1883 / 31 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

BABÉE Sni teiRAa Pi

Sia Be "200

C Bedi ditt «ta 1020 R E t dig f (P E O ibe un

a1 f imes S Ó a r clii S I IO Sin E tis S

Steckbriefs-Erlcdigung. Der gegen den Ar- beiter August Piesuack au3 Waltersdorf bei Kö- nigs* Wusterhausen wegen Diebftabls unter dem 18. Januar 1883 erlassene Steckbrief wird zurück- genommen. Berlin, dea 1. Februar 1883. König- liches Landgericht 11. Der Untersu(ungrihter.

Strebriess-Erledigung. Der unterm 28. De- zember 1882 binter den Commisfionair Carl Christian Heilgendorff, geboren am 23. Januar 1822 zu Bantow, Kreis Rügen, in den Akten 88. D. 1179. 82. erlassene Steckbrief ist erledigt. Berlin, den 1. Februar 1883. Königliches Amtsgericht I., Abtheilung 88. Bardua.

Der umterm 13. Oktober 1882 binter den Schmicdcegesellen Hermann Kloehn aus Dohna- felde erlasscne, in-Nr. 249 dieses Anzeigers abge- druckte Steckbricf ist erlcdigt. Schivelbein, den 30. Januar 1883. Königliches Amtsgericht, 11. Ab

theilung.

13184] Der Wehrmann Knecht Adolph Rehmer, geboren

am 10. Januar 1847 zu Wesenberg, Kreis Strelitz, vom 16. Oftober 1869 bis 29. Januar 1873 bei der 2. Eécadron 2. Hanncversben Ulanen - Regiments Nr. 14 gedient, zulett aufbaltsam in Verden, wird beschuldigt, als Wehrmann der Landwehr ohne Er- laubniß au8gewandert zu sein, ohne von der bevor- \tehenden Auëwanderung dec Militärbechörde Anzeige erstattet zu haben, Uebertretung gegen $. 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs. Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst auf Mitt- woh, den 21. März 1883, Vormittags 10 Uhr, vor das Königliche Scböffengeriht zu Verden zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird derjelbe auf Grund der na $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Be- zirkskommando zu Bremen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. Verden, den 3. Januar 1883. Runge, Iustizanwärter, c. Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[50907] i: ä 1) Der Seiler Carl Ludwig August Kühne, am 16. März 1856 zu Letschin geboren, und da- selbst zuleßt wohnhaft, y 2) der Knecht Fricdrih Wilkelm Schüß, am 926. Juni 1848 zu Genschmar geboren, zuleßt in Golzow wohnhaft, : i werden besculdiat, in der Zeit von 1881 bis 12. November 1882 als beurlaubte Reservisten resp. als Wehrmänner der Landwehr ohne Erlaub- niß autgewandert zu sein, Uebertretung gegen $. 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs. Dieselben werden auf An- ordnung des Königlicen Amtsgerichts hierselbst auf den 16. März 1883, Vormittags 93 Uhr, bor das Königlive Schöffengericht zu Seelow zur Hauptverhandlung geladen. i Bei unentschuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nach $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Bezirks-Kommando zu Frank-

Furt a./O. ausgestellten Erklärungen verurtheilt

Werden. Scelow, den 27. November 1882, Niedermever, : Gerichtëscreiber des Königlichen Amttgeriis.

[5779] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Wirths Jacob Paez zu

Zegrze erkennt das Königlide Amtsgericht, Ab-

theilung 1V., zu Posen durch den Amtsrichter

Dr. Wiener für Recht:

Sämmtliche etwaige Berectigte werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbucbe des Grundstücks HZegrze Nr. 43 in Abthcilung 111. Nr. 8 für den Wirth Michael Piechowiak zu Zegrze eingetragene Post von 39 Thalern nebst 5 °/o Zinsen, Kostens

ersatz und Kosten der Eintragung autgeschlofsen. Posen, den 31. Januar 1883. Dr. Wiener.

Verkäufe, Verpachtungen, Submiissionen :c.

Nutholz-Verkauf.

T5740] he Oberförsterci Hammer.

Am Freitag, den 9. d. Mts3.,, Vorm. 93 Uhr, {ollen 1m Miethke'scen Gasthofe zu Wend. Buch»

holz öffentlich meistbietend verkauft werden:

1) SwWlag Jagen 19 (unweit Wend. Buchholz): ca. 861 Stü Kiefern Bauholz I.—V. Kl., Os « Stangen I. Kl., ca. 5 rm Nußsteite T1. Ki.

2) Sélag Jagen 183 (bei der Försterei Prieros, in unmittelbarer Nähe der schiffbaren

Dahme): ca. 596 Stück Kiefern Bauholz TI1.—V. Kl.

3) Schlag Jagen 205 und 218 (Belauf Busch-

meierci) : 6 ca. 90 Stück Kiefern Stangen I. und 11. Kl.

Hammer bei Wend. Buchholz, 3. Februar 1883.

Der Königliche Oberförsterei-Verwalter. Gallasch.

[5008] Bekanntmachung.

Die Lieferung der Nutz-, Scheiben- und Bettungs3- bölzer für die unterzeichnete Verwaltung pro 1. Avril 1883 bis dahin 1884 soll in öffentliher Submission

vergeben werden. Termin hierzu ift auf Donnerstag, deu 22. Februar 18883, Vormittags 11 Uhr,

im diesseitigen Bureau am Kupfergraben 8 anberaumt, wo au die Bedingungen ‘vorher einge- sehen und gegen Ecftattung der Kopialien abschrift-

lib bezogen werden können. Berlin, den 30. Januar 1883, Königliche Depot-BVerwaltun Prüfungs-Kommission.

