1882 / 296 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

g 40 ei l afk M Al S ls d

ft a 10/4

Ee Ñ u. 1 Eini; 1! ui d Wb aur

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung . w, öffentlichen Grie

[53005] Die rioritätê-Obligationen der Märkis{-

abn

Haupikafse, Leipziger Pla

der Königlichen r rictaß

Deutschen Bank hier eingelöst. Berlin, den 12, Dezember 1882.

[53165]

Bei der heute Crefelder Stadt-Anleihescheinen vom Jahre

1882 Nx: Nr. Ir. Ne;

Die Inhaber dieser Anleihesch{eine werden hier- dur aufgefordert, den Kapitalbetrag derselben gegen Rückgabe der Anleihescheine mit den dazu gehörigen Talons und Coupons Serie 1. Nr. 3 bis 20 vom 1, Juli 1883 ab entweder b-i der Stadtkasse zu Crefeld oder in Berlin bei der Bank oder der Direktion der Diskontogesellschaft zu erheben. unentgeltlich mit abzuliefernden Coupons wird von dem Kapitalbetrage abgehalten.

Crefeld, den 9, Dezember 18892.

[53167]

Breslau-Schweidnit-Freiburger Eisenbahn.

_In Gegenwart der Notare, Justizräthe Korb und Kaupisch sind heute gemäß der Bestimmungen der betreffenden Privilegien von den amortisirten 872 Stück über zusammen 449 400 M worden.

Breslau, den 21. November 1882,

[53166] Aachen-Mastrichter Eisenbahn-Gesellschaft. Der am 2. Januar 1883 verfallende Zinscoupon

Nr. 2

wird vom genannten Tage ab eingelöst : in Berlin bei der Direction der Discontso-

Mastricht, den 15. Dezember 1882.

Auflündigung von ausgeloosten Renten- briefen der Provinz Schlesien, in Gemäßheit der Bestimmungen 88. 41 u. folg. des Rentenbank- Gesetzes Beisein der Abgeordueten der Provinzial-Veriretung und cincs Notars stattgebabten Verloosung der na Maofßgabe des einzulösenden

sind

Litt.

480 556 625 633 650 683 1046 1258 1718 1749 17 2429 2476 2677 4100 4124 4330 4867 f 5723 6464 6468 6726 6898 7127 8468 8536 8550 9372 9506

10326 11354 12351 13208 13934 15618 16969 18328 19233 20097 21456 21960 23542 24253 25141

25717 26552 27473 28189

à 1500 Mark. Nr. 13 55 1130 1215 1330 1369 1679 1735 1877 2072 3073

3008 4130 4411

5619 6287

615 2158 2

P 4 2

10523 11089 12935 13421 14497

nacbstehende (93 125 M gezogen worden und ¡war :

6357 6411 6530 6587 196 Stück Lítt. C, à 300 Mark. Ne. 375 396 734 992 1109

2643 2646 3813 9 4952 5924 * 6303 5376 5590 5885 6079 6516 6690 6782 67 6795 6820 7098 7232 7339 7355 7359 Tá411 7665 7704 7905 7946 8048 #955 8279 8346 8403 8416 8576 8616 8793 9222 9274 9383 9419 9696 10033 10071 19094 10210 10413 10437

Märkisch-Posener Eisenbahn. am 1. Januar 1883 fälligen Zinsscheine von osener Eisen- 2. Januar 1883 ab bei unserer 17 bierselbst , sowie bei asse zu Guben und der

werden vom

Königliche Eisenbahn-Direktion.

Bekanntmachung.

ftattachabten 1. Ausloosung von

find die folgenden Nummern gezogen worden : Litt, A, à 5090 M 42. s Litt, B. à 16000 4 94 303 385 478 519 559. Litt. C. à 500 M 7 36 135 140 148 2863. LTitt. D. à 200 M 5 55 164 200 206.

Deutschen Der Geldbetrag der ctwa fehlenvben,

Der Oberbürgermeister: p e r.

bisher eingelösten und Obligationen verbrannt

Prioritäts - Aktien

Direktorium.

der 4 °%/ Vbligationen unserer Gesellschaft

Seelen, : C & j

oln bet den Herren S, Oppcnheim jw. & Cie., OARBY Aathen bei der Aachener Disconto-Ge- sellschaft,

Frankfurt a. M. bei den Herren M. A. von Rothschild & Söhne, Amsterdam bei den Herren Lippmaun, Rosenthal & Cie. und

Mastricht bei der Geldersthe Crediet- vereecnigiug.

Die Direktion.

Bei der beute

vom #2. März 1850 im

Tilgungs-Plans zum 1, April 1883 Rentenbriefe dec Provinz S{lesien Nummern im Werthe von 215 Stüd Nr. 15 174 334 436 1080 1096 1165 2170 2293 9301 3608 3725 4014 4616 4777 4808 5611 5622 5697 6507 6587 6604 6647 6681 6699 (244 7327 7598 7664 7751 8466 5003 8792 8801 9062 9269 9281 9597 9887 9900 9972 10229 10286 10366 10490 10701 10706 10821 11075 11355 11406 11519 11568 11998 12287 12486 12489 12668 12806 12939 13054 13343 13476 13514 13815 13828 13905 14054 14507 14882 15129 15426 15578 15682 16209 16351 16452 16459 16738 17072 17330 17580 17669 18207 18251 18583 18695 18704 18811 18815 19111 19319 19639 19663 19729 19745 19827 20356 20371 20485 20644 20988 21208 21540 21574 21680 21688 21706 21746 22320 22388 22820 23181 23244 23525 23553 23724 23830 93909 24032 24238 24404 24581 24671 24878 24952 25126 29296 25325 25352 25382 259574 25636 25790 25946 26032 26179 26475 26486 26632 26637 26861 27050 27326 27403 27485 27553 27644 27911 27934 28096 28209 28807 28843, 62 Stück Litt. Bz, 224 618 689 1006 2827 3890 4404

A. à 3000 Mark,

1757 3342 4387 5191

1857 2044 3344 3434 4468 4528

140 5189 5337 5405

3169 4297 4733 5804

3206 3215

4339 4940

5829

3518 3589 4366 4387 4980 5304 5559 6119 6120 6277 6656 6714 6995.

