1882 / 292 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Fluge. Vierzig Rätbsel sind den ganz Kleinen gewü siebzig den Frage bezüglich der Ans{lüsse der Staatsbahn an die Orientbahnen Die leßte Monats{ronik des Museums hat wiede ' en, 151 den Größeren, 25 find geographishe Rätbsel. Das | sei deshalb verfrüht, die conférence à quatre in dieser Be- lien d tr Me eder von einer er, mz A po fts er goRoi Unterhaltung gewähren, | ziehung zu keinem definitiven Resultate gelangte. n er Lw ehrung der Beiträge zu berihten. Im No

T

X ch ¡S 7 F f:

é 4, e.

örderung neuer Bej j Y L n [ : Verkehrs-Anstalten. tritte bezweckende Beschlüffe gefaßt hat. Auch cine Versamml 2 t 7 î j sieben goldenen Leuchter“, „Glaucia, die griebishe Slavin* 2c. Frei a Berliner t i dli D i R s-A d | Flamme r Sl Ellablggemd: f Bedi Mo 'Vaseslner | Besor Tele E Le ott Pfe de afsebednfrede | andere) diblne bciglibe Gaben ind Gadnte Ens Je DEUNCIEN, JIELYO-F UZCIGET -UIE S P LCUYENYe SARA E L: k T S els , s ü E : Preis 3 M. geb. 4 Æ Die Scriften der anonymen Verfasserin, El . i Folge des Rhein-Howwassers herbeigeführten | ewesen Genfer, ; 1 | | Y Störungen inzwischen wieder aufgenommen worden ist, wird der Weg ; pwcite Auflagen erschienen stub Das Loritteate Bec Bbdern son | über en Poft wieder in dem früheren Ümsange Tenge "9 der eng" | Me Delegirtenversammlung der Eenossen{wast i Verfassung 1 Loidelt “bie - erien ceformatorisdes Bare neueste Binh de } ge benußt. bauses. unter Boris des Dra, Bel Ri E Anfana s f mlli diese Thatsache hier zu konstatiren, und ih habe sie nit konstatirt, wie | meine Herren, die Auffafsun , daß in Art. 72 Uet. n Sahe s, empfiehlt si der ristliden Familie als anregende Lektüre üteberlantzeft aus Al edeln bier ee fer oftindisch - hinesishen | nommen. Der erste Tag war speziell den Geswäften der Pensions, Nichtamtliches. der Hr. Aba, Hobrecht sib berectigt olaudis ge lagen. obiosl zugeben E E der PE rine Bea „E g Bao, “tis i I s : e, er er F s ):: Betty, die treue Magd. Eine wahre Geschichte. Aus dem exandrien ler eingetroffen. anstalt gewidmet. Den von Hrn. Berndakl-Berlin und dem Ner- Preußen. B erlin, 12. Dezember. „In der ge rigen Zu mein orten und Grflärungen, sondern, id e | ie oe Hel id im Mibeesord besinke mit der Cetberen j daß die Zahl der Mitglieder im leßten Jahre si von 3307 auf 3 (26.) Sißung des eichstages wurde die erste Berathung | sie konstatirt in derjenigen Vollständigkeit und Zweifellosigkeit, wie e jeßige Vorlage sich im Widerspru 1 4114, Parilen van 18 Geemreen SA : 0d aus 3060 s eines Gesetzes, betreffend die Feststellung der | fie Jeden im Stande is, der Wahrheit gemäß zu unterrichten. | Vorlage der verbündeten Regierungen, in welcher eine Aende der D Miethen Beta Aud ferare ecfibleten: S : verragene Mat E traten der Pensionsanstalt 160 Mitglieder bei, des Entwurfs eine ; g D , Evangelische Hausandachten. Zur Ergänzung und Fort- Berlin, 12, Dezember 1882, der Zahl “her E Ci T Lay LOCI Miserdene Wen, j d nah d itungsberiht von einigen Herren auf jener Seite | (Fortdauernde große Unruhe, Glocke des Präsidenten. f h i j genden Mitglieder jene 265 Mitgl 84/85, fortgesezt. Nah dem Abg. von Bennigsen er- | „und, nah dem Yeitungsve i G e i i in der. sebun er 7 Gvangelischen Haus- Agende. Ton G br. Dieffen- Preußische Klassenlotterie. gestriGßen, die zu den Pensionären der Anftalt Îbertvate ur E An alte O Bundesrath, Staats-Minister | (links) mit eten begleitet worden, welhe ihrer Entrüstung dar Meine Herren! Ein fsolcher Wider} pruch bestcht in ‘der That Katecbismus. Erstes Monatsheft: „Die Herrlichkeit Gottes und sein (Ohne Gewähr.) D a S Ap v r ei

Versammlung von württembergischen Pflegern ftattgefundiet 3 E r f c B c i x a g c Leofwine, der Angelsach# e. Von der Verfasserin von „Die welehe in gegenseitiger Anregung mehrere, die F eseitigung der in Folge des Rhein-Hohwafsers herb ührt ewes zu Anllusea für die Sammlungen 2c. zu verzeichnen - n î j 12 ben in England großes Interesse erregt und auch in Deuschland Gib dee a {S i A2 292, B erlin, Dienstag, den 12. Dezember Ie deutscher Bühnenangehörige: hat heute im Stal des Kl Gt | Triest, 11. . (W. T. B. bal-Beerin e G MERI Deutschen so nahestehenden Germanenstamme der Angelsasen und rief Dezember. (W. T. B.) Der Lloyddampfer u ! e ! y j | wordén, da Englischen von A. Steen. Zweite Auflage. Preis bro. 40 „S. waltungsdirektor Schäffer erstatteten Berichten war zu entnehmen, usammenhang gerissenen Worten und Erklärungen, sondern ih habe Meine Herren! Es ist ferner darauf Pingewieten fs ß wurden auz Reichshaushalts-Etats für die Etatsjahre 1883/84 Diese meine Mittheilung ist sodann als Indiskretion aufgefaßt | Verfassung vorgesblagen wurde. Ein solcher Widerspruch 2. eie L hung der „Evangelischen Haus- Agende.“ on G. Chr. Dieffen- ) i : Swholz, das Wort: über Ausdruck geben sollten, mit wiederholtem „Hört, hört!“ Wie | nit. Die Regierungen {lagen Ihnen jeßt die einmalige gleichztitige s nats! : i: o ; Söpfungswalten.“ Preis für 1 Heft 1 46 Es fehlt keineswegs Bei der heute angefangenen Zichung der 3. Klafse es E, Renten und InvalidenPensionen nabgewiesen. ,

