1882 / 298 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

nen, bier und dort gelegenen, bisher Müllershen Realitäten und Rechte auf irgend eine Weise dispo- niren, daher au dieselben nit verpfänden dürfen, bis sie durch ein Zeugniß des K. Landgerichts Sont- bofen als Prozeßgeriht den Nachweis voller Befrie- digung der Müllerschen Hvpothekar- und Kurrent- gläubiger, dann der streitbetheiligtea Erbschafts gläubiger geliefert haben. :

Auf Antrag der dermaligeu Besizerin des vor- genannten Anwesens, der Wittwe Karolira Preste[ in Oberzollhaus ergeht nunmehr die Aufforderung an alle jene Personen, welWe in vorwürfiger Sache resp. aus jenem Vergleiche und Hypothekenbuchs-Ein- trage Recte zu haben glauben, solche bei dem unter- fertigten Gericbte \chriftlid oder persönli (leßteren- falls in der Gerichts\chreiberei) spätestens aber in

bestätigten Kreistagsbes{lufses vom 29. Juni 1867 ausgegeben und zufolge Beschlufses der Kreistags- versammlung vom 7. März 1881 und der fkreis- ständishen Finanzkommission vom 15. Juli 1881 zum 2. Januar 1882 gekündigt worden ift, wird hierdur, da dieselbe angeblich vor dem 9. November 1881 verloren gegangen ift, auf Antrag des legitimirten Vorstandes der katholis{hen Kirchen- gemeinde in Meseritz öffentlich aufgeboten.

Von der vorgedachten Obligation sind zuleßt am 9. März 1878 für die Zeit vom 1. Januar 1878 bis 31. Dezember 1882 mit halbjährigen Fälligkeits- terminen Zinsscheine au8gegeben worden und werden jeßt Zinsscheine niht mehr ausgereicht. e Der etwaige Inhaber der aufgebotenen Obligation wird hierdurch aufgefordert, \srätestens i dem auf den

Gelegenheit rincs Bei ihrem. eterlißen Hause în Alten-Sotb-cieth stattgehabten Waldbrandes ein auf ibren Geck#,yurtsnamen ausgestelltes Quittungsbuch der Sparkaïe der Stadt Uelzen, Nr. 4118, Haupt- buch D. Fol. 324, über eine am 23. Juni 1876 ge- machGfe Einlage von 300 (G abhanden gekommen fei. Sie hat die Einleitung eines Aufgebotsverfahrens narh S. 823 der Civilprozeßordnung beantragt. Der unbekannte Inhaber dieser Urkunde wird da- nach geladen, sich spätestens im Termine vom Freitag, 9. Januar 1883,

Morgens 10 Uhr, bei dem unterzeiwneten Amtsgerichte zu melden, widrigenfalls hinsichtlich feiner die Urkunde für nage und wirkungslos (mortifizirt) erklärt wer- den soll.

[53555] Oeffentliche Zustellung. Die Marie Johanne Héfer, geb. Stüb@hen, aus Müklhausen, jeßt in Gotha, vertreten durch den Retsanwalt Jacobs I. in Gotha, klagt’ gegen ihren Ebemann, den Fabrikarbeiter Heinri Friedrich Häfer, unbekannten Anfenthalts, wegen böslicher Ver- laffung“, mit dem Antrage, die zwischen den Par- teien bestehende Che zu trennen, den Beklagten für den schuldigen Theil zu erkennen und zur Tragung der Prozeßkosten zu verurtbeilen, und ladet den Be- SNeR zur vintiGen Verbandlung des Rechbts- reifs vor die II. Civilfammer des rzogli Landgerichts zu Gotha auf ä Verzogiithen den 17. März 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

[33478]

Nacbstehender Auszug: Reh Landgerichte Zweibrücken, Civilkammer. Klagescpcift für Emilie Pfeifer, Fabrik arbeiterin, in Pirmasens wobnbaft, Ehcfrau des“ früher in Pirmaseas, zuletzt in Erlenbrunn wohnho\t gewesenen, jeßt ohne bekann- ten Wohn- und Auf- athalts8ort abwesenden Wagner- esellen Philipp %ecker, Klägerin, durch den in Zweibrücken wohrienden Rechtsanwalt Schuler ver- treten,

Il Cfenittg [eieiena

ut b. cin aus Fahwerk gebautes Stallgebäude, ent-

Gptend Ziegen- D Schweinestall, - rag 5. 22 4 Mf, Martenblel 21 Parte 120 beim Hause, Kartenblatt 21 Parzelle 130 Hamelbrinke, Kartenblatt 8 Parzelle 204. ErcselE Swhenkwiribs Bönete uro" gene von R E Ler a 78 qu duvfes Se, Es L Parzelle 123, wird einem Rohde schen Grundbe E

[53579] Oeffentliche Ladung.

In Sachen

E dum Temenreéhfe iugelassenen Ebefrau Abraham , ulte, geb. Knavpy \ Wirtbi

Elberfeld, g appertsbusch, Wirthia zu

E Ian, vertreten durch Nectsanwalt Dörping-

us,

Neubof soll sämmtlies Kiefern-Derbholz aus dem di jäbrigen 2,5 Hektar großen S{lage im Ss 192 von ca. 1000 Festmeter,zusammen in einem Loose zum Ver- fauf gestellt werden. Auf diese Hölzer werden vers !legelte, mit der Aufschrift „Holzsubmission Moos- fier“ versehene Gebote bis Mittwoc), den 10. Januar 1885, Mittags 12 Uhr, von dem unterzeichneten berförster entgegen genommen, wobei auésdrücklich bemerkt „wird, daß etwa fväâter cingehende Offerten unberüdsichtigt bleiben. Die Eröffnunz der reczt-

zeitig eingegangenen Offerten erfolgt am Don- ormittags

a gegen [hren genannten, früher zu Elberfeld wobnenden Ghemann, jett ohne

be tim: ten § ne 11 E enthaltsort, Beklagten, stimmten Wohn- und Auf

; ladet hiermit die Klägerin den Beklagten in de [ C erir ( ? n auf den 16, Februar 1885, Nachmittags 4 Uhr, vor Notar Dr. Sondag zu Elberfeld, in dessen Amisstube, anberaumten Au®êeiaandersetzungstermin.

