1882 / 290 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

j Inserate für den Deutshen Reihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutshen Reihs-Anzeigers und Königlich

Preußisheu Staais-Anzeigers: Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

Steckbriefe und Untersnch -Sachen.

Ee, Aufgebote, Vorladungen u. de

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

u. s. w. von öffentlichen Papieren.

Deffeutlicher Anzeiger. 7

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Juvalidendauk“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte,

L: 2,

: s Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren d, Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel.

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen.

8. Theater-Anzeigen.

9, Familien-Nachrichten.

Ta der Börsen- beilage. L.)

Annoucen - Bureaux. X

Steebriefe und Untersucungs - Sachen.

[51948] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Kolporteur Her- maun Buchheister aus Berlin, zuleßt in Dort- mund und Osnabrü>, welcher si< verborgen hält, foll eine dur< Urtheil des Königlichen Schöffen-

erihts zu Lüdenscheid vom 11. Juli 1882 erkannte jubsidiare Haftstrafe von zehn Tagen vollstre>t wer-

en. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Gefängniß des nächsten Amtsgerichts abzu- Liefern; welbes um Vollstrekung und Anzeige hier- Her gebeten wird. Lüdenscheid, den 2. Dezember 1882. Königliches Amtsgericht. Beschreibung : Alter 26 Jahre, Statur A, aare dunkelbraun, Augen blau, Gesicht oval, Kennzeichen keine.

Steckbrief, Gegen den unten beschriebenen Schuhmacher Angust Orlowski, geboren am 17. Juli 1842 zu Znin, Kreis Schubin, welcher flüchtig ist oder fich verborgen bält, soll eine dur< vollstre>bares Urtheil des Königl. Amtsgerichts 1. Abth. 89 zu Berlin vom 24. Februar 1882 wegen vorsäßlicher Körperverlezung erkannte Gefängniß- trafe von vier Jahren vollstre>t werden. Es wird- i e denselben zu verhaften und in das Amts- 6e A des Ergreifung8ortes abzuliefern. Berlin, den 2. November 1882. Königliches Amtsgericht 1. Abth. 89. v. S Beschreibung : Alter 40 Jahre, Größe 1 m 60—63 ecm, Statur \{lank,

aare dunkelblond, Stirn ho<, Bart dunkler ><nurrbart, Augenbrauen blond, Augen braun, Nase gewöhnli<, Mund gewöhnli<, Zähne voll- ständig, Kinn spiß, Gesicht länglih, Gesichtsfarbe laß, Sprache deutsch.

Nachstehender 52092] Strafbefeh] :

Auf den Antrag der Fürstlihen Staatsanwalt- i<aft wird gegen Sie wegen der Beschuldigung, sich um 4 Tage zu spät beim hiesigen Bezirksfeldwebel

ngemeldet zu haben, Uebertretung gegen $. 10,5 der Monttelaebnung, S. 69,6 des Reichs-Militärgeseßes, wofür als Beweismittel bezeichnet sind: Zeugniß des Bezirksfeldwebels Schmit hierselbst, eine Geldstrafe von drei Mark und im Falle dieselbe nicht beige- trieben werden kann, eine Haftstrafe von einen Tag festgesetzt. Zuglei werden Ihnen die unten ver- zeichneten Kosten mit 1,20 4 auferlegt.

Geldstrafen und Kosten sind an die Amtsgerichts- kasse zu Bükeburg zu zahlen.

Dieser Strafbefehl wird vollstre>bar, wenn Sie nicht binnen einer Woche nah der Zustellung bei dem unterzeichneten Gerichte riftli oder zu Pro- tokoll des Gerichts\{hreibers Einspruch erheben.

Bückeburg, den 29, November 1882.

Fürstliches Amtsgericht. gez. Begemann.

n den Ersaßtzreservisten T, Klasse Peter Sthroers in Z. v A. Bückeburg. Kostenbere<hnung. 1) Gebühr für den Strafbefehl .. (S. 63 des Gerichtskostengeseßze3) 2) Screibgebühr . 3) Zustellungsgebühr .

A

1,00 A.

zusammen 1,20 4 wird dem Ersahzreservisten X. Klasse, Peter Séthroers in Bückeburg, dessen jetziger Aufenthalts- ort unbekannt ift, damit zugestellt. Bü>eburg, den 7. Dezember 1882, Nordmeyer, Gerichts\{hreiber des Fürstlichen Amtsgerichts.

[51950] Oeffentliche Ladung. 4 Die nadstehend aufgeführten Perjonen : 1) Musi- Tus August Friedri Wilhelm Butenhof, am 1. September 1859 zu Drosedow geboren, zuletzt in Zarrentin aufhältli<, 2) Friedri) Wilbelm Heinri ermaun, am 10. September 1860 zu ugewißz eboren, zuleßt in Auerose aufbhältlid, 3) Johann Joachim Karl Rohn, am 14, September 1859 zu Nerdin geboren, dajelbfl zuletzt aufbältlih, 4) See- fahrer Friedri Hen>, am 27. Juli 1858 zu Liver- ool geboren, zuleßt in Anclam aufbältlih, 5) Knecht riedri Karl Joachim Borgwardt, am 10. Sep- lember 1859 zu Schuenhagen geboren, zuletzt in Splictsdorf aufbältlich, werden beschuldigt, als Wehr- pflihtige in der Absicht, sich dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet ver- laffen und nah erreihtem militärpflihtigen Alter < außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten zu ben, Vergehen gegen $. 140 Abs. 1 Nr. 1 t.-G,-B. Dieselben werden auf den 7. März 1883, Vormittags 94 Uhr, vor die Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Greifswald, Dom- siraße 7, zur Hauptverhandlung geladen. Bei unents{huldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der na< $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Civil-Vorsizenden der Ersat-Kommission der Authebungöbezirke Golberg, Anclam und Franzburg Über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen au llten Erflärungen verurtheilt werden. Dur Beschluß der Strafkammer des Königlichen Lan <ts zu Greifêwald vom 4. No- vember 1882 ist das Bermögen der Angeklagten gr De>kung der dieselben möglicherweise treffenden urafe E Se en Pepe in Gs von m a Greifswa , b 26, November 1882, Königliche Staatsanwalt-

