1883 / 18 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[3189]

Verkaufsanzeige nebsi Aufgebot.

In Saten der Sparkasse zu Bruchhausen, ver- treten durch den Mandatar Dieckmann daselbst, Gläubigerin,

gegen den Anbauer Friedri Ueckermann Nr. 23 in rag anaeblib in London, vertreten durch Ludolf âtje in Hustedt, als bestellten Abwesenhcitspfleger, Stwuldner,

soll die dem Scbuldner gehörige, unter Artikel 23 Kartenblatt 1 Parzelle 153 und 154 der Grund- steuermutterrolle für Hustedt zur Gesammtgröße von 77 Ar 59 Qu.-M. verzeichnete Anbauerstelle Nr. 23 in Hustedt -

zwangéweise in dem dazu auf

Freitag, 2. März 1883, Morgens 10 Uhr, allbier anberaumten Termine öffentlih versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Allz, welwe daran CEigentbums-, Näher-, lehn- rectlide, fideikfommissarisde, Pfand- und fonstige dinglicbe Rechte, insbesondere Servituten und Real- berechtigungeu zu haben vermeinen, werden aufgefor- dert, selbige im obigen Termin anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Ver- warnen, daß im Nicbtanmeldungsfalle das Recht im Verbältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Bruchhausen, den 9. Ianuar 1883.

Königliches Amts3gericht. F. Müller.

[3186]

Verkaufsanzeige nebst Aufgebot.

In Sachzn des Martin Jank zu Altkloster, Gläubigers,

gegen den Maurer und Anbauer H. Kohnen zu Alitkloster, Sculdner,

soll die Lettercm gehörige Arbauerstelle Haus Nr. 79 zu Altkloster nebst Zubehör, Kartenblatt 3 Parzelle 217/15, ad 1 a 57 qm, zwang8weise in dem dazu auf

Donnerstag, den 8. März d. J., Vormittags 10 Uhr, allhier anberaumten Termine öffentlih versteigert werden.

Kausfliebbaber werden damit geladen.

Alle, welbe daran Eigenthums-, Näher-, lehn- recbtlicbe, fideifommifarishe, Pfand- und sonstige dinalicbe Recvte, insbesondere Servituten und Real- berechtiaungen zu haben vermeinen, werden aufge- fordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Ret im Verbältniß zum neuen Erwerber des Grundstüs verloren gebe.

Burtehnde, den 16. Januar 1883.

Königliches Amtêgeribt. Abtheiluñg T. v. Düring.

Q Q y - , (318) Verkaufs-Anzeige.

In Saten, betr. die Zwangeverst.igerung des der Ehefrau des Anbauers Dietrib Schlüter in Scchwarme gehörigen Grundbesites, ist zweiter und geseßlib leiter Termin zum Verkaufe der in der Verkauf8anzeige vom 23, Juni 1882 bezeichneten Grundstücke auf

Mittwoch, den 14. Februar 1883,

: Morgens 10 Uhr, auf biefiger Gerichtéstube angeseßt, wozu Kauflieb- Hater damit geladen werden.

Bruchhausen, den 10. Januar 1883,

Königlicbes Amtsgericht. F. Müller.

{3183] Oeffentliche Vorladung. Am 20. Nooember 1882 it Frau Juliane

Eleonore, verw. Hartung, geb. Klaffenbach, zu Froh- burg obne Testament und mit Hinterlassung eines Vermögens von 2(000—2400 # A verstorben, und bat als nâcste Verwandte und geseßliche Erben die Na@ækommenschaft der vier Geschwister ihrer Mutter Christiane Eleonore, verehel. Klaffenbach, geb. Lasch, zu Frohburg hinterlassen.

Bon diefer Nachkommenschaft bat f die Desjzen- denz d:r einen Scwester, Frau Christiane Dorothee, verebel. Pfzu, geb. Las, zu Frohburg, zu dem Har- tung'sœen Natblase als Erben gemeldet, und zu- glei, da sie bebufs ibrer Ligitimation als alleinige Erben über die ihr völlig unbekannten Nachkommen der Übrigen drei Geschwister:

der Iohanne Chritntiane, verebel. Seifarth, geb, Las, zu Frobburg, der Marie Dorothee Las urd

des Gottlob Michael Lasch zu Frohburg, resp. d.ren in Frobburg geborenen Kinder :

Johanne Gleonore Christiane Seifarth, geb. den 4. Septbr. 1787,

JIoharne Dorothee Seifarth, geb. d. 23. Jan. 1789,

Sopbie Louise Seifarth, geb. d. 11. Aug. 1790,

Gottiob Friedrich Lasch, geb. d. 28. Dezbr. 1797,

Friedri Wilhelm Las, geb. d. 20. März 1893,

See Christiane Las, geb. d. 31. Aug. 05, und

Iobanne Soprkbie Lasch, geb. d. 5. März 1808, irgend welche Navrichten zu beschaffen nicht ver- mocht, beantraat, gegen lettere das Aufgebot8ver- fahren zu e:lafsen.

Dem ¿emäß werden die Nabkommen der obgenann- ten Geschwist:r Lasch, resp. Seifarth und eventuell dieselben felbst Hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf

den 21. April 1883, Vormittags 10 Uhr, anberaum-

vor dem uxrterzcihneten Amtsgerichte ten Aufgebotetermine ihre Erbansprühe an- zumelden und si als Miterben zu der Har-

tung’!cen Verlassenschaft zu legitimiren, widrigen- falls genäctig zu sein, daß sie von der Hartung'schen Erbswaft werden au®2ge]chlofen, und diese der Deszendenz der Frau Christiane Dorothee, verehel Pfau, geb. Las, zu Frohburg, werde ausantwortet werden. Frohburg, ten 13. Januar 1883. Das Königliche Amtêgericht. Wagner. Versffentlicht : Happach, Gerichtsschreiber.

