1882 / 297 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[53154 Oeffentliche Zustellung.

Diel ay Franfe, Lina Hulda Clara, geb. Zeschke, hier, vertreten durch den Recbtsanwalt Bre- dereck hier, flagt gegen ihren, dem Aufenthalte nab unbefannten Ehemann, den Maler Friedri August Robert Franke, früher gleichfalls hier, wegen bös- licher Verlassung mit dem Antrage auf Ehe- scheidung: Ï

die Che der Parteien zu trennen, den Beklag- ten für den allein s{uldigen Theil zu erachten, ihm auch die geseßliche Ebescheidungsstrafe auf- zuerlegen und ihm die Kosten des Prozesses zur Last zu legen, . und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsftreits vvr die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf

den 29. März 1883, Nathmittags 12} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Pun Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 5. Dezember 1882,

Buchwald, y

Gerichtsschreiber des Könialichen Landgerichts I.

Civilkammer 13.

Oeffentliche Zustellung.

Nr. 8280, Die Chefrau des Bäckers Reinhard Hoh, Frida, geb. Beyle, in Münchweier, vertreten durch Rechtsanwalt Schilling hier, klagt gegen ihren 3- Zt. an unbekannten Orten abwesenden Chem nn, wegen zerrütteter Vermögenslage auf Vermögens- absonderung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreit vor die IIT. Civilklammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Fr.iburg auf

Mittwoch, den 28. Februar 1883, Vormittags 84 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. L

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freiburg, den 11. Dezember 1882.

Werrlein, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[53192] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Schneidecin Auguste Natalie Kohy, geborne Strehlow, zu Graudenz, Klägerin, und Berufungsklägerin, wider den Musikus Julius Kohyt, unbekannten Aufenthalts, Beklagten und Be- rufungsbeklagten, wegen Ehescheidung, legt die Klä- gerin, Schneiderin Auguste Natalie Koht, geborene Strehlow, zu Graudenz, vertreten durch den Rechts- anwalt Graeber in Marienwerder, gegen das am 27. Oktober 1882 verkündete Urtheil der dritten Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Thorn Berufung ein und ladet den Berufungsbeklagten, Mu- sikus Julius Kohy, unbekannten Aufenthalts, zur mündlihen Verhandlung über die Berufung vor den I. Civilsenat des Königlichen Oberlandesgerichts zu Marienwerder auf

den 26. M 1883, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zu-

[53180]

gelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Berufung bekannt gemacht. Marienwerder, den 13, Dezember 1882.

Kahrau, Gerichtsschreiber des Königlichen Oberlandesgerichts.

15318] Verkaufs-Anzeige

nebst Ediktalladung. In Sachen s des Landgebräuchers Hero Reinders in Leer, Gläubigers, gegen

die Wittwe W. Heidelberg, Foelke, geb. Ubben

in Leer, Schuldnerin, soll der von der Letteren detinirte, nod auf den Namen der Erben der Reenste Heidelberg, nämli des Hinderk Fransen Gerdes, der Foelke, Antje Margaretha, des Wilt und Ihno und der Reenste Gerdes, des Jan und Weert Heidelberg, im Grundbuche von Leer, Vol. V1I. Band 1. Fol. 45 registrirten Grundbesitz, bestehend aus dem östlichen Theile eines Hauses und Gartens,

zwangsweise in dem dazu auf Dienstag, den 27. Februar 1883, Vormittags 11 Uhr,

allhier anberaumten Termine öffentlih versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, [lehn- rechtliche, fideilommissarishe, Pfand- und sonstige dinglide Rechte, insbesondere Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, werden aufge- fordert, selbige im obigen Termine anzumelden, und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanweldungéfalle das Recbt im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gebe

Leer, den 11. Dezember 1882.

Königlibes Amtsgericht, Abtheilung I. v. Nordheim.

[53159] Aufgebot,

Der Seemann Fricdrih Wilhelm Bernhard

orstmaunn, geboren am 20, September 1846 als eheliwer Sohn des weil. Hufners Claus Friedri u zu Malkendorf und dessen Ebefrau Anna Engel Maria, geb. Westphal, ist verschollen; die leßten Nachrichten von demselben datiren aus Belfast (Irland) vom 14. Mai 1869,

Auf Antrag ter Mutter des Verschollenen, ver- treten dur den Rechtsanwalt De, Curtius, ergebt bierdurch, unter Anberaumung des Aufgebots- termins auf

Sonnabend, den 19, Januar 1884, Bormittags 11 Uhr, vor dem unterzeiwnetea Amtegeiicht cin Aufgebot : a. an den genannten Abwesenden: sich spätestens im Aufgebotstermin zu melden unter dem Recbtsnachtheil, daß er für todt erklärt und sein Vermögen den in Folge seines Todes dazu Be- re(tigten verabsolgt werden wird,

. an die Gläubiger desselben: ibre Ansprüche spätestens im Ausgebotetermin anzumelden, unter dem Rechténachtheil, daß die nit an- gemeldeten Ansprücde nur in soweit geltend ge- macht werden können, als der Nacdblak. mit Aussc{luß aller seit dem Tode des Verichollenen anfgekfommenen Nutzungen, durch Befricdigung

der angemeldeten oder bekannten Ansprüche nit erschöpft ist,

c. an Alle, welche fue oder unter Aus\{luß der Antragstellerin Erbansprüche an den Nacblaß des Verschollenen zu haben vermeinen, ihre Erb- ansprücbe unter Beifügung der Beweisurkunden spätestens im Aufgebotstermin geltend zu machen, unter dem Rechtsnachtheil, daß die nit an- gemeldeten Erbansprücbe bei der Regelung des Na(hlafses nicht berücksichtigt werden. R

Alle, welche von dem Leben oder Tode des Ab-

wesenden Nachrichten besitzen, werden aufgefordert, dem unterzeihneten Gericht davon Anzeige zu machen.

Lübeck, den 9. Dezember 1882.

