1882 / 302 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

H,

r Un

x

: üge B | einem Aufsaß über die Lehrjahre Philipp 11. Das vorige Jahrhundert : Konkurrenzarbeit eingesandten Altarleuchter in vergoldeter Br, s ft ift mit einer beseadors ntereslcaien, die Politik Friedrichs des Großen | Was nun die materielle Tragweite der Vereinigung der Stadt Char- | wurde ein freie rit zuerkannt, und von den zu der vierten Aufgabe E E E ï l P g E J e ? 9 e 9 ? den Großen in dem Jahrzehnt vor dem siebenjährigen Kriege“ hat | Berlin vor ugêweise die große Ausdehnung des Charlottenburger von der Thonwaarenfabrik der Magdeburger Bau- und 2 J Ç ) i] N 8-H D g [ der emr eber der „Politischen Correspondenz Frriedrihs d. Gr.“, | Gemeindegebiets und die bauliche Beschaffenheit der Straßen als die | Kreditbank, vormals O. Duvigneau & Co. herrührende, un cli enl el E N l T un 0m l rel : l fl na N nzeiger Dr. Reinhold Koser die Akten des hiesigen Königlichen Staatsarcivs S eramlaumg zu kostspieligen Aufwendungen fürchtet. Darauf bemerkt | dur ersten Preis von 300 # ausgezeichnet, y verwertben können. Zur Ergänzung der preußisden Arcivalien | die Denkschrift, daß die bedeutende Ausdehnung des wohlarrondirten | Von den konkurrirenden beiden Pianinogehäusen in künst- My 14 302, : dienten ihm ferner die Akten über die Beziehungen Frankreichs zu | und gegen Norden und Westen mit natürlichen Grenzen ab- | lerisher Durbildung erhielt das von J. Pfaffe in Berlin nah dem Y m in Paris, welche er ebenfalls für feine Untersubung benutt hat. Entwickelung Berlins gegenüber eher als ein besonderer Vor- mann in Flensburg nach eigenem Gntwurf ausgeführte den zweiten | zud Das Ergebniß derselben is, daß Friedrih zu spät si davon | theil für die Hauptstadt zu erahten fein möchte, zumal un- | Preis von 400 A Bei der Aufgabe endlich, die ein Stußuhrgehäuse Seite Frankreids oder Friede an der Seite Englands“ eine falshe | seit Emanation des Slutliniengeseßes vom 2. Juli 1875 keine | Arbeit des Architekten Max Schottky in Breslau, der zweite von i i C Lung i i fe Fe E A des U : O E ; Eine Alternatioo habe es allerdings gegeben, aber nit die | Sorge bereiten können. Die Einwohnerschaft Charlottenburgs stieg | 390 Æ der von Sputh entworfenen, von J. L. Löbner in Berlin der in der Zeit vom 1. Januar bis 15. Dezember 1882 innerhalb des deutschen Zollgebiets mit dem Anspruch auf Zoll- bayerishen Friedrich ‘Aera nbers- niversität Erlangen, sind abgegangen 241. Es find demna blieben 334 i

im Bündniß mit England. In der Politik, seinem Staate den | und ist nach der diesjährigen Berufsstatistik auf 33 607 Per- vierten, dem Bildhauer und Mbvöbelfabrikanten Sauermann zum Menge des abgefertigten Zutckers. en Semeiter ekommen E Die jammtahl der immatri- Frieden zu erhalten, die Friedrich ein Jahrzehnt hindurch mit Kon- sonen ermittelt. Das gegenwärtige Gemeindegebiet von | zweiten Male die Chre eines Staatspreises zu Theil geworden. i direr

ind di Erh [tung des Friedens noch für möglich gehalt sih am 1 il 1880 2145 Privatwohngebäude, 1907 gewerbliche | zember in der unteren Etage des Architektenha ses ausgestellt und v rige harte uer, S E A tf tier 108 Et Bavena (darunter 9 angen, indem er die Erhaltung des Friedens noch für möglich gehalten, | sich a . Apr rivatwohngebäude, ewe ntere! rchitektenhause estellt un ; owie alle weißen, t ei Jilologie). Juriê2prudenz u [w , als det Krieg auf die cine oder die andere Weise unvermeidlich gewesen sei. | Baulichkeiten und 267 steuerfreie Gebäude befanden und vom 1. April | gelangen von da ab bis Ende Januar im Kunstgewerbe-Museum zur o un aus ‘aryftall“, Krümele E Polarifati B ), Ph 20 (10 B in 134 (67 Bayern, 67 Rich

: i en und Mehlform von mindestens 9/0 tion ayern), Pharmazie 10’ Bayern, 10 Nicht-B ; i aut hâtte, als Waffengenosse Frankreichs das Schwert gezogen haben | und Hintergebäude und 7 gewerbliche Gebäude errichtet sind. Der DLEATE 1, O Saarn 980, Polarisation as (Nr. 472 des statistischen Naturwissenschaften 38 (17 Bayern, 21 Nit Bare Metheene lid würde, ob er dennoch mit England si verbündet hätte, diese Frage Gebäudesteuer-Nußungswerth der erwähnten 2145 Privatwohngebäude Die am 10. d. Mts. im Victoria- Theater stattgebabte bezw. zein}le t: stati uo B E ht Bayern), ] ; “die gewe Wol tb tafeito Matin, a Theat Uebersdng ee Verwaltungs- aarenverzeichnisses) . Dayern, 5 Iiht-Bayern) (darunter 3 zugleich Theologie), Phis aber freuen uns heute einer Wendung, die den preu- | bäude einen solchen von etwa 420050 4 repräsentiren: : Bayern, 253 Nibt-Bayer). ern) f s bisden Könla L758 zun Vortibmpiee ait mebr ‘ein tei Die Rechnung der Stadtkasse Charlottenburg hat pro 1881/82 | 2100 #, welcher folgende Verwendung fand: A ARE in in in m E K u G ven Nbein E a0 i der Zeit | der Zeit der Zeit | der Zeit der Zeit | der Zeit | d das deutsche Volk von damals empfand es mit Stolz, daß nur | 1768829 4, Bestand blieb 44 290 Die Einnahmen Charlotten- E L N , v

