1882 / 295 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

einrich , als General-Bevoll-

mächtigter über Wilhelm Sippel und dessen Ebefrau Anna Barbara, geborene Sang- meister,

die Gemeinde König8wald,

der Johannes Bettenhausen als Vormund über Johannes Landau's Kinder, als:

a. Georg Wilhelm,

b. Christine Elisabeth,

c. Heinrich,

d. Adam, der Balthasar Marg I., i

die Barbara Elisabeth Stückrath modo Jakob Deubner,

der Lorenz Knothe. : :

die Wittwe des Conrad Julius Diegel als Vormünderin ihrer Kinder:

. Anna Elisabeth,

. Anna Gertrude,

. Martin,

. Catharina Elisabeth,

Carl

. Carl,

. Catharina,

g. Johannes,

der Heinrich Henning,

der Andreas Werkmeister und Frau Catha-

rina, geborene Ziese, i

der Heinrih Hollstein und Frau Catharina,

geborene Barthel, i

der Landwirth Georg Ullrichß (Pauls Sohn),

der Landwirth Christian Ullriß (Georgs

Sohn) und Frau Maria, geborene Kraßenberg,

sämmtlich in Königswald,

vertreten durch den Ackermann Adam Barthel

in Königswald, i | Tlagen gegen den Georg Andreas in Königswald, dermalen mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesend in Amerika, wegen Auflassung von Grundstüen, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Auflassung wie nachstehend angegeben :

1) 3979 1/16 Ater 2 Rth., 2e T Theile vom Kartenbl. 26 Nr.42= 6 a 6 qm,

i Or & 20

1499 3/16 Aer 2 Rth.,

Theil vom Kartenbl.27 36=11 ,„ 19 , auf den Namen des Ackermannes Johann Adam Bartbel von Königswald; y

2) Kartenbl. 26 Nr. 53 = 2 qm, foweit darin

3993 und 39905 enthalten ist, i auf den Namen der unter Nr. 8 der Rubrik aufge- führten Kläger (Johannes Landau's Kinder) ;

ne dar- 3) a, Kartenbl. 26 Nr. 56 =7 a 45 qm } in 3993 u. 26 , 57=83,79 „, } 3990X ents

halten find,

b. Parzelle 8164 = 1/16 Acker 47 Rth.,

Theil von Kartenbl. 9 Nr. 97 = 52 a 2 qm, auf den Landwirth Heinrih Hollstein und Frau Catharina, geb. Barthel, daselbst ; ¿

4) a. Kartenbl. 26 Nr. 51 = 11 qm, \oweit darin 3993 und 39904 enthalten \ind b. Nr. 1204 = 14 Acker 2 Rth.; soweit in Bl. 41 Nr. 2 enthalten, / i auf den Namen des Schneiders Heinrih Henning daselbst; 5) Kartenbl. 26 Nr. 47 = 1 a 70 qm, alte Karte 3997b. = 6% Rth., 39979. =2% , auf den Namen des Justus Berge daselbst ; 6) a. Parzelle 1625 = 1/16 Acker 51 Rth., enthalten in neuer Karte, Bl. 39 Nr. 168 = 10 a 21 qm, b, Parzelle 4476} = $ Acker und 44761 5 Ader, soweit sie dem Beklagten zustehen, enthalten in neuer Karte Bl. 7 Nr. 107 = 23 a 17 qum, auf den Namen des Ackermannes Johannes Arnold daselbst ; 7) Parzelle 8803/22 = 4 Acker 47 Rth., enthaltend in neuer Karte,

Blatt 1 Nr. 5 = 21 a 04 qm,

auf den Namen des Ackermannes Cal Siebald das. ; 8) Parzelle U = k Ader 9 Rth.,

nah neuer Karte Bl. 27 Nr. 52 = 3 a 85 qu,

= 4.a 55 qm, 4 s (Pi

auf den Namen des Ackermannes Johannes Wil- belm Sippel und Frau Anna Barbara, geborene Sangmeister, daselbst. (9) Parzelle 3958 = 74 Rth,, Theil vom Kartenbl. 26 Nr. l 16 a A qm, auf den Namen der Gemeinde Königswald; 10) Parzelle 677 = 1/14 Ater, neue Karte Bl. 10 Nr. 22 = 14 a 19 qm, _ - _ 23 e 5 58 . auf den Namen der unter Nr. 8 der Rubrik aufge- fübrten Kläger (Johannes Landau's Kinder) daselbst ; 11) Parzelle 10924 = $/16 Acker 44 Nth., : Theil von Kartenbl, 2 Nr. 8 ¡ e 16 7 D auf den Namen des Taglöhners Balthasar Marg I.

daselbst 19) Parzelle 215 = 1/16 Acker 5 Rtb. und 232 =

5 verl Rth., Theile von Kartenbl. 40 Nr. 94 = 11 a 37 qm, M „wm 9. u en Namen des Acktermannes Jakob Deubner e ) 13) a. Kartenbl. 29 Nr. 91 = 13 a 60 qm, au! den Namen des Taglöhners Lorenz Knothe da-

b, Kartenbl. 29 Nr. 92 = 5a 44 qm, Bea Namen des Taglöhners Lorenz Knothe da- Nr. 13a. und b. na alter Karte 1591 = $ Ader

6} Nth, ; 14) Kartenbl, 38 Nr. 58 11 a 70 qm, soweit darin enthalten sind: alte Karte

Parzelle = Z Ader 6 Rth.,

O . I * den Namen der unter Nr. 13 der Rubrik auf- hrten rger (Conrad Carl Julius Diegel's der) das ;

15) a, pu es | = 2% Ader 74 Rtb.,

enthalten in neuer Karte Bl. 9 Nr. 77 =11 a

9 qm, b. Parzelle 3808. = 16 Aer 4t Rtb., ent- halten in Bl. 38 Nr. 108 = 28 a 86 qm, auf den Namen des Acktermannes Andreas Werk- MERE und Frau Catharina, geborene Ziese, da-

elbt; s 16) a. Blatt 41 Nr. 1 und Bl. 39 Nr. 97, soweit darin alte Karte 1205 = 1% Acker 2 Rth. ent- balten ift, b, BI. 39 Nr. 1644 = 9 a 25 qm, früher Parzelle 159 = Ÿ Acker 1 QORth., c. Bl. 11 Nr. 74 = 1a 72 qm uind 1a 73 am, alte Karte 3945 = 1/16 A. 8 Rth., d. alte Karte 1509 = 5 A. F Rth., enthalten in Bl. 27 Nr. 44, ;

auf den Namen des Georg Ullrich (Paulus Sohn)

daselbst ;

17) Parzelle 39672 = } Acker 63 ONth., soweit es auf den Namen des Georg An- dreas steht, Theil von nach neuer Karte Bl. 26 Parzelle 17 und 18 = 4 a 16 qm und 12 a 76 qm Hofranm 2,

auf den Namen des Christian Ullrich Georg3 Sohn

und Frau Maria, geborene Kratenberg, daselbst ;

und laden den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Sontra auf den 24. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Soutra, am 17. November 1882. i

Der Gerichtsf\ E 4s QALIUG “Amtsgerichts :

ih, K. A.