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

1 Belentliüe Zustellung S usalts und einer Quittung mit Subrogation.

Auf Grund tate des K. Am St. Ingbert vom 2. l. Mts. und in Gemäßheit des

Art. 17 des bayr. Ausfübrungsgefetzes zur R. C. P. D. und Konk. Ord. sowie der 88. 186 und 187 R. C. P. O. werden hiermit auf Antrag des Lud- wig Kling, Megger in St. Jungbert wohnhaft, in feiner Eigenschaft als Rechtsinhaber von Maria Weber , ohne Gewerbe in St. Jugbert wohn- haft, Wittwe von Jakob Allar, dem Peter Zung, früher Wirth in St. Jngbert wohn- haft, dermalen ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, folgende Urkunden öffentlich zugestellt : : 4

1. Volistre>bare Ausfertigung eines Kaufvertrag3 vor Notar Sauer hier resp. dessen Amtsverweser vom 19. August 1881, inhaltli< dessen obgenannte Wittwe Allar an den vorgenannten Peter Jung Plan Nr. 354 3 a 40 qm Wiese unterm Forellen- weiher, Bann St. Ingbert, um 400 Æ verkaufte und abs{lägli< \ofort 100 Æ erhalten hat.

E wesentlihßen Verkaufsbedingungen sind fol- gende:

Der Restkaufpreis mit 300 4 ift zahlbar in 3 aleichen Theilen , Martini 1882, 83 u. 84 mit 5% Zinsen aus der je stehenden Hauptsumme vom 19. August 1881 an, ev. mit Verzugszinsen.

Sollte Käufer seinen Restkaufpreis nit in der bedungenen Weise entrichten, so soll Verkäuferin oder deren Nechtsinhaber bere<tigt sein, das Kauf- objekt im Wege der vertragsmäßigen Wiederver- steigerung zu veräußern. |

Der Käufer trägt die Kosten des Verkaufs ‘und unterwirft sich der sofortigen Zwangsvollstre>ung.

IT. Quittung mit Subrogation vom 3. Oktober 1882 vor demselben Notar, wonach genannte Wittwe Allar ihr - Restguthaben von 300 4 an Haupt- summe, dann Zinsen und Kosten von genanntem Kling baar erhalten hat und Lettern in alle ihr auf Grund obiger Verkaufsurkunde zustehenden Rechte aegen den Schuldner Jung subrogirt.

St. Jngbert, den 4. Dezember 1882,

Königliche Amtsgerichts\chreiberei. RNompert, K. Sekretär als Gerichtsschreiber.

[51985] Oeffeutlihe Zustellung.

In dem beim Königlichen Landgerichte zu Coblenz anhängigen Kollocationsverfahren behufs Vertheilung des Erlöses der am 22, Oktober 1880 am Königl. Amtsgerichte zu Boppard auf Anstehen des Michel Löb, Handelsmann zu Boppard, gegen die Erben und Rechtsnachfolger der zu Boppard verlebten Margaretha, geb. Bohn, Wittwe von Peter Zell, stattgehabten Subhastation, hat der mit der Leitung des Verfahrens beauftragte Richter, Mee Landge- ri<tsrath Kohlmann unterm 25. Juli 1882 den provisoris{en Theilungsplan angefertigt und zur Einsicht der Interessenten auf der Gerichts\chreiberei des hiesigen Königlichen Landgerichts hinterlegt.

Der Mitgemeinshuldner Peter Zell, Bä>er aus Boppard, dermalen ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wird hiermit aufgefordert, binnen der geseßlichen Frist von einem freien Monat a dato von diesem Vertheilungsplan Einsicht zu nehmen und seine etwaigen Einwendungen dagegen durch Klageerhebung geltend zu machen, auch den Nachweis zu liefern, daß dies in der angegebenen geseßlichen Frist geschehen ist. : S

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieses hiermit bekannt gemacht.

Coblenz, den 4, Dezember 1882.

Stroh, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

152083] Oeffentliche Zustellung. i

Die Kaufmannsfrau Elijabeth Sophie Tiessen, geb. Preuß, zu Königsberg, vertreten dur den Justiz- Rath Dr. Meiten bier, klagt gegen den Ehemann, ehemaligen Kaufmann Johannes Tiessen , unbe- fannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage : das zwischen den Parteien bestehende Band der Ghe zu trennen, den Verklagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären und ihn in die gesetz- lien Ghescheidungsstrafen zu verurtbeilen und ladet den Beklagten zur mündliden Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2, Civilkfammer des Königlichen Landgerihts zu Königsberg i. Pr., Tbéeaterplay Nr. 3/4, Zimmer Nr. 49, auf

den 13, März 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacbt.

Königsberg i. Pr., un s Dezember 1882,

ensel, Gerichts\s{reiber des Königlichen Landgerichts.

[51984] Oeffentliche Ladung.

