1883 / 24 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

may 7 AE mre met 2M E O L E:

vit ine

a

Leinö! per 100 Kilogr. loco obne Fass —, Lieferung

Petroleum. Termine fest. Raffinirtes (Standard white) per Cir. wit Fass in Poéten v. 100 Ctr. Gek. Ctr. Kündigungspreis Á#, per 100 Kilogramm. Loco 25 bez., per diesen Monat 24,8 bez., per Jannar-Fehrnar nund per Febrnar-März 24,3 bez., ver März-April 24 2 Æ, per April-Mai —, per September-Oktober

Spiritus. Terminèê —. Gek. 70000 Liter, Kündigungspreis M, per 100 Liter à 10% = 10000 Liter Loco mit Fass —, per diesen Monat und per Jannuar-Febrnar 51,6—51,4 bez., per Februar-März —, per März-April —, per April-Mai 52,8— 32,6 bez.. per Mai-Juni 53,1—52,9 bez., per Juni-Juli 53,9—53,7 hez., per Jali-Angust 54,6—54,4 bez., per August-Szptember 54,8 —54 7 bez., per September —. -

Spiritns pr. 100 Liter à 100%, = 10000 Liter 9% loco ohne Fass 51,4 bez.

Weizenmehl. No. 00 26,50---25,00, No. 0 24.50—23.00, No 0 u. 1 2250—21,59, Roggenmehl. No. 0 21,50--2050 No. 0 n.1 2#,00--18.75 per 100 Kilogramm brutto incl, Sack. Feine Marken über Notiz bezahlt. Unverändert.

Stettin, 25. Januar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen rubig, loco 150,00—178,00, pr. Aprii-Mai 184,590, pr. Mai-Juni 18550, pr. Jani-Juli 187,00, Roezgen flau, loco 115,00—127,00. pr. April-Mai 134,50, pr. Mai-Juni 136,0%, pr. Juni-Jnli 137,50. Rübsen pr. April-Mai 282,00. Rüböl behauptet, 100 Kilogr. pr. April-Mai 67.50, pr. Sep- tember-Oktober 61,29, Spiritus matt, loco 50,20, pr. Ja- es r “B pr. Ápril-Mai 52,10, pr. Juni-Joli 53,506, Petroleum 0co 8 7

Posen, 25, Januar. (W. T. B.)

Spiritus loco ohne Fass 49,39, pr. Januar 4900, pr. Februar 49,10. pr. Anril-Mai 50,60. Matt.

BresIau, 26. Januar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Spiritus per 100 Liter 100°/% per Januar 49,70, per April-Mai 51,09, per Juli-Angast 52,50. Weizer per Januar 182,00, Roggen er Januar 128,00, per April-Mai 132,50, per Mai-Juni 135,00. Rüböl loco Januar 68,50, per A 68,50, per Mai-Juni —. Zink: Umsatzlos. Wetter: 5SCcuoOn,

Cöln, 25. Januar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 19,09, fremder ¡oco 29.09, pr. März 19,10 pr. Mai 19,45. Roggen loco 15,00,

r, März 14.35, per Mai 14,50. Hafer loco 14,50. Rüböl loco 36.00, pr. Mai 35.10, pr. Oktober 31,80.

Bremen, 2ó. Jannar. (W. T. B)

Petrolenm. (Schlussbericht.) Steigend. Standard white loco 7,69 à 7,65. pr. Februar 7,60 à 7,65, pr. März 7,75, pr. April 7,35, pr. August-Dezember 8,60. Alles bez.

amburg, 25. Januar. (W. T.B.)

Getreidemarkt. Weizen loco uguverändert, anf Termine rubig, pr. April-Mai 18100 Br, 180/99 Gd.. pr. Mai-Juni 185,90 Br., 184,00 Gd. Roggen loco unverändert, anf Termine ruhig, pr. &prii- Mai 13300 Br. 132.00 Gd. pr. Mai-Juni 13300 Br., 132,00 Ga. Eafer und Gerste unverändert. Rüböl rubig, loco 69.00. pr. Mai 70,00. Spiritus bebauptet, pr. Januar 41 Br., pr. Februar-März 41 Br, pr April Mai 41 Br, pr Mai-Juni 41 Br. Kaffee fest. Umsatz 4000 Sack. Petroleum fest, Standard white loco 7,70 Br., N Gd., pr. Januar 7,65 Gd., pr. Februar-März 7,70 Gd. Wetter : leiter.

Wien, 25. Januar. (W. T. B.) i

Getreidemarkt. Weizen pr. Januar 9,80 Gd., 9.85 Br., pr. Frühjabr 1007 Gd., 10,12 Br., pr. Herbst 10.47 Gd., 10.52 Br. Roggen pr. Frühjahr 7,67 Gd, 7,72 Br. Hafer pr. Frübjabr 6,99 Gd, 7.C0 Br. Mais pr. Mai-Jani 6,55 Gd., 6,60 Br.

Pest, 25, Januar (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen loco fest, pr. Frühjatr 9,55 Gd, 960 Br. Bafer pr. Frühjahr 658 Gd, $8.60 Br, Mais pr. Mai-Juni 6,17 Gd., 6,15 Br. Koblraps pr. Angust-Sep- iember 133,

Amsterdam, 25. Januar, (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht), Weizen pr. März 272, pr. Mai —, Roggen pr. März 170, pr. Mai 169,

Amsterdam, 25. Jannar. (W. T. B.)

