1882 / 295 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zweite Beilage

Inserate für den Deutschen Reichs. und Königl. E Er. Ta S nehmen an : die Annoncen-Exþpeditionen des . , o 9 . F ° ae] Deffentlicher Anzeig zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Auzeiger.

E : L g Z iden , Rudolf Mosse, Haasensiecin

regift : Expedition Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. Industrielle Etablissements, Fabriken Inval dank“ 9 d S E E L Königlich Sakiietationan, Aufgebote, Vorladungen und Grosshandel. & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Shlotte, Ee nzeig u. dergl. Verschiedene Bekanntmachungen. Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

s

fär 20 E

E

ae ac ereret R P

wr rv nar

unf

7 -. PPUA aa a a ari Ba Z ar

hre Uu L

x a: Wis: nee

D

or Pg m

A Ms

Geo p ae ge: 25 Ee Fcbinite aqgtbitte ‘eri;

A li Kar

t ott

J K Preußischen Staats-Anzeigers : 3. 4.

Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

8 1. s. w. von öffentlichen Papieren.

5, 6.

Verkänfe, Verpachtungen, Submissionen etc. E Literarische Anzeigen. 9.

Theater-Anzeigen. | In der Börsen- Familien-Nachrichten. beilage. 2

Annoncen - Bureaux.

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Steckckbriefs - Erneuerungen. Die Steckbriefe egen 1) den Musiker Carl Gründler gen. Kreut- R aus Herzberg, erlassen am 28. Februar 1880, Nr. 58 des Reichs-Anzeigers und erneuert am 13. Ja- nuar 1881, 2) August und Ferdinand Stummer aus Clausthal, erlassen am 10. März 1880, Nr. 64 des Reichs-Anzeigers, und erneuert am 13. Januar 1881, 3) den Dienstknecht Max Trugg aus Quer-

rt, erlassen am 15. Januar 1880, Nr. 16 des

eihs-Anzeigers, und erneuert am 13. Januar 1881, werden damit nochmals erneuert. Bockenem, den 9. Dezember 1882. Königliches Amtsgericht Il.

Steckbrief. Der am 24. Januar 1861 zu Herms- dorf, Kreis Roda im Herzogthum Sasen-Alten- burg, geborene Friedri Louis Vogel (Dienstknect), welcher beim diesjährigen Aushebungsgeschäft für das 2. Hessische Husaren-Regiment Nr. 14 designirt worden ist, hat seinen bisherigen Aufenthaltsort Döbritschen, Kreis Saalfeld, ohne Abmeldung ver- lassen, weshalb ihm die Gestellung8ordre zur Ein- stellung nit behändigt werden konnte. Derselbe hat sih demnach der Fahnenfluht \{chuldig gemacht. Das unterzeichnete Commando ersucht daher, auf den Genarnten zu vigiliren und ihn im Betretungsfalle an die nächste Militärbehörde zum weiteren Trans- port nach hierher abzuliefern. Meiningen, den 12. Dezember 1882, Königl. Bezirks-Commando.

[52982] Ladung.

Nachbenannte Personen, nämlich: :

1) der Buchbinder Carl Otto Ludwig Leyser, A UDONIe alt, uns Neunkirchen, zuleßt zu Oberstein wohnhaft gewesen,

2) der Metzger Otto Bierbrauer, 26 Jahre alt, aus Vollmersbach, zuleht daselbst wohnhaft gewesen, deren Aufenthalt unbekannt ist, und welchen zur Last gelegt wird, als beurlaubte Reservisten ohne Erlaub- niß ausgewandert zu sein Uebertretung gegen S. 360, 3. 3 des Str.-G.-B.,, werden auf Anord- nung des Großherzoglihen Amtsgerichts Abth. T. hierselb\t auf

Mittwoch, den 7. Februar 1883,

Vormittags 10 Uhr, :

vor das Großherzoglihe Schöffengericht Abth. T. hierselb zur Hauptverhandlung geladen. Bei unent- {chuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah §. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Landwehrbezirkskommando zu St. Wendel ausgestellten Erklärungen verurtheilt werden.

Oberstein, den 8. Dezember 1882.

Wap : Gerichts\screibergeh. De T Berz. Amtsgerichts,

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungeu u. dergl.

[52973] Oeffentliche Zustellung.

1) Hartmann Boßtong, 2) Karl Oehlert, 3) Peter Fus, 4) Jacob Schlosser junior, Alle Tuchfabri- anten, in Lambrecht wohnhaft, p die Kinder und Erben des daselbsi verlebten Tuch abrikanten Hein- rich Theiß, als: a. Friederike Theiß, Ehefrau von Wilhelm Platt, Färbermeister in Bischweiler, b. Emilie Theiß, Ehefrau von Nikolaus Naquet, Wirth in Landau, e. Elisabetha Theiß, Ehefrau von Jacob Laubscber, Sattler in Lambrecht, 6) die Kinder und Erben des in Lambrecht wohnhaft ge- wesenen und verlebten Georg Weiland, als: a. Emilie Weiland, Ehefrau von Doctor med. Julius Gau, prakt. Arzt in Annweiler, b. Jacob Wei- land, Kaufmann in Lambre{t, ec. Karl Weiland, Fabrikdirektor in Herfeld, ad 1, 2, 6 a., b., c. ver- treten durch genannten Peter Fuchs, ad 5a.,, b,, e. vertreten dur genannten Jacob S&lofser, als ibre Bevollmächtigten, erklären dem Johannes Kuny, Taglöbner, früher in Lambrecht, jeßt ohne bckannten Aufenthaltéort abwesend, als Dritibesiter nachbe- {riebenen Immöbels, daß se das dur den Schuldner Heinrich Kun, Fuhrmann in Lambrecht, laut Aktes des früheren K. Notars Werner in Neu- tadt am 5. August 1868 erworbene Immöbel: Plan Nr. 77 90 Qu.-Mtr. 26/10 Dez. Wohn- aus mit Zubehörden, gelegen zu Lambrecht auf dem Würgen, neben Wittwe Raquet und Karl Kimmel, früher aus Plan Nr. 78 das erste Haus neben dem Gäßchen, werden vertragömäßig wieder versteigern lassen, wenn der Schuldner Heinrih Kunyz binnen dreißig Tagen den Resthauskautpreis mit 1337 M 14 4 nebst 5%, Zinsen vom 11, November 1877, zu deren Zablung er mittelst Aktes des K. Gerichts- vollziehers Reischel in Neustadt am 18, November 1882 aufgefordert wurde, nicht bezahlen sollte, und zu deren Zahlung Johannes Kunyz ebenfalls biermit aufgefordert wird.

