1882 / 291 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die zum gie e Pauline

e, geb. Franke, zu Leipzig, vertreten durch die I T O. E. Freytag und B. Frevtag daselbst, Flagt en ihren Ehemann, den Maurer Julius Karl Albert Haase, zuleßt in Leipzig, jept un- -bekannten Aufenthalts, wegen Ehebruch{8s8 und böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Schei- dung der zwishen den Parteien bestehenden Che, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 17. Februar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Ave der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Leipzig, den 8. A 1882, ng Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[52281] HOLN! e Zustellung.

Nr. 34303. Der Gastwirth Gottlieb Diehm zu Mannheim klagt gegen den ledigen Bierbrauer Adolf Kaß von Pforzheim, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, aus Darlehen vom 21. Mai 1881 mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 50 4 nebst 69% Zinsen vom Tage der Zustellung der Klage sowie 20 4 Kosten und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Pforzheim auf

Freitag, den 9. Februar 1883, Vormittags 9 Uhr.

mis Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Pforzheim, 5. Dezember 1882.

Der E e Fro: Aml!3gerichts.

iss\el.

[52123] Oeffentliche Zustellung.

Adam Brehm, Makler in Rhein-Dürkheim wohn- baft, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Friedri Mayer zu Mainz, klagt gegen Katharina Brehm, Tochter von Simon Brehm, Wittwe des Bier- brauers Joseph Mais, die ohne Gewerbe aus Rhein- Dürkheim, zur Zeit ohne bekannten Aufenthalt, wegen Alimentation, mit dem Antrage auf Vecrur- lung der Beklagten zur Zahlung einer Alimentations- summe von 1600 M nebst Zinsen vom 25, November 1882 und zu den Prozeßkosten, und ladet die Be- klagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die zweite Civilkammer des Großherzogl. Land- gerichts zu Mainz auf

den 17. Februar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Moyat, Gerichtsschreiber des Großherzoglicen Landgerichts.

[52242] Oeffentliche SALURg,

Nachdem 1) der Johann Jost Schütze, geboren am 19. November 1835, 2) die Ehefrau des Tischlers Haineuy Wilhelm Bütte in Landwehrhagen, Katha-

na Elisabeth, geb. Schütze, geb. am 24, November 1847, die Eintragung des auf den Namen von Jo- hannes Heinrich Schüße, Jobst, Heinrichs Sohn, katastrirten, in der Gemarkung von Wahnhausen belegenen Grundeigenthums, als;

Kbl. A. Nr. 224. in den Mönchehöfen, Wiese a 99 qm

» B.I. , 272. am Siegen, Acker 19

« 328. am Mübhlenberge, Aer » B.IT., 377, hinter den Zäunen,

Acker

455. daselbft, Aker

478, daselbst ,

596, in Krauthöfen,

644,

697.

710,

„16, 79 50

Pn J

20 15 o 20 v 60 neuen

78

06 29 20 50

51

90 , 89 90

I O J

Garten in den Feldhöfen, , daselbst, 717, daselbft, über dem 918, auf dem neuen Hofe, ese 947, daselbst, Wiese 64, der Heiligenbera, Aer 1 107, daselbst, s 268, auf der hohen Warthe, Ader 510. bei der alten Kirche,| $ ! Ader

daselbst o 854. Hofe, Wiese 218, binter dem Berge, j auf dem Gleichen, Adck

J

_

i F S G

-

402, 90

er 447/133. auf den Kleepläten, Wiese

469/208. daselbst, Wiese 245. daselbft, w n 0, ML 23. in der Aue, Acker Í

e 23 e 04 e 61

m

-

07 297, auf der Spitze, Wiese 5 „, 83 1

» 313. daselbft, L A unter glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen ununterbrohenen Eigenthumsöbesitzes in das Grund- bu von Wahnhausen beantragt haben, so werden alle diejenigen Personen, welche Rechte an jenem Grund- permaigen, zu haben vermeinen, aufgefordert, solche ermin

den 13, Februar 18883, Vormittags 10 Uhr, bei der unterzeichneten Behörde anzumelden, widrigen- | ran nah Ablauf dieser Frist der bisherige Be-

er als Eigenthümer in dem Grundbu ein-

agen werden wird und der die ibm ob- legende Anmeldung unterlassende Berechtigte

t nur seine Aosprüche gegen jeden Dritten, weleher im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuhs das obenerwähnte Grundvermögen er-

wirbt, niht mehr geltend maten kann, sondern auch ein Vorzugorecht gegenüber Denjenigen, deren Rechte innerhalb der oben geseyten Frist er-

ert.

f Sn fas gien 882, Königliches

tôgeriht. Abtheilung 3. E esa der Ida g M

mann Friedrid Hermann jegt unbekannten Aufenthalts, en, i desleistung und Fortsezung der mündlichen Ver- handlung Termin auf den 17. r 1883, Vormittags 9 Uhr, vor der ersten Civilkammer des Königlichen Land- gerihts hierselbst bestimmt worden, wozu Beklagter geladen wird. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dies bekannt gemacht. Leipzig, den 8. Dezember 1882, Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts: Dölling.

[52284] Oeffentliche Zustellung.

Frau Bertha Therese Emilie;* verehel. Zahl, gebor. Opitz, zu Altenburg, vertretern durch Herrn Rechtsanwalt Westhoff in Altenburg, klagt gegen ihren Chemann, den Restaurateur Karl Anton Adolph Zahl, früher zu Altenburg, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen Chescheidung, mit dem Antrage, den Beklagten, auf Grund von 8. 212, 215 der Eheordnung, für einen böslihen Verlasser zu erklären und die zwischen der Klägerin und dem Beklagten bestehende Ehe vom Bande zu trennen, und ladet den Beklagten zur ‘mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Altenburg auf

Mittwoch, den 7. März 1883, Vormittags 10 Uhr,

mit der O einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altenburg, den 7. Dezember 1882. Gerichts\chreiberei des Herzoglichen Landgerichts. Dr. Krause,

Landgerichts-Sekretär.

Oeffentliche Zustellung

eines Kaufakts.

