1883 / 30 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Lin 0 E N E E A at S Nie Mt BO M26 P2s V e E n! dgen

2 R I S RA E R E S Zafer M

versteuert incl. Sack, per diesen Monat 19,50 bez., per Februar- März 19,75 bez., per März-April —, per April-Mai 19,75 bez., per Mai-Juni —.

Kartoffelmeh]l pr. 100 Kilogramm brutto incl. Sack. Termine unverändert, Gek. Ctr. Loco M, per diesen Monat —, per Februar-März bez., per April-Mai 27 Æ, per Mai-Juni 27,50 A

Trockene Kartoffelstärke vr. 100 Kilogramm brutto incl. Sack. Termine unverändert. Gekündigt —. Loco —, pzr diesen Monat —, per April-Mai 27 Æ, per Mai-Juni 27,50

Feuckte Kartoffelstärke pr. 100 Kilogramm brntto inel. Sack. Termine unverändert. Gekündigt Ctr. Loco «f. per diescu Monat —, per Februar-März und per März-April 15,69 bez.

Oeisaaten per 100 Kilogramm. Gek. , Winterraps ÆA, Winterzöbzen 4, Sommerriber Æ Leinsaat —.

Rüböl. Termine schwankend. Gektindigt Ctr., per 100 Kilo- gramm. TLcco mit Fass —, ohne Faess 76 bez., per diezen Monat —., per Fébruar-März —, per März-April —, per April-Mai 75,8— 76.8—T764—TT7 bez., per Mai-Jnni 73,5—74,.7—74,3—75 bez.. Fer Juni-Juli —, per Juli-August —, per Septermaber-Oktober 64 —614,2—64.,1 bez.

Leinöl rer 100 Kilogr. loco ohne Fass —, Lieforang -—

Petrcleum. Termine behauptet. Raffinirres (Standard white) per Ctr. wit Fass in PVosten v. 100 Ctr. Gek. 10900 Ctr. per 199 Kilo- gratw. Locc --, per diesen Monat 24,5 bez., per Februar-März 24,1—24,2 bez., per März-April 24 —24,1 bez., per April-Mai —, per September-Oktober —.

Spiritus. Termine fester. Gek. 130090 Liter. per 100 Liter à 100 ?/, = 1000 Liter “2. Loco mit Fass —, per diesen Monat und per Februar-März 50,3—50,66 bez., per März- April —, per April-3ai 52,1—52,4 bez., per Mai-Jupi 52,3—52.6 bez., per Juni-Juli 532—53,5 bez., per Jali-August 53;9—54,2 bez., per Angzust-September 54,2—54,4 bez., per September —,

Spiritus pr, 100 Liter à 100%/6 = 10 000 Liter %/9 1oce obne Fass 50,6 bez.

Weizenmehl. No. 00 26,50—25,00, No. 0 24.50—23.09, No 0 o. 1 22,50—21.59, Roggenmehl, No. 0 21,50—20,50. No. 0 n. 1 20,00—18,75 per 100 Kilogramm brutto incl Sack. Feine Marken über Notiz bezahlt.

Berichtigung. Gestern: Weizen per Septhbr.-Okt. 189 bez, per Oktbr. —,—. Roggen gekündigt 33000 Ctr.

Stettin, 1. Februar. (W. T, B.)

Getreidemarkt. Weizen fest, lcco 150 00—177 0, pr. April-Mai 185,00, pr. Mai-Juni 18600. pr. Juni-Juli 18809, Bozgen fest, lcco 115,00—128,00. pr, April-Mai 13309, pr. Mai-Juni 135,00, pr. Juni-Juli 137,00. Bübsgen pr. April-Mai 226,00, Rüböl rubig, 109 Kilogr. pr. April-Mai 7300. pr. Sep- tember-Oktober 63,59, Spiritns behauptet, loco 50,09 pr. Fe- bruar 5000, pr. Aprii-Mai 51,70, pr. Juni-Juli 53,10, Petroleum loco 8,80.

P osen, 1. Februar. (W. T. B.)

Spiritus loco ohne Fass 49,00, pr. Februar 48.70. pr. März 49,20, pr. ÁApril-Mai 50,10. Gekündigt 20090 Liter. Rubig.

Breslau, 2. Februar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Spiritns per 100 Liter 100% per Fe- bruar 49.30, per April-Mai 59,39, per Juli-August 52,99. Weizen per Februar 18200, Roggen per Februar 126,00, per April- Mai 130,50, per Mai-Juni 132,50, Rüböl loco Februar 73,00, per April-Mai 73.50. per September-Oktoter 63, Zink: Umsatz- los. Wetter: Schön.

Cöln, 1. Februsr. (W. T. B) z

Getreidemarkt. Weizen hiesiger locco 19,00, fremder loco 20,00, pr. März 19,15, pr. Mai 1940. Roggen loco L1ò,0O, pr. März 14,10. per Mai 14,30, Hafer lcco 14,00, Rüböl loco 37.80, pr. Mai 37.89. pr. Oktober 32,50.

Bremen, 1. Februar. (W. T. B)

Petroleum. (Schlassberickt.) Fest. Standard white loco 7,45 bez. u. Br, pr. März 7,60 bez. u. Br., pr. April 7,75 Br., pr. Angust- Dezember 8,45 Br.

Eambvuerg, 1. Februar. (W. T.B.)

