1883 / 10 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

.——-

Stettin, 10. Januar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen fest, loco 150.09—175,00, r. April-Mai 183,50. nr. Mai-Juni 18459, pr. Juni-Joli 186.00. Baaiiea fest, loco 115,00—126,00, pr. April - ai 135.50, pr. Mai- Juni 139,55, pr. Juni-Juli 137,50. Bübsen pr. April-Mai 288,00. Rüböl unverändert. 103 Kilogramm pr. Apriü-Mai 64 70. pr. Sep- tember-Oktober €£0,50, Spiritus: fest, loco 0,20. pr. Jazuar 50,50, pr. Apri!-Mai 52.80, pr. Joni-Juli 54,16. Petroleum loco 8,55

Posen, 10. Januar. (W. T. B.)

Spiritus loco ohne Fass 49,50, pr. Jannar 49,00, pr. Februar 49,50. pr. Áp7zil-Mai 51,10. Gekündigt 15 000 Liter. Fest.

CüölB, 10, Januar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 19,09, fremder loco 20.09, pr. März 19,15, pr. Mai 19,39, Roggen loco 15,00,

. März 1445. per Mai 1445, Hafer loco 14,50. Rüböl loco Bs. 50. pr. Mai 33,909, pr. Oktober 31,80.

Bremen, 10. Januar. (W. T. B)

Petroienm. (Schinssbericht.) Höher. Standard white loco 7,45 à 7.53 bez. n. Känfer, pr. Februar 7,60 bez n. Käufer, pr. März 7.£0 Br., pr. April 7,90 Br., pr. Angust-Dezember 8,69 br.

Hamburs, 10. Jannar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco und auf Termine fester, pr. April-Mai 17900 Br, 178090 Gd.. pr, Mai-Jani 184,90 Br., 182.00 G4, Roggen loco still, auf Termine fest, pr. April-Mai 132 00 Br. 131,00 Gd... pr. Mai-Juni 132.00 Br., 131.00 Gd. Hafer rubig. Gerste matt. Rüböl still, loco —, pr. Mai 68,60, Spiritns höher gehalten, pr. Januar 41} Br., pr. Febrnuar-März417 Br .pr April- Mai 41 Br., pr Mai-Juni 41 Br., Kaffee rubig. Umsatz 2500 Sack. Petroleum fest, Standard white loco 7,65 Br. 7595 Gd,, pr. Januar 7,55 Gd., pr. Februar-März 7,75 Gd. Nebel.

Wien, 10. Januar. (W. T. B) L

Getreidemarkt. Weizen pr. Januar 9.70 Gd4., 9,80 Br. pr. Frübjahr 10,07 Gd., 10,10 Br., pr. Herbst 10,45 Gd., 10,29 Br. Roggen pr. Frühjahr 7,80 Gd., 7,85 Br. Hafer pr. Frübjabr 7.03 Gd. 7.05 Br. Wais pr. Mai-Juni 6,53 Gd, 6,55 Br.

Pest, 10. Januar. (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen loco matter, pr. Frühjahr 950 Gd. 952 Br. Hafer pr. Frühjahr 6,54 Gd. 6.57 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,12 Gd, 6,15 Br. Koblraps pr. August -Sep- tember 13f.

Armsterdam, 10, Januar. (W. T. B.

Bancazinn 573.

Amsterdaz, 10, Januar. (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schliussbericht). Weizen anf Termine unverändert. pr. März 270, pr. Mai 270. Roggen loco und anf Termine böher, pr. März 171, pr. Mai 171. Rüböl loco 395, pr. Mai 384, pr. Hertst 353.

Antwerpen, 10. Januar. (W. T. B.)

Petroleummarkt. (Schluszbericht.) Raffinirtes, Type weiss, loco 194 besz., 194 Br., pr. Februar 195 Br., pr. März 19è Br,

später wegen Mangels an Känfern williger, angekommene Ladun- gen fest, Hafer anziehend. Andere Artikel unverändert.

Liverpool, 10. Januar. (W. T. B.)

Banmwolle. (Schlnssbericht.) Umsatz 12 000 B., davon für Spekulation und Export 2000 B. Stetig. Middl. amerikanische Januar-Lieferung 52/32, März April-Lieferung 5/4, April-Mai- Lieferung 5/4, Mai-Juni-Lieferung 518/16, Juni-Juli- Lieferung 557/44, dJuli-August-Lieferung 56/4 d Weitere Meldung : Dhollerah good 49/16 d.

Leith, 10. Januar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen fest gehalten, rubig. In Gerste eber mehr Nachfrage für Futterstoffe. Mehl matt, unverändert.

Glasgow, 19. Januar. (W. T. B.)

Roheisen. Mixed numbers warrants 48 sh. 3 d. bis 48 gh. 4 d.

Paris, 10, Januar. (W. T. B.) Robzucker 889 loco bebauptet, 52,50 à #2,75. Weisser Zncker

fest. Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. Januar 69.10, pr. Februar 60,60. pr. März-April 61,50, pr. Mai-Angust 62,80.

