1883 / 14 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Juni 137,03, pr. Juni-Juli 138,00. Rübzen pr. Apriï-Mai 220.00. Rüböl unverändert, 104 Kilogramm pr. April-Mai —, pr. Sep- tember-Oktober €0,70. Spiritus behanptet, loco 50,39, pr. vez g 50, pr. Aprii-Mai 52,50, pr. Juni-Juli 53,86, Petroleum loco K 75

Pesen, 13. Januar. (W. T. B.)

Spiritus loco ohne Fass 49,40, pr. Januar 49,009, pr. Februar 49,40, pr. April-Mai 51,00. Matt.

Cöln, 13. Januar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. loco 20.03, pr. März 19,10, pr. Mai 19,30. Roggen !occo 15.00, pr. März 440, per Mai 1440. Hafer loco 14,50. Büböl loco 35,50. pr. Mai 34,10. pr. Oktober 31,90.

Freien, 13, Januar. (W. T. B)

Petroleum. (Schlnssbericht.) Rubig. Standard white loco 7.55 Br. pr. Februar 7,55 bez, pr. ilärz 7,75 Br., pr. April 7,85 Br., pr Angnuzt-Dezember 8,69 Br.

KRanzurgz, 13. Januar. (W. TB.)

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, auf Termine matt. pr. Apri!- Mai 18100 Br, ‘80/0 G4d., pr. Mai-Jnni 185,90 Br., 184,00 Gd. Borgen loco unverändert, aut Termine matt, pr. Aprii- Mai 133.90 Br 13209 Gd.. pr. Mai-Juni 133,00 Br., 132,00 Gd. Hafer u Gerte unverändert. Rüböl rubig, loco —, pr. Mai 68,50, Spiritus still, v. Januar 41 Br., pr. Febraar-März 417 Br, pr Aprü- Mai 414 Br, pr Mai-Juni 41} Br. Kaffœe fest, Umsatz 3500 Sack, Peiroleum fest, Standard white loco 7,75 Br., 7.70 Gd. pz. Januar 7.70 G4. pr. Februar-März 7,80 Gd, Kalt.

Wien, 13. Januar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen pr. Januar 9,70 Gd., 9.80 Br., pr. Frühjabr 1008 Gd, 10,10 Br., pr. Herbst 10,50 Gd., 10,55 Br, Roggen pr Frühjahr 7,80 Gd., 7,82 Br. Hafer pr. Frühjabr 7,00 Gd... 7,03 Br. ais pr. Mai-Juni 6,52 Gd., 6.55 Br.

Pest, 13, Januar (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen loco Karuflust, pr. Frühjahr 952 Gd, 954 Br. Hafer pr. Frühjahr 6,52 Gd., 6.55 Br. Mais pr. Bai-Juni 6,12 Gd., 6,14 Br. Koblraps pr. August Sep- tember 131.

Arzsterdam, 13. Januar. (W. T. B.)

Bancazinn 57

Amzsterdan, 13. Januar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen pr. März 270. Roggen pr. März 170, pr. Mai 169,

Anivwerpen, 13. Januar. (W. T. B)

PetroleummarkKt. (Schlussbericht,) Ranirtes, Type weiss, ioco 195 bez. u, Br., pr. Februar 193 Br, pr. März 193 Br., pr. September-Dezember 21! Br. Fest,

Air erDpen, 13. Januar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht) Weizen fest, behauptet, Hafer ruhig. Gerste befestigt,

London, 13, Januar. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 2 Weizenladungen, Wetter: Nacsskalt, Havannazucker Nr. 12 223, Träge.

Len&con, 15, Januar. (W. T. B.)

Die Getreidezutfuhren betrngen in der Woche vom 0, bis zum 12, Jannar: 2069, fremde 14 083, ( Fafer 171, fremder 57 240 Qrts. 15 823 Sack und 330 Fass.

Liverpoel, 13, Januar. (W. T. B.)

Banmwrolle. (Schlussbericht.) Umsatz 8900 B.. Spekulation und Ezport 1000 B. Unverändert, Xidäl, ameri- | kanische Jannuar-Liefernng 5%, April--Mai Lieierung 57/4, Mai- Juni-Lieferuog 51/64, Juzi-Juli Lieferung 6/64, Juli-Augn:t-Lie- | ferung ΰ cs, August-Sentember-Lieferung ö8/es d,

Paris, 13. Januar. (W. T. B.)

Rohzucker 88° loco behauptet, 52.75 à 53,C0, Weisser Zacker mat. Nr. 3 pr. 1099 Kilogr. pr. Januar 60.00, pr. Februar 60 30. pr. März-April 61,30, pr. Mai-August 62,75,

Partis, 13. Jauuar. (W. T. B.)