: 11. Zanuar 1883, V hr, in Gegenwart der etwz erschienenen Sußb-

gegen ihren vorgenannten Chemann, Beklagten, mittenten in meinem Amtslokale bierselbft. Die

wegen Vermögens8absonderung. - I Beklagter wird andurch vor das k. Landgericht Zwei-

Trüden vorgeladen und aufgefordert, einen zur an- naltshaftliden Vertretung deselbst zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen, welcher für ihn in dem unten bezeichneten, zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreites anberarmten Termine zu erscheinen Hat, um antragen zu hören: e i Gs gefalle dem X. Landgerichte, Civilkammer, die Vermögensabsonderxng zwishen der Klägerin und Ihrem Chemanne, dem Beklagten, auszusprechen, die Parteien zum Zwecke der Auseinanderseßung und Belieferung des Vermögens vor den kgl. Notar Wenner in Pirmasens zu verweisen, das k. Amts- geriht allda um Ernennæng und Beeidigung eines Sacbverständigen zu ersuchen, welcher die nöthigen “Abschätzungen vorzunehmen hat, dem Beklagten die Prozeßkosten zur Last zu legen und das ergehende Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären“ wird mit dem Beifügen, daß zur mündlichen Ver- handlung Termin auf den 1. März 1883, Vor- mittags 9 Uhr, ankteraumt ist, dem genannten Be- Ulagten Philipp BeWer, da dessen Aufenthaltsort unbekannt ist, hiermit öffentlich zugestellt. Zweibrücken, den 14. Dezember 1882. Die Gerichts\chreiberei e k. Landgerichts. roß, Lal. Sekretär. 453416] Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung 1IV. Oeffentliche Ladung, in Sachen : ‘der Wittwe Charlotte Magdalena Dittmann, geb. Schäffer, Adr. R. Dittmann, Davidstr. 16, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. Belmonte, Klein- schmidt und Michahelles, S Klägerin, gegen 1) J. Markmann, Brüderstr. 141. lks., vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Wehl, i 2) die Handlung Delvendahl & Künßel, Berlin, Prinzenstr. 71, vertreten durch die Nechtsan- wälte Dres. May und Mittelstraß, 3) Johann Nes früher Colonaden 33 IV,, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, nunmehr gegen die unter 2, und 3 Ge- nannten allein, Beklagte, ; Iadet die beklagtische Haydlung Delvendahl ‘& Küntel zur Fortseßung der mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgeriht zu Hamburg, Dammthorstraße Nr. 10, I. Etage, Zimmer 24, auf Mittwoch, den 24. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr. um Zwecke der öffentlihen Zustellung an den M ne Spiter, wird diese Ladung bekannt gemacht. Hamburg, den 16. Dezember 1882,

Nitschke, Gerichts\{reiber des Amtsgeridts Hamburg. Civil-Abtheilung 1V.

453468]

Zwangsversteigerungsanzeige

nebst

Aufgebot.

L In Sacben des Vorstandes der Sparkasse zu Tostedt, Gläu- bigers,

gegen

den KötHner Peter Peters daselbst, Schuldner, wegen einer Zin{enforderung von 47,25 M, nebst Kosten, soll die vem SGukdner gehörige, unter der Haus- Nr. 30 zu Tottedt belegene Köthnerstelle, bestehend namentlich in dem amter Nr. 28 der Gebäudesteuer- rolle von Tostedt eingetragenen, in mittelmäßigem Zustande befindlichen Wohnkbause, von Fahwerk mit Mauersteinwänden amd Strobdach, enthaltend 3 beizbare Wohnstuben, 3 Kammern, 1 große Diele, mit Stallung für Hornvieh, Pferde und Sc{weine, sowie Bodenraum und einer Scheune aus FKachwerk mit Mauerstein- und Lehmwänden mit Strohdach, sowie den unter Art. 27 der Grundsteuermutter- rolle von Tostedt, bezw. Art. 26 der Grundsteuer- mutterrolle von Wistedt Sngeingenen Grundgütern ur Gesammtgröße von 19 ba 27 a 63 qm und der deellen Hälfte des unter Art. 120 der Grundsteuer- mutterrolle von Tostedt eingetrageaen, ‘dem Schuld- ner und dem Neubauer Heinri Boltelmann in Tostedt gemeinschaftlich gehörigen Grundstüccks, groß 38 a 44 qm, zwang3weife in dem dazu auf

Freitag, den 9. ruar 18883,

l Morgens 10 Ie, , hier anberaumten Termine öffentlich versteigert den.

werden. Kaufliebbaber werden damit Alle, welche an den bezei en Immobilien, Eigenthums-, Näher-, lehenrechtliche, fiteikommissa- rische, Pfand- und sonstige dinglihe Rechte, insde- sondere Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, selbige spätestens im obigen Termine anzumelden und die darüber lauten- den Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, pes im Nichtanmeldungsfalle das Ret im Verhältnif zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren geht. Tostedt, den 12, Dezember 1882, Königliches Amtsgericht. ge: Nöldeke. usgefertigt : Kor Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts.

[53472] Aufgebot.