Das Amtsgericht, Abth. Il. Ass\schen feldt, Amtsrichter.

Dr. Athilles, secr.

[53177] Aufgebot. 2

Auf Antrag folgender Personen als derzeitiger

eigenthümlicher Besitzer nabezeichneter Grundstüe :

1) des Ackermanns Ignaz Wedekind zu Bischof- ferode als Besißers der im Flurgrundbuche von Holungen Band V. Blatt 177 eingetragenen, in Holunger Flur belegenen Grundstücke:

a. Nr. 1340c.: 2 Aker 8 Ruthen Wiese in den Bäumen an Friedrich Ertmer und Ferdinand Ertmer,

396: % Acker 4 Ruthen Land am Hasen- berge an Friedrich Ertmer und Adam Gerlachs Erben,

2) des Ackermanns Johannes Nolte zu Holungen, als Besißers des ebendaselbst eingetragenen, in Holunger Flur belegenen Grundstücks:

Nr. 1333. { Aer 8 Ruthen Wiese im Guterode

an Ferdinand Ertmer und Friedrich Ertmer, i

3) des Ziegelarbeiters Heinrich Dornieden zu Holungen, als Besißers des ebendaselbst einge- taggnen in Holunger Flur belegenen Grund- tüds

Nr. 846. 1 Aer Land oben im Acerfelde über

dem Hagelkreuze und der Lage 147 und 148,

4) des Musikus Wilhelm Kramer zu Hundeshagen als Besißers des im Häusergrundbuche von Hundeshagen Band II. Blatt 311 verzeichneten, zu Hundeshagen belegenen Anbauerhause Nr. 135 auf der Freiheit nebst Zubehör,

werden alle Diejenigen, welche außer “den ge-

nannten Antragstellern Eigenthumsansprüche auf

diese Grundstücke geltend zu machen haben, hiermit

E diese ihre Ansprüche spätestens in

em au

den 27. Februar 1883, Vormittags 11 Uhr,

an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 8, „anbe- raumten Termine anzumelden, widrigenfalls sie mit denselben werden ausgeschlossen werden, ihnen deshalb ein ewiges Stillschweigen auferlegt und der Besitz- titel für den Antragsteller im Grundbuche berichtigt werden wird.

Worbis, den 20. November 1882.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung IIT.

N Ausgebot.

Auf dem Grundstücke Karge Nr. 85 haftete Abthei-

b. Nr.

[lung III. Nr. 5 für die Lehrer Karl Friedrich Wilhelm '

Fabian’s{hen Eheleute aus Klemzia, Kreis Züllichau, eine Darlehnsforderung von 300 Thaler nebst 5 9% Zinsen, welche bei der Subhastation des verpfände- ten Grundstücks in der Kaufgelderbelegungs-Ver- handlung mit 946 M 63 «4 von Amtswegen liqui- dirt und auf die baaren Kaufgelder angewiesen ist.

Die Forderung ift, wie glaubhaft gemacht, in

öhe von 300 A und Zinsen bezahlt und sind die

abian’shen Eheleute verstorben. Der durch Zahlung getilgte Betrag mit 315 4 53 «4 und der Antheil des Ehemannes Fabian ift an die \sich legi- timirenden Personen resp. Rebtsnacbfolger ausgezahlt worden, dagegen isl der Antheil der Ebefrau Fabian, weil die Erben resp. Rechtsnachfolger der- jelben unbekannt sind, mit 315 A 53 Ä zu einer Spezialmasse genommen und der Justiz-Rath le Prêtre zu Wollstein als Pfleger bestellt worden. Auf Antrag des Letzteren werden die unbekannten Erben resp. Recbténacbfolger der Frau Lebrer Fabian, Auguste Emilie, geb. Pinsh, zu Klemzig, hierdurch aufgefordert, spätestens in dem auf den

29, März 1888, Vormittags 10 Uhr,

vor dem unterzeibneten Gerichte anberaumten Aus- {lußtermine ihre Nehte anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen an diese Spezialmasse aus- ges{lossen werden und die Ausscbüttung der Masse an diejenigen Realglävbiger, welchbe bei der Kauf- gelderbelegung einen Ausfall erlitten baben, erfolgen wird.

Unruhstadt, den 21, Oktober 1882,

Königliches Amtsgericht.

[44442 Oeffentliches Aufgebot. Die Sparkassenbüther*) der Niederlausitzer Neben- sparkasse Litt. K. zu Spremberg: a. Nr. 4441 über 324 (A 85 K, Johann Thumann, b, Nr. 4492 über 11 M 88 A, Marie Jakobick, c. Nr. 4485 über 43 4, ausgefertigt für helmine Thumann, d, Nr. 5065 über 21 M 35 4, Pauline Thumann, e, Nr. 5126 über 12 M 79 A, Wilhelm Jakobi, sämmtli in Hornow, sind bei dem im Juni 1881 stattgehabten Braade der Thumann'schen Nahrung in Hornow angeblich mitverbrannt und sollen auf Antrag der Eigea- thümer resv. deren gesetzlichen Vertreter zum Zweck der neuen Ausfertigung für kraftlos erklärt werden Es werden daher alle Diejenigen, welcbe an diesen Büchern ein Anrecht zu haben vermeinen, auf- gefordert, spätestens in dem auf den 8, Mai 1883, Mittags 12 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzei{- neten Gerichte (Zimmer 4) ihre Reebte“anzumelten und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loterklärung dec letzteren eifolgen wird. Spremberg, den 9, Oktober 1882, Königliches Amtsgericht.

