1883 / 36 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Leinöl per 100 Kilogr. loco ohre Fass --, Lieferung

Petroleum. "Lermine matt. Rafsfinirtes (Standard white) per 100 Kilogramm wit Fass in Poszten v. 100 Ctr. Gek. Ctr. per 106 Kilogramm. Loco —, per diesen Monat 244 Æ, per Fe- bruar-März 24.1 , per Märs-April 24 Æ, per April-Mai —, per September-Oktober —.

Spiritus. Termine fest und höher. Gek. 10 000 Liter, per 100 Liter à 100 ?% = 10000 Liter “... Loco mit Fass 51,4 bez., per diesen Monat und per Februar-März 51,6—51,8 bez., per März- April —, per April-Mai 52,8--53,2 bez.. per Mai-Juni 53—953,4— S$3,3 bez.. per Juni-Juli 54,1—54,4—54,3 hez., per Juli-August 54 8— 55.2 bez., per August-September 55—55,4 bez., per Septem-

ber-Oktober —. Spiritus pr. 100 Litzr à 100% = 10 000 Liter °/% loco ohne

Fazs 51,5 bez. Weizenmehl. No. 00 26,50—25,00, No. 0 24.50—23.00, No 0 Boggenwebl. No. 0 21,50—20.50 No. 0 n.1

u. 1 22 50—21.59. 20,00---18.75 per 100 Kilogramm brutto incl. Sack. Feine (W. T. B.)

M<rken über Notiz bezahlt.

Stettin, 8. Februar

Getreidemarkt. Weizen fest, loco 150,00—182 0), pr. April-Mai 190,00, pr. Mai-Juni 19200, pr. Juni-Juli 193,59. Roggen fest, loco 115,00-—-126,00 pr. April-Mai 135.50, pr. Mai-Juni 137,00, pr. Juni-Juli 139,00. Rübsen pr. April-Mai 305,00. Rüböl matt, 10v Kiüiogr. pr. April-Mai 77.50, pr. Sep- temberz - Oktober 63,09, Spiritus matt, loco 50,40, pr. Fe- bruar 5049. pr. Aprii-Mai £2.30, pr. Juni-Juli —,—. Petroleum loco 8,70

Posen, 8. Februar. (W. T. B.)

Spiritus loco ohne Fass 49,60, pr. Februar 49,20, pr. März 49,60. pr. April-Mai 50,50. Matt.

Breslau, 9. Februar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Spiritus per 100 Liter 100% per Fe- bruar 49,70, per April-Mai 50,99, per Juli-August 52,50. Weizen per Februar 182.00, Reggen per Februar 128,00, per April- Mai 134.00, per Mai-Juti 136,00, Rüböl loco Februar 77.00, per Apri)-Mai 77,00, per September-Oktoter 63,00. Zink: Schles. Vereinsmarke 15 bez. Wetter: Schön.

Cöln, 8. Februar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger lcco 19,50, fremder loco 20.25. pr. März 19,40, pr. Mai 19,85. Roggen loco 15,00, Wt Mä1nz 14,35. per Mai 1450. Fafer loco 14,90, Rüböl loco

9,20, pr. Mai 3890 pr. Oktober 32,10.

Bremen, 8. Februar. (W. T. B)

Petroleum. (Schlussbericht.) Fest. Standard white loco 7.45 bez. pr. März 755 bez., pr. April 7,70 bez., pr. Mai 7,85 Br., pr. August-Dezember 8,50 Br.

Hamburg, 8. Februar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco und anf Termine rubig, pr. April-Vai 18400 Br, 18300 Gd, pr. Mai-Juni 186,0 Br, 18500 Gd. Roggen loco und aut Termine rubig, pr. April Mai 13400 Br. 133.00 Gd. pr. Mai-Juni 13400 Br., 133,00 Gd. PBafer und Gerste still Bübö matt, !cco —,—, pr. Mai 78.00. Spiritus fester, pr. Febr. 404 Br, pr März- April 404 Br, pr. April Mai 40} Br., pr. Juni-Juli 407 Br. Kaîífee fest, Umsatz 4000 Sack. Petroleum rubig, Standard white loco 7,60 Br., 7.55 Gd.. pr. Februar 7,50 dd. 8,60 Gd. Wetter: Heiter. 4

Wien, 8. Februar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen pr, Frühjabr 10,10 Gd, 10,15 Br., pr. September-Oktober 10,43 Gd,, 10,48 Br. Roggen pr Früh- jahr 7,62 Gd., 7,65 Br. Hafex pr. Frühjabr 6 95 Gd., 7,00 Br. Mais (internationaler) pr. Mai-Juni 6,68 Gd., 6,72 Br,

Pest, 8, Februar. (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen loco fest, pr. Frühjahr 952 Gd. 955 Br. pr. Herbst 10,00 Gd, 10.05 Br. Hafer pr. Frühjabr 6,47 Gd, 650 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,17 64d., 6,19 Br. Kohlraps pr. August September 147.

Amsterdam, 8, Februar. (W. T. B)

Bancazinn 7}.

Amsterdanm, 8. Februar. (W. T. B)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen pr. März 275, Roggen pr. März 169, pr. Mai 169.

