1882 / 290 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Stettin, 7. Dezember (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen rubig, loco 153,00 173,00, pr. April-Mai 178,09, pr. Mai-Juni 17900, Roggen ruhig, loco 115,00—1?0,00 pr. Dezember 132,50, pr. April - Mai 133,00, pr. Mai - Juni 133,039. Rübsen pr. April-Mai 28900, Rüböl still, 100 Kilogr pr. Dezember 63,50, pr. April-Mai 64,70, per Septbr.- Oktbr. €0,50. Spiritus behanptet, loco 51,00, pr. Dezember 51 09, pr. April-Mai 53.20, pr. Juni-Juli 54,46. Petroleum loco 8,70:

Posen, 7. Dezember. (W. T. B.)

Spiritus loco ohne Fass 50,10, pr. Dezember 49,70, pr. Januar 49,59 pr. April-Mai 51,80. Matt.

BresIau, 8. Dezember. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Spiritus per 100 Täter 100%/ per Dezemb., 50,50, per April-Mai 51,90. per Juli-August 53,50. Weizen per Dezember 182,00. Roggen per Dezember 127,00, per April-Mai 132,00, per Mai-Juni 134,00. Rüböl loco Dezember 64,00, Per Apri!-Mai 64,00, per Mai-Juni —. Zink: Umsatzlos. Wetter: Trübe.

Cöln, 7. Dezember. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen hbiesiger loco 19,50, fremder loco 20,50, pr. März 18,60, pr. Mai 18,65. Roggen loco 15,00, pr. März 14.35, per Mai 1425. Hafer loco 15,00. Rüböl loco 36,00, pr. Mai 33,90, pr. Oktober 31,80.

Bremen, 7. Dezember. (W. T. B)

Petroleum. (Schlnssbericht.) Rubig. Standard white loco 7,55, pr. Januar 7,90, pr. Febr. 8,00, pr. März 8,15, pr. April 8,25, Alles Brief.

Hamburg, 7 Dezember. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco und auf Termine rubig, pr. Dezember 172,90 Fr. 17100 Gd. pr. April - Mai 170,00 Br. 169,90 Gd,, pr. Mai - Juni 173,00 Br., 172,00 Gd. Roggen loco und auf Termine rubig, pr. Dezember 131,00 Br, 130,00 6d, pr. April - Mai 130,00 Br., 129,00 Gd.; pr. Mai-Juni 130,00 Br., 129,00 Gd, Hafer und Gerste still. Rüböl still, loco —, pr. Mai 67,50. Spiritus flau, pr. Dezember 43 Br. pr. Januar- Februar 43 Br., pr. Februar-März 43 Br., pr. April-Mai 42 Br, Kaffee etwas fester, Umsatz 2500 Sack. Petroleum rubig, Standard white loco 7,60 Br., 7,50 Gd., pr. Dezember 7,60 Gd., pr. JSanuar- März 8,10 Gd. Wetter: Sehr trübe,

Wien, 7. Dezember. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen pr. Dez. 9,50 Gd., 9,55 Br., pr. Frühjahr 9.85 Gd. 9,87 Br., pr. Mai-Juni —. Roggen pr. Früh- jahr 7,67 Gd., 7,70 Br. Hafer pr. Frübjabr 6,85 Gd., 6,90 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,58 Gd., 6,60 Br.

Pest, 7, Dezember. (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen loco fest, pr. Frübjabr 9,43 Gd. 9,46 Br. Hafer vr. Frübjahr 6,43 6Gd,, 6,45 Br. Mais pr. Tis 6,16 Gd., 6,19 Br. Koblraps pr. August=Septem- ber 133.

Amsterdam, 7, Dezember. (W. T. B.)

Bancazinn 58},

Amsterdam, 7. Dezember, (W. T. B.)

Getreidemarkt, (Schlussbericht.) Weizen pr. März 268. Roggen per März 167, per Mai —.

Anutwerpen, 7. Dezember. (W. T. B.)

Petroleummarkt. (Schlussbericht.) Raffinirtes, Type weiss, loco 19} bez. und Br., pr, Januar 201 Br., pr. Januar - März 207 Br. Ruhig.

Antwerpen, 7. Dezember. (W. T, B.)

Getreidemarkt, (Schlussbericht.) Weizen rubig, Roggen vernachlässigt. Hafer unverändert, Gerste still,

Londsnm, 7. Dezember, (W. T. B.)

An der Küste angeboten 7 Weizenladungen. Wetter: Frost.

Liverpool, 7. Dezember. (W. T. B.)

Baumwolle. (Schlussbericht.) Umsatz 12000 B., dayon für Spekulation und Export 1000 B. Unverändert. Middl. amerikanische Jannar - Februar - Lieferung 55/4, März-April-Lieferung 5E, Mai-Juni-Lieferung 53/39, Anugust-September-Lieferung 64 d,

Liverpool, 7. Dezember. (W.T. B.) (Offizielle Notirnngen,)

Upland good ordinary 53, Upland low middl, 5}, Upland middl, 515/16, Orleans good ordinary 518/16, Orleans low midál, 6, Orleans middl, 6}, Orleans middl, fair 63, Pernam fair 64,

Balia fair 69/16, Maceio sair 6%, Maranham fair 61/16, Egyptian brown middl. 54, Egyptian brown fair 71, Egyptian brown good

fair 84, Egyptian white fair 7, Egyptian white good fair 7}, Dhollerah good middâl. 3%, Dhollerah middl. fair 3}, Dholl. fair 4, Dhollerah good fair 4716, Dhollerah good 47, Omra fair 44,

A Theater.

