1882 / 305 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

e Dter-Heaue: mal per

Jamnuar-Februar 22.2 bez., per März 23,7 Æ, per März- April 24,00 bez , per

Mai-Y ani —.

Spiritus. Termine etwas moiter. Gek. 170 000 Liter. Küp - preís #6, per 100 Liter 2 100 % = 10000 Liter “/,, Loco

wit Fass —, per Januar-Februar 52-5] .6—51.7 bez.,

die en Monat, per Derzember-Yanuar und per Februaz- März —, per

-April —, per AM-Mai 53,6—53,4—53 5 bez., per Mai-Juni

D3,8—53,6—53,7 bez, per Juni-Juli 54,6—54,5 bez.

Spiritus pr. 10 Liter à 100% = 10 000 Liter %% loco ohne

Fass $1,00 bez.

Weizenmebl. No. 00 26,50—25,00. No. 0 24,50—23.00, No 0

u. 1 22 50—21 59.

1 20,C0—-18,75- per 100 Kilogramm brutto incl.

Markev über *(otiz bez. König'berg, 27. Dezember. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen unverändert.

enmehl, No. 0 21,50---20,50. No. 0 n.

Sack. Feine

Roggen behauptet,

Joco 121/122 p. 2000 Pfd. Zollgewicht 117.00, pr. Dezbr! 117,50, pr. Frühjahr 121,50. Gerste flau. Hafer still, loco inländischer

112.00, pr. Dezember 112.00. Weisse Erbsen ZoVgew. 144,50.

pr. 2000 Pfd. Spiritus - pr. 100 Liter 100 %/ loco 49,75,

Pr. Dez. 49.75, pr. Frühjahr 52,25. Wetter: Sehneegestöber.

Stettin, 27. Dezember (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen fest, pr. April-Mai 180,00, pr. Mai-Juni

loco 181,50.

153,00 173,00,

Roggen fest,

Teco 115,00—128,00, pr. Dezember 136,00, pr. April - Mai 134,00,

pr. Mai-Funi 134,50. Rübsen pr. April-Mai —.

Rüböl unverändert,

pr. 100 Kilogr. pr. Dezember 64,00, pr. April-Mai 65,00, pr. Septbr.-Oktober 60,50, Spiritus flau, loco 50,50, pr. Dezember 51,09,

pr. Aprii-Mai 53.20, pr. Juni-Juli 54,66. TPosem, 27. Dezember. (W. T. B.)

Petroleum loco 8,40.

Spiritus loco ohne Fass 49,70, pr. Dezember 49,40, pr. Januar

49,50, pr. April-Mai 51,70. Still. Breslau, 28. Dezember. (W. T. B.) Getreidemarkt.

Spiritus per 100 Liter 100%/% per Dezembk.

50.70, per April-Mai 51,69, per Juli-Augnst 54,00. Weizen per

Dezember 182,00. Roggen per Dezember 130,00, 132,00, per Mai-Juni 135,00. Ápril-Mai 63,50, per Mai-Juni —. “Trübe. Cöln, 27. Dezember. Getreidemarkt.

(W. T. B.) :

per April-Mai

Rüböl loco Dezember 64,09, per Zink: Umsatzlos. Wetter:

Weizen hiesiger loco 19,00, fremder

loco 20,00, pr. März 18,75, pr. Mai 18,90. Roggen loco 15,00,

pr. März 14,20, per Mai 14,90,

35,90, pr. Mai 33.80. pr. Oktober 31,70. ‘Bremen, 27, Dezember. (W. T. B) Petroleum. (Schlussbericht.) Ruhig.

Hafer loco 15,00. Rüböl loco

Standard white

Joco 7,15 Br., pr. Januar 7,25 à 7,30 bez., pr. Februar 7,55 bez.,

pr. März 7.70 Br., pr. April 7,80 Br. Hamburg, 27 Dezember. (W. T. B.) Getreidemarkt. rubig. pr. Dez. 172.00 Br. 171,00 Gd.

Weizen loco unverändert auf Termine pr. April-Mai 172 00 Br,,

17110 Gd., pr. Mai-Juni 174,00 Br., 173,00 Gd. Roggen loco un-

verändert, auf Termine rubig, pr. April - Mai 130,00 Br.

pr. Dez. 131,00 Br., 129,00 Gd., pr. Mai-Juni 130,00 Br.,

130.00 d.,

129,00 Gd. Hafer und Gerste unverändert. Rüböl still, loco —, pr.

Mai 67,50, Spiritus Februar 42 Br., Kaffee fest,

8still, pr. Dez. 42 Br.. pr. Februar-März 42 Br., Umsatz 2500 Sack.

pr. Januar-

pr. April-Mai 41 Br. Petroleum gstill,

Standard

white loco 7,15 Br., 7,05 Gd, pr. Dezember 7,10 Gd., pr. Januar-

März 7.50 Gd. Wetter: Trübe. Wien, 27, Dezembex. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen pr. Dezember 9,55 Gd., 9,60 Br.,

e. Frübjabr 9,85 Gd., 9,88 Br. „75 Br. Hafer pr. Frübjabr 6,92 Gd., 6,95 Br. Juni 6,52 Gd.. 6.55 Br. Pest, 27. Dezember. (W. T. B) Produktenmarkt. Weizen loco

fest, 9,42 Gd, 945 Br. Hafer pr.