s ungerecht messen Sie doch immer, mit wie ungleihem Maße! Wenn | Feststellung zweier Etats vor, sie behaupten aber nit, _dc ß. Sie an Büchern, welche Handrei biet = 1; E s Í enen Jahre bezogen die volle Pension (Rente und Jnoatitts ats tes R an Sonaaba b obs haben baben f si ein wirklich geheimer, vielleicht nit einmal. sür die Akten be- aer E Me ; E C da L GUUL gans Lee e eung ieten zur täglichen Andacht und | 167. Königlich preußischer Klassenlotterie fielen : pension) 265, eine Rente 55 Mitglieder; von den Pensionären ver; tagung es F til Saa A dis i b: üher stimmter ih weiß es nicht Brief eines Ministers an einen an- as Recht in J n n ? nen E 24 g der Vecfasun e beilbringenden Gebrauch des Wortes. Da aber das Be- 2 Gewinne von 6000 6 auf Nc. 36 869. 61 216. starben 9, von den Rentnern 2. Nach dem Rechnungsabsc{lufe zu einer Kritik der Mi G ungen ra R q : t Ui ser F dern durch einen {mählichen Bruch der Amtepflicht irgend eines sehr | anderes war es bei der Vorlage, welche die G en as er Berke is Ae O O cia ne ues A N E 1 Gewinn von 3000 auf Nr. 87 982 wurde das verflossene Geschäftsjahr mit einem Vermögensbeftande wi E g 6 8 Ce A ale, Jh Se ünfergeordneten DERE in E Haute Mend und bier verlesen betraf e E Line. Besliavnas A E ria E ügt : ü ) t P i naes i 2 L ie Ei ere ; ; ; 0725 wird, dann empfinden Sie von so etw , dan j ) a Jahr das Ueberflüssiges thue, weler es unternimmt, ein neues î A a s E E 76 040. Lin tritt, e D B e ja üeterttt mi kaum zu einer Erwiderung Han Lp A L N aub: „Hört, hört“, aber in einem anderen Sinne. Sie sollten doch | Etats vorzulegen, und daß der Reichstag ver psti Ges A E ert zu fsolchem Dienst zu bieten; im Gegentheil, wir können 9 Gewi 4 aus r. . zahlungen, Altersnazahlungen und Eintrittsgelder ergabe es sich nur um die sehr mäßvolle un übt H 4 “Dieten e Q id vorsichtiger sein; auf solbe Unterschiede aufmerksam zu machen, werde | zusegen. Das ist ein sehr weiter Materien: L De 10 êz erpfl uns der mannigfaltigen Arbeit für den genannten Zweck nur freuen. ewinne von 300 6 auf Nr. 10949. 12773. 0 G De a Aue, R u öhe Kritik handelte, die Hr. von S ae i 4 A as t ? | ih nit unterlassen. Auf mir vollständig unbekannte Unterschiede in | tung war nicht aufzulegen, ohne E B Fes e erfa e h gs vorliegende Werk foll zunächst zur täglihen Hausandacht | 25 882. 40 532. 71 638. 73 070. 77 050. 84268. 91 052. von 51730 4; an Renten wurden gezahlt 10 139 4, an J vate nur dankbar sein, daß er die a e Ore n B E (s i Ee Mit- den UVeberzeugungen des Herrn Abg. Hobreht aufmerksam machen | die Verfassung enthält eine derartige N ch a0 A os Gie dienen, doch kann es natürli eben so gut auch zur pensionen 19142 4; die Verwaltung erforderte einen Nufwand von theilung der Frage ter Räâäthlichkeit o N eo N a D sie zu wollen , ist mir nie in den Sinn gekommen. will dabei abschen davon, daß in Mes frü Ber F OTLAAE u Ee lichen ate E t E Is N T Schulen und hrist- Die öffentliche Dezembersißung des Vereins für die Ge- | 17091 X Nach Abzug der Ausgabe von der Einnahme und untex theilungen ibr E e D beitiduete für Wesen Demnächst nahm der Bevollmäthtigte zum Bundesrath, E S di e Einführung, dex viersEcigen Aa qut aus bem * Sr pet ada r: E "F ad N D \chichte Berlins ward am Sonnabend im zahlrei besuchten | Berücksichtigung eines Effektendepots in Höhe von 3000 4 stellt si O vie: bie ‘Becantwortiicfeit überlassen müßte. Gegen diese Ver- | Staatssekretär des Neichs-Schaßgamts Burchard, wie folgt, Sa MIATUTUOr O A Stelle der d reijährigen C Andachten“ in Monatsheften erscheinen y il al N en E Bürgersaale des Rathhauses durch den Vereinsvorsitenden, Geh, | ¿ur Zeit ein Vermögensbestand von 2 469 318 4 heraus, an welchew O tlihfeit habe ih natürli nit das geringste cinzuwenten. | das Wort: ; Í ; G Gestatten Sie mir ferner auf die Ausführungen des Hen. Abg. einen für si selbständigen Band bilde 8 Red e E: Rath Sachse, mit Mittheilung der Tagesordnung eröffnet. Auf der- | der Rentenfonds mit 1 269 418 4, der Invalidenfonds mit 1036 282 4 Mare es nun auc weiter gerade nit auffällig gewesen, vielmehr Meine Herren, ih fühle mich veranlaßt, auf einige der wih- von Bennigien mräafounnen, aeocutbe, Seite Mat Lide handelt einen besonderen Abscvitt der H lehr in 31 A Da bt & | selben ftand ein Vortrag des Hrn. F. Meyer über das Thema: | und der Reserve: Rentenfonds mit 160618 4 betheiligt sind, beni 11s ruhig binzunehmen gewesen, wenn dann der Hr. Abg. Hobrecht | tigsten Einwürfe in der bisherigen Diskussion etwas näher einzugehen. fichtlid win O Bebandlutag ker Varbäge iür den L baß Jedes Monatsheft bildet so eiferniate n Ganzes für s Kein N E M S Vier ia f go T Pu Taue 200 A C E anm S E Pr A e in demselben Maße, als er bei dem Vorgange mehr persönlich be- R ist per Ae e Sen der Doro die Regierungen na der Verfassung nicht Berechtigt wären K beiden ; G : ; : \ e owie die Deztiehungen dieser Pilgerschasten zu Berlin. h ; en, tn Abzug lamen , 10 daß. - 1 jefti S c o emacht worden, daß 1e ejcht Art. Are j i : vori. G eines Heftes soll verpflichtet sein, au die Fortseßung zu Einleitend wies Redner darauf hin, wie \{chon Albrecht der Bâr mit | ‘i der Fonds auf 75 751 # erhöht hat. Aus den Einnahmen ns La bätte M I a aaa o her Na E nas auf den Zusammenhang dieses Artikels mit den übrigen S an S Dae e R Das Gebet des Herrn. Nach den Erklärur des Heili seiner Gemahlin um 1158 nach dem Heiligen Grabe gewallfahrtet | Fonds find Beitragshülfen an Mitglieder sowie Pensionszuschüsse be cht in der That gesagt hat, wobei i mich allerdings, da ih | Bestimmungen der Verfassung kein genügendes Gewicht gelegt sein Ten Seh bielt mich. tut dieser Vorsicht verpflichtet, v il in Ler Mar, Sina M unk d I L e igen . G igen } sei und wie seit dem Beginn des 14. Jahrhunderts diese Pilger- | Und Pensionsaufbesserungen gewährt worden. Die vom Direktorium die ersönliden Bemerkungen 5 Sclusse der Verhandlungen nicht | hätten. Diese Entstehung8geschihte ist im Bundesrath nit t a a r Babe er praftifde Fall hier ' iee E Preis 1 K IDie Arbeiten des beil P i nischen E ertragen. } fahrten ungeheure Dimensionen annahmen. Aus derartigen | in Ausficht genommenen Statutenänderungezn gelangten alsdann zur 6 P ehört habe, nur auf das stützen kann, was mir darüber mit- | unerwogen geblieben ; aber der, Bundesrath hat nit gemeint, auf die S gestaitete mir darauf ‘biniuwelsen daß iu Fabre 180 S Un Theil veröffentliht worden und {l A N N N Veranlassungen entstanden die fogenannten Stations- oder | Kenntnißnahme. Vibeilt ist, was i in den Zeitungen gelesen habe, aber darnach, | Vorgänge, die sih damals im norddeutschen Parlament zutrugen, ein Nabe, 1878 der Reichstag keine Veranlassung gefunden, Es wird deshalb diese. T ineaftellare feiner Errlärüuncen des Passionsorte , in Berlin z. B. die Jerusalemskapelle, welche ie i, \eint mir das, Tons der Hr. Abg. Hobrecht in der That | entscheidendes Gewicht legen zu sollen. Es handelte sich damals um Vaterunsers den Theologen für das praktishe Amt oder als Beitrag febr e E, namens Müller, bei seiner Rük-

