1882 / 303 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[54458]

Dieselbe wird gegen Vorzeigung der betreffenden, m“; 6; ini gun Folgenden Zablftelf, et Nummernverzeichniß begleiteten

Coupons vom 2. Januar 1883 ab bei

in Warschau: bei der Hauptkasse der Ges<-uschaft ; iliale Ler Warschauer Handelsbauk oder bei Herren

in St. Petersburg: bei der G. Sterfy & Sohn;

in Berlin: bei der Filiale der Mitteldeutschen Credit-Bauk oder bei der Dis-

conto-Gesellschaft ;

in Breslau: beim Schlesischen Bankverein ; erren M.

in Fraukfurt a. M.: bei H J. Weiller Söhnez

in Dresden: bei der Dresdener Bank; in Os 6 Me Teendiger S Seme x

i sterdam : bei Herren mann, Nosentha Cie. ; in Brüffel : bei Herren Ran Ss s W

in Loudonu: bei Herren N. M. Rothschild and Sous; in Kraïgu: bei der Galizis<hen Bank für Handel nud Industrie.

in Ams

Warschau, den 23. Dezember 1882.

Der Verwaltungsrath,

Warschau-Wiener Eiseubaht-

, Der N erwaltungdraih bechrt si anzuzeigen, daß eine Abs{l-, 2E Betriebéjahr-4 1882 in Höhe von 1 Rubel 50 Kopeken pro Aktie P iaginna auf die Dividende des

Gesellschaft.

»

-

A. von Nothschild & Söhtte und Herren

ohne;

[34459]

Verwaltungêrath beehrt sich zu benachri{tigen, daß die Einlösung des Zin f s 8co II., 111, 1V., V. und VI. A g 9 upons für

das IT. Semester 1882 von den Obligationen I; verzeihneten Valuten vom 2. Januar 1883 ab bei in Warschau : bei der Hauptkasse

G. Sterty & Sohn;

in Berlin : bei der Filiale der Mitteldeutshen Credit-Bank und der Direction / der Disconto-Gesellschaft ; i in Breslau: beim Schlesischen Bankverein ;

M. : bei Herren M. A.

in Fraukfurt a. J+ Weiller Söhue ;

in Dresden: bei der Dresdener Bauk; in Leipzig : bei der Leipziger Discouto-Gesellschaft ;

; ; i: erren Lippmann, Rosen r M in Brüssel: bei Herren Beugmann Sbhne thal & Cie. z;

Î i M. Nothschild aud Sons; in Krafau: bei der Galizis<hen Bank für Haudel und JZudnusirie.

mittelst eines arithmetisch geordneten und unterschriebenen Nummern-

in Amsterdan : bei H in London: bei Herren N.

___ Die Coupons sind verzeinisses zur Auszahlung zu präsentiren.

| Gleichzeitig werden die obenangeführten Kassen und andelshä i Vorjahren ausgeloosten Gefellscafts-Obligationen T,, ia T O

Valuten auszahlen. Warschau, den 23, Dezember 1882.

Der Verwaltungsrath.

Warschau-Wiener Eisenbahn-

folgenden Zahlstellen stattfinden wird: i : der Gesellschaft; in St, Petersburg: bei der Filiale

Gejellschaft.

ie zu den auf den Coupons

der Warschauer Haudels8bank oder bei Herren

von Rothschild & Söhne und bei Herren

im laufenden und den erle in den angegebenen

[54460]

Tömmt vom 2. Sanuar 1883 ab zur Einlösung:

in Warschau: bei der Hauptkasse der Gesellschaft; bei der Filiale der Warschauer Handelsbank oder bei Herren

in St, Petcrsburg:

G. Sterly & Sohn;

in Berlin : bei der Filiale der Mitteldeutsheu Credit-Bank und der Direktion j der Disconto-Gesellschaft ; in Breslau: beim Schlesischen Bankverein ;

M, A. von Rothschild &;Söhne und bei Herren

in Dresden: bei der Dresdener Bank;

zu Ag: bei zer Rede Disconto-Gesellschaft ;

i isterdam : bei Herren mann, N & Cie, ; in Brüssel: bei Herren Bru An E

in Frankfurt a./M.: bei Herren J. Weiller Söhne;

in London: bei Herren N.

i Gleichzeitig werden die im Jahre 1882 zum Nominalwertbe ausgezahlt und conform & \chein ausgehändigt werden. s

Warschau, den 23. Dezember 1882.

Der Verwaltungsrath.

