1883 / 20 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

O E C I NA R

[3598] Oeffentliche Zustellung. Ÿ Der Lu’ $läger Philipp Meyer zu Mülbauser, Badgafte Nr. 18 wobnend, klagt gegen den Joseph Bernbard, Taglöbner, früber zu Mülhausen, Lange- ga?!e 43 wohnhaft, jeßt obne bekannten Wobhn- und Boe, e E Be [ie Eaaye Ausgaben in Folge einer ibm den Beklagten beigebra@ten Verleßung, mit dem Antrage auf Zab- Lung ciner „BUEENERG pot 300 n S Zinfen scit dem Tage der Klage an, vorbehaltli jedo des Mebrarnsprub83 Falls ibm durch die Ver- leturg ein blcibender Nachtheil entstehen wird, und ladet den Veflagten zur mündlien Verhardlung des Rec tsftreit3 vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Mül-

haufen auf _ i : Februar 1883, Vormittags 9 Uhr. mas der Öffentlicken Zustellung wird dieser

r Klage bekannt gemacht.

t p Geri®tés@reiber des 8gerits.

[3621] Bekanntmacuna.

Nu7 Antrag des Akerbürgers Andreas Dahms zu kat Las unterzeihnete Gericht dur verkimndetes Auésclufurtbeil vom 12. Fanuar 1883 für Recht erkannt :

Die zweite Ausfertigung des Kaufvertrags vom 3. Fcbruar 1862 nebft Hypothekenbuhs-Au2zug vom 21. Februar 1862 über einhundert Thaler Restkaufgelder der verebelihßten Zimmermann Grell, Louise, gebornen Sc{ulze, zu Osterburg :nd cinfundert Thaler Restkaufgeld der Ge- owister Louise und Marie Lucas zu Seehaufen, ere hundert Thaler jeßt eingetragen auf dem itthume des genannten Dahms Band 9 it 545 des Grundbus von Seehausen und ier im selben Grundtu@e Band 13 Blatt 33, Band 14 Blatt 49 und Band 14 Blatt für die -Ges<hwister Louise und Marie zu Scehausen mit der Maßgabe, daß dem Bürger Friedrih Wilhelm Sulz zu Sceekbausen und feiner Ebefrau, gebornen Mielau, der lebenslängliche Zin2genuß vorbekalten ift; beide Posten der zu?’ammen zweihundert Thaler ursprünglich eingetragen Band 4 Blatt 145 des Grundbuh3 von Sechausen Abtheilung TII. Nr. 4. wird für kraftlos erilärt. Scchausen i. A., den 13. Januar 1883. Königliches Amtsgericht. T. WaHs3muth.

Geobansen f M COCcraujen t. A.

m s 24 E

S a (It

(

C

N e C

D H 2 do U R d n C =

è + c c t

[45921]

Von den Kuratorer der naGbcnannten 2 ten, die als Versi betraten sind, i f Edictalladung behu erklärung derse g

¿esem Antrage ift stattgegeben und vor hiesigem Amtzgerihte Termin auf Donnerstag, den 2. August 1883, in wrelem die nachbenannten Verstbolle-

rl August Homecver aus Efens3hamm, geboren 22, Dezember 1831, Sohn des weil. abers Hinrich Jacob Homeyer daselbft, welcher fi etwa im Jahre 1859 in etwas ge- mütlezfrankem Zustante von Esenshamm ent- i< an verschiedenen Orten in Deutsch- land aufgehalten bat, dann nab England, Australien vnd Neuseeland gereist ist, im Jahre 1865 oder 1866 unterm 25. Iunt aus Sidncy und unterm 10. Juli aus Hokitiki in Neufee- and zwei Briefe hierber gescbrieben hat, wclche lezten Nachrichten ven ihm enthalten, da iber sein Leben und Aufenthalt keine

inde wicder hierher gelangt ift, id Corfen aus Fedderwardersiel, Sohn . Oberloctsen G. Corßen daselbst, ge- am 14. Iuri 1827, wel<her si< als iffer im Jahre 1861 mit einem unbekannten

Sangustu> in Nord-Amerika be-

Ternt,

D O

r ry)

(A

; seitdem ist weder von end wel&e Nachricht über nthalt hierher aelanat.

mrurde zwar {hon auf den ictaliter verabladet und es in, datirt Huston in Februar 1878, angebli<h vem enen geîcrieben, aber dieses Schreiben

_— t. A7) L de 6D

D.

"4 c

e-+

2

8 weil, Arbeiters Iobann Hinrich geboren am 17, März 1838, 1862 von Niens, wo er als it, und c von Bremerhaven bekannten Schiffe in See be- ab inlib, um nah Amerika aus- nz er hat jedo niemals Nachricht von gegeben, au ist sonst über ihn nihts wie- der zur Kunde gekommen; Iacob Wilhelm Herksen von Langwardermeide, Sohn des weil. Landköters Lenert Herksen daselbft geboren an r 1834, wel- cer G zuleßt, im Jahre 1866, zu Fedder- warderfiel als Kahrsciffer aufhielt, von wo aus er dann mit einem anderen unbekannten Schier auf cinem Kabn die Weser binaufgefahren ist, jedoeh in der Näbe von Wremen, wo der Kahn ge!cheitert, sammt seinem Begleiter ertrunken sein wird, indem er seit jenem Sthiffbruche nit wieder zum Vorschein gekemmen, auch seitdem úber ihn ni<ts mehr bekannt geworden ift, Iohann Diedrich Wilbelm Mever von Tofsenfer- dei, Sohn des weil. Arbeiters Jacob Wil- belm Mever dafelbst —, welcber am 4. April 1851 geboren, im Juni 1869 als Matrose von Bremerhaven aus mit dem Scife -„Peru“, Kapitän Mollenhauer, nah San Franziéko in Amerika gefahren, dort aber desertirt ist un na< einem Briefe von ihm de 1. März 1871 die amerikanische Küste befahren bat; seitdem ift weder von ihm rob sonst irgend welhe Nach-

L

I über sein Leben und Aufenthalt hierher

jeinen oder dur< gehörig _fih zu melden haben, sie widrigenfalls für todt |

ten in Folge ihres |

<tigten verabfolgt

vnter der Verwarn1 erklärt werden uni Todes dazu am werden fol;

IL, die Erben der vorzenannten vers&ollenen Per-

M f "2 E

L2 ta a

leßter Wille ein Anderes verfügt:

gehändigt werden soll, und

Bereitkerung Derjcnicen, welden das Ver- erhoberen Nußungen, bes<ränken sell, ihre Ansprüche nebörig anzumelden baben. Zugleich werden Alle, welche von dem Leben oder Tode der vorgenannten Verscollenen Nacridten befißen, ersudt, davon dem unterzeichneten Gerichte Anzeige zu machen. Der Auss<{lußtes{eid und die Todeserklärung er- folgt am Dienstag, dcn 7. August 1883 und wird nur in den Oldenburgischen Anzeigen ver- öffentlicht, Ellwürdcn, 1882, Oktober 13. Großherzogli Oldenburgisches Amteêgericht Butjadingen. Schild.