4137 4642 5662

1595 1875 1879 2035 9 2880 2968 3108 2943 31 4C3 4 366 1479 EO 9

41 2176

9405

10545 10610 10665 11183 11215 11615 12969 13024 13028 13456 13679 13954

10740 11726 13041 14029

10786 10886 11789 12274 13301 13339 14140 14290

15168 16530 17382 18416 19465 20583 21206 22260 22677 23785 24494 24850

15174 16628 17492 18461 19591 20729 21306 22346 22688 23869 24499 24924

15541 17127 17732 18714 19689 20763 21992 22433 23515 24025 24653 25301

16115 17168 18185 18771 19859 20877 2 22023 22513 23559 24181 24667 25184 25328 à 75 Mark. 1418 1770 1811 1872 2082 2152 2763 3085 3238 3439 3547 3627 3761 3917 4116 4181, 4281 4342 4683 4728 5196 5377 5434 5453 5524 5787 5803 5864 6021 6071 6155 6332 6363 6476 6614 7186 7340 7462 7766 7858 8157 8310 8643 8884 9091 9145 9485 9514 9571

10606 10719 10749

16087 16802 17731 18193 18488 19115

16096 16843 17740 18241 18734 19236

16394 16891 17775 18250 18769 19391

16435 16716 17347 17528 17795 17891 18259 18279 18821 18991 19513 19527

selben aufgefordert, gegen Zurücklieferung hsrigen

1, April 1883 Festtage, hierselb in den Vormittagsstunden

ab, mit Aus\{luß der

Inhabern von ausgeloosten und gekündia briefen ist es gestattet, leßtere durch die fraukirt und unter Beifügung einer mäßigen Quittung an unsere Kasse

worauf die Uebersendung der Valuta a

folgen wird,

briefe nit statt und der Werth der etw eingelieferten Coupons Serie V. Nr. bei der Auszahlung vom Nennwerthe d briefe in Abzug gebracht.

16390 17262 18212 19208 19985

22136 22527 23653 24204 24728 25330 25517 25608 25618 25626. 151 Stü Litt. D.

Nr. 83 204 815 869 946 1125 1412

9626 9865 10042 10052 10410 10475 10503 10562 10908 11959 11967 12083 12316 12328 12818 12866 13113 13176 13210 13299 13414 13576 14134 14410 14702 14816 14817 14928 15366 15452 15579 15589 15752 15771 15920 15925 16737 16753 17579 17651 17993 18113 18308 18430 18994 19101 923 19535 19629. Unter Kündigung der vorstehend bezeichneten Renten- briefe zum 1. April 1883 werden die Inhaber der-

briefe in coursfähigem Zustande nebst den dazu ge- Zinscoupons Serie V. Nr. 2—16 Talons fo wie gegen Quittung den Nennwerth vom bei unserer Kasse Sandstraße Nr. 10

12 Uhr, baar in Empfang zu nehmen. Auswärtigen

Wege auf Gefahr und Kosten des Empfängers er- ( Vom L April 1885 ab findet eine weitere Verzinsung der hiermit gekündigten Renten-

Die Rentenbriefe Litt. E.

16440 | à 30 Æ sind bis 17301 her au83geloost und gekündigt. 18242 | Rentenbriefe verjähren nach 19399 20449 21067 22173 22628 23699 24419 24831 25516

Hierbei wird zugle 1033 daß die die Liste aller gekündigten resp. gemeinen Verloosungs-Tabelle von der des Deutschen Reichs- Staats-Anzeigers für 25 den kann. Königliche Direktion der Rentenban Provinz Schlesien.

2971 3962 5230 50944 5984 6905 7173 8337 5457 9581 9611

3040 3981 5356 folgende

gs Appoints gezogen

worden : hlr. = 3000 A 5 S

tiück, und

die Nummern : 21 251 753 789 854 1409, Litt. D, à 25 Thlr. = 75 M 7 zwar die Nummern: 73 107 171 274 1178, Litt. E. à 10 Thlr. = 30 M 12 zwar die Nummern : 188 209

bezeichneten Rentenbriefe werden aufgefor

pons Ser. T1. Nr. 11 bis 16 nebst T Kasse, Domplatz Nr. 4, an den Wocentagen von 9 bis 12 Ühr i zu nehmen. Vom 1. April k. Js. ah zinsung der vorbezeichneten Rentenbriefe a1

der Nenten- und

Sonn- und | Bestimmung des Gesetzes über die Err von 9 bis Rentenbriefen steht ten Nenten- | Rentenbriefe mit der Post an Post, aber vorschrif18- einzusenden, uf gleichem | niht übersteigt, dur Postanweisung,

Gefahr und Kosten des Empfängers erfol solhen Antrage ist alsdann, sofern

a nicht mit 2—16 wird

D)

er Renten-

ordnungsmäßige Quittung beizufügen. M den 15, November 1889.

Hannover.

[52991]

f P

Actien-Gesellschaft für

d Bei der heute in Gegenwar gemäß den Anleihe-Bedingungen und der

find folgende Nummern gezogen worden:

Nr. 67 89 247 1297 1320 1503 2416 2594 2634 3671 3747 3877 4655 4791 4820 5961 5970 5988 6769 6843 6850 7992 8025 8078 8767 8793 8906

323 398 416 1569 1758 1781 1783 2727 2778 2832 2871 3924 3933 3936 5092 5118 5217 6003 6019 6034 6873 6942 6954

8130 8219 8367 8374

Nr. 52 66 93 219 287 1428 1466 1524 1532 1566 3140 3143 3148 3188 3227 4118 4170 4211 4349 4363 5045 5578 5585 5636 5721 6570 6668 6850 6851 6878 7567 7712 7765 7810 7875 8022 8743 8760 8770 8799 8859 8906 9658 9717 9755 9756 9791 9932 10363 10468 10617 11236 11259 11291 11953 11975 12681 12701 13536 13629 14622 14703 15607 15719 16570 16590 16693 17427 17428 17545 Ganzen 296 Stück.