Warschau-Bromberger Ciseubahn-

Januar 1883 fällige Zinécoupon Nr. 20 der Warschau-Bromberger Stammaktien

in L è, Rothschild and Sons; in Krakau: bei der Galizishen Bank für Handel unt Den einzulösenden Coupons muß cin pru tra N Indußrie.

und früher ausgeloosten Warschau - Bromberger Aktien . 42 der Gesellschastsstatuten für jede derselben cin Genuß-

Gesellschaft. i 4-

öhne;

erzeihniß beigelegt sein.

[54461] . Aathen-Jülicher Eisenbahu.

Vie Zinsen der Prioritäts-Obligationen unserer Gesellschaft pro 11. Semester 1882 können ab 2, Zanuar 1883 „gegen Auéhändigung der Cou- pons bei den Bankhäusern Deichmann & Cie. in Cöln und Deutsche Bank in Berlin, sowie bei unserer Hauplkasse bier erhoben werden. aáAathen, den 22. Dezember 1882,

Die Direktion.

[409945] 4 %/%9 Langensalza'ecr Stadtan e Auf Grund der T dem 25. aat M 1880 und unter dem 14, August 1882 der Stadt Langen- jalza Allerhöchst ertheilten Privilegien zur Ausgabe von auf den Inhaber lautender Anleibcsceine im Betrage von 750 000 M werden den Inhabern der leenlalza er Ceodtauleihesheine folgende, in öffent- er Magistratêlitung beute ausgelooste Stadt- anleihescheine zur Rüclzahlung auf _ 1 April 1883 dur hiesige Kämmereikasse gekündigt: L über 1000 M Buchstabe A. die Nummern 18 20 29 32 76 80 81 91 95 98 109 107 111 139 153 158 159 161 166 168; über 500 M Buchstabe B. die N 20 203 206 210 221 222 223 298 233 234 937 248 249 200 282 323 324 395 326 327 329 340 364 387 ZE8 389 402 493 408 409 415 417 421 423 432 461 463 468 470 471 475 497 508 517 520 527 528 540 545 547 555 556 585 661 687 736 T5T (0 (88 791 822 823 824 825 841 853 £55 865 879 888 893 908 912 913 933 951 970 983 "L: h er 2) „K Buéthstabe C, die N 1112 1114 1142 1164 1168 1173 1179 1180. 1183 1786 1194 1206 1250 1269 1329 1331 1248 1340 1341 1745 1347 1348 1400 1407 1408 1427 1432 “E 1443 1462 1468 1494 1295 1496 1499 1524, „Vie Verzinsu,“4 genannter S*adtanlcibeschei hôrt rom 1, April 7483 ab auf. S |

v. Dechend. Boese. v. Rotth. Gallenkamp.

Aus früheren Ausloosungen ist no< rüdständig foe En Gh o raeaiaua er Stadtobligation att, B, Vir, 13/9 über 100 Thaler, gekündi

1. April 1881, Es

Langensalza, 22, September 1882.

Der Magistrat, Aderhbold. E Fischer. Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbankeu. [544 56] Wehen Nebersiht

Ne ichs-Banuk

vom 23, Dezember 1882, Activa. 1) Metallbestand (der Bestand an b coursfähigem deutschen Gelde und an Gold in Barren oder aus- ländischen Münzen, das Pfund

ein zu 1392 Mark bere<net), . 566,007 ,0C 2) Bestand an Keichskassenscheinen , 21 436.000 3 « an Noten anderer Banken 12,094,000 4 e M 427,281,000 5 - an Lombardforderungen . 51,055,000 K M. 14,262,000 ) - an sonstigen Activen . 24 481,000 Passîva. 5 Das Grundkapital 120,000,000 9) Der Reservefonds. . . , , , 17724000 10) aer Betrag der umlaufenden E o N, U 11) Die sonstigen täglich fälligen Ver- Bi 19 Die aegen Paf r. e sonstigen E 4 1,461 Berlin, den 27. Dezember 1882. OEE Reichsbank-Direktorinm.

Herrmann. Koch. v. Koenen.

réduites au pair, Les fractions de

Uebersicht der Proviuzial-Aktien-Bauk des Großherzogthums osen Aotiva: ‘Metalibesiond Æ 678.855, R CtiVvAaA: an (8, s s fafsensheine A 545. Noten anderer Beo:

Braunschweigische Bank.