Verkäufe, Berpachtungen, Suvmíssionen 2c.

[3683] * Nuzholz-Verkauf. Die Fürstl. Hohenzollernsden Forstverwaltungen Neusftall, Neu-Curerédorf, Kuttel und Sternberg, Rentamtsbezirk Beutniß im Kreise Crossen a./O. verfteigern öffentlich im Meistgebot Freitag, den 2. Februar 1883, früh von 10 Uhr ab, im Gefcbe’scben Gasthofe zu Neu-Cuner$*dorf (Station der Märk.-Pos. Bahn) folgende Hölzer aus dem Eir schlage 1882/83, in Sa. ca. 7000 St. kief. Nutz- beTi I.—II. RL, mit 6090 fm.; 700 St. eichen Nutzholz T.—II. K, mit 700 1m.; 5 St. buten Nutenden, mit 2,50 sm und 60 St. bicken Nut- enden, mit 35 fm. i Die Verkaufsbedingungen können bei dem Fürstl. Nentamte Beutzigz und den vorgenannten Forstver- waltungen jederzeit cingesehen werden. Das Forstshußrersonal ist zur Vorzeigung der Hölzer an den drei Tagen vor dem Verkaufe bereit. Forsthaus Thecrofen, Neu - Cunersdorf, Kuttel und Sternberg, den 21. Januar 1883. Die Fürsil. Hohenzollernshen Forst- verwaltungen.

cbruar cr., Vormittags 19} Ukr, ven Gasthause hier, nadstehendes Holz aus dem diesjährigen Einsclage 1) Belauf Hangels- berg Tot. 21 Kiefern Il1I1.—VY. Kl., 2) Belauf d, Jagen 129, 1 Birke V. Kl., 94 Kiefern .—V, Kl., 27 rxm Kiefern Reis T. und 225 rm cis TII., 125, 2 Eichen I. Kl, 3) Be- läufe Wilbelmsbrü>k, Plaatz und Berkenbrü> Tot. Kiefern Kloben, Knüvrvel Il, Reis I. und Reis Ik. im Wege der Lzitation öffentli an den Meist- bietenden gegen alcih baare Bezahlung verkauft werder. Hangelsb-erg, den 20. Januar 1883. Der Oberförster.

Königliche Eisenbahn-Direktion Berlin. Submission auf Lieferung von Stabeisen, div. Blecen, div. Sorten Stabl, Kupfer, Messing, Zink, Zinn, Blei, Antimon, Eisenguz und Roststäben am Montag, den 5. Februar cr., Vormittags 10 Uhr, in unferem Geschäftslokal hierselbit, Kötbenerstr. Nr. 8/9. Offerten müssen frarkirt, ver- segelt und mit der Aufs<{brift :

„Submission auf Metalle und Metallfabrikate“ versehen, an uns eingereiht werden. Offertenformu- lare und Bedingungen können bei uns eingesehen oder gegen Einsendung von 1,05 # (inkl. Vestell- geld) empfangen werden.

Materialien-Bureau.

Der Bedarf an Verpflegung8- und Segenständen sowie der Bureau-Bedürf- igliden Strafanstalt zu Brieg soll für

C ltungéfabr 1883/84, mit Ausnahme der a. sub 1—S und b, Nr. 18 und 27 unten angeführs- ten Gegenstände, für welche nur der Bedarf für die Zeit vom 1. April bis ultimo September cr. be- reWnet ift, gede>t werden, und zwar: 2 durch kontraftlice Lieferung von circa: 1) 12000 kg Roggen, 2) 909 kg Gerfte, 3} 3000 kg * weiße Bohnen, 4) 9000 kg * Erbsen, 5) 3000 kg * Linsen, 6) 500 kg * Hirse, 7) 1500 kg * Butter, 8) 1200 kg * S@imalz und 9) 67 Ries verschiedenes Schreib- pavier und diverse Schreibmaterialien, deren Quan- titäten, fowie die, einem Kontrakt unterzulegenden Bedingungen auf Erfordern mitgetheilt werden ; b. vbur<h freihändigen Ankauf von circa: 1) 7000 kg * Reis, 2) 3000 kg Hafergrüge, 3) 5090 kg * Bucdbwreizergrütze, 4) 10009 kg * Buth- weizenmehl, 5) E09 kg * Fadennudeln, 6) 2500 kg Semmel, 7) 1090 kg * ausgelassenes Rindertalg, 8) 1000 kg fris%es Rindertalg, 9) 9090 kg Rind- fleis&, 10) 3000 kg Swhmeinefleish, 11) 1500 kg Hammelfleisb, 12) 1460 kg * roher Kaffee, 13) 50 009 1 Mií, 14) 1009 kg * Syrup, 15) 8000 1 Fafßbier, 16) 1500 1 Weißbier, 17) 2000 1 Essig- \sprit, 18) 170000 kg * Kartoffeln, 19) 160 kg ® gesiebten Pfeffer, 29) 30 kg * Gewürz (Piement), 21) 70 kg * Karbe, 22) 2000 kg * Harzstegseife, 23) 25 kg * Barstierscife, 24) 1000 kg * Elain- seife, 25) 1600 kg * Soda, 26) 169 Ries * Schrenz, 27) 25 Swo> Stroh und 28) 40 Rm. Ficbtenholz. Die Lieferungscfferten sind, auf resp. 100 kg, 1 1 und 1 Ries 2c. lautend, bis spätestens den 3. Fe- bruar cr., Mittags 12 Uhr, briefli< mit der Bezeichnung: „Angebot auf Lieferung von Wirtk- shaftsbedürfniflen* unter Beifügung von Proben der mit einem * bezcihneten Artikel vortofrei einzu- senden, und muß in denselben ausdrüdlih erflärt sein, daß ihre Ubgaëte auf Grund der bekannten und angenommenen Licferungébedingungen erfolgt, welche in der hiesigen Registratur zur Einsicht ausliegen î ¿ acgen Erstattung der Kopialien zugefertigt ie Ocffnung der Lieferungêofferten findet Februar cr., Nachmittags 3 Uhr, im tézimmer der Anftalt statt, und bleibt es den :bmittenten überlassen, hierbei zuaegen zu sein.

