1883 / 30 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

53922) Oeffentliche Zustellung. Das Möbel magazin der vereinigten Tis{blermeister, eingetragene Genossenschaft, zu Halle a. S., vertre- ten dur< den Justizrath ron Rade>e daselbst, klagt gegen den Fleischermeister Kempia>, sonst zu Gie- bicenstcin, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen 183,50 M für fäuflih gelieferte Möbel, mit dem Antrage, auf kostenpflichtige Verurtheilung des Be- klagten zur Zahlung von 183,50 M nebst sechs Pro- zent Verzugszinsen vom 17. April 1881 ab an Klä- gerin und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht, Abtheilung V., zu Halle a. S., Zim- mer Nr. 16, auf

den 11. April 1883, Vormittag3 11 Uhr.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S., den 31. Januar 1883.

E Portius, Gerih‘s\<hreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[5388] Oeffentliche Zustellung.

In Salcn der unverehelihten Charlotte Apel, zuleßt in Berlin, Brunnenstraße Nr. 129a, bei Ran- del wohnhaft, Klägerin und Berufungsbeklagte, wider die Wittwe Wilhelmine Smolinska zu Berlin, Mohrenstraße Nr. 37, vertreten dur< den Rechts- anwalt Dr. Jacobi bier, Beklagte und Berufungs-

L C. 1164. 82 j flägerin, «Un hat die Beklagte gegen

das Urtheil des Königlichen Amtsgerichts I., Abthei- lung 43, zu Berlin, vom 21. November 1882 Be- rufung eingelegt, und ladet die Klägerin und Be- rufungsbeflagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte Civilkammer des Kös niglichen Landgerichts zu Berlin, Jüdenstraße 59, Saal Nr. 53, auf

‘den 16. April 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Berufung bekannt gemacht.

Berlin, den 31. Januar 1883.

Bösche, Geriwhtsshreiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 5.

[5389] Kal. Amtsgericht Oberndorf. Oeffentliche Zustellung.

Der Bâä>kermeister Johannes Fix dahier klagt gegen den mit unbekanntem Aufenthaltêorte von hier abwesenden früheren Wirthschaftspächter Adolf Schirm, }. Engel hier, auf Verurtheilung des Be- flagten zur Bezahlung von 48,68 #. für gelieferte Brodwaaren in der Zeit vom 1.—15. November 1882 und Tragung der Kosten des am 30. November 1882 erwirkten Arrcstbefehls sowie des Rechtsstreits, er ladet den Beklagten Adolf Schirm zur, münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das K. Amtsgericht hierselbst auf

Dienstag, den 27. März 1883, Nachmittags 3 Uhr.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage bekannt gemacht.

Den 30, Januar 1883.

Sc(wlager, Gerichts\{reiber K. Amtsgerichts.

[5390] Kal. Amtsgericht Oberndorf. Oeffentliche Zustellung.

In Sathen der Conditor Johann Laur's Wittwe von hier, Klägerin, gegen den entwichenen, mit unbekanntem Aufenthaltsorte von hier abwe- senden Adolf Schirm, ehemaligen Pächter der Engelwirthschaft hier, Beklagten, wegen Forderung aus einem Miethsverbältniß, hat der Kaufmann Carl Erb dahier, als klägerischer Prozeßbevollmäch- tigter Klage bei dem K. Amtsgerichte hierselbft er- hoben mit dem Antrage :

„dur ein für vorläufig vollstre>bar erklärtes Urtheil für Recht zu erkennen, daß der Be- flagte schuldig sei, an die Klägerin die Summe von 75 6 hbalbjährlihen Miethzins pro 22. November 1882 für Benußung des an den Beklagten vermietbeten Keller3, die Koften des am 2. Dezember 1882 in dieser Sache exwirk- ten Arrestbefehls und die Kosten des Rechts- streits zu bezahlen“ und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lurg des Rechtsstreits vor das K. Amtsgericht Oberndorf zu dem auf Dienstag, den 27. März 1883, E Nachmittags 3 Uhr, angesetzten Termin.

Zum Zwe>e der öffentliben Zustellung wird dieser Auszug der Klage veröffentlicht.

Den 27, Januar 1883.

: Sqghlager, Gerichts\<hreiber K. Amtsgerichts.

[5393] Oeffentliche Zustellung.

Die unverehelihte Dorothee Blumenthal und der Vormund ihres unehelichen Kindes, Schubhmater- mcister Friedri) Reine>ke, Beide zu Wittenberge, klagen gegen den Schmiedgesellen Adolf Werni>ke aus Wittenberze, welcher zu Frepport, Staat Jllinois in Nord-Amerika, bei Güring wobnen soll, wegen Shwängerung und Alimentation, mit dem Antrage:

1) den Beklagten für den Vater des von der Mit- flägerin am 22. Januar 1881 geborenen Kindes Vornamens „Oskar Wilhelm Friy“ zu erklären,

2) ihn zu verurtbeilen:

a. an die Hauptklägerin an Tauf-, Entbindungs- und Sech8wochenkosten 30 6,

b. für das vorgedachte Kind von dessen Geburt ab bis zum Mea gtlewen 14. Lebensjahre 6 M an monatlichen Alimenten, die rüd>- ständigen sofort, und die laufenden in viertel- jährliben Raten voraus zu zablen,

3) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, .

und laden den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts8- geribt zu Wittenberge auf

den 16. März 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auêzua der Klage bekannt gemacht.

Wittenberge, den 23, Januar 1883.