[5568] Bekanutmathung.

Termin zur Vergebung der Lieferung von circa

150 000 Stü poröjsen Locbsteinen stebt Freitag, den 9. Februar d. J., Vormittags 11 Uhr, im Baubureau der technischen H

zu richten. Berlin, den 2. Februar 1883. Der Königliche Baurath. R. Stüve.

der Artillerie-

oschule in Cbar- lottenburg an, woselbst werktäglich von 9 bis 2 Ubr die Bedingungen einzusehen sind. Offerten 2c. sind an den Unterzeichneten im vorgenannten Baubureau

[5745] Bekanntmachung. Die Lieferung des für das Eslatsjahr 1883/84 er- forderlihen Bedarfs an Schirmmüßen für Unter- offiziere, Halsbinden, Unterhosen, wildledernen Hand- \{uhen, Hemden, Hosenträgern, Taschentüchern, fil- bernen Portepces, Säbeltroddel, Futtercallicot, î{warzem Futter, Jackendrillid, Hosendrillih, gol- denen Tressen, blauem baumwollenen Strumpfgarn, weißem Boy, soll im Wege der öffentlihen Sub- mission vergeben werden. - Hierauf Reflektirende wollen ibre Offerten bis zum 20. Februar er. dem unterzeichneten Koms mando einsenden. : i Lieferungsbedingungen, deren Einsicht Seitens der Submittenten vor dem Termin erforderlich ift, liegen im Bureau der Untercffizier-Vorsule in den Dienststunden aus. Weilburg, den 3. Februar 1883.

Königliche Unteroffizier-Vorschule.

Submission. Die Lieferung und Aufstellung eines eisernen Perrondaches an den Stadt- A4 bahn-Viadukten auf dem E tr (Züterbahnbof der Berlin- a zirt Lehrter Cisenbahn bierfelbst in Summa von 14 t Schmiedezcisen und 8,7 t Trä- gerwellblech soll auf dem Wege der öffentlichen Sub- mission vergeben werden und wird bierzu ein Termin auf Sonnabend, deu 10. Februar cr., Vormit- tags 11 Uhr, in dem Bureau des unterzeichneten Amtes, Empfang8gekäude der Lehrter Bahn, anbe- raumt. Zeichnungen und Bedingungen können eben- daselbst jederzeit eingesehen, au von der Registratur des Betriebs-Amts gegen portofreie Einsendung der Kopialien mit 1,15 M pro Ercniplar, direkt bezozen werden. Offerten mit entsprebender Aufschrift sind portofrei und versiegelt spätestens bis zum Termin einzureichen. Berlin, den 26. Januar 1883, König- liches Eiseubahu-Vetriebs-Amt (Berlin-Lehrte).

[40651 Submission

zum Neubau eines Erxerzierhaufes, cines Pferdestalles mit Dunggrube, drei Latrinen und Ummwährung?2- mauern für das Erste Garde-Regiment zu Fuß sollen nachstehend bezeitnete Arbeiten und Materialliefe- rungen im Wege der öffentlihen Submission ver- geben werden und zwar: :

Loos I. Zimmerarbeiten inkl. Material, veran-

iblagt auf : 14812,44 A « 11. Lieferung von Hintermauerungêsteinen = 205 200 Stüdt

« 1IL, Lieferung von rothen Verblendern =

114980 Stück

e o Lieferung von rothen Formsteinen = 5800 Stüdt

e IV. Lieferung von guten Klinkern =

70 700 Stüd Va. Lieferung von guten Verblendklinkern = 17000 Stüdck « VI. Lieferung von Maucrsand 575 Kubm. « VII. Steinmeßzarbeiten infl. Material, ver- anschlagt auf . . . 10236,86 M » VIII. Schmiede- und Swlofserarbeiten inkl. Licferung der erforderliben Eisenguß- gegenstäude und \{chmiedeeiferne Träger, veranschlagt auf . 27 528,30 M

« IX. Stieferdeckerarbeiten inkl. Material, verans{lagt auf . 4805,38 « X. Klempnerarbeiten inkl. Material, veran- Wat auf... 04220 e X]. Tischlerarbeiten inkl. Material, veran- s{lagt auf . . 2 1172,54 M X17. Glaferarbeiten inkl. Material, veran-

{lagt auf ....._. 496,45 M

XIII. Anstreicherarbeiten inkl. Material, ver-

ansblagt auf . . .. . 1384,37 A

« XIV. Aéphaltarbeiten inkl. Material, veran-

{blatt auf... 1027,96 M

Termin hierzu Mittwoch, den 14. Februar

1883, Vormittags 11 Uhr, im Bureau der unter-

zeichneten Verwaltung, Breite Straße Nr. 29, wo-

selbst Kostenans&läge, Zeichnungen und Bedingungen

täglih eingesehen, auch gegen Erstattung der Kc- pialien Abschriften bezogen werden können.

Potsdam, den 23. Januar 1883, Königliche Garnison-Verwaltung.

[4816] i Eisenbahn - Direktionsbezirk Berlin. Verpachtung

der Bahnhof3-Reftauration zu Pasewalk.

Die Restauration auf dem Bahnhofe zu Pasewalk mit Wobnung von 5 Stuben nebst Zubehör soll vom 1. April 1883 ab verpachtet werden.