[52992] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung K. Neulaender zu Berlin, Behren- straße 14, vertreten dur den Rechtsanwalt Seldis, klagt gegen den Kaufmann Hermann Plettig, unbe- kannten Aufenthalts, zuleßt in Berlin, Holzgarten- straße 10, wohnhaft gewe}|en, wegen Zahlung für im März 1880 dem Beklagten gelieferte Kleidungsstücke zum Betrage von 468 #4 mit dem Antrage: den Beklagten zur Zahlung von 468 4 nebst 6% Zin- sen seit dem 1. April 1880 an Klägerin zu ver- urtheilen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung Seitens der Klägerin für vorläufig vollstreckbar zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Gi- vilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Jüdenstraße 59, Zimmer 48, auf j

den 13. März 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage “E Fa

übde,

4

i. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. Dritte Civilkammer. i

[43384] Aufgebot.

Auf dem Anwesen des Gütlers Franz aa efer, Haus-Nr. 3 in Offenberg Hypothekenbuch diesec S tsn I. Seite 269 findet \sich folgen-

er Hypothekeintrag: “Am 8. Februar 1826. Zwanzig Gulden dem Johann Kammerer zu Offenberg vermöge Kauf-

brief vom 7. September 1804 als Rest der demselben {uldig gewesenen 65 Fl.“ S

Da die Nachforschungen nach dem re{chtmäßigen Inhaber dieser Forderung fruchtlos geblieben und vom Tage der leßten auf diese Forderung {sich be- ziehenden Handlung an gerechnet, mehr als 30 Jahre verstrichen find, wird uf Antrag des oben genannten Besißers des mit der Hypothek belasteten Anwesens Jeder, der auf die Forderung ein Ret zu haben glaubt, zur Anmeldung innerhalb ses Mo- naten, spätestens am Aufgebotstermine, unter dem Rechtsnachtheile öffentlich aufgefordert, daß im Falle der Unterlassung der Anmeldung die For- derung für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelöscht würde. :

Als Aufgebotstermin wird die Sißung vom Montag, den 7. Mai 1883, Vormittags 9 Uhr,

im diesgerichtlihen Sitzungssaale bestimmt.

Am 4. Oktober 1882,

Kgl. bayer. Amtsgeriht Deggendorf. Moser.

[51562] Aufgebot.

Auf den Antrag des Rechtsanwalts Dr. Müller Ax. in Flensburg, als Masseverwalter im Konkurse des abwesenden Kaufmannes Franz

uber, werden mit Ausnahme der protokollirten Gläubiger alle Diejenigen, welche an das zur Masse ehôrige, an der Schiffbrücke Nr. 8 belegene Wohn- aus dinglibe Ansprüche zu baben vermeinen, bier- durch aufgefordert, dieselben bis spätestens zu dem hierdurch auf

Mittwoch, den 28. Februar 18883, Vormittags 11 Uhr, im Amtsgerichte angeseßten Aufgebotstermin bier- selbst anzumelden, widrigenfalls dieselben werden ausgeslofsen werden.

Flensburg, den 30. November 1882,

Königliches Amtsgericht, 2, Abtheil. Brinkmann.

[44443] Aufgehot,

Auf Antrag des Landwirths Edwin Horn in Böblit, behufs seiner Eintragung als Eigenthümer in das Grundbu, werden alle Diejenigen, welche EGigenthumsansprüche an folgendem im Grundbuch von der Flur Goldshau Band 11. Seite 577 ein- getragenen Grundstück, nämlich:

ein Stück Holz in Goldschauer Flur am Stein-

bache neben Gottfried reiner und Friedrich

Benndorf gelegen, wofür bei der Separation angebli:

der Plan Nr. 104 von 1 ha 23 qm Fläche ausgewiesen ift

zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens in dem anf den 16, Januar 1883, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine vor dem unterzeich- neten Amtsgericht anzumelden, widrigenfalls sie mit denselben auf das vorbezeichnete Grundstück werden ausgeschlossen werden.

sterfeld, den 7. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht.

52990 Amt3 i Hamb C Auf Tratros m Dar b arg N Testaments-

vollstrecker von Frau Wittwe Wilhelmine Elisabeth Degen, geb. Kraeuter, vertreten durch die Rechts- nwane rade E eill und O. Hübener, wird ein ebot tahin erlafsen: E Alle, welhe an den Nathlaß der am 10. November 1882 hierselb verstorbenen Frau Wilhelmine Elisaketh, geb. Kraeuter, des ranz Degen Wittwe Erb- oder sonstige An- prüche zu haben vermeinen, oder den Beftim- mungen des von der genannten Erblafserin am 3, Dezember 1880 errichteten, am 23. November 1882 hierselb publizirten Testaments, insbe- sondere den dem Antragsteller als Testaments- vollstrecker ertheilten Befugnissen widersprechen wollen, biermit aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche spätestens in dem auf Montag, 5. Februar 1883, 107 Uhr BV.-M., anberaumten Aufgebotstermine im unterzeichneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 25, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Aus\{lusses Hamburg, den 13. Dezember 1882, Das Amt3gericht Hamburg, Civil-Abtheilung VI. Zur Beglaübigung : Romberg. Dr., Gerichts-Sekretär.