Granzow, :

Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

-

[33871 Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann F. A. Baumgörtel zu Kir{hberg, vertreten durþ Rechtsanwalt Landro> zu Cibenfto>, flagt gegen den S&mied Franz Hermann Meier, bisher in Burkersdorf, jeßt unbekannten Aufent- halts, aus im Jahre 1882 geschlossenen Kaufver- trägen über Eisenwaaren, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zablung von 151 4 4 > Kaufpreis- forderung fostenpfli<tig zu verurtheilen und das Ur- theil für vorläufig vollstre>bar zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Kirchberg auf

deu 20. März 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kirchberg in Sace, tva 1. Februar 1883.

t

er, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(53868) Verkaufs-Anzeige nebst Edictalladung. In Sachen der Firma J. Bünting & Co. in Leer, Klägerin, gegen den Krämer H. Jänen zu Flach3meer. Beklaaten, j

soll der dem Letßteren gehörige, Vol. V. Band 2 Fol. 69 Grundbuchs Flahsmeer registrirte Grund- besig, bestehend aus einem Wohnhause lfde. Nr. 56 der Gebäudesteuerrclle mit Zubehör, Grundsteuer- Mutterrolle 43, greß 1 ha 35 a 12 qm, Rein- ertrag 93/100 Thlr. bezw. Nutzungswerth 45 A, ¿zwangsweise in dem dazu auf

Donnerstag, den 29. März 1883, i Mittags 12 Uhr, im Cordes’s<hen Wirth3hause zu Flah3meer anberaumten Termine öffentlich versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welbe daran Eigenthums-, Nähßer-, lehn- re<tlihe, fideilommissarishe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- bere<tigungen zu haben vermeinen, werden aufge- fordert, selbige im obigen Termine anzumelden, und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungs falle das Necht im Verhältniß ¿zum neuen Erwerber des Grundstü>s verloren gehe.

Leer, den 26. Januar 1883.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. v. Nordheim.

Zwangsverkaufsanzeige und Ausgebot.

Auf begründet erkannten Antrag d:3 Abnahme- mannes Marx Friedrih Krukau in Sieseby, ver- treten dur den Rechtsanwalt Meyer in Kappeln, ist der gerichtliche Zwangéverkauf der zu Harzmoor, Guts Maasleben, belegenen, im Scbuld- und Pfand- protokoll für Maasleben Fol. 480II. verzeineten, in der Grundsteuermutterrolle unter Art. Nr. 47 aufgeführten Kathenstelle des Käthners Nicolaus J. J. Wortmann in Harzmoor zum Zwecke der Befrie- digung des genannten Antragstellers wegen einer Pfandforderung von 600 nebst Zinsen zu 4 Pro- zent seit 1, Mai 1879 und Kosten angeordnet.

Termin zum Verkauf, welcher nur dur Berihti- gung der bezeichneten Forderungen und sämmtlicher Kosten abgewendet werden kann, wird auf

Sonuabeud, deu 17. März d. J., : Vormittags 10 Uhr, bestimmt.

Die Verkaufebedingungen liegen 14 Tage vor dem Termin auf der biesigen Gerichtsschreiberei zur Etn- sit aus.

Zuglei werden, mit Ausnahme der protokollirte Gläubiger, Alle, wel<he Pfand- oder andere ding- lide Rechte an den zu verkaufenden Grundbefiz zu haben glauben, bei Meidung des Auss{lusses, aufge- fordert, solde Recte unter Vorlegung der sie be- gründenden Urkunden in Ur- und Abschrift beim unter- zeichneten Gerichte spätestens in dem gleichfalls auf

den 17. März d. J., Vormittags 10 Uhr, anstehenden Aufgebotstermin anzumelden.

Eckernförde, den 23. Januar 1883.

Königliches Amts83gericht, Abth. II. Veröffentlicht : Eggers,

Gerichts\chreiber.

[5368] Aufgebot.

Auf Antrag des Kossathen Andreas Girmann zu Satuelle als Vormundes der minderjährigen Ge- s{wister Ernft zu Hundisburg werden hierdur<

alle Na(blaßgläubiger und etwaigen Vermächtniß- nehmer aufgefordert :

ihre Ansprüche und Rechte an den Na<wlaß des am 14. Dezember 1882 zu Hundisburg verstor- bencn Müllermeisters Christoph Ernft späte- stens in dem auf den 9. April 1883, Vorm. 10 Uhr,

festgeseßten Aufgebotstermin bei dem unterzeih- neten Amtsgericte (Zimmer Nr. 5) anzumelden.

Diejenigen Nachlaßgläubiger und Vermächt- nißnehmer, welche ihre Ansprüche nit anmel- den, können dieselben gegen die Benefizialerben tes 2c. Ernst nur insoweit geltend machen, als der Naw(laß mit Ausschluß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nuzungen durch Befriedigung der angemeldeten Ansprüche nicht ers<höpft wird.

Neuhaldensleben, den 31. Januar 1883.

Königliches Amtsgericht.

[5370] Aufgebot.

Zur Erlangung eines Ausf{lußurtheils behufs seiner Eintragung als Eigenthümer im Grundbuche hat der Postwagenmeister Heinri Ni>el aus Gum- binnen das Aufgebot des Grundstücks Labowischken Blatt Nr. 14 (früber Nr. 27) von 1,19,80 Hektar mit 9,42 A Grundsteucrreinertrag, als dessen Eigen- thümer die David und Marie, geborene Busat, Ni>el’s<en Eheleute cingetragen sind, beantragt. Alle Diejenigen, welche Eigenthumsansprüche an diesem Grundstüde geltend zu machen haben, werden auf- gefordert, dieselben spätestens in dem an hiesiger Ge- rihtsftelle, Zimmer Nr. 3, au

den 5. April 1883, 12 Uhr Mittags, anberaumten Termine anzumelden, mit der Berwar- nung, daß die Ausbleibenden mit ihren etwaigen

[5384]

Realansprüchen auf das Grundstü> ausges{lofsen werden, und daß ihnen deshalb ein ewiges Still- \{weigen auferlegt n ird.

Zuglei wird dieser Termin der Henriette Kuster und der Louise Kuster angezeigte, aus dem Grund- buche nit ersichtlihe Eigenthuméprätendenten, deren Aufenthalt unbekannt ist, mit der Verwarnung bekannt gemacht, daß, wenn sie sih nit spätestens in dem festgeseßten Termine melden und ihr Wider- sprucsreht besceinigen, die Eintragung des Hein- rih Ni>el als Eigenthümer des bezeibneten Grund- stü>s im Grundbuche erfolgen wird, und ihnen über- lassen bleibt, ihre Ansprüche in einem besonderen Prozesse zu verfolgen.