Die für die Verpachtung festgestellten Bedingungen sind von unserem Bureauvorsteher Hiny hier, Lin- denstraße 19 I., gegen portofreie Ginfendung von 55 S zu bèziehen. H

Pachtgebote, welchen die durch Namensunterschrift anerkannten Bedingungen sowie Qualifikations- und P ate, auch eine kurze Lebensbeschreibung

eizufügen, find uns zum

Donnerstag, deu 15. Februar cr., : portofrei mit der Aufschrift: „Pacbtgebot auf die Babnhofs-Restauration zu Pasewalk*® einzureichen.

Stettin, den 26. Januar 1883.

Königliches Eisenbahn-Betriebsamt Stettin-Stralsund.

Eisenbahn - Direktionsbezirk Cöln (rechts- rheinish). Submission. Die Lieferung von 700 000 Stück Reiserwellen für das Betriebsjahr 1883/84 soll vergeben werden. Das Submissions- verzeihniß und die Bedingungen liegen im Ma- terialienbüreau, Trankgafse Nr. 13 hierselbst, zur Ginsiht aus, können von demselben auch gegen Frankoeinsendung von 50 S portofrei bezogen werden.

rankirte, versdlossene und mit entsprebender Auf- rift versehene Offerten sind bis zum 21. Februar Abends bei der vorbezeichneten Dienststelle einzu- reihen. Die Eröffnung der eingegangenen Offerten findet in Sra der etwa erschienenen Sub- mittenten am 22. Februar cr., Vormittags 10 Uhr, im Materialienbüreau ftatt. Cöln, den 31, Januar 1883, Königliche Eisenbahn-Direktion.

Submission auf Lieferung von Oberbaumaterial

Zwangschienen Cal. II1., 580 Tonnen Weienquer- \{chwellen aus Fluß- oder Schweißcisen, 200 Tonnen Weichenzungenschienen aus Flußstabl, 170 Tonnen Weichen- und Verstärkungsplatten aus Flußeisen, 73 Tonnen Laschen Cal. III. aus Flußeisen, 610 Stück Heristückspizen aus Tiegelgußstahßl. Gruppe B. ca. 64,5 Tonnen Kliemmplatten und nee plätthen zu Weichen Cal. 111. aus Schweißeisen bezw. Tiegelstahlguß, ca. 76 Tonnen diverse Schrau- ben, Weicbendallen und Drehzapfen, ca. 7 Tonnen Unterlagsplatten, Laschenfutterblehe und Uebergangs- blehe aus Schweißeisen bezw. Tiegelstablguß. 600 Stück Weicbenzungendrehzapfen, 180000 Stück Sprungringe. Termin am 22. Februar 1883, Vormittags 9 Uhr, im Materialien-Bureau. Die Offerten sind versiegelt und portofrei spätestens zum oben angegebenen Termine an das Materialien- Bureau, Trankgasse Nr. 49, einzureichen. Die Bedingungen können gegen Grftattung von 1,50 M pro Gruppe von dem Materialien-Bureau bezogen

werden. Cöln, den 1. Februar 1883. Königliche Eisenbahn-Direktion (linksrheinische).

(290) Bekamitmahung.

Bei der diesjährigen auf Grund des Allerböchfen Naa vom 15. Januar 1866 erfolgten Aus- oosung der im Jabre 1883 planmäßig zu amorti- sirenden Gnesen'er Kreis-Obligationen sind nach- stehende Nummern gezogen:

Litt. A. Nr. 17. 65. 92.

Litt. B. Nr. 33. 169. 185.

Litt. C. Nr. 44. 82.

Litt. D. Nr. 132.

Litt. E. Nr. 159. 190. 12.

Vorftebende Obligationen werden hiermit gekün- digt und wird der Nominalbetrag derselben am 1. Oftober d. Js. gegen Einreichung der Obliga- tionen und der dazu gehörigen Anweisungen und Zinsscheine von der biesigen Kreis - Kommunalkasse aus8gezah[t.

Guesen, den 29. Januar 1883.

Jui Auftrage der ständischen Finanz- Kommission : Der Landrath.

[5561]

196. 216. 493. 939.

3288. 3629. 3652. 3966.

Antheilsschein No. 158,175 . . 16110 s %

mit Pr. Ct. Thlr. 110 eingelöst.

in Hamburg

Gesellschaft,

fallenen Zins-Coupons.

1. April a. c. auf.

zu beziehen.

Hamburg, den 1. Februar 1883.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

[5741] Wochen-Uebersicht

der Bayerischen Notenbank

vom 31. Januar 18834

Activa. E f Ba ¡hot Fi is s R go estand an Reichskaften]cetnen . . y

ú e Noten anderer Banken . 3,460,000 7 2 Wel s 38,746,000 ¿ e Lombard-Forderungen . 2,492,000 s ¿Hen e 27,000 ä e sonstigen Aktiven . . . 1,203,000 P assiva. Das Grundkapital . Se 7,500,000 Der Neserveson8 . . +ch _ 643,000 Der Betrag der umlaufenden Noten 65,206,000 Die Pee täglich fälligen Ver- bindlichkeiten. . 745,000 Die an eine Kündigungsfrift gebun- denen Verbindlichkeiten . . 81,000 Die sonstigen Passiva . 3,857,000

Verbindlichkeiten aus weiterbegebenen im Inlande ¡zahlbaren WeHhseln . . . . s 1,546,245, 34, München, den 3. Februar 1883. Bayerische Noteubauk. Die Direktion.

N 9

S c E L S L E L « M.

¡ o S i

5 E

Í E, L 24,622. 42,936.

