1883 / 1 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

REICHSSCHULDEN-TILGUNGSKOMMISSION, |

[54854] ST. PETERSBURG.

Kraft der Bedingungen der 5 9/6 englisch-holländischen Anleihe, welche ven der russischen Regierung auf Gencdlaga des Allerböchsten Ediktes vom 3, April 1864 darch Vermittelung der Amsterdamer und Londoner Banquiers Wope & Co. und Gebrüder Baring «& Co. geschlossen worden, hat den 2. (14.) December 1882 in der Reichsschulden-Tilgungscommission die Ziehung von Billeten dieser Anleihe, dem für das Jabr 1883 festgesetzten Amortisationsfonds entsprechend, stattgefanden : 5 L

n Es wuräen folgende Billet - Nummern gezogen : à 1.000 holl. E & e No. 1). à 100 L. St. (Tabelle No. 2). Im Ganzen 1,099 Billete im Betrage von 1.099,000 holl. Gulden. 44 ,, Ä L z 44,400 L. St. s

Indem die Reicheschulden - Tilgnngscommission hiervon in Kenntniss setzt, fordert sie die Inbaber der gezogenen Billete dicser Arleikis auí, dieselben den Herren Banquiers Hope «& Co. oder den Gebr. Baring «& Co. bebufs Empfangnahme des Capitals zum Néminalpreise nebst den bis zum 20. März (1. April) 1883 ununterbrochen laufenden Zinsen vorzustellen. Die Billete können vom I-ster April bis zum I1-sten Juni neuen Styls 1883 eingereicht werden. Die Capitalzablung derjenigen Biilete, welche zum erwähnten Termin nicht vorgestellt werden, kann nur in den folgenden

Zinszahl fes!gesetzten, halbjährigen Terminen verlangt werden. p M Die Capitalrabluve kann nel Wunsch der Billet-Inhaber in holl. Galden durch Wope & Co.

Ï . Sterl. durch Gebr. Baring & Co. efectnirt werden, wobei 1,000 boll. Gulden e L. 15 Sti, E 100 L. à 1,180 boll. Gulden gerechnet werden, wie dies in den Billeten angegeben ist. Der Betrag der an den vorgestellten Billeten fehlenden Coupons, deren Zahlungs- termine noch nicht erfolgt waren, wird von der auszuzahlenden Summe in Abzug gebracht.

No. f.

\,

822 No.47.000 No.47.1

ïo. 45. No. 45.677 No. 45.810 No. 45.967 No. 46.276 No.46. 44 No. 47.406 No. 47.773 A E 682 835 46.003 353 867 004 1230 450 TT5 509 705 887 - 104 413 880. 038 2:0 500 859 571 714 894 189 423 953 041 257 503 912 6i7 726 910 257 486 959 064 261 533 922 666 749 949 265 693 974 103 350 763 No. 2.

Nummern der Billete à 100 L. Sterl No. 54 No. 1.999 No. 3.821 No. 5.961 No. 7.603 No. 9.465 No. 11.625 No. 13.721 No. 16.165 No. 17.919

A f.

Amma INADE M

zuni

———————

S M Inserate für den Deutschen Reihs- und Königl.

Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Auzeigers :

Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. B

Zweite

Beilage

Berlin, Dienstag, den 2. Januar

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

2. Subbascatiouen, Aufgebote, Vorladungen

U. dergl.

3. Verkänfe, Verpachtungen, Snbmissionen ete. | 7, Literarische Anzeigen, 4. Verloosung , Amortisation , Zinszahlung

Uu. s, w. von öffentlichen Papieren.

Oeffentlicher Anzeiger. 7

Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

2883,

| 5, Industrielle Etablissements, Fabriken n | und Grosshandel. 6. Verschiedene Bekanntmachnngen. | 8, Theater-Anzeigen. In der Börsen- | 9, Familien-Nachrichten. beilage.

Inserate nehmen an: die Annoncen-Erpeditionen des

Znvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstciu

& Vogler, G. L. Daube & Co., E, Schlötte, Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen - Bureaux. 74

[54922]

ohne Stand in Movyeuvre-Grande, 2) Franziska Dham, Chefrau des Hüttenarbeiters Johann Peter

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Oeffentliche Zuftellung. Die 1) Emilie Dham, Wittwe von Peter Grun,

Benkert,

im Jahre 1849 *na< Schleéwig gereist und scitdem verschollen.

Sein Vermögen im Betrage von ca. 160 Fl. wird obervormundscaftli<h verwaltet.

Frl. Jofephine Benkert, Schwester des Eduard _hat als nâdste Erbin des Verschollenen dessen Rufung beantragt.