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert. auf Termine rubig, pr. April-Mai 18100 Br. 180,009 Gd, pr. Mai-Jnni 183,00 EBr., 182,00 Gd. Roggen loco unverändert, auf Termine still, pr. April Hai 133.00 Br. 132.00 Gd. pr. Mai-Juni 13309 Br., 132,00 Gd. Hafer und Gerste unverändert, Rüböl fest. loco 735, pr. Mai 733. Spiritus flau, pr. Februar 40 Br. yr. März- April 40 Br., pr. April.Mai 393 Br., pr. Juni-Juli 40 Br. Kaffee sebr fest, Unisatz 5000 Sack. Petroleum rubig, Standard white lcco 7.¿0 Br.. 7.40 Gd.. pr. Februar 7.40 Gd., pr. August-Dezem- ber 7.60 Gd. Wetter: Regen.

Wien, 1. Februar, (W. T. B)

__ Getreidemarkt. Weizen pr. Frühjahr 10.07 Gd.. 10,10 Br., | unseren jeweiligen Marktnotizen ziemlich schlanken Abtatz fanden,

pr. September-Oktober 10,47 Gd., 10,20 Br. Boggen pr. Frühb- jabr 7,62 Gd., 7,65 Br. Hafer pr. Frübjabr 6.92 Gd, 6,95 Br. Mais (internationaler) pr. Mai-Juni 6,60 Gd, 6,65 Br.

Pest, 1. Februar. (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen loco unverändert, pr. Früh- jabr 9,55 Gd.. 958 Br., pr. Herbst 10,04 Gd, 10.06 Br. FEafer pr. Frübjabr 6.50 Gd., 6,52 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,16 Gd., 6,18 Br. Koblraps pr. August-Septiember 132,

Amsterdam, 1. Februar. (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen pr. März 270, Boggen pr. März 168, pr. Mai 167.

Amsterdam, 1. Febrnar. (W. T. B.)

Bancazinn 563.

Antwerpen, 1. Februar. (W. T. B.) ®

Petroleummarkt. (Schlinssbericht.) Raffinirtes. Type weiss loco 19} bez. u. Br., pr. März 19} Br., pr. April 197 Br., pr. September-Dezember 217 Br. Fest.

Antwerpen, 1. Februar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Boggen still. Hafer rubig. Gerste behanptet.

Londen, 1. Februar. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 14 Weizenladungen. Wetter: Kalt. Havannazucker Nr. 12 22 nominell.

Liverp®ol, 1. Februar. (W. T. B.)

Baumwolle. (Schlussbericht.) Umsatz 15 000 B., davon für Spekulation und Export 3X0 B. Amerikanische unverändert, Surats fest. Midàl. amerikanische Februar-März-Lieferung df, April-Mai-Lieferang 54%, Mai-Juni-Lieferung 5/6, Juni- Juli- Lieferung 5*7/a.

Liverpool, 1. Febrnar. (W. T. B.) (Offizielle Notirnangen.)

Upland good ordinary 5% Upland low middl. 57, Upland middI. 511/16, Orleans good ordinary 5è, Orleans low middl. 53, Orleans middl. 5F, Orleans middl. fair 63, Pernam fair 6, Maceio fair 6/16 Maranham fair 6}, Egyptian brown middl. 43, Egyptian brown fair 73, Egyptian brown good fair S}, Egyptian white fair 73, Egyptian white good fair T7, Dhollerah good middl. 34, Dhollerah middl. fair 32, Dholil. fair 37, Dhkollerah good fair 4}, Dhollerab good 4°/16, Omra fair 37, Omra good fair 41, Omra gocd 4°/16, Scinde fair 3, Bengal fair 33, Bengal good fair 35/16, Madras Tinneyvelly fair 4°/16, Madras Tinnevelly gocd fair 47, Madras Western fair 3}, Madras Western good fair 4.

GI1asgoWw, 1. Februar. (W. T. B.)

Roheisen. Mixed numbers warrants 47 sb. 6 d.

Paris, 1. Februar, (W. T. B.)

Rohzucker 889 loco rubig, 50,25 à 50,59. Weisser Znecker rubig, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. Februar 58,00, pr. März 58.30, pr. März-A pril 59,50, pr. Mai-August 59,80,

Paris, 1, Febrnar. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen fest, per Februar 2600, pr. März 26,10, per März-Juni 26.59, per Mai Angust 27,10, Menl 9 Marques fest, per Februar 59.25, pr. März 58,75, per Mai- Juni 58,60. per Mai-Augnst 59,25, Rüböl rubig, per Februar 96,75, per März 97,50, per Mai-August 92,50, per September- Dezember 90,59, Spiritus rubig, per Februar 0,25, per März 90,75. per Mai-Angust 52,50,

New-York, 1. Febrnar. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 103/16, do. in New-Orleans 913/16 Petrolenm Standard white in New-York 72 Gd., do. in Philadelphia 75 Gd., rohes Petroleum in New-York 7, do, Pipe line Certificates 1 D. 02 C. Mebl 4 D. 30 C. Rother Winterweizen loco 1D. 18 C., do. pr. Febrnar 1 D. 17 C., do. pr. März 1 D. 187 C. do. pr. Aprii 1 D. 21 C. Mais (New) 714 C. Zucker (Fair refining Mnscovadoes) 6}. Kaffee (fair Rio-) 87. Schmalz (Wilcox) 115/16, do. Fairbanks 113, do. Rohe & Brothers 114. Speck 92, Getreidefracht nach Liverpool 7.