Darkchmen, den 25. Januar 1883.

Königlites Amtsgericht. Quast.

[5424] Aufgebotsverfahren.

Auf den Antrag der Zimmermannsfrau Joachime Vol>marn, geb. Harder, in Poppendorf bei Marlow, hat das unterzeiwnete Gericht heute dur< Auss{luß- urtheil den Hypothekenschein vom 1. September 1879 über die für die Antragstellerin, die damals unver- ebhelidte Joacbime Harder in Brünkendorf, Fol. 7 des Grund- und Hypothekenbuchs der Büdnerei Nr. 16 zu Brünkendorf eingetragene Forderung auf ein von der Volljährigkeit der Antragstellerin ab mit 4 Prozent verzinsliches Kapital von 600 4 für kraftlos erklärt.

Ribnigz, den 31. Januar 1883.

Großherzogl. Me>lenb.-S{wer. Amtsgericht.

Zur Beglaubigung : Der Gerichtsscreiber : A. Beister, Act.-Geh. [5383]

Zur Kenrtnißnabme wird bierdurß der Wittwe Carl Langenberg, Elisabeth, geb. Kühbling, früher zu Düsseldorf und Berlin, jeßt mit unbekanntem Auf- enthaltsort abwesend, das nacbstehende

Subhastation3-Patent gebra<t:

Die dem Streinermeister Peter Ko zu Heddes- dorf zugehörigen, nacbstebend verzeihneten Immobi- lien, wele zufolge der in Zimmer 1 des biesigen Amt2gerihs einzusehenden Taxe auf 24 009 46 ab- geschäßt sind, sollen _am 22. Februar cr., Vormittags 10 Uhr, im Scöffengerichtslokale zu Hedde8dorf nothwendig subhastirt werden.

Alle diejcnigen unbekannten Interessenten, welche an den zu subhastirenden Gegenständen ein Eigenthumsre<t, oder ein Vorkaufsre<t, oder ein anderes, auf einem privatre<htlihen Titel beruhendes dinglibes Ret, mit Ausnahme von Real - Servituten, in Anspruh nehmen, haben ihre Rechte vor oder spätestens in dem Lizitationstermine anzumelden, widrigenfalls sie ihrer Realrechte auf das Immobile verlustig werden, und einen Anspru nur no< auf die Kaufgelder bis zu deren Vertheilung geltend machen können.

Gläubiger, welde wegen einer aus dem Hypo- thekenbuh nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben si< bei Vermeidung der Auëescließung mit ihrem Anspruche bei dem Subßhastationsgeribt zu melden.

Katasiralgemeiude Heddesdorf Flur 9 Nr. 726/255, 727/256, Wohnhaus und Hof- raum, Flur 9 Nr. 728/257, 729/257, 733/258, 734/259. Neuwied, dea 2. Januar 1883. Königliches Amtsgericht.

[5400] Bekanntmachung. In der Civilprozeßsache der Amalia Stern, Ebefrau dés Hermann Roos, früher Kaufmann zu Offenba, jetzt in der Irren- anstalt zu Merzig, sie zur Zeit in Buenos-Ayres sih aufhaltend, Klägerin, gegen

Hermann Roos, ihrea Ebemann, vertreten durch jeinen Vormund, den Kaufmann Salomon Bender zu Wittlich, Beklagten,

wegen Gütertrennung, hat die T1. Civilkfammer des Königlichen Land- geri<ts zu Triec Termin anberaumt auf Donnerstag, den 5. April 1883, Vormittags 9 Uhr, zur Verhandlung über dea Antrag der Klägerin dahingehend:

Das Königliche Landgericht wolle die zwischen

Parteien bestehende chelihe Gütergemeinschaft

für aufgelöst und dieselben von nun an in

Gütern getrennt erklären, sie zur Auseinander-

seßung vor Notar Saaßen zu Wittlich verweisen,

und dem Beklagten die Kosten zur Last legen.

Trier, den 26. Januar 1883. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts : Oppermann.

[5406] __ Bekauantmachung.

Durch Auss{lußurtheil des Königlichen Amts-

gerihts III. hierselbst vom 10. November 1883 sind

a, die Urfunde über die auf Prießen Blatt 24 Abtbeilung III. Ne. 14d. für Ferdinand Ghriftian Ar Raddat eingetragenen 37 Thaler, beftezend aus dem Rezesse vom 19. April 1859 und dem Hypothekenauszuge vom 16. Mai 1859,

b. die Urkunde übcr die auf Spaay Band II. Blatt 62 Abtbeilung Ill. sub Nr. 3 für den Arbeitsmann Wilhelin Winter eingetragenen 216 Tblr. 15 Sagr., bestchend aus dem Rezefse vom 25. Mai 1859 und dem Hypothekenbuch-

__ Auszuge vom 4. Juli 1859, für kraftlos erflärt.

Rathenow, 26. Januar 1883. Hannemann,

Gerichts\<{reiber des Königlichen Amt3gerichts.

[5369]

In Sachen der Wittwe des weiland Färbers E. W. Lu>s, Johanne Christine, geb. Schönebe>, zu Uelzen, Gläubigerin, gegen den Vollhöfner Johann Heinrih Wilhelm Meyer zu Wrestedt, Schuldner, wegen Forderung, sol der dem Schuldner gehörige gepfändete Volltof Hau8nummer 7 zu Wrestedt în der Gefammtgröße von 67,5059 ha mit 3592/1900 Thaler Grundsteuer- Reinertrag, bestehend aus Wohn- haus, Scheune, Viehhaus nebsi Heusheune, Schweine- stall nebst Ba>khaus, Brennbhaus, Viehstall, Torf- und Holzshuppen, Suppen, Nebenwohnhaus, Stall, sowie aus folgenden in der Grundsteuer-

mutterrolle für Wrestedt unter Artikel Nr. 7 eine

getragenen Grundgütern: Kartenbl. 1 Parz. 235/61 Auf dem Linner Hofraum 0,2628 ha groß, Parz.

