1882 / 293 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Der Abg. Dr. Natorp bemerkte, die Rheinschiffahrtskom- Demnä@&st nahm der Staats-Minister von Boetticher Ic kann nun beute die Erklärung abgeben, daß die Reih3- wission habe auch in diesem i Wort :

Oeffentliche Ladung. [ [43561] vor dem unterzeichneten Geribte im Geschäfts- [52625] : : Z Jahre im vorigen ohne Erfolg | das regierung, die an der Rheinkorrektion auf diefer Strecke ihr besonderes N für die nachfolgenden Personen die Ein- Es sind fol Aufgebot. deutschen E zimmer Nr. 5 des Amtsgerichtsgebändes am Sapieha- | In die Liste der He des Besen eidereilht zu eine Vertiefung des Rheins auf der oberen Strecke bis 5 m Meine Herren! J babe nit die Absi&t gegenüber dem Vor- Interesse {on durch die Niederse ung der Kommission zur Unter- tragung der bei ihrem Namen angeführten Grund- o gende von der deutschen Lebens-, plaßze anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte geiafienen Rectsanwälte is un . Vai bar Monte beantragt. Welche Stellun nehme die tige M0 M etoaumi heute für die Bewilli d suchung des Bedürfnisses und der Mittel seiner Befriedigung bekun- -Fe, namli(: | Pensions- und Renten - Versicherungsgesellshaft auf | anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, | berige Gerichtsafsessor Dr. Georg Kempner zu Neai r Regterung beantragt. 2 Wi it g e di lage font Dadgel ommission r h wüns re E Gre êr | det hat, mit diesen Sestseßungen vollständig einverstanden ist, und N ftüdte, 1) Gegenseitigkeit in Potsdam ausgefertigte Polizen widrigenfalls die Kraftloserklärung des leßteren er- | Breslau eiugetragen worden. egierung Zu diesem Antrage ein Le wet seien ferner 1e Cs 6 ge bie R ielleicht « Ipres e De Il fass S n Einfluß ift. es wird in diesen Tagen die Antwort an die preußische Regierung ¿vie Ehefrau des Ackermanns Peter Krämer, verloren get angen: N 2 ä folgen wird. Breslau, den 11. Dezember 1882. rhandlungen der Regierung mit der niederländischen Regie- | a S E e R e e t bet auf Zhre De t U daß F di Kor- | ergeben, daß von Seiten des Reichs nichts dagegen zu erinnern sei, * Clara, geb. Bergmann, 1) dem Auszügler Friedri6 Wilhelm Köhler zu Posen, den 9. Oktober 1882. Der Landgerichtê-Präsident. rung betreffend der Fortführung des Rhein-Maaskanals auf eti n 5 Rb inst vda E Fen vorge gin Bir a É n daß diesem Vertrage die Zustimmung ertbeilt werde. Es wird si dann b. der Ackermann Simon Bergmann, Spröttchen die Polize Nr. 7478 vom 1. Juni 1870 Königliches Amtsgericht, Abtheilung 1Y. gez. Anton. niederländishes Gebiet gediehen ? zwischen E Großberzo ald Siena r: É Könt G vees ies binnen verhältnißmäßig kurzer Frist ermöglichen lassen, den Vertrag c, die Chefrau des Schmieds Michael Rupp, Do- | über eine Kapitalversicherung in Höhe von 150 M; a €- dei r egierungskommissar entgegnete, ein Antrag der | Regierung duch Komealsctes. Liven Und di Daß derselbe Ihnen | dem Bb ie Here r nehmigung vorzulegen. D E E e Willae R Ebefrau Elise per Moriy Sulve un LEE F RG0sA] Aufgebot (52463] 4 Rheinschiffahrtskommission sei bisher hier nit eingetroffen, | bisher noch nit zur Genehmigung hat vorgelegt werden können, liegt | j, e Herren na dieser Erklärung es noch vorziehen, heute , die Ehefrau de ermann eim ol, l { : E o g . Bekanntmachung. é Î h O , E 1 die Position wie es von der Budgetkommission vor esblagen ift, b. Klafsert Polize Nr. 015588 vom 25. Oktober 1872 über die Negierung sei also niht in der Lage, si darüber zu er: E zu dem ne eet 208 : A R „Berirage Aud cbzulebnen oder se nuar Een R bewilligen fen id | Clara, ge ey , 3000 M: Auf Antrag des Hofbesizers Carl klären, Die Verhandlungen mit- der niederländischen Regie- | für das Reich eine gewisse Thätigkeit nicht allein bei der gegenwartig

; Jürgen | Hie Löschuvg der Zulassung des Königlichen der Taglöhner Nicolaus Klassert, ; - : in | Nicolai Haase in Flensburg werden mit Aus- e , , . . 3 rung s{webten noch. ins Auge gefaßten Regulirung, sondern au bei allen ferneren | die, Ablehnung für die dritte Lesung vorzubehalten, das der Lehrer Simon Klassert, Zem Holzhändler Otto Martin Zelle zu Berlin

