1883 / 19 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

P e E:

“ros Pa Sri eimR A A I Sa M Sr ck

3323] Oeffentliche Zustellung. Der Handelëmann Albert Strehlow zu Berlin, Sc@iffbanerdamm Nr. 36, vertreten durch Rechts- anwalt Dr. Salomon zu Berlin, klagt gegen den Patetträger August Pape, zuleßt in Berlin, Pots- damerstr. Nr. 28, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem Darlehn, mit dem Antrage auf Ver- Uurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 120 M nebst 59% Zinsen seit 1. Januar 1883, und ladet den Beklagien zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht I., Ab- theilung 24, zu Berlin, Jüdenstr. 60, 2 Treppen, Zimmer 89, auf

den 15. März 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 15. Januar 1883.

E Brehmer, Gerichts\{rciber des Köntglichen Amisgerichts I. Abtheilung 24.

[3338] Oeffentliche Zustcllung. Der Zimmermeister B. Clauêsnißer zu Siemia- nowiß, vertreten dvrch den Rechtsanwalt Geldner bier, klagt gegen den Schützenverein zu Kattowitz und Genofsen wegen einer Baugelderforderung von 10719 4 4 - mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen : solidarisc, event. pro rata mit subsidiärer Haf- tung die Summe von 10719,04 M4 nebft 6 9% Zinsen seit 1. Juni 1877 an ihn zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstrecktbar zu erklären, und ladet den Mitbellagten, Tischlermeister Czer- neßki, früher in Kattowitz, dann in Dombrowa- Gornicza in Nussisch Polen, jeßt unbekannten Auf- enthalts, zur mündlihen Verhandlung des Recbts- \treits vor die dritte Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Beuthen O./S auf den 9. Mai 1883, Vormittag3 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ricbte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Beuthea O./S., den 15. Januar 1883. i; Kaluba, Gerichte {reiber des Königlichen Landgerichts.

[3337] Ocfscntliche Zustellung.

Die Wittwe dcs Georg Sommer, Barbara, geb. Ertel, zu Niederhausen, vertreten durch Anwalt Scilling dahier, klagt gegen den Geflügelhändler Josef Dollinger von Niederhbausen, z. Zt. an unbe- kannten Ortcn auf Grund erfolgter Gemeinschafts8- theilung aus Mietbvertrag vom 8. Juli 1880, mit dem Antrage auf Verurtheilung d:? Beklagten zur Zahlung von 378 #6 nebst 5/6 Zins vom 11. August v. I8,, und ladct den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 111. Civil- ani ags Großherzoglichen Landgerihts zu Frei- urg auf

Freitag, den 6. April 1883, Vormittags 85 Uhr.

mit der Aufforderung , einen bei dem gedahten Ge- |

riDte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Freiburg, den 16. Januar 1883. Werrlein, Gerichtesc{reiber des Großberzegliwen Landgerichts.

{3322 Oeffentliche Zustellung.

Nr. 960, Der Handelsmann Mo}es Löb Hirs in Heppenheim, vertreten dur Recbt8anwalt Dr. Staadecker bier, klagt gegen den Landwirth Friedri Keßler 11. und dessen Ebefrau, Elisabetha, geb. Leipf, von Unterlaudenba&, zur Zeit in Amerika, aus Liegenscbaft2kauf der Beklagten und Cession der Kaufscbillingsforderung Seitens der Verkäufer Philipp Leipf Gbeleute in Unterlaudenkah an den Kläger mit dem Antrage, die Beklagten für s{uldia zu erklären, an den Kläger a. 324 # 19 \ nebst 5%) Zinsen vom 28. August 1882, b. 85 F 80 4 nebst 5 9/5 Zinsen vom Klagezustellung8tage, c. 343 4 33 S nebst 5 °/a Zinsen vom 1. Januar 1883 an zu bezahlen und ladet die Beklagten zur tnündlichen Ver- bandlung des Necbtéstreits vor die III. Civilkammer des Großberzocliven Landgerichts zu Mannheim auf

Diensiag. den 10. April 1883, Vormittags 9 Uhr,

mit dcr Anforderung, einen bei dem gedahten Ge- ricóte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum ZwedLe der öffentli&en Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemadt.

Mannheim, den 15. Januar 1883

)r. Dübrenbeimer,

Geriwbieshreiber des Großherzoglichen Landgerichts. [3321] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 1018. Die Darleißkaffe Mannkeim, vertreten dur Recht2anwalt Selb in Mannheim, kiagt gegen den

? v Kaufmann Augcçuft Haprel und Maria Hapvel, Wittwe, C Ld 2 S (n us rleben des A. Happel vom

lung des Restes desselben Tas 2

t T 2d c d. 7 M eklagten fammtverbindlih

: die V ] L a ¿0E M r lung von 359 M 40 S nebft 59% c 4. erb op T A. 2 zu verurtbeilen und [adet

a

lichen Verhandlung des Recht8-

S r r cke5 (Ar Aal rzoal Qa ck - L - Lb L CGroBterzog . Ans ia 26 Amft aut E Ger Gy +2 Ju Z'LITINDEINT CU]

Mittwoch, den 18. April 18853,

: _ Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedabten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwede der öffertlihen Zuftellung an den Augçuft Harvel wird dieier Ausjug der Klage be- annt gemacht.

Manuheim, den

Gerichtsschreiber des (

v [3327]

-

@ C O I) d) r [6] 2M + ie

Landgericht Samburg. Oeffentliche Zustellung.

Frma i V me , Ms Dru Tame wun ta Mr 230+ T r et 553 : Der Kaufmann Otto Auguft Carl Lantiu3 zu

-1 Y A Hamkurx, vertreten durH tie Rechtsanwälte Dres. Westrhalen, Schif und Schulz, klagt gegen den

Grundeigent6ümer Alfred Feodor Reese, früher zu

r mt aar tor Mee bl 2lts —- A Amur, 12e Ml C4 E Aus enitails, mege n ntt

erd am 1. Oktober v. Is. fällig gewefenen, [biäbrigen Zinsen für tem Kläger in des Beklag-

3 en ( belegen in der Deicbstraße Nicolai

B. B. 225 inffrikirte A 18 000. —, mit tem Antrage auf: E Verurtbeilung des Beklagten zur Zatlung von

Klageerbebung und K 1 für Na®&schen des Extrafts, aub das Urtheil gegen Siherheits- beftellung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtéstreits vor die III. Civilkammer des

Landgerichts zu Hamburg, Rathhaus, auf den 13. April 1883, Vormittags 9; Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. „Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 18. Januar 1883. E Gerdau,

Gerichts\cbreiber des Landgerichts,

Civilkammer III.