sonen und alle etra fort zur Nachfolge in deren | etnogen unter dem Verwarnen, daß, !

ieg den 20, Janvar 1883, Die Dircktion der

soweit nit cin von dem Verschollenen hinterlafener

a. wenn si Niemand meldet und als berechtigt legitimirt, das Vermögen des Verschollenen für erbloses Gut erklärt, im entgegengeseßten Falle aker den sib als beredbtigt Legitimirenden ein-

. der na dem Auës@lufse sich meldende und legi- timirende Berechtigte alle nad dem Aus\{lufse bis zur Arme!dung in Betreff des Vermögens des Verschollenen getroffenen Verfügungen ans erkennen muß und keine Rebnungsablage for- dern kann, fondern sein Anspru< si auf die

mögen eincchändigt ist, unter Aus\{luß der

[3281]

Ausgebot vou Arbeitskräften. gam 1. Mai d.. I. werden 20—30 bisher mit Fabrikation von Korbwaaren und Kinderwagen beschäftigte Gefangene disponibel und follen dieselben anderweit vergeben werden. Hierauf refleftirende Unternehmer wollen ibre Offerten brieflib mit der Aufschrift „Sub- mission auf Arbeitskräfte“ bis svätesten3 zum 10. Februar er., Morgeus 9 Uhr, an die unter- ¡cicnete Direïtion einsenden. Die Bedingungeá sind im Bureau der biesigen Arbeit8-Jnspektion einzu- sehen oder gegen Entrihtung von 1 # Kopialien zu beziehen. Die Kaution beträgt den dreifacben Werth des einmonatliwen Arbeitslohncs. Der Ver- trag felbst wird auf böcsten3 3 Jahre abgeschlossen. Cronthal bei Crone a./Br., den 18. Xanuar 1883. Königliche Direktion der Strafanstalt.

Die Ausführung der Hocbbauten auf den Bahn- bôfen und Haltestellen der Zollbrü> - Bütow'er Eisenbabn inkl. Lieferung sämmtlicher Materialien, aussließlih der gesprengten Feldsteine, Ziegelsteine und des Cementes, foll verdungen werden. Sub- misstorstermin am Mittwo<, den 7. Februar 1883, Vormittags 11 Ußr, im Eisenbaßn-Bau- büreau in Bütow, bis zu wel<em Offerten mit der Aufschrift „Offerte auf Ausführung von Hoch- bauten“ einzureihen sind. Die Bedinaungen, Kostenans&läge und Zeichnungen liegen im oben be- zeichneten Büreau aus, werden au, mit Auss&luß der Zeichnungen, von diesem gegen Franko-Einsen- dung vor 6 # abgegeben. Bütow, den 16. Januar 1883, Der Abthcilungs-Baumeister Henning.

[3547] Submission.

Die Lieferung von Gußwaaren für die Königlibe Steinkoblengrube König-Wellesweiler für den Zeit- raum vom 1. April d. Irs. bis Gnade März 1884 soll in dem am

Diensiag, den 13. Februar d. Jrs., Vormittags 10 Uhr, im Bureau der Unterzeichneten stattfindenden Sub- mi!ftonstermine vergeben werden. Oferten sind ver- segelt und mit betcefender Aufschrift verschen an uns einzureiben. Bedingungen können bei uns ein- gesehen cder von uuserer Registratur bezogen werden. Neunkirchen, Reg.-Bez. Trier, 19. Fan. 1833. Königliche Berginspektion VIIL.

Submission. Die Lieferung der für den Zeit- raum vom 1. April 1883 bis ult. März 1884 für die Strafanstalt zu Weklheiden bei Caffel erforder- liden Wirtbschaftébedürfnife sell im Wege der Submisfion vergeben werden. Portofreie Oferten sind verfiegelt und mit der Aufschrift: „Submission auf Wirthschaft3bedürfnisse“ bis zum 12. Fe- bruar cr., Mittags 12 Uhr, der unterzcibneten Di- reftion einzusenden. Die Eröffnung der cingegange- nen Offerten erfolgt am Dienstag, den 13. Fe- bruar cr., Vormittags 11 Uhr, im Büreau des Oekoaomie-Jnspektors der Strafanstalt zu Wehl- beiden. Es wird bemerkt, daß die Auswabl urter den Mindestforderäden vorbehalten blcibt. Sub- missions- und Lieferungsbcdingungen liegen im Bü- reau des Dekonomiec-Inspektors in der Strafanstalt zu Wehblkheiden zur Einsiht aus, können au gegen Einsendung von 1 ÆM Sthreibgeßzühr in Abschrift bezogen werden. WehHlheiden, den 29, Januar 1383. Königliche Direktion der Strafanstalt zu Wehl- heiden bei Cafsel.