: s e ae Advokaten und Rechtsanwaltes ung N À aas è S TL li "013770 E ; - nahme der protokollirten Gläubiger alle Diejenigen, Dr. Sigmund Henle dahier sion bei, | wein wmn fe m "h ut genommen it und daß es note | [Weit mir Hemlid aleicgüittig m sein, Ah habe nur Ihnen anheim: Mugule, 6b. Mas om A Mimi 1979 ber | pas qn den vom Tiragfefer sib ermorbenn | , qez¡D- Sidmund Pens dase Das Haus trat dem Antrage der Budgetkommission bei. | wendig war ich zunächst der Stellung ‘zu vergewissern, welchbe die | zugeben, welcer K gen, Lag : Auguste, geb. , ; G bisher dem Haus Christensen gehörigen Hof, ge Obersten Landesgerichte, dem Ober-Landesgerichte Ebenfo bewilligte dafelbe die Forderungen von 2 159 400 Réichtregieruiga adendtber diesen Festsebuagen cinnedmtn! würde egi ih Aaelid Tooe, daß ih e H q A Betten die Ghefrau e Baueans Johannes Peter feines Sr Rie y ia eb A c nannt „Marienh of“, bei Flensburg, dingliche An- München aa Len Sande München L und. 17 ; : O GES , : i : er preußi\en Landeëvertretung irgend ein Bedenken erhoben werden i , Marie, geb. Klafsert, )e ; mma , : "it, it ben vermeinen, hierd dert, : ufi fi . 2 Bir as a E. Rie E Cini L EAUN lim E ut A UE E L wird, diesem Vertrage die Zustimmung zu ertheilen. E a, bis e., g. und h. aus Großfkroßenburg, zu iee Lis Pollze Nr. 017967 vom 9. Mai 1873 eellen bis soütetiens L Ler Le Maso g N S E ven Mei C e Z t 28 , . L dit \ : , es i ; i A î j i 8, 3 " , r 19 . N ü wehrfanals, 272 000 #4 zur Korrektion der Elbe zwischen | nommenen Plan nit vorgesehen sind oder fonstige neue Anlagen im V E A E Bara nber e E At n 143 “a 82m Wiese auf die Oberwiesen, 5) dem Sthuhmahermeister Joachim Christian D Recaitas a R O, getragen. T Sie Tabs Harburg und Neuhof. Strom, welche geeignet sind, die Stromrichtung zu beeinflussen oder gung ag 1Dere l n; eye 062 i : n Ludwig Mierendorf zu Lübeck die Polize Nr. 29487 angeseßten Aufgebotstermin hierselbst anzumelden München, den 7. Dez-mber . Di iti 5 : : den Wasserspiegel zu beschränken, nur nah zuvoriger Verständigung | außer Zweifel, daß die Bewilligung des Hauses erfolgen werde, 344 20 Wiese auf die Oberwiesen, vom 15. Juni 1875 über 3000 4; : ie enfalls dieselben werden au8gesblofset werten! Die Präsidenten E, Position von 300 000 7 zur Korrektion des Rheins | der beiden hohen Regierungen und mit Zustimmung des Reichs zur | sobald dasselbe Kenntniß von dem Vertrage genommen haben 100 Ed Garten, die Oberweigarten, , 6) dem Erbpächter Friedri Ihwe zu Dambeck “lensburg den 18, Noveinber B89 * des Obersten Landesgerichtes : von Mainz bis Bingen, erste Rate, beantragte die Kommission Ausführung gelangen dürfen. Artikel 7 sagt weiter, daß im Interesse | würde, das werde hoffentlih bis zur dritten Lesung ge- 360 17 an der Bach, die Polize Nr. 43004 vom 24, April 1878 über | Königliches Amtsgericht, 2. Abtheilung. Ee abzulehnen, ilte mit, daß in | Vans Vie beivecteitinn, sehmäbigen Durdsührung des Negulieuno®e | schehen sein, L 6 : 2 M L a R E i ab in Reich um Bestellung eines Kommissarius zu ersucen der il de au L ONO VesUrog bein Antrage der Budgetkommission 630 7 Li de sen abges@lossen sei wel der Laas ute Bo: nid a Runge bea en ae E e E as g Aera Veutani e gus Lu Freitag 2 A . , , , , , 4 w , r Ú c N vorliege; che derselbe nit vorgelegt werde, könne die Bewilli- | des Dissensus vicror gemenzutreten hat, und welchem im Falle 11 Uhr. *

, ? , 71 9 : des Dissensus dieser Beamten au entscheidende Befugnisse bezüglich ¿ gung nicht ausgesprochen werden. der Regulirung zustehen sollen. | | UESES E LZGT : 139 7

a Dt ingerten, des Ober-Landesgerichtes München ; Acker im ri d E 7) dem Gärtner Carl Gottlieb ‘Winkler zu Brinkmann. (Unterschrift)

» auf dem Wald, Gremsdorf als Erben der Wittwe Anna Nosina E 2 der Landgerichte : dio nilitlere Gewann, | Winkler zu Werschke die Polize Nr. 7108 vom [52470] Bekanntmachung. Ges L Münwen 11. : am Judenkir{chof, 1. Juni 1870 über 150 4; Das K. Landgericht München I. hat mit Beschluß Dr. Harrdorf. Peb.

in der Stackerde, 8) dem Ober-Telegraphen-Assistenten Hermann vom 4. dss. Mts,. die öffentliche Zustellung der Klage

wann, Nitter zu Berlin die Polize Nr, 016502 vom 22. des Kaufmanns Heinrid Schopflocher in Fürth, ver- das Lehrlohgewann Sanuar 1873 über 3000 e auf Hei pf Gürth

40 71 03 47 40 09 28

a U Qs z

Sz

e.

