1882 / 294 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

®

Königsbrg, 12. Dezember. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen unverändert. Roggea unverändert. Jloece 121/122 pfd. 2000 Pfd. Zollgewickt 118,50, pr. Dezbr. 120,00, r, Frübjabr 12125. Gerste still, Hafer nnverändert, loco nländischer 116,00, pr. Dezember 112,00. Weisse Ertsen pr. 2000 Píà. Zollgew. 144,50. Spiritus pr. 100 Liter 100 %/ loco 49,75, pr. Dezember 49,75, pr. Frühjabr 52,25. Thauwetter.

Danzig, 12. Dezember. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen luco fest, Umsatz 700 t. Bunt und hellfarbig 150.00 bis 166,00, hellbunt 168,00 bis 176,00, hoch- bunt unà glasig 180,00 bis 182,00, pr. Dezember Transit 168,00, pr. April-Mai Transit 175.00. Roggen matt, loco inländ. pr. 120 Píd. 116,00 bis 117,00, polnischer oder russischer Transit 110 00 bis 115,00, pr. Dezbr. Transit —.—, pr. April-Mai Transit 118,00. Kleine Gerste loco 115,00. Grosse Ger-te loco 112,09 bis 115,00. Fafer loco 11000. Erbsen loco 135,00 bis 140,00. Spiritus pr. 10 000 Liter 9% loco 49,35.

Stettin, 12. Dezewber (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen rubig, loco 153,00 173,00,

r. April-Mai 179,50, v»r. Mai-Juni 17850. Roggen ruhig, Tao 115,00—129,00. pr. Deze%ber 132,C0, pr. April - Mai 133.50, pr. Mai- Juni 134,03, Rübsen pr. April-Mai 289 00, Rüböl geschäftslos, 109 Kilogr pr. Dezember €4.00, pr. April-Mai 65,C0, per Septbr.- Oktober €0,75. Spiritus behauptet, 50,70, pr. Dezember 50,80, pr. April-Mai 53,30, pr. Juni-Juli 54,46, Petroleum loco 8,75,

Peszen, 12. Dezember. (W. T. B.)

Spiritus loco ohne Fass 49,80, pr. Dezember 49,60, pr. Januar 49,70, pr. April-Mai 51,70. Gekündigt 15 C00 Liter. Behauptet.

Breslau, 13. Dezember. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Spiritus per 100 Liter 1009/6 per Dezemb. 50,30, per April-Mai 52,009, per Juali-August 54.00. Weizen per Dezember 183.09. Roggen per Dezember 129,00, per April-Mai 132,09, per Mai-Juni 133,50. Rüböl loco Dezember 64,00, per Aprü-Mai 63,50, per Yai-Juni —. Zink: Umsatzlos. Wetter:

Trüte,

Cöln, 12. Dezen:ber, (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 19,50, fremder loco 20,50, pr. März 18,70, pr. Mai 18,70. Roggen loco 15,50, r. März 14.35, per Mai 14,30. Hafer loco 15,00. Rüböl loco 36.00, pr. Mai 33,80, pr. Oktober 31,70.

Bremen, 12. Dezember. (W. T. B)

Petroleum. (Schlussbericht.) Rubig. Standard white loco 7,55, pr. Januar 7,90, pr. Febr. 8,05, pr. März 8,15, pr. April 8,25. Alles Br.

Hamburg, 12, Dezember. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco ruhig aut Termine fester, pr. Dezember 172.00 Br., 17100 Gd., pr. April-Mai 17200 Br, 171.00 Gd., pr. Mai - Juni 174,00 Br., 173,00 G4. Roggen loco uvd auf Termine rubig, pr. Dezember 131,00 Br., 130.00 64a., pr. Anril « Mai 130,00 Br. 129,00 Gd., pr. Mai-Juni 130.09 Br., 129,00 Gd. Fafer und Gerste still, Rüböl rubig, loco —, pr. Mai 67,50. Spiritus rubig, pr. Dezember 43 Br. pr. Januar- Februar 423 Br., pr. Februar-März 424 Br, pr. April-Mai 415 Br. Kaffee fest, Umsatz 5000 Sack. Petroleum ruhig, Standard white loco 7,60 Br., 7,50 Gd., pr. Dezember 7,55 Gd., pr. Januar-März 8,10 Gd. Wetter: Sebr trübe.

Wien, 12, Dezember. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen pr. Dezember 9,55 Gd., 9,60 Br., pr. Frühjahr 9,88 Gd, 9,90 Br. Roggen pr. Frühjahr 7,70 Ga., 7,75 Br. Bafer pr. Frübjabr 6,85 Gd., 6,99 Br. Mais pr. Mai- Juni 6.55 Gd., 6.57 Br.