Bancazinn 567

Antwerpen, 25. Januar. (W. T. B)

Petroleummarkt. (Schlussbericht.) Raffinirtes, Type weisa, loco 204 bez., 205 Br., pr. Februar 20 FBr., pr. März 19} Br., pr. September-Dezember 21} Br. Fest.

Antwerpen, 25. Januar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen etill Roggen unveränder!. Hafer träge, Gerste ruhig.

London, 25. Jannar. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 11 Weizenladungen. Wetter: Milde, Hayvannazucker Nr 12 224. Flau.

Liverpool, 25. Januar. (W. T. B.) Definitiver Umsatz 18 000 Ballen. (Offizielle Notirungen.)

Upland good ordinary 5!/16 Upland low middl, 57/16. Upland middl. 52, Orleans good ordinary 57/16, Orleans low middI. 511/16, Orleans midd1I. 51/16, Orleans middl. fair 63, Pernam fair 6, Maceio fair 6185/16. Maranbham fair 6}, Egyptian brown middl. 44, Egyptian brown fair 74, Egyptian brown good fair 8%. Egyptian white fair 73, Egyptian white good fair 75, Dhollerab good middl]. 3%, Dhollerah middl. fair 34, Dholl. fair 3}, Dhollerah good fair 4?/16, Dho!lerab good 47/16, Omra fair 313/16, Omra good fair 43, Orura good 47/16, Scinde fair 3, Bengal fair 3, Bengai good fair 34, Madras Tinnevelly fair 4°/16, Madras Tinneveily good fair 45, Madras Western fair 3}, Madras Western good fair 4.

Liverpool, 25. Januar. (W. T. B)

Baumwolle. (Schlussbericht.) Umsatz 15000 B., davon für Spekulation und Ezport 3900 B. Fest. Middl. amerikanische Januar-März-Liefernng 54/4, März-April Lieferung 51/16, April- Mai Lieferung 547/64, Mai-Juni-Lieferung 51/64, Juni-Juli-Lieterung 97, Juli August-Lieferung 511/16 d.

Glasgow, 25. Januar. (W. T. B.)

Roheisen. Mixed numbers warrants 47 sh. 11 d. bis 48 sh. 1 d.

Bradford, 25. Januar. (W. T. B.)

Wolle rubiger, wollene Garne matt, wollene Stoffe rubig.

Paris, 25. Januar. (W. T. B.)

Rohzucker 889 loco träge, 50,75 à 51,00. Weisser Zucker behauptet. Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. Januar 58.60, pr. Februar 58,80, pr. März-April 59,25, pr. Mai-Angust 60,50,

Paris, 25. Jannar (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen ruhig, per Jan. 2600, pr. Februar 2590, per März- Aprü 26,25, per März-Juni 26.40, Mel 9 Marques behanptet, per Januar 57.60. per Februar 57.60, pr. März-April 57,60, per März-Juni 57,60, Rüböl fest, per Januar 86,09, per Februar 87,00, per März-April 88,00, per Mai-August 84,75, Spiritus fest, per Januar 51,25, per Februar 21,50. per März-April 52.25, per Mai-August 53,50.

New-YorK, 24. Januar. (W T B.)

Vigible Supply an Weizen 21 $90 000 Busbhel, do. do. an Mais 9 500 000 Bushel.

New-YorK, 25. Januar. (W. T. B.)

_ Waarenbericht. Baumwolle in New-York 103/16. do. in New-Orleans 94 Petroleum Standard white in New-York 72 64d. do. in Philadelphia 7# Gd., rohes Petroleum in New-York 7 do, Pipe line Certificates 1 D. 04 C. Mehl 4 D. 30 C. Rother Winterweizen loco 1 D. 16 C., do. pr. Januar 1 D. 15 C., do. pr. Februar 1 D. 15 C., do. pr. März 1D. 174 C. Mais (New) 684 ‘C, Zucker (Fair refining Muscovadoes) —, Kaffee (fair Rio-) 81. Schmalz (Wilcox) 113/16, do, Fairbanks 113, do. Rohe & Brotkers 111/16, Speck —, Getreidefracht nach Liverpool 64,

Hamburg, 25. Januar. (Wochenbericht über Kartoffel- fabrikate, von Carl Bandmann.) In Kartoffelmehl und Stärke war was Geschäft in der ersten Hältte der verflozsenen Woche sehr rubig, befestigte sich jedoch in den letzten Tagen etwas mehr, da vom Auslande einzelne Ordres anf disponible Waare ein- trafen, und daher dem zuletzt etwas stärker aufgetretenen An- gebote genügend entgegentreten konnten, s80 dass namentlich in Mehl, das in den ersten Tagen dieser Woche ca. 0,50 A unter den vorwöch- ntlicben Notirungen zu haben war, sich heute be- reits etwas Knappheit bemerkbar machte, und von der Kleinen Wertheinbusse sich schnell wieder erholen konnte. Durch diese, wenn auch immer noch ziemlich geringfügigen Ordres scheint sich auch das Vertrauen für den Artikel wieder etwas mehr zu befestigen, besonders, da man eben bestätigt sieht, dass diese Nachtragen sich nur auf disponible Waare. also zur Deckung wirklichen Beda*fes beziehen, und anch vom Inlande, namentlich aus der Magdeburger Gegend eine wesentlich festere Tendenz be- richtet wurde, die all:rdinvgs Wohl mehr auf die s0 sehr schlerhte diesjährige Qualität und ungeuügendes Angebot von Roh- material zurückzuführen ist. Dextrin behauptet. Stärkesyrup und Traubenzncker andauernd geschäftslos.