®) Nicht Hypothekenbücher, wie in den Nen. 245 und 272 d, Bl, irribümlih gedruckt ist.

ausgefertigt für ausgefertigt für Wil- ausgefertigt für

ausgefertigt für

[43906] Aufgebot. L Es ift das Aufgebot folgender Sparkassenbücher der hiesigen ftädtisden Sparkasse: | 1) des auf den Namen „Rudolf Wilbelm Erich Krüger“ ausgefertigten, über 92 A 53 4 lau- tenden Sparkassenbuchs Nr. 21,995, von dem Tischler Wilhelm Krüger in Lichten-

erg,

2) des auf den Namen „Hans Borsikowsky“ aus- efertigten , über 182 # 3 S lautenden Spar- asfsenbuhs Nr. 39,412,

von dem Gärtner August Borsikowsky hier, 3) des auf den Namen „Anna Grieger“ ausgefer- tigten, über 51 Æ 81 4 lautenden Sparkassen- bus Nr. 67,932, i von dem Tischler Grieger hier, beantragt worden. Die Inhaber der Sparkassenbücher werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 19. Mai 1883, Vormittags 113 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Jüdenstraße 581., Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, und die Sparkassenbücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfol- gen wird.

Berlin, den 6. Oktober 1882.

Königliches Amtséricht 1., Abtheilung 54.

[48921] Aufgebot.

Die Sophie Sartorius, Privatin in Mainz, hat das Aufgebot der Prioritäts-Obligationen der Heff. Ludwigs-Eisenbahn-Gesellshaft vom 1. Juli 1868, früher zu 59/0, im Jahre 1879 zu 44 convertirt, Nr. 7376 u. 7377, jede zu 600 4, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 4. Februar 1884, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 22, im Justizpalaste zu Mainz, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Mainz, den 3. November 1882.

Das Großherzogliche Amtsgericht. (gez.) Dr. Hohfeld. Zur Beglaubigung:

ung, Hülfsgerichts\chreiber.

[44289]

Die Wittwe des Kothsassen Heinr. Borchers zu Lehndorf für \sih und als Vormünderin ihres Sohnes hat das Aufgebot der von der Direktion der Aktien- Zuckerfabrik Eichthal am 1. November 1865 auf den Namen des Kothsassen Heinrih Borchers in Lehndorf unter den Nummern 70, 71, 72 und 73 Cusgefertigten Aktien der Zuckerfabrik Eichthal je über 100 Thlr. nebst den zu diesen Aktien für die Jahre 1882 bis 1887 ausgegebenen, mit dem Folium pi FONNs versehenen Dividendenscheinen be- antragt.

Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf

den 3. Februar 1887, Morgens 11 Uhr, vor Periogven Amtsgerichte Fiuhner Nr. 27 angeseßten Aufgebotstermine ihre echte anzumelden und die Utkunden vorzulegen, widrigenfalls diese Urkunden für kraftlos erklärt werden. Braunschweig, den 13. Oktober 1882. Herzogliches Amtsgericht, IX.

[53183] Vorladung.

In der Privatklagesahe des Schauspielers Otto Kremershof zu Hamburg, Privatklägers gegen den Gastwirth Albert Trunk hierselb, Beschuldigten, wegen Beleidigung, wird der in unbekannter Ferne weilende Privatkläger zur Hauptverhandlung auf den

2. Februar 1883, Vormittags 9 Uhr, vor das hiesige Königlihe Schöffengericht geladen. Schmalkalden, den 13 Dezember 1882, Florian Gerichtsschreiber Kgl. Amtsgerichts.

[53214] Bekanntmachung.

Dur Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 13. November 1882 ist die zwischen den Eheleuten Metalldrucker Cunrad Süß zu Elberfeld und der Pauline Schweitzer dasel[bst, bisher bestandene ehelide Güteraemeins{haft mit Wirkung seit dem 1 September 1882 für aufgelöst

erklärt worden. l SGHuster, Gerichtsschreiber der 1, C.-K. des Königl. Landgerichts

In der Strafsache gegen den Rekruten Heinrich Klein vom Landwehr-Bezirksklommando Siegburg, geboren am 26. August 1862 zu Bellinghausen, zu- leßt Commis zu Oberdollendorf, katholis, wegen Fahnenflucbt, wird auf den Antrag des Könialicben Gerichts der 15. Division zu Côln vom 20. No- vember und der Königlichen Staatsanwaltschaft bier- selbst vom 1. Dezember 1882, da dec Heinrich Klein beschuldigt ist, im Jahre 1882 im Inlande von \ei- ner Truppe vorsätlih fern geblieben zu sein, in der Absicbt, sih seiner gesetzlicbea Verpflibtung zum Dienste dauernd zu entziehen, Vergehen gegen SS. 64, 69 Milit.-St.-G.-B. auf Grund des 8. 246 Milit.-St.-G.-O. zur Deckdung der den Angeschul- digten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens das im Dentschen Reiche besindlihe Vermögen des Angeschuldig- ten auf Höbe von Dreitauscad Mark sür den Fiskus mit Beschlag belegt. Bonn, den 5, Dezember 1882, Königliches Landgericht, Strafkammer. gez. Sneider. Kluth. Niebuhr. Begl : Wels, Staattanwaltschaftssckretär.

(53193; Publizirt den 15. November, 28, November und 7, Dezember 1882. Mente, Gerichtsschreiber. y Namen des Königs!

In den Aufgebotésahen Brademann u. Gen. bat das Königliche Amtsgericht zu Zossen in der Sihung vom 15. November resp. 28. November resp. 7. Dezember 1882

für Ret erkannt:

1) die etwaigen Berechtigten der Hypothekenpost

von 200 Thir., eingetragen auf dem zu Zossen be-

legenen, dem Ziegelmeister Brademann zu Clausdorf

gebörigen, im Grundbube von Zossen Band V1,

Blatt Nr. 275 verzeibneten Grundftück in Abthei-

lung TII. für den Scbulzen Wilke aus dem Kon-

trakte vom 7. August 1819 werden mit ibren An- sprüchen an die bezeihnete Post au3ges{lo}sen,

2) die unbekannte Gläubigerin resp. deren Rechts- nachcfolger werden mit ihren Ansprüchen an die auf dem zu lten belegenen, dem Schlächtermeister Carl August Wilhelm Reeß gehöriaen, im Grundbuch von Fofen Band 11T Blatt Nr. 105 verzeichneten

rundstück in Abtheilung TII. unter Nr. 2 eingetra-

enen Hypothekenpost von 13 Thlr. 2 Sgr. 6 Pf.