8 1484 a Nabbild L Literarische Neuigkeit V iodisheS rift gesagt hat, do sehr erheblich zuweit gegangen zu fein, und mi zu | die Frage, ob grundsäßlich breijährige oder einjährige Budgetperioden als es si. unzweifelhaft | um eine: Aenderung. der ffung, zur Geschibte der Schriftauslegung willkommen sein; eb d A | mir einer acvbitdung des gretilen und periodijche ri len, christlichen Laien zur Erbauung. E N Grabes Christi und

er L i : ar aber nur für einen einzelnen Fall handelte, ein i ichten, aus Rücksicht sowohl | einzuführen seien; die Frage ist zu Gunsten der einjährigen Budget- i ustellen, ;, Diefem Î | den Statuen der heiligen YJung- i Z j E Dal, bie a gh: S lien bie dabei U Run perioden entschieden worden, und zwar in Folge eines Antrags des Sa Lou, K EA S N Le aa Geographie von Palästina zumGebrauc in Seminaren, bein frau, des St. Fabian und Sebastian errichtete. Die Hohenzollern Bericht über die Verhandlungen des zwanzigsten estellt wird G Abg. von Miquel. Meine Herren, die Frage, die uns daß es sich damals um einen Nothstand gehandelt habe. un, meine Katechumenen-Unterriht und für Lehrer. Von Dr. R Sram wollten nicht zurückbleiben in dieser frommen Sitte. Die beiden | Kongresses deutscher Polkswirthe in Mannheim am 18 y Der Herr Abgeordnete hat sid über Indiskretion beklagt, hat | jeßt Hier beschäftigt, ob es zulässig sei, daß die Re- erren, wie da ein Nothstand vorgelegen hat, ist mir nicht ret er- weite vermehrte und verbesserte Auflage. Durcbaeseben und mit Cetlteben ne E, e L; D N N Not Veraiaaecaen E E a der ständigen Deputation ih darüber beklagt, daß ihm plößlich aus dem Dusamme eng gena n es on A lt ae (eatid e Beta Ein Nothstand würde vorgelegen haben, wenn der Peistag d L: ; : A i: en esolge am . Wiarz i Urnberg, Mrs : 0 ; - â i ü amtlichen | ma einem im Hause , e, : L 2 j i ung. abändern- ael ven Ba Dae LeEI 4 E fart n A S trafen nab einem 19tägigen Ritt in Venedig ein und erreichten 4M d Selbst verwaltung, Nr. 49. Inhalt : Rechtsgrundsäe L eit vorgehalten Dee a uis 8 Ver inde int hohen | Aeußerung unzweifelhaft zu der Auffassung berechtigt, die der Hr. M R tE L beschließen “ber as Liaderte ite LUnE un- De S a D Bure L „9 ra Gs 80. Un U hes u dabe Mee Mule e tes au e R R ber A uoO Hause - hervorgerufen sei, als beständen E Ie e seinen Me e U E aua en E ae D aa Aitietbax norbée cir {Dis Gefes t belcbliehen over cie Riitim- seinen si dahin geäußert, daß dasselbe den ersten Play abinebite, j 8wert ‘agebu er diese Reise. Zum Gedächt- Entscheidungen und Nachrichten aus ted D h damaligen und jeßigen Auffassungen. Er hat wörtlih nah meiner | auc der Fa re, wte e T7 S oes eit nen | mung dieser Art einzuscalten. (Unruhe) E Die zweite Auflage und die dazu gehörige Karte hat er vollständiger A8 aber der glückliden Rückkehr seiner Söhne gründete Friedri | p onflift (Sau afriedensbz b Sei ar E I) Kompetenz Quelle binzugefügt: „Die Mittheilungen thuen mir im höchsten | Rednern obgewaltet hätte, daß ein solches g et F cu A Meine Herren, ih bin in der That nit im Stande, bei-dieser Revision unterzogen, so daß sie als populäre Zusammenstellung ein | "eben Set L Arens auf dem ehemaligen Hartunger Berg ein | ©9! ft im V N Res Ran en [Amtéêvorstehers)). Grade leid, fie verleken mich.“ Doppeletats unzulässig sei, zum Ausdruck in der Unruhe des Hauses weiterzusprehen. (Glode des Präsidenten.) tot er, C D, t, welches das Ansehen des dortigen Gotteshauses wieder Zst im Verwaltungsftreitverfahren die Verfügung des Landraths, ' ; ibt - | fassung ist sie absolut nicht gekommen, und das ist das h : : isoriscbe Ges [ches dem jeßigen Stand der Wissenschaft entsprebendes Bild bietet. Vere tif Í b gen G es ! dur welche der Jagdschein v È robed : : Solche Empfindungen bei dem auch von mir aufrichtig ver ang L » delreai sen. { Meine Herren, was hinderte ihn, in das provisorische Gesetz; welch ER C Völker waren. Geschichte der Mensheit als Familie beben sollte. Auch der zweite Sohn des Kurfürsten, Friedrich der E ETIN Jagden versagt wird, nur in Bezug auf ihre Ges ehrten Herrn Abgeordneten hervorgerufen zu haben, muß i ja natür- | entscheidende Kriterium für die Bundegregierungen gewesen. die Verlängerung dcs bisherigen Etats feststellte, eine Bestimmung Ie) L as L e. | Giferne, unternahm im 13. Jahre seiner Regierung, 1453, eine Fahrt seßmäßigkeit oder insoweit „die Verfagung eine fakultative ist j 2d ich trifft keine Schuld | Der Art. 69 sagt ausdrücklich: Die Einnahmen und Zen deri. E Vilmars Literaturge/bibte mehrfach erwähnt und bekannt dere seien | 209 dem geloblen Lande, und aier Peoeitung einér zablreiew | [assung von Stellvectreieea tei Aub ellen SLEM? Zw dabei, und i kann mir s nur daraus ertläcen, dase wie, au der | Autgaben müssen für jedes Zahr veranscblagt werden. Meine Herren, | eil ee wenn man auc von diesen Borgüngen bft, jo ist not verschiedenen Dichtungen, liefert eine populär geschriebene Abhandlung d Ritt E eng A Crlaubniß zum Betriebe des Schankgewerbes f besti E ei g Ine Herr Abgeordnete selbst angedeutet hat, er meiner Rede niht voll- | ih halte es na en Regeln di Wort „für jedes Jahr“ auch | tin anderer Vorgang vorhanden ganz verwandter Maturz., dem über die Urgeschihte der Menschheit. Dasselbe