261 262 , (29) 187! (29) 188 nd (30) 1897 Oaafenwinkel

A>er 2,1080 ha und 0,3778 ha groß, sowie Wiese 271 272 275

o indie 1,9514 ha groß, Parz. (34) 918 (34) 247! (37) 199°

276 277 Fischteicbsfelde Aer 23,8473 ha, und 0,1250 ha groß, Wiesen, 3,6625 ha und 2,8617 ha groß, Aer 0,7959 ha, 2,4799 ha, 2,5883 ha und 0,6753 ha groß, Parz. 84 Deelwiese, Wiese 0,5002 ha groß, Parz. 92, 93, 94 und 95 Im Dorfe Hausgarten 0,0620 ha groß, Hofraum 2c. 0,3585 ha groß, Haus- garten 0,0444 ha groß, und Hofraum 2c. 0,0598 ha groß, Kartenbl. 2 Parz. 92, 93 und 94 Vor den Lehm- fublen Garten 0,4284 ha groß, Wiese 0,6815 ha groß, und Aer 3,3524 ha groß, Kartenbl. 3, Parz. 11 und 37, Im Haffel A>er 2,2311 ha groß, und Holzung 14,4920 ha groß, Kartenbl. 4 Parz. 21, Die Pehrsbrühe Aer 2,6898 ba groß, ferner aus der in der Grundsteuer-Mutterrolle für Nettelkamp unter Artikel Nr. 38 auf Kartenbl. 1 Parz. 335/211 eingetragenen Wiese im Hellenmoore 0,8699 ha groß, iwangêweise in dem dazu auf

Mittwoch, den 2. Mai 1883, : 10 Uhr Morgens, allhier anberaumten Termine öffentli<h versteigert werden.

Die Verkaufsbedingungen liegen zur beliebigen Einsicht auf der Gerichts]chreiberei aus.

Kausfliebhaber werden damit geladen.

Alle, welbe daran Eigenthums-, Näher-, lehn- retlie, fideifkommifsarisbe, Pfand- und sonstige dinglibe Rechte, insbesondere Servituten und Real- bere<tigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor- dert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nictanmeldungs- falle das Ret im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundftü>s verloren gebe.

Uelzen, den 27. Januar 1883.

Königliches Amtsgeriht. Abth. I. O. Guttermann.

154071 _ Bekanntmachung. Dur Ausf\{lußurtheil des Königlicben Amts3- geri<ts zu Rathenow vom 26. Januar 1883 i} die Urkunde über die auf dem Grundstü> Band I. Blatt 61 der Ae>er von Rathenow in Abtheilung 111. Nr. 4 für Carl Friedrib Auguft Kable zu Zerbow eingetragenen 508 Thlr. 19 Sgr. Vatererbe, bestehend aus einer Aus- fertigung des Erbrezesses vom 5. resp. 18. Of- tober 1838 de conf. !12, November 1838 nebst daran gehängtem Hypoth-kenschein vom 4. Fe- bruar 1839 für kraftlos erflärt. Rathenow, den 27. Januar 1883. Der Gerichtsschreiber des Königl. Amt3geri{hts. kT.: Hannemann.

[5402] Bckauntmachung. Dur das heute verkündete Aus\{lußurtheil des Königlichen Amtsgerichts, I. Abtheilung, hierfelbst sind die unbekannten Erben der am 14. Mai 1881 zu Guben verstorbenen verwittweten Bahnmeifter Louise Wilhelmine Rosalie Scilling mit ihren An- sprüchen und Rechten auf den Naclaß derselben mit der im $. 481 Tbeil I. Titel 9 des Allg. Land- re<ts, $. 152 Theil I. Titel 51 der Allg. Ger. Ordnung bestimmten Maßgabe ausgesclossen wor- den und ift der herrenlose Nachlaß, abzüglih der daraus vorweg zu entnebmenden Kosten des Auf- gebotsverfahrens, dem Fiskus anheimgefallen. Guben, den 29. Januar 1883. GCisermann, Gerichtsschreiber.

[5404] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Wirthen George Grigait von Swillmeyszen erkennt das Königlibe Amts- geno zu Ruß durh den Amtsrichter Scheer für

e<t:

__ Die Hvpothekenurkunde über 300 Thaler rüd>- ständige Kaufgelder, eingetragen auf Grund des Kontrakts vom 4. März 1816 für die Daniel und Marvy>ke Plöwe'schen Eheleute in Abtheilung 1II. Nr. 1 des Grundbu{s von Rupkalwen Nr. 41 wird um Zwe> der Löschung der Post für kraftlos er- lärt, au wird der Antragsteller verurtheilt, die Kosten des Verfahrens L tragen.

. s Ruß, den 23. Januar 1883. Königlides Amtsgericht. [5408] Verkündet am 24. Januar 1883. gez. Mertens, Gerichts\<{reiber, G Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Oekonomen Diedrih Höve- mann zu Ergste erkennt das Königlibe Amtsgericht ¿zu Hohenlimburg dur< den Amtsrichter Schulte- Uffelage

für Ret:

Die gerichilide Schuldurkunde vom 28. Februar 1825 resp. die Kaufgelderbelegung8verbhandlung vom 10. Mai 1838, wona für den evangelishen Schul- fonds zu Ergste auf den früher auf den Namen des Landwirths Johann Heinri< Westerfeld Band T1. Blatt 35, jeßt auf den des Antragstellers Band I. Artikel 2 Grundbuhs von Ergste eingetragenen GrundstüXken in der I1]. Abtheilung Nr. 1 resp. Nr. 8 ein Darlehn von Einhundert zweiundzwanzig Thalern gem. Geld oder 93 Tblr. 25 Sgr. 4 Pfg. eingetragen steht, wird für kraftlos erklärt.