ür Dorothea Sophie Schulzen aus dem Erb- und

A ECNGRR vom 12. August 1816 ausge- offen,

3) der Wilhelmine Dörfel, geb. Weber, zu Berlin werden ihre Rechte auf die auf dem zu Jachzenbrück belegenen, dem Maurer Ferdinand Judis gehörigen, im Grundbube von Jachzenbrück Band I Blatt Nr. 24 verzeichneten Grundstücke in Abtheilung III. unter Nr. 1 eingetragenen Post von 27 Thlr. 2 Sgr. 11 Pf. Vatererbe für die ver- ehelibte Wedel zu Berlin aus dem Rezesse vom 11. Ma! 1826 vorbehalten, alle übrigen Rechts- nachfolger der verstorbenen Hypothekengläubigerin Wedel werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeich- nete Hypothekenpost ausgesc{lossen.

4) Die unbekannten Inhaber resp. deren Rechts- nachfolger folgender auf dem zu Zehrenédorf be- legenen, dem Bauer Karl Friedrih Wilhelm Ruden gehörigen, im Grundbuche von Zehrensdorf Band [I. Blatt Nr. 3 verzeichneten Grundstücke eingetragenen Hypothekenposten, nämlich:

1) der Abtheilung 111. unter Nr. 1 unterm 17, März 1758 eingetragenen 94 Thlr. Vatergut für den Martin Nuden,

2) der Abtheilung II1. unter Rr. 2 eingetragenen 100 Thlr. für den Bauer Georg Schulze zu AOLURoU aus der Obligation vom 8. August

7

3) der Abtheiluna 111. unter Nr. 3 eingetragenen 218 Thlr. 6 Sar. 6 Pf. für die drei mino- rennen Geschwister Ruden aus dem Rezesse vom 29, Oftober 1777,

4) der Abtheilung 111. unter Nr. 4 eingetragenen 100 Thlr. für die Wittwe Schadow zu Saalow aus der Obligation vom 39. Dezember 1780,

5) der Abtheilung 111. unter Nr. 5 eingetragenen 30 Thlr. Muttergut für Christian Wilhelm und Anna Christiane Ruden aus dem Protokoll vom 7. April 1788,

6) der Abtheilung IIl, unter Nr. 6 eingetragenen

66 Tblr. 16 Sgr. Vatergut für Johann August Ruden,

66 Thlr. 16 Sgr. Vatergut für Friederike Christiane Nuden,

87 Thlr. 1 Sgr. 115 Pf. rückständige Ueber- gabegelder für die Wittwe Ruden, geb. Wollscblaeger,

aus dem Vergleih vom 24. April 1811, werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten aus- ge\{lo}sen,

9) die unbekannte Fahaberin resp. deren Rects- nabfolger der auf dem zu Zossen belegenen, dem Schlächtermeister Albert Weise zu Zossen gebörigen, im Grundbu von Zossen Band 1V. Blatt Nr. 184 verzeibneten Grundstück in der dritten Abtheilung unter Nr. 2 eingetraoenen 4 Thlr. rückständige Ueber- gabegelder an die Wittwe Marie Elisabeth Weise, aeb. Franke, aus dem Kaufkontrakte vom 17. Fe- bruar 1816 werden mit ihren Ansprü®Gen auf diese Post ausge\{lossen, i

6) die Recbténachfolger des verstorbenen Hypo- thekengläubigers Gottlieb Becker werden mit ihren Ansprüchen auf die für denselben auf dem zu Fern- Neuendorf belegenen, der verehelichten Büdner Arndt, Hanne Sophie, aeb, Lehmann, gebörigen, im Grund- buche von Fern-Neuendorf Band I. Blatt Nr 20 verzeihneten Grundstück in Abtheilung 111. unter Nr. 1 einget:agenen Hypotbekenpost von 50 Tblr. rückständige Kaufaelder aus dem Kauffkontrakte vom 28, November 1817 autaes{lossen,

7) die unbekannten Inhaber resp. deren Recbts- nafolger folaender, auf dem zu Saalow belegenen, im Grundbuche von Saalow Band I. Blatt Nr. 20 verzeichneten Gruntstück des Büdrers Karl Ludwig Noack in Abtheilung 111. eingetragenen Hypotheken- posten,

a. unter Nr. 1 von 9 Tblr. 11 Sgr. Vatergut für Anna Brauer, geb. Fiesel, aus dem Rezesse vom 29. Oktober 1781,

. unter Nr, 4 von 71 Tblr. für Friedrib Spie-

gel aus der Obligation vom 3. Dezember 1805,

. unter Nr. 7 von 75 Thlr. für Friedrih Magde- burg aus dem Erbvergleich vom 10. Februar 1814,

werden mit ibren Ansprüchen auf diese Hypotheken- posten ausgesc{lossen.

8) Die Rechtsnachfolger des verstortenen Hypo- thekengläubigers Ferdinand Miethke werden mit ihren Ansprüchen auf die für denselten auf dem zu Zossen belegenen, der verebelichten Ackerbürger O bl- \{laeger, Caroline Wilhelmine Auguste, geb. Günther, gehörigen, im Grundbuce von Zossen Band V. Blatt Nr. 202 verzeichneten Grundstück in Abtkei- lung 11]. unter Nr. 2e. eingetragenen Hypotheken- post von 13 Thlr. 10 Sr. aus dem Kontrakte vom 15, Dezember 1827 ausgaes{lossen.

9) Die Hypothekenurkunde vom 11. März 1841 über 100 Thlr. Restkaufgelder für Christian Hein- rih in Schünow cingetragen auf dem zu Schünow belegenen, im Grundbuche von Scbünow Band 1. Blatt Nr. 8 verzeichneten Grundslück in Abthei- lung 111. unter Nr. 3, wird für kraftlos erklärt.