Unterm 29, vor. Mts. wurde «cine Klage vom 21, ejusdem dur< Rechtsanwalt Mortin dabier für die Dienstmagd Anna Christine Hübshmann zu Nürnberg gegen deren Ebemann Johann Hübsch- mann, Bä>er von Großreutb, b. d. V. wegen Ehe- {eidung beim K, Landgerichte dahier eingereicht und in dieser beantragt, zu erkennen :

I, Die Ebe der Streitstheile wird dem Bande na< getrennt;

II, der Beklagte wird für den allein \{uldigen Theil erklärt und in die gesetlihe Ghe- scheidungtstrafe verurtbeilt ;

I1I, derselbe hat alle Streitskosten zu tragen.

Zur Verhandlung dieser Klage ist die öffeniliche Siyung des K. Landgerichts Nürnberg (1. Civil- kammer) vom

Montag, den 5, März 1883, Bormittags ¡9 Ukr,

Sihyungssaal Nr. 41 des Justizgebändes, bestimmt, in welher dur einen beim Prozeßgericht zugelassenen Rechtsanwalt der unbekannt wo? \ih au haltende Beklagte zu erscheinen andur< geladen wird,

Nürnberg, den 5, Dezember 1982.

Kgl. Ober-Sekretär : Maier.

[52084] Oeffentliche Zustcllung.

Die verehelidte Schiffszimmergesell Marie Hulda Wrang, geb. Preuß, zu Danzig, vertreten durch den Rechtsanwalt Holder-Egger inDanzig, klagt gegen ihren Chemann, den Schiffszmmergejellen Albert Ludwig Wrang, unbekannten Aufenthalts, wegen Ghetren- nung mit dem Antrage, das zwischen Parteien be- stehende Band der Che zu trennen und- den Be- flagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die L. Civillammer des Königlichen Landgerichts zu Danzig auf

den 30. März 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. /

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 1. Dezember 1882.

D Kretschmer, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

20e Aufgebot.

Der Hofbesißer Johaun Brandt in Poßfeld hat das Aufgebot der drei angebli verbrannten Stamm- Prioritätaktien Läitt. B. der Holsteinishen Marschbahn Nr. 6580, 6581 und 6582, ausgestellt von der Di- rektion dieser Gesells<haft und lautend auf je 450 R.-M. nebst dazu gehörigen Dividendenscheinen vom 1. Mai 1882 ab und Talon beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 16. Februar 1883, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- richte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden ‘vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Glüdcfstadt, den 4. Dezember 1882.

Königliches Amtsgericht. Veröffentlicht : Be>ker, Gerichtsschreiber.

[51964] L Der Banquier David M. Kahn zu Eschwege hat glaubhaft gemacht, daß ihm im August 1881 die Landeskreditkassen-Obligation Abtheilung VIII. C. Serie 13 Litt. B. Nr. 4197 über 1500 4, aus8ge- telt am 1. Mai 1881 und mit Zinsabs<nitten, jedesmal am 1. März und 1. September fällig, bis zum 1. Märi 1894 sowie mit Talon versehen, ab- handen gekommen ift. i Demgemäß wird auf seinen Antrag das Auf- gebotsverfahren eingeleitet, und der unbekannte In- haber der Urkunde aufgefordert, spätestens im Ter- min am Donnerstag, den 3. September 1885, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte seine Ansprüche an- zumelden und dur< Vorlage der Obligation zu be- gründen, widrigenfalls die Urkunde für kraftlos erklärt werden soll. Cassel, am 3. Dezember 1882. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 2. gez. Kna. Wird veröffentlicht: Der Gericbts\chreiber : Regenbogen.

[51922] Bekanntmachung.

Durch Urtheil der Abtblg. I. der Civillammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar vom 1. De- zember 1882 wurde die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Eugenie, genannt Adelheid, Grand- claude, Kleidermacberin in Colmar, und Carl Perrin, Uhrmacher, daselbst wohnend, ausgesprochen ; dem Ebemann wurden die Kosten zur Last gelegt.

Der Landgericbts-Sekretär : Jansen.

[51931] Bekanntmachung. Durch uvyser Auss{lußurtheil von beute ist die Hypothekenurkunde vom 31, Juli 1826 mit Hypothekenscheinen vom 22. August 1826 und 12, August 1845 über die auf dem Wohnhause Nr. 227 zu Salzwedel im Grundbucbe Band 19. Blatt Nr. 67 eingetragenen 500 Thlr. für kraftlos erklärt. Sulzwedel, den 21. November 1882. Königliches Amtsgericht.

151912]

Die Erben der Witiwe des Maurers Kraft, Jo- banne Henriette, geb. Dreyer, vorber verebelichte Rebburg, haben das Aufgebot des von dem Abgeord- neten-Kollegium der Braunschw. Allgemeinen Sterbe- fasse am 1. April 1855 unter Nr. 5240 für Frau Johanne Henriette Rebburg, geb. Drever, als Jn- teressentin der früheren Grabefolge-Brüderschafts- Todtenkasse ausgefertigten Zusicherungsscheins über 43 Thlr. beantragt.

Der Jnhaber dieses Zusicherungéscheins wird auf- gefordert, spätestens in dem auf

deu 30. Juni 1883,

Morgens 11 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerihte Zimmer Ne. 27 angeseizten Termine scin Ret geltend zu machen und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft-

loserklärung derselben erfolgen wird.

E den 2, Dezember 1882,

zoglicbes Amtsgericht. 1X. D. Rabert.

52099]

l Durch re<tiskräftiges Urtheil des Landgerichts zu Cleve vom 21. November 1882 wurde auf Güter- trennung erkannt zwischen den zu Dülken wohnenden Eheleuten Kaufmann Friy Feldges und Clara Schliepha>.

Mende, Erfier Gerichlsshreiber des Lindgerichts.

