1883 / 11 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Er T

T S MEKCR

E,

[1932] Bekanutmathung. j Die Lieferung von ungefähr 6 Ctrn. raffinirtem Brennöl, 3 Ctren. Stearinlicbten, 16 Ctrn. weißer Seife, 14 Ctrn. grüner Seife, 42 Ctrn. Soda, L Ctrn. Fiscbthran für die unterzeibnete Anstalt und 74 Cira. raffinirtem Brennöl, 66 Pfd. Stearin- lichten, 124 Ctrn. weißer Seife, 6 Ctrn. grüner Seife, 3 Ctrn. Soda und 28 Ctrn. Petroleum für die Anstalt zu Pres für die Zeit vom 1. April

ftraße 11 bis zum Beginn des Termins einzu- reichen.

Die LUeferungs-Bedingungen liegen in unserer Registratur, in der Erpedition des „Deutsben Sub- missions-Anzeigers“, Berlin, Ritterstraße 55, und in der Erpedition der Submissions-Zeitung- „Cyclop*, Berlin, Friedribstraße Nr. 1 zur Einsicht aus und werden auf portofreies Verlangen gegen Baar- Einsendung von # 1,50 versandt.

mer Nr. 62 der vorderen Rheinthorkaserne Vor- mittags zwishen 9 und 11 Uhr eingesehen, resp. gegen Zahlung von 1 4 Kopialiengebühr angefor- dert werden.

Schriftliche Angebote, sowie mit Firma und Preis verschene Proben sind bis zum 2. Februar cr. franco einzureichen.

Die Preise für die Lieferung îim mobilen Ver- hältaiß sind besonders anzugeben.

[1933] Bekanvtmachung. Die Lieferung von 2200 Bettungsboblen, 257 Bettungsrippen, 21 Halbhölzer, 4 Balken und E 48 Rippenstücke, sämmtlich von kiefern Holz, soll in öffentlicher Sub- mission vergeben werden.

Zweite

Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen

Berlin, Sonnabend, den 13 Januar

M 11.

Staats-Anzeiger.

E—

Oeffentlicher Anzeiger.

1. Steckbriefe un1 Untersuchungs-Sachen.

aus M Inserate für den Deutshen Reihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels: register nimmt an: die Königliche Expedition

Hierzu ist Termin auf Dienstag, den 30. Jauuar 1883, Vormittags 10 Uhr,

Mannheim, den 11. Joruar 1883. Die Bekleidungs-Kommission des 2. Badischeu Grenadier-Regiments Kaiser Wilhelm Nr. 110.

Kiel, im Januar 1883.

Kaiserlihe Jutendantur Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des

„Juvalidendank“, Rudolf Mosse, Haaseustein

d. I. bis Ende März 1884 soll den Mindestfordern-

den im Weze der Submission übertragen werden. | 5. Industrielle Etablissements, Fabriken

Versiegelte Offerten werden bis zum 26. Januar d. J., Vormittags 10 Uhr,

im Geschäftezimmer der Anstalt, woselbst die Be- dingungen und Proben ausgelegt sind, entgegen- genommen und in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten geöffnet.

Die B.-dingungen sind von den Submittenten zu unters{rciben, oder in den Offerten als maßgebend anzuerkennen. : N

Auéwärtigc, tinKLHtTi® ihrer Lieferungsfäbigkeit und ibrer Vermögens8verbältnifsse hier unbekannte Unternebmer haben durch eine bkeizufügende amtlicbe Besct einigung ihre Qualifikation zur Lieferung nach- zuweisen.

Potsdam, dcn 9. Januar 1883.

Königliches großes Militär-Waisenhaus3.

985 y S Verdingung des für die hiesigen Militär- behörden pro Etatéjahr 1883/84 erforderliten Be- darfs an Feuerungs-, Erleuchturgs-, MReinigung®- und Scóreibmaterialien, welcher ca. 829 009 Kilogramm Steinkohlen, 573 cbm ftiefern Klobenbolz, 7 870 Kilogramm Petroleum ncbst 314,8 m Docbtband, 55 Stearinlichte. 20 Talglichte, 320 harte Talgseife, 510 grüne Seife, 5 500 Z crystallisirte Soda, 304 Stück Piafsavabesen obne Stiel, 328 „, Stiele dazu, 90 Rieß Concept1papier, 600 Stück Stablfedern, 30 Federhalter,

12 Liter s{warze Tinte, f: beträgt, wird Submissions- event. Licitation8termin Donnerstag, den 18. Jauuar cr., Vormittags 9 Uhr.

im Bureau der unterzeichneten Verwaltung anbe- raumt und zu demselben zuverlässige kautionsfähige Unternehmer mit dem Bemerken eingeladen, daß die Lieferungsbedingungen, welche von den resp. Sub- mittenten vor Abgabe ihrer Offerten durch Unter- {rift anzuerkennen sind, in dem genannten-«Bureau zur Einsicht ausliegen, auch gcgen Erstattung der Kopialien abschriftlid mitgetheilt werden. Glogau, den 5. Januar 1883. Königliche Garuison-Verwaltung.

[161] Bekanntmachung. S Die im Betriebe der Gewehrfabrik zu Danzig im Etatsjahre 1883/84 entstehenden E pptr. 30000 kg Gußftahl-Bobr-(Dreh-)Spähne, 9000 kg Gußstahl-Frais-Svähne, und 12000 kg Eisen-Frais-Spähne E follen im Wege der Submission an den Meistbieten- den vergeben werden. : Zu diesem Bebufe ift ein Termin auf Mittwoch, den 24. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr, im Bureau Nr. 22 anberaumt worden. Die Bedingungen nebs Musterofferte liegen da- gegen im Bureau Nr. 16 zur Einsicht aus und köôn- nen gegen Erstatiung der Kopialien von 1 # auch abscriftlich mitgetheilt werden. Danzig, den 29. Dezember 1882, : Königliche Direktion der Gewehrfabrik.