Antwerpen, 3. Februar. (W. T. B)

PFPetroleummarkt. (Schlusebericht.) Raffinirtes, Type weiss loco 194 bez. u. Br., pr. März 19} bez., 198 Br., pr. April 194 bez., 193 Br... pr. September-Dezeraber 21 Br. Ruhig.

Antwerpen, S, Februar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) pr, Mai 275. Roggen rubig. Hafer still.

Londen, 8. Februar. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 5 Weizenladungen. Regen. Favannazucker Nr. 12 22. Rubig.

pr. August-Dezember

Weizen behauptet. Gerste behauptet.

Wetter:

Liverpesel, 8. Februar. (W. T. B)

Baumwolle. (Schlussbericht.) Umsatz 12 000 B.. davon für Spekulation und Export 2000 B. Fest. Middì. amerikanische März-April-Lieferung 56/4, April-Mai-Lieferung 5}, Mai-Juni- Lieferung $°1/64, Juni- ‘uli- Lieferung 5/6, Juli-Angust-Lieferung 599/64, August-September-Lieterung 563/64. Oktober-November-Lie- ferung 525/32 d.

Liverpool, 8. Februar. (W. T. B.) Definitiver Umsatz 14 C000 Ballen. (Offizielle Notirungen.)

Upland good ordinary 5&4 Upland low middl. 57, Upland middl. 511/16, Orleans good ordinary 54, Orleans low middI. 52, Orleans midd]. 57. Orleans midd]. fair 6}, Pernom fair 6, Maceio fair 515/16 Maranham fair 6}, Egyptian brown middl. 4}, Egyptian brown fair 74, Egyptian brown good fair 83, Egyptian white fair 7}, Egyptian white good fair 75, Dhollerab-gord middl. 34, Dhollerah midd1. fair 33, Dholl. fair 375, Dholierah good fair 4}, Dhellerah good 45, Omra fair 35, Omra good fair 44, Omra good 45, Scinde fair 3, Bengal fair 34, Bengal good fair 33, Madras Tinnevelly fair 4°%/16, Madras Tinnevelly good fair 47, Madras Western tair 32, Madras Western good fair 4.

Glasgow, 8. Februar (W. T. B.)

Roheisen. Mixed numbers warrants 47 sh. 3} d. bis 47 sh. 4 d.

Bradsord, 8, Februar. (W. T. B.)

Wolle gedrückt in Folge zweier Fallissements und weil noch weitere Falissements befürchtet werden. Wollene Garne flau, wollene Stoffe für den Ezport flau.

Paris, 8. Februar ¿W. T. B)

Rehzucker 88® loco fest, 50.00 à 5025. Weisser Zucker rubig, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. Februar 58.25, pr. März 58.75, pr. März-April 59,00, pr. Mai-Angust 60,30.

Paris, 8. Febrnar (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen still, per Februar 6 40, pr. März 26,50, per März-Juni 26.90, per Mai August 27,80, Mehl 9 Marques rubig, per Februar 59,50, pr. März 59.50, per Mai- Jnni 859,50, per Mai-August 60.00. Rübö! rubig, per Februar 109,50, per März 111,00. per Mai-Auzust 109.00, per September- Dezember 83,50, Spiritus sti], per Februar 950,00, per März 50,50. per Mai-August 52 50,

New-York, 7. Februar. (W. T. B.)

Visible Suppiy an Weizen 22 300 00? Bnshel, do. do. an Mais 10 600 000 Bushe!l.

New-York, 8. Februar. (W. T. B)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 104, do. in New-Orleans 97 Petroleum Standard white in New-York 72 Gd., do, in Philadelphia 7% Gd., rohes Petroleum in New-York 7, do. Pipe line Certificates 1 D. 03 C. Mehl 4 D. 30 C. Rother Winterweizen loco 1 D. 21 C., do. pr. Februar 1 D. 203 C., do. pr. März 1 D. 213 C, do. pr. April 1 D, 235 C. Mais ‘New) 73 C. Zucker (Fair refining Muscovadoes) 63, Kaffee (fair Rio-) 85. Schmalz (Wilcox) 112, do. Fairbanks 117, do Rohe & Brothers 11/16. Speck 101. Getreidefracht nach Liverpool 74