Nummern der Billete à 1.000 holl. Gulden. A s No. 20 No. 4.806 No. 10.723 No. 14.068 No. 19.345 No. 23.846 No. 27.938 No. 32.137 No. 36.926 No. 41.606

S: 780 2 - 481 862 993 140 37,016 710 147 5.028 813 209 396 930 28.062 161 019 723 182 062 O 016 42 951 093 22 050 731 171 191 0 330 808 954 111 383 062 751 14-986 957 394 553 977 112 407 076 766 S E M 41 05 Ms 173 416 119 774 277 369 008 535 802 072 315 446 165 798 333 401 R 507 824 103 347 460 168 829 L 0 140 602 839 13 392 506 181 850 450 7233 269 756 898 155 408 554 245 865 521 742 a 78 944 160 453 569 286 869 53 777 372 810 950 351 471 57 389 875 571 864 387 813 977 420 585 668 408 900 604 L 991 - 429 954 20,026 465 593 740 421 936 688 6.006 42 15110 088 469 608 757 436 953 714 088 447 150 098 477 640 796 478 42.057 756 066 449 174 159 528 832 811 508 072 780 091 603 212 918 552 883 918 615 133 886 136 604 265 288 595 970 940 679 137 912 161 E E 371 625 978 943 684 155 966 175 712 330 473 672 29.022 997 699 172 999 286 762. 349 523 685 029 33.076 750 23 1.036 316 76. 394 573 748 056 180 757 262 43 348 L 47 597 759 151 183 783 263 92 377 86 556 599 785 173 209 824 316 10 “400-95. 01 631 821 203 411 897 327 231 407 946. :_ 704 640 876 222 415 902 404 243 426 951 2 bp2 950 233 471 906 407 269 532 965 853 94 970 278 488 927 430 M4 569 999 922 724 974 297 511 38,002 465 310 #70 #11019 961 762 25.038 412 520 052 486 368 747 029 16.025 783 U 523 534 141 498 371 20 000 00 794 14 595 543 197 513 38 769 086 129 822 218 599 576 199 543 393 84 -18 208 843 228 617 646 310 583 421 900 195 0 908 279 621 664 325 652 508 968 25 G 21104 302 647 677 338 659 573 7.002 247 327 109 362 668 693 368 683 578 O16 4 334 117 380 M 763 414 755 17 - Qt 339 364 125 394 793 833 424 770 E O 131 395 819 853 607 780 1 O 0 59 157 441 348 864 680 806 6988 102 524 494 165 444 878 873 668 819 932 124 563 620 174 525 894 878 669 832 9344 208 68 742 275 527 934 903 ¡73 906 2.019 . 210 724 887 353 617 987 987 778 972 032 247 02 907 355 620 30113 834.090 793 43.034 040 20D 805 920 370 663 129 146 866 161 S 30 8822 928 373 709 130 242 977 238 153 399 871 9522 408 769 133 288 39,044 260 37 427 876 966 418 781 181 316 056 300 3968 495 886 971 463 796 213 387 185 460 488 511 908 17.002 489 844 393 434 195 466 4 OEE 963 089 498 914 394 440 263 482 499 708 989 122 586 946 413 445 272 495 525 736 12008 192 62 26.056 414 481 276 504 0 8 02 9238 671 057 470 483 352 513 615 775 071 293 680 177 539 515 365 528 717 782 083 309 719 188 558 631 410 532 751 798 173 315 722 191 564 672 499 558 De 0 204 320 747 219 620 695 526 594 T5T 920 277 386 764 241 691 830 659 631 783 955 305 392 783 380 736 886 709 640 O O M #8 801 393 766 902 862 654 894 058 44 524 858 408 874 946 956 655 96 083 520 533 913- 411 941 980 960 688 3,178 122 535 662 922 458 31.041. 835.048 965 691 211 174 L 716 956 553 087 071 40041 699 216 295 579 786 22001 581 111 078 241 ¡a04 2 240 595 812 025 589 154 117 264 747 34 289 624 35 027 601 160 219 279 838 352 383 625 883 032 633 202 233 364 44.054 406 483 650 948 048 634 224 278 378 074 44 584 678 18.064 065 639 262 331 388 079 588 669 M 10 114 646 281 334 403 097 593 700 M 28 172 680 331 463 443 124 M 879 307 982 689 383 474 530 193 i 70 1207 298 442 710 391 535 644 246 E 0 O 058 600 715 420 553 675 254 Ga 786 102 661 696 721 524 559 688 378 622 789 103 668 777 805 549 586 ¡71 380 688 825 267 682 826 808 577 625 773 446 S 838 279 703 879 849 590 921 842 518 872 837 291 727 968 882 668 957 843 536 902 838 S 6 2 29D 677 979 888 537 941 863 4 808 051 053 722 984 889 624 960 "949 381 e 086 762 994 996 633 969 9.011 391 815 078 115 774 36.006 41,085 654 S E M 88 080 163 810 100 125 665 061 176 49 829 102 296 816 413 134 676 - 099 182 458 854 138 324 820 419 170 729 I s 6 907 184 359 842 476 188 889 243 348 653 882 195 450 867 531 275 906 2s 867 668 913 223 500 884 541 331 920 0 H 696 951 244 520 953 584 332 940 263 418 74 970 288 652 98 620 345 951 256 4 80 #973 423 666 987 621 391 45.000 2 64 805 19026 518 677 32.011 684 434 042 85a 684 802 063 534 708 030 782 471 055 S O A 073 541 746 046 802 496 134 M O O 00 - 340 768 075 906 577 153 46 2 9 218 618 773 114 913 587 211 763 721 14005 262 673 927 134 919 594 248