Auf Grund Beschlusses des K. Amtsgerichts St. Ingbert vom Heutigen und in Gemäßheit des Art. 17 des bayer. Ausführungsgeseßes zur R. C. P. O. und Konk. Ord., sowie der $8. 186 u. 187 R. C. P. O. wird hiermit auf Anstehen von Philipp Fit, Ge- häftsmann, in St. Ingbert wohnhaft, in seiner Eigenschaft als Verwalter des Konkurses über den Nachlaß des zu St. Ingbert wohnhaft gewesenen und verlebten Geschäftsagenten Ludwig Bechthold und die Gütergemeinschaft, welche zwischen diesem und seiner hinterlassenen Wittwe Cäcilie Schaller bestanden hat,

dem Ioseph Petersheim, Tagner, früher in St. Ingbert wohnhaft gewesen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort in Amerika abwesend, in seiner Eigenschaft als Miterbe an dem Nachlaß jeines Vaters, des nachgenannten Philipp Petersheim, die Ausfertigung eines Kaufes, aufgenommen vor dem Amtsverweser des k, Notars Sauer zu St. Ingbert am 9. April 1879 und vollstreckbar erklärt für die Konkursmasse Bechthold gegen die Wittwe zweiter Che und die Kinder und Erben erster und zweiter Che des nachgenannten Philiþp FiAn durch den Amtsverweser des genannten Notar Sauer am 14. November 1882 für den Restbetrag: von 507 M 91 _-$ mit Zinsen und Kosten öffentlich zugestellt.

Inhaltlich dieser Urkunde verkaufte obgenannter Ludwig Bechthold eignen Namens und als Bevoll- mächtigter von Israel Levi, Gerber, in Bliescastel wohnhaft, gemeinschaftliche Eigenthümer, an Philipp U Tagner und dessen Ehefrau Eva Burk- ard, beisammen in St. Ingbert wohnhaft: Pl. Nr. 406 84 qm Fläche, Wohnhaus mit Stall, Keller und sonstigem Zubehör, Pl. 4064* 44 qm Hofraum, dann Pl. Nr. 4061/5; 58 qm Pflanz- garten, das Ganze gelegen in der Stadt St. Ingert an der Bliescasteler Straße um den Preis von 2425 H unter folgenden wesentlihen Bedinaungen : Der Kaufpreis ift zahlbar in 10 gleichen Theilen auf Martini 1879 und denselben Tag der 9 folgen- den Jahre, mit 5 %% Zinsen aus der je stehenden Hauptsumme vom 5. April 1879 an, ev. mit Ver- zugszinsen. 4

Sollten die Käufer den Kaufpreis nit in der be- dungenen Weise entrichten, so sind die Verkäufer oder deren Rechtsinhaber berechtigt, den Kauf ohne Gerichtshülfe für aufgehoben zu erklären, und das Kaufobjekt nah Zustellung eincs Befriedigungsgebo- tes und nah fruchtlosem Ablaufe der darin gesetzten Frist von wenigstens 15 Tagen im Wege vertrags- mäßiger Wiederversteigerung zu veräußern.

St. Jugbert, den 9, Dezember 1882, Kgl. Amtsgerichtsschreiberei : Krieger, Kgl. Sekretär als Gerichtsschreiber.

[51724] Oeffentliche Ladung.

Nawdem der Caëpar Puth V. zu Wacenbucben zuglei Namens der Ebefrau des Johann Caspar Koch, geb. Puth, und des Joh. Puth 111. zu Wacben- buchen die Eintragung des auf den Namen von Jo- hann Michael Puih und Frau, geb. Ko, zu Wacen- buchen, welhe von den Antragstellern beerbt sind, fatastrirten, in der Gemarkung von Kilianstädten be- belegenen Grundeigenthums, als:

L, 110 7 a 728qm Ader auf der Siretsbovne, j M L daselbst,

[52279]

O D. T8 amWachenbucherFeld, L D. DO daselbst, 46 13.0 daselbft, 159 14 , 80 am Galgenberg, e D. 18 im Hut, 2 R, o unter glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen ununterbrochenen Eigenthumsöbesitzes in das Grund- buch von Kilianstädten beantragt hat, so werden alle diejenigen Personen, welhe Rechte an jenem Grund- vermögen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche im Termine am 13, Februar 1883 bei der unterzeichneten Behörde anzumelden, bei Meidung der in E 32 ff. Ges. vom 29./5, 1873 angedrohten Rechtsnactheile. Windecken, am 1. Dezember 1882

Königliches Amtsgericht.

. Hartmann.

Aufgebot.

Der am 2. Oktober 1839 u B

daselbst, im Lerchesgrund,

[52291]

Hvpeden. Beuthe, in Lindenau, Klägerin, gegen den immer-

leßt in Leipzig, nLeipa

zur

aus seit länger als 10 Ja ungeachtet jedoch keinerlei Na Eristenz und seinem Leben gegeben. Auf Antrag des über denselben bestellten Abwesenheitscurators und eines Bruders des Abwesenden wird daher genannter Otto Ernst Adolf Kuhfahl aus Burg hierdurch auf- gefordert, sih spätestens in dem auf

den 18. September 1883, Morgens 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anstehenden Termine zu

melden, widrigens er für verschollen und todt erklärt werden wird.

Burg, den 2. Dezember 1882. Königliches Amtsgericht.

[52276 Bekanntmathung. In Sachen 1) Jacob Stenger, Maurer, in Mar- tinshöhe wohnhaft, 2) Eva Stuppy, Ehefrau von Jacob Schanne, Holzarbeiter, Beide in Bruchmühl- bach wohnhaft und 3) Jacob Stuppy, Tagner, in Martinshöhe wohnhaft, das Abwe enheitsverfahren betreibend gegen Peter Stuppy, Schuster, früher in Martinshöhe wohnhaft, dermalen ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend wurde durh Beschluß - dés. Königlichen Landgerichtes Zweibrücken vom 5. Dezember 1882 der genannte Peter Stuppy für abwesend erklärt und die Besitz- einweisung der vorgenannten Peter Stenger und Konsorten „in das Vermögen des Abwesenden gegen

Kautionsleistung verfügt. Zweibrücken, den 9. Dezember 1882. Der K. In as

etri.