[3195] Oeffentliche Zustellung.

Der Wirth Johann Wittmann zu Dornahh klagt gegen den Gustav Scbiffmacher, Weinhändler, frü- her in Mülhausen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaléort, aus eincm baaren Darleben für käuflich gelieferte Genußmittel und für im Auftrage des Beklagten gemachte Reisen mit dem Antrage auf Zahlung von 137,28 M nebst 5% Zinsen bier- aus seit dem Tage der Klage und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rebts- streits vor das Kaiserlihe Amtsgeriht zu Mül- haufen i./E. auf

Dienstag, den 6. März 1883, Vormittags 9 Uhr. i

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. E Bündgens,

Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts, [3197] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe des Friedrih August Neter in Rin- teln, vertreten durch den Rechtéanwalt Dr. Wolter daselbst, klagt gegen den Raseur Hermann Neger, früher in Rinteln, jeßiger Aufenthaltsort unbekannt, wegen Forderung mit dem Antrage, denselben kosten- fällig zur Zahlung von 176 Æ 10 „4 nebft 59% Zinsen seit Zustellung der Klage zu verurtheilen, auch das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- flären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Rinteln auf

den 7. März 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwedcke der öffentliben Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Rintelu, den 7. Januar 1883.

Hartung, Gericbts\cbreibergeh.-Anw.,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amts3gericht3.

(31986) Oeffentlihe Zustellung.

Die Kircbenkasse in Hopfgarten, vertreten dur den Kirchenrechner Klein von da, klagt gegen den unbekannt wo in Amerika abwesenden Johannes Upp von Altenburg wegen Forderung aus Darlehen [laut Obligation vom 27, Februar 1852 mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung von 214 M 28 S nebst 5/6 Zinsen vom 1. Januar 1881 an, fowie der Kosten und ladet den Beklagten zur mündliben Verhandlung des Rechts- streits vor das Gr. Heff. Amtsgericht Alsfeld auf

Donnerstag, den 15. März 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gematht. Weizel, Gerichtëschreiber Gr. Hef. Amtsgerichts.

[3194] Ocffentliche Zustellung.

Die Erben des Sattlermeisters Heinri Rieger von Orb, vertreten durch den Apotheker Siebert da- selbst, Tlagen gegen den Taglöbner Adam Stbreiber, früher zu Ord, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts,

wegen rüdständigez Zinsen aus einem Kauf- \{illing von 202 A mit dem Antrage auf Verur- theilung des Verklagten zur Zahlung von 19 M 11 & zur Vermeidung der Zwangsvollstreckung in das vervfändete Grundstück Plan Nr. 12337 Münster- berg Wiese 32 a 95 qm, und laden den Verklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Orb auf

den 25. April 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Orb, den 27, Dezemker 1882.

5 Rosenbaum,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amt2gerichts.

[BIS44 Verkaufsanzeige nebsi Ediktalladung.

In Sacen der Sparkassel zu Lehe, Gläubigerin, gegen

den Korkuréverwalter über das Vermögen des Zimmec meisters Georg Seegers in Geestendorf, Rechts- anwalt Manaold in Geestemünde,

sollen di: frühersdemGemeinscbuldner gebörigen, an der Rosenstraße zu Geestendorf sub Hyprotheken-Nr. 396 und 397 belegenen Wobnhäufer mit Zubehör, Grund- steuermutterrolle Art. Nr. 581, Kartenb[l. 13, Parz. 20 und 21, Größe: je 93 qm, Gebäudesteuerrolle Nr. 764 und 766 zwangêweise in dem dazu auf

Mittwoch, den 18. April 1883, 10 Uhr Vormittags,

allhier anberaumten Termine öffentlih versteigert werden.

Kausfliebhaber werden damit geladen.

Alle, welde Eigenthums-, Näher-, lehnrecht- lide, fideifommifsarisbe, Pfand- und sonstige dinglibe Rechte, insbesondere Servituten und

Realberebtigungen zu baben vermeinen, werden aufge- fordert, dieselben im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Ret im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren geht. Geestemünde, den 12. Januar 1883. Königliches Amtsgericht, Abth. II[. Bacmeister.

[3177]

Verkaufsanzeige mit Aufgebot.

Auf Antrag des Rechtéanwalts Jos. Dycckhoff zu Dsnabrüdck, Verwalter im Kosakurse über das Vers mögen des Beerbten Bernh. Heinr. Hüring zu Fellen, soll der aesawmte

Grundbesiß

des Gemeinschuldners öffentlih meistbietend verkauft werden. Derselbe umfaßt die in der Grundsteuermutter- rolle des Gemeindebezirks Dohren unter Art. Nr. 71 eingetragenen Grundgüter zum Fläcbeinhalt von intgesammt 72 ha 58 a mit cinem Reinertrage von 1312/1606 Tblr. und bestebt aus folgenden Parzellen: 48, 158, 169, 171, 172, 174, 185 des Kartenblatts 3; 88 bis 96, 250, 251, 262 des Kartenblatts 4; 162, 167 des Kartenblatts 5; 154, 155, 297 des Kartenblatts 6; 32, 33 des Kartenblatts 8; 20, 21 des Kartenblatts 11; 2, 39, 47 des Kartenblatts 12; 87, 109, 121, 128, 148, 156, 170, 191 des Kartenblatts 13; 222 des Karten- blatts 14; 51 des Kartenblatts 15; 41 des

Kartenblatts 17; 2 des Kartenblatts 18; 1, 46

des Kartenblatts 19; 34 bis 37 des Karten- blatts 21; 67 des Kartenblatts 25; 8 bis 17, 181/51, 264/1938, 168/49, 170/43 172/44 des Karten- blatts 29.