Einfahr seit 1. Jannar e.: Kartoffelinebl , Stärke nnd Dextrin 9565 Säcke, Stärkesyrup 1480 Fässer, ‘Tranbnzucker 4850 Säcke und 4811 Kisten. Notirungen: Prima Kartotielmehl und Stä-ke loco 27,00 -27,75 M do. Febr. 27,25--27 75 M, do. Febr. -Mürz 27,25—27,75 MÆ, do. Febr.-Mai 27,59—2800 Æ, do Ápri -Mai 27,75— 28,25 Æ Prima Dextrin in Doppelsäcken, ge b 38.50 bis 40,00 4, Prima Dextrin in Doppelzücken weiss 39,00 “Lib 4050 A Netto comptant; Prima Capillair Syrnp in Export- gebinden 41/429 Bé. 32,75—33,75 Æ. Prima Capillair Syrup in Exportgebinden 43/449 Bé. 33.75—34,75 Æ , Prima Traubeuzn ker gegossen in Kisten 32,25—33.25 M, do. geraspelt in Säcken 33,25—341,25 M, 14 °/9 Deport nominell.

GeneralversammIloungen. 10. Februar. Continental Pferde- Eisenbahn -Actien -Gesellschaft. Ord. Gen -Vers, zn Berlin. 26. L Speicher-Aotien-Gesellschaft, G Berlin.

Ord. Gen.-Vers, zn

Wetterbericht vom 26. Januar 1883. 8 Uhr Morgens.

{ Barometer auí j Ten era’ Stationen. L E Wind. | Wetter. in 0 Celaiug Msillimetor. | 59C.=40ßB, Mullaghmore 738 WNW 8 bedeckt 4 Christiansund 739 SS0 6 halb bed. 0 Kopenhagen. 750 8 4 ‘bedeckt —2 Stockhoinm , T55 S 6 [bedeckt —2 Haparanda 754 SW 6 [bedeckt —4 St.Petersburg 768 880 2 sheirer —17 Moskau ….,| 770 WNW 1 [wolkenlos | —18 Cork, Queens- | | tres town... 745 W 5 ‘halb bed. 3 Bret ..…,.. 752 NW 5 |wo!kenl.1) 8 Helder. .., 736 8 5 Regen 1 R 743 ‘80 4 bedecki?2) | —2 Hamburg 747 SSO 7 wolkig T Swinemtinde | 753 SSO 5 |wolkenl.3, 6 Neufahrwass. 759 8 4 bedeckt | —5 Memel | 760 S0 4 halb bed. | —7 Pas. 748 WSW 4 bedeckt | # Münster , - . 743 Sg 8 |8cln- e 4) } 0 Rarisruhe , .| 751 SW 2 |bedeckKt*) 0 Wiesbaden . 750 B) 2 |Schnez) | —1 München .. 756 0 5 wolkenlos| —9 Chemnitz , 755 SSO 2 wolkenlos| —5 Berlin . ... 752 0 2 wolkig | —5 Wie 4 762 j stül bedeckt —_—Ó Breslau ...| 758 ¡S30 2 |woleenlos —_—6 Ile d'Aix ,,| 756 NW 7 Regen | 1 NizZA i H 760 NW 2 heiter | 9 THIeAE «4 760 'GNO 1 wolkenlos 0

1) Grobe See. ?) Nachts leichter Schneefall. 3) Reif. 4) Böig. s) Nachm. Schnee. 6) Nachm. Schnee.

Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet : 1) Nordeuropa. 2) Küstenzonus von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa südlich dieser Zone, 4) Südeuropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung vor West nach Ost eingehalten,

Skala für die Windstätrke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht, 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif, 8 = stürmisch, 9 = Sture, 10 = starker Sturm, 11 = beftiger Sturm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witterung.

Ein sehr tiefes Minimum, ostwärts fortschreitend, liegt an der ostschottischen Küste, über Irland, England und Frankreich westjiche und nordwest.iche, über Nordwest-Centraleurop « südliche und südöstliche, meist starke bis stürmische Winde bedingend. Ueber der Osthälfte Centraleuropas ist bei leichter bis mässiger südlicher Luftströmung und wenig veränderter Temperatur das Wetter noch trocken und vorwiegend beiter, dagegen im Westen sind bei rascher Erwärmung Schneefäl e eingetreten. In Südfraukreich ist es bis zu 12, in Südwestdeutschland bis zu 8 Grad wärmer geworden. Ueber Britannien und Frankreich sind allenthalben, stellenweise erhebliche, Niederschläge gefallen.

Deutsche Seewarta mas

E Theater.

Königliche Schauspiele, Overnhaus. 20, Vorstellung. Carmen. Oper in 4 Akten nach einer Novelle des Prosper Merimée von Henry Meilhac und Ludovic Halévy. Musik von Georges BVizet. Tanz von Paul Taglioni. | Zen In Scene geseßt vom Direktor von Strang, | # Uhr. (Carmen: Frl. Tagliana als Gast, Frl. Driese, Hr. Ernft, Hr. Krolov.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 22. Vorstellung. Zum 1. Male

Kreis - Theater. Sonnabend (leßte Wocbe): Sonnabend: | Große Weihnachts - Ausstellung. Dazu: Die Reise durch's Märchenland. Weihn:chtskomödie für greëe und leine Kinder mit Eesang und Ballet von Elise Betbge-Truhn. Lebnhardt. Anfang dcs Concerts 6, der Vorstellung

Musik von G. | Tunnel gestattet.

