1883 / 7 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

É j 7

k

T1194]

Verkaufsanzeige und Ausgebot.

In Sathen des F. Koh in Stade, Gläubigers wider ‘den Fratfahrecr Joachim Gülzau zu Campe Schuldner, soll auf Antrag des Gläubigers die dem Stuldner gehörige Köthnerstelle, Haus-Nr. 17 zu Campe, bestebend aus:

1) inem BIEEaN,

2) ciner Scheune,

3) den unter Artikel Nr. 18 in der Grundsteuer- Mutterrolle des T ret Campe eingetragenen nachbezeibneten Grundstüden :

1) Wiese auf dem Nüsch, Kartenblatt 1, Parzelle 107,

8a67 gm, 2) Weide Sat dem Swaafkoben, Kartenblatt 3,

arzelle 41, 1 a 24 qm,

3) Ea daselbst, Kartenblatt 3, Parzelle 42, 17 a 33 qn,

4) Weide im Camver Moor, Kartenblatt 5, Par- zeile 15, 86 a 70 qm,

5) Aer, die Viehweide, Kartenblatt 6, Parzelle 176/32, 70 a 66 qm, E

6) Weide daselbst, Kartenblatt 6, Parzelle 177/32, 21 a 35 qm, 2

7) Aer daselbst, Kartenblatt 6, Parzelle 178/32, 45 a 39 qm,

8) Aer, der Schaafkoben, Kartenblatt 6, Parzelle 105, 46 a 36 qm,

9) Hofraum im Dorfe, Kartenblatt 9, Parzelle 30,

9 a 59 gm, E

10) Hausgarten daselbst, Kartenblatt 9, Parzelle 51, 16 a 99 qm,

11) Acker, im flaren Stre, Kartenblatt 12, Pars elle 8, 15 a qm,

12) Wiese daselbst, Kartenblatt 12, Parzelle 87, 12 a 07 qm,

13) Aer, Sracikoive, Kartenblatt 13, Parzelle 6,

42 a 80 qm, 14) Aer, Vor «Neuland, Kartenblatt 13, Parzelle 116, 17 a 07 qw, 15) Aer, das kleine Neuland, Kartenblatt 13, Par- zelle 204, 49 a 58 qm, Acker, in der Haide, Kartenblatt 14, Parzelle 8,

16 / 26 a 22 qm, 17) Weide daselbst, Kartenblatt 14, Parzelle 37, 54 a 08 qm, : 18) Weide daselbst, Kartenblatt 14, Parzelle 135/101, 50 a 41 qm,

19) Wiese, die großen Wiesen, Kartenblatt 5, Par- zelle 127/49, 36 a 43 qm

in dem am Ä Freitag, den 2. März d. J., Morgens 11 Uhr, : vor hiesigem Amtsgerichte anstehenden Termine öffentlih meistbietend versteigert werden. Zugleich werden alle Diejenigen, welche an der zu verkaufenden Köthnerstelle Gigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fideicommissarische, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und NRealberechtigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, olche Rechte unter Vorlegung der betreffenden Ur- e E in dem obigen Termine anzumelden, unter Androhung des Rehtsnachtheils, daß für den #ich nicht Meldenden im Verhältnisse zum neuen Er- werber der Köthnerstelle das Recht verloren geht. Stade, den 5. Januar 1883. Königliches Amtsgericht. II. v. Zwehl.

Verkaufs-Anzeige und Ausgebot.

In Zwangsvellstreckungssacben des Bürgers W. Grofimann in Stade, Gläubigers, wider den Halbhöfner Johann Reincke zu Campe, Schuldner, joll der dem Schuldner gehörige, zu der Haus-Nr. 83 belegene Halbhof des Schuldners in dem am Z Freitag, den 2. März d. J.,

Morgens 11 Uhr,

[1195]

vor hiesigem öffentlich versteigert werden. Der gedachte Halbhof besteht aus einein Wohnhause, einer Scheune und

folaenden in der Grundsteuer-Mutterrolle von unter Artikel Nr. 86 eingetragenen

Campe 1 Grandftückent

1) Wiese auf dem Rüsh, Kartenblatt 1,

zelle 65, 04 a 13 gm,

2) Wiese daselbst, Kartenblatt 1, Parzelle 66, | dert, selbige im obigen Termine anzumelden und die 03 a 68 qm, darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem

3) f geei Kartenblatt 1, Parzelle 67, | PVerwarnen, daß im gee bas Le Ÿ a 25 gn, : - i erhâltni werber des Grundstücks

4) Holzung Zuf dem Schaaffoben, Kartenblatt 3, ave A6 E j Parzelle 2, 91 a 99 qm, Goslar, den 2. Januar 1883.

S) Aer dafelbst, Kartenblatt 3, Parzelle 10, Königliches Amtsgericht, Abtheilung I.

19 a 70 em, | Buchholz.

6) Weide am Lamper Moor, Kartenblatt 5, Par- zelle 10, 95 a 22 qm, J E

7) Wiese, die großen Wiesen, Kartenblatt 5, Par- | [1225] Bekanntmachung.

zelle 55, 36 a 43 qm, ) Acker, die Kubweiden, zelle 16, 1 ba 29 a 23 am,

zele 86, 31 e 76 qm, 30)

11) 12)

104, £6 a 08 am, Hofraum, 246, 78 qm, Hofraum daselbst, Kartenblatt 8, Parzelle 263

3 a 43 gm

gm, 13) Hausagarten daselbÆ#, Kartenblatt 8, Parzelle

264, 3 a 57 qm

14) Hausgartea daselbft, Kartenblatt 8, Parzelle

265, 5 a 63 qm,

3 15) Wiese im klaren Stre, Kartenblatt 12, Par-

zelle 191, 9 a 92 qm, Wiese daselbt, Kartenblatt 12, Parzelle 192 9 a 99 gm, Aer daselbst, Kartenblatt 12, Parzelle 193

16) 17) 18) 19) 20)

