1883 / 11 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L

P E E; a he

1959] Oeffentliche Zustellung. l Die Maria, geborene Conrad, Wittwe von Lud- wig Flaccus, zeitlebens Hutmacher, qual. qua. zu Ottweiler wobnend, Klägerin im Armenrete, ver- treten durch Rectéanwalt Dr. Strauß; klagt gegen die Caroline Flaccus, ohne bekannten Wobn- und Aufenthaltzort in Amerika, und Genossen, Beklagte, wegen Theiluna, mit dem Antrage: Königl. Landgericht wolle die Theilung und Augeeinanderseßung: I. der Gütergemeinschaft des Andreas Flaccus und der Wittwe Flaccus in der Art ver- ordnen, daß davon die Hâlfte auf die Wittwe Flaccus, die andere Hälfte auf den Nadwlaß des Andreas Flaccus entfalle; II. des Nacblafses des Andreas Flaccus in der Art, daß je { auf die Klägerin und die 3 Beklagten zu entfallen hat; wolle die Parteien behufs Masfsebildurg und weiteren Verbandlung vor Notar JIlaes in Ottweiler verweisen und {on æBt die Untheilbarkeit des Maßfse-Immobiliar- oermözens feststellen und den Verkauf vor Notar verordnen ; und lodet die Beklagte zur mündliwen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken auf den 4. April 883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. , Zum Zwecke der öffentliben Zustellung wird dieser Auszua der Klage bekannt gemachk Saarbrüden, 1°, Januar 1883. Kamp, Assistent, Gerichtsscreiber des Königlichen Landgerichts. [1963] Oeffentliche Hustellung. Jobanne Marie Hedwig Mickan, geb. Altenberger, zu Bauten, vertreten durÞ den Recbtsanwalt Martini in Bauten, klagt gegen den früheren Cigarrenarbeiter Otto Hermann Mickan aus Bautzen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Herstellung und eventuell Scbcidung der Ebe, mit dem Antrage, den Beklagten fkostenpflibtig zur Herstellung des chelichen Lebens mit der Klägerin zu verurthcilen, im Falle des terminliden Ausbleibens des Beklagten aber denselben für einen böëlihen Verlasser der Klägerin zu erflären und die zwisben den Parteien bisher bestandene Che wiederum zu s{eiden, und ladet den Beklagten zur mündliden Verhandlung des Rects- streits vor die zweite Civilkammer- des Königlichen Landgerichts zu Bauten auf den 6. April 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ricbte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i Zum Zmweéecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Bau”gzen, den 11. E Weigel,

Gericblescreiber des Königlichen Landgerichts.

[1957]

Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Johann Brüggemann zu Gerst- beim flagt geaen den Tagner Ioseph Dreyfuß, früber zu Gerstbeim, jet unbekannten Aufenthalts-

ortes, im Urfkundenprozeß aus den Scbuldscbeinen 1) vom 21, Dezember 1881 über A 60,00 2) vom 1. Mais 15882 U 9040 3) vom 17. März 1882 über . . a 020

und obne Schuldshein wegen Mebl und Krämerwaaren für die Rest-

\{uld von e 820 mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von Æ 129,80, nebst 5%/9 Zinsen seit dem Ausftellungstage der Scbuldscheine bezw. dem Zustellungstage dieser Klage, und ladet den Be- flaaten zur mündliden Verbandlung des Rechts- streits vor das Kaiserlide Amtêg-ribt zu Benfeld in feine periodisbe Situng zu Erstein auf

den 1. März 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

C. Zahn,

Hülfs-Gerichtéschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[1955] Oeffentliche Zustellung.

Der Landwirth F. Heikens zu Tergaft, vertreten durch den Recbtsanwalt Remmers in Auri, klagt gegen den Kaufmann J. Krüger, früher zu Timmel, jest in Amerika ohne bekannten Aufentkaltsort, wegen einer Summe von 600 Æ aus einem Sola- Wesel vom 1. März 1882 mit dem Antrage:

daß Beklagter mittelst vollstreckbaren Urtheils verurtbeilt werde, dem Kläger die Wecbsel- summe zu 600 M nebst 69%, Zinsen seit dem Verfalltage, dem 1. Iunt 1882, zu zahlen und die Proz¿eßkosten zu erstatten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Recbtéstreits vor die I[. Civilfammer des Königlichen Landaeribts zu Aurib auf den 1. März 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Auff-rde- rung, eizen bei dem gedahten Gericbte zugelassenen Anralt zu bestellen. i

Zum Zwecke der öfentlicben Zustellung wir dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Aurich, den 2. Ianuar 1883.

Staúski, Gericbté!creiber des Königlichen Landgerichts.

Verkaufsanzeige

und

Aufgebot.

[1939]

In Sacbcn, betreffend die Vormundscaft über die minderjährigen Kinder des weiland Anbauers Johann Christof Cordes, Haus-Nr. 129 in Daverden, soll auf Antrag der Vormünder mit obervormundfchaft- lier Genehmigung, die unter vormundscaftlicher Verwal!ung ftehende Anbaustelle in Daverden, Haus-

Nr. 129, bestehent aus: 1) einem Wohnhause Hauë-Nr. 129,

2) einem fleinen Nebenbause Nr. 66 A., beide unter Nr. 129 in der Gebäude'teuerrolle von Daverden

verzeinet,

3) 26 a 69 qm Ader- und Gartenland beim Hause belegen, auf Artikel C2, Kartenblatt 3, Par- zelle 322, 323, 324 der Grundfteuermutterrolle

von Daverden verzeichnet, in dem dazu auf L Donnerstag, den 8. März 1883, Viorgeus 9; Uhr,

im Hermann Gerken wen Wirthshause in Daverden anstetenden Termine öôffentlid meistbietend verkauft

| den 7. März 1883, Morgens 10 Uhr, anbe-

| werden.

Deefavsolremine auf hiesiger Gerichtsschreiberei ein- zufeben. Zugleih werden Alle, wel&e an den Verkaufs- objekten Eizenthums-, Näher-, lehnredtliche, fidei- fommissarishe, Pfand- und andere dinglibe Rechte, insbesondere aud Servituten und Realberectigungen zu baben vermeinen, aufgefordert, ihre Ansprüche so gewiß spätestens im obigen Termine anzumelden, als widrig-nfalls für den \sich iht Meldenden im Ver- hältniß zum neuen Erwerber das Recht verloren geht. Achim, den 27. Dezember 1882. Königlibes Amtsgericht. Abtheil: ng I, gez. von Hahn. Ausgefertigt : Achim, den 27. Dezember 1882. Der Gerichtsscreiber. (L. S8) Sergel, A.-G.-Sekretär.