38

=

S

V L Ee [U UHU T V E E[IC[E[U Qu [U

2 Ane a Os

-

5

Sd : j 105 n ; inet n ; Submffionen 2c e ® arten im Seifen, 9) dem Schornsteinfeger Johann Heinrih Nudolf | den Kaufmann Isidor Nosenblatt, früher hier, nun : Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. | Se entlicher Anzeiger. | / 168 909 , e Schaffehr zu Königsberg î. Pr. für i und als : i an ; en ber dies D die | Submissi f den Verkauf von für Bahnz i l b : j i S und wurde zur Berhandlung über diese Klage die | Submission auf den : Preuß. Staats-Anzeiger und das Central -Handels- i Baserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des 20 02 die Bilzen, Wittwe Anna Louise Schaffehr, geb. Griggel Sitzung der 1. Civilkaninier vom / niht mehr verwendbaren Oberbau-Materialien und j 258 14 , 00 , Ader auf das heilge Haus, die Polizen Nr. 1685 und 1666 vom 29. Juli 1869 : des Deutschen Reichs-Anzeigers nud Königlich . Subhazstationen, Aufgebote, Vorladungen und Grosshandel. & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, "991 5 , 41 Vormittags 9 Uhr, Kleineisenzeug, 32 t Herz- und Kreuzungsstüke 2c., fischen Gtaata-Auiei i: u. dergl. 6. Verschiedene Bekanntmachungen, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren | J den {malen Weg, 10) der Frau Helene Lorenz, geb. Thomas, zu | bestimmt. 24 t diverse Eisenabfälle, welhe auf Bahnhöfen des Preußisch N A I Eigen : Aunoncen - Bureaux. 422 , 57 , Wiese im Glockenzehnten, Neisicht die Polize Nr. 6926 vom 1. Juni 1870 über | Hierzu wird der Bekl des 4. Verloozung , Ámortisation , Zinszahlung | 8. Theater-Anzeigen. In der Börsen- i 423 , 60 0 A; : / geladen, rechtzeitig zu seiner Vertretung einen bei | den 28, Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr, u. s. w. von öffentlichen Papieren. 9, Familien-Nachrichten. beilage, 125) M O Modelltis{ler Julius Bluhm zu Modlau, | diesseitigem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu | im Bureau des unterzeichneten Betriebsamts statt- 5616 7, T2, » die langen Fuchslöcher, | die Polize Nr. 7281 vom 1. Juni 1870 über finden, Die Submissionsbedingungen 2e. liegen im lautende Polize Nr. 61898 groß 1500 Thlr. Pr. \ f ror,] auf die Nieder- | 150 4; Kläger verlangt vom Beklagten 7000 M sammt | genannten Burcau zur Einsicht aus, können au auf den 27, Jauuar 1883, Vormittags 9x4 Uhx, | mit der ufforderung, einen bei dem gedachten Crt. , 652/334 a 78 qm Wiese ( Steckbriefs - Sr gun, Der gegen dea | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- | Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. abhanden gekommen sind. {malen Weg, geb. Beer, zu Belsdorf, als Rectsnafolgerin | der Behauptung, Beklagter habe für die zu Verlust | bezogen werden. Magdeburg, den 11. Dezember Schmiedegesellen Otto Richard Paul Hilde- Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser | Die unbekannten Inhaber der gedachten Urkunden 366 3 a 82 qm thres verstorbenen Ehemannes Adolf Reckling, die | gegangene Forderung des Klägers im obigen Betrage | 1882. Königliches Eisenbahn - Betriebsamt ) Eri O 1 Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser | Auszug der Klage bekannt gemacht. werden bierdur aufgefordert: B67 dem 17. Juni 1882 erlassene Steckbrief wird zurück- Auszug der Ladungsschrift bekannt gemacht, Dannert, ihre Ansprüche und Rechte an dieselben \päte- 969 3; 52 ; 1500 A. S über dessen Vermögen der Konkurs eröffnet worden genommen, Berlin, den 9, Dezember 1882. Hamburg, 12, Dezember 1882. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. stens in dem auf ! G ad 1——12 fämmtlich Versicherungen auf den : [51728] Staatsanwaltschaft bei dem Königlichen Landgericht L. Wischmann, unter dem Namen des Michael Bergmann von : Todesfall; : Münthen, den 8. Dezember 1882, Lieferung von Holzkohlen, Hammerstielen, Feilen- H N t [52598] ö fentliche Zust L Mans 11 Uhr, sigen A Großkroßenburg katastrirt. 13) dem Fleischer Ernst Otto Müller zu Weimar Der Kgl. Ober-Sekretär: el Das tviltammer I. 4 csseutliche Zustellung. anberaumten Aufgebotstermin im hiesigen Amts- 2 1 Eicben-, Buchen-, Pappelz;- 2c. Bo en, tannenen Bi ae au Barmer Gustav E, u ——— In Sachen der Frau Witt, Anna Ernestine Ma- gerichte IT. anzumelden und die Urkunden vorzu- der Ackermann Heinrih Schäfer, Jacobs Sobn, | 10. Februar 1873 über 900 M; E und kiefernen Dielen, weißen und farbigen Glas- i ë O L orf, Kreis E M er E e a [52612] Oeffentliche Zustellung. ,_| thilde, geb. Krause, hier, vertreten durch den Rechts- legen, unter dem Nechtsnachtheile, daß die ge- y dessen Chefrau Marie, geb. Weber, aus Hoch- 14) der im April 1881 verstorbenen und von [46132 i st erledigt. Hoyerswerda, 6, Dezember 1882. Der pensionirte Theaterarbeiter Heinri Lappe in | anwalt Dr. Landau hier, gegen ihren dem Aufent- dachten Urkunden für kraftlos erk : Ge t l i: : : ber cr., Vormittags 11 Uhr. Bedingungen und Königliches Amtsgericht. Braunschweig, 203 7 a 40 qm Acker im Kerker, Frievrid Wilhelm Müller, Shuhmachermeister | 1) die verehelihte Simonsohn, Cäcilie, „geb. | Zeinungen werden gegen Einsendung von 30 59623 Steckbri vertreten durch den Rechtsanwalt Hollandt da- hann Carl Heinri Witt, zuleßt im Zucthause zu Lübeck, den 6. Dezember 1882, : Gemarkung Hochstadt, in Weißenfels, Joéki, von hier, das Aufgebot des auf ihren [52623] A cckbrief, N S Gb selbst, Brandenburg, früher gleichfalls hier, wegen Ehe- Das Amtsgericht, Abth. IT. : Namen Seitens der hiesigen Sparkasse aus- gegeben. Hannover, den 4. Dezember 1882. Gegen den Uhrmachergehülfen Anton S6 el, ge- h Asschenfeldt, Dr., Amtsrichter. fatastrirt. Weimar, ; f L gestellten, angeblich verloren gegangenen und Königliches Eisenbahnu-Materialien-Burcau. n 21, anu milie Henriette, geb. Knabe, deren uf- | lung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer “Dr. Achilles, Seer. rau Minna Kühn, geb. Müller, in Weißenfels, E409 zuleßt in Königshütte wohnhaft sewelen, weler | enthalt unbekannt ift, des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin auf i; : : l : flücbtig ift, ist die Untersubungshaft wegen Unter- eve Sutilie Louise Müller die Polize auf Best ferner L Rabborf bad Aut [52475] Maiu-Weser Bahn l ut, denselb ad acta; mit der Aufforderung geladen, einen bei dem ge- | [52615 9 ine, geb. | Lebensfa r. 11825 vom 10. Februar 1873 über die verehelichte Gerbiß zu Raßdorf das Auf- perhasten 1A in e TOT/A OtLingnis j Königs- Lappe ec/a Lappe, wegen Chescheidung resp. | daten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. : In Sadben der Firma F. Feldhoff u. Co. in M Sett E E SQm, Christine, -6 900 d; gebot des auf ihren Namen Seitens der | Verkauf abgängiger Werkstatté-Materialien. Termin 18 Not e * E5 ( li Nr g8h itte, den 1 Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dies | Osnabrück, Gläubigerin, Atermann Andreas- Krämer, 15) der verehelihten Gastwirth Ulbrich, Bertha ) + -tovemver 1882, Königliches Amksgericht. mit dem Antrage, die Beklagte zu verurtheilen, die | bekannt gemacht. : y 3 SERIRE 1 Uhr. ; dgerihts hieselbst 30 ber 1881 Bäcker Johann Peter Krämer, sämmtlich zu | den Lebensfall Nr. 109332") vom 6. Februar 1869 lustes auf einen Betrag von 506,04 Bedingungen können bei dem gemeinschaftlichen h andgerihts hiese vom 30, November 18 «Buchwald, | Schuldner, ? i ) tober 1882 geen en B ristian Gg Augnst | nöthige förperlibe Untersubung derselben dur den Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts L. sollen die d: v die Chefrau des Bürgermeisters Peter Kaiser | Auf Antrag der vorstebend ad 1—15 genaunten | in Antrag gebracht. daselbst für 50 A bezogen werden. Borgmann aus Essen erlassene Steckbrief ift er” | Stadtwundarzt und Geburtshelfer Brunke hieselbst Civilkammer 13. und zwar: : i ; : ; ; li den 8. Dezember 1882. | oder einen anderen Sachverständigen bei Vermeidung der minderjährigen Kinder des Bürgermeisters | vorbezeichneten Polizen Anrechte zu haben vermeinen, | aufgefordert, spätestens in dem auf kauf abgängiger Materialien® \ind bis zum obigen Königliche Staatsanwaltschaft. 1 Pwangsmaßregelr aseldehen wu la S i haus nebst Lagerhaus und Zubehör, zusammen * Peter Kaiser: hierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche bis spätestens H e Sto, Be O Termie ib Cme 8 C und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung | [5 18 Oeffentliche Zustellung. ° an hiesiger Gerichtsstelle anberaum ien Yermine ihre asel, 8. Dezember 6 Steckbriefs-Erledigung., Der gegen den Tage- ; : G ) f Me Zust zwangsweise in dem dazu auf 9) Friederike Elisabeth den 18. Mai 1883, Vormittags 11 Uhr, Rechte bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, Der Maschinen-Juspektor. wegen Diebstahls unter dem 4. Juni 1879 erlassene zoglichen Sanvgerlzas zu Fraunsbiweis auf durch Rechtsanwalt Cremer hier, klagt gegen den den 10, Februar 1883, 3) Wilhelmine, e an hiesiger Amfsgerichtsstelle im Terminszimmer der E Stedckbrief wird zurückgenommen. Dortmund, den en + Februar 1883, Bergmann Heinri Burmeister, früher zu Uecken-