Hamburg, 8. Februar. (Wochenbericht über Kartoftel- fabrikate, von Carl Bandmann.) Kartoffelmehl und Stärke, In Folge des andauernden gän-lichen Mangels an Exp: rt-Ordres bat sich di» Stimmurg an unserem Markt“ in der letzten Woche sehr verflaut; die weichende Tendenz fand noch mehr Nahrung in dem grösseren Angebote der letz:en Tage. das darch die nunmehr wieder eröffnete Elbschiffahtt hervorgerufen wurde, s0 dass wir heute bereits einen Preisückgang von ca. 0,50 A für prompte Waare und circa 0,75 à 1,00 für Frühjahrs-Lieferung zu ver- zeichnen haben. Es ist jedoch anzunehmen, dass dieser Preis- rückgang, der eigentlich nur an dem Hamburger Markte zu ver- zeichnen ist, während die sämmtlichen inländischen Märkte noch immer die uuveränderten vorwöchentlichen Preise notiren, nicht von langer Dauer sein dürfte, da das Ausland. das notorisch keine genügenden Vorräthe besitzt, wohl die Gelegenheit zu grösseren Transaktionen ergreifen dürfte. Ein grosser Theil der inländischen Fabrikanten bat aus Mangel an genügeudem Rohmaterial bereits die Campagne geschlossen und beginnt schon mit dem Reiben der Secunda-Qualitäten, s0 dass auch eine wesentliche Vergrösserung der inländischen Läger nicht zu befürchten steht. Dextrin behauptet. Stärkesyrup und Traubenzucker noch immer geschäftslos und ca. 0,50 A gegen die Preise der Vorwoche gewichen. Einfuhr seit 1. Februar c. : Kartoffelmebl, Stärke und Dextrin 3420 Säcke, Stärkesyrup 388 Fässer, Traubenzucker 700 Säcke und 200 Kisten. Notirungen: Prima Kartoffelmebl und Stärke, loco 26,50—27,25 M. do. Febr. 26,50—2725 MÆ, do. Febr.-Mai 26,75—27.25 MÆ, do. Apri’-Mai 26,75—275 M. do. Mai-Juni 27,00—27,50 \Æ& Prima Dextrin in Doppelsäcken, gelb 38.50 —40,00 6, Prima Dextrin in Doppelsäcken weiss 839,00— 40,50 6 Netto comptant; Prima Capillair Syrup in Export-

_gebinden 41/42 Bé. 32,25—33,25 Æ. Prima_Capillair Syrup_in

Exportgebinden 43/449 Bé. 33,25— 34,25 Æ , Prima Traubenzucker, gegossen in Kisten 31,75— 32,75 Æ, do. geraspelt in Säcken 32,75— 33.75 Æ, 14% Deport ncminell.

FEisenbahn-Einnahmen.

Breslau - Schweidnitz - Freiburger Eisenbahn. Breslau- Waldenburg, Frankenstein-Raudten, Breslau-Rep- pen. Januar 1883 950999 A (+ 39357 A). Reppen - Stettin. Januar 1883 119134 A (+ 4384 Æ). Sorgau-Halbstadt. Januar 1883 57825 A. (+4- 3677 M). Gesaunmt-Einnabhme pro Januar 1883 1 !18 968 M (+ 47418 M).

Aussîg - Teplitzer Eisenbahn. Januar 1883 244871 Fl, (+ 15 815 Fl)

Obersohlesisohe Eisenbahn. Nach provisorischer Feststellung im Januar 1883 4915361 Æ#, mithin gegen die provisorische E nnabme im Januar 1882 von 4621894 M Mehreinnabme 293467 M. gegen die definitive Einnahme im Januar 1882 im Betrage von 4754559 Æ Mehreinnahme 160 802

Generalversammlungen. 17. Febr. Bremer Bank. Gen - Vers. zu Bremen. O TARITS-MRAR in Lübeck. Ord. Gen.-Vers. zu UDeCKR. Bayerische Hypotheken- und Wechsel-Bank. Ord. Gen.-Vers. zu München.

12, März.

Wetterbericht vom 9. Februar 1883, 8 Uhr Morgens.

Barometer aut |

2 0 Gr. u. d.Meeres- Stationen. spiegel reduz. in

Millimeter.

Mullaghmore 751 s Aberdeen T51 WNW Christiansund 759 [80 Kopenhagen, 771 S0 Stockholm . . TTT7 SO Haparanda TTT S8 Moskau ... T7 | Cork, Queens- town. ... 754 SSW

Bresl .. 759 WNW Sylt, 763 080 Hamburg .. G SO Swinemünde. [< 0S0

Temperatur Wetter, in 9 Celsins 59% C.=49R.

Wind.

(halb bed, | wolkig [halb bed. [bedeckt 1) bedeckt wolkenlos ¡wolkenlos

do do 00 D N [ | Do h O DO S

E ny p | | D D

wolkig heiter halb bed. [bedeckt [wolkig bedeckt ¡bedeckt Regen [Regen bedeckt 2) bedeckt ?) bedeckt ¡heitert) sheiter [bedeckt ¡Vedeont (bedeckt bedeckt bedeckt |

T

d R D ONDN

Neufahrwass. SO

Memel...) 80

PatS A 4 56 S)

Münster . ..| 80

Karlsruhe . . | 6 0

Wiesbaden | » NO j

0 SS0 80 S0

München .. Chemnitz .. Moe i Breslau . 0S0 Ile d'Aix ..| NW Na | N TrICSb NNO

1) Nachts Sturm. 2?) Gestern Regen, Nachts Regen. 4) Nachts stürmisch,

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet: 1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa südlich dieser Zone, 4) Süderropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West vach Oat eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht, 3 == schwach, 4 = mössig. 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif, 8 == stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 = Orkan. i

Uebersicht der Witterung.

Am Südostrande einer Depression, welche im Nordwesten der britizchen Inseln lagert, hat sich ein Theilminimum ausg bildet, welches in Verbindung mit dem hohen Luftdrucke im Nordosten starke bis stürmische südöstliche Winde im östlichen Nordsee- und westlichen Ostseegebiete verursacht, Im übrigen Central- evropa dagegen wehen meist nur schwache, vorwiegend südöst- liche Wind2, Bei westostwärts fortschreitender Erwärmung ist das Wetter über Centralenropa meist trübe; im Süden sind fast al enthalben Niederschläge gefallen. Die westdeutschen Grenz- gebiete sind frostfrei. Ueber Britannien und Nordfrankreich ist indessen wieder Abkühblung eingetreten.