Produktenmarkt, Weizen rubig, per Januar 26.19 Februar ‘6.19, per März - April 26,30, per März-Juni 28 Mb] 9 Marques ruhig, per Januar 57.75, per Februar 57,75 pr. März-April 57.80, per März-Juni 58,10, Rübö! ruhig, Januar 85,50, per Februar 85,50, per März-4pril 85.50 Mai-Angn=zt 82.00, Spiritas robig, per Januar 51.75, Februar 5200, per März-April 53.00, per Mai-August 54,25,

Xew-ForTE, 13. Januar. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 1C3/16, do, is New-Orleans 93, Petrolenm Standard white in New-York 72G1, do. in Philadelphia Gd, rohes Petroleum in New-York 67, o. Pipe line Certifcates D, 90 C. Met] 4 D, 30 c. Winterweizen loco 1 D. 135 C., do, pr. Januar 1 D. 125 C., do. pr. Februar 1D, 132 C., Zucker (Fair refining Muszcovadgoes) EZ, Schmalz (Wilcox) 11%, do. Fairbanks 111. —. Speck 25 nominell. Getreidefracht nach Iiverpool 7,

Rio de Janeiro, 13, Jannar. (W. T. B)

Vecbselcours auf London 207, do. auf Paris 454, Tendenz emarktes: Fest. Preis für good first 3400 à 35: ittliche Tageszufabr 5009 Sack. Ausfahr nach No

ameriza ©2000, do, nach dem Ranal und XNordenuropa 29 K, do, pach dem Mittelmeer 25099, Vorrath von Kaffee in Rio

Eoggen

engl, Malzgerzte 25534, fremde —, engl.

Engl. Mehl 24 386,

} schwankend, Middlesbro-Eisen ist williger, Weizen hiesiger loco 19,00, fremder !

Berlin, 15. Januar. (Wochenbericht über Eisen, Ko !en und Metaile von M. Loewenberg, vereidetem Makler und gericat- lichem Taxator.) [Preise verstenen sich pro 100 kg bei grösserev Posten frei hier.]

In der vergangenen Woche war das Geschäft hier noch schr ruhig, es wurde nur für den nothwendigen Bedart gekauft, die Preise indess sind fest und meist unverändert. Roheisen: Der Glasgower Markt ist still. Verschiffungseisen hält sich. Warrants Hier ist Kkl-iner Um- saíz in Robeisen und bei den nicht ünergrossen Lägern halten Verkänfer die Preise fest. Es notiren: schottisches je nach Marke 8,40 à 9,30, englisches 7,10 à 7,30 und deutsches Giessereieizen 8.40 à 9,00. Eisenbahnsechienen zum Verwalzen 7,30 à 7,40. Walzeisen 16,00 Grundpreis. Kupfer fester, eng!isches und amerikanisches 140,00 à 146,09. Mansfelder 146,09 à 147.00. Zinn ruhig, Banka 203,00 à 204,00, prima englisches Laramzinn 204 à 205. Zink ruhig, 35,00 à 35.50, Blei fester. 29.00 à 29.59. Kohlen und Koks, englische Schmiedekohlen bis 60,00, westfälische 63,70 pro 40 hl, Schmelzkoks 2,40 à 2.70.

Siannheim, 11. Januar. (CentralblI. f. d. d, Holzhandel.) Das Langholzgeschäft im verflossenen Jahre war, wenn auch der Umsatz am hbiesigen Platze bedentend, in Folge zu grossen An- gebotes trotzdem flau, und die Verkanufspreise liessen bis zu Herbst nicht uur Keinen Nutzen, sondern es musste, wie früher berichtet, meistens mit Verlust verkauit werden. Im Laufe des Spätjahres besserte es sich etwas in Folge Kleiner Anfubren, woran zum Theil die sehlechte Witterung und das anhalt:-nd2 Hochwasser Schuld war, was zur Folge hatte, dass die niederrheinischen Händier und Sägewerke zur Deckung ihres Winterbedarfs sich zu höheren Preisen bequemen mussten. Gute Partien fanden sofort bei Ankunft Nehmer, 80 dass bei Sebluss der Saison die kleineren Oberländer Händler ziemlich alles Messholz verkanft hatten. Es wurde bezahlt für Kleinholz ca. 14—15{ Æ, für Mitteltolz 14— 16 m 163—18 MÆ, für Messholz 18—195 Æ je nach Qualität und ob gelocht oder ungelocht. Der Wintervorrath im hiesigen Hatten ist normal, ähnlich wie 1880/81 und wohl grösser. als von Mann- heim erwartet wurde. Es stehen hier 9637 St. Kleinholz, 25 445 St, Messholz, 483 St. Holländer Holz, 3558 St. Pfähle, zusammen 39 123 Stamm, wovon der grösste Theil in Händen der Gross- bändler ist. Im Einkanf, besonders in Bayern, soilen hohe Preise angelegt werden, ob die Hoffnungen auf ein fsotteres Geschäft dieszes Jahr in Erfüllung gehen, oder ob wie seit Jahren Ent- tänschungen folgen, wird sich zeigen jedenfalls ist ratusam, keine zu grossen Erwartungen zu hegen, denn die farchtbaren YVer- wüstungen des Hochwassers, wodurch ganze Gegenden verarmen, werden sich in allen Geschäftsbranchen fühlbar machen, Das zrettergeschäst ging dieses Spätjahr recht flott und bedeutende Quantitäten wurden verladen ; höhere Preise waren aber doch nicht zu erzielen, es wurden im Gegentheil in Folge der enormen Kon- kurrenz hänfig bei Abnahme grösserer Posten schmaler Waare

| Bretter waren Stets gefragt. | l _Woecl | an den Bretierlagern auf dem Rhein- und Neckarrvorland hier Engl. Weizen 3211, fremder 37 306, engl. Gerste |

fremdes !