[5395] Beschluß.

In der Strafsohe wider Seipelt und Gen& sen wird das im Der tschen Reiche befindlihe Verw ögen der Angeschuldig'ten :

1) Arbeiter. Hyacinth Seipelt,

2) Arbeite r Andreas Janeczek,

3) Maur ergeselle Wilhelm HeinriH Reinhold

Sris&eiscn, Z j‘'ammili< aus Bomst,

zur De>kup g der die Angeschuldigten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und dec Kosten des Verfahre as mit Beschlag belegt.

Mes-,riz, den 26. Januar 1883.

Königliches Landgerikt. Strafkammer,

gene

——————— A -

[5500] Oeffentliche Zusteklung. ® Der Kaufmann Victor Daus zu Wiesbaden, Taunuéstraße 11, vertreten dur den Justizratb Mafkower zu Berlin, Königstraße 7, klagt im Urkundenprozesse gegen den Landwirth Paul Julius Linke, dessen Aufenthalt unbekannt ift, aus einem Hypotheken - Darlehne ron 3000 & mit dem Antrage: : : den Beklagten zur Zablung eines Theilbetrages von 500 nebst 5 °%/% Zinsen von 3009 #4 jeit dem 1. Oktober 1882 bei Vermeiduag der Zwangésvollstre>ung in das zu Berlin în der projektirten Straße Nr. 65a. der Abthcilung X. und des Bebauungsplanes belegene, im Grund- buche des Königlien Amtsgerichts Berlin I. von den Umgebungen Berlins im Nieder- barnim’s{en Kreise Band 41 Nr. 2026 ver- zeichnete Grundstü> des Beklagten zu ver- urtheilen, Î und ladet den Beklagten zur mündliden Verhand- lung des Rechtsstreits vor die neunte Civilk!ammer des Königlichen Landgecits zu Berlin I. auf den 24. April 1883, Nachmittags 125 Uhr, üdenstraße 59, 3 Treppen, Zimmer 79, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedahten Gerichte zu- gelaîsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 30. Januar 1883, Brosowski, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I., Civilkammer IX. 5552] Oeffentliche Zustellung. l Der Kircenkasten zu Netra, vertreten dur den Kastenmeister Adam Schade, klagt gegen den Tag- Ióhner Christoph Kaufmann aus Rittmann8bausen, in unbekannter Ferne abwesend, wegen Zinsenforde- rung vom 29./9. 81 bis dahin 1882 zu 5 °/9_ von 25 Thlr. aus Obligation vom 18./6 53 und 9 Thlr. aus Obligation vom 11./3. 54, mit dem Antrage auf Verurtbeilung des Beklagten zur Zahlung zu # von 5 4 10 H und Tragung der Kosten unter An- erkennung des bypothekarishen Pfandrechts aus obigen Obligationen, und ladet den Beklagten zur münd- liden Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lide Amtsgericht zu Netra auf den 29 März 1883, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. Alktenz. C. 13/83, Caspar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amt2gerichts.

[5553] Oeffentliche Zustellung.

Die Ekefrau des Arbeiters Julius Schlüt, Laura, geb. Bartelt, zu Anclam, vertreten durch den Justiz- rath Brasche zu Anclam, klagt gegen ihren Ehe- mann, den früheren Dachde>ergeselen späteren Arbeiter Julius Süß, unbekannten Aufentbalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Vand der Che zu trennen, den Beklagten für den allein {uldigen Theil zu er- flären und ihm die Kosten des Prozesses zur Last zu legen und ladet den Beklagten zur mündlicen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civil- Tammer des Königlichen Landgerichts zu Greifs- wald auf

den 2. Mai 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestelleIM

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemabt.

Greifswald, 26. Januar 1883.

Laa, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[5554] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Johanna Marcard, geb. Braun, zu Hannover, vertreten dur Rechtsanwalt Büsch daselbst, klagt gegen ihren Ehemann, den Premier- Lieutenant a. D. Adolf Marcard, früher zu Han- nover, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, auf Kosten des Ver- klagten die unter den Parteien bestehende Che dem Bande na zu trennen und den Beklagten für den schuldigen Tbeil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer III. des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf

Sonnabend, den 5. Mai 1883, Vormittags 10 Uhx, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. _ l

Zum Zwed>e der öffentlihen Zuststellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Haunover, den Ut 1883,

ink, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[5548] Oeffentliche Zustellung. :

Der Gastwirth und Metger Friedri<h Wilbelm Gerk zu Fechenheim klagt gegen den Schmiede- meister Konrad Kaisand von da, jet unbekannt wo ? abwesend, aus käuflicher Lieferung von Fleischwaaren und Spirituosen sowie gegebenen baaren Darlehnen in der Zeit vom d. April bis 7. August 1882, mit

dem Antrage auf Verurtbeilung des Beklagten zur.

Zahlung von 13,94 H nebst 5 %/o Zinsen seit Klage-

zustellung und ladet den Beklagten zur mündlichen

Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche

Amtz3gericht zu Bergen bei Hanau

auf deu 4. April 1883, Vormittags 9 Uhr, Zum Zwedte der öffentlihen Zustellung wird

dieser Auszuz der Klage bekannt gemacht. -

Lamprecbt, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

5540) i A Amt3geri<ht München x., Abth. A. für Oeffentliche Zuste effeutliche Zustellung. -

In Sathen der bayer. Beamten- Creditbauk eingetragene Genossenschaft , vertreten dur den Direktor Wachter hier, und dieser durh Rets- anwalt Louis hier, Klagetheil, gegen Karl Wolfring, Appellationsgerihts-Sekretär a. D. hier, Beklagten, wird Leßterer zur mündlichen Verhandlung über den Hlägerishen Antrag auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten unter solidarischer Hastung mit seiner Ebefrau Mathilde Wolfring, al3 Aussteller eines am 8. November 1882 fälligen, Mangels ahlung protestirten Sola-Wechsels d. d. München, 8. Novem- ber 1881 zu 100 A zur Zahlung der genannten Wechselsumme nebst 6 °/ Verzugszinsen seit

8. November 1882 in die öfentlice Sißung des vorgenannten Gericts- vom :

Freitag, den 16. März 1883, Vormittags 9 Uhr, Eibzungszimmer 15,

nah erfolgter Bewilligung der öffentlißen Zus stellung geladen. München, den 1. Februar 1883. Der geschäftsleitende Kgl. Gerichtsschreiber : Hageuaner. [5528] Aufgebot.