64,623.

Köln-Mindener?rämien-Antheilsscheine.

Bei der heute stattgehabten 25. Prämien-Ziehung der 3'/; °/, Köln-Mindener Prämien-Antheilsscheine, woran die am 1. Dezember 1582 gezogenen Serien:

810. 859. 1199. 1283. 1293.

1495. 1562. 1573. 1587. 1671. 1929. 1968. 2041. 2059. 2183. 2468. 2832. 3024. 3099. 3113. 3161. 3164. 3235.

Theil genommen haben, sind nachstehende Antheilsscheine mit den beigesetzten, durch den Tilgungsplan bestimmten Beträgen gezogen worden:

. mit Pr. Ct. Thlr. 55,000

I O

é O 4,000

+ 009

S R z e 4 O e i grn O 2 N n N 7 500 N 7 N 7 500

42,948. 64,608.

78,078. 102,047. 109,119. | 123,380. 161.706. 19824. 7 p p 200 Alle übrigen zu den bezeichneten Serien gehörigen Antheilsscheine werden

Die Zahlung vorgenannter Beträge erfolgt vom I. April a. c. an: in unseren Coupons-Bureau,

in Berlin be der Direction der Disconto-

in Berlin be S. Bleichröder,

in Frankfart a. M. bei M. A. von Rothschild & Söhne, in Cöln bei Sal. Oppenheim jr. & Co.,

in Amsterdam bei Lippmann, Rosenthal & Co.

gegen Rückgabe der "betreffenden Antheilsscheine und sämmtlicher noch nicht ver- Die Verzinsung der verloosten Antheilsscheine hört mit dem

Vollständige Nummern-Verzeichnisse der zur Rückzahlung gelangenden An- theilsscheine sind vom 3. 14. Monats ab bei uns und den obengenannten Bankhäusern

Die Administration der Köln-Mindener Prämien-Antheilsscheine. Norddeutsche Bank in Hamburg.

Bremer Bank. Uebersicht vom 831. Januar 1883.

[5742] Activa: Metalbestand . . . . . 1,959,284. 80 S Reichskafienscheine. . . . 4,710. s, Noten anderer Banken . . 114,100. y Gesammt-Kassenbestand. . H 2,078,094. 80 S Giro-Conto b. d. Reichsbank? ,„ 100,795. 97 Del s a e OLOIDIGOL 90 S Lombardforderungen . . . «+ 71,128,796. 89 ck G e 312,480. 5, Mebl . «- «e # 98,739. 23 » Immobilien & Mobilien s 300,000. , Passiva : Grundkapital . . # 16,607,000. S Reservesonds . .. _. # 833,835. 8T , Nsotenumlauf . e 9,412,300. s

Sonstige, tägli fällige Ver-

bindlihkeitn . . .. . y 640,288, 15 »y An Kündigungsfrist gebun-

dene Verbindlichkeiten . . „» 16,500,669. 86 5 Creditoren . . e 1,054,498. 72 &

Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, nah dem 31. Ja- nuar fälligen Wechseln. . 2,277,453, 38

Verzinsung der Einlagen auf Kontobücher für Ja-

l 4a . 3 9/0. Der Director : Ad. Renken. Dreier, Proc.

[5523]

Die Herren Aktionäre der Preußischen mit zu der am 24.

unter Bezugnahme der

Berlin, den 2. Februar 1883.

ur ¿ Stablschienen Gal. ILI, 190 Tonnen Flügel- und

Weichenfabrikation. Gruppe A. 800 Tonnen

Preußische Hagel-Versicherungs-Actien-Gesellschaft. Ordentliche General-Versammlung

Hagel-Versicherungs-Actien-Gesellshaft werden hier-

ierselbsi” Fricdcstraße 05. attfinain v4 brt tich General-Versamml i iftslokale hierselbst, ed aße 203, stattfindenden orde en General-Versammlung n S ea O A es Ge Ia pas, ergebenst eingeladen. agesSor g: 1) Vorlage des Geschäftêberichts, des Rebnungsabschlufses nebst Bilanz und des Berichts der Revisions-Kommission für das Geschäftsjahr 1882. 2) Beschluß über die Ertheilung der Decharge. 3) Wahl der Revisionëe-Kommission pro 1883. L 4) Statutenmäßige Wabl für zwei ausscheidende Mitglieder des Verwaltungsraths.

Die Direktion. Fritschen.

M 31.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 5. Februar

M Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handel8- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlih

Preußischen Staats-Auzeigers : Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1. Steckbriefe un1 Untersuchungs-Sachen. 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

Deffentlicher Anzeiger. 7,

„Jnuvalidendank“, Rudolf Mosse, Haaseustein

1883.

| 5, Industrielle Etablissements, Fabriken | und Grosshandel. & | 6. Verschiedene Bekanntmachungen.

3, Verkäafe, Verpachtungen, Submissionen etc. | 7. Literarische Anzeigen.

4. Verloosung , Amortisation, Zinszahlung u. s. w. von öffentlichen Papieren.

| 8. Theater-Anzeigen. { In der Börsen- | 9, Familien-Nachrichten. beilage.

