1882 / 287 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

B Ti 24 E: EE F E Es 12. F BSs #4

f 4 5

Ä 15 2%

e E

uh

i M 7

L E “E

ette D c

* Pa B

mern Le

R T

a M

T E E E

T P h E A A Ja c E t, R E 4A e

[51553] Holzverkauf.

Es seFen am Montag, den 18. d. Mts., Vo'‘cm. 10 Uhr, im Gasthofe zur Glasfabrik bier

us 1) Schußbez. Theerofen,

a. Ablage Ee? j ca. 623 Stück Kiefern Bau- |md Swhneidebölzer, b. Jagen 176: ca. 568 S!.âck desgleichen. 2) Schuhtbezirk Marieuth al, Fagcn 105 und 122: :

ca. 2200 Stück Kiefern Bau- und Schneidehölzer,

« 255 „» Eicben-Nupenden,

«„ 345 Birken-Nugtenden,

Jagen 83 a., 85 u. 86:

21 Stück CEichen-Kahnkniee, mit 3,18 Fm., / unter den bekannten Bedingungen öffentlich meist- bietend verkauft werden.

Steinbusch, im Dezember 1882.

Ober-Amtmann Sydow'sches Nachlaß- Kuratorium.

Bau- und Nuyholzverkauf. Am Montag, den 18, Dezember, von Vormittags 10 Uhr ab, sollen im Saale des Herrn Restaurateurs Pinnow hierselbst ungefähr folgende Nußhölzer verkauft werden: Séhuybezirk Bornemannspfuhl: Sehlag Jagen 23 b. an der Tramper Grenze, Kiefern : 34 Stück Nuytenden in Lärgen von 7—12 m und mit Mittendurchmessern von 31—49 em und 39,22 fm z Jagen 137 L hb. hinter dem Zainhammer, an dem neugebauten Wege, Kiefern: 31 Nutenden in Längen von 6—12 m und mit Mittendurhmessern von 31—60 ecm, Birke: 1 Stück mit 0,28 fm; Jagen 135 A. an der Spechthauser Straße, Kiefern: 45 Nutßenden 7—12 m lang, 22—45 cm Durchmesser 20 Stangen I. und 30 Stangen II. Kl. Schutbezirk Schönholz: Schlag Jagen 19, Kiefern: 375 Stück gute Nutenden in Längen von 9—20 m und mit Durcmessern von 17—66 em; Sw{lag Jagen 18, Kiefern: 79 Nutenden, vor- zägliche Sägeblöcke, in Längen von 6—16 m und Durchmessern bis zu 55 ecm. Schußbezirk Melchow : Jagen 66 b. am Schöpffurther Wege, ca. 1 km von Bahnhof Biesenthal, Kiefern: 319 Nutenden in Längen von 4—#8 m und Durchmessern von 15 —s1 ecm. Die Förster sind angewiesen, die Hölzer auf Verlangen zu zeigen, Auszüge aus dem Ver- steizerungéprotokoll können von dem Unterzeichneten gegen Ersaß der Schreibgebühren bezogen werden. Eberswalde, den 4. Dezember 1882. Der Forst- meister: Nunnebaum.

Die Lieferung von 7500 Stück kiefernen Bahn- s&wellen, 82000 Stück eicbenen Bahnschwellen, 6670 Stück eichenen Weichenschwellen, sowie 392,9265 Tonnen Klein-Eisenzeug, als: Winkellaschen, Laschen- \raubenbolzen mit ‘Muttern, Unterlagsplatten, Hakennägel, Rundrägel, Schienenschrauben, Stoß- winkel und Schwellenbezeihnungsnägel foll verdungen werden. Submissionstermin in unserem Materialien- Burcau, Victoriastraße Nr. 11, am 21. Dezember cr., Vormittags 11 Uhr, bis zu welhem Offerten mit der Adresse: „Materialicn - Bureau der Königlichen Eisenbahn-Direktion zu Bromberg“ Und der Aufschrift: Offerte auf Lieferung von Oberbaumaterialien portofrei einzurcicen sind. Später eingehende Offerten bleiben unberücksichtigt. Die Bedingungen und Zeichnungen liegen auf den Börsen zu Berlin, Breslau und Cöln, fowie im Materialien-Bureau aus und werden auch von dem leßteren gegen Einsendung von 50.4 für Schwellen und 2 4 für Klein-Eisenzeug frankirt übersandt. Bromberg, den 3. Dezember 1882. Königliche Eiscnbahn-Direktiou.

[51500] Bekanntmachung.

Vom Tage der Betriebseröffnung auf der Bahn- \trecke Subl-Grimmenthal, als welcher vorläufig der 20. Dezember cr. ins Auge gefaßt ist, soll der Restaurationsbetrieb in dem provisorisben Sta- tions8gebäude auf Bahnhof Suhl ohne Wohnung für den Restaurateur verpachtet werden.

Die Bedingungen liegen im Dienstgebäude des unterzeichneten Betriebsamts Centralbabhnbof zur Einsicht aus, könncn aub von dem Bureau- Vorsteher Hübner gegen Erstattung der Kopialien bezogen werden.

Reflektanten wollen ihre Offerten versiegelt mit der Auffbrift: „Offerte auf. Bahuhofs-Retaura- tion Suhl“ versehen bis zum 14, Dezember cr., Mittags 12 Uhr, bierber einsenden.