Paris, 10. Januar. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen weichend, per Tanuar 26.19, per Februar 2610, per März - April 26,309, per März-Juni 26.50, Mehl 9 Marques weichend, per Januar 57.50, per Februar 57,50, pr. März-April 57,10, per März-Juni 58,C0. Rüböl rubig, per Januar 84,50, per Februar 84,50, per März-April 84,50, per Mai-August 81,50, Spiritus weichend, per Januar 51,90. per Februar 51,59, per März-April 52,50, per Mai-Anugust 54,00.

New-York, 10. Januar. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-Yerk 1C/16, do. in New-Orleans 9è, Petroleum Staudard white in New-York 73G. do. in Philadelphia 7} Gd., rohes Petroleum in New-York 65, do, Pipe line Certificates D. 90 C. Mehl 4 D. 30 C. Rother Winterweizen loco 1 D. 13 C., do. pr. Januar 1 D. 1173 C., do. pr. Februar 1 D. 13} C., do. pr. März 1D. 15é C. Mais (New) D. 70 C. Zecker (Fair refining Muscovadcoes) 67, Kaffee (fair Rio-) 73. Schmalz (Wilcox) 111/16, do. Fairbanks 11}, do. Robe & Brothers 1015/16, Speck nominell. Getreidefracht nach Liverpool 7.

Usanee.

Die Aktien des Bergisch-Märkischen Bergwerks- Vereins in Dortmund werden von morgen, den 12. Januar d. J., ab an hiesiger Börse franko Zinsen gehandelt und notirt.

Die Aktien des Baseler Bankvereins werden Kkonform . 25 der Usancen der Fonds-Börse mit Dividendenschein p. 1882

S gehandelt,

Berlin, 11. Januar. Die Marktpreise des EKartoffel-Spiritus per 10 000%/6 nach Tralles (106 Liter à 100°/0), frei bier ins Hans geliefert, waren auf hiesigem Platze

Wetterbericht vom 11. Januar 1883,

Ï 8 Uhr Morgens. | Barometer auf | Temes

Stationen. Sia ee Wind. | Wetter. in o CelaT | Willimeter. ! '590,— 43 Mullaghmore| 741 [080 7 [Regen E Aberdeen . .} 76 80 8 bedeckt 6 Christiansund 7655 | still heiter E Kopenhagen. | 767 [80 3 bedeckt 0 Stockbolm , 768 |WNW 2 wolkenlos! —g Haparanda . 760 ¡8W 2 bedeckt —12 St.Petersburg) 767 _NNW 1 ‘Nebel A Cork, Queens-| | | E s ot 7409 L) 7 bedeckt 9 E » . » 746 18 5 bedeckt 1) 10 Helder. . ., 756 ¡0 3 ¡wolkig Sh GEIE 6s *.0 7644 0 4 \wolkenlos| —z Hamburg ..| 763 0 5 |Dunst F Swinemünde | 768 080 3 sbedeckt A Neufahrwass,. 769 S 1 ibeiter l R T 768 ¡80 3 \balb bed. | —9 E 752 [0 1 bedeckt | €C° Münstet. ., T5T ¡0S0 5 heiter —2 Karisruhe .. 754 ¡NO 2 bedeckt 0 Wiesbaden . 756 |NO 1 bedeckt 0 München .. 755 0 2 bedeckt | —4 Chemnitz .. 762 0 4 wolkenl.)! —4 Berlin ...«| 764 ¡0 3 bedeckt | —4 A 765 still wolkenlosî —9 Breslau ... 767 [020 2 wolkenlos —7 Ile d’Aix .. 749 80 4 wolkezlos) G * Na. l 754 NO 5 Regen | 5 v E 758 SSW 5 bedeckt 1

1) Seegang boch, 2) Nachts stiirmisch.

Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet: 1) Nordeuropa. 2) Kiüstenzons von Irland bis Ostpreussen, 3) Mitte]. europa südlich dieser Zone, 4) Südenropa, Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht, 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif, 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 19 = starker Sturm, 11 = hbeftizæ Sturm, 12 =e Orkan.

Uebersicht der Witterung.

Die Depres8ion, welche gestern westlich von Frankreich lag, ist nordwärts bis nach Westirland fortgeschritten und verurzsacht n Verbindung mit dem hohen Luftdrucke im Osten über den britischen Inseln und der Nordsee vielfach starke bis stürmischs

pr. September-Dezember 2lè Br. Fest. London, 10, Jannar. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 3 Weizenladungen. Wetter: Wärmer,.

Hayvannazucker Nr. 12 223. Träge. Lenden, 10. Januar. (W. T.B.) Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Fremde

letztem Montag: Weizen 31 6109, Gerste 11 559, Hafer 39040 Qrts, _Euglizcher Weizen rubtig, fremder eröffnete fest, war aber

Zufnhren geit

Die ÄÂeltesten der Kaufmannschaft von Berlin.