Die Ehefrau des Lehrers und Küsters Adolf Pc- tersen în Heemsen, Amts Nienburg, Louise, geb. v. d. Obe, hat unter tem Erbieten zur eidli

Uelzen, 12. Dezember 1882. Königliches Arntsgericht I. v. de Be T

) [44429] Aufgebot. Z Es ist das Aufgebot folgender, angeblich verloren gegangener Urkunden : i L 1) des von G. Herzberg d. d. Berlin, den 4. Fe- bruar 1882 an eigene Ordre ausgestellten, von J. Schumacher in Berlin, Müllerstr. 162, acceptirten, am 10. Mai 1882 fälligen und mit dem Giro des Ausstellers versehenen Prima-Wechsels über 130 M, von dem Fabrikanten Hermann Ruff zu Cottbus, od durch den Rechtsanwalt Kleinholz ier, 2) der fünf auf Grund der Police Nr. 6878 aus- gefertigten Prämien-Rückgewährscheine Nr. 12788 vom 15. Oktober 1868, 104 10 Ÿ 1869, 21200 15 2 1871, A L LOS 7 1872, 27 454 15. Ë 1873,

die Allgemeine Eisenbahn-Versicherungsgesellschaft zu Berlin verpflichtet hat, nach dem Tode der Frau | d Sophie Dorothee Großner, geb. Dilges in Berlin, an den zeitigen Inhaber dieser Scheine die darin genannten Beträge zu zahlen, : /

von der Frau Großner, geb. Dilges hier, 3) des von dem Comtoir der Reichshauptbank für Werthpapiere zu Berlin am 31, Juli 1882 ausge- stellten Depotscheins Nr. 207 412 über 2000 M 49/0 Ostpreußische Pfandbriefe nebst Coupons Nr. 4 bis 20 und Talon, von dem Kohlenhändler Ernst Schaerpke zu

Schwedt a. O., vertreten durch den Justiz-

rath von Wilmowski hier, beantragt. f \ Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 18. Mai 1883, Vormittags 105 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Jüdenstraße 58, hierselbst im Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- kunden erfolgen wird. Berlin, den 30. September 1882. b

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 55. [36529] Aufgebot. h Der Arbeiter Carl Behrndt von hier hat das Aufgebot der von ihm angeblih am 10. Januar 1882 vermißten beiden Sparkassenbücher der hiesigen SE Sparkasse, nämlih: Nr. 83675, auf den Namen Emilie Ahrend und den Betrag von 111 M 96 lautend und Serie II. Nr. 2400, auf den Namen Emilie Ahrens und den Betrag von 73 39 lautend, beantragt. Der Inhaber der Spar- kassenbücher wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 14, März 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 12, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Sparkassenbücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Stralsund, den 14. August 1882.

Königliches Amtsgericht. I.

[36528] Aufgebot.

Die verehelibte Sattler Schütt, Dorothea, geb. Meier zu Altefähre, bat das Aufgebot der von ihr Anfangs Januar dieses Jahres angebli vermißten beiden Sparkassenbücher der hiesigen städtischen Sparkasse Nr. 71238, auf den Namen Dorothea Meier und den Betrag von 307 M 50 lautend, und Nr. 71568, ebenfalls auf den Namen Dorothea Meier und den Betrag von 154 M 50 \ lautend, beantragt. Der Inhaber der Sparkassenbücher wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 14, März 1883, Vormittags 11} Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 12, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Sparkassenbücher vorzulegen, widri- genfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Stralsund, den 14. August 1882.

Königliches Amtsgericht. 1.

[52312] Aufgebot. L Der Bauer Gottlob Rempp von Schafhausen hat das Aufgebot der nach dem Unterpfandsbuch zu Schafbausen Th. 12, Bl. 22 von der dortigen Unter- pfandsbehörde ausgestellten Urkunde über ein unter seinem und seiner Ebefrau Katharine Rabel, geb, Schlanderer Namen gegen die August Sauer'sche Pflege des Accisers Hailer in Schafhausen für eine (s{chon im Jahre 1869 getilgte) verzinsliche Darlehns- forderung im Betrag von 250 Fl. am 25. Novem- ber 1859 eingetragenes Unterpfand beantragt. De r Inhaber dieses Pfandscheins wird hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 5. Juli 1883, Vormittags 9 Uhr vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotötern'iue seine Rechte anzumelden und den Pfandscheir vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung dex Urkunde erfolgen wird. Böblingen, den 8. Dezember 1882, Königliches Amtsgericht.

[7922] Aufgebot.

Die zu dem Kirchenvermögen der katholischen Kirchengemeinde zu Mesexit gehörige Obligation des Meseritzer Kreises CPErUngenrt osen, Litt, D, Nr, 44 über vigrii Thaler Preußisch Courant zu 5 Prozent verzins!ihes Darlehn, welches von der kreisfländishen Kommission des gedachten Kreiscs

vor dem unterzeihneten Amtsgericht anberaumten geriht anzumelden und die Urkunde

erfolgen wird.

[44307]

das Aufgebot eines Wechsels über 224,35 4, aus- gestellt am 23, Febtüar cr. von Fleck & Heumann in M.-Gladbach, gezogen per 30. April cr. auf den Kaufmann C. Dhlgart s acceptirt, von der Firma Fleck & Heumann auf die Firma D. Fleck & Scheuer und von dieser auf die Firma Schmit & Cohen in Cöln girirt, beantragt. Der Inhaber der Urkunde spätestens in dem auf

" vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- über je 48 Thlr. 29 Sgr. 2 Pf., Inhalts deren sich gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung

[29784]

April 1874, 26. April 1875 und 12, April 1877 ausgelooft, jedoch der Bekanntmachung durch die öffentliben Blätter ungeachtet bisher niht zur Ein- lösung präsentirt worden.

\{lesishen Eisenbahn sollen dieselben in Gemäßheit des §8. 10 des Allerhöchsten Privilegs vom 24, März 1851 resp. vom 24. Mai 1853 mortifizirt werden.

Obligationen werden daher aufgefordert, \pätestens in dem auf

im Zimmer Nr. 47, im 2. Sto des Amtsgerichts- neten Gerichte anzumelden und die Urkunden vorzu-

legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

26. September 1883, Vormittags 9 Uhr,

ermine feine Rechte bei dem unterzeichneten Amt8- vorzulegen, idrigenfalls die Kraftloserklärung der Obligation

Meseritz, den 13. Februar 1882. Königliches Amtsgericht,

Aufgebot. Die Firma D. Fleck & Scheuer in Düsseldorf hat

in Cöln, von Letterem

wird aufgefordert, Freitag, den 1. Juni 1883, ' Bormittags 10 Uhr,

er Urkunde erfolgen wird. Cöln, den 13, Oktober 1882. Königliches Ae Abtheilung III.

gez. Herbert, Gerihts-Affessor. Beglaubigt: Der Gerichtsschreiber : Weidenkaff, Kanzleirath.