Omwra good fair 47/16, Omra geod 413/15, Scinde fair 38/16, Bengal fair 34, Bengal good fair 34, Madras Tinnevelly fair 5, Tinnevelly good fair 53/15, Madras Western fair 47, Madras

Western good fair 43. Glasgow, 7. Dezember. Roheisen,

49 sh. 3 d. Bradsord, 7. Dezember.

Wolle rubig, Preise unverändert, wollene Garne für den Ex- port matt, wollene Stoffe für den Export weichend.

Paris, 7. Dezember. (W. Rohzucker 889% Ioco ruhig,

behauptet, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. Dezember 60,10, pr. Januar

(W. T. B.) /

Weizen rubig, per Dszomber 25,10, per Januar 25,40, per Jannar-Ayril 25,90, per März-Juni 26.25, Mehl 9 Marques rubig, per Dezember 60,50, pr. Januar 57.50,

60,60, pr. Januar-April 61,50. Paris, 7. Dezember. Produktenmarkt.

per Jannar-April 57,00, per per Dezember 85.00. per Jann per ‘Mai-August 82,50,

Waarenbericht.

do. Pipe line Certificates 1 D. Winterweizen loco 1 D. 10 C.

pr. Januar 1 D. 10$ C., do. pr. Februar 1 D. 123 C. Mais (New)

D. 743 C. Zucker (Fair re (fair Rio-) 71. Robe & Brotkers 118. Speck p0o1 8F. New-YorkK, 6. Dezember. Visible Supply an Weizen 2 6 400 000 Bushel.

Mixeà numbers warrants 48 sh. 107 d. bis

Spiritus ruhig, per Dezember 50,50,

per Januar 51,00, per Januar-April 52,00, per Mai-Angust 93,75, New-York, 7. Dezember. (W. T. B.)

Baumwolle in New-York 103, do. in

New-Orleans 95, Petroleum Standard white in New-York 77 G4d.,

do. in Philadelphia 7# Gd., rohes Petroleum in New-York 73,

Schmalz (Wilcox) 11%, do. Fairbanks 118, do.

Madras

(W. T. B.)

(W. T. B.)

93,25 à 53,50. Weisser Zucker

34,590 M 149%; Decort.

März-Juni 57,00. Rüböl rubig, ar 85,75, per Januar-April 86,00,

(+ 26 068 M). 15 C. Mehl 4 D. 25 C. Rother

33,00 4 14 9/6,

Der Terminhandel bewegte sich ebenfalls nur in e aber bei fest behaupteten Preisen, da noch immer ziemlich viel Spekulationslust, namentlich für Frübjabrsliefernng In Dextrin fanden bei fest bebaupteten Preisen Umsätze statt. Stärkesyrup andanernd ruhig. zuker gänzlich geschäftslos. Einfuhr seit 1. Dezem toffelmehl, Stärke und Dextrin 2472. Säcke, Fässer, Traubenzucker 1498 Säcke und 990 Kieten. gen: Prima Kartoffelmehl n. Stärke, Dez. 26,50—27 25 Æ, do. Dez. T. B.) Mai 27,25—27,75 6, do. Aprii-Mai 27,25

Dextrin in Doppelsäcken, in Doppelsäcken weiss 39,00—40 50 Capillair Syrup in Exportgebinden 41/42 9 Bé. 32,50— Prima Capillair Syrup

gelb 39,00

-Mai 27,00—

loco 26.25— 27

ngen Grenzen,

vorherrscht,

Dur geringe

Tranben-

ber c. : Kar- Stärkesyrup 803

Notirun-

00 MÆ, do. 27,75 M, do. Jannar- —28,00 M Prima

—40,009 Æ, Prima Dextrin

FEisenbahn-Einnahmen.

Böhmisohe Westhbahn. 25 561 F1I.), bis ultimo Novemb O0els-Gnesoner Eisenbahn.

er 18

6. Netto comptant; Prima 33,90 A6 13 9/0, in Exportgebinden 43/440 Bé. 33,50— Prima Traubenzucker, gegossen in Kisten 32,00—

do. geraspelt in Säcken 33,00 Die Preise verstehen sich sämmtli börsenmässiger Quantitäten von mindestens 10000 kg.

—34.,00 M. 1} 9% ch bei Entnahme

Im November 1882 346 312 FI. (— 82 3 229 645 Fl. (— 73 800 FI.). Im November 1882 142335 Æ

do. pr. Dezember 1 D. 8} 04 do. fining Muscovadoes). 63. Kaffee —. Getreidefracht nach Liver-

(W. T. B.) 0 000 000 Bushel, do. do. an Mais

Mullaghmore. Aberdeen .. Christiansund Kopenhagen .

Berlin, 7. Dezember. Die

per 10 000% nach Tralles (100 Liter à 100%), frei hier ins Haus geliefert, waren auf hiesigem Platze am 1. Dezember 1882 4 52,7

2 4. ü » B 7

»

B »

N”

Die Âeltesten der Kaufmannschaft von Berlin.