Dentsche Seewarte.

Berlin ..

D D N U LO O V D D N U is

3) Nachm. Schnee,

Theater. Königliche Sebauspiele, Sonnabend: Opecnhaus. 34. Vorstellung. Dinorah, oder: Die Waklifahrt na<h Ploërmel. Oper in 3 Akten nah dem Französischen des . Carré und J. Barbier, deuts< bearbeitet von J. C. Grfinbaum. Musik von G. Meyerbeer. In Scene gesezt vom Dis- rektor von Strantz. (Dinorah: Frl. Tagliana als «Gast, Hr. Schmidt, Hr. Junk.) Anfang 7 Ühr. Schauspielhaus. 36. Vorstellung. Zum 1. Male wiederholt: Die Ranzan. Schauspiel in 4 Akten von Er&Émann-Chatrian. Deutsch von Karl Saar. S geseßt vom Direktor Deeß. Anfang 7 Uhr

Sonrtag: Opernhaus. 35. Vorstellung. Der Wildschät, oder: Die Stimme der Natur. Komische Oper in 3 Akten, frei na< Koßebue. Musik von A. Lorkßing. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 37. Vorstellung. Die Ranzau. Shauipiel in 4 Akten von Er>mann-{Lhatrian.

Othello.

Ballet). Sonntag:

7 Uhr.

Reiflingen.

Wallner-Theater. Sonnakend: 3. 1. M.: Me Naehtfalter. Posse mit Gesang in 3 Akten von H. Wilken, frei na< Krenn-Wolff. Musi? von G. Michaelis.

rolle : 7 Ubr.

Vietsria-Theater. Sonnabead u. die fol- genden Tage: Mit gänzli< neuer Ausstattung van Dekorationen, Koslümen und Reguisiten. | Zum 48. Male: Frau Venus, Moder- | 2 na? Märtden in 14 Bildern mit Gesang und

Sonnabend:

Tragöden Mr. Edwin Booth (in der Titelrolle):

Trauerspiel in 5

Shakespeare, überseßt von Heinrich Voß. Sonntag: Lettes Gastsp. des Me. Booth. Otheklo.

National-Theater. Weinbergsweg 6 und 7.

Sonnabend: Der Galeerensflave. 5 Akten von Bartley Campbell. Eduard Weiß a. G.) Gr. Ballet (Frls. Zimmer- mann, Marengo, Schön und dem ganzen Corps de Anfang 7 Uhr.

nntag: Zum 1. Male: Die Mörderiu. Gr. ameritanis<hes Sensations-Schauspiel in 4 Akten. Vorher: Gisella. eröffnung 5, Anfang des Ballets 6, des Schauspiels

Belie-Alliance-Theater, Ensemble-Gastspiel der Mitglieder des Wallner-Theaters.

Sonntag und Montag auf allgem. Verl. : Schwank in 5 Akten von G. von

Dienstag, auf allgem. Verl. : Lustspiel in 5 Akten von Ad. L'Arronge. Herr Direktor Theodor Lebrun.)

O0stend-Theater. Gastspiel der Frau Anna Schramm : Durchgegaungene Weiber. Bildern von Ed. Jacobson und H. Wilken. Anfang 7# Uhr.

Akten von W. cantabile, Variazioni, e. Scherzo, Sinfonie Nr. 5, C-moll, a.

Schauspiel in

(Dliphanit Dove Tunnel gestattet.

Cirecus Renz. Sonnabend, Abends 7 Uhr:

L i 7 S S Phantastisches Ballet. Kassen- a A 18 E San 1 vom Direktor Renz.

——— poi muori“, 2, Tableau:

Sonnabend,

lier“. Reif: Atelier

Doktor Klaus. (Titel- Anfang

vom Direktor Renz. L reiterin Mlle. Adele Drouin. növer, geritten von 16 Damen.

Direktion:

Sonntag: Zwei Vorstellungen.

Emil Hahn. | mittags:

Posse mit Gesang in dem Eise.

(mit mehrfacher Beseßung der Streich-Instrumente, a. Indroduction und Allegro vivace, c. Tempo di Menuetto, f. Finale, Allegro con brio, b. Andante con moto, ec. Scherzo und Finale. Rauchen ift nur in den Nebensälen, 2. Rang und

Carlsftraße Markïthallen 1 end Gala-Vorstellung unter persönlicher Mitwirkung des Direktors Renz. | Napoli, oder: Sal- d Banditenfürstin. equestrishe Pantomine mit Ballet, neu arrangirt 1. Tableau: i u: „Kampf in den Stein- brüchen des neapolitaniscen Appenin“. „Fiammetta’s Gefangennahme in Salvator Rosa's Besonders zu bemerken: Gladiator, Voll- bluthengst, in allen Gangarten der hohen Schule dressirt und geritten vom Direktor Renz. Feuerpferd Alî, in Freiheit dressirt und vorgeführt Außerdem Auftreten der Schul- Orientalises Ma- ôve! j Auftreten der vor- züglichsten Künstler und Künstlerinnen.