Subîfkciptionéball.

Carls8ftraße

Cireus Renz.

N î - I of a , National-Theater, Weinberg8weg 6 und 7. Sonnabend, Abends 7 Uhr: Gala - Vorftellung.

wicderbolt: Klytämnestra. Traaödie in 5 Akten | Sonnabend: Der Galeerensflave. _Scauspiel in | unter persönlicer Mitwirkung des

von Georg Siegert. In Scene geseßt vom Direktor T un von G C (Gampbell. . Weiß a. G.

Dees. Anfang _ 7 Ubr. Sonntag: Opernhaus.

Züdin. Grofe Oper in 5 Akten, nah dem Fran- | Corps de Ballet. : Sonntag: Dieselbe Vorstellung. Ia Borbercitung: Die Mörderiu.

¿ôsischen des Scribe, vom Freiherrn von Udten- ftcin. Musik von Halévy. Ballet von Hoguet. (#5rl. Lehmann, Fr. Sachse-Heffmeister, Hr. Frie, Hr. Niemann.) Anfang balb 7 Uhr. Schauspielhaus: 23. Vorstellung. Hans Lange. Schauspiel in 4 Aften von Paul Heyse. Anfang

-J

i5ranz v. Sc{hönthan.

Ficteria-Theater. Sornabend und die fol- genden Tage: Mit çcänzlih neuer Ausstattung an Dekorationen , Zum 34. Male: Frau Venus. nes Mârten in 14 Bildern mit Gesang und D T Tanz von E. Paëqué und Dr. O. Blumenthal. | Zonato 1 Zusif von C. A. Raida, Sämmtlihe neuen Zeftorationen urd Masctinerien sind aus dem Atelier res Hrn. F. Lütkemeyer in Coburg. (Frau Venus: Fr. Zhomas-Damßbofer. 1. Sclotänzerin: Frl. Qualit.)

Friedrich - Wilhelmstädt. Theater.

Zonnakbend: Z. 4. Male (mit tur%aus neuer Aut-

Ît

i Zell u. Genée. Musik von Carl Millöcker. Sonntag: Dieselbe Borsiellung.

chaelis. Anfang 7 Uhr. Sonntag : Zum letten Male: Die Lachtaube.

Ostend-Theater.

Verne. Anfang 74 Uhr.

Concert-Haus, Goncert tes Kgl. Di] g Hof-Musikdirektors Herrn Bilse,

L L l anab es tung): Der Bettelstudent. Opcrette in 3 Aften | Ste A s M. von Weber.

Wagner. Concert Nr. T1. (Erster Sat) f. d. Vio-

Anfang 7 Uhr.

n semble - Gastspiel der Mitglieder des Wallner- tes Bild: „Monasro's Vernichtung und Triumph E A Theaters. Auf allgemeines Verlangen, nochmaliges E i . Auftreten des Frl. Ernestine Wegner. Zum vor- Wallner-Theater. Zonnabend: Z. 35. Male: legten Male: Tie Lachtaube. Posse mit Gesang ck : Quitiniol f : 3 Vfkten von Ed. Jacobson. Ii i c Der Schwabenstreich, Lustspiel in 4 Aktea von |în # ten von Ed. Jacobson. Musik von G. Mi- | pen, Das Schulpferd Doré und das Spring- pferd Lapdog, geritten von Mlle.

Auftreten der Damen Miß O'’Brien, Mlle. Agui- A moff, Miß Knight und der Herren Gilbert, Gat-

der Diamantine“. allen Gangarten der hoben Sule ritten vom Direktor Renz. Das

A : ley, Strakey, Brandenstein 2c. 2c. Direktion: Emil Hahn. [

Großes Aus-

riationen a. d. Kaiser-Quartett von Jos. Haydn, | Steckbriefe und Putersuchungs - Sachen. ausge. von 36 Perfonen. Polonaise Nr. I1. in E von Franz Liszt (instr. von Müller-Berghaus).

R - t + o ooniA 9 s e R e Se S , S jo

Rauen ift nur in den Nebensälen, 2. Rang und welcher flüchtig ift, ift die Untersubungéhaft wegen

in Freiheit dressirt und vorgeführt von Hcn. Franz

boftfinie: d Reguisiten. oa 4 E Sonntag: Zwei Vorstellungea, um 4 und 7 Uhr. Koliimea und O Pee Preise. Sonnabend: (Nur noch 5 Wieder- | Um 4 Uhr Nachmittags: Rceinicke Fuchs? Schel-

olungen). Auftreten des einbeinigen Tänzers Juliano | menstreihe. Um 7 Uhr Abends, zum zweiten (Imitation.) Zum 34. Male: Die | Malc: Diamantine. Kiuder des Kapitän Grant. stattunçgéftück mit Ballet in 12 Bildern von Iul-3

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Schwlofserlehrling Hermann Wohllebe aus Caffel,

\ckweren Diebstahls verhängt. Es wird ersucht, den-

Di c 5 FTastnat)e t e 7 Ce : : Dienstag, den 6. Februar (Fastnacht): Lebter | selben zu verbaften urd in das Landgerichts-

Gefängniß zu (Cassel abzuliefern, (Aftenz. I. L iht E E Januar "Beicavanes e Fr T Staatsanwaltschaft. Stinzing. eschreibung :