Frübjabr 6,48 Gd.,

Roggen pr. Frübjahr 7,72 Gd.,

Mais pr. Mai-

pr. Frühjahr 6,52 Br.

Mais pr. Mai-Juni 6,10 Gd.. 6.12 Br. Kohlraps pr. August-Sep-

tember 131, Amsterdam, 27. Dezember. (W. T. B.) Bancazinn S5TL, Amsterdam, 27, Dezember. (W. T. B.) Getreidemarkt (Schlussbericht), Weizen unverändert, pr. März 269, pr. Mai 269, Termine unverändert, pr. März 40, pr. Mai 39}, pr. Hervst 36k,

Antwerpen, 27. Dezember. (W. T. B.)

auf Termine

Roggen loco und anf pr. Mai 168, Rüböl loco

Petroleummarkt, (Schlussbericht.) Raffinirtes, Type weigss, loco 18} bez. und Br.,, pr. Januar 18} Br., pr. Jannar-März

19 Br. Ruhig. Londen, 27, Dezember.

(W. T. B)

An der Küste angeboten 6 Weizenladungen.

Milde, Havannazucker Nr. 12 224. Träge.

Theater.

Königliche Schauspiele, Freitag: Opern-

‘baus. 248, Vorstellung. Fidelio. Oper in 2 Ab- theilungen na dem Französischen von F. Treitschke. Musik von L. van Beethoven. (Fr. v. Voggen- Huber, Frl. Driese, Hr. Niemann, Hr. Betz, Hr. Smidt, Hr. Krolop.) Anfang 7 Übr.

Schauspielhaus. 280. Vorstellung. Er muß aufs Land. Lustspiel in 3 Akten, frei nach dem Französischen des Bayard und de Vailly, von W. Friedri. Anfang 7 Uhr.

Sonnabend: Opernhaus. Zum 409, Male: Flick und Flock. Komisches Zauber-Ballet in 3 Akten und 6 Bildern von P. Taglioni. Musik von P. Hertel. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 281. Vorstellung. Nathan der Weise. Dramatisches Gedicht in 5 Akten von G. E. Lessing. Anfang 6X5 Uhr.

VWalluer-Theater. Freitag: Zum 6. Male:

Der Séhwabenstreih. Lustspiel in 4 Akten von Franz v. Schönthan.

Victoria-Theater. Freitag und die folgenden Tage: Mit gänzli neuer Ausstattung an Dekora- tiouen, Koftümen und Nequisiten. Frau Bcnuus. Modernes Märchen mit Gesang und Tanz von E. ans und Dr. O. Blumenthal. Musik von C. A.

aida. Sämaentliche 15 neuen Dekorationen und Maschinerien siud avs dem Atelier des Hrn. F. Lütke-

Ercfie Solotänzzrín : Frl, Qualitz. Friedrich - Wilhelmstädt. Theater,

Freitag: 268, Male: l o Musik von Straus, P -BoN LONDs Buing

Sonnabend : p: 1, Male: Don Eugenio. Ko- mísche Operette in 3 Akten von H. Hirschel. Musik vou W. Mohr.

Resídenz-Theater, (Direktion: Emil Neu-

mann,) Freitag: Verletztes Gast ‘piel des Frl. Marie Meyer, vom Königlichen Theater in München und

mogs 2c. zum Eintritt der Ubr 1 M, Hälfte).

=

anz in 12

Wetter :

27. Gastspiel des Hrn. Carl Mittell, vom Thalia- Theater in Hamkurg. 4 Akten von Victorien. Sardou. Sonnabend: Leßtes Gastspiel des Frl. Meyer u. drittleßtes Gastspiel des Hrn. Mittell. Odette.

Krolls-Theater. Freitag: Große Weih- nachts-Ausstellung. Märthenland. Weihnachtskomödie für kleine Kinder mit Gesang und Ballet in 7 Bil- dern nebst einem Borspiel von Elise Bethge-Truhn. Musik von G. Lehnhardt. der Vorstellung 7 Ubr.

Sonntaa, den 31. Dezember (Sylvester): Wal 1 masqué et paré. mit

Geschlofsene Logen sind an der Kasse zu haben.

Im Garten : einer zum ersten gebrahten Samojeden-Familie. 4 Personen, 8 Renn- tbiere, 1 fibirisher Hund, Swlitten, Zelte, Polar- Geöffnet von

Belle-Alliance-Theater.

pa

6, Male: meber in Coburg. (Venus: Fr. PPEMLEN Roe, E v. Moser und Fr. v. Schönthan.

r

Vilhelm-Theater. Ghausscestraße Nr. 25/26.

Freitag: Zam 5, Male: (Novität.) Das Spiel- desTeufels, Ausftattungs-Feerie mit Gesang u. ildern nach Th. Les bibelots du diable! Requtn. Kasseneröffnung 6 Ubr, Anfang des certs 6 Uhr, der Vors ung 74 Uhr.