9D L f treten vom Rechtsanwalt Siegel in München, gegen Verkäufe, Verpachtungen, 30 unbekannten Aufenthaltes, wegen Forderung, bewilligt, Eisenbahn - Direktious3bezirk Da tenun. Wiese, die Banngarten, Rechtsnachfolger - seiner verstorbenen Mutter, der wede u [ E 2 Î , , register nimmt an: die Königliche Expedition | 1. Steckbriefe nn1 Untersuchungs-Sachen. 5. Industrielle Etablissements, Fabriken | «Suvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein N die P: Samstag, den 24. Februar 1883, 31 t Stahlschienen, 3118 t Cisenschienen, 319 t « quf die Niederwiesen und | über je 150 4; A j 4 : : 10, 10 i 4 t d l Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. 4: yerküafo, Verpachtungen, Submissionen ete. | 7. Titerarische Anzeigen. 18 5 n 15 agte mit der Aufforderung | diesseitigen Amtsbezirks lagern, \oll am Donnerstag, 281 7 , 40 , Aer im Speckenfeld, N = estellen. ; 2 , | die erste Civilkammer des Landgerichts zu Hamburg | den 15, ebruar 1883, Bormittags 9 Uhr, : : A ; Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen 8 653/334 4 , 30, Ader wiesen und den | 12) der verwittweten Bildhauer Dorothee Rekling, 9 °/o Verzugszinsen seit 12. April l. Jrs. auf Grund | abschriftlih gegen Einzahlung von 1 #4 von dort - ribte zugela\Fenen Anwalt zu bestellen. r brandt wegen versubten \{weren Diebstahls unter ) 3.45, | Wiese, die Niederwiesen, Polize Nr. 017644 vom 1. April 1873 über | bei Brauereibesiger Josef Ashenbrenner in Giesing, | Magdeburg (Wittenberge-Leipzig). arkung Großkroßenburg, sei, Bürgschaft geleistet. Gal O O Sounabend, den 14, Juli 1883, bri, “ais, en en, Hammersticlen, Fe ; ertdi reiver des Landgerichts, , Ei ; cemétlôßen, auÿydoizern, Stecäbriefs-Erledigung. Der unterm 8. Juli 0B die Polize auf den Lebensfall Nr. 11823 vom Rodler beften, Eimern, Breméklötzen agen z : Proclama. {eiben Termin: Dounerstag, den 28. Dezem- lärt werden stadt, von ihren 4 Geschwistern: Es T en halte nach unbekannten Ehemann, den Arbeiter Fo- sollen. : z n ; und nah Bezeichnung dex einzelnen Gegenstände ab- Flagt im Snzidentverfab ine E : ; „Mer, unter dem Namen der genannten Personen | b. Carl Adolf Müller, Schuhmatermeister in boren am 21. Januar 1854 zu Natibor, katholis, derike (F ilie Henriette, ved Knabe Lal Frie» | scheidung wird der cis Le qur bnd lben Serhand- 3) C. L st Otto Müller Fleischer in Wei zur Zeit des ie on en Sas, Jon i örperli c Bürgermeister Martin Kopp von Großkroßenburg | d. Ern o luler, Fleilswer 1n Weimar, 79,38 M lautenden Sparkassenbu{s Nr. i T{lagung verhängt. Es wird ersucht, denselben zu wegen Duldung einer körperlichen Untersudbung, | den 27. ebruar 1883, Nathmittags 12} Uhr, für & Hessische Nordbahn. Gheungültigkeitserklärung N E iesigen Sparkasse ausgestellten, angeblich Donnerstag, den 4. Januar 1883, behufs Erled des B bes{l li wider Bâcker Georg Adam- Krämer," Matbilde, geb. Goddiehn, zu Berlin, die Polize auf verloren gegangenen und zur Zeit des Ver- 8 chufs Grledigung des Beweisbesclusses Herzoglichen Berlin, den 7. Dezember 1882. ftenhändler Wilhelm Strewe in Melle : y L er 1882 Meer ded iee mnterm 21. Ok, L | mber “v u "f fd E G ; E Großkroßenburg über 600 M; lautenden Sparkassenbuhs Nr. 5538, Magazins-Kommissionsbureau dahier eingesehen, au Sghuldner gehörigen Immobilien, \ nd c : : ) è [Ledigt. (M. 104/82) Efffsen Bd E zu Dettingen, Ludovika, geb. Kramer Verlierer, werden alle Diejenigen, welhe an den | (s werden die Inhaber dieser Sparkassenbücher | Offerten mit der Aufschrift „Submission auf An- liche ( L ie f das zu Melle unter Nr. 288 belegene Wobn- j h 1 von Zwangsmaßregeln an fi geschehen zu lassen, aus nebst L E s h : den 9, Mai 1883, Vormittags 10 Uhr, Termin an den Unterzeichneten einzureichen. L des Rechtsf\treits vor die erste Civilkammer d d § i e ? neger Wilhelm Bernard Dick a PRBEen n L raunshweig auf n rb Neiiganwelt E Res diee ae E widrigenfakis bei nicht erfolgender Anmeldung ihrer Bormittags 11 Uhr, 11, Dezember 1882. Der Erste Staatsanwalt.