11%] Zwangsversteigerung.

Da über das dem Bleicher Hans Christoph Jobns bierselbst gebörige, in Niendorf belegene und im Pinneberger Schuld- und Pfand-Protokoll Band VII. B. Fol. 99 beshriebene Grundstück nah Maßgabe des vollstreckbaren Urtheils des Königlichen Land- gerihts Civilfammer 11. zu Altona, vom 15. No- vember 1882, auf Antrag des Necbtsanwalts Mevn zu Altona als Mandatoars des Holzpantoffelfabri- karten J. H. S@lüter in Altona wegen einer rück- ständigen Zinsforderung von 558 M 33 4 der öffentlibe geritlie Verkauf dieses Grundstückes im Wege der Zwangsvollstrefung verfügt worden, so werden Alle und Jede, welhe an dieses Grundftück dinglide Ansprübe zu haben ver- meinen, mit Ausnahme der protokollirten Kreditoren, bierdurch bei Vermeidung der Ausscbließung aufge- fordert , folde Ansprüche binnen 6 Wowen nat der leßten Bekanntmachung dieses Proklams und spätestens am

12. März 1883, Mittags 12 Uhr, ;

als im Aufgebotêtermin beim hiesigen Amtsgerichte, Abtheilung V., Auêëwärtige unter gehöriger Profku-

raturbéestellung, anzumelden. : Z dieses Grundstücks

Zum öffentliben Verkaufe ist Termin auf den

27. März 1883, Nachmittags 3 Uhr,

im Gasthause „Museum“ des Gastwirths Hermann Kölln in Lokstert anberaumt, an wel&em Tage die Kaufliebßaber sich einfinden wollen.

Der Gemeindtvo1 steher Dreyer in Niendorf wird auf Verlangen die Besitung den Kaufs- liebhabern vorzeigen und fönnen die Verkaufs- bedingungen 14 Tage vor dem Termine in der Gerichtéschreiberei des unterzeibneten Gerichts \o- wie beim Gastwirth Kölln in Lokstedt und dem Ge- meindevorsteher Dreyer in Niendorf eingesehen werden.

Es wird zugleich bemerkt, daß die bloße Ein- spracbe von irgend einer Seite, ohne daß zuglei die Befriedigung des Klägers nachgewiesen wird, eine Berücksichtigung nit finden kann und daß die Besizung dem Höcbstbietenden ansprucsfrei wird zuges{lagen werden.

Altona, den 3, Januar 1883.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung F.

[1940]

Zwangsversteigerungsproklam.

Nacodem der Essigbrauer Ca!sten Hinselmann in Neumünster am 29 Dezember 1882 auf Grund des vollstretbaren Urtheils des unterzeitneten Gerichts vom 11. Dezember 1882 wegen Forderung von 85 M 60 & Zinsen \. v. d. a. aus einer im klösterlicb Itehoer Schuld- und Pfandprotokoll Bd. KRI. Fol 106 B. protofollirten Obligation beantragt hat, die Zwangsvollstreckung in die im gedadten Scbuld- und Pfandprotofolle auf Fol. 66 A. resp 106 B. verzeicbnete, in Langwedelerfeld belegene Kathenstelle des Zimmermannes D. Nehls in Langwedelerfeld, sowie den pfandrebtliten Verkauf derselben behufs Tilgung der bezeibneten Forderung anzuordnen, und diesem Antrage dur Bescluß vom hiutigen Tage stattgegeben ist, werden Alle, melde an die Kathen- stelle dinglide oder bevorrechtigte Ansprübe irgend welcher Art zu baben vermeinen, mit Ausnahme der protokollirten Gläubiger bierdurch aufgefordert, ibre Ansprüche spätestens in dem auf Mittwoch,

raumten Aufgebotêtermin \spezifizirt anzumelden, widrigens der ansprubsfreie Verkauf des Grundbe- sies erfolgen wird.

Termin der Subkastation wird auf Mittwoch, den 7. März 1883, Nachmittags 4 Uhr, in die Stuben'scbe Gastwirthschaft zu Langwedel anberaumt und in diesem Termin definitiv der Zuscblag ertheilt

Die Verkaufsbedingungen sind auf der Gerihts8- reiberei einzusehen oder gegen Entrichtung der Screibgebühren abscriftlib daher zu beziehen.

Nortorf, den 2. Januar 1883,

Königliches Amtsgericht. [1952] Oeffentliches Aufgebot.

Bei dem unterzeichneten Gerichte sind folgende Aufgebote verloren gegangener Dokumente und Posten beantragt worden:

1) Der Müller Iob. Friedrich Höhne in Buckow beantragt das Aufgebot des aus der Scbuldrer- {reibung vom 10. Dezember 1855 nebst Hypothe- kensbein vom 10. Dezember 1855 über 100 Tblr. Darlehen nebst 5 °/ Zirsen ausgestellten Dokuments, welbe Forderung für den Prediger Straßburg in Buckow auf dem Grundstück Buckow Band I1V. Nr. 194 Bl, 345 Abth. 11]. Nr. 5 eingetragen und am 9. Januar 1863 an Emilie Bâänkert in Buckow cedirt worden ist.

2) Der Maurer Karl Klaue zu Scbönfelde das Aufgebot des aus der notariellen Sculdverschreibung der verehel. Florentine Auguste Charlotte Gliese, geb. Glöden, vom 17. Januar 1852 und Hypotheken- sein vom d. Februar 1852 bestehenden Dokuments über 100 Tblr. zu 5 ‘/o, eingetragen für den Zimmer- meister August Friedrib Wolter zu Fürstenwalde auf dem Grundstüdle Scönfelde Band I. Nr. 30 Atth. 111. Nr. 3. - i .