Dem ohne bekannten Aufenthaltsort abwesenden Johannes Kun von Lambrecht wird zur Wahrung seiner Rechte andurch öffentli Kenntniß gegeben, nachdem das K. Amtsgeridt Neustadt durch Be- {luß vom 23. November jüngsthin die öffentliche Zustellung bewilligt hat,

Neustadt an der Haardt, den 13. Dezbr. 1882.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts : Boll, slellv. G-S{r.

(52994) Oeffentliche Zustellung.

Der Schlachter C. Ortmann, Altona, große Frei- heit 56, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Jo- jeppson, flaat gegen den Slachter A. Löscher,

üher hier, Poggenmühle 8, jetzt unbekannten Auf-

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 13. Dezember 1882, Hasenkampf, Gerichts\hreiber des Landgerichts, « 1]. Kammer für Handelssachen.

E Aufgebot eines Grundstü8antheils.

Auf das an der Luckenwalderstraße Nr. 102 bele- gene, im Grundbuße von Potsdam, Teltower Vorstadt Blatt Nr. 87 verzeichnete Grundstück, be- stehend in einem Eiskeller, ist zur Zeit noch der i. J. 1823 verstorbene Schläctermeister Friedrich Reck auf den vierten Antheil als Eigenthümer ein- getragen.

Auf Antrag der Erben des i. J. 1870 verstorbe- nen Schlächtermeisters Friedri Mansfeld werden Diejenigen, welche jenen Antheil zum Eigenthum beanspruchen, aufgefordert, thre Rechte spätestens in dem am

23. Februar 1883, Vormittags 11 Uhr, im Terminszimmer der Abtheilung 1. des unter- zeichneten Gerichts anstehenden Termine anzumelden und zu bescheinigen, widrigenfalls sie mit ihren Rechten ausgeschlossen und die Mansfeld’schen Erben als Eigenthümer jenes Antheils werden ein- getragen werden.

Potsdam, den 7. Dezember 1882.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung I.

[52986] Aufgebot, i

Auf den Antrag des Nachlaßpflegers, Justizrath q Nerlich aus Pleß, werdén die unbekannten Rechts- nafolger des am 17. Januar 1876 zu Glatz ver- storbenen Musketiers Paul Joseph Raschka aus Pilgramsdorf aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine am 4

3 November 1883, Vormittags 10 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den etwa 40 M. ber tragenden Nachlaß bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls der Nachlaß dem Fiskus zugesprochen werden wird, und der sih \päter mel- dende Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesiters anzuerkennen \ch{uldig sein wird, und weder Rechnungs- legung noch Ersaß der Nußungen, sondern nur QLODRe des -noch Vorhandenen wird fordern dürfen.

Sohrau O./S,., den 7. Dezember 1882.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung IL.

[28166] Aufgebot. |

Das Sparkassenbuch der Lublinitzer Kreissparkasse Nr. 1323, ausgefertigt für die Theodor Biadaßsche Pupillenmasse von Kaminitß und lautend über 80 M 70 s, ift angeblich verloren gegangen und soll auf Antrag des Gärtners Vinzent Üsnacht zu Kaminitz als Vormund der Theodor Biadaß\chen Minorennen zum Zwecke der neuen Ausfertigung amortisirt- wer- den. Es wird deshalb der Inhaber des Buches aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine

den 10. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Geriht (Zimmer Nr. 7) seine Nehte anzumelden und das Bu vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Lubliniß, den 13. Juni 1882,

Königliches Amtsgericht.

[52988] Aufgebot, Bei dem unterzei&neten Amtsgericht ist die ge- richtliche Todeserklärung : 1) des Louis Zaubitzer aus Großkromsdorf, 2) des Karl Wilhelm Stenger aus Berlstedt, zu- leßt in Weimar, 3) des Fricdrih Hermann Rohland aus Weimar, 4) des Töpfermeisters Johann Heinrich August Böhme aus Weimar beantragt worden, und es wird Aufgebotstermin auf den 22. Jaunar 1883,

früh 10 Uhr, anberaumt.

Hierdurch ergeht nun an die unter 1, 2, 3 und 4 Genannten, seit länger als 10 Jahren abwesenden Personen die Aufforderung, spätestens in dem an- beraumten Termine persönlich oder dur gehörig legitimirte Bevollmächtigte oder auch auf unzweifelhafte Weise \s{riftlich \sich zu melden, um über ibr Ver- mögen selbft zu verfügen, widrigenfalls sie zu ge- wärtigen haben, daß sie auf Antrag dur Aus\{luß- urtheil für todt erklärt und ihr Naclaß ohne Kaution an ihre Erben oder an sonst Berechtigte ausgeantwortet werden wird.

