4 Akten, na Shake- | Neumann. (Novität.)

machen können, als der NaGlaß mit Aus\{Gluß aller seit dem Tode des Erblassers aufzekommenen Nußungen dur Befriedigung der angemeldeten An- sprüche nit ers{öpft wird. Berlin, den 23, November 1882, Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 54.

Es wird hiermit bckannt gema@t, daß die beiden Brüder Carl Trzynski, 35 Jahre alt, und Jo- haun Trzynski, 33 Jahre alt, Arbeiter aus Nehden

RE s CTOIad Mittwoch: Mozart-Abend. 1. Theil. Ouverture | im Kreise Graudenz, wcl{e wegen des am 3, Ja- spiel: „Die Klöße von Rofen“, nah ihrem Roman | Wünsche und Träume“. Jm Königssaal : Die Reise | z. Op. : „Don Juan“. Adagio aus dem Quintett gleichen Namens von Wilhelmine von Hillern. | durhs Märchenland, Weihnachtskomödie für grote | G-moll, ausgef. von 34 Personen. Jn Scene geseyt vom Direktor Deey. Anfang | Und kleine Kinder mit Gesang und Ballet in | I 7 Ubr. { Vildern nebst cinem Vorspiel von Elise Betbge- | vorgetr, von Frl. Elise Jansen und Hrn. Charles Donnerstag: Opernhaus. 228. Vorstellung. | Trahn. Musik von G, Lehnhardt, Die Ballets | Molé, Ouoerture z. Op.: „Die Zauberflöte“ Armide. Große heroishe Oper in 5 Abtheilungen, | arrangirt und einstudirt vom Balletmeister Hen. | Il. Theil. Sinfonie C-dur (Jupiter) mit der Fuge: nah dem Französischen des Quinault, überseßt von | Brus. Die neuen Dekorationen gemalt von den J. von Voß. Musik von Gluck. Ballet von Paul | Herren Gebr. Borgmann. Die neuen Kostüme ent- | d, Finale. 11], Theil. Große Fantasie a. d. Op.: a

in nuar 1882 zwischen Heinri@sdorf und Terespol im Türkischer | Kreise Schweß an dem Besitzer Vincent Rutklowski

Marsch. Adagio a. d. Concert f. Harfe u. Flöte, | aus Heinrichédorf verübten Mordes durch das Er-

kenntniß des Königlihen Schwurgerits zu Graudenz .— | vom 14. Juni 1882 zum Tode mit Verlust der bürgerlichen Ebrenrechte verurtheilt worden, in Volls

a, Allegro vivace, b, Andante cantabile, e. Mennetto. | ziebung dieses Urtbeils beute früh 8 Uhr im biesigen

Gerichtsgefängnisse mittels des Beiles enthauptet

gliori, (Fr. von Voggenhuber, Frl. Horina, Fel, | worfen und gefertigt vom Obergarderobier Hrn. | «Don Juan“, mit Solis für Harfe, Flöôte, Clari- | wordeu sind,

Lehmann, Hr. Betz, Hr. Niemann, Hr. Schmidt, | Martens. Die kachirten Sachen vom Bildhauer | peite, Cornet-à-Piston und Posaune. s Rauchen i} nur in den Nebensälen und 2. Rang

Hr. W. Müller.) Anfang 7 Uhr. Prn. Friedrich.

Schauspielhaus. 259, Vorstellung. Die Märtchen- | ert» Änfang 6, der Vorstellung 7 Ühr.

tante. Lustspiel in 4 Akten von Otto Franz Gensichen. Anfang 7 Ubr.

Ebbe und Fluth.

ofe mit Gesang in 3 Akltea | 4 Akten von von Ed. Jacobson,

usik von G. Michaelis,

Victeria-Theater. Mittwoch: Gastspiel des | Donnerstag,

Richard Wagner-Theaters: „Die Walküre“.

Rheinlande.

Friedrich - Wilhelmstädt. Theater. Dperelte in 3 Akten. Musik von Franz v. Supps.

National-Theater. Weinbergöweg 6 und 7.