. Ie 5: i ord- | Abtheilung I. anberaumten Termin anzumelden und Rechte bezw. Vorlegung der Bücher die Kraftlos- N T a i Vormittags 10 Uhr, dorf, jeßt unbekannt wo, wegen Reftzinsenforderung | im hiesigen Gerichtszimmer Nr. 1 anberaumten Ter- » ALIEERE Beamer n Massillon . in Nox nachzuweisen, widrigenfalls die gedachten Polizen für erklärung derselben erfolgen wird. Submission. Für die Marinebehörden in Kiel mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- | per 31, August 1882 aus Obligation vom 11. Jun mine öffentli versteigert werden,

A S4 tese, di orwies, erloschen erklärt und den Verlierern bezügli deren Landsberg a. W.,, den 19, Oktober 1882, und Friedrih8ort soll die Lieferung des im Etaté- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen, E 1876 und Cession vom 25. Mai 1877 mit dem An- | Die Verkaufsbedingungen werden 14 Tage vor A i d Rg Ade bas R Rechtsnacfolgern an deren Stelle neue ausgefertigt Königliches Amtsgericht. jahre 1883/84 cintretenden Bedarfs an Schreib- Subhastatiouen, Aufgebote, Vor- Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser | trage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zablung | dem Termine auf der Gerichtsschreiberei, Abthei- SORTAN Í

ladungen u. dergl. Auszug der Klage bekannt gemacht, von 37 K 50

- k Zkroßenburg, werden sollen. : und Zeichenmaterialien s\ichergestellt werden. Ge- ¿ 3 und vorläufige Vollstreckbarkeits- | lung L, ausliegen. unter den Rene Jacob Krämer IL, zu | Potsdam, den 2. Oktober 1882, [48023] [52497] Ocffentliche Zustellun Braunschweig, den 8. Dezember 1882. erklärung des Urtheils und ladet den Beklagten zur Alle, welhe daran Eigenthums-, Näher-,

e Á ibt L Abtheil H sid Brauns&weiais e BeruN gs eer Belt: E e D ft F Königlicbes Amtsgericht. I. Abtbeilung. Auf den Antrag der Herzogli Brauns{weigis- on auf „Schreib- und Zeichenmaterialien R ° » . +