An Gebäuden kommen das Erbwohnhaus unter Hausnummer 14 mit Scheune und Torf- \cuppen und zwei Heuerhäuser

mit zur Versteigerung. Verkaufêtermin wird auf Freitag, den 30. März 1883, i Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle angesetzt, zu welchem zugleich alle Personen, welche an jenen Grundstücken Cizen- thums-, Näher-, lehnredtliche, fideikommissarische, Pfand-_ und andere dinglihe Recbte, insbesondere auch Servituten und Realberechtigungen zu haben lauben, zur Anmeldung ihrer Rechte unter dem echtsnachtheil hierdurch geladen werden, daß bei Nichtanmeldung die Rechte im Verhältniß zum künf- tigen neuen Erwerber verloren gehen. Meppen, den 11. Januar 1883. Königliches Amtsçericht. Il. Börner. Beglaubigt :

(L. 8.) Haaf, Assistent,

Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts.

[3172] Aufgebot.

Die am 22. September 1827 zu Schmaatßz, Kreis Stoip, als außerchelihe Tochter der Sophie Woh- lert geborene Nähterin Caroline Friederike Woh- lert, ift laut Sterbe-Urkunde vom 10, November 1882 am 2 . Oftober 1882 zu Stolp verstorben.

Bs ihres Nac@tlasses haben sich bisher nicht gemeldet.

Auf Antrag des zum Naclaßpfleger bestellten Auktions-Kommissarius Friedri Tegge in Stolp werden die unbekannten Erben der Erblafserin hier- dur aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte an den Nachlaß spätestens im Termin

am 5. Dezember 1883,

: Vormittags 12 Uhr, anzumeiden, widrigenfalls sie mit denselben auêge- \{hlossen werden und der Nacblaß den si melden- den und legitimirenden Erben, in Ermangelung sol- er aber dem Fisfus wird verabfolgt werden und der si später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschaft-nehmers anzuerkennen s{uldig und nur Herau8gabe des noch Vorhandenen fordern kann. Stolp, den 3. Januar 1883. Königliches Amtsgericht.

[2738] Aufgebot.

Die Chefrau des Erbpächters Johann Engel, Marie, geb. Prestien, in Jürgenshagen bat das Auf- gebot des von dem Großberzoglihen Amte zu Bütow unter dem 27. Juni 1874 ertheilten Hypotheken- \cbein8 Über das für die Antragstellerin im Grund- und Hypothekenbucbe des Erbpachtgeböfts Nr. 18 zu Jürgenshagen Fol. 9 eingetragene Kapital von 1800 M beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 11. Oktober 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebot8termine seine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen wird.

Bütow, den 15. Januar 1883.

Großherzogl. Medtlenkurg-Schwerinshes Amt3gericht.

[2992] Aufgebot wird auf Antrag der Bayerisben Handelsbank

München, als Rechtänawfolgerin der vormaligen Filiale der Bayerischen Handelsbank zu Frankfurt a, M., biermit erlassen rüdlsicbtlich :

1) des Gr. Hess. Partialsuld\{eins sog. 50 Fl.-Looses Nr. 62 257,

2) des Prâmienscbeins Nr 90 941 (25 Fl.-Looses) des Gr. Hc)?. Cabinet8sc{ulden-Tilgungékasse- Anlehens,

mit der Aufforderung an den oder die Inhaber der Urkunden, ipâtestens in dem auf Freitag, den 27. Juli 1883, Vormittags 9 Uhr,

hiecher (Hüaelstraße 31/33, Zimmer Nr. 16), an- beraumten Aufgebotstermine die bezüzlihen Rechte bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, bei Meidung der Kraftlos- erklärung der leßteren.

Großherzogl. He!sishes Amtsgeriht Darmstadt. L.

[3185] Oeeffentliche Ladung

des Iosef Kling, Metzger, und dessen Ebefrau Ro- falie Gerard, Veide früber in Niederweiler wohnend, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltéort.

In dem Verfahren, betreffend die Vertheil-ng des Erlôses in der Zwangsversteigerung gegen Sie auf Betreiben des Julien Renard, Eigenthümer in Imlingen, liegt der Theilungéplan auf der Gerichts- schreiberei des Kaiserlichen Amtégerihts Saarburg offen, und steht Termin zur Eikiäruag über denselben bei Vermeidung des Aasschlusses von Einwendungen

am DONBeENaA, den 29. Februar 1883, Vormittags 11 Uhr an. Saarburg, den 17. Januar 1883. Kaiserliches Amtéêgecicht. gez. Winter.

Für richtigen Auszug:

Feldmann,

Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[9167] Proclama.

In dem am 15. August 1882 eröffneten Testa- mente der Demoiselle Dorothea Charlotte Pose- mann genannt Müller von hier vom 20. Dezember 1825 Nr. 3976, Königsstraße 34 wohnhaft gewesen, sind folgende Personen mit Erbthbeilen resp. Legaten bedacht worden : A. der Bleicharbeiter Johann Simon Posemann, zu Schoenerlinde bei Coepenick, B. der Swuhmacher Christian Posemann zu Groebendorfff bei Köuigs-Wusterhausen, , C. die verehelichte Bleicharbeiter Ring zu Schoener- [inde bei Coepenid, D. der Maurergeselle Johann Posemann von Berlin, _Inselbrücke Nr. 3, E. diejenigen weibliben] Dienstboten, welche bei dem am 20. Januar 1847 erfolgten Tode der Testa-

F. die Wittwe des Sciffers Simon Posemany geborene Herrmann, zu Schoenerlinde bei Coepeni? G. der Bleiweißfabrikant Gustav Ernst Bierni- _-. Berlin. s fnab 4 ies wird zur Kenntnißnahme für dieselben k; dur bekannt gemocht. selben bier Berlin, den 12. Januar 1883. Königliches Amtsgericht, Abtheilung 61.

