1883 / 11 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ohne Fasz —, per diesen Monat und per Januar-Febrnar 65,7 M, per Februar-März —, per März-April —, per April-Mai 65,7 bez., per Mai-Juni 65,5 F, per September-C'itober 61,2 bez.

Leinöl per 100 Kilogr. loco obe Fass —, Lieferung

Petroleum. Termine sti!!l. B aÆŒnirtes {Standarà white) per Ctr. vit Vass in Posten v. 120 Ce. Gek. Ctr. Kündignngspreis , per 10 Kilogramm. loco —, per diesenu Monat und

er Jannar-Februar 24,3 F, per Februar-März 24,2 bez., per särz-April 24,2 Æ, per April-Mai —.

Spiritus. Termine etwas matter. Gek. Liter. Kindigungs- preis , per 100 Liter à 100 *% = 10000 Liter ‘“/s. Loco mit Fass —, per diesen Monat, per Jannar-Februar und per Februar-März 52,1—52 bez., per März-April —, per April-Mai 53.6—534 bez.,, per Mai-Juni 53,8—53,6 bez., per Juni-Juli 545—544 hez., rver Juli-Angust 55,2—55 bez., per Augnust- September 55,9—%55,4 bez., per September 55,7 bez.

Spiritus pr. 100 Liver à 100 "/ = 10 000 Iáter ?/o loco ohne Fass 51,9 bez.

Weizenmehl. No. 00 26,50 --25,00, No. 0 24.50—23.00, No 0 n. 1 22 50—21 50. Roggenmehl. No. 0 21,50—20.50. No. 0 u. 1 20.00—18.75 per 100 Kiiogramm brutto incl, Sack. Feine Marken über Noïis bezahlt.

(W. T. B.)

Stettin, 11. Zauuar Getreidemarkt. Weizen fest. loco 150,.00—175,00, r. April-Mai 184,50. pr. Mai-Juni 185 00, pr. Juni-Jali 186.50. orgen fest, loco 115,00—128,00. pr. April - dai 137,00, pr. Mai- Juni 137,59, pr. Juni-Juli 138,50. Rübeen pr. April-Mai 288,00. Rüböl still, 109 Kilogramm pr. April-Mai 64 50, pr. September- Oktober €0,50. Spiritus behauptet, loco 50,20, pr. Januar 5040, pr. April-Mai 52,80, pr. Juni-Juli 54,16, Petrolenm loco 8,60 Posen, 11. Januar. (W. T. B.) Spiritus loco ohne Fass 49,40. pr. Januar 48.90, pr. Februar 49 50. pr. Avril-Mai 51,20. Gekündigt 15 000 Liter. Behauptet, BresIau, 12. Januar. (W. T. B.) Getreidemarkt. Spiritus per 100 Liter 1009/6 per Jannar 49,50, per April-Mai 51,40, per Juli-August 53,00. Weizen per Januar 182,00, Roggen per Januar 132,00, per April-Mai 136,00, per Mai-Juni 137,00. Rüböl loco Januar 64,50, per Apri)-Mai 64,09, per XMai-Juni —. Ziuk: Umsatzlos. Wetter:

Schön.

Cöln, 11. Januar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen biesiger loco 19,09, fremder loco 20,09, pr. März 19,15, pr. Mai 19,35. Roggen loco 15,00, pr. März 14,45, per Mai 14,45. Hafer loco 14,50. Rüböl loco 35,50, pr. Mai 33,90. pr. Oktober 31,80.

Bremen, 11. Januar. (W. T. B) ;

Petroleum. (Schlussbericht.) Steigend. Standard white joco 7.55 bez., pr. Februar 7,65 bez, pr. März 7,80 bez., pr. April 7,95 Br., pr. August-Dezember 8,65 Br.

Hamburs, 11. Januar. (W. T. B.)

Weizen loco fest, auf Termine besser, pr. April-Mai 181,00 Br, !80,,0 Gd,, pr. Mai-Juni 185,90 Br., 184,00 Gd. Roggen loco rubig, auf Termine fester, pr. April: Mai 133.00 Br, 132.00 Gd.. pr. Mai-Juni 133,00 Br., 132.00 Gd. Hafer und Gerste still, Rüböl fest, loco —, pr. Mai 68,50, Spiritus stiil, pr. Januar 41} Br., pr. Febraar-März 414 Br, pr. Apri- Mai 41 Br, pr Mai-Juni 41 Br. Kaffee rubig, Umsatz 3000 Sack. Petrolenm fesr, Standard white loco 7,75 Br., 7,65 Gd., pr. Januar 7,70 Gd.. pr, Februar-März 7,80 Gd. Heiter.

Wien, 11. Januar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen pr. Januar 9,70 Gd., 9,80 Br., pr. Frübjabr 10,03 Gd., 10,05 Br., pr. Herbst 10,45 Gd, 10,59 Br. Roggen pr. Frübjabr 7,78 Gd., 7,80 Br. Eafer pr. Frühjahr 7,02 Gd. 7.05 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,52 Gd., 6,54 Br.