4 Die Auszahlung des Nomin lsationszusclages von 1099/6, also

jeder Obl

erfolgt vom 2, Januar 18883 ab bei unserer Kasse ir der Direction de Herren M. A. von Perren Sal. Opp

298 3

1298 168:

2959 4109 5521 6552

8941

11319 11328 1135

15832 15874 159A

17693 17696

age verfallen. Der Betrag der etwa fe gekürzt.

Die Verzinsung der oben bezei i Bon den früher ausgeloosten nicht zur Einlösung präsentirt worden:

Nr. 1630 19 2) Obliga

Dortmund, den 1, August

[53162] Á

i

in nkfurt a./M. bei in gran Herrn Sal, Dortmund, den 15, Dezember

14541 14581 14842 14918 15125 15154

3952 4007 4022 5332 5345 5384 6126 6188 6279 7007

8911 8920 8950, im Ganzen 150 Stü. B. Obligationen Litt. B. über 500 é :

3230 3263 4448 4569 4620 5722 5734 5773 (933 6968 8027

9938 9944 9976 10715 10858 10870 12078 12112 12163 12802 12803 12815 13754 13823 14052 14770 14812 14979

16714 16772 16897 17699

Nr. 1270 1597 1696 5101 6406 8080 8279 9375

Actien-Gesellschaft für Berqbau-, Eisen- und e.

C Union, R Bergbau, Eisen- und Stahl-Fndustrie

zu Dortmund.

t cines Notars stattgehabten Ziehung der am 2, Ja n Tilgungépylane zur Rückzahlung gelangenden

j fünfprocentigen Partial Obligationen unserer hypothekarisch sichergestellten

Anleihe von 18 Millionen Mark

A. Obligatioren Litt. A. üter 1000 4:

632 732 747 754 1832 1875 2907 2935

969 1006 1036 1061 1102 1209 1883 1916 1943 1952 2610 2011 2081 2950 3052 3223 3226 3260 3337 3421 4044 4086 4181 4224 4245 4332 4364 9421 5463 5643 5675 5739 5748 5809 6307 6372 6469 6564 6601 6616 6633 T7442 7474 7558 7693 7746 7760 7778 8436 8463 8483 8527 8594 8619 8701

7024 7227 8417 8432

14 344 428 ) 108E 1E 3323

981 608 816 911 915 968 977 983 995 1883 1912 1945 2224 2324 9423 2782 3422 3565 3614 3618 3627 3754 3986 4689 4761 4848 4938 4951 5134 5162 5779 5834 5835 5865 5898 5917 6219 7026 7203 7320 7328 7354 T7382 7400 8285 8393 8435 8481 8485 8581 8602 9179 9188 9216 9233 9988 9348 9386 10014 10033 10082 10090 10181 10927 11002 11027 11045 11058 11110 11191 11 t 11362 11464 11512 11649 11676 11685 11749 11 12189 12249 12333 12389 12393 12427 12907 13005 13036 13081 13230 13245 14077 14086 14097 14131 14216 14220 15031 15063 15076 15091 15117 15320 ) 15946 15997 16014 16052 16204 16306 17025 17090 17112 17167 17173 17186 17737 17770 17797

7000 $184 8280 8982 9094

14242 14

16401 16 e 17244 17 17910 17922 17926 17968

alwerthes dieser ausgeloosten Obligationen zuzügli des Amor-

igation Litt. A. mit 1100 M, Líitt. B. mit 550 M4,

i Dortmund,

r Disconto-Gesellschaft in Berlin, Rothschild & Söhne in Frankfurt a. M., enheim jun. & Co. in Cöln,

geaen Auslieferung der Obligationen und der dau gebörigen Zinêcoupons, welche später als hlenden Coupons wird von dem Capitalbetrage der Obligationen

neten Obligationen hört mit dem 31

. t Obligationen Litt. A. über 1000 4: 79 4356.

tionen Litt. B, über 500 4%: 10973, 1882.

Die Direction.

Union.

X

Die Einlösung des Zins-Co 6 0 i 2. Januar 1883 “1 d Zint-Coupons Nr unserer 5%% Partial-Obligationen erf

bei unserer Kasse hierselbst und « VBerlín bei der Direction der Discon

Stahlindu

M. A, von Rothschild , ppenheim jun. & Ce R

Die Direction,

eins{ließlich Nr. 22039 bereits Die ausgeloosten 1 8. 44 des R Gesehes vom 2. März 1850 binnen 10 Jahren. ih darauf aufmerksam gemacht,

ständigen Rentenbriefe enthaltende Nummer der all-

und Königlich Preußischen jederzeit bezogen wer- Breslau, den 16. November 1882.