Stand vom 23. Dezember 1882, 54466 Activa. E. M 621,810. 10,

«t 192,500, Wechsel 6 4,647,280. Lombardforde- | Reichskazsenscheine . . . . y 2,860. —, rungen M 1,414,750. Sonstige Aktiva (4 721,215. | Noten anderer Banken . . s 128.200. —, Passiva: Grunbfapital Æ 3,000,000. Reserve- | Wechsel-Bestand . . . , , y 12,006,200 70. fonds e 750,000. Umlaufende Noten Æ 2,004,200, | Lombard-Forderungen . . . 2,082,500. —. Sonstige täglich fällige Verbindlichkeiten 4 150,380. | Effecten-Bestand . . . .y ais An eine Kündigungsfrist gebundene Verbindlich- | Sonstige Actina . .. . . 7,538,880 15.

keiten Æ 1,450,790. Sonstige Passiva M 34,980. : Passiva. Weiter begebene im Inlande zahlbare Wecse! | Grundkapital... . H 10,500,000. —. H. 715,575. [54465] Reservefonds . . ., E 351,805, 45, Die Direction. Umlaufende Noten n 2,900,300, —.

Sonstige täglich fällige Ver- ¿Ebe ean S A eine Kündigungsfrist ge- bundene Verbindlichkeiten .

154464] Kölnische Privatbank.

Uebersicht vom 23. Dezember 1882, Activa.

7,681,377. 25, 1,207,750. —.

Metallbestand... 4 760,400 | Sonstige Passiva . e R O Reichs-Cafsenscheine . ; ü 9,000 E E Noten anderer Banken 41000 Eventuelle Verbindlichkeiten Wechselbestand . e S0 O igs 7s Sotbarheorbérunaez s R ande zahlbaren Wechseln . „616,725. 75. Effecten D ugen o O DLCAHRASKISING D Dezember 1882. Sonstige Activa . E : E L, stig a Passîva. " 207,600 Bewig. Stübel. Grundcapital . S: M. 3,000,000 De n a N 5 750,000 mlausende Noîen . » 1,819,160 =- Ï Fi Täglich fällige Verbindlichkeiten . ù 497,200 C M OTA Bank I Lübeck, An eine Kündigungsfrist gebundene Status am 23. Dezember 1889, E os e L A 00, » onftige Passiva. E G E 13,000 N C aal Á 5,110. Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter b L A Aa, O r im Inlande zahlbaren Wechseln legi E n j 7 ee A [54457] Wochen-Uebersicht Donhatordernnaen: : 520581 78 der Städtischen Bauk zu Breslau Effecten . E N L 402,851. 40 am 23, Dezember 1882. Effecten des Reseryefonds f 63,500, Activa. Metallbestand: 1053 713 05 9. | Täglich füllige Gathaben, . . 7 735091. 72 Bestand an Reichskassenscheinen: 2790 4/4 Bestand Sonstige Activa . n OCOALEO, TT

an Noten anderer Banken: 494 200 Wechsel : |*

4489744 M 54 S. eas

Lombard: 3822000 A | Grundecapital . M 2,400,000.

Ae S s H. Sonstige Aktiva: erna ¿ R EAR " 63,547. 15

9! S. knoten i lauf . de Passiva. Grunbfapital: 3000000 A Re- | Sonstige tüclich Milli, E

Sonstige täglich fällige Vertind- Che «a

An eine Kündigungsfrist gebun- dene Verbindlichkeiten .

serve-Fonds: 600000 #4 Banknoten im Umlauf: 2 677 100 Tägliche Verbindlichkeiten : Det fte Kapitalien 3 309 990 4 An E e ges

1,216,950, 86

309 990 2,772,198. 35 bundene Verbindlichkeiten: M Sonstige Passiva 1 | S8onztige Pagssi N27 vacat. Eventuelle Verbindlichkeiten aus Lite aid bai E E begebenen im Julande zahlbaren Wechseln: | Weiter begebene im Inlands

227 294 M 41 S. [54462]

zublbare Wechsel. , . «6. 366,697. 69

Schlesische Feuerversicherungs-Gesellschaft.

Wir bringen hierdur< zur öffentli en Kenntniß, daß Herr Subdirector August Ritter auf

seinen Wunsch aus den Diensten unserer Gesellf <aft | 4 ) â 5 es (C Saa S ate ix S s fell\ <aft aussceidet und wir gemäß 8. 24 unseres Gefell=

Ober-Inspector Bernhard Neumann,

Bureau- Vorsteher Un Fischer,

Bureau-Vorsteher Josef Benesch und

bierselbft iu B Aa Gta aOst L Ver Scbwieder

terjeLoit zu Bevollmächtigten unserer Gese llschaft ernannt, und denselben die Befugniß bei y den Unterzeichneten von beute ab zu vertreten, jedo<h mit ter Eins Deo R vis E qaben,

emeinscaftli Ber al - vecti i s iat ia E Vertretung des General -Dircctors respective zur Zeichnung der Gesellschaftsfirma er-

EresIau. am 23, December 1889,

Schlesische Fenerversicherungs-Gesellschaft. Der General-Director. Ribbeck.