[3191]

In Sachen des Magistrats der Stadt Nienburg Gläubigers, gegen die Ebefrau Ernestine Fahrbag in Nienburg, Schuldnerin, wegen Forderung, wird auf Antrag des Magistrats der Stadt Nienburg Termin zur Subkbastation des der Schuldnerin gehörigen Grundstücks Kartenblatt 2 Parzelle 295/59 ad 22 a 32 1m am Dratenburger Wege nebst dem darauf stehenden Wohnhause auf

Sonnabend, den 17. März d. J., Morgens 10 Uhr, anberaumt.

Alle diejenigen, welhe an dem Verkaufsob; Eigenthums-, Näher-, leharectliche, fideife missarische, Pfand- und andere dingliche Recbte, ins besondere aud Servituten und Realberectigungen zu haben vermeinen, werden zu deren Anmeldung biz zu dem obigen Termine bei Meidung des Aus\chlusses gegen den neuen Erwerber geladen. :

Nienburg, den 14. Januar 1883.

Königliches Amtsgericht. Fran f. [3182] Bekanntmachung.

Die durch Rectbtsanwalt Voßea vertretene, zum Armenrecte zugelassene gescbäftélose Bertha, geb, Kraft, zu Barmen, Ehefrau des Mascbinenbauers Adolph Vorländer daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwischen ihr und ihrem ge- nannten Chemanne bestehende ehelihe Gütergemein- haft mit Wirkung seit dem Tage der Klagezustel- lung für aufgelöst zu erklären. Zur mündliben Verhandlung is Termin auf den 12. April cr,, Vormittags 9 Uhr, im Sizungésaale der 11. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Der Landgerichts-Sekretär : * Salsen.

[3193] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Franz Schwarz zu Düsseldorf, vertreten durch Justiz-Rath Bernau zu Ruhrort, flagt gegen den Swlossermeister Josef Lorscheidt, früher hier, jeßt mit unbekanntem Aufenthaltsorte, mit dem Antrage auf Zahlung von 391,97 M Wecbselforderung nebît Zinsen und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landge- rihts zu Duisburg auf den 12. April 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

„Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Kos, Landgerichtssekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Bekanntmachung.

Dur Urtheil der I. Civilfkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 2), Dezember 1882 ist die zwisben den Eheleuten Spezereihändler Christian Krieger zu Elberfeld und der geschäftê- losen Wilhelmine, geb. Hermes, daselbst bisher be- standene gefeßlide ebelidbe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 20. September 1882 für auf gelöst erflärt worden. 2

Schuster, Gerichts\chreiber der I. C. K. des Königl. Landgerithts,

Bekanntmachung.

Durch Urtbeil der 1. Civilfkammecr des Körig- lien Landgerichts zu Elberfeld vom 29, November 1882 ift die zwishen den Ebeleuten Kaufmann Wilbelm Fergen zu Elberfcld und der Henriette, geb. Winkler, daselbst, bisber bestandene gesetzliche chelide Gütergemein]chaft mit Wirtung seit dem 13. September 1882 für aufgelöst erklärt worden.

Ï Scbuster, Gerichtsschreiber der I. C.-.K. des Königl. Landgerichts,

[320J Urtheils-Auszug.

Das Köntgliche Amtsgerict zu Recklinghausen hat dur Urthcil vom 4. Dezember d. I. in der Auf- gebot2sahe Rensing die Kraftloserklärung der Hypo- thekenurkunde über 89 Thlr. Darlehn, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 11. August 1849 für die Anna Maria Elifabzth Margaretha Rensing ju Hillen, Abth. 111. Nr. 2 Band I1V. Bl. 61 des Grundbuchs von Reckcklinghausen ausgesprochen. Recklinghausen, 8. E 1882,

otte, Gerichtsschreiber des Königlichen Aml13gerichts.

[3181] Bekanntmachung. c Durcb Urtheil der 11. Civil fammer des Königlichen Landgerichts zu Elbecfeld vom 22. Dezember 1882 ist die zwischen den Eheleuten Wirth Albert Sauer zopf zu Barmen und der Elise, geb. Dopheide, da- selbst, bisher bestandene ge)eßlihe ehelihe Güter- gemeinschaft mit Wirkung vom Tage der Klage- zustelung, dem 20. Juni 1882, für aufgelöst erklärt worden. Der Landgerichts-Sekretär :

Jansen.

[3171] Aufgebot. jamin Bley zu Laukischken, vertreten durch den Rechtsanwalt Willenbuecter in Labiau, wird dessen Sohn, der Müller Carl Gustav Hugo Bley, welcher im Jahre 1868 nah Humboldt im Staate Kansaë pegangen, ist, aufgefordert, sih spätestens im Aufge- otstermine

en 15. November 1883, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeibneten Gerichte, Zimmer Nr. 62, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung et folgen wird.

Königsberg, den 15. Januar 1883.

trix in deren Dienst befindlih gewesen sind,

Königliches Amtsgericht VIII.

Auf den Antrag des Bäecmeisters Johann Ben- *

Oeffentliche Zustellung. ; [3174] Kaufmann Alex Freudenberg zu Berlin, Friedristr. 203, vertreten dur den Rechtéanwalt Dr. Stranz, klagt im Wecselprozeß gegen die Frau Bertha S(reiber, geborene Rogge, in unbekannter Abhwesenbeit, aus den Webseln per 25. Juli 1882, 5. August 1882, 18. August 1882, 25. August 1882, 5 September 1882, 18. September 1882, 2. Ofkto- ber 1882, 15, Oftober 1882, 15. November 1882 und 39. November 1882, mit dem Antrage auf Zablung von 432,15 M nebst 69/6 Zinsen seit dem 230, November 1882 und Vollstreckbarkeitserklärung des Urtheils, und ladet die Beklagte zur münd- lien Verbandlung des Rechtestreits vor die dritte Kammer für Handelssaben des Könialicben Land- gerichts I. zu Berlin, Jüdenstr. 59, Zimmer 68 B,

Wf en 5. März 1883, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : Zum Zwece der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug E ag gemacht. n, den 17. Januar Í t b T lichen L dgerichts I ibtéscbreiber des Königlichen Landgerichts T, Geri "Mitte 3 für Handelssachen.