[51975]

Das Dokument über 359 Thlr. Darlehn, einge- tragen auf Marienwerder Freihaus Nr. 41 Abthei- [lung TTI. Nr. 3 und zur Mithaft auf Marienwerder R Abtheilung 111. Nr. 1 ist für kraftlos er-

rt.

Pyritz, den 28. November 1882.

Königliches Amtsgericht.

(50760) Bekanntmachung.

Die Gheleute Maurermeister Martin Hothreu- ter und Auna Catharina Hochreuter, geborene Frobne, in Flensburg haben dur Vertrag vom 29. September d. J. die zwischen ihnen bestandene chelide Gütergemeinschaft aufgehoben.

Flensburg, den 24. November 1882.

Königliches Amtsgericht, T1. Abtheilung. Brinkmann.

[51933]

Durch Aus\{lußurtheil vom beutigen Tage ist die Obligation vom 11. Juni 1857, laut welcher das im Gru!dbuche von Lehndorf Band I. Blatt 98 ein- getragene Grundstück Plan Nr. 50 im Uetenkampe zu 1 Morgen 42 Ruthen wegen eines Hypothek. Tapitals zu 1600 Thlrn. gleih 4800 A der unver- ehelibten Johanne Henriette Wilhelmine Lindemann hieselbst verpfändet ist, für kraftlos erklärt.

Braunschweig, den 27, November 1882.

Herzogliches Amtsgericht Riddaghausen. E. Kulemann.

[51942] Im Namen des Königs! In Saen, betreffend das Aufgebot nachstehender Hypotheken-Dokumente, und zwar:

1) des Recognitions\cheins, gebildet aus einer Ausfertigung des Erbrezesses d. d. Jüterbog, den 27. Oftober 1832, bestätigt den 6. No- vember 1832, über je 30 Thaler Vatergut und das Net auf Großerziehung für die Geschwister Niemiy:

a. Gottfried, b. Johanne Sophie, c. Anna Christine, eingetragen ex decreto vom 6, November 1832 auf dem im Grundbuche von Dorf Dennewitz Band I. Vol. 175 Nr. 30 verzeih- neten Grundstü>ke des Kossäthen Friedri Meske zu Dennewitz in Abtheilung 111. Nr. 1b, lec. 1d.; der Ausfertigung des Erkenntnisses d. 4d. Jüterbog, den 24. Juni 1852 nebst Hvpothe- kenbuhé-Auszug und Ingrossationsnote, ein- getragen als Schuldurkunde des Handarbeiters und Hausbesigers Johann Gottlob Jordan zu Jüterbog über 67 Thaler 15 Sgr. nebst 99% Zinsen seit dem 1. Mai 1852, sowie 5 Sgr. 4 Pf. Prozeßkosten und die Kosten der Eintragung ex deecreto vom 3. März 1853 auf dem zu Jüterbog belegenen, im Grundbuche von Jüterbog Band 11.3 Nr. 239 Fol, 49 Abtheilung 111. Nr. 5 verzeicneten. jeßt dem Zimmergesellen Gotthelf August Schulz gebörigen Grundstü> für den Fabrik- arbeiter Johann Gottlob Jordan zu Jüterbog ; hat das Königlihe Amtsgeriht zu Jüterbog für Recht erkannt: daß, da die Besitzer der betreffenden Grundstücke den Antrag auf Aufgebot der vorbenannten Doku- mente gestellt, demgemäß das Aufgebot den ge- seylihen Bestimmungen gemäß erfolgt ift, die legitimirten Gläubiger die Amortisations- erklärung betreffs dec Dokumente selbst abgege- ben und den Manifestationéeid abgeleistet haben, da ferner in dem vorschriftêmöäßig bekannt ge- machten und auf mindestens 3 Monat binaus eingeseßten Präklusionätermin Niemand mit An- sprüchen auf die vorgedachten Hypotheken-Doku- mente erschienen ist, demgemäß der gestellten Verwarnung zufolge alle unbekannten Inter- essenten mit ihren Ansprüen zu präkludiren, die Hypothbekendokumente behufs Löschung der darin verschriebenen Posten zu amortisiren waren, da endlih die Kosten des Aufgebotäverfabrens den beiden Extrahenten verhältnißmäßig auf- zuerlegen find, alle unbekannten Interessenten mit ibren etwaigen Ansprüchen an die vorbezeichneten Hypotheken-Doku- mente hiermit auszuschließen, die Hypotbeken-Doku- mente für amortisirt zu erklären und die Kosten des Aufgebotsverfahrens den betreffenden Erxtrabenten verbältnißmäßig aufzuerlegen. Jütecbog, den 28. November 1882, Bon Necbts Wegen.

(gez) S< ult.

[51928] Beschluß.

Das Kal. Amtsgericht Dingolfing beschließt in Sachen: Todeserklärung der seit dem russischen Fetpquge vermißten Söldnérssöhne Josef und Georg Zettl (au oecttl) von Griesenau, Gemeinde Mam- ming, auf Antrag des Erben Joscf Zettl, JInwohb- ners în Mamming, die Einleitung des Aufgebots- verfahrens zum Zwe>e der Todeterklärung und er- läßt die Aufforderung:

1) an die beiden Verschollenen Josef und Georg Zettl spätestens am Aufgebotstermine persôn- lih oder sGriftlih bei Gericht si anzumel- den, widrigenfalls sie für todt erklärt würden,

2) an die Erbbetbeiligten, ihre Interessen im

S ote ntees wahrzunehmen und 3) an Alle, welche über das Leben der Vermifiten

Kunde gon föônnen, Mittheilung hierüber

bei Gericht zu macen.