Die Erbprätendenten aber werden zu diesem Ter- mine geladen, um \ich gehörig zu legitimiren und ibre Erbansprüche auf den Nachlaß der betreffenden Verschollenen anzugeben, widrigenfalls obne Rücksicht auf die im Termin Entbliebenen nah Maßgabe des Aus\{lußurtheils der Nachlaß der betreffenden Ver- \{ollenen denen ausgeantwortet werden wird, welche ein Ecbrecht oder sonst einen rechtlich legitimirten Anspruch angemeldet und bescheinigt baben.

Weimar, am 17, November 1882.

Großherzogl. Säcbs. Amtsgericht. H use.

Urtheils-Auszug. e Sachen

[52996]

enthalts, wegen 496,00 A Waarenforderung, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung zur Zahlung von 496,00 #, nebft 6°/, Zinsen vom Klaactage, sowie fige Vollsirectbarkeit de Urtheils gegen Sicherheitsleistung, und ladet den Beklagten zur mündlichen streits vor die Kammer Landgerichts zu Hamburg

auf Mittwoch, den 7. Februar 1883,

Vormittags 9: Uher,

mit der Anfiorderuno, cinen bei dem richte zugelassenen Anwalt zu l

auf vorläu

Verhandlung des Rechts- | IL, für Handelssachen des |

| ber 1882 für Recht erkannt:

ei dem gecdachten Ge- |

der gewerblos zu Aachen wohnenden Margaretha, geborene Bayer, Ebefrau des daselbst wobnenden Kaufmanns Franz Gilles, Klägerin, vertreten dur Rechtsanwalt Offergelt,

gegen den genannten Franz Gilles zu Aachen, Bellagten,

hat das Königliche Landgericbt, 1. Givilfammer, hierselbft, dur rechtéfkräftiges Urtheil vom 20, Novem-

„Es wird die wishen Parteien bestebende geieulihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erx-

trennung zwischen ihnen bestehen soll ; es werden Parteien behufs Auseinandersezung ihrer Ver- MEEn reis vor den NRGN Notar Grooten dahier verwiesen und Beklagter verurtheilt, die Kosten des Recbtsftreits zu tragen.“ Aachen, den 13. Dezember 1882. Flas di ck, Assistent, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [52995] Klage-Auszug. i Die zum Armenrechte belassen Josephine, geborene Ahn, Ehefrau des Pumpenmachers Lambert Küpper, zu Aachen wohnend, vertreten durch Rechtsanwalt Kux, klagt gegen ihren vorgenannten Ehemann, mit dem Antrage: / : „Königliches Landgericht wolle die zwischen Par- teien bestehende ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklären, Gütertrennung“ verordnen, Parteien zur E ihrer Vermö- gensverhältnisse vor Notar Euler hierselbst ver- weisen und dem Beklagten die Kosten zur Last legen.“ O Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf Montag, den 26. Februar 1883, Vormittags 9 Uhr. Aathen, den 5. Dezember 1882. Flasdick, Assistent, : Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[52985] Bekanntmachung. Der am 30. Oktober 1834 zu Rhein geborene Maler Dantel Gottlieb Meya, Sohn der verstorbe- nen Gerbermeister Friedrih und Auguste, geb, Brozio Meya’schen Eheleute von Rhein, welcher im Jahre 1858 in Loeßen wohnhaft gewesen und seit- dem verschollen ist, und dessen unbekannten Rechts- nachfolger werden auf den Antrag der unverehe- lihten Auguste Meya zu Berlin aufgefordert, \päte- stens im Termine vom 5, Oktober 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem hiesigen Amtsgericht sich {riftli oder mündlich zu melden, widrigenfalls Daniel Gottlieb Meya für todt erklärt und sein Nachlaß den sich legitimirenden Erben ausgeantwortet werden wird. Loezzen, den 8. Dezember 1882.

Königliches Amtsgericht.

[52984] L

Das hiesige Schiff „Julie“, geführt vom Capitain Schwarck aus Rostock, is am 21. November 1854 vori Warnemünde aus nah Leith in See gegangen, hat jedoch feinen Bestimmungshafen nicht erreicht, sondern ist seitdem mit der ganzen Scbiffsbesatung verschollen. Auf zulässig befundenen Antrag wird nunmehr beim Vorhandensein der Voraussetzungen der Landesverordnung vom 5s. Febr. 1855 der ge- nannte Schiffer Friedrich Johann Siegmund Schwarck aus Rostock bierdurch geladen,

binnen scchs Monaten a dato

sih hier zu gestellen, oder von seinem Leben und Aufenthalte hierher Kunde zu geben, widrigenfalls er für todt erklärt und über sein Vermögen den Recbten gemäß wird verfügt werden.

Gegeben im Waisengerichte. Rostock, den 9. De-

zember 1882. Anton Moeller, Secr.

[52993] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann C. F. Ehmer, Trostbrücke 2, ver- treten durch die Rechtsanwälte Dres. J. Heinsen und Rud. Moenckeberg, klagt im Wecbselprozesse gegen den Kaufmann Alf. Bernheim, unbekannten Aufenthalts, aus den Wecseln vom 13. Juni resp. 13, Juli d. Js. mit dem Antrage :

den Beklagten zur Zahlung von 307 M 38 A nebst 69% Zinsen auf 150 X 50 4 seit dem 13, September d. Js, und auf 156 M 88 „4 seit dem Klagetage und 3 K Prote“: kosten zu verurtheilen ; und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer 1. für Handels- sahen des Landgerichts zu Hamburg auf Grettag, den 2. Februar 1888, ormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentliben Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 14, Dezember 1882.

. Meyer, Gerichtsschreiber des Landgerichts. Kammer 1. für Handelssachen.

[53027]

Durch Urtheil der 2. Civilklammer des K. Land- gerihts zu Düsseldorf vom 25. November 1882 ift zwischen den Ebeleuten Heinri vom Rath, Kauf- mann, zu Crefeld, und Emma Luise Johanna, geb.

eyen, Leßtere ju Stolberg sid aufbaltend, die

ütertrennung mit Wirkung vom 11, Oktober 1882 an ausgesprochen worden.