Derselbe und der Bauergutsbesißer Wilhelm Gliese zu Schönfelde das Aufgebot des Dokuments, be- stebend aus einem Mandat vom 19. Februar 1852 und Hypothekenshein vom 2. Juli 1852 über 22 Zbir. 24 Sgr., eingetragen auf dem Grundftück Schönfelde Band I. Nr. 30 Abth. I1I. Nr. 5 und Band I. Nr. 25 Abth. I1I. Nr. 4 für den Rechts-

3) Der Sneidermeister Karl Friedrib Wilhelm Simon zu Buckow beantragt das Aufgebot des Do- kuments, bestehend aus der Scbuldvershreibung des Tiscblermeisters Karl Friedri Wilhelm Wendt vom 18. Oktober 1853 nebs Hrypothekenshein vom 18. Oftober 1853 über 50 Thlr. mit 44 °/9 Zinsen, eingetragen auf dem Grundstück Buckow Band Il. Nr. 96 Bl. 361 Abth. 111. Nr. 2 für die verehel. Mascinenbauer Friederike Henr. Langenberg, geb. Graebert, in Berlin, cedirt an die verehel. Barbier Bahr, Mathilde, geb. Raasch, in Buckow, und das Aufgebot der Post selbst als längst bezahlt. 4) Der Zimmermann Friedri Wilhelm Mittel- staedt in Buckow beantragt das Aufgebot der auf seinem Grundstück Buckow Band I. Nr. 49 Fol. 385 Abth. 111. Nr. 1 für Charlotte Friederike Böhm eingetragenen 16 Thlr. 15 Sar. 11 Pf. Vatererbtheil und der für Karoline und Friederike Böhm ad 2 aus dem Erbvergleih vom 18. Juni 1823 eingetra- genen 22 Thlr. 20 Sgr. Ein Dokument is nicht gefertigt. Die Inhaber der vorstehend gedabten Urkunden und die Gläukiger der ad 3 und 4 erwähnten Hy- pothekenposten oder deren Rechtsnachfolger werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. März 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird, resp. die Giäubiger mit ihren Ansprüchen auf die aufgebotene Poft auêge- blossen und die letztere im Grundbuche gelöscht wcrden wird. Müntheberg, den 19. Dezember 1882. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. S Nachdem die Königliche Regierung zu Cassel die Eintragung des auf den Namen des Königlich preußisben Staats katastrirten, in der Gemarkung von Gutsbezirk Rottebreite, früher Heilizenrode und Nieste belegenen Grundeigenthun8, als:

Q. 55. Mühlenberg, Holzung, 18 ha 28 a 99 gm 57. Birken, Z 4 20. M 7 61, Winterlied, z a Q. 8.

E. 4, Gerholdsberg, , M

8, Z L 10 99. 2 Z 24. Fohlenkamp, s 5 7 L T 2 7

unter glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen ununterbrobenen Eigentbumsbesites in das Grund- buch von Rottebreite beantragt hat, \o werden alle diejenigen Personen, welche Rechte an jenem Grund- vermögen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche spätestens im Termine

den 15. März 1883, Mittags 12 Uhr,

bei der unterzeibneten Behörde anzumelden, widrigen- falls na Ablauf dieses Termins der biskerige Besitzer als Eigenthümer in dem Grundbuch eingetragen werden wird und der die ibm obliegende Anmeldung unter- lassende Berechtigte nicht nur seine Ansprücbe gegen je- den Dritten, welcher im redliben Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das oben erwähnte Grund- vermögen erwirbt, riht mehr geltend machen kann, sondern aub ein Vorzugsrecht gegenüber Denjeni- gen, deren Redte in Folge der innerhalb der oben geseßten Frist erfolgten Anmeldung eingetragen sind, verliert.

Oberkaufnungen, am 10. Januar 1883,

Königlicwes Amtsgericht. Krat.

Verkündet am 10. Januar 1883,

(gez.) Bessert, Gerichtsschreiber. Zm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Eigenthümers und Maurers Karl Haenéler zu GlucLowo, vertreten dur den Justizrath Bracvogel zu Kosten, erkennt das König- lide Amtsgericht zu Kosten durch den Amtsrichter Studemnnd für Recht: 5

Die über die auf dem Grundstücke Glucbowo Nr. 2 Abtbeilung 111 Nr. 2 eingetragene Post von 51 Thlr. 20 Sar. 2 Pf. Vatererbe der Geschwister Miegel, Anna Karoline, Aana Rosina Wilhelmine, Emilie und Anna Julianna, gebildete Hypotheken- urkunde, bestehend aus dem Hypothekenbuchauszu:e nebst Ingrofsationénote und angehängtem Erbrezeß vom 16. Juni 1855, sowie

die Über die auf dem Grundstück Gluchowo Nr. 2 Abtheilung III. Nr. 3 eingetragene Post von 512 Thaler 2 Sar. 3 Pf. Kaution der verebelichten Anna Rosina Kammer zur Sicherheit der Daniel Miegelswen Erben, namentli Anna Karoline, Anna Rosine Wilhelmine, Emilie und Anna Ju- lianna, Geschwister Miegel, wegen der von ihr zur Selbsttilgung übernommenen Stbulden gebildete Hypothekenurkunde, bestehend aus dem Hypotheken- bubêéauszug nebst Ingrofsationénote und angehängtem Erbrezeß vom 16, Juni 1855

werden für fraftlos erflärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt

Von Recbts Wegen. gez. Studemund.

[1986]

Verkündet am 10. Januar 1883.

(1968] i anuar 18 (gez.) Bessert, Gericht-schreiber. Jm Namen des Königs! Auf den Antrag des Grundbetitzers Johann

Wittig zu Kosten, vertreten durch den Rechtsanwalt Schul daselbft, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Kosten durh den Amtsrichter Studemund für Recht : : Die über die auf dem Johann Wittig's{en Grundstück Kosten Nr. 171 in Aktheilung 111, Nr. 3 eingetragene Post, 50 Thaler Einge- brahtes der Ehefrau Regina, geb. Büaziejewska, bestehend aus dem der Regina, geb. Biazie- jewska, ertheilten Hypothekenschein nebst In- grofsationénote und angehäng!er Obligation vom 5. August 1816 und Verhandlung vom 11. September 1820, fowie die über die auf dem Grundstück Kosten Nr. 171 in Abtbeilung 1II. Nr. 4 eingetra- genen 43 Thaler 27 Sgr. 10 Pf. Erbtheil der minorennen Viktoria Pbilipp aus dem Nach- lasse des verstorbenen Felir Schubert gebildete e mv ph V bestehend aus dem der iktoria Phitipp ertheilten Hypothekenscbein nebs Ingrossationsnote und angebängter Ver- bandlung vom 17. Juli 1822 : werden für fraftlos erklärt. Gleichzeitig werden die Recbtsnadfolzer der vorgenannten Gläubige- rinnen mit ihren Rechten und Ansprüchen an die

werden, wozu Käufer damit geladen werden.