[3336] Oeffentliche Zustelluug.

Der Besitzer Joscph Nelke zu Schlagenthin, ver- treten durch den Justizrath Fleck zu Koniß im Staate Preußen, im Reiche Deutschland, klagt gegen den Besißer Franz von Pokrzywnicki, früher zu Gersdorf, jeßt in Amerika, aus einem Wesel vom 6. Juli 1881 über 150 A mit dem Antrage auf Zablung von 150 4 nebst 59/6 Zinsen seit dem 24. Mai 1882 und ladet den Beklagten zur münd- liden Verhandlung des Rechtsstreits vor - das Königliche Amtsgeriht zu Konitz, Zimmer Nr. 19, aur

deu 15. März 1883, Vormittags 9: Uhr.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Konitz, den 17. Januar 1883,

S Gcricbtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[3324] Verkaufsanzeige

nebsi Ediktalladung.

In Sacen 1) des Kaufmanns Fritz Thönebe zu Wunstorf, 2) des Kaufmanns G. Feldmann zu Bofkeloh, Gläubigers, aegen den Kleinköthner Christoph Gümmer Nr. 25 in Bokeloh, Scbuldner, soll die dem Letzteren gehörige, in Bokeloh unter Nr. 25 der Hâäuserliste belegene Kleinköthnerstelle nebft allem . Zubehör, katastrirt :

A, unter Artikel Nr. 25 der Grundsteuermutter- rolle des Gemeindebezirks Bokeloh als Par- ¿ellen 1 und 34 des 3. Kartenblatts, Par- zelle 31 des 4. Kartenblatts, Parzellen 10, 43 und 64 des 7. Kartenblatts, Parzellen 99, 216/100, 217/100, 101, 102 des 9. Karten- blatts zuk Gesammtgröße von 1 Hektar 13 Ar 51 Qu.-Meter nebst den darauf befindlichen Gebäuden,

B. unter Artikel Nr. 293 der Grundfleuermutter- rolle von Wunstorf Parzellen 2, 134 und 161 des 2. Kartenblatts zur Gesammtgröße von 1 Hektar 30 Ar 22 Qu.-Meter,

C. unter Artikel Nr. 63 der Grundsteuermutter- rolle in Klein-Heidorn Parzellen 196, 219, 242 des 5, Kartenblatts zur Gesammtgröße von 35 Ar 99 Qu.-Meter mit allen dem Scbuldner zustebenden Rechten an der sog. Hessischen Theilung,

zwangéweise in dem dazu auf

den 14. März 1883,

Vormittags 10 Uhr, allhier anberaumten Termine öffentlich versteigert werden. Kaufliebbaber werden damit geladen. Alle, welwe daran Eigenthums-, Näher-, lebn- rectlicbe, fideikommissarisbe, Pfand- und sonstige dinglide Recbte, insbesondere Servituten und Real- berebtigungen zu haben vermeinen, werden auf- gefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Ni&tanmeldungsfalle das Ret im Verbältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gebe. Das Aus\@Dlukurtheil wird nur durh Aushang an der Gerichtsstelle veröffentlidt werden. Neustadt a. Rbg., den 13. Januar 1883.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung 1II.

Pohle.

[3320]

Zwangsverkauf und Aufgebot.

Auf Antrag der Administration der Spar- und Libkaße in Elernförde wird wegen einer derselben nab dem vollfireËbaren Urtheil des Königlichen Landgerichts zu Kiel vom 11, November 1882 gegen den Restauratcur Paul Christian Glov zu Altenbof zustebenden Forderung an Zinsen aus zwei proto- kollirten Kapitalien, an Betrag 567 4 nebst Kosten, der Zwangk2verkauf des zur Sicherheit verpfändeten Grunddesites des Sculdners, nämlib das unter Artikel 224 in der Grundsteuermutterrolle der Stadt Eernförde aufgeführten, im III. Quartier unter Nr. 124 belegenen Wohnhauses nebst Hofraum, hierdurch angeordnet. Termin zum Verkaufe, welher nur dur Zablung der erwälnten 567 F und sämmtlicher Kosten abgewandt werden kann, wird auf Dienstag, den 27. Február 1883, E Vormittags 10 Uhr, an biefiger Gerichtéstelle anberaumt und liegen die Verkauf2bedingungen 14 Tage vor dem Termin in biesiger Geriht8\{reiberei aus. Zuglei werden, mit Ausnabme der protokollirten Släubicer, Alle, welche bvpotbekarishe oder sonstige dinali@e Arsprüche an den ju verkaufenden Grund- besi zu baben vermeinen, bei Vermeidung des Aus8- schlufe3, aufgefordert, dieselben unter Vorlegung der darauf bezüaliten Urkunden in Ur- und Abschrift beim unterzeibneten Geribte spätestens in dem auf Dienstag, den 20. Februar 1883, 7 | Vormittags 10 Uhr, anstehenden Aufgebot2termin anzumelden. Ederuförde, den 8. Januar 1883. Königliches Amt2geriht, Abth. T. Veröffentlicht: Schröder, Gerichtsschreiber.

01] ___ Arpfgebot, Í

__ Betreff Löschung einer Hypothekforderung.

_ Im Ovvothekenbuche des Kgl. Amt2gerichts Fürth für Buch Band I. Seite 551 und für Bordorf Band I. Seite 99 ift unterm 18. Januar 1832 für

C5

[3:

M 405 nebft 69/; Zinsen seit dem Tage der

fricd von Fürer aus Nürnberg eine Kaufschillings- forderung von 400 Gulden eingetragen.

Auf Antrag des gegenwärtigen Besißers eines für das cbenerwähnte Kapital verpfändeten Grundstües, nämlich des Gastwirthes Georg Carl Ammersdoerfer von Bordorf, ergeht hiemit die Aufforderung, allen- fallsige Ansprüche und Rechte auf diesen Kaufschilling spätestens im Aufgebotstermine, welcher auf

Dieustag, den 18. September 1883, Vormittags 9 Uhr,

L Mdigliaai Nr. 14, beim unterfertigten Kgl Amtsgeriht bestimmt ift, anzumelden, widrigenfalls das erwähnte Kapital für erloschen erfläârt und im Hypothekenbuche gelöscht werden würde.