10) Die Hypothekenurkunde über 50 Thlr, Rest- kfaufgelder für den Arbeiter Friedrich König aus dem Vertrage vom 1, Jali 1852, eingetragen auf dem zu Cummersdorf belegenen, im Grundbuche von Cum- mersdorf Band 1. Blatt Nr. 22 verzeichneten Grund- stück in Abtheilung 111, Nr. 2, wicd für kraftlos etflärt, -

11) die Hypothekenurkunde rom 11. Februar 1871 über 199 Thir. Darlehntforderung für den Zimmer- meister Moritz Richter zu Barutb, cingetragen auf dem zu Sperenbera belegenen im Grundbuche von Sperenberg Band 111, Blatt Nr. 148 verzeichneten Grundftück in Abtheilung 111, Nr. 3, wird für krast- los erflärt

Die Kosten des Verfahrens werden den resp. An- tragftellern zur Last gelegt.

Won Rechts Wegen.

Zossen, den 7. Dezember 1882.

Königliches Amtsgericht.

[53168] Aufgebot. Nachdem bei den unten aufgeführten Hypothekenforderungen die NaGforschungen nah dem recht- mäßigen Inhaber fruchtlos geblieben und vom Tage der pen auf diese Forderungen \ih beziehenden andlung gerechnet mehr „als dreißig Jahre verstrichen sind, so werden gemäß &. 82 Hyp. Ges. und

. 823 ff. C. P. O. diejenigen, welche auf diese Forderungen ein Recht zu habe. glauben, zur Anmeldung innerhalb sechs Monaten und spätestens in dem auf

Montag, 25. Juni 1883, : Vormittags 9 Uhr,

anberaumten, im Zimmer Nr. 3 des unterzeichneten Gerichts stattfindenden“ Aufgebotstermin öffentli aufgefordert und zwar unter dem Rechtsnachtheile, daß im Falle der Unterlassung der Anmeldung die Forderungen für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelös{cht würden : [u | & | 2 | Syvothekenobjekts-| Seit S | für: Ö Desiyer: Eintrags. 1.| Altusried. .| Markus Schneider, | 28. Juli [57

Oekonom in Altus- 1826. ried.

Bezeichnung

er Forderung und des Gläubigers.

L. zu 5°%/9 verzinéliches Darlehen an

a “ps Stoeckle, Wirth in Wiggens-

ach.

200 Fl. zu 59% verzinsliches “Darlehen an die Relicten des Mathias Eger, e in Memmingen, z. Z. in

empten.

Leibgeding mit freier Wohnung, Behol- zung, dann Reichniß an Naturalien und Viktualien an Theresia Rauh von Altusried.

Winkel den zwei Kindern des Josef Lichtensteiger.

Reichniß mit Milch und landesüblichen Winkel der abtretenden Marx Hiltens- berger’shen Familie im jährlichen An- lag von 20 Fl.

9 Fl. 33 Xr. an Amand Wagner in Wiggensbach.

6 Fl. 9 Xr. 3 Hl. Caution für den aus der Verlassenshaft der Marianne Kiehle von Altusried auf Josefa Kiechle, nun verehel. Not, in Nord- amerika treffenden Erbschaftsantheil.

50 Fl. 4 °/6iges Cessions- Capital des Josef Hiemer von Manzen.

Leibgeding mit freier Wohnung, Holz und Licht, dann Naturalien- und Vik- tualien-Reichniß an Creszentia Eberle N P im jährl. Anschlag von

L.

25, Mai Landesüblicber Winkel der Bauerskinder

1829. Josef Anton, Willibald, Anna Maria,

Josefa u. Theresia Schwarz von Greiths.

Ò 16. April | Winkelrecht und Verpflegungs- Ansprüche

meister in Dietmanns- 1846. der Väckers\öhne Remigius und Cor- ried, nelius Groß von Dietmannsried.

[Xaver Fischer, Oeko-115. September| 100 Fl. 4 "iges Darlehen an die Hum-

nom in Ern 1826. erg.

Xaver Merk, Oekonom in Diessenbach. Theresia Klöß,

Oekonomenswittwe

in Buchen.

| Xaver Trunzér,Oeko- nom in Unterhueb.

.} Josef Ignaz Kiechle, Oekonom in Winkels.

18. August 1826,

6. September

1826.

29, August 1826.

9, Oktober 1848,

[Eugen Moesle, Bauer in Hehle.

Georg Mendler,

Bauer in Radsperre.

23. August 1826

22. August 1826.

ditto .| Alois Steinhauser,

Bauer von Greiths.

Dietmanns- [Ludwig Groß, Bäker-

ried.

Frauenzell.

mel’sben drei Schwestern in Muth- mannshofen.

100 Fl. 4°/iges Darlehen an die Josef Aicber’schen vier Kinder erster Ehe zu Altusried.

150 Fl. 4 °/6iges Darlehen an den ledigen Thomas Mößnang von Brennberg. 50 Fl. unverzinslihes Bürgschafts-Ca- pital an die Josef Sommer’sben Kin- der zu Eggenberg für Josef Merk von

Muthmannshofen.

Franz Josef Stein-| 12. Oktober | 100 Fl. 5%/6ige Heimsteuer des Bauers- hauser, Oekonom 1826. sohnes Johann Reisacher von Gunters-

in Guntersthal. thal.

Johann Baptist Kon-| 12. Oktober | 50 Fl. 5%/6iges Darleben an die Hör-

rad, Maler von Kim- 1826. burger’sben zwei Brüder Josef und ratshofen. Baptist in Kempten. 11, Februar | 25 Fl. Muttergut des Schreinerssohnes 1842. Donat Konrad von Kimratsbofen. 22. Oktober | Winkelrecht für Josefa Maier, Bauers- 1842, tobter von Weitenau. 8, Juni 500 Fl. 4%%iges väterlidbes Voraus des 1836. Bauersfohnes Johann Michael Albrecht von Schreiloch.

