1883 / 19 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

(Wr. T. B.)

Weizen matt, loco 150.00—178,090, pr. April-Mai 184,50, pr. Mai-Juni 185,50, pr. Juni-Juli 186,50, Roggen matt. loco 115,00—127,00. pr. April-Mai 135,50, pr. Mai-Jnni 12603, pr. Juni-Juli 137,00. Rübsen pr. April-Mai 921.00, Rüböl behauptet, 109 Kilogr. pr. April-Mai 6620, pr. Sep- tember-Oktober £1,709, Spiritus ruhig, loco 0,50, pr. Ja- puar 50 N pr. Aprü-UMai 52,49, pr. Juni-Juli 53,66, Petroleum leco 8.6

Posen, 19. Januar. (W. T. B.)

Spiritus loco ohne Fass 49,39, pr. Januar 49,10, pr. Febrnar 429,10. pr. Aprii-Mai 50.60. Matt.

Cëln, 19. Januar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 19,093, fremder loco 20,09, pr. März 19,20, pr. Mai 19,40. Roggen icco 15,90, pr. März 14.40, per Mai 14,45, Hafer loco 14,50, Büböl loco 35,30, pr. Mai 35,10, pr. Oktober 32,09.

Bremen, 19. Januar. (W. T. B)

Petrolenm. (Schlussbericht.) Rubig. Standard white loco 7,30 Br.. pr. Februar 7.30 bez., pr. März 7,59 Br., pr. April 7,69 Br... pr. Auguszt-Dezemwmber 8,30 Pr.

Hamburg, 19. Januar. (W. T.B.)

Getreidecinarki. Weizen loco fest, auf Termine ruhig, pr. April-HKai 181,00 Br, 180,00 Gd., pr. Mai-Jnni 2185,00 Gd, 184,00 Gd, Roggen loco und auf Termine rubig, pr. ápril-Mai 133,00 Br., 132.00 Gd., pr. Mai-Juni 133,00 Br., 132,00 Gd. Hafer und Gerste stül, Rüböl fest, loco 6850, pr. Mai 69,50, Spiritus rubig, pr. Januar 41 Br., pr. Februar-HMärz 41 Br, pr April-Mai 41 Br, pr. Mai-Juni 41 Br. Kaffee fest, Umsatz 3009 Sack. Petroleum rubig, Standard white loco 7,55 Br., 9 g pr. Jannar 7,45 Gd., ipr. Februar-März 7,60 Gd. Wetter: Peucht.

Wien, 19. Januar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen pr. Januar 9,80 Gd., 9,85 Br., pr. Frühjahr 10.08 Gd., 10,10 Br., pr. Herbst 10,48 Gd., 10,52 Br.

Stettin, 19. Tarnar Getreidemarkt,

Roggen pr. Frübjabr 7,65 Gd., 7,68 Br. Hafer pr. Frübjabr 7,09 Gd. 7.05 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,58 Gd., 6,60 Br. Pest, 19. Januar. (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen loco fest, pr. Frühjahr 956 G0, 958 Br. Hafer pr. Frühjahr 6.54 G0, $.57 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,15 Gd, 6,17 Br. Koblraps pr. August Sep- tember 135.

Amsteräam, 19, Januar, (W. T. B.)

Bancazinn 97.

Amsteräam, 19, Januar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schuiussbericht.) Weizen auf Termine geschäftslos, Roggen loco fest, auf Termine unverändert, per März 171, per Mai 170. Rüböl loco 40}, per Mai 391, per Herbst 364.

Antwerpen, 19, Januar. (W. T, B.)

Petroleunmarkt. (Schlussbericht.) Raffinirtes, Type weiss, loco 195 bez., 197 Br., pr. Februar 19; Br., pr. März 197 Br., pr. September-Dezewmber 214 Br. Ruhig,

AntwerBß2n, 19, Januar. (W. T. B.)

Getreidemarkt, (Schlussbericht.) Weizen eteigend, Roggen bebauptet. Hafer ruhig. Gerste still

LondäsH, 19. Januar. (W. T. B.)

An der Küste angeboten S Weizenladungen. Wetter: Kälter. Harannazucker Nr, 12 223. Träge.

Lendon, 19. Januar. (W. T. B) 4

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Fremde Zufuhren seit letztem Montag: Weizen 18950, Gerste 6930, Hafer 21239 Qrts.