Bei der in Folge unserer Bekanntmachung vom 20. v. Mts. stattgefundenen öffentlihen Verloosung von Rentenbriefen der Provinz L'annoves sind

itt. A à

Nummern : 1 187-350 540 628, Litt. B. à 500 Thlr. = 1500 Æ 1 Stück, und zwar die Nummer : 110, Litt. C. à 100 Thlr. = 300 4 8 Stück,

zn 225 233 273 309 337 338 354 357 434 625,“ Die Inhaber der vor-

Quittung und Einlieferung der Rentenbriefe in courêsfähigem Zustande und der dazu gehörigen Lou-

Nennwerth der ersteren bei der hiesigen Rentenbank- vom 2. April k. Js. ab,

der Verjährung der ausgeloosten Rentenbriefe it die

Rentenbanken vom 2. März 1850, $8. 44, zu beah- ten. Den Inhabern von ausgeloosten und geTündigten es frei, die zu realisirenden rie] die Rentenbank-Kasse portofrei einzusenden und den Antrag zu stellen, daß die Uebermittelung des Geldbetrages auf gleichem Wege, und soweit solcher die Summe von 400 M,

i es sich um die Erhebung von Summen über 400 U. handelt, eine

e Königliche Direktion der Mentenbauk für die Provinzen Sachsen und

10214 12526 12628 13313 13334

15358 15513

) tionen l Dezember d, J, auf. Obligationen sind die naftehend angegebenen Nummern bisher

to-Gesellschaft,

entenbanf-

noch rüdck- Redaktion

f für die

zwar die

und zwar 893 1165 Stück, und 435 1172 Stück, und

dert, gegen alons, den

n Cmpfang ri die Ver- if. Wegen

ichtung der

jedo auf ge. Einem

agdeburg,

nuar

1235 1275 2274 2371 3521 3649

4533 4600 |

5847 6663 7841 8721

5940 6700 7910 8735

1076 1136 2854 2865 4016 4075 5258 5370 6317 6543 7484 7496 8667 8686 9414 9605 10278 139 11230 836 11951 12658 13407 14482 15524 405 16417 327 17400 17992, im

320

an jenem

olgt vom

Wochen Ausweise der deutschen Zettelbanken. [53164]

Wodthen-Uebersicht der GUREA en Bank zu Breslau am 15. Dezember 1882.

Activa. Metallbestand: 1034583 4 32 A, Bestand an Reichskassenscheinen : 5015 M. Bestand an Noten anderer Banken: 212 600 4 Wechsel : Res M. S. Lans R M

ekten: -— . Sonstige iva: 49517 90 g. D a B

Passiva. Grundkapital: 3000000 A Re- serve-Fonds : 600 000 A Banknoten im Umlauf: 2 423 800 A Tägliche Verbindlichkeiten: Depositen- Kapitalien 3 303 600 4 - An Kündigungsfrist ge- bundene Verbindlichkeiten: M Sonstige Passivä : vacat. Eventuelle Verbindlichkeiten qus weiter

begebenen im lande Ib : On uu Pas zahlbaren Wechseln

Verschiedene Bekanntmachungen.

Die Kreiswundarzt-Stelle des Kreises Samter mit einem jährlichen Gehalte von 600 M ist erledigt. Qualifizirte Bewerber wollen sich unter Einreichung ‘hrer Zeugnisse und ihres Lebenslaufs inucrhalb ) Wochen bei uns melden, Posen, den 13, De- zember 1882. Königliche Regierung, Abtheilung des Junern, Liman.

Die Kreiswundarztstelle des Kreises Wreschen mit einem jährlichen Gehalt von 600 M ist erledigt. Qualifizirte Bewerber wollen sh unter Einreichung ihrer Zeugnisse und ihres Lebenslaufs innerhalb 6 Wochen bei uns melden. Po en, den 13, De- zember 1882. Königliche Negierung, Abtheilung des Junerun. Liman.

Die Kreiswundarzt-Stelle des Kreises Kroeben mit einem jährlichen Gehalte von 600 4 ist erledigt. Qualifizirte Bewerber wollen \i{ untec Einreichung ihrer Zeugnisse und ihres Lebenslaufs innerhalb

Wochen bei uns melden. Posen, den 13. De- zember 1882. Königliche Regierung, Abtheilung des Znuern. Liman.

Die Kreiswundarztstelle des Kreises Buk, mit einem jährlihen Gehalte von 609 M, ift erle- digt, Qualifizirte Bewerber wollen fich unter Ein- reibung ihrer Zeugnisse und ihres Lebenslaufs in- nerhalb 6 Wochen bei uns melden, Posen, den

3, Dezember 1882. Königliche Negicrung, Ab- theilung des Zunern. Liman.

Die Kreiswundarzt - Stelle des Kreises Pleschen mit cinem jährlichen Gehalt von 600 t. ist erledigt. Qualifizirte Bewerber wollen sich unter Einreichung threr Zeugnisse und ihres Lebenslaufs innerhalb 6 Wochen bei uns melden. Posen, den 13, Dezember 1882 Königliche Regierung, Abtheilung des Jnnern.

[51669] i Gotha-Ohrdruffer Eisenbahn-Gesellschaft. Die Inhaber von Aktien der Goth Ohre

Eisenbahn-Gesellschaft werden hiermit zu einer or-

dentlichen Generalversammlung auf

Sonnabend, den 30. Dezember d. f : Nachmitiags 3 Uhr, im Saale des Deutschen Hofs (Hotel Stäbler) hier

eingeladen. Tagesordnuug :

1) die Wahl eines Mitglieds des Aufsichtsrathes an Stelle des ausscheidenden Stadtraths zu Ohrdruff, Bericht des Aufsichtsrathes über die Lage der

Geschäfte der Gesellscaft unter Vorlegung der Jahresrehnung und der Bilanz des Jahres 1881,

3) die Ertheilung der Decharge für das Jahr 1881 an Aufsichtsrath und Vorstand.

Behufs Ausübung des Stimmrechts wolle jeder Aktieninhaber am Tage der Generalversammlung vor Beginn derselben bei dem Bureau, wel{es von Nachmittags 2 Uhr ab im Deutscen Hofe hierselbft in Thätigkeit treten wird, seine Aktien unter An- {luß eines von ibm unter\{riebenen Verzeichnisses der Nummern derselben in 2 Eremplaren deponiren.