Sicie 36, Nizza

am 5, gdanuar 1883 & 50,8 südöstliche Winde. Ueber Gentraleuropa ist bei meist schwacher, 6 a OL vorwiegend östlicher Luftbewegnung das Wetter theils heiter, S S E has: Vass theils trübe ohne wesentliche Niederschiäge. Der Frost hat in a L a BEA G E westdeutschen Binnenlande erheblich nachgelassen, dagezen ist 0 i R D im nordöstlichen Denuischland wieder strenge Kälte eingetreten, 4 H s p De 0100 St. Petersburg meldet 33, Archangelsk 34 Grad Kälte. An der süd-

französischen Küste sind beträchtliche Niederschläge gefallen,

40 mm Regen, S Deutsche Seewarte, P ODRS E L F M N IP ire A ESA «I E S R E P

i ———— Sie

Wochen-Ausweis der Dentschen Zettelbanken vom 23. Dezember 1882,

(Die Beträge lauten auf Tausende Mark.)

Ir B Sei

[1720] Bekanntmachung. Die unbekannten Eigenthumêprätendenten des

: m Grundftücks Flächenabscnitt 72, 73, 74, 75, 76 des | j g - 2 s h , , ' t Segen | Gs Lombard-| Besen Noten- | Las Hellas M Tit Sn Flurbuchs des Gemeindebezirks Ruda von zusammen Kasse. | Wechsel. ! forderun-; | E, C E 4 ha 19 a 59 qm, bestehend aus Acker, Weide und Es | Vor- |" gen. -| Bor- aid Vor- Pf Vor- auf Kün-| Vor- | & fraum und begrenzt im Westen vom Müblen woe. woche. woe. |__ wocve. ilihkeiten.! woche. | digung. | woe. graben, im Norden von den Besitzungen des Wil L E 599 537 + 4399| 427 281/+37683| 51055 55] 756434+25488| 210324 +157680 | | helm Krueger, Daniel Pirk und Johann Retlaf, in Dee 5 altpreußischen Banken . 5450+ 181 29792— 107 7668— 237 11123— 16 4297— 70 9301+ 9207| Díten von dem Franz _Nowacki's{en Grundstik Die 3 säsishen Banken . . 29 490— 1234| 56408+ 31 4174+ 5) 48115 + 8160 83040— 1920| 10947— 49 | Adl. Ruda Nr. 65, im Süden von den Grundstüden Die 4 norddeutschen Banken 5164 8 62584— 1857| 10261+ 492 12186— 169 1625+ T4 212864 483 | des Polifarp Dziegelewsfi und Czajfkowsfki werden Sranfnrlee Q. 4390+ 3181 17725— 8372 8061+ S8 7558+ 5548| 2993+ 5981 45364 8371| auf Antrag des Besißers Franz Nowacki zu Atl Die Baveriscbe Notenbank 35 068 827| 38783 + 3134| 2326+ 34 64497+ 1389 893 446 82 + 0 | Ruda aufgefordert, ihre Rechte und Ansprüche uf Die 3 süddeutsen Banken . 21651 9284| 58981 4+ 5761| 2639— 3836| 50790— 306 728+ % 366+ 149 v eei & Mie, S L A S i F 75 E S T e h M A l E O Q c 7 c = c F 9 N Z De S G , 8 m a r, Summa . 700 750 + 2469] 691552 +39 088] 86181 + 2861| 950703 + 26 495 238 530 + 11693[ 15 518[+ 1170 | an biefiger Geriwtsftelle, Zimmer n, anzume.

Tbeater

Königliche Schauspiele, Freitag: Opern- baus. 11. Vorstellung, Der Barbier von Sevilla. Komische Oper in 2 Abtbeilungen. Musk von Rossini. (Nofine: Frl. Tagliana, als Goasft, Hr. Junck, Hr. Salowmon, Hr. Fricke, Hr. Smidt.) Z. S&luß: Solotäuze: 1) Allemande : Frls. Hellwia, H. Sonntag, A. Sonntag, Wenzel und Hr. E. Graeb. 2) Pas de denx: FrI[. dell’ Era und Hr. Burwig. 3) Seguidilla: Frl. Wisotky, Hr. Glafemann und Corps de Ballet. Anfang 7 Ubr.

Scauspielhaus. 11. Vorftellung. Fräulcin Com- merzienrath. Lustspiel in 4 Akten von Michael Klapp. In Scene gesezt vom Direktor Deet. Anfang 7 Ubr.

Sonnabend: Opernhaus. 12, Vorftelluna. Der Freishüy. Oper in 3 Abtteilungen von Friedrich Kind. Musik von C. M. v. Weber. (Frl. Beetb, Frl. Driese, Hr. Ernft, Hr. Fricke.) Anfang 7 Uhr.