New-York, 31. Januar. (W. T. B.)

Visible Supply an Weizen 21 890 009 Bushe!, do. do. an Mais 9 600 000 Bushel.

Weizen befestigt.

HWamburg, 1. Februar. (Wochenbericht über Kartofel- fabrikate, von Carl Bandmann.) In Kartoffelmehl und Stärke blieb die Physiognomie unseres Marktes in dem letztwöchentlichen Verkehre gänzlich unverändert, und sind keinerlei grössere Um- sätze zn verzeichnen. Die auswärtigen Bedarfsotdres trafen nur sehr spärlich ein und konnten leicht aus den neu angekommenen

Zufahren gedeckt werden, sowie auch die Engagements per Ja- |

nuar ohne jegliche Schwierigkeiten schlank abgewickelt werden konnten. Auch von polnischer Stärke trafen mehrere Zufahren ganz guter Qualitäten hier ein, die bei circa 0,50 Æ# unter

| | | |

und hat es überhaupt den Anschein, als ob Bussland und besonders Po!en in dieser Campa.re uns noch recht groïse Quantitäten zu- führen werden, da die Kartoffelernte dort eine sehr reichliche und qualitativ gute ist. Für secunda Qualitäten, namentlich in den mitt’eren Preislagen von circa 20—24 A, zeigte sich recht viel Begehr der jedoca aus gänzlichem Mangel an Argebot un- befriedigt ble-ben mnsste. Dextrin, Stärkesyrup und Traubenzucker gänzlich geschäfts!os. Einfuhr seit 1. Jannar c.: Kartoffelmebl, Stärke und Dextrin 1426 Säcke, Stärkesyrup 1767 Fässer, Traubenzncker 5580 Säcke nund 4969 Kisten. Notirungen: Prima Kartcffelmeh! und Stärke, loco 27,00— 27,75 #. do. Febr. 27.25—27 75 Æ, do. Febr.-Mai 27,50—28.00 , do. Apri!-Mai 27,75—28,25 M. do. Mai-Juni 27,75—28,50 Æ Prima Dextrin in Doppelsäcken, geib 38,50 —40,00 Æ, Prima Dextrin in Doppelzsäcken weiss 39.00— 40,50 «M Netto comptant; Prima Capillair Syrup in Export- gebinden 41/42 ° Bé. 32,75—33,75 Æ. Prima Capillair Syrup in Exportgebinden 43/449 Bé. 33,75—34,75 4, Prima Traubenzucker, gegossen in Kisten 32,25—33,25 Æ#, do. geraspelt in Säcken 33,25—34,25 Æ, 13 °/0 Deport nominell.

GeneralversammIlung ezn. Bank des Berliner EKassen - Vereins. Anusserord. Gen.-Vers. zu Berlin.

6. März.

Wetterbericht vom 2. Februar 1883, 8 Uhr Morgens. Barozi8ter anf |

: 0 Gr. u. âà. Meerzas-! : Stationen. |zpiegel reduo. in Wind. | Millimster. |

| Temperatur | Wetter. in ° Celsins 59C=4 B,

©

Aberdeen . . | 742 Christianszund' 755 Kopenhagen . | 755 Stockholm . 761 Haparanda . 764 St. Petersbg. | TT71 Moskau ..,! 769 Cork, Queens- A Brest ..

Sylt | Hamburg . .!: Swinemtinde Nenafahrwass,! Memel. ..….;

Regen woikenlos | Nebel Schnee j| bedeckt j Regen l bedeckt

424°

n ® M Na LO 0 D a D

RUINIROnNM

S Go R &

bedeckt bedeckt Nebel wolkig heiter | bedeckt 1) ! bedeckt wolkenlos bedeckt |! wolkig bedeckt heiter | j

A

i 000

I] J J] O O VI M L S

|

N d as

=I|—1=1 I

Münster . . „| Karlsruhe . . | Wiesbaden . ; Zsünchen ..' Chemnitz . .' i E Wi e Breslan ...

Ile d'Aizx .. Free 2

O Om C OnmMm OunnNÚMÍmmM n O

L SONDOIONRE D Do 3 ps D A LD r! V LS M S D

pan _—

heiter?) bedeckt wolkenlos ! wolkig

Ot O N s O s O

o E: M = too

I) T1] 1 MOoOMOOOO

10

still wolkenlos

1) Abends Schnee, Regen. *) Früh Nebel und Reif.

Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet: 1) Nordenuropa. 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel= europa südlich dieser Zone, 4) Südeuropa. Innerhalb jedez Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht, 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = ateif, 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = beftigez Sturm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witternng.

Ein sebr tiefes Minimum ist über dem St. Georgs-Kanal er- schienen, anf seiner Süd- und Westzeite starke bis stürmische Luftbewegung bedingend, während die gestern erwähnte Furche niederen Luftdrncks verschwunden iat. Bei wenig veränderter Temperatur und schwacher, vorwiegend südlicher und südöstlicher Luftströwung über Centraleuropa ist das Wetter theils heiter, theils neblig ohne wesentliche Niederschläge. In Dentschland liegt die Temperatur allenthalb:n nabe dem Geirierpunkte. Im Südwesten der britischen Inseln fielen sehr erbebliche Regen- mengen, in Rocheponis 49, in Brest 5l mm.