5 015 881 974 619 473 631 T31 219 938 168 N 062 883 999 639 478 670 885 225 956 173 070 918 6.077 714 616 672 914 249 18.060 234 093 919- 078 741 617 773 973 369 098 271 116 942 121 743 637 TT4 991 496 099 284 124 987 135 TT7 665 859 14 072 524 105 369 148 989 146 822 768 870 092 530 143 413 188 4.008 170 844 801 876 133 546 179 501 326 035 209 884 820 957 188 624 275 511 336 043 218 927 829 12.004 207 661 293 583 492 066 289 986 839 042 210 694 342 656 528 075 297 8,106 862 104 366 730 412 668 592 353 341 303 913 128 436 800 413 705 596 392 342 329 915 135 618 823 459 803 619 405 358 397 10.063 150 674 _ 868 466 904 646 446 519 458 079 196 787 17,049 593 905 749 534 531 477 136 198 803 070 597 933 800 578 545 49s 321 217 826 135 600 946 880 589 563 507 542 277 847 137 742 953 881 606 621 533 572 291 929 175 851 987 910 622 634 554 587 339 966 187 859 1.163 946 687 716 580 606 459 971 i 199 861 104 972 755 723 711 626 614 15.149 244 875 134 979 856 769 712 635 672 236 270 886 161 3,043 887 812 122 662 786 243 330 946 203 074 933 886 726 704 802 250 379 969 212 080 5.002 914 757 734 804 272 376 977 310 187 246 928 797 742 904 274 406 19,019 387 258 328 943 869 780 916 332 468 092 445 337 422 7.007 878 826 960 334 498 135 492 361 477 101 926 857 13.001 379 522 138 532 378 478 172 978 928 044 410 571 197 538 387 511 209 979 11,010 264 440 574 243 619 494 513 234 9,054 090 270 568 589 259 653 496 572 280 074 140 328 622 601 284 TóÔL 523 674 287 106 271 361 703 612 300 6 E E 0 18 375 383 722 L 355 764 51 793 364 169 394 419 818 735 368 776 552 800 373 198 408 527 896 745 790 585 827 383 228 433 556 990 (60 815 594 870 518 240 537 560 16.033 781 839 599 935 526 241 568 - 616 075 (97 862 701 943 535 440 580 655 128 831 893 710 953 599 449 585 679 155 85 E . . . \ Po Berlinische Lebens-Versicherungs-Gesellschafît. Gegründet 1836. / Der im Jahre 1883 an die mit Anspruch auf Dividende Versicherten Zu vertheilende Gewinn für 1878 stellt sich auf /\( 542 500. die Prämiensumme der Theilnahmeberechtigten beträgt 17500009. Die hiernach zu vertheilende Divi- dende von 31°/, wird den Berechtigten auf ihre im Jahre 1883 fälligen Prämien in Anrechnung gebracht. A Die Dividende pro 1884 beirägt voraussichtlich 21 °/g der 1879 gezahlten Prämien, »„ 1885 4 u 32 1880 z s 1886 7 L 32 » 1881 É < Die Gesellschaft schliesst jede Art von Lebensversicherungen gegen seste und billige Prämien. Aussteuer- und Leibrenten-Versicherungen werden unter den günstigsten Bedingnngen efectuirt. Versichert waren Ende 1881 20 2772 Personen mit . . 6 103 922 882 Vers. .-SumIme und A 2125 967 jährl. Rente. Garanutie-Capital Ende 1881 A 29514752. Berlin, den 30. December 1882, S Direction der Berlinischen Lebens-V ersicherungs-Gesellschaft. Behrenstrasse 69. [168] Litt. E E e 87 R 162 181 231 In Folge eines auf Grund des $. 39 unserer 235 261 281 über je 300 M, . e “felahiei Bescblu}ses gelangen für das Litt. D. Nr. 5 98 106 110 114 170 172 verflossene Geschäftsjahr 1882 die Dividenden 184 200 über je_ 159 M, 0 unserer 53°%/, Stamm-Priorität3z3-Actien sowie Litt. E. Nr. 14 27 über je 75 M.

eine Abs&lag3dividende vou 4°/% auf die am 1, Mai d. J, fällige Dividende unserer Stamm- Actien

vom Freitag, den 5. Januar ab, zur Auszahlung. : S Die Herren Actionäre ersuben wir demgemäß 5 pro 353°/0 Stamm-Priorität3-Actie von £ 15 oder Æ 300

entweder in London, 66. Old Broad Street x. c. bei unserer Agentur G s. G d.