Weizen anziehend, gefragter, angekommene Weizenladungen fest, Mehl rabig. Mais # sh, theurer, Hafer williger, stetiz. Liverpool, 19, Januar. (W. T. B)

Baumwolle. (Schlussbericht.) Umsatz 10 000 B., davon fär Spekulation und Export 2000 B. Amerikaner rubig. Surats unregelmässig. Middl, amerikanische Januar-Februar-Lieseruug 517/42, Pebrnar-März-Lieferung 5%/e, März-April-Lieferung S9?/, April-Mai Liefernng 31/32, Msai-Juni-Lieferung 5/6, Juni-Juli- Lieferung 52/32, Juli-August-Lieferung 57/34 d. Spätere 3Mlel- durg: Amerikaner 1/16 d, büliger, Egyptian brown good fair S d,

Liverpocl, 19, Januar. (W. T. B)

(Baumwollen-Wochenbericht) Wochenumsatz 65 009 B. (v. T7, 66 006 B.), desz! von amerikanischen 47 O000B. (v.W. 490009 B) dezgl. für Spezulatica 5090 B. (7. W. 40C0 B.), desgl. für Export 6000 B. (v. W. 5909 B.), desgl, für wirkl. Kons. 54 000 B. (y. Wr, 57000 B.), desgl. unmittelbar ex Schiff 31000 B. (v. W. 26 000 B.), Wirklicher Export 8900 B. (v. W. 7000 B.), Import der Wache 208 009 B. (v. W. 80000 B.), davon amerikanische 191 000 B. (v. W. 54000 B.), Vorrath 814000 B. (v. W.

Gerste !

693 C09 B.), davon amerikanische 541 000 B. (v. W. 429000 B.), |

ecbFimmend nach Grossbritanuien 336 009 B. (v.W. 470 C00 B.), davon | I | s0 dass zu derartigen Terminen recht bedentende Abschliisse F S B B M P M2 C M P f 7A T E COBIE E A” R Li: L P 4 4 F S AEZRAIC A A 7 H A L L M A Direktion: Sonntag: Auftreten des einbeinigen (Imitation.) Zum J 2 ader des Kapitän Grant. Großes Ausftattungsstü> mit Ballet in 12 Bildern von Jules Berne. (Vorleßte Sonn

amerikanische 290 000 B. (v. W. 425 000 B.).

j L, S T Theater. Königliche Schauspiele, Sonntag: Opern-

Friedrich

Sonntag:

haus. 18, Vorstellung. Der Wildschüß, oder: Die Stimme der Natur. Komisce Oper in 3

1 J,

kten, frei nah Koßebue. Musik von A. Lorßing. n Scene ge]ezßt vom Direktor von Strang. An- (

Ubr. Scausvielhaus. 20. Vorstellung. Zum 1. Male wicderbolt: Klytämnestra. Traaödie in 5 Akten von Georg Stegert. In Scene geseßt vom Direktor Deeß. Anfang 7 Uhr.

w C]

Bd

85g mann.) Tragöden

_Montag: Opernhaus, 19, Vorstellung. Auf Montag: GesLlossen wegen der Vorbereitungen | in 4 Akten. Kasseneröffnung 5 Uhr, Anfang des

Hêcbstes Begehren: Sardanapal. Großes Ballet | ¡u Lear. Concerts 54 Ubr, der Vorstellung 65 Ubr.

in 4 Akten und 7 Bildern von Paul Taglioni. Dienstag: 11. Gastspiel des Mr. Edwin Booth. Montag und Dienstag: Das Spielzeug

Mußk von P. Hertel. Anfang 7 Uhr. König Lear. des Teufel3. Ausftattungs-Feerie mit Gesang u. SZLausvielbaus: 21. Vorsteluna. Der Stören- Tanz in 12 Bildern na Th. Delies und A. Renées :

fricd. Lustspiel in 4 Akten von Roderich Benedix. Krolis - Theater. Halbe Preise. Letter | Les bibelets du diable! Musik von Ch.

Anfang 7 Uhr. _Dienftag: Opernhaus. 29. Vorstellung. Aida. Oper in 4 Akten von G. Verdi. Text von Antonio Ghislanzoni, für die deutswe Bühne bearbeitet von Julius Schanz. Ballet von P. Taglioni. (Fr. Luger, Fr. Satbse-Hofmeister, Hr. Niemann, Hr. Bet.) Anfang 7 Uhr.

Swausvielhaus. 22, Vorstellung. Auf der Braut- fahrt. Luftspiel in 4 Akten von Hugo Vürger.

Anfang 7 Uhr.

Sonntag :

spiel 6 Ubr.

Sonntag Wallner-Theater. Der Séhwabenstreich. Franz v. Shönthan. Montag: Dieselbe Vorstellung.

Sonntag: Zum 29. Male: Lustspiel i 7 Leey Lan Lustspiel in 4 Akten von Großes Ballct. Schon, fang 7 Uhr.

Victeria-Theater. Sonntag und die fol- genden Tage: Mit gänzli neuer Ausstattung an Dekorationen, Kostümen und Requisiten. Zum 28. Male: Frau Venus. Moder- nes Maâärcen in 14 Bildern mit Gesang und Tanz von E. Pasqué und Dr. O. Biumenthal. Mut:k von C. A. Raida. Sämmtliche 15 neuen Deéeferationen und Maschinerien find aus dem Atekter deé Hrn. 5. Lütkemeyer in Coburg. (Frau Venus: Fr. Téomas-Damhbofer. 1. Solotänzerin: Frl. Qualig.)

(Lettes

G. Mizzaelis.

Montag:

fang in 3 Michaelis.

Neu einstudirt:

Operette in 3 Akten. 1

3 Montag: Dieselbe Vorstellung. ö

Resìdenz-Tueater, (Direktion: Emil Neus So: 109, Gastspiel des amerikanischen

Mr. Male: Hamlet. Tr Shakespeare. Ueberseßt von A. W. von Sthlegel. Regie: Hr. Haa.