davon für '

| Haparanda .| 770 | Moskau .. .| 766

| Memel... |

Rothchr |! | Münster, , do, pr. März 1D. 153 C. Mais (New) 691. | Ka Kate (fair Rio-) 77, | Wiesbaden , do, Rohe & Brotzers | : ¡ Caemniiz .,.

[He A Ves

Konzessionen gemacht, Breite Waare. besonders 16‘ 12" 1“ Das türchterliche Hochwasser hat

ziemlich bedeutenden Schaden verursacht und besouders von den Lagern des Letzeren ist viel Waare weggeschwemmt worden.

Wetterbericht vom 14, Januar 1883, 8 Uhr Morgens,

Farometer auf ¡{0 Gr.n. d.MMeeres- | [spiegel rednz. in |

Millimeter,

| "Temperatnr | Wetter, in 9 Celsinus | 59 C =409R,

Stationen, Wind, bedeckt bedeckt wolkenlos wolkenlos Nebel bedeckt | bedeckt | E I 2M

N O

Xullaghmore 742 Aberdeen , 752 Christiansund z 762 Kopenhagen , ! 764 Stockholm . TT1

O ONDOONN 2 en E C0

M I N O

- S

C C l }

‘halb bed. beiter Dunst heiter!) heiter?) bedeckt wo Kkig | ¡wolkenlos | halb bed. heiter bedeckt i halb bed.?). 2 bedeckt | 1 bedeckt ; 4 bedeckt NW 2 bedeckt 0 2 bedeckt

Swinuemünda, !| Nenufahnrwass, |

S D201 R M O A D

Q D S

E...

Mm Mo!

D

Earlernhe , .

SSSLD

10 H H jf

Etn al HMUnCchen

C A

2 O I L}

t Yien Bres!an

INONZAAOA ONOOO0O0NN

Mo On M N O

» A n L)

(a, 72) G

J] I I I 11-1)

Go C

Cy ca

Anmerkung: Die Stationen ind in 4 Grnppen geordnet. 1) Nordeuropa, 2) Küstenzone ven Ir!and bis Ostpreussen, 3) Mittel. europa süidlich dieser Zone, 4) Süderropa. Innerhalb jeder Gruppe ist Cie Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windetärze: 1 = Ileiser Zug, 2 = leicht 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frizch, 6 = stark, 7 = steif 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 1i = beftizas Sturm, 12 = Orkan. D

Uebersicht der Witterung.

Das barometrische Maximum hat sich von Skandinavien Aan3 ein wenig südostwärts verschoben, dis gestern im Biscayischen Busen lagernde Depression ist schnell südostwärts iis zuin Mittel- meere fortgeschritten, und ein nenes Minimum zeigt zich im Westen von Irland. Diesen scbnellen Verlagerungen eutsprechen beträcht- liche Aenderungen der Temperatur: An der öztlichen O«tsceküstea und im östlichen Frankreich ist dieselbe erheblich gesunken, in ganz Dentschbland dagegen und im Südosten davon, bis zur Balkan- halbinsel, um 3 bis 8 Grad gestiegen. Niederschläge sind nur in Fraukreich und auf den britischen Inseln aufgetreten.

Deutscue Seewarte,

Wetterbericht vom 15. Jannar 1883, 8 Uhr Morgens.

Barometer auf | "am neraz s j0 Gr. 1. d. Maeeres-' Temperatur

Stationen. |iezel reduc, ini Wind, Wetter. in ° Celzine Millimeter. | 5 C.— 491

S Rie. e

heiter | 4 Regen | 4 balh bed, 5 bedeckt —3 woiken!os —4 bedeckt —13 bedeckt 14 bedeckt Ù halb bed, 6 alb bed.1) 9 Nebel | 1 wolkenlos|' —4 wolkenl.2?) _— heiter j —6 heiter |—19 wolkenlos | —14 bedeckt | 7 wolkenlos heiter?) j () bedeckt4) | O | wolkenlos | Î wolkenlos '

bedeckt

wolkenlos |

woikenlos

Regen

Regen

Mullagbmore 735 [8 Aberdeen ..! 740 SSTWW Christiansund' 751 80 Kopenhagen. | T5S S Stockholm , | 768 SSO Haparanda .| 763 SW St Petersburg 772 SW Moskan ..., 774 | Cork, Queens- i: E T41 Be ¿i 748 ft 749 Sylt T54 Famburg . , 754 Swinemünde 759 Neufahrwass, 767 Memel... T71 750 Münster . « , 752 Karisrnhe . . 754 Wiesbaden „j T54 München . .} 755 Chemnitz .. 755 Berlin . 756 C E 76) Breslan . 6 lie d’Aix | Tes