Dette Publique Ottomane Consolidée.

Revenus concédés par l’Iradé Impérial dn 8/20 Décembre 1SS1, MOIS DE NOVEMBRE 1882

Frais payés

[54506]

Recettes Nettes 3

Chypre, remplacé par L, T. 130,000 sur solde de la dîme des tabacs ou traites eur la Douane

| du ler Cm des Recettes | „Par N des mois | Janv. au P l'Adm, Recettes Nettes antérieurs| 30 Nov. |_Centrale | 1882 E N i | Equiva- | Piastres | Piastres Piastres lent en L 4 E Liv, Turg. | Tabac 8,655,375 | ne : 5,293,241 Timbre 904,401 9a K ars Spiritueux 74.340 f 249.282 | 15,416,600 | 149.771 | 1,248,424] 1.398.195 Pêcheries 188.510 Soie 50,015 15.965.882 | 549.982 | 154166 T0775 STR T5 T 10A 707 Idi s Le ite el 5 8 549,28 15,416,600 | 149,771 1,248,424| 1.398.195 placé jusqu'à fixation par | zu h Oa 2A prélever sur a Dîme des Tabacs .,,, 3,709 7 ¿ 36 Excédant des revenus de - E A K E

Redevance de la Ronumélie Ta | A N A Orientale, à partir du ler | | E E a aas a E d | 8: Droit sur le Tambéki en A E

traites sur la Douane .., | Parts contribntives de la | j Serbie, dn Monténégro, de | | | la Bulgarie et de la Grèce, | | Agio sur la conversion des | |

E | |

q ias E s 333 099

—- j 95 0 O

15.969.591 | 549.282 | 15,420,309 | 149,807 | 1.248.424] 1.489.397

Piastres Liv. Targq. °

Sommes versées à valoir sur les obligations pré | E A R 4 gs D s x T S 393,333

Sommes transmises en Europe et payées À Constantinople f | pour le service de la Dette consolidée

Depósé à la Banque Impériale Ottomane en or efffectif : t 138.955 | e À la gas Impériale Ottomane en monnaies c T E 6 s o E a S 316,27 / En caisse à l'Administration Centrale en or effectif. è n E E | En caisse à l'Administration Centrale en monnaies À convertir N é é 11.290 114 | 1,489,397

NB, Les piastres des recettes sont an tarif; les piastres en monnaies À conyvertir sont

pa et de L. T. sont soppriméea, Pour le Conseil ä’Administration.

Le Préaident :

Stambonl, le 1/13 Décembre 1882, G. AUBARET. La Ronmélie Orientale a payé en Novembre L, T. 11.200 pour Exercice 1881.

Dritte Beilage

Berlin, Mittwoch,

den 27. Dezember

*

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

1882,

25) M Inserate für den Deutschen Reihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels8- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Rei<hs-Anzeigers und fiöniglich Yreußisczen Stagals-Anzeigers:

Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. [254

. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

. Subhastationen, Anfgebote, Vorianngen u. dergl,

3, Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.

4, Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

H puá

125) u. 8, W. von öffentlichen Papieren,

; S 9 o S ( S efentlih €EV Auzeiger. Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Fuvalideudanî“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Séhlotte,

Büttuer & Winter, sowié alle übrigen größeren

5, Induetrielle Etablisggements, Fabriken und Grogsshandel.

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen.

8. Theater-Anzeigen. } In der Börsen-

9, Familien-Nachrichten. beilage,

Aunonecen - Bureaux. : >54

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. [54278] Oeffentliciie Zufellrngs.

Luise, geb. Lehmann, Monatsfrau, in Mainz wohn- baft, vertreten dur< die Rechtsanwälte Dr. Levi und Dr. Carleba<h zu Mainz, klagt gegen ihren Ehemann Konrad Christ, Spengler, in Mainz wohnhaft, zur Zeit ohne bekannten Aufenthalt, wegen schwerer Be- leidigungen und Mißhandlungen und böslichen Ver- lassens, mit dem Antrage, auf Trennung der Ehe der Parteien und Verurtheilung des Beklagten in die Kosten und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- kammer des Großherzogl. Landgerichts zu Mainz auf

den 30. März 18883, Vormiitags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : .

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Moyat, ; Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts

[54257] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Amalie Hinz, geborene Schroeder, zu Danzig, vertreten dur& den Rechtsanwalt ¡Mallison daselbst, klagt gegen ihren Ehemann, den Zimmer- gesellen Hermann Hinz, seinem Aufenthalte nach un- Lekannt, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwischen Parteien bestehende Band der Che zu trennen, den Beklagten für den allein \c{uldigen Theil zu erachten und ihn in die geseßliche Ehe- \{eidungs\trafe und in die Prozeßkosten zu ver- urtheilen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtestreits vor die T. Civiikammer des Königlicben Landgerichts zu Danzig auf den 30. März 1883, Vormittags 19 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen. A

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 18. Dezember 1882,

Kretscmer, : Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[54254] Oeffentliche Zustellung. :

Die verehel, Ofensezer Dahms, Pauline, geb. Mai- wald, zu Schweidnitz, vertreten durch den Rehisanwalt Cohn zu Görliß, klagt gegen deren Ehemann, Dfen- scher Bruno Dahms, zuleßt in Görliß, jeßiger Aufenthalt unbekannt, wegen Ghescbeidung mit dem Antrage, daß zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen, und den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zuerklären und ladet den Beklagten zur mündliwen Verhandlung des Nechts- treits vor die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Görlitz auf

den 13. März 1883, Mittags 12 Uhr,

mit der Aufforderurg, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacbt.

Görlih, den 19. Dezember 1882,

Klose, Gericbts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[54253] Oeffentliche Zusieluug.

Die Ebefrau des Cigarrensortirers Wilhelin Bär, Johanne, geb. Böse, zu Braunschweig,

vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Spanjer- Herford daselbst, klagt gegen ihren genannten Ehemann von hier, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Ebes(eidung mit dem Antrage, wegen des vom Beklagten be- gangenen Ehbebrubs und bösliher Verlassung die Ebe der Parteien dem Bande nach zu trennen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtöstreits vor die erste Civilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Braunschweig auf den 5, a 1883, Vormittags 10 Uhr,

mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- ricte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Braunschwcig, den 20. Dezember 1882,

A. Rautmann, Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[54951] Oeffentliche Zustellung. Betreff. Hartmann ec./a. Hartmann wegen Ehescheidung.

Der Kgl. Advokat und Rechtsanwalt Horn dahier reihte unterm 13, ds, Mts. Namens der Amalie artmann, früker Anwesensbesiterin in Gufelried, et Kleidermacherin in Weilheim, cine Atageiep vom 7. ds. Mts. gegen Eugen Hartmann, früher Anwesensbesitzer in Gufelried, jett unbekannten Auf- enthaltes, wegen Eheschcidung bei dem K. Land- gerihte München 11. ein-mit dem Antrage, ‘dasselbe wolle urtheilen, die wischen Amalie Hartmann und Eugen Hartmann bestehende Che sei aus Verschulden des Leßteren dem Bande nach zu trennen, eventuell werde der Klägerin gestattet, auf unbeslimmte Zeit von ihrem Manne von Tis und Bett getrennt zu leben, und habe im cinen wie im anderen Falle Be- klagter die Streiiskosten zu tragen; zugleih ladet genannter Anwalt dea Beklazten Eugen Hartmann mit der Aufforderung zur Bestellung cines beim K. Landgérihte München 11. zugelassenen Anwaltes zu dem vom Vorsitßenden der 1. Civillammer des ge-

Mittwoch, ven 7. Februar 1883, Vormittags 9 Uhr,

anberaumten Termine. ®

Dieser Auszug des klägerisben Schriftstückes wird

dem Beklagten Herrn Eugen Hartmann, dessen Auf-

enthalt unbekannt ift, gemäß Gerichtsbes{luß vom

20, ds. Mts, hiermit öffentlich zugestellt.

Münthen, den 21. Dezember 1882.

des K. Landgerichts München II. Panrucker, Kgl. Ober-Sekretär.

[54248] Oeffentliche Zustellung. Nr. 13627, Die Firma Josef Kern in Triberg, vertreten dur< Josef Grieshaber von da, klagt

gegen den Kaufmann Coedrie Es<{le von Triberg, z¿. Zt. an unbekannten Orten abwesend, aus Waaren- Tauf vom Jahr 1881, mit dem Antrage auf Ber- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 32 10 4 nebst 6/9 Zins vom Klagzustellungstage an, unter Verfällung in die Kosten des Rechtsstreits und auf vorläufige Bollstre>barkeits8erklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechisflreits vor das Gr. Amtsgericht zu Triberg auf Diensiag, den 6. Februar 1883,

Vormlttags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Triberg, den 21. Dezember 1882.

Gr Amtsgericht. Der Gerichtsschreiber : Kopf,

[54255] Oeffeutliche Zustellun Die Schuhmacherfrau Johanna Charlotte Schmidt, geb. Kemmercit von hier, vertreten durch den Justiz- rath Alscher bier, klagt gegen ihren Chemann den Schuhmacher Wilhelm Otto Schmidt, unbekannten Aufenthalts, wegen Ghetrennung, mit dem Antrage: das zwischen Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen, den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären und ihm die geseßlichen Chestrafen aufzuerlegen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Königéberg i. Pr., Theaterplat Nr. 3/4, Zimmer 49, auf deu 20. März 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem . gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Königsberg, den 14. Dezember 1882. Hempel, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichls.