oder an unscrer hiesigen Kasse, Werdecrstraße Nr. 4, IXk., : die Valuta für 16 s. 6 dl.

mit ark 16.80

gegen Einlicferung der Dividendenscheine Nr. I. und unter Beifügung eines na< den Nummern ge- ordneten und unterzeiwneten Verzeichnisses, so wie . pro Stiamm-®ctie von 100 Thaleru oder £ 15 als Abschlagsdividende : entweder an unserer hiesigen oben bezeihneten

Kasse 12 M, : oder in London bei unserer oben bezeichneten Agentur 11 s. 9 d.

unter Einreichung eines na< den Nummern geord- neten und unterscbriebenen Verzeichnisses der zur Abstempelung zu präsentirenden Dividenden- seine Nr. II. zweite Serie erheben zu wollen. Berlin, den 2. Jaruar 1883. j Vercinigte Deutsche Telegraphen-Gesellschaft. Dr. Ad. Lasard. Steinhardt.

(406022) Bekanntmahung.

Bei der am 29. April 1882 erfolgten Auslo0- sung der im Jahre 1882 zu amortisirenden Kreis- anleihesheine des Kreises Johannisburg ist das Loos auf nachstehend bezeichnete Anleihescheine gefallen : 7

1) Litt. A. Nr. 8 über 3000 A, Litt. B. Nr. 7 über 1500 Æ, Litt. C. Nr. 32 68 132 über je 300 M der I. Emission vom 1. April 1856. 2) Litt. B. Nr. 7 10 24 26 über je 1500 #,

der 11. Emission vom 22, September 1864. 3) Litt. B. Nr. 11 über 1500 A,

Litt. C. Nr. 144 über 300 #,

Litt, D. Nr. 48 über 150 M,

Litt. E. Nr. 21 über 75 /

der 111. Emission vom 1, Oktober 1869.

Die Inhaber dieser Anleihescheine werden auf- gefordert, dieselben nebst den dazu gehörigen Zins- scheinen späterer Fälligkeitstermine bis zum 31. März 1883 entweder an die Kreiskommunalkasse hierselbst oder an die Bankhäuser Moreau Heymann in Berlin W., Unter den Linden Nr. 15, und S. A. Samter in Königsberg i. Pr. einzusenden, wonähst ibnen der Nennwerth der Anleihescheine ausgezahlt bezw. übersandt wird.

Für die ausgeloosten Anleihescheine werden vom 1. April 1883 ab Zinsen nicht weiter gezahlt und für etwa fehlende Zinsscheine der Betrag vom Kapital in Abzug gebracht. E

Von den bereits früher ausgeloosten und gekün- 2E Kreisanleihescheinen sind bisher nicht ein- gelöît:

I. Emission Litt. B. Nr. 4 7 8 über je 1500 4, C. Nr. 102 über 300 M,

II. Emission Litt. A. Nr. 13 über 3000 M, B. Nr. 14 21 31 über je 1500 Æ, C. Nr. 46 244 über je 300 M, D. Nr. 44 155 über je 150 Æ, E. Nr. 25 66 über je 75 M,

III, Emission Litt. B. Nr. 6 und 17 über je 1500 M

Die Inhaber dieser Kreisanleißes<heine werden aufgefordert, dieselben nunmehr s{leunigst bei der Kreis-Kommunalkasse hierselbst oder bei den oben ge- nannten Bankhäusern zur Einlösung einzuliefern.

Johannisburg, den 18. September 1882.

Der Kreis-Ausschuß.

4°/% Anleihe der Stadt Hanau

[42207] von 1880.

IL Ziehung am 30. September 1882, Auszahlung am 30. März 1883. Litt. A. Nr. 130 und 140 à 1000 M Litt. B. Nr. 275 und 338 à 500 A Litt. C. Nr. 47, 138, 193, 264, 404, 505, 545, 606, 664, 725, 795 à 200 M Hanau, am 2. Oktober 1882. Der Ober-Bürgermeister: Rau.

Sohn des Försters Benkert, weil. zu Langenfeld, ist

üttenarbeiters Carl Nonon in Ars a. M.,, 4) Al-

ed Peltier, Hüttenarbeitec in Moycuvre, vertreten durd Rechtsanwalt Wagner in Mes, klagen gegen die 1) Dominik Dham, ohne Gewerbe in Paris, 2) Peter Peltier, ohne Gewerbe in Paris, 3) Victor Peltier, Fourier im 44. Regiment in Lons-le-Saul- nier, 4) Marie Peltier, Dienstmagd in Montigny- LTe-Mect, 5) Julius Peltier, obne Gewerbe und ohne