Aufgebot.

Nacbstehende Prioritäts-Obligationen der Ober-

chlesischen Eisenbahn-Gesellschaft à 100 Thlr.

1) Litt. C. Nr. 2660 (ausgegeben auf Grund des Allerhöchsten Privilegs vom 24. März 1851),

2) Litt. D. Nr. 16 161 (ausgegeben auf Grund des Allerhöchsten Privilegs vom 24. Mai 1853),

ind laut den notariellen Verhandlungen vom 23.

Auf Antrag der Königlichen Direktion der Ober-

Die Inhaber der vorbezeichneten 3 Prioritäts-

den 16. März 1883, Vormittags 11 Uhr,

ebâudes am Shweidniterstadtgraben Nr. 2/3 an- eraumten Termine ihre Rechte bei dem unterzeich-

Breslau, den 21. Juni 1882, Königli®des Amtsgericht. Beglaubigt : Nemihz, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

[53459] Aufgebot beh. Todeserklärung. Der am 27. September 1820 zu Süderdeih ge- borene Johann Hinrich Hinte, zuleßt Mandatar in Büßfleth, welcher ausweislich der bei dem König- lihen Amtsgericht hier erwabsenen Akten, betreffend die über denselben eingeleitete Abwesenheits-Kuratel, am 16, September 1854 vers{wunden und seitdem verschollen ift, und der am 24. Februar 1823 zu Süderdeich ge- borene Johaun Hintze zu Elbdeib, welcher na Aussage seines Bevollmöchtigten, des Mandatar Ringe hier, im Jahre 1856 nah Bremen gereist und seitdem verschollen ift, werden hiermit, nachdem Secitens der Tocbter des - verstorbenen Bruders derselben Namens Peter, Dorothea Magdalena Hinye, jetzt verehelihte Schlacbter Hinrih Heinrih zu Hörne ihre Todeserklärung beantragt worden ift, aufgefordert, sib spätestens bis zum

14, Februar 1884,

Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeineten Gerichte zu melden, widrigen- falls dieselben für todt erklärt und ibr Vermögen den nächsten bekannten Erben oder Nachfolgern über- wiesen werden soll, Zugleich werden alle Personen, welde über das Fortleben der Verschollenen Kunde geben können, zu deren Mittheilung und für den Fall der demnäch- stigen Todeserklärung etwaige Erb- und Nacsolge- berechtigte zur Anmeldung ihrer Ansprüche spätestens in dem festgeseßten Aufgebotstermine unter der Ver- warnung aufgefordert, daß bei Ueberweisung des Vermögens auf sie keine Rüccktsiht genommen wer-

den soll.

Freiburg i./H., den 6, Dezember 1882.

Königliches p mtdgeriht. Il,

S U e

[53456] Ausfertigung.

Aufgebot.

Im diekgerichtlichen

Erbtheiluna auf dem Anwesen

daß die Anwesentbesi

vpothekenbuche für Mittel- berg Bd. V111. S. 237 ift seit dem 9, Juli 1845 gemäß Notifikation des chem. K. Landgerichts Sont- ofen in Folge Vergleichs vom 21. April 1845 und Adjudikationêdekrets vom 28, dess. Mts. in Sachen Wirth, Hilaria gegen Müller, Josef Anton wegen Hs. Nr. 2 in Ober- zollhaus Dispositionsbeshränkung dahin cingetragen, Johann Georg und Maria

dem auf

Freitag, den 13. Zuli 1883, Vormittags 9 Uhr, angeseßten Aufgebotstermin (Zimmer Nr. 2) anzu- melden , widrigenfalls diese Rechte für erloschen ers klärt werden und die Löschung der voraufgeführten Dispofitionsbeschränkung verfügt wird. Kempten, den 12. Dezember 1882.

Königliches Amisgericht.

Haneberg. Zur Beglaubigung :

Gerichts\chreiberei des E Amtsgerichts Kempten. Heide.

[53460] Aufgebot. Auf Antrag des Herrn Präsidenten des Königs, Ober-Landesgerichts und des Königl. Herrn Odbers Staatsanwalts in Cassel werden die unbekannten Gläubiger des Gerichtsvollziebers a. D. Lyding da- hier aufgefordert, ihre vermeintlihen Ansprüche an die von ihm bestellte Dienstkaution spätestens im Termine am 21. Februar 1883, Vormittags 11 Uhr, dahier anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen an die Kaution ausgesch{lossen werden. Naumburg, N.-B. Cassel, den 14, Dezember 1882, Königlicbes Amtsgericht. G. Ungewitter. [53428] Gütertrenuungsflage. Emilie Ullery, Chefrau von Bernhard Grobb, in Mülhausen i. E. wohnend, bat durch Herrn Rechts- anwalt Croifsant am Kaiserlichen Landgerichte Müls hausen i. E. eine Gütertrennungsklage gegen ihren Chemann, den genannten Bernhard Grobb, Wirth, zu Mülhausen wobnend, eingereicht. Termin zur mündlihen Verhandlung is auf Dienstag, den 30. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr, im Civilsizungssaale des genannten Ges rits anberaumt. Mülhausen i. E., den 14. Dezember 1882, Der Landgerichts-Sekretär: Stahl. [53470] Bckanntinachung. In der Untersucbungs8sache gegen den Musketier Grast Heinrih Eppinger ans Eßlingen, wegen Fahnenflucht, hat das Kgl. Militär-Revisions- gericht zu Stuttgart am 11, ds, Mts. zu Recht crkannt : L es solle das dem Eppinger gegenwärtig zu- stehende oder künftig anfallende Vermögen unbeschadet ver Rechte Dritter mit Beschlag belegt sein. Ludwigsburg, den 16. Dezember 1882. Frhr. von Lupin, Oberst- und Regiments-Commandeur. [53452] Verkündet am 17. November 1882, gez. v. Kurzotkowski, Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs! Auf den Antrag des Besitzers Joseph Tarra, als eingetragenen Eigenthümers des Grundstücks Jamielnik, Blatt 64, erkennt das Königliche Amts- gericht zu Löbau W./Pr. durch den Amtsrichter Lemcke für Recbt : Der über die in Abtheilung II1. sub 2 des Grundbucbs Jamielnik Nr. 64 für den Grundbesitzer Michael Laskowski in Steinersdorf bei Dt. Evlau aus der Obligation vom 4. April 1877 am 9. Mai 1877 eingetragene Darlehn von 600 A nebst 6% Zinsen na den Vorschriften des §. 124 der Grund- bucbordnung gebildete Hypothckenbrief wird für kraftlos erklärt. Von Nechts Wegen. gez. Lemcke.