4E 2 amis

Theater. Königliche Schauspiele, Donnerstag: Opern-

baus. 235. Vorstellung. Jphigenia in Tauris. Oper in 4 Akten, na< dem Französischen übersetzt von Sander. Musik von Glu>. Ballet von Paul Taglioni. (Fr. Sathse-Hofmeister, Hr. Bet, Hr. Ernst, Hr. Schmidt, Frl. Horina.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 266. Vorstellung. Opfer um Opfcr. Schauspiel in 5 Akten von Ernst v. Wil- denbru<. In Scene gesezt vom Direktor Deetz. Anfang 7 Uhr.

reitag: Opernhaus, 236. Vorstellung. Der

Widerspänstigen Zähmung. Komische Oper in 4 Akten, na< Shakespeare's gleihnamigem Lust- spiele frei bearbeitet von Joseph Victor Widmann. Musik von Hermann Göß. (Katharina: gr. Lucca, als Gast, Frl. Driese, Hr. Fri>e, Hr. Salomon, Hr. Ernst, Hr. Oberhauser.) Anfang 7 Uhr. Extra- Preise.

VorletWs Auftreten der Fr. Lucca.

Schauspielhaus. 267. Vorstellung. Die zärtlichen Verwandten. Lustspiel in 3 Aftcn von Roderich Benedix. Anfang 7 Uhr.

land, Kinder mit nebst

und einstudirt

7 Uhr. Hugo Bürger.

Sonntag : Klaus.

2

Im Königssaal: Die Neise dur<hs Märtheu- Weihnachtskomödie Gesang und Ballet in 7 einem Vorspiel von Musik von G. Lehnhardt. vom Balletmeister Hrn. Die neuen Dekorationen gemalt von den Herren Gebr. Borgmann. und gefertigt vom Obergarderobier Hrn. Martens. Die kachirten Sachen vom Bildhauer Hrn. Friedrich. Anfang des Concerts 6, der Vorstellung 7 Uhr.

Belle-Alliance-Theater. Donnerstag: Zum leßten Male: Gastspiel des Hrn. Theodor Lebrun, Direktor des Wallner-Theaters, glieder. Rosenkrauz und Güldensternu.

Freitag: Der Jourfix. Lustspiel in 4 Akten von

Sonnabend : Reif Reiflingen. Auf allgemeines Verlangen :

Ostend-Theater,

Pest, 12. Dezember. (W. T. B.) p Produktenmarkt. Weizen loco fest, pr. Frühjabr 946 Gd, 948 Br. Hafer pvr. Frühjabr 6,45 Gd, 6.47 Br. Mais pr. As 6,06 Gd., 6,C8 Br. Kohlraps pr. Anugust-Septem- er 13}. Amsteräam, 12. Dezember. (W. T, B.) Bancazinn 581. (W. T. B.)

Amsterdam, 12. Dezember. ) Getreidemarkt. (Schinssbericht.) Weizen pr. März 268. (W. T. B.)

Roggen per März 168, per Mai 168.

Antwerpen, 12. Dezember.

Petroleummarkt. (Schluesbericht.) Raffinirtes, Type weiss, loco 193 bez. und Br., pr. Januar 204 Br., pr. Januar-März 20% Br. Ruhig.

Tinturerbent 12. Dezember. (W: T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen still., flan. Hafer ruhig. Gerste unverändert.

Lenden, 12. Dezember, (W. T. B.)

An der Küste augeboten 3 Weizenladungen. Wetter: Frost. Havannazucker Nr. 12 224. Rubig. Centrifugal 231.

Liverpool, 12. Dezember. (W. T. B)

Baumwolle. (Schlussbericht.) Umsatz 10090 B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Stetig. Middl. amerikanische Januar-März-Lieferung 52/32, März-April-Lieferung 51/16, April- Mai-Lieferung 581/323, Mai-Juni-Lieferung 61/32 d,

Manchester, 12. Dezember. (W. T. B.)

12r Water Armitage 7%, 12r Water Taylor 7È, Micholls 9, 30r Water Clayton 104, 32r Mock Townhead 98, 40r Mule Mayoll 95, 40r Medio Wilkinson 11, 32r Warpcops-Lees 9%, 36r Warpcops Qual. Rowland 95, 40r Double Weston 1082, €Or Double courante Qualität 14, Printers 16/16 34/59 8} pfd. 92.

Fest. GIasg@eWwW, 12. Dezember. (W. T. B.) Roheisen, Mixed numbers warrants 48 sh. 6 d. bis

48 eh. 8 d. Z

Paris, 12, Dezember. (W. T. B.)

Rohzucker 889 loco rubig, 53,95 à 53,50. Weisser Zucker ruhig, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. Dezember 60,00, pr. Januar 60,50, pr. Tanuar-April 61,50,

Paris, 12. Dezember. (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen fest, per Dezember 25.25, per Januar 25,60, per Januar-April 26,25, per März-Juni 26,40 Mehl 9 Marques steigend, per Dezember 61,25, pr. Januar 58.50, per Januar-April 58,10, per März-Juni 57,75. Rüböl rubig, per Dezember 84.25, per Januar 85,00, per Januar-April 85,09, per Mai-August 81,75. Spiritus rubig, per Dezember 50.75, per Januar 51,25, per Januar-April 52,00, per Mai-August 54,00.