Ahr nel han2 B S 1+

Schauspielhaus. 12. Vorstellung. Zum ersten Male wiederholt: Die Freunde der Frau. Lusft- spiel in 3 Aften von Albin Rheinisch. Zum St&lu5: Herrn Kaudels Gardinenpredigten. Lustspiel in 1 Aft von G. v. Moser. Anfang 7 Ukr.

Vallner-Theater. Freitag: Z. 20. Male: Der Schwabenstreih, Lustspiel in 4 Akten von

Branz v. Scönthan.

Ficteria-Theater. Freitag und tie fol- genden Tage: Mit gaänzlich neuer Ausstattung an Dekorationen, Koftümen und Reguisiten. Zum 19. Male: Frau Venus. Moder- nes Märden in 15 Lildern mit Gesang und Tanz von E. Pasgué und Dr. O. Blumenthal. Munk von C. A. Raita. Sämmtliche 15 neuen Déktorationen und Masthinerien sind aus dem Atelier des Hrn. F. Lütkemevyer in Coburg. (Frau Venus: Fr. Thomas-Damhofer. 1. Solotänzerin: Fri. Qualißt.)

Friedrich - Wilhelmstädt, Theater. Freitag (neu einstutirt): Die Fledermaus. Komische Operette in 3 Akten. ‘Musik von I. Stcauß.

Sonnabend : Der lustige Krieg.

Residenz-Theater. (Direktion: Emil Neu- mann.) Freitag: Zweites Gaftspy. d. amerikanischen Zragôden Mr. Edwin VBooth: Hamlet. Trauer-

Sonnabend: 3. Gastspiel des Mr. Edwin Booth: Hamlet.

Krolls - Theater. Halbe Preise. Freitag: Weihnachts - Ausstellung. Dazu: Die Reise durch's Märchenland. Weibnachtskomödie für groïe und kleine Kinder in 7 Bildern nebst einem Vorspiel v. Elise Bethge-Truhn. Musik von G. Lebnhardt. Anfang des Concerts 6, der Vorstellung 7 Uhr. I. Parauet 1 M 50 4, 11. Parquet 1 Entrée incl. Theater 50 s.

National-Theater. Weinbergêweg 6 und 7. Sreitag: Der Galecrensfklave. Schauspiel in 5 Akten von Bartley Campbell. (Oliphant : Hr. Ed. Weiß a. G.) Großes Ballet. Frls. Marengo und Qn sowie dem ganzen Corps de Ballet. Anfang 7 Ohr.

Sonnabend: Der Galeerensflave.

Belle-Alliance-Theater. Freitag: Ensemble- Gastspiel des Frl. Ernestine Wegner und der Mitglieder des Wallner-Theaters. Die Lachtaube. Posse mit Gesang in 3 Akten von Ed. Jacobson. Munk von G. Michaelis. Anfang 7 Ukr.

Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

Ostend-Theater. Direktion: Emil Hahn. Halte Kaßenpreife. Parquet 50 4 u. \. w. Freitag u. folgende Tage: Die Kinder des Kapitän Grant. Großes Ausftattungéstück mit Ballet in 12 Vildern von Iules Verne. Anfang 74 Uhr.

NB. Es finden nur noch 2 Vorstellungen bei halben Kafsenpreisen statt.

VWilhelm-Theater. Ghauffeestraße Nr. 25/26. Freitag und die folgend. Tage: Das Spielzeug des Teufels. Auéftattungs-Feerie mit Gesang u. Tanz in 12 Vilèern nach Th. Delies und A. Renées : Les bibelots du diable! Mußfif von Gb. Reguin. Kafseneröffnung 6 Uhr, Anfang des Con- certs 6 Ubr, ter Vorstellung 74 Uhr.

Concert-Haus, Concert des Kgl. N4 Hof-Musikdirektors Herrn Bilse,

Cireus Renz. Carléftraße Markthallen. Freitag, Abends 7 Uhr: Große Vorstellung. Zum 3. Male: Neu einstudirt, mit neuer, praht- voller Auëstattung: Reineckde Fuh3 Schelmen-

„Reinecke Fuchs* arrangirt und inscenirt vom Di- rektor E. Renz, dargestellt von circa 100 Mitgliedern der Gesellschaft. Vorher: Auftreten der Swulreiterin Mlle. Adele Drouin mit dem Sthulpferd „Doré“ und dem Springpferd „Lapdog®. „Die eisernen Ritter des Mittelalter8*“, dargestellt von 12 Herren. Vorführen des arabischen S{warz-Scimmel- bengstes „Sherasmin“. Auftreten der vorzüglichsten Künftlec und Künstlerinnen. „Die große akade- mise Voltige*. Auftreten des Thierbändigers Mr. Julius Batty mit seinen 5 dressirten Löwen.

Sonnabend: Vorstellung.

Sonntag: Zwei Vorstellungen. Um 4 Uhr: „Ein Garneval auf dem Eise“. (Zwei Kinder frei.) Abends 7 Uhr: „Reinecke Fuchs“.