Die Verkaufébedingungen find 14 Tage vor dem

anwalt Schulz I1, zu Seelow.

oben erwähnten Posten hierdurch ausgeschlossen.

Die Kosten des Aufgebotéverfahrens werden dent Antragsteller auferlezt. Von Rechts Wegen. gez. Studemund.

(1953 Ï Beschluß. Auf Antrag der Königlichen Staats-

anwaltschaft wird gegen: 1) den Gärtnerfohn Iohann Soppa I. aus Golsbwiß, Kreis Falkenberg O./S.

legter befannter deutsher Aufentbaltsort ebenda, 2) den Halbbauersohbn Johann Soppa A. aus Norok

Kreis Falkenberg O ./S., leßter bekannter deutscher Auf- enthaltéort ebenda, 3) den Miethgärtnersohn Johann Karl Reinfeld aus Leisewiz, Kreis Oblau, leßter bekannter deutsber Aufenthaltsort ebenda, 4) den Franz Josef Schubert aus Guhlau, Kreis Grott-

au, leßter bekannter deutscber Aufenthaltsort ebenda,

9) den Weber Franz Wude aus Striegendorf, leßter bekannter deutscher Aufenthaltsort ebenda, 6) den August Karl Salomon aus Klein-Neudorf, leßter bekannter deutsher Aufenthaltsort ebenda, 7) den Arbeiter Franz Zukunft aus Grottkau, leßter bekannter deutsber Aufenthaltsort ebenda, 8) ‘den Stellmachersohn Albert Josef Hoffmann aus Kop- pit, leßter bekannter deutscher Aufenthaltsort ebenda, 9) den Feuermann Johann Kemmer, anscheinend aus Semlin in Ungarn, leßter bekannter deutscher Wohnsiß Hobengiersdorf, 10) den Häuslersohn Josef Pietron aus Herzogswalde, letter bekannter deutsber Aufenthaltèort ebenda, 11) den Kar] Preczewowsky aus Niclasdvrf, letzter bekannter deutsber Aufenthaltsort Würben, 12) den Hâusler- sohn Gottlieb Richling aus Gülchen, leßter be- kannter deutsber Aufenthaltsort Mangsüt, 13) den Gottlieb Wollny aus Dorf Landsberg, leßter befannter deut/cher Aufenthaltsort Brieg, 14) den Maurermeistersohn August Paul Höbih aus Mittel-Schreibendorf, leßter bekannter deutscer Aufentbaltsort ebenda, 15) den Inliegersohn August Quetschlih aus Müdckendorf, letter bekannter deutscher Aufenthaltsort ebenda, 16) den Hofeknedt- sohn Johann Franz Joppih aus Krain, letzter bes fannter deutsber Aufenthaltsort ebenda, 17) den Hâuslersohn Johann Gottfricd Liebig aus Louis dorf, leßter bekanater deutsber Aufenthalteort ebenda, 18) den Lesern Johann Karl Gott- fried Süßmann aus Gambig, letzter befannter deutser Aufenthalt#ort ebenda, 19) den Knechtsohn Johann Ernst Weinert aus Großburg, letter be- kannter deutscher Aufenthaltsort ebenda, 20) den Knechtsohn August Robert Wunderlich aus Groß- bura, leßter bekannter deutschcr Aufenthaltsort ebenda, 21) den Karl Friedrib Merwart aus Hussinet, leßter bekannter deutscher Aufenthaltsort ebenda, 22) den Miethgärtnersohn Ernst August Altmann aus Klein-Lauden, letzter bekannter deutscber Aufenthaltsort ebenda, 23) den Miethgärtner- sohn Ernst Wilhelm Shwenke aus Klein-Lauden, leßter bekannter deutsder %Aufenthaltêort ebenda, 24) den Arbeitersohn Karl Wilhelm Doerner aus Niclasdorf, leßter bekannter deutscher Aufenthaltsort ebenda, 25) den Inwohnersohn Ecnst Wilhelm Hielshner aus Ruppersdorf, letzter bekannter deutscher Aufenthaltsort ebenda, 26) ‘den Einlieger- sohn Josef Gärtner aus Mittel-Screibendorf, leßter bekannter deutscher Aufenthaltëort ebenda, 27) den Knecbtsohn Herrmann Paul Schoen aus Wammen, letter bekannter deutscher Aufenthaltsort Ober-Jäschkittel, 28) den Ernst Friedrich Müller aus Warkotsb, leßter bekannter deutscher Aufent- haltêort ebenda, 29} den Konditorsohn Ernst Stark aus Strehlen, leßter bekannter deutscher Aufenthalts ort ebenda, 30) den Brennknechbtsohn Johann Karl August Person aus Alzenau, leßter bekannter deutscher Aufenthaltëort ebenda, 31) den Papier- macbergesellensohn Karl Friedri Wilhelm Lehmann aus Brieg, leßter bekanater deutsber Aufenthaltsort ebenda, 32) den Arbeitersohn Karl Julius Sauer aus Brieg, leßter bekannter deutscher Aufenthaltsort ebenda, 33) den Karl Paul Richard Saleshke aus Brieg, leßter bekannter deutscher Bufenthaltsort ebenda, 34) den Wilhelm - Pirnke aus Mangschüt, leßter befannter deutsher Aufenthaltsort ebenda, 35) den Kasernistensohn Karl Gottlieb Sroka aus Mangschüß, leßter bekannter deutscher Aufenthalts- ort ebenda, 36) den Arbeitersohn Oskar Bruno Lorenz, 37) den Kutscersohn Karl Eduard Rich- ling, 38) den Arbeitersohn Theodor August Emil Roísa, ad 36 bis 38 aus Brieg, leßter bekannter deut]cher Aufentbaltéort ebenda, 39) den Karl Elias aus Carlémarkt, lIcßter bekannter deutscher Aufenthaltsort ebenda, 40) den Gärtnersohn Christian Klebig aus Alt -Coeln, leßter bekannter deutswer Aufenthaltzort ebenda, 41) den Arbeitersohn Johann Paul Chowanieç aus Hermédors, leßter bckannter deutscher Ausfent- haltsort ebenda, 42) den Lohngäârtnersohn Wilhelm Karl Lacotta aus Kreisewiß, leßter bekannter deut- ser Aufenthaltëort ebenda, 43) den Häuslersohn Wilhelm Gottlieb Giebel aus Klein-Leubusch, leßter bekannter deuts{her Aufenthaltéort ebenda, 44) den Arbeitersohn Karl Herrmann Parwol aus Loewen, leßter bekannter deutscher Aufenthaltsort ebenda, 45) den Bahnwärtersohn Emil Herrmann Kuhnert aus Fröbeln, letter bekannter deut]cher Aufenthalts- ort ebenda, 46) den Einliegersohn Karl Josef Languer aus Rosenthal, leßter bckannter deuticher Aufenthaltéort ebenda, 47) den Klemptner Albert Robert Scholz aus Namslau, letter bekannter deutsdber Aufentkaltsort Brieg, 48) den Seiltänzer- fohn Paul Stanislaus Winter aus Paulau, leßter bekannter deu!scher Aufenthaltsort ebenda, 49) den Landwir hscafts\chüler Heinrid Dobrowolski aus Rudnica bei Cz0ftohau in Polen, leyter deutscher Wohnfiß und gewöhnlicher deutscher Aufenthaltsort Brieg, jeßt in Warschau, 50) den Jnwohnersohn Iohann Paul Scholz aus Nippern, leßter bekannter deutsber Aufenthaltsort Rupperédorf, welche hin- reibend verdäctig erscheinen, sämm!lih als Wehr- pflichtige in der Absicht, si dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß entweder das deutsche Bunde®gebiet verlassen oder nach erreichtem militärpflibtigen Alter sich aufßerhalb des deut- {ben Bundesgebietes aufgehalten zu haben, Vergehen gegen §8. 140 Nr. 1 hes Strafgeseßbuché, das Hauptverfahren vor der - Straffammer des Königlichen Landgerichts hierselbst eröffnet. Etwaiges im Deutschen Reiche befindlihes Vermögen der sämmtlichen Angeschu!digten wird bis zur Höhe von je 300 A mit Beschlag belegt. Dre, den L Januar 1883. Königlichcs Landgericht. traf- ammer.