Markthallen Aster 15 Jahre, Größe 1,58 m, Statur schlank, : s Haare dunkelblond, Stirn etwas ho, Augenbrauen Direktors Renz. dunkel, Augen blau, Nase etwas stark, Mund

( (Dlivhant: Hr. Zum ersten Male in dieser Saison: Diaman- | gewsbalt 26 f Snalî es

E : E e „Srl, Zimmer- tine. Große phantastis%e Auéstattungspantomime e Ja Q U O C 21. Vorstellung. Die | mann, Marengo uod S{ôn, sowie dem ganzen | mit Ballets, Aufzügen und equestrishen Evolutio- | Kleidung : bräunliches gestreiftes Jaquet, deëgl. Hose nen in 4 Bildern und einer Apotheose, arrangirt \chmarzer Filzhut, Stiefel. [ j : und ie A p Dinar E. Renz, áuögeführt e Î von circa 200 Personen. Costume und Reguisiten j durchweg neu und prachtvoll. Erstes Vild: „Wind- Subhastationen, Aufgebote, Vor- : manns Erbschaft“. Zweites Bild: Belle-Alliance-Theater. Sonnabend: En- | rung*. Drittes Bild: „Des Teufels Spiel“. Vier- [4137]

GesichtsfarLe blaß, Sprache deutsch,

„Die Entfüh- ladungen u. dergl.

Auf den Antrag der unverehelihten (lse JFakuttis

Gladiator, Vollblutbengst, in | in Pokallna, erkennt das Königliche Amtsgericht zu

dressirt und ge- | Nuß dur den Amtérichter Scheer für Recht :

Feuerpferd Ali, Der Wesel vom 12. November 1880 über 90 M, zablbar am 12. November 1881, au83ge- stellt von der Antragstellerin Else Jakuttis în Pokallna, acceptirt von dem Käthner Mir Lattccks in Pokalina, wird für kraftlos erklärt und werden die Kosten der Antragstellerin zur Last gelegt.

Ruß, den 12. Januar 1883.

Königliches Umtsgericht.

Adele Drouin.

E. Renz, Direktor. [4140]

Nr. 712. Mit Bezug auf $. 326 St. P. O.

Streiber (Osnabrück —Melle).

(ŒFdmund von Papen mit Frl.

Hrn. (Concert- (Danzig).

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Marianne Wendt mit Hrn. Pre- | Georg Rieflin von Langenwinkel mit Beschlag mier-Lieutenant Mar Scörnfeld (Sagan). | belegt.

Frl. Gmilie Hilger mit Hrn. Apotheker Otto

wird das im Deutschen Reiche befindliche Ver- mögen des der Desertion verdöchtigen Muséketier3

Lahr, den 22. Januar 1883. Großh. Bad. Amtsgericht.

Son bends 7 Uhr: Sinfonie-Concert. | Verehelicht; Hr. Landrichter Dr, Hans Wenzel Eichrodt. Theil. ee E eSuryantze Los a mit B Laura Ee S Pr, ZARaEE zur ars Sinzug der Gäste au Sce A. Paschen mit Fcl. Clara Kossel (Shwe- | Die Kreisthierarztstelle des Kreises Militsch- der Wartburg) a. d. Op. „Tannhäuser“ von Richard rin), Hr. Hauptmann und Compagnie-Ghef | Drachenberg ee T e de in O ee s.

Eugenie Heyn | einem jährliwen Gehalt von 630 M ‘ist erledigt und soll anderweitig besetzt werden. Befähigte Beroerber

j L. r Nous | line von Marx Bruch, vorgetr. von Residenz-Theater, (Direktion: Emil Neu meister Johan Smit. Ungarische Nöapsodie (von | Geboren: Ein Sohn: Hrn. Diakonus Dreyer | werden aufgefordert, sich unter Einreichung ihrer

mann.) Sonnabend: 15. Gastspiel tes amerikanischen H. von Bülow) von Franz Liszt (instr. von Dopp- König Lear. | ser unt vom Komponisten). 2. Zheil, Sinfonie Shafáreare. | Nr. 111. Es-dur (

Tragôden Mr. Edwin Booth:

Trauerspiel în 5 Akten ven W.

Devtich von H. Voß. Regie: Hr. Haadck. Senntag: Dieselbe Borftellung.

d. Finale,

con W. A. Mozart. a. Intro-

SHaube (Marienwerder).

(Stadt Alsleben a. d. S.). Hen. Amtsrichter | Approbation und sonstigen Zeugnisse, sowie cines Marx (Mühlberg a. E.). Eine Tochter: Leraen Leberslaufes binnen 4 Wochen le mir zu Hrn. Gymnasiallehrer Dr. A. Krause. duftion und Allegro, b. Andante. e, Menuctto. } Gestorben: Hr. Kgl „Ober-Regierungsrath Franz | Regierungs-Präfident. L 2, Theil, Der Carneval in Rom, charafteristi?he Duverture von Hector Berlioz. Va-

melden. Breslau, den 23. Januar 1883, Kgl.

E E O)

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

E. Das Abonnement beträgt 4 A 50 4 ; für as Vierteljahr.

Jusertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 d-i

t u

M 24.

Berlin, Sonnabend, S

9 den 27. Januar, Abends.

I ——————————————————————————————— 4 p Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; | - für Berlin außer den Post-Anstalten anch die Expe- |

dition: SW. Wilhelmstraße Nr, 32. d

1883.