Große Dazu: Die Reise dur<’s Märchenlaud. Weit- natsfomödie für groze und fleine Kinder mit Gesang und Ballet in 7 Bildern nebst einem Vor- ron Elise Bethge-Truhn. Lebhnhardt. Anfang des Concerts 5, der Vorstellung

Montag (leßte Woce): Dieselbe Vorstellung. Ans fang des Concerts 6, der Vorstellung 7 Uhr.

National-Theater. (Kleine Preise, Parquet 1,50 M): Galeerensftiave. Bartley Campbell. (Oliphant: Hr. Ed. Weiß a. G.) Frls. Zimmermann, Marengo und sowie tem ganzen Corps de Ballet.

Montag: Dieselbe Vorstellung.

Belle-Alliance-Theater. semble-Sastsviel der Mitglieder des Wallner-Theaters8. Auftreten des f Zum letzten Male : Gesang in 3 Akten von Ed. Jacobson. Musik von Anfang 7 Uhr.

Auf ] studirt: Hopfenraths Erben. Volkestü>k mit Ge- \ Aften von H. Wilken.

- Wilhelmstädt.

Liverpeol, 19. Januar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Rother Weizen 2 d., weisser 1 d, Mais 1 d. höher. Mehl fest. Wetter: Nass.

Glasgow, 19. Januar. (W. T. B.)

Roheisen. Mixed nnmbers warrants 48 sh, 4 d,

Manchester, 19. Januar. (W. T. B.)

izr Water Armitage 7}, 12r Water Taylor 74, 20r Water Micholls 84, 30r Water Clayton 95, 32r Mock Townhead 93, 40r Mule Mayoll 9%, 40r Medio Wiikinson 103, 32r Warpcops Lees 83 36r Warpcops Qual. Rowlard 95, 40r Double Weston 10%, d Double courante Qualität 134, Printers 1/16 8/50 83 pfd. 90,

ubig.

Paris, 19, Januar. (W. T. B.)

Rohzucker 889 loco ruhig, 52,25 à 52,50. Weisser Zncker rolig, Nr. 3 pr. 1009 Kilogr. pr. Januar 59.60, pr. Februar 59,80. pr. März-April 60,50, pr. Mai-Angust $2,00,

Paris, 19, Januar. (W. T. B.}

Produktenmarkt. Weizen ruhig, per Januar 26.09, pr. Februar 26.00, per März - April 26,25, per März-Juni 26.50, Meh! 9 Marques, per Januar 57.59, per Februar 5957,60, pr. März-April 57,60, per März-Jnni 58,00, Rüböl behauptet, per Januar 87,59, per Februar 88.25, per März-April 89.25, per Mai-August 85,00, Spiritus behauptet, per Januar 51.75, per Februar 52.00, per März-April 52,75, per Mai-August 54,00.

St. Petersburg, 19. Januar. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Talg loco 74,00, pr. Angnst 70,00. Weizen loco 13,75. Roggen loco 9.00, Eafer loco 5,00. Hanf loco 34,00, Leinsaat (9 Pud) loco 14.00, Wetter: Milde.

New-York, 19. Januar. (W. T. B)

Waarenbericht. Baumwolle in Xew-York 103, do. in New-Orleans 95, Petroleum Standard white in New-York 73 6Gd., do. in Philadelphia 75 Gd.,, rohes Petroleum in New-York 67, do, Pipe line Certificates D. 89 C. Mehl 4 D. 30 C. Rother Winterweizen loco 1 D. 1545C., do, pr. Januar 1 D. 143 C., do. pr. Februar 1D. 1473 C., do. pr. März 1D. 174 C. Mais (Xew) 70 C. Zacker (Fair refining Muscovadoes) 63. Kaffee (fair Rio-) 8. Schmalz (Wilcox) 114, do. Fairbanks 11}, do. Rohe & Brotkers 113, Speck —. Getreidefracht nach Liverpool 7.

Eisenbahn-Finnahnrnzenz.

Hessische Ludwigsbahn. Nichtgarantirte Linie. Dezember

1882 898 783 M (— 21035 M), bis ultimo Dezember 1882 12835 774 M (+ 583808 J). Garantirte Linie. Dezember 1882 115839 A (— 4787 S), bis nltimo Dezember 1882

1644480 (+ 96 533 M).

GeneralverszmmInungen. 3, Febrnar. Vereinsbank in Hamburg. Gen.-Vers, zn Hamburg. 17. Februar. Bremer Bank. Ord. Gen.-Vers. zu Bremen.

Ausweis über den Verkebr aus dern Ber!ner SeblachktriehnmarkKt des Städtischen Cerntral-Wieits- hofs TOIR 19. Januar 15883, Anftrieb und Marktpreise (nack Schlachtgewicht).