[52289] - Aus\chlußbescheid. In Sachen, betreffend den öffentlich meistbietenden Verkauf des von dem Böttcermeister Edzard Moriß zu Hage, als Inhabers des Pfandnutzungsrechts be- wohnten Hauses zu Hage Nr. 2 Fol. 3 hiesigen Grundbuchs werden alle Diejenigen, welche bisher ihre etwaigen Rechte und Ansprüche an das frag- liche Immwobile nit angemeldet haben, insbesondere Dirk Luirs aus Hage und seine Rechtsnacbfolger mit diesen ihren Nechten und Ansprüchen im Ver- hältniß zu dem neuen Erwerber damit ausgeschlo#}sen.

Berum, den 1. Dezember 1882. Königliches Amtsgericht.

Stölting.

[52302]

; In Sachen des Partikuliers August Höding zu Braunschweig, Klägers, s

wider

den Kothsassen Andreas Elias Christian

Alpers und dessen Chefrau Dorette Henriette, geb. Gremmer, zu Zweidorf, Beklagte,

: wegen Hypothekzinsen, wird, nachdem auf Antrag des Klägers die Be- \chlagnahme des den Beklagten gehörigen sub No. ass. 28 zu Zweidorf belegenen Kothofes sammt ede zum Fwecte der Zwangsversteigerung dur eschluß vom 28. November 1882 verfügt, auc die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 28. November 1882 erfolgt i, Termin zur Zwangsversteigerung auf Dienstag, den 18. März 1883, Nachmittags 3 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerihte Vechelde in der Krügerschen Gastwirthschaft zu Zweidorf angesetzt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hyptheken- briefe zu überreichen haben. Vethelde, den 28. November 1882. Herzogliches Amtsgericht. Weigel.

[35219] Bekauntmahung. In Sachen Schwabacher, Samuel, Kaufmann in München, vertreten durch den k. Rechtsanwalt Kilp hier, gegen Reiser, Kaspar, ohne Gewerbe, von der Hub bei Immenstadt, landesabwesend, wegen Hypothekbereinigung Aufgebot einer Hypothek betreffend, hat das Kgl, bayer. Amtsgericht Memmingen unterm Heutigen nac\tehendes

Aufgebot

bier

erlassen: I. Im Hypothekenbuche für Fellheim Band 1. Seite 41 Nr. 2 ist auf dem Anwesen Hs. Nr. 75 des Samuel Sch{wabacyer, früher Handelsmann in Fellheim, nun Kaufmann in München, eine Kaution in folgender Weise eingetragen : Der Vorbesiter Salomon Gerstle bat für einen von Konrad Reiser aus Rottung an ihn cedirten Erbtheil im Betrage von 65 Fl. aus dem Vermögen des Kaspar Reiser von der Hub bei Immenstadt Kaution bestellt. Auf Antrag des Anwefensbesißers werden Die- jenigen, welche auf diese Kaution Anspruch zu baben glauben, zur Anmeldung innerhalb sechs Monaten und zwar spätestens im Aufgebotstermine biemit unter dem Rechtsnachtbeile öffentlich aufgefordert, daß im Falle der Unterlassung der Anmeldung obiges Recht für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelö\{cht würde. 1I. Der Aufgebotstermin wird am

Freitag, den 9. Mei 18883, S Vormittags 84 Uhr, im Sißungszimmer Nr. 15 des gedachten Gerichts

u alten.

In Anwendung der &8. 824, 827 der R. C. P, O., $. 82 des Ytoldekengelezes in der Fassung des Art. 123 Abs. 3 des Ausf. Gesetzes zur R. C. P, O. und K. O. vom 23, Februar 1879. Memmingen, den 1, August 1882.

E gl. Amtsgerichts. reu.

[52109] Bekanntmachung.

Durch verkündetes Ausslußurtheil unterzeichneten eee 18 gun i dem cSomteir E au! nt zur Aufbewahrung verschlossener ofiten autestellte Depositalschein He. late über cine am 23. l 1881 zur Ausbewahrung übergebene, mit der Aufsdrift „De, Julins Schiffer“ versehene Kiste für fraftlos erflärt.

Berlin, den 6. Dezember 1882,

) geborene Cbe U teriertenen Dato Beer B

Königliches Amtsgericht 1 Abtheilung 55,

rich Kuhfahl daselbst, if angeblich im Jahre 1866 nach Nordamerika ausgewandert, hat von dort zuletzt erson Citi an ny Verwandten geschrieben,

ren geschehener Aufforderung

riht mehr von seiner

[52106

Dur das Aus\{lußurtheil vom 4. d. Mets, sind 1) die gerihtlidbe Suld- und Pfandverschrei, bung vom 17. Juli 1867 über ein von dem aktor Carl Nothdurft zu Vißenburg dem

[einköther Heinrih Nothdurft zu Herrhaus gegen Verpfändung ry daselbst sub Nr 17

e

egenen Kleinkothhofes gegebenes [ von 2400 Thlr o Aegebenes Darlehy

2) die notarielle Schuld- und Pfandvershre|i vom 11. August 1875 über p von [Grei Gläubiger demselben Schuldner

Verpfändung gegebenes Darlehn für fraftlos erklärt.