beute Ua es Mee, Preuten, Si rivetines, Braunschweiger und | burgs seßen sich zusammen aus Uebershüssen der Verwaltung der An die österreichishe Botschaft für die Uebershwemmten E E zusammen G i ias i

spaniscben Gescihte Prof. Dr. Wilkelm Maurenbrecer in Bonn mit bauung voraus\itlih nach wenig Jahren wiederum neu geregelt j haupt nicht eingegangen. Dem zu der dritten Aufgabe als ein beleuhtenden p e vertreten. Für diese Arbeit über „Friedri | lottenburg mit Berlin anbetriht, so führt die Denkschrift aus, daß | gelicferten nf Tafelaufsäßen in farbig glasirter Terrakfotta nur der m Berlin, Sonnabend, den 23 erlin, Sonnabend, den 23. Dezember 182 Preußen von 1746 bis 1756 im Archiv des Auswärtigen Ministeriums \{ließenden Gemeindegebiets der nach Westèn fortschreitenden | Entwurf von Sputh den ersten Preis von 600 &, das von Sauer- E Deut es Neiec. überzeuat habe, daß die Fragestelung: „Krieg an der regulirte Straßen, welche noch nicht bebaut sind, den Gemeinden | mit Metallmontirung forderte, fiel der erste Preis von 400 der \ch b Statistische Nachrichten. \ , e = : x ers- Universität Erlangen. Wabl zwischen Krieg und Frieden, sondern stets nur die Wahl | von 19518 Personen im Jahre 1871 auf 25 847 Personen im | eingesandten Uhr zu. Von den Prämiirten der diesjährigen Kone E E E E oder Steuervergütung abgefertigten Zuckermengen. 1) Im Sommersemester 1882 sind immatrikulirt 5 Goiicden. ea Kriege im Bür bri e rankreih und dem Kriege | Jahre 1875, dann auf 30446 Personen im ahre 1880, | kurrenz is der Magdeburger Thonwaarenfabrik nunmehr bereits zum E T ——————— f Ra r bltegeS I L IRON kulirten Studirenden beträgt daher 568. Von di : - sequenz und Erfolg eingehalten, sei er einen Schritt zu weit ge- | Charlottenbur enthält bei unftreitigen Grenzen 2012 ha, worauf | Die an der Konkurrenz betheiligten Arbeiten bleiben bis zum 27. De- : (n diesen studiren : Theo quenz \ t T ; ucker in Krystall-, Krümel- mindestens Bayern, 8 Nicht - Bayern), Medizin 134 (67 , 67 Nicht- Ob Friedrich, wenn er die Unvermeidlichkeit des Krieges alsbald durch- | 1880 bis 1. Juli 1882 85 neue Wohngebäude inkl. 25 Seitenflügel | Ausstellung. in weißen, vollen, harten Broden, 9 ena An } : (67 Bayern, 67 Nicht Nr. 471 des \tatisti Waarenverzeicnisses) und Pbysik 5 (2 Bayern, 3 Nicht-Bayern), Philoloai i zu beantworten, fehle es an urkundlichen Anhaltspunkten. „Wir | beziffert si auf etwa 2 600000 4, während die gewerblichen Ge- ( es statistischen ch ), Philologie und Gescbichte ; aen Bayern, 253 Niht-Bayern). preußischen, sondern der gesammten deutschen Interessen werden ließ, | abaeshlossen in Einnahme mit 1813 119 und in Ausgabe mit | An das „Berliner Tageblatt“ für die Uebershwemmten M in y l : el rge i : D 1. Januar bis| 1. bis 1. Januar bis| 1. big zusammen |1 &anuar bis| 1, big [zusammen ische Koalition ver- | städtishen Gasanstalt, der wenig ausgiebigen Gerechtsame und der V a U " : : : : S ¿ O Mie intiden R P E A e e e 1e LEA E a Ao 18g N Y S8 R u S An die italienische Botschaft für die Uebers{wemmten D 30, Nvbre. |15, Dezbr. 30. Nvbr. |15. Dezbr. 30. Nvbr. | 15. Dezbr. Literarische Neuigkeiten und periodisheSchriften- Tascbenbucbs mancberlei Neues bietende archivalische Mittheilungen | anstalt Ueberschuß 39 560 #, bei den übrigen Immobilien 9507 t An 0 k : Politi [l tsblätter. 11. S L N Professor Wilhelm Dnen in Gießen „aus den leßten Monaten |— und aus Zuschlägen zur Klassen- und [klassifizir- An n O Un in Berlin, vertheilt in Beträgen as : S kg kg kg i kg kg ki kg Die Male, E Grundbe IL Fes Die a e des Jahres 1813“, welche durch die kürzlih erschienenen „nah- | ten Einkommensteuer, zur Grund- und Gebäudesteuer und Ö E E Preußen Das amerikanische Heimstättengeseß und das „Berliner Tageblatt“. gelassenen Papiere“ des Fürsten Metternich ihre Jllustration erhalten. | zur Gewerbesteuer _ Von Zuschlägen wurden erhoben: zur E zusammen 2100 M Provinz Ostpreußen . . e 8 8 E e U 48 000 48000 | Zur Berliner Kanalisation. Freies Eigenthum. Vermischtes. Gewerbe und Handel. 