St. Petersburg, 12. Dezember. (W. T. B.) Produktenmarkt. Talg leco 74,00, pr. August 70,00. Weizen loco 13,25. Roggen loco 9,10. Hafer loco 4,90. Hanf loco 34,00, Leinsaat (9 Pud) loco 13,50, Wetter: Milde. New-YorK, 12, Dezember. (W. T. B.) Waarenbericht. Baumwolle in New-York 107/16, do. in New-Orleans 10, Petroleum Standard white in New-York 77 G4d., do, in Philadelphia 78 Gd., rohes Petroleum in New-York 72, do. Pipe line Certificates 1 D, 9 C, Mebl 4 D. 25 C. Rother Winterweizen loco 1 D, 10 C., do. pr. Dezember 1 D. 94 C., do. pr. Januar 1 D. 108 C., do. pr. Februar 1 D. 127 C. Mais (New) D. 75 C. Zucker (Fair refining Muscovadoes) 63. Kaffee (fair Rio-) 7}. Schmalz (Wilcox) 11%, do. Fairbanks 114, do.

an Brothers 11/16, Speck —. Getreidefracht nach Liver- pool 7.

Roggen

20r Water

rl. Helene Sehmer mit Hrn für große

Bildern Glise Bethge-Truhn. Die Ballets arrangirt Bruë. |-

Geboren: Ein Sohn:

Hauptmann v. d.

Die neuen Kostüme entworfen

heim (Lipke).

und seiner Mit-

Anfang wiß). ais

rbr. r. Rittmeister a. D.

Doctor (Breslau).

Y : . Hauptmann und und kleine rigade-Adjutant Edmund v. Rosainski (Coblenz).

S rn. Lieutenant Boenke (Berlin). Hrn. Hauvtmann und Com- pagnie-Chef v. Brauchitsh (Berlin). 1 Tren> (Berlin). Sohn und eine Tochter: Hrn. Gustav v. Sceyd- liß (Szrodke). Eine Tochter: Hrn. Amts- richter Rodewyk (Lehe). Hrn. Frhr. v. S{lot-

Gestorbent Hr. Hauptmann und Adjutant Frhr. v. d. Trenk, gen. v. Königsegg (Berlin). Frau Stadtgerichts-Rath Adelheid v. mann, geb. v. Mannlich (Berin). Hr. Guts- befißer und Ortsvorsteher C. Berlieni>e (Lank-

Hr. Amtsgerichts-Rath Wilhelm Hey- land Ls) Devnhausen). Hr. Hofpianist und

Kapellmeister Jean Baptiste Andr6s (Frankfurt

0a. M.). Hr. General-Major z. D. Rudolph

v. Kittliy (Hirs{hberg in Schlesien). Waldemar Graf Pfeil

EFisenbahn-Einnahmen.

. Pilson a. Pilsen-Dux und Otbernitz- Brüx. Im November er. 125 376 FL, bis ultimo November cr. 1078720 FI. b. Pilsen-Eisenstein. Im November cr. 48 224 Fl, bis ultimo November cer. 493 933 Fl.

Meoklenburgische Friedrioh-Franz-Bisenbahn. Im Novem-

ber cr. 410913 Æ (+ 37406 M), seit 1. Januar er. 4541 358 M

Wetterberieht vom 13. Dezember 1882, 8 Uhr Morgens. E auf Stationen. |gyiezel redus, in Millimeter.

746 NO T54 WSW

Temperatur in 9 Celsins 59C.= 49R

Wind. Wetter. Mallaghmore Aberdeen .. Christiansgund Kopenhagen . Stockholm . Haparanda . St.Petersburg Cork, Queens- town... D Helder. ..…, FEamburg . Swinemünde Neufahrwass, Memel. ... 766 10) Paris 7E S9 Münster . - 756 Karlsruhe . T7 NW Wiesbaden . T5T No München . 760 0 Leipzig ... 760 0 Berlin ... 760 0 Wien .. 762 Breslau 761 S0

Ile d'Aix .. T7ÓL SSO Nea 761 NO 5 Triest .... 764 still

1) Grobe See. 2?) Nachts Schnee.

Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet : 1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostprenssen, 3) Mittel- europa südlich diezer Zone, 4) Südenuropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht, 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif, 8 = stürmiech, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 = Orkan.

Uebersieht der Witterung.

Die Wetterlage hat sich seit ge:tern im Allgemeinen wenig- verändert. Die gestern erwähnte Depression liegt vorm Kanal und verursacht in Wechselwirkung mit dem hohen Luftdrucke über Russland vorwiegend östliche und südöstliche Winde über Westmitteleuropa. Ueber Centraleuropa dauert das rubige, trübe, vielfach neblige Wetter ohne wesentliche Niederschläge allenthal- ben fort. Ueber Frankreich und Südwestdeutschland ist es er-

heblich wärmer geworden ; im westlichen Denutsckland dauert der leichte Frost noch fort.