Submission. Die auf den dicsseitigen Stationen, fowie in unserem Haupt-Magazin Halberstadt lagern- den Altmaterialien, und zwar: ca. 520,000 kg Eisen-Vignolscbienen, 80,009 kg Eisen-Stublschienen, 40,109 kg gußeiserne Herzstücke, 70,000 kg Klein- eisenzeug (Stühle, Laschen, Scrauben 2c.) sollen im Wege der öffentlihen Submission verkauft werden. Schriftliche Offerten find bis zu dem auf Moutag, deu 22. Januar cr., Vormittags 10 Uhr, in unserem Bureau hierselbst anberaumten Termine versiegelt, sowie mit entsprechender Aufschrift ver- seben, vortofrei an uns einzureiwen. Die Sub- missionétbedingungen können bei unferem Bureau- Vorsteher eingesehen, au gecen portofreie Einsen- dung von 1 F von demîielben bezoaen werden. Halberstadt, im Januar 1883, Königliches Eiscn- bahn-Betricbs3-Amt.

Submission auf Ausführung der Erd- und Böschunas- Arbeiten und der kleineren Brückenbauten im Loofe I. der Eisenbahn untergeordneter Be- deutung von Scharzfeld-Lauterberg rah St. An- dreasberg. Gesammtbetrag der zu bewegenden Boden- mafsen rot. 16 300 cbm und rot. 9700 cbm Stein- packungen; Termin: Montag, den 5. Februar 1883, Vormittags 10 Uhr, im Büreau des Re- aterungë-Baumeisters Weß in Lauterberg a./H. Offerten mit der Aufscbrift: Ausführung von Erd- und Böschungsarbeiten“

sind dem Regierungs-Baumeister Wet einzureichen. Bedingungen 2c. können von demselben gegen Ein- n. Auch sind bei en die betreffenden Projektitücte zur Be

[eung von 1 M bezogen werden. densel

ausgelegt. Hannover. den s. Königliche Eisenbahn-Direktion.

&aruar

[1934] Bekanntmachung.

Der Bedarf an fcis&em Brod, Butter und Kar- toffeln für ie in der Zeit vem 1. April 1883 bis

ltimo September 1883 in Kiel auêzurüftenden oder 0 E l 1 bfub diesen Hafen anlaufenden Scbiffe urd Fahrzeuge der Ï \ MHastvie um USS 0 N fe T In besonders auch für Landwirthe, baut als Spezialität Kaiferliden Marine, sowie der Bedarf an frischem 0 Eugen Klos,

Bred und Fourage für die in Kiel, Gaarden und

Friedricéort ftationirten Marinctheile foll im Wege

öfentliher Submission am „Mittwoch, den 31. Zannar cry Mittags 12 Uhr,“

vergeben werden. Offerten sind portofrei und ver-

\&lofsen mit der Auficbrift :

„Submission auf Lieferung von Frishproviant

„Submission auf

der Marinc-Station der Ostsee.

[1723] Submission , auf Bekleidungs- und Ausrüstungsgegenstände. Die unterzeichnete Regiments-Bekleidungs-Kom- mission hat für das Jahr 1883/84 die nahbenann- ten Materialien und fertigen Bekleidungs- und Aus- rüstungs8stücke im Submissions8wege zu vergeben, und zwar:

circa 1000 Halsbinden,

190 Paar wildlederne Hands{hube für Unteroffiziere,

100 Helmköpfe mit Vorder- und Hinter- \cirm, Eisenscheibe incl. Befestiaen des Bescblags (Schuppeaketten, Be- {lag und Kokarde werden vom Re- giment hergegeben),

716 Kardätschen,

4500 Paar Stiefelabsatzeiscn mit Nägeln, 300000 Stück ös\s{chlägige Soblennägel Nr. 2,

50 Kilo verzinkte Soblenstiftchen. Die Lieferungsbedingungen, fowie besiegelte Proben der einzelnen At:tikel liegen auf dem Zablmeister- Bureau (Dragoner - Kaserne) zar Ansicht offen. Stwriftlie Angebote mit entsprecender Aufschrift, sowie mit Firma und Preis versehene Nacbproben, sind spätestens zum 6. Februar cr., Nachmittags 3 Uhr, hierber cinzureicen, zu welcher Zeit die Er- s der cingegangenen Submissionen stattfinden wird. Die Rüksendung der Proben von geringem Werth erfolgt nur auf Wunsch. Mannheim, den 8. Januar 1883. Die Bekleidungs-Kommission

des 1. Bad. Leiv Dragoner- Regiments Nr. 20.

[1935] Submission. Die unterzeidnete Kommission bat pro 1883/84 nachstehende Gegenstände zu vergeben : L

A. Fertige Stücke: ca. 191 Schirmmügen, ca. 2457 Halsbinden, ca. 380 Lederhandschuhe, ca. 175 Helme für Grenadiere, ca. 120 Tornister mit Na- deln, ca. 240 Tornisterriemen-Paar, ca. 240 Leib- riemen, ca. 348 Patronentascen, Stück, ca. 60 Ge- wehrriemen, ca. 60 Reservetbeilbüchsen, ca. 60 Fett- bücbsen, ca. 60 Kocbgescbirrriemen, Paar, ca. 175 Säbeltroddel für Unteroffiziere. B. Materialien: ca. 1523 Dußend Waffenrod- knöpfe, ca. 151 Dutzend Taillenknöpfe, ca. 151 Dugend Rummerknöpfe, ca. 1260 Dußend \s{chwarze Hosenknöpfe, ca. 243 Dugend kleine Hornknöpfe, ca. 1356 Stück schwarze Hoseuschnallen, ca. 819 Stück badische Mütenkokarden, ca. 27 Meter Kra- gensteife, ca. 228 Dutzend Paar Stiefeleisen, ca. 218 Mille Sohlennägel mit runden Köpfen, ca. 1342 Stück Feldflashen und ca. 2000 Stück Pa- tronenbüchsen, beide nur für den Fall einer Mobkil- machung zu liefern. A : Die Lieferungsbedingungen können hier im Zim-

[723] Bekanntmathung.