Sonnabend und die folg

Vorstellung.

Male vom

von 2 Uhr an 50 „Z (Kinder die

des Hrn. Theodor Lebrun, Direktor des ner-Theaters und seiner Mitglieder. Unsere Frauen. Lustspiel in 5 Äfkten

Sonnabend und folg. Tage: Unsere Frauen.

LeudJon, 27. Dezember. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Fremde Zufuhren am Wende Lees Diensvag: Weizen 58598, Gerste 19683, Hafer

rts.

Weizen stetig, aber sehr rubig, angekommene Ladungen sehr fest, Mais 2 sh. niedriger als letzten Mittwoch, andere Artikel träge, williger.

Liverpool, 27. Dezember. (W. T. B.)

Baumwolle. (Schlussbericht.) Umsatz 8000 B., davon für Spekulation und Export 500 B. Amerikaner billiger, Surats träge. Middl, amerikanische Dezember-Fehruar-Lieferung 51/16, Februar- März-Lieferung 5/64. März-April-Liefernng 547/64, April-Mai-Liefe- rung 551/44. Mai-Juni-Lieferung 5/64, Juni-Juli- Lieferung 52/2, Juli-August-Lieferung 53/32, August-September-Lieferung 61/16 d. Spätere Meldung; Amerikaner und Snurats 1/16 d. billiger. Egypter brown fair 74, do. brown good fair 83 d.

Glasgow, 27. Dezember. (W. T. B.)

Roheisen. Mixed numbers warrants 48 sh, 10 4.

Hull, 27. Dezember. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen unverändert. Wetter: Warm.

Leith, 27. Dezember. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Markt sehr flau, ruhig.

Paris, 27. Dezember, (W. T. B.)

Rohzucker 889 loco ruhig, 52,50 à 52,75. Weisser Zucker rnbig, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. Dezember 59,50,“ pr. Januar 59,7, pr. Januar-April 60,92.

Paris, 27. Dezember. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen träge, per D=zember 25.25, per Januar 25,40, per Januar-April 25,75, per März-Juni 26.25, Mehl 9 Marques rubig, per Dezember 63,50, pr. Januar 57,75, per Januar-April 57.75, per März-Juni 57,75. Rüböl ruhig, per Dezember 84.75, per Januar 85,95, per Januar-April 85,00, per Mai-August 80,50. Spiritus rubig, per Dezember 50.50, per Januar 50,75, per Jannar-April 51,75, per Mai-August 53,75.

New-YorkK, 27. Dezember. (W. T. B.)

Waarenbericht, Baumwolle in New-York 101, do. in New-Orleans 911/16 Petroleum Standard white in New-York 7} Gd, do. in Philadelphia 67 Gd., rohes Petroleum in New-York 63, do. Pipe line Certificates D. 76 C, Mebl 4 D. 20 C. Rother Winterweizen loco 1 D. 103 C., do. pr. Dezember 1 D. 94 C., do. pr. Januar 1 D. 95 C., do. pr. Februar 1 D. 118 C. Mais (New) D. 675 C. Zucker (Fair refining Muscovadoes) 63. Kaffee (fair Rio-) 8}. Schmalz (Wilcox) 11, do. Fairbanks 11, do. Rohe & Brotkers 103, Speck —. Getreidefracht nach Läver-

pool 6{. (W. T. B.)

sämmtliche Artikel

Rio de Janeire, 26. Dezember.

Wechselcours auf London 214, do. auf Paris 448, Tendenz des Kaffeemarktes: Fest. Preis für good first 3400 à 3550, Durchschnittliche Tageszufuhr 10 250 Sack. Ausfuhr nach Nord- amerika 58000, do. nach dem Kanal und Nordeuropa 86 000, do. nach dem Mittelmeer 32250, Vorrath von Kaffee in Rio 246 000 Sack.

Berlin, 28. Dezember, Die Marktpreise des Kartoffel-Spiritns per 10 000% nach Tralles (100 Liter à 100°%/0), frei hier ins Haus geliefert, waren auf hiesigem Platze

„am 22. Dezember 1882 M 51,7 u 28: Ä 51,6 25. 26. 27. 51,2—51,1—51,2 28, 51,0 Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin.

obne Fagss.

Berlin, 27, Dezember. (Bericht über Provisionen von Gebr. Ganuse). Butter: Das Geschäft in der Festwoche - war im Ganzen als befriedigend. zu bezeichnen, wenngleich dasselbe im Gesammtresultat den Vorjahren gegenüber zurücksteht. Der Aus- fall zeigte sich insbesondere bei den Miitelsorten, während sonst alle Vorräthe und Zufuhren auch hierin schlank geräumt wurden, sind in diesem Jahr überall Bestände zurückgeblieben, Demnach dürften Preise für gedachte Sorten sich kaum zn behaupten ver- mögen. Notirungen: Feine und feinste mecklenburger, 08tprenus- sische, Vorpommersche und priegnitzer Bntter I. Qualitäten 125—130 M, II. Qualitäten 115—125 \Æ, feine Amts- und Pächterbutter 115—125 Æ, pommersche 97—103 4, preussische, litthauer 100—105 Æ, hessische, thüringer 110—115 Á., Netz- brücher Niederunger 100—105 Æ, bayerische Sennbutter 115— 120 Á, bayerische Landbutter 90—95 Æ, schlesische 95—105 M, böhmische, mährische 85—90 M, galiz. 80—85 M, bayerische

