1883 / 21 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

l rtuncer1 Tg ede Ei - rcoe Yad n Bad M S HI

E

rama:

3725] Oeffentlihe Zustellung. l Der Ratbéscbreiber Wilbelm Alzer in Ems als Generalbevollmäctigter der Erben der Wittwe des Joseph Weppelmann, Elisabeth, geb. Schmidt zu Ems, vertreten dur% Rechtéanwalt Gbel in Rüdes- beim, klagt gegen den Schreiner Ferdinand Laur von Ems, dermalen in Amerika unbekannt wo? ab- wesend, aus Mietbe, mit dem Antrage auf Zahlung von 140 Æ nebst 5 ‘/9 Verzugszinsen von 52 Æ 50 4 vom 3. Mai 1882, ven 75 vom 3. November 1882 und von 12 A 50 S vom 5. Dezember 1882 an, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verband- lung des Recbtéstreits vor das Königlihe Amts- gericht zu Ems auf den 28. März 1883, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedte der öffentlihen Zujtellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Ems, den 16. Januar 1883. Schmidt, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts. [3728] Oeffentliche Zustellung. | Der Mezger Carl Quirein senior zu Diez klagt gegen den mit unbekanntem Aufenthaltéorte abwesen- den Nathau SchaumkLurger, ledig von Diez, aus Bürgschaft mit dem Antrage auf Zablung von 92 M 57 A nebft 5% Sinsen vom 1. Dezember 1882 und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Diez auf den 22 Februar 1883, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Diez, den 17. Januar 1883. : Der Gerichtéschreiber des Königl. Amtsgecichts II.

[3726] Oeffentliche Zuftellung.

Die Anna Moog zu Frankfurt g. M., vertreten dur Rechtéanwalt Steinfeld zu Höchst a. M,, klagt gegen die Friederike Moog von Haltersbeim, dermalen unbekannt wo abwesend, aus einem Dar- lehen von 200 F nebst Zinsen, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zablung des eingeklagten Darlehens von 200 M nebst 33 % Zinsen seit 1. Mai 1881, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verbandlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Höchst a. M. auf

den 6. März 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Höchst a. M., den 17. Januar 1883.

Froh, Gerichtësch{reiber des Königlihen Amtsgerichts. II, [3676] Urach.

Oeffentliche Zustellun

Georg Goller, Swneider in Glems, in Verbin- dung mit der Christiane Vobrer, ledig, Tochter des +# Wilbelm Vobrer von Pfullingen und der Katha- rina, geb. Gönninger, zulezt in Glems, flagt gegen den ledigen Kaufmann Eugen Hönninger von, Det- tingen, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, aus unebelider Vaterschaft mit dem Antrage, dur vorläufig vollstrecktares Urtheil den Beklagten als Vater des am 19. Dezember 1882 geborenen Kindes der Christiane Vohrer zur Bezahlung von 80 4 jährliben Alimenten für das Kind, bis dieses sich selbst ernähren fann, mindestens bis zu defsen 14, Lebenstjahre, außerdem 50 Æ für Tauf- und Kind- bettkcsten fostenfällig zu verurtbeilen, und ladet den Beklagten zur mündliwen Verbandlung des Rechts- streits vor das K. Amtsgeribt Ura zu dem auf

Donnerstag, den 22. März 1883, Vormittags 9 Uhr,

bestimmten Termine, : S

Zum Zwedcke der öfentli%en Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt.

Den 16. Januar 1883.

Geridtsscreiberei des K. Württ. Amtegerichts.

- «bw

[3729] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährigen Kinder des zu Barby verstorbenen Kiepeumachers Erast Fritsche, Namens: -

a. Friedrich Ernst, geb. am 4. Angnst 1865, b, Miuna Louise, geb. am 11. Februar 1876, vertreten dur ibren Vormund, den Bauunternehmer Martin Kräuter zu Barby,

flagen gezen den Shuhmachermeister Heinrich Böhlert, früher zu Barby, jeut unbekannt wo“ abwesend, /

wegen des ibnen aus der durch den Beklagten Über fie geführten Vormundschaft zustehenden Ans \sprucbs mit dem Antrage auf Zablung von 16245 M und laden den BVeflagten zur mündlihen Verband- lung des Necbtéstreits vor das Königliche Amts- geribt zu Barty auf

den 17. März 1883, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwede der öffentlichen Zustelung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Barby, den 13. Januar 1883,

Rofît, Geridtéschreiber des Körigliden Amtsgerichts.

[3727] Oeffentliche Zustellung.

Der Adam Moog, Screinermeister zu Frankfurt a. M. vertreten durch Rechtzaawalt Steinfeld in

¿sft a. M,, klagt gegen die Friederide Moog von etn dermalen unbekannt wo abwesend, aus Mietbzins von 84 Mark nebst Zinsen, mit dem An- trage auf Verurtheilung der Beklagten auf Zablung des eingeflagten Mietbzinses mit 84 Mark nebft 5 °/9 Zinsen seit 1. Mai 1881, und ladet die Be- flagte zur mündliwen Verbandlung des Rechts- streits vor daë Königlide Amtégeriht ju Höft a. M. auf

den 6. März 1883, Vormittags 10 Uhr.

um Zwede der öfentliwen Zustellung wird dieser Auziug der Klage bekannt gemacht.

Höchst a. M., den 17. Januar 1883.

Frob, Geri&tzäsbreiber des Könialichen Amtsgericbts II.

[37309] _Oeffentlihe Zustellung Der Kaufmann Adam Helbach zu Deus, in seiner A als

2

Eigenschaft als Gläubiger des Wirthes Gottiob Rabn zu Cöln, Klägers, vertreten dur Recbts-

anwalt, Justizrath Sês, klagt gegen die Erben der in Cêln verlebten Amalia Preuß, zeitlebens Ebefrau Geitlcs Rabn, rämlid gegen ten zuleßt in Zerbst

wobnerden Schachtmeifter Fulius Preuß, jeßt ohne

buches, mit dem Antroge:

bestanden zwiihen dem Beklagten

Ebefrau Amalia, geborene Preuß, in der Weise, die Beklagten sub 1 bis einschließli 9, als

geborene Preuß, zeitlebens Ehefrau Rahn, die andere Halfte ; den Notar Goecke in Cöln mit der Licitation der zur Masse aehöôrerden Immobilien und der Leitung der Theilungsverbhandlungen beauf- tragen, der Masse oder im Falle des Wider- sprubs dem Widersprehenden die Kosten zur Last legen, und ladet den oben genannten Beklagten Julius Preuß zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Civilkammer des Königlichen Land- geribts zu Cöln auf den 9. März 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedachten Ge- ridbte zugelassenen Arwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentliden Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

au, Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

3762] Oeffentliche Zustellung.