[52989] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Jacob Reis und Hermann Marcus, als Testamentsvollstrecker von Simon Abraham Goldzieher, vertreten dur die Rechtsanwälte Dres. ia und Mittelstraß, wird ein Aufgebot dahin er- assen:

daß Alle, welhe an den Nathlaß des am 29. Oktober 1882 hieselbst verstorbenen Simon Abraham Goldzieher Erb- oder sonstige An- sprüche zu haben vermeinen , oder den Bestim- mungen des von dem genannten Erblasser am 12. April 1878 errichteten, mit Nachträgen vom 23. Oktober 1882 verschenen, am 9. November 1882 hieselbst publizirten Testaments, wie auch den den Antragstellern als TestamentsvolUstreckern ertheilten Befugnissen, insbesondere der Um- \{chreibungsbefugniß derselben widersprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche spätestens in dem auf

Montag, 5. Februar 1883, 10x Uhr V.-M,.,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 25, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 13, Dezember 1882.

Das Amtz3geriht Hamburg. Civil-Abtheilung A1. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr., Gerichts-Sekretär.

[2%] Bekanntmahung.

Der frühere Geric18-Assessor Dr. juris Ludwig Salinger bierfelbst, N Straße 51, ift zur Recbtsanwaltschaft beim Königlichen Landgericht 11. zu Berlin zugelassen und in die Liste der Rechts- anwälte eingetragen worden.

Berlin; den 12, Dezember 1882,

Königliches Landgericht Ik.

[52869] __ Bekanntmachung.

Durch Aués{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 31. Oktober 1882 sind:

A. folgende Hypothbeken-Instrumente:

1) über 400 Thaler Darlehn, haftend zu 5 9/6 ver- zinslih für Johann Wache auf dem Grundbucb- on Nr. 32 a, Vorstadt Patschkau Abth. 111. M D, über einen Naturalau8zug und einen Kaufgelder- rest von 600 Thalern nébst 50%/6 Zinsen, ein- getragen für den Ausëzüger Franz Schmidt zu Charlottenthal auf dem Grundbucblatte Nr. 12 Charlottenthal Abth. 11. Nr. 6 und Abth. 111. Nr. 3, sowie auf dem Grundbucblatte Nr. 92 Pete Va Abth. Il. und Nr. 4 Abth. 111. Ir. 2, über 10 Thaler, haftend zu 5 9/6 verzinsli für das Pupillen - Depositoriuum des ehemaligen Stadtgerichts zu Patschkau auf den Grundbuchb- blättern Nr. 197 Stadt Patschkau und Nr. 166, 168, 169 Vorstadt Patschkau Abth. 111. Nr. 4 resp. 44 resp. 14 und resp. 14, über 10 Thaler 12 Sgr. 3F Pf. Muttertheil, eingetragen zu 59% verzinslih für die Ge- \{wister Franziska und August Langer auf dem Grundbuchblatte Nr. 79 Vorstadt Patskau Abth. 111. Nr. 2, über die Ausstattung der Geschbwister Anton, Johann, Franz, Josef und Anna Maria Gröschel, haftend auf dem Grundbuchblatte Nr. 6 Gesacß Abth. 111. Nr. 9, über 50 Tbaler, eingetragen auf dem Grund- buchblatte Nr. 6 Gesaeß Abth. 111. Nr. 13 für die Alexander Ullrich'she Kautionsmasse, und über einen Naturalauszug und 300 Thaler rüdck- ständige Kaufgelder, eingetragen für die Catha- rina, verwittwete Nitshe, und Stephan auf den Grundbuchblättern Nr. 61 Vorstadt Pats{kau Abth. 11. Nr. 2 und Nc. 20 Acker Patschkau Abth. 11. Nr. 2 resp. Abth. 111, Nr. 2,

sür kraftlos erklärt; un B, alle Diejenigen, welche auf folgende Posten :

1) die auf dem Grundbuchblatt Nr. 30 Kanitz Abth. 111. Nr. 1 für Franz Handwerk eingc- tragenen 20 Thaler rückständige Kaufgelder,

2) die auf demselben Grundbu@blatt Abth. 111, Nr. 3 für Johann Kolbe cingetragenen 24 Tha- ler 25 Sgr. 3/7 Pf, Muttererbtheil, und

3) die auf dem Grundbuhblatt Nr. 80 Vorstadt Fatsdtau Abth. 111, Nr. 5 für die vier Enkel-

nder des früberen Besitzers Anton Kuschel ein- getragenen 25 Thaler

Ansprüche zu haben vermeinen, resp. deren Nechts-

na@Sfolger mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen worden.

dchfau, den 7. Dezember 1882. Königliches Amtsgericht.

Kolberg.

62983] C In dem Verfahren, betreffend die uangMersieh- erung des dem Grüßmüller Gustav Johann Georg chmi»t hieselbs früher gebörigen, allhier an der Langenstraße auf der Südseite sub Nr. 602 belegenen auses ist zur Erklärung über den Theilungsplan, owie zur Vornahme der Vertheilung ein Termin auf Freitag, deu 29. d. Mts., Morgens 11 Uhr, im Amtsgerichtsgebäude, Zimmer Nr. 8, hierselbst anberaumt, und werden die bei der Zwangsver- steigerung Betheiligten dazu mit dem Bemerken geladen, daß der Theilungsplan zu ihrer Einsicht auf der Gerichtsschreiberei niedergelegt ist. Rostock, den 13. Dezember 1882. Großherzogliches Amtsgericht, Abth. IIT. Zur Beglaubigung: . Becker, Amtsgerichtsaktuar.