1876 120 0% Fit 1ST 150 o; tur de D Gan G Gestern Abend verschied hierselb Hr. Leopold A Arends L Pa A 7 264 795 471015} 7 735 810 639 785! 121 31 E 625 389 E E Weltpost, 18 Heft. Inhalt: Die Gründung des Deutschen ; ; ; ; L Á a j O/S C L . . Ÿ- i N I E atte ç 95 9 2 2 011, . R A ats Que e R S ne R nt ; M ta De n E R d e v R reo E a70/a0 N g Begründer des nach ihm benannten Stenographiesystems, im N N I 101 803 60 147 E B G: cha cil e Uo 640 R L s Aus Chile (Schluß). Von Walth. Redslob. guten Fangjahre, mit 10 Schiffen 5061 t, und 10000 Stück Stör- seit 1880/81 15 9%. Im Jahre 1881/82 bei etwa 32 000 (inwobüern , 06, Lebens'ahre. S Sauen p n Mlieglidh ae 7202272| 683956 Teetitorium vér Missionen (Shluf) a O Me Necia heringe gefangen wurden, belief ih, nad Angabe der „Hansa“, der | wurden in Charlottenburg an Steuern erhoben 813 223 6, mithin A Séblétwig-Holstein 4 768 2 186 268 S 0 L E e S Ta ti E Sa 390| 3 249319124 140728 | amerika. Aus dem Tagebuche eines deutschen Handwerkers, 9. Von Ertrag im verflossenen Sommer und Herbst auf 7067 t und 83 000 pro Kopf der Bevölkerung 25,21 4. Die städtischen Schulden wer- Free E Da der E Da Lens in diesem Jahre 2 r d G T 11 850 N 118501 83202316 892706 4095 022 76 178 2 A: s Saalo r 28 Helena nah Kalifornien. (Fortseßung.) 10. San Francisco. (Schluß) A he bee Gt va en E Rhedereien | {0 „um Sluffe des Jahres 1882 nach der Denkschrift be- narhtestüds „Die Meise tuch Las Dec liabe Mde en L O «„ MRheinland . . . , .| 9122118| 475416| 9597534 2 636 595) 8231| 4540722| 160680 4701402 | Sf Gar Bill, Auf der Fahrt nab dem Land der Incas. Wie fehr der Gewinn von E M tos F N tragen: a. an den Reichs - Invalidenfonds 1 338 000 Mk, gas g vi a Lie A enan Mia une rohen, nur Sa. Preußen [9871680 T TE5353 T R u S ST55 i ——— 22 | Schttenbilder aus „Brasilien. Einblicke einer deutschen Frau. e E Bo Vie t Baiiibuon C 1115 000 E A Tien f T ae f Mag bi E eh der Sluß Thon, n 7 Ube inkl 2 Da Publitund "e 8 l E A “L OOOILO 190 SIIL 1A 81S TUS I G8T VSUIEIIRBIA ride a I. d E, Der Fall „Gosewisch“. Littera- ten Dampfschiffahrts-Gesellshaften : G | \chuld im euern Sins 258 O A fetfat wovon nov 75000 % | diesem Sabre die Weihnactsausstellung dur einen außergewöhn- Bayern . ee 8340642 223110) 3563752 63074 6937| 70011) 876135) 7499) 951127 | bande in eiten Gan Peuishe Pete (und deuisher Bus Name der Gesellschaft. A d, I, disponibel sind, bleibt Schuld 178 000 6, wobei indessen die Be- JAA Besuch ae us Ves nen ot künstlerischen P M 1 Mie Leider E E 89. 858 767) 97 625 m a L its Die gefiederte Welt. Zeitschrift für Vogelliebhaber, Züchter | stände des Erneuerungêfonds der Gasanstalt und des für die Käm- | kei e rag O l z g L R alis eine ganz befondere Auf- Baden : O 300452) B81816| 461908 ia S toe 71 346 j 71346 | und Händler. Herausgegeben von Dr. Karl Ruß. Nr. 51. Inhalt: Hamb.-Amerikan. Packetfahrt- E g 7 0g mereikasse festgelegten Betriebsfonds mit zusammen 115 000 als e au e : je U 8 der 45 S eweis, daß die der Ausstellung zu Ce e ¿ 92 D BA 2481| 146 934 125 222 | 125 222 | Zum Bogelschuß: Werden in Deutschland noch Singvögel gegessen F e edbk Sue 2 f erde n Be faaneen Betdtnlfe Be Sha nate | ands tlegerds Jae ine glidiihe gemesen Cu i R R a a Eu = | guten Wan, als populice Eee 1 Suclten ü ; ° : ; rlotten- ; | 4 d 4 Je a l “e 2 own ungsdertwt. VBrieflihe Mittheilungen. fahrt-Ges. E 8 H 2 d gs gs s burg sind alfo wohlgeordnet. S __In Castans Panoptikum herrscht seit Uebernahme der neuen Ang dweig E 4048 815 274144 4 822 959 s B 70 893! 28 q 2294 385 108 957) 2 403 342 Anfragen und Auskunft. Aus den Vereinen : Magdeburg; Cöln; Deutsche A Abederel ( um Sc{luß bemerkt die Denkschrift wörtlich Folgendes : Aus der Sâle Tag und Nacht eine rührige Thätigkeit. Es gilt, die dies- Luxemburg . a E E 3 4 323 673 572 418 4 896 991 Chemniß ; Bochum; Breslau; Ausstellungen. Bücer- und De un ptlGieGele \ch{. vorstehenden Darstellung wird ein annähernd siderer Anhalt für die jährige Weihnachtsausstellung in den gedachten Sälen unterzubringen. 2 e A u 630 973|__150 238| 781211 Sthriftenshau. Briefwechsel. Berichtigung. Anzeigen.