Fn d 2 âverâ 8v ß der Eli _ „A. Rautmann, mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das lehnre{tlide, fideiklommissarishe, Pfand- und Großkroßenburg Be *) Nicht 40032, wie in Nr. 240 d. Bl. abge- Lüneb. Kammer, Direktion der Domänen hierselbst, nos zu dem am 28, Dezcmber 1882, Mittags

sabetba S Giaibt Lon Dec reTia ledige Dienst- Gerichts\hreiber des Herzoglichen Landgerichts. Fenlgtitbe pemibgeridt zu Gelsenkirchen, Zimmer | sonstige dinalige Rechte, (nsbesondere Servi- Die Wittwe des Küfers Wilhelm Stein, Catha- | druckt ist. wegen Eintragung i das Fen tns : M Ker 12. Uhr, im Zei ettgen a AIenDeR jet: N h i N R R r. 11, au tuten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, i l C T E zur Anmeldung von Ansprüchen c ez | Termine einzureichen. gur Y

nag, E ie erau Von P Hodenshmidt, [52613] Oeffentliche Zustellung, den 1. Februar 1883, Vormittags 104 Uhr. | werden aufgefordert, selbige im obigen Termine an- ot S O E alten Ziegel- | [42436] Oeffentliches Aufgebot, gute St. Leonhard gehörige sogen. Bleicherwiese aus | der Werftregistratur aus und sind für 1,50 Zagner, S de: Mee o e un T Die Ehefrau des Malers Paul Göß, Louise, geb. Zum Zwecke der öffentlicen Zustellung wird | zumelden und die darüber lautenden Urkunden vor- ; bütte Auf Antrag des Kolonist Hermann Mechtel zu | den in der Karte der Feldmark Altewiek Blatt V. g beziehen , auch bei dem allgemeinen Subruis- Gs F baft E ‘Gläubi N it ded Ar Paulmann, zu Braunschweig, vertreten dur den | dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, zulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmel- A R L Bükling Briesenhorst als Vormund der Hauêmann Ferdinand | verzeichneten Schnackenstertswiesen Nr. 50, 54a. u. b., ions-Anzeiger in Stuttgart einzusehen. Kiel, den n eb Tegel CAEE s ger 4 ih em _r- | Rechtsanwalt Hollandt daselbst, klagt gegen ibren Gelsenkirchen, 29, November 1882. dungéfalle das Ret im Verkbältniß zum neuen Er- s j Gemarkung Hochstadt : Leopold Hasselberg'shen Minorennen ebenda wird | 55 und in denselben ziehenden Wegen Nr. 89 und | 12, Dezember 1882. Kaiserliche Werft, Ber- aefibevell mät Alb et Fi, Grridbts ll ¡ror genannten Ehemann, dessen Aufenthalt unkekannt ist, Temme, werber des Grundstücks verloren gehe. unter dem Namen der oben genannten Wittwe | das für ranz und Julius Hasselberg von der Spar- | 92 bestehend, zu 3 ba 17 a 95 qm auf waltungs-Abtheilunug. Tandid ti Kais lc . Q bab E °0nneher- | wegen böglider Verlassung mit dem Antrage, die | Erster Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. |- Melle, den 9. Dezember 1882. des Wilhelm Stein fkatastrirt fasse der Stadt Soldin ausgestellte über 56 46 05 den 19, Mai 1883, andidat, in Kaiserélau aen ohnhaft, Ghe der Parteien dem Bande na zu trennen, und ias Königliches Amtsgericht, 1, 5) z lautende Sparkassenbuch Nr. 2985, welches angebli Morgens 11 Uhr Georg Fram*ach, Di s cht, zuleßt in Weitels ladet den Beklagten zur mündliben Verhandlung Begl. : a, die Ebefrau des Bremsers Paul Kronenberger,

e g? pa E nei, ues n ZLellelb- | des Rechtsstreits vor die erste Civilfammer des [52617] Auszug. Falkenberg, Gat “Aufs th le E E obne belannten Wohn- Herzogli®zen Landgerichts zu Braunschweig auf Die Ehefrau des Schreinermeisters Simon Josef Gerichtsschreiber. b “ug E 11 D E 1188S er das K den 19. Februar 1883, Rings zu Cöln, Cunigunde, geb. Thill, ohne Ge- z e Amtsc criht Ki hei bol id itede "S Ee ¡S Vormittags 10 Uhr, {äst daselbst wohnhaft, vertreten durd Nects- d S Amtdrihte: ee etter, Det g den mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- | anwalt Sieger, klagt gegen ihren genannten Ebe- | [52616] j Auszug. i ) ie | T J Vom 19. Dezember cc. ab und ribilicden Vertbeilung des Steigpreises wai 458 e rite zugelassenen Anwalt zu bestellen. : : mann, sowie gegen den in Cöln wohnenden Rechts- Die Ghefrau des Kleinhändlers eter Pelzer zu 0, 80 a 40 qm Garten, die Niederweingärten, | anberaumten Termine vor dem unterzeichneten das Grundbuch eingetragen werden solle, un Ne E I A a e tf A ganzen Monats