[53448] Aus\c{lußurtheil, Im Namen dcs Königs!

Auf den Antrag des Fabrikarbeiters Johann Heinrih Eickel in Heven erkennt das Königliche Amtsgericht zu Hattingen

für Net: Die Hypothekenurkunde über die auf der Grund- besitung des Fabrikarbeiters Johann Heinri Eidel în Heven im Grundbu} von Heven Band 24, Blatt 41, Abtbeilung TIL, Nr. 11, für den Dr. med. Straube zu Herbede einge tragene Judikatforderung von 7 Tblr. 15 Sgr. nebst Zinsen und Kosten, bestehend aus dem Mandat vom 5. Januar 1872, dem Antrag vom 14. März 1872, der Requisition vom 20. März 1872 und dem Hvpothekenbuht- auëszug vom 4. Juni 1872, wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten dicscs Verfahrens trägt der Au-

tragsteller. Rechts

Von

[53486] Im Namen des Königs! 5 Auf den Antrag des Schuhmachermeisters Felix Wojciehowski zu Thorn, vertreten durch Rechtéan- walt Dr, v. Hulewicz bier, erkennt das Königlidbe Amtsgeribt zu Thorn durch den Amtsrichter Kah für Net:

1) Die Maria Magdalena, geb. Reichardt, ver- chelichte Marguise de Courçon und alle sonstigen Eigenthumsprätendenten werden mit ihren sämmt- lichen Ansprüchen und Rechten auf das zu Altstadt Thorn in der Straße „an der Mauer*® belegenen, im Grundbuhe unter Nr. 367 verzeichnete, aus cinem Wohnhaus ohne Hofraum bestehende Grund- sück zum Zwede der Besitztitelberichtigung 8 Gunsten des Antragstellers ausgescchblossen.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller Last gelegt.

n Wegen.

Wegen.

Rechts

Erdärtung vorgetragen, daß ihx im Jahre 1879 bei

auf Grund des unterm 25, November 1867

brigen in Folge fraglichen Vergleichs übernom

a weder über die verpfändeten, noch über alle me-

Thorn, den 12. Dezember 1882. Königliches Amtsgericht. V.

Zum ) ser Auszug der Klage bekannt geinacht. : N euts ch, Referendar,

Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[53557] Oeffentliche Zustellung.

_ Der Assessor Dr. Otto Anton Richard Hagemann in Dresden klagt gegen den Hausbesitzer Karl August leßt unbekannten E DA en . arlehns- un vermag, Wle Darleihung von 9450 gegen funsprozentige Verzinsung und Hypotheken- bestellung an dem La Do Folium s L otschappel betreffend, au Bezahlung von 144 4 am 1. Juli und O ndi( ; Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Beklaglen zur Zahlung von 144 4, zur Vermeidung der gericht-

Beyer, früher in Potschappel, Anfenthalts, auf Grund eines mit am 2. Juli 1881 abges{lossenen

und Hypothekenbuchs für 1882 rüdständig gebliebene Zinsen mit dem

lien Zwangsversteigerung und 2wan 8verwaltun des Grundstücks Fcl. 40 des an und S thekenbuchs für Potscbappel und ladet den Beklage- ten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Döhlen auf den 5. Februar 1883, Vormittags 10 Uhr, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die- ser Auszug der Klage bekannt gemacht Döhlen, am 14. Dezember 1882,

; Dn, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[53570] Oeffentlihe Zustellung.

Die Ehefrau des Formers Wilhelm Foerster, Marie, geb. Müller, zu Buckau, vertreten dur gden Rechtsanwalt Giesecke, klagt gegen ibren in unbe- kannter Abwesenheit lebenden Ehemann, den Former Wilhelm Förster, wegen böslichen Verlassens, mit dem Antrage, die Ehe zu trennen und den Beklagten für den schuldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die I. Civilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Magdeburg auf

. den 2. April 1883, Bormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ricbte zugelassenen Anwalt zu beflellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, den 1. Dezember 1882,

___ Die Gerichts\{reiberei des Königlichen Landgerichts, 1, Civilkammer. Nuthman'n, Landgerichts-Sekretär.

A Aufgebot. Es ift das Aufgebot folgender angeblich verloren pn gr aps: a, der 3 fünfprozentigen unkündbaren Pfandbriefe der Preußischen Hypotheken - Aktien - Bank zu Berlin Serie IV. Litt. J. Nr. 42 391, 42 396

und 42 397 über je 100 Thaler (300 M),

vom Dr. med, Wilhelm Klemm zu Mühl[-

hausen i. Th., . der Prioritätsobligation 1. Emission der Aachen - Mastrichter Eisenbahn - Gesellschaft Nr. 10 584 über 300 Æ, : vom Generallieutenant zu Berlin, c. des 47 prozentigen Centralpfandbriefes der Preußischen Centralbodencredit - Aktien - Gesell- saft zu Berlin Litt. D. Nr. 1312 de 1877 Über 300 M, von Frau Johanna Eggert, geb. Keibel zu Berlin, | beantraat. Die Inhaber der Urkunden werden spätestens in dem auf den 9, Januar 1886, Vormittags 11: Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Jüdenstr. 58 im Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine ibre Nechbte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- cs die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen vird. Berlin, den 10. Dezember 1882, Königliches Amtsgericht I. Abtbeilung 54,

von Bülow

aufgefordert,

(3345) Swwangsverkauf

neb st

Aufgebot.