Am 192. Januar 1883,

Kgl. Amtsgeribt Fürth. (L. S) RäwhIl, Kgl. Amtsrichter. Zur Beglaubigung: Der geschäftsleitende Gerichtsschreiber : Henerich, Kgl. Sekretär.

[3302] Aufgebot. Die Chefrau dcs Holländers Busch zu Hanshagen, Marie, geb. Rathke, der Holländer Christian Rathbke zu Alt-Karin, die unverehelichte Dorothea Rathke zu Hanshagen und die Ehefrau des Holländers Bau- mann, Caroline, geborne Rathke ¡u Woet, haben rüdcksictlich des Nachlasses ihrer Mutter, der am 19. September 1881 verstorbenen Holländer-Ehefrau Maria Dorothea Elisabeth Rathke, gebornen Grimm, zu Han8hagen als Intestaterben das Erbenzeugniß und zu diesem Zweke durch ihren Vater und Be- vollmächtigten, den Holländer Christian Ludwig Rathke zu Hans8hagen den Erlaß eines Erbschaft£- proklams beantragt. In Gewährung dieses Antrags werden alle Diejenigen, welche ein näheres oder glei nahes Erbrecht zu haben vermeinen, aufgefor- dert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens in dem hiermit auf den : fiebzehnten März 1883, Vormittags 10 Uhr, an Gerichtsstelle angeseßten Aufgebotstermine anzumelden unter dem, wenn die Anmeldung unterbleibt, eintretenden Recbtsnachtheil, daß die genannten vier Kinder der Erblafserin oder die sich Meldenden und Legitimirenden, für die re{chten Erben angenommen, ihnen als solchen der Nawlaß überlafsen und das Erbenzeugniß ausgestellet werden solle, daß ferner die sib nach der Präklu- sion meldenden näheren oder glei nahen Erben alle Handkungen und Dispositionen derjenigen, welche in die Erbschaft getreten, anzuerkennen und zu über- nehmen \ch{uldig sein sollen. Greve8mühlen, am 18. Januar 1883. Großherzoglides Amtsgericht. (Unterschrift.)

[3328] Auszug.

Dur rewiskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts 11, Civilfammer zu Cöln vom 20. Dezember 1882 ift die zwischen den daselbs wohnenden ECbe- leuten, Margaretha Schauster, - obne Geschäft, und Franz Wortmann, Bäter, bestehende geseßliche Gütergemeinschaft aufgelöst, an deren Stelle völlige Gütertrennung ausgesprohen und die Parteien zum Zwecke der Liquidation und Auseinanderseßzung der ehelichen Güterverbältnisse vor den Königlichen Notar Koch verwiesen worden.

Für die Richtigkeit des Auszuges: Der Anwalt der Klägerin : Jander, Necbt2anwalt. Veröffentlicht: L Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerits.

[3361] Aufgebotsbekanntmachung.

Bei dem Kgl. Amtsgerihte Neuburg a./D.

(Bapern) haben die nachgenannten Vormünder die

Todeëerklärung folgender Perfonen, über deren Leben

seit mehr als zehn Jahren keine Nahribt vorhanden

ist, beantragt :

1) der Sâlcklermeister Johann Baptist Sch{weiger hier als Vormund des Lorenz Späth von Neu- bura, welcher {on seit 1808 lande8abwesend ift,

2) der Oekonom Georg Hermann von Bergen, als Vormund des Martin Böhm von Bergen, welcer am 24. Oktober 1786 geboren wurde und feit 1815 vermißt wird, i

3) der Oekonom Andreas Fleischner von Marien- heim als Vormund des Kolonistensohnes Andreas Fleishner von dort, welcher vor 36 Jahren nah Desterreih auëwanderte,

4) der Vürgermeister Roth von Riedensbeim als Vormund des Willibald Mändl von dort, weer am 10. Oktober 1822 in Wien geboren wurde, t

5) der Söldner Friedri Weihriß von Altman- stetten als Vormund des seit 1815 vermißten Heinri Behr von Neustetten,

6) der Kaufmann Karl Häckl hier als Vormund der Botenstochter Antonie Händle von Neu- burg, welche im April 1824 geboren wurde und

_ im Jahre 1848 na Wien auêwanderte,

7) der Bürgermeister Christian Eberle von Karl8- kron als Vormund der Anna Maria Kerschen- steiner von Karlskron, welhe am 30, Juni 1822 in Escenzell geboren wurde.

Mit Bes{luß vom 39. Dezember vorigen Jahres hat das K. Amtsgericht Neuburg a./D. Aufgebots- termin auf ;

M den 26. November 1883,

ormittags 9 Uhr,

anberaumt und zuglei die Aufforderung erlassen :

1) an Lorenz Spätb, Martin Böhm, Andreas Fleishner, Willibald Mändl, Heinri Behr, Antonie Händle und Anna Maria Kerschen- steiner spätestens im Aufgebotstermine per- jönlid oder s{riftlib beim unterfertigten Gerichte sich anzumelden, widrigenfalls sie

__für todt erflärt werden, 2) an die Erbbetbeiligten, ihre Intereffen im _ Aufgebotêverfaßren wahrzunehmen,

3) an alle Diejenigen, welhe über das Leben der Vermißten Nacrichten empfangen haben oder Aufschluß ertheilen können, hierüber vor dem obenbezeibneten Termine Mittheilung bei Gericht zu machen.

Neuburg, am 10. Januar 1883. Gerichtsschreiberei des dis Amtsgerichts :

Löbr, K. Sekretär.

den pvensicnirten Kgl. Hauptmann Chriftof Gott-

[3297] Bekanntmachung.

Die Dienstmagd Hedwig Richter hierselbst bat am 11. Oftober 1881 einen 20 Markschein Litt. 4 Nr. 333 638 hierselbst gefunden. Auf Antrag der: selben wird der unbekannte Verlierer oder Eigen- thümer aufgefordert, seine Rechte auf den 20 Mark« sein spätestens in dem auf den 4. Mai d. Vormittags 9 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle 31; beraumten Aufgebotstermine anzumelden ; anderen Falls ihm nur der Ansprub auf Herau2gabe des durch den Fund erlangten und zur Zeit der Erhe« bung des Anspruchs noch vorhandenen Vortheils vor- beypilen, jedes weitere Ret aber ausges{lossen wird.