Die Veferung der für die hiesige Königliche Straf- anfialt für die Zeit vom 1. April 1883 bis ultimo März 1884 erforderlichen Wirthschaftsbedürfnifse, als ungefähr: 1) 250000 kg Roggen, 2) 18000 kg Weizenmehl, 3) 6000 kg Hafergrütze, 4) 1600 kg Kaffee, 5) 20 000 kg Erbsen, 6) 19009 kg Bohnen. 7) 10 kg Linsen, 8) 400 000 kg Kartcffeln, 9) 3000 kg Mittelgraupe, 10) 300 kg Perlgraupe, 11) 10000 kg Reis, 12) 80€0 kg Sauerkohl, 13) 12 000 kg Mokhrrüben, 14) 126000 kg Weißkohl, 15) 300 kg Fadennudeln, 16) 15 000 kg Kocbsalz, 17) 1200 kg S{weinescbmalz, 18) 1500 kg Nieren- fett, 19) 1509 kg ger. Spe, 20) 8000 kg Rind- fleisd, 21) 4000 kg Schweinefleisb, 22) 1000 kg Hammelfleisb, 23) 200 kg Kalbfleisch, 24) 90 0001 Milch, 25) 20 000 1 Braunbier, 26) 5000 1 Essig, 27) 1500 kg fryftallisirte Soda, 28) 2500 kg Elainseife, 29) 1009 kg harte Kernseife, 309) 300 kg gereinigtes Rüböl, 31) 1000 kg Petroleum, 32) 40 000 kg Noggenftroh, 33) 1000 Stück Scanzen ; ferner 34) 20 Mies Kanzlei-Papier (pro patria), 63 kg s{wer, 35) 20 Ries Concept-Papier, 6 kg \{wer, 36) 1 Ries Groß-Median-Concept, 12 kg \chwer, 37) 1 Ries Groß-Median weiß, 10 kg \{chwer, 38) 1 Ries Postpapier, 9 kg schwer, 39) 1 Ries Aktendeckel, blau, 25 kg s{&wer, 40) 20 Groß Stablfedern, 41) 1 Groß Bleistifte, 42) 3 Dutend Blau- und Rotbstifte, 43) 2 kg Siegel- lack, 44) 30 1 \{warze Tinte, 45) 12 Fläschchen rothe Tinte, 46) 1 Dutzend Stück Radirgummi, 47) 5 Dutend Federbalter und 48) 2 kg Heftgarn, soll im Wege der Submission verdungen werden. Anerbietungen hierauf sind portofrei, versiegelt und mit der Auf\scrift: „Submission auf die Licferung von Wirthschaftsbcdürfnissen für die König- liche Strafanstalt zu Werden a. d. Ruhr pro 1. April 1883 bis ultimo März 1884“ bis zu dem auf Montag, den 29. Januar 1883, Vor- mittags 10 Uhr, im Direktorial-Bureau hierselbst anberaumten Termine einzureiben. Die Eröffnung findet im Beisein der etroa erschienenen Submittenten statt. Roggenstroh-, Petroleum- und Schanzen- lieferung erstrelt sih auf das Kasecrnement des Militär-Wacht-Kommando's. Nur den Offerten von Scbreibmaterialien sind Proben beizulegen. Die Lieferungs-Bedingungen für die Wirthschaftsbedürf- nisse sowohl als auch für die Schreibmaterialien find auf dem Sekretariate der Anstalt ausgelegt ünd werden auch in Abscbrift gegen Einsendung von 1 M Copialien verabfolgt. Die Bedingungen find von den Submittenten entweder bier zu unter- {reiben oder unterschrieben den Offerten beizufügen. Offerten, welche die ausdrüdlihe Anerkennung der Bedingungen nit enthalten, bleiben unberücksitigt. Werden a. d. R., den 3. Januar 1883. Der König-

liche Strafanstalts3-Direftor: Kelbling.

«(GUNGSKOMMISSION,

“REICHSSCHULDEN-T

abgedruckt ist, stattgefunden hat.

No. No.

65 Z 54 i

besten zu empfehlen.

noch angefertigt bei

ST. PETERSBURG.

Die Reichsschnlden-Tilgungzcommission bringt hiermit zur allgemeinen Kenntniss, dass am 19. November 1882 die Ziebung von S °/n consolidirten russischen Eisenbahn-Obligationen 4, Emission, übereinstimmend mit der Amortisations-Tabelle, welche auf der Rückseite einer jeden Obligation

Es wurden folgende Nummern gezogen : à 1000 L. sterL

No. No. 326, 809, 1.107, 2.210, 3.636, 3.823, 4.770. à 500 L. ster]. 5.099, 5.611, 6.291, 6.503, 6.845, 7.128, 9.406, 9.857, 10.110, 11.232, 11.620. à 100 L. sterL. No. 47.491 bis No. 47.530, No. 54.931 bis No. 54.955. à 50 L. sterIl. No. 69.031 bis No. 60.070, No. 89.191 bis No. 89.204 Zusammen 2 Obligationen à 1.000 L. =

Im Ganzen 137 Obligationen im Betrage von 21,700 L.