Schmelzbutter 95—100 «, Margarinbntter 65—70 M je nach Qualität. Schmalz: Die Festwoche zäblt gewöhnlich zu den stillsten des Jahres; auch diesmal haben wir über einen lebhaf- teren Verkehr nicht zu berichten. Die Notirungen von Amerika lauten unverändert, dagegen für spätere Termine fester. Noti- rungen : Choice steam 67—66 #, Fairbank, Wilcox 66 Æ, 1 Ctr. Gebinde 67 H frei Berlin verstenert 17% Tara. Manss:

L neue Waare 26 Æ, vorjähriges 25 6, gchlesisches d.

EFisenbahn-Einnahmen. Russisohe Sfidwestbahnen. Im Oktober cr. (— 408 139 Rb1.). GenmeralversammInngen. 15. Febr. 1883. Baugesellschaft für Mittelwohnnngen. Ord. und ausserord, Gen.-Vers. zu Berlin.

1 954 680 Rbl.

Wetterberieht vom 28. Dezember 1882, 8 Uhr Morgens. Barometer auf S

. 0 Gr. u. d. Meeres- Stationen. apiegel reduc. in

Millimeter. Mullaghmore 747 SW Aberdeen .. 740 WSW Christiansund 743 S0 Kopenhagen. 746 SSW Stockholm . 748 SW Haparanda . 742 St.Petersburg 745 S Moskau ... 748 S0

Cork, Queens-

town... ., 752 Brest ..., 761 Helder. ..…. 751 Sylt 746 Hamburg .. 749 Swinemiinde 750 Neunfahrwass, 753 Memel . .., 750

T6L1 Münster . «- , 753 Karlsruhe . , 760 Wiesbaden . 756 München .. 761 Leipzig .., 753 Berlin .... 749 Wien .... 755 Breslau ... 752 Ile d’Aix .. 766 Nizza .... 764 Tbe ¿A 762

Temperatur Wetter. jin 9 Celsiug 59C.=49R

bedeckt 9 heiter : 7 heiter —2 Schnee 1 ¡wolkenlos | —11 wolkenlos | —-24 bedeckt —T7 bedeckt —10

Wind.

do D I U

o e pad s pas

Regen 11 bedeckt 1) 11 Regen 8 Regen D bedeckt?) 7 bedeckt 3) —1 bedeckt —6 bedeckt —2

bedeckt 11 Regen 11 Regen 12 bedeckt#) 13 bedeckt 9 bedeckt®) 8 Regen®) 5 bedeckt 12 Regen 1

halb bed. 12 still |halb bed. 8 still bedeckt 8

D) Grobe See, 2?) Nebel, 3) Nachts Schnee. 4) Gestern und N Regen. *) Nachmittags Schnee, Nachts Regen. $6) Nachts

egen.

Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet : 1) Nordeuropa. 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 5 Mittel- europa südlich dieser Zone, 4) Südeuropa, Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost ‘eingehalten,

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zng, 2 = leicht, 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif,

= stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 = Orkan. Uebersicht der Witterung.

Das Minimnm, welches gestern bei den Hebriden lag, ist ost- wärts bis in die Nähe von Skud«snäs fortgeschritten, starke west- liche Winde mit Regenwetter und ungewöhnlich hoher Wärme über dem südlichen Nordseegebiete und Westcentraleuropa be- dingend, während über Ostdentschland die Winde nach Süd zurück- gedreht sind. Auf der Südwestseite, westlich von Irland, ist ein Theilminimum in der Entwickelung begriffen. In Süddentschland liegt die Temperatur bis zu 13, in Westmitteldentschland bis zu 11, in Nordwestdeutschland bis zu 9 Grad über dem Gefrierpunkte, während in Danzig und Königsberg noch 6 Grad Kälte herrschen. In Deutschland sind seit gestern wieder allenthalben, zumal im

Süden, Niederschläge gefallen. Cuxbaven hatte Nachts Wetter- leuchten,

8W

SSO SSW

Do D AH N U Ao D [boo

Dentsche Seewarte,

O0stend-Theater.

Freitag und folgende Kapitän Grant.

Odette. Schauspiel in

Tage:

7 Ubr. Parquet 1 M

————_————

Dazu: Die Reise durch's

1 Hof-Musikdirektors Herrn roze und s R E

Anfang des Concerts 6, | Freitag: Abends 7 Uhr: N «Don Quixote's Abenteuer.“

phantastishen Ballets

Ethnographishe Ausstellung | Springpferden über

olarmeerè nah Europa

Franz Renz. 11 Ubr Vormittags bis | geritten von Herrn Franz Renz.

Dunkelheit. Entrée von 11—2 Orientalisches

Freitag: Gast- pon leapers of the world, ten Löwen. und Künstlerinaen,

Sonnabend : Große Vorstellung.