[52871] Bekanntmachung. Die nachstehend bezeichneten Urkunden find aufge- boten und für kraftlos erklärt: l a. Die aus der gerichtlichen Obligation des Zwei- hüfners Hans Starik, gen. Altkrüger, 4. d. Peig, den 22. Dezember 1825 und angehefteten Hypotheken- schein vom 12. Mai 1826 gebildete Urkunde über die im Grundbuche von Groß-Lieskow Band T. Blatt Nr. 7 Abtheilung T1. Nr. 2 für den Kolo- nisten Martin Wenzke und den Miethsmann Martin Krauß zu Jaenischwalde eingetragene Forderung von 100 Thlr. und Zinsen. :

b. Die aus dem gerihtlißhen Mandate vom Q at 1869 und Hypothekenbuchs-Auszug vom 31. Mai / 3, Juni 1869 gebildete Urkunde über 12 Thlr. 23 Sgr. 8 Pf. Judikatforderung, eingetragen im Grundbuche von Mattendorf Band 11. Blatt Nr. 33 Abtheilung IIT. Nr. 3, für den Schmiedemeister August Sommer zu Gahry, E

c. Die Mer gerichtlichen Obligation vom

9, 183

N N O und Hypothekenshein vom

12. November 1840 gebildete Urkunde über 200 Thlr. und Zinsen, eingetragen für die Halbhüfnerwittwe Marie Altkrüger zu Babow im Grundbuch von Babow Blatt Nr. 23 Abtheilung Ill. Nr. 1.

d. Die aus einer beglaubigten Abschrift des Kauf-

16. Juni vertrags vom E 1860 und Hypotheken-

buch8-Auszugs vom 23. November 1860 sowie Hy- pothekenbuhs-Auszug vom 14. Mai 1862 gebildete Zweigurkunde über 100 Thlr. Kaufgelder, einge- tragen für den Aus8gedinger Hans Großfanke in Klein-Briesnick im Grundbuch von Sergen Band I1. Blatt Nr. 97 Abtheilung TIT. Nr. 2.

e, Die aus dem notariellen Kaufvertrage vom

21. April L —4 Mai 1852, Nachtrag vom 18./20. Oktober 1852,

und othenbus-Auszügen vom 18 November 1853 Tone 24. Juli 1864 gebildete Urkunde über 1200 Lblr. Kanfgelder-Restforderung, für den Anderthalbhüfner Gottlob Lehmann zu Kolkwiß, ein- getragen im Grundbuche von Glinzig Band I. Blatt Nr. 9 Abtheilung IIl. Nr. 3.

f. Die aus dem Erbvergleiche vom 2. September 1790 und Hypothekenshein vom 29. Oktober 1847 gebildete Urkunde über zweimal 13 Tblr. 3 Sgr. oder 15 Schock und je eine Kuh Erbabfindung der Gescbwister Anna und Elisabeth Happula zu Döbbrick, eingetragen im Grundbuchß von Döbbrick Band I. Blatt Nr. 15 Abtheilung IIT. Nr. 1.

Cottbus, den 24, November 1882.

Königliches Amtsgericht.

[52848] Strafkammer des K. Landgerichts Hall. Den 22. September 1882.

In der Strafsache gegen 1) Heinrich Ludwig Hornung, von Sindringen, geb, 25, August 1859, 2) Georg Martin Sthneider, Metzger von Kupfer- zell, acb. 13. Februar 1859, D Iohann Friedrich Rößler, Gärtner von Obersöllboc, geb. 23. Novem- ber 1859, 4) Christian Keim, Bäcker von Kappel, geb. 7. November 1859, 5) Carl Friedri Seehuber, S(losser von Pfedelbab, geb. 26. Oktober 1861, 6) Christian Michael Scho, Megger von Grieth, Gde. Pfedelbach, geb. 5. März 1859, 7) Johann Friedri Hofmann, von Ohrnberg, geb. 17. Sep- tember 1859, 8) Johann Georg Mebs, Bäcker von Bronn, Gemeinde Honsbronn, geb. 21. Oktober 1859, 9) Sebastian Martin Mast, Flaschner von Mergentheim, geb. 19, Dezember 1859, 10) Johann Gottlieb Heiner, Shmidt von Micyelfeld, O./A. Pal, geb. 15, Dezember 1858, 11) Eberhard Göller, Kellner von Kocberstetten, geb. 27. September 1860, 12) Johann Gebhard Dörr, Schäfer von Eberbach, geb. 27. August 18690, 13) Heinrich Ritter, Metzger von Weilersbah, Gem. Steinkirchen, geb. 3. Februar 1860, 14) Johann Chriftian Klenk, Bauernkne(ht von Nigenhausen, geb. 26. Juli 1860, 15) Wilhelm August Aruold, Metzger von Berlichingen, geb. 24. August 1860, 16) Franz Peter Geißler, Metzger von Beclichingen, geb. 17. ‘März 1860, 17) graris Wilbelm Münster, Bierbrauer von Berlibingen, geb. 30. September 1860, 18) Johann Karl Burkhardt, Schreiner von Mocsbach, geb. 21. Juni 1860, 19) Johann Heinri Rau, von Garnberg, geb. 19. Oktober 1860, 20) i Fach, Metger von Hermersberg, Gem. Niedernhall, ged. 15, Februar 1859, 21) Friedrih Klenk, Bauern- knecht von Unterregenbac, geb. 18. Februar 1859, 22) Georg Leonhard Wagner, von Gröningen, geb. 19, Dezember 1859, 23) Friedri Wahlen- maler, Steinhauer von Crailsheim, geb, 16, August 1859, 24) Johannes Müller, Pferdeknecht von Randenweiler, Gem. Stimpfah, geb. 11. Mai 1859, 25) Johann Georg Friedrih Henninger von Sattelweiler, Gem. Satteldorf, geb. 19, Februar 1859, 26) Adolf Wilhelm Veil, Kaufmann von Langenburg, geb. 4. Juni 1861, wegen Vergehens

egen &, 140 Abs. 1 Nr. 1 des St.-G.-B. wird das ögen der Angeklagten, soweit ein solches vorhanden ist, je bis zum Betrag von 670 M f E E e die muthmaßlihen Kosten m ag Höring. Jetter. Wolf. Bregenzer. Nieder.

Diese Entscheidung wird hiermit öffentlich bekann SEIE dea 12, Dezember 1882

K. Staatsanwaltschaft. H.-St.-A. Hartmann.

m ——D

52856] i: Aufgebot.