Man detuea, den 3. Dezember 1882,

önigliches Eisenbahn-Betriebsamt (Magdeburg-Halbcrstadt),

[51381] Oberschlesishe Eisenbahn.

Die Hcrstellung der cisernen Ueberbaue für 14 Brücken und Durchblässe auf der Paustreckde Streb- len—Nimpts{ (Loos 1) soll ia öôffentlider Sub- mission vergeben werden.

Hierzu ist Termin auf

den 15. Dezember er., Vormittags 11 Uhr, im Büreau des Unterzci@neten Brüderstraße Nr. 35 anberaumt.

Submissionébedingungen, scwie Zeichnungen und Gewichteberehnungen licgen daselbit ¡ur Einsicht aus, aub föônnen erstere gegen baare Einsendung von 1 M 25 „Z von dem Bctricbs-Seklcetär Gerber bezogen wroerden

Breslau, den 2, Dezember 1882.

Der Abtheilungs-Baumeister: Urban.

In der Strafanstalt wu Graudenz werden eizca 40 gegenwärtig mit Anfertigung von Korh- möbel und Korbwaaren besäftiate männliche Zuchthausgefangene am 15. April 1883 ¡u anda@weitiger Beschäftigung titponibel, Der ge- nannte Arbeitêzweig wird beizubehalten gewüns@t, jetoch Ueibt die Einführung cines anderen Acbeits- zweiges n&bt ausgeschlossen. Offerten auf Beschäfti- avg dieser Gefangenen sind s{riftlich, versiegelt mit der Aufschrift ! „Offerte auf Beschäftigung von Gefangenen“ versehen, portofcei bis zum 23. De- zember d, Z., Vormittags 11 Uhr, an die unter- ¿cicbnete Direktion einzusenden, in welcher Zeit die Gröffnung der Offer. len crsolgt Den Zuschlag er- theilt der Herr Präsident der Königlichen Ne erung zu Marienwerder. Dix Submittenten sind, bis dieses geschehen, an ihre Offerten gebunden, Zur

Sicherung des event. abzuf{ließenden Arbeitsvertra- ges ist eine Kaution von mindestens 1200 # zu bestellen. Die Bedingungen, unter welchen die Be- châftigung der Gefangenen frttfindel, sind im

ureau des Arbeitsinspektors einzusehen oder in Ab- schrift gegen 1 Æ Kopialien zu erhalten. Grau- deuz, den 1. Dezember 1882. Königliche Di- reftion der Strafanstalt.

[51279]

Von der unterzeichneten Intendantur sollen nac- folgende Wäschestücke zur Deckung des Bedarfs für die Garnison- und Lazareth-Anstalten der Marine pro Etatsjahr 1882/83, und zwar: 190 feine weiße leinene Deckenbezüge, 172 feine weiße leinene Kopf- polsterbezüge, 182 feine weiße leinene Bettlaken, 157 feine weiße leinene Handtücher, 4762 ordinäre, blaubunte, baumwollene Deckenbezüge, 2171 ordinäre, blaubunte, baumwollene Kopfpolsterbezüge, 505 ordinäre, ungefütterte Krankenröcke, 133 gefütterte Krankenröcke, 457 ungefütterte Krankenhosen, 67 ge- fütterte Krankenhosen, 857 Krankenhemden, 328 Paar

wollene Socken, 594 ordinäre, weiße, leinene Decken- bezüge, 547 ordinäre, weiße, leinene Kopfpolster- bezüge, 3019 ordinäre, weiße, leinene Bettlaken, 3368 ordinäre, weiße, leinene Handtücher, 591 Leib- Strohsäcke, 20 Leibmatragzenbülsen für Kasernen, 25 Hülsen zu eintheiligen Leibmatraten für Lazarethe, 295 Hülsen zu dreitheiligen Leibmatraßzen für Lazarethe, 24 Kopfpolstersäcke, 30 Kopfmatratzen- hülsen für Lazarethe, 860 weiße, baumwollene Hals- tücher, 472 Paar baumwollene Socken, 65 Paar Pantoffeln, 36 Schürzen für Krankenwärter, 720 wollene Decken im Wege öffentlicher Submission am 21. Dezember cr., Vormittags 11 Uhr, in unserem Dienstgebäude, Friedrichstraße Nr. 11, ver- geben werden.

Die Lieferungsbedingungen und Probestücke liegen in unserer Registratur zur Einsicht aus und werden erstere auf portofreies Verlangen gegen Erstattung der Perstellungskosten von 1,50 M übersandt.

Kiel, den 28. November 1882.

Kaiserliche Jutendautur der Marine-Station

der Ostsee.

[51554]

Nechte Oder-Ufer-Eisenbahn-Gefellschaft.

Die Lieferung von 34 900 Kilogramm Pußzwolle im Jahre 1883 soll im Wege der Submission vergeben werden. Die Bedingungen der Submission und der Lieferung sind von unserer Betriebs8-Material-

Verwaltung Breslau Oderthorbahnhof zu beziehen.

zum öffentlihen Submissionstermin am 15. Dezember, Vorm. 11 Uhr, ebendaselbst einzureichen.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen - Papieren.

(0185) Bekanntmachung.