Bitten in Ars a. M, 3) Anna Dkam, Ehefrau des r

bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Thei-

lung des Nawlasses Dham-Watier in Moyeuvre- Grande und Caroline Dham, Ehefrau Peltier, mit

dem Antrage, das Kaiserliche Landgeriht wolle die Theilung und Auseinandersetung der unter den Ehe- leuten Michael Dham und Marie Watier bestande- nen Gütergemeinschaft in der Weise verordnen, daß jedem der fünf Kinder 7 zugewiesen werde, ebenso ‘die Theilung und Auseinandersezung des Nachlasses der Carolina Dham, Ehefrau Peltier, unter deren fünf Kinder verordnen, die zur Gütergemeinschaft Dhbam-Watier gehörigen Immobilien für in Natur untbeilbar erklären und deren Lizitationsverkauf zu zu den in der Klageschrift beigesei;ten Aufwurfs- preisen und zu den in der Klagsdbeilage mitgetheilten Bedingungen verordnen, mit dem Verkaufe den Notar Tischmacher in Nombas beauftragen , die Parteien zum Zwe>ke der Theilung vor denselben Notar ver- weisen und die Kosten auf die Masse legen und laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die crfte Civilkammer des Kaiser- Tien Landgerichts zu Metz auf den 15. März 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen,

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

E Lichtenthaeler 2

Gerichtsschreiber des Kaiserliczen LandgertHis. [24924] Oeffentliche Zustellung.

Der Grundbesißer Johann Plate> zu Czudnochen, vertreten dur< den Sachwalter Ammon zu Rhein, klagt gegen den Käthner Johann Skubch, früher zu

r. Jauer, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, aus dem Schuldschein vom 27. September 1878 über ein dem Beklagten vom Kläger gegebenes Darlehn mit dem Antrage, den Beklagtea zur Zahlung von 90 4 nebft 83 9/0 Zinsen feit dem 27. September 1878 zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstre>- bar zu erflären und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kö- niglice Amtsgericht zu Rhein auf den 27. Februar 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nhein, den 27. Dezember 1882.

____ Memnzél, Sekretär, Gerichtssreiber des Königliden Amtsgerichts.

¿as j LSDTO] Aufgebot. Die Handlung William Nosenbeim & Co. zu

Berlin und die Hantlung L. Speyer Elissem zu Frankfurt a./M. haben das Aufgebot dcs angeblich abhanden gekommenen, von Sthleisinger & Erdmann in London am 9, Januar 1882 an eigene Ordre ausgestellten, von Hecksher und Schulß zu Berlin, Roßstr. 9, acceptirten, von S(leisinger & Erdmann an die Firma Caffel & Co. zu Brüssel, von letzterer an L. Speyer Elissem und von diesem an William Rosenheim & Co. zum Inkasso girirten, am 9. April 1882 fällig gewesenen Prima-Wechsels über 6000 4 beantragt. Der Inhaber des Wechsels wird auf- gefordert, spätestens in dem auf

den 13. Juli 1883, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Jüdenstr. 58 im Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Wechsels er- folgen wird.

Berlin, den 15. Dezember 1882, Königliches Amtsgericht T., Abtheilung 55.

[54927] Aufgebot.

I. Röder, Paul Christian, gebcren den 21. März 1838 zu Allendorf, Sohn des Landwirths Martin Röder und dessen Ehefrau Anne Marie, geb. Röder, zu Allendorf, ist im Jahre 1852 oder 1853 na Amerika ausgewandert und seit einer 1859 von Anne belle, Röder in Broklyn ergangenen Nachricht ver-

ollen.

Sein Vermögen im Betrage von ca. 1400 (A wird obervormundschaftlih verwaltet.

Anne Marie Nöder, Schwester des Paul Christian Röder, hat als nächste Erbin des -Verschollenen dessen Rufung beantragt.

II. Helberg, Chriftoph Elias, Sohn der Mar- garetle Christiane Helkerg bier, geb. am 4. Dezem- ber 1803, ist im Jahre 1851 na< Amerika aus- gewandert und seitdem verscbollen.

Scin Vermögen im Betrage von etwa 272 #4 wird hier obervormurds\<(haftlih verwaltet.

Andreas Helberg, Steinhauer, und Christoph Hel- berg, Tagelöhner, hier, haben als nächste Erben des Verschollenen dessen Rufung beantragt.

111. Benkert, Eduard, geboren am 30. März 1818,

Es ergeht daher an die genannten Abwesenden und an deren ihrer Existenz nah unbekannten Erben die Aufforderung, am

Freitag, den 6. Juli 1883,

E Vormittags 10 Uhr,

in Person oder dur< legitimirte Bevollmächtigte vor dem unterzeiwneten Geribt zu erscheinen, um ihre Ansprüche auf das Vermögen der Verschollenen anzumelden und zu begründen, widrigenfalls die Ver- schollenen für todt erklärt und ihr Vermögen als vererbt behandelt, die ihrer Existenz nah unbekann- ten Erben aber mit ihren Ansprüchen werden aus- ges{lossen werden.