16 113 11 12 9% 6 44 | Beurtheilung der materiellen Tragweite der vollständigen Vereinigung | Die Auéstellung verspridt nach den getroffenen Vorkehrungen eine Ueberhaupt im deutshen Zollgebiet | 36 858 577, 2 342 090,39 200 6671 14449 3802| I 932 202/16 381 501 2220639 927 32 597 986 /253227913 Isis, Zeitschrift für alle naturwissenschaftlichen Liebhabercien. Der Einlösungscours für die fälligen Zinscoupons der 6°/cigen Gharlottenburgs mit Berlin gewonnen werden können. Zwar wird | sehr reibhaltige und für Jedermann interessante zu werden, da für dis Na

E A i i i : Herausgegeben von Dr. Karl Ruß und Bruno Dürigen. Nr. 51. In- und 4°%/igen Ungarischen Goldrente is für Deutschland auf | eine rechnerishe Abwägung der auf die Hauptstadt übergehenden | Groß und Klein in reicher Zabl geschaffen wird. Auch ein mächtiger h dédur v2 e MaGuveifuxg beliebt ih auf diejenigen Zuckermengen, welche zum Export oder zu einer öffentlihen Niederlage ab efertigt | halt: Zoologie: Schildkröten im Terrarium IL. 25 Der Cu 20 35 A für cin Pfund Sterling festgeseßt worden. Lasten und der gegenüberstehenden Vortheile nicht in Frage kommen ; N Le Men mit einigen 60 Lichtern prangt in einem der Restau- und dadur em ai u il ven Mar te Lier worden find, nicht also auf die wirklich zur Ausfuhr über die Zollgrenze gelangten engen. | {warze Barsch. Ueber Züchtung von Seideäraupen im Jahre

New-York, 22. Dezember. (W. T. B.) Baumwollen- es dürfte aber, Gugesehea von den für die Vereinigung \prehenden rations\äle, so daß au für diejenigen, die fern von der Heimath der dis vorige M ) S baft weichungen gegen die leßtveröffentlichte Nachweisung beruhen auf der verspäteten Einsendung einer Nachweisung für | 1881 (Fortsezuna), Botanik: Der Wintershuß der Frellaudrosen. Wochenbericht. Zufuhren in allen Unionshäfen 255 000 B,, | höheren Gesichtspunkten im Allgemeinen der Nachweis geführt sein, | Poesie des Weihnachtsbaumes entbehren, gesorgt ist. Dem Vernehmen 2E B rlin “s D ber 1882 Anregendes und Unterhaltendes: Von der Ausste ung brafilia- Ausfuhr nach Großbritannien 122 000 B., Ausfuhr na dem Konti- daß der Hinzutritt Charlottenburgs den hauptstädtischen Haus- | nach findet die Eröffnung der Weihnachtsausftellung morgen, Sonns- erun, im Vezemver ° iferli S nis{er Landesprodukte in Berlin. Nachrichten aus den Naturan- nent 49 000 B., Vorrath 898 000 B. halt nicht nachtheilig beeinflussen wird. Binnen kurzer Zeit | tag, statt. Kaiserliches Statistishes Amt. stalten: Berlin (Botanischer Garten; Landwirth\chaftlices Museum).

wird als erste unmittelbare Folge der Vereinigung eine wesentlich A o S E E e E Beer. Jagd und Fischerei. Bücher- und Scthriftenshau. Mancherlei. günstigere Gestaltung der wirthsaftlihen Verhältnisse innerhalb des —— L R R R E ————_— L E R T R R R R R S i je igen SNE O RRBRTgE t t p perporlemen, C arcais gem mrs der 52 51 | Pa ; erth in Grund un oden, jowie der Gebäudewert arlotten- ; c y ik Berlin, 23, Dezember 1882. burgs erheblich steigen, und die {on jeßt ausgiebige Steuerfähigkeit L SRARERREEON Be Ran EMESR LBS, Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. D efFeutlicher Anzeiger. Das Neichs-Gesundheitsamt wird auf der Hygiene- | der Bevölkerung erhöht und der bei der Doppelbesteuerung si er- “Exrometer aut - F Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- Ausstellung einen Pavillon errihten, der 125 m Länge und gebende Ausfall an Steuereinnahmen ausgeglihen. Sodann liegt Stati 10 Gr. n. d. Moeres-| Wind Wetter. li E ¿r edes register nimmt an: die Königliche Expedition 1, Steckbriefe und Untersnchungs-Sachen. | 12,5 m Breite haben wird. Darin werden zwei Laboratorien ein- | es in der Natur der Sache, daß die in großen Ver- E R er n n L I 50 Pag des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich 4. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen | und Grosshandel, & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Sthlotte, geritet werden, von denen das eine zu Untersubungen von Nah- | bältnissen wirthschaftende hauptstädtische Gemeindeverwaltung mit den S s Preußischen Staats-Anzeigers : u, dergl. | 6. Verschiedene Bekanntmachungen. Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren |

E e A 2 842 u E e E 5 288

Inserat? nehmen an : die Annoncen-Expeditionen des 9. Industrielle Etablissements, Fabriken „Znvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein

rungémitteln, Genußmitteln und Gebrauchsgegenständen, das andere bisher in Charlottenburg aufgewendeten Mitteln mebr leisten wird Mullaghmore | T54 |INNW |wo'kig | t : 3, Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete. | 7. Literarische Anzeigen. j zu Untersuchungen über Jnfektionékrankheiten und Deéinfektion | als dieses der \sich im beschränkten Rahmen bewegenden Charlotten- Aberdeen . . | 746 |WNW [heiter | 2 Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 832. 4. Verloosung, Amortisation , Zinszahlung | 8, T Aale. | In der Börsen- Annoncen - Bureaux. dienen soll. Außerdem legt das Reibs-Gesundheitsamt farthogra- | burger Verwaltung mögli gewesen ist. In dem Bericht über die | Christiansung!| 739 [halb bed. | —1 2 u. s. w. von öffentlichen Papieren. | 9, Familien-Nachrichten, beilage, ) E phische und Drudsachen aus. Die Prien wie die Objekte Dent et prartung der E R L G LUTE pes H die | Kopenhagen | Le Nebel | 3 E ———————_—_—_——————— indi j Lai ad iu f Sie Ee ind von größtem allgemeinem Interesse, zum Theil einzig in ihrer Art, | Denkschrift fortfährt, „die Opfer, welche der Stadthaushalt zu ‘ringen | Stockholm 49 sbedeckt | 2 teckbriefe un ersuchungs : S .| den 13. ärz 188 i t; ze i i ) int, wi j Mit den Sins Ihrer Majestät der Kaiserin gespendeten hatte, um die öffentlichen Einrichtungen der neu gewonnenen Stadt- Haparanda .| 757 [bedeckt 19 V I, AUN AULeLRGA gs N mit der “ad 1890, ina E mit dee Massecdeaa at Vormittags N: Use, pu ns si L ace Fenme e ae 1500 M haben alle diejenigen Handwerker, deren Werkzeug beim | theile den im alten Stadtbezirk bestehenden entsprechend herzu- St.Petersburg! 759 heiter —20 Steckbriefs-Erneuerung. Der gegen den Händ- Gerichte aa Anwalt zu bestellen ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. , ois spätestens in dem Termine” 709 Brande zerstört wurde, entsbädigt werden können, Die Gabe der og 2 sehr ¿Qentenh Ae Errorgegoben, peurend Moskau 768 bedeckt —26 L a N v waogSrory Me Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser | am 12. Zuli 1883 Vormittags 10 Uhr iseri ößere F 0 : s die Ve s ewodner jener Gebiete „die neuen i L E T + (al 100 Salt YEvOren, wegen Wlevsic Auszua de o j Ÿ 14 6 lente Ee 4 vate i L 0D z f. rungéanftalten, rid {n ker Lage waren, für diejes Verlust aufgutom | Stadlgemeinde = als bei ihrer Kuna Lor d Berliner | Cork Que in den Uften 98. D. 317, 89, unter dem $. Januar 1881 | uug der Klage befannk gema, Tage nt e e 1689 | By Melden "und fein Recht "näher naSuumessen, men, da das Handwerkszeug in den Versicherungen keine Stelle ge- steuerkräftig* bezeichnet werden. Gegenüber steht die unter dem un- E S A 760 N algene Gecadrie" wird Ger Er rern, A Baar I E R L E O Ta Verlierer ein neues an desse Stei SIDEO e S mittelbaren Einflusse der Hauptstadt zu einem kräftigen und einbeit- 24 745 C t-Moabit Nr. 11/12, (NW.), den 14, Dezember rid iber des Cäntali t DtaiaAreik b a mtalihon it werdet tai G S ; funden batte. f me Bemeiuweien aufgeblübte Stett Chaclottebacn M Belle e) 745 s. 1882. Königliches Amtsgericht 1. Abtbeilung 95, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, Rae a ad Adds Der im Auftrage des Ministers des Innern vom Magistrat zu | woblarrondirten Gebiet, normal entwickelten und ausgestátteten (54180 S au Oeffentlithe A N./M O gaeiente Zustellung. is , Königliches Amtsgericht. y er Strafsa Î uis Tre u Friedeberg N./M,, er uhmacer Philipp Geller zu Biebrih— r. Ramm. ole DeDErledi ung. - M D ift Tse vertreten durch den Justizrath Deves daselbst, klagt | Mosbach, vertreten durh W. Wevershäuser zu -- den Commis August ‘Barueth, geb. am 21. Juli | 9?gen den Recnungdsführer C Raealtes) Wiede- | Wiesbaden , klagt gegen den Landmann Ludwig | (54206) 1859 zu Labebhn, unterm 11. Oktober cr. erlaFene | Mann zu Matern, jeßt in unbekannter Abwesenheit | Merz 11. zu Kemmenau, jeßt unbekannt wo? aus Das Königliche Landgericht zu Aachen hat dur Stedbrief dur Einlieferung des Barnelh erledigt. wegen 300 «A Waarenforderung mit dem Antrage, | Erbherausgabe mit dem Antrage auf Zablung Urtheil der II. Civilkfammer vom 18. November Berlin, den 12. Dezember 1882, Königliche | den Beklagten zur Zablung von 300 M nebst 6% | von 50 M 55 4 mit 5%/% Zinsen seit 1, Vftober | die zwischen der zum Armenre(hte belassenen Anna Staatsanwaltschaft ‘beim Landgerit 1. Dr. Otto. Zinsen seit 1, Oktober 1882 zu verurtheilen und das | 1881, und ladet den Beklagten zur mündlichen | Maria S(hröder zu Heinsberg, und ihrem daselbst | LG h y Ürtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären und Verhandlung des Rechtsöftreits vor das Königliche | woknenden Ebemanne Leonard Schneider, Wirth,