M serate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des

Vogler, 6G. L. Daube & Co., E. Sthlotte,

Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen - Bureaux.

m—

Steeckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Steckbrief3erneuerung. Der hinter den Militär- pflichtigen 1) August Gottlieb Herrmann Feilhauer, eboren den 26. Februar 1852 zu Goldberg, 2) Ro- fert August Reinhold Götze, geboren den 8. März 1852 zu Goldberg, 3) Karl August Härtel, geboren den 16. August 1852 zu Wolfsdorf, Kreis Golt- berg, 4) Karl Gustav Heinri Lindner, geboren am 8. Mai 1852 zu Mittel-Lobendau, Kreis Gold- berg, 5) Ernst Heinrih Schäl, geboren am 3. Juli 1852 zu Töppendorf, Kreis Goldberg, unterm 19. Juli 1875 vom Königlichen Kreisgeriht zu Gold- berg erlassene Steckbrief in Nr. 173 des Staats- Anzeigers wird erneuert. Liegnitz, den 1. Februar 1883, Der Königliche Erste Staats-Anwalt.

[5545] Oeffentliche Ladung.

Die nacbbenannten Personen: 1) der Schmiede- geselle August H geboren am 14. Oktober 1858 zu Groß-Nofsen bei Münsterberg in Scblesien, zu- leßt zu Barth aufhältlib, 2) der Seefahrer Her- mann Emil Franz Ohlrich, geboren am 7. Juni 1859 zu Anclam, zuleßt zu Wieck auf Darß auf- bâältlib, 3) der Seefahrer Franz Karl Friedrich Laugfiel, geboren am 5. November 1860 zu An- clam, zuleßt zu Franzburg aufhältlib, werden be- s{buldigt: als Wehrpflichtige in der Absicht, sich dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlafsen oder nah erreichtem mili- tärpflihtigen Alter sich außerhalb des Bundesgebie- tes aufgehalten zu haben, Vergehen gegen 8. 140 Abs. 1 Nr. 1 St.-G.-B. Dieselben werden auf den 16. April 1883, Vormittags 11¿ Uhr, vor die Strafkammer bei dem Königlichen Amtsgerichte zu Stralsund zur Hauptverhandlung geladen. Vei un- entschuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Civilvorsißenden der Ersaß-Kommission des Aus- hebungsébezirks Münsterberg und Anclam über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen aus- gestellten Erklärung verurtheilt werden. Durch Be- 1chbluß der Strafkammer des Königlichen Landgerichts hierselbst vom 23. Dezember 1882 und vom 23. Îa- nuar 1883 ift das Vermögen der Angeklagten zur Deckung der dieselben möglicherweise treffenden Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens in Höhe von je 300 Æ mit Beschlag belegt. Greifswald, den 26. Januar 1883, Königlibe Staatsanwalt-

schaft.

Aufgefundener Leihnam. Am 20. d. Mts. fand fich unter der Mascine des um 7 Uhr 10 Mi- nuten auf hiesigem Bahnhofe von Berlin her ein- treffenden Zuges der Leichnam eines unbekannten Mannes vor. Der Verunglüte, welcher anscheinend im Alter von 30 bis 40 Jahren stand, war 1 Meter 72 Ctm. groß, hatte gebogene Nase, röthlihes dihtes Haupthaar, buschige Augenbrauen und struppigen röthlihen Schnurr- und Kinnbart. Be- kleidet war der Leichnam mit einem blaugestreiften baumwollenen Hemde, grauwollenen Socken, einer alten grauen baumwollenen Hose, über welcher sich eine defekte braune Sommerhose befand, und einem braunen Jaquet aus dünnem Tuch. An den Hand- gelenken der Leiche befanden sich buntwollene Puls- wärmer. In den Taschen der Kleidungsstücke wurde nur ein baumrollenes Halstub und ein kleines Küchenmesser vorgefunden. Die Füße der Leiche waren mit alten rindledernen Schaftstiefeln bekleidet. Ein Jeder, welcher über die Persönlichkeit des Verstorbenen Auskunft zu geben vermag, wird er- sucht, davon scriftlich oder mündli Mittheilung an die Gerichtsschreiberei des unterzeichneten Amts- gerihts zu machen. Luckenwalde, den 26. Januar 1883, Königliches Amtsgericht.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Oeffentliche Zustellung mit Ladung. Nachstehender Auszug: Zum K. Landgerichte Zweibrücken, Civilkammer, Ï Klageschrift für Löb Aron, Handelsmann, in Steinbah wohnhaft, Kläger, durh Rechtsanwalt König vertreten,

D O : 1) Philippine Kind, ohne Gewerbe, in Ramstein wohnhaft, Wittwe des daselbst verlebten Philipp Doßle, eigenen Namens, wegen der zwischen ihr und ihrem verlebten Ehemann bestandenen Gütergemein- haft und als Miterbin am Nachlasse ihres mit ihrem verlebten Ehemann erzeugten, nah dem Vater verlebten Kindes Joseph Boßle, 2) Anna Boßle, ledig, gewerblos, großjährig, bei ihrer Mutter in Ramstein wohnhaft, 3) Peter Boßle, ohne Gewerbe, großjährig, zur 08 unbekannt wo abwesend, Beklagte, wegen Thei- Die Beklagten werden andurh vor das K. Land- geriht Zweibrücken vorgeladen und aufgefordert, etnen zur anwaltschaftlihen Vertretung daselbst zu- gelassenen Rechtsanwalt zu bestellen, welcher für sie in dem unten bezeichneten zur mündlihen Verhand- fung des Rechtsstreites anberaumten Termine zu er- seinen hat, um antragen zu hören: „Es gefalle dem Kgl. Landgerichte, Civilkammer, Mare eilung und Auseinanderseßung folgender n: 1) der Gütergemeinschaft, welche zwischen der Be- klagten Fpine Kind und ihrem verlebten Ehe- manne Philipp Boßle bestanden hat,