Seesen, den 5. Dezember 1882. Herzogliches Amtsgericht. Haars.

bun demselbe: gegen gleide von 2100 %

[52245]

In Sadhen, betreffend die Spezialtheilun Snuenstalls - Gemeinheit bei Scharnhorst, Ani Verden, Provinz Hannover, verbunden mit der Ah. stellung der den Schnutenstalls-Interessenten auf einigen Grundstücken der Feldmark Verden zUstehen- den Weiderechte und LTheilung des betreffenden Weide-Aequivalentes, werden Behuf Ermittelung der Betheiligten und ihrer Rechte alle unbekannten Theilnehmer, welche aus irgend einem Gcunde Ay, sprüche an die Theilungsgegenstände zu maten haben, namentlich auch die etwaigen Grundherren Gutsherren, Zehntherren, Pfandgläubiger, Hütungs- Fischetei- oder sonstigen Servitutsberechtigten hier: dur öffentlich aufgefordert, ihre Rechte, Ansprüde oder Widersprüche in. dem auf

Dienstag, den 16, Januar 1883, auf Königlicher Amts\tube vor dem Norderthore hierselbst, S 10 Uhr, anstehenden Termine anzumelden und klar zu machen, überhaupt ihr Jy- teresse bei dem Geschäfte, soweit sie es für nöthig halten, zu beachten, unter der Verwarnung, daß im Falle des Ausbleibens ihre Berechtigungen nur nah Angabe der übrigen Betheiligten berücksichtigt und sie in sonstigen Beziehungen als beistimmend ange- sehen werden sollen, auch daß Jeder, welcher seine Rechte nicht anmeldet, es si beizumessen hat, wenn deren Sicherstellung unterbleibt.

Verden, den 6. Dezember 1882,

Die verordnete Theilungs- Kommission, Roscher. E. A. Hemmel mann, Krcishauptmann. ODekonomie-Kommissär,

[52101] Bekanntmachung,

Durch rechtsfräftiges Urtheil der I. Civikammer des Königl. Landgerichts zu Bonn vom 13. November 1882 ist die zwischen den Eheleuten Carl Klein, Zimmermeister, und Elisabeth, geborene Wirths, ohne Gewerbe, Beide zu Wallerhausen, bestandene chelihe Gütergemeinschaft für aufgelö\t erklärt worden.

Bonn, den 7. Dezember 1882,

: Klein, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[52105]

Dur Urtheil der 2, Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 16. November 1882 ist zwischen den Eheleuten Jobann Heinri Siemes, früher Spezercihändler, geht Commis, und Maria Gertrud, geb. Bochem, Beide zu Crefeld, die Güter- trennung mit rechtlicher Wirkung vom 17. September 1882 an, ausgesprochen worden.

Düsseldorf, den 9. Dezember 1882.

olz, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

F

[52107] Verkündet am 20. November 1882. Pfeifenbring, Gerichts\creiber. Im Namen des Königs! In der Marie Müller’s{en Aufgebotssache erkennt das Königliche Amtsgericht zu Tiegenbof durch den Amtsrichter Lippmann für Recht : 1) die am 31, Dezember 1839 geborene Marie Müller aus Tiegenhof wird für todt erklärt, 2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens sind aus dem Nachlasse derselben zu entnehmen. gez. Lippmann, Amtsrichter. Beglaubigt : R König, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[52110]

0 Verkündet am 1, Dezember 1882.

ehrend, Referendar, Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs! Auf den Antrag des Herrn Justizraths Hartwoi, des Pflegers dcs Nachlasses der im Kindesalter zu Jonat- dorf verstorbenen Anna Maria Guth, erkennt das Königlibe Amtsgericht zu Marienburg dur den Amtösgerichtärath Krebs für Recht : 1) der Nallaß der am 6. August 1881 zu Jonat- dorf verstorbenen unverehelibten Anna Maria Guth wird dem landetsherrliben Fiskus zugesprochen, 2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens sind aut dem Nachlasse vorweg zu entnehmen.

[52108] Verkündet am 20. November 1882. Pfeifenbring, Gerichtsschreiber,

Im Namen des Königs!

«In der Georg August Engbrech{tscen Aufgebotssache ; erkennt das Königliche Amtsgericht zu Tiegenhof durch den Amtsrichter Lippmann für Re(bt: 1) der Seefahrer Georg August Engbrecht aus Grenzdorf B, wird füc todt erklärt : 2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens sind aut dem Nachlasse desselben zu entnehmen. gez. Lippmann, Amtsrichter. laubigt :

Königs, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichte.

acisntmahnng.

Der Rechtsanwalt Dr. j arl Samuel Euger

VOLo t auf seinen Antrag in der Liste der

E e i Be I RP E nwälte am

Berlin, den p Geidea Tage 0 i

önigliches Landgericht Berlin 1! uy

Vérkäufe, Verpachtungen, Subms sionen 2c. Bauholzverkauf der Oberförsterei Himmel- is Donnerstag, den 21. Dezember cr., jollen aus dem Sc(lage Jagen 10, Belauf Beutel, 72 kiefern Stämme mit 1275 F. M. und aus dem Jagen 39 daselbst 8 Stämme mit 14 F. M,., im Meßingschen Gasthofe zu Ravensbrück von 94 Uhr Vormittags öffentlich meistbietend versteigert werden.

rp, den 8. Dezember 1882. Der Ober- örster.

Holzlicitation der Oberförsterei Birnbaum (Reg.- Bz. Posen) am Montag, den 18. Dezember, Vorm. 10 Uhr, im Pen Saale in Birnbaum Verkauf von Brennholz aus dem Einschlage de 1882 ca. 3000 rm Kiefern Kloben, ca. 500 rm Kiefern Knüppel, ca. 50 1m Erlen Kloben, ca. 90 rm Erlen Knüppel, aus dem Jag. 192 und 200 Bel. Eulen- berg, Jag. 163 und 205 Bel. Radusch, Jag. 51, Bel. Thiergarten, Jag 166, 59 und 74 Bel. Stein- hübel, Ferner kommen zum Ausgebot aus dem frischen Einschlage ca. 500 Stücken Bau- und Scneideholz, Jagen 110, Belauf Schlangenlug, ca. 100 Stücken Bau- und Schneideholz, Jag. 92, Bel. Steinhübel, meist 3. u. 4. Taxklasse. Die näheren Bedingungen - über Abfuhr, Stundung des Kaufpreises 2c. können in der Registratur der Ober- försterei zu Vorheide bei Birnbaum eingeschen wer- den, event. werden dieselben auf besondere Anfrage mitgetheilt. Vorheide, den 8. Dezember 1882. Der Oberförster.