40 Fl. 4 %%/%iges Darlehen an die Wittwe des Josef Wörz in Oberhofen.

| Wohnungêre{t des ledigen Michael

| Raméperger von Bodenwal:. 30 Fl. mütterlihes Voraus zu 4 9%%/ den drei Kindern erster Ehe des Bene- difkt Trunzer von Exenried. 37 Fl. 20 Xr. zu 4%/6 verzinslich an die landesal wesenden Josef und Anton Seif von Rottacb. Verpflegungérecht des Niklas Stein- lehner von Moosbübl und den drei Kindern desselben: Magdalena, Cres- zenz und Joseph Steinlehner von da den landesüblihen Wixkel. 100 Fl. 5 “/6iges Darlehn des Bauern Josef Kretz von Niedersontbofen. 100 Fl. 4°%iges Darlehen des Josef Fenneberg von Hurst. | Landetüblicher Winkel dem Alois und Anton Dorn von Muthmanndhbofen.

| 25 Fl. 4 ‘/,igcs Darlehen von Michael RKiedmüller, Wirth in Muthmanns- hofen, landeësübliher Winkel den vier unversorgten Kindern der Marianna Greither voa Muthmaannsbofen.

| 90 Fl. 51 Kr. Kautionskapit | für die landetabwesenden Brüder Alois und Anton Dorn von Schwenden, wovon die Hälfte mit 45 Fl. 254 Kr. an das außerehelide Kind Fcanz Anton Kunk voa Muthmannéhofen, resp. Hiyen- linden mit 49% zu verzinsen ist

den Bauerssöhnen Josef und Johann Haggenmüller von Osterwald, derzeit landesabwe}jend, der landesübliheWinkel auf den Fall ibrer Rüdckebr.

Winkel des Josef Waibel von Probst- ried.

Winkelreht des Johann Vetter von Ebe- manns,

500 Fl. 4°/iges Darlehen des Johann Georg Kaufmann in der Grasgrub Winkelredt der Maria Josefa Breber

von Uecdbecba

ditto

„Xaver Dorn, Oekonom|15. September 1826 ditto

in Hinterbrennberg. 4 .) Valentin Wagegg, 9. Septenter 1826.

Bauer von Hinter- brennberg.

. |Kimratshofen.

ditto

ditto ditto

Iosef Reisachber, Bauer in Weitenau. 21.\Peter Paul Martin, Ockonom von Schrei-

lo.

Josef Rudolph, Bauer in B'hüt Gott. [Xaver Martin, Oeko- nom von Bodenwalz. [Alois Abr, Oekonom von Exentried.

. [Kimratshofen ditto Kreuzthal.

21. November 1826.

31, August 1844,

22. Januar |! 1828,

6. August 1842,

7. Februar

St. Lorenz. Joseph Sommer, Bauer von Lein- \hwenden. 388,| Johann Reisacher, Oekonom in Moos- bühl,

Martinszell,

ditto Magnus Maier,

Bauer von Birkacb.

19, Oktober 1826

2, März 1833.

4, Oktober 1826,

5, Oktober 1826.

3, |Muthmanns- hofen. ditto

Franz Anton Scürpf, Söldner v.Schwenden | Iosef Anton Bosch, Küfermeister

in Muthmannsbofen.

Johann Wolfgang, Bauer in Unteregg.

13. April

1859,

Probstried. _Leopold Högner, Vekonom in Víler-

wald.

Michael Greif, Söldner v.Probstried. Magnus Vetter, Bauer vonEhemanns 1826. Karl Licbherr, Deko-| 2W., Mai nom in Grasgrub. 1832, Johann Breher, Oeko] L, Juli nom in Uederbac. 1840,

Kempten, den 9, Dezember 1882. Königliches Amttgericht. Wunderer. Zur Beglaubigung: Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Kempten Heide.

10, April 1843,

ditto 0 10. Probstried.

20, Dezember 1826, 465. 29. Dezember Scthratten- 376. ba.

Ueberbach.

143,

[53230] Oeffentliche Bekanntmachung.

Durch rechtskräftiges Urtheil der 11. Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Coblenz vom 18. No- vember 1882 ift die wischen dea zu Andernach wohnenden Eheleuten-- Theodor Weber, Kaufmann,

und Amalie, ged. Nachitheim, bisher bestandene ebe- licde Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt worden. Coblenz, den 14, Dezember 1882 Stroh,

Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[53228] Oeffentliche Zustellung. 2A : (Auszug.) Die Firma Körner, Bürger & Cie., Cigarren- fabrik in Oestringen, klagt gegen den Kaufmann Heinrih Ebert, früher dahier, nun ohne befkann- ten Aunfenthaltsorts, im Wecbselprozeß aus einem acceptirten Wechsel vom 15 Oktober d. Is. mit dem Antrag auf Verurtheilung zur Zahlung von 115 M Wechselsumme sammt 6 °/% Zinsen hieraus seit 17. November d. Is., dann 5 M Protestkosten, Spesen und Porti, sowie zur Kostentragung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtbstreits vor das Königlihe Amtsgericht Nürn- berg, Sißungésaal Nr. 4, auf Montag, den 29. Jannar 1883, Vormittags 9 Uhr. Nürnberg, den 13. Dezember 1882. Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts. Der geschäftsleitende Fomaliche Sekretär : ader.

[53232] Ausfertigung. Oeffentliche Bekanntmachung.

Das Sparkassenbuch der ftädtishen Sparkasse Mindelheim, [lautend auf eine Gesammteinlage per 746 M. 32 S bis 1. Mai 1882, der Nagelshmieds- tochter Mathilde Eschenlohr von hier als Gläubige- rin gehörig, vorgetragen 1m Journal der städtischen Sparkassaverwaltung Nr. 2291 mit Buch Nr. 329 bezeichnet, ist zu Verlust gegangen. Auf Antrag der Mathilde Eschenlohr werden daher alle O welche Ansprüche an die Urkunde zu erheben aben, aufgefordert, diese bis zum 22. Zuni 1883, Vormittags 9 Uhr, hierorts um fo gewisser geltend zu machen, als eer die erwähnte Urkunde für kraftslos erklärt würde.