Von den in unserer Bekanntmachung vom 27. De- zember v. F.

zur Nüczahlung am 1. Juli 1882

gekündigten fünfprozentigen Schuldverschreibungen der jüdischen Gemeinde zu Berlin sind bisher nicht präsentirt worden: Litt, A. Nr. 77 140. Litt. B. Nr. 177 196 208. Litt. C. Nr. 275 278 307 308 309 339 366 442 461 468 469 473 477 489 495 513 514 915 516 529 535 536 1032 1033 1034. Litt. D. Nr. 1137 1138 1141 1142 1157,

Wir bringen dies zur Kenntniß der betreffenden Inhaber mit dem Bemerken, daß gegen Auslkliefe- rung der Schuldverschreibungen nebst Coupons Nr 6. bis 20 die Nückzahlung nunmehr nicht bei dem Bankhause Julius Bleichröder u. Co., \ondern

in unserer Hauptkasse, Oranienburgerstraße 30 [.,

erfolgt. Berlin, den 29. November 1882, Der Vorstaud der jüdishen Gemeinde.

[51501] Bekanntmachung.

Berliner Pfandbrief-Amt.

Die am 2. Januar 1883 fälligen Zinscoupons

der 4, 4x und 5'/% Berliner Pfandbriefe werden vom 15. Dezember 1882 nb

von Vormittags 9 bis 1 Uhr an unserer Kasse, Eichornstr. Nr. 9, und bei den Bankhäusern Jacquier & Securius, An der Ste{bahn 3/4, und Jacob Landau, Wilhelméstr. 70 b, eingelöst.

Jeder Interessent hat bei Einlösung der Coupons ein Verzeichniß derselben, nach den verschiedenen Sorten geordnet, und mit Auswerfung des Geld- betrages, der Kasse vorzulegen.

Die neuen Zinssceinbogen Serie 1Y, Nr. 1—10 für die Jahre 1883 bis eins{ließlich 1887 nebst Talons zur näbstfolgenden Serie von den bisber emittirten 4¿prozentigen Berliner Pfandbriefen werden gleihfalls vom 15, d. Mts. ab von Vor- mittags 9 bis 1 Ubr an den Wochentagen in unserm Vüreau, Eichhornfstr. 5, gegen Einlicferung der Ta- lons und eines quittirten, arithmetisch geordneten

[51474]

Angebote find nach Vorschrift der Bedingungen bis Direktion.

Nummernverzeicnisses au®gerciht werden. Formu- lare zu den Leßtern werden daselbst {hon vorher verabfolgt. Einige Tage nach Einlieferung des Verzeichnisses und der Talons können die neuen Zinsscheinbogen gegen Rückgabe der empfangenen Marke abgeholt werden. Berlin, den 4. Dezember 1882. Das Berliner Pfandbrief-Amt. Gesenius.

Zinsenzahlung. Die Ein-

lösung der am 2, Januar

1883 fällig werdenden Divi-

S __ dendenscheine uud Renten-

E M coupons der Magdeburg-Hal- ommer tädter Gisenbahn - Actien Litt, A., B. C., sowie der Zinscoupons der Prioritäts-Obligationen der genannten Eisenbahn er- folgt vom 19. Dezember cr. ab, bei den König- lien Cisenbahn-Hauptkassen in Berlin und Magde- burg, während der Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr. Außerdem kommen die vorbezeichneten Di- videndenscheine, Renten- und Zinscoupons vom 19, December cr. bis incl. 21, Januar 1883 in Berlin bei der Direktion der Disconto-Gesell- schaft und bei Herrn S. Bleichröder, und vom Fülligkcitsterwine bis 15. Januar 1883 in Frankfurt a. M. bei Herren M. A. von Noth- \child & Söhne zur Einlösung. Ferner werden auch die Renten-Coupons zu den Actien Litt. A. B. C. bei der Haupt-Sechandlungs-Kasse in Berlin ein- gelöst. Den zu realisfirenden Coupons ist eine mit Unterschrift versehene Nachweisung über Stückzahl und Werth derselben beizufügen. Formulare zu solhen Nachweisungen werden von ‘den Einlösungs- stellen ohne Entgelt verabfolgt. Mag deburg, den

2. Dezember 1882. Königliche Ei enbahn - Di- rektion,

[51503] ; Commerz- und Disconto-Bank

in Hamburg.

Nachdem auf die 3 Interimsactien Nr. 15061, 15071, 15072 der 1II. Emission die am 30. Januar 1882 fallig gewesene Vollzablung bisher nit geleistet wurde, wird jeßt kraft §. 7 der Statuten bekannt gemacht, daß die rückständig gebliebenen Einzahlungen nur noch bis zum 31, März 1883 unter Zuscblag von 6% p a. Verzugszinsen geleistet werden können,

Hamburg, den 5. Dezember 1882.

Der Verwaltungsrath.

Zur außerordentlichen Generalversammlung au Donnersiag, den 28. Dezember, Nahhmittags 3 Uhr,

im Büreau der Gesellschaft, Mohrenstraße 59 hiersclbst, [1 unter Hinweis auf die £8, 20 bis 25 des Statuts ergebenst cin. Tagesordnung :

( ind Vorlage der Bilanz per 31, Dezember 1881.

: Vericht der Revisions-Kommission per 1881 und Anträge wegen der Dechar 3) Aenderung des §. 3 des Statuts resp. die sich daraus ergebenden B

1) Geschästsberidt urd L 9) M)

Anträge. Berlin, den 4. Dezember 1882.

aden wir hiermit unsere Mitglieder

girung. VBescWlüfsse und

- Nationale Lebens-Versicherungs-Gesellshaft auf Gegense itigkeit

u VBerlin. Der Auffehtsrath.,

Simon.