Düsseldorf, den 15, Dezember 1882.

Holz, Gerichtsshreiter des Königlichen Landgerichts,

[53029]

Dur Urtheil der 2, Civilklammer des K. Land- gerihts zu Düsseldorf vom 24. November 1882 ift zwischen den Ebeleuten August Thamm, Holzschbub- macber, und Maria, geb. Giels, Galoschenhändlerin, Beide zu Fischeln, die Gütertrennung mit Wirkung vom 4. August 1882 an ausgesprochen worden.

Düsseldorf, den 15. Dezember 1882.

H ol Ì, Gerichtsschreiber des K, Landgerichts,

zu Düsseldorf Klage auf Gütertrennung angehoben;z hierzu ist Verhandlungstermin am 22, Februar 1883, Morgeus 9 Uhr.

üsseldorf, den 12, Dezember 1882.

Holz, Gerichtsschreiber des K. Landgerichts.

[53028] / Durch Urtheil der 2. Civilkammer des Köziglichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 23. November 1882 ist zwishen den Gheleuten Jakob Bast, Schneider, und Margaretha, geb. Huppers, Beide zu Crefeld, die Gütertrennung mit Wirkung vom 9. Oktober 1882 ab ausgesprochen worden. Düsseldorf, den E 1882,

013,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [52997] Zm Namen des Königs!

In der Wittrienshen Aufgebotssache I1. F. 4/82 erkennt das Königl. Amtsgericht Bartenstein dur den Amtsrichter Rohde für Recht: 1) Das Dokument, welches über die unter Nr. 1 in Abtheilung TI1. des Grundbuchs des im Kreise Friedland belegenen Grundstücks Krafftshagen Nr. 1 auf Grund des gerichtlichen Kaufvertrages vom 15 Dezember 1843 zufolge Verfügung vom 27. Juni 1844 für die Christian und Louije, geb. Neumann, Reimannschen Gheleute in Krafftshagen eingetragenen Kaufgelder von 300 1 gebildet ist, bestehend aus der Ausfertigung des Vertrages vom 15. Dezember 1843 und der Verhandlung vom 10. Juni 1844, sowie aus dem Hypothekenscheine vom 12. Juli 1844 und dem Eintragungsvermerke von demselben Tage, wird für kraftlos erklärt. i : 2) Die Kosten trägt der Besitzer Gottfried Wit- trien in Krafftshagen. Königliches Amtsgericht. Il.

(gez.) Rohde. [52998] Jm Namen des Königs!

In der Heegen’shen Aufgebots\ache IT, F. 3/82 erkennt das Königl. Amts8geriht Bartenstein dur den Amtsrichter Nohde für Recht: :

1) das über die unter Nr. 1 in Abtheilung Il. des Grundbuchs des im Kreise Pr. Eylau belegenen Grundftücks Albrechtédorf Nr. 30B. auf Grund des Catharina Heegenschen Erbrezesses vom 30. N vember 1847 zufolge Verfügung vom 11. März 1848 einge- tragenen väterlihen und mütterlichen Erbgelder der Geschwister Johann Gottlieb, Christoph und Hen- riette Heegen von 60 Thlrn. gebildete» Dokument, bestehend aus einer beglaubigten Abschrift der ge- richtlihen Verhandlung vom 23. Juli 1840, des Erbrezesses vom 8, November 1847, des Inventa- riums vom 7. November 1847, der gerichtlichen Verhandlung vom 22. November 1847 und der obervormundschaftliden Genehmigungéklausel vom 30. November 1847, sowie aus der Eintragungsver- fügung vom 11. März 1848 und dem Hypotheken- schein vom 11, März 1848, wird für kraftlos erklärt,

2) Die Kosten trägt der Besitzer Gottlieb Heegen in Albre{htsdorf.

Königliches Amtsgericht. 1, (gez.) Rohde.

(n D A D “c M R M R 10M M-M S B L M (0 R V G T R E A S

(3302) Bekanntmachung.

Es wird hiermit bekannt gemacht, daß beute der Rechtsanwalt Friedrichs hicrselbst in die Liste der bei dem hiesigen Königlichen Landgericht zugelassenen Rechtsanwälte eingetragen worden ist,

Verden, den 12, Dezember 1882,

Der Landgerichts-Präsident. v. d.-Dedcken.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Eisenbahn - Direktionsbezirk Magdeburg. Königliches Eisenbahn - Betriebéamt Berlin- Magdcburg. Am Donnerslag, den 28. Dezem- ber cr., Vormittags 9 Uhr, werden auf dem bie- sigen Potsdamer Güter-Bahbnhofe ca. 2000 Stück unbrau{bare eichene Schwellen, in Haufen von 15 Stück, dur den Bahnmeister Ullrich öffentlich meist- bietend gegen glei baare Zablung verkauft werden. Berlin, den 12. Dezember 1889.

[52978]

Die Lieferung von 210 Paar Patronentascen soll in ôöffentliber Verdingung vergeben werden, und sind Offerten mit entsprebender Aufschrift nebs Probe zum 21. huj. an die unterzeihnete Kommission ein- zusenden.

Königsberg. den 13. Dezember 1882. Bekleidungs-Kommission Grenadier-Regiments

Kronprinz (1, Ostpreußischen) Nr. 1.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffeutlichen Papieren.

Halberstadt-Blankenburger

Eisenbahngesellschaft.