Dentsche Seewarte,

E E À

THeater.

Königliche Schauspiele, Sonnabend: Orernhaus. 27, Vorftellung, Fra Diavolo, oder: Das Gasthaus zu Terracina. Over îin 3 Abtheilungen von Scrive, bearbeitet von 4. Blum, Mußk von Auber. (Zerline: Frl. Tagliana, als Gaft, Frl. Horina, Hr. Niemann, Hr. Salomon, Hr. W. Müller.) Anfang 7 Uhr.

Scbausvielbaus. 29, Vorstellung. Die Freunde der Frau. Lustspiel in 3 Akten von A, Rheinisch. In Scene gesezt vom Direktor Deey. Zum Stluß: Am Klavier. Lustspiel in 1 Aft, nah dem Fran- Fen bearbeitet von M. A. Grandjean. Anfang

hr.

Sonntag: Operabaus. 28. Vorstellung. Euryanthe. Große romantiswe Oper in 3 Akten von Helmine von Chezy. Musik von C. M. v. Weber. Ballet von P. Taglioni. (Fr. Sachse-Hofmeister, Fr. v. Voggen- huber, Hr. Ernst, Hr. Bet.) Anfang 7 Ubr.

Schauspielhaus. 30, Vorftellung. Die Geier- Wally. Schauspiel in 5 Akten und einem Vor- spiel: „Die Klöße von Rofen“, nah ihrem Roman aleihen Namens von Wilbelmine von Hillern. Anfang 7 Uhr.

Wallner-Theater. Sonnatend: 3. 42. Male:

Der Schwabcnftreich, Lustspiel in 4 Akten von Franz v. Schönthan.

Victoria-Theater. Sonabend und die fol- genden Tage: Mit gärzlih neuer Ausstattung an Dekorationen, Koftümen und Reguisiten. Zum 41. Male: rau Venu3. Moder- nes Märchen in 14 Bildern mit Gesang und Tanz von E. Paësqué und Dr. O. Blumenthal. Mutik von C. A. Raida. Sämmtlive neuen Dekorationen und Maschinerien sind aus dem Atelier des Hrn. F. Lütkemeyer in Coburg.

Friedrich - Wilhelmstädt, Theater.

Sonnabend: Z. 11. M. (mit durchaus neuer Aus-

stattung): Der Bettelstndent. Operette in 3 Akten

von Zell u. Genée. ‘Musik von Carl Millöder. Sonntag: Dieselbe Borstellung.

Residenz-Theater. (Direktion: Emil Neu- mann.) Sonnabend: Gastspiel des Mr. Edin Booth: Othello. (Iago: Mr. Boot.)

Krolls «Theater. Sonnabend: Wegen Ball des Königlichen Corps de Ballet: Keine Vorstellung.

Sonntag: Scbluß der Weibnachts - Au®stelluna. Dazu: Die Neise durch's Märchenland. Weib- nchcbistomödie für groëe und fleine Kinder mit Gefang und Ballet în 7 Bildern nebst einem Vor- spiel ron Elise Bethge-Truhn. Musik von G. Lehn- hardt. Anfang des Concerts 6, der Vorstellung 7 Ubr.

Dienstag, 6. Februar (Fastna(ht): Bal masqué et paré. OHerren-Villet à 3 #K und Damen- Billet à 2 # sind vorber zu baben bei den Herren Ba, Unter den Linden 46, Lindenberg, Leipziger- trage 50a., C. Heintze, Unter den Linden 3 und im nvalidendank Markgrafenstraße 51a. Am Ball- abend tritt der Kassenpreis von 4, resp. 3 4 ein.

Gescblofene Logen siad an der Kasse zu haben.

National-Theater. Weinberg8weg 6 und 7. Sonnabend: Der Galeerensklave. Schauspiel in 5 Akten von Bartley Campbell. (Oliphant: Hr. Ed. Weiz a. G.) Großes Ballet. Frls. Zimmer- mann, Marengo und Schön, sowie dem ganzen Corps de Ballet. Anfang 7 Uhr.

Sontag: Zum erften Male : Die Mörderin.

Beile-Alliance-Theater. Sonnabend: Gaft- spiel des Hrn. Direkior Thb. Lebrun und seiner Mitglieder vom Wallner-Theaters. Auf allg. Verl. Doctor Klaus, Lustspiel in 5 Akten von Ad. L'Arronge. Anfang 7 Ubr.

Sonntag: Zum leßten Male: Jhre Familie. Volkeftück mit Gesang in 3 Akten von Julius Stinde und Georg Engels. Musik von G. Midgaelis, (Lilly Krüger: Fräul. Ernestine Wegner. Lettes Auftreten derselben.)

Ostend-Theater, Direktion: Emil Habn.

Sonnabend: Erstes Gastspiel der Frau Anna Stramm: Durchgegaugene Weiber. Poffe mit Gefang in 5 Bildern von Ed. Jacobson und H. 7E UET (Nanni: Frau Anna Shramm.) Anfang 7 E,

Wilkelm-Theater. Chaufscestraße Nr. 25/26. Soanakend : Berlin, wie es weint und lacht. Volksstück mit Gesang in 3 Akten von D. Kalisch und V. Berg. Kasseneröffnung 6 Uhr, Anfang des CEoncerts 6 Übr, der Vorstellung 74 Uhr.