Als Aufgebotstermin wird bestimmt

Montag, den 8, Oktober 1883, Vormittags 9 Uhr. Am 5, Dezember 1882. al. Amtsgericht Dingolfing.

Joh am.

E N

[52085] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau des Sclachters Joh. Heinr. Friedr. Grohs (Groß) Caroline Marie Elisa-

eth Dorothea, geb. Lüdemann, jetzt zu Eldena, vertreten dur den Rechtsanwalt Löwe thal hier- selbst, ladet ihren geda<hten Ehemann, früher zu Dömihß, jeyt unbekannten Aufenthaltes, in threr Prozeßsache wider denselben, wegen Eheschei- dung, nachdem das in dieser Sacke ergangene be- dingte Endurtheil re<tskräftig geworden, zur weiteren mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkawmer des Großherzoglihen Land- geri<ts zu Sc{werin zu dera auf

den 13. März 188, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine, in wel<em sie den ihr auf- erlegten Eid leisten und das Läuterungsurtheil bean- tragen will, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

GMeNR in Mecklenburg, den 6. Dezember

1882. Stresow, Landgerichts-Sekretär,

Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[52094] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Emil Siat zu Oberhaëlach, vertreten durch Rechtsanwalt Traut in Zabern, lagt gegen den Holzhändler Jacquel fls, früher zu Epinal, jeßt ohne bekannten Wohnort, aus Holzlieferungen, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 1080 4 96 S nebst Zinsen seit 1. April 1881, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf den 21. Februar 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen. ; 3

Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt.

i Hörkens, Landg.-Sekretär, j

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[52087] Oeffentliche Zustellung.

Der Schlossermeister August Maiwald zu Schönau, vertreten dur den Justizrath Wenzel zu Hirschberg, flagt gegen den Hausbesizer und S<hlossermeister Ernst Thamm, zuleßt in Ober-Berbisdorf, jeßt un- bekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel vom 12. September 1882 mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 238 nebst 6 9/6 Zinsen eit dem 12. November 1882 von 235 A. und F 9/9 Provision mit 70 S, und ladet den Beklagten zur mündliwen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Hirschberg i. Sl. auf den 22. Februar 1883, Vormittags 11 Uhr.

Zun Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hirschberg, den 7. Dezember 1882,

Hanzlik, Gerichts\{hreiber des Königlichen Am!sgericts. T.

{52086} Oeffentliche Zustellung.

Der Bä>er Johannes Iltiß zu Mewteral wohn- haft, vertreten durÞ Rechtskonsulenten Blum, klagt gegen den Martin Braesh, Bürstenhölzermacber, früher in Megeral wohnhaft, gegenwärtig si in der Schweiz aufhaltend, auf Zablung von 300 Mark für rückständige Hau9micthe nebst Zinsen vom Klage- tage an, und ladet den Verklagten zur mündlicben Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Mürster auf den 22. Februar 1883, Vormittags 9 Uhr.

Münster i./Elsaß, den 7. Dezember 1882,

Der Gerichtsschreiber : Binder. [51958] Oeffentliche Zustellung.

Die unverebelichte Tagelöhnerin Franziäka Jaeker und deren uneheliches8 Kind Theresia Jaeker, lettere als minderjährig vertreten dur< den Vormund Fritz Hoffmann, sämmtli< von bier, klagen gegen den Maurer Anton Lange, früher dahier, jeßt na< Amerika ausgewandert, wegen Anerkennung der Vaterschaft und Alimentation dcs mitklagenden Kindes mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Anerkennung der Vaterschaft des mitklagenden Kindes und zur Zablung von 75 K jährlichen Alimenten des Kindes bis zu dessen zurü>- gelegtem 14. Lebensjahre, ferner an die Mitklägerin Franziska Jaeler an Tauf-, Entbindungs- und Wocbenbettökosten 30 A zu zablen und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Erwitte auf

den 31, Mai 1883, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Vortmaunn,

Gerichtss{hreiber des Königlichen Amttügerichts.

[52082] Oeffentliche Zustellung.

Die verebelichte Arbeiter Hermann Julius Ottomar Peters, Auguste, geb. Grimm, zuu Grabow a./O., Heinrichstraße Nr. 13, vertreten dur< den Justizrath Leistikow zu Stettin, klagt gegen ibren genannten Ehemann, zuleßt in Grabow a./O., jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen böslier Ver- lassung, mit dem Antrage, das unter den Partheien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Be- agten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verband- lung des Rechtöftreits vor die 1, Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer Ne. 23, auf deu 27, Februar 1883, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. tettin, den 5, Dezember 1882,

Baar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[52095) Oeffentl ustellung. Der Pfarrer Georg K. zu Dannelburg, vere treten dur< Necbttamwalt Lurz in Zabern, klagt gen die: 1) Bernhard Fröllger, 2) Stephan Frôliger und I) Anton Fröliger, Alle o bee annten Wohnort, und Konsorten, rait dem Antrage auf Theilung des Nachlasses der Wittwe Joscph

öliger, Elisabeth, geb. Elsensohn, Garburg, Reu der zu bicser Masse orhörigen Immeo-

bilien und Ernennung des K. Notars Müller zu p falzburg zur Vornabme dieser Operationen, und adet die Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiser- lichen Landaerichts zu tghern auf den 21, Februar 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact.