[54275] Oeffentliche Zustellung. a

Der Gustav Gmilkowsky, Gefreiter im hessischen Jäger-Bataillon Nr. 11 zu Hagenau im Elsaß, ver- treten dur< Rechtsanwalt Loenart, klagt gegen Moritz Gmilkowsky, Kommunalförster zu Erbach, und Konsorten, darunter Friedri Gwmilkowsky, früher Soldat Troope 7 the Hussars at the Band Carrach Camp Dablin (JSrland), jeßt obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Erbauseinander- seßung, mit dem Antrage, die Theilung der Nach- la)senshaften der verstorbenen Eheleute Gottlieb Ludwig Gmilkowsky, Königlicher Chaussecaufseher zu Sobernheim, und Margaretha, geb. Hamel, in der Weise zu verordnen, daß der Kläger und jeder der Beklagten 1/s erhalte, die Parteien zur Bildung der Masse, gegenseitigen Berechnung und Auseinander- seßung vor den Königlichen Notar in Sobernheim zu verweisen, {on jeßt die Versteigerung der zur Masse gehörigen Immobilien, nämlich des im Banne von Waldböckelheim an der Straße neben Jacob Schirmer und Heinri Michel gelegenen, mit der Hausnummer Nr. 218 bezeichneten Wohnhauses nebst Stallung, Hofraum, Garten, Wiese und Aer, dics Alles ein zusammenhängendes Ganze bildend und 107 Muthen 76 Fuß an Flächenraum haltend, zur Taxe von 1000 # zu verordnen, die Publikation der Verkaufsanzeige in der Creuznacher Zeitung anstatt in dem öffentlichen Anzeiger zum Regierungs- amtsblatte zu gestatten und die Kosten auf die Masse zu werfen oder dem Widersprehenden zur Last zu legen, und ladet den genannten abietenden Be- klagten Friedri Gmilkowsky zur mündliben Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 11. Civillammer des Königlichen Landgerichts zu Coblenz auf

den 15, Februar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Coblenz, ten 21. Dezember 1882.

Stroh, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichis.

[48530] Oeffentliche Ladung.

Der Bu(bbindermeister Demand von hier, als Vormund des verstorbenen Seilermeisters Carl Salewsky von Mohrungen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Grabowsky von bier, klagt gegen den Gutöbesitter Theodor Neß, unbekannten Aufenthalts, Wegen Quittungeleistung, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, über die auf Mohrungen Mälzenbräuerhaus Nr. 26 eingetragene Forderung von 300 M lôs{ungsfähig zu quittiren und das Urtheil sür vorläusig vollstre>bar zu erklären

nannten Gerichtes zur mündlichen Verhandlung der Klage auf

bestimmten Termin.

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gerichtsschreiberei e A

den 30, Zauuar 1883, Vormittags 10 Uhr,

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser

Mohrungen, den 9. November 1882. aßmann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung. ) Der Schiffzimmerpolier August Steinke aus

Alt-Pillau, 2) die Arbeiterwittwe Wilhelmine Steinke, geb. Schroeder, zuglei< als Vormünderin ihrer Kinder Auguste Emilie und Otto Ecnst, Ge- \<wister Steinke, aus Alt-Pillau, 3) der Arbeiter Fritz Steinke aus Ält-Pillau, 4) die Inftmannswittwe Elisabeth Steinke, geb. Kaiser, aus Schâferei und 5) der Instmayn Carl Steinke aus Schäferci, klagen gegen den Matrofen Ferdinand Steinke aus Schäferei, welcher mit dem Schiffe „Inca" am 6. No- vember 1881 von New-York nah Hamburg gesegelt, jedo laut Bescheinigung der Rheder des Schiffes d. d. Bremen, den 15. Juli 1882 den Hafen Hams- burg nicht erreicht hat, mit dem Antrage auf Todes- erklärung, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T1. zu Fishhausen auf den 15. Dezember 1883, Vormittags 109 Uhr. N Zwecke der öffentlichen ZusteUung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Fischhausen, den 19, Dezember 1882.

i Edert,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. I.