Die Gräfin von Arnim-Holxendorf, Laura, gebo- rene Fretin von Loube> auf Holzendorf bei Prenz- lau, hat das Aufgetot des Depotscheins Nr. 75b der Kur- und Neumärkischen Ritterschaftliden Dar- lehnskaffe, de dato Berlin, den 15. Juli 1882, be- antragt. Der Inkaber der Urkunde wird aufgefor- deri, spätestens in dem auf den 25. Septembcr 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Iüdenfiraße 28, Saal 21, anberaumten Aufgebotêtermine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloterklärung der Urkunde er- folgen wird.

Berlin, ten 26, Januar 1883.

Köriglizes Amts2gericht I., Abtbeilung 54, [5529] Aufgebot.

Der Ingenicur Benno Hauscner bier, früher In- baber der Handlung Schaefer & Hauschner zu Berlin, hat das Aufgebot eines angeblich verlorenen, von Letzterer am 8. März 1879 an eigene Ordre au2gestellten, von Herrmann Geber in Berlin acceptirten, von der Ausstelerin an Ernst Uklmann giricten, drei Monate à dato zahlbaren Prima- Wecbsels über 2000 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 18. September 1883, Vormittags 11 Uhr. vor dem unterzeichneten Gerichte, Jüdenstr. 58, im Saal 21, anberaumten Aufgebot®termine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- aps die Kraftloterkiärung der Urkunde erfolgen wird.

Berlin, den 23. Januar 1883.

Königliches Antszericht I, Abtheilung 54.

[5538] Aufgebot. i

Der Hofbesizer Claus Möenk in Mindbergen hat das Aufgebot des Kaufkontrakts voin 8. April 1835, verbunden mit Cession8akte vom 4. Februar 1838, worna derselbe von Claus Eggers in Buch- holz, als jeßiger Besißer des für diese Forderung verpfändeten Geweses, 480 4 zu fordern hatte, beantragt.

Der Inhaber dieser angebli verloren gegangenen Urkunden wird aufgefordert sich svätestens in dem auf den 6. April 1883, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeibneten Gericht anberaumten Ausf- gebotstermine seine Rebte anzumelden und die Ur- funden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloßerklärung der Urkunden erfolgen wird.

Eddela>, den 31.Januar 1883.

Königliches Amtêgerit.

A x. Kgl. Württ. Amtsägeriht Blaubeureu. [5537] Aufgebot.

Amts8-Notar Hubbauer in Ulm, als Bevollmäch- tigter der Marie, geb. Bolzenhardt, Wittwe des verstorbenen Conrad Edle, gewesenen Söldners von Beimerstetten, O.-A. Uln, hat das Aufgebot

des abhanden gekommenen, am 7. Februar 1868 von Johannes Scerller, Schreiner von Herrlingen, dem Conrad E>kle, Bauer in Bei- merstetten, O.-A. Ulm, über ein à 5/9 ver- zinélides Darlehen von 600 Fl. (Unterpfands- buch von Herrlingen Band V. Blatt 231) aùsgestellten und laut Realtheilung des Con- rad E>le vom 10. März v. I. auf die Wittroe des 2c. Ectle übergegangenen Pfandscheins beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Samstag, den 22. Scptember 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeibneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfoigen wird. Blaubeuren, den 17. Januar 1883. Königliches Umtsgericht. Megger. Zur Beglaubigung : Gerichtss{reiber Ott.

Kgl. Württ, Amtsgericht Blaubeuren. [5536] Aufgebot. E Amtsnotar Hubbauer in Ulm, als Bevollmättig- ter des Jakob Scheiffele, Ziegeleibefißer in Jungingen, O. A. Ulm, hat das Aufgebot des abhanden gekommenen, am 3. November 1879 von Jakob Scheiffele, früheren Kreuzwirths in Dornstadt, jeßt Ziegeleibesißer in Jungingen, dem Johannes Hela, Adlerwirth in Ursprïing über ein verzinslihes Darlehen von 2000 4 L S von Dernftadt Band VIII. latt 193), : ausgestellten und na&hber dur< Cession auf Conrad Rueß, gewesenen Kreuzwirth in Dornstadt über- gegangenen Pfandscheins : beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf Samstag, den 22. September 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermin seine Rehte anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. / Blaubeuren, den 17. Januar 1883. Königliches Amtsgericht. Mezger. Zur Beglaubigung: Gerichtsschreiber Ot t.

[5544] Aufgebot.

Nabdem die Hau8wirthsftellen Nr. I. und Il. zu Steinhagen , ritterschaftlihen Amts Mecklenburg, vererbpahtet und mit der Gesehgebung über das Grundbuch- und Popotbekenwtlen in den Großherzog- lihen Domänen bewidmet sind, werden zwe>s Er- ri<tung von Grund- und Hypothekenbüchern auf Antrag der betr. Nugeigenthümer, Erbpäcbter F. Godow jun. und F. Godow sen. zu teinhagen,

alle Diejenigen, welchen an den gedachten Stellen dingliche, in die zweite oder dritte Abtheilung des

Grund- und Hyvotbhekenbubs gebörige und ni&t von der Meltungépfli6t ausgenommene Ansprüche und Rechte zustehen, unter dem Nachtheile des Verluftes bierdur aufgefordert, solhe thre Berechtigungen spätestens in dem auf den 29. März d. J. 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte stattfindenden Ter- mine anzumelden. Bügow in Me>lenkburg, 1. Februar 1883. Großherzogliches Amtsgericht.