{3175 Oerffotrtliche- Zustellung.

Die Handlung W. Schimmelpfeng hier, Behren- straße 47, vertreten dur Rectéanwalt Reinboth, bier, klagt gegen den Gutsbesißer, Freiherrn von Köller, früher hier, Philippstr. 13, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Wesel vom 25. Juni 1°82 über 5000 M, fäslia am 31. Juli 1882 im Wecsel- vrozcsse mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 5000 #4 nebst 6 - Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die ate Kammer für Handels- faden des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Jüdenstr. 59, Zimmer 75, auf

den 13. März 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ridte zuaclassenen Anwalt zu bestellen. : .

Zum Zweke der öffentlicben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 16. Januar 1883,

Klut\ch, |

Gecichtéschreiber des Königlichen Landgerichts I.

{3165] Oeffentliche Zustellung. In Sachen

der Fleishermeisterfrau Charlotte Hehlert, geb. Kohl- hagen, in Lyck, Berufunasklägerin, gegen ihren Ehe- mann, Fleischermeister Johann Heblert, zuleßt in Augstupoenen bei Gumbinnen, jeßt unbekannten Auferthaltsort, Berufungsbeklagten, wegen Ehetren- nung, ist das Ersuchen des Königlicben Ober-Landes- geridts zu Körigsberg i. Pr, TII. Civilsenats, îin Erlediaung des Bewcisbeschlusses desselben vom 16. Dezember 1882 Termin zur Beweitaufnahme dur Vernehmung des Zeugen, Fabrikarbeiters Eduard Wossilat zu Berlin, Mühlerstraße Nr. 34 wohnhaft,

auf den 23. Februar 1883, Nachmittags 12 Uhr, vor dem Körniglicben Amtsgericht hierselb, Neue Friedribstraße Nr. 13, Hof links, 1 Treppe, Zim- mer Nr. 84, bestimmt, wovon der Berufsbeklagte, Fleisbermeister Iohann Hekblert, hierdurch benach- ridtigt wird.

Berlin, den 13. Januar 1883,

Bollensdorff, : Gerichtéschreiber des König!ichen Amtsgerichts L, Abtheilung 57.

{3173] Oeffentliche Zustellung. :

Die Handlung Lüdke & Evers zu Berlin, Bischof- straße Nr. 23, vertreten durch deren Inhaber, die Kaufleute Carl Friedrih Wilhelm Lüdke und Carl Friedrich Wilhelm Evers, vertreten durch den Recbts- anwalt Hoeniger zu Berlin, klagt gegen den Agenten Waldemar Phbilipv, zu Berlin wohnhaft gewesen, dessen Aufenthalt zur Zeit unbekannt ist, wegen zu viel gezahlt erhaltenen Vorscbusses mit dem Antrage auf Zablung von 224 M4 85 A nebst 6% Zinsen seit dem 11, Juli 1882 und ladet den Beklagten zur mündliden Verhandlung de# Recbtéstreits vor das Könialibe Amtsgeribt T zu Berlin, Jüden- straße 60, IT. Treppen, Zimmer 89, auf

den 16. März 1883 Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentliden Zustellung wird dieser Auszug der Klaae bekannt gemalt.

Meinedcke, Sekretär, Gericbts\chreiber des Königliben Amtsgerichts T., Abtheilung 25.

[3153] Oeffentliche Zustellung. In Sachen

der verchelidten Auguste Hüpsel, g b. Dietrich, zu Reeß und des Vormurdes ibres außerehelicben Kindes, Wilb-lm Ludwig Dietrich, des Tiscbler- meisters Wilhelm Pußke daselbst. Kläger, geaen den Müllergesellen Fri. d ib Hüpsel aus Altenwedell, dessen Aufe- tbal'sort unbefannt ist Beklagten, wegen An- Iprübe aus der Schwängerung ist nach Beendigung der Beweiäqufrabme zur weiteren mündlichen Ver- handlung Termin auf ;

den 19. März 1883, Vormittags 9} Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst, Zimmer Nr. 1, bestimmt.

Diese L1dung wird zum Zweke der öffentlichen Zu- stellung hefarnn* gemadt.

Jacobs3hagen, den 5 Januar 1883,

KOPP, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

3159] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Eugen Porcber in Pforzheim, ver- treten durch Recbtsanwalt Dr. F. Johmo in Leipzig, klaat gegen den Juroelier A. C. Pomex in Krakau im Wechselprozesse weg-n ciner Wecselforderung von 300 M c. a. mit dem Antrage auf Verurtbeilung desselben zur Zahlung von 300 M nebst 6/6 Zinsen vom 22. Augvst 1882 ab, 9 4 30 4 Protest- und Retourspesen, 1 M4 eigene Provision und ladet den

eklagten zur m'ndliben Verhandlung des Recbts- streits vor das Könialicbe Amtsgericht zu Leipzig auf

den 6. März 1883, Vormittags 9 Uhr. um Zwede der öffentliben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, am 13. Januar 1883.

Stockmann,

dessen fünf Geschwister gemeldet :

[3151] Oeffentliche Zustellung.