- L Mittwoch: Gastspiel des Hrn. Colomann Schmidt, Wallner-Theater. Mittwoh: Z. 23, Male: | Auf Der Troubadour. Opec ia | Verlobt: Frl. Anna Kceug von Nidda mit Hen.

Premier-Lieutenant Thassilo Krug von Nidda (Gerédorf— Berlin). Frl. Hedwig Brunner mit Hrn. Assistenzarzt Dr. Marsch (Gnesen). Verehbeli cht: Hr. Seconde-Lieutenant Hans Egon von Eickstedt mit Frl. Martha Frelin Speck von Sternburg (Lütshena bei Möckern). Hr. Lieu- tenant Wilhelm Geyer mit Fel. Anna Volland

Verlangen: Verdi, Manrico: Hr. Colomaun Schmidt, Ballet: Fcls, Marengo, Schôn u. Garde- mann. Anfang 7 Ukr.

Freitag, Sonnabend: Woblthätigkeits- vorstellungen zum Besten der Ueberschwemmien der

Belle-Alliance-Theater, Mittwoch: Gast- | G¿boren: Ein Sobn: ters, und seiner Mitglieder. Der Hypochonder.

Vor der Vorstellung: Großes Con- gestattet.

Grandenz, den 2. Dezember 1882, Der Königliche Erste Staatéanwalt, Klingelhoecffer.

(Suhl).

Familien-Nachrichten.

Hrn. Lieutenant Eben

erlag von Zulius Spr uger in Berlin Soeben erschien: [51389] Gesehe und sonstige Bestimmungen betreffend

die Gewerbesteuer in Preußen i

mit _gewerbepolizeiliheu Vorschriften füc Verwaltungs- und Polizei-Beamte, die Staatsanwaltschaft und Schöffengerichte von

Mittwoch: Zum 13. Male: Douua Juanita. | spiel des Hrn. Theodor Lebrun, Direktor des Wallner- (Hamburg). Htn. Hauptmann und Ops Otto eld, el Fine

Doannerstag: Dieselbe Vorstellung.

mann.) Mitltwoch: 5. Gastspiel des Herca Carl ' G, v, Moser.

Lustspiel in 4 Akten von G, von Moser.

Donnerstag: Auf allgemeines Verlangen: Doctor | Gestorbent Frau Landrath Volprechbt, geb. Lon

5 l h f t c e F n Resident-Theater. (Direktion: Emil Neu- E Mm ° Rauer E è y M

Schwerin (Berlin). Verw, tenant Albine Lölböffel von Rehbach (Braunsterg).

f von Frandckenberg 11. (Stettin). Tocter: Hrn. Professor Lenze

rau Oberst-Lieu- drensprung, geb.

Königlicher Polizei-Natb. Zweite verbesserte Auflage. Preis geb. M 5,—,

Stuttgart)

Deutscher Reichs-Anzeiger

Königlich Preußischer

und

/ Das Abonnement beträgt 4 A 50 S L für das Vierteljahr.

Insertionspreis füc den Naum einer Decnckzeile 80 4.

Staats-Anzeiger.

] D /

M 2BT

Berlin, Mittwoch,

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung au; \

füc Berlin außer den Post- Anstalten au die Expe- j dition: 8W. Wilhelmstraße Nr. 32. J

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Ober-Forstmeister Dreger zu Bromberg den Rothen Adler-Orden - zweiter Klasse mit Eichenlaub; dem Geheimen Sanitäts-Rath Dr. med. Graeßer zu Breslau den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Pfarrer Beeliy zu Ausleben im Kreise Neuhaldensleben den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Ober-Zollinspektor, Steuer- Rath Fleishmann zu Colbergermünde im Kreise Colberg- Cörlin den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Architekten Memminger zu Soest den Königlichen Kronen- Orden vierter Klasse; dem evangelishen Schullehrer und Küster Schild zu Dennin im Kreise Anklam, dem katholishen Schullehrer und Organisten Scherer e, fels im Unterwesterwalo-Kreise und - dem Vollziehungs- beamten a. D. Schrader zu Bitburg das Allgemeine Ehrenzeichen; sowie dem Bootsmannsmaaten Enderlein, dem Gefreiten Suhr im 7. Thüringishen Jnfanterie- Regiment Nr. 96 und dem Buchhandlungsgehülfen Gustav Bamberg zu Greifswald die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den nachbenannten Offizieren die Erlaubniß zur An-

legung der ihnen verliehenen nihtpreußishen Ordens-Jnsignien zu ertheilen, und zwar:

des Ritterkreuzes erster Klasse des Königlich sähsishen Albrechts-Ordens: dem Rittmeister von Schmidt und dem. Seconde-