Pest, 11. Januar. (W. T. B) :

Produktenmarkt. Weizen loco matter, pr. Frühjabr 945 Gd. 947 Br. Hafer pr. Frithjahr 6,52 Gd,, 6.55 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,09 Gd, 6,11 Br. Kohlraps pr. August Sep- tember 13}.

Amsterdam, 11, Januar. (W. T. B.)

Bancazinn 57{.

Amsterdam, 11. Januar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen pr. März 270. Roggen pr. März 171, pr. Mai 171.

Antwerpen, 11. Jannar. (W. T. B)

Petroleummarkt. (Schlassbericht.) Raffinirtes, Type weiss, loco 19} bez., 19} Br., pr. Februar 195 Br., pr. März 193 Br., pr. September-Dezember 215 Br. Fest,

Antwerpen, 11. Januar. (W. T. B) :

Getreidemarkt. (Schinsebericht.) Weizen sich bessernd, Roggen behauptet. Hafer träge. Gerste behauptet. I A A

Getreidemarkt.

Lonmnden, 11. Januar. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 1 Weizenladnng. Wetter: Kalt, Havannazucker Nr, 12 224. Träge.

Liverpool, 11. Januar. (W. T. B.) Definitiver Umsatz 12 000 Ballen. (Offizielle Notirungen.)

Upland good ordinary 5%. Upland low middl. 53, Upland middl. 511/16, Orleans good ordinary 54, Orleans low middl. 511/16, Orleans middl. 513/16, Orleans middl. fair 64, Pernam fair 61/16, Maceio fair 61/19, Maranham fair 6}, Egyptian brown middI. 45, Egyptian brown fair 74, Egyptian brown good fair 75, Egyptian white fair 7, Egyptian white good fair 74, Dhollerah good middI. 34, Dhollerah middl. fair 34, Dholl. fair 32, Dhollerah good fair 41, Dhollerab good 49/16, Omra fair 37, Omra good fair 4/16, Omra good 49/16, Scinde fair 3, Bengal fair 3}, Bengal good fair 34, Madras Tinnevelly fair 4%, Madras Tinnevelly good fair 5, Madras Western fair 315/16, Madras Western good fair 4°/16.

Liverposel, 11. Januar. (W. T. B.)

Baumwolle. (Schlussbericht.) Umsatz 10 000 B.. davon für Speknlation und Export 2000 B. Unverändert. Middl. ameri- kanische Jannar-März Lieferung 54/4, April-Mai Lieferung 5‘7/a, Mai-Jnni-Lieferung 52/32, Juni-Juoli- Lieferung ©2/32, Augu-t-Sep- tember-Lieferung 531/34 d.

Glasgow, 11. Januar. (W. T. B.)

Roheisen. Mixed numbers warrants 48 sh. 4 d. 48 ah. 14 d.

Bradsord, 11. Januar. (W. T. B.)

Wolle stetig, wollene Garne stetiger, wollene Stofe fester,

Paris, 11. Januar. (W. T. B.)

Rohzucker 889 loco fest, 52,75 à 53,C0, Weisser Zucker ruhig, Ne. 3 pr. 100 Kilogr. pr. Januar 60.10, pr. Februar 60,50, pr. März-April 61,30, pr. Mai-August 62,80.

Paris, 11. Januar. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen rubig, per Januar 26.00. per Februar 2600, per März - April 26,25, per März-Juui 26.50, Mebl 9 Marques still, per Januar 57.60, per Februar 57,60, pr. März-April 57,75, per März-Juni 58,60. Rüböl rubig, per Jannar 84,75, per Febrnar 84,75, per März-April 84,75, per Mai-August 81,50. Spiritus rubig, per Januar 5100, per Februar 51.59, per März-April 52,75, per Mai-August 53,75.

St. Petersburg, 11. Januar. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Talg loco 74,00, pr. Angust 70,00, Weizen loco 13,75. Roggen loco 9,00. Hafer loco 4,90. Hauf loco 34,00. Leinsaat (9 Pud) loco 13.50. Wetter: Frost.

New-York, 11. Januar. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 163/16, do. in New-Orleans 92, Petroleum Standard white in New-York 73 Gd,, do. in Philadelphia 7} Gd., rohes Petroleum in New-York 6f, do. Pipe line Certifcates D. 90 C. Mebl 4 D. 30 C. Rother Winterweizen loco 1D. 13 C., do. pr. Januar 1 D. 1173 C., do. pr. Februar 1D. 13% C., do. pr. März 1D. 155 C. Mais (New) 7d. Zucker (Fair refining Muscovadoes) 63. Kaftee (fair Rio-) 73. Schmalz (Wilcox) 111/16, do, Fairbanks 114, do. Rohe & Brothers 1015/16, Speck nominell. Getreidefracht nach Liverpool. 7#.