eignet si auch als bob Sen A vot Malbenfels, der 1442 Das Gattungen von Getränken, Gro Punsh, Glühw U s Til 7 kommen zu folgen vermocht hat. ausges{lofsen, daß man unker elen ; t L Er ula, daß man | jedenfalls kein Nothstand wird bebauptet werden können. Als im Geschenk für die reifere Jugend. gane teres in der Klosterstraße als Burglehn erhielt. "s ; n 70g, FUn|G, SlUhwein u. |. w, ; That} Hr. Riert hat neulid hier im Hause ausgerufen: „Unsere | „in jedem Jahr“ versteht. Es ift gewiß richtig und zulässig, daß m v 1877 der Uebergang von der Kalender-Etatsperiode auf die fts E E L t befindet \sich eine kostbare Religuie im Besiße Sr. sachen, welche die Zurückweifung eines Konzessiondgesuchs rechtfertigen. ; l f ble“ ih habe mich | bei der Interpretation von Geseßen, und auch bei der Interpretation i: ; R Keigi N I 6 Im Verlage von I. I. Weber in Leipzig ist soeben erscienen Rai ibe Ze d A / r 1g ; | Unterlassen der Rectfertigung einer Beruf Theil Ueberzeugung is uns nicht feil für Ministerstühle“, und ih habe m e » L die gefallen sind bei April-Etatsperiode erfolgte um es kurz so zu bezeihnen da war und durch alle Bucbhandlungen zu beziehen: Katechismus der band le Weit Les Sen Hoheit des Kronprinzen: die einzige noch einer ungeraden Zahl von Richteen an ci er Si E gd Veri al? über diefen Ausruf fehr gefreut, weil ih von dem Hrn. Abg. | der Verfassung urücgeht Bi ea gen, es Bi Seite des | es nöthig Fürsorge zu tre en für das erste Quartal des Jahres 1877, Elektrotechnik. Für Praktiker, Techniker und Industrielle. Von | {47 win t T Cms Gr panen- Ordens", die der Begleiter des Kur- tungêgeribts. Ultra Petitum. Di ‘Arb it i Loui “Wilberlat, Rickert voraususezen berechtigt zu sein glaube, daß er dabei gewiß | Berathung der Laa I E, R fa im Hause selbst, | einen besonderen Etat für dieses Vierteljahr festzustellen. „Das ge- Th. Swarße, Ingentcur, 20 Bogen. Mit 273 in den Text [08 en auf jener Pilgerfahrt, Der Baseler Bürgermeister Peter Rot, dorf. Polizeilihes: Spielereien mit Si D É erreloule S he me nit pharisäish dachte und gewiß nit ungeredter Weise hätte | Bundesrathstisches, fei es von hervorragenden Rednern im ' | \{ah; die Regierung legte einen solchen Vierteljahrset ildu la Í | , : ; t- ü b eine Herren, diese Aeußerungen werden - doch eine Beachtung ) gedruckten Abbildungen. Preis in Originalband 4 A 50 d. Ks e eler der Reise, auf derselben getragen und die {aft Magdeburg). Landespoli ciliche Anord E Fend Schi insintütiren wollen, daß Anderen ihre Ueberzeugung für derartige | aber, m , Wortlaute des Geseßes cinen wurde im Reichstag berathen und beschlo Die Grundsäße, welhe der Verfasser bei Abfassung ‘dieses Bucbes | den ali zur Veräußerung gelangten Baseler Kirchenshaß fur ßregel “: Je LEE BNoronung, Vetrefend Shuÿs Stühle feil sci. Ich nehme also mit Hrn. Rickert von Jedem bis | nur finden können, wenn sie in dem Wortlaute en | tat lief unzweifelhaft ausdrückli@gegen : : Sang, uhe gen König Friedrich Wilhelm IV. durch Hrn von Nagler | Maßregeln gegen die Maul- und Klauenseuche (Kgl. Reg.-Präf. zu . ; i i Aus- | deutlichen konformen Ausdruck gefunden haben. Es ist das aber hier fafgenommenen „Raten der Dampfmaschinen: Die Bebam | {gen de Preis dem ernen aber samen die Pilger | Lien) Futonfglegenbeiten, Sbusansfbtobehtede (Befugnis een t O ege du foltex | vit Le Aal genesen, Vie wle Suereiation me qu per Ansigt | 10ee, tin besonderes, He Bersasung abndeenbes [ung des Stoffes is fo gewählt, daß dieser Katebismus als ein | Zeit f E Bol Ee AHueT eLURng Und eri in unerer Deutsche Landwirth\chaftlice Presse. Nr. 98. J Stuhl niht feil sei und füge meinerseits nur nochþ hinzu, | eine vernünftige und na Urgemüße hieepreintlon nis guibe Ansidt | (u lassen oder eine dahingehende kleines, das Wichtigste umfassendes „Kompendium der Elektrotechnik“ Zei h Le en ntr wieder Hohenzollern im Heiligen Lande. Im Winter halt: Der Unterstü e L Er Zes Os T E daß ih ebenso annehme, daß gewiß au Niemandem seine Ueberzeugung | führen kann, daß der Artikel der Verfassung die Vorlegung vo Gesetz einzustellen. i t (des y 5 d esute Prinz Albrecht die heiligen Stätten. Dann folgte | balt: Der Unterftüßungswohnsiß. Feuilleton. Pürshe Sr. König- 5 ; in wi Si ütigst | Jahresetats vorschreibe nicht nur für jedes Jahr, sondern auch in L ; x zu benußen sein soll. Der Anfänger kann daraus Belehrung \{öpfen, | ; fi be / 186) der K inz einer Ei Nina h lichen Hoheit des Prinzen Friedri Varl von Preußen in der Ro- für einen Fraktions\tuhl feil sein wird. Wenn Sie nun gütig ; ih f i, daß der Hr. Abg. von Alle diese Vorgänge weisen in der That darauf ?hin;: daß, der Industrielle sid daraus Raths erholen und der Facmann | " F, oer S der 9 E einer Einladung des BDizeköntgs minter Haide in der Brunstzeit : D." i L 2 erwägen , meine Herren, daß ih meinerseits mit keiner Silbe die | jedem Jahre. Meine Herren, ih freue mich, da . Abg. i cs b nut darum « handelte: ‘aus Zweckmiciiis nöthigenfalls darin cine Gedächtnißhülfe finden. Don s D Dien au Leo D S e D eG diese Gelegenheit denflycbt. 2 Uan runshzeit des Jahres Sa L End Ln ges a hier berührt babe, ob man mit oder ohne Ver- | Bennigsen heute am Eingang der Sißung Anlaß genommen hat, | wenn L) Z