In Gemäßheit des &, 4 der Bekanntmachung des Herzogl. Staats-Ministeriums vom 230. Oktober 1874, die Emission von 300000 A Prioritäts-Obli- gationen 1. der Halberstadt-Blankenburger Eisen- bahngesell schaft betreffend, machen wir bierdur be- kannt, daß die am Freitage,

den 12, Januar 1883, stattfindende Ausloosung derjenigen der gedachten Obligationen, welche behufs Tilgung von einem Prozente- des Emissionsbetrages - zur Rückzahlung fommen sollen, im Direktionsgebäude auf hiesigem Bahnhofe vorgcaomuen werten soll ti antink

Den Dk habern ift gestattet, dem Aus8-

[52 ISO]

L L

[53030]

at gegen ihren genannten daselbst wobnenden Ebe-

tlärt, verordnet, daß binfort vollständige Güter-

Die Ebefrau des Ackterers Philivy Kraut, Agnes, | geb, Lützenrath, ohne Geschäft zu Grefrath bei Neuf,

mann bei der 2, Civilkammer des &. Landgerichts |

loosungsgeschäfte beizunvobnen.

| Braunschweig, 12, Dezember 1882.

| Der Verwaltungs-Rath der Halberstadt Blankenburger | Eisenbahngesellschaft,

M 295

Berlin, Freitag, den 15. Dezember

182.

K

Preußischen Staats-Auzeigers : Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 832.

M Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

3. Verkäafe, Verpachtungen, Submissionen etc.

4. Verloosung , Amortisation , Zinszahlung

u. s, w. von öffentlichen Papieren.

Deffentlicher Anzeiger. 7

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel.

6. Veraechiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen. ]

8. Theater-Anzeigen. In der Börsen-

9. Familien-Nachrichten. beilage, 2

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Juvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Shlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Anunoucen - Bureaux.

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Arbeiter Hermann Pahlow zu Malchow, Kreis Schlawe, am 16. Juni 1853 geboren, zuleßt bis zum _ 16. September c. zu Berlin, Kurfürstenstr. 7 bei Dertel wohnhaft gewesen, welcher sib verborgen hält, ist die Untersuhungshaft wegen {weren Diebstahls in den Akten IIX. J. 1381/82 verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und an die Direktion des Königlichen Untersuchungs-Gefäng- nisses zu Berlin, Alt - Moabit 11/12, abzuliefern. Berlin , den 12. Dezember 1882, Der Unter- sucbungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte 11, Beschreibung: Größe etwa 1,68 m, Statur mittel, aare blond, Bart, blonder Schnurrbart, Gesicht ängli, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deuts. Klei- dung: braune Hose, shwarzes Jaquet und niedriger schwarzer Hut. Gestoblen sind: 1) ein weißes und ein gestreistes Hemd, 2) ein Paar blaue Strümpfe, 3) ein Rohrstock, 4) ein Jaquet von Schafpelz.

[52818] Steckbrief.

Gegen die unten beschriebene verehelichte Knopf- macher und Restaurateur Westphal, Anna, geb. Huras auch Uras, am 22. Oktober 1855 zu Eichow geboren, welche sid verborgen hält, soll cine dur vollstreckbares Urtheil des Königlichen Land- gerichts I. der Strafkammer 117. zu Berlin vom 6. März 1882 in actis J, IV. E. 27/81 erfannte Gefängnißstrafe von zwei Monaten vollstreckt werden. Es wird ersuct, dieselbe zu verhaften und in das Amtsgerichtsgefängniß des Ergreifungsorts abzu- liefern. Berlin, den 7. Dezember 1882, König- liche Staatsanwaltschaft beim Landgericht 1. Be- schreibung : Alter 27 Jahre, Größe mittlere, Statur \{lank, Haare dunkle, \{wache, Stirn hob, etwas gewölbt, Augenbrauen dunkel, Augen dunkel, Nase spiß, Mund breit, Kinn \pit, Gesicht länglich, hager, Gesichtsfarbe blaß, Sprache polnischer Dialekt. Besondere Kennzeichen: s{neller Gang, macht kurze Schritte.

[52817]

Stecbrief. Gegen den unten beschriebenen Knopfmacher und Restaurateur Friedrich Hein- rich Ludwig Westphal, am 21. Dezember 1831 zu Eickendorf, Kr. Gardelegen, geboren, welcher \i verborgen bält, soll eine durch vollstreckbares Urtbeil des Königlichen Landaerichts T. der Strafkammer 111. zu Berlin vom 6. März 1882 in actis J. IV. E. 27/81 erkannte Gefängnißstrafe von zwei Monaten vollstreckt werden. Es wird ersucbt, denselben zu verhaften undin das Amtsgericbt8gefängniß des Ergrei- fungêorts abzuliefern. Berlin, den 7. Dezember 1382, Königlibe Staaitanwaltscbaft beim Land- geridt I. Beschreibung : Alter 51 Jahre, Größe mittlere, Statur s{lank, Haare blond, Stirn flach, Bart s{wacher röthlih blonder Schnurrbart, Augen- brauen blond, Augen blaugrau, Nase spitz, Kinn spib, Gesicht längli, sehr hager, Gesichtsfarbe gel b- lih blaß, Sprache deuts. Besondere Kenn- zeichen: Nach vorn gebückte Haltung, {chwerer Gang.

152816]

Steckóörief. Gegen den unten bescriebenen Schlosser August Marquardt, am 27. November 1854 zu Kähmen, Kreis Crossen, geboren, welcher flütig ift, soll eine dur vollstreckbares Urtbeil des Königlichen Landgerickts I, der Strafkammer 1V. zu Berlin vom 8. Juni 1882 in den Akten J. III. A. 869, 81 erkannte Gefängnißstrafe von neun Mo- naten vollstreckt werden. Es wird ersut, denselben zu verhaften und in das Gefängniß des nätst- gelegenen Amtsgerichts abzuliefern, welbes um ge- fällige Nachricht ersuht wird. Berlin, den 7. De- zember 1882, Königlidbe Staatsanwaltschaft beim Landgeridt T. Beschreibung: Alter 28 Jahre, Größe 1,76 m, Statur kräftig, Haare braun, Sticn ho, breit, Bart, Scnurrbart, blond, Kinnbart dunkelblond, kurz, Augenbrauen braun, Augea blau- rau, Nase lang, Mund gewöhnli, Zähne unvoll- tändig, Kinn oval, Gesicht oben breit, unten \{mal, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deuts. Beson- dere Kennzcichen : Auf beiden Vorderarmen blaue Tätowirung, der rechte Mittelfinger gekcümmt, in der Magengegend Schröpfnarben.