[5550]

2) des persôönliden Nachlasses des Letzteren,

3) des Nachlasses des na dem Vater verstorbenen Kindes aus dieser Ehe, Namens Joseph Boßle, dur den mit dem Theilungsgeschäfte zu committi- renden K. Notar Bollinger in Landstuhl zu ver- ordnen, das K. Amtsgericht Landstuhl um Ernen- nung und Beeidigung eines Sachverständigen zu er- suchen, welcher die zu den Massen gehörigen Mo- und Immobilien abshätßen und \ih in einem dem beauftragten Notar zu Protokoll zu gebenden Gut- achten über deren Theil- oder Untheilbarkeit aus- sprechen soll, damit dieselben ersteren Falles nah den von ihm zu bildenden Loosen in Natur getheilt, ley- teren Falles öffentli licitirt werden, für den Fall entstehender Streitigkeiten ein Geriht8mitglied zum Berichterstatter zu ernennen und die Vorwegnahme der Kosten aus den Maffen zu verordnen“, wird mit dem Beifügen, daß zur mündlichen Verhandlung Termin auf 4. Mai 1883, Vormittags 9 Uhr, anberaumt ift, dem obigen Beklagten Peter Boßle, da dessen derzeitiger Wohn- und Aufenthaltsort un- bekannt ift, hiemit öffentli zugestellt.

Zweibrüdcken, 30, Januar 1883,

Die Kgl. Landgerichts\chreiberei :

Groß, Kgl. Sekretär. [5551] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Philipp Schneider zu Hachenburg, vertreten durch Herrn Justiz-Rath Lehr zu Siegen, klagt gegen den Simon Kreuz zu Lütßeln, jeßt un- bekannten Aufenthalts, aus dem Vertrage vom 25. Oktober 1879, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten auf Anerkennung der Eigenthumsansprüche des Klägers an den in Sachen Kreuz gegen Ohlgart, C. 844/79, gepfändeten Gegen- ftänden als 2 Wagen Grummet, 12 Centner Korn- \stroh, 1 Sopha, 1 Kommode, 1 Krleiderschrank, 1 Tisch, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amisgericht zu Siegen auf

den 4. April 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Did, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[5549] Oeffentlihe Zustellung.

Der Wirth Bernhard Ganfer zu Gildweiler klagt gegen 1) Elisabeth Dietrih, Wittwe von Anton Wadel, Eigenthümerin, sowohl eigenen Namens, wie aub als Vormünderin ihrer noch minderjährigen Tochter Caroline Wadel, 2) Johann Baptist Wadel, lediger Ackerer, 3) Joseph Wadel, Ackerer, 4) Jo- hann Theobald Wadel, Tagner, 5) Marie Anna Wadel, ledig, ad 1, 3—5 in Gildweiler wohnend, ad 2 obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Anfechtung von Rechtshandlungen mit dem Antrage: :

Kaiserlihes Amtsgericht wolle den zwischen den Beklagten abgesblofenen Vertrag unter Privat- unterschrift, registrirt zu DammerkirÞh den 27. Mai 1882, wodurch der Beklagte Johann Baptist Wadel seine Erbrehte an dem Nach- lasse seines Vaters an seine mitbeklagten Ge- \{wister verkauft hat, als dem Kläger gegen- über unwirksam erklären ; die Beklagten für ge- halten zu erklären, diese Erbrechte bis zum Be- laufe der klägerishen Forderung, und zwar 129,70 Æ an Hauptsumme und 11,08 A an ergangenen Kosten, wieder zum Vermögen des Schuldners zurückzubringen, die Theilung und Auseinandersezung des väterlichen Nachlasses einshließlih der eheliben Gemeinschaft Wadel-Dietrich verordnen, dem Kläger aus dem Antheile des Schuldners Befriedigung zusprechen, einen Notar mit den Theilung3verhandlungen beauftragen und den Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amts- gericht Dammerkirch auf Mittwoch, den 14, März 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen guitebung an Johann Baptist Wadel, z. Z. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt. E

Der Amtsgerichts\chreiber : Gores.

[5562] Aufgebot, : Wilhelm Wittorf Wittwe, Sophie, geb. Behrens, in ape hat vorgestellt, am 12. August 1882 sei verstorben der Tischlermeister Johann Christian Armerding und am 10. September desselben Jahres dessen Wittwe, Catharine Adelheid, geborene Behrens, welche leßtere zwar mit ihrem Manne in Bremischer Gütergemeinschaft gelebt, aber si ihr Vermögen als Sondergut vorbehalten habe. Sie, Wittwe Wittorf, sei eine Schwester der Wittwe L deren nächste Erbin, die leßtere habe vom Sammtgute nicht abdicirt, und ebenso habe au sie, Wittwe Wittorf, die für die Abdication vorgeschriebene Frist versäumt und bitte deshalb Wiedereinseßung in den vorigen Stand. Auf Antrag der Wittwe Wittorf werden sämmtliche bekannte und unbekannte Bethei- ligte hierdurch aufgefordert, ihre Widerspruchsrechte gegen die erbetene Wiedereinseßung in den vorigen Stand spätestens in ‘dem hiermit auf Dienstag, den 6. März 1883, Nachmittags 4 Uhr, in der Amtsgerichtsftube unten im Stadthause Nr. 9

anberaumten Aufgebotstermine anzumelden. Falls

helm Sautter, Swhreiner, geb. den 15. Jan. 1860, zuleßt in Endingen wohnhaft, 15) Andreas Schäfer, Leineweber, geb. den 30. April 1860, zuleßt in Reuthin wohnhaft, 16) Josef Schneider, geb. den 10. Febr. 1862, zuleßt in Altoberndorf wohnhaft, 17) Johann Georg Späth, Glaser, geb. den 8. Juli 1860, zuleßt in Fluorn wohnhaft, 18) Andreas Stockburger, geb. den 13. Febr. 1862, zuleßt in Baac-Altenberg wohnhaft, 19) Johann Matthias Trick, geb. den 27, Mai 1862, zuleßt in Fluorn | zialmasse Tillmann erkennt das Königliche Amts- wohnhaft, 20) Karl August Wolber, geb. den | geriht zu Haltern durch den Amtsrichter Freiherrn 20. Aug. 1862, zuleßt in