Der Brod- und Meblbändler H. Zimmermann zu Wieébaden, vertretcn durÞ Rebt8anwalt Swolz ¡u Wiesbaden, klagt gegen den Verwalter A. Refel, früber auf der Hammermüble, jeßt unbekannt wo? abwesend, aus einem dem Beklagten am 27 Dezem- ber 1880 gegen das Verspreben der Rüzablung im Monat Januar 1881, gegebenen baaren Darlehen von 1500 Æ, mit dem Antrage: den Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger 1500 M nebst 5/9 Zinsen vom 27. Dezember 1880 an zu zablen und die Kosten des Recbtéstreits eins{lieëtlih der dur das Arrestverfahren bei dem Könialihen Amt#- geriht zu Wiesbaden entstandenen Kosten zu tragen, und ladet den Eefklagten zur mündliden Ver- bandlung des Recbtéftreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landaerichts zu Wiesbaden auf

den 25. April 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu best:llen.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wiesbaden, den 18. Januar 1883.

Wurm, Geridtesbreiber des Köriglichen Landgerichts.

[3737] Oeffentlihe Zustellung.

Der Eigentbümer August Reifow zu Belsin, ver- treten dur den Volkzanwalt Kornfübrer hierselbst, flagt gegen die Erben des am 4. März 1861 ver- storbenen Eigenthümers Johann Gottlieb Heintze u. A. gegen den seinem Aufenthalte nach unbekannten Miterben August Julius Heirte auf Grund des Vertrages vom 28. Januar 1859 und der Cession der Stolz'ichen Ebeleute im Vertrage vom 29. August 1864, fowie auf Grund des Vertrages voin Ja- nuar 1880 mit dem Antrage:

die B.klagten kostenlästig zu verurtbeilen, die auf dem Grundstücke Knarrhütte Nr. 2 Abthei-

[lung 111. Nr. 2 sab Nr. 1 eingetragene, nab-

stehende bezeichnete Post:

1) 40, vierzig Reichsthaler Courant, d:8 im geridtliden Vergleibe vom 28. Januar 1794 dem Mizael Sigmund bestimmte väterlicve Grbtbeil, weldes na dessen, gemäß Todten- bein vom 1. März 1804 erfolgten Ableben, dessen Geschwister Daniel, Elisabeth und Florentine, Gishwister Johann Sigmund, anbeimfallen.

Eingetragen auf Grund jener Dokumente ex decreto vom 39. August 1805,

2) 1c.

0) X. und sind diese Pecsten auf die ex decreto beutigen Tage bier zugeschriebene Parzelle mit ! übertragen, ex decreto rcm 9. Saruar 18€0, auf ihre Koften zur Löicbung zu bringen, oder den Kläger von feiner Verpflichtung, die Lösung berbei- ¡ufübren, zu befreien, auh das Urtbeil für vor- läufig vollstreckbar zu erflären, und ladet den August Julius Heinze zur mündlichen Verhandlung | des Nect2streits vor das Königlihe Amkfégericht zu Kolmar i. P., Zimmer 11., auf den 19. März d. J., Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zusteüung wird dieser Au8.ug der Klage bekannt gemadt.

Kolmar i. P., den 19, Januar 1883. Dommer, Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerithts,

[3732] .

Verkaufsanzeige nebst Aufgebot.

In Sawen des Hulr- babrwärters Augun Swein-

bütte zu Bonaforth, als Vormund der unverebe-

lichten Friederike Funke daselbst, Gläubigers, gegen

den Arbeiter August Dannhauer ¿u Benterode,

Sculdners, wegen Forderung, soll der dem Sczuld-

ner gebörige, im Gemeindebezirk Benterode belegene

Grundkesit, als:

1) 78 qm Hofraum, Kartenblatt 9,

arzjelle s mit dem darauf stehenden Wobn- bause und Stallgebäude, Nr. 22 der Hâuserliste und zuglei der Gcbäudesteuerroüe für Bente- rode mit Gerettsamen und allem sonstigen Zu- behör,

2) 1,07 a Vansaarien daselbft, Karterblatt 9, A 46 Parzelle Wr

3) 98 qm Garten, üter den neuen Höfen, Karten- blatt 10, Parzelle 24,

iwang2weise in dem dazu auf

Donnerstag, dea 15. März d. J.,

Nachmitt. 3; Uhr,

in der Vogeleyscben G.stwirtbichaft in Benterode

anberaumten Termine êfentlih versteigert werden.

Kaufiiebbaber werden damit geladen.

Alle, welwe an obigem Grundbesite Eigentbums-,

Näber-, lebnre(tliwe, fideifommifszrisde, Pfand-

und forftige dinglite Rechte, intbesondere Servi-

tuten und Realbereitigungeo ¡u haben vermeinen,

im Dorfe,

en E

bekannten Weohn- und Aufenthaltéort, und Genoffen,

Beklagte, wegen Erbtbeilung, angestelt dur den Gläubiger na Art. 1166 des Bürgerlichen Gesetz-

Königliches Landgeridt wolle verordnen die Tbeilung derjenigen Gütergemeinschaft, ens sub 10, Gottlob Rabn, und seiner in Cöln verlebten daß Gottlob Rabn die eine Hälfte erhalte und

Repräsentanten und Rechtsnachfolger der Amalia,

vom |

werber der Grundstücke verloren geht. Münden, den 17. Januar 1883. Königliches Amtégericht. II. Thoele.

Aufgebot.