Die Hantlung M. Lewinsfki zu Chriftburg klagt gegen den Eigenthümer Reinhold Gi, zur Zeit unbekannten Aufentkaltsortes, früher in Groß-Brod- seude, wegen Ende des Jahres 1882 entnommener Waaren mit dem Antrage auf Zablung von 71 M 11 G sowie dem ferneren Antrage, das zu erlassende Urtheil für vorläufig vollstre#bar zu erflären und ladet den Beklagten zur mündliwen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtégericht zu Christburg auf

den 7. März 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemadbt.

Christburg, den 12. Januar 1883.

G4) Weber, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

3166] Oeffentlihe Zustellung.

Die Nagels&4miedegesellenfrau Louile Woelk, geb. Aëmus, hier, vertreten durch den Rechtsanwalt Loeffke hier, klagt geaen ibren Ebemann, Nagel- \cbmiedegeselle August Woelfk, unbekanrten Aufents halts, wegen Ehescheidung mit dem Antrage: das zwischen Parteien bestehende Band der Ebe zu tren- nen und den Beklagten für den allein s{buldigen Theil zu erklären, dewselben auch die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beflagten zur mündliben Verbandlung des Recbtéstreits vor die 2. Civilfkammer des Königliden Landgerichts zu Nemtgobers i. Pr., Theateryplas Nr. 3/4, Zimmer Nr. 49,

auf den 1. Mai 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der sffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt.

Königsberg i. Pr., den 12. Januar 1883,

Hensel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[3164] Oeffentliche Zustellung. Die Ebefrau des Tubmachers Kaehbling, Wilhel- mine, geb. Müller, zu Falkenburg, vertreten dur den Justiz-Rath Cöôste zu Stargard i. Pomm., klagt gegen ihren genannten Ghemann, dessen jeßiger Auf- enthaltsort unbefannt ist, wegen böswilligen Ver- lassens auf Ehescheidung mit dem Antrage: das zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären.

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhants

lung des Rechtsstreits vor die Erste Civilkam- mer des Königlichen Landgerichts zu Stargard i, Pomm.

auf den 11. Mai 1883, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stargard i. Pomm., den 12. Januar 1883.

Klauke, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[3162]

Verkaufsanzeige und Aufgebot.

In Sachen der Firma Gebrüder Rosenberg zu Drausfeld, Gläubigerin, wider den Mehlhändler K. S. Meyenberg {u Adelebsen, Schuldner, sollen auf Antrag der Ersteren die dem Schuldner gehörigen, in dem Gemeindebezirke Adelebsen belegenen und unter Art. 15 der Grundsteuermutterrolle eingetra- genen Grundgüter, als:

Kartenbl. 6 Parz. 293, Ader „in den Aceckern®",

_groß 11 a 73 qm,

Kartenbl, 7 Pa:cz. 172, Aer „vor dem dürren

Hagen“, groß 24 a 64 qm, Kartenbl. 14 Parz. 107 69| Hofraum und Haus- A 14 „, 108/70/garten im Flecken Adelecbsen mit den darauf befindlichen Gebäuden, Wohnhaus und Stall, eingetragen unter Nr. 16 der Gebäudesteuerrolle (Köthnerstelle Hs. Nr. 16 zu Adelebsen), ¿wvangéweise in dem dazu auf Mittwoch, deu 14. März 1883, Morgens 10 Uhr, allbier anberaumten Termine öffentlih meistbietend verkauft werden. Alle Diejenigen, welche an den bezeihnecten Grund- stücken CEigenthums-, Näher-, lehnrechtlie, fidei- kommissarische, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, dieselben spätestens im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter An- drohung des Rechtsnachtheils, daß für den sih nicht Meldenden im Verhältniß zum neuen Erwerber das Recbt verloren geht. Uslar, den 13. Januar 1883. Königliches Amtsgericht. Niemeyer. [3149] Aufgebot. Der Kupfers{miedemeister Carl Ferdinand Pfabe aus Konotop, Gouvernement Tschernigow in Ruß- land, ift in Bromberg am 22. Juli 1876 ohne Hin- terlassung eines rechbtsgültigen Testaments verstorben. Aus der Ehe mit sciner vor ihm verstorbenen Ehefrau Julie Pfabe, gebornen Laß, stammen drei Töchter, welche in Rußland waren und sämmtlich vor ihrem Vater verstorben sind. Die eine Tochter des Carl Ferdinand Pfabe, Do- rothea Pfabe, hat aus ihrer Ehe mit dem Revi- sionsgehülfen im bessarabishen Kontrolamt, Titular- Rath Nicolajew Lubinsky in Kischineff einen Sohn, Wsewolod (Wladislaus) Lub:nsky hinterlassen. Die zweite Tochter des Carl Ferdinand Pfabe, Julie Pfabe, war mit dem Kapitän Miczislaus Kozitzky verheirathet, und sollen aus diejer Ehe zwei Kinder, unbekannten Namens, am Leben sein. Die dritte Tochter des Erblassers, Jobanna Pfabe, hat aus ihrer Ehe mit dem Kollegien- Assessor Michael Debogory Makrjewicz zu Konotop, Gou- vernement Cjzernigow, zwei Kinder, Julie und Mi- chael Makrjewicz, hinterlassen. Die bekannten Erben des Carl Ferdinand Pfabe haben bisher ihr Erbrecht nicht gehörig nachzuweisen

vermocht, die Namen und der Aufenthalt der Kinder | erlassen: der Julie Pfabe, verehelichten Kozißky, sind un- daß Alle, welhe an den Nachlaß des am bekannt. 28. Oktober 1882 hieselbst verstorbenen