Wriezen, den 11. Januar 1883.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[3344] Ausfertigung.

Die Swuldurkunde der Kgl. Filialbank Bamberg vom 25, Oftober 1881 Nr. 10850 über 342 86 S, à 24 °/9 verzinslih, auf die Kircenstiftung Kleukhein, Amtsgerichts Staffelstein, als Gläubis gerin lautend, ist abhanden gekommen, und wird auf Antrag der Gläubigerin der Inhaber dieser Schuld- urkunde aufgefordert, spätestens in dem auf

Mittwoch, den 19. September 1883, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte Zimmer Nr. 8 anberaumten Aufgebotstermine unter Vorlage der Schuldurkunde seine Rechte an derselben geltend ¡u machen, widrigenfalls die Kraftloserklärung dieser Urkunde erfolgen wird. Bambverg, den 16. Januar 1883. Königliches Amts3gericht. T. ———— A SDWENNEIE __ Für die Richtigkeit der Ausfertigung: Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts Bamberg I. Der K. Sekretär:

Keil. [3296] D ETARRZNUnk, Die Hypothekenurkunde über 450 4A Darlehn

nebst 5% Zinsen seit 1. Juli 1876 sowie 9 410 Requisitions- und Intabulationskosten, eingetragen für den Bergmann Mathias Nowak, ehemals zu Swoppiniz wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des vollzugsfähigen Vergleihßs vom 8. Juli 1878 und in Folge Ersucens des Prozefßs rihters vom 3. Dezember 1878 am 12. Dezember 1878 in Abtheilung II1. unter Nr. 4 des jeßt dem Berg- mann Franz Kloska gehörigen Grundstücks Blatt Nr. 37 Scloß Myrsklowit, gebildet aus dem Hypo- thekenbrief vom 12. Dezember 1878, Ausfertigung des Vergleichs vom 8. Juli 1878, datirt vom 21. Oktober 1878 und dem Ersuchen des Prozeßrichters vom 3. Dezember 1878,

wird für kraftlos erklärt. Vorhbehbalten werden ibre Recbte nur dem Häusler Franz, F zu S E dem Johann Hrtedrich, leßterer, da er ausweislih der Quittun die Post bezahlt hat. : Die Kosten trägt Kloska. Myslowitz, den ar 1883,

Vohl, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

In unserer Verwahrung befindet |ch ein Testa- ment mit folgender Aufschrift : u : Hierin ist das Testament des Amtmannes Wilhelm Getshmann, welches er dato vor unterzeibnetem Gerichte errictet hat. Gerzilow, den 29. September 1826. Das Patrimonialgeriht Gerzlow. __ Hannemann, ProcchGnow, Geritsbalter hierselbst. vereideter Protokollführer. Die betreffenden Interessenten werden aufgefordert, die Publikation dieses Testaments binnen sech8 Mo- naten nachzusuden. Geschieht dies nicht, so wird die Eröffnung und Einsicht des Testaments von Amts- wegen erfolgen. Soldin, den 17. Januar 1883, Königliches Amtsgericht.

[3334] Bekanntmachung.

Die beiden Hyvothekendokumente über die auf Briesen Nr. 321 Abtheilung Il. Nr. 2 und 4 eino getragenen Clternerbtbeile des Johann Zwolinkowski mit ¡zusammen 109 Thlr. 16 Sgr. 7 Pf. und der Julianna Zwolinkowska mit 18 Thlr. 13 Sgr. 6 Pf. find dur Aus\{lußurtheil vom 4. Januar 1883 für kraftlos erklärt.

Briesen, den 16. Januar 1883.

Königliches Amtsgericht.

[3335] Verkündet am 5. Januar 1883, Link, Geribtéscbreiber.

/ Jm Namen des Königs !

__ Auf den Antrag des Kaufmanns Hugo Forstreuter

in Pogorzellen, erkennt das Königlihe Amtsgericht

zu Darkebmen durch den Amtsrichter Quast unterm

5. Januar 1883 für Ret:

1) Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Trempen Blatt Nr. 2 (früher Nr. 2b.) Abtbeilung T1. Nr. 9 für den Gutsbesitzer Ernst Janzon aus Stagutschen eingetragenen 1000 Thaler Darlehn, gebildet aus der Aus- fertigung der Obligation vom 23, Dezember 1864, dem Hypothekenbuh5au8zuge vom 5. Ja- nuar und dem Eintragungs8vermerke vom 7. Ja- nuar 1865, wird bebufs Löschung der betreffen- den Hypothekenpost für kraftlos erklärt,

2) die Kosten werden dem Antragsteller auferlegt.

(gez.) Quast.

[3304] Vermögens-Beschlagnahme.

1) Richard, Eduard, geb. 4. 8, 1860 zu Berr- weiler, 2) Antony, Ludwig, geb. 17. 5. 1860 zu Blodelsheim, 3) Haßler, Josef, geb, 18. 12. 1860 zu Bübl, 4) Sottringer, Josef, geb. 10. 8. 1860 zu Ensisheim, 5) Strofser, Victor, geb. 12. 9. 1860 zu Enfiséeim, 6) Schelcher, Auguft, geb. 10. 4. 1860 zu Fessenheim, 7) Simon, Nicodemus, geb. 1. 6. 1860 zu Gundolsheim, 8) Welty, Johann Nicolaus, geb, 27. 12. 1860 zu Orschweier, 9) Wittmer, August, geb. 6. 6. 1860 zu Blidah, ift durch Be- {luß der Strafkammer des Kaiserlichen Landgerichts hier vom 12. Januar 1883 wegen Verleßung der Webhrpflibt die Beschlagnahme des im Deutschen Reiche befindlichen Vermögens der Angeklagten bis zur Höbe von je 1000 Æ verfügt worden. Colmar, den S Januar 1883, Der Kaiserliche Erste Staats- anwalt.