Uebereinstimmend mit dem am 14. November 1873 Allerhöchst erlassenen Ukase wird, wie

im Texte der Obligationen angeführt, die Zablung des Capitals einer jeden Obligation sechs Monate nach der Ziehung stattfinden; in London dureh Herren N. M. Rothschild Söhne in L. sterl.; in St. Petersburg durch die Reichsbank in Rubeln; in Paris durch Gebrüder v. Rothsechild in Francs; in Frankfaort a. M. dorch Herren M. A. v. Rothschild und Söhne in Reichs- Mark ; in Amsterdam in bolländiechen Gulden und in Berlin in Reichs-Mark durch die von den Con- trahenten bestimmten Banquiers; in den letzten fünf Orten zum Tagescours auf London. s Die Coupons, deren Zahlungstermin nach der Capitalzablung fällig wird, müssen mit den Obligationen zusammnen YVorgestellt werden, widrigenfalls wird der Betrag der fehlenden Coupons von der auszuzablenden Summa der gezogenen Obligationen in Abzng gebracht.

Für Aussteller der Uygiene-Ausstellung,

Eiserne Pavillons find zum Unterbringen von Ausftellungs-ODbjekten sowohl in überdahten Räumen als auch im Freien erfahrungsgemäß am

S: Lieferant der auf der u e : Halle a./S. prämiirten Pavillons.

7.000 L. 5.500 ,, 6.500 , = 2.700

”» 500 » 100,» »„

Solche Pavillons stehen zur Ansicht bereit und werden {nell

Otto Neitsech in Walle a. d. Saale,

Fabrik für Eisenkonstruktionen, und Gewerbe-Ausstellung Es

Industrie-

[1987]

pro I. Semester 1883/84“ an die unterzcihnete Jntendantur hier Friedrich

und

Ausstellung von Maschinen und Geräthen für die Landwirthschaft und das Schlächtergewerbe auf dem städtischen Central-Viehhot

am 2. und 3. Mai 1883.

Programm und Anmeldongsformnlare sivd durch das Ausstellungsburean im Klub der - | Landwirtbe, Berlin NW., Dorotkeen:trasse 95/96, zu beziehen.

im diesseitigen Bureau angeseßt, bis zu welchem ver- siegelte Offerten mit der Aufschrift: „Submission auf die Lieferung von Bettungs-Hölzern“ ein- zureichen sind.

Die Bedingungen liegen im diesseitigen Bureau zur Einsiht aus und können au gegen Einsendung von 1 c abschriftlib bezogen werden. Artillerie-Depot Thorn.

Verschiedene Bekanntmachungen. 19% Aktien-Gesellshaft zur Gründung des Bades Neuenahr.

Auf Grund §. 38 unseres Statuts beehre ih mich die Herren Aktionäre hiermit ergebenst einzuladen zu einer außerordentlichen Generalversammlung auf Donnerstag, den 8. Februar cr.,

Vormittags 11} Uhr, im biefigen Kurhotel. Tagesordnung: 1) Mittheilung über den Er- folg der zur Erlangung eines bypothekarisben Dar- lehens geschehenen Schritte, 2) Deklaration beziehungs- weise Aenderung der Art. 1 und 4 des Nachtrags- Statuts vom 28. November 1864 dahin, daß dem Art.\4 zugeseßtswerde: „die Prioritäts-Stamm-Aktien gehen den Stamm-Aktien auch bezüglich der Bethei- ligung am Vermögen der Gesellschaft vor“, 3) Fest- seßung desjenigen Betrages bis zu welchem jeßt Prioritäts-Stamm-Aktien auszugeben sind und Zeich- nung derselben, 4) Eventuell Beschlußfassung über die Ausgabe von hypothekariscb gesicherten Prioritäts- Obligationen. Bad Neucnahr, den 11. Januar 1883.

Der Direktor: A. Lenné.

[2133] Wallescher Bank-Verein von Iíulisch, Kaemps & Co.

Status ultimo December 1882,

A etiva,

Kassenbestand mit Einschluss des Giro-Guthabens bei der Reichsbank A

Tao a P

Wechsel-Bestände

Effekten . S as

Sorten & Coupons ... .

Debitoren in laufender Rechnung .

Diverse Debitoren . ..

Passiva,

208,258 547,427 3,732,412 314,654 105,317 7,352,156 1,768,738

M6 5,400,000

1,921,376 843,569 2,701,880 2,257,474 784/968

ARUGNEAD Depositen mit Einschluss des Check- verkehrs . î L A S p Creditoren in laufender Rechnung. , Diverse Creditoren . N S Reserve- & Delcredere-Fonds A

[1116]

zie Vereinsbank Berlin

Actien-Gesellschaft ; :

Grundcapital : 30 Millionen Mark; emittirt und vollbezahlt : 6 Millionen Mark, übernimmt die Besorgung des An- und Verkaufs börsengängiger Werthpapiere / s zum officiellen Tagescours der Verliucr Vörse,

sowie die Au3führung sonstiger bank- und börsengeschäftlicher Ordres, in8besondere auch die Ausführung von Börsen-Zeit- geschäften zu coulantesten Bedingungen.

Die von der Bank in Unsay gebrachte Provision beträgt

ausschlicßlih ein Zehntel Procent.

Die Einziehung van Zinscoupons, DivideudensHeinen und ausgeloofen Stüdien, sowie die Controle der Ber=- [oosungen, vie Einholung neuer CouponsvVogez wird den Kunden der Bank Fostenfrei unter Berechnung des Portos besorgt. Verwerthung der in fremder Viünze zahl- baren Coupons einige Zeit vor Verfall, zum jewciligen Vörsen-Course.