Berlin, 7. Dezember. (Wochenbericht tiber Eisenv, Kohlen und Metalle von M. Loewenberg, vereidetem Makler und gericht- [Preise veratehen sich pro 100 kg bei

lichem Taxator.) grösseren Posten frei bier.] In

markt sebr still, die Preise sind unsicher und in Folge dessen

verhalten sich Käufer abwartend digste; übrigens ist 80 kurz yor

wenig Geschäft. Roheisen: in Glasgow hat sich wesentlich nichts geändert, die Tendenz ist aber schwach, Middlesbrough-Eisen rubig. Hier ist Rohbeisen ohne Umsatz und notiren schottisches je nach Marke 8,00 à 9,25, englisches 7,00 à 7,20 und deutsches Gies-

gereieisen 8,40 à 8,80. Eisenbat}

7,60. Walzeisen 16,00 Grundpreis, Kupfer williger, englisches und amerikanisches 145,00 à 150,00.

Zinn schwankend, Banka 207,00 à Lammzinn 205,00 à 206,00. Zink rubig 35.00 à 39,90, unverändert, 29,00 à 29.50. Koblen und Koks fest, englische

Schmiedekohlen bis 60,00, d

49 hl Schmelzkoks 2,50 à 2,70.

Hamburg, 7. Dezember.

fabrikate, von Carl Bandmann.) In Kartoffelmehl und Stärkl!e fanden im letztwöchentiichen Verkehre keine wesentlichen Flac- tuationen statt, obgleich durch den eingetretenen Frost die Fluss- schiffahrt nunmehr als geschlossen zu betrachten ist; dieser Um-

s8tand übte aber keinen FEinfluss Waare aus, wofür. in Folge des an Export nur bei gedrückten P

aller übrigen Billets findet ebendaselbst am Sonn-

Königliche Schauspiele, Sonnabend : Opern- | abend, den 16. Dezember, Vormittags von 11 bis

haus. 230, Vorstellung.

1 S is 1: Der \chwarze Domino. Ubr, und am Sountag von 11 bis 12 Ubr ab

u u - ftatt. Die Bille C ie L ichn Ne- Ovie in 3 Auflagen: nade -dean, Franzößiscen des Vie Billets tragen die Bezeichnung „Ne

E T rae a, | serve-Satz“. Scribe, für die deutsde Bühne bearbeitet vom Frei- Meldekarten reser herrn v. Lichtenstein. Musik von Auber. In Scene

Am Freitag werden alle, au auf virten Pläye, mit Ausnahme der-

Î ¡ae i jenigen im Parterre und Amwmbpbitheater-Stebplatz mit geleßt vom Regisseur Salomon, (Angela: Fr. Lucca, | 50 „4 Aufgeld für jedes Billet zum Verkauf eftellt als Gast, Frl. Horina, Hr. Salomon, Hr. Smidt, y :

Hr. Ernst, Hr. Krolop.) Anfang 7 Ubr. preise.

Schauspielhaus, 261. Vorstellung. Male: Opfer um Opfer,

Ertra-

Zum ersten

Wallner-Theater, Sonnabend: Zum 28. Male: Schauspiel in 5 Akten | Ebbe und Fluth. Posse mit Gesang in 3 Aktea

von Ecnst v. Wildenbrub. Jn Scene geseßt vom | von Ed. Jacobson, Musik von G. Michaelis.

Direktor Dee. Anfang 7 Uhr.

Sonntag: Opernhaus, 231, Vorstellung. Der Freischüh. Feper in 3 Abtheilungen von Friedri Kind. Musik von C. W v. Weber. (Fr. Sacse- ck N - an p Ee Sen : * Uit | von S L Hofmeister, Frl. Driese, Hr. Frickte, Hr. W., Müller.) O den Anfang 7 Ubr. I

Victoria-Theater. Sonnabend: Goldsanud,

10, Dezember, 12 Uhr Mittags:

Schauspielbaus. 262, Vorstellung. Othello, der Weihnachts - Wohlthätigkeits - Matinée. Der

Mohr von Venedig. Trauerspiel in 5 Akten von

Reinertrag ist zu cinem Theile der Weihnachts-

Shakespeare. Anfang balb 7 Ubr bescheerung für arme Familien in Berlin, zum andern

Sonntag ,

den 17, Dezember 1882, Mittags Theile den notbleidenden UVebers{hwemumten zugedachbt.

i Zhre Mitwirkung baben freundlihst zugesagt: Di c ; Sntalichen Overnk 6 ; - Y ugesagt: te 12 Uhr, im Königlichen Opernhause: Matinóe des Damen: Fetebdlaaemes Marie Barkanv ues engagirten Königlichen Overn-Chor-Personals, unter Beeth, A. Dell'Era, Ernestine Weaner Eugen, gütiger Mitwirkung der K. preußischen Kammer- Erdôsvy: die Mas ay Pag a I Erni se t Fel Seite, Zianistin Frl. Louise | F Rebseld, Burwia, R. Wellbos Sie e S Eli Gaidan, tes Frl. Ernestine Wegner, vom Wallner- | 2:5 en Us q S RLLUESe

i M t E s z s udwig Valentin, Theater, der Mitglieder der Königlichen Bühnen: | F | der K. Opernsängerinnen Frl. Beetbh und Frl.

Adolf Walnöfer, Th. Horstmann,

Professor v. Brenner, Kapellmeister Federmann und

T L, ic Pollack, des K. Opernsängers Hrn. Ernst, des K, das Philbarmonishe Orchester.