Der Sneider Carl Möblenbruch zu Bierde bat beantragt, das ihm gehörige Grundstück Flur 6 Nr. 626/383 der Gemeinde Bierde, Acker im Langenlobh, zur Größe von 53 a 19 qm, öffentli GOLEE, damit solches auf seinen Namen im Grundbu um- geschrieben werde. Das Grundstück steht dort auf den Namen der verstorbenen Frau Amtmann Witte zu Petershagen eingetragen und war dem Kolon Swier Nr. 30 Lahde in Erbpacht gegeben, von welcem es auf den Oekonomen Boeke zu Aming- hausen und fodann auf Möhblenbrock übergegangen ist. Der Erbpachtsvertrag is nicht beizubringen. Es werden daher alle Diejenigen, welche Ansprüche auf obiges Grundftück und gegen die Umschreibung auf den Namen des Möblenbrock Widerspruch er- Heben können, insbesondere die Erben und sonstigen Rechtsnachfolger der Frau Amtmann Witte hier- selbst aufgefordert, ihre Rechte spätestens im Auf- gebotstermine, den

17. März 1883, Morgens 11 Uhr, bei uns anzumelden widrigenfalls sie ausges{lofen werden und das Grundstück auf den Namen des Carl Möhlenbruch umgeschrieben wird. Petershagen a, d. Lese, 6. Dezember 1882. Königliches Amtsgericht.

gat, Aufgebot.

Es sind folgende Urkunden und Werthpapiere :

1) ein auf den Namen Hedwig Vahlteih in Alten- |

burg lautendes Sparkassenbuch Nr. 12,301 über eh e von der hiesigen Kreissparkasse aus- gefertigt ; 2) ein auf den Namen Therese Heine, geb. Smidt, auf der Domäne Bründel lautendes Sparkassen- buch Nr. 8871 über 221 #4, von der hiesigen Kreissparkasse ausgefertigt ; ein Hypothekenschein d. d. Bernburg, vom 17. Mai 1872 für die ledige Johanne Dorothee / Grnesftine Kramer in Bernburg, früher in Plöpkau über 1000 Thlr. Gold auf dem in der biesigen Neustadt unter Nr. 27 belegenen Wohn- hause und Gehöfte des Bäckermeisters Louis Seidig hierselbst cingetragen; 29. Oktober 1869

ein Hypothekenschein vom 17. Sanuar 1870

über 150 Æ Restkaufgelder für den Brauer Carl Domine in Bernburg auf dem dem Schiffer Christian Domine în Altenburg ge- hörigen Wohnhause P. 48 B. 51 K. 65 nebst Hauskabel Plan 1164 eingetragen ;

ein Een lvon aus dem Kaufvertrage

. September g L

vom T Ole 1879 über 900 G für den

Gürtler Ernst Mohrhauer in Bernburg auf dem in hiesiger Stadt in der breiten Straße belegenen Wohnhause P. 13 B. 531. mit Haus- kabel Plan Nr. 868 der Karte der Altstadt Bernburg eingetragen; die Nebenausfertigung eines Kaufvertrages 4d. 4.

14, Sanuar Bernburg, den 23, Febeuar 1861 mit Cessio-

nen vom 8./19, August 1861, 9./22, Juli 1863, Stückquittung vom 24./27. Februar 1865 und Cession vom gleichen Datum, resp. den Hypo- thekenscheinen vom 2./5. Juli 1869 und 18, April 1867 über eine Forerung des Fräulein Friederike Lute hierselbft, jeßt deren Erben, im Betrage von 1200 #4 an die verehelichte Han- delsmann Selig, Karoline, geb. Herrmann ; eine Sculd- und Pfandverschreibung vom 27./27. März 1847 in Verbindung mit der Abschlagsquittung vom 24. August 1849 über ein Restkapital von 600 A an den Oekonomen Heinrih Koenig in Waldau, jeßt dessen Erben, auf dem dem S{lofser August Ko in Bern- burg gebörigen Wohnhause P. 4 B. 184 des Stadttheils Waldau haftend ;

ein Hypotbekenschein des Arbeiters Andreas Christoph Otte zu Hohen-Erxleben über 750 46 nebst Auszugsberehtigungen aus dem Ueber-

¿ 13, Mai 1852 eignungskontrakte vom 7 L eingetra-

gen auf den dem Zimmermann Johann Christian Otte zu Hobenerxleben, jeßt dessen Erben gehös- rigen, in diesem Vertrage näher bezeichneten Grundstücken ; das Forderungsdokument für den {wadchsinni- gen Christian Schmidt zu Oberpeißen ans den JIn- tituaditi 12, Februar 1828 grofsationsurkunden L 6. Januar 1845, nebst . tober 1861 und Hy-

28. Mai 1864 potbekbestelung vom 36 i 1875 über ein Wohnungs- und Auszugsrecht, sowie eine jähr- lihe Rente von 90 A4, haftend auf den im Grundbuche von Oberpeißen Band I. Fol. 34 geführten Grundstücken; das Forderung8dokument des Plantagenaufsehers Christoph Knauf zu Pobzig über eine Hypothek- Forderung von 2700 M an die ledize Friederike Korte hierselbst aus der Sculd- und Pfand-

Me 29. Juli j vershreibung vom “10. August 1861 in Ver-

bindung mit den Kaufverträgen vom13./16,Januar „7. Wi My G 1865, T Oîtos E 1867 und Cession vom

1. Oktober 1869, haftend auf dem in der

o lbwiver-Straße bierselbst «ub P, 32 B, 5101.

K. 503 belegenen Wohnhause nebst Hauskabel Nr. 450; s

eine Schuld-, Hypothek- und Bürgschafts-Ber-

reibung vom 23./23, März 1829, über 300 4

ür den Anspänner Emanuel Warnicke in Neun-

dorf, jetzt i Erben, haftend auf dem den

ermann olz’schen Eheleuten in Neundorf

gehörigen, daselbst belegenen in den Grund--

akten XXX. 310 geführten Wohnhause nebst Zubehör P. 149 B. 209 K, 83;

abhanden gekommen und haben dié Forderungs-

berechtigten und letzten Inhaber dieser Urkunden

Und zwar: Friedri Vakhlteih zu

ad 1) der Altenburg ad 2) der Dienstknecht Carl Heine zu Bründel, ad 3) der g o Louis Seidig bierselbst, ad 4 der Brauer Carl Domine bierselbst,

ad 5) der Gürtler Ernst Mohrhauer von bier,

Kaufvertrag vom

Cantor

ad die Wittwe istiane Koentg bi D e M Christiane Koenig hier, jeßt

ad 8) der Arbeiter Andreas Christoph Otte zu Hohenerxleben, Christian S{midt zu

ad 9) die Erben des erpeißen, ad 10 Be Plantagenaufseher Christoph Knauf zu Podbzig, ad 11) der Gutsbesißer August Trolldenier ¿u Rieder a. H., deren Kraftloserklärung beantragt.