In Sachen, betr. den Zwangtêverkauf des dem Sc&ladter Heinrich Wolperbhn in Münder, jetzt in Linden, gebörigen unbeweglichen Vermögens, soll dessen in hiesiger Stadt unter Haus-Nr. 5 der Angerstraße belegenes bôdenerberechtigtes Bügerwesen auf Aatcag des Kaufmanns A. G. Nülsen dabier

am Dienstag, den 27. Februar 1883, L Í Morgens 10 Uhr, êffentlib versteigert werden Die Kaufbedingungen können 14 Tage vor dem Termin auf der Gerichts- \hreiberci eingesehen werden.

Alle, welche an obigem Grundbesiß Eigenthums-, Näber-, lebnrecbtliche, fideikommissarische, Pfande- und sonstige dinglide Rechte, inebesondere Servituten und Realberetigungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, solche vermeintlichen Recbte im obigen JArmine anzumelden und die darüber lautenden Ür- fungen vorzulegen, bei Meidung des Rechtsnachtheils, daß das Recht für den si nicht Meldenden im Ver-

taiß pin neuen Erwerber des Grundbesities ver-

oren fe - Münder, den 9, Dezember 1882. Königliches Amtsgericht.

eride. Beschreibung des Kaufobjckts: a. Das ecinstôckige aus Fachwerk gebaute Wobn- haus Nr, 5 der Angerstraße mit Böôdenergerecbtsame, enthaltend 2 Stuben, 1 Laden, 4 Kammern, 1 Küche,

Zwee der öffentlichen Zustellung wird die-

[53582] Johannes

Ehe:

Beide mit nur auf den geseßzt.

den 14,

gültigkeit de

Großhe [53578] zwischen den

gelöst

[53583] Der Schu daselbst klagt gegen geborene Erfurt, zur Zahlung Beklagte zur

zu

den 8. Fe

[53586]

hat das Ks Sommer für __daß sämm \cienene auézuscließen

bebalten.

[53591]

Der f

Wustrow

Die K

wird biermit Warin, de

[53576]

Velbert, Rechtsanwalt

P lagten an, P, » DEF 26, Februar

Geri(téschreib

1 Speisekammer und Bodenraum,

ment vom 27, Mai 18

Auf Antrag. der Wittwe d Schmidt und ihres Sohnes es Johannes aufgefordert,

von dem unterzeichneten Gerichte anberaumten gebotstermine

sie damit auêges{lofen,

heit und Rechtsgültigkeit ihrerseits j jenes vollstreckt würde. 1EHS UNLCOTOUE E

Butzbach, den 12. Dezember 1882,

Durch rech{tskräftiges U geriht zu Cöln vom 31, Oktober 1882

Hellwig, Spezereißändler, und

Wirt, Ge eheliche Gütergemeinschaft für auf-

ertlärt , trennung ausgesprochen und sind die Liquidation und Auseinandersetzung ihrer Vermögens- angelegenheiten vor den Königl. Notar Cramer in Cöln verwiesen worden.

Cöln, den 13. Dezember 1882.

Gerits\hreiber des Königlichen Landgerichts.

vertreten durch den Rechtsanwalt Hülsemann

mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten haft mit den anderen Mitbeklagten und ladet die

streits vor das Königliche Erfurt auf

Zum Zwede

dieser Auszug der Klage Erfurt, den 8. Dezember 1882

als Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts,

In der Keil’schen Aufgebotssacve von Hirschberz 2. Dezember ( 1 Eigenthuméprätendenten mit ibren Un]prücben an die Fleishbank Nr, 302 Hirscberg dagegen scine Rechte an dieselbe vorzu-

Hirschberg, den 12. Dezember 1882, Königliches Amtsgericht. 11,

Das nacbstebende, beute verkündete

versicherungsvercin für Medlenburgische Lebrer zu Neukloster über Secbsöbundert Mark autge- stellte Receptionsschein | los erklärt.

tragsteller zur Last,

Großherzogliches Amtsgericht.

In Sachen der Ebescheidungéklägerin, vertreten dur den

den geschäftslosen Wilbelm Schäfer, früber in Vel- bert, jeyt ohne bekannten Wohn- und Aufent . ort, GCheschecidungsbeklagten, i le Allee de

I. ivilkammer des Elberfeld bestimmt if, Beklagten hiermit erhobenc Ebescheitungésklage zu verhandeln.

Aufgebot.

Sc{midt von

unbekanntem Aufenthaltsorte abwesend, geseßlihen Pflichttheil als Erben A

L ) Christian werden jene spätestens in dem auf

März 1883, Vormittags 9 Uhr, Auf- t Rechts- zu erklären, widrigenfalls das Anerkenntniß der Echte

sih über die Echtheit d 8 Testaments en M0

rzoglih Hess. Amtsgericht Bußtßbach. Weyer. Auszug. rtheil des Königlichen Land- 1 ift die zu Cöln wohnenden Cheleuten Hubert Maria Agnes, geborne

an deren Stelle

völlige Güter- Parteien behufs

S riedel, echtsanwalt. Veröffentlicht :

Breuer,

Oeffeutliche Zustellung, hmacher Lucian Möller in Arnstadt,

die verehelihte Rosalie Wilbelm, , Weise, früher zu Ermstedt, Kreis jeßt unbekannten Aufenthalts, und Conf. wegen 31 Mark Hypothek,

der Kosten des Recbtsstreites in Gemein- mündlichen

Verhandlung des Rechts- Amtsgericht, Abtheilung 11I,,

bruar 1883, Vormittags 11 Uhr. der öffentlichen Zustellung wird bekannt gemacht.