[51246]

Mittwoch, den 20. Dezember a. er, Saale der neuen Börse zu Breslau eine

unserer Gesellschaft statt Die stillen Gesellschafter, wel H

Gorkauer Sociétäts - Brauerei.

von 27 Uhr Nachmittags ab, findet im kleinen

außerordentliche Generalversammlung

i esellschaft be sih daran betheiligen wollen, haben ihre Antheilsscheine gemäß 8. 41 der Statuten bis [patestens zum 19. Dezember ce., Nachmittags 5 Uhr, entweder in dem hiesigen Bureau der Gesellschaft oder in Breslau in unserem Geschäftslokale (Neue Gasse Ne. 15) zu

deponiren.

Tagesorduung :

De Decharge für die Handelsgesellschaft C. Kulmiz für die Verwaltungtperiode vom 1. Ok- tober 1879 bis 30, September 1882,

IL Wabl von Verwaltungêraths-Mitgliedern. 111. Bes&bluß über den Weitecbetrieb der Sociétäts-Braucrel.

Gorfau bei Zobten, Reg-Bez, Breslau,

den 1, Dezember 1882.

Der Geschäftsinhaber : Wilhelm Baron von Lüttwit.

Flügel Pianinos # «14 6a

in Polisander-

(chwarzer Birnbaum-, Eithen-, Nuß-Fournitur, au eine Anzahl

terer guter În rumente empfiehlt

8. Schl

Cp, Hof-Piano-Fabrik, Behrenstr, 21,

Magdeburger Bergwerks - Actien- [50901] Gesellschaft.

Wir ersuchen unsere Herren Actionaire, die neuen Dividendenscbeinbogen unserer Stamm-Aktien und Stamm-Prioritäts-Aktien Litt. B. unter Einreichung der Talons und eines arithmetish geordneten Num- merverzeihnisses vom 6. Dezember d. J. ab bei den Herren Zuckshwerdt & Beuchel in Magde- Bus in Empfang zu nebmen.

agdeburg, den 30. November 1882.

Der Aufsichtsrath. Der Vorstand. G. Schneider. Vogts.

Verschiedene Bekanutmachungen.

Die Krei wundarzt-Stelle des Kreises Lau- deshut ift erledigt. Aerzte, welche auf dieselbe re- flektiren und \sih im Besiße der formellen Qualifi- tation zur Verwaltung einer f\olchen Stelle befinden, wollen sid unter Beifügung des bezüglichen Fähig- keitszeugnisses, ihrer Approbation als Ärzt 2c., eines ausführlichen curriculum vitae, und, fofern sie nicht bereits als Medizinalbeamte angestellt sind, eines Führungsattestes der Ortsbehörde bis zum 25. Ja- uuar kut. bei mir melden. Wünsche der Bewer- ber wegen Anweisung des Wohnsißes werden thun- liche Berücksichtigung finden. Liegnitz, den 1. De-

zember 1882, Der Regierungs-Präsideut. F. V. + v. Prittwiß.

Die erledigte Stelle des Krceiswundarztes des -

Kreises Grimmen, mit dem Wohnsiß in der Kreisstadt Grimmen, soll wieder beseßt werden. Be- werber um dieselbe wollen sich unter Einreichung ihres Qualifikationszeugnisses binnen 6 Wochen bei mir melden, Stralsund, den 2. Dezember 1882. Der Regierungs-Präsident,

[51504] Bekanntmachung.

Die Stelle eines Buthhalters bei der hiesigen: Kämmereikasse, mit einem jährlichen Gehalt von E # verbunden, ist zum 1, April k. F. zu be- eßen.

Geeignete Bewerber, welGe cine Kaution von 000 M. erlegen können, wollen si innerhalb 4. Wodthen, unter Ueberreicung des Lebengélaufs und- der Zeugnisse, bei uns melden.

Schneidemühl, 1. Dezember 1882,

Der Magistrat.

[514291 Uebersicht des Zustandes der Berliner allgemeineu: Wittwen-Pension3- und Unterstüßuugs-Kasse für das Verwaltunugsjahr 1. Dezember 1881/82. Seit der unter dem 1. Dezember 1881 erfolgten Veröffentlihung der Jahres-Uebersicht xro 1880/81 sind 7 Mitglieder mit 2940 M Pensions-Versiche- rungen und 30 Wittwen mit 5255 M halbjährlichen Pensionen zugetreten. Dagegen sind 80 Mitglieder mit 25 770 M Pens- fions-Versicherungen und 17 Wittwen mit 3570 #6 halbjährlichen Pensionen ausgeschieden, o daß am Schlusse d:s Verwaltungsjahres 1881/82 noch 532: Interessenten mit 183 750 4 versicherten Pensionen, 45937 M 50 „S Begräbnißgelder-Versicherungen und 30 176 M 85 4 balbjährli{hen Beiträgen, \o-

wie 603 Wittwen vorhanden sind, welche letztere-"'

halbjährlih 102 950 (M Pensionen beziehen.

, Das Vermögen der Anstalt, welches in sicheren zinsbaren Hypotheken und zinstragenden sicheren Pa- pieren angelegt ist, beträgt 2343 350 M, außer cinem baaren Kassenbestande von 4731 4 75 S.