Das eine Eremplar dieses Verzeichnisses, versehen mit Bescheinigung über die erfolgte Deposition, mit dem Vermerk der Stimmenzabl und mit dem Siegel der Gesellschaft, wird dem betreffenden Aktionär zu- rüdgegeben und dient als Einlaßkarte zur Ver- fammlung.

Gegen Rückgabe dieses Verzeichnisses erfolgt nach dem S{lusse der Generalversammlung die Rüdgabe der betreffenden Aktien.

Nach 8. 38 der Statuten gewährt das Eigenthum jeder Aktie Eine Stimme.

Jeder Aktionär kann \ich dur Bevollmächtigte vertreten lassen. Die Vollmachten sind schriftlich einzureichen.

Gotha, den 5. Dezember 1882.

Der Aufsichtsrath der Gotha-Ohrdruffer Ertenda n-Gesellschaft. udwig.

Hansen. L

[53174] Berlin-Hamburger Eisenbahn. „„BDetriebs-Einnahmen pro November 1882, Hur Personen und Gepäck pro Nov. | ult. Nov. T prov. M] 274,364! 4,125,864 de Ae D v 877,689! 9,295,616 nderweite Einnahme, ., 111,042 1,444 509 umma . M] 1,263,095/14,865,989 Dagegen 1881 definitiv . , | 1358467 15,541,801 mithin pr. Nov.1882 weniger . 95,372 mithin b, ult. Nov. 1882 weniger 675,812

[5807] s Grossherzog!. Oidenb. Navigationsschule

zu Elsfleth.

N out Serte:

defielben te.

Beginn des 0. kursus: 1, Janr,, 1. Juni v L, Vet, Dauer desselben Mou.

Beginn des Vorkurfus (Lor- bereitung z St-meimanrnsfurizé) 1. April, 1, Aug, 1. Novbe. Dauer deffelben 2 Monate.

- Näh. Kuwsfan: f; Fries dert Untere

emann

Z 296.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend,

5) Inserate für den Deutschen Reihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staals-Anzeigers :

Berlin 83W., Wilhelm-Straße Nr. 32. 25

1. Steckbriefe und Untersnchungs-Sachen.

2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

3. Verkänfe, Verpachtungen, Submissionen ete.

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Steckbrief. Der Kutscher Sven Gustav Peterson, alias Peter Johannsen oder Zansen, aus Ofraby bei Kalmar in Schweden, zuleßt in Dobbrun, Kreis Osterburg, is wegen Diebstahls zu verhaften und in das Königliche Gericht8gefängniß zu Osterburg abzuliefern. Be- schreibung: Größe 1,62 w, Statur \{lank, Haare blond, Stirn frei, Augen blau, Zähne gut, Gesichtsbildung oval, Farbe gesund, Sprache deutsch und s{chwedisch. Stendal, den 9. Dezember 1882. Der Erste Staatsanwalt.

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Fa- brikanten L, Lasek aus Warschau, welcher flüchtig ist, ist die Untersuchungshaft wegen Betrugs ver- hängt. Es wird ersucbt, denselben zu verhaften und in das hiesige Königl. Arresthaus abzuliefern. Laseck ist hôchstens 25 Jahre alt, \chlank, etwa 1,71 Meter groß, hat Schnurrbart und dunkles reiches Kopf- haar, ift mosaishen Glaubens, trägt indessen kein Nationalkostüm, hat einen guten Unterricht genossen und macht den Eindruck eines gebildeteu Mannes. Er soll in Begleitung cines Frauenzimmers reisen. Elberfeld, den 12. Dezember 1882, Der Unter- suhungsrichter 11. bei dem Königlichen Landgerichte.

Offene Requisition. Der Töpfergeselle Franz Wilde aus Sandhausen, geboren in Zehdenick, 25. Juli 1863, ist durch Urtheil des hiesigen Söffengerichts vom 3. Oktober 1882 wegen groben Unfugs rechtskrättig zu 15 K Geld- ev. 5 Tagen 4 Bera verurtheilt. Sein Aufenthalt i} un- ekannt. Es ergeht das Ersuchen, die Strafe an ihm zu vollstreckèn und von dem Geschehenen zu den Akten E. No. 26. 82 Nachricht zu geben. Oranien- burg, 12. Dezember 1882. Königliches Amtsgericht.

[52982] Ladung.

Nawbenannte Personen, nämlich:

1) der Buchbinder Carl Otto Ludwig Leyser, 27 Jahre alt, aus Neunkirchen, zuleßt- zu Oberstein wohnhaft gewesen,

2) der Metzger Otto Bierbrauer, 26 Jahre alt, aus Vollmersbach, zuleßt daselbs wohnhaft gewesen, deren Aufenthalt unbekannt ist, und welchen zur Last gelegt wird, als beurlaubte Reservisten ohne Erlaub- niß auêgewandert zu sein Uebertretung gegen 8. 360, Z. 3 des Str.-G.-B.,, werden auf Anord- nung des Großherzoglihen Amtsgerichts Abth. T. hierselbst auf

Mittwoch, den 7. Februar 1883,

Vormittags 10 Uhr,

vor das Großherzoglihe Schöffengeriht Abth. I. hierselbst zur Hauptverhandlung geladen. Bei unent- \{huldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Landwehrbezirkskommando zu St. Wendel ausgestellten Erklärungen verurtbeilt werden.

Oberstein, den 8. Dezember 1882,

Wayand, Gerichts\hreibergeh. des Großherzgl. Amtsgerichts, Abth. I.

Ladung. Der Johann Otto Ernst Fleischner, geboren am 15. Juni 1859 in Zirke, evangelisc, zuleßt in Wronke wohnhaft, wird beschuldigt, als Wehrpflihtiger in der Absibt, \sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Reicbsgebiet ver- lassen oder nah erreichtem militärpflibtigen Alter sid außerhalb des Reicbsgebietes aufgehalten zu haben, Vergehen gegen $ 140 Abs. 1 Nr. 1 St.-G.-B. Derselbe wird auf den 31. März 1883, Vormittags 9 Uhr, vor die 1, Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Posen zur Haupt- verhandlung geladen. Bei unents{huldigtem Aus- bleiben wird derselbe auf Grund der na 8&8. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Land- rath als Civil-Vorsitenden der Ersatz-Kommission zu Birnbaum über die der Anklage zu Grunde lie- genden Thatsachen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. Posen, den 11. Dezember 1882, König- lide Staatsanwaltschaft.