Nuy- und Brenuholz-Verkauf in der König- lichen Oberförsterei Biesenthal. Freitag, den 15. d. M., vou Vormittags 10 Uhr ab, sollen in der Restauration des Herrn Pinnow hierselbst folgende Hölzer öffentlih meistbietend verkauft wer- den: 1) Schutbezirk Eiserbude: Jagen 236 d. 49 Stück kiefern Bau- und Nutholz mit 66,20 fm. Jagen 265 a. 154 St, desgl. mit 276,53 fm und 7 un fiefern Klafter-Nußholz IT. Kl. 2) Schuy- bezirk Grafenbrück: Jagen 259 c. 17 Kiefern mit 25,23 fm. 3) Schugtbezirk Schwärze : Jagen 123b, 114 St. desgl. mit 142,26 fm. Totalität 16 St. desgl. mit 15,86 fm. 4) Schußbezirk Heegermühle: Jagen 208 a. 232 St. desgl. mit 317,02 fm und 2 rm fiefer« Klafter-Nutholz 1I. Kl. Totalität 31 Kiefern mit 28,59 fm. Ferner: Aus den angeführten S{lägen der Schutßbezirke Schwärze und Hecegermühle zusammen ca. 660 rm kiefern Scheitholz, 150 rm Spaltknüppel, 250 rm Stockholz und 300 rm Reisig I. und I1I1. Kl., \o- wie aus den Schußbezirken Grafenbrück und Eiserbude die noch unverkauften Vorräthe von Brennhölzern aller Holzarten und Sortimente aus dem vorjährigen Einschlage. Auszüge aus dem Pro- tokoll können. von dem Unterzeichneten bezogen wer- gen. Eberswalde, den 7. Dezember 1882, Der Königliche Oberförster. Zeifiug.

Es foll den 29, Dezember cr., Vorm. 10 Uhr, im Peneswea Gasthause hier, nachstehendes Holz: x. Anus dem alten Einschlage, Begang Dam- mendorf, Jagen 83a., 11 Stück Eicven Langnutz- holz V. Cl. mit 4,23 fm. Lx. Aus dem frischen Einschlage, 1) Begang Theerofen, Jagen 34 D: ppt. 90 Stück Eichen Langnußtzholz V.—1II. Cl. mit ca. 35 fm., ppt. 650 Stück Kiefern Langnutholz V.—II. Cl, mit ca. 400 fm, 2) Begang Dammen- dorf, Jagen 92bþ,, 719 Stück Kiefern Langnutzholz V.—I. Cl. mit 575 fm, 12 rm Kiefern Schichtnutz- holz II. Cl. im Wege der Lizitation öffentlich an den Meistbietenden gegen gleich baare Bezahlung verkauft werden. Dammendorf, den 9. Dezember 1882, Der Oberförster. Beermann.

Bau- und Brennholzverkaufstermin, Aus der Königlichen Oberförsterei Neu-Thymen, früher Himmelpfort-West, werden auf dem am Dienstag, den 19, Dezember, Vormittags 9 Uhr, in Wegerts- Hotel in Fürstenberg i. Mecklbg. stattfindenden Holz- verkaufêstermin folgende Hölzer aus dem diesjährigen Einschlage verkauft werden: 1) Belauf Regels- dorf. Schlag Jagen 26: 329 Stü Kiefern Stämme mit 277,54 Festmeter. Aus der Totalität 345 Nm. Kiefern Kloben, 180 Nm. Kiefern Knüppel, 183 Nm. Kiefern Reiser 1. Klasse. 2) Belauf Castaven,. Schlag Jagen 126: 995 Kiefern Stämme mit 32845 Festmeter. Aus der Totalität 143 Rm. Kiefern Kloben, 40 Rm. Kiefern Knüppel, 90 Nm. Kiefern Reiser 1. Klasse. 3) Belauf Neun- Thymen. Sblag Jagen 45: 282 Stück Kiefern Stämme mit 263,74 Festmeter. 4) Linowerheide. Aus der Tola- lität 39 Rm. Kiefern Kloben, 21 Rm. Kiefern Knüppel, 12 Rm. Kiefern Reiser 1. Klasse. 5) Be- lauf Alt-Thymen. S{lag Jagen 74 : ca. 300 Stückt Kiefern Stämme mit ca. 200 Festmeter. 6) Belau Ravensbrück. Sck&lag Jagen 1684: 517 Stü Kiefern Stämme mit 239,97 Festmeter. Aus der Totalität 284 Rm. Kiefern Klobeu, 200 Rm. Kiefern Knüppel, 45 Rm. Kiefern Meiser 1. Klasse, 40 Rm. Kiefern Reiser 11, Klasse. Nen - Thymen, den 9, Dezember 1882, Der Königliche Oberförster,

Die Anfertigung und Lieferung von 11 200,17 kg shweißeisernen Fenstern zum Neubau der Neben- werkstatt und eines Materialien-Magazin-Gebäudes auf Bahnhof Dirschau soll im Wege der öffent- liden Submission vergeben werden. Hierzu steht im Bureau des Unterzeichneten Termin an am 22. ember er., V.-M. 11 Uhr. Offerten mit der Ausschrist: „Submission auf Lieferung von schweißeiserneu Fenstern“ versehen, sind bis um genannten Termine portofrei und versiegelt einzu- reihen. Die Bedingungen nebst Frebverzetheß, Gewichtsberehnung und Zeichnungen sind auf porto-

ie Anträge gegen Entnahme der Kovialien dur

ostvorshuß von hier zu erhalten. Meran den 9, Dezember 1882, Der Königliche Eisenbahn- Ban- und Betriebs-Zuspektor. Röôhrmann.