H Um 4 Uhr Nach- _Kinder-Vorstellung (zwei Kinder frei) mit dem komischen Ausftattungsstük: Ein Karneval auf Um 7 Uhr Abends: Salvator Rosa und die Banditenfürstin.

E. Renz, Dircktor.

Gestorben: Frau Steuer-Nath Pauline Leuchert, geb. Schmidt (Memel). Hr. Oberst-Lieutenant ¿. D. Louis Freiherr v. Buddenbrock (Brieg).

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[6379] Oeffentliche Zustellung.

In Ehesachen der Anna Margaretha Friederike Karoline Eberhardt, geb. Seyfarth, in Weimar, Klägerin gegen den Comptoiristen Louis Hermann Albert Eberhardt aus Ilmenau, zuleßt in Leipzig, jezt unbekannten Aufenthaltes, Beklagten, ladet die Klägerin den Beklagten anderweit zur münd- lihen Verhandlung des Rectsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf

den 7. April 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wicd dies bekannt gemacht.

Leipzig, den 7. Februar 1883. Ó Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts :

Dölling.

b. Adagio d. Tema con 3. Theil.

Zum Große „Vedi Napoli

3, Tableau :

Das

[6279] In der Strafsache

gegen den Rekruten August Bloink, geboren am 3. Fe- bruar 1860 zu Henninghausen, wegen Fahnenflucht, wird, da derselbe beschuldigt ist, na<h Amerika aus- gewandert zu fein und fi< dadur dem Eintritt in das Heer entzogen zu haben, Vergehen gegen 88. 91 des Pr. Mil.-Str -G.-B,, 68 des Mil.-St.-G.-B. für das Deutsche Reich, 140 des R.-St.-G.-B. und

Napoli, oder:

1 des Ges. vom 11, März 1850, welches nur mit

Taz von E. Pasqué und Dr. O. Blumenthal, Mu\ik von C. A. Raida. Sämmtliche neuen Dek5zi ationen und Maschinerien sind aus dem Atelier des Hrn. F. Lütkemeyer in Coburg. (Venus: Frau Thoma. *-Damhofer; erfte Solotänzerin: Frl. Quali.)

Friea’tich - Wilkelmstädt. Theater.

Sonnabend: Zum 18. Male: Der Bettelstudeat. Operette in 3 Aften. Musik von Carl Millöer. Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

Residenz-Theater, (Direktion: Emil Neu- mann,) Sonnabend: Vorlettes Gastsp. des amerikan.

Wilhelm-Theater. Chausseestraße Nr. 25/26. Sonnabend: Berlin, wie cs weint und lacht. Volksftü>k mit Gesang in 3 Akten von D. Kalisch und D. Berg. Kasseneröffnung 6 Uhr, Anfang des Concerts 64 Ühr, der Vorstellung 74 Uhr.

Coencert-Haus, Concert des Kgl. D Hof-Musikdirektors Herrn B lge,

Sonnabend, Abends 7 Uhr: Beethoven- Abend: 1. Theil. Ouverture „Coriolan“. Variationen a.

d. Quartett A-dur, Opns 18, ausgef. von 36 Pers. Ouverture z. Op. „Fidelio“. 2. Theil. Septett

Familien-Nachrichten «

Verlobt: Frl, Marie v. Heyden-Linden mit Hrn. Majoratsherr Ernst v. Scheve (Neustreliß— Kantzow). Frl. Magda Reichel mit Hrn. Premier-Lieutenant Kahn (Kussen Gumbinnen). Frl. Helene Gruner mit Hrn. Kapitän- Lieutenant Hugo v. Schu>kmann (Bremen).

Verehelicht: Hr. Premier-Lieutenant Paul Kolbe mit Frl. Elsbeth Brauer (Erfurt—Berlin). Le Apotheker Willy Küllmer mit Frl. Tony

eeser (Hannover).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Landrath Boht (Schmagorei), Eine Tochter: Hrn. Major Lichtenstein (Frankfurt a. O.).

Geldstrafe bedroht ist, da der Angeschuldigte im Sinne des $. 318 der Strafprozeßordnung als ab- wesend anzusehen ist, da mithin eine Hauptoerhand- lung gegen denselben stattfinden kann, auf Grund des 8. 326 der Strafprozeßordnung, zur De>ung der den Angeschuldigten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens auf Höhe von 3009 A, in Buchstaben Dreitausend Mark, für den Fiskus das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des Angeschuldigten mit Beschlag belegt. Fredeburg, den 30. Januar 1883. Königliches Amtsgericht.

Schnitler.

Deutscher Reichs

und

-Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonne::ént beträgt 4 A 50 <4 für das Vierteljahr.

Insertiongpreig für deu Raum einer Druckzeile 30 di

M 36.

Berlin, Sonnabend,

den 10. Februar, Abends.

E L E E E E E E E E Alle Post-Aufstalteu nehmen Keftelluug an ; j

\ für Kerlin außer den Post-Anstalten au die Expe- /

ditiou : 8SW. Wilhelmstraße Nr. 32.

j N

183.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Großherzogli<h me>lenburg - strelißshen Land- Baumeister Rahne zu Neustreliy den Rothen Adler-Orden

vierter Klasse zu verleihen.

Deutsches Reich.