[54262] Beschluß. Auf Antrag:

a, des Schiff8zimmerpoliers August Steinke,

b. der Arbeiterwittwe Wilhelmine Steinke, geb. Schroeder, zuglei<h als Vormünderin ihrer Kinder Auguste Emilie und Otto Ernst, Ge- \{<wister Steinke,

c. des Arbeiters Friß Steinke,

d, der verwittweten Instmann Elisabeth Steinke, geb. Kaiser,

e. des Instmanns Carl Steinke, zu a.—ec. aus Alt-Pillau, zu d.—e. aus Schôferei,

wird das Aufgebotéverfahren zum Zwecke der Tode8- erklärung. des laut Bescheinigung der Rheder des Schiffes, Inca“ d. d. Bremen, den 15. Juli 1882, mit dem Schiffe, wel<es am 6. November 1881 von New-York na< Hamburg gesegelt ist, jedoch den Hafen Ba A nicht erreiht hat, verschollenen Mairosen Ferdinand Steinke aus Schäferei (Kreis Fischhausen) eingeleitet. 7 ; Etwaige Einwendungen sind spätestens im Auf- gebotstermine den 15. Dezember 1883, Vormit- tags 10 Uhr, im Zimmer Nr. 2, des König- lichen Amtsgerichts hier, anzumelden, widrigenfalls die Todeserklärung des Ferdinand Steinke erfol- aen bausen, den 17. November 1882

ausen, den 17. November 15002. s Königliches Amtsgericht. 11,

[54247] : Aufgebot, Es stehen eingetragen: S I. auf dem Grundstü> Swiniarce Band I.

Blatt 13 in Abtheilung 111: / 3 000 Mr, 4! 67 Poir, 11 Sar, 2 Pl. m 142,11 A Muttererbtbeil der Geschwister Peter und Catharina Uminski na< ihrer Mutter Maria Uminska, geb. Dluszynska, auf Grund des Erbrezesses vom 20+ Juni 1894 ex decreto 23. August vom 2. Februar 1830, über wel<he beiden Erb- theile im Betrage von je 23 Thlr. 20 Sgr. 7 Pf. = 71,05 A ein Hypothekendokument ge- bildet ist, beslehend aus einer Ausfertigung des genannten Erbrezesses nebst Jnventarium und Beschreibungstaxe und dein Hypotheken-Rekog- nitions-Schein vom 2. Februar 1830, in welchem die Gläubiger irrig Dluszynski statt Uminski genannt sind und wel<es bescheinigtermaßen verloren gegangen ist, während über die Post von Rectsnacfolgern der Gläubiger löshungs- fähig quittirt ist, 2) aub Nr. 2: 33 Thlr. 10 Sgr. = 100 M für den Adam Uminski demselben von den Valentin und Marianna, geb. Abramowiîcz, Uminski’'schen Eheleuten geschenktes Kaufgeld auf Grund des gerichtlichen Kaufvertrages vom 13. Mai 1833 und der Beitrittsverhandlungen vom 21. De- zember 1833 und 1. Oktober 1835, ex decreto vom 30, März 1839 und ex decreto vom 7, Januar 1869 auf die abgeschriebene Parzelle Swiniarce Nr. 41 übertragen, welche nach der bescheinigten Behauptung des Schuldners be- zahlt sind, aber niht zur Löshung gebracdt werden können, weil die Re<htsnacfolger, p geshwister und deren Kinder nicht festzustellen

sind; II, auf dem Grundstü>te Swiniarce Band I.

Blatt 14 in Abthcilung 111, eub Nr. 4: 20 Tklr. 11 Sgr. 8 Pf. = 61,16 Vatererbtheil der Ge- \{wister Anton und Anna Brodowéki mit je 10 Thlr. 5 Sgr. 10 Pf. = 308 zu 59/9 verzinélih auf Grund des Rezesse?, vom 5. Juli 1851 krast Ver-

auf Swiniarce Nr. 30 übertragen, und welche be- zahli sind, aber nit gelös{t werden können, ob- wohl die Erbin der Marianna Wisniewska, geb. Ornowska, verwittwet gewesene Brodowska, Ca- tharina, verehelihte Johann Jaworski, über selbige [ôsœungsfähig quittirt hat, weil die Rebtsnachfolger E Joseph Wisniewski nicht festgestellt werden önnen. Auf den Antrag des eingetragenen Eigenthümers von Swiniarce Band I. Blatt 13 und 14, des Einsassen Martin Brodowski in Swiniarce werden Alle, welche Rechte an die sub T. 1 und 2 und sab II. genannten Hypothekenposten Haben, sowie der Inhaber der sub I. 1 bezeihneten Hypotheken- urkunde aufgefordert, ihre Rechte bei dem hiesigen Gerichte anzumelden, beziehungsweise die Urkunde vorzulegen und zroar \pätens in dem auf deu 30. März 1883, Vormittags 11 Uhr, im hiesigen Amtsgericht8gebäude, Zimmer Nr. 15, anberaumten Aufgebotstermine, widrigenfalls auf ferneren Antrag alle Ansprüche an die aufgebotenen Hypothekenposten ausgeschlossen werden und die Ur- kunde für fraftlos erklärt werden wird. Löbau, den 9. De:ember 1882.