E. Renz, Direktor.

Familien-NaHhrichten.

Verlobt: Frl. Auguste Eike mit Hrn. Pastor Bernhard Illing (Vabrenwalde bei Hannover— Münster a. D). Frl. Martha Wittig mit Hrn. Regierungs - Baumeister Heinriß Goege (Czycen). Frl. Sophie v. Boddien mit Hrn. Premier-Lieutenant Hermann Freiherr v. EsebeQ (Ludwigslust— Hofgeismar).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann und Compagnie-Chef Heinris (Posen). Hrn. Nitt- meister und Eékadron-Chef Thielo v. Stechow (Perleberg). Hrn. Lieutenant und Bezirks- Adjutant Joachimi (Kirn a. d. Nabe). Eine Tochter: Hrn. Premier-Lieutenant a. D. Clavé v. Bouhbaben (Haus Ublenbrock).

Gestorben: Hr. Rittergutsbesißer und Landsyndikus Freiherr Carl v. Honwald (Neuhaus bei Lübben). Hr. Oéfkar Freiherr v. Zedlitz - Neukirch (Charlottenbrunn i. S.).

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[1730] Bekanntmachung.

Die Gbefrau Carl Strobel, Maria Caroline, geb. Scho, zu Wattelnheim, vertreten durch Recht8an- walt Fetter in Zabern, klagt gegen ibren Ehemann (Carl Strobel, Kupferschmied in Wattelnheim, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien bestehenden Gütergemeinschaft. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits ist die Sitzung e des Kaiserlihen Landgerichts zu

abern

vom 20, März 1883, Vormittags 10 Uhr, bestimmt.

Hörkens, Landg.-Séekretär,

widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen und Rechten auf dieses Grundstück ausges&lossen werden. Culm, den 39. Dezember 1882, Königliches Amtsgericht.

[1788]

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des bisher dem Zimmermeister Fr. Keuer gehörig gewesenen Wohnhauses c. p. B. 1II. Nr. 154 des Catasters an der Shwaanerstraße zu Güstrow ftebt zur Abnahme der auf der Gerichtsscbreiberei zur Einsicht der Betheiligten ausliegenden Rechnung de Sequesters vor dem unterzcihneten Gericht ein Termin auf

Dounerstag, den 1. Februar 1883, Vormittags 11 Uhr,

im Gerihtägebäude, Erdgeschoß Zimmer Nr. 2, at, zu welbem Termine die am Berfahren Betbeiligten bierdurch geladen werden,

Güstrow, den 9. Januar 1883.

Großherzogliches Amtsgeriht. Beglaubigt; Havemann, int. Gerichtsschreiber.

{17€0] Bekanutmahuug. A

Dur Urtkeil der I. Civilkammer des Königlidet Landgerichts zu Elberfeld vom 27, November 18 ist die zwisden den Eheleuten Bauunternehm!? Friedrih Morlang zu Elberfeld und der Matbiltt, geb. Overmann, daselbst bisher bestandene geseßli Gütergemeinschaft mit Wirkung scit dem Tage t Klagezustellung, dem 20. Oktober 1882, für au gelöst erklärt worden.

: Schuster, i Gerichts\chreiber der I. C. K. des Königl. Landgeridtt

_ Bekanntmachung. O

Durch Urtheil der I. Civilkammer des Königlibt! Landgerichts zu Elberfeld vom 11, Dezember 1882 die zwischen den Eheleuten Winkelier Conrad Sw? zu Nefiges und der Wilhelmine, geb. Sprunfmand daselbst, bisher bestandene eheliche Gütergemeinf&a mit Wirkung seit dem Tage der Klagezustellung [2 aufgelöst erklärt worden.

Scbuster, ¿gi Gerihts\chreiber der I. C.-K. des Königl. Landgeri!

[1752] Bekanntmachung. 2 a Durch Urtheil der Abthlg. I. der Civilkfame des Kaiserlihen Landgerihts zu Colmar ry 5. Januar 1883 wurde die Gütertrennung jwiste den Eheleuten Catharina Walyer und Josef Schm! beide zu Munnweiler wohnend, ausgesprochen, _O Ehemann Schmidt wurden die Koften zur Last 9

legt. Der Landgericbts-Secretair : Jansen.

UVebersett

spiel in 5 Akten ron W. Shakespeare. von A. W,. von Sthlegel.

streihe. Komisch-phantastishe Ausftattungs-Pan- tomime mit Ballet in 2 Tableaux, nah dem Gedicht

Gerißhtsschreiber des Kaiserlichen Landzerichts.

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

E S E : Das Abonnement beträgt 4 A 50

j für das Vierteljahr.

/ Insertionspreis für den Ram

.YW 10.

einer Druckzeile 30 \. ; 2E 20

Berl

==*1€ p _

#

den 12, Januar, Abends.