[5543] Aufgcbot.

Der S{midtmeister Wilhelm Graebner in Wester- egeln, als Vormund der Alma und Frida Koch da- selbst, kat das Aufgebot der Svarkafsenbücer Nr. 477 und 478 der städtishen Sparkasse zu Egeln, welche auf den Namen der minorcnren Alma und resp. Frida Koch austgestellt sind, zur Zeit des Verlustes über 733 # 91 4 nebst Zinsen und resp. 532 46 71 & lauteten und angebli verloren gegangen sind, beantragt. Der Inhaber der Sparkassenbücher wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 18. Scptember 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeicbneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Re(te anzumelden und die Spar- fassenbücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlo8- erkiärung derselten erfolgen wird.

Egeln, den 27. Januar 1883.

Köngliches Amtégericht. I1. Abtheilung.

[5527] Anfgebot.

In der Nat vom 10. zum 11. Oktober 1880 hat der Scbneidergeselle Mar Beer hier in der Nähe des alten Militärfirbbofes eine silberne Cylinderubr rit goldenen Rändern, Sekundenzeiger und der Nummer 31787 nebît Kette gefunden.

Der unbekannte Verlierer oder Eigenthümer wird auf Antrag des Finders hiermit aufgefordert, {sich spätestens in dem auf

den 31. März cr., Mittags 12 Uhr,

an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer 53, anberaumten Termine zu melden, widrigenfalis ihm nur der An- \sprub auf Herausgabe des dur den Fund erlang- ten und zur Zeit der Erhebung des Anspru>s no< vorhandenen Vortheils vorbebalten, jedes weitere Recbt ausges&lossen werden wird.

Stettin, den 27. Januar 1883.

Königliches Amtsgericht.

[5518] Aufgebot.

Dem Icohanres Döll 111. von Borêsdorf und dessen etwaigen Leibeserben unbekannt wo? wird auf Antrag des Heinrih Döll von Geiß-Nidda, des Jo- hann Heinri Dietz zu Frankfurt a. M. und der Margaretha, geb. Seibert, Ebefrau des Geora Hein- rid Sauer zu Borêdorf, aufgegeben, so gewiß ihre Ansprüche und Rechte an das unter Kuratel hier verwaltete Vermögen des Ersteren

Dounerstag, den 29. März 1883, Vormittags 9 Uhr, dabier anzumelden, als sie sonst auf Antrag biermit ausges&lossen werden und geda<tes Vermögen den Antragstellern, als nächsten erbbere<htigten Ver- wandten Kaution vorbehaltli<h ausgeliefert werden wird. Nidda, am 25. Januar 1883. Gr. Amts8gerit Nidda. Ludwig. [5535] Kaiserliches Landgericht Straßburg. Anszug.

Caroline Hunsi@ßer, Ehefrau des Uhrmachers Christian Müller zu Hatten, Klägerin tim Armen- ret, vertreten durÞ Rechtsanwalt Dr. Spalten- stein, klagt gegen ihren genannten Ehemann. auf Güter- trennung mit dem Antrage: :

Gerube Kaiserliches Landgericht die Parteien in Gütern zu trennen, dieselben zum Zwelke der Auseinanderseßzung ihrer gegenseitigen Ver- môögensverhältnisse vor Notar Petri in Sulz u. W. zu verweisen und die Kosten dem Beklagten zur Laft zu legen.

Termin zur mündli®en Verhandlung ist bestimmt in die Sitzung der 11. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts bierselbst vom 17. März 1883, Vor- mittags 9 Uhr. .

Straßburg, den 30. Januar 1883,

Sekretariat der II. Civilkammer. Weber.

In Saten, betreffend das von dem Viehhändler Samuel Franke in Gleidingen beantragte Aufgebot der an der käuflih erworbenen Anbauerstelle Nr. 3 in Coldingen Berechtigten, wird der in dem ge- meinschaftlichen Aufgebot der unterzeihneten Amts- gerichte vor dein Amtsgerichte Calenberg auf den 23. März 1883 anberaumte Anmeldungstermin, weil auf den Charfreitag fallend, aufgehoben und dafür vor dem Amtsgerichte Calenberg Anmeldungs- termin auf Freitag, den 30. März 1883, Morgens 10 Uhr, anberaumt. Hannover, den 25. Januar 1883. Königliches Amtsgericht. gez. Pagensteher. Calenberg, den 27. Januar 1883, Königlicces Amtsgericht. Schlüter. Aus- gefertigt: Alves, Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts.

——

[5531] Amtsgericht Hamburg. s Auf ‘Antrag von Gottlob Hinrich Schäffler, als Testamentsvollstre>er der Eheleute Jacob Érnst Rudolph Waig und Anna Catharina Marga- retha Waitz, geb. Timmann, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres, Stammann, Nolte und Schroeder, wird ein Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 4. Dezember 1882 hieselbst verstorbenen Jacob Ernst Rudolph Waiy Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Be- stimmungen des von den genannten Eheleuten am 3, März 1877 errichteten, am 21. De- zember 1882 hieselbst publizirten wechsel seiti- gen Testaments, insbesondere der Bestellung des Antragstellers zum Testamentsvollstre>er und den demselben als solhem ertheilten Befug- nissen, \pez”ell der Ums hretbungobesugniß dessen widerspr-<en zu können glauben, hiermit aufge E, De E An- und Widersprüche päteßens in dem au j Mittwoch, den 28. März 1883, 10 Uhr V.- T

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten

Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer L Nr. 11, anzumelden und zwar Auswärtige

unter Bestellung eines biesigen PufciunsO bevollmächtigten bei Strafe des Auss&luffe3. Hamburg, den 31. Januar 1883. Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VIL. ur Beglaubigung: Giesen, Referendar, i, V. des Gerihtesekretärs.