Lieutenant Fochmus, Beide im Altmärkishen Ulanen- Regiment Nr. 16;

des Ritterkreuzes erster Klasse mit Shwertern des Großherzoglih hessishen Verdienst-Ordens Philipps des Großmüthigen: dem Premier-Lieutenant von der Lippe im Kadetten- Corps ;

des Ritterkreuzes zweiter Klasse des Groß- herzoglich hessishen Verdienst-Ordens Philipps des Großmüthigen: dem Premier - Lieutenant Budde, à la suite des 2. Hessishen Jnfanterie-Regiments Nr. 82 und vom Neben- etat des Großen Generalstabes.

Deutsches Neich.

Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht :

dem Amtsgerihts-Rath Riotte in Münster die na:

gesuchte Entlassung aus dem Justizdienste des Reichslandes zu ertheilen.

Die Referendare Bütterlin und Kieffer in Straß: burg sind auf Grund der bestandenen Staatsprüfung zu Gerichtsassessoren ernannt.

Die Notariatskandidaten August Retterer in Sund- ausen und Julius Seiller in Epfig sind zu Notaren im Zandgerihtsbezirk Colmar, Ersterer mit Anweisung seines

ohnsizes in Sundhausen, Leßterer mit Anweisung seines Wohnsißes in Urbeis ernannt.

Der Notar Hammel in Sundhausen is in gleicher Amtseigenschast in den Landgerihtsbezirk Mülhausen mit An- weisung seines Wohnsißes in Masmünster versetzt.

24. Plenar sigßung des Reichstages, Donnerstag, den 7. Dezember 1882, Vormittags 11 Uhr.

Tagesordnung:

,_ Erste Berathung des Entwurfs eines Gesehes, betreffend die Abänderung des Reichs-Beamtengesezes. Erste Be- rathung des Entwurss eines Gesetzes, betreffend die Abände- rung des Militärpensionsgesehes vom 27. Juni 1871.

e Berathung des Entwurfs eines Gesetzes, betreffend die Feststellung des Reichshaushalts-Etats für die Etatsjahre 1883/84 und 1884/85 in Verbindung mit der ersten Be- rathung des Entwurfs eines Gesehes, betreffend die Aufnahme einer Anleihe für Zwecke der Verwaltungen des Reichsheeres, der Marine und der Reichseisenbahnen.

Königreich Preußen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Geritdasetior Hammenstede zum Staatsanwal zu ernennen, und den Rechtaanwälten und Notaren, Justiz-Räthen Lau

Sea A l po F a4 hierselöst den Charakter als Geheimer

Konzessions-Uxkunde, betreffend den Bau und Betrieb einer Eisenbahn von

Einbeck nah Dassel durch die Jlmebahn-Gefellschaft. -

Vir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c.

Nachdem von dem Comité, welches-{ich zur Gründung einer Aktien- Gesellschaft unter der Firma: Ilmebahn-Gesell\ch aft gebildet hat, darauf angetragen worden ist, dieser Gesellschaft die Konzession zum Bau und Betriebe einer für den Betrieb mittelst Dampfkraft und für die Beförderung von Personen und Gütern im öffentlichen Verkehre bestimmten, den Bestimmungen der Bahnordnung für deutsche

. Eisenbahnen untergeordneter Bedeutung unterworfenen Bahn von

Einbeck nach Dassel zu ertheilen, wollen Wir diese Konzession, fowie das Recht zur Ealiezung und Beschränkung des Grundeigen- thums nach Maßgabe der geseßlichen Bestimmungen, unter den nach- stehenden Bedingungen hierdurch értheilen :

I.