Binder. Auftrieb 82 Stück, (Daureckschnittspreis für 190 Fe) I. Qualität Æ. I. Qualität A, I. Qualität , IV. Qualität 76—SO M

Schweine. QAufirieb 257 Stück. (Murchschnittapreis für 190 Fe): Mecklenburger resp. Pommern 108—110 A, Bakony M, Landechweine: s. gute 104—106 Æ, b. geringere 96—I8 M, Russen —, Serben —.

Kälber. Anftrieb 624 Stück. (Durechschnittepreis für 1 Eg) L, Qualicät 1,16—1,24 , Is. Qualität 0,96—1,06 Æ

Schafe. Ánftrieb 192 Stück, (Durchsechnittspreis für 1 Eg) I. Gnalität A, II, Qualität 1,04—1,10 4, III. Qualität —.

&

Zuckerbericht der Magäeburger Börse, 19, Ja- nuar. (Magde5, Ztg.) Robzucker. In der letzten Berichts- woche erreichten die Umsätze abermals eine ganz bedeutende Zisfer. und zwar 202 000 Ctr. Als Känfer traten s0Wwohl heimische Raffinerien, als Exporteure auf; dieselben waren jedoch nicht s0 mit Kaufordres versehen, dass sie das starke Angebot durchweg schlank aufnehmen konnten, Wodurch Preise für alle Qualitäten um 190—20 S pro Ctr. gedrückt wurden, Die Stimmung am Schlnsse der Woche ist als flau zu bezeichnen. Raffinirte Zucker. Der bereits im letzten Bericht gemeläete, s chr stille Geschäftsgang dauerte auch in dieser Woche für daseienden raffinirten Zucker olme Unterbrechung fort und fanden daher zu nackstehenden Preisen bei prompter Liefernng nur 25 C09 Brode, 7099 Ctr. gemahlene Zucker und 1000 Ctr, Würfelzucker Nebmer. Dagegen trat sür Brede und gemalilene Zucker auf Liefernng für die nächsten, besonders aber späteren Monate rege Kauflust auf,

perfekt wurden. YVon gemahlenem Zacker, welcher für spätere Termine fortwährend getragt blieb, fanden fn den letzten Tagen keine Abschlüsse mehr statt, weil Fabrikanten zu den bestehenden Notirungen jedes ihnen angetragene Liefernngsgeschäft von der Hand wiesen. Melasse, bessere Qualität, zur Entzucke geeignet, 42—43 9 Bé., excl. Tonne 4,40—4,70 4, geringere Qua- lität, nur zu Brennereizwecken passend, 42—43 ° Bé, excl. Tonne 4,10—4,49 A Ab Stationen :

Krystallzucker, L., über 98% 34,09 á# per 50 kg do. E. 33,75 Z “fan Kornzucker, excl, von 97, 29,70—3020 , do. do. L » %, 28,70—2920 do. do. S „D. O do do, L «E. O2 5 do do. n 889 Rendem. 27,70—27.90 do Nachprodukte, , 88—92 „, 21,50—25,09 do. Bei Posten aus erster Hand: Raffinade, fein, excl. Fass 37,75 6 per 50 kg, do. fein, L 37,75 L do. Melis, Fein, is 37,00 L do. do. mittel 36,25—36,50 „y do, do. ordinär G —_— S do. Würfelzucker, I., incl Kiste S do. do. I, S 37,5 L do. Gem. Raffinade, I., incl. Fass 36.00 S do, do. Ik, S 35,00—35,75 , do. Gem. Melis, : Z 34 C0 d do. do. 15 u I 2 do, Farin s 29,50—32,50 do, Die Aeltesten der Kanfmannschaft. Wetterbezicht vom 20. Januar 1883, 8 Uhr Morgens. Barometer auf | [Temperatur Stationen. E I Wind. | Wetter. jin ° Celsins Millimeter. | 599C.=49R Christiansund 743 080 3 |wolkig | 2 Kopenhagen. | 761 S W 4 Regen | 3 Stockholm , | 758 W 5 bedeckt | 0 Haparanda 751 S 2 wolkenlos | —15 St.Petersburg 755 WSW 2 bedeckt | —1 Moskau .,. | 763 WSW 1 bedeckt | —13 Brest ..…..| 758 SSW 2 balb bed) O Felder. , ..!| 766 'SSW 3 bedeckt | 6 SNE ié) 761 SW 6 Regen | 3 Pamburg .. 765 SW 4 Nebel | 3 Swinemtinde 767 SSW 4 bedeckt | 2 Nenfahrwaas. 768 SSW 2 bedeckt |! 1 Memel... 766 WSW 3 bedeckt |! 1 Daa. TT1 S 1 bedeckt | 1 Münster, . , 768 SW 6 bedeckt | 4 Karisruhe . . 773 S 1 bedeckt | 0 Wiesbaden . 772 0 1 bedeckt?) ! 1 München .,. 772 | still Nebel | —5 Chemnitz .. 2 | still NebeB) | —2 Berlin . e 768 W 2 wolkig | 2 Wien TT7 | still Nebel _—6 Breslan .. {git SSO 2 heiter i —& He Q'AIX ¿.| 769 SO 2 wolkenlos | 3 Ni2Za 771 NW 1 [wolkenlos | 6 PHesb 773 080 2 ¡wolkenlos | 2 1) Grobe See. 2°) Nachmittags feiner Regen. ?) Reif.

Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet : 1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa zsüdlich dieser Zone, 4) Südeuropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht, 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif, S = stürmisch, 9. = Sturma, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witterung.

Ein tiefes Minimum, welches gestern Abend nördlich von den Hetbriden lag und daselbst echweren Weststurm mit äusserst rasch fallendem Barometer bedingte, ist ostwärts nach der nor- wegischen Küste fortgeschritten, Unter seinem Einfiusse wehen im nordwestlichen Deutschland starke, auf Helgoland stürmische eüdwestliche Winde mit Regenwetter, Ueber Centraleuropa ist die Witterung vorwiegend trübe, im Süden still und vielfach neblig, Im nordöstlichen Dentschland ist Thanwetter eingetreten, während in Süddeutschland wieder leichter Frost herrscht.

Dentsche SeewartA

Gstend-Theater. Halbe Preise. Tänzers Juliano Donato IL 28, Male: Die Kinder des

Theater.

dirt: Boccaccio. Komische Musik von Fr. Suppé.

Anfang 74 Uhr.

Ai N : Dies Narf Edwin Booth: Zum letten Montag : Diesclbe Vorstellung.

Trauerspiel in 5 Aften von W.

Sonntag: Preciosa.

Weihnachts - Ausstellung. Requin,

4 Conceri-THanus, Musik von G.

Cireus Renz.

Sonniíaqg: 2

Weinberg2weg 6 und 7.

Der

Akten von | geltlib mitzubringen.

Schauspiel in 5

Ans-

Sonntag: En- vollständig neu.) Abends 7 Uhr: Besonders zu bemerken : Eise. KomiscH-romantif<hes

Frl. Ernestine Wegner). Die Lachtaube. Posse mit

allgemeines Verlangen: Neu ein- zu bemerken: Teufels]sprünge“

Musik von G.

tags-Aufführung.)

Wilhelm-Theater. CGhaufscestraße Nr. 25/26. Volk2\chauspiel mit Gesang

Kafseneröffnung 6 Ubr, Anfang des Con- certs 64 Ubr, der Vorstellung 7F{Uhr.

Concert des Kal. Nj Hof-Musiödirektors Herrn Bilse,

Carlsftraße Markthallen.

Vorstellungen, um 4 und 7 Uhr. Um 4 Uhr Nachmittags: Große Kinder-Borstellung, bei welcher jeder erwacbsene Besucher das Recht hat, auf fein Billet zwei Kinder unter 19 Jahren unent- i Hierbei, nebst vielen bö<stt komischen Intermezzos und reichhaltigem, cigens für die Belusftigung der Kinder arrangirtem Programm. Besonders zu bemerken: Reinecke Fuchs" Schelmen- streiche. Komisch-phantastishe Ausftattungs-Panto- mime mit Ballet in 2 Tableaur, na< dem Gedicht „Reinele Fuchs* neu arrangirt und inscenirt von Direktor E. Renz, dargestellt von circa 100 Mit- gliedern der Gesellshaft. (Kostüme und Requisiten

Außerordentliche Ein Carneval auf dem Ausftattung#stü> mit Ballet, neu arrangirt vom Direftor E. Renz. außerordentlihen Tremplinsprünge, wobei besonders „Der Bataillensprung®* und „Die

dur Brillant-Feuerwerk. führung eines, in einem bisher noch nie gesehenen Genre von Hrn. Franz Renz dressirten Esels, vor-

geführt vom Clown Delbos. Auftreten der vorzüg* li&sten Künstler und Künstlerinnen. Montag: Große Vorstellung. E. Renz, Direktor.

Emil Hahn.

Familien-Iachrichten.

Verlobt: Frln. Hedwig Shoeller mit Hrn. med. Dr. Peter Nolden (Cöln—Buir). Frl. Elisabeth Koh mit Hrn. R. v. Graeve (Graudenz—Kl. Parlöfen). Frl. Ursula v. Behr mit Hrn. Premier-Lieutenart und Regiments-Ads- jutant Anton v. Krosigk (Berlin). /

Verehelicht: Hr. Arbivar Dr. Paul Pfotenhauer mit Frl. Marie Knaus (Breslau). Hr. Haupt- mann Th. v. Hantelmann mit Frl. Bertha Bier- baum (Marienberg). Ä

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Oberlchrer Dr Sebald (Hannover).

Gestorben: Hr. Ernst Albre<t v. Scha> (Bast- horst). Hr. Superintendent a. D. Heinrich Eduard Senk (Halle a. S.). Hr. Gymnasial- lehrer Paul Portius (Nervi bei Genua).

(314) Bekanntmahung.

In die Liste der beim hiesigen Amtsgericht zuge- lassenen Rechtsanwälte ist der Re<htsanwalt Johann Heinrib Hermann Bottenbru<h zu Minden heute eingetragen worden.

Minden, den 15. Januar 1883.

Königliches Amtsgericht.