Königliches Amtsgericht. 111. F, 10/81.

[51277] Aufgebot.

Auf Antrag des Pflegers über den lande8abwesen-

den Michael Weinig, geb. am 9. März 1839, von

Strahlungen, über dessen Leben seit länger als

10 Jahren keine Nachricht vorhanden ift, ergeht die

Aufforderung : s

1) an den Verschollenen, spätestens im Aufgebo18- termine, welcher auf

Mittwoch, den 14, November 1883, Vormittags 9 Uhr,

festgeseßt wird, persönlich oder \{riftli< beim

hiesigen Gerichte sih anzumelden, widrigenfalls

er für todt erklärt wird,

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an alle Diejenigen, wel<e über das Leben des Verscollenen Kunde geben können, Mittheilung bierüber bei Gericht zu machen.

Münnerstavt, dez 15. Dezember 1882. Königliches Amtsgericht. (L. 8.) Leitschußh. Zur Beglaubigung: Der kgl, Sekretär: Lederer.

[54242] Bekanntmachung. Durch Urtheil der 11. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 25, November 1882 ift die zwois<en den Eheleuten Riemendreherei- besißer Carl Weidemann zu Barmen und der ge- \{äftslofen Martha, geb. Romeni, daselbst bisher bestandene geseßlide Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 28, Juli 1882 für aufgelöst erklärt worden. Der Landgerichts-Sekretär : Jansen.

————— —_—_—_

[54266] Aus\{luß-Urtheil. Nachdem bei ordnungsmäßiger Bekanntmacung innerhalb der dreimonatlichen Frist Niemand aufge- treten ist, um Rechte bezügli der aufgebotenen Post geltend zu machen, werden nunmehr: Heinrih Räuber und Frau, früher zu Schletzen- rode, dann ausgewandert, oder deren Erben bezw. Rechtsnachfolger mit etwaigen Ansprüchen auf die Post von 103 Thaler, welche zu Gunsten jener aus Vertrag vom 8. April 1846 im G. V. und H. B., jeßt Grundbu von Sc{letzen- rode auf das Grundeigenthum des Johannes Kemmler zu Sc{bletzenrode, jeßt dessen Sohnes Johannes daselbst, eingetragen ist, auêges{lossen. F. 4/82,

Burghaun, den 19. Dezember 1882,

Königlies Amtsgericht. Gun>el.,

[54240]

Die Ebefrau des Kleinhändlers Carl Meyer, Caroline, geb. Loeb, ohne Geschäft zu Garzweiler, hat gégen ihren genannten, daselbst wohnenden Che- mann bei der 2. Civilkammer des K. Landgerichts zu Düsseldorf Klage auf Gütertrennung erhoben; hbier- zu ist Verhandlungstermin am 15. Februar i883, Morgens 9 Uhr.

Düsseldorf, den 19. Dante 1882,

0j,

Gerichtss{reiber des K. Landgerichts. [54264] Verkündet am 15. Dezember 1882. Jud>el, Gerichtsschreibergehülfe.

Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der Schneider Johann Smolny*- schen Eheleute zu Jawor, vertreten dur den Recbts- anwalt Schulze zu Kempen, erkennt das Köni libe Amttégeriht zu Kempen dur den Gerichtsafiessor Wollenhaupt in der döffentlihen Siyung vom 15. Dezember 1882

fic Re&;;

lonek und dessen Ebefrau Anna, geborene auf der, rfen ade Jawor V. 1 in Abth. ] unte; Nr, 3 aus dem Kaufvertrage vom 6

gang auf die

wittwete B” odowska, wicderverehelichte Einwo e

4

und ladet ten Beklagten zur Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeri@t zu Mohrungen zu dem auf

<riebezz und auf die abge

fügung vom 28. *zebruar 1852, welde dur Ercb- Mutter der Gläubiger, Marianna, ver-

= 420 #4 wird für kraftlos erklärt.

steller auferlegt. R ‘Von Ret Wegen.

Das Hyp“ chekendokument über den für Paul Jes

uk, 1353 eingetragene rüdsiändige Kaufgeld von " ¿g lt

Die Kosten des Verfahrens werden * L Joseph Wiániewski übergegangen und für sie, ags "E . dem Antrag

hriebene und * ¿m Grund- üd Swiniarce Nr, 9 zugeschriebenç Forfparzelle und

+

i

etre iat