Die Gesellschaft bildet sih unter der Firma: Ilmebahn-Gesellschaft und nimmt ihr Domizil und den Sit ihrer Verwaltung in Einbeck oder unter Genehmigung des Ministers der öffentlichen Arbeiten an einem anderen, an der Bahn gelegenen Orte.

Die Gesellschaft ist den bestehenden, wie den künftig ergehenden Reichs- und Landesgeseßen ohne E unterworfen.

Das zur plan- und anschlagsmäßigen Vollendung und Ausrüstung der Bahn erforderliche Anlagekapital wird auf den Betrag von 549 900 M festgesetzt. ;

Der Nominalbetrag der von der Haft auszugebenden Aktien darf den Betrag des festgeseßten Anlagekapitals nicht übersteigen. Es bleibt der Gesellshaft überlassen, einem Theil der auszugebenden Aktien (Stamm-Prioritätsaktien) ein Vorzugsrecht vor den übrigen Aktien (Stammaktien) hinsichtlich der Vertheilung des jährlichen Reinertrages des Unternehmens bis zum Belaufe von 5 °%% des Nominalbetrages dieser bevorzugten Aktien, sowie für den Fall der Liquidatior; der Gesellschaft Ras +Vertheilung des Gesell- \chaftsvermögens einzuräumen. m Uebrig:n dürfen den derselben keine anderen Rechte, als den Inhabern der übrigen Aktien eingeräumt werden. h

Bis zum N desjenigen Kalenderhalbjahres, in welchem die unter VIII. Nr. 3 festgeseßte Baufrist abläuft, kann den Inhabern der Aktien bis zum Belaufe von 5% des Nominalbetrages ihrer Aktien die Gewährung von Bauzinsen zugesichert werden.

ITI,

Die gesammte Leitung der Bau- und Betriebsverwaltung ist einem Vorstande zu übertragen, welher die Gesellshaft mit den geseßlihen Befugnissen und Verpflihtungen des Vorstandes einer Aktiengesellsaft vertritt und für die Geschäftsführung, insoweit die- selbe der staatlichen Beaufsichtigung unterliegt, der Aufsichts- behörde verantwortlich ist.

Die Wahl des Vorstandes oder, falls derselbe aus mehreren Derjonen bestehen soll, die Wahl des Vorsitzenden und der tehnishen ä Eeder, bedarf der Bestätigung des Ministers der öffentlichen Arbeiten.

Die Geschäftsinstruktion für den Vorstand unterliegt der Ge- nehmigung des Ministers der öffentlichen Arbeiten.

Sofern die oberste Betriebsleitung niht durch den Vorstand elbst erfolgt, finden die vorstehenden Bestimmungen au auf die

ahl und die Geschäftsinstruktion des oder der obersten Betriebs- dirigenten Anwendung. v

Von den Mitgliedern des Aufsichtsraths müssen wenigstens zwei Drittel ihren Wohnsiß im Deutschen Reichsgebiete haben.

Der Vorsitzende des Aufsichtsraths und dessen Stellvertreter \ind stets aus den im Deutschen Reichsgebiete wohnhaften Mitgliedern zu wählen. y

Die Staatsregierung is berechtigt, \sich in den Fällen, wo sie das staatliche Interesse für betheiligt erachtet, bei den Versammlungen und den Verhandlungen des Aufsichtsraths und der Generalver- sammlung der Aktionäre durch cinen Kommissar vertreten zu lassen. Um die Ausübung D Rechts zu ermöglichen, ist der Re ierung von allen diesen Versammlungen und Zusammenkünften r tzeitig unter Vorlage einer die vollständige Angabe der Berathungsgegenstände enthaltenden Tagedorunng Anzeige zu machen.

Der Minister der ffentlichen Arbeiten ist berechtigt, in den Fällen, in welchen er es für nöthig erachtet, die Berufung außer- ordentlicher Generalversammlungen zu verlangen.