¿elle 59, 28 a 45 qm Aker, Vor Neuland, 143, 15 a 78 qm,

Campe unter

Amtsgerichte anberaumten Termine

Par-

Kartenblatt 6, Par- Ader, der Swhaafkoben, Kartenblatt 6, Par- Acker, längs der Haide, Kartenblatt 7, Parzeüe

,

, | auf 4 a 33 qm, :

Aer, das große Neuland, Kartenblatt 13, Par- ' Kartenblatt 13, Parzelle

Acker, das kleine Neuland, Kartenblatt 13, Par-

Zuglei werden Alle, welGe an dem vorbezeih- neten Halbbofe Eigenthums-, Näher-, lehnrechtlie, fideikommissarishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere au Servituten und Real- berehtigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, folhe Rechte unter Vorlegung der betreffenden Ur- funden svätestens in dem obigen Termine anzumelden, widrigenfalls das Recht im Verhältnisse zum neuen Erwerber verloren geht.

Stade, den 5. Januar 1883.

Königliches Amtsgericht. II. v. Zwehl.

[1198]

Verkaufsanzeige und Aufgebot.

In Zwangsvollitrekungssahen des WMandatars F. H. Stlichting in Bremervörde, als General- bevollmäctigten des Dienstkne{ts Claus Borstel- mann, früher in Tinste, nawher in Bremervörde, jeßt in Amerika, Gläubigers, wider die Erben des Anbauers Diedrich Kackmann in Mulfum als den guten Jacob Kackmann zu Mulsum, z. Z. in edel bei Stade, und den Johann Kackmann aus Mulsum, z. Z. Musketier bei der 5. Kompagnie 1. Thüringischen Infanterie - Regiments Nr. 31 in Altona, Schuldner, soll die den Schuldnern gchörige, denselben abgepfändete Anbauerstelle Haus Nr. 24 zu Mulsum in dem am Mittwoch, den 28. Februar d. J., Nachmittags 24 Uhr, : an Ort und Stelle anstehenden Termine öffentlich versteigert werden, wozu Kaufliebhaber mit dem Be- merken eingeladen werden, daß bei annehmbarem Gebote sofort der S ertheilt werden soll. Die vorgedachte Stelle besteht aus einem Wohnhause, ¡wei Torfschauern und folgenden in der Grundsteuer-Mutterrolle von Mul- un unter Artikel Nr. 23 eingetragenen Grund- tüden : gr Aer, das Kublborn, Kartenblatt 3, Parzelle 231/47, 13 a 01 qm, 2) Wiese daselbst, Kartenblatt 3, Parzelle 234/48, 58 a 37 qm, 3) Weide, hinterm Holzkamp, Kartenblatt 4, Par- zelle 318/17, 1 h 60 a 13 qm, 4) Hausgarten, im Dorfe, Kartenblatt 4, Parzelle 213, 13 a 39 qm, 5) Hofraum, im Dorfe, Kartenblatt 4, Parzelle 214, 3 a 43 qm, 6) Ader, der Holzkamp, Kartenblatt 4, Parzelle 262, 1 h 09 a 21 qm. / Zugleich werden Alle, welche an den vorbezeichne- ten Immobilien Eigenthums-, Näher-, lehnrecht- liche, fideikommissarishe, Pfand- und andere ding- liche Rechte, insbesondere auch Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, solhe Rechte, unter Vorlegung der betreffenden Ur- kunden, spätestens in dem obigen Termine, anzu- melden, widrigenfalls das Ret im Verhältnisse zum neuen Erwerber verloren geht. Stade, den 4. Januar 1883, Königliches Amtsgericht Il. v. Zwehl.

Verkaufs-Anzeige nebst Ediktalladung.

Auf Antrag des Gerichts\hreiberamt8anwärters Kaul zu Ellrich, als in dem Konkursverfahren über den Nachlaß des am 25. Februar 1882 zu Ellrich verstorbenen Majors a. D. Georg Friedri Conrad Poten bestellten Verwalters, soll die zu jenem Nach- lasse gehörige, in hiesiger städtisber Feldmark zwi-

[1235]

in dem dazu auf Donnerstag, den 22. Februar d. J., Mittags 12 Uhr,

werden. : Kausfliebhaber werden damit geladen.

s 23. Februar bracht, daß das Dokument vom 12. Mai

aus welchem für

straße 182 belegenen, im Grundbuche

kraftlo83 erklärt worden ift. Berlin, den 30. Dezember 1882.

Hoffmann, KGerichts\chreiber des Königlichen Amgerichts T. Abtheilung 54.

[1223] K. Amtsgericht Stuttgart-Stadt.

15. Juni 1882 an die eigene

Indossament versehene Wechsel über

35 H für

zelle 174, 30 a 09 gm, Aer, in der Haide, Kartenblatt 14, Parzelle 22,

24 a 99 qm, Aer daselbst, Kartenblatt 14, Parzelle 125/31,

11 a 98 qm : Weide dafelbst, Kartenblatt 14, Parzelle 126/31,

21) 22) 23)

fraftlos erklärt worden. Den 3. Januar 1883. Gerichtsschreiber :

[1193]

Fn Sachen der Syar- und Leihka

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Bergen b./C., den 19. Dezember 1882.

2 - Anzeige nebst Edictalladung. s fe für das Amt Celle zr Cle, Gläubigerin,

egen den Kaufmann und Köthner Chriftian Heinrich Lüters zu Bergen b./C., Schuldner, soll die dan Lebletan gehörige, zu Bergen sub Haus-Nr. 19 belegene Köthnerstelle nebft allem Zubehör

tehend beschrieben, zwangsweise in dem dazu auf C E L N "Mittwoch, deu 21. März 1883,

Morgens 11 Uhr, allhier anberaumten Termine öffentli versteigert werden.