Conecert-Haus, Concert des Kgl. Bilse Hof-Musikldirektors Herrn G

Sonnabend, Abends 7 Ubr: Sinfonie-Concert. 1. Theil: Meeresstille und glücklihe Fahrt, Concert- Ouverture von Mendel2sohn-Bartßoldvy. Ballet- Musik (Lidtertanz der Bräute von Kaschmir) a. d. Oper „Feramors“ von Anton Rubinstein. Nr. 4 und 5 aus der Mußk ¡u dem Ballet: „Die Geschöpfe des Prometheus“ von L. van Beethoven. Cello- Solo: Hr. Légeois, Harfe-Solo: Frl. Jansen, Flôte-Solo: Hr. Molé, Clarinette-Solo: Hr. Kriens, Fagotti-Solo: Hr. Weber. Kaifer-Marsh von Richard Wagner. 2. Theil: Jeanne d'’arc, Sin- fonishe Dichtung von Moritz Moszkowski. 1. Ab- tbeilung: Johbanna's Hirtenleben. Eine Vision bringt sie ¡um Bewußtscin threr hoben Sendung. II. Ab- theilung: Innere Zerwürfnisse. Rüdckerinnerungen. III. Abtheilung: Einzug der Sieger zur Krönung in Rheims. 1V. Abtbeilung: Johanna in der Ge- fangenschaft; ihre Kettensprengung. Sieg, Tod und Verklärung. 3. Theil: Ouverture z. Op. „Oberon“ von G. M. v. Weber. Scerzo a. d. „Sommer- naStêtraum* von Mendelsfohn-Bartholdy. Die Rube, Solo f. d. Violine mit Harfenbegleitung von Gounod, vorgetragen von Hrn. Concertmeister Fo-

han Smit. Les Chasseresses a. d. Musik z. d. Ballet :

„Svlvia“ von Léo Délibes.

Sonntag: „Wellington'3 Sieg" oder: die Schlabt bei Vittoria“ von L. v. Beetboven.

Rauchen ift nur in den Nebensälen, 2. Nang und Tunnel gestattet.

Dienstag, den 6. Februar (Fastna§t): Legter Subskriptionsball.

Cireus Renz. Carlsftraße Marktballen.

Sonnabend: Gala-Vorstellung unter persönlicber Mitwirkung des Direktor3 Renz. Besonders zu be- merken: Gladiator, VoUblutbengst, in allen Gang- arten der hoßen Shule dressirt und geritten vom Direktor Renz. Das Feuerpferd Ali, in Freiheit dressirt und vorgeführt vom Direktor Renz. Die große akademiscve Voltige, au2geführt von den vor- ¡üglihsten Springern der Geselishaft. Auftreten der Wiener Damenkapelle. Bolero Andaluse in spanischen Coftümen, mit 8 Sculpferden, geritten von 4 Damen und 4 Herren. Auftreten der Reitkünstlerinnen Miß O'Brien, Mlle. Aguimofff, Mi5 Flora und Mlle. Cariot. Auftreten der Reitkünstler Mr. Gilbert und Mr. Sirakey. Auftreten der Gymnastikerinnen Miß Margareth und Miß Elizabeth. Zum Stluß: Diamantine. Große phantastiihe Ausstattungs-

pantomime mit Ballets, Aufzügen und eguestrisben Evolutionen in 4 Bildern und einer Apotheose, arrangirt und inscerirt vom Direktor E. Renz, au8geführt von circa 299 Personen. Costume und Reguisiten durbweg neu und pradbtvoll.

Sonntag: 2 Vorstellungen, um 4 und 7 Ubr. Um 4 Uhr Natbmitiags: Kinder-Vorstellung, wobet jeder Besucher das Recht hat, auf das von ibm ge- lôste Billet ¡wei Kinder unter 19 Jabren unentgeltlich einzuführen. „Reinecke Fuchs' Schelmensiriche.“ Abends 7 Uhr: „Diamantine.“

E. Renz, Direktor.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frein Lucie v. Rhaden mit Hrn. ’remier-Lieutenant und Adjutant Bernhard v. d. Lippe (Ards in Kurland—Berlin). Feeiin Anna v. Rahden mit Hrn. Lieutenant d. R. Baron Louis v. Brucken gen. Fock (Ards- in Kur- land—Stü®Xen bei Beeliz). Frl. Anna v. Stack mit Hrn. Oberst und Regiments-Come mandeur v. Giese (SHwerin i. M.).

Ver ebeli©t: Hr. ajor und Flügel-Adjutant Paul v. Corvin-Wiersbißzki mit Frl. Alerandrine v. Koudriawtef (Ulianovkz in Rufland).

Geboren: - Ein Sohn: Hrn. Bürgermeister Egon Dormann (Wriezen), Hrn. Gymnasials Direktor Laudien (Hohenstein). Hrn. Hauptmann Paul v. BVeneckendorf und v. Hindenburg (Königs- berg i. Pr.). Eine Tocbter: Hrn. Apotheker George Fromm (Skaisgirren). Hrn. Pastor F: W. König (Delitz a. Berge). Hen. Premier- Lieutenant v. Koye (Lübe).

Gestorben: Hr. Major a. D. Freiherr Julius v. Beust (Nimrit).