Kammersängers Hrn. Fricke, der K. Opernsänger

Preise der Plätze: Fremden- und Orcbester - Loge

N R Ds 3 15 M; Parquet 1. $ Male e QA Hr. Junck und Hr. Oberhauser, der K. Schauspieler 10 M: H fg Rang Balcon, L Rang Loge

Y i e Boll h & Go if D j « ang Pre C *TONe, d Rang Balcon Or. Siegrist, Hr. Vollmer, des K. Soncerlmeisters | g U; 11, Nang Loge 4 4: 11 Nang Balcon 4 6 : Prn. Rebfeld, des K. Kammermusikers Hrn. Pönit Dona Beate C d R TO DAMCON A Bz

und der K. Kapelle. Direktion: Hr. Direktor v Der V Strant, K. Kapellmeister Hr. Kahl und K. Chor- Pur a direktor Hr. Grâfen.

11], Rang Prosc.-

Loge 3 4; Gallerie 2 4

5 ; GrVertmIE findet statt: Freitag, den 8. und j 3 E Sonnabend, den I, Dezember, von 11—1 Ubr Mittag Sum -Séiuß der Matizaee d zeinder, von 11——1 Uhr Mittags

17 L ict ic s [9 Das Versprechen hinter'm Heerd, (Fel, Wegner, im Victoria-Theater

Hr. Siegrist, Hr. Junck, Hr. Vollmer.) Ueberzahlungen Preise.

Meldungen um Billets können am Dienstag, den 12., und Mittroo, den 13, Dezember, in den Brief-

Extra-

Billets müssen am Freitag, den 15, Dezember, von | 10 bis 1 Ubr, vom Kassenflur des Königlichen Overn- bauses, Thür Nr, 3, abgeholt werden. Den Abon- | nenten bleiben ihre Billets bis Mittwo, den 13. | Dezember, Mittags 12 Uhr, reservirt, sobald sie dics

Friedrich - Wilhelmstädt, kasten des Königlichen Opernhauses gelegt werden. | Sonnabend: Zum 16, Male: Die permanent, sowie die auf M.ldunaen reservirten | Operette in 3 Akten.

werden mit Dank acceptirt.

Theater,

a Donna JZuauita. Musik von Franz v. Suprs.

Sonntag:, Dieselbe Vorstellung.

Residenz-Theater. (Direktion: Emil Neus

t l : ann.) Sonnabend: 8. Gastspi f

ebenfalls durch Einwerfen einer Meldekarte in den mi M E Tb, astspiel ded Perrn Fan Brieilasien des Königlichen Opernhauses erklärt A e ref Pt eater in Hamburg. La haben, und müssen dieselben auf Grund dieser Melde- | L'elleitiges Verlangen: Der, Veilcheufresser, Lust-

I Teil Le e Tarten dann au am Freitag ron 10 bis 1 Ühr an [16 i 4 Allen oden genaanter Stelle abeecholt werten: ter Verkauft |

von G. von Moser.

Stockholm , Haparanda . St.Petersburg

Cork, Queens- town... Brest „,.., ohne Fass. U BHN Hamburg . Swinemîtinde Neufahrwass. Memel ..

Münster , . Karlsruhe , Wiesbaden . München , Leipzig ... , Und nehmen nur das Nothwen- Berlin .

dem Jahresschluss fast immer nur Wien ..,. Breslau ...

Marktpreise des Kartoffel-Spiritus

» 528 52,8 52,7—52,5 52,3—52,1 51,7

letzter Woche war der Metall-

imschienen zum Verwalzen 7,50 à

Mansfelder 149,00 à 150,00. 208,00, prima englisches Blei

esgl. westfälische bis 63,0 pro

(Wochenbericht über Kartoffel-

auf den Markt für disponible noch immer fortdanernden Mangels reisen Känfer zun finden sind,

Krolis-Theater. Sonnabend: Große Weih- nachts-Ausstellung. Im Nömersaal : „Die Blumen- [prache“, phantastis - allegorishe Dekoration mit einem Panorama: „Das neue Reicbstagsgebäute“. Im Nittersaal: „Via triumphalis“, eine Historie von 1797 bis 1882, Im Korbsaal : „Des Kindes Wünsche und Träume“. Im Königssaal: Die Reise durchs Müärchenland, Weihnachtskomödie für grofe und fleine Kinder mit Gesang und Ballet in 7 Bildern nebst einem Vorspiel von Elise Bethge- Truhn. Musik von G. Lehnhardt. Die Ballets arrangirt und einstudirt vom Balletmeister Hrn. Bruës, ie neuen Dekorationen gemalt von den Herren Gebr. Borgmann. Die neuen Kostüme ent- worfen und gefertigt vom Obergarderobier Hrn. Martens. Die kacirten Sachen vom Bildhauer Hrn. Friedrih. Vor der Vorstellung: Großes Con- cert, Anfang 6, der Vorstellung 7 Übr.

National-Theater. Weinbergsweg 6 und 7.

Sonnabend : Zum Besten der übers{bwemmten Noth-

leidenden der Rheinlande, Der Freishühß. Roman- Lide Oper in 4 Akten. Musik von Weber. Anfang 7 r.

Sonntag: Der Freishügy.

Belle-Alliance-Theater. Sonnabend: Gast- spiel des Hrn. Theodor Lebrun, Direktor des Wallner-

beaters, und seiner Mitglieder. Neu einstudirt : Rosenkranz und Güldenstern. Anfang 7 Uhr.