[3731]

¡um Zwe antragt: 1) Johannes Schäfer in Eichenried : N. 84, auf der Eller, Wiese, von « 97, der grüne Fleck, Wiese, von 7,72, e 120, am Huttnerberg, Wiese, von 61 , 10 Gema: kung Mittelkalbacb,

Ghefrau, C. 122/107, am Berg, Aer, ¿ 123/100 Z Z E Gemarkung Eichenried, Frau. 2) Wittwe des Iobannes Jestädt in Eicbenried:

e 89/4/00 u der, von 20,95 , L 48, Hausêwiese, Acker, von l M 5 e 94/50, è Wiese, von 1ha 25 „93 , e 95/50, L Adler von —, 39, 5 C. 3, Im Dorfe Hausgarten, von— , 3, 7 , « 32, der Sticheléacker, Ader, von 1, 15,44 , e 32b. , - o a 60 68 e D. 84/1, am Berg, Ader, von —, 40,57 , e G ; L S « 22, die Grabenäer, Ader, von 1, 31, 75 , o 29, o y S 79 o 81 o « 131/35, die Seife, Wiese, von 1, 33,8 , B z R e 148/72, auf den Röden, Aer, v.— , 73 , 40 , “E e N „V2. , Ar. N

__ Gemarkung Eibenried, fataftrirt auf dem Namen von Iobannes Jestädt und Frau.

B. 95/5, am Huttner Berge, Wiese, von 1 ha 41 a 20 qm, e 96/5, am Huttner Berge, Wiese, von = 2.1. C. 143a., die Hute, Wiese, v. „, 53,14 , Gemarkung Veitsteinbacb, katastrirt auf dem Namen desselben und Frau. 3) Iobann Beéeßler von Mittelkalbtach: B. O im Hafelgrund, Wiese, von 56 a Zes qm, d, e o o 7 o o e 10a., die Koblbütte, Wiese, von S018 Gcmarkung Eichenried, fatastrirt auf dem Namen von demselben. 4) Gemtinde Niederkalbach :

B. 162, Wea im Unterdorf, von 7 a 40 gw, e 228/53, Weg im Oberdorf, von M e 9, Weg an der Landgasse, von 2 4H

Gemarkung Niederkalbach, fatastrirt auf dem Namen derselben. 5) Gottfried Maus in Eicbenried: A. 36, öffentliwer Weg im Häsel- grund, Aer, von Gemarkung Eichenried, fatastrirt auf dem Namen von Konrad Maus (Mathias Sohn) und erste Frau. 6) Melchior Schäfer von Kiliansberg : D. 61la,, auf den Rödern, Aer, von 19 a 33 qm, Gemarkung Eienried, fatastrirt auf den Namen von demielben, Es werden alle diejenigen Personen, wel&e Recbte an jenem Grundvermögen zu haben vermeinen, aufges fordert, solche bis zum 29. März 1883, Morgens 9# Uhr, bei der unterzeihneten Behörde anzumelden, wis- drigenfalls na Ablauf dieter Frist der bisherige Besizer als Eigenthümer in dem Grundbu ein- getragen werden wird, und der die ihm obliegende UAnmeidung unterlassende Berechtigte nit aur seine An1prücbe gegen jeden Dritten, welcer im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das oben erwähnte Grundvermögen erwirbt, niht mebr geltend machen fann, sondern auc ein Vorzugsrecht gegenüber Demijenigen, deren Rechte in Folge der innerbalb der oben gesezten Frist erfolgten Änmel- dung eingetragen sind, verliert. Neuhof, den 4. Januar 1883. Königliches Amtsgericht. Dr. Leppel.

17 a 33 qm,

007%] Verkaufsanzeige und Aufgebot.

Zu der bei dem Köntglihen Amtegerichte Hans

norer anhängigen Sache, betreFend den &Kornfurs des

Fabrifanien August Egestorff in Linden, sollen

olgende zur Mate gehorige Immobilien der Ge-

marfung Andreasberg:

1) die auf dem Grundstück Blatt 5, Parzelle 7, Hofraum im Wäichgrunde bei Andreasberg zu 2,0 a, welwes laut Lehnbriefs vom 11. März 1867 sammt einem Wassergefälle vom König- [iden Forstfitfus auf 99 Jahre verlieben it, ftebenden Baulichkeiten, hauptsächlich als Blau- farbenwerk eingeridtet, alé:

a. Wohnhaus Nr. 473 der Gemeinde Andreas-

berg, Turbine,

b. Vorbau mit Kréis1âge, c. Fabrifgebäude mit 4 Thonmüßlen, Dibintegrator, 2 Thonsieben, d. Zabrifgebäude mit 18 Naëmüblen, Kocb- und Schwlämmbotticzen, 4 Darren, eirer Trommel, 3 FZarbesieben und einem Röstofen als Ankau, e. Fabrifgetäude mit 3 Tiegelöfen, f. Dampfkefselraum mit Dampfkessel von 4 Atmcoîphâren, g. Fatrifgebäute mit 16 Muffelöfen ; 2) Kartenblatt 8, Parzelle 3, Wiese an den Drei- : jungfern zu 1, 89, 45 ha, im Sericvtslokale ¡u Andreasberg am Sonnabend, den 10. Marz 1883, Vormittags 11 Uyr, öffentlich versteigert werten, wozu Kauflustige mit dem Bemerken geladen werden, daß die BVerckaufs-

Sägemüble und

einem

werden aufgefordert, selbige im cbigen Termine an-

zumelden und die darüber lautenden Urkunden vor- zulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmel- dungéfalle das Redbt im Verhältniß zum neuen Er-

Die Nabenannten baben unter glaubhafter Nacb- weisung eines zehnjährizen ununterbrochenen Eigen- Ot das Aufgebot folgender Grundstücke

e der Eintragung in das Grundbuch be-

36 a 66 qm, fatastrirt auf dem Namen von demselben und 57 a 68 qm, fatastrirt auf dem Namen von demselben und

A. 88/40, im Haselgrund, Wiese, von 24 a 18 qm,

dor Gerichtsshreiberei dabier zur Einsicht bereit iegen.