SteckXbriefe und Untersuchungs - Sachen,

Stecckbrief. Gegen den unten beschriebenen Kaufmann Carl Ludwig Philipp, geb. 7. Auguft 1855 zu Berlin, welcher flüchtig ist, resp. si ver- borgen bält, ift die Untersuhungshaft wegen wieder- bolter Untersblagung in actis J. III. D. 692. 82 verhängt. E38 wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuhungs-Gefängniz zu Berlin, Alt-Moabit 11/12, abzuliefern. Berlin, den 24. Ja- nuar 1883, Könialide Staatsanwaltschaft beim Landgericht T. Beschreibung: Alter 27 Jahre, Größe 5 1—2“, Statur mittel, Haare blond, Stirn frei, Augenbrauen blond, Nase gewöhnlich, Mund gewöhnlich, Zähne vollzählig.

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

u Das Abonnement beträgt 4 A 50 ch S | für das Vierteljahr.

Inscrtioaspreis für den Raum einer Druckzeile 30 De

[d z

¿ 30.

I

Se. Majestät der König haben Allergnädigf geruht :

dem Kapitän zur See im Admiralstabe, Freiherrn von Hollen den Rothen Adler:Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Oberst-Lieutenant z. D. Möshke, bisher Be- zirkê-Commandeur des 1. Bataillons (Danzig) 8. Ostpreußi- ichen Lantwehr-Regiments Nr. 45, dem Hauptmann Freiherrn von Hoiningen genannt Huene im Großen Generalstabe, dem Gymnafial Overlehrer a. D, Professor Dr. Rosen- dahl zu Bielefeld, dem Landphyfsikus a. D. Dr. med. Meyer zu Groß:Burgwedel im Kreise Celle, dem praktishen Arzt Dr. med. Roll zu Hadersleben, dem Masifdirektor und Hof- kompoaisten Hertel zu Berlin und dem Kreis-Steuer-Ein- nehmer, Rehaungs-Rath Holt zu Grimmen den Rothen Adler Orden vierter Klasse; sowie de a katholischen Lehrer Klaute zu Oberkirchen im Kreise M: schede, dem berittenen Steneraufseher Friese zu Braunsberg, dem pensionirten Revierlootscn Holy zu Wesiswine im Kreise Usedom-Wollin, früher zu Sw nemünde, dem Schafmeister Bertram zu Hundisburg im Kreise Neuhaldensleben, und dem Arbeiter Friedrih Schmalz zu Sifölen im Kreise Weißenfels das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den nahbenznnten französischen Offizieren folgende Aus- zeihnungen zu verleihen, und zwar: den Königlihen Kronen-Orden zweiter Klasse mit dem Stern: dem General de Jes é, Kommandantzn der 1. Dragoner- Brigade ; den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse: dem Oberst-Lieutenant de Chauvenet im Jnfanterie- Regiment Nr. 41; sowie den Rothen Adler-Orden dritter Klasse: den Kommandanten Rivière und Le Loup de San cy.

Deutsches Reich.

Anmeldung zum Anschluß : an die Stadt-Fernspreheinrihtung in Berlin.

Mit Bezug auf !neine Bekarintmahung vom 15. Januar, betreffend die rechtzeitige Anmeldung zum Anschluß an die hiesige Stadt-Fernsprecheinrichtung, ersuche ih diejenigen Per- sonen, welche die Ausführung der bezüglihen Fernsprech- verbindungen vor dem 1. Juli d. J. wünschen, die Anmel- dungen spätestens bis zum 1. März einzusenden.

Berlin C., den 25. Januar 1883.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor. Geheime Postrath Schifssmann.

Königreich Preußen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst gerukt : den Landrath von Geldern zu Saarbrücken zum Dber- Regierungs-Rath zu ernennen, und : S dem praftishen Arzt ür. med. Christ. LudwigStirn zu Gladenbach im Kreise Biedenkopf den Charakter als Sanitäts-Rath zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst gerußt : dem Militär:-ODberpfarrer Textor in Posen den Charakter als Konsiitorial-Rath zu verleihen.

Minifterium des Fnnern.

Dem Ober-R:gierungs-Rath von Geldern if die Stelle des Dirigenten der Abtheilung des Jnnern bei der Negierung in Trier übertragen worden.

Fustiz-Mini sterium.

Versegt sind: der Amtsgerihts-Rath Voigt in Luckau als Landgerichts-Rath an das Landgericht in Nzu-Ruppin, der Amtsrichter Fabricius in Aken an das Amtsgericht in Luckau, der Amtsrichter Dr. Rosenthal in Mittenwalde an das Amtsgericht in Seelow und der Amtsrichter Lemperßt in Barmen an das Amtsgericht in Opladen.

Die nachgesuchte Dienstentlassung ift ertheilt: dem Amts- gerihts-Rath Siemens in Celle mit Pension und dem Amts- rihter Fraenfel in Namslau. i |

n der Liste der Rehtsauwälte sind gelöscht: der Rehts- anwalt, Justiz-Rath Theilkuhl in Wernigerode bei dem Landgeriht in Halberstadt und der Rechtsanwalt Geilen bei dem Amtsgericht in Haspe.

Berlin, Sonnabend,

Dem Notar, Justiz-Rath Theilkuhl in Wernigerode if die nagesuhte En:lafung aus dem Amte als Notar ertheilt.

Der Rechtsanwalt und Notar, Justiz-Raty Jahn in Ostrowo is} gestorben.

Personalveräuderungen.

Königlih Preußishe Armee.