nden s ( Ee ; ; ; A en ausdrücklihen Vorschriften ie Gewichts- und Qualitätsveränderungen der Zuckerrübe im ein- assungsänderung zu zweijährigen Etatsperioden gelangen en dotienae L ay Naim * bey r it N S Sous di c Einzelties Ee E d L E iür K hr ube: b Land- und Forstwirthschaft Breslau. Am 9. Dezember fand hier der XI. \chlesißche | gemieteten Zustande. Von Prof. Dr. G. Marek-Königsberg. ondern daß ih lediglich die Frage erörtert habe, ob A EN N my v N darauf - aufmerksam zu maden, daß die so | gehalten wurde, ein besonderes, die Verfassung abänderndes'z Gesetz L . Bädertag statt, auf welchem folgende Tagesordnung zur Erledigung Zweikörperiger Beetpflug (mit Abbildung). Correspondenzen. Ber- ür Preußen wünschenswerth und ausführ ar zu e ie Provofation die er an die Regierang gerichtet hat, | zu beschließen, Ich sage, die Vorgänge weisen darauf hin; i habe Die Hebung der Bienenzubt lassen sich in der | gelangte: Definitive Feststellung des Semas zum ärztlichen Berichte, |, lin. Aus der Uctermark. Migscellen. Rundschau. Ein Ur- zweijährigen Etatsperioden überzugehen, me Day A eee tun L Los tbhatsählid nidt zutraf. Jb lege um so mehr Werth, im | aber gar keinen Anlaß, mi über diese Rechtsfrage a RIES aus- Provinz Brandenburg drei größere Vereinigungen, der Mär- | Referent : Sanitäts-Rath Dr. Drescher-Réinerz. Ueber Kinderhospize tbeil Liebigs über den Unterricht an den höheren landwirthschaftlichen déeser Stunde von keiner Seite aus, mg “y ise bt diese levtere Gegensaß zu der Ansicht des Hrn. Abg, von Bennigsen, auf das Ur- | zusprechen, ic hielt mi nur verpstdtel, pin Tus ig fisde Centralverein für Bienenzucht, der Centralverein der Nieder- | in Kurorten, Referent: Dr. Brehmer-Görbersdorf. Einheitlihe | Scbulen. Enlfendung Dr. Serings nah Amerika zur Untersuchung über erfahren habe, daß etwa der Hr. Abg. Ho "Si Y ugeben | theil Labands in seinem neuesten Theil des Staatsrechts des Deutschen | Hrn, von Bennigsen gegenüber auf diese Malte hinzu P lausißer Bienenzüchter sowie der Bienenzüchterverein zu Frankfurt | Grundsätze der \{lesis{en Bäder bei Bewilligung a. von Freikuren, { der dortigen landwirthschaftlichen Verbältniffe. Literatur. Aut- Frage jeyt zu verneinen geneigt fei, so wer - d g e S Reichs, als Laband der erste Sriftsteller ist, der sih mit dieser Es ift dann der Einwand gegen die Auffassung der efangen a, D. angelegen sein. Der erstgenannte Centralverein, der Märkische, | b. von Kuren an Aerzte und deren Angehörige, Referent: Bade- | stellungen. Fischerei. Aus dem Rechtsgebiet. Sprecsaal. müssen, und auch der Hr. Abg. Hobrecht wir libkeit i be- | Frage eingehend beshäftigt hat. MRönne hat die entgegengesetzte An- | erhoben worden, daß, wenn sie rihtig wäre, es dann auhzulässig umfaßt wieder 44 Spezialvereine. Leider hat die märkishe Zmkerei | Inspektor Manser-Salzbrunn. Wie sollen die gesammelten Beiträ Je Handel und Verkehr. müssen, daß ih nit in der AECCERITE N i q des aligen t früher bereits aubgelprocen aber er hat das gethan im Einklang | sein würde, daß man eine ganze Reihe von (tats für cingrine Da Tre, {wer unter der Konkurrenz zu leiden. Bei den jeßigen Preisen ist, | für die Armen verwendet werden :c., Referent : Geheimer Sanitäts- Gesundheit, Zeitschrift für öffentlibe und private Hygieine. fand, von vornherein einen Widerspruch zwischen se wi E E mit der damals allgemein herrschenden Ueberzeugung, ohne die Frage | also z. B. für 5 Jahre oder 10 Jahre, gleichzeitig feststellt. - Meine wie in cinem vom Märkischen Verein erstatteten Bericht hervorgehoben | Rath Dr. Scolz-Cudowa. Die veu erbobrte heiße Quelle in Warm- | Nr. 21. Inhalt: Originalarbeiten: Fünfte Bersammlung des Inter-- und seinen pa Rusfastungen vorausuenen, ns g hervor- | eingehend zu prüfen, es war dazu ja au keine Veranlassung gegeben. erren ih braucbe darauf gar nit einzugehen, ob nicht “do die wird, die Verzinsung des Betriebskapitals und der Lohn für die auf- | brunn, Referent : Hauptmann Küblein-Warmbrumn. Bericht über | nationalen Vereins in Braunschweig. Anzeigepflibt für ansleckende auszuseyen, daß ih, einen solhen Eindruck hier im ‘a ae - an S hat in cinem früheren Werke si auf die Seite Rönne's ge- | Verfafsung einem solchen Verfahren entgegenstände. Ein solther Vor- gewendete Arbeit ein zu geringer. Der Bericht muß jedo aber au | die Bäder - Vereinigung in Wiesbaden, Referent: Bürgermeister | Krankheiten in England. Uebersichten: Scädlicbkeit unterirdischer bringen könnte. Meine Herren, 1G unß annehmen 1 u n ung | stellt, entsprehend den damaligen Anschauungen. Wenn er | {lag wäre einfa irrationell, und ih glaube, Niemand dvärf dem zugestehen, daß die Kenntniß über die Bienenpflege noch zu sehr fehlt, | Dengler-Neinerz. Prinzipien für Anstellung von Badeärzten Seitens | Kegenwasserbehälter. Bericht der Londoner Bauämter für 1681. daß der Hr. Abg, Hovrecht als Minister seiner de j de Vor nun bei erneuter Prüfung jeßt, nabdem die Frage brennend | Bundesrath einen irrationellen Vorschlag zutrauen, und der Bündes- und daß