Zuglei werden Alle, welbe an den bezei- neten Immobilien Eigen‘bums-, Näher-, lehnrect- licbe, fideikommifsaris%e, Pfand- und andere ding- lie Rechte, Servituten und Realberebtigungen zu haben glauben, aufgefordert, solhe spätestens in jenem Termine anzumelden, widrigenfalls selbige dem neuen Erwerber gegenüber als erloschen erfannt wer-

den follen. Objekt: 25 000 4 Zellerfeld, den 20. Januar 1883, Königliches Amtsgericht. I. (gez.) von Harlessem. Auëgefertigt und veröffentlit§t: _ (L. 8.) Köbler, Sekretär, Gerichteshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[3735] Aufgebot. :

__ Auf ten Antrag des Fräuleins Betty Dinftl bier- selbst werden die Inbaber von drei auf den Namen der Antragstellerin lautenden, ihr angebli gestoble- nen Depotscheine des Komtoirs der Reichshauptbank für Werthpapiere:

Nr. 202 877, vom 20. Juni 1882 über 300 Gulden 4°/9 Ungarisde Goldrente,

Nr. 202 878, vom 20. Juni 1882 über 1509 4 4°/9 Stubl-Weißenburg-Raab- Grazer Prämien- Antbeilscheine und

Nr. 206 119, vom 17. Juli 1882 über 300 X

__ 4‘/9 Preuß. konsfolidirte Staatsanleihe

bierdur aufaefordert, spätestens in dem auf

den 25 September 1883, Vormittags 113 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Jüdenstraße d8, Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Depotscheine vorzulegen, widri- SUCANS die Kraftlozerklärung der Scheine erfolgen wird.

Berlin, den 11. Januar 1883.

Königliches Amtégericht I., Abtbeilung 54.

[3755 Bekanntmachung.

Das aus der Ausfertigung der Obligation vom 6. Juli 1853 sowie dem Hvpothbekensbein und dem Eintragungs-Vermerk von demselben Tage über die im Grundbuche von Platkow Band V. Blatt Nr. 88 Abtbeilung III1. Nr. 2 für den Gastwirth Christian Thiele zu Neubardenberg eingetragenen 400 Thaler und Zinsen gebildete Hypotheken-Dokument wird für fraftlos erflärt.

Seelow, 19, Januar 1883,

Königliches Amtsgericht,

[3758] _ Bekanntmachung.

In der Wesemannschen Aufgebotssache F. 12, 82, bat das Königliche Amt2geribt zu Ratherow dur den Gericht2-Asefsor Zernik in der öffentlichen Sizung vom 8. November 1882 für Ret erkannt:

die Urkunde, welche über diejenigen 100 Thaler und 390 Thaler Restkaufgelder gebildet ist, die für die Stellmacher Joatim und Marie Do- rothee Friederike, geb. Müller, Wesemannschen Cbeleute zu Spaaß im Grundbuche von Spaa Blatt Nr. 30 und Vol. I. Nr. 34 Fol. 398 Abtbeis lung 1IT. sub Nr. 2 resp. 3 eingetragen sind und aus dem Vertrage vom 13. April 1852 und dem Hypotbekenbu&s-Au?tzuge vom 6. September 1852 bestand, wird für fraftlos erflärt. Rathenow, 18. Januar 1883. Hannemann, Gerichteschreiber des Königlihen Amtsgerichts. -

[3733]

In Saten, betreffend die Zwangsversteigerung

der dem Kaufmann (Charles H. F. Abrens aus

Paris, zuleßt in New - York, gebörigen Häuser

Nr. 153 und 154 in Nienburg nebst Zubehör, wird

Termin zur Vertbeilurg der Kaufgelder auf

Mittwoch, den 21. März 1883, Morgens 10 Uhr,

anberaumt.

Sämmtlie Gläubiger, welbe Erekution oder Sidwerbeitsarrest erwirkt baben, sowie der Schuldner Charles H, F. Ahrens werden urter der Verwarnung geladen, daß im Ausbleibungtfalle ihre Ansprücbe bezw. Ginwendungen bei der Vertheilung unberück- ictigt bleiben sollen.

Nienburg, den 18. Januar 1883,

Königliches Amtsgericht. Franf,

[3734]

HerzogliLes Amtêgeribt Schöningen hat in seiner öfentliden Sigung am 5. Januar cr. nabstebendes

Aussch{chlußurtheil : In Saten, das Aufgaebotéverfahren rücksibtlih des von ten in actis benannten Einwokbnern von Dokbkcln in Anfsprub genommenen Eigen- thums an der Intereïsenwaldung von Dobbeln betreffend, werden Alle, wele außer den An- tragftellern Eigenthumérebte an der fraglihen Waldung zu baben vermeinen sollten, deren An- meldung aber unterlassen haben, mit ihren etwaigen Recbten gegen alle Diejenigen damit präkludirt, welcdbe im redlihen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das fragliche Grundt- ftüd erwerben. R

V. 2. G, Reinbedck. abgegeben und verkündet. Beglaubigt: L. Weddig, Registrator, Gerichtéschreiber.

[3754] Im Namen des Königs! Auf den Antrag des Bäckermeisters Karl Christoph

Heinri Mertens zu Perleberg hat das Königliche Amtsgericht zu Perleberg am 20. Januar 1883 durch den Amt2richter Zießler für Necht erkannt:

1) Die über die auf dem Grundvermögen des

Bäermeisters Karl Christoph Heinri Mertens zu Perleberg Band 16 Seite 321 Nr. 1103 des Grund- bus von Perleberg für die Ehefrau des Roßarjtes Kunze, JIobanne Juliane Louise, geborene Mertens, zu Berlin in Abth. IIT. Nr. 1 eingetragene Rest- forderung ron Eintausend Tbalern nebst Zinsen ge- bildeten beiden Hypothekenurkunden, Stammdokument vom 24. Februar 1849 über noch Fünf Hundert Thaler und das Zweigdokument vom 2. Märi 1869 über Fünf Hundert Thaler werden ¡um Zwette der Auéfertigung neuec Hypotheken- urkunden für fraftlos erflärt.

näâmlich das

2) Die Kosten des Aufgebotéverfahrens werden

bedingungen sammt Lebnbrief und Zeichnungen in

dem Antragsteller auferlegt.

Dritte

zum N 21.