Oeffentliche Zusteklung. Die Köchin Maren ce geb. Christensen, z. Zt. auf dem Hofe Drült, adl. Guts Rundhof, vertreten dur den Recbtsanwalt Stemann zu Flensburg, klagt gegen ibren Ehemann Lauritz Wollesen Smidt, unbekannten Aufentbalts in Amerika, wegen böswilligen Verlasjens. Beklagter is im Jahre 1861 oder 1862 na Amerika ausgewandert, nachdem er die Klägerin (on früher verlassen und getrennt von ibr gelebt hatte. Direkte Nachribten hat Klägerin scitdem niemals von ihrem Manne gehabt. Vor ungefähr 12 Jahren jedo hat sie von anderen Leuten gehört, der Beklagte häite sich in Amerika wieder verhei- rathet, mit dem Antrage, daß die Ebe der Par- teien dem Bande nah zu trennen und der Beklagten kostenpflichtig für den s{uldigen_ Theil zu erflären, und ladet den Beklagten zur mündliwen Verhand» lung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerits zu Flensburg auf den 21. April 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedacten. Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Pahren, Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

52 Oeffentliche Zustellung. p Sw(lossermeister Got1fried Babll in Greifs- wald, vertreten durþ den Rechtsanwalt Ollmann, klagt gegen den Tischlermeister Hannemann, früber zu Greifêwald, jeßt in Amerik2 unbekannten Auf- enthalts, wegen 49,74 Wohnungsmiethe nebst Zinsen einiger verspäteten Mieths8zahlungen, mit dem Antrage auf Verurtbeilung des Beklagten zur Zah- lung von 49 M 74 & nebst 5 %/ Zinsen seit 99, Novembcr 1882 sowie 11,36 Æ älterer Zinsen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Recbtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Greifswald auf

den 14. März 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage As en,

Fät i Gerictsscreiber des Königlichen Amtsgerihts.

3362 ; i ‘Sulz a./N. Oeffentliche Zustellung.

Die ledige Rosine Scbittenhelm von Ball u. Gen., vertreten dur Rechtsanwalt Steinhaufer in Rottweil, klagen den ledigen Mathias _Bilger, Schmidt von Ball, bisher dort wobnbaft, jeßt mit unbekanntem Aufenthalte abwesend, aus unehelicher Scwängerung mit dem Antrag: dur vorläufig vollstreckbarcs Urtheil den Bekl. zur Zahlung von:

a. Tauf- und Kindbettkosten im Be- E : 40 d b. jährlichen Alimenten im Betrage von, 20 M, vorauszablbar in Vierteljahrsraten, bis das Kind ih selbst zu ernähren im Stande ist, jedenfalls bis zum zurückgelegten 14. Lebensjahre desselben, ; an die Klr. zu verpflihten, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das K. Amtsgericht ¡u Sulz zu der auf Dienstag, den 17. April 1883, Vorm. 10 Uhr, Rathhaus, 2 Tr. hoc, bestimmten Termin. : E

m Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Den 18. Januar 188.

Gerichtsschreiber des Königlichen Amt3gerichts.

Steeger.

[3360 Oeffentliche Zuftellung. i Nr: 480, Die Ehefrau des Christoph Schroth von Ellmendingen, Wilhelmine, geb. May, zu Ellmendingen, vertreten durd Recbtsanwalt Dr. Horn in Karlsruhe, klagt gegen deren Ehemann Christoph Stroth, zur Zeit an unbekannten Orten in Amerika abwesend, wegen harter Mißhandlung, lebentgefährliher Bedrohung und grober Verun- glimpfung, insbesondere dur böslies Verlassen, mit dem Antrage auf Ausspruch der Ehescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits. vor die 11. Civilkammer des Großherzoglicen Landgericbts zu Karlsruhe auf Montag, den 2. April 1883, Vormittags 85 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Geridte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : um Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Au§zug der Klage bekannt gemacht. Karlsruhe, 17. Januar 1883.

Amann, :

Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[3363? Oeffentliche Zustellung. / 0. 981/82. Die zu Barmen unter der Firma „Hermann JIsert“ bestehende Koks- und Koblenhand- lung, vertreten durch den Rechtsanwalt Zukmayer zu Mainz, klagt gegen Iustus Wilhelm Garkoch, Kaufmann, früher in Mannheim wohnhaft, jeßt obne bekannten Aufenthalt, . wegen Forderung und Theilung mit tem Antrage, das Gericht wolle die Inventur und Theilung der zwischen Elisabetha Friederike, geb. Albert, und ihrem verlebten Ehe- manne Ludwig Franz Garkoch in Kostheim bestan» denen ehelichen Gütergemeinschaft und des Nacblasses des Letzteren verordnen, zu dem Ende Notar, Sacb- verständige und Berichterstatter ernennen und ver- fügen, de der Klägerin für ihre Forderungen an Haupto summe, Zinsen und Kosten Anweisung auf den Erb- theil des Justus Wilhelm Garkoch gegeben werde, Kosten der Theilung von der Masse, alle Recbte vor- behalten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- kammer n Großherzoglichen Landgerichts zu ainz au den 21. März 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen Zum wee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Moyat, ; Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Landgerichts.

[3350] Nathtrag

zur Verkaufsanzeige nebst Edictalladung vom 3. Januar 1883.

In der Zwangsvollstreckungssache

egen ö den Landwirth Binderk G. Reinders zu Nüttermoor

0 Grundbu{s Nüitermoor registrirten Grundstüde, bestehend aus:

Grundstücke nachträglich verfügt.

zwang8weise in dem in der Verkaufs-Anzeige vom 3. d. M. angegebenen, im Foden’shen Wirthshause ¿zu Nüttermoor auf

A. einem mit einem Platzgebäude lfd. Nr. 20 der

Gebäudesteuerrolle bebauten Plaße und Grund-

stücken in Größe von 19 ka 67 a 16 qm,

Nutzungswerth 240 4, Reinertrag 23038/1090 Thlr,

1) einer Weide Blatt 7, Parz. 39 Flurbuchs Nüttermoor, groß 3 ha 53 a 99 qm, Rein- ertrag 4162/1600 Tblr., E

9) einer Weide Blati 7, Parz. 40 defselben Flurbuhs, groß 1 ha 85 qm, Reinertrag 1383/100 Tblr., L

C. ciner Wiese Blatt 9, Parz. 22 desselben Flur-

bus, groß 50 a 49 qm, Reinertrag 92/100

Thlr.,

D. ciner Wiese Blatt 9, Parz. 19 desselben Flur-

buchs, groß 1 ha 5a 8 qm, Reinertrag 192/100 Thlr, . . -- . -

eigenthümli% besitzt, und ist die Pfändung dieser

[B.