daraus nit der Muth entspringen kann, selbständige gewerb- | der Badeverwaltungen, Referent: Dr. Brehmer - Görbersdorf. | Zuschriften und Berichte. Besprebungen neuer Schriften. Ent- gemäß votirt hat, i muß annehmen uud nehme an, ¿8 E e S ordèn if Malar ber E “awordézian Absicht der Regierung, | rath traut dem Reichstage ebensowenig die Annahme eines irratio» li zu betreibende Bicnenwirthschaften mit nennenswerthem Betricbs- | Der Oberbrunnen in Salzbrunn und seine neueste Analyse, | !beidungen des Reichsgerichtes. Feuilleton: Die Pflege der Ge- bg, Hobrecht als Abgeordneter seiner Ueberzeugun B lau: 5 dem entgegengesetten Resultate fommt, so wird meines Erachtens | nellen Vorschlages zu. O kapital zu etabliren. Der Bericht kommt zu dem Schlusse, daß \sich | Reterent: Bade-Inspektor Manser-Sal;brunn. Weiterer Verlauf der | nesenden. (S{luß.) wird, ih kann aber nicht GULIA, weil i gar keine Tad Ae A so L Gewicht darauf zu legen ein, als kein Staatsreckts- Ich möste dann nur kurz auf die Beschwerde des Hrn; Mickert die märkishe Imkerei leiter zu einem selbständigen Gewerbe ent- Quellens{uß- Angelegenheit, Referent: Bürgermeister Dengler-Reinerz, Friedreih's Blätter für gerihtlide Medizin und dazu habe, daß zwischen diesen beiden Nezerdéngungen es E lehrer so leit in ciner zweiten Auflage «mi früher geäußerten An- | eingehen, daß ih seine Fragestellung bezügli der auszubtkiigenden wickeln Ee, wenn der Druck der fremden Konkurrenz von ihr ge- | Ueber Anfertigung cines Coursbuces, enthaltend die bequemsten Reise- I Ee Eger elt F E r Uebertragung von Rob g r Mgy e g P Y ide ih, nichts Unerbörtes Es | sten widerspriht. (Abg. Hänel: es giebt gar keine erite und zweite Mittel Bedi Da E D er gefragt ht, ehem die nommen würde. routen 2c. na n \{lesisben Bädern, Nef : eimer Sanitäta, | vom erde auf den Menschen. Wahrscheinlibe Infettion einer meine U) j ' q N Q C llkommen zu, es | Regierung die e , N S Das Milwirthschaftlibe Tashenbuc für 1883 | Rath Dr. Scbolz-Cudowa. Ueber dic Keie geheimer Sanitäts- | Person dur den Angestedten Von, De el qu iertion einer würde nur zu einer gewissen Motivirung fordern, denn es wird ja | Auflage, das ift ein Jrrtbum!) IN Ln aber Laband hot die | I( hatte au den Eindruck bei seiner Nede empfangen¡dasrer erst (siebenter Jahrgang), herausgegeben von Benno Martiny (in Leir- | was haben die Kurorte für Phtisiker mit Bezug hierauf zu thun, | 7. Mittheilungen aus der gerihtéärztlichen Praris. Von Dr. Mair, überbaupt Niemandem zum Vorwurf gemacht und n” ode “and ren Frage früher bereits erörtert in einem anderen Werke, zwar nur kurz, | gefragt bat, wie hoh sich das ertra ei T "hatte wand gebunden Preis 2 4 50 A, in Leder gebunden 3 46), ist soeben im Referent: Bürgermeister Dengler-Reinerz. Üeber den Mosse’sben Königlicher Bezirksarzt in Ingolstadt. Rezensionen. um Vorwurf gemacht werden , wenn er in fn M ie an E N im Sinne Rönne's. Meine Herren, gerade im Hinklick auf pt diese leßtere Frage nicht ausdrücklih gestellt, ‘© hatte Verlage von M. Heinsius in Bremen erschienen. Dasselbe hat folgenden | Almanac, Referent : Bade-Inufpektor Manser-Salzbrunn. Mittbei- Die gefiederte Welt. Zeitschrift für Vogelliebhaber, Züchter Punkte im Laufe der Zeit zu einer anderen, seiner t c DROs FT diese Ansicht cines der ersten Rechtslehrer hat der Bundesrath um so | es aber \o verstanden und habe die Entschuldigung, S aud Inhalt: Uebersichte- und Terminkalender.— Notizkalender. Projektir- | lungen aus der Balneotednik, Referent : Bürgermeister Dengler- | Und Händler. Herausgegeben von De. Karl Ruß. Nr. 50: Jnbhalt: esseren Ueberzeugung gelangt. So viel zur Pren E E as weniger Bedenken getragen, von der Auffassung ausgehen zu müssen, | mehrere Herren in meiner Nähe, namentli au Hr. Gee nige, papier. Scemata zu Ausschreibungen über Ernte, Molken u. \. w. | Reinerz. Repartition und Recbnungèlegung, Referent: Sanitäts-Rath | Stand- und Strichvögel auf der Wanderung. Mittheilungen über Dn Abgrordacten, und dessen i „iwikderbote d % mi. | die ibn geleitet hat bei der gleichzeitigen Vorlage der beiden Etats. rode, die Frage ebenso verstanden haben; ih glaube au? seine Hülfstafeln. Tabellen zur Korrektion abgerahmter und nit | Dr. Drescher-Reiner. Geschäftliche Mittheilungen. Die Verhand- | meine Papageien. Ueber den Ankauf der Harzer Kanarien. (Fort- ehr leid thuenden Empfindung eines Verleytseins g ere Jh möcbte dann einen Einwand des Hrn. Abg. Rickert Arungen waren in der That geeignet, zu dieser Auffi „_ zu abgerahmter Mil. Zusammenseßung und spezifishes Gewicht der | lungen werden von dem Vorsitzenden bearbeitet und im künftigen | (bung) Nochmals zum Vogelhandel. Zum Vogelschuß. Nun aber noch ein Wort zur Sache, ein A e “p widerlegen. Ec hat gesagt, der Artikel 72 der Verfassung | führen. Indessen, wenn er auch die Frage nit gestellt hak" ihwürde Kubmild. Ausbeute, prozentise Zusammensezung der Milch- | Frühjahr, wie seitber, im Druck erscheinen E Aus Haus, Hof, Feld und Wald. Briefliche Mittheilungen. Legendenbildung ‘von der vermeintlichen Laage rgen Si er ch iy ver. Biber bie endun aller Einnabmen des Reichs | do Anlaß enommen baben, auf den uweiten Theil er frage erzeugnisse und Vertheilung der Milchbestandtheile auf dieselben. : : : Anfragen und Auskunft. Aus den Vercinen: Berlin, Halle Füitiheilung aus staattministeriellen ProtoloëLen. Sea uh sei d rch den Reichskanzler dem Bundesrathe und dem Reichstage zur | dieselbe Grklärung zu geben. Also ist die Sache datnit wohl er- Milcertrag u. \. w. Behandlung der am häufigsten vorkommen- Das Organ des '‘Germanishen Museums in Nürnberg, | (Swluß); Ausstellungen. Bücder- und Scriftenschau. sind denn diese Protokolle geheim? Wer hat denn folle thalt Entlastung jährlich Re{nung zu legen. Er sagt: zu welhem kuriosen | ledigt. bd a den Krankheiteh bei Rindvieh und . Shweinen, allopathisch und | der Anzeiger für Kunde der deuten Vorzeit * (Heraus- I is, Zeitschrift für alle naturwissenscaftlichen Liebhabereien, auf Geheimhaltung dieser Protokolle? Diese Protoko w E Resultat würden wir da kommen, wenn wir einen Etat für zwei Jch möte mir dann gestatten, auf einige Einwürfe lkzuteben, homöopathisch. Die Gewährstage im Vichhandel. Molkerei- | geber: Dr. A. Essenwein und Dr. G. K. Frommann, Redacteur : Dr, | Derauêgegeben von Dr, Karl Ruß und Bruno Dürigen. Nr. 50, Jn- im E nigte ay Verzasbinegen Wer N s dere Jahre machten und dann jährlide Rechnungslegung hätten ? Was da- | die der Hr. Abg. Rickert gegen die Gtatsveranschlagung felbér wissenschaftlibe Anstalten. Molkereishulen. Molkereikurse. Essenwein; Verlag der literaris{h-artistishen Anstalt des Museums) halt: Zoologie: Schildkröten im Terrarium (Fortsetzung). Ueber das ist über öffentliche Angelegenheiten, sie entha ten in ae dei Kurioses herauskommen sollte, i mir nit erkläclih. Wir | bracht hat. J erlaube mic, seine eigenen Worte sud, Molkereikonsulenten. Molkereivereine. Literatur über Molkerei- | beendet mit der vorliegenden Dezembernummer den 29, Jahrgang üchtung von Seidenraupen im Jahre 1881, Botanik: Die keinerlei vertraulide Grfklärungen oder A L weit die s{lagen zwei Etats vor für je cin x, naturgemäß wird jeder ein- | Irrungen vermieden werden. Zunäch hat er bezügl E reifähri- wesen und verwandte Gebiete der leyten zehn Jabre. Porto- und | Die legte Nummer bietet dem Kunst- und Alterthumsfreunde noch apfenpalmen oder Cicädeen, Mineralogie: Die Petrefakten des Gharafters, fie gehören der Regierung. So lan Zed L die 1. ine Etat si abwickeln in dem Sabre für we er beschlossen ist; | gen Sraftionsrechnung folgendes H wie Vei den Telegraphenbestimmungen. Die bedeutendsten Vichmärkte Deutsh- | mebrere sehr interessanteUeberrashungen: nämlich zunäcbst cine Reibe von teinkohlengebirgs (Schluß), Anregendes und Ünterhaltendes: Regierung die Geheimhaltung dieser Protofolle für tet L a wird dann die Recbnuna für dieses Jahr egt werden, und wenn Ich behaupte, er Steuer (Salzsteuer) ‘drei lands, Vesterreis und der Schweiz. Die Ausstattung ift gut und | Bildern zu dem Märchen von der {önen Melusine, welhe Hr. Charles Jamrachs Etablissement in London (Schluß). Nachrich zweckmäßig erachtet, im öffentlichen Interesse oetegen n fein L sie sie gelegt ift, dann wird sie dem Bedi und dem Reichôta übrigen Steuern der nach dem DUGGEE Ao q aare der Einband dauerhaft. Direktor Essenwein nach den Originalen einer Handscbrift der | ten aus den Naturanstalten: Berlin; Cöln. Reisen und For- unbedingt zu bewahren, aber außerdem hat in der edt B E A man wird doc nit mit der Vorlage der Rechnung für 83 Jahre ein verfeblter ift, und daß wir sobald ms Ren Muscumsbibliothek in sorgfältigen Fätsimiles publizirt und | [chungen. Anfragen und Auskunft. Bücher- und S{riften- einen Anspruch darauf, die g r L öffentl en, err a "bis die Rechnung d 84/85 abgewidckelt if. Glaube also, abkommen müssen, darin folgend dem Verfahren P Gewerbe und Handel. a ap Ne fulturgeshichtlichen STORteCUngen begleitet hat, | !%hau. Mantherlei. Thiermarkt. Briefwechsel. Tauschverkehr. Wobl A e e L O L M. L ron dem Inhalte dase wenn Sie dem Vorschlage der verbündeten Regierungen folgen, Ihres. tas die t, daß der Gtatövert ' 5s ind die ildungen einer Prosa-Erzä : , Kurio Y ' , ' Z Die Erhöhung der Additional-Einfuhrzölle im Kaiser- | Märchens, welce von dem Boruer Tbüriag a n D dieser Protofolle zu maden oder Delanntgerangen oe Sg - Meine M m aber au darauf hinweisen, daß | im Allgemeinen, speziell für vie Steuer, die dreijährige R reih Brasilien, von 50 auf 60%, von welher wir im Nr. 278 | und im Jahre 1468 geschrieben und illustrirt worden ist. Nit lassen. Nun. ein solcher Fall lag vor. Für  m L der Hr. Abg. Ritert den Autdruck jährlich in Artikel 72 anscheinend | rechnung zu Grunde zu [l sei, hat immer obgewaltet.“ berichteten, ist nach neuerdings aus Rio de Janeiro eingetroffenen | minder bemerkenswerth sind die abbildlih mitgetheilten Brucbstüce he Haus beschäftigte, ob zu zweijährigen Gtateperi " kaum, daß in trüberen rgend Nathrichten ebenso wie die Herabsctung der Ausfubrzölle 3