Beilage

Januar

Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger. Berlin, Mittwoch, den 24

0183,

b

Der Inkalt dieser Beilage, in weler auch die im S. 6 des Geseges ü vom 11. Januar 1876, und die im Patentgesez, vom 25. Mai 1877 vorzes

Central-Handels-Register

Das Central - Handels - Register für das Deutse Reih kann durb alle Post - Anstzlten, für e

Berlin aub dur die Königliche Erpedition des Deutschen Reichs- und Königlih Pceußishen Staats Anzeigers, SW., Wilbelmstraße 32, bezogen werden.

r den Markenschus, vom 39. November 1874, f

D § dia: da s =- [5A Br Don Le 5. 1e iebenen Bekanntmatzung-n veröffentlicht werden, richeint auH

s + a Ta wie die in dem F s

4‘

_-

ür das Deuts

) in el Î Das Central - Handels - Ne-tf

r §1; Le 7a

N

S ü As 5 cs =

Abonnement beträgt 1 4 50 4 für das Vie

rteljaßr. Insertionsvreis für den Na2um étiner DruFzeile 30 A.

C

ute R:

D Es Einzeine Nummera ftosten

eberrebt an Mustern und Modellen em Titel.

é Rei. (Nr. 21.)

erscheint in der Regel tägli. Das : L

A, mis

_

eine Anzabl, nab Härte und Politur besezrer Qua-

Dem Jahresbericht der Handels- und | eint 1 L litäten hergeitellt werden. Im Inlande war die

Gewerbekammer zu Plauen für das Jahr

T4 LT

1881 entnehmen wir Folgendes: Im Allgemeinen Nachfrage für die L ufifinstru:nentenfabrifation nit hat der Export aus dem Kammerbezirke in 18831 | so lebhaft, wie in früheren Jahren; desto stärker zwar die in Folge ganz befonderer Umstände außer- | war der Absay füc dieselben Zwecke und überbaupt gewöhnli gestiegene Ausfubr des Jahres 1880 nit | für gedrüdte Sachen ins Ausland. Das Geibäft ganz erreicht, immerhin aber die der Jahre 1875— | für Fabrikate von Messing und Tomback war 1879 sehr wesentlih überholt. Die Preise der für | ebenfalls recht rege. In der Ma schinenwerk- die Masse der Bevölkerung nothwendigsten Nah- | ftatt der Königin Marienbütte ist der Umszs um ungémittel find in der leßten Hälfte des Jabres { ca. 20%, der dur@scnittlihe Verkaufëpreis des

: Í erste liefer- | Doprelcentners um 3,41 °% gestiegen. Der Umsay

s gesunken. Roggen und G entaers um : Ver Um} befriedigende Resultate; Hafer gediì der Aktiengefellshaft „Zwickauer Mastinerfabrik“ und ebenso war beim Weizen cer Ertrag in [ist von 486747 auf 516632 L, also un

, A A - r ey ck « My die Lohne und Vertienstoert[t-

co

cs ASZE r ex F

Körnern und Stroh ein sehr guter. Der Mehl- | 6,14 °%/% gestiegen; | erttenitverTält import batte nidt die frühere Lebhaftigkeit er- |} nisse haben sid bei dem regeren Ge’Wäftsaange- reibt, da die Kartoffel wegen ihrer Güte und | theilweise gebessert. Der Betricb der größeren [G -_

Billigkeit voraehmli zur mens{liden Nabrung rer- | Maswinenfabrik in Crimmitsœau war in Woll-

wendet wurde. Das Gescäft in Oelsaaten wird | wäscereimascinen, sowie im Allgemcine1 weit gün- immer unbedeutender. Der Graëéstand und die stiger als im Vorjabre. Nicht ganz so reiblid waren Gemüsearten hatien unter der naßkalten Witte- Vampsma)cinen gefragt; die Berkaufêpreiïe baben rung sehr gelitten. Der Hantel mit Säeleinsaat, | fi, besonders in der legten Jahreédalfte, geboben der wie immer von Riga „und Pernau bezogen | Die Zabl der Arbeiter stieg von 140 auf 180. wurde, war schwerfällig bei weibenden Preisen. | Das Geschäft in Spinnereimaschinen gestaltete sich

Der Zwischenhandel mit Kolonialwaaren wird | zu Werdau allmählih etwas günstiger, da der Absatz immer \chwerer zu übersehen. Die Mehrzahl der in j und der Kundenkreis etwas zuger diese Branche eins{cblagenden Waaren blieben im

Kremreln und FlortHeilern

Preise gedrückt. Kaffee und Reis gingen in Folge Dasselbe äßt si na

reiber Zufubren zurück. Der Zuckerverbrauch hat | Reichenbab von Werkzeugr

in allen Gestalten in Folge \{êönen Fabritats und j Aufträge des Etablissements fir m im Verhältniß mäßiger Preise wesentlid zugenom- | Deutis@land erfolg nt cuzniß men. Der Viehbhandel weist im Ganzen eine | allgemeine e s

kleine Vermebrung auf, die jedo nur beim Klein- 1 L vieh zur Erscheinung kommt, während sie | ihm und allen

LULOUHUC OCNCI Ges

= C

von tisd stein mit einem folchen von 17,78 %/6 betheiligt sind, | und rückdbaltélos während die anderen weniger in Betracht kommenden | segensretch V Artikel zum Theil eine Minderausbeute aufweisen. | [hafttreformpläne de Die gaecjammte anfabrende Mannschaft betrug ar Slufse von 1881 981 Mann und 31 Tagelöhner aegen 956 Mann und 37 Tagclökßrner in 18809. Die Gesammtzabl der Kohlen s%ädtte belief si

beim Rindvieh Ttaum 1 0% crreiht. Die | worden seien T 1 Arteiter- Anobeule ver PerlensisGerei war ini mangel konsi ez, und d25, wenn eS 1881 ciwas stärker als in den beiden vor- | auch noch nic eine - bergehenden FJahren. Dieselbe ergab einen j beit entspre Tzi Erl5s von 1119 A Der Gesammtbetrag im | allenthaiben un re Metallbergbau ist gegen das Vorjahr um | werden wür die Reichs er 14,70%, gestiegen, woran Silber mit einem Mehr- Erkenntniß, was Deutscland notÿ : n be- auétringen von 44,75 ©/9, Kobalt mit eirem solchen | tretenen Wege, [de Industrie zu \{chüßen von 15 %, Nidel mit einem folben von 25,99 9%, | fortfabre, da olf sid ron dem Gângel- Wiêmuth mit cinem fol@&en von 10,45 5 und Eisen- | bande idealift ührer vollends frei mae it fenen

1 Turzem Bestande fo efdurhdabten Wirth- anzlers unterstüze.

8

120 t-4-

en

7h c 3 Reicht

Deutschwe Bauzeitung. Nr. 6. Inkhalt: Das neue Kunstafkadémiegebaude zu München. Zur annäbernden Bestimmung von Fiußwasserimengen.