Den gestellten Anträgen ist stattgegeben und werden daher die etwaigen Inhaber dieser Urkunden und Wertbpapiere, sowie alle Diejenigen, welche aus irgend welchem Rechtsgrunde Ansprüche hieran zu haben vermeinen, hierdurch öffentlih aufgerufen, spätestens in dem auf

Dounersftag, den 31. Mai 1883,

Vormittags 11 Uhr,

vor dem Herzoglichen Amtsgerichte zu Bernberg an- beraumten Termine zu erscheinen und ihre etroaigen Rechte und Ansprüche anzumelden, auc die Urkunden und Werthpapiere vorzulegen, widrigenfalls sie dur das nah Schluß des Aufgebotstermins auf Antrag zu erlassende Urtheil mit ibren Anträgen ausge- {lossen und die betreffenden Urkunden und Werth- papiere für kraftlos werden erachtet werden.

Bernburg, den 9, November 1882.

Herzogli Anhalt. Amtsgericht. Haenisch.

[52864] Bekanntmachung.

Der Karl Haeberle von Sigmaringendorf und dessen Rechtsnachfolger sind mit ihren Ansprüchen auf eine im Grundbuch (Unterpfandsbuch) von Sig- maringendorf Vol. II. Fo). 849 auf Parz. Nr. 1176 eingetragene E Ta U von 107 Fl. 30 Kr. durch Erkenntniß des hiesigen Königlichen Amts- gerichts vom heutigen Tage ausgeschlo}en.

Sigmaringen, den 7. Dezember 1882.

Der Gerichts\chreiber.

[52873] Jm Namen des Königs! n Sachen, betreffend das Aufgebot des Hypothekendokuments über die im Grundbuche des Grundstücks Dirschau Litt. D, Nr. 66, Abthl. 111. Nr. 8b. eingetragene Post von 350 Thalern erkennt das Könialiche Amts- gericht zu Dirschau O Amtôrichter Philippi ür Recht : Das über die im Grundbuche des Grundstücks Dirschau Litt, D. Nr. 66, Abtheilung I. Nr. 8b. für Fräulein Caroline Auguste Clara Fischer zu Berlin eingetragene, zu fünf Prozent verzinsliche Hypothbekenforderung von 350 Thlrn., geschrieben: Dreihundertfünfzig Thalern, gebil- dete Hypothekendokument, bestehend aus dem gerichtlichen Vertrage vom 6. Juli 1863, der notariellen Cession d. d. Berlin, den 19. Mai 1865, dem Hypothekenbubs- Auszuge der früheren Königlichen Kreisgerihts-Kommission zu Dirschau vom 19. Juli 1865 und dem Eintragungsver- merke vom leßtgedachten Tage, wird hiermit für kraftlos crflärt. Die Kosten des Verfahrens werden dem An- tragsteller auferleat. Dirschau, den 10. Dezember 1882.

[52872] Jm Namen des Königs! Auf Antrag des Wirths und Winkeliers Conrad Altewisher zu Dortmund erkennt das Königliche

Amtsgericht zu Gütersloh dur den Amtsgerichtsrath Bartels

für Recht:

1) die über die dem Meßgergesellen Johann Alte- wisber bierselbst nebst 5 9/4 Zinsen seit 23, Januar 1878 abgetretenen 1380 A 40 A von der für den Handelsmann August Altewiscber hierselbst aus der Urkunde vom 15. Februar 1876 im Grundbucbe von Gütersloh Band 111. Blatt 32 Abth. 111. Nr. 4 eingetragenen Kaufgelderforderung von 13746 M gridele Zweigurkunde wird hierdurch für kraftlos erklärt,

2) die unbekannten Inhaber dieser Urkunde werden T eo Ansprüchen und Rechten an dieselbe prä-

udirt,

3) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller zur Last gelegt.

[52879] Jm Namen des Königs ! Verkündet am 4, Dezember 1882, Skorna, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Schneidermeisters August Neumann zu Birkholz, vertreten durh den Nechts- anwalt Hildebrandt, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Beeskow durch den Amtsgerichtsrath Rabert für Recht : die über das auf dem Grundstück Bd. I, Bl, 28 Nr. 12 von Birkholz in der 3, Abtheilung unter Nr. 9 für den Bauer Carl Gliese zu Birk- holz eingetragene Darlehn von 49 Tblr. ges bildete Hypotheken-Urkunde, bestehend aus einer mit dem Eintragungsvermerk versehenen Aue fertigung der Schuldurkunde vom 4. März 1863 und dem daran gehefteten Hypothekenbuchs- Auszuge,

wird für kraftlos erklärt.

gez. Rabert.

[52844] Der Rechtsanæœalt Lühring in Oldesloe ist am 2. d, Mts. gestorben und sein Name in der Liste der bei dem biesigen Landgerichte zugelassenen RNechts- anwälte gelöscht. Altoua, den 11, Dezember 1882, Der SLandgerlh1s-Präsident. it t.

«(52865

Die Asfchung der unter dem Namen des Johannes Stock zu Hofbieber unter 111, 1 Art. 23 des Grund- bus von Hofbieber eingetragene Post: 113 14 „4 an Nicolaus Müller, dessen Frau und 3 Kin- der, aus Vertrag vom 24, März 1825 ift dur Urtheil von heute angeordnet.

Fulda, am 15. November 1882,

Königliches Amtsgericht, Abtheilung 3,

dem unterzeichneten Land-

„In bie Liste der bei

ad 6) der Kreis-Direktor a. D. Emil Bunge hierselbst,

zugelassenen Rechtsanwälte ist der Nechts- Herr

hte anwalt

Carl Heinri Wilbelm Otto Melos

in i eingetragen worden. Leipiig Leipzig, den 11. Dezember 1882. Königlicbes Landzeriht. erner.

[52815]

Der bisherige Rechtsanwalt Dr. Schmidt zu Lübeck ist in der Liste der Nehtsanwälte bei dem Landaerichte und dem Amtsgerichte zu Lübeck gelöscht.

Lübeck, den 9. Dezember 1882.

Der Präsident des Landgerichts : Hoppenstedt. Sch{chweiß.