——

Se. Majestät der König haben Allergnädigsi geruht :

dem Sanitäts-Rath und Kreisphysikus Dr. med. von Heer zu Oppeln den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Ober-Stever:Controleur a. D. Kumann zu Erfurt den Rothen Adler-Orden vierter Klafse; dem Sena- tor a. D. Dr. phil. Roemer zu Hildesheim den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Oberlehrer Dr. Mert zu Biedenkopf den Königlichen Kronen: Orden vierter Klasse; den pensionirten Steueraussehern Yèaaß zu Klein-Wanzleben, im Kreise Wanzleben, und Bäu mler zu Schafstedt, im Kreise Merseburg, dem Fabrikmeister Saxer zu Sayn, im Kreise Coblenz, und dem Pulverarbeiter a. D. Vetter zu Spandau das Allgemeine Ehrenzeichen ; sowie dem Shußmann Scharff zu Berlin und dem Spediteur Albert Mathée zu Aachen die Rettungs: Medaille am Bande zu verleihen.

Deutsches Reich.

Die europäishe Donau-Kommission hat in ihrer Sißung vom 21. November 1882 eine allgemeine Ecmäßigung der von ihr erhobenen Schiffahrtsabgaben um 20 Proz. beschlossen und demzufolge die nachstehend bgedruckten Zusaztzbestimmungen zu dem Tarif der an der Sulinan ündung zu erhebenden Schiffahrtsabgaben vom 31. Dezember 1880 erlassen. ,

Artikel 1. Die in dem ersten Artikel des an der Sulina- mündung geltenden Tarifs enthaltene Tabelle der von Schiffen mit einem Gehalt von 100 t und darüber zu erhebenden Ab- gaben wirò durch die folgende Tabclle erseßt:

Die Abgabe beträgt für Schiffe, welche Abgabepflichtiger ibre Ladung eingenommen haben Tonnengehalt im Hafen von | in einem anderen Sulina | Hafen des Stromes Francs Ct, Francs Ct. Von 100 bis 150 Tonnen 80 | —_ 00 E -_W | O E, O 1- 46 O 200 1 45 | E06 O O 2 (00 408 004 7 E 9. 16 001 600, 1 O 2. 80 E 1 Da 2 35 A U. 2 Q 2 40 über 800 , 2. 05 | D E)

Artikel 2. Diese ermäßigte Tonnengebühr gelangt vom 1. S$anuar 1883 (neuen Stils) ab zur Anwendung für die auslaufenden Schiffe.

Die vor dem 1. Januar in den Strom _eingefahrenen Schiffe, welhe nah diesem Dotum wieder in See gehen, ent- richten diejenige Eingangsabgabe, welche sie nach dem gegen- wärtia bestehenden Tarif zu zahlen haben würden.

Galagt, den 21. November 1882.

Anmeldung zum Anschluß / an die Stadt-Fernsprecheinrihtung in Berlin.

Mit Bezug auf eine Bekanntmachung vom 15. Januar, betressend die rechtzeitige Anmeldung zum Anschluß an die hi: sige Stadt-Fernsprecheinrichtung, ersuche ih diejenigen Per- sonen, welhe die Ausführung der bezüglihen Fernsprech- verbindungen vor dem 1. Juli d. J. wünschen, die Anmel- dungen spätestens bis zum 1. März einzusenden.

Berlin C., den 25. Januar 1883.

Der Kaiserliche Ober-Postdicektor. Geheime Postrath Schijsmann.

Jn Elsfleth wird am 19. Februar d. J. mik einer Seeschifferprüfung sür große Fahrt begonnen werden.

Königreich Preufszen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Ersten Staatsanwalt Crome in Cöln zum Präsiden- ten des Landgerichts in Coblenz, und

die Gerichts-Assessoren Daniels, Brockhausen und Treitel zu Amtorichtern zu ernennen; sowie

dem Gerichtsschreiber, Sekretär Koehler in Lübben, und dem Gerichtsschreiber bei dem Amtsgezicht in Düsseldorf, Sekretär Mockel, bei ihrer Versezung in den Nuhestand den Charakter als Kanzlei-Rath zu verleihen ; ferner

den seitherigen unbesol»eten Beigeordneten der Stadt Wandsbeck, Buchdruckereibesißer Pu vogel, der von der wahl- berechtigten Bürgerschaft getroffenen Wiederwahl gemäß, in gleicher Eigenschaft für eine fernerweite sehsjährige Amtsdauer zu bestätigen.

Privilegium

wegen eventueller Ausfertigung auf den Inhaber lau-

tender Anleihesheine der Stadt Neustadt O./S. bis zum Betrage von 160000 A Reihswährun g.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. Nachdem von den städtischen Behörden zu Neuftadt D./S. unterm