Die Lieferung der Verpfleguug3-, Oekonomie- und Betriebs-Bedürfnisse für die dicsscitige An- ftalt pro Verwaltunazjahr 1883/84, ungefähr be- stehend in: A. Verpflegungs - Gegenstände: 1) 185 000 Kg. Roggen, 2) 18000 Kg. Gerste, 3) 15 000 Kg. Hafer, 4) 100090 Kg. Bucweizen, 5) 15500 Kg. Keccberbsen, 6) 8090 Kg. Reis, 7) 12 000 Kg. weiße Bobnen, 8) 19 590 Kg. Linsen, 9) 2500 Kg. Hirse, 10) 550 Ka. Fadennudeln, 11) 230 000 Kg. Kartoffeln, 12) 14900 Kg. Salz, 13) 2500 Kg. Rindernierentalg, 14) 2800 Kg. Koch- butter, 15) 2000 Kg. fetten Spe>, 16) 10 000 Kg. Rindfleisch, 17) 300 Kg Hammelfleisb, 18) 3500 Kg. Schweinefleisch, 19) 1800 Kg. Nob-Kaffee, 20 4000 Kg. Semmel, 21) 15 Kg. gerösteter Zwieba, 22) 75 Kg. Pfeffer, 23) 80 Kg. Kümtmnel, 24) 46 000 Liter Milch, 25) 30 000 Liter Braunbier, 26) 3000 Liter Doppelefsig, 27) 500 Liter Wein, 28) 50 Kg. Scla>kwurst, 29) 150 Kg. rohes geba>tes Rind- fleis<, 30) 1C0 Kg. Sinken. B. Oeckonomie- Bedürfnisse: 31) 2509 Kg. Nüböl, 32) 15 000 Kg. Petroleum, 33) 189000 Kg. Steinkohlen, 34) 14000 Hektoliter Braunkohlen, und zwar: 9000 Hektoliter kleine Würfelkoble und 5000 Hektoliter große Würfelkoßle, 35) 59 Kg. weiße Rasirseife, 36) 3500 Kg. Elain!eife, 37) 1809 Kg. Seda, 38) 75 Liter Fishthran, 39) 109 Rieß graues Strobpapier, 40) 35 S{o> Reggenstrob, 41) 1000Kbm. Torf, 42) 8 Kbm. kiefern Stce>hol:¿. ©. Betricbs- Bedürfnisse : 43) 120 Kg. Faklleder, 44)600 Kg. Sokb[l- leder, 45) 130 Kg. Brandfohlleder, 46) 399 Hektoltr. Holzkohlen, 47) 100 Hektolt. enaliste Schmiede-Stein- kohlen, 48) 170 Kg. wollenes Strumpfgarn, sollen im Wege der Submission auëgegeben werden. Hierzu wird ein Termin auf Mitiwoh, 14. Februar cr.,

Anftalt anberaumi, bis zu welchem rerfiegelte Offer!en auf Lieferung eines oder mehrerer Gegenstände unter Beifügung bezüglicer Prcben bei ten Gegenständen ad 1—10, 14,19, 22, 23, 27, 35—3T7, 39, 41, 43— 46 mit der Aufscrift: „Subzmissions-Offerte auf Verpflegungs- 2c. Bedürfniffe für die Königliche Strafanstalt zu Sonnenburg pro 1883/84" enigegen genommen werden. In den]elven muß die Bezeich- nung der offerirten Gegenstände, unter genauer An- gabe der Preise in Mark und Pfennigen und der ausdrüdlide Vermerk des Submittenten, daß ibm die Lieferungs-Bedingungen bekannt sind, die Liefe- rung na denfelben auëgeführt werden wird, und daß dicfe scine Erklärung ebenso verbindlich sei, als

enn er die Bedingungen mit Namersunterf<rift versehen hâtte, enthalten sein. Die Bedingungen fönnen auf dem Königli&en Polizei-Präsidium zu Berlin, Registratur Abtbeilung I. und im Sekretg- riat der Anftalt eingesehen, aub gegen Entritung der Kopialien sc{riftlib mitgetbeilt werden. Sonnen- burg, den 5. Januar 1883. Königliche Direktion der Strafanstalt.

¡Materialien-Ausbietung Die Lieferung des bei der biesigen Saline nebst Scabtanlage, dem Gradirwerk ¡zu Elmen und der Braunkoblengrube bei Eggerêdorf für das Rebnungsjahr 1883/84 erforderlichen Bedarfs an: ca. 2936 kg Drabtstifte, ca. 135 930 Stück gesbmiedete Nägel, einschließlich Swienennägel, ca. 15 309 Stü> Faß- und Blech- niete, ca. 890 kg Tafel- und Muldenblei, ca. 1000 bl buchenc Holzkohlen, ca. 4300 kg raffinirtes Rübö1, ca. 4140 kg Steinöl, ca. 629 kg gewöhnliches Rüböl, ca. 1000 kg Krnowenöl, Lderung8- und kleinen Materialien, als: Bleiweiß, Firniß, Cicho- rien, Seife, russischem Talg 2c., Sreibmaterialtien, als: Kanilei-, Konzept-, Brief-, Aktende>el- und Pa>papier, Stablfedern, Stablfederhalter, Blei-, Roth- und Blaustifte, Bricfums{läge 2c., soll im Wege des öffentliben Submissiontverfaßrens vers geben werden. Es if bierzu ein Termin auf den 8. Februar d. J3., Vormittags 10 Uhr, im Marecrialien-Bureau des unterzeichneten Salzamts festgeseßt worden, bis zu welder Zeit die Unter- nebmer „vers{lofsene Offerten mit der Aufschrift : „Submission anf Lieferung von Materialien“ abgeben wollen. Die Lieferungsbedingungen liegen in unferem Materialien-Bureau zur Eintiht ofen und find au gegen Einsendung von 80 3 Streib- gebühr abscbriftlib und portofrei zu beziehen, wobei anzugeben, für welhe Materialien die Bedingungen gewünscht werden. Schönebe>, den 12, Jauuar 1883, Königliches Salzamt.

Berichtigung. Ja der BVekanntmacung der Königlichen Strafanstalt2-Direktion zu Diez vom 10. d. M. Nr. 13 d. Bl. soll es statt 120 kg Kartoffeln: 120 000 kg Kartoffeln, und statt 100 kg Zwiebeln : 1000 kg Zwiebeln Heißen,

Pommershhe Hypotheken-Actien- Zvi: Bank.