D C3

uf 83 în 1881 gegen 85 in 1880, Die Zabl der | Heinrih von Ferftel Über die Konkurrenz zum

im Betrieb befindlibea Werke fiel von 36 auf 35, | deutschen Reichétagägebäude. Mittheilungen aus An Damvfmaschinen waren Ende 1881 197 beschäftigt | Vereinen: Der Chemniger Zweigverein des sähs. mit §232,5 Pferdekräften. Die Zabl der Arbeiter betrug | Ingenicur- und Arcitekten-Vereins. Architekten- 9462 gegen 93E6 im Vorjahr. Der Durcbschnitts- | und Ingenieur-Verein zu Hannover. Arcbitekten- verdienst der Arbeiter ist um 2,72 °/4 gestiegen, was | Verein zu Berlin. Vermischtes: Verankerungen bei der gleichfalls, wenn au now mäßiger gestie- | in Fabrikfsbornsteinen. Die Zwiscendeden in genen Arbeiterzahl eine leise Besserung gegen das | Wohnhäusern als Krankheitsheerde, Ec veiterung Vorjabr erkennen läßt. Was die Produktion anbe- | der Cölner Wasserversorgung. —— Chronit «der langt, so betrug die Koblenproduktion 31 302 772 11, | Theaterbrände. Verdienst-Medaillen für Leistungen an Koke wurden 56 715 109 kg vroèuzirt und an | auf dem Gebiete des Bauwesens. Versuche über Briquets 1 0861 000 Stück. Die Fabrikation von | die Verwendung von Del zum Abstillen der Wellen Briguets ist um 189/5 zurückgegangen;z dagegen bat fch | Personalnachrihten. Brief und Fragekasten

DBrauer- und Ho , Inhalt: Der Mehblihau des el

die von Koke um 49/6 erhöht. Der gesammte Ver- auféwerth der Kokeproduktion ist von 762 889 M4 in 1880 auf 770473 in 1881 gestiegen. Der

Allgemeine Zeitung. Nr. 6.

Werth der Briquets betrug 16 552 4, der Ge- | Hopfens. Europas Hopfenkau im Jahre 1882. I. sammtwerth der Steinkoblenproduktion belief sch |— Bierbrauerei und Bierkonsum in Sagan auf 15 453630 A Ueber den Hohofen- | Berichte über Hopfen. Literatur. Kleinere betrich liegen auf das ganze Jahr 1881 Mittheilungen: Internationale Aufstellung für ur Mitiheilungen der Königin Marienbhütte | Colonien und Erport in Amsterdam. Hofbrau-

L é y V5 E S vor, deren Betriebsergebnisse aber als maßgebend | haus, Aktienbrauerci und Malzfabrik in Dreéden.

zu fetracten sind. In diesem Werke wurden in Hopfen - (Fin- und Ausfuhr Großbritanniens. 1581 aus 27 061 720 kg Erzen unter Verwendung | Riesige Leistung im Biertrinken. Für die Ueber- von 334935 kg Was%- und Bruweisen, | schwemmten. Die Bierbrauercien Wiens und 2133200 kg Sch@weiß- und Fris&s{lacken und Umgebung. Rauchverzehrende Feuerungsanlage. 4 105 100 kg Kalfftein, 9794370 kg Roßkeisen- | Personalnacridten. Gerstenausstellung und produïte gewonnen im Werthe von 664571 & Der | Saatfruchtmarkt in Hildesheim. Brausteuer in Dur&scbnittäwerth ist um 1,88 °/z cefallen, dagegen Württemberg. Gersteverkehr in Holland. _— ist die Produktion gegen das Vorjahr um 8,9 % Generalversammlung des Vereins der Spiritus- gestiegen. Die mittlere täglihe Belegschaft betrug | fabrikanten in Deutschland. Auszeichnung. 154 männliche und 25 weiblide Arbeiter. Der | Bierexport nah Mexiko. Anzeigen. Gießereibetrieb aus zweiter Hand weist eine T e

D ehrproduktion ‘pon 1121 9% gegen das Vorjahr | Zeitschrift für Spiritusindustrie. Nr. 3. auf. (ine lebhaftere Nachfrage zeigte sich nah | Inhalt: Bekanntmachung, Generalversammlung Bauguß, in2besondere nah Säulen. Das Ofen- | betr. Ueber den Werth versciedener Zumaisch- ges@âfi blieb si im Ganzen ziemli glei. Das | Materialien. Von Dr, M. Delbrück, „(Viitth.i- Hauptgeschäft blieb das in Maschinentkbeilen, wel- lung aus der Verfuchéstation.) Preßhefenfabrifa- des sich Hand in Hand mit der sih all- | tion und Gectreidebrennerei im legten Jahrzehnt. mätlich befernden Nachfrage nach Maschinen Von Dr. E. Lange. Zur Reform der Brannt» entwidelte. An Absaß hat es sonach | weinsteuer in Oesterreih-Ungarn. Von J. W.

Correspondenzen: Verfahren zur bestmöglichen Aus- beutung von erwahsenem Weizen unter Zumaischung von Kartoffeln von niedringem Stärkegehalt.

richt gefehlt; doch waren noÞ nit befriedigende Verkaufépreise zu erzielen. Die dur{schnittliche Arkbeiterzahl fticg von 773 auf 820. Der Antheil

des zollinländisen Roheisens an dem gesammten | Revue der Tageépresse : Wirthscaftlicbes. Wohen- versdmolzenen Roheisen ist von 21,80% in 1880 | umshau. Kartoffelmebl und Stärke. Jahres- auf 3942%%/ in 1881 gestiegen, wozu offenbar der | beriht von Carl Bandtmann in Hamburg.

9, Mastvieh-Auéstellung, Berlin, 1883. Literatur.