Zum Anfang

Direktion:

Die Kinder des Großes Ausfstattungs\ück mit Ballet in 12 Bildern von Jule Verne.

Concert-Iaus. Goncert des Kgl, Bilse '

Circus Renz. Carlsftraße Markthallen.

Große Brillante komis{h- romantishe Weihnacts - Ausstattungs - Pantomime und Seuppirun en,

Großes Hurdle-Rennen mit den besten V verschiedene Hindernisse, ge- ritten von mehreren Damen und Herren der Gesell- s{aft. Vorführung der 8 Rapphengste dur Herrn Das Scbulvferd „Non

„Tom-Pouce*, vorgeführt von Herrn F Auftreten der Isngsten Sculreiterin Clotilde Hager.

anôver, geritten von 20 Damen. Auftreten der Amerikaner Mr. Batchellor, Mr. Douavan und Mr. Dutton, genannt: The Cham-

Auftreten des Thier- ändigers Mr. Julius Batty mit

Auftreten der vorzügl

E. Renz, Direktor.

Emil Hahn. Dorothea v. Eltester mit Hrn. Regierungs-Refe- rendar Gustav Frhr. v. Blomberg (Erfurt).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Pastor Max Co- pien (Bres{h). Hrn. Pastor F. Rodatz (oben. e Amtsrichter Partish (Stargard i. P. Hrn. Premier-Lieutenant v. Jordan (Streb- len). Eine Tochter: Hrn. Hauptmann und Compagnie- Chef v. Wrohem (Spandau). Hrn. Ses Kawmer-Rath E. v. Witzendorff (Schwerin

i, M.) Gestorben: Hr. Ober-Tribunals-Rath a. D. Dr. jur. Wilbelm v. Tippelskirch (Berlin). Hr. Vorstellung. Pren ieutenant Richard v. Wilmowski (Gör- er6dorf). Hr. Superintendent a. D. Christian Schütze (Oranienburg). De Kammerherr August v. Massow (Eberswalde). Hr. Erb- kämmerer Julius v. Boblen-Boblendorf (Streu auf Rügen). Hr. Major Georg v. Franckenberg (Halberstadt).

Ia Die Hypothekenurkunde über die auf Lekartb 9 in Abtheilung 111, unter Nr. 3 für die Geschwister Bienatszewski eingetragenen Vatererbtheile von zu- sammen 919 Tblr. 28 Sar. ist durch Urtheil des hiesigen Gerichts vom 15. Dezember 1882 für kraft- los erflärt.

Neumark, den 18. Dezember 1882,

Königliches Amtsgericht.

Anfang

ollblut-

Ins ultra“, eMurpby*“ und ranz Menz.

[enes 5 dressir- chsten Künstler

[51247] Komplette Apparate zur vollständigen und geruh losen Entleerung der Latrinen urd zur Abfuhr,

lies und A. Nenées : Asse

Con-

k, L), s Dieselbe Sl.) Fr

enden Tage:

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Anna Scheepers mit Hrn. Re- gierungs-Baumeister Otto Hahn (Wetzlar— Hat- tingen. Frl. Toni Crüger mit Hrn.

or Robert Joens (Charlottenburg—Cassel).

Musik von Ch. | Frl. Lucie v. Einem mit Hrn. Nea

nasiallehrer Dr, phil. Otto Handel (Reichenbach / Margarethe Veit mit Hrn.

Lieutenant Graf Elis Wachtmeister (Bonn).

Fel. Bertha Sculye mit Hrn, Dr. phil. Curt v- denbreher (Kalbe a. S.—Halle a. S.) Frl.

egierungs- E T E S E Di

nach neuestem ewährtestem System, für Städte, Fabriken, Ge- anonen, Irren-Anstalten und zur Bahn-Abfuhr, esonders auch für Landwirthe, baut als Spezialität

Eugen Kloh, Maschinenfabrik Stuttgart,

l-Gym- [owehl für Dampf- als Handbetrieb

P

Königlich Preußis

Das Abonnement beträgt 4 A 59 S für das Vierteljahr.

s

| Insertionspreis füc den Raum einex Druckzeile 30 d.) j V R A SZEE L : | Í Q q rz _ Er:

R A) Berlin, Freitag, Wag

1 305.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Obersten von Beczwarzowsky, Inspecteur der militärishen Strafanstalten den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife und Schwertern am Ringe; dem Amteégerichts-Rath Lesse zu Elbing den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Hof- und Domprediger Schrader zu Berlin und dem Kaufmann Adolf von Beckerath ebendaselbst den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Departements: und Kreis-Thierarzt Fuchs zu Trier den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; dem evangelishen Schullehrer und Organisten Heinßtß zu Geln- hausen den Adler der Fnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern ; dem evangelischen Schullehrer Maa ge zl Beilstein im Dillkreise und dem Arbeiter Heinrich Bött- her in der Papierfabrik zu Hohenkrug im Kreise Greifen- hagen ; sowie dem Wirthschasts-Juspektor Reichert zu Trebis- Nh Kreise Schroda die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Königlich belgischen Oberst-Lieutenant De Cuyper von der Artillerie den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse, sowie dem Königlich belgishen Major Baron Lahure, Chef des Stabes der 1. Kavallerie-Division, den Rothen Ädler- Orden dritter Klasse zu verleihen.