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehenre(tliche, fideikommifsarisbe, Pfand- und sonstige dinglide Rechte, insbesondere Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Ver- warnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Neht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundfstücks

verloren gehe. Königliches Amts3gericht.

schen dem Königsberge und Steinberge im kleinen Schüfselthale belegene Wiese, verzeichnet im Flur- bude von Goslar Kartenblatt 18 Parzelle 68 zur Größe von 2 ha 06 a 92 qm, registrirt im hiesigen Landbvypothekenbuße Band VI. Nr, 1253 Seite 1539

allhier anberaumten Termine öffentlih versteigert

Alle, welbe daran Cigenthums-, Näher-, lehn- rechtlihe, fideikommifsarisbe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- berehtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor-

Es wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß ge- 1862,

den Hoflieferanten Mar Hans Carl Hugo Vellair auf dem in der Friedrich-

chstadt Band 5 Nr. 360 heten G A / / riedrichsta and 5 Nr. 360 verzeichneten Grund- im Dorfe, Kartenblatt 8, Parzelle Gre in der 3. Abtheilung Nr. 29 eine Forderung von 1976 Thlr. haftet, dur Urtel des Königlichen Amtsgerichts Berlin T. vom 30. Dezember 1882 für

Durch Ausschlußurtheil vom 30. Dezbr. 1882 ift Antrag des Kaufmanns Otto Prümm in Mainz der von dem Antragsteller auf Wilhelm Kreuser in Stuttgart (Olgastraße 15) gezogene, am ; i Ordre bei der würt- temb. Bankanstalt in Stuttgart zahlbare, von dem

Bezoagenen angenommene und mit einem Blanko- 394 M

Kiwangsversteigerungsproklam.

Nachdem die Vormünder der unmündigen Kinder zweiter Che des Hufners Hinrih Heeschen in Kro- gaëpe am 18. Dezember 1882 auf Grund des voll- streckbaren Urtheils des unterzeichneten Gerichts vom 11, Dezember 1882 wegen Forderung von 81 H 60 S Zinsen, \. w. d. a. aus einer protokollirten Obligation d. d. 27. Januar 1874 beantragt haben, die Zwangsvollstreckung in die zu _Böken belegene Kathenstelle c. pert. des Johann Detlef Bruhn in Veellingdorf, sowie den pfandrechtliden Verkauf dieses Grundstücks behufs Befriedigung der bezeichneten Forderung anzuordnen, und dem Antrage durch Be- {luß vom heutigen Tage stattgegeben ist, werden Alle, wele an die gedachte Kathenstelle c. p. ding- lie oder bevorrechtigte Ansprüche irgend welcher Art zu haben vermeinen, mit Ausnahme der pro- tokollirten Gläubiger hierdurch aufgefordert, solche Ansprüche spätestens in dem auf Sonnabend, den 10. März 1883, Morgens 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin spezifizirt anzumelden, widrigens der anspruchsfreie Verkauf des Grundbe- sites erfolgen wird.

Sonnabend, den 10. März 1883, Nachmittags 3 Uhr, in der Gastwirthschaft von Lobsien in Böken.

Scbreibgebühren abscriftlib daher zu beziehen. Nortorf, den 21. Dezember 1882. Königliches Amtsgericht. gez. Voeger.

Verkaufsanzeige

neb Ediktalladung. In Sachen

[1236]

bigerin, in Lochtum, Schuldner, zwangsweise in dem dazu auf

den 19, Februar 1883, Mittags 1 Uhr,

anberaumten Termine öffentlich versteigert werden. Kaufliebhaber werden damit geladen.

fordert, selbige im obigen Termine

Grundstücks verloren gehe. Goslar, den 29. Dezember 1882. Königliches Amtsgericht, Abth. IT. Leonhardt. Verzeichniß der Verkaufsobjekte:

selbe ciner Gastwirthschaft eingerichtet,

meindebezirks Lochtum,

Haid.

4d a 47 qm.

WGiiniininis

Kartenblatt 2, Parzelle 26,

Termin der Subhastation wird anberaumt auf

Die Verkaufsbedingungen sind auf der Gericht8- reiberei einzusehen oder gegen Entrichtung der

der Firma Gebrüder Keydell in Goslar, Gläu-

gegen den Kothsaß und Gastwirth Heinrich Lohmann

sollen die nachbezeibneten Immobilien des Schuld- ners, welhe in der Gemarkung Lochtum belegen sind,

in dem Hause des Gastwirths Fuhblit in Lochtum

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rechtliche, fideikommissari]she, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, werden aufge- anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Ret im Verhältniß zum neuen Erwerber des

1) cin zweistöckiges Wohnhaus Hs. Nr. 60 in

Lohtum nebft Scheune und Stallung; das- ist zum Theil von Lehm, zum Theil von Steinfacbwerk erbaut und zum Betriebe

2) Aker „vor der langen Wanne“, zur Größe von 1 ha 14 a 74 qm, Art. 2 Parzelle 5 und 6 der Grundfteuermutterrolle des Ge-

3) Wiese „im Bruhe“, 62 a 91 qm groß,

Hoffmann. Bezeichnung der Parzellen. Nummer Name S S BezeicGnung N der Ë L Z der Kulturart. | Släcbeninhalt. Gemarkung. v Sh Lage dergl. Ä Ä ba | a | qm Bergen 11; 177 Hägerbruchswiese Wiese [15 } 07 182 ¿ # 14 | 85 209 ¿ s gs 69 218 Der Kreinberg Aer | H 10a A 3 17 Bullenwiese Wiese 1/18 | 78 47 Im Dorfe Hofraum |—| 5 |92 9 12 Die Belsener Heide Weide 3 | 37 | 03 10 96 Das alte Heidland Aer 1 | 25 | 59 210b. Am Hoppenstedter Wege Holzung 31 | 67 11 18 Die Gebreite é 1/01/20 12 38 Die Bleckmar Stücken L | 7/56 39 s Wiese 14 | 21 12 54 ; Z {13 | 73 55 5 7 1 15 | 84 56 é ae S 6 | 286/5 Im Dorfe ofraum | | 01 | 36 287/5 5 Garten (45 00 11 20 Die Gebreiten Holzung | 77 | 07 1| 168 Häagerbruchswiese Wiese P OS Bleckmar o Meißenwinkel 5 5 L Meißendorf 17 34 Die neuen Wiesen Wiese (! | 20 | 04 181 681 x Wiese | | 14 | 31 Summa | 11 | 16 | 34 [773] 4) Aer „im Bruche*, 43 a 32 qm groß, Kar- tenblatt 2, Parzelle 27,