Sonntag und folgende Tage: Dieselbe Vorstellung.

Wilhelm-Theater, Chausseestraße Nr. 25/26, Sonnabend: Deborah. Kasseneröffnung 61 Uhr Anfang des Concerts 64 Uhr, der Vorstellung T4 Ubr.

Sonntag: In Vorbereitung: Das bemooste Haupt oder Der lange JZsrael

Ostend-Theater, Direktion: Emil Hahn. Sonnabend: Halbe Kassenpreise. Parquet 50 \\ x».

Zum leyten Male: Kean oder Leidenschaft uud Genie. Schauspiel in 5 Akten.

Concert-Uaus, Concert des Kgl. Bilse Hof-Musikdirektors Herrn O

Sonnabend, Abends 7 Ubr: Sinfonie - Concert 1, Theil. Sinfonie Nr. 4, D-wmoll von Robert S{umann, a. Introduction und Allegro, b, Ro- manze, e. Scerzo und Finale. 2, Theil, Zum 1, Male: Bal Costums, Suita de Morcéeaux

755 756 760 756 759 767 759

755 750 T47 753 753 T5L 756 753 748 752 751 755 754 751 753 753

E il E

1 Nachts Schnee. Anmerkung, 1) Nordeuropa. 2) Kis enropa südlich dieser Zone, Gruppe ist die Richtung von Skala für die Winds

Wind. | Wetter.

NNO WNW 080

0

NW NO

W W

tenzonse von Irland

leichte

wolkenlos halb bed. |wolkenlos (bedeckt [bedeckt [bedeckt bedeckt

|

heiter halb bed. wolkig bedeckt bedeckt [wolkenlos [bedeckt bedeckt

i O M cs

71 E b! bO V Us a i G

2 heiter still |bedeckt 2) 1 \bedeckt

8till bedeckt 1 bedeckt 6 |wolkenlos

__1 bedeckt still neblig

2) Abends Schnee, Die Stationen sind in 4 Groppen geordnet : bis Ostpreussen, 3) Mittel-

4) Siüdeuropa. Innerhalb jeder West nach Ost eingehalten. tärke: 1 = leiser Zug, 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 Sturm, 12 = Orkan. Uebersicht d

Die gestern erwähnte De scheint sich auszufüllen. und meist trüber, stellenw

or Witterung. préssion liegt über dem Kanal und

Bei allgemein zunelimendem Luftärncke eise nebliger

halb bed.

Wetterberieht vom 8, Dezember 1882, 8 Uhr Morgens. Barometor aut

0 Gr. u. d. Meeres- Statione R, spiegoel reduo,. in

Millimetoer.

‘Temperatur

in 9 Celsius

¡59 C.=* 40 B, 3 6 —5 —3 —9 —14 —4

Lid 0

2 = leicht, T-= steif, = heftiger

Witterung, wehen an den

Küsten Centraleuropas schwache bis starke, im Binnen vielfachen Windstillen deutscher Grenze ist Anfklären eingetreten, liegt in Dentschland allenthalber jedoch etwas unter demselben.

umlanfende Winde.

lande neben An west-

Die Temperatur 1 dem Gefrierpunkte nabe, meist

Dentsche Seewarte.

Caracteristiques von Anton Rubinstein. a. In- ctic b, Berger et Bergère. napolitain et Napolitaine, d. Toréadore et Anda-

troduction,

louse, e, Pélerin et Fantasie (E f. Royal Tambour et Viyvandière (f

c. Pêcheur

toile du gsoir), ür Orchester be-

arbeitet von Mar Erdmarnsdörfer)., 3. Theil. , Zum Onverture solennelle von

ersten

| Male: Tschaikowtki.

1812, Mars{ (Einzug der Gäste auf der

Wartburg) a. d. Op.: „Tannhäuser“ von Richard

agner. Rauchen ift nur in den Nebensälen, 2

“.

Tunnel gestattet.

, Dienstag, den 12, Dezember. 3000, Bilse-Concert im Concerthause.

Nang und

Circus Renz. Karlsstraße Marktballen.

Sonnabend, Abends 7 dritten Male: Brill, komish-romantishe Weibnacbts-Aus-

Zum teuer.

Ubr: Große

Vorstellung.

Don Quirote's Abenu-

stattungs-Pantomime mit pbantast. Ballets in vier

Akten.

Arrangirt u. inscenirt vom Direktor Nenz,

da'gestellt von circa 200 Personen der Gesellschaft. Die Kostüme und Requisiten sind du

glänzend und Vorher:

) nach Original-Modellen Auftreten des Löwenbändigers Julius Battv.

rchweg neu, angefertigt.

Reiten und Vorfübren der bestdressirten Scbul- und

Freibeitspferde Künstler unb Künstlerinnen Sonntag: Große Vorstellung.

sowie Auftreten der vorzüglichsten

Erstes Auftreten

der drei Amerikaner Mr. Batschellor, Mr. Donavan

und Mr. Duttoa, genannt

of the world.

E. Renz,

The Champion leapers

Direktor.

Verlobt:

Geboren:

Familien-Nachrichten.

Fel, Johanna Weinschenk mit Hrn. Pauvimann und Batteniehef Blomever (Wachau bei Leipzig—Cobleni).