Deutsches Neich.

Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht :

die Ernennung der Mitglieder des Patentamtes, des Pro- fessors an der hiesigen

,

m wg a

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst gerubt: den Landgerichts-Rath Eichholz in Königsberg zum Ober: Landesgerichts: Rath daselbst, den Gerichtsassessor Sander zum Staatsanwalt und die Gerichtsassessoren Berner, Regenberg, Wedow, Wodick, Boldemann und Doehner zu Amtsrichtern zu ernennen ; sowie dem Sektions:Chef im Königlichen geodätishen Jnstitut zu Berlin, Professor Dr, Moriß Sadebeck den Charakter als Geheimer Regierungs-Rath, dem Landgerichts-Rath von Heyking in Danzig bei seiner Verseßung in den Ruhestand den Charakter als Ge- heimer Justiz-Rath, den Gerichtsschreibern, Sekretären Frenzel bei dem Amts- eriht in Jnsterburg, La\ch in Filehne, Mulach in Labes, lgner in Haynau und Seidel in Landeshut i. S., dem Sekretär Sommer bei der Staatsanwaltschaft in Tilfit und dem Sekretär Thiele bei der Staatsanwaltschaft in Liegnitz bei ihrer Verseßung in den Ruhestand, ferner den Konsistorial-Sekretären Louis Konrad Christian A in Hannover und Karl. Ernst Rall in Cassel den harafter als Kanzlei-Rath, y dem praktishen Arzt 2c. Dr. Emil Wehmer zu Frank- furt à. O. den Charakter als Sanitäts-Rath, und ; dem Ober-Amtmann von Lengerke ju Steinbrüdck, Provinz Hannover, den Charakter als Königlicher Amtsrath zu verleihen.

Auf Jhren Bericht vom 6. d. Mts. will Jh das vom General-Landtage der Neuen Westpreußishen Landschaft am 3, Oftober 1882 beschlossene Regulativ, betreffend die Kündi-

ung und Oas der Neuen Westpreußischen 41/, proz, Psandbriefe 11, Serie, in der anliegenden, durch Beschluß der hierzu vom General-Landtage bevollmächtigten Direktion der neuen Westpreußishen Landschaft vom 17. November d. J. festgeseßten Fassung hierdurch landesherrlih pen. eser Erlaß und das Regulativ sin Wege zu veröffentlichen. Berlin, den 13. Dezember 1882. i Wilhelm. Lucius. Friedberg. Scholz. An den Minister für Landwirthschaft, Domänen und Forsten, den Justiz-Minister und den Finanz-Minister.

im geseßlichen

V. PULGAi v,

betreffend die Kündigung und Konvertirung der Neuen Westpreußischen 4}prozentigen Pfandbriefe Il. Serie.

S L Die Neue Westpreußische Landschaft stellt die Ausgabe der in Gemäßheit des M bestätigten Regulativs vom 6, März 1875 emittirten Neuen Westpreußischen 4} prozentigen Pfandbriefe 11. Serie

tehnishen Hochschule Meyer und 4 der Neuen Weslpreußishe rägt: és g 7 s E 7 ß 2E ck M s A N p Ï m d i, E s «t De L “0 L V e N p Una n E m _& des bst 9 Det Neue

ein und wird die ausgegebenen zu Gunsten und für Rechnung der

1. AE [

betreffenden Schuldner auf vorgängig 8. 40 Absay 1 des Statuts für die vom 3. Mai 1861, Geseß-Sanmmlung Thl. I. des revidirten Landschafts-Reg 8 Landschaft vom 25. Juni 1851, Gese mi durch Zahlung des Nennwerthes au 4prozentige Neue W estpreußishe Pfand Die Neue Westpreußische Land\cchaf Konvertirungsges{äfts an für die Anspr 4Fprozentigen Pfandbriefen den Inhab& eigenthümlichen Fonds. g

8. 2. Mit der Ausführung und Anordnu ges{äft erforderlichen Maßregeln wird di preußischen Landschaft beauftragt. Dieselbe bestimmt, zu welcher Zeit, und Ausloosung und Kündigung, der 43 prozen stellung der Ausgabe dieser Pfandbriefe und gung der 4 prozentigen Pfandbriefe erfolgen l.