5) Hausgarten im Dorfe, 5 a 16 qm groß, Kartenblatt 3, Parzelle 51/255,

6) Hofraum im Dorfe, 11 a 74 qm groß, Kar- tenblatt 3, Parzelle 256,

7) Aer „unter dem Bettingeröderwege“", 1 ha 04 a 84 qm groß, Kartenblatt 3, Parzelle 334,

8) Aer „das Ilfeld“, 3 ha 03 a 70 gm groß, Kartenblatt 6, Parzelle 18,

9) Ader „am Weißberge“, 1 ha 17 a 28 qm groß, Kartenblatt 6, Parzelle 51,

10) Acker daselbst, 29 a 32 gm groß.

[1238]

Verkaufsanzeige und Aufgebot.

In Zwangsvollstreäungssahen des Rechnungs- führers der Sparkasse des Amts Syke, C. Dunk- hase zu Col. Syke, Gläubigers,

wider

den Anbauer Johann Mohrmann zu Seckenhausen,

Schuldner, wegen Forderung, : soll die dem Schuldner gehörende, in Seckenhausen unter Hs. Nr. 41 belegene Anbauerstelle, bestehend aus den in der Grundsteuermutterrole des Ge- meindebezirks Brinkum unter Artikel 190 eingetra- genen Grundgütera, mit den darauf befindlichen Ge- bäuden, insgesammt 2 ba 04 a groß, mit einem jähre- lichen Reinertrage von 615/100 Thlr. und einem jähr- lihen Nußung8werth von 60 R.-Mark, in dem auf Freitag, den 9. März d. J., Morgens 11 Uhr, :

im Meyer’shen Wirthshause zu Seckenhausen anbe- raumten Termine öffentlich meistbietend verkauft werden.

Die Verkaufsbedingungen liegen zwei Wochen vor dem Termine auf der hiesigen Gerichtsschreiberei aus.

Alle, welle an den Kaufobjekten Eigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fideiklommissarishe, Pfand- und und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, solche Ansprüche in jenem Termine an- zumelden und die darüber sprechenden Urkunden vor- zulegen, unter der Verwarnung, daß die sih nit Meldenden den neuen Erwerbern gegenüber ihrer Rechte verlustig erklärt werden sollen.

Der demnäHstige Aus\clußbescheid wird nur dur Anbeftung an hiesige Gerichtstafel veröffentlicht werden.

Sthließlih werden alle sonstigen betheiligten Gläubiger des Subhastaten einschließli derjenigen, welche etwa gegen die Auszahlung des Erlöses Ein- sprache zu erheben haben, zu dem angeseßten Ter- mine unter ¡der Verwarnung vorgeladen, daß im Ausbleibungsfalle ihre Ansprüche, bezw. Einwen- dungen unberücksichtigt bleiben.

Syke, den 4. Januar 1883.

Königliches Amtsgericht. I. v. Lütken.

[1232]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- erihts zu Saarbrücken, I. Civilkammer, vom 4 Dezember 1882 wurde die zwishen der Maria Stähly, Ehefrau des Bâäckers Friedrih Gundlach zu Sulzbach, und ihrem genannten Ehemann Friedrich Gundlach bestehende ehelidbe Errungenschafts-Ge- meinschaft für aufgelöst erklärt und die Parteien zur Theilung und Auseinanderseßung vor Notar Mügel zu Saarbrücken verwiesen.

Saarbrücken, den 3. Januar 1883.

Koster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[1252] Oeffentliche Zustellung. Die Anna Scópper, ohne besonderen Stand, Ebe- frau des Bâckers Jacob Rausch, zu Baumkholder wohnend, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Gürsberg, klagt gegen deren vorgenannten Ebemann Saccb Rausb, Bäder, zu Baumholder wohnend, Beklagten, auf Gütertrennung, mit dem Antrage, die zwiscben der Klägerin und ihrem Ehemann bestehende ebeliwe Gütergemein- chaft für aufgelöst zu erklären, Parteien zur Auseinanderseßung vor einen zu ernennenden Notar zu verweisen, Kosten dem Beklagten zur Laft zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des RMechtéstreits vor die I]. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken auf den 28. Februar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedte der öffentlitßen Zustellung wird dieser Au2zua der Klage bekannt gemacht. Saarbrüen, 2. Januar 1883, Up, Assistent, GerihtEschreiber des Königlichen Landgerichts.

[1348} Oeffentliche Zusteliung.

Die Ehefrau Anna Christine Henriette Münter, geb. Wendt, zu Burg a./F., vertreten dur den Rechtsanwalt Justizrath Castagne in Kiel, klagt gegen ihren Ehemann, den Matrosen Heinrich Münter, zuleßt in Burg a./F, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böëwilliger Verlassung, mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlicen Verhandlung des Rechtéstreits vor die 111. Civilkanimer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf

den 23. Mai 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwedcke der öffentliden Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 5. Januar 1883.

[1351] Oeffentliche Zustellung.