Bei der heutigen Ausloosung unserer unkünd- baren 5% Hypothekenbriefe fünfter Emission wurden laut notariellem Protokoll folgende Num- mern gezogen: Litt. B. à 1500 A Nr. 5011/20 5051/60 5101/10 9241/59 5621/30 5681/90 6171/80 6281/90 6301/10 6401/10 6421/30 6521/30 6671/89 6701/10 6871/80 7011/30 7151/60 7201/10 7351/60. Litt. C. à 650 A Nr. 8051/75 8251/75 8651/75 9251/75 9451/75 9576/600 9751/75 10051/75 10726/50 11226/50 11301/25 11551/6009 11851/75. Litt. D. à 300 A Nr. 20301/400 21191/50 22801/50 22901/5090 23451/5009 23601/700 23851/9900 24101/50 24401/50 24651/709 24751/800 25351/409 25451/5090 25551/600. Vorstehende Nummern werden zunätst bis zum 10. Februar 1883 und demnächst am 2. Juli 1883 mit Zinsen bis dahin ¡um Nennwerthe an unserer hiesigen Kasse eingelöst. Am 20. Zuli 1883 hört die Verzinsung auf. Bis zum 10. Februar cr. können sowohl obige als aub die am 13. Dezember 1882 ausgeloosten Hvpotbekenbriefe bei uns in 44% unkündbare, al pari ausTooëbare Hypothekenbriefe gegen cine Zinêvergütigung von zwei Drittel Prozeut um- getaus<bt werden. Coeslin, den 19. Januar 1883.

Die Hauptdirektion.

Verschiedene Bekanntmachungen.

__Am 1. April d. Js. \oll beim untengenanten In- stitut cin Hülfskehrer neu engagirt werden. Der- selbe erhâlt das Minimalgehalt von 825 jährlich und die Emolumente eines Lehrers, bestehend in freter Wohnung, Feuerung und Erleuchtung, beides ¿unächst in Form einer auf 960 # festgeseßten Res muneration, bis die Stelle auf den État gebracht werden kann. .

Hierauf reflektirende Elementarlehrer bezw. ges prüfte Schulamt#-Kandidaten haben sich unter Ein- sendung ibres Anfstellungs-Fähigkeitsattestes, ihrer eugnifse bis auf die neueste Zeit und eines Lebens- laufes bis zum 10. Februar cr. hier zu melden. Annaburg, den 29. Januar 1883.

Königliches Kommando des Militär-Knaben-

Vormittags 10 Uhr, im Dircktorial-Bureau der

[3881] Generalversammlung auf im Geschäftslokale zu Aachen ergebenst eingeladen.

der Gesellschaft. Aachen, 19. Januar 18383,

Erziechungs-Justituts.

Electra

: Actien-Gesellschaft für Galvanoplastik zu Aachen. Die Herren Actionaire unferer Gesellshaft wecden hiermit

zu einer außerordentlichen

Samstag, den 10. Februar, Nachmittags 4 Uhr,

S Tagesordnung: Beslußfafiung über Anträge des Aufsichtsrathes, betreffe nd die Erböbung des Grundkapitals

Der Aufsichtsrath : Gustav Piedboeeurs, Borsitzeader.

öniglichen Strafanstalt.

E C

N Berlin.

Diese Federn bedürfen keiner Y Druckantwendung, sie erleichtern das scAreiben, verschönern eine

schlechte Schrift u. spritzzn nie. Auswahl-Sortiment init Halter 50 Pf,

TERLAG, BONN, Leipzis

zum Deutschen Reich

¿ 20.

Zweite Beilage

Berlin, Dienstag,

den 23. Januar

s-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

fw3.

—————— SDeffentlicher Anzeiger.

Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handel8- | register nimmt an: die Königliche Expedition. |

| des Deutschen Reichs-Anzeigers und Köaiglich Preußishen Staats-Anzeigers : Berlin SW., Wilhelm-Straße Rr. 32.

1. Steckbriefe un1 Untersuchungs-Sachen.

2. Subhastationen, Anfgebote, Vorladungen u. dergl. S

3, Verkänfe, Verpachtungen, Submissionen ete.

4. Verloosung , Amcrtisation , Zinszahlung u. s. w. von öffentlichen Papieren.

! 5, Industrielle Etablissements, Fabrizen „Inv

und Grosshandel. 6, Verschiedene Bekanntmachungen. 7, Literarizche Anzeigen. 8. Theater-Anzeigen. ( In der Börsen-

& Vogler, G. L. Daube & Co., h! Büttner & Winter, scwie alle übrigen größeren

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des

alidendauk“, Rudolf Mofse, Haasenstein E. S<hlotte,

Annoncen - Bureaux.

9. Familien-Nachrichten. beilage. z

4

astationen, Aufgebote, Vor- b s ladungen u. dergl. c >88] Oeffentliche Zustellung.

Der Franz Madelaine, cvuducteur des ponts et | pem 15. November 1882 und Klagetage,

ées, jl izt-le- u und Konsorten, ver- anssées, ¡u Anizi-le-{ateau und Kon}. ten durh Rechtsanwalt Wündish in Zabern, “aen gegen den Tagner Anton Madelaine, obne gen ge

d Auseinandersetzung der zwiscben dem Beklaaten

d seiner verlebten Chefrau Urfula, geb. Steffler, | unter si nab Verhältniß ihrer Erbberetigung an Versteigerung | dern azu gebörigen Hauses dur den k. Notar | und

andenen Gütergemeinschaft und es Z 2 F in Pfalzburg und laden den Beklagten zur indliden Verhandlung des Rechtsstreits vor die ivilfammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Za-

auf : den 25. April 1883, Vormittags 10 Ubr, it der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- bte zuaclasïenen Anwalt zu bestellen. E Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser uézug der Klage bekannt gemadt. _

Hörkens, Landg.-Sekretär.

Geritsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts. S586] Oeffentliche Zustellung.

Der Kais. Oberförster Ney ¡u Hagenau, vertreten urb Re&t8anwalt Traut in Zabern, klagt gegen

Unternehmer Josevh Stoeffter, ohne bekannten tohnort, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Refsagten zur Zablung eines demselben irrthümli viel angewiesenen resp. bezablten Betrages von 31 M nebst 5% Zinsen seit dem Klagetage d ladet den Beklagten zur mündlißen Ver- andlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer ¿s Kailerliben Landaerichts zu Zabern auf

den 30. Avril 1883, Vormittags 19 Uhr, it der Aufforderuna, einen bei dem gedachten Beribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : Zum Zwedke der öffentliben Zustellung wird ieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hörk ens, Landg. Sekretär,

Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Landgerichts.

b Lr

3587] Oeffentliche Zustellung. Der A>erer Nicolaus Heiy zu Mittelbronn, ver- eten durd Rechtêanwalt Lurz in Zabern, klagt exen den Wagner Michel Heiß, ohne bekannten Wohnort, aus gelieferten Werthen, mit dem An- rage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zaktlung on 400 4 nebst Zinsen seit dem Klagetage, und adet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung e Recbt8streits vor die Civilkammer des Kaiser- iden Landageribts zu Zakern auf

den 30. April 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. e

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird diese Auézug der Klage bekannt gema@t.