Lombard - Darlehne werden zu 65—95 pCt. des Coursöwerthes auf börsengängige Werthpapiere je nah Qualität der zu beleißenden Effecten zu 5—6l/2 pGt. per anmn franco Provîèsion gewährt. e E,

Vaar-Depositen wrrdeit zur Verzinsung entgegengeuommen, es beträgt dieselbe verzeit bei Rückzahlbarkeit ohne vorherige Kündigung 2 pCt., bei 2tägiger Kündbarkeit 3 pCt., bei 14tägiger 31/5 pCt., bei 4wöcentlicher 4 pCt. und bei 2 monatlicher Kündbarkteit 41/2 pCt. per Jahr, frei von allen Spesen. =— LWVechscl:- Domicili- rung; Giro=- (Cheques-) Verkehr. n

In dem Leipzigerstraße 95, parterre, besindlihen Wechsel-

eschäft der Vank wicd der Umsay von ausländischen Geld- E sowie von Coupons, der An- und Verkauf von Effecten 2c. 2c. zu coulantesten festen Coursen oder aug je nach Wunsch zur Verrechnung auf Grundlage des nächstfolgenden Börsencourses bewirkt, ebenso wird daselbst über Ausloosung von Effecten, über Anlage in börsengängigen Werthpapieren 2e. bereitwilligst Auskunft ertheilt; leyleres geschieht auch auf an vie Bank gerichtete mit Retourmarke ver- sehene briefliche Anfragen.

S Baar- Einzahlungen für die Vereinsbank nehmen alle

Reichsbankstellen kostenfrei entgegen. s L Die Directiou.

51247 l Eeipleite Apparate zur vollständigen und geruh- losen Entleerung der Latrinen und zur Abfuhr,

nah neuestem abriken, Ge-

fangenen-, Jrren-Anstalten und zur Bahn-Abfuhr,

Maschinenfabrik Stuttgart.

[2082]

E eKartofelu

Prima Srpeise- und Saatwaare liefern Rofßbah & Hagenbruh, Erfurt, Kartoffel-Erxport-Geschäft.

des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32,

2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen n. dergl.

| und Gt: osshandel. | 6. Verschiedene Bekanntmachungen.

3, Verkäafe, Verpachtungen, Submissionen ete. | 7. Literarische Anzeigen.

4. Verloosung , Amortisation . Zinszablung n. s. w. von öffentlichen Papieren.

M

| 8, Theater-Anzeigen. In der Börsen- | 9, Familien-Nachrichten. beilage. M

& Vogler, G. L. Dauvde & Co., Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

E. Schlotte,

Annoncen - Bureaux.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[1947] Oeffentliche Zustellung. Der abwesende Anton Budzik, vertreten durch seinen Vormund. den Wirth und Schulzen Wawrzyn Nowak zu Robakowo, leßterer vertreten durch den Rechtéanwalt Litthauer in Schrimm, i klagt gegen 1) den früheren Wirth Matheus Pawtowicz, früher in Ratzewo wohnhaft, jeßt unbekannten Auf- enthalts, A 2) dessen Tochter Victoria Pawtowicz in Radzewo, vertreten durch ihren Vater, den Beklagten zu 1, wegen Ungültigkeitserklärung eines Kaufvertrages, mit dem Antrage: : 1) die Beklagten zu verurtheilen, anzuerkennen, daß der Kaufvertrag vom 28. September 1877 und die Auflassung des Grundstücks Radzewo Nr. 44 an den Häusker Stanislaus Szczepaniak, sowie die Eintragung des Nieß- brauchsrechts bezw. Ausgedinges Abtheilung 1I. Nr. 6 und der Hypothek Abtheilung 111 Nr. 10 von 1500 # dem Kläger gegenüber ungültig war, und daß die aus dem Erlöse des Grundstücks Radzewo Nr. 44 gebildete Spezialmasse Budzik ex Szczepaniaksche Subhastation von 87 A 74 4 nebst den davon aufgelaufenen Zinscn dem Kläger gebührt, 2) dieses Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Schrimm auf

den 6. März 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwedcke der öffentliten Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schrimm, den 4. Januar 1883.

Langer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [1981] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Lehrer Engelmeier, Maria, geb. Thiele, zu Trotha bei Halle a. S., vertreten durch den Rechtsanwalt Fischer zu Paderborn, klagt gegen ihren Ehemann, den Lehrer Oswald Engelmeier, früher zu Neuhaus, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böswilliger Verlassung aus S. 677 fl. II, 1, A. L. R., mit dem Antrage auf Trennung der Ehe, und ladet den Beklagten zur mündlien Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Paderborn auf

den 5. Mai 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage La,

rüssen,

Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts. [1983] Oeffentliche Zustellurg.

In Sachen des Swneiders Klaus Plate Ehe- frau Johanne Marie Christine, geb. Biermann in Osnabrück, Klägerin wider ihren Ebemann, früher in Bremen wohnhaft, jeßiger Aufenthalt unbekannt, Beklagten, wegen Herstellung des ehelichen Lebens, eventuell Ehescheidung, wird Beklagter hierdurch ge- laden, zu dem auf

Freitag, den 13. April 1883, Vormittags 10 Uhr, vor dem Landgerichte, Civilkammer 1I., zu Bremen anberaumten Termine, vertreten dur cinen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt, zu erscheinen, zur Verhandlung über den Klagantrag: Den Beklagten, welcher 1877 die Klägerin in Dsênabrüd heimlich verlassen habe, zu verurthei- len, zu ihr zurückzukehren, bezw. das eheliche Leben mit ihr wiederherzustellen, bei Vermeidung der Scbeidung der Che. Die öffentliche Zustellung ist bewilligt. Bremen, Gerichtsschreiberei des Landgerichts. H. Lampe, Dr.