Der - Zutritt zu dieser gemeinnüßigen Anstalt, welche von den Beamten der Königlichen allgemeinen Witlwen-Verpflegungs- Anftalt mitverwaltet wird, im Uebrigen aber ein selbstständiges, der Oberauf- sit des Staats unterworfenes Institut bildet, steht allen Einwohnern des Deutschen Reichs, beziehungs- weise des ehemaligen Deutschen Bundesgebietes offen.

„Es werden nit nur für Ehefrauen, sondern au für Verwandte weibliben Geschlechts, Versicherungen auf eine lebenslängliche Pension und ein nab dem Tode des Versicherers zu bezablendes Begräbnißzgeld angenommen.

ie Aufnahme-Monate sind: Juni und Juli, Dezember und Januar jeden Jahres. Antrittsgelder und sogenannte Retardatzinsen für den Fall des später als ein Jahr nach Eingebung der Ebe er- folgenden Beitritts sind nit zu entri{ten.

Die aufgesammelten Beiträge werden pupillaris{ch sicher untergebracht und bleibez Eigenthum dec Ge- sellschaft, deren reglementarishen MRete zu sichern der cinzige Zweck der Kapitals8ansammlung ist,

Prospekte der Anstalt werden im Bureau der leßteren, Taubenstraße Nr, 29, unentgeltlich ver- akreit.

Berlin, den 1, Dezember 1882, Berliner allgemeine ane en- Vensions- und Interstüyhungs-Ka

Curatorium : Dircktion : Dr. J. Hesse. Dr, Wegscheider, Dr. Rüdorsf. A, H. Müller. A. Wichmann. Reinecke.

[51502] Mallescher Bank-Verein von Iiulisch, Kaempf & Co. Siatus ultimo November 1882, A CtiYva Kassenbestand mit Einschluss des Giro-Guthabens bei der Reichsbank Guthaben bei Banquiers Ï Lombard-Conto , Wechael-Bestünde Effekten 0 Sn S Co S Debitoren in laufender Rechnung . Diverse Debitoren a Passiyva, Aktienkapital Pro o a Depoaiten mit Einschlusa des Check- verkehrs , R s q 2058916 Accepte N Gr u e lh 859,525 Creditoren in laufender Recknung . 2,536,143 Men E 2,224,700 Reserve- & Delcredere-Fonds , , 784.2

88,044 108,074 563,233

3,297,949 466,552

[51549]

Prima große St, Petersburger Basfimatten, gegen 5 Pfund s{chwer, emvfehlen Gebrüder Lampe, Lübeck,

zum Deutschen Reichs-Anzei

M 287

Zweite Beilage

Berlin, Mittwoch, den 6. Dezember

t Pater für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers und Köuiglich

Preußischen Staals-Auzeigers: Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1, Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. u. dergl.

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

Steekbriefe und Untersuchungs - Sachen.

51382]

[ Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Buchhalter Friedrih Ernst Wilhelm Boese, geboren am 15. Oktober 1851 zu Stent\sh, evan- elisch, welcer flüchtig ist, ist die Untersuchungs- aft wegen Betruges in den Akten J, 1b. 359 1882 verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuchungsgefängniß zu Alt-Moabit Nr. 11/12 bei Berlin abzuliefern. Berlin, den 28. November 1882. Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht T. Beschreibung: Alter 31 Jahre, Größe 1 m 80 ecm, Statur \{chlank, Haare bräun- lih, Stirn mittelhoch, Bart dunkler Vollbart, Augenbrauen dunkel, Augen braun, ‘Nase gewöhnlich, Mund gewöhnli, Gesicht oval, Gesichtsfarbe blaß, Sprache hochdeutsch. Kleidung: dunkelblauer Sommerüberzieher, dunkle Hose und Kalabreser Hut. Besondere Oen: Das rechte Auge sitt verdreht; schielt auf demselben.

Der am 7. Juli 1882 gegen den Kuecht Peter Pletsh aus Sorga bei Hersfeld (geboren am 31. Ofk- tober 1863) erlassene Steckbrief wird hierdurch erneuert. D. 80/82, Hersfeld, den 30. No- vember 1882. Königliches Amtsgericht, Abth. I.

Der Stellmader Carl Louis Weinhold, am 18. Dftober 1852 zu Grüna, Gerihtsamt Chemnit, geboren, zuleßt in Gussow. Kreis Teltow, wohnhaft gewesen, dessen Aufenthaltsort unbekannt ist, wird beschuldigt, als Wehrmann der Landwehr ohne Er- laubniß ausgewandert zu fein, ohne von der bevor- stehenden Auswanderung der Militärbehörde Anzeige erstattet zu haben. Uebertretung gegen S. 360 Nr. 3 des Strafgeseßbubs. Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselb auf den 6. Februar 1883, Vormittags 9 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht zu Königs- Wusterhausen zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentschuldig- tem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah L: 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen

andwehr-Bezirks-Kommando zu Teltow ausgestell- ten Erklärung verurtheilt werden. Königs-Wuster- hausen, den 23. November 1882. Der Gerichts- \chreiber des Königlichen Amtsgerichts. Anhalt.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[51420] Oeffentliche Zustellung. Auf Klage des Oekonomen Nikol Schaller von Almbranz, welche gegen : a, den Bauernsohn Georg Heinriß Ruckdeschel von Almbranz, b. den Bauernsohn Johann Georg Rukdeschel von Almbranz, und c, die Bauerstochter Kunigunda Rukdeshel von Almbranz, Í auf Löschung der für dieselben auf dem klägerischen Anwesen Hs. Nr. 12 zu Almbranz hypothekarisch 9 icherten und, wie behauptet, durch Zahlung er- o\chenen , vierprozentigen Erbgutsforderung zu je 200 fl., zusammen 690 fl. glei 1028 M 57 «4 zum Kgl. Amtsgerichte Münchberg mit dem Antrage ge- richtet ist, daß die Beklagten verurtbeilt werden, die für das bezeihnete Erbgut im Hypothekenbuchè für Ahbornberg Band 11. Seite 595 eingetragene Hypo- thek lôscen zu lassen und die Prozeßkosten zu tragen, ergeht hiemit an die drei B-klagten: Georg Heinri, Johann Georg und Kunigunda Rudck- deschel, deren Aufenthalt unbekannt ist, die Ladung, in dem vom Kgl. Amtsgerichte Münchberg be- stimmten Termine vom : B den 29, Januar 18883, ormittags 9 Uhr, daselbst zum Zweckde der mündlihen Verhandlung des Recbtöstreites zu erscheinen. Münchberg, 1. Dezember 1882, Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts Münbberg. Hubmann.

[51400] * Oeffentliche Zustellung.

Die Preußiswe Boden-Credit-Actien-Bank hier, vertreten durch den Justizrath Euchel, klagt gegen den Schläcbtermeister C. H. Lebmann, dessen Aufent- halt zur Zeit unbekannt ist, wegen ciner Hypotheken- forderung mit dem Antrage auf Verurtheilung des

klagten zur Zablung von 10000 M nebst 5% Zinsen bei Vermeidung der Zwangsvollstreckung in das zu Berlin im Grundbuche des Königlichen Amtsge:ichts 1, hierselbst von Temvelhof Band N. 16 N. 728 verzeibnete Grundstück und auf vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung des Urtels gegen Sicherheitsleistung und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandung des Recbtöstreits vor die 12. Civilkammer des Könialichen Langerichts 1, zu Berlia, Jüdenstraße 59, Zimmer 71, auf

den 2, April 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Ämwalt zu bestellen.

omg der öffentlichen Zustellung wird dieser

Zum E Klage bekannt gemacht. lin, den 28. Nevan 1882, ert, Gerichtsschreiber des Königlichen Lantgerichts. 1. Cieilfammer X11,

[51422] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Abraham Liebmann 11. zu Wies- baden, vertreten durch Rechtsanwalt Dr, Loch da- selbst, klagt gegen den Verwalter A. Rossel von der Hammermühle bei, Biebrich-Mosbach, dermalen mit

X n. s. w. yon öffentlichen Papieren.

unbekanntem Aufenthaltsorte abwesend und dessen Chefrau Hedwig, geb. Herzfeld, zur Zeit in Flacht, aus einem am 17. November 1881 Ren am 17, Februar 1882 fälligen Wechsel über 2000 4 mit dem Antrage: die Beklagten als Gesammt- \huldner zu verurtheilen, an den Kläger die Rest- forderung von 1051 # nebst 6/9 Zinsen vom 20. Juli 1882 an zu zahlen und die Kosten des Rects\treits, eins{hließlich der dur die Arrest- verfahren bei den Königlichen Amtsgerichten zu Wiesbaden, Diez und Wehen entstandenen Kosten ¿u tragen, und ladet den beklagten Ehemann zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die zweite Civilkamer des Königlichen Landgerichts zu Wiesbaden auf ;

den 11. April 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. l

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wiesbaden, den 2. Dezember 1882,

Wurm, ;

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [51421] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe des weil. Gastwirths Eisfeld und der Swlachtermeister Burgtorf zu Göttingen, als Vormünder der minderjährigen Kinder des weil. 2c. Eisfeld, vertreten durch den Rechtsanwalt Krische in Göttingen, klagen gegen den Dr. phil, A. Hecht aus Wahnebergen, jetziger Aufenthalt unbekannt, wegen Porterung, mit dem Antrage, denselben zur

ahlung von 95 4 16 S nebst 4 9/6 Verzugszinsen seit dem 1. Mai 1878 bis zum Zahlungstage zu verurtheilen und laden den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Göttingen auf :

den 25. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Göttingen, den 1. Dezember 1882,

Becckmann,

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[51434] Oeffentliche Zustellung.

Der Johann Gries, Miri zu Aléthagen wohnend, vertreten durch Geschäftsmann Fahland zu Dieden- hofen, klagt gegen den Unternehmer Machau, früher zu Algringen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort abwesend wegen Kostgeld mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Be- klagten durch vorläufig vollstreckbares Urtheil zur Saflinda von 297,60 46 nebst 59/9 Zinsen vom Tage der Klagezustellung ab und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amts{eriht zu Diedenhofen auf

Freitag, den 19, Januar 1883, Vormittags 9 Uhr. i

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schweitzer, Hülfsgerihts\ch{reiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[51419] Oeffentliche Vorladung.