e «

halb bed. ! halb bed!) [bedeckt | [Nebel bedeckt heiter?) bedeckt bedeckt

[bedeckt | [Schnee | [bedeckt 3) [Schnee

j hal b bed. [bedeckt bedeckt

Charlottenburg im September 1882 verfaßten Denkschrift über die | öffentliben Anlagen und einer Bevölkerung, welche in der Steuer- Vereinigung des Stadtkreises Charlottenburg mit derx | kraft hinter der Berliner Einwohnerschaft nit zurückstebt. Kann Ep! und Residenzstadt Berlin entnehmen wir folgende | nun aber nicht in Abrede gestellt werden, daß die damaligen Erwer-

aten: bungen zum Tbeil die Grundlage des beutigen industriellen Berlin bilden,

Hamburg . .| TA4T 80 Swinemtinde 749 8 Nenfahrwass, 752 8

Memel 753 880

746 N

Ü L pt pi D) D pt pel pen D) O N

; | Dur das Gese vom 15. Januar 1881 und durch die Aller- | zum anderen Theil vorzugsweise von einer wohlhabenden und gebildeten Ee | 742 [N hôdste Ordre vom 2, Februar 1881 wurden von dem Kreise Teltow | Bevölkerung bewohnt werden und in ihrer Gesammtheit es Wie E e 744 INO beziehungsweise von dem Stadtkreise Charlottenburg ein Theil des Thier- | dem alten Berlin erleitert baben, \ih zur Höhe einer Weltstadt Münk e Ia gartens, des Zoologischen Gartens, des Seeparkes, und des Hippodroms | emporzuarbeiten, so wird ein Zweifel über die Bedeutung Charlotten- E | Ç |

mit dem Stadtbezirke von Berlin vereinigt. Nachdem sodann die Abtren- | burgs für die fernere Entwidckelung der Hauptstadt fügli nit be- | Leipzig . ee f T52 880 750 080

751 0

|

ô ü j ladet den Beklagten zur mündli V N auf 5 z Feen L nung der techniscen Ho&sckule von Charlottenburg wegen mangelnden | steben können. Die Mühen und Opfer, welche aufgewendet werden | Berlin gten zj ndliden Verhandlung | Amtsgericht zu Ems auf bestandene eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöft

Steckbriess-Erneueruug. Der gegen den Ar- des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu den 31, Januar 1883, Vormittags 9 Uhr. } erklärt, Gütertrennung ausgesprochen Parteien

( 11 1 j » z P D oe aEY o p R E À zur

beiter Friedrich Roddahz aus Bra, V Friedeberg N./M. auf Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser | Auseinanderseßung vor den Königl, Notar Heidegger bed e Ystbavelland, wegen Diebstahls unter tem 5, Vktober | den 9, Februar 1883, Vormittags 104 Uhr. | Auszug der Klage bekannt gemacht. zu Aachen verwiesen und dem p. Schneider die