.… Hörkens, Landg.-Sekretär, Gerichts\<reiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[51976] Oeffentliche Zustellung. In Sachen der Anna Bendel von Swlupfen, O. A. Waldsee, u. Gen., Kläger, gegen den Johann Schemmel von Waldsee, z. Z. unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ansprüchen aus uneheliher S{wängerung, ist, nahdem die Klägerin den ihr dur Urtheil vom 24 November v. I. auferlegten Eid geleistet hat, zur mündliden Verhandlung Termin auf Samstag, den 24. Februar 1883, Vormittags 9 Uhr, j vor ben Königlichen Amtsgerichte hierselbst be- stimmt. Ellwangen, den 6. Dezember 1882. Gerich1s|<hreiber Ren Amtsgerichts: abe.

[52093] Oeffentliche Zustellung.

Der Rentner Jacob Meyer zu Lüßelstein, vertre- ten dur Rechtsanwalt Wündisch in Zabern, klagt gegen den Friedrih Wehrung, Holzhändler, früher zu Mettingen, dann in Longwy, icht ohne bekannten Wohnort, und Konsorten, mit dem Antrage, die Li- quidation der zwischen den Parteien zum Zwecke der Ausbeutung eines Waldes in Ungarn bestandenen Gesellschaft zu verordnen, einen Sachverständigen mit Vornahme der Abrechnung zwischen den Par- teien zu beauftragen und den Beklagten die Prozeß- kosten zur Last zu legen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Za- bern auf den 21. Februar 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

__Hörkens, Landg.-Sekretär, Gerichtschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[52100] Oeffentliche Zustellung.

Die Schuhmacyermeisterfran Marie Scbwiedersky, geborene Klautke, zu Liebstadt, vertreten durch Rechts- anwalt Grabowsky aus Mohrungen, klagt gegen den Scbuhmachermeister Franz Scbwiedersly, dessen Wohnort unbekannt ist, wegen bötlicher Verlassung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu er- klären und in die geseßlichen Ebescheidungéstrafen zu verurtheilen, und ladet den- Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsftreits -vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Braunë- berg auf

den 2. April 1883, Vormitiags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auz?zug der Klage bekannt gemacht.

E Muts{bmann,

Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts,

[52089] Aufgebot. Der Amts3zimmermeister und O egtleibesier Christ. Heidtmann zu Rotenburq hat seciner Erk ärung zu- folge die von ihm im Jahre 1864 von den Erben des Landes-Dekonomie-Kommissärs Köring käuflich erworbene hier in Rotenburg unter Haus-Num- mer 279 belegene Vollbürgerstelle nebst 5 Hektar 02 Ar 91 Qu.-Meter Grundbesiß im November d. Is. an den Oekonomen Stephan Engelken in Bremen verkauft. _ Die mitverkauften Grundstücke sind in der Grund- steuermutterrolle des Gemeindebezirks Rotenburg als ein Theil der daselbst unter Artikel Nr. 235 einge- tragenen Grundgüter wie folgt bezeicnet : Kartenblatt 29, Parzelle 13, Wiese im Hoffelde, 47 Ac 70 Qu.-Meter groß,

Kartenblatt 29, Parzelle 14, Wiese im Hoffelde, 40 Ar 18 Qu.-Meter groß,

Kartenblatt 29, Parzelle 15, Garten im Hoffelde, 73 Ar 8 Qu.-Meter groß,

Kartenblatt 29, Parzelle 16, Hofraum im Hof-

felde, 17 Ar 05 Ou.-Meter groß,

Kartenblatt 29, Parzelle 16 a., Hofraum im Hof-

felde, 76 Qu.-Meter grofi,

Kartenblatt 29, Parzelle 17, A>er im Hoffelde,

1 Hektar 73 Ar 85 Qu.-Meter groß,

Kartenblatt 24, Parzelle 131/102, Wiese an der

Amtöbrü>te, 1 Hektar 49 Ar 49 Qu.-Meter aroßR.

Auf des Verkäufers Heitmann Antrag werden Alle, welche an den bezeichneten Immobilien Eigen- thums-, Näher-, lehnre<tlice, fideikommissarische, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere au< Servituten und Realbere<htigungen zu haben vermeinen, hierdur< aufgefordert, si damit im Termine am Freitag, den 26, Jaunar 1883,

Morgens 19 Uhr, so gewiß zu melden, als sonst für den si nit Melde nden im Verbältnisse zum neuen Erwerber Oekonom Stephan Engellen das Recht verloren gebt. Rotenburg, 4. Pader 1882,

Königliches Amtsgericht. Abth. 1.

Rudorff.

[52097] Aufgebot.

Die natstebenden beiden Urkunden:

1) die am 16. August 1 vom Vorstande der Sparkasse des Amts Winsen a. L, dem Grün- waarenbändler Peter Ludwig zu Ochsenwärder ausgestellte S{huldurkunde Fol. 5325 Ne. 6098 über cin von dem

Genannten angenes R mit 4% zu verzinsendes Briten von

2) der am 10. Oktober 1882 vom Bucbalter und Kassirer der gedahten Sparkasse zur Obli- gation Fol. 5379 Nr. 6206 demfelben Peter Ludwig ausgestellte Jnteriméscein über ein von ihm in Empfang genommenes Darlehn von 800 MÆ, verzinslih jährli mit 49/0,

find abhanden gekommen. Der Inhaber dieser Urkunde wird hiermit auf- gefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 28. Juni 1883, Vormittags 10 Uhr, anstehenden Aufgebotstermine seine Rechte daran bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden und dem- selben die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen foll. Winsen a. L., den 1. Dezember 1882. Königliches Amtsgericht. T. Lauenstein.

[51953] Ausfertigung.

: Bekanntmachung.

Die Oekonomen Georg Kraus von Hannersgrün und Johann Thomas Göß von Falkenthalermühle haben den Antrag gestellt, die landesabwesenden und vers<ollenen Bauernsöhne Johann Georg Göt von Hannuersgrün, geboren 6. November 1821 nnd Johan- nes Göß von da, geboren 9. Dezember 1824, für todt zu erklären.