Ein Sohn: Hrn. Premierlicutenant

Riemann (Reichenbah in S{[l.), Hrn Pfarrer Ebers (Königswalde). Hrn. Obersilicutenant

L A

v,

Wildemann

(Kreuznab). Zw ei

Söhne: Hrn. Superintendent Schrecker (See- bausen i. A), Eine Tochter: Hrn. Premier lieutenant Strofser (Minden). Gestorben: Hr. Stabgarzt a. D. Dr. W. Sachs (Berlin). Hr. Domänenrentmeister Theodor

Gra

Gutsche (Neustadt bei Pinne). ——

a, D, Ge

owski (Lößen), Hr. Postvorsteher Josevh

Hr. Major

org v. Lettoro (Freienwalde a. O.)

Verw. Frau Luise v. Trebra, ged. Bieler (Eis-

leben)

—_ Hr.

Lieutenaait und

Regiments8-

Adjutart Freihere Albre-bt v. d. Bussche-Streits

horst (Thale a. H.)

Deutscher Reichs-Anzeiger

Königlich Preußischer

und

f Das Abonnemeut beträgt 4 A 50 4 für dos Viecteljahr.-

Insertzonspreix für den Raum einer Druckzeile 89 4. | i h p P ;

L

Staats-Anzeiger.

1 E ü a

(6 290.

Berlin, Sonnabend,

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung on; 1

c Berlin außer deu Post - Austalten au die Expe

dition: 8W. Wilhelmstraße Nr. 32. J

Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller- gnädigst gerußt :

dem Ober-Bibliothekar an der Universitäts- und Landes- bibliothek zu Straßburg i./E., Professor Dr, Barack, und dem Postinspektor Greve zu Bromberg die Erlaubniß zur Anlegung der ‘ihnen verliehenen Ordens-JFnsignien zu ex- theilen, und zwar Ersterem des Ritterkreuzes zweiter Klasse des Ordens der Königlich württêmbergishen Krone, Leßterem des Verdienstkreuzes in Gold des Großherzoglih medcklen- burgischen Haus-Ordens der Wendischen Krone.

Deutsches Neich.

Se. Majestät derx Kaiser haben Allergnädigst geruht, in Gemäßheit des $. 93 des Gesetzes, betreffend die Rechtsverhält- nisse der Reichsbeamten, vom 31. März 1873 (R. Ges. Bl. S. 61), zu Präsidenten der Kaiserlichen Disziplinarkammern

a, in Liegniß:

den Königlich preußischen Landgerichts-Präsidenten Beer daselbst,

b, in Arnsberg :

den Königlich preußischen Landgerichts-Direktor Shn e i de- wind daselbst;

zu Mitgliedern der Disziplinarkammern : 1) in Frankfurt a. O. : den Königlich preußishen Militär-Jntendantur-A}e}sor Keilig daselbst, 2) in Breslau : pen Königlich preußishen Landgerichts-Rath Langer

daselb 3) in Schleswig: den Königlich preußischen Ober-Regierungs-Rath Würger daselbst, 4) in Düsseldorf: die Königlich preußischen Landgerichts-Direktoren Schmi und Arny und den Königlih preußischen Landgerichts-Rath Greiß dajelbst, 5) in Trier: den Königlih preußishen Landgerihts-Rath Coupette und den Königlih preußishen Militär-Fntendantur-A}essor Hafner daselbst, 6) in Hannover: den Königlih preußishen Militär-Jntendantur-Rath Hoffmann dajelbst,

7) in Bremen :

den Königlih preußishen Militär-:Fnten dantur- Assessor Malm zu Hannover, 8) in Münster:

den kommissarishen Ober-Postdirektor Köhne in Arnsberg, 9) in Arnsberg:

den Königlich preußishen Landgerichts-Rath Brand zu Arnsberg zu ernennen.

DErannutmaGung

Die Weihnachtssendungen betreffend.

Das Reichs-Posiamt richtet auch in diesem Jahre an das Publikum das Ersuchen, mit den Weihnachtsversen - dungen bald zu beginnen, dawit die Packetmassen sich nicht in den leßten Tagen vor dem Feste zu sehr zusammen- drängen, wodur die Pünktlichkeit in der Beförderung leidet.

Die Padete sind dauerhaft zu verpaden. Dünne Pappkasten, {wache Scha(hteln, Cigarrenkisten 2c. sind uit zu benuygen. Die Aufschrift der Packete muß deutlich, vollständig und haltbar hergestellt sein. Kann die Auf- {rift nit în deutlicher Weise auf das Packet geseht werden, so empfiehlt sich die Verwendung eines Blattes weißen Papiers, welches der ganzen Fläche nah fest aufgeklebt werden muß. Am zweckCmäßigsten sind gedruckte Aufschriften auf weißem Papier. Dagegen dürsen Formulare zu Post-

detadressen für Packetaufschristen niht verwendet werden. er Name des Bestimmungsorts muß stets recht groß und kräftig gedruckt oder geschrieben sein. Die Packet- aufshrist muß sämmtlihe Angaben der Begleitadresse enthalten, zutreffendenfalls also den Frankovermerk, den Nach- nahmebetrag nebst Namen und Wohnung des Absenders, den Vermerk der Eilbestellung u. #\. w., damit im Falle des Ver- lustes der Begleitadresse das Padet auch ohne dieselbe dem ern van e ausgehändigt werden kann. Auf Paceten na ch rößeren Orten thunlihst die Wohnung des mpfängers, auf Packeten nah Berlin auch der Buchstabe des Postbezirks (C, W., 80. u. \. w.) anzugeben. Zur Be- s{leunigung des Betriebes trägt es wesentlich bei, wenn die Padete frankirt aufgeliefert werden. Das Porto für Packete ohne angegebenen Werth nach Orten des Deuts

Reichs-Postgebiets beträgt bis zum Gewicht von 5 kg 25 A auf Entfernungen bis 10 Meilen, 50 Z auf weitere Ent- fernungen. N Bexlin W., den 8. Dezember 1882, Der Staatssekretär des Reichs-Postamts. Jn Vertretung: : Budde.