[5546] Beschluß.

In der Untersubungésache gegen den Husaren, früberen Tischler Friedri® Hermann Oelschlaeger aus Wettaburg zuleßt in Garnifon in Weißenfels

j „wegen Desertion" wird das Vermögen des Angeschuldigten bis zur Höbe von Dreitausend Marf zur De>ung dex ihn mögliherweise treffenden böcbften Strafe auf Grund des 8$. 246 der Militärstrafgeriht2ordung vom 3. Apcil 1848 (B. G. Bl. de 1867 S. 276) &. 1 des Gesetzes vom 11. März 1850) ebenda S. 391) in Verbindung mit Art. 61 der Reicbs- verfassung (N. G. Ll de 71 S. 80) 8. 5 des Ein- füßrung2gesetzes und 8. 326 der Deutsben Straf- vrozeßordnung für den Militär-Fiskus mit Be- s<hlag belegt.

Naumburg a./S., den 39, Januar 1883.

Königlices Amtsgericht.

[5533] L : In der Nigue*schen Zwangsversteigerungtsache wird der auf

den 21. Februar d. Z3., Vorm. 11 Uhr, anstebende Ueberbotetermin bierdurb in Erinnerung gebrabt mit dem Bemerken, daß für das Haus Nr. 105 bierselbst im ersten Verkaufstermine 200 6 geboten sind. Kradow, 31. Ianuar 1283. Großh. Me>l. Swerins>e3 Amt2gericht. Beglaubigt : Sc<hmiegelow, Gerihtsakiuar.

OcfFentlicze Vorladung. 1) Valentin Sabcl, 23 Jabre alt, 9) Ludwig Sabcl, 21 Jahre alt, Beide aus Erlenbac%, zur Zeit unbekannten Aufs enthaltes, werden biermit in der Sache, betreffend: pes der Familie des verstorbenen Tagners Va- entin Sabel ín Erlenbab, zur öffentliben münd- liden Verbandlung der Kgl. Regierung der Pfalz, Kammer des Innern zu Speyer, am Diensiag, den 30. April 1883, Vormittags 10 Uhr,

im Regierungsgebäude, Zimmer Nr. 51, vorgeladen, na<bdem die Gemeinde Fischbach beantragt hat, den Beschluß des Kgl. Bezirksamtes Pirmasens vom 5. Junt 1882 aufzuheben. : Í

Parteien sind die Ehefrau Peter Breiner in Erlenbac, Valentin, Ludwig und Katharina Sabel, die Gemeinden Erlenbac, Fishbah, Haschbach, Kusel, Theisbergstegen.

Pirmascus, den 1. Februar 1883. Kgl. Bezirkëamt:

Alwens.

[5539]

[5475] Evictionsproklam.

Der Bäckermeister Johann Detl. Wulff in E>kern- förde hat hierselbst angezeigt, daß er von feinem ur der Gemarkung E>ernförde am Weststrande dex E>ernförder Bucht beleaxenen, auf der Gemarkungs- karte Blatt 7 mit Nr. 56 „Hauskoppel“ bezeichne- ten Grundstücke cine Fläbe von 67 Q.-Meter (Ne. 188/56 der neuen Handzeichnung) verkauft hat und gleichzeitig Erlaß cines Evictionsproklams bean- tragt.

Es werden daher, mit Ausnahme der protokollir- ten Gläubiger, Alle, welche bypothekarishe oder dinglihe Ansprüche an vorbezeichnetes Grundstü>k zu baben glauben, hierdur< aufgefordert, solcbe, bei Vermeidung des Ausschlusses, innerhalb 12 Wochen von der letzten Bekanntmachung dieses Proklam#F an gereHnet, unter Vorlegung der Beweisdokumente in Ur- und Abschrift, im unterzeichneten Amtsgericht anzumelden.

Ecfernförde, den 29. Januar 1883.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung I. Veröffentlicht : Schröder, Erster Gerichtsschreiber.

5530]

l Nachdem der Brinksizer Heinrich Re>kemeier zue Libtenhagen als Vormund für die minderjährigen Kinder weiland Brinksitzers Heinrih Marten daselbst glaubhaft gemacht hat, daß die bei dem Brinksitzer- wesen No. ass. 50 daselbt eingetragenen Abfindungen für Justine Marten, Wilhelmine Marten und Fried- rich Degenhardt aus Lichtenhagen zu je 75 A und Hermann Reckemeier daher ¿zu 30 4, hinsichtlich deren etwaige jeßt no< bere<tigte Personea un= bekannt siad, dur Zahlung getilgt seien, werden alle Diejenigen, welhe auf obige Abfindungen An- \pru< machen , aufgefordert , folhe spätestens . in

demn auf .

den 29. März d. J.

Bormittags 9 Uhr, vor unterzeiGHnetem Gerichte anberaumten Aufgebots» termine unter dem Rehtsnachtheile hier anzumelden, daß die Eintragung obiger Abfindungea gelöscht werden soll. Ottenstein, den 23. Januar 1883.

Herzogliches Aratsgericht.

Reinbe>.

(5520) Bekanntmachung.

In die Liften der bei den unterzeichneten Gerichten zugelassenen Nechtsanwälte ist eingetragen. U N Dare amburg, den 31. Januar i; Y Das Hanseatische Ober-Landesgericht: S. Beschütz Dr., Sekretär. Das Landgericht: Kal>mann Pr., Sekretär. Das Amtsgericht: _ Romberg PDr., Sekretär.

5542 l e Rechtsanwalt Oswal%» Theodor Nake in

Leisnig ist in Folge Ableb-ns heute in der An- line des unterzeichnetzn Amtsgerichts gelöscht worden. (

Königliches Amtegeri®%,t Leisnig, am 31, Januar 1883

E Dr. Giese.

F Ert Lia r u, l S - D E R E C La Fa S eis adi erd H S IIL S ur M Li N E C m