lit:

tf E T Di E t R

brúungen des

O

- v f R E E See E aof a ee vid die ati atis Ven A O zel gat

F ZEO E

C:

Ert Duiati Ey A

gehen cin Beden! ein dan diese | nicht so aufgefaßt hat, wie ihn die Praxis auffaßt. Ec scheint davon | cines Eifenbeinkamms aus dem 9. Jahrhundert, der, , C : ein möchte, fonnte es nit gleihgültig erscheinen, ije man unter dem procen ift. s ist auf Kaffee, Baumwolle. Zuckter und Mattethee um | bah unweit von Nürnberg A L "m testen Stutt g Berlin: Zvaciour: Riedel, N jr Fo immer und unter a edenen Fang ewer guézugeten, Dei: Ee an Ia liegen, da e*. Das ist aber 2% am 9. v. M. in Kraft getreten. mittelalterlichen profanen Kunst in den Sammlungen des Muscums Verlag der Expedition (Kessel). Druck: W. Elsner nistern , doch nicht ganz auf Hane ; in welche das | niht der Fall gewesen; ih gestatte mír, das an Daten fklar- Nach aus Moskau hierbergelangten Nachrichten hat die Firma | bildet und wegen seiner \{chön stylisirten Reliefornamente auch einen g g i Ï u ng stehen, die aber zu fer * und unter dem | zul sind die allgemeinen Rechnungen für die 3 Jahre 1867, Musen in Nertscinsk, Ostsibirien, die Zahlungen eingestellt, | nicht geringen Kunstwerth besizt. Ferner enthält das Heft mehrere Vier Beilagen ällt unter dem Eindruck ihrer r wr giitias 1868 und 1869 zusammen vorgelegt worden an einem und zwar e Passiva sollen si auf 4 Millionen Rubel, die Aktiva auf | kulturgeshitlich interessante, urkundliche Mittheilun en, wie das Jn- (einsdlielih Börsen-Beil ces e dle immer und | am 12 März 1873; es ist also in diesem Fall ia br 6 Millionen Rubel belaufen. L ventar der Habe Erfurtisder Geistlichen aus dem Jahre 1375, mit- G MSORON sel, standen, daß sage i in Bere Frage iren Weise | die vorgelegt worden, sondern für jedes , drei red- „Wien, 12. Dezember. (W. T. B.) Verschiedene Blätter kon- | getheilt von W. Friedenöbu in Marburg; über wei Gasimähler | anhßerdem eine Bekanntmachung, betressend die Niederlegnug unter den drei Finanz-Ministern Verein nd dieser Thale R ammen an einem vorgelegt worden. Ferner satiren, die Hierderkunst des Pariser Verwaltungsraths det | aus den Jahren 1525 und 28. von Kamann in Nürnberg, und cinen | der im Etatsjahre 1881/%L durch die Tilgungsfonds ein- beantwortet wordea ist. Sie m s die war | ist die r 1870 in demselben 1873 und. die Reth- taatsbahn, Joubert, hänge hauptsächlich mit der demnächst | „Brief Beelzebubs* aus etwa dem 12. Jahrhundert, von W. Wattcabac gelösten Staatsshuldendokumente, ache einen Werth beil welchen eh für die 1876/77 und 1 falls wieder in Brief B J k a Z Meinung, daf diese Thatsache cine bedeutsame sei und dah ihr h | nungen dre 1881 M L, Also x n beigelegt werden solle, und darum war es mein Recht und meine Pflicht, | einem Jahre, im Jahre 1881, egt G

statifindenden Generalversammlung der Staatthahn zusammen. Die