Als Verwandte des Erblassers haben ih ferner a. der Landwirth Adolph Pfabe in Stempeda,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[3160] Koch als Testamentsvollstrecker der Eheleute Beru-

b. Carl Pfabe zu Blechbütte Thale am Harz, c. der Kupfersbmied August Pfabe in Dunajowic, Gouvernement Podolien, d. der Kupfershmied Ludwig Pfabe in Dunajowic, Gouvernement Podolien, e. Johanna Siebert, geborne Pfabe, in Buckau bei Magdeburg. _ Auf den Antrag des Natblaßpflegers, Justiz-Raths Smidt zu Bromberg, werden deshalb die Erben des am 22. Juli 1876 zu Bromberg verstorbenen Kupferschmiedemeisters Carl Ferdinand Pfabe, ins- besondere die oben näber bezeichneten Enkel und Ge- schwister des Erblaffers aufgefordert, spätestens im Termin, am 12. November 1883, 10 Uhr Vormittags, bei dem unterzeibneten Gericht, Zimmer Nr. 9 des Landgerichtsgebäudes, sih zu melden und ihr Erb- redt nabzuweisen, widrigenfalls der etra 7500 M betragende Natlaß den \ih meldenden und legiti- mirenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem [andesberrlihen Fiëfus verabfolgt werden und der fich später meldende und legitimirende Erbe alle Verfügungen des Erbscbaft-besizers anzuerkennen \uldig, weder Rechnungslegung nob Ersatz der Nußungen, sondern nur Herautgabe des no& Vor- handenen wird fordern dürfen. Bromberg, den 6. Januar 1883, Königliches Amtsgericht. VI. [3180] Kaiserliches Landgericht Straßburg. : Anszug. Pauline Weill, Ebefrau von Isaac Metzger, Metz- ger, Beide in Fegeréheim wohnhaft, vertreten dur Rechtsanwalt Weber, klagt gegen ihren genannten Ebemann auf Gütertrennung mit dem Antrage: Das Gericht wolle die Gütertrennung zwischen den Parteien auss\pre{en, dieselben zur Aus- einandersezung ibrer Vermögensverbältnisse vor einen Notar verweisen und dem Beklagten die Kosten zur Last legen. Termin zur mündliben Verbandlung ist bestimmt in die Sitzung der 11. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Straßburg vom 1. März 1883, Vormittags 9 Uhr. Straßburg, den 15. Januar 1883. Sekretariat der II. Civilkammer. Weber.

[3158] Amtsgericht Hamburg. Auf Antrag des hiesigen Rechtsanwalts Dr. Hartmann, in Vollmadt von Peter Ludewig Gottlob Müller und Heinrih Friedrih Gerig als Testamentsvollstrekern von Jochim Diederich Lauenburg, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. Heinsen, Moenckeberg und von Melle, wird ein Aufgetot dahin erlafsen: daß Alle, welde an den Naclaß des am 5. November 1882 bierselbst verstorbenen Jochim Diederich Laucuburg Ecb- oder sonstige An- sprüche und Forderungen zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 18. September 1880 errichteten, mit Additamenten vom 10. Januar 1881 und 12. März 1881 versehenen, und am 16, No- vember 1882 hierselbst publizirten Testaments, insbesondere der Bestellung der Antragsteller Peter Ludewig Gottlob Müller und Hein- rich Friedrich Gerig zu Testament®*vollstreckern und den denselben als folchben ertbeilten Befug- nissen, insbesondere der Umschreibungsbefugr.iß derselben, widersprechen wollen, hiermit aufge- fordert werden, solche An- und Widersprüche und Forderungen spätestens in dem auf Mittwoch, 14. März 1883, 10 Uhr V.-M., anberaumten Aufgebotstermine im unterzeichneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 24, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 10. Januar 1883, Das Amt3gericht Hamburg, Civil-Abtheiluug IV. Zur Beglaubigung : Romberg. Dr., Gericht8-Sekretär. [3159] Amt3gericht Hamburg. Auf Antrag des hiesigen Rechtsanwalts Dr. Behn als Testamentsvollstrecker von Frau Maria Catha- rina, geb. zum Felde, verwittwet gewesene Standke, jeßt des Carl Heiurih Schnoor Wittwe, wird ein Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, welhe an den Nachlaß der am 9, Dezember 1882 hierselbst verstorbenen Frau Maria Catharina, geb. zum Felde, ver- wittwet gewesene Staudke, jeßt des Carl Heinrich Schnoor Witwe, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Be- stimmungen des von der genannten Erblasserin am 26. Mai 1873 errichteten, mit einem Nachtrag vom 27. September 1882 ver- sehenen, am 21. Dezember 1882 hierselbst publicirten Testaments, insbesondere den dem Testamentsvollstrecker ertheilten Befugnissen wi- dersprehen wollen, hiermit aufgefordert werden, folche An- und Widersprüch spätestens in dem

auf Sonnabend, 17. März 1883, 10 Uhr V.-M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmäch- tigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 16. Januar 1883. Das Amt3geriht Hamburg, Civil-Abtheilung V1. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr.., Gerichts-Sefkretär.

Amt3geriht Hamburg.

Auf Antrag des hiesigen Rechtsanwalts Dr.

ard Christian Nicolaus Lundt und Therese ornelia, geb. Vachez, wird ein Aufgebot dahin

Bernhard Christian Nicolaus Lundt Erb- oder sonstige Anspruche, inetbesondere, welche an das von dem Erblasser uner der Firma

Kreis Sangershausen,

Königliches Landgericht , ! Schorn, Elenz, Schaab.. Beglaubigt: Cob- lenz, den 15, Januar 1883.

bieselbst betriebene Geschäft Forderungen zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser in Gemeinschaft mit seiner obgenannten Ebefrau Therese Cor- uelia, geb. Vachez, am 20. Maëi 1874 errichteten, mit einem Additament vom 6, De- ember 1877 versehenen, am 9. November 882 hieselbst publizirten we(selseitigen Testa- ments, wie auch den dem Antragsteller als Testamentsvollstrecker ertheilten Befugnifsen, speziel der Umschreibungsbefugniß desselben widersprehen wollen, hiermit aufgefordert werden, solde An- und Widersprüche und Forderungen, spätestens in dem auf Montag, 12. März 1883, 10 Uhr B.-M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 24, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines biesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Aus\ch{lufes. Hamburg, den 12. Januar 1883. Das Amtsgeciht Hamburg, Civil-Abtheilung IV. Zur Beglaubigung : Romberg, Dr., Gerits-Sefretär.