Der Stellma@er Carl Louis Weinhold, am 18, Oktober 1852 zu Grüna, Gerichtéamt Chemnit, geboren, zuleßt in Gussow, Kreis Teltow, wohnhaft gewesen, dessen Aufenthaltsort unbekannt ist, wird eschuldigt, als Wehrmann der Landwehr obne Er- laubniß ausgewandert zu sein, ohne von der bevor- stebenden Auêwanderung der Militärbehörde Anzeige etstattet zu haben. Uebertretung gegen $. 360 Nr. 3 des Strafgeseybubs. Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgeridts hierselbst auf den 6, Februar 1883, Bormittags 9 Uhr, vor das Kön1gliche Schöffengeriht zu Königs- usterhausen zur Hauptverhandlung geladen. Bei unents{uldig- tem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nach

. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen

andwehr-Bezirks-Kommando zu Teltow ausgestell- ten Erklärung verurtheilt werden. Königs-Wuster-

usen, den 23. November 1882, Der Gerichts- schreiber des Königlichen Amtsgerichts. Anhalt.

Sub ti , A f ebote, Vor- S "as L erat

[53022] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma I. G. Schmidt zu Feerdor| ver- treten dur den Rectsanwalt Dr. Brüel zu Geeste- münde, klagt gegen den Schmiedemeister Mever, früher wohnhaft zu Geestendorf, jeyt unbekannten

u. 8. w. von öffentlichen Papieren.

Abrechnung vom 1. Juni 1882 mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 290 M 13 nebst 5%/o Zinsen seit 1. Juli 1882 und Vollstreckbar- erklärung des Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Geestemünde auf den 29. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dochorn, i

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[52460] Oeffentliche Zustellung. j

Die Amalie Therese, verw. Büttner, in Pohrs- berg, als alleinige Erbin des vormaligen Baumeisters Emil Büttner daselbst, vertreten durch den Rechts- anwalt Hermann Paul Oertel in Radeberg, klagt gegen den Schneider Johann Christoph Spuhr, früher ‘in Pohrsberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Restforderung von 428 4. 70 Z sammt Anhang für gelieferte Bauarbeiten mit dem Antrage, den Beklagten in Bezahlung von 300 # H sammt Zinsen zu 5% vom 1. Januar 1880 ab und von 128 M 70 S sammt ebenmäßigen Zinsen vom 1. Januar 1881 zu verurtheilen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1Y. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 7. März 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. A Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dresdeu, den 11, Dezember 1882.

i / JIohst, ¿ Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[53042] Oeffentliche Zustellung.

In der gerichtlichen Theilungssache des Johann Klöckner sen., Aerer in Heddesheim, und Genossen, Kläger, vertreten durh Rechtsanwalt Justizrath Bremig, gegen die Erben der zu Heddesheim ver- lebten Gheleute Anton Lucas und Margaretha Lun- kenheimer und Genossen,“ Beklagte, nicht vertreten, ist von dem auf Grund der Urtheile der I. Civil- kammer Königlichen Landgerichts dahier vom 13. Fe- bruar und 15. November 1882 mit Vornahme der Theilung8verhandlungen beauftragten Königlichen Notar Sturm zu Kreuznach zur Massebildung, Be- rechnung und Auseinandersetzung Termin auf den 30. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr, in sei- ner Amts\tube zu Kreuznach anberaumt, zu welchem Termine der Mitbeklagte Johann Lucas, früher Küfer zu Heddesheim, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, hierdurch geladen wird.

Coblenz, den 12, Dezember 1882, Heinnidcke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[53044] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefran des Gärtners Alexander Nicolai, Louise, geb. Compfe, zu Wiesbaden, vertreten dur den Rechtsanwalt Ebel daselbst, klagt gegen ihren genannten Ehemann, dessen Aufenthaltsort unbe- kannt _ ift, wegen Ehebruchs und böslicher Verlassung auf Ehescbeidung, eventuell Herstellung des ehelichen Lebens, mit dem Antrage: zu Recht zu erkennen, daß die Ehe der streitenden Theile zu {eiden und Be- klagter zur Tragung und zum Ersaß aller Prozeß- kosten zu verurtheilen, eventuell den Beklagten zu verurtheilen, das ehelihe Leben mit der Klägerin wieder herzustellen, und ladet den Beklagten zur mündliben Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11]. Civilklammer des Königliyen Landgerichts zu Wiesbaden auf

den 7. April 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wiesbaden, 12, Dezember 1882.

Kleinschmidt, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[53020]

Oeffentliche useltun mit Ladung.

lageschrift zum k. bayer. Landgerichte Landau in der Pfalz, Gioilkammer, in Sachen Rochus Ernst, Tüncber, in Maifammer wohnhaft, Kläger, durch Recbtsanwalt Dr. Kugler in Landau, gegen scine Ebefrau Catha- rina Koch, gewerblos, in Maikammer wohnhaft, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort ab- wesend, Beklagte, Ebescheidung betreffend, mit dem Scblußantrage: „zwishen dem Kläger und der Be- klagten wegen s{chwerer B-leidigung des Klägers die Ebescbeidung auszusprehen und der Beklagten die Prozeßkosten zu Last zu legen“ wird mit dem Bemerken, dak Termin zur Verhandlung und utm Erscheinen der Beklagten durch einen Rechtsanwalt auf den 1, März 1883, Vormittags 9 Uhr, im Sizungésaale 1. besagten Gerichts, angeseut ift, der Beklagten Catharina Koh oben genannt, deren Auf- enthalt unbekannt ist, auf den Grund Beschlusses obigen Gerichts vom heutigen Tage hiermit ôffent- li zugestellt. Landau, den 11, Dezember 1882, Der k. Gerichtsschreiber am k. Landgerichte:

Aufenthalts, aus ciner gegenseitigen vertragsmäßigen

Deffentlicher Anzeiger. 7

den 16. Dezember

1882.

| 5. Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel, 6. Verschiedene Bekanntmachungen. 7. Literarische Anzeigen.