Gleichzeitig wird Termin zur Eröffnung eines Aussclußurtheils auf

Freitag, den 13. Juli 1883,

i Vormittags 10 Uhr,

bestimmt.

Salzungen, den 19, Dezember 1882. Herzogl. Amtsgericht, Abth. T. Massow.

[45941] Aufgebot. Der bisherige Colon Hilker Nr. 29 in Hiddesen hat das Aufgebotsverfahren zum Zwe> der Kraft- [oserflärung der angebliÞ abhanden gekommenen Urkunde über einen am 30. Oktober 1820 für die Günther's{en Kinder Nr. 59 in Hiddesen auf das Colonat Hilker Nr. 29 daselbst ersten Orts einge- tragenen Schichttheil zu 89 Thlr. 12 Gr. beantraat. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert , spä- testens in dem auf Dienstag, den 8. Mai 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unzerzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 10, im Landgerichtsgebäude hiers. anberaumten Aufgebots3- termine feine Ne<te anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird, Detmold, den 25. Oktober 1882. Fürstliches Amtsgericht. ITII. Zur Beglaubigung : Arnold, Gerichtsschreiber. [54968] Aufgebot. Die am 21. März 1850 zu Strasburg i. U. als Tochter des Stellmachermeisters Georg Friedrich Krenkow und dessen Ebefrau Christine Marie, geb. RÜt, geb, Dienstmagd Auguste Krenkow, welche zu- [leßt hier gewohnt bat, im Jahre 1872 von hier nah Stettin abgereist ist und seit länger denn 10 Jahren verschollen cin foll, wird in Folge Antrags ihrer Mutter hierdur< aufgefordert, sich spätestens in

dem auf

dent 26. Oktober 1883, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, im Sitzungszimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine mündlich oder schriftli zu melden, widrigenfalls fie für todt er- Tlârt werden wird. : Strasburg i. U., den 29. Dezember 1882.

Königliches Amtsgericht.

[54964] Aufgebot. Auf Antrag des Tischlers Eduard Stange, dessen Ehefrau Auguste, geb. Döppleb, und Frau Elisabeth Döppleb, geb. Stange, in Erfurt, wird der Tischler resp. Bäcker Johann Sebastian Döppleb, Schwieger- vater, Vater resp. Ehemann, Bruder resp. Schwager der Antragsteller, welcher am 27. Juni 1852 nach Amerika ausgewandert ist und zum letzten Male vor länger als 10 Jahren Nachriht von sih ge- O hat, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebots- ermine am 24, Oktober 1883, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer 58, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen Wird. Erfurt, den 25. November 1882.

Königliches Amtsgericht. Abth. VIII.

Drache.

[54932]

Es ist das Aufgebot der nabstehend bezeichneten Hypothbekeninftrumente resp. Posten behufs deren Löschung beantragt worden :

1) der Hypothekenforderung von 40 Thlr. und 5% Zinsen, eingetragen in Abtheilung III. Nr. 3 auf dem Grundstü>te Johnsdorf Nr. 15 für den Destilla- teur Mendel Samuel Berliner aus Landeshut, mittelst Cession vom 5. März 1881 dem Getreide- händler Joseph Heptner zum Eigenthume abgetreten, Seitens der Grundstükbesißzer Christian Ludwig'schen CGheleute gleicherzeit au< das Aufgebot des über diese Post gebildeten Hypothekeninstruments und der Cessionsurkunde ;

2) der Post von 25 Thlr. 9 Sgr. 8 Pf., einge- tragen auf dem Grundstü>e Johnsdorf Nr. 15 in Abtheilung 111. Nr. 4 und Abtheilung Ik. Nr. 1 für die Glogner’shen Erben Seitens der Grundstücks- besißer Christian Ludwig'shen Eheleute, mit dem Vemerken, daß die den Grundstüsbesitzern dem Auf- enthalte nah unbekannten Geschwister Wohl, ferner die Rechtsnachfolger der verstorbenen Kaufmann

mit ihren Ansprüchen ausgeslofsen werden ; 3) des Hypothekeninstruments vom 22. Dezember 1871 und 7. März 1872 über 3000 Thlr., einge- tragen auf den Grurdstü>en S<hwarzwaldau Nr. 107 und 138 in Abtheilung 111. Nr. 2 resp. 12 bebufs Neubildung des Instruments, da die Forderung no< besteht, Seitens der jetzigen Eigenthümerin Eleonore Sliegner; 4) der Posten von 36 Thlr., eingetragen für die Georg Friedri, Anna Rosine und Christian Gärt- ner {en Geschwister in Abtheilung IIlI. Nr. 23 1 Thlr. 18 Sgr., eingetragen für die Armenkassen von Antheil-Schreibendorf in Abtheilung III. Nr 6; 24 Thlr., eingetragen für die Marie Rosine Hoff- mann\<e Kuratelmasse in Abtbeilung 111. Nr. 7 auf dem Grundsftü>e Antheil-Scbreibendorf Nr. 5 Seitens der Grundstücsbesißer Wilhelm und Ecnestine Gärtner'’schen Eheleute. _ Die Inhaber dieser Urkunden, sowie alle Die- jenigen, welche Ansprüche irgend wel{er Art auf die unter Nr. 2 und 4 aufgeführten Posten zu haben vermeinen, werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 28. April 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine ihre Re<bte anzumelden und die Ur- kunden vorzulegen, widrigenfails die Kraftloserklärung der Urkunden und Löschung der Posten erfolgen wird. Landeshut, den 12. Dezember 1882, Königliches Amtsgericht.