Breslau, 10. Januar. (Mgdb. Ztg.) Oelsaaten in ruhiger Haltung. Schlaglein in ruhiger Haltung. Schlagleinsaat pr. 190 kg 18,00—22,00—22,50 4 Winterraps pr. 109 kg 28,00—-29,00— 2950 A Winterrübsen 27,50—28,50—29,00 A Sommerrübsen 25,009 —26,75—27,50 4A Leindotter 19,00—21,75—23,75 A Klee- gamen schwacher Umsatz, rother sehr fest pr. 50 kg 52—62—72 —T7 A, weisser behauptet, pr. 50 kg 49I—58—70—80 MÆ, hoch- fein über Notiz. Tannen-Kleesamen unverändert, pr, 50 kg 55— 65—75 A Schwedischer Kleesamen 55—65—85—95 Thy- mothee fest, pr. 50 kg 26—30—32 M

Hamburg, 11. Januar. (Wochenbericht tiber Kartoffel- fabrikate, von Carl Bandmann.) Kartoffelmehl und Stärke. Die am Schlnzse des verflossenen Jahres allzeitig gehegten Er- wartungen einer baldigen Besserung unseres Marktes sind bis jetzt noch nicht in Erfüllung gegangen, da noch immer jeglicher Impuls vom Anslande fehlt. Seit Beginn des neuen Jahres fanden keinerlei wesentliche Transaktionen statt, und blieb das Geschäft sehr schleppend. Die wenigen eingetroffenen Zutuhren wurden daber zur Erfüllung der s8chwebenden Engangements für den lan- fenden Monat Januar cr. benutzt, die hierdurch fast. gänzlich er- ledigt wurden. Nachdem auch Seitens des Inlandes, das doch endlich einmal eine Realisirung des mehr und mehr anwachsenden Lagers sehen möchte, sich das Angebot, namentlich für Frühjahrs- verschiffung, vergrösserte, wurden die Preise etwas gedrückt und wichen für disponible Waare um 0,25 bis 0,50 4 und für spätere Termine um 0,50 bis 0,75 «& Dextrin lustlos und ohne

bis

grösseren Umsatz. Stärkesyrup und Tranubenzuckezr gänzlich geschäftslos. Einfuhr seit 1. Jannar c.: Kartoffel. mehl, Stärke und Dextrin 5595 Säcke, Stärkesyrup 714 Fässer, Traubenzucker 2446 Säcke u. 383 Kisten. Notirungen: Prima Kartoffelmehl und Stärke, loco 27,00—27,50 PY do. Jan. 26,75—27.50 Æ, do. Jan.-März 27,25—27,75 A, do. Jan. Mai 27,50—28,00 , do. Apri!-Mai 27,75—28,25 A Prima Dextrin in Doppelsäcken, gelb 38.50—40,00 M, Prima Dextrin in Doppelsäcken weiss 39,00—40 50 Æ# Netto comptant; Prima Capillair Syrup in Exportgebinden 41/42 9 Bé. 33,00—34,00 M 149/, Prima Capillair Syrup in Exportgebinden 43/449 Bé. 34.00— 35,00 & 14%/o; Prima Traubenzucker, gegossen in Kisten 32,50— 33,50 A 1409/6, do. geraspelt in Säcken 33,50—34,50 M 149, Decort.

GeneralversammIlungen. 39. Januar. Bangesellsohaft am Kleinen Thiergarten. Gen.-Vers. zu Berlin.

Ord.

Wetterbericht vom 12. Januar 1883, 8 Uhr Morgens. Baromestar anf [Temperatny 0 Gr. n d. Meeres- Wind. Wetter. |in 0 Celsins

spiegel reduc. in Millimeter. | 599 C,=42R

748 [80 wolkig 7 755 [880 bedeckt 4 763 ¡080 wolkenlos 1 765 ¡S0 ¡wolkenlos —2 763 ¡WNW bedeckt 8 Haparanda . 460 [N W ¡wolkenlos | —11 Moskan ... 756 [WNW ¡bedeckt —26 Cork, Queens- | | tomn.... 747 E) 5 ¡bedeckt 9 Brest .... 749 [880 3 [bedeckt !) 5 Helder. 755 0 1 —3 Syl« 761 ¡ONO 4 Hamburg .. 760 0 —7 Swinemitinde 764 080 4 wolkenlos —7 Neufahrwass. 767 8 2 wolkenlos | —10 Memel... 764 WNW 4 bedeckt 0 752 NO0 1 wolkig 2 755 0) 3 wolkig —3 755 80 2 ‘heiter —3 Wiesbaden . 756 NO 1 wolkenlos —2 München .. 756 80 1 halb bed. 8 Chemnitz . . 760 [80 6 wolkenlos | —6 Berlin . .. 761 0 3 [wolkenlos —9 Me 767 S0 5 wolkenlos —3 Breslau ... 764 80 2 wolkenlos | —10

Île d'Aix . 7500 |80 4 [Dunst ‘en NIZ2A ., T54 ¡N0 6 Regen 5 THesb . « « 760 ¡0

Stationen.

Mullaghmore Aberdeen .. Christiansund Kopenhagen . Stockholm

wolkenlos 4 wolkenlos 5 wolkenlos

Münster . « Karlsruhe . .