Alle Post-Anstalten uchmen Beftellung au;

J für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expe- f

dition: SW. Wilhelmstraße Nr. 32. ;

13.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

Allerhöchstihrem Flügel Adjutanten, dem Obersten von Bülow, Commandeur des 3. Garde-Ulanen-Regiments, den Nothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife und Schwer- tern am Ringe; dem Wirklichen Geheimen Kriegsrath Volfk- mann, vortragenden R ¡ith im Kriegs-Ministerium, den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Bergrath von Festenberg-Packish zu Waldenburg, dem Amts- gerihts-Rath Krause zu Siegen, dem Oberförster Nies- mann zu Lieben! urg in Hannover und dem Steuer-Jnspektor Vorrath zu Beverstedt im Kreise Lehe den Rothen Arler- Orden vierter Klasse; dem Majoc von Oidtman von der Abtheilung für die perfönliczen Angelegenheiten im Kriegs- Ministerium den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse ; dem Ober örster Gudowius zu Ohlau und dem Gruben- Direktor Jaeger zu Spitze im Kreise Mülheim a./Rhein den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; sowie dem Kassirer Frankenne auf der Steinkohlengrube Teut bei Grevenberg im Landkr.ise Aachen, dem pensionirten Steueraufseher Klinge zu Hardegsen im Kreise Einbeck, bisher zu Uecker- münde, und dem Grenzausseher Bornemann zu Bremer- haven das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Kaufmann Albert Christensen zu Port-au- Prince den Rothen Adler-Orden vierter Klasse zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den nachbenannten Königlih italienishen Offizieren fol- gende Auszeichnungen zu verleihen, und zwar: den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse mit dem Stern: Éa dem General-Major Grafen Asinari di San Mar- zano, Kommandanten der Division von Alessandria; _ den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse: _ dem Dverst Lieutenant Chevalier Baratieri von der Infanterie, kommandirt beim Kriegs-Ministerium ; sowie den Rothen Adler-Orden dritter Klasse: dem Major Chevalier Sanguinetti vom Generalstabe.

ckD

Deutsches Nei.

Se, Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: den Legations:Rath von Alvensleben, seitherigen Ge- sandten in Darmstadt, zu Allerhöchstihrem außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister am Königlich nieder- ländischen Hofe zu ernennen.

Bekanntmachung.

Postkarten mit Antwort im Verkehr mit Grs ß- L britannien.

Denjenigen Ländern des Weltpostvereins, nah welchen ostkarten mit Antwort abgesandt werden können, if nunmehr auch Großbritannien beigetreten. Das Porto für derartige Postkarten beträgt 20 3. Berlin W., den 9. Januar 1883. Der Staatssekretär des Reichs-Postamts. Stephan.

Königreich Prenfßen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Vize-Admiral z. D. Eduard Karl Emanuel Jahmann und den Major a. D., Landstallmeister Kon- kad Friedrih Jachmann in den Adelstand zu erheben.

Se. Majestät der König haben Allergnädigf geruht :

dem als Attahé im Auswärtigen Amt beschäftigten Aa i ab l Wolff-Metternich die Kammerjunker-:Würde eihen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den bisherigen ordentlichen Professor der Universität Wasel, Dr. Julius Kaftan zum ordentlichen Professor in

theologischen Fakultät der Universität Berlin , sowie

den G-richtsassessor von Saucken zum Staatsanwalt, und A den Gericht6assessor Hans Siegmund Wagner zum mlsrichter zu ernennen ; ferner dl dem Amtsrichter von Dassel in Lüchow den Charakter

s Amtsgerichts-Rath zu verleihen, und der Wahl des Gymnasial-Direktors Dr. Friedrich

Justiz-Ministerium,

__ Der Rechtsanwalt Reinbacher in Lyck ist zum Notar im Bezirk des Ober-Landeszerihts zu Königsberg mit An- weisung seines Wohasizes in Lyck, _ der Rechtsanwalt Partenscky zu Barth zum Notar im Bezirk des Ober-Landesgerichts zu Stettin mit Anweijung seines Wohnsitzes in Barth,

die Rechtsanwälte Dr. Caspari und Dr. von Jbell zu Frankfurt a. M. lind zu Notaren im Bezirk des Ober: Landes- gerihts daselbst, mit Auss4luß der ohenzollernshen Lande, unter Anweisung ihres Wohn{izes în Frankfurt a. M. er- nannt worden.

L Bekanntmathung. Am 5. k. Mts. wird in der biesigen Staatsnavigationsschule mit einer Seesteuermanns- und Swifferprüfung für aile Fahrt bes S E arb bei U j te Anmeldungen find an den Unterzel{hnet i ; Altona, den 11. Januar 1883. n zu rilen Der Vorsitzende der Prüfungs-Kommission.

Ee ., Engel, Königlicher Navigationsscul-Direktor für die Provinz Schleswig-Holstein.