3339] [ Nachdem der Aufsi&tsrath in sciner Sißzung rom 5. d8. Mts. das jeitherige delegirte Mitglie» des Aufsichtsraths Herrn Hans von Adelsou in die Direktion deputirt hat, besteht dieselbe nuns mehr aus diesem Herrn und Herrn J. Lefebre,

C. Braumaun, / was wir gemäß unseres Statuts (28. 34 u. 35) hiermit zur Kenntniß bringen.

Berlin, den 19. Januar 1883.

Vorstellung.

a „Union“ Allgew.cine Versicherungs - Aftieu »- Gesel{schaft Vor- in Berlin.

Der Aufsicht3rath. Dr. G, Siemens, Gustav Gebhardt.

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

öniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

F » Das Abonnement beträgt 4 A 50 4 | für das Vierteljahr.

-

Iusertionspreis für den Raum einer Arn>zeile 30 <5

|

M 19.

Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller- gnädigst geruht:

dem Reich3gerihts3-Raih Dr. Wernz zu Leipzig die Er- laubniß zur Arlegung des von des Königs von Bayern Ma- jestat ihm verliehenen Ritterkreuzes des Verdienst-Ordens der bayerishen Krone zu ertheilen.

Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller- gnädigst geru?t :

den na<hbenannten Beamten im Ressort des Auswärtigen Amts die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen Ordens-Jnsignien zu ertheilen, und zwar :

des Großkreuzes des Großherzoglih hessis<en

Verdienst-Ordens Philipps des Großmüthigen:

Allerhöchstihrem Gesandten im Haag, Legations-Rath von Alvensleben;

des Großkreuzes des Großherzogli<h säch sischen Haus-Ordens der Wachsamkeit oder vom weißen Falken, des Großkreuzes des Herzoglich sachfen - ernestinishen Haus-Ordens und des Fürstlich shwarzburgischen Ehrenkreuzes erster Klasse: Allerhöchstihrem Gesandten in Athen, Legations-Rath Frei- berrn von den Brin>en;

des Ritterkreuzes erstec Klasse des Großherzogli < badishen Ordens vom Zähringer Löwen:

dem Legations-Sekretär Dc. von Klei st bei der Kaiser- lih:n Gesandtschaft in Stockholm ;

ferner:

des Kaiserlich österreihishen Ordens der Eisernen Krone dritter Klasse:

dem Legations-Sekretär Grafen von der Golz bei der Kaiserlihen Gesandtschaft in Madrid;

des Großkreuzes des Kaiserlich brasilianischen Rosen-Ordens: Allerhöhstihrem Gesandten in Rio de Janeiro, Le Maistre; des Commandeurkreuzes desselben Ordens: dem Wirklichen Legations-Rath Dr, Freiherrn von Richthofen, vortragenden Rath im Auswärtigen Amte ; des Nitterkreuzes desselben Ordens:

dem Legationskanzlisten Müller bei der Kaiserlichen Ge-

sandtschaft in Rio de Janeiro ; des Großherrlich türkis<hen Osmanié- Ordens zweiter Klasse:

dem Arzt bei der Kaiserlihen Botschaft in Konstantinopel, Dr, Mühlig; des Großoffizierkreuzes des Ordens der Königlich

italienischen Krone:

dem Minister-Residenten in Mexiko, Waed>er-Gotter; sowie des Ritterkreuzes des Königlich spanishen Orden s

Jsabella's der Katholischen: dem Konsul Claussen zu Tampico (Mexiko).

Freiherrn von

Deutsches Reich.

Se. Majestät der Kaiser haben im Namen des Reiches an Stelle des verstorbenen Konsuls Wiener den Kauf- mann C. W. Meier zum Konsul in Sunderland, und an Stelle des auf sein Ansuchen entlassenen Konsuls A. von Treuer den Vize-Konsul H. Mücke in Port Adelaide zum Konsul in Adelaide zu ernennen geruht.

Königreich Preußen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Regierungs-Präsidenten Grafen von Behr-Negen- dank zu Stralsund zum Ober-Präsidenten der Provinz Pommern zu ernennen.

Berlin, Montag,

Ce

Berlin, den 21. Januar 1883.

_Se,. Majestät der Kaiser und König, Jhre Majestät die Kaiserin und Königin, Jhre Königlichen Hoheiten der zur Zeit in weiter Ferne weilende Prinz Friedrih Carl von Preußen, die Frau Prinzessin Luise von Preußen und die Frau Land- gräfin von Hessen, Prinzessin Anna von Preußen, sowie das ganze Königliche Haus sind durh das heute Nahmittag 1 Uhr 50 Minuten im 82. Lebensjahre in Folge eines Lungen- katarrhs und Entkräftung erfolgte Ableben Sr. König- lichen Hoheit des Prinzen Friedri<h Carl Alexander von Preußen, General-Feldzeugmeisters und Chefs der Artillerie, in tiefe Betrübniß verseßt worden.