01%] Oeffentliche Zustellung.

Die Vereinsbrauerei Artern Frank Hornung et Co. in Artern, vertreten durch die Rechtsanwälte Wölfel und Bennewiz hier, klagt gegen die Chefrau Gastwirth Koe, früher in Burgoerner, Louise, ge- borene Espenhan, jetzt in unbekannter Abwesenheit, wegen Zahlung von 6000 #4 Hypothekenkapital nebst

insen mit dem Antrage auf Verurtheilung der Be- lagten, drei Monate nah Behändigung dieser Klage 6000 M nebst 59% Zinsen seit dem 9. Januar 1882 an Klägerin zu zahlen, auch für den Fall nicht pünkt- liber Zahlung die Kosten zu tragen und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 111. Civilfkammer des Königlichen Landgerichts zu Halle a./S. auf

den 4. April 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a./S., dea 6. Januar 1883.

i Wagner, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [1980] Oeffentliche . ustellung. Die gewerblose Ce Blasbero Ghefrau des

Kaufmanns Bruno Thomas zu Dabringhausen wohn- haft, vertreten dur Rechtsanwalt Dörpinghaus,

hat gegen ihren genannten Ehemann, früher in Dabringhausen wohnhaft gewesen, jetzt ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, beim biesigen Kö-iglichen Landgericht, I1. Civilkammer, Urtheil auf Gütertrennung erwirkt und ladet nunmehr den- selben in den behufs Auseinanderseßzung der Ver- mögensrechte der Parteien vor dem Königlichen Notar Reichmann in W-rmelskirhen auf dessen Amtéstube daselbst auf den 10. März cr., Vor- mittags 9 Uhr, anberaumten Termin, um seine Intecessen wahrzunehmen. Zum Zwecke der öffentliben Zustellung wird diese Terminbestimmung bekannt gemacht. Der Landgerichts-Sekretär : Jansen. [1982] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Ciaarrenmacbers ohannes

riedrih Rüscher Ehefrau, Anna Marie, geb. Wennemann, in Bremen wohnhaft, Klägerin, wider ihren Ehemann, unbekannt wo, Beklagten, wegen Chescheidung, wird Beklagter hierdurch geladen, zu dem auf

Dienstag, den 10. April 1883,

: Vormittags 10 Uhr, vor dem Landgerichte, Civilkammer 11, zu Bremen anberaumten Termine, vertreten durh einen bei diesem Gericht zugelassenen Rebtsanwalt, zu erschei- nen, zur Verhandlung über den Klagantrag :

wegen Chebrubs des Beklagten mit Francitca Kerhof (Karhof) und anderen Frauenspersonen die Ehe der Parteien zu scbeiden.

Die öffentliche Zustellung ist bewilligt.

Bremen, Gerichtsschreiberei des Landgerichts. H. Lampe, Dr. [1973] Oeffentliche Zustellung.

Der Bibliothekar Dr. Antonius voa der Linde zu Wiesbaden, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Bergas daseibst, hat gegen den von der Sabine Eberharder, Handscbuhhändlerin zu Wiesbaden, am 20. Novem- ber 1882 bei Königl. Amtsgericht T1. hier auf den Betrag von 332 4 81 « aus Wechsel erwirkten Vollstreckungsbefehl Einspruch erhoben, mit dem Antrage, denselben für zulässig zu erklären, sowie die Sabine Ebecrharder von hier, dermalen unbekannt wo abwesend, mit ihrem Anspruch kostenfällig ab- zuweisen, und ladet dieselbe zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht Il. zu Wiesbaden auf

den 2. März 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dicser Au3zug der Einspruchs\chrift bekannt gemacht.

Wiesbaden, den 9. Januar 1883,

: Becher, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[1962] Aufgebot. Ein Sparkassaschein dd. Wasserburg, 24. Oktober

: 2744 alt __ A 1880, Litt, H. Nr. “688 neu 23,034 über 100 A

auf Johanna Hagenreiner, Gütlerstohter von Em- mering, Amtsgerihts Ebersberg, als Einlegerin lautend, ist zu Verlust gegangen.

Auf Antrag derselben ergeht daher an den Ja- haber dieses Sparkassascheines die öffentlihe Auf- forderung, spätestens im Aufaebotstermine, nämli

am 26. Zuli 1883, Vormittags 8 Uhr, bei dem unterfertigten Gerichte seine Rechte anzu- melden und den bezeichneten Sparkassaschein vorzu- a widrigenfalls derselbe für kraftlos erklärt würde.

Wasserburg. 5. Januar 1883.

Königliches ‘Amtsgericht. gez. Lang. Zur Beglaubigung : Koller, K. Sekretär,

[48021] ___ Aufgebot. :

Der Comtoirdiener Friedrich Seeger in Berlin hat ais Vormund der minorennen Caroline Marie Sophie Stuff daselbst, Tochter des verstorbenen Tischlers Hermann Julius Stuff, das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen Depositalscheines der Lebensversicherungs - Aktiengesellsbaft Germania zu Stettin, vom 11. Juli 1879, Inhalts dessen der Tischler Hermann Julius Stuff zu Berlin die Po'ice der Germania Nr. 136505 vom 26. März 1866 über 390 Æ als Unterpfand für ein dem- selben gewährtes Darlehn gegeben hat, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \päte- stens in dem auf

den 23. Juni 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte Zimmer Nr. 53 anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Stettin, den 6. November 1882, Königliches Amtsgericht.

[1979] Aufgebot.