5 [bedeckt 0

1 Grobe See,

Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet: 1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel europa südlich dieser Zone, 4) Südeuropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = leiger Zug, 2 = leicht, 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 == steif, 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witterung. Die Wetterlage bat sich im Allgemeinen wenig verändert, über Centraleuropa dauert die meist schwache, nur im Nordwesten theilweise frische, östliche und südöstliche Luftströmung bei trockenem, vorwiegend heiterem Wetter fort. In Deutschland hat der Frost fast überall zugenommen; in den östlichen Gebiets- theilen hberrscht strenge Kälte. Nur im äussersten Nordosten, wo unter Einfluss einer Depression, welche, vcm hohen Norden kommend, sich rasch südostwärts nach dem Innern Russ]ands fortpflanzt, müässige westliche Luftströmung eingetreten ist, hat erhebliche Erwärmung stattgefunden, s0 dass in Memel die Tempe: ratur nur noch wenig unter dem Gefrierpunkte liegt. An der südfranzösischen Küste fielen wieder erhebliche Niederschläge (Sicie 29 mm Regen). Denutsche Secewart\. _ P

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Admiralitätsratb

Theaters

Königliche Schauspiele, Sonnabend: Operahaus. 12. Vorstellung. Der Freishüt. Oper ir 3 Abtheilungen (zum Theil nach einem Volksmärchen: Der Freisüß), von Friedrich Kind. Musik von C. M. v. Weber. (Frl. Beeth, Frl. Driese, Hr. Ernst, Hr. Fricke.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 12. Vorstellung. Zum ersten Male wiederholt: Die Freunde der Frau. Lust- spiel in 3 Akten von Albin Rheinis. In Scene gesetzt vom Direktor Deezg. Zum Sc{luß: Herrn Kaudels Gardinenpredigten. Lustspiel in 1 Akt von G. v. Moser. Anfang 7 Uhr.

Sonntag: Opernhaus. 13. Vorstellung. Armide. Große heroische Oper in 5 Abtheilungen, nah dem Französischen des Quinault, überseßt von J. von Voß. Musik von Gluck. Ballet von Paul Taglioni. (Fr. von Voggenhuber, Frl. Horina, Frl. Lehmann, Hr. Betz, Hr. Niemann, Hr. Schmidt, Hr. Ernst.)

Anfang 7 Ubr. S - Schauspielhaus. 13, Vorstellung. Die Märthen- tante. Lustspiel in 4 Akten von Otto Franz

Gensicten. Anfang 7 Uhr.

Waliner-Theater, Sonnabend: 3. 21. Male:

Der Schtabenstreich. Lustspiel in 4 Akten von Franz v. Schönthan.

Viecteria-Theater.. Sonnabend und die fol» genden Tage: Mit gänzlich neuer Ausftattung an Dekorationen, Kostümen und RMeqguisiten. Zum 2W. Male: Frau Venus. Moder- nes Märchen in 15 Bildern mit Gesang und Tanz von E. Pas8qué und Dr. O. Blumenthal. “Mutik von C. A. Raida. Sämmtlie 15 neuen Dekorationen und Maschinerien sind aus bem Atelier tes Hen. F. Lütkecneyer in Coburg. (Frau Venus: Fr. Thomas-Damhofer. 1. Solotänzerin: Frl. Qualiy.)

Friedrich - Vilkemstädt, Theater.

Sonnabend (neu einstudirt): Die Fledermaus. Komische Operette in 3 Akten. Musik von J. Strauß. Sonntag: Der lustige Krieg.

*

Resìidenz-Theater. (Direktion: Emil Neu-

mann.) Sonnabend: 3. Gaftsp, des amerikanischen Tragöden Mr. Edwin Vooth: Hamlet. Trauer-

von A. W. von S(legel. Sonntag: 4. Gastspiel des Mr. Edwin Booth: Hamlet.

Krolls - Theater. Halte Preise. Sonnabend: Weihnachts - Ausstellung. Dazu: Die Reise durh's Märchenland. Weihnachtskomödie für gene und kleine Kinder in 7 Bildern nebft einem

orspiel v. Elise Bethge-Truhn. Musik von G. Lehnhardt. Anfang des Concerts 6, der Vorstellung 7 Uhr. I. Parquet 1 A 50 S, II. Parquet 1 M Entrée incl. Theater 50

National-Theater. Weinberg8weg 6 und 7. Sonnabend: Der Galeereusklave. Swhauspiel in 5 Akten von Bartley Campbell. (Oliphant : Hr. Ed. Weiß a. G.) Großes Ballet. Frls. Marengo und P Ae sowie dem ganzen Corps de Ballet. Anfang 7 Uhr.

Sonntag: Der Galeerensîlave.

Belle-Alliance-Theater. Sonnabend: En- semble-Gastspiel des Frl. Ernestine Wegner, der

erren Llenke und Niedt u. \. w. vom Wallner-

heater. Die Lachtaube. Posse mit Gesang in 3 Akten von Ed. Jacobson. Musik von G. Michaelis. Anfang 7 Uhr.

Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

Ostend-Theater. Direktion: Emil Hahn. Zum letzten Male bei halben Kassenpreisen. Par- quet 50 4H§ u. st w. Sonnabend: Die Kinder des Kapitän Grant. Großcs Ausstattungsftück mit Ballet in 12 Bildern von Jules Verne. An- fang Uhr.

Wilhelm-Theater. Chausseestraße Nr. 25/26. Sonnabend und die folg. Tage: Das Spielzeug

des Teufels. Aua d Beers mit Gesang u. Tanz in 12 Bildern nach Th. Delies und A. Renées : Les bibelots du diable! Musik von Gh. Requin. Kasseneröffnung 6 Uhr, Anfang des Con- certs 6 Uhr, der Vorstellung 75 Uhr. Concert-Haus, Concert des Kgl. P Hof-Musikdirektors Herrn Bilse, Sonnakend, Abends 7 Uhr: Sinfonie - Concert. I. Theil: Vorspiel zu dem Bühnenweihfestspiel

a. d. dramatischen Sinfonie „Romeo und Julie“, Hector Berlioz. Pregiera und Rondo a. d. Con- cert Fis-moll, f. d. Violine, Wieniawski, vorgetr. von Hrn. Alexis Kolakowski. Ouverture zu Kali- dasa’'s „Saknntala“, Carl Goldmark. II. Theil: Lenore, Sinfonie Nr. 5 in E, Joachim Raff. 1. Ab- theilung: Liebe8glück, a. Allegro, b. Andante quasìi Larghetto; 1II, Abtheilung: Trennung, Marsch- Tempo; 111. Abtheilung : Wiedervereinigung im Tode. Introduktion und Ballade (nah G. Bürgers „Lenore“). III. Theil: Ouverture ¿. Op. „Oberon“, C. M. v. Weber. Ballet-Musik (Lichtertanz der Bräute von Kaschmir) a. d. Op. „Feramors*, Anton Rubinstein. Notturne f. 6 Cellis, Goltermann. A C-moll, Fran; Schubert (inftr. von Franz 183T).

Rauen ist nur in den Nebensälen, 2. Rang und Tunnel gestattet.

Cireus Renz. Carlsftraße Markthallen.

Sonnabend, Abends 7 Uhr: Gala - Vorstellung. Reineckde Fuchs Schelmenstreihe. Komisch- phantastishe Ausstattungs-Pantomime mit Ballet in 2 Tableaux, nah dem Gedicht „Reinecke Fuchs“ neu arrangirt und inscenirt vom Direktor E. Renz, dargestellt von circa 100 Mitgliedern der Gesell- haft. (Kostüme und Requisiten vollständig neu.) Vorher: Cine Schul-Quadrille mit 8 Schul- pferden, geritten von 8 Herren. Auftreten der Schulreiterin Mlle. Adele Drouin. Auftreten der Reitkünstlerinnen Miß O’Brien, Mlle. Aguimoff, Miß Flora und Mlle. Nicolaisen. Auftreten der Reitkünstler Mr. Gilbert und Mr. Strakey. Auf- treten der Gymnastikerinnen Miß Margareth und Miß Elizabeth. Vorführen des Apportirpferdes „Mahbomed“. Auftreten des Thierbändigers Mr. Julius Batty mit seinen 5 dressirten Löwen. Sonntag: 2 Vorstellungen. Um 4 Uhr: Kinder- Vorstellung (zwei Kinder frei) „Ein Carneval auf dem Gise*, Abends 7 Uhr: „Reineke Fuchs“. E. Renz, Direktor.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Agnes Naehrih mit Hrn. Premier - Lieutenant Reinhold v. Twardowski (Breslau— Berlin). Frl. Auguste Buddensieg Soi “g Cand. theol. Julius Dilthey (Bad öfen). Verehelicht: Hr. Dr. med. Wilhelm Skrzeczek mit Frl. Hedwig Ernst (Orzesche).

spiel in 5 Akten von W. Shakespeare. Uebersegt | „Parsifal*, Richard Magnet, Fee Mab, Scherzo

und Marine-Maschinenbau-Direktor E. Baud (Danzig). Hrn. Hauptmann und CGompagnle hef v. Wartenberg (Mainz). Eine Tochter: S Prediger Johannes Krause (Berlin). en, Gan v. Rappard (Haus Sögeln). Hrn. Diakonus E. Sthlieben (Naumburg a. S.) HZipf (Wiesbaden). Verw. Frau Rittergut“ desiter v. Borck, geb. Mittelstaedt (Halle a. S)

aim

[1943 i

Auf den Antrag des Erbpähters Friedri Blund

vom Gehöft Nr. XIl. zu Techentin resp. des Alten

theilers Friedrih Blunck ebendaher erkennt d&

Großherzogliche Amtsgericht zu Goldberg für Ret: Die voraufgeführten Urkunden, nämlich:

1) Hypothekenschein wegen der Forderung des Erb/ pähters Friedrich Blunck zu Techentin von 600 M, intabulirt Fol. 4 des Grund- ur Hypothekenbuhs des Erbpachtgehöfts Nr. X ¡u Techentin de dato Amt Goldberg, 9. Aus

1878, N Forderung des Erbpäctet!