[52843]

In dem Verzeiniß der bei dem unterzeihneten Großherzoglichen Landgerichte zugelassenen Nechts- anwälte ifl der Geheime Hofrath Nicolai zu Neu- brandenburg in Folge seines Verzichtes auf die ibm gewährte Zulassung gesirihen worden.

Neustreliß, 20. November 1882.

Der Landgerichts-Präsident: - (Unterschrift.)

[52876] Bekauntmachung.

Nr. 34466. In die Anwaltsliste des hiesigen Gerichts ist heute eingetragen worden Herr Anwalt Martin Dufner von Bräuvlingen, dahier wohn- haft, und zur Praxis beim Großherzoglichen Land- gerichte Karlsruhe zugelassen.

Pforzheim, den 12. Dezember 1882.

Großh. D Amtsgericht. ors,

[52877] Bekanntmachung.

_ Nr. 34466. Rechtsanwalt Friedrih Be dahier

ist zum Gr. Amtsrichter ernannt worden, hat in

Folge dessen seine Anwaltschaft und seinen Wohnsitz

dahier aufgegeben und wurde in der Anwaltsliste

gestrichen.

Pforzheim, 12. Dezember 1882. Gr. Bad. Amtsgericht. Mors.

Bekanntmachung.

In die Liste der bei dem Königlichen Amtsgericht zu W ittenberge zugelassenen Rechtsanwälte ist heute unter Nr. 1

der Gerits-Asjc\sor Begath, Wohnsiy Wittenberge, eingetragen.

Wittenberge, den 9. Dezember 1882.

Königliches Amtsgericht. Gumbinner.

Verkäufe, Verpachtungen, Submu{ssionen 2c,

[52812] Submission. Für die hiesige Strafanstalt soll die Lieferung pro

Etatsjahr 1883/84 von: ca. 4000 kg Roggenmehl, 200 kg Weizenmehl, 1500 kg Hafergrüte, 2000 kg Buchweizengrütze, 2000 kg Gerstengrütße, 600 kg ungebrannften Kaffee, 100 kg Syrup, 5000 kg Erbsen, 3000 kg weiße Bobnen, 3000 kg Lin- fen, 100000 kg Kartoffeln, 1500 kg ordinäre Graupen, 150 kg feine (Perl-) Graupen, 2000 kg Reis, 1500 kg Hirse, 1500 kg Sauerkohl, 2500 kg Mohrrüben, 2500 kg Weißkohl, 2500 kg Kohlrüben, 100 kg Fadennudeln, 4000 kg Koch- falz, 400 kg Butter, 800 kg S{malz, 400 kg Rindernierentalg, 500 kz Speck, 3000 kg Rind-

fleild, 1000 kg Schweinefleisch, 509 kg Hammel-

fleisd, 50000 kg ordinäres Brod, 4000 kg feines Roggenbrod, 600 ke Semmel, 100 kg Gries, 12000 1 Mil, 1200 1 Essia, 600 1 Braunbier, 1000 kg Elainseife, 300 ke weiße Talgseife, 800 kg Soda, 10000 kg Noggen- rihtstroh, 20 kg Stearinlichte, 400 kg Rüböl und 6000 kg Petroleum,

im Wege der Submission kontraktlich vergeben wer-

den, und wird zur Eröffnung der von Reflektanten

mit der Aufschrift :

„Submission auf die Lieferung pro 1883/84“

versiegelt und frankirt einzureichenden Offerten ein

Termin auf

Buvag, den 16. Januar 18883, achmittags 3 Uhr, anberaumt.

In der Offerte sind die Preise bei Gewichtsgegen- ständen pro 100 kg anzugeben, au ist zu bemerken, daß von den Bedingungen, welche im diesseitigen Sekretariat während der Amtsästunden ausliegen, au auf Verlangen gegen Nachnahme des Selbstkosten- preifes übersandt werden, Kenntniß genommen ist.

Proben sind nur vom Kaffee der Offerte beizufügen. Nachgebote werden nicht angenommen und bleiben Offerten, welhe den Bedingungen nit entsprechen, unberücksichtigt.

Die Befugniß, sämmtlihe Gebote abzulchnen falls keins derselben für annehmbar befunden wird, bleibt vorbehalten.

Fordon, den 12. Dezember 1882.

Königliche Strafanstalts-Direktion.

mit seinem

[51714] Bekanntmachung. :

Die Lieferung der Wirtbschaftöbedürfnisse für die biesige Femiglice Strafanstalt auf den Zeitraum vom 1. April 1883 bis incl. 31. März 1884, be- stehend in ca. : 1) 101 000 kg RNoggensc{rotmeh[, 2) 3600 kg Roggenfeinmebl zu Weißbrod, 3) 8000 kg Roggenfeinmebl zu Suppen, 4) 8000kg ene mehl, 5) 4000 kg Gerstenmehl, 6) 2000 kg Nieren- talg, 7) 1000 kg Schweineschmalz, 8) 1900 kg Koch- butter, 9) 90 Tiscbbutter, 10) 6400 kg Nind- fleish, 11) 2400 kg Sbweinefleish, 12) 1150 kg geräucherten Speck, 13) 4000 kg Hirse, 14) 6000 kg Bohnen, 15) 19 000 kg Erbsen, 16) 1200 kg Linsen, 17) 2000 kg Hafergru , 18) 4000 kg ordinärer Graupe, 19) 80 kg feiner Graupe, 2a) 2500 kg anzen Reis, 20d) 4300 kg Bruchreis, 21) 35 Fadennudeln, 22) 130000 kg Kartoffeln, 23) 8500 kg Kochsalz, 24) 40 kg Kobkümmel, 25) 30 kg Pfefer, n 40 dg Pacpflauwen, 27) 900 kg ge, rannten Kaffee, 28) 450 kg Semmel, 29) 1800 1 Essig, 30) 900Ó 1 Braunbier, 31) 12 000 1 Mil, s L Oa, 33) 1300 kg Elainseife, 34)