Der Müllermeister F. Ackermann zu Mühle Do- bers bei Saenitz, vertreten durch den Rebtsanwalt Luks zu Muskau, klagt gegen den Bäermeister Henning zu Rietschen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Kaufgeldes für am 18. Oktober 1882 gelie- fertes Mehl mit dem Antrage auf Verurtheilung des Verklagten zur Zahlung von 286 M4 nebft 6 %/ Zinsen davon seit dem Tage der Klagezustellung und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbtsstreits vor das Königliche Amtsgericht IT. ¿u Muëêkan auf

deu 17. März 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Muskau, den 5. Januar 1883, (

Püscbel,

Gerichtéshreiber des Königlichen Amtz3gerihts. 11, in Ober-Jeutritz erkemt das Königliche Amtsgericht

[1350] _ Oeffentliche Zustellung. f Der Mülermeister F. Ackermann zu Mühle Dobers bei Saenit, vertreten durb den Rechts- \

anwalt Luks zu Muékau, klagt gegen den Bäer- Jeutriz Abtheilung IIl. Nr. 1 für Ersteren auf Grund der Protokolle vom 22. Juni und 14. Juli

meister Henning zu Rietschen, jeßt - unbekannten Aufentbalts, wegen Kaufgeldes für am 10. Novem- | 1 ber 1882 geliefertes Mehl mit dem Antrage auf Verurtheilung des Verklagten zur Zahlung von 279 A. nebst 6% Zinsen seit dem Tage der Klage- zustellung und ladet den Beklagten zur mündlien Verhandlung des Reichs\treits vor das Königliche Amtsgericht IT. zu Muskau auf E den 17. März 1883, Vormittags 10 Uhr. „Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematht.

: : Püschel, Gerichtëschreiber des Königlichen Amt3gerihts. Il.

[1228] Oeffentliche Zustellung.

Der Loëmann Ludwig Mahnke zu Gr. Augstutscen, vertreten durch den Justizrath Mack in Pillkallen, Élagt gegen seine Ghefrau Eva Mahnke, geb. Greiszus, [ unbekannten Aufenthalts, wegen böswilliger Ver- laffung und Chebruchs, mit dem Antrage:

die Che zu trennen und die beklagte Ehefrau für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhant- lung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlicben Landgerichts zu Insterburg auf

den 28. März 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. h

; l Jordan, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[1242] Oeffentliche Zustellun j Der Gustav Steinseifer in S iéaet agt

den Wilhelm Sauerwald aus Jmmelkeppe ergshüler hier, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Forderung für Kost und Logis aus dem b onat März 1881 mit dem Antrage auf Zahlung b 4 einundfünfzig Mark zwanzig Pfennig, und ladet | 5 Bn Beklagten zur mündlihen Verhandlung des | s vor das Königlihe Amtsgericht zu ¡ien au E E glo7 18a, A Tags 9 Uhr. Um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

: Did, Gerihts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

wtufgebot von Testamenten. Jn der Ver- ahrung des unterzeichneten Gerichts befinden sich tolgende, vor länger als 56 Jahren errichtete Testa- mente: 1) Testament der Wittwe des Ferdin. Gottfr. Î täger, Christine, geb. Grenzing, zu Seehausen om 18. September 1826, 2) Testament der Wittwe Ge lberg, Anna Christine, geb. Haase, zu Forst timniß vom 24, Oktober 1826, 3) Kodizill des

gegen

Üdners Joh, Friedr. Müller zu Brodowin vom tut pSigenthumsansprüen an die im Gemeinde- ezir abschnitte a. 305/182 des Kartenblatts 2 im Um- fange von 7,15 a, b. 306/185 dcs Kartenblatts 2

2. Dezember 1826. Alle diejeni i 1 826. Jenigen, welche Ret, die Publikation dieser Testamente E sväen nadweisen können, werden aufgefordert, ih | fa a imt Termin am 17. September 1883, Gerichtsstelle zu melden widri ä

j genfalls gemäß 8. 218 E 12. A. L; R. verfahren werden wird: s er- inde, 30, Dezember 1882, Königliches Amtsgericht,

[1230]

vember 1882 an, sowie für entstandene Kosten 35 A und kann keine Zablung erlangen.

fordert hiermit die gedachten Eheleute Jung auf, die oben bezeichneten Beträge, sowie die Kosten des Gegenwärtigen und die Zuftellungskosten zu bezahlen, widrigenfalls Gläubiger Kling von der ibm dur die erwähnten Notariat8urkunden eingeräumten Be- fugniß Gebrau machen und dreißig Tage nach Zu- stellung des Gegenwärtigen Zwangêversteigerung der durch Eheleute Jung er- worbenen Immobilien: 1) Plan Nr. 350 1 De- zimal oder 34 Quadratmeter Flähe mit darauf stehendem Wohnhause nebst Hof, und Plan Nr. 352 ‘9 Dezimalen oder 3 Ar 7 E Lange, : mit Tanzsaal, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Ds, alles beisammen gelegen zu St. Ingbert im 3

Bann von St, Ingbert, neben vorigem Item, Alles ein zusammenbängendes Ganzes bildend, dur einen Kal. Notar \ch{reiten lassen wird.

Schuldnern, Eheleuten Jung, in Vollziehung eines Beschlusses St, naher vom 3. l. M. hiermit öffentli zugestellt.

Necbtênachfolger werden mit ihren Rechbten und An-

mütterlice Erbgelder-Forderung von 11 Thlr. (in Buchstaben :

Grundstück Nr. 10 ODber-Jeutriz Abtheilung 11. Nr. 2 für den Königlichen Hauptmann Wichgraf

decreto vom 13. April 1835 eingetragenen, mittels E Mes vom 3. Januar 1857 an a : L en Erbscholtiseibesiter Vincenz Rieger in Ober- Muskau, den 5. Januar 1883, Jeutriß abgetretene, zu 5% verzinsliche Darlehns- forderung von 100 Thlr. (in Buchstaben: Einhundert Thalern) wird für kraftlos erklärt.