=

2) ein do. weyen der pâl Friedrich Blunck von 600 (M Pol, 5 ibid. & eodem loco et dato, et dato,

4) ein do. desgl. = 600 M Fol, 7 ib. et eod, L et dato,

= 600 A Fol. 8 ib, et eod. ! et dato,

6) ein do. deëgl. = 600 M Fol, 9 ib. et eod. ! et dato,

Blunck’\hen Eheleute wegen des | stehenden Altentheils über 6000 4 Fol. 11 ÿ

8) ein do. wegen der Forderung des Altentheilt Fol. 12 ibid. et eodem loco et dato,

9) ein do. desgl. über 3900 M Fol. 13 ibid, eodem loco et dato, eodem loco et dato, F

11) ein do. desgl. über 1200 A Fol, 15 ibid. eodem loco et dato,

; N.

W. Rassau.

Beglaubigt: Schaß,

3) ein do. desgl. = 600 M Fol. 6 ib, et eod. l, 5) ein do. desgl. 7) ein do. wegen der Forderung der Altenthei! Friedri Blunck zu Techentin über 3000

10) ein do. deégl. über 3000 X Fol, 14 ibid. werden für kraftlos erflärt.

B N

Amtsgerichts-Actuar.

Gestorben: Hr. Rittmeister a. D. Theodor von 1

ihnen M

Deutscher Reichs-Anzeiger

ni

beträgt 4 650 F

für das Vierteljahr.

L für

M 11.

Berlin, Sonnabend,

und

den 13. Januar, Abends.

lich Preußischer Staats-Anzeiger.

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an;

E Gd i af c: für Lerlin außer den Post-Anstalten au die Expe-

dition: SW. Wilhelmstraße Nr. 32.

13.

Wegen der Feier des Krönungs- und Ordensfestes erscheint die nächste Nummer des „Neichs- und Staats-Anzeigers‘/ morgen.

Se, Majestät dec König haben Allergnätigst geruht :

dem Regierungs-Präsidenten a. D. von Auerswa!d zu Berlin, bisher zu Cöslin, den Stern zum Rothen Adler- Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub; dem Reichsgerichtë-Rath Dr. jur. von Graeveniß zu Leipzig und dem Landgerichte- Präsidenten a. D. Koch zu Torgau den Rothen Abler:Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub; dem Antsgerihts-Rath R h ode zu Rastenburg, dem Superintendenten und Kreis-Schulinspektor a. D., Pfarrer Dihm zu Deutsch-:Ossig im Kreise Görlitz, dem Rechnungs-Rath Wernhart zu Militsch und dem Kanzlei-Rath Raa zu Belgard den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Revierförster a. D. Kummer zu Posen, bisher zu Seeyorst im Kreise Schroda den Königlichen Kronen- Orden vierter Klasse; den pensionirten Steueraufjehern Stephan zu Danzig und Schu ck zu Odenkirchen im Kreise M. Gla dbach, dem Stadtförster Gleich zu -Jarmshagen im Kreise Greifswald und dem Ortsschu'zen Kaul zu Sieden- hamm im Kreise Salzwedel das Allgemeine Ehrenzeichen ; sowie dem Chemiker Dr. phil. Friedrich Klein aus Reck- linghausen die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigß geruht: den nachbenannten Offizieren 2c. die Erlaubniß zur An- legung der ihnen verliehenen nichtpreußishen Ordens-Jn- signien zu ertgeilen, und zwar: der Großkreuz-Jnsignien des Herzoglich anhal- tishen Haus-Ordens Albrechts d-es Bären: dem General-Major à la suite der Armee, Grafen Otto zu Stolberg- Wernigerode; des Ehrenkreuzes erster Klasse des Fürstlich [lippishen Gesammthauses: dem Oberst Lieutenant Wodtke, Chef der Central-Ab- theilung des Kriegs: Ministeriums ; des Ritterkreuzes erster Klasse des Großherzogli hessischen Verdienst-Ordens Philipps e O müthigen mit der Krone: dem Major Lotheißen im 5. Westfälishen Jnfanterie- Regiment Nr. 53; E des Fürstlich schwarzburgischen Ehrenkreuzes dritter Klasse: dem Rittmeister de Terra im Magdeburgischen Dragoner- Regiment Nr. 6; s : E E des Ritterkreuzes erster Klasse des Königlich sächsischen Albrehts-Ordens: dem Premier-Lieutenant von Schweinichen im Ost- preußischen Dragoner: Regiment Nr. 10; | des Ritterkreuzes zweiter Klasse des Herzogli sahsen-ernestinischen Haus-Ordens: Z dem Zahlmeister Dolch beim 7. Thüringischen Jnfanterie- Regiment Nr. 96; R der Fürttl ich schwarzburgischen Ehrenmedaille in Silber: dem Vize-Wachtmeister Fröbe und dem überzähligen Sergeanten, Trompeter Petzold, im Magdeburgischen Dra- goner-Regiment Nr. 6; sowie