Eisenbahn - Direktionsbezirk Brom o Eisenbahn Allenstein - Johannisburg. Es so die Ausführung von 14 Stück Durcblässen innerhalb des Looses 1. von Station 533 4+ 03 bis 614 4- 39 der Allenstcin-Johannisburger Eisenbahn zusammen rot. 414 chm Maverwerk enthaltend, und die Ausführung von 13 Stück Durcbläfssen innerhalb des Looses 11. von Station 620 4- 48 bis 875 4+ 50 zwsammen rot. 384 ebm Mauerwerk enthaltend, einsdließlih der Lieferung von Werksteinen, Decplatten, Kalk und Mauergrand, verdungen werden. Submissionstermin am stag, den 9, Januar 1883, Vormit-

tags

E S i. Ostpr., bis zu welhem Offerten für beide Loose getrennt und mit entsprechender Aufschrift ver- sehen, an den Buben einzureichen sind. Die Zeichnungen und Bedingungen liegen im Büreau

[52289]

Die 64 200 Unterlagsplatten, Schwellenschrauben, Bedingungen der straße 76, zu beziehen, Offerten, öffentlihen Submissionstermine, reichen. Direktion.

126 400 Laschenbolzen,

Verloesung, Amortisation, Sinszahlung n. \. w. von öffentlichen Papieren.

Ornontowiyzer Actien-Gesellschaft für Kohlen- [52295] und Eisenproduction.

Die pro 1881/1882 festgeseßte Dividende von 2 9/0 ist von heute ab: in Berlin bei Herrn Paul Schroeder, Charlottenstraße Nr. 22a., in Magdeburg bei den Herren Morgenstern & Co. in den Vormittagsstunden gegen Einreichung des Dividendenscheines Nr. 4 unter Beifügung nach den Numuinern geordneter Verzeichnisse zu erheben.

Berlin, den 11, Dezember 1882.

Der Verwaltungsrath.

Verloosung. Die Ausloosung der für das Jahr 1883 zu amortisirenden a 4X %/ Magdeburg- Halberstädter Eisenbahn - Prioritäts - Obligationen vom Jahre 1873, b. 43 9/4 Magdeburg-Wittenberge- \{en Eisenbahn-Prioritäts-Obligationen und e. 3% Magdeburg - Wittenbergeschen Eisenbahn - Stamm- Aktien wird am 9, Januar 1883, Nachmittags 9 Uhr, in unserm Verwaltungsgebäude, Fürsten- straße 1/10 hierselbst slattfinden. Den Besißern der obenbezeichneten Werthpapiere ist der Zutritt zur Verhandlung gestattet. Magdeburg, den 8. De- zember 1882. „Königliche H [52297] 8 5%. A e I S AE Ta

Bei der am heutigen Tage stattgefundenen Ver- loosung von Nieder-Oderbruchs-Deichbau-Obli- gationen si.:d folgende Appoints gezogen worden :

L. Serie. Litt. A. Nr. 17 51 55 84 94 109 116 176 3069 3077 3087 3105 3169 = 13 Stück à 3000 A = 39 000 Æ, ¿ B. Me 209 90 891 395 417 451 472 532 608 670 679 693 771 779 3271 3278 3303 3342 3353 3374 3438 3472 3548 = 23 Stü à 1500 ( = 34 500 , . Nr. 973 989 1056 1057 1086 1131 1132 1145 1166 1302 1407 1415 1421 1447 1484 1509 1528 3560 3575 3581 3599 3634 3695 3939 = 24 Stüd à 600A . . .=14400, . Nr. 1587 1637. 1736 1756 1763 1798 1803 1824 1932 1939 1965 1972 2080 2121 2141 2302 2303 2305 2334 2338 2548 2549 2609 2617 2632 2658 2714 2796 2902 2955 2984 4024 4079 4090 4165 4274 4300 4362 4380 4524 4589 4594 4673 4711 4734 4782 4790 4794 4834 4937 = 50 Stüdck à 300 A = 15000 , zusammen 102 900 M 1x. Serie,

Nr. 40 41 71 120 123 149 164 295 270 357 403 429 561 579 608 660 687 697 794 862 880 890 903 = 23 Stüdck à 300 A = 6900 M 5

Die Inhaber der vorbezeihneten bierdur gekün- digten Obligationen werden aufgefordert, den Nenn- werth dieser Obligationen gegen Auslieferung der- selben und der dazu gehörigen Zinscoupons, soweit diese nach dem $8, 5 des dur das Allerhöcbste an vom 5. November 1849, Geseßz-Sammlung

eite 409, genehmigten Anleiheplans noch nit ver- fallen sind, und der Talons am 1. Juli 1883 bei der Königlichen Seehandlung in Berlin in Empfang zu nehmen.

Der Betrag der fehlenden Zinscoupons vom 1, Ja- nuar 1883 ab wird vom Kapital in Abzug gebracht,

Die Verzinsung der obigen Obligationen hört mit dem 1. Juli 1883 auf.

No nit eingelöst ist aus der 18, Verloosung die Obligation Serie I, Litt. D. Nr. 1793 über 300 M

Der Inhaber dieser Obligation wird nochmals aufgefordert, den Nennwerth derselben na Abzug der von den mit abzuliefernden udegrpons etwa fehlenden Stücke bei der Königlichen Sechandlung in Berlin abzuheben.

[52292]

s 11 Uhr, im Abtheilungs-Büreau zu pla |

aus und könnén leßtere auch gegen franco Einsen- dung von 1,50 M4 von da

6. Dezember 1882. Der Abtheilungs-Baumeister Berthold.

für jedes Loos und vro Exemplar bezogen werden. Johanuisburg, den

Rechte - Oder - Ufer - Eisenbahn - Gesellschaft. Beschaffung von Kleineisenzeug, nämlich: 60 500 Winkellashen. 518 000 Hakennägeln, 153 500 Unterlagsringen, 1690 Stüßknaggen, 102 200 Schwellenbezeihnungsnägeln soll durch - Submision vergeben werden. Submission und der Lieferung sind von unserm Centralbureau, Breslau, Berliner- nach Vorschrift der Bedingungen, und bis zu dem für die Submittenten ebendaselbst den 28. Dezember 1882, Vorm. 11 Uhr, an uns eiuzu-

2200 Die

Wegen Verjährung der gekündigten Obligationen wird auf den $. 5 des vorerwähnten Anleiheplans verwiesen.

Die Einlösung der Zinscoupons von den noch nit verloosten Oder-Deichbau-Obliga- tionen erfolgt aus\schließlih durch die König- liche Seehandlung in Berlin.