Nachdem dieser Antrag au< für zuläsfig erklärt

worden ift, so ergeht hiermit die Aufforderung:

1) an die beiden Verschollenen, spätestens in dem unten bezeichneten Aufgebotstermine persönlich oder \{riftli<h bei Geriht {ih anzumelden, widrigenfalls fie für todt erklärt werden,

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunelmen,

3) an alle Diejenigen, wel{e über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei Gericht zu machen.

Der Aufgebotstermin wird in die offentliche

Sitzung vom Freitag, den 5. Oktober 1883, Vormittags 9 Uhr, festacsetzt.

Weiden, den 6 Dezember 1882,

Königlich bayerishes Amtsgericht Weiden. (L. 8.) gez. Hebberling.

; i Zur Beglaubigung:

Die Gerichtsschreiberei ge KNonjMchen Amt3gerichts

eiden,

Stöhr, Sekretär.

[51940] Befanutmachung.

In Sachen,

betreffend das Aufgebot der Urkunden über die auf

dem Grundstücke Seelau Bd. 51, Nr. 297 Litt B.

eingetragenen Forderungen resp. Kautionen von

150 Thlrn. nebst Zinsen und Kosten, 400 Thlrn.

und 500 Thlrn.,

hat das Königl. Amtsgericht zu Neustadt W.-Pr., unterm 14. November 1882, dabin erkannt: T folgende Hypothekenurkunden:

1) diejenige über 150 Thlr. nebst 6% Zinsen scit 11, Sept-taber 1870, nebst 1 Thlr. 4 Sgr. Crekutionskosten und 2 Thlr. 19 Szr. Ein- tragungskosten, eingetragen auf Grund des Wesels vom 15. August 1870 und des re{<ts- kräftigen Erkenntnisses vom 21. September 1870 am 6. Oktober 1870 für den Schneider- meister M. Klebba in Abtheilung 111. unter Nr. 23 des der Frau Rittergutsbesitzer Barbara Paske, geb. Klinowska, gebörigen Grüundstü>es Seelau Bd. 51. Bl. Nr. 297 Litt, B., gebildet aus der Ausfertigung des Erkenntnisses des Kreisgerichts Neustadt vom 21. September 1870, dem Wecbsel de dato Neu- stadt 15. August 1870 und dem Auszug ans dem Hypothekenbuche von Zelewo (Seclau) Nr. 297 Litt, B. vom 10. Oktober 1870, diejenige über 400 Thlr. Kaution, eingetragen aus dem Kaufvertrage vom 25. November 1875 am 16. Dezember 1870 für den Päcbter Hermann Grundt zu Sellnow in Abthei- lung 1II. unter Nr. 25 des der Frau Ritter- gutöbesizer Barbara Pascbke, geb. Kli- nowéka, gebörigen Grundstü>es Scelau Bd. 51. Bl. Nr. 297 [Litt. B., gebildct aus der Aus- fertigung des Kaufvertrages vom 25. November 1870 und dem Auszuge aus dem Hvpotheken- buche von Zelewo (Seelau) Nr. 297 Litt. B. vom 17, Dezember 1870, diejenige über 590 Thaler Kaution, cingetragen aus dem Kaufvertrage vom 25, Norember 1870 und der Urkunde vom 19, Januar 1871 am 31, Januar 1871 für den Pächter Herr- mann Grundt zu Sellnow in Abtheilung 111. unter Nr. 26 des der Frau Ritterguts- besiger Barbara Paschke geb. Klinowéka, gehörizen Grundstü>es Seclau Bd. 5L Bl, Nr. 297 Lite, B.,, gebildet aus der Ausfertiguna der notariellen Verband- lung rom 19, Januar 1871 und des Uus- zuges aus dem Hypothekenbuche von Zelewo au) Nr. 297 Litt. B, vom 7. Februar

werden für kraftlos erklärt.

1I, Die Kosten des Aufgebotsversahrens werden der Antragstellerin, Frau Rittergutöbesitzer Barbara Paschke, geb. Klinowska, auferlegt.

Nensiadt W.-Pr., den 27. November 1882. Königliches Amtsgericht.

[52090] Bekanntmachnng.

Auf den Antrag des Kirchenbüdners Joachim

Friedrih Fredrid zw Wahrenberg hat das unter-

zeichnete Gericht dur< verkündetcs Auss{lußurthbeil

vom 1, Dezember 1882 für Ret erkannt:

Der Erbrezefi vom 27. März 1839 nebst Hypotheken-

{ein vom 1, April 1839 über 326 Thlr. U Sar.

6 Pf. Muttergut, cingetragen im Grundduche von

Wabhrenberg Band 14 Blatt 537 Abiheilung 111.

Látt. C. für Marie Charlotte Preuß zu Wahren-

bera, wird für kraftlos erflärt.

Sechausen i./A., den 2 Dezember 1882. Königliches Amtögericht. 1.

[52091] Bekanntmachung.

Die Séhuld- und Hypothekverschreibuna vom 31. März 1858, ausgcfertigt als Dokument über die für den Gärtner, jehigen Gastwirth Eduard La in Zerbst auf dem vormaligen A>ergut Band L Blatt 36 des Grundbudes von Vebliy Abtheilung

111, Ne. 10 eingetr dem ge-

mit den von dachten Blatt adgeshriebenen Bestandthcilen des ver-

hafteten Gutes auf Band 1. Blatt 38, Band IL Blatt 52 und 82, Band I1lI. Blatt 98, 110 und * 129 und Band 1V. Blatt 134 bis 137 desselben Grundbubes zur Mithaft übertragenen Se{shundert Thaler Darlehn nebst 5 “/, Zinsen ist auf den An- trag des Ä>ermannes Friedri<h Seeger zu BVeblitz dur< Aus\<{lußurtheil des unterzeichneten Gerichtes vom beutigen Tage für kraftlos erflärt. Gommern, den 5. Dezember 1882. Königliches Amtsgericht.