————

Steckbrief, Gegen den unten beschriebenen Bauunternchmer Joscf Schureck, geboren am 26. März 1837 zu Bladen, Kreis Leobshüt, welcher flüchtig ift, soll eine durch vollstreckbares Urtbeil des Königlichen Landgerichts 1. hierselbst vom 6. Ok- tober 1881 in den Akten J, Il]. C. 532 de 1880 rep. wegen Betruges erkannte Gefängniß;- strafe von neun Monaten vollstreckt werden. Éa wird ersuct, denselben zu verkaften und in das näâcbste Gerichtägefängniß abzuliefern. Berlin. den 2, Dezember 1882, Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgerichte 1. SUELERg Größe 5 us § Zoll, Statur untersett, Haare blond, Stirn und gewölbt, Augenbrauen blond, Augen dunkel, Nase dick und stark geröthbet, Mund gewöhnli,

ähne gut, Kinn oval, Gesichtsbildung rund, Ge-

chtsfarbe roth aufgedunsen, Sprache deuts, Ober- Meller Dialekt, Besondere Kennzeichen: Der X. ureck hat eine Glaye, viele kleine Geshwüre im Gesicht und \{wulstige Hände. [52858] Steckbrief, Gegen die nahbenannten Wehrpflicbtigen 1) Pferde- Tnecht Karl Friedri Wilhelm Boe SHumañßer aus E agenseld, Kteis Diepholz, gebürtig, 2) Acker- Tnecht Christian Heinrih Konrad Bierhorst aus

Ströhen, Kreis Diepholz, gebürtig, 3) Müller Karl PEE Wilhelm Haake aus Wehe, Kreis Lüb- ede, gebürtig, welche flüchtig sind, soll eine dur Urtheil des_Königlichen Schöffengerichts zu Diepholz vom 23. Oktober 1882 wegen unerlaubten Aus- wanderns als Neservisten erkannte Geldstrafe von je 75 H ev. 25 Tage Haft vollstreckt werden. Es wird ersucht, dieselben zu verhaften und hierher Nachricht zu ‘geben. Diepholz, den 8. Dezember 0 Königliches Amtsgericht. Abth. 2. Löwen- erz.

Steckbriefs-Erneuerung. Der unterm 1. No- vember 1877 hinter den Registrator Wilhelm Lindemann aus Kyritz etlifiene Steckbrief wird hierdurch erneuert. Kyriy, den 11. Dezember 1882.

Königliches Amtsgericht.

[52875] Stectbrief.

Gegen den unten beschriebenen Agenten Morig Joseph Stern, gebürtig zu Gedern, zuleßt wohn- haft zu Frankfurt a. M., welcher flüchtig ist, ift die Untersubungshaft wegen Beihülfe zur strafbaren Umgehung der Wehrpflicht und Bestebung verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Justizgefängniß zu Frankfurt a. M. abzuliefern. Franffurt a. M., den 12. Dezember 1882, Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte. Dr, Fabricius. Beschreibung, soweit bekannt: 50 Jahre alt, klein, s{warzer Teint, dünnes,

Kinn ausrasirt, große \{hwarze Augen, soll ein Grübchen am Kinn haben, \{chwarze Kleidung.

[52847]

Steclbriefs - Erledigung. Der gegen den Schnellläufer, frühcreu Kutscher Koh aus Herbs- leben (Gotha) unter dem 19. September 1882 er- lassene Steckbrief wird als erledigt hiermit zurü&- genommen. Celle, den 11. Dezember 1882, König- lihes Amtsgericht. Abth. 1. E. Kistner.

Der von urs hinter den Arbeiter Heinrich Adolf Paul Naumanu, geboren am 1. August 1862 zu Milzig, Kreis Grünberg, unter dem 24. No- vember 1882 erlassene Steckbrief wird zurüdck- genommen. Grünberg, den 12. Dezembec 1882. Königliches Amtsgericht. V.

Der Bäcker Gustav Heinrih Wilhelm Wer- ner, geboren am 18. April 1852 zu Königsberg N./M., Kreis Königsberg N./M., wird beschuldigt, als Wehrmann der Landwehr ohne Erlaubniß aus- gewandert zu sein, ohne von der bevorstelenden Aus- wanderung der Militärbehörde Anzeige erstattet zu haben. Uebertretung gegen §. 360 Nr. 3 des Straf- geseßbuchs. Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst auf den 27. Fe- bruar 1883, Vormittans 11 Uhr, ‘vor das Königliche Schöffengericht zu Königsberg N./M. zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah §. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Be- zirks-Commando zu Cüstrin ausgettellten Erklärungen verurtheilt werden. Königsberg N./M., den 3. Dezember 1882, Ludwig, Gerichtéschreiber des Könizlihen Amtsgerichts.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[52854] Oeffentliche Zustellung. 1) Der Handarbeiter Emil Richard Nestler in Oederan, 2) Auguste Emile, verehel. Scheidhauer, geb. Kaden, in Freiberg, 3) Auguste Amalie, verehel, Rudolph, geb. Claus- nißer, in Berthelsdorf bei Hainichen und 4) Amalie Wilhelmine, verehel. Göbel, geb. Held, in Freiberg, vertreten dur die hiesigen Rechtsanwälte zu 1. Hcisterbergk, zu 2, und 3, Warneck und zu 4. Leonhardt, klagen gegen zu 1) Selma Ottilie, verchel. Nestler, geb. Gödert, zuletzt in Halsbach, zu 2) den Feilenhauer Traugott Hermann Scheid- bauer, zuletzt in Freiberg, zu 3) den Müller Karl Gottlob Rudolph, zuletit in Berthelödorf, zu 4) den Barbier und Handarbeiter Wilbelm Louis Hermann Göbel, zuleßt in Freiberg wohnhaft, jeßt sämmtlih unbekannten Aufenthalts, auf Trennung der Ehe vom Bande wezen böslicher Verlafsung, und laden die Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreites vor die 2. Civilkammer des Königlichen Landgerichts Frii- berg im Königreih Sachsen L 20. E 1883, ormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Ge- Ee zugelassenen Anwalt zu bestellen. um 3 e der öffentlichen Zustellung wird dieser Ava der Klagen bekannt gemacht. berg, am 6, Dezember 1882, r Gerichtsschreiber der 2, Civilkfammer des Königlichen Landgerichts : Hammer, Akluar.