j 1 i ' - . edeckt 6 1882 erlassene Steckbrief wird hiermit erneuert. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird Ems, den 24, November 1882. Kosten zur Last gelegt. verordnetenversammlung von Charlottenburg gegen jede Abtrennung | leibung Charlottenburgs wird der Lohn nicht so lange auf \ich warten D Orele 8 9) Dunot, 9 M R Nach Potsôdam, den 17, Dezember 1882, Königliches | diefer Auszug der Klage bekannt gemackt. Schmidt, Der Gerichtsschreiber : einzelner Theile ihres Stadtbezirkes protestirt, n Jedoch auétdrüdlih | lassen. Es ist auch wieder daran zu erinnern, daß die sofortige Sch rove Zee. *) Dunst, *) Mittags Regen, Nachts etwas Landgericht, Untersuchungsrichter. Friedeberg N./M,, den 16. ezember 1882, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Bewer. damit En USNS Zus, An s euerleibung des | oder gy, Ur e Auadebnung Ee ger Oauptitadt i; iterdrrià Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet : Bertuch, E t T ganzen Stadtbezirkes Charlottenburg in die Stadt Berlin vorgegangen | eigenthümlichen großartigen Einr ungen auf das hinzutretende - E L ; 5 Steckbrief. Gegen die unverchelichte Emilie | als Gerichtsschreiber des Königlichen Amt erichts. 9 54180 Bekanntmachung. werde. Die städti\hen Behörden in Charlottenburg seien aufrichtig | Charlottenburger Gebiet um so weniger als eine nothweadige L O. Mete " ree tag m Ée ar t Siebert _ Neustadt-M., welche flüchtig ist, ist die adet a Ti F (51562) Aufgebot. ( Durch Besbluß der Ae S er Civillammer geneigt, die Selbständigkeit ihres Gemeinwesens im vollem Umjange Folge der Einverleibung in Betracht zu ziehen ift, als u. A. au Gru De ist die Richtung von Went ned Ore al Dadae j Untersuhungshaft wegen Dicbstahls und Unter- | [54213 Oeffentliche Zustellung. Auf den Antrag des Rechtsanwalts Dr. | des Kaiserlichen Landgerihts zu Colmar vom aufzugeben und hielten die Einverleibung in die Stadt Berlia | die im Jahre 1860 mit Berlin vereinigten Territorien solcher E für die Windstkrke: 1 = leieer E V leicht. shlagung verhäagt. Es wird ersucht, dieselbe zu Der Kaufmann Herrmann Weinberg zu Elbin flagt | Müller UTL. in Flensburg, als Masseverwalter | 21. December 1882 wurde die Gütertrennung für rationeller als eine allmähbliche Verkleinerung der Stadt | Einrichtungen zum Theil noch heute ermangeln. _ Die Einwohnrer- 3 = gchwach, 4 = müesig, 5 = friech 6 E D L e verhaften, in das Gerichtsgefängniß zu Neustadt-M. | gegen den Scuhmachermeister F. Senkbeil, früber zu | im Konkurse des abwesenden Kaufmannes ranz | ¡wischen den Eheleuten Marie Ancel und Nicolaus Gharlottenburg, wele {ließli doch zur Inkommunalisirunz des | {aft Charlottenburgs wenigstens is im Pinblick auf die Eat- A dis atüemiéch 9 a Sturm. T ai etaricor Sine 11 a Gas e abzuliefern und zu den diesseitigen Akten J, 1255/82 | Elbing wohnhaft, dessen gegenwärtiger Aufenthalt « werden mit Ausnahme der protokollirten Srlskumanen: früber Notar, von Urcbeis ausgesprochen, lebensunfäbigen Restes von Charlottenburg in Berlin führen | wickelung Berlins und die zielbewußte, thatkräftige und gerechte Hand- Sturm, 19 = Orkan E es n ge Nachricht zu geben, Bemerkt wird, daß die 2c. Sic-] unbekannt if , wegen einer Waaren- und einer | Gläubiger alle Diejenigen, welche an das zur Masse | dem Ehemann wurden die Kosten zur Last gelegt. müsse. Die Regierung und die Stadverordnetenversammlung habung der Berliner Gemeindeverwaltung davon überzeugt, daß der Y Vebersicht der Witterun bert bis zum 9. d. Mts. in Bayreuth fi aufgehal- A erung mit dem Antrage auf Verur- | gehörige, an der Sciffbrite Nr. 8 belegene Wohn- Der Landgerichts-Secrctair : in Berlin haben \sich gegen das Projekt der gänzlichen Ein- | neue Stadttheil Charlottenburg unter der freien Entschließung der Eine Furche sebr niedrigen Lañdrueckes T hs Lid ven ten hat, und zwar unter dem Namen „Margarethe | theilung des Be agten zur Zablung von 205 M haus dingliche Ansprücde zu haben vermeinen, bier- ansen. verleibung Charlottenburgs in Berlin erklärt. Die Stadtbehörden | leyteren am besten aufgehoben sein und dieselbe si rechtzeitig den- der nördlichen Nordsee edie nach den Al s hi d a idet Keilholz*“. Magdeburg, den 15. Dezember 1882, | 35 A nebst 69% Zinsen seit Zustellung der Klage | dur aufgefordert, dieselben bis spätestens zu dem —— in Charlottenburg baben nun, in Folge fortwährender Petitionen | jenigen Aufwentungen unterziehen wird, welbe dur das öffentliche das Gebiet mit lebhaßer nordwestlich É E B V Waagen Der Erste Staatsanwalt. und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- | hierdurch auf G der Beiliner Einwohner, und der dortigen Gemeindebehörde, und auf | Interesse und die Bedeutun Charlottenburgs, namentli dur die von demjenigen mit scharfen südli din er adöetlich n Winden lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- Mittwoch, den 28, Februar 1883, Auf Antrag des Justizraths Helmershausen Veranlassung des Ministers des Innern diese Denkichrift verfaßt, räumlich{ ¡war dorthin gewie enen, ibrem Wesen nah aber ledi lih im Ost - Pi Mini n 740 en und atlichen 4D B gericht zu Elbing auf Bormittags 1 Uu r, ier für N. Neu er in icébaden crkfennt das welche nachzuweisen sut, daß die vollständige Vereinigung der Stadt | der Reichshauptstadt angehörenden großen Institute bedingt find. n ten, Zin Minimum von 740 mm, umgeben von schwacher Subhastationen, Aufgebote, Vor-

öffentliben Interesses abgelehnt, dagegen die Nothwendigkeit ciner | mußten, um jene in den Jahren 1861/76 einverleibte Gebiete als piA p beit | anderweiten Regelung der Kommunalangehörigkeit eines Theiles von wirklide Stadttheile in den Organismus Berlins einzufügen, haben E os S, eiter | Schöneberg anerkannt war, hatten der Magistrat und die Stadt- [ im Laufe der Jahrzehnte reihe Früchte getragen: bei der Einver- | Triest . |