VA,

Alle die juristishe Persönlichkeit der Eisenbahngesellschaft, welcher die in Rede stehende Konzession als ein an ibre Person ge’ bundenes Recht ertheilt ift, abändernden chlüfse der Gesellschaft, überhaupt alle Abänderungen ihres Gesellschaftsvertrages, welche nah dem in dieser Hinsicht lediglich und allein entscheidenden Ermessen der Staatsregierung den Voraussetzungen niht entsprechen, unter denen die Konzession ertheilt ift, erlangen nur durch die Genehmi a der Staatsregierung Gültigkeit. Insbesondere bedürfen Beschlüsse der Gesellschaft, welche die Uebernahme des Betriebes auf anderen Eisenbahnen, die Uebertragung des Betriebes der eigenen Bahn an eine andere Gesellschaft, oder die unen mit - einer anderen Gesell- \{aft aussprechen, zu ibrer Gültigkeit der Bestätigung der Königlichen

ei Beilitigung ift anch zur Aufhebung der Beschlü früberer gung ist au zur u e eralveriammninngen überall dann erforderlich, wenn dieselben vom

taate genehmigt waren. v

Für den Bau und Betrieb der Bahn sind die Ba

für deutsche Eisenbahnen untergeordneter Bedeutu 1878 (publizirt im Centralblatt für das 14. Juni 1878) und die

eri der Behn 00 lige R E

Für den Bau insbesondere gelten folgende Bestimmungen:

L s den 6. Dezember, Abends.

182.

1) der Staatsregierung bleibt vorbehalten : A

die Feststellung der Bahnlinie in ihrer vollständigen Durh-

führung durch alle Zwischenpunkte, :

die Bestimmung der Zahl und der Lage der Stationen und Haltestellen,

die GeLELina der Projekte aller für den Betrieb der

Bahn bestimmten baulichen Anlagen und Einrichtungen,

ee Je Ra der Projekte für die Betriebsmittel und

threr Anzahl.

ür alle dur die Ausführung der genehmigten Projekte beding- ten Benacbibeiligungen des Eigenthums oder roe Rechte des Staats bleibt demselben der Anspruch auf vollständige Entschädigung E aale der geseßlichen Bestimmungen gegen den Konzessionar vorbehalten.

2) Der Konzessionar hat allen Anordnungen, welche wegen poli- zeilicher Beaufsichtigung der beim Bahnbau beschäftigten Arbeiter ge- troffen werden mögen, nachzukommen.

3) Die Vollendung und Inbetriebnahme der Bahn muß län innerhalb zwei Jahren nach Eintragung der Gesellschaft in das - delsregister in Gemäßheit des nachstehenden Artikels XVIII. erfo

Für die Vorlage der speziellen Bauprojekte, sowie für die Jn- angriffnahme, die Fortilbrung, die Vollendung und Inbetriebnahme der einzelnen Strecken und Bauwerke der Bahn können vom Minister der öffentlihen Arbeiten besondere Fristen festgeseßt werden.

4) Für den Fall, daß der Konzessionar mit der Erfüllung der ihm bezügli des Bahnbaues obliegenden Verpflichtungen, insbesondere der rehtzeitigen plan- und anshlagsmäßigen Ausführung und Aus- rüstung der Bahn in Verzug kommen sollte, ist derselbe zur Zahlung einer Konventionalstrafe von 5 9% des auf 549 900 4 festgesetzten Baukapitals mit der Ms verpflichtet, daß die Entscheidung darüber, ob und bis zu welchem Betrage die Konventionalstrafe als verfallen anzusehen ist, mit Aus\{chluß des Rechtsweges, dem Minister der s en Arbeiten zusteht.