Giedow zu Cottbus wird der Verlierer dec am 4 September Cottbus von der Frau Giedow herrnlos angehal- Due rothen Kuh mit weißem Kopfe aufgefordert, is zum

spâtestens in diesem Termine bei dem unterzeichneter Gerichte (Zimmer Nr. e Rechte anzumelden, widrigenfalls ihm nur der An- sprudd auf Herausgabe des dur den Fund erlang- ten, zur Zeit der Erhebung des Anspruch3 noch vor-

aber ausgeschlossen werden wird.

früber [1216]

Sommer für Necbt erkannt:

unbekannte Eigenthuméprätendenten der Fleis{hbänke Nr. 294 und Nr. 298 Hirscberg werden mit thcen etwaigen Eigenthumsansprüchen an diese Grundstücke ausgeschlossen.

[1352] betreffend das Aufgebot zweier Parzellen der Aktien- gesellschaft der Mirkow'er Papierfabrik gehörig,

: im Umfange von 6,85 a, für welche ei - s 11 Uhr, Zimmer Nr. 5, an hiesiger | blatt noch nicht gebildet il L E, N

Oeffentliche Zustellung einer Zahlungs-Aufforderung. : : L Sacben G Ludwig Kling, Meßger, in St. Ingbert wohnhaft, in seiner Eigenschaft als Rechtsinhaber von 1) Lud- wig Weirih und Catharina Baumüller von St. Ingbert und 2) Maria Weber, gewerblose Wittwe von Jacob Allar in St. Ingbert

: gegen

Peter Jung, Wirtb, und deen gewerblose Ebefrau Maria Weber, beisammen fcülßer in St. Ingbert wohnhaft gewesen, dermalen ohne bekannten Wohn- S B E Wort aswesend,

er obgenannte Ludwig Kling fordert an die ge- daten Cheleute Peter Jung id Maria Weber 1) auf den Grund Hauskaufs-Urkunde tes Kal. Notars Horn, früher in St. Ingbert, vom 10. De- zember 1872 eine Kapitalsumme ron 3997 A 71 4 mit 6°/o Zinsen vom 16. April 1882 an, sowie für früber entstandene Kosten 56 4 13 A, und 2) auf den Grund Immobiliarkaufeurkunde des Notariats- verwesers Aufschneider, früher in St. Ingbert, vom 19. August 1881 an den Chemann Peter Jung allein für einen an Martini jüngst verfallenen Termin und bis zum 11. November 1882 berecnete Zinsen 118 #4 75 F mit weitern Zinsen vom 11. No-

Der unterschriebene obgenannte Gläubiger Kling

zur Tonventionellen

Quadratmeter Fläche Scanklokal, Kübe, Fen ebe und

ck, neben folgendem Item, und 2) Plan,Nr. 354 Ar 40 Quadratmeter Wiese unterm Forellenweikber,

St. Ingbert, den 27. Dezember 1882, Der Gläubiger, gezeihnet: Ludwig Kling. Wird Vorstehendes bealaubigt und den abwesenden

des Kgl. Amtsgerichts St. Ingbert St. Jugbert, den 6. Januar 1883, Kgl. Amtsgerichts \hreiberei. : Krieger, Kgl, Sekretär als Gerichtssc{reiber.

1217] Bekanntmachung. Auf Antrag des Kretschambesitzers Albert Schwarzer

u Neisse durch den Amtsrichter Geny für Recht: 1) Der JIgnaß Ludwig, dessen Erben und sonstige

prüchen auf die auf dem Grundst Nr. 10 Ober-

797 ex decr. vom 7. August 1797 eingetragene Elf Thalern) hiermit ausges{lossen. 2) Das Hypothekeninstrument über die auf dem

us der S@uldurkunde vom 11. Februar 1835 ex

Neisse, den 29. Dezember 1882. Königliches Amtsgericht.

1314] Bekanntmachung. Auf den Antrag der verehelichten Eigenthümer

1882 auf dem Viebmarkte bei

#6. Februar 1883, Vormittags 11 Uhr, 18) feine Ansprüche und

andenen Vortheils vorbehalten, jedes weitere Net

Cottbus, den 28, Dezember 1882. Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung.

In der Fleisher Nauke’shen und Kaufmann Ge- rüder Pollack's{hen Aufgebotésache von Hirschberg at das Königlicbe Amtägeriht zu Hirschberg am 9. Dezember 1882 durch den Amtktsgericzts-Nath

Sämmtliche im Aufgebotstermine nicht erschienene

Königliches Amtsgericht. Il.

In Saten,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Kempen durch den Gerichtsa\ssessor Wollenhaupt in öffentliher Sitzung am 19. Dezember 1882 für Recht : Alle unbekannten Cigenthumsprätendenten werden

Podzamcze belegenen Parzellen, die Flächen-

Kempen, den 19. Dezember 1882.

[1311]

Zum öffentli meistbictenden Verkaufe des zum Zwecke der Zwangsversteigerung beshlagnabmten, Jur Konkursmasse des verstorbeuen Kaufmannes J. C. Zelck hierselbst gehörigen Hauscs Nr. 337 nebst der Wiese Nr. 101 in der langen Sicht, der Ackercavel Nr. 389 und der Wiese Nr. 453, sowie des Gartens Nr. 356, steht der Verkaufêätcrmin auf

Sonnabend, deu 17. März d. Js., und der Ueberbotstermin auf Sonnabend, den 14. April d. Js., , jedesmal Vormittags 11 Uhr, vor Gericbt hier an.

Zur endlicen Regulirung der Verkaufsbedingungen, sowie zur Anmeldung aller dingliben Ansprücve an die bezeichneten Grundstücke und an die zur Imse- mobiliarmasse derselben gehörigen Gezenstände ift ein Termin auf :

Sonnabend, den 17. März d. Js., E Vormittags 10 Uhr, vor Gericht angeseßt. - Neubrandenburg, den 2. Januar 1883. Großherzogliches Amtsgericht, I. W. Saur.

[1212] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Einrwohners und Nagel- \{chmieds Johann Jacob Kleins{midt zu Raasen er- kennt das Königliche Amtsgericht zu Swlkeusingen durch den Amtsgerichts-Rath Günther

für Recbt:

1) der Johann Nikolaus Kleins{midt aus Raasen wird für todt erklärt. i 2) die Kosten des Aufgebotsvcrfaßrens dem Naclaß desselben zu entnehmen.