Se. Königliche Hoheit der hochselige Prinz, am 29. Juni 1801 im Schloffe zu Charlottenburg geboren als der dritte Sohn des Königs Friedri<h Wilhelm 1U1. und der Königin Luise, begann dem Herkommen im Königlichen Hause entsprehend, Seine militärishe Laufbahn mit Vollendung des 10. Lebensjahres im 1. Garde-Regiment zu Fuß, bei welhem Ec dur< Allerhöchste Ordre vom 29. Funi 1811 zum Seconde - Lieutenant ernannt wurde. Bei * demselben Regiment hat Se. Königlihe Hoheit die weiteren militärishen Chara2en dur<hlaufen als Premier-Lieute- nant (1816), als Kapitän (1818), als Major und zuglei<h Führer des 1. Bataillons (1820), bis Höchst- derselbe, kurze Zeit au< mit der Führung des Regiments be- traut, dur<h Allerhöchste Ordre vom 23. Mai 1822 zum Oberst ernannt nnd mit der Führung der 2. Garde-Jnfanterie-Bri- gade beauftragt wurde. Zwei Jahre später erfolgte die Be- förderung des hochseligen Prinzen zum General-Major, im Jahre 1830 Seine Ernennung zum Cor *andeur der 2. Di- vision des Garde- und Grenadier-Corp: 1222 zum Genecal- Lieutenant und 1836 zum “fkommand.Zndei General des IV. Armee-Corps, 1844 zum General der Jnfanterie und 1848 zum Jnspecteur der 2. Armee-Abtheilung.

Eine ganz besondere Wendung in dem militärishen Wirken des hodtseligen Prinzen trat im Jahre 1854 ein, als Se. Majestät der hochfelige König Jhn zum General-Feldzeug- meister mit dem Range eines General-Feldmarschalls und zum Chef der Artillerie zu ernennen und Jha so eine Thätigkeit zu eröffnen geruhten, der zu niht geringem Theile die großen Erfolge zu danken sind, welche diese gerade in den leßten drei Jahrzehnten zu hoher Entwi>kelung gelangte Waffe unter E Führung in drei ruhmgekrönten Feldzügen errun- gen hat.

Drei preußishe Artillerie-Regimenter haben die Ehre, den Zusay „General-Feldzeugncister“ in ihrem Namen führen zu dürfen zu steter Erinnerung an den heimgegangenen Prinzen, in welchem das Grenadier-Regiment Prinz Carl von Preußen, 2. Brandenburgisches Nr. 12, schon seit dem Jahre 1822, dann aber auÿ das Schleêwig-Holsteinishe Ulanen- Regiment Nr. 15 ihren Chef und das 3. Garde-Grenadier- Landwehr-Regiment seinen 2. Chef verehren konnten.

Auch fremde Armeen betrauern in dem hohen Dahin- geschiedenen einen Angehörigen. Schon im Jahre 1822 zun Chef des Rufsishen Musketier::Regiments Libau Nr. 6 ernannt, erlangte der hoselige Prinz im Jahre 1872 die Würde eines russishen General-Feldmarschalls. Seit dem Fahre 1848 war Se, Königliche Hoheit erster Jnhaber des Kaiserlich Desterreichi- schen 8. Kürassier- (jeßt Dragoner-) Regiments Nr. 8.

Se. Königliche Hoheit haite Sih am 26. Mai 1827 mit der Prinzessin Marie Luise Alexandrine, ältesten Tochter des verstorbenen Großherzogs Carl Friedrih von Sachsen und weiland Jhrer Kaiserlihen Hoheit der Großherzogin Maria Paulowna Großfürstin von Rußland vermählt und würde im Jahre 1877 mit dem Rü>bli> auf fünfzig Jahre einer glü>lihen Ehe das Fest der goldenen Hochzeit haben feiern können, wenn nicht eine höhere Macht es anders gefügt und wenige Monate vorher die Gemahlin von Seiner Seite ge- nommen hätte.

Von der Zeit Seiner Vermählung bis zu Seinem Tode bewohnte der hocselige Prinz zufolge Allerhöchster Bestimmung Sr. Majestät des hochseligen Königs Friedrih Wilhelm III. das ehemalige Johanniter-Ordens:-Palais am Wilhelmsplaß zu Berlin. Fast wie eine Prophezeiung konnte später jene Allerhöchste Bestimmung erscheinen, da, als Se. Majestät der hochs‘lige König Friedrih Wilhelm IV., erfüllt von den hohen Pflichten und dem heiligen Ernst des Johanniterthums am 15. Oktober 1852 dem preußishen Johanniter-Drden eine seiner ursprünglihen Stiftung entsprehende gemein- nüßige Bestimmung zu geben und die in Folge Edikts vom 30. Oktober 1810 aufgelöste Balley Brandenburg dieses ritterlichen Ordens wieder herzustellen geruht hatten, die noch am Leben befindlihen und zu Komthuren des Ordens er- nannten Ritter, welche vor der Säkularisation des Ordens den Rittershlag im Kapitel erhalten hatten, unter den von Sr. Majestät vorgeschlagenen Personen einstimmig den nun- mehr dahingeschiedenen Prinzen zum Herrenmeister und Ordens- haupt erwählten. Am 17. Mai 1853 feierlich in den Orden auf- genommen, hat Se. Köni,.lihe Hoheit nahezu 30 Jahre diesem und seinen 14 Provinzial-Genossenshaften vorgestanden und den Bestrebungen und Erfolgen des Ordens auf dem Gebiete

der Krankenpflege allezeit das regste Jnteresse bewahrt.

den 22. Januar, Abends.