Auch bleibt ihr überlassen, die 4¿prozentigen Pfandbriefe dur ch Ankauf oder insoweit deren Jnhaber dazu bereit - sind dur ch Austausch gegen die entsprechenden 4prozent fandbriefe II. Serie und erforderlihen Falls durch Zuzahlung einex Prämie zu beschaffen. Zu diesem Austausch können auch die ozentigeri Pfandbriefe mit folgendem darauf zu seßenden Vermerkt“ „Gilt für einen 4prozentigen Neuen Westpreußischen Pfand- brief LI. Serie gleichen Betrages.“ Ens Fertigstellung der letzteren als “Interimsscheine verwandt werden. i Die Höhe der Prämie is vorher i Lage der. Geldmarkts- verhältnisse von der Direktion der Neuen W-“preußischen Landschaft u bestimmen, welche allein und endgü arüber zu ent- fbdvea hat. : VE

ge Kündigung gemä preußische Landscha S. 206 und''$. 125 ür die Westpreußische ng pro 1851 S. 523 rfehr ziehen und in I. Serie ums\chreiben. ftet vom Beginn des “aus den einzuziehenden Mit ihren sämmtlichen

: ju dem Konvertirungs- ion der Neuen West-

welchen Summen die Pfandbriefe, die Ein- nächst die Ausferti-

2

ur Durchführung des $ äfts wird die Direktion

Eh

Landschäft und 88. 1 und 3 des Regulativs vom 6. März 1875 zu verwenden,

b. Vorschüsse aus dem Betriebsfonds $8. 27 des Statuts zu entnehmen,

c. die an Stelle der gekündigten, niht konvertirten und daher baar einzulösenden 4Fprozentigen - Pfandbriefe ausgefertigten 4prozen- tigen Pfandbriefe zur Beschaffung der Einlösungsvaluta zu veräußern,

d. endlich zur Ausführung des Konvertirungsges{chäfts geeignete Verträge jeder Art für die Samvimalt abzuschließen.

Sämmtliche durch das Konvertirungsges{häft entstandenen Kosten bezw. die von der Direktion zur Deckung derselben aus den land- schaftlichen Fonds geleisteten oder sons beshafften Vorschüsse sind von den dabei betheiligten Besißern nebst Zinsen zu erstatten.

Die Gesammtsumme derselben wird nach Verhältniß der einzelnen fkonvertirten bezw. umgeschriebenen 4F prozentigen Pfand- briefsanleihen auf die betreffenden Gesin vertheilt.

8, 6,

Fur Erftattung der hiernach auf das einzelne Grundstück treffen- den Vorschüsse ist von jedem der betheiligten Grundstücke das dur die Konvertirung gewonnene # Prozent Zinsen von der ganzen Anleihe bis zur vollständigen Ausgleichung seines Kontos zu erheben, soweit sein Guthaben am Tilgungsfonds s ausreicht.

Erst nach Erstattung der auf sein Grundstück vertheilten Vor- {üsse nebst Zinsen dur diese Beiträge (8. 6) oder dur ihm jeder- eit freistehende größere Abscblagszahlungen is der einzelne Besitzer berectigt, Ermäßigung der Zinsen seiner Pfandbriefs{huld auf 49/6 und I Einwilligung zur Löschung im Grundbuche von der Landschaft zu verlangen.

8. 8,

Nach Kündigung der 4}prozentigen Pfandbriefe ist die Direktion beretigt, für die dabei betheiligten Grundstückte, soweit ihr dies nah Verhältniß der gekündigten Summe zu den von den Pfandbriefsin- habern eingehenden Beträgen Fppeogentiger Pfandbriefe erforderlich erscheint, 4prozentige Pfandbriefe ausfertigen zu lassen. ieselben Fnd qui Vorlegung des Kündigungs-Aufrufs, einer Bescheinigung der

rektion, daß diese Pfandbriefe nur in Gemäßheit dieses Regulativs verwendet, und daher nur zur Einlösung der gekündigten 4 prozentigen E ari heravsgegeben werden sollen, und der Hypothekenurkunde über die 44prozentige Anleihe von dem Syn- dikus zu beglaubigen, dieses auch von demselben und dem Direktor auf der Hypothekenurkunde. zu vermerken.

Na Einlösung der 4{prozentigen Pfandbriefe sind dieselben den vorbezeichneten Beamten zur Kassation und Abschreibung auf der Hypothekenurkunde vorzulegen

&. 9. Die 4 prozentigen Neuen Westpreußisthen Pfandbriefe 11. Serie nebst Zinscoupons und Talons werden nah iegendem Formular in Stücken zu 5000 M, 2000 4, 1000 M, Á und 200 M deutscher Reichwährun ausgefertigt.

Der Direktion bleibt es überlassen, nah Bedürfniß anderweitige Eintheilungen der Stücke anzuordnen.

&, 10,

Die Form und Wirkung der Kündigung bestimmt sih nach den Allerbôbsén Kabinetsordres vom 11, Juni 1838 (Gesez-Sammlung Seite 365 und 368), jedoch bedarf es nicht einer besonderen Bekannt- machcung der Kündigung an die Präsentanten der Coupons zu den ge-

kündigten Pfandbriefen. 4. 11 Na Beend des Konvertirungöge chäâfts und Erstattung der en

; den 29. Dezember, Abends,

c L F:

Li i K f

V „Cbar UIÉ A, C L D H 1) e

Kosten desselben tens der betheil ean 5 und 6) wird an

der für die konvertirten 44prozentigen ammeslte Sicher- heitsfonds und Tilenaa ( und 30 des : L D

Alle Post-Anstalten uehmen Bestellung an; 1 füc Berlin außer den Post - Anstalten auch die Expe-

dition: 8SW. Wilhelmstraße Nr. 32.

d

1882.