Ernennungen, Beförderungen und Versezungen. Im aktiven Heere. Dur Verfügung des Kriegs-Mir isteriums. 26. Januar. Baumgardt, Pr. Lt. vom Jaf. Regt. Nr. 61, in seinem Kommando zur Dienftleiït bei den Gewehr- und Munitions- fabriken, von der Gewebr- und Munitionsfabrik zu Erfurt zu der in Spandau, Pappritz, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 52, în dem gleiwen Kommando von der Gewehr- und Munitionsfabrik zu Span- dau zu der in Erfurt versetzt. : i

Abschiedsbewilligungen. Im aktiven Heere. Berlin,

| 30. Januar. v. Szoldréki, Sec. Lt. vom Feld-Art. Regt. Nr. d,

mit Pen!. der Abs@ied bewilligt.

Nichtamtliches. Deutsches Neid.

Preußen. Berlin, 3. Februar. Se. Majestät der Kaiser und König ewpfingen im Laufe des heutigen Vormittags Allerhöchstihren General à la suite Fürsten Anton Radziwill und nahmen darauf die Vorträge der Hofmarschälle und des Chefs des Militärkabinets entgegen.

Das Diner nehmen die Kaiserli(#a Mo jestäten heute wieder aüein.

Den Kammerherrndienst bei Jhrer Majestät der Kaiserin und Königin habzn die Königlichen Kammer- herren Graf Eulenburg und Graf Bernstorff - Stintenburg übernouimen.

Se. Kaiserliche und Königlihe Hoheit der Kronprinz empfing gestern Mittag 121/2 Uhr den Direktor der Kriegsakademie, General Lieutenant von Flatow und sodann den Vize-Dber-Stallmeister von Rauch.

Der Bundesrath hat in seiner Sißung vom 19, Dezember v. J. beschlossen: Die am 7. Dezember 1871 beshlossenen Bestimmungen für die Aufstellung von Ueber- sichten über die Erwerbung und den Verlust der Bundes- und Staatsangehörigkeit werden aufgehoben. An ihre Stelle treten folgende Bestimmungen: Erstmals für das Fahr 1883 und sodann alljährlih ist von jedem Staate eine Jahres - übersicht über die Erwerbung und den Verlust der Reichs- und Staatsangehörigkeit, soweit diese durch Ertheilung von Aufnahme-, Naturalisations-, Wiederverleihungs- und Entlassungsurkunden «@rworben bezw. verloren ist, (nah einem mitgetheilten Formular) aufzu?ellen und bis zum 30. Juni des folgenden Jahres dem Kaiserlichen Statistischen Amt mitzutheilen. Es ist zulässig, die eine Uebersicht in mehrere zu zerlegen, deren jede sih auf eine bestiiamte Art von Urkunden bezieht, Für die behufs Auf- stellung dieser Jahresübersicht erforderlihen Erheungen wer- den, falls hierfür Zählkarten angewendet werden, bestimmte Formulare empfohlen.

Die vereinigten Ausschüsse des Bundesraths für Handel und Verkehr und für Justizwesen traten heute zu einer Sizung zusammen.

In der heutigen (45.) Sigung des Reichs tages, welher der Staatssekretär des Reichspostamts Dr. Stephan sowie mehrere andere Bevollmächtigte zum Bundesrath und Kommissarien desselben bei- wohnten, verlas der Präsident von Levegow zunächst ein Schreiben des Reichskanzlers, in welhem dieser den Reichstag um die Ecmächtigung zur strafrechtlihen Verfolgung der Abgg. Geyser und Frohme wegen der Frankfurter Eisen- bahnangelegenheit ersuht. Das Schreiben ging, der Gewohn- heit des Hauses gemäß, der Geschästsordnungskommission zu. Jndem der Präsident ferner dem Hause mittheilte, daß wiederum aus verschiedenen Städten Amerikas Spenden für die Nothleidenden am Rheine eingegangen seien, fkonstatirte er, daß sih herausgestelt habe, daß der bisherige Ver- theilungsmodus für die Spenden einiger Modifikationen bedürfe ; wenn diese geregelt seien, w:rde er die Veriheilung der Gelder nach dem neuen Modus eintreten lassen.

Hierauf trat das Haus in die Tagesordnung eix und seßte die Etatsberathung mit den Einnahmen und d1!ern- den Ausgaben der Post- und Telegraphenverwal! ing

ort.

y Beim Tit. 48 der Ausgaben (für Beförderung der Posten, Anlagen im Jnteresse des Postbeförderungsdienstes, vertrags- mäßiger Zuschuß zu den Futterkosten, sowie zu außerordent-

lihen Unterstüßungen . behufs Aufrechterhaltung des Post-

E

den 3. Februar,

Alle Post-Auftalten nehmen Bestellung an;

für Kerlin außer deu Post-Anstalten auch die Expe- |

dition: Sw. Wilhelmstraße Nr. 32. m

Abends. 183.

fuhrwesens 14 Millionen Mark) beantragte die Budget- kommission, 350 000 Æ abzuseßen, mithin nur 13 650 000 4 zu bewilligen. Ferner wünschte der Abg. Dr. Baumbach, wie schon bei früheren Titeln, eine größere Spezialist- rung der Ausgaben, und wurde in diesem Wunsche von den Abgg. Schrader und Dr. Meyer (Jena) unterstüßt, während der Abg. von Kardorff und der Bundeskommissar, Beheime Ober-Lostrath Kramm eine solhe Spezialisirung als ungeeignet zurückwiesen. i ;