In der Theilungssache von Nienborg ist zur na- träglihen Vollziehung und Genehmigung des von den übrigen Interessenten bereits in den Terminen vom 18, Februar und 1., 2,, 3.,, 5. März 1877, 26, Mai 1879, 7, 8., 14. März und 29, November 1881, 31. Januar und 4. Juli 1882 vollzogenen Rezesses Termin auf den 831, Januar 18883, Vormittags 10 Uhr, vor dem Herrn Regierungs- Rath, Freiherrn von Droste-Hülöhof, im Geschäfts- lokale der unterzeihneten Behörde, Zimmer Nr. 14, anberaumt worden. Hierzu werden die nafolgenden, ihrem jeßigen Aufenthaltsorte unbekannten Inter- effsenten: 1) Joseph Lammers, Miteigenthümer der Stätte Nr. 25 zu Nienborg, 2) Anton Lösing, Mit- eigenthümcr der Stätte Nr. 35 zu Nienborg, 3) Bernhard Lammers, Miteigentbümer der Stätte Nr. 74 zu Nienborg, v Maria Lammers, Miteigen- thümerin der Stätte Nr. 59 zu Nienborg, 5) Hein- rih Helling, gnt. Ruenkamp, Miteigenthümer der Stätte Nr. 4, 6) Erben Joseph Depenbrock als Eigenthümer der Abfindung Blatt 1. Nr. 21 der Karte, unter der Verwarnung hiermit öffentlich vor- geladen, daß gegen den Ausbleibenden angenommen werden wird, er genehmige den Rezeß in allen Punk- ten und wolle die rihterlihe Ergänzung ciner Unterschrift zu dem Rezeß auf seine Kosten gemäß 8. 4 des Kostengese zes für Ausecinandersetzungsfachen vom 24. Juni 1875 gewärtigen. Der Rezeß kann vor dem Terminë auch in unserer Registratur ein- gesehen werden. Münster, den 30. November 1882. Königliche Generalkommission.

[51415] Aufgebot.

Jakob Johanni, lediger Sohn der Baversebeleute Georg Johanni alt und Barbara, geborene Gant, von , gécboren am 21. Dezember 1825, hat sich seit dem Jahre 1854 angeblich nach Nordamerika entfernt und von jenem Augenblicke an kcine Nach- riht nah Weyer gelängen lassen, wekhalb der Oecko- nom Wilhelm Rudolph von Wever, vertreten dur den K. Rechtsanwalt Sattler von S&Hweinfurt, be- E, zum Zwecke der Todeserklärung Aufgebot u erlassen.

y Diesem Antrage gemäß wird Aufgebotstermin auf Donnerstag, 27. September von s 8 Uhr

an , bestimmt und ergeht biermit an - Jobanni die Aufforderuna, spätestens im Aufgebotstermin münd- lih oder {riftli bei unterfertigtem Amtsgerichte

2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen

5 | | 6, 3, Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2 L Literarische Anzeigen. 9.

ger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

1882.

Deffeutlicher Anzeiger. 7

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des

Industrielle Etablizssements, Fabriken und Grosshandel. Verschiedene Bekanutmachungen.

Theater-Anzeigen. } In der Börsen- Familien-Nachrichten. beilage. M

„Invalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen - Bureaux.

sih anzumilden, widrigenfalls er für todt erklärt und sein kuratelamtlich verwaltetes Vermögen nah Maßgabe der geseßlichen Erbfolge vertheilt werden

wird,

Zugleih werden die Erbbetheiligten aufgefordert, Bre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzu- nehmen.

Schließlich ergeht an alle Diejenigen, welche über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, die Aufforderung, Mittheilung hierüber beim unter- fertigten Gerichte zu machen.

Schweinfurt, 29. November 1882.

Königliches Amtsgericht.

Jahrei N: Für den Gleihlaut der Ausfertigung mit dem

Original: Der K. Sekretär: Cberth.

[51322] AMUERoh

Der Bauer Anton Lang von Elmenau, Gde. Slunau, hat das Aufgebot eines ihm für eine Dar- lehens\{chuld des Schusters Johann Georg Steiner von Oberrussenried im Betrag von 650 Fl. unterm 21. August 1867 ausgestellten Pfandscheins bean- tragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

Freitag, den 16. Juni 1883, Vormittags 9 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumen Aufge- botstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Tettnang, den 24. November 1882.

Königliches Amtsgericht. H. R. Mayer. Zur Beglaubigung: Gerichtsschreiber Scmitt.

[51388] Aufgebot.

Auf den Antrag der Besitzer folgender, bei jedem einzelnen genannten, im Grundbuche von Blanken- burg nicht eingetragener Grundstücke, als:

1) der Erben des Maurermeisters Friedrich Klinder zu Westerhausen, in den Akten genannt, 4 Morgen im Westerhäuser Bruche von Nr. 996 a, und b. zu 19 Morgen 36 Ruthen an das Domänenland von Börnecke grenzend, 3 Morgen 36 Ruthen daselds von den- Ie Nummern an W. Strathausen gren- zend, 2) des Kothsassen Heinrih Voigtländer No. ass. 210 daselbst 2 Morgen neben Klinder Erben von den- selben Nummern, der Erben des Kothsassen Christian Koggel da- selbst No. ass. 227, in den Akten genannt, 2 Morgen neben dem vorigen Stücke von denselben Nummern, des Kothsafsen Ludwig Koggel daselbst No. A8, 1 2 Moegen neben dem vorigen Stücke von denselben Nummern, des Kothsassen Heinrih Koggel daselbst No. ass, 244 2 Morgen neben dem vorigen Stücke von denselben Nummern, 5 des Kothsassen Heinri Strathausen daselbsi No, ass, 102 2 Morgen neben dem vorigen Stücke von denselben Nummern, des Kothsassen Wilhelm Strathausen daselbst No, ass. 222 2 Morgen neben dem vorigen Stücke von denselben Nummern, welche durch Urkunden nachgewtesen haben, daß sie das Eigenthum der resp. Grundstücke erworben haben, werden alle A welcbe ein Recht an den resp. Grundstücken zu haben vermeinen, unter Androhung des Rechtsnacbtheils, daß nah Ablauf der Frist die Besißer als Eigenthümer in dem Grundbuche einge- tragen werden sollen und daß, wer die ibm oatlogende Anmeldung unterläßt, sein Recht gegen einen Dritten, welcher im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das Grundstück erworben hat, nicht mehr geltend machen kann, hierdurch öffentlich ge» laden, solches unter thunlihster Bescheinigung \pä- testens îin dem auf Freitag, den 26. Januar 1883, Morgens 11 U vor dem unterzeichneten Herzog iben Amtsgerichte anzumelden.