E E f

Alle Post-Anftaiten nehmen Bestellung anu; für Berlin anßer den Post-Anstalten auch die Expe- 2

dition: SW. Wilhclmstraße Nr. 32. j

183.

Das leßtverflossene Jahr war für Se. Königliche Hoheit

ausgezeihnet dur die Feier von zwei seltenen Jubiläen , des Tages nämli, an wel<hem vor 60 Jahren des hoseligen Königs Friedrih Wilhelm 11l. Majestät Jhn zum Chef des 12, Fnfanterie- Regiments zu ernennen, und des anderen Tages, an wel<hem vor ebenso langer Zeit damals in Verona Se. Majestät der hochselige Kaiser Alexander I. Ihm das Russische Musketier-Regiment Libau Nr. 6 zu ver- leihen geruht hatten. __ Auf einer Reise na< Wiesbaden begriffen, um dort wie in früheren Jahren“ zu Veginn des Sommers einen mehr- wöchentlichen Aufenthalt zu nehmen, hatte Se. Königliche Hoheit am 3. Juni v. J. in Caffel, woselbst übernachtet werden follte, das Unglüd, zu fallen und Sich einen Bruch des linken Schenkelhaljes zuzuziehen. Seine gute Natur und die Jhm alsbald zu Theil gewordene ausgezeichnete ärzt- liche Hülfe haben Ihn diesen in Seinen hohen Fahren wohl zu ernster Sorge Anlaß gebenden Unfall verhältnißmäßig glüdlih übersteh:n lassen, und der Genuß der stärfenden Luft von Wilhelmshöhe hatte die Kräfte des hochseligen Prinzen soweit gehoben, daß Er Anfang September v. F. nah Berlin zurüdfehren fonnte. Hier haben erst in den leßten Tagen ungünstige Nachrichten über Sein Befinden wiederum Besorg- nisse für Sein Leben wachgerufen.

Sie waren diesmal nur zu begründet. Mitten in den Vorbereitungen zu dem Feste, welhes das Königliche Haus in Erinnerung an die vor 25 Jahren erfolgte Vermählung des Kronprinzlihen Paares unter Theilnahme erlauchter Ver- wandten und Gäste freudevoll zu begehen gedahte, fällt diese Trauerkunde !

Das Andenken des hochseligen Prir.zen wird im König- liHen Hause, in der Armee und in den weitesten Kreisen allezeit ein gesegnetes bleiben.

Der Königliche Hof legt heute für Se. Königliche Hoheit den Prinzen Friedrich Carl Alexander von Preußen, Bruder Sr. Majestät des Kaisers und Königs, die Trauer auf vier Wochen an.

Die Damen erscheinen in s{hwarzseidenen Kleidern, und zwar die ersten vierzehn Tage in s{<hwarzem Kopfpuß mit schwarzen Handschuhen und s{hwarzen Fächern, die leßten vierzehn Tage in weißem Kopfpuß mit weißen Handshuhen und weißen Fächern, die lezten aht Tage aber mit Blonden.

Wegen des Anzuges der Herren wird auf die diesfälligen Allerhöchsten Bestimmungen vom 8. Februar 1862 Bezug ge- nommen.

Berlin, den 22. Januar 1883.

Der Vize-Ober:Ceremonienmeister : Graf A. Eulenburg.

Wegen des Hinscheidens Sr. Königlichen Hoheit des Prinzen Carl von Preußen findet die auf den 24. d. Mts. anberaumte Cour, zu welcher die Ansagen bereits ergangen sind, niht statt, was sämmtlihen betheiligten Personen hierdurch bekannt gemacht wird.

Berlin, den 22. Januar 1883.

Der Vize:-Ober-Ceremonienmeister : Graf A. Eulenburg.

Berlin, den 22. Januar 1883.

Jhre Königlihe Hoheit die Großherzogin- Mutter von Me>lenburg-Schwerin_ist gestern Abend hier eingetroffen und im Königlichen Schlosse abgestiegen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Königliche Akademie der Wissenschasten.

Bekanntmachung.

Die Königlihe Akademie der Wissenschaften hält am Donnerstag, den 25. d. M., Nachmittags um 5 Uhr, eine öffentlihe Sißung zur Feier des Geburtstages Friedrihs IL, zu welcher der Eintritt auh ohne besondere Einladung dur Karten freisteht.

Berlin, den 20. Januar 1883.

Der vorsizende Sekretar : der Königlichen Akademie der Wissenschaften. Mommsen.

Ministerium der öffentlihen Arbeiten.

Der Regierungs-Baumeister Otto Giseke zu Osnabrü> ist zum Königlichen Bau-Jnspektor ernannt und mit der etats- mäßigen Stelle eines Bau-Jnspektors für den Verwaltungs- bezirk des Ober-Bergamts zu Dortmund betraut worden.