Franke, Amtsgerichts-Assistent

Abtbeilung I], Bekanntmachung,

nigliche Amtsgericht zu Hirschberg am 1882 durch den Amts8gerichtsrath Recht erkannt : tlibe im Aufgebotstermine nit er- N etwaigen Hirscbber , dem Fleischermeier Carl Keil 0

. Aus\chlußurtheil : ur den Lehrer Johannes Reinke zu unterm 1. Januar 1860 vom Lebens-

ch

Ne. 98 wird für kraft- osten des Verfahrens fallen

_ Rechts Wegen. D: Marien öffentlich bekannt gemat.

n 16, Dezember 1882.

dem An-

Bon

Zur Beglaubigung: G. Guth, Gerichtsdiätar.

Oeffentliche Ladung. Ebefrau Wilhelm Sch{äfer in

von Hurter, gegen ibren Ebemann,

| zeigt die Klägerin dem daß auf Grund des &. 578 der C neue Verhandlungêtermin auf den 1883, Vormittags 9 Uhr, vor ter Königlichen Landgerichts u und ladet Kl n den in diesen Termin, um über die

chuster, er der I. C.-K. des Königl. Landgerichts.

l Maiba bat durch Testa- (0 seine beiden Töchter erster

Anna Aüthäriga, Ghefrau des Georg Weisel, un

Ae Margaretha, Chefrau des Eduard Bol- nger,

E __ SMUfter, Gerichts\creiber des Königlichen Landgerichts.

[53573]

Dur Urtheil lichen Landgerichts 1882 ist die zwischen Heinrich Hecker zu Elberf geb. Hörter, daselbst bisher

Bekauntmachung.

gelöst erklärt worden. Schuster, Gericts\hreiber der a

[53572] Bekanntmachun s

Durch Urtheil der I. Elviltammer Landgerichts zu Elberfeld vom ist die zwiscen den Strauß zu Elberfeld

_

des Königlichen 20. November 1882 d ae b d vis Levy H i Und der Barbara, geb. Schwarz, daselbst, bisher bestandene geseßliche Güter: gemeinschaft t Bs seit dem 22. Juli 1889

° dem Lage der Klagezuste fgelöst er- Mir oe Wlagezustellung, für aufgelöst er S Schuster, Gerichts\chreiber der I. C.-K. des Königl. Landgerichts.

[53575] Bekanntmachung.

Dur Urtheil der I. En des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 29. November 1882 ist die zwischen den Eheleuten Kleidermacher Bernhard

ördemann zu Elberfeld - und der geschäftélosen Wilhelmine, geb. Temme, daselbst, bisher bestandene Tnde der e MEnVait mit Wirkung seit dem L) r Ktagebehändigung, dem 7. August 18892 für aufgelöst erflärt t E

A Schuster,

Gerichts\chreiber der L. C des Königl. Landgericht [53574] Bekanutmachung.

Z Dur Urtheil der 1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 6. November 1882 ist die zwischen den Eheleuten Anstreicher Carl August Gronefeld zu Elberfeld und der Caroline, geb, Kaiser, daselbst, bisher bestandene ehelihe Güter- gemeinschaft mit Wirkung seit dem Tage der Klage-

behändigung, dem 21. ult S } lage D BN « Le Juli d. 3, Ür aufgels erklärt worden. 8, fUr aufgelöst

S Scuster, Gerictés{reiber der I. C.-K. des Königl. Landgerichts,

[53571] CESLE ie Katharina Köciaa, Ebefrau des Kaufmanns Anton Aventroth zu Cleve, klagt gegen ibren Ehemann auf Gütertrennung, und ladet den Be- klagten zur mündliden Verhandlung des Rechts- Sees vor v ee SrverTaimns des Landgerichts zu eve auf den + &Sebruar 1883, Vormi

10 Uhr, ' m ttags

Mende,

Erfter Gerichtsschreiber des Landgerichts,

[53533] Bckanntmachung. Durch Auss{lußurtel vom 13, Dezember lind alle unkekannten Berechtigten mit ihren An- |prüchen und Rechten auf die Hypothekenpost von 105 Thalern 25 Sgr. 6 Pf. Rest von 167 Tblr. 27 Sgr. 9 Pf. rückitändige Kaufgelder, unverzinslih eingetragen in Abtblg. 111. Nr. 2 der Gärtnerstelle Nr 18 Schoenborn auf Grund der geritlicen Verhandlungen vom 8. Februar 1839 für die Marie Elisabeth, geb. Laser, verwittwete Wiesner, ausges{chlofssen worden. Breslau, den 13. Dezember 1882. Königliches Amtägericht, Beglaubigt: _ Nemit, Gerichtsschreiber.

7 Proclama. In dem am 15. Juli 1882 eröffneten Te des Handschuhmachers Friedrich ae t und dessen Ehefrau Emma Pauline Gottliebe, geb. Verrmann, vom 28. Juni 1881 Nr. 4447 ist dem Zimmermann Emil Paul Koppe in Nord- Amerika ein Ecbtheil von 150 4 ausgescßt. Dies wird zur Kenntnißnahme füc denselben bierdur be- fannt gemat. Z Berlin, den 12. Dezembe E Königliches Amtesgericht. E

Adtbeiluag 61.

1882

[53565]

[53583] Dur Beschluß des unterzeichneten Amtsgerichts vom 15. d. M, ist Zulie, verw. Beyer, in Gohlis wegen Vershwendung entmündigt worden, was biermit bekannt gemacht wird. Leipzig, den 16, Dezember 1882,

ôönigliches Amtegericht, Abtheilung V.

Sektion 1. (Unterschrift. )

Bekanntmachung.

In die Liste der bei dem biesigen Landgerithte zu- elassenen Rechtsanwälte ist bierielbst am beutigen age aub Nr. 39 eingetragen der fcühere Recbts- anwalt und Notar Dr. jur. Heiarih Theodor Karl Alfred Brinkmaun mit dem Wobasig in Kiel. Kiel, dea 14, Dezember 1882

Königliches Landgericht.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 1c.

oltverkanf im der Submi K nigl, Obe erci Neuhof ( Dinigan

Königlichen

[53562]

der I. Civilfammer des König- zu Elberfeld vom 20. November den Eheleuten Schreiner n u der Feilbe line, ) , D eslandene geseßliche eheli

Gütergemeinschaft mit Wirkung seit S A 1882, als dem Tage der Klagezustellung, für auf-

I, C. K. des Königl. Landgerichts.