Die vorgenannten Grundstücke follen nun auch

Douuerstag, den 8. März d. J., Nachmitt. 3 Uhr, anstehenden Termine mit verkauft werden, und wer- den zu solchem Kaufliebhaber damit geladen. Zuglei werden Alle, welche an die vorgenannten Grundstücke Eigenthums-, Näher- , lehnre{tliche, fideikommissarisde, Pfand- und sonstige dinglicve Rechte, O dsandére Servituten und Realberetigun- gen zu haben vermeinen, aufgefordert, felbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lauten- den Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Ret im Verbält- niß zum neuen Erwerber der Grundstücke verloren ehe. s Leer, den 15. Januar 1883. Königlicves Amtsgericht. T. v. Nordheim.

[3351] Verkaufsanzeige

nebsi Ediktalladung.

In Sawen der Spar- und Leihkasse für den Amtsbezirk Burgwedel, Gläubigerin, - gegen den Köthner H. D. Meine in Hellendorf, Schuldner, soll die dem Schuldner gebörige Köthnerstelle Haus-Nr. 12 in Hellendorf mit den dazu gehörigen Grundstücken, verzeiebnet in der Grundsteuermutterrolle von Hellendorf auf Art. Nr. 14 zur Größe von 16 ha 62 a 73 qm, Grundsteuermutterrolle von Berlchof auf Art. Nr. 49 zur Größe von 59 a qm, Grundsteuermutterrolle von Scerenbostel auf Art. Nr. 169 zur Größe von 83 a 79 qm und in der Gekäudesteuerrole von Hellendorf unter Nr. 12

wangsweise in dern dazu auf Gs Dienstag, den 10. April 18883, Morgens 10 Uhr, i allbier anberaumten Termine öffentlih versteigert werden. ; Kaufliebhaber werden damit geladen. Alle, welbe daran Eigenthums-, Näher-, lehnrect- lie, fideikommifsarishe, Pfand-_ und sonstige dinglide Rechte, insbesondere Servituten und Realberectiaungen zu haben vermeinen, werden aufge- fordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Ret im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe. 5 Burgwedel, den 7. Januar 1883. Königliches Amtsgericht. Lauenstein.

3319 A i l Ba dem liegen. DitatGen Landgerichte ist als Nechtsanwalt zugela}jen | Herr Dr. jur. Reinhold Georg Pleißner mit dem Wohnsitze in Dresden. Dresden, am 18. Januar 1883, Königliches Landgericht. Wehinger.

Bekanntmathuug. j

Der beim hiesigen Landgerichte zugelassene Rechts-

anwalt Dr. Dobbe zu Meppen ist gestorben und

sein Name in der hier geführten Anwaltsliste ge- löscht worden.

i brück den 18, Januar 1883.

Königliches Landgericht.

Fischer.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2e.

Großer Eichen und Kiefern Nutzholzverkauf. Am 19. Februar d. Js. werden aus dem dies- jährigen Einschlage der Königlichen Oberförsterei Menz ca. 500 Stück Eichen Nutenden und ca, 6000 Stück Kiefern Bau- und Scneideholz, sowie eine geringere Anzahl Buchen- und Birken Nubvenden, öffentli meistbietend verkauft werden. Nähere Be- fanntmacungen über Ort und Zeit des Termins, sowie Lagerung der Hölzer erfolgen später. Forst- haus Menz bei Fischerwall, den 18. Januar 1883. Der Königliche Oberförster. Heyder.

3329 Bekanntmathung. | Der Bedarf an Konsumtibilien und Mate- rialien für die Stadtvoigtei und die zugehörigen, Barnimstraße 10 und Perlebergerstraße 10 belegenen Nebengefängnisse soll für die Zeit vom 1. April 1883 bis dahin 1884 im Wege der Submission vergeben werden, und zwar: 1000 Kilo feines Roggenbrod, 915000 Kilo grobes Roggenbrod, 6000 Kilo Sem- mel, 7500 Kilo Rindfleis, 2500 Kilo Schweine» fleisch, 600 Kilo Hammelfleis, 2300 Kilo Rinder- nierentalg, 2500 Kilo Schmalz, 3000 Kilo Speck, 90000 Kilo Gerstenmehl, 16000 Kilo Roggenmehl, 12500 Kilo Hafergrüße, 10500 Kilo Buchweizen, 19500 Kilo Erbsen, 13000 Kilo Bohnen, 11000 Kilo Linsen, 3000 Kilo ordinâre Graupen, 300 Kilo feine Graupen, 5000 Kilo Reis, 4500 Kilo Hirse, 900 Kilo Buchweizengries, 300 Kilo Fadennudeln, 550000 Kilo Kartoffeln, 10000 Kilo Sauerkohl, 6500 Liter Essig, 800 Kilo Kaffee, 18000 Kilo Salz, 4800 Kilo Butter, 2000 Liter Braunbier, 450 Meter Klobenholz, 18500 Gentner Karbißer Braunkohlen,

Elainseife, 2750 Kilo Soda, 4759 Meter S%heuer- tub, 2109 Gentner Moggenstroh. ‘ung! werden aufgefordert, ibre Angebote für Gersteamehl bis Butter, sowie Elainseife u::d Soda pro Gentner (50 Kilogramm) und für die übrigen Gegenftände in den vorstehenden Einhbeitsbenennungen 1n vers siegelten, mit der Aufschrift: „Submission auf Wirthschaftsbedürfunisse“ versehenen Schreiben an die „Köntgalibe Stadtvoigtei-Direktion zu Berlin“ bis zum 10. Februar cr., Vormittags 10 Uhr, portofrei einzureichen. werden nit berüdcksi&tigt. l gen sind täglih Vormittags von 8 bis 12 Ubr im Bureau der Oekonomie-Insvektion der Königlichen Stadtvoigtei ausgelegt und müssen vor Abgabe der Angebote Berlin, den 16. Januar 1883, Königliche Stadt- voigteci-Direktion.

[3330] Zeit vom 1. April 1883 bis 31. März 1884 die

Lieferung der erforderli&en Schreibmaterialien, fo- wie der Buwbbinderarbeiten

Lieferung8willige

Später cingehende Offerten Die Lieferunasbedingun-

cingeîïeben und untersbrieben werden.