Mindelh:im, am 30. November 1882. Königliches Amtsgericht. ehringer. Zur Beglaubigung: Mindelheim, am 14. Dezember 1882, Der k. Sekretär. Bäk

[53198] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeineten Ge- rihts vom 2, Dezember 1882 ist dahin erkannt worden :

I. Die angeblih verloren gegangenen Hypotheken- urkunden über nachstehende Posten :

a. Abth. 111. Nr. 9 auf Blatt Nr. 4 Alte-Brett- mühle, rüständige Kaufgelderforderurg von 100 Thlr. nebst 4 %/ Zinsen, eingetragen aus dem Kaufvertrage vom 24. Mai 1848 zufolge Verfügung vom 27, Mai 1848 für den Aus- zügler Carl Decke in Alte-Brettmühle,

. Abth. 111. Nr. 8 auf Blatt Nr. 26 Alt-Festen- berg, lautend über 104 Thlr. 16 Sgr. 8 Pf. und 6 %% Zinsen von 99 Thlr. und eingetragen aus dem Erkenntnisse des Königlichen Kreis- gerihts zu Poln. Wartenberg vom 11. De- zember 1868 und der Verfügung vom 21, De- zember 1868 für den Direktor F. Höter in Festenberg,

werden zum Zwecke der Neubildung der Urkunden für kraftlos und erloschen erflärt.

II. Nachstehende, angeblich verloren gegangene Hy- pothekenurkunden über folgende Eintragungen ;

a, auf Blatt Nr. 13 Tscheschen Abth. 111. Nr. 10,

eingetragen für die geschiedene Halbbauer Vero- nika Dechnig, geb. Karwig, in Tscheschen im Wege der Erxekuticn zufolge Requisition vom 23. Feb uar 1879 am 27. Februar 1879 mit 996 und Zinsen, ferner lautend über eine Forderung auf Lieferung verschiedener Kon- umptibilien oder Erstattung deren Werthes mit 56 M 50 ¿d

. auf Blatt Nr. 24 Tscheschen Abth. 111. Nr. 1, und später auf die Blätter Nr. 129 und 189 Tscbescben nah Abth. 111. Nr. 2 [1] resp. Nr. 1 {1] übertragen, lautend über 100 Thlr. und 5 % Zinsen und eingetragen für das Gerichts- depositorium des Gerichtsamtes der Tscheschener Kathedral-Kirchengüter zufolge Verfügung vom 4, Mai 1847,

, auf Blatt Nr. 6 Bunkai Abth. 111. Nr. 6, lautend über einen Kaufgelderrückstand von no 92 Thlr. 8 Sgr. und eingetragen für:

1) den HeinriÞ Gottscling mit 13 Tblr. Sagr., 2) den Johann Friedrich 26 Tblr. 10 Sar., 3) den Gottlieb Gotts{ling mit 26 Tblr. 10 Sgr. und 4) die unverehel. Caroline Mai mit 26 Tblr. 10 Sgr., bezüglih deren ad Nr. 1—3 ein Hauptinstru- ment über 65 Thlr. 28 Sgr. und ad Nr. 4 ein Zweiginstrument über 26 Thlr. 10 Sgr. gebil- det worden ift, eingetragen auf Grund des Kaufvertrages vom 18. Dezember 1849 resp. vom 22. September 1857, werden Behufs Löschuag der bezcihneten Posten für fraftlos und erloschen erfiärt.

111, Die unbekannten Berechtizten der auf Blatt Ne. 16b, Festenberg in Abth. 111. Nr. 2 eingetra- genen Darlehnêvost von 20 Thlr. für den Tuch- fabrikanten Samuel Pürschel 1, in Festenberg, aus der Schuldurkunde vom 23. Mai 1812, mit 5/6 ver- zinslib, werden mit ihrea Ansprüchen auf diese Post autges{lossen ; die Eintragung selbst aber für kraft- los und lôs{ungsrcif erflärt.

1V, Den Eigenthümern des Grundstücks Nr. 49 Koenigêwille wird bezüglich der auf ibrem Grund- ftüûde in Abth, 111. Nr. 1 zufolge Verfügung vom 15, April 1859 für den Förster Freitag in Poln. Steine eingetragenen Post ron 7 Thlr. 10 Sar. 6 Pf., nach Hinterlegung des vorstehenden Betrages, die im $. 1:7 deSGcundbucbordnung angeordnete Bescheinigung zum Zwecke der Löschung der bezeich- ncten Poft ertheilt.

V, Die Kosten des Verfahrens sind, unter gleith- mäßiger Vertheilung der Insertionskosten, den ein- zelnen Aufgeboten nah Höhe ihrcs Objekts zur Last zu legen.

Festonberg, den 3. Dezember 1882.

Königlicbes Amtsgericht. Christen.

[53227] Bekanntmachung. Das Königliche Landgericht München 1. bat mit Bei&luß vom 29. v. M. die öffentliche Zustellung

Gotts{ling mit

der Klage ter Ockonomenêwittwe Genovefa Bicdl- mann ia Pliening, vertreten von Rechtsanwalt Stei-

ninger dahier, gegen den vorm. Funktionär Ludwig Só®löfser, früher hier, nun unbekannten Aufent- halts, auf Hypotherkealëscung, bewilligt, und ist zur Verhandlung über diese Klage die öffentliche Sitzung der I. Civilfammer am reitag, den 2, März 1883, Vorm. 9 Uhr, bestimmt. Hierzu wird der Beklagte mit der Aufforderung eladen, behufs seiner Vertretung rechtzeitig einen ei diesseitigem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Klägerin dringt auf Löshung des für Beklagten auf dem Anwesen Nr. 2 am Kuglerberg in Laie hausen hypothefkarisch versicherten Restkapitals zu 185 Fl. = 317 Æ 14 9 auf Grund erfolgter Be- zahlung. Münthen, den 2. Dezember 1882.