Am 2. Juni 1880 ist zu Oberhausen der Colpor- taus Peter David, wohnhaft zu Gelsenkirchen, ge-

orben.

Auf Antrag des Nachlaßpflegers Colporteurs Friedrih Dietrich zu Gelsenkirchen werden die un- bekannten Erben des Peter David hierdurch zu dem auf den 25. Oktober 1853, Vorm. 9} Uhr, Ae Nr. 11 anberaumten Termine unter der Verwarnung vorgeladen, daß der Nachlaß des Peter David den s\sich bis zum Termine legitimirenden

verabfolgt werden wird, und die #\% später mel- denden Erben alle Verfügungen des Erb o fte sing anzuerkennen s{uldig und weder Rechnungslegung noch Ersay der Nußungen, sondern nur Herausgabe des Vorbandenen zu fordern berechtigt sind. Gelsenkirchen, den 5. Januar 1883. Königliches Amtsgericht.

{1992] __ Anufgebot.

Dem Privatier Georg Gumann in Schnaittah sind zwei auf seinen Namen lautende, zu 3 °/9 ver- zinélide Bankscheine der K. Hauptbank in Nürn- berg, nämlih Nr. 3174 zu 2500 A vom 8. No- vember 1881 und Nr. 4197 zu 5500 Æ# vom 17. Januar 1882 zu Verlust gegangen.

Auf Antrag des Privatiers Gumann werden hier- nah die Inhaber der bezeihneten Urkunden auf- gefordert, ihre Rete hierauf spätestens in dem auf

Dienstag, den 18. September l. J.,

l Vormittags 10 Uhr, Sigßungssaal 10 anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterfertigten Gerichte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die leßteren für kraftlos erklärt werden würden.

Nürnberg, den 6. Januar 1883.

Kgl. Amtsgeribt Nürnberg, Abth. 11, (L. 8.) Klein.

_ Zur Beglaubigung: Gerihtsscreiberei des K. Amtsgerichts. Der geschäftsleitende Kgl. Sekretär: Hacker.

[1972] Aufgebot.

In der Zwangsversteigerungssache Geyer K. 105 de 1880 ift die Bd. 4 Bl. 232 des Grundbuches von Dortmund Abthl. III. Nr. 3 auf die Grund- stüle des Subhastaten Bäckers Peter Geyer zu Dortmund nus 15 Nr. 583/14, 287/14, Flur 23 Nr. 342, 352 der Steuergemeinde Dortmund einge- tragene Post: :

„Fünfzig Stück brabander Kronenthaler, per Stück zu zwei Reichsthaler oder 100 Rthlr. frankfurter Münze, welche der Wirth Johann Wilhelm Brügmann laut der Privatschuldenver- schreibung vom 1. Januar 1816, gerichtlich re- cognoscirt den 2. September 1830, gegen halb- jährige Kündigung und vier pro Cent Zinsen dem Johann Heinrich Eschmann, genannt Bommert, verschuldet. Zur Sicherheit für dieses Darlehen ist zufolge gerichtlicher Ver- handlung vom 16. Mai 1838 die dem Johann Wilhelm Brügmann zustehende Hälfte der vor-

__ bemerkten Immobilien verhypothecirt, * mit 246 M 84 4 zur Hebung gekommen und ist diese Summe wegen Nichterscheinens beretigter Gläubiger, bezw. Mangels Vorlegung der Eintra- Lu am 3. Mai 1881 bei der Königlichen Regierungs-Hauptkasse zu Arnsberg hinterlegt worden.

Der den unbekannten Betheiligten vom Sub- hastationsrichter bestellte Prozeßkurator Rebtsanwalt Köller hierselbst hat den Antrag auf Aufyebot der Spezialmasse gestellt und ergeht daher an Alle, welche an dieselbe irgend welhe Ansprüche geltend macben wollen, die Aufforderung, solche spätestens in dem auf den 23. Mai d. J.,, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, U mer 26, anberaumten Aufgebotstermine bei Ver- meidung der Ausschließung anzumelden.

Dortmund, den 9. Januar 1883.

Königliches Amtsgericht.

[1970] Oeffentliche Ladung.

Nachdem die Gemeinde Harmuthsachsen die Ein- tragung des seither nit katastcirten, in der Gemar- kung von Harmuthsahsen belegenen Grundeigen- thums, als:

Bl. 21 zu Nr. 152/51, in der Wohra-

wiese und im Höfchen, Weide . 2 a 28 qm Bl. 21 Nr. 145/55, in der Wohra-

wiese und im Höfchen, Weide . 9 ,„, 79 , Bl. 21 Nr. 146/55, in der Wohra-

wiese und im Höfchen, Weide .1 ,2W , unter glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen ununterbrochenen Eigenthumsbesitzes in das Grund- buch von Harmuthsachsen beantragt hat, so werden alle diejenigen Personen, welche Rechte an jenem Grund- vermögen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche spätestens im Termine 29, März 1883, Vormittags 12 Uhr, bei der unterzeihneten Behörde anzumelden, widrigenfalls die bisherige Besißerin als Eigen- thümerin in dem Grundbuch cingetragen werden wird, und der die ihm obliegende Anmeldung unterlassende Berechtigte niht nur seine Ansprüche gegen jeden Dritten, welcher im redlihen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das obenerwähnte Grundvermögen erwirbt, niht mehr geltend machen kann, soadern auch ein Vorzugsrecht gegenüber Den- jenigen, deren Rechte in Folge der erfolgten An- meldung eingetragen sind, verliert. Lichtenau, am 6. Januar 1883.

Königliches Amtsgericht. von Sprecher.