T [bedeckt still ¡Schnee ‘halb bed. bedeckt bedeckt bedeckt bedeckt

ieden

756 763 0 766 SSW 759 S 770 S

l bed b prd DO 1

|

751 T46 S0 755 0

760 762 0 764

heiter bedeckt!) heiter Nebel bedeckt 2) Nébel bedeckt

bedeckt wo'kig bedeckt halb bed. Nebel halb bed. bedeckt bedeckt Nebel heiter Regen bedeckt

| D H i O bO A do D O O D

zan S D O Zoo t pi O d fi pri

Dentsche Seewarte.

wr A

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[52633] Oeffentliche Zustellung. bit Die verehelichte Böttber Maria Henriette Förster, pri: geborene Wuttig, zu Liegnitz, vertceten dur den e<téanwalt Urban zu Liegnitz, klagt gegen ihren

Chemann, den Böttcher Eduard Förster, zuleßt zu Liegniß wohnhaft, zur gen unbekannten Aufeat alts, wegen bösliher Verlassung mit dem Antrage, die Gbe zu trennen und den Bekkagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Liegniß auf

den 13. März 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Jum Zwe>ke der öffentliben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Liegnitz, den 7. Dezember 1882,

Negelein,

Mannlich-Leh-

Direktion: Emil Hahn.

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

4 auf den Antrag Unseres E

Wallner-Theater. Donnerstag: Zum 33. M.:

Ebbe und Fluth. Posse mit Gesang in 3 Akten von Ed, Jacobson, Musik von G. Michaelis.

Victoria-Theater, Donnerslag: Goldsand.

Friedrich - Wilhelmstädt, Theater. Donnerstags: Zum 34, Male: Die Jungfrau von Belleville. Operette in 3 Akten. Musik von Millöter.

Freitag: Dieselbe Vorstellung. Sonnabend: (Zum Besten der dur< die Wassers-

noth in der Rheinprovinz Heimgesuchten): Neu ein- ftudict: Der Scekadct,

Residenz-Theater, (Direktion: Emil Neu- mann.) Donnerstag: 13, Gastsp. des Hrn. Carl Mittell vou Thalia-Theater in Hambura. Auf vielseitiges Verlangen: Der Veilcheufresser, Lustspiel in 4 Akten von G. von Moser.

Sonnabend; 1. Gastsp. des Frl. Marie Mever vom Kgl. Hof-Theater in München und 15. Gastsp. des Hen. Carl Mittell vom Thalia-Theater in Hamburg. Die Journalisten.

National-Theater. Weinbergöweg 6 und 7. Donnerstag: Gastspiel des Hrn. Ed. Weiß. Hotcl Klingebush, Originalvelfsstü> mit Gesang und Tanz in 3 Akten von Kneisel und Jacobsohn. (Küingebusb, Gastwirth: Hr. Ed. Weiß als Gast.)

Ballet : _Frle, Marengo, S<hôn uad Gardemann. Anfang 7 Uhr

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Krolls-Theater, Donnerstag : Große Weih-

nathts - Ausstellung, Im Mömersaal: „Die Blumensprache*, phantasti1 - Ulegorische VDeko- ration mit einem Panorama! Das neue Beibstagsgebäude,. Im Rittersaal: „Via triam- balis*, cine Historte sen 1797 bis 1882, Jm orbsaal: „Des Kindes Wünsche und Träume“.

Donnerstag: Zum vorleßten Male: Gaston. Trauer- spiel in 6 Akten. Halbe Kassenpreise. Parquet 50 P u. L w.

Wilhelm-Theater. Chausseestraße Nr. 25/26. Donnerstag: Unsere Weiber oder: Die Theater- prinzessin. Posse mit Gesang und Tanz in 3 Akten von F. Müller. Musik von Thomas. Kasseneröff- nung 6 Uhr. Anfang des Concerts 64 Uhr, der Vorstellung 7 Ubr.

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Concert-Haus, Concert des Kal. Bilse Hof-Musikdirektors Herrn Me Donnerstag: Solovorträge der Herren Concert- meister Johan Smit, Cornelis Liegeois, Hugo Türpe, Henry Chaussier und Charles Molé. Sonnabend: Beethoven-Abend.