[520986] Auszug. 3 Durb Bes{luß der Strafkammer des Kaiferk. Landgeribts dahier vom 28. November 1882 ist die unterm 21, Februar d. J. verfügte Beschlagnahme des Vermögeus des Spinners Cugen Stumpf, geboren in Cschenzweilcr, wohnhaft in Mülhausen, aufgehoben worden. Mülhausen i. E., den 6. Dezember 1882. Der Landgerichtsfekretär : He>elmann.

[52088]

Der Gutsbesißer Martienßen auf Manderow hat das Aufgebot einer Vol. 42 dés Hypothekenbuches der Süter Manderow mit dem Antheil an Hoiken- dorf, R. A. Grevesmühlen, für den Grbzins8mann Hans Holft zu Hohenkirchen eingetragenen Forde- rung von 300 Thlr. N. 2/3, verzinelih zu 45 %, unter Beibringung des Hypothekensceins beantragt.

Es werden demgemäß alle Diejenigen, welche aus dem Intabulat Ansprüche zu machen gedenken, ge- laden, fol<e spätestens in dem auf i

den 27. Januar 1883, Vormittags 11 Uhr, Fitrstenhof, Zimmer Nr. 13, angeseßten Aufgebotz- termine anzumelden, unter dem Nechtsnachtheil, daß sie mit solhen Ansprüchen auf immer werden aufs geschlossen und das Intabulat im Hypothekenbuche wird getilgt werden.

Wismar, den 30. November 1882.

Großherzoglibes Amts8gericht. (gez.) H. Raspe. Beglaubigt:

C. Bruje, A.-G.-Akt.

[52098]

Durch re<tskräftiges Urtheil des Landgericts zu Cleve vom 21. November 1882 wurke auf Güter- treänung_ erkannt zwishen den zu Twisteden woh- nenden Cheleuten Schmied Johann Hürkens und Elisabeth van Kempen.

Mende, Erster Gerichtsschreiber des Landgeri t3,

[52228] K. württ. Amtsgeriht Urach.

Die Schneider Christof Reusch’ schen Cheleuze in Neuhausen haben das Aufgebot des von ihnen arm 21. Mai 1853 gegen die Hospital-Pflege Urach für ein à 59% verzinslihes Darlehn von 3090 Fl. aus- gestellten, nunmehr abhanden gekommenen Pfand- seins (U. B. 111. 104) beantragt.

Der Inhaber dieses Pfandscheins wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf

Dounerstag, den 21. Juni 1883, Vormittags 9 Uhr, vor dem K. Amtsgeriht Urah anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden, zu beweisen, und die Urkunde vorzulegen , widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen würde.

Den 6. Dezember 1882.

Gerichtsschreiber Ma >.

In der Strafsache 5 gegen 1) Ernst Fierbath, geboren am 25, April 1864 zu Pfalzburg, 2) Ferdinand Bies, geboren am 19. Mai 1863 in Bolchen, Beide —y Soldaten im Oftpreußisben Dragoner- Regiment Nr. 10, wegen Fahnenflucbt, wird da die Angeschuldigten der Fahnenflubt be- {huldigt sind, auf Grund des $, 1 des Gesezes vom 11, März 1850, zur De>kung der die Angeschuldiaten möglicerweise treffenden höchsten Geldstrafe und dec Kosten des Verfahrens das im Deutschen Reiche befindliche

Vermögen der Angeschuldigten mit Beschlag belegt.

Mey, den 25. November 1882.

Kaiserliches Landgericht, Strafkammer. gez. Lellba<h. De, Goering. Oberle. Zur Beglaubigung:

Der Landgerichts-Sekretär :

(L. 8.) gez. Kavser.

Verkäufe, Verpachtungen, Submssionen 2e.

Am 12. Dezember er., Vormitt2gs 10 Ubr, werden 2 ausrangirte Dienstpferde auf dem Hofz der Kaserne am Kupfergraben meistbietend ver- steigert werden.

Kemmando der Ix. Abthcilung 2. Garde-Feld-Artillerie-Regiments,

[52081] Oberschlesische Eisenbahn.

Die Lieferung von 500 Stü> Koblenrobrkörben soll in öffentliher Submission vergeben werden und ist hierzu ein Termin auf Freitag, den 29. De- zember ecr.,, Vormittags 9 Uhr, in unserem Bureau hier anberaumt. Bedingungen werden aegen Franco-Einsenduna des Portobetrazes von 20 «h verabfolgt. Offerten, versiegelt und mit cat- sprechender Aufscbrift versehen, werden bis zuc Stunde des Termins entgegen genommen. Kattowlh, den 1. Dezember 1882.

Königliches Eisenbahn-Betricbs- Amt.

Verloosung, Amorttsation, #. w. Zinszahlung u. \. w. von

Zinsen-Zahlung. Die Zadlung der am 2 Ja- vuar 1883 fälligen Zinsen der Berlin-Poisdam-Magde- enbabn-Stamm- sowie die Einiôf Ap _—e

en, niöínng ceítrn

äts-Obl ter

igatlonen findet am 19. ex. ab bei der Königligtea Eisenbahn Hari Ls