[1958] Nadhtrag. In der Subhastationssache des Kaufmanns Mathias Hausmann zu Cochem, Extrahenten,

gegen

1) die Eheleute Peter Thowe jun, Müller und Aerer, und Maria Hell,

2) 4 Thowe sen., Adecrer, Solidarbürge,

rüher zu Wiebelskirhen, jeßt ohne bekannten

Erben, in Ermangelung solcher aber dem Fiskus

wird das in Nr. 302 dieses Blattes inserirte Patent mit dem Bemerken bekannt gemacbt, daß die Zu- stellung desselben an allen im Geseße vorgeschrie- benen Orten und Stellen am 6. Januar dieses Jahres stattgefunden bat. Neunkirchen, 10. Januar 1883. Ore Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[1984] Aus\chlußbescheid.

Alle, welche nit dem Aufgebote vom 13. Okto- ber 1882 gemäß ihre Rechte und Berechtigungen an dem zum Verkaufe gebrabten Friedr. Haase'schen Bürgerwesen Nr. 35 der Schaufelderstraße dahier angemeldet haben, werden auf Antrag der Provo- kanten derselben im Verhältniß zur neuen Erwerbe- rin verlustig erklärt.

Hannover, den 5. Januar 1883.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 8. Dr. Wachsmuth.

[1951] Sl duutmañitns, Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nach- lafigläubiger des Photographen Lewin Lamche aus Cosel, ist beendet. Cosel, den 8. Januar 1883. Königliches Amtsgericht, Abtheilung V. May.

[1964] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Kaufmanns Simon Zadek zu Posen erkennt das Königliche Amtsgericht, Abth. 1V. M es, durch den Amtsrichter Dr, Wiener für

ebt:

Die beiden, von dem Major im 2. Posenshen Infanterie-Regiment Nr. 19 Hantelmann ausgestell- ten eignen Wechsel de dato Glogau, den 11. August 1861, von welchen

A. der eine über 35 Thlr. lautete und am 5. De- zember 1861 an die Ordre des Wolf Zadek zu Posen zahlbar war,

“B. der andere über 385 Thlr. lautete und mit je

35 Thlr : am 5. Januar, 5. Februar, 5. März, 5. April, 5, Mai, 5 Juni, 5. Juli, 5. Auzust, 5. September, 5. Oktober und 5. November des Jahres 1862 an die Ordre des Wolf Zadek zu Posen zahlbar war, werden für kraftlos erklärt.

Posen, den 9. Januar 1883.

Dr. Wiener. [1969] Im Namen des Königs!

In der Domicilla und Anton Janas\chen Auf- gebotsfahe F. 22/82 erfennt das Königliche Amts- gericht durch den Amtsrichter Bamm

für Recht:

1) Die Hypothekengläubiger Matias, Rosina, Jo- sefata, Christina und Antonina, Geschwister Fromm und deren Rec(btsnachfolger werden mit ihren An- sprüchen auf die Hypothekenpost von 122 Thlr. 20 Sgr. 63 Pf. gleich 368,06 Æ, eingetragen für die genannten Geschwister Fromm in Abtheilung 11. Nr. 6 des Grundbuchs des der Wittwe Domicilla Przybysz, jeßt wieder verehelibten Janas, gehörigen Grundstücks Osno Band I. Blatt 3 aus dem Erb- rezeß vom 3./14. April 1822 und ausgefertigt am 22 April 1822 zufolge Verfügung vom 13. Dezember 1827 ausge\{lo}fsen.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden der Antragstellerin auferlegt.

Wongrowiß, den 9, Januar 1883.

Königliches Amtsgericht. Verkündet am 10. Januar 1883. gez. Bessert, Gerichtsschreiber. : Im Namen des Königs!

Auf Antrag des Eigenthümers Daniel Wende zu Donatowo, vertreten durch den Justizrath Tschuschke zu Posen, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Kosten durch den Amtsrichter Studemund für Recht : Daß den Rechtsnachfolaern des Oberförsters Ja- kob Gottlieb Kieserling ihre Rechte auf die auf Donatowo Nr. 13 unter Mithaft von Donatowo Nr. 12 in Abtheilung III. Nr. 2 eingetragene Post von 20 Thlr. nebst 5°/ Zinsen seit 1. November 1804 vorzubehalten ; daß die Gläubiger dèr auf Donatowo Nr. 13 unter Mithaft von Donatowo Nr. 12 in Abthei- lung ITIT. Nr. 3 und 4 für den Regimentsauditeur Duliz eingetragenen 20 Thlr. nebst 5% Zinsen seit 11, November 1805, beziehungsweise der für den Kreisausreuter Schröder eingetragenen 100 Thlr. nebst 5% Zinsen seit 16. Juni 1807 resp. die Recbtsnachfolger dieser Gläubiger mit ihren An- ieten und Rechten auf diese Poften auz3zu-

teßen; va iten ain die Kosten des Aufgebotsverfahrens dem Antrag- steller aufzuerlegen.

Von Rechts Wegen. gez. Studemund.

[1967]

[1965] K. Amtsgericht Balingen. Aus\{chlußurtheil. : Der nah dem Unterpfandsbuch zu Ebingen Theil XIV. Bl. 214 am 1. Juni 1840 unter dem Namen des Bierbrauers Johann Friedrich Daiber von Ebingen und dessen Ehefrau Katharine, geborene Kistler, gegen den Kaufmann Johannes Krimmel von Ebingen für ein zu 5% verzinslihes, nunmehr wieder heimbezahltes Darlehen von ca. 245 Fl. aus- gestellte Pfandschein ist für kraftlos erklärt worden. Den 8. Januar 1883. Amtsrichter :

Wohn- und Aufenthaltsort, Subhastaten,

Dulk.