[5573]

ein Widerspruch nit erfolgt, oder ein etwa erho- bener Widerspruch als unbegründet anerkannt werden sollte, wird die erbetene Wiedereinsezung in den vorigen Stand ertheilt werden. Bremen, den 1. Februar 1883, Das Amtsgericht. (gez.) Blendermann. Zur Beglaubigung : Stede, Gerichtsschreiber.

Verkaufs - Anzeige

nebst

Ediktalladung.

K. 1/83. _In Sawen des Leibzücbters Wilhelm Helmdah in Holtensen, Gläubigers, gegen den Fabrikarbeiter Wilhelm Helmdach zu Linden, Schuldner, soll die dem Schuldner gehörige, unter Nr. 23 zu Hol- tensen belegene Beibauerstelle, bestehend aus 1) den unter Nr. 23 der Gebäudesteuerrolle ‘einge- tragenen Gebäuden : a. Wohnhaus mit Hofraum, Scheune und Stall, b. Anbau-Wohnung, c. Stallanbau, d. Abtritt, e. Bathaus, 2) den unter Artikel Nr. 23 der Gebäudesteuer- mutterrolle eingetragenen Grundgütern von 47 Ar 25 Qu.-Meter, gleich 1 Morgen 96 Qu.-Rth. Flächeninhalt, nebst der der Stelle zustehenden Holzbere{ti- gung in der Genossenschaftsforst zwangsweise in dem dazu auf Sonnabeud, den 31. März d. J., Morgens 10 Uhr, vor unterzeihnetem Amtsgerichte, Zimmer Nr. 17, anberaumten Termine öffentlich versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welhe an obige Immobilien Eigenthums-, Näher-, lehnrechtlihe, fideiklommissarishe, Pfand- und sonstige dinglihe Rechte, insbesondere Servi- tuten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, selbige im obigen Termine an- zumelden “und die darüber lautenden Urkunden vor- zulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtan- meldungsfalle das Recht im Verbältniß zum neuen Er- werber des Grundftücks8 verloren gehe.

Hameln, den 29. Januar 1883.

Königliches s 098 Abtheilung T. ern.

[5547]

[5532] Bekanntmachung.

Durch Beschluß der Strafkammer des K. Land- gerichts Rottweil vom 24. Januar d. I. ist das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen der nach- folgend näher bezeichneten, des Vergehens der Ver- leßung der Wehrpflicht angesbuldigten Militärpflich- tigen auf Grund des $. 140 des St. G. B. und der

S. 326 u. 480 der St. Pr. O. mit Beschlag be- egt worden. :

Verfügungen, welche von den Angescbuldigten über ihr mit Beschlag belegtes Vermögen nach dieser Ver- offentlibung vorgenommen werden, sind der Staats- kasse gegenüber nichtig:

1) Heinrich Batsch, Glasmacher, geb. den 27. Septbr. 1861, zuleßt in Schönmünzah wohn- haft, 2) Jakob Brüstle, Schuhmacher, geb. den 4. Novbr. 1862, zuleßt in Röthenberg wohnhaft, 3) August Geiger, Gipser, geb. den: 26. Aug. 1862, zuleßt in Altoberndorf wohnhaft, 4) Johann Christian Göß, Bauernkneht, geb. den 6. Febr. 1860, zuletzt in Ostdorf wohnhaft, 5) Clemens Haas, geb. den 22. Novbr. 1862, zuleßt in Winzeln wohn- haft, 6) Albert Anton Hartmann, Bäer, geb. den 8. April 1862, zuleßt in Oberndorf wohnhaft, 7) Johann Georg Heß, Sattler, geb. den 5. Juni 1862, zuleßt in Röthenberg wohnhaft, 8) Christian Jetter, Taglöhner, geb. den 23. Okt. 1860, zuleßt in Laufen wohnhaft, 9) Karl Kilgus, Bierbrauer, geb. den 2. Septbr. 1862, zuleßt in Röthenbach wohnhaft, 10) Johannes Kimmih, Scbneider, geb. den 17. Novbr. 1862, zuleßt in Waldmössingen wohnhaft, 11) Fridolin Klaußner, Fabrikarbeiter, eb. den 11. Juni 1862, zuleßt in Schramberg wohn- aft, 12) Johann Georg Maute, Korsettweber, n den 4. Mai 1860, zuleßt in Thailfingen wohn- aft, 13) Matthias Müller, Shuhmacer, geb. den 7. April 1862, zuleßt in Fluorn wohnhaft, 14) Wil-

lpirsbach wohnhaft. Den 30. Januar 1883. x E K. Staatsanwaltschaft.