zum Deutschen Rei

M 14.

T

Dritte Beilage chs- Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 13. Januar

T3,

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher au die im §. 6 des Gesetzes über den R E e ———— s E etage, un F. v des Gesetzes übe Markenushuz, vom 39. November 1874, sowie in dem Geseg Fen! eber M nd Modellen vom 11. Januar 1876, und die im Patentgesey, vom 25. Mai 1877 vorzeschriebenen Bekanntmachungen veröffentlicht werden, STdL me L dite ICECIS B Es E Titel N s

Central-Handels-Register

Das Central - Handels - Register für das Berlin auch durch die Königlibe Expedition des Anzeigers, SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Deutsche Reih kann durch alle Post - Anstalten,

für

- . R . . . r Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats- Abonn

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile Z0

das Deut

Das Central - Handels - Register für das ement beträgt 1 50 «5 für das Vi

Entwicklung des Central - Handels registers im Jahre 1882.

Die Gesammtzahl aller im O S ELLREE für

eih“ veröffentlihten Bekanntmachungen

welhe Neueintragungen, Veränderungen und Auflösnngen von Firmen, Eintragungen und Löshungen von Prokuren 2c. betreffen, belief

sih im Jahre 1882 auf 31 309 gegen 31 150 in

gahre 1881 und 29990 im Jahre 1880, Auf die einzelnen Monate entfallen von diesen

Bekanntmachungen :

1882 1881 1880

Januar 3495 3157 2972 Fedoruar 2412 2420 2 474 März 2 557 2 597 2 333 April 2 762 2 950 2 610 Mai 3131 3 008 2 569 Juni 2 659 2 361 2 754 Zuli 2829 2717 2704 Auguft 2014 2114 1 937 September 1 928 2 086 1 845 Oktober 2 827 2 861 2775 November 2557 92518 2506 Dezember 2138 2 361 2 511 31309 31150 29 990

Vom Auélande wurden während des Jahres 1881 na dem , Deutschen Handelsarchiv“ in Rumänien im Ganzen eingeführt: 398839 t zu 1000 kg im Werthe von 274 757 458 Lei = Francs, gegen in 1880 mehr 19421 043 Lei (7,07 9/9); (davon kamen aus Deuts{land in 1881 10630 t im Werthe von 31775935 Lei, gegen in 1880 6539 t im Werthe von 23 930 235 Lei). Aus Rumänien wurden ausgeführt im Ganzen: in 1881 1 556 227 t im Werthe von 206 518 317 Lei gegen in 1880 weniger 12 400 561 Lei (6/9); (davon gingen na Deutschland: in 1881 13342 t im Wertke von 1 584 420 Lei gegen in 1880 4591 t im Werthe von 722 912 Lei. Aus Deutsch land wurden in 1881 folgende Gegenstände in Rumänien bauptsäblich eingeführt: Wollgewebe, wollene Strumpfwaaren und Fily 385 193 kg im Wertbe von 9151 797 Lei, baumwollene Garne, Gewebe und Strumpfwaaren 733051 kg im Werthe von 4 410 785 Lei, Eisen- und Stablwaaren 2012 307 kg im Werthe von 1 865 715 Lei, Krieas- und andere Waffen 611 696 kg im Werthe von 1403 767 Lei, goldene Bijouteriewaaren 224 531 g im Wertbe von 1291 053 Lei, Pelzwerk 61 150 kg im Werthe von 1 19s 007 Lei, Seidengarne und Seidenstofe, mit Seide gemischte Gewebe 44 231 kg im Wertbe von 1128091 Lei, fertige Kleidungsstücke und Wäsche 70909 kg im Werthe von 818 331 Lei, gegerbte aus 57 774 kg im Werthe von 802 548 Lei, ederwaaren 27 772 kg im Werthe von 644 825 Lei, Maschinen 587 976 kg im Werthe von 634 640 Lei, Zucker 536 579 kg îm Werthe von 482 921 Lei, Gußeisen, Schmiedeeisen und Stabl in rohem Zu- stande 2177747 kg im Werthe von 472 227 Lei, Ungemünztes Silber 2004 kg im Werthe von 454 926 Lei, Wollgarne 29 462 kg im Wertle von 441 930 Lei, Holzwaaren und Möbel 93244 kg im Werthe von 427 105 Lei X, in Summa Waa- ren im Werthe von 31 775 936 Lei.