M 1882 bes{chlofsen worden ift, zur Deckung einer s{chwe-

2. März : benden Schuld von 93 300 #, sowie zur Bestreitung von außer- ordentlihen Bedürfnissen der Stadtgemeinde, insbesondere behufs Erbauung eines Scbulhauses, ein Darlehn von 160 000 Reichs- marf aus dem Reichs-Invalidenfonds ¿u entnehmen, wollen Wir auf den Antrag der gedachten Stadtvertretuna, zu diescm Zwecke auf Verlangen der Verwaltung des Reicbs- Invalide: fonds bezw. dessen Rectsnachfolgers auf jeden Jn- haber lautende, mit Zinsscheinen versehene, sowohl Seitens der Blâu- biger, als aud Seitens des Schuldners unkündbare Anleibescheine in einem Gesammt- Nennbetrage, welher dem noch nicht getilgten Be- trage der S@duld gleihkommt, also höchstens im Betrage von 160 000 A auéstellen zu dürfen, da sich hiergegen weder im In- teressé der Gläubiger nob des Schuldners etwas zu erinnern gefunden hat, in Gemäßheit des $. 2 des Gesetzes vom 17. Juni 1833 zur Ausstellung von Anleihescbeinen zum Betraae von höchstens 160 000.4, in Buchstaben: „Einhundertseszigtausend Mark“ Reichswäh: ung, welcbe in Abschnitten von 2 00, 1009, 500 und 2909 4 nach der Bestimmung des Darleihers bezw. dessen Recbtsnachfolgers über die Zahl der Schuldscheine jeder dieser Gattungen nah dem anliegenden Muster auszufertigen, mit vier Prozent jährli zu verzinsen und nah der durch das Loos zu bestimmenden Folgeordnung vom Fahre der Ausgabe der Anleihescheine ab mit jährlich mindestens Einem und höchstens Sechs8 vom Huntert des Nennwerths der ursprünglichen Kapitalésculd unter Ras der Zinsen von den getilgten Scbuld- beträgen zu tilgen sind, durch gegenwärtiges Privilegium Unsere landesherrlihe Genehmigung mit der. x-cktlichon- Wirkung ertheilen, daß ein jeder Inhaber dieser Anleihescéèine die daraus Hervorgehen- den Rechte geitend zu machen befugt ist, ohne zu dem Nachweise der Uebertragung des Eigenthums verpflichtet zu sein. /

Durch vorstehendes Privilegium, welches Wir vorbehaltlih der Recbte Dritter ertheilen, wird für die Befriedigung der Inhaber der Anleihescheine eine Gewährleistung Seitens des Staats nicht über- nommen. : A ;

Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Königlichen Insiegel.

Gegeben Berlin, den 10. Januar 1883.

(L. 8.) Wilhel m. von Puttkamer. Scholz.

Provinz Schlesien. Regierungsbezirk Oppeln. Anleiheschein _ der Stadt Neustadt D./S. a Ausgabe oi Buchstabe .… …….. O über . Y . ,_. . Mark Reichswährung. Ausgefertigt in Gemäßheit des landesherrlichen Privilegiums vom 10. Januar 1883. Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Oppeln P e 1883 Nr... S und Gesez-Sammlung für 1883 Seite . E Ne...

Auf Grund der von dem Königlichen Regierungs-Präsidenten zu Oppeln genehmigten Beschlüsse der städtishen Behörden zu Neu- stadt O./S. vom 24. Februar und 2, März 1882 wegen Aufnahme einer Scbuld von 160 000 Æ bekennt fich der Magistrat der Stadt Neustadt O /S. Namens der genannten Stadt durch diesen, für jeden Inhaber gültigen, Seitens des Gläubigers unkündbaren An- leiheshein zu einer Darlehnsshuld von . M, welche an die Stadt baar gezahlt worden und mit vier Prozent jährlich zu ver-

n ift.

N Die Rückzahlung der ganzen Schuld von 160 000 Æ erfolgt nach Maßgabe des genehmigten Tilgungéplanes in den Etatsjahren 1883/84 bis spätestens 1924/25 einschließlich aus cinem Tilgungsstocke, welcher mit wenigstens einem Prozent des Kapitals jährli unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Scbuldbeträgen gebildet wird.

Die einzulösenden Anleihescheine werden durch das Loos be- stimmt. i Die Ausloosung geschieht vom Jahre der Ausgabe der Anleihe- scheine ab in dem Monat Mai jeden Jahres, Der Stadt Neu- stadt O./S. bleibt das Recht vorbehalten, den Tilgungéstock zu ver- stärken oder auch sämmtliche nochþ im Umlaufe befindliche Anleihe-

ine auf einmal zu kündigen. ins 'Die durch die verstärkte Tilgung ersparten Zinsen wahsen eben-

m Tilgungsstocke zu. i i n U fâmie die gekündigten Anleihescheine werden unter Bezeichnung ihrer Buchstaben, Nummern und Beträge, sowie des Termines, an welhem die Rückzahlung erfolgen soll, öffentlich bekannt gemaht. Diese Bekanntmachung erfolgt sechs, drei, zwei und einen Monat vor dem Zahlungstermine in dem „Deutschen Reichs- und Preufßischen Staats-Anzeiger“, dem „Amtsblatte der Königlichen Regierung zu Oppeln“ und der „Breslauer Zeitung“. Geht eines dieser Blätter ein, so wird an dessen Statt von den städtischen Behörden mit Genehmigung des Königlichen Regierungs- Präsidenten zu Oppeln ein anderes Blatt bestimmt, / Bis zu dem Tage, wo solchergestalt das Kapital au entrichten ist, wird es in halbjährigen Terminen, am 1. Zuli und 1. Januar, von heute an gerechnet, mit vier Prozent jährlich verzinst. Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen bloße Rückgabe der fällig gewordenen Zinsscheine, beziehungsweise d eses An- leihescheins bei der städtischen Kämmereikasse zu Neustadt O /S., und zwar auch in der nah dem Eintritt des Fälligkeitstermines folgen- Zeit. i: v Mit dem zur Empfangnahme des Kapitals eingereichten An- leibeschein sind auch die dazu gehörigen insscheine der späteren