Der Antrag wird erst bei der dritten Lesung zur Ab- stimmung komwen. Ebenso der Antrag Baumbach, welcher beim Titel 53 (Tagegelder, Miethe, Feuerung, Beleuchtung 2c.) ähnliches bezweckte. L

Beim Titel 56 (für bauli§e Unterhaltng der Gebäude und kleine baulite Aenderungen 580 000 #) protestirte der Abg. Dr. Stolle (Greifswald) gegen die vor Kurzem bei ähnlicher Gelegenheit im preußishen Abgeordnetenhause von dem Abg. Dr. Reichensperger (Crefeld) geforderte Regreß- pflihtigkeit der Baumeister. i

Der Abg. Dr. Reichensperger (Crefeld) bemerkte hierauf persönli, daß er zwar eine solche Regreßpfliht gewünscht habe, aber nicht ohne vorherige sorgfältige Untersuhung.

Beim Tit. 59 (Vergütungen an auswärtige Post: und Telegraphenbehörden u. s w.) wünshte der Abg. Sonnemann, daß die Postverwaltung die versuhs- weise aufgehobene Maßregel, die Wortzahl der Telegramme der Adreßstation zu übermitteln, wieder einführe. Außerdem wünschte er die Zahl der dringenden Telegramme zu erfahren.

Der Bundeskommissar, Direktor im Reichs - Postamt Mießner gab die Zahl derselben auf etwa 710 000 an, die ungefähr 21/2 Millionen Mark einbrächten. Betreffs der zuerst erwähnten Maßregel bemerkte er, daß diescibe im Jnteresse der shrielleren Beförderung der Telegramme ge- troffen sei. 5 :

Damit war die Berathung des Ordinariums erledigt und begann bei Schluß des Blattes die Bera hung der einmaligen Autgaben der Post: und Telegraphenverwaltung.

Nach Mittheilungen aus Ftalien ist von der Artillerie-Direktion der Gießerei in Genua für den 12. Februar d. J. eine Submission auf die Lieferung von 20 000 qm Segeltuch zum Taxwerth von 63 000 Lire

ausgeschrieben worden. : : “teber die speziellen Bedingungen ist das Nähere an Drt

und Stelle einzusehen.

Der Kommunal-Landtag der Kurmark hielt seine sechste Plenarversammlung am 830. und seine Schluß- sizung am 31, Januar d. J. Jn der ersteren kamen aus- \chließlih Angelegenheiten. der Land Feuersozietät zur Erledi- gung. Genehmigt wurden die Etats derselben und die Aus- seßung von Bauprämien für die Umwandlung von Stroh- dâchern in feuersichere Bedachungen im Betrage von 30 000 46 Ein Gesuch um ausnahmsweise Gewährung von Brand- entshädigungsgeldern mußte abgelehnt werden. Den Bericht über die ausgeführten extraordinären Gebäudetax:-Revisionen nahm der Landtag entgegen. Zu einer umfassenden Verhand- lung gaben folgende beiden leßten Vorlagen Veranlassung. Auf das Reskript des Ministers des Jnnern, vom 28. Juli 1882, und den dazu ergangenen Beriht der General- Land-Feuersozietäts-Direktion beshloß der Landtag, die Vor- stellung des 54. Kommunal-Landtags an die Staatsregierung wegen Einführung der relativen Zwangsversicherung für Ge- bäude im Bereiche und zu Gunsten der Land Feuersozietät zu erneuern und durch Vorlegung des inzwishen gesarnmelten umfassenden statistishen Materials zu unterstüßen. Um dem erbetenen Gejseßze den Charakter als Privilegium zu nehmen, fügte der Landtag den eventuellen Antrag hinzu, die relative Zwangsversicherung au den übrigen öffentlihen Jmmobiliar- Feuerversicherungs-Sozietäten der Monarchie durch landesherr- lichen Erlaß erreihbar zu machen. Die andere und leßte An- gelegenheit betraf die Abänderung einiger Bestimmungen des revidirten Reglements der Land-Feuersozietät vom 15. Ja- nuar 1855. i S

Jn seiner Schlußsißung gab der Vorsißende, Major von Rochow auf Plessow, dem Landtage eine Uebersicht der in 17 tägiger Session erledigten Geschäfte. Danach sind 57 Sachen eingegangen, von denen der I. Ausshuß 24, der Il. 25 und der 1II. 8 erledigt haben. Diese Angelegenheiten sind von dem Plenum in 7 Sigungen, und von dem ritterschaftlihen Konvente sind 5 Vorlagen in einer Sißung erledigt worden.

Der Vorsitzende {loß den Landtag mit einem Hoch auf Se. Majestät den Kaiser und König, in welches die Versammlung mit begeistertem dreimaligem Rufe einstimmte.

Nahheinem im „Just.-M.-B.“ veröffentlihten Erkenntniß des Reichsgerichts, vom 22. September v. J., erwirbt der Verpächter, welcher sein Gutsinventar dem Pähter unter Feststellung einer Taxe mit der Ver, flihtung zur Rück- gabe einräumt, an den vom Pächter als Ersaß des Abgangs angeschafften Jnventarstücken Eigenthum durch deren Ein- reihung in das Gutsinventar. Die Angabe des Pächters, daß

die Jnventarstücke sein Eigenthum, enthält eine Vorspiegelung falsher Thatsachen.