Se. Majestät der Kaiser haben im Namen des Reiches an Stelle des auf sein Ansuchen entlassenen Konsuls Gustav God«ffroy den Direktor Herrmann Meuel zum Konsul in Papeete (Tahiti), und

den Kaufmann Niel Macleod zum Vize-Konsul in Cebu (Philippinen) zu ernennen geruht.

}

Jn Elsfleth wird am 13. d. M. mit einer Seeschiffer- prüfung für kleine Fahrt begonnen werden.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Erst-n Staatsanwalt Dr. jur. Salomon zu Meseriß in a Amtseigenschaft an das Landgericht in Tiisit zu verseßen.

Finanz-Ministerium.

Der Kataster-Controleur, Steuerinspektor Steffan i zu osen ist zum Kataster-Jnspektor ernannt und demseiben die ataster-Jrnspektorstelle bei der Königlichen Regierung in Gum-

binnen verliehen worden.

<

Justiz-Ministerium.

Es sind ernannt worden: der Rechtsanwalt Kükenthal in Wittsto> zum Notar im Bezirk des Kammergerichts, mit Anweisung feines Wohnsißes in Wittsto>k, und der Rechts- anwalt Leonhardy zu Königsberg i. Pr. zum Notar im Bezirk des Ober-Landesgerichts zu Königsberg, mit Anweisung seines Wohnsiß-s in Königsberg.

Versetzt sind: der Amtsrichter Orlowski in Gilgenburg an das Amts3geriht in Rastenburg, und der Amtsrichter Unger in Lobsens an das Amtsgericht in Deutsch-Crone.

Der Amtsrichter Seelig in Neidenburg ist in Folge gon Disziplinar-Erkenntnisses aus dem Justizdienst entlassen.

Dem Ersten Staatsanwalt Schulze in Aurih is die nachgesuchte Dienstentlassung mit Pension ertheilt.

«Ïn der Liste der Rechtsanwälte sind gelöscht : der Rechts- anwalt, Justiz-Rath Hienß\< in Breslau bei dem Ober- Landesgericht daselbst, der Rehtsanwalt, Justiz-Rath Kalau von Hofe in Königsberg bei dem Ober-Landesgericht daselbst Und der Rechtsanwalt, Justiz-Rath Lücken in Herford bei dem Landgericht in Bielefeld.

In die Liste der Rechtsanwälte sind eingetragen: der Rechtsanwalt Geilen aus Haspe bei dem Amtsgericht in Schweli, der Gerichtsassessor Dr. Weidtmann bei dem Amtsgericht in Elberfeld, bei der Kammer für Handelssachen in Barmen und bei dem Landgericht in Elberfeld, der bis- herige Amtsrichter Ruh nau in Briesen bei dem Amtsgericht daselbst, der Gerichtsassessor Scha rffenorth bei dem Amts- geriht in Memel und bei der Kammer für Handelssachen da- elbst, der Gerichtsassessor Boehm bei dem Landgericht in Ratibor, der Gerichtsassessor Gloger bei dem Amtsgericht in Reichenbach u. E., der Gerichtsassessor Lau bei dem Amts- gericht in Neuenburg und der Gerichtsassessor Hielscher bei dem Amtsgericht in Bentschen.

Dem Rechtsanwalt und Notar, Justiz-Rath Hieng\< in Breslau ist die nahgesuhte Entlassung als Notar ertheilt.

Der Rechtsanwalt und Notar, Justiz-Rath Panse in Erfurt und der Rechtsanwalt und Notar, Justiz-Rath Vogel in Strehlen sind gestorben.

Bergbau- Abtheilung der Königlichen Technishen Hochschule in Aachen.

Die angen an dieser, den preußishen Bergakademieen gleihbere<tigten Bergbau-Abtheilung mit Bergingenieuer-Prüfung beginnen im Sommersemester 1883 am 9. April.

Ein praktischer Vorbereitungskursus für das nächste Winter- femester kann absolvirt werden.

auVrogramme sind vom Sefkretariate gratis zu beziehen.! Der Rektor der Technischen Hochschul--*, von Gizycki.

Personalveränderungen.

Königlich Bayerische Armee.

Ernennungen, Beförderungen und Versetzungen. In der Gensd'’armerie. 3. Februar. Bausewein, Pr. Lt., unter Ernennung zurn Comp. Chef dex Bensd. Comp. von der ou zum Hauptmann, mit einem Pater. vom 8. Juli 1882, be- ördert.

Abschiedsbewilligungen. Im Beurlaubtenstande. 27. Januar. Nachgenannten Offizieren des Beurlaubtenstandes der erbetene Abschied bewilligt, nämli<h: Wun derer, Sec. Lt. des 12. Inf. Regts., diesem mit der Erlaubniß zum Tragen der Uniform, Hochgraßl, Pr. Lt. der Eisenb. Comp., Hehner, Sec. Lt. des 1. Inf. Regts, Borchers, Sec. Lt. des 5. Inf. Regts, Schrenk, Sec. Lt. des 1, Feld-Art: Regts.

In der Kaiserlichen Marine.