Blankenburg, den 30. November 1882,

Herzoalicbes Amtsgericht. Ribbe ntrop.

(51416)

Nachsichendes Ansslusurtheil : daß der Ausschluß aller Derjenigen, welche dem Aufgebote vom 21, September c, zuwider Rechte an die autzuzablenden Gelder für abgelöste Berechtigung des dem Gehöfte No, ass, 39 in Harlingerode her dem hôfte No, ass, 58 daselbst zu- den Rechts zum Bezuge von Brennholz aus ichen Forsten des vormaligen Kommunion- harzes nicht mgnn Fan, annt werde, ist heute vom unterzeichneten Gerichte abgegeben. , den 10, November 1 ies Am bielemann.

[51395] Verkaufsanzeige nebst Aufgebot.

In Satwen der Sparkasse der Stadt Burthehude, Gläubigerin,

gegen

den Maurer H, Kohnen zu Altkloster, Schuldner,

soll die dem Letteren gehörige, zu Altkloster be- legene Anbauerstelle Haus-Nr. 78, bestehend aus einem zweistöckigen Wohnhause nebst Anbau und Hofraum und sonstigem Zubehör zwangsweise in dem dazu auf

Mittwoch, den 31. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr,

s anberaumten Termine öffentlih versteigert werden.

Kausliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Cigenthums-, Näher-, lehn- rechtlihe, fideilommissarishe, Pfand- und fonstige dingliße Rechte, insbesondere Servituten und Real- berehtigungen zu haben vermeinen, werden aufge dert, selbige im erigen Termin anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Ver- warnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Zen im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstü verloren gehe.

Buxtehude, den 1. Dezember 1882,

Königliches Amtsgericht, Abtheilung I. v. Düring.

Kaiserliches Landgericht Straßburg. [51436] Auzzug. In Sachen: der Theresia Andres, Ehefrau des Bäckers Victor Wetterwald, Beide in Benfeld ‘wohnhaft, vertreten durch Rechtsanwalt Ott, Klägerin, gegen ihren genannten Ehemann, nit vertreten, Beklagten, hat die II. Civilkammer des Kaiserlichen Langer zu Straßburg dur Urtheil resp. durch Beschluß vom 25. November 1882 erkannt: 1) Es wird die Gütertrennung zwischen den Parteien ausgesprochen, 2) die Parteien werden zur Auseinanderseßzung ihrer Vermögensrechte vor Notar Kiny in Benfeld verwiesen. _ Strafiburg, den 30° November 1882. Sekretariat der gt Civilkammer. eber.

[51417 In Sacben des Bäckermeisters Ludwig Maue zu Timmerlahe, Klägers,

wider : den früheren Bahnwärter, Anbauer Leopold Wille zu Broißzem, Beklagten,

Darlehns,

wird, nahdem mittelst Beschlusses vom heutigen Tage die Wiederversteigerung des sub Nr. ass. 69 zu Broißzem belegenen, mittelst Beschlusses vom 17. Mai c. in esblag Fpaommanen Grundstücks des Beklagten nEA ist, Termin dazu auf

onnerstag,

deu 21, Dezember d. Js., Nathmttags 2{ Uhr,

vor Herzoglihem Amtsgerichte Vechelde auf der „Rothenburg“ zu Broißem unter den früheren Be- dingungen angeseßt, in welchem Kauflustige sich ein- finden wollen.

Bethelde, den 29, November 1882,

Herzoglicbes Amtsgericht. cigel. [51426]

Durch rechtskräftiges Urtbeil der 1. Civilklammer ocv zônigl. Landgerichts zu Düsseldorf vom 6, No- vember 1882 ift zwishen den Eheleuten Fisch- bändler Eduard Hendrihs und Elise Robpaß, zu Düsseldorf wohnend, die Gütertrennung mit vom 27. Juni 1882 an ausgesprochen worden.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts. Steinhäuser. [51427 :

Dur rechtskräftiges Urtheil der L Civillammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom S E 1882 F urn den Vhclenten

dermacher August Fran un rina, geb. Räder, e Düsseldorf wohnend, Sn mit Ses vom 28. Juli 1882 an ausgespr wor Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts : Steinhäuser.

51398 Namen des ! i Jn B Arbüter Gen Ae erfennt das

E R En es a E r : 1 PBet t L ftüte Kievig Band l. l in 110, Nr. 1 für Gärtner Carl as tow a. R wehndahy, n G der rid vom 4, November 1854