[52853 Oeffentli nstellun “Die ) rebeat Stubmader f Friederike,

ennig, zu Linden annover, Evstraße r. 39, vertreten durch den Rechtsanwalt Meyer zu

{warzes Haar, \{chwarzer Schnurr- u. Backenbart, |-

Goldberg, klagt gegen ihren Ehemann, den Schuh- machermeister Joahim Potoczka, ¿zuleßt in Peitz, n unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Ver- lassung und Versagung des Unterhalts mit dem An- trage auf Trennung der Che und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civilkammer des König- licyen Landgerichts zu Liegnitz auf

den 13. März 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Liegnig, den 12, Dezember 1882.

Negelein, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[52800] Aufgebot

unbekannter Erben und Nachlaßgläubiger.

Der Rechtsanwalt Torno hier hat als Nachlaß- Pfleger das Aufgebot der unbekannten Erben der hier am 13. Juni 1882 verstorbenen verwittweten Torf- meister Werk, geb. Hennig, beantragt. s

„Sämmililiche unbekannten Erben und Nachlaßgläu- biger werden aufgefordert, ihre Ansprücbe an den Nachlaß zu unseren Werkschen Nachlaßakten oder spätestens in dem auf den 26. Mai 1883, Vor-

mittags 10 Uhr, hier anberaumten Ausgebots- termine anzumelden.

Mittenwalde, den 12. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht.

05%] Bekanntmachung.

Durch das am 5. Dezember 1882 verkündete Aus- [Gupurtheil des unterzeichneten Gerichts sind die unbekannten Rechtsnachfolger des zu Breslau ver- ftorbenen Kaufmanns Salomon Raphael Levysohn mit ihren Ansprüchen auf die auf folgenden Berg- werkêantheilen :

2 au! 81/192 Kuxen der Galmeigrube Scharley,

2) auf §1/192 Kuxen der Galmeigrube Schoris,

3) auf §/192 Kuxen der Galmeigrube Trockenberg,

4) auf #/192 Kuxen der Galmeigrube Kessel,

6 auf 8/192 Kuxen der Galmeigrube Walters egen,

6) auf 61/192 Kuren der Steinkohlengrube König Saul. jeßt vereinigte Mathildegrube,

7) i Wins Kuxen der Steinkohlengrube Morgen-

roth,

8) auf §1/46 Kuren der Steinkoblengrube Auguste, 9) auf 61/96 Kuren der Steinkoblengrube Edwin, in Abtheilung 111. unter Nr. 1 für den genannten Gläubiger eingetragenen und auf dem Grundbuch- blatt der Grube König Saul in Höhe von 889 Thalern 9 Silbergroschen irrtbhümli gelöschte Post von sechszehnhundert zweiundsiebenzig Thalern in Höbe des noch „niht abgetretenen Antheils von eintausend und zweiundneunzig Thalern vier Silber- groschen und zehn Pfennigen autges{lossen.

Beuthen O./S., den 5, Dezember 1882.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung VIII.

[52870] j R URaGRug,

Durch Aus\{lußurtheil des Königliben Amts- gerihts, verkündet den 24. November 1882, sind nach erfolgtem Aufgebote der naftehenden Hypo- thekenposten :

a, der Forderung von je cine Kuh, als Abfindun für die Geshwister Anna und Elisabeth Happula, eingetragen im Grundbuchß von Doebbrick Band 1. Nr. 15 Abtheilung 111. E l aus dem Erbvergleih vom 2, September

(M),

. 40 Thlr. Kaufgelder mit 5 Prozent Zinsen für den Eigenthümer David Schulze zu Alt- Limmriy aus dem Erkenntnisse vom 15. Juni 1838, eingetragen im Grundbuchß von Neu- Fun Band 11. Blatt Nr. 11 Abtheilung 111,

r. alle etwaigen Berecbtigten zu den vorstehenden Posten mit ihren Ansprüchen an dieselben ausges{lossen worden.

Cottbus, den 24, November 1882.

Königliches Amtsgericht.

[52862 Bekanntmachung.

In der Aufgebotssawe Waldthausen F. 7 de 82 hat das Königliche Amtegeriht zu Essen am 2. De- zember 1882 erkannt:

Die Hypothekenurkunde über 1000 Tblr. 3000 M Darlehn, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 2. Januar 1863 und resv. der Cessionéurkunde vom 3./29, April 1868 für die Wittwe Christian Flaßboff, Henriette, geb Waldthausen, zu Essen, in Abth. 111. Nr. 5 Band 27 Blatt 41 des Grundbuchs von Essen auf den der Wittwe Heinri vom Ende und deren Kindern Heinrich und Ernst vom Ende gebörigen Grundftückden, Flur A. Nr. 174, E. Nr. 753 und D, Nr. 232 der Gemeinde Essen, gebildet aus der S{uldurkunde vom 2, Januar 1863 und dez Hvpothekenbuchs-Auszügen vom 7. März 1863 und 26, März 1868, wird für kraftlos erklärt.