„Vie Ausfuhr nach Deutschland von Rumä- nten bestand aus folgenden Gegenständen: Gerste 4 875 020 kg im Werthe von 438 752 Lei, Mais 4 104 090 kg im Werthe von 410 409 Lei, Weizen 1 804 415 kg im Werthe von 324 795 Lei, Roggen 2382 120 kg im Werthe von 285 854 Lei, Schweins- borsten 4923 kg im Werthe von 34 907 Lei, robe Häute 17089 kg im Werthe von 32589 Lei, Lumpen 15089 kg im Werthe von 9053 Lei, Hafer 80 000 im Werthe von 6409 Lei, Oelsämereien 15 360 kg im Werthe von 3840 Lei, andere Artikel im Werthe von 37 821 Lei, zusammen 1 584 420 Lei. Der Werth der Einfuhr aus Deutschland betrug demnach in 1881 31 775 936 Lei, der Werth der Auéfuhr nah

eutshland in 1881 1584420 Lei, daber

ebrbetra i s 30191 518 gei Einfuhr aus Deutschland

Centralblatt für die deutsche Metall- O , Índustrie. Nr. 2. Inhalt: Das Verkupfern. L Ein einfacher Rauchverzehrer. Neue Vorrich- bel, Um Datfenster zu öffnen, zu Jen und in geliebiger Lage feftzustelen. Preis- us\chreiben es Mainzer Gewerb-Verein8. Verschicdene Patent- aden. (Patent Anmeldungen. Erlöschung von Paten- en, Patent-Anmeldun en in Großbritannien. Patent- ertheilungen in Großbritannien.) Neue Erfindun- fn und Verbesserungen. (Neuerungen an Rußfängern jar Lampen. Befestigungsart der Vasen an Petro- eumlampen. Milhkocher. Maschine zum Drehen von s pringfedern. Neuerung an einem Milcbkannenver- b luß. Neuerungen an Tishmessern und Gabeln mit lera A nen, SeGnis@e Notizen. 1 es, Submissionskalender. Markt- berichte, Inserate. h M

Centralblatt für den deutschen Holz- han del. Nr. 2, Inhalt: Die Holzproduktion n Oesterreich mit besonderer Berücksichtigung von eti Vas der benachbarten Länder. Markt-

„Central- das Deutsche

- Mit

seit drei Jahren für den Zweck benutzten, von Hrn

Hrn. Generalfekretärs F. Stumpf in Osnabrück

schaftliher Mitarbeiter.

folgendes: An unjere Lefer. Umschau. Das deutsde Wirtbscbaftsjahr 1881. e

Jutegarne. Technische Mittheilungen. Indu-

Handels-Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königrei Sachsen, dem Königreich Württemberg U dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags, bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik Leipzig, resp. Stuttgart und Darmftadt veröffentlicht, die beiden ersteren wöcentlih, die leßteren monatli. Altenburg. Bekanntmachung. Im Handelsregister des unter;eineten Amts- geridts ift beute auf Fol. 41 die ofene Handels- gesellshaft in Firma Nündel & Kießling in [tenburg etngetragen und dabet verlautbart worden, daß die Harmcnikafabrikanten Hermann Heinrich Nündel und Johann Kießlirg in Alterburg Inhaber der Firmna sind. Altenburg, am 11. Januar 1883. Herzogliches Amtsgerit, Abtheilung IT. Pilling.

[2035]

Ballenstedt. Bekanntmahung. 2036 Auf Blatt 99 Rubr. 11]. t ie ceflibrtet Genossenscaftsregisters sind zufolge Verfügung vom heutigen Tage folgende Einträge bewirkt worden : Nr. 15, 11. Januar 1883. Aus dem Aufsichts rathe des Darlehuskassenvereiuns e. G. in Ballenstedt find ausgeschieden : 1) e „Ooftischlermeifter Christian Krull in Ballen- edt, 2) der Barbierherr Constantin Swenk da elbt, 3) der BVäermeister Friß König daa Lbf | 4) der Posamentier Friedri Wittekopf von Ballenstedt, jett in Bernburg, und an deren Stelle : 1) der Rentier Andreas Bärmann, 2) der Gerihtêvollzieher Otto Wiele, 3) der Schuhmacermeister Ernst Randbahn, 4) der Bucbdruckereibesitzer Hermann Klöppel, sämmtlich bier, zu Mitgliedern des Aufsichtsratbs gewählt worden. Nr. 16. 11. Januar 1883, Die Aufsichtsraths3- mitglieder des Darlchnskassenvereins e, G,, Bucdruckereibesiter Hermann Klöppel und Kauf- mann Mar Rudloff hierselbst, sind zu Stell- vertretern des Direktors und bezw, Kassirers für Bebinderungsfälle erwählt worden, Ballenstedt, am 11. Januar 1883. Herzoglich Anhaltisdes Amtsgericht. Heinemann.

Berlin. Handelsregister 2068 des FnaliGen Amtsgerichts L. zu Berlit. Zufolge Verfügung vom 12. Januar 1883 sind am selben Tage folgende Eintragungen erfolgt: Die hiesige Aktiengesellschaft in Firma:

: erliner Makler-Verein (Gesellschafteregister Nr. 6013) hat dem Richard chumader ¿u Berlin Kollektivprokura ertheilt mit der Ermättigung, in Gemeinschaft mit einem Vor- standêmitgliede oder mit einem anderen Prokuristen der Gesellschaft deren Firma zu zeichnen.

Dies ist unter Nr. 5532 unseres Prokuren- registers eingetragen worden.