und 3 des Regulativs vom 6. März 1875), soweit leßterer nit na S. 6 zur Erstattung cker Kosten der Konvertirung verwendet ift, auf den Sicwerheitsfonds und resp. Tilgungsfonds der 4prozentigen Pfand- briefe übergeführt. Marienwerder, dzu 17, November 1882. Direktion der Neuen Westpreußischen Landschaft. gez. von Köller. Pfandbrief zweiter Serie G Nr der Neuen Westpreußischen Landschaft über ark (in Worten) deutscher Reih8währung, verzinslich mit vier Prozent jährli, aus- efertigt sowohl zur Sicherheit des Kapitals als der Zinsen und ladirt in Gemäßheit des unterm 6. März 1875 Allerhöchst bestätigten Regulativs auf einen Sicherheitsfond und auf eine Hypothek einen gleichen Betrag, unkündbar von Seiten des Inhabers, einlös ch von Seiten der Landschaft nach Inhalt des Statuts vom 3. Maï 1861 und des Regulativs vom 7. März 1875. Marienwerder, den 1. Januar 18 Direktion der Neuen Westpreußischen Landschaft.

(Siegen Í (Facfimile des Direktors.) is insiht des entsprehenden Hypotheken-Instruments bee

Mane: arienwerder, den . . ten 19 Der Syndikus der Neuen Westpreußischen Landschaft. (Siegel.) Unterschrift. ; Eingetragen ur Register der Neuen Pfandbriefe zweiter Seri

: (Unterschrift des Buchhalters.)

is (resp. Weihnachten) 18 Mark. Von S areip Westen Pfandbriefe I1. Serie N üb Mark

er albjährlichen Zinsen gezahlt

ND

on Las ) Stempel. Facsimile des Dire S Se E Diese Ca wird ungültig, wenn dessen Betrag nicht bis zum / 31. Dezember 18 . . erboben wird. 4 9% 4%

Talon. Zu dem Neuen Westpreußischen Pfandbriefe IT. Serie i s Mark soll dem Präsentanten dieses Talons die neue Coupons-Serie Rr. …… auf die Jahre von Johannis 18... bis Weihnachten 18 . , . bei der Direktion der Neuen Westpreußishen Landschaft zu Marien- werder im Weihnachtszinsen-Auszahlungstermine 18 . . , ausgereiht werden.

Das Porto für die Einsendung des Talons und für die Aus- reihung der neuen Coupons-Serie trägt die Landschaft, jedo nur bei Werthsangaben bis zu 600 Mark für sämmtliche \sih in einer Hand befindende Talons. Coupons-Sendungen mit höherer Werthsangabe gesehen nur auf Antrag und Kosten des Talons-Inhabers. Letzterer trägt in allen Fällen die mit der Uebersendung der Coupons ver- bundene Gefahr.

Direktion der Neuen Westpreußischen Landschaft. (Stempel.) (Facsimile des Direktors.)

Privilegium wegen Ausfertigung auf den Inhaber lautender An+

leibesheine der tadt Remscheid im Betrage von 1720000 A, vom 8. Dezember 1882.

Wir Wilhelm', von Gottes Gnaden König von Preußen 2c.

Nachdem die Vertretung der Stadtgemeinde Remscheid in ihrer Sitzung vom 2. September 1882 beschlossen hat, die zum Zwecke der Abstoßung von drei bisher 4#{ prozentiger Anleihen, zur anderer vorhandener Schulden und zur Be ie Koften ge- meinnüßziger Anlagen und Bauten erforderlichen ttel im Wege uier BOEN zu beschaffen, wollen Wir auf den Antrag der gedachten Gemeindevertretung,

ezu diesem Zwecke auf jeden Inhaber lautende, mit Zinss

versehene, Seitens der Gläubiger unkündbare Anle

einem Gesammtbetrage von 1 720 000 Mark, bustäbli: Einer

Million siebenhundertzwanzig Tausend Mark ausstellen zu dürfen,“ bierzu da si dagegen weder im Interesse der Gläubiger noch der Schuldnerin etwas zu erinnern gefunden hat gemäß $. 2 des Ge- [eyes vom 17. Juni 1833 durch gegenwärtiges Privilegium E andesherrliche nehmigung mit der Maßgabe ertheilen , die Anleihescheine nach dem anliegenden Muster in Abschnitten von

250 Stück zu 2000 Mark = 900 Ma O . c «1E wilcong autenderiiaui: it E Lear E Reichswährung auszufertigen, mit vier vom Hun zu ver- insen und nah der durch das Loos zu bestimmenden geordanng jährlich vom Jahre der Ausgabe der Anleihescheine ab mit Einem undert des Nennbetrages des urs

d tel Sd ulvbepitela andes. urechnung der Zinsen von dem Theile dieses Kapitals zu tilgen find. L Die Genehmigung erfolgt mit der re{tlicen Dirbang, È ein jeder Inhaber der Anleihescheine die daraus hervorgehenden R ad n i magen Rat Ee cine zu dim Nalrecisa dar RERRRINNE en ; » rere CLEIET ufe, e Tut ere n ne i adnnciemdihe eine Schuldentilgungskommission

l Bestimmungen des a Par Dry t S ba

F