Hörkens, Landg -Sekretär. Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

3599] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Meyer Kollensher zu Samter klaat gegen die verehelichte Hanncen Cohn, geborene Makler, im Beistande ihres Ehemannes Moriz Sohn, unbekannten Aufenthalts in Amerika, als Miterbin der verstorbenen Glaëbhändler David und zipre, geb. Glas, Naklersben Eheleute aus einer Darlehnsforderung von ursyrünglih 400 Tbalern, ingetragen auf dem Grundstücke der Erblaffer der Beklagten, Rogasen Blatt 458 für den Mannheim Pinner in Gr.-Glogau, welche Forderung jedo< mit 300 Thalern auf Kläger übergegangen und bei der notbwendigen Subhastation des verpfändeten Grund- stüés mit 279 Thaler 9 Sar. 9 Pf. ausgefallen war, mit dem Antrage auf solidaris@e Verurtheilung ines Theilbetrages von 60 Mark nebst 5 Prozent Zinsen seit dem 2, Januar 1879, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlice Amtsgeridt zu Rogasen auf deu 31. März 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hoeriß], ; Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[3600] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann H. Wesser in Subl klagt gegen die Wittwe M. Bode, früher in Zella, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen Forderung für gelieferte aaren, mit dem Antrage, die Beklagte zur Zah- lung von 298 M 58 A und zu den Kosten des Rectsftreits zu verurtheilen, au das ergehende Ur- theil für vorläufig vollstce>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Necbtsstreits ladet der Kläger die Beklagte vor das Herzogliche Amtsgericht

¿u Zella St, Blasii zu dem auf den 13. März 1883, Vormittags 10 Uhr,

anberaumten Termin. i _ Dieser Auszug der Klage wird zum Zwecke der

öffentlichen Zustellung bekannt gemacht.

Zella St. Bl., ten 19. Januar 1883. : Die Gerichtéschreiberei des Herzogl. Amtsgerichts, Grüning.

[3596 Oeffentliche Zustellung. : Die Erben e verlebten Glasermeisters Gottlieb Bechtold zu Creuzna<, vertreten dur< Rechtsanwalt Richter, klagen gegen 1) den Valentin Schmidt, >erer in Gutenberg, 2) dic Grben des daselbst ver-

a»s 2 Stuldiceinen vom 15. November 1869, auf

von E 609 M seit dem 15. November 1882 und von 36 nten Wohnort, mit dem Antrage auf Tbeilung seit dem Klagetage,

mündlicben Verhandluna I. Civilkammer des } Coblenz auf den 11. April 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Geribte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Au3zua der Klage bekannt gemadt.

ostenfällige Verurtbeilung zur Zaßlung von A a. 636 M. nebst Zinsen zu 6°/ von 690 A feit von 36 # seit dem

b. weiteren 636 Æ# nebst Zinsen zu 69%

und zwar als Gesammts&uldner, die Erben Sticb

Natblafse ibres Vaters Valentin Stieb, laden den Beklagten Valentin Stieb zur

es Rechtsstreits vor die nigliben Landgerichts zu

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Coblenz, den 17. Januar 1883,

Heinnit>e, Gerichteschreiber d

v

des Königlichen Landgerichts, [3589] Oeffentliche Zustellung. Die unverehelibte Johanna Maria Sophie Len zu Scillstorf klagt gegen den Tischler Jürgen Sage aus Wankendorf, zur Zeit in Minden, Pattowattomi Connty im Staate Jowa, Nordamerika, wegen Ali- mentation 2c. aus außerebeli<hem VBeischlafe, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zu Zahlung von 20 #4 Defloration8fkosten, 39 4 Weocen- bett3-, Tauf- und Entbindungskosten und von 72 jährlicher Alimentationsbeiträge für das Kind von dessen Geburt, dem 3, Februar 1882 ab bis zum 18. Leben8jahr desselben, eventuell bis das Kind einen eigenen Stand ergriffen haben wird oder früber ge- storben sein sollte, die fälligen sofort, die laufenden in L jâhrliben Raten praennmerando zafltar, und ladet den Bek!

ruLer (Ge

lagten zur mündliwen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Plôn auf S Donnerstag, den 15. März 1883, Vormittags 10 Uhr. e Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Plön, den 13. Januar 1883. G. WanvbswGneidber, E Gerichtés<reiber des Königlichen Amtsgerichts i. B.

[3582] / : Verkaufsanzeige und Aufgebot. Auf Antrag des Rechtsanwalts Dr. Ortloff zu Meiningen, Bevollmächtigten des Bremsfers Bern- hard Herr und des Sclossers Wilhelm Herr da- selbst, soll im Wege der Zwangsvollstre>ung der 16. ideelle Antheil des Hinterfassenhauses Nr. 55 zu Sülzhain, wel@er dem Schuhmacher Ludwig Geist, z. Z. in der Strafanstalt zu Ichtershausen, gehört, am 13. März 1883, früß 11 Uhr, : bier vor Gerit öffentli< tncistbietend verkauft erden. : E Bezeichnung des Grundstücks nach der Grundfteuer- mutterrolle für Sülzhain Artikel 50, Kartenblatt 4, Parzelle 118 von 2,55 a, 119 von 5,45 a und 120 von 8,07 a, Wohnhaus mit Hofraum und Haus- garten, L Ar ca Ds und Stall, Schweine- stall, 40 M Nutzungêwerth. : i Alle, welhe an dem Grundstü> Eigenthums-, Näher-, lehnre>tli&e, Pfand-, fideikommifsarische und andere dinglihe:Rete, insbesondere Servituten und Realberehtigungen zu haben vermeinen, werden zur Anmeldung spätestens in obigem Termine auf- gefordert, widrigenfalls die Rechte dem neuen Er- werber des Grundstücantheils gegenüber verloren gehen. Jlfeld, 15. Januar 1883, ; Königliches Amtsgericht,