Fälligkeitätermine zurückzuliefern. Für die fehlenden Zinsscheine wird

der Betrag vom Kapital abgezogen. Die gekündigten Kapitalbeträge, welche innerhalb dreißig Jahren nach dem Rückzahlungstermine nit erhoben werden, sowie die innerhalb vier Jahren nah Ablauf des Kalenderjahres, in welchem_ sie fällig geworden, niht er- hobenen Zinsen verjähren zu Gunsten der Stadt. Das Aufgebot und die Kraftloserklärung verlorener oder vernihteter Anleihescheine er- folgt na Vorsc(rift der $8. 838 und ff._ der Civilprozeßordnung für das Deutsche Reich vom 30. Januar 1877 (Reichs-Ges. Bl. S. 83)

bezw. nach $. 20 des Ausführungsgeseßes zur Deutschen Civilprozeß- ordnung vom 24. März 1879 (Geseß-S. S. 281) _ :

Zinsscheine können weder aufgeboten, no für fraftlos erklärt werden. Doch soll Demjenigen, welcher den Verlust von Zinsscheinen vor Ablauf der vierjährigen Verjährungsfrist bei dem Magistrat anmeldet und den stattgehabten Besiy der Zinsscheine dur Vor- zeigung des Anleihesbeins oder sonst in glaubhafter Weise darthut, nach Ablauf der Verjährungsfrist der Betrag der angemeldeten und bis dahin niht vorgekommenen Zinsscheine gegen Quittung aus- gezahlt werden. Î E S

Mit diesem Anleihescheine sind halbjährige Zinsscbeine bis zum Stwlusse des Jahres . . . . d. i. bis zum 31. Dezember . . . . aus- gegeben; die ferneren Zinsscheine werden für fünfjährige Zeiträume ausgegeben werden. E

Die Ausgabe einer neuen Reihe von Zinsscheinen erfolgt bei der städtischen Kämmereikasse zu Neustadt O./S. gegen Ablieferung der der älteren Zinsscheinreihe beigedruckten Anweisung. Beim Verluste der Anweisung erfolgt die Aushändigung der neuen Zinssceinreihe an den Fa des Anleihescheins, sofern dessen Vorzeigung recht- eitig geschehen ift. : | A Sicherheit der hierdurch eingegangenen Verpflichtungen haftet die Stadt Ncustadt O./S. mit ihrem Vermögen und mit ihrer Steuerkraft. E S

Dessen zur Urkunde haben wir diese Ausfertigung unter unserer Unterscrift ertheilt.

Neustadt O./S., den. . ten... ...18.,

Der Magistrat. | (Eigenhändige Unterschrift--des -Magistrats-Dirigenten und eines Magistrats-Mitgliedes unter Beifügung der Amtöstitel.)

ovinz Schlesien. Pf : E te Reihe.

Zins\chein E zu dem Anleihescheine der Stadt Neustadt, Oberschlesien. Ausgabe

Buchstabe . O über .. . . Mark zu 4 Prozent Zinsen übel Mark . . Pf.

Der Inhaber dieses Zinsscheines empfängt gegen dessen Rück- gabe in A Zeit vom 1. Januar (bezw.) 1. Juli 18 . . ab die Zinsen

) Anleihesheines für das Halbjahr vom . . ten des vorbenannten Anle hesch f L a AOeR

u S e M. Kämmereikasse zu Neustadt O./S. Neustadt O /S, den .. ten... 18

Der Magistrat der Stadt Neustadt D./S. (Unterschriften.)

Dieser Zinsschein ist ungültig, wenn dessen Geldbetrag „nicht innerhalb vier Jahren nah Ablauf des Kalenderjahres der Falligkeit erhoben wird. E Ke al auen

merkung: Die Namcnsunterschriften unter den Zins8]c(etnen M können mit Lettern oder Facsimilestempeln gedruckt werden,

jedoch muß jeder Zinsschein mit der eigenhändigen Unterschrift eines Kontrolbeamten versehen scin.

Provinz Schlesien. Regierungsbezirk Oppeln. Anweisung L zum Anleihescheine der Stadt Neustadt D./S. Ausgabe . Budlstabe . . Nr. . . über .… . . Mark.

Der Inhaber dieser Anweisung empfängt gegen deren Rückgabe zu dem O Anleiheschein die . . . te Reihe von Zinsscheinen für die fünf Jahre vom 1. Januar 1... bis dahin 1 .…ff. bei der städtischen Kämmereikasse zu Neustadt O./S., sofern nit rectzeitig von dem als solchen sich ausweisenden Inhaber des Anleihescheines dagegen Widerspruch erhoben wird.

Neustadt O./S,, den .. ten... 18, L Der Magistrat der Stadt Neustadt O. Schl.

(Unterschriften.)

Anmerkung: Die Namensunterschriften unter den Anweisungen können “lt Lettern oder Facsimilestempeln gedruckt werden, jedoh muß jede Anweisung mit der eigenhändigen Unterschrift eines Kontrolbeamten versehen sein.

Berlin, den 27. Januar 1883.

hre Königlihen Hoheiten der Großherzog und În Erbgroßherzog von Sachsen, sowie Se. Hoheit der Prinz Herrmann von Sachsen sind heute \rüh nah Weimar resp. Stuttgart zurückzereist.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Den Oberlehrern Hermann Stier und Wilhelm erber an dem Gymnasium zu Wernigerode ist das Prädi-

at Professor beigelegt worden.

on V S i i mut is Atti 0 ienAN