der Großherzoglich badishen kleinen goldenen Civil- Verdienst-Medaille:

dem Ober-Lazareihgebülfen Vetter im Badishèn Fuß-

Artillerie-Bataillon Nr. 14; M up

ferner : des Kaiserlich russishen St. Stanislaus-Ordens erster Klasse: dem General-Lieutenant z. D. Grafen zu Lynar zu Karlsruhe, zuleßt Commandeur der 28. Kavallerie-Brigade ; des Kaiserlich russishen St. Annen-Ordens zweiter Klasse: dem Oberst-Lieutenant von Vietinghoff, à la suite des Generalstabes der Armee ; des Komthurkreuzes des Kaiserlich österreichischen l Franz Joseph-Ordens: dem Major von und zu Schachten im 2. Schle- sishen Husaren-Regiment Nr. 6; des Ritterkreuzes desselben Ordens: dein Premier-Lieutenant von Reichenbach fanterie--Negiment Nr. 99;

des Kaiserlich österreihischen silbernen Verdienstkreuzes: dem Obergefreiten Franz im Schlesischen Feld-Artillerie-

im Fn-

des Großherrlich türkishen Medschidje-Ordens dritter Klasse:

a bisherigen Konsulatsverweser in Ragusa, Hauptmann a;

i der fünften Klasse desselben Ordens:

em Seconde-Lieutenant Mühlig im 1. Rheini Feld-Artillerie-Regiment Ne. 8 ; E R

des Großherrlih türkishen Osmanié-Ordens dritter Klasse und des ODffizierkreuzes des Königlich griehishen Erlöser-Ordens: dem Premier: Lieutenant Freiherrn von Stoltenberg vom 1. Großherzoglich Hessischen Jnfanterie- (Leibgarde) Re- giment Nr. 115; des Offizierkfreuzes des Königlich italienischen St. Mauritius- und Lazaru T dem Major Hagemeier genannt von Niebelschü im 1. Garde-Feld-Artillerie-Negiment ; Es des Königlich schwedischen Seraphinen-Ordens: Allerhöchstihrem General-Adjutanten, General der Ka-

jäger-Corps ;

des Commandeurkreuzes des Ordens der König- lich rumänischen Krone: dem Major Freiherrn von Fircks im Garde-Füsilier- Regiment ; sowie H, S A des venezuelanishen Ordens tador“ fünfter Klasse: dem Seconde-Lieutenant der Reserve des Husaren-Re gi- wents Kaiser Franz Joseph von Desterreih König von Ungarn (Stleswig-Holsteinshen) Nr. 16, Schmilinsky.

Deutsches Reich.

Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht:

den vortragenden Rath bei dem Rechnungshofe des Deutschen Reichs, bisherizen Oder-Rehnungs-Rath Fr ite zum Geheimen Ober-Rechnungs-Nath zu ernennen.

Der Privatdozent Dr. Karl Schering zu Göttingen ift vom nächsten Sommerhalbjzhr ab zum außerorden: lichen Pro- fessor in der ma!hematishen und naturwissenschaftlichen eas der Kaiser-:Wilhelms-Universität Straßburg ernannt worden.

Bekanntmachung,

betreffend die Abänderung der Ausführungsvor- shristen zu dem Geseß vom 1, Juli 1881 wegen Erhebung von Reichsstempelavbgaben (Centra l- blatt 1881 Seite 283 und 1882 Seite 107).

Auf Grund des Bundesrathsbeshlusses vom 10. März v. F. (Centralblatt S. 107) wird Folgendes bestimmt:

1, An die Stelle des dritten Absaßzes der Ziffer 2c. der oben bezeihneten Ausführungsvorschristen tritt folgende Be- stimmung:

„Der auf inländishe und auf andere, als vorbezeih- nete, ausländishe Werthpapiere ‘vermittelst Maschine aufzudrückende Stempel besteht in einem verzierten auf- recht stehenden Rechteck, auf welhem sich der Reich?- adler und um denselben i! kreisrunder Einfassung die Aufschrift „REICHS-STEMPEL-ABGABE“ und das Unterscheidungszeichen der betreffenden Abstempelungs- sielle, da:unter aber auf einem gebogenen Bande die Angade des Steuersaßes: „FÜUNF“ beziehungsweise „LWEI“ oder „EINS VOM TAUSENDS“ befinden.“

Bis zur Herstellung der hiernach neu anzufertigenden Stempel dürfen die nah der bisherigen Vorschrift angefer- tigten weiter benußt werden. IT, Die Best:mmungen unter Ziffer 2e. und 3 ebenda- selbst erhalten folgende Fassung, und zwar:

1) Ziffer 2e.:

„Nach jeder Einzahlung auf die in den Tarifnum- mern 1 bis 3 bezeichneten Werthpapiere sind die Interimsscheine nah den Vorschriften unter Nummer 2a, bis 2d. zur Abstempelung vorzulegen. Die leßtere erfolgt nah den sür die Abstempelung der vollgezahlten Werthpapiere getroffenen Bestimmungen unter Auf- druck desselben Stempels (2c.) bei dem Quittungs- vermerk über die jeweilige Einzahlung; dabei ist zu- gleich der Ort und die Zeit der Abgabenerhebung ver-

Regiment Nr. 6;

vallerie Grafen von der Golß, Chef des Reitenden Feld- |

Bus to del Liber- |

Der wiederholten Vorlegung und Abstempelung der Jnterimsscheine bedarf es indessen bi inländischen Werthpapieren nicht, wenn bei der erstmaligen Vor- legung der Fnterimsscheine die volle tarifmäßige Ab- gabe jür die voll gezahlten Stücke und die ganze Emission im Voraus entrichtet worden ist. Jn Fällen derartiger Vorauëzahlungen der Steuer sind die Jn- terimsscheine über dem Reichsstempelaböruck mit fol- gendem Vermerk zu versehen :

Vollzahlung is vorausbesteuert.

O. M 8. (Firma, Unterschcift und Amtsstempel der abstempeln- den Steuerstelle.)“

e 2) Ziffer 3:

„Für die zur Versteuerung angemeldeten Aktien und sonstigen Werthpapiere ist der volle tarifmäfßige Betrag der Reichsstempelabgabe von der Steuerstelle auch darn zu berehnen und festzustellen, wenn für die ausgegebenen Fnterims\sheine schon eine Reichsstempel- abgabe entrihtet worden ist. Behufs Anrechnung der ; leßteren auf vie Steuer für die definitiven Stücke hat | der Steucrpflichtige in der Anmeldung den Betrag der einzelnen auf die Jnterimsscheine geleisteten Einzah- lungen und die dafür gezahlten Abgabenbeträge, sowie den Ort und die Zeit der stattgehabten Steuererhebun- gen anzug:ben und die abgestempelten Jnterimsscheine mit den abzustempelnden We1thpapieren vorzulegen. Findet sich gegen die Zulässigkeit der beantragten

nrechnung mchts zu erinnern, so erfolgt die Einzahlung des fdie Aktien ' 2c. etwa ‘noch zu erlegenden Abgabenbeirages, die Qu'ttungsleistung und die Abstenpelung der Papiere nah den Bestimmungen unter Nummer 2b.- bis 2d, Auf der Anmeldung (Nunmer 2a.) hat die Steuerstelle a, den Vetrag der nah dem Nennwerth der ein'elnen Stüdcke und dem Tarif überhaupt zu entrichtenden Abgabe,

b, die für die Jnterimsscheine bereits entrichteten Abgabendeträge, und

c, die zur Ergänzung der tarifmäßigen Abgabe ein-

__ gezahlte Summe ersihtlic) zu machen.

__ Auf den Fnterimsscheinen sind vor deren Rückgabe die Stempelzeichen durch Ausschneiden oder Durch! ochen, mit Genehmigung der Direktivbehörde auch in anderer sichernder Art zu vernichten; die Vernichtung ist auf der Anmeldung zu bescheinigen.

Unter den von der Steuerstelle vorzuschreibenden Bedingungen dürfen die abg: stempelten Fnterime scheine behufs Feststellung der anzurehnenden Abgabenbeträge und Vernichtung der Stempelzeichen auch vor der Vor- legung der abzustempelnden definitiven Stücke vorgelegt werden,

Insoweit in Folge der früheren Art der Akstem- pelung aus den auf den Jnterimsscheinen befindlichen Steuerstempeln der Ort und die Zeit der stattgehabten Abgabenerhebung nicht ersichtlih sind, bedarf es einer bezüglihen Angabe in der Anmelckung (Absayg 1) nicht. Auf Verlangen der Steuerstelle sind indessen vor Be- willigung der Anrehnung des tarifmäßigen Abgaven- betrages die Quiitungen über die anzurehnenden Be- träge beizubringen.“

Berlin, den 5, Januar 1883. Der Reichskanzler. «Fn Vertretung : Burchard.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den vortragenden Rath bei der Ober-Rehnungskammer bisherigen Ober-Rehnungs-Rath von Ne Rie um ORUUNT Ober-Rechnungs-Rath zu ernennen;

den Landgerichts-Direktor Bartolomäus in Lissa in gleiher Amtseigenschast an das Landgericht in Breslau zu verseßen ; ferner

den Landgerihts-Nath Martini Landgerichts-Direktor zu ernennen ; und dem Architekten Wallbrecht zu Hannover den Charakter als Baurath , sowie

___ dem Weingroßhändler G. T. Pflüg junior zu Lübeck das Prädikat eines Königlichen Hoflieferanten zu verleihen.

in Bromberg zuni

Justiz-Ministerium.

Verseßt sind: der Amtsgerichts-Rath Mertitsch in

mittelst eines Stempels ersichilih zu machen.

Geldern als Landgerihts-Rath an das Landgeriht in Trier der Amtsrichter Dr. Colberg in Zörbig als Landrichter an