[54947] Bekanntmachung.

Dur Auésclußurtheil des unterzeibneten Gerichts vom heutigen Tage ist auf Antrag des Bauer- gutsbesißers Johann Gottlob Flocter in Lampers- dorf die Hypothekenurkunde über 1000 Thaler Erbe- gelder, eingetragen für die verwittwete Baueraus- zügler Floeter, Anna Susanna, ceborene Floeter, auf dem Grundstü Nr. 26, Lampersdorf, Abtheilung TIII. Nr. 3 für kraft/os erklärt worden, Steinau a, O., den 22. Dezember 1882,

Königliches Amtsgericht.

54952 (34%) Bekanntmathung. Das über die im Grundbube von Minskeben Band I. Blatt 397 beim Hause Nr. 36 dortselbst Abtheil. TIT. unter Nr. 3 für Heinrich, Ernst und Friedrich Lüdde>e eingetragenen 526 Thlr. 714 Sgr. Erbegelder C bestehend aus dem Neczesse v _10. September _ 52 d hs zesse O 26. Oftober 1852 und dem Hy pothekenseine vom 26, Oktober 1852 ist dur Ur- E des unterzeichneten Gerichts für Fraftlos er- ‘lärt, Wernigerode, den 21. Dezember 1882, Königliches Amtsgericht,

[54949] K. Württ. Amtsgericht Blaubenren. Der nah dem Untervfandsbuc von Merklingen Band 1X. Bl. 31 von Johannes Blezinger, Drebers und Maurers Cheleute in Merklingen, am 15. Juli 1869 für eine verzinslibe Kapitalforderung der Pflegsaft der Maria Autenrieth von Berghülen unter Verwaltung des Iohann Martin Köpf von da von 200 Fl. ausgestellte Pfandschein, welcher beim Brand in Berghülen am 23. März 1881 verbrannt scin soll, wurde dur amtsgerichtlihes Ausshluß- urtheil vom 2. d. Mts, für kraftlos erklärt.

Den 27. Dezember 1882. Gerichtsschreiber : Sommer.

[54948] Beschluß. Es wird beschlossen, den Tenor in dem Ausshluß- urtheil vom 15, November 1882 in der Barnewißtz?- schen Aufgebotssahe F. Nr. 6 von 1882 da- hin auf Grund des $, 290 Givil-Prozeß-Ordnung | zu berichtigen: daß der S<{laßpassus ad 1 „wird für kraftlos erklärt“ lauten foll: „wird zum Zwe> der Löschung der vor- erwähnten Hypsthekenfoxderung für kraftlos erklärt.“ Charlottenburg, den 19. Dezeuber 1882. Königliches Amtsgericht.

[54961] JZm Namen des Königs! Verkündet den 1. Dezember 1882. (gez.) Scblewter, Gerichts\chreiber. In Sachen, betreffend die Todeserklärung des Josef Lieb, Sohnes der Cheleute Bä>er Fidelis Lieb und der Ida Maria, geb. Goeß, von Hectingen in Hohenzollern, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Paderborn dur den Amtsgerichts-Rath Naendrup 2 h für Recbt, daß der Josef Licb von Hettingen n Hohen- zollern für todt zu erklären, sein Nachlaß den sich legitimirenden nächsten Erben auszuan{worten und die Koslen des Verfahrens dem Ex*.rahenten zur Last zu legen. Paderborn, den 22. Dezember 1882.

Eleonore Wohl, g Gansel, zu Waldenburg, end- lih die Frau Kaufmann Selma Wandel, geb.

Glogner, aufgefordert werden, ihre Ansprüche auf die angegebenen Posten anzumelden, widrigenfalls sie

[54928]

Das Anfgebot der Gläubiger des Nacblases der Gheleute Swuhmacber Hermann Jung und Elisa- beth, geb. Giesler, zu Buschhütten, ist beendet.

Siegen, den 20, Dezember 1882.

Königliches Amtegericht.

[54950]

Dur Ausfæ{lußurtheil vom 20. Dezember 1882 ist die Hypothekenurkunde über das auf Trofen 27 Abth. 111. Nr. 15 für die Ges{wister Thomasczik eingetragene Großelternerbe von 1500 für kraftlos erklärt worden.