Ernennungen, Beförderungen, Versezunaen 2c. Berlin, 6. Februar. v. Wickede, Kontreadmiral, zum Chef des aus S. M. Panzerfregatten „Kaiser“, „Deutschland“, „Friedrich Carl“, „Kronprinz“ und S. M. Aviso „Grille“ zu bildenden dies- jährigen Uebungsgescbwaders, für die Dauer der Uebungen desselben, Stempel, Korv. Kapitän im Mar inestabe, zum Chef des Stabes des Uebungsgeschwaders, ernannt. Graf v. Hacke, Kapitän zur See, zum Kommandanten S. M. Panzerfregatte „Friedri<h Carl“, v Kall, Kapitän zur See, zuÈm Kommandanten S. M. Panzer- fregatte „Kronprinz“, Heusner, Kapitän zur See im Admiralstabe, zum Kommandanten S. M. Panzerfregatte „Deutschland“, Schröder, Kapitän zur See, zum Kommandanten S. M. Panzerfregatte „Kaiser“, Graf v. Haugwitßz, Korvetten- Kapitän, zum Kommandacten S. M. Avisos „Grille“, Baron v. U>kermann, Korv. Kapitän, zum Kommandanten S. M. Gedecten Korvette „Vineta“, Koester, Kapitän zur See im Ad- miralstabe, zum Kommandanten S. M. Segelsregatte „Niobe“, Schulze, Korv. Kapitän, zum Kommandanten der in Dienst zu stellenden Scwiffsjungen-Korvette, Ba r :.1 don, Körv. Kapitän, zum Komma {arien S. M. Brigg „M uitd“, Ás<hmanü, Korv. Kapitän, zum Kommandanten S. M. Brigg „Rover*, Holzhauer, Korv. Kapitän im Marinestabe, zum Kommandanten S M. Ka- nonenboots „Drache“, Tirpiß, Korv. Kapitän im Admiralstabe, zum Kommandanten S. M. Gede>ten Korvette „Blücher“, Kro- kisfius, Korv. Kapitän, zum Kommandanten S. M. Glattde>s- Korvette „Marie“, für die Dauer der diesjährigen Indienststellung der betreffenden Schiffe u. Fahrzeuge ernannt. Glomsdav. Buchholt, Korv. Kap. von dem Kommando S. M. Gede>ten Korvette „Stosch“ ent- bunden. v. Nostiß, Kapitän z, See, zum Kommand. S. M. Gede>ten Korvette „Stosch“ ernannt. Klausa, Korv. Kapitän, von dem Konimando S. M. Kanonenboots „Iltis“ entbunden. Roetger, Kapitän-Lt.,, zum Kommandanten S. M. Kanonenboots „Iltis“ ernannt. v. N ostiß, Kapitän zur See, mit dem 1. April cr. von der Stellung als Commandeur der Schiffs8jungenabtheil. und von den Funktionen zur Wahrnehmung der Geschäfte des Kommandanten von Friedrihêort entbunden. Frhr. v. Hollen, Kapitän zur See im UAdmiralstabe, mit dem 1. April cr. zum Commandeur der Schiffs- jungenabtheil. ernannt und mit Wahrnehmung der Geschäfte des Kommandanten von Friedrihsort beauftragt.

Nichtkamlliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 10, Februar. Se. Majestät der Kaiser und König nahmen heute die Meldung des General: Lieutenants von Zeuner, Commandeurs der 13. Di- vision, entgegen, arbeiteten darauf mit dem General-Lieutenant von Albedyll und ertheilten demnächst dem Ober-Bürgermeister Lottner aus Coblenz eine Audienz. y

Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz nahm gestern Vormittag 111/5 Uhc militärische Meldungen ent 1egen und ertheilte um 1 Uhr dem Pastor Freiherrn von Bodelschwingh und darauf dem Geheimen RNe- gierungs-Rath Professor von Helmholy Audienz.

Um 7 Uhr fand bei Jhren Kaiscrlihen und Königlichen a den Kronprinzlichen Herrschasten ein g1ößeres Diner

att.

Heute Vormittag begaben Sih Jhre Kaiserlichen und Königlichen Hoheiten der Kronprinz und die Kronprinzessin mit Fhren Königlichen Hoheiten den Prinzessinnen Sophie und Margarethe mit dem 10 Uhr-Zuge nah Potsdam

Die Rüdkehr sollte im Laufe des Nachmittags erfolgen.

Jn Abänderung des Regulativs vom 23. Dezember 1879, betreffend die Steuerfreiheit des Branntweins zu gewerblihen Zwecken, hat der Bundesrath in seiner Sizung vom 20. Januar d. J. die folgenden Bestimniungen beschlossen: Sowohl bei Bemessung der vorgeschriebenen pro- zentualen Menge des Denaturirungsmittels als bei Berech- nung der Steuervergütung ist in allen Fällen diejenige Liter- menge absoluten Alfohols zu Grunde zu legen, welche bei der amtlichen Revision des zur Denaturirung gestellten Brannt- weins vorgefunden ist. Die den Essigfabrikanten nah $. 26 Ziffer 4 und Muster E. 4 obliegende Verpflihtung zur Konto- buhführung fällt hinweg. Bei der Denaturirung von Brannt- wein zur Essigfabrikation ist die Litermenge des entstandenen

Gemisches von Branntwein, Essig und Wasser nicht weiter amtlich zu ermitteln.

Der Bundesrath sowie die vereinigten Ausschüsse desselben für Zoll- und Steuerwesen, für Handel und Verkehr und für Rechnungswesen hielten heute Sißungen.