( _ Bekannimahung. Die unterzeibnete Vebörde beabsiBtigt für die

(einschließli Akten- heften) im Wege der Ausbietung zu vergeben. Die Lieferungsbedingungen find im Dienstgebüude, Hinter dem Gießhause Nr. 1, Zimmer 27, einzu- sehen, und werden au auf Wuns gegen Erstattung der Schreibgebübßren in Abscvrift mitgetheilt, Bezüglicbe Anerbietungen find vers&lossen, porto- frei, unter Angabe der Preise und unter Beifügung von Proben der Schreibmaterialien mit der Bejzeich- nung: „Lieferung von Sthreibmaterialien beziehungsweise von Bushbinderarbeiteu“, bis zum 31. Januar d. J. an uns einzureiben. Vir behalten uns die Wabl unter den Anerbie- tungen der drei mindestforderaden Bewerber vor. Berlin, den 18. Ianuar 1883. Königliche Dircktion für die Verwaltung der direkten Steuern in Berlin. Stahl.

3281

l Ausgebot von Arbcitsfräften. Zum 1. Mai d. I. werden 20—30 bisher mit Fabrikation von Korbwaaren und Kinderwagen bescbäftigte Gefangene disponibel und sollen dieselben anderweit vergeben werden. Hierauf reflektirende Unterneßmer wollen ibre Offerten briefliG mit der Aufschrift „Sub- mission auf Arbeitskräfte“ bis spätestens zum 10. Febraar cr., Morgens 9 Uhr, an die unter- zeichnete Direktion einsenden. Die Bedingungen sind im Bureau der biefigen Arbeits-Jnspektion einzu- sehen oder gegen Entrichtung von 1 Kopialien zu beziehen. Die Kaution beträgt den dreifacben Werth des einmonatli%en Arbeitëlohnes. Der Ver- trag selbst wird auf höchstens 3 Jahre abges{lofsen. Cronthal bei Crone a./Br., den 18. Januar 1883. Königlidgze Direïtion der Strafaustalt.

3355 Bekanntmachung.

y An Montag, den 5. Februar 1883, Vor- mittags 10 Uhr, sollen im Bureau des Artillerie- Depots zu Rastatt ca, 156 427 kg altes Gußeisen in ausrangirten 15 ecm Bomben, altes Messing und Letternmetall im Wege der öffentlihen Submission an den Meistbietenden verkauft werden.

Von diesen Metallen lagern:

1) Bei dem Artilleric-Depot zu Rastatt.

a, ca. 20000 kg Gußeisen in 2941 15 em Bomben, b. , 20000 , 5 2941 do.

s O, ¿s do.

2) Bei dem Artilleric-Depot zu Ulm.

a. ca. 20000 kg Gußeisen in 2941 15 cm Bomben, b. , 20000 , ¿ 7 2941 do.

c. y 20000 y i e 2941 do.

d, , 20000 Ï e 2941 do.

è 200005 Ï 2941 do. O M

g 768 » Messing aus Munition (Zündvor-

richtungstheilen). 3) Brei dem Artillerie-Depot zu Neubreisath. a. ca. 86 kg Messing aus Munition (Zündvorrich- tungstheilen), b. 627 kg Siitrametall aus Nadelbolzen. Kauflustige werden ersudt, ihre versiegelten Offerten, worin das Angebot pro 50 kg loco Lager- raum für jedes voraufgeführte Quantum, unter Bel- setzung des betreffenden Artillerie-Depots, mit Zahlen und Buchstaben angegeben sein muß, mit der Auf- schrift „Submission auf Ankauf von Metallen" bis zu dem vorgedachten Termine portofrei anher einzu- jenden. ; “in mündliches Aufbieten nach Eröffnung der Submission findet nicht statt. Die Verkaufsbedingungen liegen tn unjerm Bureau, sowie au in Ulm und Neubreisach zur Einsicht aus und können auch auf Verlangen gegen Erstattung der Kopialien abschriftlich bezogen werden. Rastatt, den 19. Januar 1883, Königliches Artillerie-Depot.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. st w. von öffeutlichen Papieren.

Verloosung. Bei der am 9. Januar d. I. stattgehabten Ausloosung sind folgende Nummern zum Zweck der « Rückzahlung gezogen worden:

L von den Magdeburg - Wit- tenberge'schen 42% Eisenbahu - Prioritäts-

Obligationen N mit Coupons Ser. V. tr. §8—12 und Talon): f 80 217 313 350 359 382 414 504 555 632 676 695 715 721 737 778 796 810 837 _838 839 877 923 1067 1118 1131 1162 1171 1238 1345 1391 1407 1439 1531 1663 1692 1696 1732 1863 1984 9001 2073 2092 2147 2156 2262 2269 92303 2351

9846 2874 2941 2981 2990 3141 3176 3307 3354 3410 3468 3583 3658 3674 3693 3694 3715 3740 3742 3835 3838 3983 3997 4006 4037 4106 4186 4296 4313 4415 4421 4456 4590 4599 4623 4712 4737 4786 4795 4832 4853 4923 5002 5059 5230 5264 5292 5405 5454 5585 5630 5802 5811 5861 5865 5882 5891 5995 6007 6011 6124 6169 6292 6336 6378 6380 6391 6416 6443 6470 6505 6551 6559 6575 6610 6613 6614 6625 6639 6687 6715 6722 6746 6757 6839 6847 6857 6861 6956 6959 7062 7105 7109 7277 7284 7285 7354 7373 7392

9371 2416 2464 2666 2708 2749 2751 2794 279%,

10123 1 10399 1

11655 1 11999 1

14177 1

14912 1 15121 1 15193 1 15551 1 15936 1

30. Si

A

18939

10624 12542 14722 16522 18080 19342

ter

Stüde zum ei

J. von den Magdcburg-Halbersiädter Eisen- bahn-Prieritäts-Obligationen von 1873

(abzuliefern nur mit Talon).

a, à 3000 M

949 874 899 924 949 1145 1249 1274 1333 1411

1499 2998 4081 4861 6682 7382

10850 12613 13534 15596 17127 17779 18595 20005 21216 22838 23872 25376 26067 27451 28792 29388

30815 31384 31759 32865 34283 35460 37297 38751 40072 41813 42559 43589 44757 45751

7464 7468 7522 7620 7629 7663 7681 7875 7921

hat sich beraus8geftellt, daß der Schuldner noch die Vol. VII. Band 1 Fol. 21 Band 2 Fol. 3, 26 und

3400 Buch ordinäres graues Löschpapier, 5000 Kilo

8002 8089 8094 8111 8139 8175 8233 8297 8335

47475

10732 10775 11269 11327 1 11771 2020 12041 2297 12587 2917

1á431 14438 14728 [14741 1

0127 0494

1723

12260 12283 1 12533 12540 12875 12876 1 13142 13282 1 13736 13819 1 14199 14446

4195

4972 1 5125 1 5326 1 SOIG 1 6021 1

16282 16356 1 16819 16873 17087 17175 1 17425 17483 17747 17766 17969 18090 18189 18192 18675 18825 19147 19269 19674 19855 19871.