Der Könialiche Ober-Sekretär :

Rodler.

[53195] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Wirthen Joseph Burdack aus Rosenau erkennt das Königliche Amtsgericht zu Allenstein durch den L miögeriis-Rath Neumann

für Recht:

L. der Erbrezeß vom 1. Mai 1849, die obervor- mundschaftlihe Genehmigung und die Erb- bescheinigung vom 22. Dezember 1849, sowie der Hypothekenschein in vim recognitionis vom 26. Februar 1850 als Urkunde über die im Grundbuche Rosenau Nr. 21a. Abth. 111. Nr. 5 für die Geshwister Joseph, Marianna, Anton und Catharina Burdack à 5 % verzinslih ein- getragenen 178 Thlr. 27 Sgr. 4 4 (= 536 M 73 A) Erbgelder, wird für kraftlos erklärt,

II. die Kosten dev Verfahrens werden dem Antrag- ae Wirth Joseph Burdak aus Rosenau auf- erlegt.

Alllenstein, den 14. Dezember 1882.

Königliches Amtsgericht. Neumann.

[53199] , Die Ehefrau des Shmiedes Josef Delbeck, Catha- rina, geb. Keeders, ohne Geschäft, früher mit ihrem Ehemanne zu Achterhuck, jeßt zu Crefeld wohnhaft, hat gegen ihren genannten nunmehr aleifalls zu Crefeld wohnenden Ehemann bei der 2, Civilkammer des K. Landgerichts zu Düsseldorf Klage auf Güter- trennung erhoben; hierzu ist Verhandlungstermin am 14. April 1883, Morgens 9 Uhr.

Düsseldorf, den 14. Dezember 1882.

Holz, Gerichtsschreiber des K. Landgerichts.

[53194] Bekanntmachung.

Im Namen des Königs! Durch Aus\{lußurtheil des hiesigen Gerichts vom 12, Dezember 1882 sind die Hypothekenurkunden :

a, über 200 Thlr. Darlehn aus der gerichtlichen Verhandlung vom 17. Januar 1846 auf Ver- fügung vow 29, Januar 1846 für den Wirth Johann Mund zu Kowanowko in Abthei- lung III. Nr. 2 des den Christian und Wilhel- mine Groß'shen Eheleuten gehörigen Grund- sücks Slepuhowo Nr. 11, gebildet aus der Schuldurkunde vom 17. Januar 1846 und dem Hypothekenscheine, sowie dem Eintragungs- vermerke vow 13. Februar 1846,

. über 21 Thlr. 4 Sgr. 10 Pf. und 28 Sgr. 5 Pf. Erbtheilsforderung auf dem Antheile der Salomcen und Riffe Goeßz'shen Eheleute an dem Grundstücke Obornik Nr. 62, jeßt 65, Abtbeilung 111. Nr, 1, eingetragen für den Jacob Tuch zu Kolmar i /P., als Sohn und Rechtsnacfolger der Chaie Tuch, geb Rogasener, und zwar die 21 Thlr. 4 Sgr. 10 Pf. aus dem gerihtliden Erbrezeß vom 24. Februar 1825 eingetragen zufolge Verfügung vom 30. August 1838, subingrossirt zufolge Ver- fügung vom 20. März 1838, die 28 Sgr. 5 Pf. dagegen aus dem Erbrezesse vom 21. Dezember 1837, bestätigt am 2. Januar 1838 zufolge Verfügung vom 20, März 1838, bestehend aus dem gerichtliben Ei brezeß und der Genehmigungs- erklärung vom 24. Februar 1825, dem Ein- tragungêvermerke vom 30. August 1838, dem Subingrofsationsvermerk vom 30, August 1838, dem Theillöshungsvermerk vom 11. April 1862 und beziehungêweise aus der gerihtliden Ver- bandlung vom 14. Juli 1837; dem Erb- theilungëplan vom 22, Auzust 1837, den Erbes-

legitimationsattesten vom 6, März 1837

2. Januar 1838 Eintragungsvermerke vom 30. August 1838, dem Theillöschung?vermerke vom 11, April 1862, jewte dem Hypothekenscheine vom 30, August 838,

. über das auf dem Grundsiück des Reinhold Sauer zu Popowo Nr. 8 in Abtbeilung 111 Nr. 3 eingetragene Recht des Stephan Napierala auf ein gutes Deckbett und ein Kopfklissen, sowie auf cine eiserne Kub, cingctragen aus dem notariellen Vertrage vom 5. April 1856 zufolge Verfügung vom 26, März 1859 für den Stephan Napieraîta, gebildet aus dem Uceber- lafsungêévertrage vom 5. April 1856, dem Hypo- thekensceine, sowie dem Eintragungsvermerke vom 31. März 1859,

. die Hypothekenurkunde über 87 Tblr. 22 Sgr. 6 Pfa. nebst 5% Zinsen seit dem 20. Oktober 1856, sowie die in quanto noch nit feststeben- den Kosten, eingetragen auf Grund des recbts- Träftigen Eckenntnisses tes Königlichen Kreis- geridts zu Rogasen vom 17, Januar 1860 und der Cession vom 4. März 1880 der Hedwig, geb. Karolczak, und Andreas Nowickischen Gbe- leute für den Handelêmann Abraham Labish zu Obornik in Abtheilung 111, Nr. 11 des dem Wirth Woyciech Karolczak zu Roschnowo ge- hörigen Grundstücks Roschnowo Nr. 6, gebildet aus der Requisition des Prozeßrichters vom 21, Juli 1860, dem rechtskcäftigen Erkenntniß des Königlichen Krcisgerichts Rogasen vom 17. Januar 1860, dem Cintragungévermerk vom 2 Oktober 186), der Cession vom 4, März 1860, sowie dem Auszuge aus dem Hypotheken- bude vom 2. Oktober 1860,

für fraftios erflärt, Obornik, den 12, Dezember 1882, Königliches Amtsgericht.