N

D

e Eo R R D

I O D O I M ¡Pr n

n ct p. M D 4 S

O ©®

SDD

OZEUuNSOANN M n R RO D t=-

ZA i

1) Grobe See. 2) Duanstig. ?) Reif. 4) Reif,

Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet: 1) Noräeuropa. 2) Küstenzons von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel europa südlich diezer Zone, 4) Südenropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung vor West nach Ost eingehalten,

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht, 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif, ) = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = étarker Sturm, 11 = heftigez Sturm, 12 = Orkan.

Uebersioht der Witternng.

Die Depression, welche gestern Westlich von !rland erschienen. ist nordwärts fortgeschrittzn, während das Luftdruckmazimum ost- wärts nach dem Innern Russlands sich verlegt hat. Im Nord- und Ostseegebiete, sowie über Centraleuropa sind die Winde nach Südlost gedreht und treten in einem schmalen Streifen, der sich von den Shetlands südostwärts nach Tkiorn erstreckt, stark bis stürmisch auf. Bei veränderlicher Bewölkung ist über C-ntral- enropa das Wetter trocken jedoch etwas neblig, Im südlichen Noráseegebiete ist erhebliche, im südwestlichen Dentschlaud ge- ringe Erwärmung eingetreten, im übrigen Centraleuropa dagegen hat der Frost noch zugenommen. E

Deutsche Seewarte,

FEisenbann- Eine hnen.

Lübeck-Büchencr und Lübeck-Eamburger Bisonbahn, Im Dezember 1882 281 671 M (— 13 439 t), bis ultimo Dezember 1882 3 877 957 (+ 253 960 M).

Tülsit-Insterburger Eisenbahn, ImDezember 1882 47 624 M + 2456 M), bes ultimo Dezember 1882 559288 M (+ 20134 M).

Rjäsan-Kes!cw-Bisenbahn-Gesellsohaft, Im November 499 032 Rbl. (— 97428 BblL), bis ukimo November

Nr. 7 verlegt.

Deutscher Reichs

und

-Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger...

wm E Das Abonnement beträgt 4 A 50

für das Vierteljahr.

Insertionspreis für den Raum einer Drunckzeile Z0 .

M 14.

Berlin, Dienstag,

Alle Poft-Auftalten nchmen Bestellung an ; Í

für Berlin anßer den Post-Anstalten auch die Expe-

den 16. Januar, Abends.

dition: SW. Wilhelmstraße Nr. 32. /

3,

Deutsches Reich.

Verlegung der Post-Verzollungsstelle.

Vom 20. d. Mts. ab wird die Zollexpedition für die mit den Posten eingehenden Sendungen vom Zollauslande nebst der Postverzollungsftele von dem Postgrundstücke Oranien- burgerstraße Nr. 70 nach dem Postgrundstücke Ritterstraße Des Umzugs wegen werden beide Stellen am 19. von 12 Uhr Mittags ab für das Publikum geschlossen. Die Abfertigung in den neuen Diensträumen beginnt am 20. 8 Uhr Vormittags.

Berlin C., den 15. Januar 1883.

Der Kaiserlihe Ober-Postdirektor. Geheime Postrath Schiffmann.

Zn Altona wird am 5. Februar d, J. mit einer See- steuermanns- und Seeschifferprüfung für große Fahrt be- gonnen werden.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König baten Allergnädigß gerußt :

den Geheimen Ober-Medizinal-Rath und vortragenden Rath im Ministerium der geistlichen, Unterrihts- und Medi- zinal-Angelegei heiten Professor Dr. Frerihs zum Wirklichen Geheimen Ober-Medizinal-Rath mit dem Range eines Rathes erster Klasse zu ernennen ; i

den Regierungs-Sekretären Bergmann in Aahen und Noder in Posen den Charakter als Kanzlei-Rath, sowie ven Negierungs - Sekretären Pichler in Königsberg i. Pr., Fromme in Cassel, Günther in Frankfurt a./D, und von Jendrychowski in Breslau den Charakter als Rech- nungs-Rath, und

dem Schlächtermeister Heinrih Meinhold junior zu Breélau das Prädikat eines Königlihen Hof-Schlächter- meisters zu verleihen.

Kriegs-Ministerium.

Wt ags

Aus der von den Fabrikbesißern F. W. Aßmann u. Söhne zu Lüdenscheid dargebrachten, zinslih angelegten patriotishzn Gabe im Betrage von 3000 6 sollen der Bestimmung der Geber zufolge alljährlih die Zinsen und ein Kapitalsantheil von 150 M an invalide Soldaten aus dem Feldzuge von 1870/71 zur Vertheilung gelangen.