O O O s Uo L O F a O E B p pi C C

T De t

' ) c E E den 21, Februar 1883, Vormittags 9 Uhr. | im Amtsgerichte angesetiten Aufgebotstermin bier- erzogliche Amtsgericht, Abth. 11, in Meint Charlottenburg mit Berlin nur den allscitigen Jnter-ssen beider | Andererseits mögen die Berliner Gemeindebebörden erwägen, ob es E eauaE nal ena e Ange d ep L Be T Le ladungen u. dergl. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellura wird Deter selbst ie widrigenfalls dieselben werden | für Necht: N Städte am besten Rechnung tragen würde. Auch der Minister des bei der Inkonmunalisirung Charlottenburgs angezeigt wäre, dur Nordeee stationir geblieben lot. loecela e Mat Wade t eer p, [542191 Oeffentliche Zustellung. Auszug der Klage bekannt gemacht. ausgeschlossen werden. Die Zinsleiste des mit vier vom Hundert ver« Innern érat in Guem ¡Sclafse dieser “pan de erselbe landet: Rb eig nt Vormen apsufellen, De in E N die Temperatur Ae gevubdig ad dran ‘dase bak wiodts leichter Die Ehefrau des “E gens Srneltine Erster Geridtss E al lesien U En den L Norcmber 1E, alie n E ¿Ss lagt fich nicht verkennen, daß die Vereinigung des gesamm- | ! erive ur ein länger oder kürzer zu be- t L Emilie nrietle, geb. Eichhorst, zu tlin, er Gerichtsschrei es Kön mtsgerihts, ies Amtsgericht, 2, Abtheil. t n c r. 2, an ten Stadtbezirks Charlottenburg mit dem Stadtbezteke Berlin in | mefsendes Uebergangéstadium abzugeben geeignet sind FeOTe ERgotooten iat, nur dis weatlichen Gebietatheile aind noch Sreiscna ie ne 95 p., vertreten durch den ctc dge Brinkmaun. die Zinsabscnitte bis 1, Februar 1881 vielfacher Beziehung nicht nur im kommunalen Interesse beidec E j E G Doutoeche 8 t Rechtsanwalt Lurje zu Stettin, klagt gegen ihren | [54212) Oeffentliche Zuste - sich befanden, nebst den Zinsabschnitten bis zum Stadtgemeinden, sondern auch im öffentliden Juteresse von er- Das Kunstgewerbe-Mu eum bleibt am Sonntag und Mon- E NBS GEES Ehemann, den Arbeiter Alexander Wilhelm Schukai Die Ehefrau des Cigarrenmachers Kügler, Emilie, Aufgebot. genannten Zunft soweit fie etwa nos heblichen Vortheilen begleitet sein würde. Die Stadt Berlin würde tag, den 24. und 25, d. M., gesdblossen. Am Dienitag, dem zweiten (auch Sczuekay geschrieben), zuleßt zu Stettin, jeyt | geb. Baumgarten, in Naumburg a. S., vertreten Der frühere Ortsvorsteder Friedri Nualish aus an der Zinslei befanden, werden für kraftlos, mit ihrem Bezirke alsdann den ganzen Traktus der Stadtbahn mit | Weihnachtsfciertage, ist die Samanlung von 12—3 Uhr geöffnet. unbekannten Aufentbalts, wegen böslicher Verlassung | dur den fliz-Rath Nebe in Naumburg a. S., | Blasdorf hat das Aufgebot des ihm blih vom erflärt. Einsluß des Central Personenbahnhofcs, sowie ferner die Hob- mit dem Antrage, die Ehe dex Parteien zu trennen, | klagt gegen ihren zur Zeit in unbekannter en+ | 1, zum 2, Mai 1880 verbraonten, auf die Gemeinde eservoirs der Tegele: Wasserwerke und deren Ableitungen umschlie- In der diesjährigen kunstgewerblihen Konk urrenz ist so- Nedacteur: Riedel. den Beklagten für den allein shuldigen Theil zu | beit lebenden Ebemann, den Cigarrenmacher August | Blasdorf ausgestellten Sparkasscnbuchs der j sen. Aub würden nur auf diese Weise im Nordosten und Westen | eben die Entscheidung über die Framtienng der eingegangenen Är- Berlin: q ecflären und ihm die Kosten des Rechtssireits auf- | Kügler, mit dem Antrage; die hen La spartasie des Markgrafthums der Niederl zu ernhardt. dauernde natürlide Grenzen dur den Spandauer Kanal, die | beiten erfolgt. Von ten für sechs Aufgaben Seitens des preußischen Verlag der Expedition (Kessel). Druck: W. Elsner. legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen | bestehende Ehe zu trennen, und ladet den L agten | Lübben Nedensparkasse Lieberose Litt, N. Nr, 4883, a Spree, die Tegeler und @runewald-Forsten acwonnen werden Handels- Ministeriums bewilligten zwölf Ebrenvreisen gelangen diesmal Vier Beila Berbeadlung des Rechtsstreits vor die 1, Civil- | zur mündlichen a I Ret vor | lautend zue Zeit des Verlustes über 43 M 65 4A, r. Heublein, fônnen, während jede anderweite Abgrenzung namentli binsibtlih | pur fünf zur Vertheilung. Bei den beiden Aufgaben, die cine silberne ier gen kammer des Könlglichen Landgerichts zu Stettin, | die te Civilkammer des Königlichen tis | beanix chreiber

des 18, Charlottenburger Stadtbezirks nur ein Jaterimistikum Abendmahlékanne und cinen Baldachin aus bhsl Zelt it ein . immer Ne. 2, auf zu Naumburg a. S. auf Ein Jeder, R s vas mili è schüffen würde, welhes nach Maßgabe der fortschreitenden Be- Stoffbekleidung für ein Hausportal Viederden, es E Lee (eins{ließlich Börsen-Beilage). Zimmer Sparka

.