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des «Jnvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasensteiun & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Swhlotte, Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größereu

Annoncen - Bureaux.

8, Theater-Anzeigen. h In der Börsen- | 9, Familien-Nachrichten. beilage. j

[53019] Oeffentliche Zustellung mit Ladung. ; Durch Versäumnißurtheil des k. bayr. Landgerichts Landau in der Pfalz, Civilkammer, vom 8. Novem- ber 1882, wurde die Gütertrennung zwischen Bar- bara, genannt Bertha Kahn, ohne Gewerbe, in Albersweiler wohnhaft, Ehefrau des daselbft wohn- hasten, zur Zeit unbekannt wo? abwesenden Han- delsmannes Elias Kahn, Klägerin, und deren ge- nannten Ghemanne, Beklagten, ausgesprochen, der kgl. Notar Streccius zu Annweiler mit Errichtung des Separationsinventares und des kgl. Amtsgerichts Annweiler mit Beeidigung des für die nöthigen Ab- \{äßungen als Sachverständiger ernannten Polizei- dieners Endres in Albersweiler beauftragt. Unterm 4. Dezember 1882 hat nun für die erwähnte Sachver- ständigenbeeidigung das k. Amtsgericht Annweiler auf Donnerstag, den 25. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr, in icn Situngésaale und der kgl. Notar Streccius in Annweiler zur Vornahme der Sepa- ration8verhandlungen auf denselben 25, Januar 1883, Vormittags 975 Uhr, auf seiner Amtsstube daselbst, Tagfahrt anberaumt. Diese beiden Tag- fahrtsbestimmungen werden nunmehr mit gleichzeiti- ger Ladung zum Erscheinen in denselben dem obigen Beklagten Elias Kahn, dessen Aufenthalt unbekannt ist, auf Anstehen der genannten Klägerin auf den Grund Gerihtsbeschlusses vom heutigen Tage hier-

mit ösffentlich zugestellt.

Landau, den 11. Dezember 1882. i

Der k. Gerichtsschreiber am k. Landgerichte : P firmann, k. Obersekretär.

[53014]

Subhastationspatent und Aufgebot.

In Zwangsvollstreckungssachen des Konsuls a. D. Guftav Schünhoff in Hannover, Gläubigers, gegen den W. Braul aus Hämelerwald, jeßt in Hannover, Schuldner, wegen Forderung, sollen auf Antrag des Erstern die folgenden, dem Schuldner abgepfändeten, sub Artikel Nr. 130 der Grundsteuermutterrolle bezw. dex Grundsfteuer-Fortschreibungsverhandlungen des Gemeindebezirks Hämelerwald 1. hierunter beschrie- benen Immobilien in dem auf den 27. Januar 1883, Vormittags 11 Uhr, hier anstehenden Termine öffentlih meistbietend ver- e werden, in welchem Kauflustige sich einfinden wollen Zuglei werden Alle, welche an diesen Immobilien Eigentbhums-, Näher-, lehnrehtliche, fideikommissa- rif W fourret und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Realberehtigungen zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert, jole in dem an- gesetzten Termine anzumelden, widrigenfalls für den sih nit Meldenden das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber verloren geht. Peine, den 5. Dezember 1882. Königlibes Amtsgericht. I. Schuster. Beschreibung der Jmmobilien: 1) K. Bl. 2 Parz. Nr. 47 „Klairieden am Haine“, Weide = 1 ha 80 a 50 qm, D 5 E » 315/48 „daselbt“, Hofraum = 1 ba 20 a 86 qm, « 316/49 „am Haine“, Acker = 81 a 37 qm, i mit den auf dem Grundstücke sub 2 befindlicen, unter Nr. 14 der Gebäudesteuerrolle eingetragenen Gebäuden, als: L a, Wohnhaus mit Stallung, b. sieben Trocken- \{uppen, e. einem Ofenhause, d. einem Ma- \hinen- und Dampfkesselhause, e. einem Thon- \{neideshuppen, f. cinem Pferdestall _mit Schmiede, @. cinem Wohnhause, h, cinem Comptoir.

8) 5 D p

[53010]

Aufgebot.

In der Cybulla’shen Aufgebotssache 1V. F. Nr. 17/81, hat das Königliche Amtsgericht zu Neiden- burg am 27. September 1882, dur{ch den Amts- rihter Seelig erkannt: y

1) die berechtigten Inhaber der im Grundbu von Waschulken Nr. 48 Abth. 111. Nr. 7 a., für den Altsitter Martin Kolodzey und dessen Ehefrau Barbara, geb. Genglawski aus ge-

2 z D 15, Dezember 1845 r rihtlichen Verträgen vom 18. März 1846,

vom Grundbu von Waschulken Nr. 7 über- tragenen 372 M Restkaufgeld werden mit ibren Ansprüchen auf die in Nede stehende Hypothekenpost ausgeschlossen; das über die bezeichnete Hypothekenpost ge- bildete Hypotheken-Dokument, bestehend aus den benannten Bertrrgen und dem H ypotheken- s{ein, wird für kraftlos erklärt ;

3) die Kosten des Aufgebotêsverfahrens werden dem Grundstückscigenthümer auferlegt. Königliches Amtsgericht, Abtheilung 1V.