bst Zinsen d 5 G nas K E? Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser | anwalt Dr, Adler, als Verwalter des Concurses des | Oberembt, Elisabeth, geborene ( ürzenich, ohne M, C10 —— 40 im bintersten Hopfen- | geriht anzumelden und das Sparkassenbuch vorzu- | ibr Recht gegen einen Dritten, wel@er im redlichen 7 S R my ige ne S Zinsen E zu U e A November Auszug der Klage bekannt gemact. vorgenannten Simon Josef Rings, auf Güter- | Geschäft, daselbst wohnend, vertreten dur Necbts- z i 4 garten legen, widrigenfalls dasselbe zum Zwecke der Neu- | Glauben an die Nichtigkeit des Grundbuchs das A Ey anuar tkasse am As- Fe we her - rf ge e E er 1882 statt- Brannschweig, den 6. Dezember 1882, trennung. anwalt Albert Müller zu Cöln, klagt gegen ihren Y. 46 5, 97 , Wieje, das Bru, ausfertigung für kraftlos erklärt werden wird. Grundstück erworben hat, nit mehr geltend machen E serer pouyttaise iri Weise ETeN mangéversie ‘Nr fh a3 N Schuldner j - A. Rautmann, Zur mündlichen Verbandlung ist Termin auf den genannten Ehemann auf Gütertrennung. von dem früber nit pmb 941 28/86 90 Nth. be- | Soldin, den 27. September 1882, können. kanischen Platz Nr. 5 gro E Medi ene Sehör, end Dina Ne Bed e gau mit Zu- | Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts. | g, Februar 1883, Vormittags 9 Uhr, im : ence Lao abla ist g c oiQuf Un kihneten Theile des Grundstückes VE. 109 4 « Königliches Amtegeriht. Da Den & ete E I werten 1) Die en Me fällig wer-

y R E S s E s E Sitzungssaale der 11. Civilkammer des Königlichen | L. Februar , ormittag r, im f 4 Sie erzogliwes Amtögeriht, 1X, N L

aritat San Weitelsweiler, erlöst wurde, feste [el] Oeffentliche Zustellung, Lank erichts zu Cöln anbecaumt. ald Sigtungésfaale der 11. Civilkammer des Königlichen 6 qm Aer auf dem Oberhocben,

i 7 Rabert. denden Zinfcoupons und zwar: a, Nr. 4 Ser. 1V.

f E - il i i - Gemarkung Großauheim, [35756] Anfgebot, L. Rabert._ 4496 Prioritäts-Obligationen 1. und 11, Emis-

Samstag, den 10, Februar 1883, flagt E E S E aen M Gi dic Reder S ciauiló: E ede Me tos m unter dem Namen des Leonhard Lenz 11, und | 1) Der Arbeiter Jacob Hogenfeld und der 449% Priorità g Vormittags 1 Uhr, Í n S k Ea F J Ï , “t

in dem Sigungéfaale des K. Amtegerichts Kir- | Lriedrid Wilhelm Schulte, früher zu Schnathorst, Si

einri "0s sion, b. Nr. 4 Ser. 1V. der 44% Prioritäts-Obli- d i ; eger, Für die Nichtigkeit des Auszuges : dessen Ebefrau Margarethe, geb. Gadbof, zu | 2) der Maurer Heinrih Hogenfeld zu Dortmund, [48502] ek una. bein:bolanden gegenwärtig in Amerika, wegen rüdfländiger Zinsen e V annimah

s { verloren gegangen, aufgeboten. _ __| vor Herzoglichem Amtsgerichte Zimmer Nr. 27 Berloosung, Amortisation, Josephine, geb. Lenz Der unbekannte Inhaber desselben und alle Die- | angeseßt, zu welchem Alle, welche ein Recht an die- Zinszablung u. \. w. von öffentlichen L Weißbinder Augustin Lenz, jenigen, welhe daran irgend cin Anrecht zu baben | ses Grundstü zu haben vermeinen, bei Meidung Papieren.

a Weißbinder Franz Carl Lenz, vermeinen, werden aufgefordert, ihre Rechte späteftens des Recbtsnachtheils geladen werden, daß die Her-

. Berlin senbahn.

er Leov j oli zoglid Braunschweigisch-Lüneb, Kammer, Direktion P L Bekanntmachun f Weipbinder Leopold Lenz, sämmtlich zu Große | in pn F April 1883, Vormitags 11 Uhr, der Domänen, als Eigentbümerin dieser Wiese in j Anhaltische Ch ; f mts-

Î i Í . IT. der 44% Prio- Rechtsanwalt M üller Großauheim fkataftrirt, haben das Aufgebot des etwa im Jahre 1865 oder ne LOds, Me S. ets D E er co F echtsanwalt, ,

L | ritäta-Ob ionen Litt, C, 2 die Zintcoupons mit dem Antrage auf Zablung von 20,24 „& und öffentli Rechtsanwalt, unter glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen | 1866 von dem Fuhrmann Carl Guttjahr zu Ficht-| Das Sparkassenbuc der bie gen städtisben Spar- | ritäts-Obligationen Lit / 3 Zu tem Vertheilungstermine wird der obgenannte in die Kosten zu verurtbeilen und ladet ten Be- Veröffentlicht : Georg Frambach biermit vor eladen, mit dem Be- h