Bekanntmachung.

a. die Hypothekenurkunde über 100 Thlr. rück- ständige Kaufgelder aus dem Kaufvertrage vom 10. Februar 1872, eingetragen gewesen

v. Kor Heinrich Tillmann und dem Wirth Gottfried Lems loh werden ihre Fiyride an der in der Subhasta- ute el gebilde

ehalten, Durch Aus\{lußurtheil Königlichen Amtsgerichts Ix. | werden mit ihren Ansprüchen an genannte Masse fet rttazs vom 23. Januar 1883 sind folgende

unden :

und dessen Ebefrau Johanne Christiane, geb. Mildner, zu Pouch, jeßt laut. Cessionsver- handlung vom 9. Januar 1873 eingetragen für den Webermeister August Meisner zu B auf den im Grundbuche von Neupouch and V. Blatt 114 verzeichneten, der Wittwe Johanne Sophie Lüttke, geborne Meißner,

gehörigen Grundstüen ; b. das Hypothekendokument über 12 Thlr. Erbe- gelder, bestehend aus dem Erbvergleihe vom 1. September 1826 und der Verhandlung vom 4. Juni 1831, eingetragen auf der im Grundbuche von Niemegk Band Il. Blatt 38 verzeibneten, dem Maurer Eduard Höppner von Niemegk gehörigen Häuslerstelle, Ab- tbeilung III. Nr. 1 für die vier Kinder des verstorbenen Handarbeiters Johann Gottfried Pöôr, Namens: Johanne Wilhelmine, Gott- fried Wilhelm, Johann Friedrih und Johann

: August, für kraftlos erklärt worden. Bitterfeld, den 24. Januar 1883, Königliches Amtsgericht TI.

[5575] DEptm ana,

In der Aufgebotssache Nr. 45 Niehmen find dem Kunsftgärtner Franz Koenig zu Karge seine Ansprüche und Rechte an der auf dem Grundstück Nr. 45 Niehmen Abtheilung III. unter Nr. 5 des Grund- buhblattes eingetragenen Hypothek von ein und neunzig Thalern fünfzehn Silbergroschben sechs Pfen- nigen, Rest von Einbundert Thalern Kaufgeld, wel- ches Ignaß Peschke laut Vertrages vom 6. Juni 1850 dem Caspar Koenig \{uldig geblieben ift, vor- behalten, alle übrigen Betheiligten aber mit ihren Ansprüchen und Rechten an die vorbezeihnete Hypo- thek ausges{lofen.

Ohlau, den 24. Januar 1883, Königliches Amtsgericht.

[5578] In der Pruemm'schen Aufgebotssache F. 8/82 hat das Königliche Amtsgericht VIII. zu Königsberg am 24. Januar 1883 durch den Amtsgerichts8-Rath Wanders leben erkannt : 1) der Wesel d, d. Mainz, den 1. April 1882, über 240 Mark 50 Pfennige, zahlbar am 1. Juni 1882 bei der Reichsbankhauptstelle zu Königsberg, ausgestellt von dem Kaufmann Otto Pruemm an eigene Ordre, acceptirt von dem Kaufmann Emil Haensh in Nackel, mit dem Blanco-Indofsament des Kaufmanns Otto Pruemm versehen, wird für kraftlos erklärt,

2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dan ieaiaaiiis Otto Pruemm in Mainz aufs erlegt.

Königsberg, den 24. Januar 1883.

Königliches Atrmtsgericht. VIII.

[5574] Jm Namen des Königs !

In der Münchau'shen Aufgebotssache erkennt das Königliche Amtsgeribt zu Bromberg am 31. Ja- nuar 1883 durch den Amtsgerichts-Rath Mentz

/ für Recht : 1) die unbekannten Betheiligten werden mit ihren Ansprüchen auf die Spezialmasse von 1281 4 95 S, welche bei der nothwendigen Subhasta- tion des Grundstücks Bromberg Danziger- Chaussee Nr. 325, jeßt Sedanstraße Nr. 18, für die in Abtheilung 111. Nr. 2 des Grund- buchs für das Fräulein Mathilde Mündau in Bromberg eingetragene Forderung von 1239 nebft 69/9 Zinsen angelegt ift, ausgeslofsen, 2) die Kosten des Aufgebots-Verfahrens sind aus der Spezialmasse vorweg zu entnehmen. Von Rechts Wegen. [5576] m Namen des Königs! Auf den Antrag des Fuhrwerksbesizers Franz Ruhrmann in Werl erkennt das Königliche Amts- geriht zu Werl durch den Amtsrichter Schmidt ___ für Recht:

Die Hypothekenurkunde, nah wel®er auf den

Immobilien des Fuhrwerksbesißers Franz Ruhr-

mann, Vol. XVIII. Fol. 25 sub rubr. III.

Nr. 2 des Grundbus von Werl für die An-

toinette Ofthoff zu Werl wegen eînes angeb-

liben Eheversprehens eine Kaution von zwei- hundert Thalern Cgeraga steht, wird für kraftlos erklärt, und die Kosten des Aufgebots werden dem Antragsteller auferlegt. Werl, den 26. Januar 1883. Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 26. Januar 1883.

gez, Böhm, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Auktionators Wilms zu Hal- tern als Kurator der unbekannten Betheiligten der in der Subhastations\sache Leenders gebildeten Spe-

[5577]

ff} für Recht dem Branntweinbrenner

en Spezialmasse Tillmann vor- alle unbekannten Interessenten dagegen

ausges{chlofsen.

gez. Frhr. v. Korff. Die Abschrift wird Ae

öhm, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

für den Korbmacher Friedrich August Bowißki