In der heutigen Handelsregister-:Beilage wird Nr. 2 der Zeichenregister- Bekanntmachungen veröffentlicht.

Nichtaumflihés. Dentsches Reich.

Preußen. Berlin, 12. Januar. Se. Majestät der Kaiser und König empfingen heute den zum persönlichen Adjutanten Sr. Kaiserlihen und Königlichen Hoheit des Kron- prinzen ernannten Oberst-Lieutenant von Sommerfeld und hörten von 1 Uhr ab den Vortrag des Vize-Präsidenten des Staats-Ministeriums, Staats-Ministers von Puttkamer.

Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz nahm geftern militärishe Meldungen entgegen und empfing Nachmittag um 5 Uhr den Herrn von Dobeneck und dessen Sohn, den Lieutenant von Dobeneck vom 1. Garde- Feld-Atrtillerie-Regiment.

Abends wohnte Hötstderselbe dem Gastspiel des ameri- fanishen Schauspielers Edwin Booth im Refidenz-Theater bei.

Der S@lußbericht über die gestrige Sigzung des Reichstages und des Herrenhauses befindet si in der Ersten Beilage.

In der heutigen (31.) Situng des Reichstages, welcher der Staatssekretär des Reichs-Justiz-Amts Dr. von Schelling sowie mehrere andere Bevollmächtigte zum Bundes- rath und Kommissarien desselben beiwohnten, stand zunächst auf der Tagesordnung die Berathung des Antrages der Abgg. Dr. Hirsch, Dr. Baumbach, Dr. Blum, wegen Ausführung des F. 120 Absag 3 des Gejeßes vom 17. Juli 1878, betreffend die Abänderung der Gewerbeordnung, in Betreff der event. dur den Bundesrath zu thunlihster Sicherheit gegen Gefahr für Leben und Gesundheit der A:beiter zu erlassenden Vor- christen. Derselbe lautet :

Der Reichstag wolle beschließen:

__ den Herrn Reichskanzler zu ersuchben, dahin zu wirken, da diejenigen Vorscriften baldigst erlaffen werden, welche E S. 120 Abs. 3 des Geseßes vom 17. Juli 1878, betreffend die Abänderung der Gewerbeordnung, zu thunlihfster Sicherheit gegen Gefahr für Leben und Gesundheit der Arbeiter, durch Beschluß des Bundesraths erlafsen werden können.

Der Antragsteller Dr. Hirsh begründete seinen Antrag in einer Rede, welche bei Schluß des Blattes noch fortdauerte.

_ Das Herrenhaus begann seine heutige (4.) Sigung in Gegenwart der Staats-Minister Dr. Lucius und Dr. Fried- berg sowie mehrerer Regierungskommissarien um 12 Uhr 20 Minuten. Nachdem der Präsident, Herzog von Ratibor einige geschäftliche A L zur Kenntniß des Hauses gebraht hatte, trat dasselbe in die Tagesordnung ein. Jn derselben erfolgte zunähst durh den Schrist- führer Graf Königsmarck - Plaue die Vereidigung des neu eingetretenen Mitgliedes Graf Merveldt auf die Verfassung. Alsdann trat das Haus in die Spezial- diskussion über den Bericht der X, Kommission, betreffend den Entwurf einer Landgüterordnung für die Provinz Brandenburg. Nachdem der Referent, Herr von Winter- feld-Menkin, die gestern stattgehabte Generaldiskussion noch- mals refkapitulirt und den darin zu Tage getretenen An-

Kommission hat bes{lossen, die 88. 1 bis 9 der Regierungs- E zu streihen und durh folgende Paragraphen zu

eßen:

S. 1 dieses Gesetz findet Anwendung auf die i i Brandenburg belegenen Landgüter. Sanduut im Sinne dieses Ge ]eßes ift jede zum Betriebe der Land- oder Forstwirthschaft be- stimmte Besitung, wel&e mit einem Reinertrage von mindestens (5 p jur Denver veranlagt ist.

. 2, Dieses Geset findet nit Anwendung: 1

Erblasser bei feinem Tode nit allein Äiaeniiliten Mg rer Mens war, 2) wenn der Erblasser über das Landgut lenztwillig zu ver- fügen nit beredtigt war, 3) auf Landgüter, deren Gebäude zur Zeit des Todes des Erblassers mit einem den Grundsteuerreinertrag Übersteigenden Nutungswerthe zur Gebäudesteuer angeseßt find.

S. 3 Zun Landgute gehören alle Grundstücke des Grund- eigenthümers, welhe auf einem und demselben Grundbuchblatte oder Artikel des Grundbu&{s eingetragen oder als Zubehörftüdcke daselbst vermerkt find ; ferner die auf einem besonderen Grundbuch- blatt oder Artikel im Grundbue eingetragenen Grundstücke, welche nicht mit einem Reinertrage von mindestens 75 zur Grund- erer veranlagt sind, sofern sie vom Landgute aus bewirthschaftet

en.