Die dem Paul Kutscher für vorgenannte Aktien- gesellshaft ertheilte Prokura ift erloshen und deren E unter Nr. 4471 unseres Prokurenregisters erfolgt.

Die Aktiengesellshaft in Firma:

Mitteldeutsche Creditbauk mit dem Sitze zu Meiningen und einer Zweignieder- lassung zu Berlin unter der Firma: Mitteldeutsche Creditbauk

_Filiale Berlin

(Gesellschaftsregister Nr. 4234) hat dem Carl Schmidt zu Berlin Prokura ertheilt mit der Ermächtigung, die Firma der Berliner Zweigniederlassung „Mittel- deutsche Creditbank, Filiale Berlin“ in Gemeinschaft mit einem wirkliden Vorstandsmitgliede zu zeichnen. Dies if unter Nr. 5533 unseres Prokuren- registers eingetragen worden.

In unser Gesellsbaftsregister, woselbst unter

Beginn des Jahres 1883 giebt der Verband deutscher Leinen-Industrieller an Stelle des

L. Koenemann in Bielefeld herauêgegebenen „Leinen- Industriellen“ ein selbständiges eigenes Organ unter - | dem Titel Der deutscbeLeinen- Industrielle“ unter der Redaktion seines Geschäftsführers, des

beraus, unter gesicherter Mitwirkung einer ftatt- 1 | lichen Zahl bewährter fa technischer und volkswirth-

Der „Deutsche Leinen-Industrielle“ erf eint jeden Sonnabend und wird direkt versandt, eris f val durch eine Bubbandlung bezogen werden. Das Abonne- ment kostet für Deutscland und Oesterrei pro Jabr 12 Æ, für alle übrigen Staaten 15.4 prännmerando. Der K

Das Inhaltsverzeichniß der ersten Nummer ift

Die 1882 Ernte und der Flacbémarkt. Das Sctwefeln bex

strielle Notizen. Fragekasten und Corresponden der Redaktion. Patentübersiht. Submissio, nen. Anzeigen. Beilage: Marktberite. Wecselcourse.

vermerkt L Der

Die F Ed.

,

14,112 ü

5990 die

vermerkt Sell

af

den. Die gonnen.

Berlin u

Inhaber bier einge

Gelöò

Firmen

Firmen

muel

Unter die am 1.

als Gesell

__Die Be jedem der

Erlöschen hier beute

In unse

hier beute Dec ift aus

BresI2u

Lindenberg als Prokur

esellschaft Feute mit

risten oder,

Breslau

Bruchsal. Nr. 24,519. Zu O. Z. 77 des Gesellschafts-

registers,

Nr. 601 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma:

Bruchsal“,

In unser

getreten, und es ist die bierdur entstandene die bisherige Firma fortführende Vandelsgesell-

etngetragen worden. : Demnätst Ut in unfer Gesellsckaftäregister unter Nr. 8508 die ofene Handel gesellschaft in Firma :

mit dem Sige zu Berlin und es sind als deren Ge- sellihafter die beiden Vorgenannten etngetragen mor-

In unfer Firmenregister ist mit dem Site zu

(Geschäftélokal: Leipzigerstraße 93) und als deren

Prokurenregister Nr. 3208 die Prokura des Sa-

Berlin, den 12. Januar 1883, Königliches p A L, Abtheilung 56 L.

Bocholt. des Königlichen Amtsgerichts zu Bodholt.

& Löwenstein errichtete ofene Handelsgesellscbaft zu Bocholt am 1. Januar 1883 eingetragen und sind

1) der Kaufmann Barub Stern, und 2) der Kaufmann Philipy Löwenstein,

Bocholt. Handelsregister [2037] des Königlichen Amtsgerichts zu Bocholt.

__ Bei Nr. 41 unseres Gesellschaftsregisters, betref- fend Firma Albin Tangerding & Comp. zu Bocholt ift folgender Vermerk:

„Der Fabrikant August Fischer in Bowolt ist aus der Gesellschaft ausgetreten am 28. Dezem- ber 1882*,

Ageiagen zufolge Verfügurig vom 28, Dezember

Breslau. In unser Firmenregister ist bei Nr. 5397 das Breslau, den 8, Januar 1883.

BresIau. treffend die offene Handelsgesellschaft :

Kaufmann Joseph Lipmann zu Breêlau

Breslau, den 9. Januar 1883.

In unser Prokurenregister sind Nr. 1285 Konrad Gesellschaftsregister Nr. 1855 cingetragenen Aktien- daß Jeder von ihnen nur befugt ift, in Gemeinschaft mit dem Anderen oder mit einem andern Proku- mehr als einer Person besteht, in Gemeinschaft mit

eincm Vorstandsmitgliede die Firma per ‘procura zu zeichnen und zu vertreten.

Lampsou & Opdenhoff steht, ist eingetragen :

Der Kaufmann Ferdinand Gustav aus’'m Wecrth it aus der Handelsgesellsa!t auégescieden.

irma: z'sckche Sortiments3- Buchhandlung (A. Winkler)

ist von Nr. 11,666 des Firmenregisters nach Nr.

bertragen.

r Firmenregister, biesige Handlurg in Firma: : Moriz Sello steht, ist eingetragen :

o zu Berlin als Handelsgesellschafter ein-

t unter Nr. 8508 des Gesellschaftsregisters

Moritz Sello

Gesellschaft bat am 1. Dezember 1882 he-

nter Nr. 14,113 die Firma: Richard Hembsh

der Kaufmann Carl tragen worden.

{t sind: register Nr, 10,664 die Firma: _Borner & Vöckmann. register Nr. 10,672 die Firma : Zulius Plachta.

Richard Hembsch

Gimkiewicz für die Firma: M. S. Gimkiewicz.

ila.

Handelsregister [2038] Nr. 90 des Gesellschaftsregisters ift Januar 1883 unter der Firma Stern

schafter vermerkt:

Beide zu Bocolt .

fugniß, die Gesellschaft zu vertreten, steht

Gesellscafter einzeln zu. Königliches Amtsgericht.

Königliches Amtsgericht,

Bekanntmachung. [2048]

der Firma Th. Martin Jr. Nachf. eingetragen worden.

Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung. [2047] r Gesellschaftsregister ist bei Nr. 249, be-

_ Zonas Lipmann eingetragen worden:

der Gesellschaft ausgescieden. Königliches Amtsgericht. - Bekanntmachung.

[2049]

und Richard Krieger, Beide zu Breslau, isten der hier bestehenden, in unserem

Erste Schlesishe Pilé- Raffinerie der Einschränkung eingetragen worden,

sofern der Vorstand der Gesellschaft aus

e den 9, Januar 1883. Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung. [1989]

und Antiquariats-

woselbft unter Nr.

: ausmenn Nicard Boas zu Berlin ift in das Handel3gcs{äft des Kaufmanns Moriy

he Reich. (Nr. 11.)

Deutsche Reich ersbeint in der Regel täglid. Das erteljahr. Einzelne Nummern foften 20 4.

———____—_———————

„Wilbelm Henning dabier ist als Prokurist bestellt.“ j Bruhsal, den 20. Dezember 1882. Gr. AmtszeriHt. 8.

E T

Frankfart a./0. Handelsregister [2051] des Königlichen Amt3gerichts zu Frankfurt a. O,

Vie unter Nr. 519 uns:res Firmenregisters einge- tragene Sirma F. M. Roland, Firmeninhaber Kaufmann Srtiedrib Moriz Erdmann Roland zu Frankfurt a. O., ist gelöst zufolge Verfügung vom 6. Januar 1883 an demselben Tage. Franksurt a. O. Handelsregister [2052] des Königlichen Amtsgerichts zu ¿z5rankfurt a. O.

Der Ofenfabrikant Gustav Friedri August Dam- mann zu Franffurt a. O. ift in das unter der Firma : Yr. Dammann & Bach zu Frankfurt g. O. be- stebende, früher Nr. 980 des Firmenregisters einge» tragene Handel8ge\{äft des Kaufmanns Franz Gustav Alerander Ba zu Frankfurt a. O. als Handels- gesellschafter eingetreten und’ ist die am 1, Januar 1883 errichtete ofene Handel s8gesell\ haft unter der Firma:

Fr. Dammann & Bach unter Nr. 236 unferes GesellsGaftsregifters zufolge Verfügung vem 6. Januar 1883 an demselben Tage eingetraaen. Als GefellsCafter sind vermerkt: 1) der Kaufmann Franz Gustav Aleraänder Bat, 2) der Dfenfabrikant Gustav FriedriÞ August Dammann, Beide aus Frankfurt a. O.

Franksart a2. O. Handelsregister [2053] des Königlichen Amtsgerichts zu Frankfurt a. O. Der Kaufmann Franz Gustav Nlerander Bach zu Frankfurt a. O. ift in das unter der Firma: „Ofen- & Thouwaarenfabrik Aug. Dammann“ u Frankfurt a. D. bestehende, früber Nr. 1046 des Ftrmenregisters eingetraxene Handelsgesbäft des Ofenfabrikanten Gustav Friedrich Angust Dammann zu Frankfurt a. O. als Handel3gesell- schafter eingetreten und ist die am 1. Januar 1883 errictete offene Handelsgesellschaft unter der Firma: „Ofen- & Thonwaarenfabrik Aug. Dammann“, unter Nr. 237 unseres Gesellschaftsregisters zufolge Verfügung vom 6. Januar 1883 an demselben Tage etngetragen.

Als Gesellschafter sind vermerkt :

1) der Ofenfabrikant Gustav Friedri August

Dammann, 2) der Kaufmann Franz Gustav Alerander Bath, Beide aus Frankfurt a. O. :

Frankfart a. O. Handelsregister [2054] des Königlichen Amtsgerichts zu Frankfurt a. O. In unser Gesellschaftsregister ift zufolge Ver- fügung vom 9. Januar 1883 an denselben Tage Folgendes eingetragen worden : Laufende Nr. 239. Firma der Gesellschaft: GloÆenthür & Schostag. Siz: Frankfurt a. O. Rechtsverbältnisse :

Die Gesellschafter sind

1) der Sciffsmakler Johann Friedri Glo&en-

thür und

2) der Kaufmann Otto Scostag

: _ zu Frankfurt a. O. Die Gesellshaft hat am 8. Januar 1883 bes gonnen.

Franksurt a. O. Handelsregister [2050] des Königlichen Amtsgerichts zu Frankfurt a. O. _In unfer Gesellschaftsregister ist zufolge Ver- fügung vont 8. Januar 1883 am 9. Januar 1883 Folgendes eingetragen worden : Laufende Nr. 238. Firma der Gefells{aft: Frankfurter Güter- eisenbahn-G-esellschaft. Sit: Frankfurt a. O. Rechtsverhältnisse: : Die Gesellschaft ist eine AktiengesellsGaft; der notarielle Vertrag darüber datirt vom 28. Dezem- ber 1882 und befindet sich Blatt 1 flgd. des Bei- lagebandes. Der Gegenstand des Unternehmens, welches auf - eine bestimmte Zeitdauer nit besränkt ift, ist: a, der Betrieb der Privatgüterverbindungseisen- bahn im Gebiete der Stadt Frankfurt a. O. und der angrenzenden Gemeinde Cliestow, welbe sih an die Staatseisenbahn bei der Haltestelle „Vaterland“ an der Cüstrin-Frank- furter Bahnstrecke anschließt und vorläufig an der Oder in Frankfurt a. O. endigt, wobei die Erweiterung des Unternehmens über den gegen- a Bereich desselben Hinaus vorbehalten eibt, b, der Betrieb verwandter Transportunternehmun- gen in Frankfurt a. D, wobei namentli in Ausficht genommen ist: Errichtung und Betrieb einer Straßenbahn für Personen- und Güter- verkehr, sowie das Transportae\chäft auf der Oder mittelst Dampf- oder Segelschifffahrts- Betrieb, c. dieErwerbung derjenigen unbewegli&en und beweg- liben Sacen und Rebte und die Errichtung derjenigen Anlagen, welhe dem Aufsichtsrath zur Erreichung der sub a. und b. erwähnten Sojzietätszwedcke dierlih erscheinen. Das Grundkapital der Gesellschaft it auf 600 000A,

Firma „Schnabel u. Henning in wurde heute eingetragen :

eingetheilt in 1200 auf den Inhaber lautende Aktien à 500 M festgeseßt.