BekanntmagGhung.

Schluß der Post-Dampfschiffahrt auf der Linie Stettin-Kopenhagen. Die Post-Dampfschiffahrten auf der Linie Stettin-Kope n- hagen sind für das laufende Jahr ges{lo}en, Berlin W,, den 9. Dezember 1882. Der Staatssekretär des Reichs-Postamts. Ju Vertretung: Budde.

Königreich Preußen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Regierungs- und Medizinal-Rath bei dem Poli ei- Präsidium zu Berlin Dr. med, Pistor zum ordentlichen Mit-

glied der Wissenschaftlichen Deputation für das Medizinal- wesen zu ernennen.

Ministerium der geit c, Unterrichts- und , Medizinal-Angelegenheiten.

Der praktishe Arzt 2c. Dr. Munsch is mit Belassung

des Wohnsißes in Bocholt zum Kreis-Physikus des Kreises Borken ernannt worden.

Fustiz-Ministerium.

Verseßt sind: der Amtsrichter Lautherius in Stras- burg U. M. an das Amtsgericht in Oranienburg, der Amts- rihter Skonießki in Stuhm an das Amtsgericht in Osterode in Ostpr., der Amtsrichter Herbst in Greifenhagen an das Amtsgericht in Elbing. |

Jn die Liste der Rehtsanwälte sind eingetragen : der Rechtéanwalt Quaßnigk in Senftenberg bei dem Landgericht in Cottbus und der Rechtsanwalt, Justiz-Rath Krönig in Paderborn bei dem Amtsgericht daselbst.

Der Landgerichts-Direktor Scholz in Breslau, der Amts- gerihts-Nath Kloß s\ch in Dt. Crone und der Rechtsanwalt S Notar, Justiz-Rath Platner in Mühlhausen i. Th. sind gestorben.

Personalveränderungen.

Königlih Preußische Armee.

Ernennungen, Beförderungen und Versetzungen. Im aktiven Heere. Berlin, 30. November. Bayer, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 48, in das Füs. Regt. Nr. 37 verseßt. 5. Dezember. v. Friedeburg, Obecst-Lt., aggreg. dem General- stabe der Armee, uater Entbind. von seinem Kommando bei dem Gouvernement von Met und unter Wiedereinrangirung in den General- stab der Armee, zum (Chef des Generalstabes des Y. Armez:-Corps ernannt. v. Langenbeck, Major vom Generalstabe des 111. Armee- Corps, der Generalstabe der Armee aggreg. und als Generalstabs- Offiz. zum Gouvernement von Metz, Frhr. v. Sto ch, Mzjor vom Generalstabe der Garde-Kav. Div., zur Dienstl, bei dem Generalstabe des XV, Armee-Corps, kommandirt. 7, Dezember. v. Pape, Gen. der Inf. und kommandicender General des 111. Armee-Corps, unter Belafs. in -dieser Stellung, mit Wahrnehmung der Funktionen als Oberbefehlshaber in den Marken beauftragt.

Abschiedsbewilligungen. Berlin, 30, November. Wehrmann, Sec. Lt. vom Jaf. Negt. Ne. 117, mit Pens. der Abschied bewilligt, Voigt, Major a, D., früher Hauptm. und Comp. Chef im Inf. Regt. Ne. 60. unter Fortfall der ihm er- theilten Aussiht auf Anstellung im Civildienst, mit der Erlaubniß zum ferneren Tragen der Unif. des gedachten Regts. zur Disp. ge- stellt. Riedesel Frhr. zu Eisenbah, Sec. Lt, a. D, zuletzt im Drag. Regt. Nr. 24, der Charakter als Pr. Lt. verliehen, Barche- wiß, Pc. Lt. a. D., zuleyt von der Landw. Fuß-Art. des 2. Bats, Landw. Regts. Nr. 12, die Erlaubniß zum Tragen der Landw. Armee- Unif. ertheilt. 5, Dezember. Engelhorn, See. Lt, à la anite des Gren.-Regts. Nr. 110, mit Pens. der Abschied bewilligt.

Nichtamtliches. Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 9. Dezember. Se. Majestät der Kaiser und König nahmen heute den Vortrag des Chefs des Militär-Kabinets sowie die Meldungen des Gou- verneurs von Berlin, General-Lieutenants Freiherrn von

: D den 9. Dezember, Abends.

1882.

Willisen, des General-Adjutanten Freiherrn von Loën und des Majors im Generalstabe Freiherrn von Stosch entgegen

und empfingen in besonderer Audienz den Gesandten Freißerrn von den Brincken.