53041] Oeffentliche DOIRRtma hung, [ Dur rechtsfräftiges Urtheil der IL Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Coblenz ist die zwi- schen den zu Löhbeuren wohnenden Ebelcuten Franz Jacob Scblemmer, Kaufmann, und Elisabeth, geb. Bohr, bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt worden.

Cob den 11, Dezember 1882.

[52999] Bekanntmachung. |

In Sachen, betreffend das Aufgebot der in Sachen

Subhastation Querüber zu Atteln wegen der auf die

subhastirten Realitäten der Steuergemeinde Atteln

Flur 11, Nr. 22 und 23, Band 12d,, Blatt 772,

Abth. I1IL., Nr. 1 urxd 3 Grundbuchs für Atteln

eingetragenen Posten : |

„Für die Minorennen Theresia, Maria, Catha- rina, Johann, Caspar, Ferdinand Meyer, Jedem zur Zeit der Zustandekunft zwei Thaler Abdikat aus der Cessions-Urkunde vom 11. November

1834 und 21. Februar 1837, praes. am

4. April 1837, auf-die Realitäten Nr. 1 und 2

des Titelblattes eingetragen ex dto. vom 7. De-

zember 1839“, f «45 Thaler 28 Sgr. 3 Pf. Abfindungen für Jo-

hann Anton Lantenshüß und Heinrich Querüber

zu Atteln, und zwar für Jeden 22 Thaler

29 Sgr. 15 Pf., sowie der Anspruch des Lehz-

jeren auf freie Alimentation und Erziehung bis

dahin, daß er si selbst zu ernähren im Stande ist, aus der Schichtungsurkunde vom 20. Mai,

20. Juli und resp. vom 17. November 1846

auf Nr. 1 u. 2. Eingetragen zufolge Ver-

fügung vom 13. Februar 1847“, | gebildeten Spezialmassen ift vom Königlichen Amts- gerichte zu Lichtenau in W. im Termine den 22. No- vember 1882 ein Aus\{lußurtheil dahin erlassen und verkündet, daß : E 1) die unbekannten Berechtigten werden mit ihren

Ansprüchen an die für die Geschwister Meyer

ÄÜbth. 111. Nr. 1 eingetragene Post und an

die für Heinrih Ouerüber und Johann Anton

Lantenshüß gebildeten Spezialmassen aus-

ges{lofen.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens sind aus

den Spezialmassen zu entnehmen.

Königliches Amtsgericht.

[53045] Bekanntmachung. h

Der Taglöhner Christoph Koerner in Emskirchen, als Vormund über das außereheliche Kind seiner Tochter Margaretha Koerner, hat gegen den Büttner- gehülfen Johann Isidor Smidt in Coburg, nun unbekannten Aufenthalts, Klage auf Anerkennung der Vaterschaft zu dem am 11. September h. Is, von der SRYaL Koerner außerehelich geborenen Kind2 „Jakob“ und Einräumung des geseßlich be- \{hränkten Erbrechts für dasselbe, sowie auf Bezah- lung eines in vierteljährigen Raten vorauszahlbaren Alimentationsbeitrages von jährlich 60 bis zum zurückgelegten 14. Lebensjahre des Kindes, ferner auf Bezablung des Schulgeldes, der Handwerks- erlernungs- und der etwaigen Kur- und Begräbniß- kosten gestellt und beantragt, den 2c. Schmidt zu dem verlangten Anerkenntniß, sowie zu den oben \pezi- fizirten Leistungen und zur Koftentragung zu ver- urtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären.

Behufs mündlicher Verhandlung des Rechtsftreits hat das Kgl. Amtsgericht Fürth nach Bewilligung der öffentlichen V Termin auf

Donnerstag, den 1. Februar 1883, Vormittags 9 Uhr, Sizungssaal Nr. 14 dahier, anberaumt und wird Johann Isidor Smidt zum Erscheinen in demselben hiermit öffentlih vor- geladen.

Fürth, den 13. Dezember 1882.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. Hel lerih,_ ges{äftsleitender Kgl. Sekretär.

53013]

[ Von 1) Frau Amalie Auguste, verw. Sell, geb. Täâubel, in Dresden, 2) dem Soldaten Herrn Richard Poser in Möckern bei Leipzig ist das Aufgebotsverfahren zu 1) wegen des 4% Schuld- s{heins der Anleihe der vorm. Leipzig-Dresdner Eisenbahn-Compagnie vom 1. März 1866 Litt., A. Serie 139 Nr. 6918 über 109 Thlr., zu 2) der Königl. Sächs. Staattschuldverschreibung vom 1. Juli 1876 Litt. D. Nr, 030843 über 15,4 3% jährliche Rente auf 500 M Kapital an Enns gemacht worden.

Dresden, am 11, Dezember 1882. Königliches Amtsgericht, Abtheilung 1b. Frandcke.

[53000] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag der Johann Jacob Bangard IV. von Darmstadt, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Gladeybach, durch den Amtsrichter Seyberth,

In Erwägung, daß der am 16. Oktober 1795 u Bottenborn geborene, im Jahr 1817 nah merika ausgewanderte Johannes Bangard im heutigen, Zwecks seiner Todeserklärung anbe- raumten Termine troy aktenmäßig rite voll- zogener öffentlicher Ladung nicht erschienen ist, die Erbeslegitimation des Aatragstellers Johann Jacob Bangard 1V, zu Darmstadt lt. dem Gericht übergebenen amtlichen Stammbaum des Pfarramts Hartenrod vom 22, Mai 1882 enügend nagewiesen ift, dem gemäß owie auf Grund des unterm 14. ae an* gedrohten Präjudizes der Todeterkl

für Ret:

Der vorbenannte

, geb. am 16 bre 1817 nah

hannes Bangard von Botten- ber 1795, im N

a ey e

Pfirmann, k, Obersekretär.

Stroh, Eerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.