Von den eingelösten Obligationen sind heute:

I. Serie. 15 Stü à 3000 M. 45 000 M, 46 500 ,„

o) » 01000 ¿ 4 d 000, 20400 18 300

O0 A 300 141 Stück über zusammen 130 200 M4

Serie. 7 800 M.

(I I

UL,. 26 Stück à 3006 = nebst den betreffenden Coupons und Talons durch Feuer vernichtet worden. Fre:enwalde a. O,., den 15. Dezember 1882. Der Vorsitzende des Repräsentanten-Collegiums der Nieder- „Oderbruchs-Deichbau- Gesellschaft, Königliche Kammerherr und Landrath von Bu c, Bergisch-Märkische Eisenbahu.

I. Die Zahlung der in Gemäßheit des 8. 5 des durch Geseß vom 28. März cr. genehmigten Ver- trages, betreffend den Uebergang, des Bergisch-Mär- kischen Eisenbahn-Unternehmens auf den Staat vom 7. Dezember 1881, den Inhabern der Stammaktien der Bergish-Märkischen Eisenbahn-Gesellschaft ge- währten Rente von 5 Prozent des Nominalbetrages, also von 15 K yro Stammaktie à 309 M erfolgt für das Jahr 1882 gegen Rückgabe des bisherigen Dividendenscheines pro 1882 vom 2. Januar 1883 ab bei den nachstehenden Einlösungsstellen: in Berlin : bei der Direktion der Diéconto-Gesell schaft, bei der Berliner Handelsgesellschaft, bei dem Herrn S. Bleichröder, bei der Bank für Handel und Industrie und bei der Deutschen Bank, in Cöln: bei dem A. Schaaffhausen’schen Bankverein, bei den Herren Deichmann & Comp. und bei den Herren Sal. Oppenheim jun. & Comp., in Bonn: bci dem Herrn Jonas Cahn, in Aachen: bei der Aachener Disconto-Gesellschaft und bei der König- lichen Eisenbahn-Betriebskasse, in Crefeld: bei den Herren von Beckerath-Heilmann, in Düsseldorf: bei der Bergish-Märkishen Bank und bei der Königlichen Eisenbahn-Betriebskasse (Berg. Märk.), in Frankfurt a. M,: bei den Herren M. A. von Rothschild & Söhne und bei der Filiale der Bank für Handel und Industrie, in Leipzig: bei dem Herrn H. C. Plaut, in Breslan: bei dem Sclesishen Bankverein, in Hamburg: bei den Pren Haller, Söhle & Comp., in Magdeburg:

ei dem Herrn F. A. Neubauer, in Elberfeld: bei den Herren v. d. Heydt-Kersten & Söhne, bei der Bergish-Märkishen Bank und bei unserer Haupt- fasse, und endlich in Hagen, Essen, Cassel und Altena bei den Königlichen Eisenbahn-Betriebs- kassen (Berg. Märk.) daselbst.

II. Die Zahlung der am 2. Januar 1883 fälligen Zinsen für die Bergish-Märkischen, Düsseldorf- Elberfelder, Dortmund-Soester, Aahen-Düsseldorfer, Ruhrort-Crefeld-Kreis Gladbacher und Bergisch- Märkischen Nordbahn- Prioritäts-Obligationen erfolgt ebenfalls vom 2, Januar 1883 ab gegen Einliefe- rung der Zinscoupons bei den obengenannten Bank- häu)ern und Kassen, jedo mit der Maßgabe, daß die Coupons zu den Bergisb-Märkischen Prioritäts- Obligationen VII, Serie in Berlin auss{ließlich bei der Direktion der Disconto-Gesellschaft und in Franksurt a. M. aus\{licßlich bei den Herren M. A. von Nothscild & Söhne, und die Coupons zu den Bergish-Märkisben Prioritäts-Obligationen VIII. Serie aus\{licßlich bei unserer Hauptkasse, sowie bei den obengenannten Könialichen Eiscnbahn- Betriebskassen zu Aachen, Düsseldorf, Essen, Hagen, Altena und Cassel und bei der Direktion der Disconto-Gesellschaft zu Berlin eingelöst werden.

Werden mehrere Dividendenscheine oder Zins- coupons zusammen zur Einlösung präsentirt, so sind dieselben mit einem Verzeichniß einzureichen.

Elberfeld, den 9. Dezember 1882.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

Deutsche Grundcredit-Bauk in Gotha.

Zahlung von Pfandbriefzinsen.

Die am 2. Januar 1883 fälligen Zinscoupons unserer unkündbaren Pfandbriefe werden vom 15, December er, ab

in Berlin tei der Berliner Handelsgesellschaft,

in Breslau bei dem Schlesischen Bankverein,

in Breslau bei den in Boun bei Poren in Coburg be

in Dessau bei Herrn J. H. Cohn,

C E & Comp., onas Cahn,

den Herren Séthraidt &

in Cöln bei den Herren Deichmann & Co

mann, mvp.,

in Dresden bei den Herren George Meusel & Comp.,

in Erfurt bei n Adolph Stürcke in tene Herrn bei E Deutschen Vereinsbank,

in in Hannover bei der Vereinsbank, in Cgoteog i,

in Leipz

in Leip

bei der Leipziger ig bei

a in S n be

den

bei Herrn Wm. Sch

in Gotha bei unserer Bankhauptkasse.

kostenfrei eingelöst. Gotha, den 9 December 1882.

rren Hammer &

Herren Dingel & Comp.,

mburg bei der Norddeutschen Bauk, r. bei den a Perren 3. Simon Wwe. & Söhne, uf,

Schmidt,

Deutsche Grundcredit-Bank.

ron HoltzendorT. Landsky,.

R. Friechoes,

Deutsche Hypothekenbank (Act, -Ges.)

Die am 2. Januar a. . fälligen Coupons s s und 5procentigen Hypothekenbriefe wer- en {on bom 15. Dezember a. e. ab an unserer Casse s 2 eingelöst.

Die Coupons müssen auf der Rückseite von der einlösenden Firma abgestempelt sein. Berlin, im Dezember 1882.