Robeisenzoll das Seinige beigetragen bat. Zur it Abbi obeisenzell d einige Leigetragen ba 2 Auszüge aus dem Patentklait. (Mit Abbil-

Schweißeisenfabrikation hatte die Königin

Marienhütte 9 Puddelöfen und 109 Schweißfeuer im | dungen.) Schnecken- oder Spiraleinlagen in Betriebe. Diefelbo beau an Eisenmaterial | Siederohre. Von D. Dupuis. —- Fatent-, Anmel- 9289 280 kz und erzeugte hieraus Fabrikate im | dungen. Patent-Ertheilungen. Verichtigungen. Gewichte von 6688538 kg und im Werthe von | Personalia. Börsenberichte von Berlin, 928640 A Es hat si für das Jahr 1881 dem | Hamburg, Königsberg i. Pr, Breslau, Stettin,

Borjahr gegenüber eine Mehrproduktion von | Posen, Magdeburg und Leipzig. Anzeigen. 17,42%, aber nur e De er bene Jn 9,79 %9 ergeben. Die mittlere Belegschaft betrug d / 44 C Bis Sl Ukelsigtaby Tatton Inhalt: Submissionen. Recht und Moral im wurden 16 248 203 kg Gisenmaterial verwendet und | Handel und Wandel, Amtliche Detanntmachuno daraus Waaren im Werthe von 2 100681,46 hergestellt. fes (Postkarten mit Antwort im Verkehr mit Große Der Durcbschnitt#werth sämmtlicher Stahlprodukte | britannien. Walfett. Abänderung des Reichsstempel- ist um 1,11 gegen das Vorjahr zurückgegangen. geseßeé). Reicbsgerichtsentscheidungen (strafbare Der Gang des Nevusilbergeschäfts war ein | Vereitelung der Zwangbvollstrectung. Bevollmäch- so günstiger, daß eine Vermebrung der vorhandenen | tigte ciner Aktiengesellschaft. Nöthipgung ¿um Aus Vetriebsmittel stattfinden mußte. Namentlicz mußte ! ziehen. Vorschriftömäßige Wechselsteinpelmarken).

Handels- und Gewerhe-Zeitung. Nr. 3.

[E

Revision des amerikaniiœe: Z weiger Messen. Tratten a Nu esjährige internationale Auëstellung i abnkredite an Verfrachter. Einfuhr vo: isen Fleisbwaaren. Erböhung des russi auf ordinâre Spitzen. 0 reihgarn. TabaŒurrogate. ein. Zolltarif für Tertilerzeuanisse. P Spanien und Portugal. Anmaßung r

d fiziellität). Spre§jaal. Briefkasten. Z1

t4 4 - + T)

c P

S

"t

ps -

O S n cs o

e (0)

= T "L E“

- (V) B

| Beachtung (Verbesserte Prinzip. Neuer Paten Traft des Leuchtgales. Ha für Bierfäffer). Litera

= _— cor

b

ur (Blätter für pop Rechtêwissenschaft. Leitfaden zur Arfertigung Glanz- und Mattvergoldung. Panorama des Wi und der Bildung). Patentwes Mänael des teutschen Patentgesetzes (P und Patentgegner I1.). Patentanmeldun Register der neu cingetragencn Firmen mit Angab der Geschäftsbrande. Keonkurseröfnungen.

Ê vie ,

Sukbmissionen. Anzeigen.

c: C4

E

co

Gewerbeblatt für das GroßLße Hessen. Zeitstrift des Lan t Nr. 4. Inhalt: a. Hauptblatt: Di der Lebens8versicberung für den Gewerbestand. Vor-

es Hrn. Ober-Infvektors Iäkel von Frank- furt a. M. im Lokalgewerbverein Darmstadt. (Fort- tezung.) Unnöthige Angst betr. Blutvergiftunzen. Die Tkhâtigkeit der Lokalaewe: bvereine im Groß-

berzogthum 1881/82: Griesheim; Mitelstadt ; Nidda; Pfungstadt. Von der bavrischen Lande2-

Industrie-, Gewerbe- und Kunst-Ausstelung zu Nürn- berg 1882, Na Vorträgen von Hrn. Arcbitekten E. Haares im Lokalgewerbverein Darmstadt. Il. (Fortsezung.) Vericbiedene Mittkbeilungen: Praf- ils bewährte Vorschrift zum Anfertigen von elasti- scher Masse zu Figuren 2c. für Konditoren. b. An- zeiger: Maßregeln gegen gesundheitägefährdende Fol- gen der Uebers{wemmungen.

Handels-Regifter.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich

Sac}en, dem Königreib Württemberg und

dem Großderzogthum Hessen werden Dienstags,

bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik

Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt

veröffentliht, die beiden erfteren wB3hentlich, die leßteren monatlich.

3783 Aachen. Untcr Nr. 1652 des Gesellschaftsregister wurde vermerkt, daß die daselbst eingetragene, z Eschweiler unter der Firma Simons & Grube domizilirte Handelsgesell]chaft am 18. Januar 1883 aufgelöst worden und in Liquidation getreten ift, sowie daß die bisherigen Gesfellschafter Caëpar Simons und Friß Grube zu Liquidatoren bestellt worden sind.

Aachen, den 22. Januar 1883. Königliches Amtsgericht. V.

bl

au

[3784] Aachen. Unter Nr. 1114 des Prokurenregisters wurde eingetragen die Prokura, welche dem Kauf- mann Friy Biesing jun. zu Aachen für die daselbst bestehende Firma Kayser & Biesing ertheilt wor- den ift.

Aachen, den 22, Ianuar 1383. Königliches Amtsgericht. V.

Altona. Bckanntmachung. [3785] Bei Nr. 586 des Gesellscbafts- resp. sub Nr. 1738 des Firmenregisters ist heute eingetragen

worden, daß die bisher zu Elmshorn unter der Firma A. Trier & Co. bestandene offene Handels- gesellschaft der Kaufleute Albert Trier und Julius Trier, Beide zu Elmshorn, durch den am 15, Ja- nuar cr. erfolzten Austritt des Theilhabers Albert Trier aufgelöst ist, während das Beschäft von Julius Trier unter der alten Firma unverändert fortgeführt wird. Ultona, den 19. Januar 1883. Königliches Amtsgericht. Abtheilung Il] a.