Cirecus Reuz, Karlstraße Marftballen. Donnerstag, Abends 7 Uhr: Große Vorstellung. Don Quixote's Abenteuer. Brillante komisch- romantiswe Weihnachts - Ausstattungs - Pantomime mit phantastishen Ballets und Grupyvirungen. Großes Konkurrenzspringen zwischen den Amerikanern Mr. Batschellor, Mr. Donavan und Me. Dutton, ge- nannt: The Champion leapers of the world. und ca. 20 der vorzüglichsten Springer der Gesellschaft. Eine Schul-Quadrille, geritten von $ Herren. =— Das Schulpferd Doré und das Springpferd ape COoStlul), geritten von Mlle. Adele Drouin. Sherasmin, Schimmelhengst, in Freiheit dressirt und vorgeführt von Hrx. Franz Renz. Auftreten des Thierbändigers Mr. Julius Batty mit seinen

5 drejficten Löwen. Austreten der vorzüglichsten Künstler und Künstlerinaen.

Freitag? Große Vorstelluua. E. Renz, Direktor.

Familien-Nachrichten. Verlobt: Frl. Catharine v. Wedemever mit Hrn, Oberst-Lieutena t und Reglments-Commandeur Friedrih Graf o. Bredow (Berlin-Militsh).

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Ste>brief, Gegen den unten beschriebenen Sthneidergesellen Eisig Selig Koffler, welcher flüchtig ift, is die Untersuhungshaft wegen Dieb- stahls und versuchten Betruges in den Akten U. R. I1. 938. 82 verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und îin das Untersuhungäügefängniß zu Alt - Moabit 11/12 abzuliefern. Berlin , Alt- Moabit Nr. 11/12 NW.,, den 9. Dezember 1882, Der Untersubungörihter bei dem König- liden Landgerichte 1, ZJobl. Beschreibung : Alter 30 Jahre, im Dezember 1852 geboren. Größe 1,60 m, Statur untersetzt, breitshulterig, Haare braun, kurz ges{horen, Stirn ho, Augen- branen braun, Augen braun, Nase gebogen, Mund proportionirt, Zähne gut, Kinn breit, Gesicht rund- lid, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deuts< und

polaish. Besondere Kennzeichen: Narbe auf der linken Stirnseite.

Ste>briefs-Erledignung. Der binter die un- verehelichte Wirthschafterin Anguste Lenz, am 18. November 1843 zu Prenzlau geboren, in den Akten I. 11, E. 202, 82 wegen Vollstre>ung ciner dreimonatigen Gefängnißstrafe unter dem 7. Novem- ber 1882 erlassene Ste>brief wird hierdur< zurü>- genommen. Berlin, den 8, Dezember 1882. Staatsanwaltschaft bei dem Königl. Landgericht L

Ste>lbrief, Gegen den unten beschriebenen Stellenbesiyer Zulius Kastner aus Zaughals, welcher flüchtig ist, ift die Fe ugumgetat! wegen Verbrecbens gegen $. 159 St. G. B. verbänat. Es wird ersucht, denselben zu verhasten und in das JZustlzgefängniß zu Glay abzuliefern. Glay, den 9. Dezember 1882, Königliche Staattanmwaltschaft. Beschreibung: Alter 44 Jahre, Statur untersett, Paare dunkel, Stirn frei, Bart Scbnurbart, Augen- rauen stark, Augen hervorstehend, Nase gewöhnlich, Mund gewöhnli, Zähne vollständig, inn pit, Gesicht länglih, Gesichtsfarbe gebräunt. Besondere

Keunzeicheu: Schleppender Gang auf dem re<ten Beine,

[52634 Offentliche Zustellung.

In der hier anhängigen Prozeßsache der verebe- lichten Kaufmann Winkelmann, Paulige, geb. Kirs- berg, zu Görliß, vertreten dur< den Herrn Rechts- anwalt Mantell in Görliß, gegen deren Ebemann, Kaufmann Robert Winkelmann, zuletzt in Bot, ladet Klägerin anderweitig den Beklagten zur münd- lichen D des Rechtsstreits vor die Il, Aer eamte des Königlichen Landgerichts zu Gör- au

deu 13, ano 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ricte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Hum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird E Autzug des Ladungtschriftsatzes bekannt ge- mat.

Görlih, den 9, Dezember 1882.

Klose, Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[52637] Oeffentliche Zustellung.

Der Müblbesizer Ignatz Greif zu Forbheim bat gegen den Bä>kermeister Johann Einwich zu O nun unbekannten Aufenthalts, Klage erboben und den Antrag gestellt: den Beklagten zur ens von 250 „A Meblkaufscillingörest und zur Tragung der Kosten zu verurtheilen und wird derselbe zur mündlichen Verbandlung in die Sitzung des k. Amts- geribts For<heim vom Freitag, en 9, Februar 1883, Vormittags 9 Uhr, bictmit öffentlich vor- geladen.

or<hheim, den 10. Dezember 1882. rihtsschreiberei des k. Amidgerbis Forchheim. Boxdorfer, k. Sekr. [52104]

Dur Urtheil der 2. Civilklammer des K. Land- gerihts zu Düsseldorf vom 16. November 1882 if zwischen den Eheleuten Jacob Ferdinand Bee>, Bâ>er, und Maria, geb. Lemm, Beide zu Crefeld, die Gütertrennung mit re<tlicher Wirkung vom 11, November 1882 an ausgesprochen worden.