Demgemäß ist in diesem Jahre jedem der nahdenannten Jnvaliden, und zwar:

Bekanntmachung.

Die Prüfung für den Unterriht in weiblihen Hand-

arbeiten wird in Berlin vom 17. Mai d. J. ab stattfinden.

Das Nähere enthalten die Amtsblätter der Königlichen

Berlin, den 11. Januar 1883,

Regierungen zu Potsdam und Frankfurt a O.,, sowie das hiesige Jntelligenzblatt.

Königliches Provinzial-Shul-Kollegium.

Herwig.

mittags

Geh. Wort.

seien.

sprechen könne.

Nichtamlliches. Deutsches Reich. Preußen. Berlin, 16. Januar.

militärishe Meldungen sowie den

Se. Majefiät der Kaiser und König nahmen im Laufe des heutigen Vor- Vortrag des General-Adjutanten, General-Lieutenants von Albedyll ent- L D empfingen hierauf den Polizei-Präsidenten von

ada.

Den Kammerherrendienst bei JFhrer Majestät der

Kaiserin und Königin haben die Königlichen Kammer- herren Graf Fürstenstein und Ceremonienmeister Graf Deyn- hausen übernommen.

Jm weiteren Verlaufe der ge rigen (5) Sißung

Des Herrenhauses nahm nah dem Regierungskommissar,

Ober-Justiz-Rath Kurlbaum: 11, Herr von Kleist:Rezow das Er erklärte, daß die Bedenken des Herrn Lindemann sich nur auf ganz exzeptionelle Zustände bezögen und durch die Erklärungen des Regierungskommissars wohl widerlegt Weniger sympathisch sei ihm die Gestaltung der Kor- reallypotheë in dem Entwurf; es sei ein ganz exorbitantes Recht für den Gläubiger, seine Schuldforderungen auf alle Nealobjekte des Schuldners eintragen zu lassen. l Fehlen eines neuen Kostentarifs sei zu beklagen; ein folch2r Tarif hätte fehr wohl vorgelegt werden können. aber sei das Geseßz ein dankenswerthes, es erweise den Gläu- bigern und den Besigern große Wohlthaten.

Auch das

Jm Ganzen

Hir Ober-Bürgermeister Struckmann führte aus, er halte

Der Regierungskommissar

die Bedenken des Herrn Lindemann durch die Ausführungen des Regierungskommissars niht für widerlegt. der Gläubiger zweiter Fnstanz werde durch die Korrealhypothek dergestalt verkümmert, daß man fast von einer Nechtsverleßzung ? Die Swierigkeit, Abhülfe zu schaffen, ver- kenne er nicht; vielleiht ließe sie sich dadurch herbeiführen, daß das jus succedendi und oferendi finngemäß in die Bestim- mung über di? Korrealhypothek eingefügt würde. bemerîte, das Verkaufsrecht

Das Recht

jo darf leßterer nur einen von ihm zu bestimmenden Theil der Forderung auf jedes Grundstück eintragen lafen.“

Zur Begründung verwies Redner auf seinz Ausführungen in der Generaldiézfkussion und erklärte weiter, daß sein An- trag nur der Ausdruck des bestehenden Rechts sei, daß die Fassung des 8. 6 in der Regierungsvorlage zu sehr erheb- lichen Unzuträglichkeiten führen und darunter der Realkcedit {wer leiden würde.

Der Regierungskommissar, Geheime Ober- Justiz- Rath Kurlbaum 11., entgegnete, daß der Antrag keineswegs allgemein gültiges Recht reproduzire, daß das bestehende Recht vielmehr in den einzelnen Landestheilen sehr verschieden sei. Daß die Gläubiger durch diese Bestimmung ein zu großes Maß von Rechten erhielten, fürhte er niht; es sei vielmehr im wozl- verstandenen Jnteresse des Schuldners, daß man hier dem Gläubiger nicht in den Arm falle.

Auch die Herren Adams und Dr. Dernburg erklärten sich gegen die Kommissionsfassunz und für den Antrag K eist- Retßow, während Herr Graf zur Lippe bemerkte, daß er von der Annahme des Untrags nur eine unerwünshte Beschleuni- gung des Zwangsverkaufs erwarte. 5

Der Antrag wurde abgelehnt und die Kommissionsfafsung angenommen. Evenso wurden die §8. 7—21 ohne Debatte angenommen.

Das Herrenhaus beshloß in seiner heutigen (6.) Sißung, welche der Präsident Herzog von Ratibor un 12 Uhr 20 Minuten eröff. ete und welcher die Regierungs- kommissare Geh. Ober-Justiz Rath Kurlbaum 11. und Geh. Justiz-Rath Dr. Eccius beiwohntzn, zunächst, di: soeben vom Adb- geordnetenhause eingegangene Nothstandsvorlage morgen in einmaliger Schlußberathung zu erledigen, und trat dann in die Fortsezung der Spezialverathung des Gesezentwurfs, be- treffend die Zwangsvollstreckung in das unbeweg- liche Vermögen.