Gebote sind für das Lang-Nubßholz nach den einzel- nen Tarklafsen getrennt pro Festmetes pt ae ias Swicbtnußholz und Brennholz, nach Nußzholz, Kloben und Knüppel getrennt, pro Raummeter ohne jede Nebenbedingung abzugeben. Die besonderen Subs- missionsbedingungen, jowie die daneben gültigen all- gemeinen Bedingungen für den Holzverkauf aus fis- kalishen Forsten und die biesige Holztare für die Czelngn Bagdelialien und Brennholzfortimente onnen in hiesiger Registratur eingesehen oder gegen Q atung der Schreibgebühren bezogen twerden. r Zuswlag erfolgt im Termine selbs, wenn das cbste Gebot nach der Ansicht des unterzeichneten Oberförsters annehmbar erscheint, andernfalls wird enehmigung der Königlichen Regierung vorbehalten und bleiben Käufer, 14 Tage vom Gröffnungstermine'ab gerednet, an thre Gebote gebunden. Der Besft- bietende hat im Eröffnungstermine bei dem an- wesenden Rendanten cine Kaution von 500 M in Vaar oder Staatspapieren zu hinterlegen. Der Förster Benner in Moosfier ist angewiesen, die zum Oiebe gelangenden Hölzer auf Verlangen vorzuzeigen. Neuhof bei Virchow in Pommern, den 15, De- zember 1882. Der Königliche Oberförter. Ju ft.

Holzverkauf. Freitag, den 29, o, M Mor- gens von 10 Uhx ab, joll in Goldowsky's Hotel zu Berlinchen nacstehendes Holz zum Verkaufe ge- stellt werden. Jagen 45 ca, 709 Kiefern-Nutz- stämme mit ca. 1000 Festmetern. Jagen 98 ca. 350 Kiefern-Nußstämme mit ca, 700 Feftmetern sowie einiges Kiefern- Tonnen- und Bucen-Spaten- bolz, Tezteres aus Jagen 168. Neuhaus, ten 17. Dezember 1882. “Der Oberförster Urff.

[53394] Bekanutmachung.

Die unterzeichnete Dicektion, beabsichtigt die bei der Knallquecksilber-Bereitung entstehenden konden- n Destillationsprodukte zu verkaufen.

R Ren kierauf wollen sid baldigst \chriftliH Spandau, den 13. Dezember 1889. Direktion des Feuerwerks-Laboratoriums.

Tie “eis Bekanntmachung,

le Lieferung der für die hiesige Könialich Strafanstalt und die Hilfsstrafanstalt zu Sellaow pro 1883/84 erforderlichen Oekonomie - Bedürfnisse bestehend in ca.: l

für Naugard für Gollnow

8500 kg 3940 kg 60 20

129 40 7 6360 2940 6950 3230 7060 3270 620 290 11020 5140 7190 3340 6950 32209

1) Roggenmehl . .

2) Buchweizgries .

3) Weizenmehl .

4) Hafergrüße

5) Bucbweizgrütze

6) Gerstgrüßze. . .

7) Kaffee (ungebr.)

8) Kocberbsen . . .

9) Bohnen

10) Linsen

11) Kartoffeln pro April E

Juli 1883 .

12) Graupen, ord. .

13) Perlgraupen

14) Reis

15) Hirse

16) Esísig

17) Fadennudeln R

18) Salz

19) S

20) fetter Spe

21) Braunbier .

S5 Freyer Ce

“ch)

23) d

24) S6&nuvstaback .

25) Schwed. Zünds- bölzer

26) Lamven-Cylind.

27) Elainseife

28) Haus seife

29) Rasirscife

30) Soda

31) Löschpapier .

32) Thran

102280

4500 140 6170 7080 43 130 k 1310 1650 2120 103 O) k 11 40 k

110 Mi

73 Dt 9500

240

30 9800

170 Nieß

45 k

150 34) Kleiderbürften . 150 35) Blankbürsten . 100 36) Staubbürsten . 120 37) Auftragebürsten 150 38) Haarbecsen 140 39) Handfeger 149 40) Piafsavabesen . 10) 41) Piafsavaschrubber O soll im Submissionëwege verdungen wetden. Die Bedingungen bierüber \ind in der bicsigen, sowie in der Gollnower Anstalt-Kanilei cinzusebea, au wer- den dieselben egen Einsendung von 1,50 M Kodia- lien absriftlid mitgetheilt, Portofreie Oferten nebst Proben sind versiegelt und mit der Aufschrift : „Submission zur Lieferung von Oeckonomie- Bedürfnissen 2c.“ bis zu dem am 10. Zanuar sl'ut., Vormittags 9 Uhr, im Direktori2!-Bureau bierselbst anberaumten Termine einzureithen, wo die- selben in Gegenwart der etwa persönli et’bienenen Submittenten eröffnet werden. UÜnvollständige oder etwa später eingehende Offertea bleitez unberücck- sichtigt. Jn den Offerten muß näbst der Bezeich- ung der oferirten Artikel, in der ouêgrbotenen Reidenfolge, die genaue Angabe der Preise obne Brucbpfennige und prar: ad 1, 4 bis xcl. 1, 10 15, 18 bie 20, 24, 27, 39 per 109 kg, sd 2, L 137 17, 22 28, 29, 32, 33 per 1 kx, ad 16 und 21 rer Hektoliter, ad 23 ver Tonne, nd 25 ver Mille, ad 26 per Dugzend, ad 31 per Nick, ad 34 bis inkl. 4l per Stück, sowie die auttrüttite B:

47660 2100

In dem Belaufe Meotfier der Königl. Oberförfterci

enthalten scin, daÿ dem Submittenten die Licferungs-