Altona. Bekanntmachung. [3786] 1) In unser Firmenregister ist heute unter Nr. 1739 eingetragen : der Ingenieur Nobert Ottensen, : i Ort der Niederlassung: Hamburg mit Zweig- niederlassung zu Ottensen, Firma N. Noske. i 2) Der Ingenieur Nobert Ferdinand Noske zu Ottensen hat für sein zu Hamburg mit Zweidnieder- lassung zu Ottensen unter der Firma R, Noske bestehendes und unter Vir. 1739 des Firmenregisters eingetrazenes Geschäft dem Ingenieur Wilhelm Fer- dinand Fedor Noske zu Ottensen und Kaufmann Jasper Stôven zu Altona Kollektiv-Prokura

Ferdinand Noske zu

s T A TEET L, Ie 2 D nta Le j us dem Geschäftëlcken (Ziel im Zuderzeicbäft 1 19. 2

Furst

C

Bartenste

In unfer Me 12 Die

Nd ch S 4 ¿Freytag 3

des xtrm

4 r Lait

13 vi

E C

In un

Mener“ vern etngetragen :

Kaufman! und Pafti Demnächst

Ioseph Meyer

In unser

Die Han crloschen.

Berzen a. Zufolge Ve

[öjt. Berlin. Zufolge 8393 die hiesig Loui

vermerkt stcht, Die Ge

Berlin se

Firma:

fort. Berg Demnäcbst Nr. 14,133 die mit dem Sitze der Kaufmann worden. 7842 die hiesig

verme'ckt steht, Die Ge

des Firme

ertheilt. Dies ist heute in unser Prokurenregister unter Nr. 352 eingetragen worden. Altona, den 19. Januar 1883. Königliches Amtsgericht, Abtheilung T]1. a.

Arolsen. Bekanntmachung. __ [3787]

In unser Firmenregister ist bei der zufolge Ver- fügung vom 3. Januar 1863 unter Nr. 8 einge« tragenen Firma :

„Carl Fulducer“ mit dem Firmeninhaber :

„Sssige-Spritt-Fabrikant Carl Fuldner“

14,135 die Fir mit dem Sitze angetragen wo

Die Firma :

übertragen,

(

do

c

en «y d

4

„E. Freytag“ 1883 eingetragen : Die Handelsgefellscbaft ist durH Uebereinkunft aufzelöft. Der Kaufmann Eugen

unveränderter Firma fort.

ba

Bartenstein. nser Gesellswaftsregister,

Nr. 24 die hiesige Ha:

Die Gesellschaft ist durb das Ans Heiden

Kaufmann Joseph Meyer hierfelbst seßt das HandelSgescbaft unter Uebernabtne

Bartenstein.

unjerem Firme

Inhaber: Kaufmann Adolp fr jeßt zu Stettin wohnhaft, am 15. Januax 1883 ges

a A c E „1

ea 6 A C

Gt oe

"t “e fan 2

4 9 cs

l

4 SR Tao tz S U ADaldel0s Lts rie

[3789

in. Königlih;-5 Amtsgericht Tx. 21 Bartenstein.

(Besellsbaftéregisær, wosel#t unter

g ) l ætrma

vermerft steht, ist am 8. Januar

Lc 0e

Ç Sala ï 5 t 2e VDandel8ge Uschaft T4

L

gegtnsecitige

u Bartenstein fezt das Geschäft unter Wergleite Nr. 586

prote nregiitecrs3.

emnäcbit ift in unser Firmenregifter unter Nr. 586

A . E t (C; ch9 S

- t5reytag“ mt dem Site z1 VBartene deren Inhaber der Faummann uge Lebe GEDOJOCI Det Aaumann Cugen 1 2 ov. ck»

lngetragen worden.

3788S}

Königliches Amtsgericht LIE. zu Bartenstein. 5

| j woselbst unter

delézescls&b2t „Jacoby &

ist am 18, Januar 1383

_

18 William Facoby aufgelsfît.

t

e3 4

der Aktivæ

va der aufgelösten Selellsbaft und

unter der Firma „J. Meyer“ fort. Vergleiche Nr. 587 des Firmenregisters.

ist in unser Ficmenregister unter

Nr. 587 die Firma „Z. Meyer“ mit dem Sitze zu Bartenstein und als deren Inhaber der Kaufmann

hierselbst eingetragen worden.

[3790] Königliches Nmt3gericht L. zu Bartenstein.

Gejellshaftäregister, woselb unter

Nr. 28 die Handelsgesellschaft „Lindenstrauß & Metter“ in Bartenstein eingetragen steht, ist am 8, Januar 1883 vermerkt worden :

delsgesellschaft ist durch gegen

Uebereinkunft aufgelöst und daher diz Firma

R. Beftanntzaachung. [37913 rfügung vom 6. Januar er. ist in nregister die Firma Nr. 154

A. Last, zu Bergen,

Last, früher zu Bergen,

Bergen a./N., den 15. Januar 188%

aiglihes Amts8gericht. 11.

Handelsregister [38047

des ouigliten Amtsgerichts L. zu Berlin. Berfügung vom 23. Januar 1883 find

am selven Tage folgende Sintragungen erfolgt:

In unser Gefellschaftsregister, wofelbst unter Nr...

e Handelsgesellschaft in Firma:

s Neimaizn & MoegFevius

ift eingetragen :

sellschaft ift durch Yebereinfunft der:

Betheiligten aufgelöst. Der Kaufmann Noa

Louis Neimann zu ßt das Handelsgeschäft unter der

Loufï3 Neimazn : leihe Nr. 14,133 des Firnzenregisters. ist in unser Firmenregister untew Firma:

Louis Necimann

zu Berlin und als dercn Inbaber Nea Louis Neimann ier eingetragen:

In unser Gesellschaftsregister, woselb unter Nr.

e Handelsgefellschaft in Fitma:

&. Salomon & Co.

ijt eingetragen: sellschaft ift dur Uchbercinkunft der

Betheiligten aufgelüst.

Die Frau Flora Salomon, geborene Schul4 vater, zu Berlin seßt das Handelsgescbäft unter unveränderter Firma fort. Vergleiche Nr. 14,135

nregisters.

Demnächst ist in unser Firmeuregister uuter Nr.

ma: . Salomon & Co. i S Berlin und als deren Inhaberin

Frau Flora Salomon, geborene Schulvater hier,

rden.

Theodor 2

ist von Nr. 11,230 des Firmenregisters nah Nr. 14,138,