Von Redbts Wegen.

_ (gez.) Günther.

Verkündet am 30, Dezember 1882.

Schramm, Aktuar, als Geribtsschreiber.

[1211]

sind aus

Verkündet am 3. Januar 1883,

4 Bes sert, Gcridtsscreiber. m Namen des Königs!

Auf Antrag der verebelichten beiter Hedwig Lewandowska, geb. Pawlaczyk, zu Neu-Lubosz, er- kennt das Königliche Amtsgericht zu Kosten dur den Amtsrichter Studemund für Recht:

Der zuletzt zu Bilzyn aufbaltsam gewesene, am 22. Juli 1817 zu Posen geborene Arbeiter J2kob B L e todt erklärt, Vie Kosten des Aufgebotsverfahrens wer der Antragstellerin auferlegt. as aa Von Redbts Wegen. gez. Studemund.

[1219]

Auf Antrag der Wittwe Dorotkea Magdalena Süverkrüp, geb. Nosenfeldt, in Gaarden ist von dem biesigen Königlichen Amtsgerit unterm 22. Dezem- ber 1882 ein Aus\ch{lußurtheil dahin erlassen worden,

daß die Obligation vom 30. Januar 1864 über 360 K für den Hufner Iohann Hinrich Süver- früp in Nevensdorf, eingetragen in Akttheilung I1I. Nr. 3 des _Grundbuchblattes Nr. 50 des Swneiders Jürgen Friedri Wendt in Gettorf, für kraftlos zu erklären.

Gettorf, den 39. Dezember 1882,

i Musfeldt,

Gerichtsschreiber des Königlichen AmtêgeriHts.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Holzverkauf. Am Donnerstag, den 1. Fcbruar 1883, von Bormittags 9 Uhr ab, sollen im Megingschen Gasthofe zu Navensbrück unmittelbar bei Fürstenberg, Station der Nordbahn, gelegen, aus der Königlichen Oberförsterei Himmelpfort nacstehende Hölzer öffentlich meistbietend ver- steigert werden: Belauf Beutel: Jagen 10 a. : 410 Stück kieferne Stämme, 724 rm do. Steite, 64 do. Knüpvel, 1313 do. Stöcke, 87 do. Reis. T. ; Zagen 39b.: 1236 Stück kieferne Stämme, 993 rm do. Seite, 67 do. Knüppel, 1188 do. Stôce, 39 do. Neis. I, ; Totalität: 5 rm eiben Seite, 1 rm buchen Seite, 2 do. Knüpvel, 6 rm birk. Scheite, 951 do. kief. Scbeite, 135 do. Knüppel, 50 do, Reis. 1. Belauf Crams: JZagen 67 2.: 1164 Stü kief. Stämme, 881 do. Scheite, 130 do. Knüppel, 1088 do. Stköe, 51 do. Reis. T1, 5 Stück birken Stämme, 3 rm do. Scheite; Totalität: 1 rm birf. Seite, 118 do, fiefern Scheite, 129 do. Knüppel, 116 do. Reis. T. Belauf Tangersdorf: Totalität: 4rm birken Seite, 7 kiefern Stämme, 137 rm do. Sceite, 198 do. Knüppel, 300 do. Reis. T, Belauf Bredereiche : Jagen 196 b. : ca. 1422 kief. Stämme, 870 rm do. Scheite, 95 do. Knüppel. 1085 do. Stôöke, 109 do. Reif. I. HSimmelpfort, am 7. Januar 1883, Der Ober- förster.

Königliche Dircktion der Berlin- Anhaltischen Eiscubahe. Submission auf Lieferung von Patronen-Taschen aus Leder. Die Lieferung von 500Stük Leder-Taschea zuPatronen (Knallkavseln) für Wärterbuden der dicsseitigen Bahn foll im Wege der öffentlichen Submission vergeben toerden. Eine Mustertashe sowobl als auch die Licferungs8- bedingungen liegen im Bureau des Unterzeichneten zur Ansicht aus. Die Bedingungen können event, aud von dort gegen Zahlung von 50 „Z bezogen werden. Die Offerten sind versiegelr und äußerlich mit entsprehender Aufichrist versehen, bis zum Sonnabend, den 20. Januar cr., Vormittags 11 Uhr, im Büreau des Unterzeihneten Ber- lin, Bahnhofsstraße 2a., I. Treppe abzugeben, woselbst sie in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten eröffnet werden. Berlin, den 4. Ja- nuar 1883. Der Ober-Jugenieur: Wieden feld, Baurath.

Die Lieferung von 20 dreiachsigen Tender-Loko- motiven nebft 2 Saß Reservestücken soll verdungen werden. Submissions-Termin im Centralbüreau der Direktion am 29, Januar cr., Vormittags 11 Uhr, bis zu welchem Offerten, bezcitnet ; „Offerte auf Licferung von Lokomotiveu“ ein- zureichen sind. Die Bedingungen liegen in unserem mas@inentechnischen Büreau hierselbst aus und sind nebst Offerten-Formular von demselben auf frankirte Anträge gegen Einsendung von 2 4 zu erhalten. Bromberg. den 5. Januar 1883. Königliche

Königliches Amtsgericht.

[1177] Bekanntmachung.

Die Klein-Fischerei aur der Ofthavel von der Brücke bei Hennigsdorf bis zur Sciffahrt?-Sch&leuse bei Spandau, jedoch mit Aus\chluß des Tegel'er Sees, soll zufolge höheren Auftrages auf se{3 binter- einander folgende Jabre, vom 1. Juni 1883 bis ulto. Mai 1889, zur öffentlih meistbietenden Ver- pacbtung gestellt werden. ;

Hierzu babe ich einen Termin auf:

Dienstag, den 30. Jannar 1883, Vormittags 11 Uhr, im hiesigen Amts-Etablissement, Jüdenstraße Nr. 29, anberaumt, uno lade zu demselben Patlustize ein. „Die speziellen Pachtbedingungen können werk» täglih im biesigen Amtsbüreau eingesehen werden. Spandau, den 39, Dezember 1882, Der Domainen-Rath.