Die Diskussion begann bei §. 2 des Geseß2s. Herr Siruckmann beantragte, diesem Paragraphen folzenden Ab- saß 2 hinzuzufügen:

„Ist bei Feststellung des geringsten Gebots eine Forderung, welbe auf mehreren Grundstücken ungetheilt haftet, berücksichtigt worden, und ift ein zulässiges Gebot nicht abgegeben worden, so ift der bectreibende Gläubiger berechbtigt, die Abtretung der ersteren Forderung gegen vollständige Berichtigung derselben zu fordern.“

Der Referent Herr Pr. Dernburg empfahl dringend die Annahme des Antrages; das geringste Gebot komme jedesmal mit der Korrealhypothek in Kollision, und es müsse hier Ab- hülfe geshaffen w-rden. Nach der landrehtlichen Bestimmung sei auch die Fälligkeit der Hypothek in Betracht zu ziehen. Wenn auch nicht vollständig, so beseitige der Struckmannsche Antrag im großen Ganzen diese Schwierigkeiten.

Herr Graf zur Lippe erklärte sich gegen den Antrag, denn wenn der postlocirte Gläubiger in die Nechte des Korreal- gläubigers trete, so werde dadur das mitverpfändete Grund- ssttück in Mitleidenschast gezogen. Das jus offferendi greife in die Nechtssphäre Anderer ein. Der Gedanke sei dem Römischen Recht entnommen, und man sei im römischen Recht dazu gekommen, weil der posilocirte Gläu-

1) Wilhelm Podranski aus Loeßen,

2) Johann Hallmann aus Nickelswalde, Kreis Danzig,

3) Jakob Paluszak aus Witkowo, Kreis Gnesen,

4) Foseph Vincent Pomieczynski aus Shwarzau,

Kreis Neustadt W./Pr., 5) August Nitsche, aus Gr. Ziesht, Kreis Jüterbog- Luckenwalde, : 6) Friedrih Hermann Heinrich aus Nudersdorf, Kreis Wittenberg,

7) Mathäus Marciniak aus Shmiegel, Kreis Kosten, 8) Hermann Hahnwald aus Steinau,

9) Joseph Hünteler aus Schöppingen, Kreis Ahaus, 10) Fohann Urig aus Saarwellingen, Kreis Saarlouis, 11) Carl Tiedjens aus Gettorf, Kreis Eckernförde,

: arl o (Potéd 12) Heinrich Heidmann aus Varrel, Amts Delmenhorst,

Lang mit Hrn. Pastor Dr, Schenke (Bunzlau— 13) Friedrich Wilhelm Hoyer aus Altena G G; Ï Sl) R aftoe Nettel eine Unterstüßung von je 15 zugewendet worden, was

E D OAn! D, Panoe e hiermit zur öffentlihen Kenntniß gebracht wird.

(Von, en ie Donn v. Bomsdorfï Berlin, den 9. Januar 1883.

Cifelo Mew Baertini o L Ma De Kriegs-Ministerium. Departement für das JInvalidenwesen.

fenfeld (Neu-Barnim). Hen. Ober-Stabsarzt : I. Kl. Dr. Hahn. n % von Hartmann. Wischhusen.

Gestorben: Hr. Dr. jur. Louis Staar. Hr. Königl. Kreis - Bauinspektor Adolph Souon R bon) r A Lin tot , E

nêdie für groze und fleme Kinder mit | Conecert-Hans, Concert des K;1. Bilse Ce Wy a Br R nes è Sai ga E Ballet ia 7 Biidern nebst einem Vor- | Hof-Musikdirektors Herrn AILLDUe De entr Profcssor Dr. À Hoefer (Greifs-

Glife Betége-Trubn. Musik von G. ———— E

Ünsang des Concerts 6, der Vorstellung Cireus Renz, Carléftraße Marktballen.

Dienstag, Abends 7 Uhr: Große Vorstellung.

Besonders zu bemerken: Neineckc Fuchs Schelmen-

streihe. Komisc-phantastishe Auéstattungs-Panto- ießstraße zu Plau belegenen und dem

mime mit Ballet in 2 Tableaux, nah dem Gedicht ; Ernst Stüdemann gehörigen

„Reinecke Fubs* neu arrangirt und infcenirt vom nhauses auf den

Direktor E. Renz, dargestellt von circa 100 Mit- 31. d. Vits,, 12 Uhr Mittags,

gliedern der Gefellswaft. (Kostüme und Nequisiten | vor dem unterzeichneten Gerichte anstehende U-eber-

vollständig neu.) Vorher: Die außerortentlicen | botstermin wird mit dem Bemerken in Erinnerung

Zremplinsprünge, wobei besonders zu bemerken: | gebracht, daß im crítea heutigen Verkaufstermine

„Der Bataillensprung*“ und „Die Teufelésprünge“ | für das genannte Grundstück 4290 M geboten find.

durch Brillant-Feuerwerk. Vorführung der § Scbim- Pian, den 9. Januar 1885.

melhengste durH Herrn Fcanz Renz. Erstcs Auf- Großherzogliches Amtsgericht.