Düsseldorf, den 9, Dezember 1882.

Holz, Gerichteschreiber des K. Landgerichts.

u | Das Abonnement beträgt 4 4.50 S j für das Vierteljahr.

|

M 294.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Kammerherrn von Helden-Sarnowski zu Sig- maringen sowie dem pensionirten Ober - Regierungs - Ratk von Helmolt, früher zu Münster, jeßt in Dessau , die Er- laubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nichtpreußischen Ordens: Jnsignien zu ertheilen, und zwar Ersterem: der Com- mandeur-Jnsignien zweiter Klasse des Herzoglih anhaltischen Haus-Ordens Albrechts des Bären, Leßterem: des Ehrenkreuzes zweiter Klasse des Fürstlich lippishen Gesammthauses.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den bisherigen außerordentlihen Professor in der philo- sophischen Fakultät der Universität zu Greisswald, Dr. N 2

ri<h Zimmer zum ordentlichen Professor in derselben Fakul- tät dieser Universität zu ernennen.

Verordnung,

betreffend den Wegfall verschiedener Abgaben in der Provinz Schleswig-Holstein.

Vom 18. Oktober 1882,

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. verordnen auf Grund des $. 5 der Verordnung, betreffend die Einführung der preußishen Geseßgebung in Betreff der direkten Steuern in dem Gebiete der frzogmer S eswi und Holstein, vom 28. April 1867 (Gesez-Sanunl. S. 543

ns, was folgt :

L

Die in der Uns vorgelegten 11, Nahtragsnahweisung bezeichneten Abgaben und Leistungen von Kommunen und Privaten in der Provinz Schleswig-Holstein werden hierdur< in Wegfall gebracht.

Dur< das Amtsblatt für Schleswig-Holstein ist zur öffentlichen Kenntniß zu bringen, welhe Abgaben und Leistungen durch die Bestimmung des $. 1 getroffen werden.

Urkundlich unter Unserer A E Unterschrift und beigedru>tem Königlichen Jnsiegel.

Gegeben Baden-Baden, den 18. Oktober 1882.

(L S) A ilhelm. von Puttkamer. von Kameke. Mayba<h. Lucius. Friedberg. von Boetticher. von Goßler. Scholz.

Ministerium der geisilihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten,

Allgemeine Verfügung,

betreffend dié Einführung der Pharmacopoea Germanica, Editio altera,

Da nach der Bekanntmachung des Herrn Reichskanzlers vom 8. Juli 1882 (Centralblatt für das Deutsche Reich S. 333) das im Verlage der R. von De>erschen Verlags: bu<handlung (Marquardt und Schenk) zu Berlin unter dem Titel „Pharmacopoca Germanica. Editio altera“ erschienene Arzneibu<h mit dem 1. Januar 1883 an die Stelle der seit dem 1. Novembcr 1872 in Geltung befindlichen Pharmacopoea Germanica tritt, so wird unter Hinweis auf 8. 367 Nr. 5 des Srafgesehbuches für das Deutsche Reih und unter Auf- IOURE aller entgegenstehenden Bestimmungen hierdur< ver- ordnet:

1) Nah Maßgabe des in der A. Hirshwaldschen Verlags-

buhhandlung hierselbst erschienenen, amtlich aufgestellten Arzneiverzeichnisses, welches bei den Äpothekenvisitationen zur Notirung der betreffenden Revisionsbemerkungen zu verwenden ist, sind die mit einem Stern (*) bezeihneten Arzneimittel in sämmtlichen Apotheken jederzeit vorräthig zu halten. __ 2) Die Apotheker find für die Güte und Reinheit sämmtlicher in ihren Vorräthen befindlichen Arzneimiitel und Präparate, sowohl der selbstbereiteten als auch der. aus anderen Apo- theken, <hemischen Fabriken oder Droguenhandlungen entnom- menen, verantwortlich.

3) Die zur Prüfung der Arzneien erforderlichen, auf Seite 309—316 der Pharmacopoea benannten Reagentien und volumetrishen Lösungen sind stets in einem tadelfreien Zustande zu erhalten.

4) n von den in der Tabula A. der Pharmacopoea auf Seite 317—319 ausgesührten Arzneimitteln zum innerlichen Gebrauche vom Arzte eine größere Dosis verordnet wird , als daselbst angegeben ist, so darf der Apotheker die Verordnung nicht dispensiren, es sei denn, daß der betressende Arzt der ü E Dosis ein Ausrufungszeichen (!) beigefügt habe. En n dem Apotheker au< dann no<h se an der andelt der verordneten Dosis, so hat er vor be

g der Arznei mit dem betreffenden Arzte Rü>sprache zu nehmen.

Insertionspreis füc den Raum einer Druckzeile $80 4.