Die Auszatlung des Nominalbetrages der aus° geloosten Obligationen, deren Verzinsung mit dem

t d.

d. I. ab: : n _ 7 a. bei der Königliwen Eisenbabn - Hauptkasse

16878

17550 17669 17846 18020 18029 18344 18845 19482

8402 8406 8418 8461 8725 8816 8848 8916 8973 9012 9045 9082 9115 9131 9148 9197 9226 9284 9301 9413 9442 9456 9457 9533 9647 9671 9683 9781 9793 9823 9845 9867 9961 10131 10559 10872

10908 10009 10337 10349 10398 10642 10660 10711 10960 11109 11234 11480 11611 11636 11843 11913 11956 12140 12153 12200 12400 12405 12421 12751 12801 12856 12997 13032 13076 13127 13396 13641 13655 13656 13878 13919 14146 14150 14202 14221 14366 14411 14514 14589 14604 14706 14812 14847 14853 14903 14995 150905 15063 15085 15135 15144 15163 15175 154688 15494 15498 15545 15706 15760 15872 15874 16153 16213 16226 16256 16425 16638 16679 16803 16945 16966 17004 17039 17262 17295 17337 17374 17682 17731 17733 17900 17916 17936 18044 18068 18156 18487 18514 18658 19047 19948 19132 19550 19561 19622

10157 10598 10879 11440 1180s 12104 12325 12719

1377

3285

3834

4785 4990 5134 5447 5629 6099 63709

7203 17884 18453

18350 19496

X. aufhört, erfolgt vom 1. JZulîï

a?

bierselbst, Vormittags 9 bis 12 Uhr,

schaft in

b. bei S. Bleicbrocder und der Dis8kontogesells

Berlin, bei diesen jedoÞ nur bis

zum 22. Juli d. J.

Der Werth der bei der Einlösung feblenden Coupons wird vom Kapitale in Abzug gebracht. Magdeburg, den 13. Januar 1883.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

19916.

10845 12687 15346 16971 18084 19670.

p T ame a Zu r O 8 der Verloosung vom 1. Zuli 1880 _ (abzuliefern mit den Coupons Ser. VI. Nr. 2 bis 12

Von den in früheren Iahso ren ausgeloosten Magdeburg- Littenbergishen 44 °°/o } Eiseubahn- Prioritätsobli- e nationeu sind noch nicht zur E -Cinlôsung präsentirt:

und Talon):

Nr. 1339 2103 3442 3702 3774 5862 8794 9209 9881 11887 13180 18520 18473 19811 19949, Aus der Verloosung vro 1. Zuki 1881 (abzuliefern mit den Coupons Ser, VI. Nr. 4 bis 12

und Talon):

Nr. 124 1843 2101 2878 3457 5006 6720 7046 7661 8679 9279 12154 12919 13673 13779 14433 14875 15020 15844 17060 17707 18474 18703

Anus der Verloosung pro 1. Juli 1882 (abzuliefern mit den Couvons Ser. V1. Nr. 6 bis 12

und Talon):

Nr. 624 1524 1831 1931 2097 2292 2589 3428 3729 3778 4058 4059 4080 4875 5628 5831 6390 6545 6576 6803 6898 7140 7358 7438 7515 7700 8369 8409 8722

8962 9022 9348 9499 10522 11949 12057 12141 13015 13204 13783 14335 14389 15478 15537 15999 16043 16318 16990 17309 17401 17438 18071 18179 18238 18618 18980 19046

10986 11819

Magdeburg, den 13. Januar 1883.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

Verloosung. Bei der am 9, Januar d. I, stattgehabten Aus8- loosung von Prioritäts-

p Obligationen py. der

Magdeburg - Halberstäd- Gesellschaft sind die folgenden

Zweck der Rückzahlung gezogen worden :

1805 1973 2146 2390 2789 2794 2855 2929 3066 3278 3297 3589 3716 3926 3990 4056 4560 4590 4615 4622 4640 4647 4665 4690 4869 4886 4939 4964 5702 5930 6138 6450 6701 6732 6807 7013 7150 7221 7331 7357 7455 T7743 9447 9934,

11352 12637 13559 16008 17145 17937 18611 20114 21487 23151 23897 25382 26101 27751 28817 29396

30960 31406 31830 33653 34308 35562 37322 38926 40298 41845 42584 43594 44782 45776 47477

b. àù 1500 M.

10053 10339 10685 10710 10735 10760 10828

12193 13526 14592 17120 17522 18586 19377 21053 22794 23847 25357 25946 27323

11377 11826 11955 12176 12638 12662 12950 13145 13822 13835 13847 14408 16022 16661 16696 17095 17170 17279 17420 17497 18118 18143 18545 18570 18852 18986 19023 19124 90342 20601 20716 20741 91542 22451 22615 22703 93384 23395 23648 23749 94230 24414 24932 25245 95395 25401 25407 25432 96265 26609 26649 27072 97999 28104 28181 28198 28206 28819 28973 29141 29187 29371 99413 29510 29773 29786 29998. c. à 600 M

30042 30289 30439 30464 30659 30684 30773

31359 31744 32840 34201 35167 37145 38703 40014 41769 42534 43366 44732 45516 47337 48158

31259 31284 31309 31334 31409 31570 31631 31656 31852 31855 32642 32765 33655 33678 33883 33924 34436 34676 34874 35117 35587 36079 36116 36622 37731 38197 38268 38341 39519 39544 39875 39900 40922 41116 41492 41755 42039 42042 42266 42336 42729 42850 43247 43333 44003 44299 44557 44641 44807 44924 45050 45230 46741 46766 47016 47247 47502 47562 48021 48071