Jhre Kaiserlichen und Königlichen Hoheiten der Kronprinz und die Kronprinzessin begaben Sich mit Höchstihren Kindern, den Prinzessinnen Victoria, Sophie und Margarethe, Königlichen Hoheiten, gestern As 10%, Uhr zur Begrüßung Jhrer Majestät der Kaiserin un Königin nah dem Palais Jhrer Majestäten. i

Se. Kaiserliche Hoheit der Kronprinz nahm fodann mili- tärishe Meldungen entgegen, empfing den Landrath Freiherrn von Manteuffel und stattete dem Fürsten und der Fürstin

| zu Solms-Braunfels einen Besuch ab.

Jhre Kaiserlihen und Königlichen Hoheiten begaben Sich sodann zur Weihnachtsmesse nah dem Architektenhause und enpfingen um 51/, Uhr den Fürsten und die Fürstin zu Solms-Braun fels, i

Se. Kaiserliche Hoheit der Kronprinz wohnte Abends der Vorstelung im Opernhause bei.

Der Bundesrath hat in seiner Sizung vom 23. No- vember d. J. beschlossen, daß der Vergütungssaß von 11,50 M für 50 kg ausgeführten Zucker auch für Stangenzucker bis zu 12,5 kg Nettogewiht oder in Gegenwart der Steuer-

Ra zerkleinerten derartigen Zucker Anwendung zu finden abe.

In der heutigen (25.) Sizung des Reichstages, welcher der Staats-Minister von Boe:ticher und der Staatssekretär bes Neihs-Schaßamts Burchard, sowie mehrere andere Bevoll- mächtigte zum Bundesrath und Kommissarien desselben bei wohnten, theilte der Präsident mit, daß ein Schreiben des Reichskanzlers, betreffend die Kostenanschläge und Zeichnungen für die Bauten des Germanischen Museums zu Nürnberg und für das Dienstgebäude der Normal-Aihungskommission, eingegangen sei. ' ;

Jn dritter Berathung nahm das Haus zunächst ohne Debatte die Zusammenstellung der dem vormaligen Nord- deutshen Bunde auf Grund des Artikels V. Ziffer 1 bis 7 des Geseßes vom 8. Zuli 1872 (R-G.-Bl. S. 289) aus der französishen Kriegsfkostenentshädigung zu er- jeßenden, für das Etatsjahr 1880/81 verrehneten Ausgaben, auf Grund der in zweiter Berathung unverändert angenom- menen Kommisfionsanträge, an.

Es folgte die Fortseßung der ersten Berathung des Ent- wurfs eines Gesehes, betreffend die Feststellung der Re i hs - haushalts-Etats für die Etatsjahre 1883/84 und 1884/85 in Verbindung mit der ersten Berathung des Entwurfs eines Gesetzes, betreffend die Aufnahme einer Anl ihe für Zwecke der Verwaltungen des Reichsheeres, der Marine und der Reichseisenbahnen, :

Der Staatssekretär des Reichs-Schatamts, Burchard, griff auf die Ausführungen des Abg. Rickert vom Donnerstag zurück; derselbe habe an die Reichsregierung die Frage ge- richtet, welhe Summen sie für die Steuerreform in Ausficht nehme. Daß ein Defizit im Reiche bestehe, welches aus neuen Steuern gededi werden müsse, sei wohl allgemein zugegeben; die Ausführung der vorgelegten sozialpolitischen Geseyentwürfe, der beiden Novellen zu den Pensionsgeseßen würden bedeutende Mehrausgaben verursachen. An den auf das Knappste bemessenen Ausgaben ließen sih kaum wesentliche Ersparnisse machen. Die preußische Regierung sei von der Ueber- eugung durchdrungen, daß bei den stetig steigenden Ausgaben für Boerden neue Einnahmequellen eröffnet werden müßten. Der Landtag habe fih bisher der Bejahung der Bedürfnißfrage entzogen; sollte der Landtag dieselbe ferner verneinen, dann hätte die Regierung allerdings keine DEGLEEE mehr, auf eine Steuerreform zu dringen. (Wir werden diese Rede in der nächsten Nummer im MERegra ppen Wortlaute bringen.)

Der Abg. Frhr. von Mian gerode widerlegte zunächst die verfassungsmäßigen und politishen Bedenken des Abg: Rickert gegen die gleichzeitige Vorlegung zweier Etats und wies namentlih auf die dadur gewonnene Zeitersparniß hin. Auch die rehte Seite wache eifersüchtig über die Rechte des Reichstags; der Abg. Rickert verwe{hsele wohl die jährlichen Etats mit der jährlichen Bewilligung derselben. Jn Baden, Bayern und Sachsen seien verfassungsmäßig die Etatsperioden zweijährig, in Hessen-Darmstadt sogar dreijährig. Der Ein- wand der unsicheren Veranschlagung lasse sich au gegen den einjährigen Etat geltend machen. Redner ging sodann auf die Beurtheilung der vorgelegten Etats über. Der Etat 1883/84 scheine ihm sehr günstig. Das freilih langsame wachsen der Einnahmen bestätige die Richtigkeit des Es der indirekten Besteuerung. Die Ausgaben überschritten des Vorjahres s{heinbar um 11/4 Millionen 31/2 Millionen. Auch in den Matrikularbeiträgen Etat günstiger. Von den einzelnen Positionen ver namentli einige Mehrausgaben der Armee und Die Mindererträge der erklärte Redner ,

Deutschland jeßt mehr als früher im Stande sei,

h K ith, S As M E 1 E Q T U T