[3592] Aufgebot. i Auf Antrag der Erben des ¿zu Swaczok-Kochano- wig am 1. April 1875 verstorbenen Häusglers Unton Prandzioh soll die früher im eigenthümlichen Besiße des letzteren, jeßt der Antragsteller befindliche, in Kochanowitz S n Häuslerstelle zwe>ks Anlegung eines Grundbuchblatts gerihtli< aufgeboten werden. Zu der Häuslerstelle gehört außer dem Wohnhause nebst Viehstall, Scheuer und Schwarzviehstall mit einem jährliben Nutungewerthe von 18 0,09,20 Hektar Hofraum, welcher leßtere nah dem Katasterauszuge zu der Gemarkung Lifsau gehört. Alle Diejenigen, wel<he Eigenthumé- oder andere dingli@e Rechte und Ansprüche an das oben näher bezeichnete Grundstü> zu haben vermeinen, werden aufgefordert, dieselben spätestens im Termine den 19. April 1883, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 7, an- zumelden, widrigenfalls siz2 mit ihren Rehten und Ansprüchen auf das Grundstü> werden ausgeschlossen werden. Lublinitzz, den 8. Januar 1883. 9 Königliches Amtsgericht.

3593 Aufgebot. : [ Dn Bierhändler Hermann Diedrich August Witte zu Steinwerder hat dur scinen Prozeßbevollmäch- tigten Recbtsanwalt Nafalsky in Harburg das Auf- gebot der Urkunde über die auf der dem Heinrich Fortkamp in Scierenhop, Gemeinde Brebber, ge- hörigen Halbköthnerstelle Nr. 16 zu Schierenhop

vor ] aebotêtermine seine Rebte anzumelden und die Urkunde v

Urkunde erfolgen wird.

für den Johann Fortkamp

Freitag, den 24. Juli 1883, U Vormittags 10 Uhr, s dem unterzeibneten Gerichte anberaumten Auf-

-

orzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Hoya, den 13. November gez. Cludi

Aufgebot.

Auf den Antrag des Wirtben Karl Herrmann Preuß in Barwen werden die kbeiden Geschwister s seiner Mutter Dorothea Heinriette und Louise Char- lotte Zander, welhe bis voc etwa 45 Jahren in Ramutten gewohnt haben und dann na% Rußland

[3576]

i botstermin :

den 15. November 1883, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeineten Geridbte, Zimmer Nr. 3, zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird.

[3581] Aufgebot. E Die biesige Todtenkae des Schüßengelags hat dur< ihren Géeneralbevollmächtigten und Kassirer Christian Jörgensen hierselbst das Aufgebot einer am 8. Oktober 1833 von dem Bä>ker Alexander Heinri Bendiren bierselbst an den Glasermeister Johann Heinrich Friedri Stolzenberg in Apenrade ausgestellten, dur< Cession auf die Antragîtellerin übergegangenen, im Schuld- und Pfandprotokoll der Stadt Sonderburg Bd. 11]. Fol. 1297 protokollirten Obligation über 720 M zu 4°/9 p. a. Zinsen be- antragt. : Der Inhaber L Ueiiiide wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 14. Zuli d. J., Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin seine Recbte anzumel- den und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Sonderburg, den 13. Januar 1883. Königliches Amtsgericht, T. Abtheilung. Mau.

3577] Aufgebot. Auf dem Grundstü> Linowiec Band T. Blatt 8 stehen in Abtheilung I1I, sub Nr. 1 und 2 je 6 Thlr. 29 Sar. 12% Pf. = 20 A 91 4 Erbtheil des Thomas Senwicki und der Marianna Sen- wicka aus dem in der Albre<t und Marianna Sen- wicki’sben Nachlaßsate abgeschlossenen Erbrezesje

30. September S : 5 vom 14. November E O I Groß jährigkeit der Gläubiger, mit 5% verzin2li< vom Tage, an welcem selbige nit mebr Pflege und Kost beim damaligen Besitzer Johann Senwicki haben, kraft Verfügung vom 19, März 1840 ein- etragen. : i G Auf die Versicherung der eingetragenen Cigen- thümer der Constantin und Eva, geb. Mowinsfa, Hoffmann'scen Eheleute, daß die eingetragenen Gläubiger oder sonstige verfügungsbere<tigte In- haber dieser Post ihnen dem Aufenthalte, beziehungs- weise der Person nah unbefannt feien, werden auf den Antrag der genannten Eigenthümer die unbe- fannten Inhaber der genannten Poften öffentli aufgefordert, den Eigenthümern gegen Empfangnahme von Kapital und Zinsen innerhalb 3 Monaten vom Tage der leßten Bekanntmachung dieser Aufforde- rung, spätestens aber in dem auf den 4. Mai 1883, Vormittags 11 Uhr, im hiesigen Amtsgerichts- gebäude, Zimmer Nr. 15, anberaumten Aufgebots- termine Quittung oder Löswungsbewilligung zu er- theilen, widrigenfalls den Eigenthümern gestattet wird, das Kapital nebst 5 jährigen Zinsen nah 5 /o zur Hinterlegungéstelle bei der Königlichen Regierung in Marienwerder einzuzahlen. Locebau, den 14. Januar 1883. Königliches Amtsgericht. gez. Lemd>e.

3591 Aufgebot. l Sa Bauunternehmer Carl Angermeyer von Dorneburg bei Eitel hat das Aufgebot zweier im November 1882 von der Handlung Wilhelm Brüg- mann und Sohn in Dortmund ausgestellter, auf den Antragsteller gezogener und von diesem ange- nommener, bei Albert Lauffs in Bochum domizilirter, weiter nicht indossicter Wechsel, validirend a, der erstere auf Höhe von 687 4 und zahlbar am 10. Januar 1883, b. der zweite auf Höhe von 224 \( und zahlbar am 1. Februar 1883 : beantragt. Fett Oer ae Urkunde wird auf- efordert, \pätestens in dem au ‘ib 3. September 1883, Vormittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgericht, Zimmer Nr. 31, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die oben bezeihneten Urkunden vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- kunden erfolgen wird. Bochum, den 17. Januar 1883.