Kernseife, 35) 12000 R

ens l h 120 . Rüböl; 37) 120 : M (Gitenöl 39) 12 Strie, 39) 1500 bl

Würfelkoble, 40) 7000 hl Kleinkoble, 41) 40 cbm Kiefernholz, 42) 4000 kg Hafer, 43) 200 kg Fahií- leder, 44) 550 kg Mastricher Sohlleder, e. 280 Brandsoblleter soll auf dem Submis ionswege unter den in unserer Registratur zur Einficht aus- gelegten resp. gegen Erstattung der Kopialien von 1 M zu beziehenden Bedingungen stattfinden. Lie- ferungswillige Personen werden ersut, ihre fran- kirten und versiegelten Offerten mit dec Aufschrift : ¿Dn auf Lieferung von Wirthschafts- bedürfnifsen“ bis zu dem auf Montag, den $8. anuar 1883, Vormittags 10 Uhr, in dem irektorial-Bureau der Anstalt anberaumten Eröff- nungstermine einzureihen. In der Oferte muß nächst der Bezeichnung der oferirten Artikel die ge- naue Angabe des Preises ohne Brucpfennige, und zwar: ad 1—8, 12—18, 20, 22, 23, 27, 32—35, 38 und 42 pro 50 kg, ad I—11, 19, 21, 24—26, 28, 36, 37 und 43—45 pro 1 kg, sowie der ausdrüd- liche Vermerk des Submittenten, daß ihm die Lie- ferungsbedingungen bekannt sind und er ih den- Es in allen Punkten unterwirft, enthalten sein. on den Gegenständen sub Nr. 13, 17, 18, 20, 27, 32 34 sind mit den Offerten Proben einzureicen. Ratibor, den 6. Dezember 1882. Die Direktion der Königlichen Strafanstalt.

Verloosung, Amortisation Binszablung u. |. w, von Matten Papieren.

Preußishe Boden-Credit- LOSETE) Actien - Bank.

Ee am 2. Januar 1883 fälligen Coupons von eren i

5% igen, 43% igen und 4% igen unkündbaren Hypothckeu-Briefen

werden vom 15. Dezember cer. ab

in Berlin an unserer Casse, hint / Kirche 2, eingelöst. f se, hinter der kathol

Berlin, im Dezember 1889, Die Direktion.

Berlin-Stettiner Eisenbahn. Von den zu den Stammaktien der Berlin-Stettiner Eisenbahn-Ge- fellsaft gehörigen Zinsscheinen Serie 1V. Nr. 11 und den Zins- und Dividendenscheinen Serie IY. Nr. 12 sind no einige Stücke und von den Zins- scheinen Serie ITV. Nr. 13, auf welGe na der von dem vormaligen Direktoriu:n der Berlin-Stettiner Eisenbahn-Geiellschaft unterm 31, Mat 1879 er- laffenen Bekanntmachung der Rest des Reinertrages pro 1878 mit 1,65 Prozent zu zahlen ist, cine größere Anzahl bisher nit zur Einlösung präsentirt worden. Mit Bezug auf den $. 17 der Statuten der Berlin- Stettiner Eisenbahn-Gesellschaft ersuben wir die Inhaber dieser Scheine, die darauf fälligen Beträge hier bei unserer Hauptkasse Leipzigerplaßz Nr. 17 oder in Stettin bei der Königlichen vereinigten Eisen- bahn-Betriebskasse zu erheben, indem wir zugleich darauf hinweisen, daß die qu. Scheine Ende De- zember 1882 werthlos werden. Berlin, den 13. De- zember 1882, Königliche Eisenbahn-Direktion.

[27348] Bekanntmachung.

Bei der am. 9. d. M. planmäßig stattgehabten

Ausloosung von Wasserwerksschuldschcinen der Stadt Greiz sind die Nummern Es

52 180 392 403 420 gezogen worden.

Es wird dies hierdurch mit dem Bemerken bes fannt gemadt, daß am 31. Dezember dicses Jahres die Beträge gegen Rückgabe der oben angezogenen Schuldscheine in unserer Stadthaupt- kasse in Empfang genommen werden können.

Greiz, den 12, Juni 1882.

Der Gemeindevorstand, V. Köhler.

98667 #6] Bekanntmachung.

Bei der am 14, dss, Mts. planmäßig stattge- habten Ausloosung von Schuldschcinen der An- leihe der Stadt Greiz vom 1. Juli 1872 find für den Amortisationsbetrag von 6000 4 die Nummern :

von Ser. A. Nr. 17 zu 500 Tblr. = 1500 Æ, von aen, B. Nr. 126 zu 200 Thlr. = 600 X un von Ser. C. Nr. 931 1017 1149 1169 1228 1250 1265 1295 1406 1414 1420 1436 u. 1465 zu je 100 Thlr. = 300 M gezogen worden. : Wir fündigen hiermit diese Sculdscheine und fordern die Inhaber derselben cuf, die Kapital- beträge am 31. Dezember 1882 gegen Rückgabe der Schuldscheine nebst Talons und Zinscoupons in unserer Stadthauptkafse zu erheben. , Mit dem gedachten Tage hört die sernere Verzin- sung auf. Greiz, den 20, Juni 1882. Der Gemeindevorstand. Köhler.

(874) Bekanntmachung.

Nachdem durch Allerböstes Privilegium vom 19, Dezember v. J. (Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Erfurt von 1882, Stück 3, Scite 19) der biefigen Stadtgemeinde die landesherrliche Genehmigung zur Aufnahme ciner Anlcibe von 2000000 unter Anderem auch zu dem Zweck, die aus der Aaleibe vom Jahre 1869 verbliebene mit 44% verzinêlide Schuld abzustoßen, ertbeilt worden ift, kündigen wir nach der am W. v. M. stattgehabten Ausloosung hiermit sämmtlibe noch ausstehende Kapitalbeträge aus Schuldverschreibungen der gedachten 4f proz. Stadtanleihe, dergestalt, daß die Rückzahlung derselben in Gemäßheit der im Allerh. Privilegium vom 10, September 1869 (G. S. S. 1106) enthaltenen - Bestimmung bei unserer Kämmereikasse am 2, Január 1883 gegen Nbcltabe der Schuldverschreibungen nebst den dazu Ee E e fällig werdenden Zinsscheinen und alon8 erfolgt.

Die Vereinsbank Mühlhausen, Tkütingen, bierselbst hat fs bereit erklärt, die Einlösung der ulds verschreibungen ebenfalls zu bewirken.

Die Verzinsung der gekündigten Anlcibe bört. Blüblhausen l, Ther Ler s Wg ‘1808.

hd 8. Augu Der Magistrat.