Der wirthscaftlide Zusammenhang wird dur eine vorüber- gehende Verpachtung oder Han M ian. ¡. r i S tbeilsland, nit ausges{lofen. Aub Grunditücke, welche gegen die Verpflichtung zu wirtbs\caftlicen Dienstleistungen verpadtet sind gehören zum Landgute. :

Vom Erblaffer beantragte, aber erft nah seinem Tode im Grundbuwe eingetragene Ab- und Zuscbreibungen gelten fo, als wenn fie [con zur Zeit seines Todes erfolgt wären.

In der Diskussion erklärte sich zunächst Freiherr von Landsberg für die Kommissionsbeshlüsse. Als es sih um das Höferecht der Provinz Westfalen handelte, sei er für dasselbe eingetreten, weil ihm übe:haupt darum zu thun gewesen, etwas zu erreihen. Jn diesem Falle aber müsse er fih auf den Standpunkt der Kommission stellen, welcher eine für den Bauernstand viel vortheilhaftere Einrichtung \{ 1ffe.

Herr Adams trat für die Regierungsvorlage ein. Die Geseßgebung eines Landes müsse in einem gewissen Sinne nivellirend wirken, dabei aber der Privatautonomie in dem e überlassenen Gebiete einigen Spielraum gewähren, wie die

egierungsvorlage dies thue, die dem Bauer anheinistelle, von dem geseßlichen Anerbenrecht Gebrauch zu maten.

Graf Arnim von Boygzenburg wies darauf hin, daß die Vorschläge der Kommission sih an die Sitte und Gewohn- heit des märkishen Bauernstandes anshlössen, während die Höferolle nur ein Experiment sei. Die Gesetgebung der leßten 15 Jahre habe vielfah mit ihren außerordentlichen Verschiebungen auf allen Gebieten des Lebens im Volke Miß- trauen hervorgerufen und aus diesem Grunde würde Seitens des Bauernstandes dem Experiment der Höferolle ein großes Mißtrauen entgegengetragen.

„Herr Friedensburg erklärte sih für die Höferolle. Die Regierungsvorlage wolle das nur legalisiren, was bisher praeter legem geschehen sei, die Kommission aber etwas Neues einführen, den Bauer zu einem neuen Anerberecht zwingen. Das könne nur im Reichstage ausgetragen werden, ob römis- hes oder deutshes Recht ferner gelten solle.

Graf von der Schulenburg Beeßendorf führte aus, durch den ganzen Bauernstand gehe eine Bewegung nach korpora- tiver Einigung gegenüber der wahsenden Macht des Kapitals und alles strôme im Bauernstande dahin, ih vom römischen Recht ab und dem deutschen Reht und deutscher Gewohnheit R Den. S

Bei des Blattes erariff der Minister für Land- wirthschaft 2c. Dr. Lucius das out. |

__— Wegen Bierfälshung aus §. 10 des Nahrungs- mittelgeseßes vom 14. Mai 1879 is nach einem Urtheil des Reichsgerichts, 1!l. Strafsenats, vom 20. November v. a ein Bierbrauer zu bestrafen, welher zu seinem normal be- reiteten und vertriebenen Biere einen zur normalen Bier- bereitung niht gehörigen Stoff (z. B. Süßholz) zuseßt, um das Bier den Abnehmern als malzreicher erscheinen zu lassen, als es in Wirklichkeit ist, auch wenn das Bier dur den Zusaß nicht verschlechtert, sondern im Gegentheil geshmack- voller gemacht wird und der Brauer dabei niht in gewinn- süchtiger Absicht gehandelt hat.

Vayern. München, 11. Januar. (Allg. Ztg.) Der Kaiserlich russische Gesandte Graf von der h ee hat heute Mittag dem hierzu Allerhöchst ermächtigten Minister des Königlichen Hauses und des Aeußern Freiherrn von Crails- heim sein Abberufungsschreiben übergeben. Der König dat dem Gesandten das Großkreuz des Verdienst-Ordens von hl. Michael verliehen.

, Wie der „Allg. Ztg.“ mitgetheilt wird, ist die gestrige, von einer hiesigen Korrespondenz gebrahte Nachricht unbegründet, daß die Einberufung des Landtages beschlossen und die be- züglihe Allerhöchste Entschließung zu erwarten sei.

Sessen. Darmstadt, 11. Januar. (W. T. S Die Erste Kammer tritt am 19. d. zur Berathung der Noth- standsvorlage zusammen.

Durch einen Erlaß des Ministeriums werden die

KirGner i zu Ratibor zum Direftor des Realgymnasiums zu Düsseldorf die Allerhöchste Bestätigung zu ertheilen. as

\shauungen gegenüber die Beschlüsse der Kommission befür- wortet hatte, erfolgte die Diskussion über 88. 1 und 2, Die

Kreisämter angewiesen, in den überschwemmten Gebiets-

theilen ein polizeilihes Reglement ins Leben zu rufen,