4 r Z : ; L tacoulikiga L L M 2562 ekannten Wohn- und Aufenthaltéort in Amerika | unterzeichneten Amtsgerichts Tom. 1II. Fol. $9 Nr. 16 | [3563] unter laufender Nr. 7 fü! t L Ss in Hamburg eingetragene Hypothek von 670 Thaler / 2u werden all? Diejeni Courant beantragt. Der Jnhaber der Urkunde wird | gen, welde an tas ALZergrundstü> Hvvotbetennummer

aufgefordert, spätestens in dem auf

: ui A Bürger ¡u Ober-2angenwaldau werden alle

zu haben vermeinen, spatestens

an Gerichtsstelle im Zntalî z i e Tiltofun e hrs Musnritchon Königliches Amt E L ibre Auss&liezung mit ibren Ansprücen

Besitzitelberichtigung für den Antragstell wtrd.

Des M) tht mit der Aufforderung, einen bei de A richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Proclama. e Auf Antrag tes Stellenbesigers Heinri® Wilbelm

M

A

f

My

= O T z= 9 14 e. zu Oder-Langerwaldau von 15 Lr 392

nd 12/100 Thaler Reinertrag Eigent! 11 arSort AUTgCTOTLeT

den 21 März 1883, Vormittags 11 Uhr,

Zimmer Nr. 25 anzumelden, idricgenfalls bei nit erfolgender Anmeldung und

49

Bescbeinigung des vermeintlihen Widersrru&2r2<Þts3

ry > 7 und dite rtal-s Le - tv

- tragt ê

Liegnitz, den 17. Janua S Königliches Amts8geri®t. 3695 i: E A Die gewerbTose Catharîn

treten durb Rechts3antval

+ bren Ebemann Franz Ho

gegangen sind, aufgefordert, sih spätestens im Aufge- Düren, mit dem Antrage auf G

Grund Art. 1443 B. G. B. un

faaten zur münkdlihen Verbandlung des streits vor die I. Civilfammer des Kön Landgerichts iu Aacben auf

Ls Lkr

den 16. März 1883, Vormittags 9 Uhr, ]

5 - A4 y bei dem gedachten

Béwex, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerits.

ars 2

[3580] s

Die Anna, geb. Forberg, obne Gefcbâ!

des Karl Naujods8, Klaviermacber und

Düßeldorf wobnend, hat cegen ihren genannte

selbst wobnenden Ebemann bet der T. Civilfamme

Düffeldorf Klag

des Königlichen Landgerichts zu VDU auf Gütertrennung erhoben, i zl lung derselben Termin auf den Morgens 9 Uhr, bestimmt.

Der Gerichtssreiber des Kal. Landgericht: Steinhäufer.

[3579] In Saten - des Pferdekne{ts August Grußn zu Ssnellwalde, Kläger, gegen seine Ebefrau Dorothea Gruhn, ged. Bodzian, deren Aufenthalt unbekannt iît, Beklagte, weaen Chescheidung, ist nad Beendigung der Be- veizaufnabme zur mündliwen Verhandlung Ter- in auf : “den 23. April 1883, Vormittags 10 Uhr, vor der ersten Civilkammer des Königlichen Land- gerichts bierselbst bestimmt, zu weldem die Beklagte mit der Aufforderung geladen wird, einen bet dem genannten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Braunsberg, den 16. Januar 1883. gez. Mutsbmann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

583 : R T Sacben des Kaufmanns Robert Bokemüller in Hasselfelde, Klägers, wider den Maurer Friedri Wöhler zu Stiege, Beklagten, wegen Forderung, ist nabbezeihnetes Grundstü des Beklagten dur Beschluß vom 16. Januar 1883, eingetragen in das Grundbu an demselben Tage, behuf der Zwangs8- versteigerung bes{blagnahmt: : : 7

das Wohnhaus No. ass. 2 zu Sticge sammt T S Z versteigerung ist auf Termin zur Zwangs8versteiger1 l Sounadbend, den 28. April 1883, Nachmittags 3 Uhr, vor Herzoglibem Amtsgerichte Hasselfelde in der Gemeindeshenke zu Stiege angeseßt. :

Die hypothekarishen Gläubiger haben die Hypothekenbriefe im Termine zu überreiben.

Die Versteigerungsbedingungen, laut welber jeder Bieter auf Verlangen eines Betheiligten Sicherheit bis zu zehn Prozent seines Gebotes dur< Baarzahlung, Niederlegung coursfähiger Werthpapiere oder ge- eignete Bürgen zu leisten hat, sowie der Grund- buchauszug, können innerhalb der leßten zwei Wochen vor dem Versteigerungstermine auf der Gerichts- {reiberei eingesehen, au das Grundstü> selbst be- ihtigt werden. N A elfelde, den 16. Januar 1883. Herzogliches Amtsgericht.

Germer.

3609 Beschluß. ( Auf Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft wird gegen den Militärpflichtigen Heinrich Friedri Christoph Gierloff, zuleßt in Wilhelmshaven wohn- haft, welcher hinreichend verdächtig ersbeint, als Wehr- pflichtiger in der Absicht, sich dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entzichen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet „verlassen zu haben oder nach erreihtem militärpflihtigen Alter ih außerhalb des Bundesgebiets aufzuhalten, Ver- gehen gegen $. 140 Nr. 1 Str. G, B., das Hauptverfahren vor der Strafkammer des Koe, lichen Landgerichts hierselb eröffnet und das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen E V geklagten bis zur Höhe von 200 # auf Grun e

8. 140 Str. G. B. und der $8. 480, 326 Str. P. O. mit Beschlag belegt.

Aurich, dea 6. Januar 1883. Königliches Landgericht. Strafkammer. gez. Panse. Dr. Albers. Berendes.

aus der Obligation vom 15. September 1854 am

lebten Aerers Valentin Stieb, unter welchen Valentin Stieb, früher A>erer daselbst, jeßt ohne

30. September 1854 im alten Hypothekenbuche des

Königliches Amts, ericht.