Berlin, Donnerstag,

x

14. Dezember, Abends.

5) Die in Tabula B. der Pharmacoj gewöhnli Gifte genannten Arznei nahme des im Keller vorschriftsmäßig phors in den Giftshrank. Derselbe i} SOCTEn Waaren und Medizinalien getreni

aume bezw. hinter einem eigenen : Vers@ stellen und in seinem Jnnern so ein der drei Kategorien der Tabula Mercurialia und die Alcaloide, ihr Behältniß (Fach) erhält. Außerdem lungen für sich, sowie der ganze Gift erforderlichen Signatur zu versehen.

Für die bei der täglichen Rez neren Quantitäten der beiden zule der Arzneistoffe der Tabula B., itfentaitigen Fliegenpapiers, son arsenicosîì und anderer von den Ae haltiger Präparate ist in der Offizin| selben Prinzipien, jedo<h ohne U Gistschränkchen gestattet. 2

6) Die in der Tabula C. aufgefü getrennt und vorsichtig aufzubewahre zwar innerhalb der Vorrathsräume, i positorien, getrennt von den übrigen“ zu stellen. s

7) Bei Neueinrichtungen von 9 neuerungen oder Ergänzungen von Sig bewahrungsgefäßen in den bereits im B Apotheken is aus\{ließli< die Nom 3 gültigen Pharmacopoea anzuwenden,

8) Zur Verhütung von Verwechselungen he betriche in den ADRIOs sind bei Netæistrichtängen in c Geschäftsräumen in gleihmäßiger Weise die Géfäße und Be- Ee für die indifferenten Arzneimittel mit \{warzer

rift auf weißem Grunde, für die Arzneimittel der Tabula B. mit weißer Schrift auf \s{warzem Grunde und für die Arzneimittel der Tabnla C. mit rother Schrift auf weißem Grunde zu versehen ; für die bereits im Betriebe befindlichen Apotheken können bis auf Weiteres die bisherigen anders be- schaffenen Signaturen beibehalten werden, falls sie für jede der drei genannten Kategorien eine besondere, dieselben unter einander auffallend unterscheidende, in allen Geschäftsräumen gleihmäßig durhgeführte Farbe haben.

9) Jn jeder Apotheke ist mindestens ein Exemplar der offiziellen lateinishen Ausgabe der Pharmacopoea Germanica Editio altera vorräthig zu halten.

Die vorstehenden Bestimmungen treten mit dem 1. Ja: nuar 1883 in Kraft.

Berlin, den 9. Dezember 1882.

Der Minister der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal- Angelegenheiten. von Goßier.

ammen gestellten, ören mit Aus- bahrendén Phos- einem von den n verschließbaren e isolirt aufzu- ‘daß darin jede ‘die Arsenicalia, vershließbares

- dieser Abthei- außen mit der

entbehrlien fklei- nuten Kategorien kleinen Vorrath Liquor Kali ordneter arsenik- nes, nah den- a eingerichtetes

Arzneimittel sind uf besonderen Re-

Die Nummer 37 der Sa E welche von heu te ab zur Ausgabe gelangt, enthält unter Nr. 8903 die Verordnung, betreffend den Wegfall ver- s{hiedener Abgaben in der Provinz Schleswig-Holstein. Vom 18, Oftober 1882; unter Nr. 8904 die Verfügung des Justiz-Ministers, betreffend die a des Grundbuchs für einen Theil der Bezirke der Amtsgerichte Einbe>, Meppen, Walsrode und Achim. Vom 27, November 1882; und unter ___Nr. 8905 die Verfügung des Justiz:Ministers, betreffend die En des Grundbuchs für die Bezirke der Amts- erihte Ahrensburg, Burg auf Fehmarn und Reinbe> und für einen Theil des Bezirks des Amtsgerichts Flensburg. Zom 27. November 1882, Berlin, den 14, Dezember 1882. Königliches Gesey-Sammlungs-Amt. Didden.

16, Plenarsißung des Hauses der Abgeordneten am Freitag, den 15. Dezember 1882, Vormittags 11 Uhr.

Fg ord ug

Wahl des Präsidenten und der beiden O Veisidenten

für die Dauer der Session. Erste Berathung des Entwurfs eines Gesehes, betreffend den Erlaß der vier untersten Stufen der Klassensteuer und die Besteuerung des bes von geistigen Getränken und Tabacksfabrikaten.

Bekanntmachung.

des vom 10. April 1872 . N cfannt gemad du (Gesey

vom 22. September 1882, end

4

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an;

für Berlin außer den Post - Anstolten au die Expe-

dition: SW. Wilhelmstraße Nr. 32.