[3155] __ Bekanntmachung. Gs find die nachstehend ktezeihneten Urkunden und zwar:

1) auf Antrag der Grundeizenthümer Woyrieh und Anna, geb. Lubiewska - Wiensowski'schen Gbeleute in Sanddorf

das Hvpothekeninstrument über die auf dem Grundstücke Sanddorf Nr. 78, Abtheilung IIL. Nr. 1 für den Gutsbesiter Robect Laettig zu Pollnitz eingetragene Restkaufgeld von 60 Thlr.,

2) auf Antrag des Grundeigenthümers

Szrojda in Königl. Wierzchucin das Hypothekeninstrument über das auf dem Grundstücke Königl. Wierzchucin Nr. 15, Ab- theilung Ill. Nr. 1 für die Geschwister Cunegunde, Marianna, Anna und Ignatz Niemczewski eingetragene Restkaufgeld von 317 Thlr.

3) auf Antrag des Grundeigenthümer3 Gutsbesißer

August Ränsdorff in Wiroldowo das Hppothekeninstrument über die auf den Grundftücken Gogolin Nr. 2 und Nr. 17, Ab- theilung III, bezw. Nr. 14 und Nr. 11, sowie auf dem Grundftücke Gogolin Nr. 54 für den Rentier Theophil Sternadt, z. Z. in Jaegerbof subingrossirte Darlehnsforderung von 237 Thlr.,

auf Antrag der verwittweten Förster Anna

Sophie Wirthschaft, geb. Selig, in Crone a. Br. das Hypothekeninstrument über die für die Antragstellerin auf dem Grundstücke Goscie- radz Nr. 26, Abtheilung 111. Nr. 2, sowie auf dem Grundstücke Goécieradz Nr. 2 sub- ingrossirte Darlehnsforderung von 109 Thlr.

durch Erkenntniß des Königlichen Amtégerichts zu

Crone a. Br. für kraftlos erklärt.

Crone a. Br., den 12, Januar 1883.

Königliches Amtsgericht,

(3154) Bekanntmachung.

Dem ledigen Bauer Wolfgang Rupprech{t von Thurndorf, dessen Aufenthalt seit Oktober v. Js. un- bekannt ist, wird mitgetheilt, daß auf Betreiben seiner Gläubiger, nämlih der Gütlersehefrau Franziska Nenner von Thurndorf und des Stations-Komman- danten Georg Rupprecht von Hain, vom k. bayer. Amtsgerichte Auerbach unterm 10. d. Mts. der Zwangsverkauf seines Anwesens H. - Nr. 32 in Thurndorf beschlossen und dem K. Notar Herrn An- dreas Saller von Auerbach übertragen worden ist. Auerbach, den 14. Januar 1883. K. bayer. Amt-gericht Auerbach. Der K. Ober-Amtsrichter: G oe t. Zur Beglaubigung: Der K. Sekretär: Nüb.

Luka3

4)

[3156] __ Bekanutmachung. In der Ritterzutsbesiter Duttenhofershen Auf- gebotésabe von Berthelsdorf hat das Königliche Amtsgericht zu Hirscbberg am 13. Januar 1883 durh den Amtsgerihts-Rath Sommer für Recht erkannt: Sämmtliche unbekannte Eigenthumsprätendenten des Grundstücks Freihauses Nr. 3 zu Berthels- dorf werden mit ihren Ansprüchen an dieses Grundstück ausgeschlossen.

Königliches Amtsgericht. II.

[3204]

Durch Urtheil des unterzeichneten Amtsgerichts vom 10, Januar 1883 sind der evangelisch-lutheri- schen Gemeinde Gevelsberg ihre Eizenthums8ansprüche auf das im Grundbuch von Gevelsberg Blatt 39 in Abth. 111. unter Nr. 1 aus der Obligation vom 22. Junt 1770 für die Freifcau Aebtissin von Bottlenberg, geb. Kessel, eingetragene Kapital von 50 Neichsthaler in ediktenmäßiger Münze vorbehal- ten. Alle übrigen Prätendenten dagegen mit ihren Ansprüchen und Rechten auf diese Post ausgeschlossen. Schwelm, den 11. Januar 1883,

Königliches Amtsgericht.

Beschluß. Auf Antrag der Königlichen Staats- anwaltschaft hierselbst vom 8. Januar 1883 und in Folge Requisitionsschreibens des Königlichen Ge- rihts der 15. Division zu Cöln vom 15. Dezember

1882, wonach der NMekrut Peter Giffels, geboren am 16. April 1861 zu Burgbrohl, Kreis Mayen, fkatholisch, Tagelöhner, entwichen,

und gegen denselben wegen Fahnenflucht die Kontu- mazial-Untersuchung anhängig ist, wird das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des genannten Peter Giffels zur Deckung der den- selben möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und Kosten bis zum Betrage von 3100 , in Buchstaben: Dreitausend einhundert Mark, für den Fiskus mit Beschlag Lene Dieser Beschluß ist nur durch den Deutschen Reichs-Anzeiger zu ver- öffentlihen. Coblenz, 12. Januar 1883, Strafkammer. gez.

den II.

Dahme, Gerichts-

Bernh. Lund, als alleiniger Jnhaber derselben

schreiber des Königlichen Landgerichts.