G f r f 2 u 9/6 Prioritäts-Obligationen der Ober- h j stell [dsheins über ein ihm von | kasse Nr. A. £07 über 1500 M nebst Zinsen, lautend | Nr. 15 der 44% Pi E L [lagten zur mündlihen Verhandl des Nechts Gerithtsschreib des K niglich La i E Z büher dee etees T m besies in Aae Den E Antragftelle O Font e ia La Grun G Decdetes iat S cidterma ite ‘eingelósten_ Cavend A ; : : ( erhandlung des Nechts- d es Königli 8. reuer, 9 ¿ r. | dorf, ic ae l E E o o een, das Dane as da IMONE er E ftreits ves os cil Thee Amtegerit zu 9 Ubr auf E E E IEIS Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. “r M “jenem ‘Gendeeenciane V Li da b: 10 Sir: Tant ‘Der Inhaber, der Urkunde wird Jeder, welcher gu diefen E Pen es Res ntg radial E Prioui dee, ï g 3 ge : den 4, Apr ormil ags r. mania ; o faecfordert pätestens in dem auf zu haden vermeint, ha L Mlciien j h . iche Bekannt- im Termin berichtigten Vertheilungéplane ausgc- San Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser L meinen, aufgefordert, solche spätestens im Aufgebots- | aufge , Mittags 12 Uh dem Herrn Amtsrichter Seibel auf aktien und Obligationen, er. die öffentl an \{lofsen wird, Auszug der Klage bckannt gech 0 eier | [52607] Aufgebot [52619] Jm Namen des Königs! termine den 2. März 1888, bie i nr 7 den 23. Juni 1883, Vorm. 10 Uhr, macung vom 13 März cr., 5) die rückständigen, am Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den Lübbedcke, den 6 Dezember 1889 Auf Ant des N ( D blina f Auf den Antrag des Johannes Beckshäfer zu den 15, Februar 1883, vor dem unterzeichneten Geri tis mer : S, nbereate E, s r Es widrigenfalls das | 24. Januar 1889, 1881 und 23. Januar 1882 ver- abwesenden Georg Frambach wird dieser Auszug y Dreishoff, den K Mains Len [d Hegrgvalts De. Febling für Wamel, vertreten durch den Justizrath Lentze zu Vormitiags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine seine Re ir rigen- | Bu für erloschen erklärt und cin neues für den | loosten 44% Prioritäts-Obligationen der Oberlausitzer veröffentlicht. Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, | bew. den früheren Fester in Regensburg und | Soest erken teh uth den Amtsgericht zu Soest dieier - anzumelden, widrigenfalls nach Ablauf | zumelden und die Urkunde vorzulegen , (gen wird. | Verlierer andgelectiat werben tal Eifenbabngefell baft. Es wird ersucht, getrennte Nach- Kirchhelmbolanden, den 11. Dezember 1882. j E L EE orsteber e E na Gend "be Ce RES durch den Amtsgerits-Rath Greve in beyorist der bitherige Besißer als Eigenthümer | falls die c agi Freistadt i Eéchl,, den 10. November 1882, me en einzurcien: 1) über Coupons zu Berlins Der K. Gerichtsschreiber : [52610] Oeffentliche Zustellun Sud, r Fran Johann Meyer in Soest wird zur ür Ret: in dem Grundbu eingetragen werden wird und Elbing, den 31. Juli 1882. . d A An llscben )rioritäts-Obligationen, 2) über Cou- b t, das: : m ial Amtazericht Königliches Amtsgericht. Qr, Die Ehefrau Händler Ferdinand Bräutigam, | a, der von der Beutschen Lebenöversicherungs-Ge- | Die über die Vol. IX. Fol. 45 des Grundbuchs “M, Bere te Ce tym er R mar rens nt aTt Ie cdfiändlge Divideater seine m Beriles Stellv. Anna, geb. Arnemann, zu Lünen, vertreten durch [elsaft zu Lübeck dem Kaufmann Leopold | v0" Cörbecke zu Gunsten des Wennemar Beckschäfer Delihen, melder bm aevs lauben an die [43562] Anfgebot. Der in der Liste der ‘bei dem Königlichen Kammer- | baltitben Slarcmaltlen welche je die Stüctzahl den Justizrath Moeger zu Dortmund, klagt gegen her zu Regensburg über die Verpfän ung | u Wamel auf Flur X11. Nr. 278 der Steuer- igt des Grundbuchs das oben erwähnte Grund- | Der Fuhrmann Johann Gorgczniak Muro- | gericht und dem mit demselben verbundenen Gehei- d ay A u ihren vers@iedenta Dategelien 150020] ge u wee N t ibren emann, den eee, Ferdinand Bräutigam, der D o Nr. 57088 groß 5000 Gulden, Nr, r Mg blengetra rey M vermögen erwirbt, nicht mehr geltend machen kann, | wana-Goëslin, als Mes E nderiäbrigen Ee Ne g Macaive iugelassenen (t Qlanmalte Bee S et erm fn Die verloosten Prioritäten der | ) rg, en Aufen unbekannt ift, wegen ; 7 3000 , 5704 t : 2 : n arianna To- | Nr. 6 eingetragene nwaltk, x i D Ei ita ei Pet mam, | Lernen tet late 1a cla ltt | L2G om 10 Depe 1081 anges me fre Gema eer Had qt fre [ute 188 dn Berngernd gpnfiee Ein: | fdie, erie Aelv det von der slotisben | ju, Berin ff am, eatizen Lage in ter bejechneten | Berli-Ünbaltiiben und auc der Vberlauiger sen « Bensch, geb, Neumann, u ung des agen als den allein \{uldi- tals : s 13. 1881 aus- | Liste w . ladet bie Bellagie netten weden Sbebrus, und | gen Theil, und ladet den Beklagten zue waünd- | d, Ke talsben: Lebentversicherungs-Ge- | Soest, den 9. Dezember 1882, P Pacgoiaten Anmeldung eingetragen sin, verliert, | Sparkasse zu affenbuches Nr. 52445 liber 99 « | Berlin, ben 6. Dezember 1882. ia erfolat die Einlösung, jedod nue der Conr ladet die Beklagte, nachdem der auf den 5. Dezember ichen Verhandlung des Rechtöstreits vor die zweite sells in übea über das Leben des Tele- Königliches Amtsgericht. Kiniailen Amtsgericht. 111 §0 ed beantragt. Der Inhaber dieses Buches wird | Der Präsident des Söniglichen Kammergerichts, ¿1g d Qi ivecdinbie id din Tagen vom 2. 1882 an useeelene Termin vertagt worden, | Civilkammer des öniglichen Landgerichts zu Dort- grap isten Franz Johann Meyer in Soest ——- Hahn “A aufgefordert, spätestens in dem auf Mever. De 18 Banne 1883, Vormittags von 9 kis 12 zur mündlichen {Verhandlung des Rechtéstreits vor ' mund auf am 13, März 1874 ausgestellte, auf Inhaber ememe den 4, Mai 1883, Vormittags 10 Uhr, E / G