Essen, den 2. Dezember 1882.

Königliches Amtsgericht.

(52863) Bekanntmachung. In der Aufgebdotesade Becker Fk. 6 deo 82. hat das Königliche Amtsgericht zu Essen am 2, Dezem-

ber 1882 erfannt: Die Hypothekenurkunde über 18272 Thlr. 21 Sgr. 10 Pf. 54818,19 M nebst

Zinsen Kaufgelderforderung, eingetragen aus den Urkunden vom 31. Dezember 1864 und 13. Februar 1865 für den Kaufmann Gerhard Heinrih Mellinghoff zu Mülbeim a. d. Ruhr zu Lasten des Antragstellers auf 1/5 Kux Nr. 495 des Steinkohlenbergwerks ver. Saelzer & Neuack in der Gemeinde Frohnhausen, Kreis Effen, Band I. Suppl. 2 Seite 1437 im Berggegen- und Hypothekenbuche Abth. 111. Pos. 58, gebil- det aus den notariellen Urkunden vom 31. De- zember 1864 und 13. Februar 1865, sowie Hypothekenbuchs-Auszug vom 21. März 1865, wird für kraftlos erklärt. Essen, den 9. Dezember 1882. Königliches Amtsgericht.

[52795]

Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nach durch Anschlag an die Gerichtstafel bekannt gemachtem Proclam finden zur Zwangsversteigerung der derzeit dem Tischler Michaellen daselbft gehöri- gen Häuskerei Nr. V. zu Alt-Gaarz mit Zubehör Termine :

1) zum Verkaufe nach zuvoriger endliher Regulis

rung der Verkaufsbedingungen am A den 27. Februar 1883, ormittags 10 Uhr,

2) zum Ueberbot am

Freitag, deu 30. März 1883, Vormittags 10 Uhr,

3) zur Anmeldung dinglicher Rechte an das Grüund- sttüdck und an die zur Immobiliarmasse desselben gehörenden Gegenstände am

Dienstag, den 27. Februar 1883, L Vormittags 10 Uhr, im hiesigen Amtsgerichtsgebäude ftatt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 12. Fe=- bruar 1883 an auf der Gerihts\creiberei,

Die Besichtigung der Häuslerei Nr. Y. zu Alt- Gaarz mit Zubehör wird Kaufliebhabern nah vot- gängiger Anmeldung bei dem derzeitigen Besitzer, Tiscbler Michaelsen daselbst, gestattet.

eubucow, den 6. Dezember 1882. Großherzoglih Mecklenburg-Schwerin\{hes Amtsgericht. eur e arung:

er reiber: Otto B Act.-Geh.

(52820) Troclama.

In dem am 14, August 1882 eröffneten Testa- mente des Königlichen Kommissions-Rathes Edüard Franz Josef Gabrielli ist der ehelichen Descéndenz. zweiter Ehe des verstorbenen Mechanikers Hermann Echlarbaum zu New - York ein Legat von 10 000 M auêgesetzt. Dies wird zur tenntniß- nabme für dieselbe hierdurch bekannt gemacht.

Berlin, den 8. Dezember 1882.

Königlicbes Amtsgericht T., Abtheilung 61.

[52799]

Als Erbe der Frau Mösgen, Caroline, geb. Bub- beim, hat \sich deren Ehemann, Schiffseigner Ernst Mösgen, legitimirt.

Alle Diejenigen, welche näbere oder glei nahe Erbansprüche an den Na(hlaß der Frau Mösgen zu baben vermeinen, werden aufgefordert, ihre An- sprüche spätestens in dem Termine am L. März 1883, Vormittags 10 O beim biesigen Ge- rite anzumelden, widrigenfalls na Ablauf des Termins die Ausftellung der Erbbescheinigung er- folgen wird.

Saeauteng a./O., den 28. November 1882.

öniglies Amtsgericht. Kalischer. [52846]

In Sacen, betreffend den Konkurs der Gläubiger der Firma Frankenstein und Deppmeyer in Hame n, soll auf Antrag des Konkursverwalters, Rechts- anwalt Sort zu Hameln, die der gedachten Firma gehörigen, u Hacmübhlen belegenen Im- mobilien Dampf- und Wassermühle nebst Zu- behörungen, namentlich den in der Grundfteuer- Mutterrolle von Hacmühlen Art. Nr. 20 von ins- «ey 1 ha 78 a 01 qm beshriecbenen Grund- tüden:

Hausgarten im Dorfe, Hofraum im Dorfe, Wiese im Dorfe, Wiese im Südhofe, zwangëweise verkauft werden, und wird zu diesem D ¡weiter und geseßlih leßter Verkaufstermin angel! 2u?7 : Montag, 8. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr.

Es werden solvente Kauflustige zu diesem Termin aeladen mit dem Bemerken, daß die * “und Wassermüble vier Mablgänge nah amerikanishem System neuester Konstruktion und eine Leistungs- fähigkeit von circa 300 Ctr. Weizen pro Tag und daß außer dem Hauptgebäude, in welthem Comptoir und eine Wobnung von \cchs räumen und Zubehör \sich befinden, Lagerhaus, ein Kesselhaus und ein Mascbinenhaus vorhanden ist.

Springe, 11. ber 1882 prnn, Lil Kata ) Kempf.

aubdigt: Tubbe, ret

Gerichtsschreiber Königlichen