Schulte.

(117) Bceckanutmachung.

Ble große und kleine Garnfischerei auf der Obers- und Unterbavel, auf dem Tegel-See und auf dem Malcbow-See lowle die Nohrnußung auf dem Tegel-Seez soll zufolge böberen Auftrages auf ses bintereinander folgende Fahre, vom 1. Junt 1883 bis ult. Mai 1889 zur öfentlih meistbietenden Ver- pabtung gestellt werden. |

Hierzu babe i einen Termin guf

Dienstag, den 30. Januar 1383, - Vormittags 11 Uhr, im hiesigen Amts-Etablissemcent, Jüdenstraße Nr. 29, anberaumt und lade zu demselben Pachtlustice eiz. Dié speziellen Pacbtkedingungen können werktäx- lib im biesigen Amtsbureau eingesehen werden.

Spandau, den 39. Dezember 1882.

Der Domänen- Rath. Schulte.

[985] Zur Verdingung des für die biefigen Militär- behörden pro Etattjahr 1883/84 crforderliden Be- darfs an Feuerungs-, Erleuchtungs-, Reinigungs- und Screibmaterialien, welcher ca. E 829 009 Kilogramm Steinkohlen,

5 500

328 Stiele dazu, 20 Rieß Conceptpapier, 600 Stück Stahlfedern, 3 « Federbalter, : 12 Liter \{warz2 Tinte, beträgt, wird Submissions- event. Licitations8termin Donnerstag, den 18, Januar cr.,, | Vormittags 9 Uhr. im Vureau der unterzeichneten Verwaltung anbe- raumt und zu demselben zurerlässige fautionsfähige Unternehmer mit dem Bemerkcn eingeladen, daß die Lieferungsbedingungen, welche von den resv. Sub- mittenten vor Abgabe ibrer Offerten dur Uxtecr- schrift anzuerkennen sind, in dem genannten Bureau zur Einsicht ausliegen, aud gegen Erstattung der Kopialien abschriftlih mitgetbcilt werden, Glogau, den 5, Januar 1883. Königliche Garnison-Verwaltung.

crystallisirte Soda,

_573 ebm fiefern Klobenhbolz, ( 870 Kilogramm Petroleum nebst 314,8 m e Dotband, 55 E Staearinlichte. 20 x Talglichte, 320 ü harte Talgseife, 510 E grüne Seife, o 304 Stück Piassavabefen obne Stiel,

5 Submission. Es sollen die Anfertigung und Lleserung von: T, 109 Stück bedeckten Normal- Güterwagen, II. a. 200 Stük Wagenabsen aus Flußstahl mit Speichenrädern und Neifen, b. 400 Stück Tragfedern für Gütcrwagen, ec. 400 Stück Spiralfedern für Buffer, d. 109 Stück Spiral- federn für Zugapparate im Wege der ösfentlichen Submission vergeben werden. Die Lieferungs- bedingungen nebft Zeibnungen liegen bei dem dies- seitigen Büreauvorsteher, Eisenbahn-Sefkretär Kratzert biersclbst, zur Einsidt aus und können von dem- jelben gezen Einsendung von je 2 4 ad I. und II. auf desfallsige Anforderung bezogen werden. Ofer- ten sind verslossen und portofrei mit der Aufschrift : „Offerte auf Lieferung voa Wagen, resp. Achsen und Federn“ zu dem auf Vontag, den 15. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr, anbes raumten Subumissionstermine an das diesseitige masdinentechnisd:e Büreau einzureichen, welches auf mündliche oder schriftlibe Anfrage aub jede erfor- liche Auskunft ertheilen wird. Magdeburg, den

29. Dezember 1882, Königliche Eiscnvahn- Direktion. [963] Bekanntmachung.

Für die hiesige Könial. Hülfs|\trafanftalt follen die erforderlichen Verpflegung*-Gegenstände, Be- leubtung8- und Feuerungsmaterialien, das Lager- troh, wollene Decken und Wollengarn für das Ctatejahr vom 1. April 1883 bis 31. März 1884 im Wege der Submission verdungen werden. Die versiegelten Offerten sind mit der Aufschrift: „Sub- missiou auf Wirthschaftsbedürfnife pro 1883 u. 84“ bis spätestens am „L9, Januar cr., 10 Uhr Vormittags“ einzureichen, zu welcher Zeit die Eröffnung der Offerten in Gegenwart der etiva anwesenden Submittenten in dem Infyektions-Bus- reau stattfinden wird. Die Lieferungs-Bedingungen, welche bezüglih des Bedarfs 2c. das Nähere ent- halten, liegen in dem gedachten Bureau zur Einsicht aus, aud können diejelben gegen Erstattung von 75 „F für Kopialien bezogen werden. Die Aus- wahl unter den drei qual. Mindestfordernden bieibt vorbehalten, sowie auch die Befugniß, sämmtliche Gebote abzulehnen, falls keines derseiben annehm- bar befunden wird. Anderuah, dcn 5. Januar Îalt: Königl. Juspecktion der Hülfsstrafan-

Submission. Für die Werft soll dcr Bedarf? an Laken und Farben, für das Jahr 1883/84 bescafft werden. Ges{lossene Offerten mit der Aufschr:ft: „Submission auf Farben“ sind zu dem am 22. ejdaend 1883, Mititags 12 Uhr, im diesseitigen Jureau anstehenden Termine einzurei@en. V-- dingungen liegea in der Werftregistratur aus und sind für 0,75 M zu beziehen, auch bei dem allge- meinen Subrnissions-Anzeiger in Stuttgart eizzu- seben. Kiel, den 6. Januar 1883. Kaiscrliche

Eisenbahn-Direktion.

Werft. Verwaltungs-Abthcilung.