Rhein, den 21. Dezemker 1882,

Königliches Amtsgericht.

[54960] Verschollenheit3verfahren. Nr. 13906. Das Gr. Amtsgericht Kenzingen hat beute bes{blofsen : Gemäß der Verfügung vom 24. November vir F Nr. 13 269 wird Egidius Koh von Wagenstadt für vers{bollen erklärt. Kenzingen, den 23. Dezember 1882. Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts : Reinhard.

[54957]

Durch Ausf@&lußurtheil des biesigen Gerichts von 21. Dezember cr. ist die Hypothekenurkunde de 12. Dezember 1839, auf Grund der für die Armen- kasse zu Minden ein Darlehn von 200 Thaler im Grundbuch von Minden Vol. VI. Fol. 168, Rabr. IH. Nr. 5 ex Decr. de 31. Januar 1840 eingetragen ist, für fraftlos erflärt.

Minden, den 23. Dezember 1882. Königlicbes Amtsgericht.

[54956] Durch Urtheil des hiesigen Gerichts vom 21. De- zember 1882 ist die Hypothekenurkunde de 16. August 1858, auf Grund deren der Kupfersbmiedemeister Papenbrok hierselbst dem Fiscus eine Kaution von 90 Thaler und 167 Thaler bestellt und welche im Grundbuch von Minden Vat. 19 Fol. 1283 Rubr. I1I. Nr. 5 eingetragen ist, für kraftlos erklärt. Minden, den 23. Dezember 1882.

Königliches Amtsgericht.

[54958] Durch Ausf{lußurtheil des hiesigen Geribts vom 21. Dezember 1882 ift das Kautions-Dokument de 25. Juli 1836, auf Grund dessen der Kolon Fürgent- meyer zu Düßen für treue Verwaltung der Ge- meindekasse Dützen eine Kaution von 300 Tblr. be- stellt und welhe im Grundbu von Düten Fol. Il. Fol. 93 Rubr, IIT. Nr. 3 eingetragen ist, für kraft- los erflârt. Minden, den 22 Dezember 1882.

Königliches Amtsgericht.

[54944] Im Namen des Königs! Auf den Antrag des Rittergutsbesißers Geheimen Regierungs-Ratbs von Selchow zu Rutmik, erkennt das Königlicbe Amtsgeriht zu Matibox dur< den Amtsrichter Mende,

für Recht:

I. Die Zweig-Hypothekenurkunde über 36 009 M, eingetragen aus den notariellen Urkunden der ver- wittweten Frau Amtsrath Minna Braune, geborene Barkowski, vons 30. Juni 1876, 27. Juni 1877 und 2. Juli 1878, für den Geheimen Regizxungs8-- Rath Eugen von Selcbow auf Rudnik, auf dem Rittergute zu Rudnik in: Abth. T1I. Nr. 18, gebildet: aus dem Haupt-Htypothekenbriefe über die Post Abth. 111. Nr. 18, über 75 000 #4 baftend für die: verwittwete Frau Amtsräthin Minua Breane, ge- borene Barkowski zu Rats, am 1. Mai 1879, wird für kraftlos erklärt. I. Die Gntscheidung wegen der Kesten wird Bis zum Erlaß des Aus\@&kluß-Urthzils bezüglih des: gleichzeitig mit aufgebotenen Instruments über die: Post in Abth. I. Ne. 1 des dem Häusler Anton Noga gehörigen Grundstücks Nx. 238, Oftrog, vora behalten. Ratibor, den 4. Dezemher: 1882,

Königliches Amtsgericht, Abtheilung V.

[54945] E ae Namen des Köntgs!

Auf den Antrag des Häuslers Anton Noga und des Inliegers Josef Heidash, Beide zu Ostrog, er- keunt das Königlicbe Amtsgericht zu Ratibor dur den Amtsrichter Mende,

für Recht: / I. Die Hypothekenurkunde über 180 4, als ein zu se<s Prozent in halbjährigen Raten zu Michackis und Ostern zu verzinfendes Darkehn, eingetragen aus der Schuld- und Pfandverschreibung ‘vom 21. April. 1856, bezichung8weife in Folge Erbgangs und Ces sion vom 21. April 1858, für den Einlieger Josef Heidash zu Ostrog, in Abth. 111. Nr. 1 des dem Häusler Anton Noga gehörigen Grundstü>ks Ostrog Nr. 238, gebildet aus den Hypothekenbuh-Zuszügen. vom 21. April 1856 und 20. April 1856, sowie der SchuldeUrkunde vom 21. April 1856, wird für: kraftlos erklärt. Z 11. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens bezüglich der vorstehenden und der gleichzeitig mitaufgebotenen Zweig-Urkunde über 36 000 4 haben die Antrag« steller zu tragen. Ratibor, den 20. Dezember 1882.

Gerichtsschreiberei TI. des Königlichen Amtsgerichts.

Königliches Atntsgericht, Abtheilung V.