_ Zur Sicherstellung dieser Verpflihtungen hat der Konzessionar bei der General-Staatskafse den Betrag von 27 495 4, in Worten: siebenundzwanzigtausend vierhundert fünf und neunzig Mark“ B E oder E eußischen. Stagis- oder vom Staate garan

apieren oder in inländishen Eisenbahn - Prioritäts-Obligationen, unter Berehnung aller dieser Effekten nach dem Courswert nebst den noch nit fälligen Zinscoupons und Talons zu hinter- legen, und in gerihtliher oder notarieller Urkunde mit der

aßgabe zum Pfande zu bestellen, daß dem Minister der öffentlichen Arbeiten die Befugniß zusteht, durch Verwendung der- eas bezw. durch Veräußerung der verpfändeten Effekten zum jewei- igen Börsencourse die verfallenen Strafbeträge einzuziehen. Die Rückgabe der zur Kaution etwa gehörigen Zinscoupons erfolgt in deren Verfallterminen, kann jedoch von dem bezeichneten Minister inhibirt werden, wenn na dessen lediglich maßgebendem Urtheile der Konzefsionar den Bau verzögern follte. Auch is der bezeichnete Minister ermächtigt, nah Maßgabe des Fortschritts des Baues und der Ausrüstung der Bahn einen entsprehenden Theil der Kaution \{on vor völliger Vollendung des Baues und der Ausrüstung der Bahn zurückgeben zu lassen. :

5) Falls die oben festgeseßte allgemeine Baufrist oder eine der von dem Minister der öffent ichen Arbeiten festgeseßten besonderen Baufristen nit innegehalten wird, kann nicht blos die bezeichnete Konventionalstrafe eingezogen, sondern auc die ertheilte Konzession durch landesherrlichen Erlaß zurückgenommen und die im §. 21 des Geseßes vom 3. November 1838 vorbehaltene Versteigerung der vor- handenen Bahnanlagen eingeleitet werden, Sofern die Regierung von dem Vorbehalte der Versteigerung der Bahnanlagen Gebra machen beabsichtigt, soll jedo die Zurücknahme der Konzession ni por Ablauf der in dem allegirten §. 21 festgeseßten S{lußfrist er- olgen.

Lk

Für den Betrieb insbesondere gelten folgende Bestimmungen :

1) Die Feststellung und die Abänderung des Fahrplans erfolgt unter den nachfolgenden Beschränkungen dur die staatliche Aufsichts- behörde. Der Konzessionar soll nit verpflichtet sein, zur Vermitte» lung des sonenverkehrs mehr als zwei Wagenklassen in die Saa einzustellen. Auch soll derselbe, so lange die Bahn nah dem

ierfür allein maßgebcidei Ermessen der Aufsichtsbehörde vorwiegend

von nur lokaler Bedeutung ift, niht angehalten werden können, mehr es ive! der Personenbeförderung dienende Züge in jeder Richtung zu fahren.

Die Feststellung des Fahrplans derjenigen Züge, welhe der Kon- jéisiouar ciwillig über die Zahl 2 hinaus fahren läßt, wird bei

hrung der bahnpolizeilihen Vorschriften dem Ermessen des Kon- zessfionars überlassen.

2) Für die ersten fünf Jahre nach dem auf die Eröffnung der Bahn folgenden 1. Januar bleibt dem Kowessionar die Bestimmung der Preise sowohl für den Personen- als für den S E lassen. Für die Folgezeit unterliegt die Gestellung und die rung des Tarifs der Genehmigung der staatlichen Aufsichtsbehörde.

In Betreff des Güterverkehrs werden jedoch na Ablauf jener leidenden Periode, so lange die Bahn nach dem hierfür allein entck

[TIALL C1

den Ermessen der Aufsichtsbehörde vorwiegend von nur lokaler deutung ist, periodish von fünf zu

gl hren Maximal ur die einzelnen Güterfklassen unter gung der des Unternehmens von dem Minister der öffentl festgestellt und dem Unternehmer überlassen, nah der - resp. landesgeseßlihen Vorschriften iftlafen der Grenzen dieser Maximalsätze die ye für die Tarifklafsen nah ewesen fesquseyen, de w, Srzobungen wie der en ohne die mmung Aufsichtsbehörde vorzunehmen. en Staatöbabues mtrate Lecsctlen nt S E id rer Scita irefter Tarise vie fe Le

b eweili benden wenn 1nd fon t sol E Sam R für erfo deê der

er wird, 3) Der Konzessionar hat mit der erh g und einen henden Normativbestimmungen und dem zur