Der Schlußbericht über die gestrige Sitzung des Reichstages und die von dem Staats-Minister Ma yba < in der gestrigen Sizung des Hauses der Abgeordneten gehaltenen Rede befinden sih in der Ersten Beilage.

In der heutigen (50) Sizung des Reihs- tages, welher die Staats-Minister von Kameke und Scholz sowie zahlreihe andere Bevollmächtigte zum Bundesrath und Kommissarien desselben beiwohnten, machte der Präsident von Leveßow zunächst von mehreren aus Amerika für die Ueber- s{hwemmten eingesandten Spenden Mittheilung.

Ohne Debatte erledigte das Haus hierauf in erster und zweiter Lesung den Geseßentwurf, betr. die Kontrole des Reichshaushalts und des Landeshaushalts von Elsaß-Lothringen für das Etatsjahr 1882/83.

Es folgte die zweite Berathung des Gesctentwurfs, betr. die Abänderung des Reichsbeamtengeseßes, auf Grund des mündlichen Berichts der IX. Kommission, welchen diese dur< ihren Referenten, den Atg. Pfafferott, unver- ändert anzunehmen empfahl. Der Abg. Dr. Moeller (Königsberg) wandte sh namentlih gegen den dritten Artikel der Vorlage, nah welhem ein Beamter, der das 65sstte Lebensjahr überschritten habe , auh wider seinen Willen pensionirt werden könne, nur daß er darüber gehört werden müsse. Redner führte aus, daß eine solhe Maßregel den Beamtenstand degradire und der Willkür des Vorgeseßten preisgebe. Die Macht d.r Vorgeseß- ten sei überhaupt im preußischen Beamtenstande schon so groß, daß das Ansehen und die Moralität des preußishen Beamtenstandes erheblih erschüttert worden sei. Mindestens müsse man ein geordnetes Verfahren bei der Zwangspensionirung einführen.

Bei Schluß des Blattes nahm der Staats-Minister Scholz das Wort.

Der Minister der geistlihen 2c. Angelegenheiten hat unterm 31. v M den Universitäts-Kuratoren und Kuratorien, sowie den Rektoren und Senaten der Universitäten und tech- nischen Hochschulen die nachstehende Verfügung, den Turn - E auf der Universität betreffend, zugehen assen:

Der von meinem Herrn Amtsvorgänger an die König- lihen Provinzial-Schulkollegien und die Königlihen Regie- rungen gerichtete Cirkular-Erlaß vom 10. September 1860, durch welchen der Turnunterriht an höheren und niederen Schulen als ordentlicher Lehrgegenstand eingeleitet wird, ist auch den Rektoren uno Senaten, bezw. den Kuratoren der Universitäten abschriftlih unter gleihem Datum zur Kenntniß- nahme mitgetheilt worden. (Centr. Bl. de 1860 S. 525.) Jn dem betreffenden Erlaß heißt es:

„Die Universitäten werden hiervon nach zwei Seiten hin berührt. Einmal muß dafür gesorgt werden, daß den von den Schulen abgehenden jungen Männern auf der Universität eine geordnete Fortsegung der angefangenen gymnastischen Ausbildung möglih gemacht werde; sodann ist Werth darauf zu legen, daß namentlich die künftigen Geistlihen und Schul- männer schon auf der Universität Gelegenheit erhalten, si<h mit einem ordnungmäßigen Betrieb der Gymnastik bekannt zu machen, damit sie in ihrem späteren Amt beaufsihtigend und ausübend hiervon Gebrau<h machen kön- nen.“ Wie dies bei der einzelnen Universität in das Werk zu setzen sei, sollte in Erwägung genommen und bei Abgabe der betreffenden Vorchläge sollten zugleih Mittheilungen dar- über gemacht werden, welche Veranstaltungen zu demselben oder ähnlihem Zwe>e und mit welchem Erfolge dort bis da- hin schon bestanden haben.

Die gutachtlihen Aeußerungen sprechen sih fast ausnahms- los für die Anstellung qualifizirter Turnlehrer und für die Beschaffung geeigneter und, wenn irgend möglih, eigener Räume für die Pflege der Leibesübungen der studirenden Jugend aus. Was an der einen oder anderen Universität an turnerishen Einrichtungen no< aus früherer Zeit sich erhalten oder seit den vierziger Jahren neu gebildet hatte, war gering und leider war auch die gegebene Anregung nicht von dem gewünschten Erfolge begleitet, da zur Ausführung der gemachten Vorschläge die Universitäten keine oder nur sehr unbedeutende Mittel aufwenden konnten und die Finanzlage des Staats größere Aufwendungen für den bezeihneten Zwe> nicht gestattete. Jndeß hatte der einmal gegebene Anstoß die Folge, daß sih fast überall akademische Turnvereine bildeten, und wenn es überhaupt no<h hätte zweifelhaft sein können, daß Einrichtungen zur Pflege der Leibesübungen unter der studirenden Jugend ein Bedürfniß seien, so würden es die meist {hon seit Decennien bestehenden Vereine, deren Mit- gliederzahl im Einzelnen zuweilen weit über hundert hinaus gewachsen ist, außer Frage gestellt haben. Der bei dem vierten allgemeinen deutshen Turnfest zu Bonn im Jahre 1872 geschlossene Kartellverband akademisher Tarnvereine,

K A