S

204 0 Sack.

A A : Bie 9 Rae E Theater. Königliche SehauspBiele, Dienstag: Overn

4 995 225 Rbl. (+ 375 412 Rbl). E : miri allein habe für den Gläubiger keine Bedeutung, es komme nur darauf an, ob er aus dem Verkauf seine Befriedigung finde. Jn dicser Beziehung gewähre das Geseß den Gläu- bigern genügende Sicherheit. . : E

Herr Graf zur Lippe äußerte sich dahin, daß die bis- herigen Redner sih auf die Erörterung allgemeiner Gesichts- punkte fast gar nicht eingelassen, sondern sih ausführlih mit Spezialien beschäftigt hätten. So führe man feine Generaldisfussion. Nah seiner Ansicht sei durch den Entwurf das alte gute Verhältniß zwishen Kapital und Grund und Boden wieder befestigt, welches durch die Subhastationsordnung von 1869 in beshleunigtem Tempo gelöst worden sei. Auch er sei kein Freund der Korreal- hypothek, da sie den Realkredit ershwere. Da sie aber ein- mal nothwendig sei, so müsse man sih mit den Unzuträglich- keiten, die aus ihrem Charakter hervorgingen, abfinden. Es sei niht leicht, mit einem Federstrih eine wirklihe Verbesse- rung hierin herbeizuführen. Die Anträge des Herrn Adams, | welche aus der rheinischen Kreditgeseßgebung entnommen seien, würden für das übrige Gebiet des Allgemeinen Landrechts ein Experiment sein. Am Rheine hätten sich die Kreditver- hältnisse in ganz besonderer Weise entwielt.

Hierauf wurde die Generaldiskussion geschlossen. /

Der Referent Herr Dr. Dernburg erklärte, er theile die von den Herren Lindemann und Struckmann vorgebrachten Bedenken, hoffe aber, daß die gegenwärtige Fassung des Ent- wurfs nicht die üblen Folgen haben werde, die man für die Hypothekengläubiger zweiter und dritter Stelle befürchte.

Jn der Spezialdiskussion wurden die §8. 1—5 ohne Debatte angenommen. Zu §8. 6, welcher von der Eintragung der Forderungen in das Grundbuch handelt, beantragte Herr von Kleist-Retow, den Say. :

„der Gläubiger kann die Eintragung auf alle Grundstücke des

Schuldners beanspruchen“,

durch folgenden zu erseßen : E ibt e Lan mehrere Grundftücke und will sich der

Gläubiger nicht mit der Eintragung auf eines derselben begnügen,

biger gar nicht das Recht gehabt hade, das Grundstück zum Verkauf zu bringen. Bei uns sei das anders, und darum fehle auch die wirthschaftlihe Grundlage des jus offerendi, Der Antrag werde nur in einzelnen Fällen zu Gunsten eines einzelnen Gläubigers die vorhandenen Schwierigkeiten be- seitigen; aus diesem Grunde sei er gegen denselben und bitte er, die Regierungsvorlage anzunehmen.

Herr Struckmann empfahl die Annahme seines Antrages, bei dem es si nur um die Sicherheit des Realkredites handle, weil sonst s{hwerlich Jemand noch eine Hypothek erhalten werde, wenn eine Korrealhypothek vorangehe. Ein abfolutes Heilmittel gegen alle Schwierigkeiten solle sein Antrag nit bieten. Ein Eingriff in die Rechte Anderer sei allerdings nicht zu vermeiden, werde jedoh durh seinen Antrag sehr gemildert. . : E

Der Regierungskommissar Geheime Ober - Justiz - Nath Kurlvaum 11, führte aus, er halte die Bedenken des H-.rrn Struckmann für sahlich nicht begründet. Ec stehe dein An- trage zwar nicht unsympathish gegenüber, aber er glaube, daß die Vortheile, welche er gewähre, den Nachtheilen, die er mit sich sühre, die Waage hielten. :

Nach einigen kurzen Bemerkungen der Herren Graf zur Lippe und Meyer (Celle) beantragte Herr Dr. Dernburg, dem Antrage Struck…kmann folgenden Zusaß zu machen: i

„Ist die Forderung nicht fällig, so kann das Ret nur mit einer Kündigungéefrist von 3 Monaten und der Verpflichtung zur pünktlihen Zahlung ausgeübt werden i

Herr Struckmann erklärte sih mit diesem Antrage ein- verstanden, und nachdem Herr Dr. Dernburg denselben dadurch begründet hatte, daß derselbe die vorhandenen Bedenken gegen den Antrag Struckmann beseitigen folle, wurde der Antrag Struckmann-Dernburg und mit ihm der §. 2 angenommen. (Schluß des Blattes.)