Die Direktion.

52223] Halle-Sorau-Gubener Eisenbahn. Die am 2. Januar 1883 fälligen Drctuons der

vom Staate garantirten 43°/igen Prioritäts: Obli-

gationen der Halle-Sorau-Gubener Eisenbahn-Ge-

sellschaft Litt. C.

,_ werden vom gedachten Tage ab:

in Berlin bei unserer Hauptkasse, Leipziger Platz 17,

in Halle a./S. bei der Königl. Eisenbahn-Betriebs-

Amtskasse eingelöst. Berlin, den 8. Dezember 1882. König- liche Eisenbahn-Direktion.

Münster-Euscheder Eisen- : bahn. Ziusenzahlung. Die f Zahlung der am 2. Januar l 1883 sälligen Zinsen derMün- M ster - Enscheder Cisenbahn- erman e Ee PriOritäté-Obligationen aus dem Privilegium vom 830. Juli 1875 wird vom genannten N ab gegen Einlieferung der Zinêcoupons erfolgen: in Berlin dur die Direction der Disconto-Gesellschaft und die Bank für Handel und ZJudustrie, in Münster durch die Königliche Eisenbahn-Sta- tionsfasse (westfälishe), Bei der Einlösung ist den Zal!stellen cin nach den Nummern geordnetes, mit der Quittung des Eigenthümers über den Geld- betrag verschenes Verzeichniß vorzulegen. Cöln, den 6. Dezember 1882. Königliche Cisenbahn- Direk - tion (re{chtsrheinische).

Berlin-Stettiner Eisenbahu. Die am 2, Januar 1883 fälligen Renten-Coupons Ser. I. Nr. 6 zu den bereits abgestempelten Aktien der Berlin-Stettiner Eisenbahn-Gesellschaft, bezw. die Zins- und Dividendenscheine Ser. 1V. Nr. 21 der noch nicht zur Abstempelung vorgelegten Aktien derselben Gesellschaft, werden vom 16. d. Mts.

in Berlin bei unserer Hauptkasse, Leipziger-

plaß 17 und bei der Seehandlungs-Hauptkasse, in I d beider Königlichen vereinigten Betriehs- ane cingelöft.

Berlin, den 9. Dezember 1882,

Königliche Eisenbahn-Direktion. [52285] Bekanntmachung.

Die Ausreichung der X111. Secie der Zius- Coupons zu den Königsberger 31% Stadt- und Magistrats-Obligationen findet gegen Einreichung der Talons auf unserer Stadt-Hauptkasse täglich in den Vormittagsstunden zwischen 9 und 12 Uhr ftatt.

Bei der Präsentation mehrerer Talons ist ein Nummernverzeichniß mit einzurei{en.

‘Königsberg, den 5 Dezember 1882,

i Magistrat Königlicher Haupt- und Residenzstadt,

Berg.-Märk. Eisenbahn-Gesellschaft. R Im Auftrage der Herren

S Es "F! Minister der öffentlichen Ar-

Fe beiten und der Finanzen for-

a2: dern wir in Ausführung des

I SAET: T; a 8. 8 des dem Belete vom E N 28. März d. Js. (Ges.-S. S. 21) beigedruckten Vertrages vom 7. Dezember 1881, betreffend den Uebergang des Bergish-Mär- kisben Eisenbahn-Unternehmens auf den Staat, die Inhaber von Stammactien der Bergis{-Märkischen Eisenbahn-Gesellschaft auf, diese Actien vom 2. Ja- nuar 1883 ab gegen Empfangnahme der vertrags8- mäßigen Abfindung bei unserer Hauptkasse zu Elber- feld oder bei der Königlichen Eisenbahn-Hauptkasse zu Berlin (Leipzigerstraße 17) einzureicen.

Es werden für je vier Stammactien vierprocen- tige Staatsschuldverschreibungen der consolidirten Anleibe zum Nennwerthe von 1590 A gewährt. Zu diesem Bebufe sind Stücke von 5000, 2000, 1000, 500, 309 und 209 Æ ausgefertigt worden. Wünsche auf Gewährung von Appoints bestimmter Höhe werdcu, ¡weit mögli, berücksihtigt werden. i

Die Staatkêregierung ist bis auf Weiteres bereit, auh eine niht durch vier theilbare Anzabl von Stammaktien zu konvertiren und war mit dec Mafß- gabe, daß, sofern die Anzabl der cingereiten Stü der vorbezeichneten Verhältnißzahl nicht entspricht, die Ausgleichung des in Staatsschuldverschreibungen nit darstellbaren Uebershußbetrages durch Baar- zahlung bewirkt wird, wobei stets der nächst niedrigere darstellbare Betrag in Staatsschuldverschreibungen gewöhrt, dagegen der baar zu zablende Betrag nah dem um ein Prozent verminderten Course, welcher für Staatsschuldverschreibungen der vierprozenti consolidirten Anleibe vor dem Tage des Umtaus uleit an der Berliner Börse bezahlt worden ist, Fenriinei wird. Der in Staatsschuldverschreibungen nicht darstellbare Nominalbetrag, welher nah Maß- gabe der obigen Bestimmungen in Baar umzurechnen ift, wird vom 1. Januar 1883 ab mit vier Prozent verzinst.

Die Staatsschuldverschreibungen sind mit laufen- den, im Januar und Juli fälligen Zinêcoupons für den Zeitraum vom 1. Januar 1883 ab versehen. Beim Umtausche sind daher die Dividendenscheine für das Jahr 1883 und die folgenden Jahre nebst Talons mit einzuliefern. Sofern bei dem Umtaus die mit eingulielenden Dividendenscheine en soll-

ten, werden die Coupons der Staatsschuldverschrei-

E L d De E en miau

B SELE

lbaren Anzabl von seine, so sind außerdem von dem t für die

Staats busdrerfcreidungen darstelbaren Nominal“

Ser eininzalen, bew. ed werden Wise” Sinsen an en, .

dem zu zahlenden Kapitale i en vom

baar 1, Januar 1 ab

gefürzt. ciapurcióea fab via i Gevitteit er Bli