2) der Allerhöchste Erlaß vom 26. September 1882, betreffend die Verleihung des Enteignungsre<ts an den Kreis Brieg bezügli der zum Bau der Chausseen von Brieg na<h Schönfeld und von Lossen nah- der Oderfähre bei Koppen erforderlihen Grundstücke, dur< das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Breslau Nr. 45 S. 325, ausgegeben den 10, November 1882;

3) das Allerhöchste Privilegium vom 26. September 1882 wegen eventueller Ausfertigung auf den Inhaber lautender Anleihescheine des Kreises Brieg bis zum Betrage von 150 000 Reichswährung dur< das Amtsblatt dec Königlichen Regierung zu Breslau Nr. 45 S. 325 bis 327, ausgegeben den 10. November 1882;

4) der Allerhöste Erlaß vom 27. September 1882, betreffend die Verleihung des Rechts zur Erhebung des tarifmäßigen Chaufssee-

eldes an den Kreis Niederbarnim auf mehreren von demselben zu

auenden Chausscen, dur< das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam Nr. 44 S. 429, ausgegeben den 3. November 1882 ;

5) das Allerhöchste Privilegiuum vom 2. Oktober 1882 wegen eventueller Ausfertigung auf den Inhaber lautender Anleihescheine der Stadt Neuwied bis zum Betrage von 269 900 ( Reichswährung dur das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Coblenz Nr. 48 S. 242 bis 244, ausgegeben den 9. November 1882;

6) das unterm 2. Oktober 1882 Allerhöchst vollzogene Statut für den Ueberruhrer Deichverband im Kreise Essen dur< das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Düsseldorf Nr. 43 S. 387/388, ausge- geben den 28. Oktober 1882;

7) der Allerhö<fte Erlaß vom 4. Oktober 1882, betreffend die Genehmigung der von der Wiesengenossenshaft des oberen Ahrthales im Kreise Weßlar beschlossenen Aenderungen des Statuts vom 12. März 1870, dur< das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Coblenz Nr. 47 S. 236, ausgegeben den 2. November 1882;

8) der Allerhöchste Erlaß vom 9, Oktober 1882, betreffend die Verleihung des Enteignungsre<ts und des Rechts zur Erhebung des tarifmäßigen Chausseegeldes an den Landkreis Breslau bezüglich des Ausbaues der Landstraße von Großnädliz bis an das nordöstliche Ende des Ortes Clarencranst, dur< das Amtsblatt der Königlicen

: tung zu Breslau Nr. 46 S. 329, ausgegeben den 17, 2 etecny u \ KP P ges den E:

9) das Mllerhöste L vom 9. Oktober 1882 wegen Ausfertigung auf den Inhaber lautender Stadtanleihescheine der Stadt Aurih im Betrage von 150000 Æ, dur< das Amtsblatt für Hannover Nr. 48 S. 1111 bis 1113, ausgegeben den 17. No- vember 1882;

10) das Allerhöchste Privilegium vom 10. Oktober 1882 wegen eventueller Ausfertigung auf den Inhaber lautender Anleibescheine der Stadt Aken bis zum Betrage von 125 000 4 Reichswährung dur das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Magdeburg Nr, 45 S. 397 bis 399, ausgegeben den 11. November 1882,

Nichtamtlicßes. Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 14, Dezember. Se. Majestät der Kaiser und König nahmen heute militäris<he Mel- dungen entgegen und hörten die Vorträge des Kriegs-Ministers von Kameke, des G@rücral-Lieutenants von Albedyll und des Wirklichen Geheimen Raths von Wilmowski.

Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Kronprinz nahm gestern Mittag um 12 Uhr den Vortrag der 4. Armee-Jnspektion entgegen und empfing Nachmittags um 4/, Uhr den Ersten Militär-Attahé bei der französischen Botschaît, Escadron-Chef de Sancy.

Jhre Kaiserlichen und Königlichen Hoheiten der Kron- prinz und die Kronprinzessin sowie Jhre Königliche Hoheit die Prinzessin Victoria folgten einer Einladung Zhrer Majestäten zum Diner.

Se. Kaiserliche Hoheit der Kronprinz begab Sih um 91/2 Uhr zum Thee zu Jhrer Majestät der Kaiserin.

Der Bundesrath trat heute zu einer Sißung zusammen. 2

Der Schlußbericht über die gestrige Sihung des Reichstags befindet sih in der Ersten Beilage.

Jn der heutigen (W.) Situng des Reichstages, wel{her die Staats-Minister von Puttkamer und von Boetticher sowie mehrere andere Bevollmäthtigte zum Bundesrath und Kommissarien desselben beiwohnten, rif vor dem Eintritt in die Tagesordnung der Bevollmächtigte zum “ccaaE Königlich bayerische außerordentliche Gesandte und bevoll Uns Ds E da, Wetttoen erg V Sn um einige gestern vom . Win vorgebrachte uptungen u wider en. Die nang Regierung habe siets den Muth gehabt, gemäß ihrer Ansicht zu votiren. Ob sie am 5. Juni abweichend votirt habe, n{le der Abg. Dr. U anzunehmen s{eine, darüber Auskunst zu geben, habe bayerische Regierung keine Veranlassu

ng. Der Abg. Dr. Windt erklärt damit befried daß; scine Warte n der betressenden Stel gehört E

D A P

A