Der Schlußbericht über die gestrige Sizung des Hauses der Abgeordneten befindet sich in der Ersten bezw. Zweiten Beilage.

treten der vorzüzliwen Neitkünstlerinnen Ges{Hwister Cariot. Auftreten der Gv:nnaftikerinnen Miß Mar- garety und Miß ElizaLeth. Auftreten der Reit- künstlerinnen Mile. Aguimoff, Miß Flora und Miß Nicolaisen, fowie dez Reitkünstlers Mr. Gilbert.

uftroter (S ottorin Frl Ir f Auftreten der Söbulreiterin trl. Elisa. Auftreten des Thierbändigers Mr. Julius Batty.

Mittwoch: Große Versteklung.

E. Renz, Dircktor.

NMi1f : 5 nck o E

s E mit Ge ne u Beile-Alliance-Theater, Diensiaz: En- . Patqué U N U al. |; R Hut e 71 c Naida. Sämmtliche 15 neuen | \emble-Gastspiel des Frl. Ernefline Wegner, der Det T E L terte | Herren BVlenke und Niedt u. s. w. vem Wallners d Mas@inerien sind aus dem Atelier | Zt. ; Ar ; mecrer in Coburg. (Frau Venus: Fr Tbeater. Die Lachtaube. Pose mit Gesang in ¿CitiCb l Dell, WLliUV« 794, 9 f Ta œFarognkinn T4 wgr (A 7 ; Tambofer. 1. Solotänzerin: Frl. Qualizg.) | 2, Aften von Ed. Jacobson. Musik von G. Michaelis misia wes . Mis ® D . Lie) Anfang 7 Ubr.

e S Mittwo: Dieselbe Vorstellung.

Friedrich - Filhelmstädt, Theater.

Dierstag zum 276 Male: Der lustige Krieg. Operette in 3 Ak Musik von J. Strauß.

Mitta he L LiA

Mittæc§: Die Fledermaus.

S | Ge

4:

Vorftellung. Sardanayal. ; 1d 7 Bildern von Pa

E «Ali Ait

a t

—] I (v ©% 0 1 —WM-

1

ry

c

ural 4,2 U PIELDAUS. e N S Frau. Luftipiel in 3 otnii 4 n F oono 5

R

RAIDE S “A ra

CGCiIeBI VOIM Ire -

29. Die Freunde Akten ron Albin

I a S “V OREE t E ; ißverständnisse. S& Ostend-Tueater, Direktion: Emil Habn. Dienstag und folgende Tage: Die Kinder des Kapitän Grant. Großes Auéstattungestück mit Bailet in 12 Bildern von Jules Verne. An-

nz-Theater, (Direktion: Emil Neu- | fang 7Té Ubr.

Dienftag: 5. Gastspiel des amerikaniscen 5 i Hamlet. Trauer-| Milhelm-Theater, Chaufezef! s Uebersegt | Dienstag und die folgenden Tage: Das Spielzeng aad. des Tenfel3. Ausstattungs: Feerie mit Gesang u. Zanz in 12 Bildern nach Th. Delies und A. NRenées: Les Bbibeliots du diabie! Mufif von Gh. Requin. Kasseneröffaung 6 Utr, Anfang des Con- certs 65 Ubr, der Vorstellung 74 Ubr.

Familien-Nachrichtea.

Verlobt: Frl. Molly v. Krat mit Hrn. Haupt- mann Carl v. Bülow (Potédam). Frl. Toni

m - y NRorftel 12 « Se L

M bes S f Edwin Booth: :

elunz. Fräulcin Com- 4 Non nan Ti ae

§464 —N & L Hi M L SET Direktor Dees.

220%): Weihnahts - Ausstellung. Heise durdch’5 Märcheuland. Weit-

Bekanntmachung.

Die Ausfnahmeprüfung im hiesigen Königlichen Lehre- rinnen-Seminar mit dreijährigem Kursus wird am 10. und 12. März d. J. abgehalten werden. S

Das Nähere enthalten die Amtsblätter der Königlichen Reaierungen zu Potsdam und Frankfurt a./O., sowie das hiesige Jntelligenzblatt.

Berlin, den 11. Januar 1883,

Königliches Provinzial-Schul- Kollegium. Herwig.

o + Tse An 5 n derartigen GesucLe f tue Nor Ca Haren +4 L arat Ai ge S. S eals t Srarectituial T Königlichen S Gau! piele.

iet 1 M 50 4, IT. Parquet 1 A, Entrée Zuerttet E Ir + a ur Zwangsversteigerung des. sub Nr. 42 an

A E enltag: De ch. Male: National-Theater. Weinberg8weg 6 und 7.

Franz v Sböuthan : ienstag: Ter Galecrenstlave. uspiel in

Mas L 4 L Ae con B tie ant: Hr. T S : E:

fe p A . Zimmers genden Tage: Mit gänzli

T Kofiümen und

an Dekecrationen , Frau Venus.

N T s -

c 2. T e. “F, -. hw s